CIHD Magazin 5 08/2008 - Chinesischer Industrie- und ...

cihd.de

CIHD Magazin 5 08/2008 - Chinesischer Industrie- und ...

08│2008 B – WIRTSCHAFT 17

Automobilmarkt bestimmt durch:

1. den Staat, zum Beispiel durch schärfere

Bestimmungen im Sicherheits- und Umweltbereich.

Angesichts zunehmender Ölimporte

wird der Einsatz alternativer Antriebsformen

forciert;

2. die privaten Autokäufer, die sich von Umwelterwägungen

und gestiegenen Spritkosten

noch unberührt zeigen. Sie bevorzugen

das größtmögliche Modell, das ihre finanziellen

Mittel zulassen;

3. den Drang der chinesischen Autobauer in

den Export, wodurch sich mittelfristig die

Nachfrage nach hochwertigen Fahrzeugkomponenten

beziehungsweise -teilen erhöht.

Produktion/Branchenstruktur

Mit einer Handvoll großer Konzerne und

über 100 zum Teil sehr kleinen Firmen ist

der chinesische Automobilbau nach wie vor

sehr fragmentiert. Hinzu kommen nach Angaben

der "China Automotive Review" 2007

über 4.700 Kfz-Zulieferer, die jeweils einen

jährlichen Binnenabsatz von mindestens 2

Mio. Renminbi Yuan (RMB; etwa 0,19 Mio.

Euro; durchschnittlicher Wechselkurs Februar

2008: 1 Euro = rund 10,57 RMB) aufweisen,

mit einem Gesamtausstoß von knapp

551 Mrd. RMB (Verkaufsvolumen: 543 Mrd.

RMB, Gesamtgewinn: 35,8 Mrd. RMB). Dagegen

zählte das "China Automotive Industry

Yearbook" 117 Autobauer und 1.971

Zulieferfirmen für Ende 2006. Ihr gemeinsamer

Output- und Verkaufswert lag bei jeweils

1,4 Bill. RMB. Die meisten Zulieferer unterhalten

ihre Fabriken in der Nähe der Automobilbauer

in und um Shanghai, Changchun,

Guangzhou und Wuhan.

Ein wichtiges Ziel der chinesischen Automobilpolitik

ist die Etablierung einer eigenständigen,

im globalen Vergleich starken Kfz-

Industrie - etwa über den Zusammenschluss

bestehender Firmen. Zu den jüngsten Planungen

zählt unter anderem die Fusion zwischen

dem größten heimischen Automobilkonzern,

der Shanghai Automotive Industry

Corporation (SAIC), und der deutlich kleineren

Nanjing Automobile, der Käuferin der

britischen Marke MG.

Auch die Bestimmungen des am 1.12.07 in

Kraft getretenen neuen Lenkungskatalogs

für Auslandsinvestitionen spiegeln Chinas

neue Priorität für mehr qualitatives Wachstum

wider. Insbesondere enthält der Katalog

detaillierte Vorgaben zu erwünschten Technologien,

bei denen lokale Defizite bestehen.

Im Kfz-Bereich zählen dazu Komplettfahrzeuge,

bei denen jedoch nur Joint Venture

mit maximal 50% ausländischem Anteil gegründet

werden können. Des Weiteren sind

vor allem Investitionen in Fertigung sowie

Forschung und Entwicklung in den Sparten

hochwertige Fahrzeugelektronik, Bremssysteme

und Motoren erwünscht.

Sowohl unter den Autobauern als auch im

Zulieferbereich hält der Zufluss von ausländischen

Direktinvestitionen an. Importe werden

zunehmend durch lokal gefertigte Produkte

ersetzt. Laut "China Automotive Review"

haben rund 70 der 100 größten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine