Unternehmensmagazin - SSI Schäfer

media.ssi.schaefer.de

Unternehmensmagazin - SSI Schäfer

Herbst 2010/17

dm: Reibungsloses Waren-

management im Drogeriemarkt

Unternehmensmagazin

Topthema 2 Bestpractice Retail 8 Unternehmensnews 4

Baur: Ungenutzte Raumhöhe

wirtschaftlich verwandelt

Mit neuem Internetauftritt erhält

Effizienz ein Gesicht


2

Editorial

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

rund zwei Jahre ist es her, dass

Salomon Automation mit unveränderter

Geschäftsführung zu einem Mitglied

der SSI Schäfer-Gruppe wurde. Die

Erwartungen waren hoch, versprachen

sich beide Unternehmen doch fruchtbare

Synergieeffekte. Nun ist es Zeit

Bilanz zu ziehen.

Die Entscheidung, Teil der SSI Schäfer-

Welt zu werden, hat sich als absolut

richtig erwiesen. Salomon Automation

hat das Produktportfolio der Unternehmensgruppe

durch seine Softwareund

Logistikkompetenz beträchtlich

erweitert. In den vergangenen Monaten

sind die Unternehmen zu einer

Einheit zusammengewachsen, die mit

einer hohen Wertschöpfungstiefe innerhalb

der Gruppe auf dem intralogistischen

Markt weltweit agiert.

Gemeinsame Projekte, Innovationen und

Veranstaltungen sind das Ergebnis einer

Allianz, die gerade erst begonnen hat.

Dieses update veranschaulicht durch

eine Reihe von Referenzen – z. B. dm,

Migros oder Valora – und internationalen

Projekten, wie es der Dachmarke

SSI Schäfer gelingt, die gesteigerte

Leistungsfähigkeit gewinnbringend für

seine Kunden einzusetzen.

Ein weiteres Highlight dieser Ausgabe

stellt unser neuer Internetauftritt dar,

der zeigt, wie Effizienz ein neues

Gesicht erhält.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Franz Salomon

Geschäftsführer Salomon Automation


Inhalt

2 Editorial, Topthema

4 Unternehmensnews

5 Produktneuheit

6 Bestpractice Retail

11 Bestpractice Tiefkühllogistik

13 Bestpractice Lebensmittel

15 Bestpractice

16 Bestpractice Pharma

17 Bestpractice Industrie

19 Bestpractice Luftfahrt

20 Unternehmensnews

Topthema

Reibungsloses Warenmanagement im

Drogeriemarkt

Um die kontinuierlich steigenden Warenmengen zu bewältigen, modernisierte die

dm-drogeriemarkt GmbH, Enns (A), ihr bestehendes, teilautomatisiertes Verteilzentrum.

Seit über einem Jahr ist hier nun ein neues, vollautomatisches Paletten- und Behälterhochregallager

in Betrieb.

Das Verteilzentrum am Standort Enns in Oberösterreich beliefert alle 354 österreichischen

dm-Filialen sowie acht Verteilzentren in Mittel- und Osteuropa. Dabei ist der reibungslose,

rasche Ablauf des Warenmanagements ein entscheidender Faktor für den Erfolg des Unternehmens.

Um zukünftig eine unkomplizierte Zusammenarbeit mit Partnern und Lieferanten

sicherzustellen, setzt dm nun unter anderem auf modernste IT-Lösungen.

Damit die kontinuierlich steigenden Warenmengen bewältigt werden können, wurde das

bestehende, teilautomatisierte Verteilzentrum ausgebaut und modernisiert. Eine besondere

Herausforderung stellten dabei die unterschiedlichen Volumina der ca. 8.900 verschiedenen

Artikel dar.

Seit Sommer 2009 ist hier nun auch ein 10-gassiges, vollautomatisches Paletten- und

Behälterhochregallager in Betrieb. Es bietet eine automatisierte Lagerkapazität von ca.

57.400 Behälter- und 3.200 Palettenstellplätzen. Rund 35.000 Auftragspositionen schlägt

dm pro Tag allein im automatischen Kleinteilelager (AKL) um. Umsetzungspartner war

Salomon Automation, Friesach/Graz, ein Unternehmen der SSI Schäfer-Gruppe.

Das Modernisierungsprojekt wurde in zwei Stufen realisiert: Stufe 1 beinhaltete die gesamte

Behälterfördertechnik inkl. elf Kommissionier- und vier Umpackplätzen, fünf automatische

Kleinteilelager-Gassen

sowie sechs High-Speed-Commissioner.

In Stufe 2 wurde

die gesamte Palettenfördertechnik

inkl. einem 5-gassigen

vollautomatischen Hochregallager

für einfach- und doppeltiefe

Lagerung realisiert sowie

eine Anbindung an die bereits

bestehenden Elektrohängebahnen

vorgenommen. Neben dem

Projektmanagement übernahm

Salomon Automation die Modernisierung

des bestehenden

teilautomatisierten Lagers. So

wurde die Steuerung der Elektrohängebahnen

und der Palettenförderbahnen durch das WAMAS Steuerungssystem abgelöst

und in das WAMAS Lagermanagement integriert. Die Anlage wurde auf insgesamt drei

Ebenen errichtet, den Stahlbau übernahm SSI Schäfer, Österreich.

Mit der Fertigstellung der Palettieranlage und der Anbindung des Behälterlagers an die Förderstrecke

in Richtung Warenausgang sieht sich dm bestens für die Zukunft gewappnet.

3


4

Unternehmensnews

SSI Schäfer und die fünf Säulen der Kompetenz

Mit neuem Internetauftritt erhält Effizienz ein Gesicht

Als sich SSI Schäfer dazu entschloss,

seinen Internetauftritt neu zu gestalten,

wurde eine Idee zur Wirklichkeit.

Ziel der Intralogistikspezialisten war

es, die Unternehmensgruppe als das

darzustellen, was sie wirklich ist, eine

Einheit mit einem gemeinsamen Ziel:

Effizienzsteigernde Lösungen für ihre

Kunden! Dabei sollte der Nutzer eintauchen

in den serviceorientierten, informativen

und ästhetisch ansprechenden

virtuellen Raum der SSI Schäfer-

Welt. Entstanden ist so ein ganzheitlicher

Auftritt, der sich qualitativ auf

einer neuen Ebene bewegt.

Gebündelt unter der Dachmarke

SSI Schäfer basiert die gesamte Kom-

SSI Schäfer gewinnt Industriepreis 2010

Mit dem Schäfer Orbiter System (SOS)

hat SSI Schäfer den Industriepreis 2010

in der Kategorie „Intralogistik & Produk-

tionsmanagement“ auf der diesjährigen

Hannover Messe gewonnen.

Die Shuttle-Lösung setzte sich aufgrund

ihres hohen Innovationsgehalts sowie

Industrienutzens gegen hundert qualifizierte

Bewerbungen durch und wurde

petenz des Unternehmens auf fünf Säu-

len: Logistiksysteme, Lagern & Fördern,

Arbeitsplatz, Logistiksoftware und Abfall-

technik. Die Struktur einer Marke, die

durch den neuen Internetauftritt das

passende Gesicht erhält. Interessante

Features wie Filme, digitale Broschüren,

News, Online-Anmeldungen zu Veranstal-

tungen, Messegutscheine und Kontakte

offerieren dem Besucher der Seite

mehr als nur hilfreiche Informationen.

Sie bieten vielmehr einen umfassenden

Service, der einen Einblick in das

gesamte Leistungsspektrum des Unternehmens

in allen Facetten gewährt.

Hier wird gebündelt veranschaulicht,

was den Intralogistikspezialisten aus-

nur wenige Monate nach der Marktein-

führung von einer fachkundigen Jury am

ersten Messetag in Hannover prämiert.

Bereits im März 2010 hat der Intra-

logistikspezialist für das System den

Schweizer IVS Innovationspreis entge-

gengenommen.

Preisvergabe: Gregor Balve (li.), Produktmanage-

ment Mittelstand Medien an Klaus Tersteegen (re.),

Geschäftsführer SSI Schäfer, Neunkirchen.

zeichnet: Über 70 Jahre Erfahrung in

der Lagerlogistik. Mehr als 35 Jahre Erfahrung

in der Abfallwirtschaft. 16 Produktionsstandorte

auf 3 Kontinenten.

Weltweit in über 50 Ländern präsent.

Bei allen Wegen, die zum Ziel führen,

hat SSI Schäfer wie kein anders Unternehmen

die Möglichkeit, den Effizientesten

zu wählen und aus einer Hand

umzusetzen. Daher hat das Unter-

nehmen das E auf der

Homepage zu dem Zeichen

ausgewählt, das die

Kernbotschaft vermittelt:

Sie steigern Ihren Erfolg, weil wir

Ihre Effizienz steigern!


Kurznotiert

SOS in England eingeführt

SSI Schäfer, England, hat jetzt das umweltfreundliche und energieeffiziente

Schäfer Orbiter System (SOS) in den englischen Markt eingeführt. Sicher, schnell

und intelligent transportiert das Shuttle-System nun auch hier Waren mit bis zu

einem Meter pro Sekunde durch Regalkanäle.

Der Orbiter und die für die Beschickung mittels Gabelstapler konzipierte Docking

Station bilden eine untrennbare Funktionseinheit, die flexibel im Kanallager bewegt

werden kann. Die Stapler nehmen die Dockingstation inklusive Orbiter auf

und setzen sie in die Zentrierkonsole des gewünschten Regalkanals. Die Fahrbefehle

werden dem SOS per Funk mitgeteilt.

Produktneuheit

Energieeffizienz

im Regal – SMC1

SSI Schäfer hat die Familie der Re-

galbediengeräte (RBG) um das neu

entwickelte Schäfer Miniload Crane

(SMC1) erweitert. Die zukunftsorien-

tierte Entwicklung überzeugt vor

allem durch ihre Energieeffizienz,

Dynamik und Kundenfreundlichkeit.

Leicht, hochdynamisch und energieeffizient

empfiehlt sich das SMC1 für Anwendungen

im Hochleistungsbereich.

Dabei hat SSI Schäfer bei der Konstruktion

einen neuen Weg beschritten und

auf den herkömmlich gebräuchlichen

Antipendelantrieb verzichtet. Entstanden

ist so ein extrem leichtes und wirtschaftliches

Gerät mit hoher Stabilität.

Wie bei allen Regalbediengeräten von

SSI Schäfer wurde auch hier konsequent

die bewährte Green Crane Technologie

umgesetzt. Ziele: Schonung der

Umwelt und Verringerung der Betriebskosten

durch minimalen Energieverbrauch

sowie eine Reduzierung der

Instandhaltungskosten für die Anlage.

Bei einer deutlich besseren Energiebilanz

als bei Vergleichsgeräten mit Antipendelantrieb

und einem auf die Anforderungen

des Kunden abgestimmten

Steuerungskonzepts bildet das System

die ideale Lösung für maximale Ausnutzung

der vertikalen Lagerrichtung bei

gleichzeitig geringerer Grundfläche.

Durch die Verwendung von Kartons,

Tablaren und Behältern als Ladungs-

träger gibt es nahezu keine Beschränkung

für die Form und Oberfläche der

zu lagernden oder zu puffernden Teile.

5


6

Bestpractice Retail

Retail-Lager XXL in Kuwait

Für den Retailer M.H. Alshaya hat

SSI Schäfer Middle East, Dubai, gemeinsam

mit SSI Schäfer, Graz, eines

der größten Logistikzentren in Kuwait

umgesetzt. Ein ganzheitliches Materialflusskonzept,

leistungsstarke Systemkomponenten,

ergonomische Arbeitsplätze

und ein optimal angepasstes

Warehouse Control System gewährleisten

effiziente und koordinierte Arbeitsabläufe.

Der Einzelhändler, der in den Märkten

des Mittleren Ostens für Marken wie

Next, H & M oder Starbucks bekannt

ist, hat sein neues Distributionszentrum

in Mina Abdullah in Betrieb genommen.

Mit 25.000 m² handelt es sich um das

größte Logistiklager Kuwaits.

Das integrierte System mit enormen Dimensionen

und einer Stahlkonstruktion

von SSI Schäfer ist auf vier Ebenen mit

allem ausgestattet, was moderne Lager-

und Fördertechnik aufweisen kann: Die

mehrgeschossige Regalanlage mit rund

450.000 Lagerplätzen bietet Raum für

über 1,2 Mio. verschiedene Artikel. Rund

800 m Fördertechnik, 12 Kommissio-

nierarbeitsplätze mit modernster Pick-to-

Light-Technik, state-of-the-art-Kennzeichnungssysteme,

14 Put-Away Stationen

auf vier Ebenen sowie ein Warehouse

Control System dienen als ganzheitliche

Lösung für einen transparenten,

klar strukturierten und automatisierten

Warenfluss.

In einem 2. Schritt erhielt SSI Schäfer

den Auftrag, den Bereich der Palettenregale

zu vergrößern. 12.000 Stellplätze

bieten hier nun weitere Kapazitäten. Mit

diesem optimierten und effizienten Materialflusskonzept

ist Alshaya bestens

für die Zukunft gerüstet.


Die Migros-Verteilbetrieb Neuendorf AG

(MVN) strebte eine Optimierung der

Lagerhaltung und Kommissionierung

an. Eine Ware zum Mann-Lösung sorgt

nun für effiziente Prozesse. Die nötige

Dynamik für die Kommissionierung mit

integriertem Hochleistungskommissionierarbeitsplatz

liefert das Schäfer

Carousel System (SCS).

Migros ist der größte Detailhändler der

Schweiz. Der Verteilbetrieb in Neuendorf

ist das nationale Logistikzentrum des

Unternehmens für die Bereiche Non

Food, Near Food und Tiefkühlprodukte.

Als sich MVN dazu entschloss, die Prozesse

im Lager zu optimieren, forderten

12.000 Artikel, 23.500 Behälterplätze,

6.000 Bestellzeilen und der zur Verfügung

stehende Platz kreative Lösungsansätze

des Intralogistikspezialisten

Salomon Automation, Schweiz.

Um genügend Platz zu schaffen, baute

der Generalunternehmer im bestehen-

den Palettenhochregallager eine dop-

peltiefe Regalzeile für die Reserve-/

Pufferplätze weiter aus.

Bestpractice Retail

Kleinteilelager zeigt Größe

Die Angliederung eines neuen 24 m hohen,

2-gassigen und doppeltiefen HRL

im Randbereich bietet nun Platz für

alle 23.500 Behälter. Hier sorgen zwei

Doppelmast-Regalbediengeräte (RBG)

für die Ein- und Auslagerung der Waren.

Dank eines kombinierten Teleskop-

Tisches mit Tauschvorrichtung können

die RBG problemlos auf alle Behälter

zugreifen. Unterdessen versorgen drei

Karusselle des neu integrierten SCS

bedarfsgerecht zwei Pick-to-Tote Kommissionierarbeitsplätze

mit Quellbehältern.

Das eng mit dem Pufferlager

verbundene SCS verfügt über 2.800

Stellplätze und kann bis zu 700 Behälter

pro Stunde bereitstellen. Das

Zusammenspiel der verschiedenen Anlagenteile

wird durch die Logistiksoftware

WAMAS sichergestellt.

Durch den Aufbau des Kleinteilebehälterlagers

und Karussellsystems wurde

eine Anordnung geschaffen, die es erlaubt,

alle 12.000 Artikel an zwei Ware

zum Mann-Hochleistungsarbeitsplätzen

zu kommissionieren.

7


8

Bestpractice Retail

Mit einer kundenspezifischen Lösung

realisierte die SSI Schäfer Gruppe für

das Logistikzentrum des Kontraktdienstleisters

Baur Fulfillment Solutions

GmbH (BFS), Weismain, eine

anspruchsvolle Intralogistiklösung.

Eine mehrgeschossige Bühnenanlage

erschließt eine Lagerfläche für knapp

350.000 Stellplätze. Neue Bearbeitungsplätze

sowie ein ausgeklügeltes

Materialflusskonzept mit kompakter

Fördertechnik sorgen für effiziente

Prozesse und eine Produktivitätssteigerung

von 15 %.

Auch bei hohen Durchsätzen muss es

nicht immer die große Automationslösung

sein. Für Baur, Tochterunternehmen

der Otto Gruppe, hat SSI Schäfer

mit einem Anlagenkonzept für Regal-

und Fördertechnik in einem vorhandenen

Gebäude eine effiziente Lagerlösung

realisiert.

Ungenutzte Raumhöhe

wirtschaftlich verwandelt

Im Fulfillment-Dienstleistungsbereich mit

vergleichbarer Prozesskette zählt BFS

mit 15 Mio. Kundenkontakten pro Jahr,

40 Mio. Versandsendungen und 100 Mio.

Warenbewegungen auf ca. 250.000 m²

Lagerfläche zu den Top 5 im Markt.

Durchschnittlich 7 Mio. Einzelteile für

Distanzhändler, Retailer und Markenhersteller

werden gegebenenfalls veredelt,

kommissioniert und in den Versand gebracht.

18 Mio. Artikel und 8 Mio. Retourenwaren

bearbeiten die Mitarbeiter

des Standortes pro Jahr.

Für diesen Anspruch und die kontinuierlichen

Auftragszuwächse boten die

vorhandenen Logistikstrukturen kaum

noch ausreichende Kapazitäten. Das

12 m hohe Hallengebäude wurde lediglich

ebenerdig als Palettenumschlaglager

genutzt. „Daher entschlossen wir

uns, den Raum der Lagerhalle in seiner

gesamten Höhe zu erschließen, die

Halle abwicklungsfähig zu machen und

die Lagerung, Veredelung und Retourenaufbereitung

der Artikel zu konzentrieren“,

erklärt BFS-Geschäftsführer

Jürgen Lehmann. Schnell und zuverlässig

sollte ein effizienter Materialfluss

entwickelt und in dem vorhandenen Gebäudekörper

umgesetzt werden.

„Wir konzipierten eine Lösung mit einer

freistehenden, selbsttragenden Bühnenkonstruktion.

Die 3 und teils 4 Ebenen

werden über eine platzsparende und an

die Bühnenkonstruktion angepasste

Fördertechnik bedient“, erklärt Rainer

Lautz, Projektleiter Regalanlagen von

SSI Schäfer. Innerhalb von 4 Monaten

entstand hier aus 67.000 m Regalständern

und mehr als 65.000 Fachböden

eine in ihren Dimensionen bislang einmalige

Regalanlage.

Mit den Bühnenebenen und Regalanla-

gen wurden 19.500 m² Fläche gene-


iert, die für ca. 350.000 Standardkartons

und -behälter Lagerplätze

bieten. Rund 2,5 km Fördertechnik,

Rollen- und Gurtförderer nebst Übergabetische

verbinden die Geschossebenen

und neu eingerichteten, angeschlossenen

Pack-, Retouren- und

Aufbereitungsstationen. Für den Mitarbeiterwechsel

zwischen den Ebenen

wurde zusätzlich zu den installierten

Treppenaufgängen ein Lastenaufzug

installiert. Die Ebenen sind

so zugeordnet, dass die Kommissionierung

in allen Geschossen erfolgt.

Anders als in der unverbauten Halle

musste SSI Schäfer bei der Konstruktion

der Fördertechnik die

Standorte von rund 100 tragenden

Säulen berücksichtigen und den Materialfluss

optimal anpassen.

„Die Lösung hat unsere Produktivität

um 15 % gesteigert“, resümiert

BFS-Geschäftsführungssprecher

Danilo Georg. „Die schlanke Förder-

technik sorgte dabei für 15 – 20 %

weniger Lagerplatzverlust als vergleichbare

Lösungen anderer Anbie-

ter. Bühnenkonstruktion und Regal-

anlage haben unsere Lagerplatzkapazität

deutlicher erhöht als wir

es vorher geplant hatten. Auch die

Realisierung seitens SSI Schäfer erfolgte

schneller als vorgesehen. Ein

Vorzeigeprojekt.“

Bestpractice Retail

Lichtgesteuerte

Yankee Kerzen

Mit einem Pick-by-Light Kommissio-

niersystem von SSI Schäfer, England,

hat das europäische Distributionszen-

trum von Yankee Candle® die Effizienz

der Kommissionierung ihres Waren-

sortiments verbessert und die Pick-

Fehlerquote minimiert.

Yankee Candle® bietet eine enorme

Auswahl an Duftkerzen, die aus den

weltweit erlesensten Zutaten hergestellt

werden. Um eine Optimierung der

Kommissioniervorgänge zu erzielen,

strebte das Unternehmen eine Weiter-

entwicklung des bereits bestehenden

Kolli-Durchlaufregals von SSI Schäfer

an. Die Integration eines Pick-by-light

Systems des Intralogistikspezialisten

sorgt hier nun für das gewünschte

Ergebnis.

Das neue, papierlose System wird

durch die modernste Software-Technologie

gesteuert. Die Erweiterung der

Einrichtung entlastet die Mitarbeiter,

reduziert die Fehlerquote und sichert

eine schnelle, exakte Kommissionierung

der Duftkerzen.

Bruce Mitchell, Operations Manager

bei Yankee Candle® freut sich: „Das

neue Lager hat die Effizienz um

50 % erhöht und die Fehler in der

Zusammenstellung der Artikel um

die Hälfte reduziert. Dadurch ist das

Liefervolumen bereits um mehr als

40 % gestiegen.“

9


10

Bestpractice Retail

WAMAS® steuert Handelswaren

Bei Valora, Muttenz (CH), führender

europäischer Distributor im Bereich

Konsumgüter, optimierte General-

unternehmer Salomon Automation,

Schweiz, die Prozesse und verkür-

zte die Durchlaufzeiten. Ein manuell

bedientes und ein durch SSI Schäfer,

Graz, realisiertes teilautomatisches

Kommissioniersystem mit Behälterförderanlage

sorgen nun für einen effizienten,

transparenten Materialfluss −

gemanagt durch das Lagerverwaltungssystem

WAMAS.

Ursprünglich sollte das Retrofit-Projekt

am alten Lagerstandort in Muttenz

realisiert werden. Um das geplante

Wachstum zukünftig sicherzustellen,

entschloss man sich kurz vor Projektstart

jedoch für einen neuen, logistisch

besser platzierten Standort in Egerkin-

gen sowie eine neue Infrastruktur mit

weiteren Expansionsmöglichkeiten.

Ziel war, die stark unterschiedlich orga-

nisierten Prozesse zu vereinheitlichen.

Zudem sollte die im Laufe der Jahre

durch verschiedenste Softwarelösungen

entstandene Systemkomplexität reduziert

sowie die Stabilität und Verfügbarkeit

der Gesamtanlage erhöht werden.

Auf einer Fläche von ca. 27.000 m²

realisierte Salomon Automation ein

manuell bedientes Lager. Das WAMAS

Lagerverwaltungs- und Materialflusssys-

tem managt zukünftig den Warenfluss

und sorgt für Transparenz der Lagerprozesse.

Für den Tabakbereich setzte

der Generalunternehmer gemeinsam

mit SSI Schäfer, Graz, ein teilautomati-

sches Pick-by-Light Kommissioniersys-

tem mit Behälterförderanlage um. Die

Logistikkosten hat Valora um insgesamt

14 % gesenkt. „Besonders stolz

sind wir darauf, dass die zuvor aus

den diversen Kommissionierbereichen

getrennt verlaufenden Warenflüsse nun

über die Palettierung bis auf die Rampe

systemunterstützt und -verfolgt zusammengeführt

wurden“, urteilt Wigand Fox,

Projektleiter Valora AG.

Alles im Griff für Velo und Bike

Anfang 2010 nahm die Firma Veloplus

ihr neues Logistikzentrum in Rüti (CH)

in Betrieb. Der führende Anbieter von

Velo- und Bike-Zubehör legte damit

das Fundament für seine zukünftige

Expansion.

Mit dem neuen Logistikzentrum verfolgte

Veloplus nicht nur das Ziel der

Kapazitäts- und Effizienzsteigerung.

Ebenso viel Bedeutung legte man auf

gesundheitliche Aspekte.

SSI Schäfer, Schweiz, löste diese Auf-

gabe mit einer eingeschossigen Fach-

bodenanlage R 3000, die eine effiziente

Nutzung der insgesamt 1.600 m²

Fläche im 1. Obergeschoss ermöglicht.

Ca. 8.000 Produkte für Weltreisende,

Biker, Alltags- und Tourenfahrer finden

hier Platz. Unterdessen fördern ex-

tra hohe Packtische für die stehende

Kommissionierung die ergonomische

Ausgewogenheit der Arbeitsplätze.


-30 °C Logistik im ewigen Eis

Die weltweite Kühlkette für Nahrungsmittel

ist mittlerweile ein selbstverständlicher

Teil der menschlichen Le-

bensqualität. So möchten die wenigs-

ten auf eine unkomplizierte Zubereitung

von Tiefkühlgemüse, Fischstäbchen,

Pizza etc. verzichten. Doch Hersteller,

Großhändler und den Handel

stellt der hier enorm gewachsene Be-

darf vor eine stetig größer werdende

Herausforderung. Denn der Leistungsanspruch

an das Tiefkühl (TK)-Distributionslager

steigt.

Um die lückenlose und wirtschaftliche

Funktion der Logistik zu garantieren,

setzen Unternehmen vermehrt auf den

Einsatz von dynamischen und hoch automatisierten

Systemen.

Qualität konsequent durchgezogen

Für die Ausstattung der neuen Lagerhallen in Pilar, Buenos Aires,

beauftragte SWIFT die Intralogistikspezialisten von SSI Schäfer,

Argentinien. Die Installation des kolossalen Tiefkühllager-Projektes

dauerte fast ein Jahr.

Unter dem Namen La Plata Cold

Storage in Argentinien gegründet, gehört

SWIFT heute zur JBS Gruppe in

Brasilien, dem größten Rindfleischverarbeiter

weltweit. Als erstes argentinisches

Unternehmen wurde es nach

ISO 9001-2000 zertifiziert.

Das Qualitätsdenken zeigt sich auch

bei der Konzeption des Neubaus. Besonderes

Augenmerk galt hier der sorgfältigen

Planung, denn der lange Transportweg

setzte eine präzise und einwandfreie

Organisation voraus.

Fehlende Teile und Nachlieferungen

waren ausgeschlossen, da sie zu erheblichen

Verzögerungen und Mehrkosten

geführt hätten.

Zwei Tiefkühlhallen bieten nun Platz für

rund 16.000 Paletten. So erstrecken

sich acht Verschieberegalanlagen,

davon zwei mit Drive-In Regalen sowie

zwei Kühl- und Normaltemperatur-

Hallen mit statischen Regalen auf

insgesamt 9.000 m². Den Transport

zwischen Wareneingang und den Stellund

Lagerplätzen übernehmen vier

Bestpractice Tiefkühllogistik

Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung

spezieller Fördertechnik-Komponenten

und dynamischer Kommissioniersysteme

bietet SSI Schäfer, Graz,

ein breites Spektrum effizienter Lösungen

für ein ideal organisiertes, wirtschaftliches

TK-Lager – ergänzt durch

schnelle und unkomplizierte Serviceleistungen,

welche die Kunden nicht in

der Kälte stehen lassen.

Ein eigens für diesen Einsatz optimierter

Systembaukasten führt zu

standardisierten und individuell zugeschnittenen

Prozessabläufen. Zudem

wurde der bewährte, am Markt etablierte

Behälterfördertechnikbaukas-

ten FT+ für den Tieftemperaturein-

satz einer Optimierung unterzogen.

Ideal aufeinander abgestimmte Komponenten

und ein ergonomisch stabiles

Fördertechnikprofil sichern hier

höchste Verfügbarkeit sowie hohe

Durchsatz- und Ausschleusleistungen.

Der Transport von Fördergütern mit

Abmessungen in der Länge von 240 –

800 mm und Breite von 200 – 800 mm

bei einem max. Gewicht von 50 kg

stellt unter Temperaturen von bis zu

-30 °C kein Problem dar. Die geballte

branchenbezogene Erfahrung aus der

gesamten SSI Schäfer Gruppe gewährleistet

am Ende die reibungslose Funktion

der Anlage.

Förderstrecken von SSI Schäfer. Die

Installation der Anlage wurde unter

Einhaltung der südamerikanischen

Standards erfolgreich durchgeführt.

11


12

Bestpractice Tiefkühllogistik

Minusgrade in Südostasien

Die Antara Co. Ltd. und Preferred

Freezer Services LLC haben gemeinsam

das erste automatische Tiefkühllager

in Vietnam gebaut, das sich kom-

plett in ausländischem Besitz befindet.

Umsetzungspartner war SSI Schäfer,

Singapur.

Antara und Preferred Freezer Services

sind auf das Supply Chain Management

temperaturempfindlicher Produkte spe-

zialisiert. Mit 92.129 m² handelt es

sich um das größte sogenannte „singleroom

cold-store“ Südostasiens.

Die akribisch nach HACCP (Hazard Analysis

and Critical Control Points) zertifizierte

Anlage weist eine Höhe von rund

17,5 m auf und bietet in nur einem

Raum 23.875 Palettenstellplätze. Der

Temperaturbereich im Lager erstreckt

sich über -20 bis -25 °C.

Wie auch die Läger von Preferred Freezer

Services in den USA und China – Einrichtungen,

die sich durch ihre hohe

Lagerdichte, Energieeffizienz und eine

deutlich reduzierte Fehlerquote bei geringem

Arbeitsaufwand auszeichnen –

Gekühltes französisches Feingebäck

Das Unternehmen La Mie Caline hat

eine neue Bühne von 3.500 m² für

die Lagerung ihrer Produkte gebaut.

Das in der Herstellung und dem

Vertrieb von Brot und Feingebäck

tätige Unternehmen hat SSI Schäfer,

Frankreich, beauftragt, die intralogistischen

Prozesse neu zu organisieren.

Die Herausforderung: Zahlreiche Lager-

typen sollten auf 3.500 m² ver-

bunden werden. Der Intralogistikspe-

zialist musste sich demzufolge an die

unterschiedlichen Bereiche des Lagers

im temperaturgeführtem (+4 °C bis

+6 °C) und trockenem Zustand anpassen.

Eine maßgeschneiderte Lösung,

handelt es sich um ein vollautomati-

siertes Schmalganglager und Bereit-

stellsystem.

Vietnam gehört zu den Top 10

der Meeresfrüchte-Exporteure

in der Welt. Um die Entwicklung

und das Wachstum in Vietnam

weiter zu unterstützen, plant

Preferred Freezer Services langfristig

weitere sieben solcher Einrichtungen.

bestehend aus Palettenregalen mit

ebenerdiger Kommissionierung, Kolli-

Durchlaufregalen und

Paletten-Durchlauf-

regalen sorgt nun

für optimierte

Prozesse.


Lagerlösung im Doppelpack

Mit dem Bau eines weiteren Logistik-

zentrums setzte die Murpf AG, Hägen-

dorf, ihren Expansionskurs weiter fort.

Das auf Transport und Lagerung von

Lebensmitteln spezialisierte Unter-

nehmen folgte damit dem steigenden

Platzbedarf seiner bestehenden

Kunden und schuf zusätzliche Lager-

fläche für den zukünftigen Geschäfts-

ausbau.

Für die optimale Raumnutzung der

neuen Halle sorgt ein Hochregallager-

Schmalgangsystem von SSI Schäfer,

Schweiz. Konzipiert und entwickelt für

Paletteneinlagerung in Doppeltiefe ist

es die bisher erste Anlage dieser Art

in der Schweiz.

Die neue Lagerhalle mit einem Temperaturbereich

von 14 – 18 °C hält auf

einer Fläche von 4.000 m² ca. 12.000

Palettenstellplätze bereit. Genutzt wird

sie vorrangig als Pufferlager für Roh-,

Halbfertig- und Fertigwaren wie Milchpulver,

Margarine und Mehl, die dort

für die Belieferung der Lebensmittelindustrie

vorgehalten werden.

Bestpractice Lebensmittel

Die Abwicklung des Projekts erfolgte in

einem Zeitraum von nur acht Wochen.

Durch eine Lagerlösung, welche die

Einlagerung der Paletten in Doppeltiefe

ermöglicht, erzielte SSI Schäfer eine

weitere Kapazitätssteigerung. Aus einer

Hand lieferte der Intralogistikspezia-

list die gesamte Konzeption, Projekt-

planung und Umsetzung sowie ein

Paletten-Regalsystem PR 600. Die Vor-

zone konnte auf ein Minimum reduziert

und mehr Platz für das Lager geschaffen

werden.

13


14

Bestpractice Lebensmittel

Hochregallager mit

dem Sonnenstern

Als Aurora im Dezember 2009 den

Testlauf des neuen vollautomatischen

Hochregallagers störungsfrei beendete,

erstrahlten im Einklang mit dem

Sonnenstern-Logo die Gesichter. Der

Inbetriebnahme stand damit nichts

mehr im Weg.

Als kompetenter Mehl-Anbieter konzentriert

sich die Aurora Mühle GmbH in

Hamburg auf die Herstellung und den

Vertrieb qualitativ hochwertiger Grundnahrungsmittel

aus den Produktfeldern

Mehl, Grieß und Backmischungen. Mit

ca. 1.000 Mitarbeitern ist das 1850

gegründete Unternehmen international

tätig und liefert alleine rund 120 Artikel

an den Lebensmitteleinzelhandel

sowie weitere Produkte an Bäckereien

und die Industrie.

Anlass für den Lagerneubau war insbesondere

der Wunsch, die zahlreichen

Außenlager aufzulösen und die Logistik

zu zentralisieren. Nachdem feststand,

dass das Gelände frei von Fliegerbomben

des Zweiten Weltkriegs war, konnte

im November 2008 mit dem Bau der

Bodenplatte begonnen werden.

Im Auftrag des Generalunternehmers

SIVAPlan aus Troisdorf errichtete

SSI Schäfer, Neunkirchen, mit dem

Palettenhochregal das Stahlrückgrat

des 1-gassigen Kanallager-Projekts in

Silobauweise. Seit der Inbetriebnahme

Anfang 2010 finden hier nun gut 300

verschiedene Artikel auf rund 4.400

Paletten Platz.

Quelle: Peer Vespermann/SIVAPlan

Garantiert

frisch

Um Lebensmittel auch bei langen Logistikwegen frisch zu halten, ohne die

Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren, sind innovative Lösungs-

ansätze gefragt. Mit der ECOfresh Klappbox erfüllt SSI Schäfer jetzt die

Anforderungen der Lebensmittelindustrie zu mehr als 100 %.

Gesunde Nahrung – insbesondere Obst und Gemüse – erfreut sich in der

Bevölkerung zunehmender Beliebtheit. Ein Faktor, der auch in den kommenden

Jahren eine große Rolle spielen wird. Doch die Produkte müssen auf

dem Weg vom Erzeuger bis zum Konsumenten sicher transportiert und über

eine teils lange Logistikstrecke frisch gehalten werden.

Vor diesem Hintergrund hat SSI Schäfer jetzt die ECOfresh Klappbox entwickelt.

Einen Behälter für die Lebensmittelbranche, der bei beachtenswert

niedrigem Eigengewicht eine hohe Stabilität aufweist. Besonderheit: Ein

innovativer Klappmechanismus garantiert ein schnelles und unkompliziertes

Zusammenfalten der Box und ermöglicht eine Volumenreduzierung von

86 %. Die Minimierung des Volumens erzielt im Mehrwegtransport eine

höhere Auslastung der Lkws und spart kostenaufwendige Transportwege.

So erweist sich der Behälter nicht nur als unkompliziert zu handhaben,

sondern auch als besonders wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll.

Ventilationsöffnungen sorgen unterdessen für eine optimale Kühlung und

Durchlüftung der Lebensmittel.


Kreative Ordnung im Fachbodenregal

Nachdem die Faculty Architecture der Technischen Universität in Delft

im Jahr 2008 durch ein Feuer zerstört wurde, zählte SSI Schäfer, Niederlande,

zum Projektteam des Wiederaufbaus. Eine maßgeschneiderte

Lösung mit industriellem Look hat die Ordnung jetzt wieder hergestellt.

Das Unglück begann an einem Dienstagmorgen. Ein Wasserrohr zerbrach

im siebten Stock des Hochhauses der Universität. Das austretende Wasser

sickerte durch die Mauern, tropfte in der darunter liegenden Etage in einen

Kaffeeautomaten und verursachte einen Kurzschluss. Das Feuer breitete

sich aus. Erst nach mehr als 20 Stunden hatte die Feuerwehr den Brand

unter Kontrolle. Oberhalb der dritten Etage wurde das Gebäude vollständig

zerstört und zahlreiche unersetzbare Karten und Modelle verbrannten.

Als der Wiederaufbau begann, beauftragte die Universität auch SSI Schäfer.

In den Jahren 2009/2010 lieferte der Intralogistikspezialist verschiedene

Regalsysteme für die neue Lernumgebung der Studenten. Insbesondere die

Fachbodenregale R 1000 und R 3000 sowie Weitspannregale sorgen jetzt

wieder für kreativen Stauraum in der Bibliothek und den Archiven in Delft.

Kurznotiert

Indische IT-Produkte sicher gelagert

Redington ist der zweitgrößte Anbieter von IT-Produkten in Indien und

der größte im Mittleren Osten sowie Afrika. Kontinuierlich expandierend,

bietet das Unternehmen eine breite Palette an Informations- und Datenverarbeitungsprodukten

an.

Auf 12 Hektar realisierte das Unternehmen in Chennai jetzt ein neues Lager.

SSI Schäfer, Indien, erhielt den Auftrag, ein Schmalganglager mit rund

10.000 Palettenstellplätzen und eine 4-geschossige Regalanlage mit mehr

als 12.800 Fachböden zu errichten.

Zwei Lastenaufzüge unterstützen den Transport der Waren zu den vorgegebenen

Lagerorten. Barcodegesteuert sind die gesamten Lager- und Bereitstellungsvorgänge

effizient und präzise organisiert.

Bestpractice

Erdbebensicher in

Kuala Lumpur

Nachdem die malaysische Halbinsel

bereits einige Male von Erdbeben

heimgesucht wurde, entschied sich

Regalia Records Management Sdn

Bhd, Malaysia, dafür, in eine erdbebensichere

Einrichtung zu investieren.

Regalia ist auf Dokumentenmanagement

spezialisiert. Ziel des Unternehmens

ist es, einen effizienten, sicheren

und zuverlässigen Rundum-Service für

alle Branchen im Bereich der Dokumenten-Handhabung

und Archivierung

anzubieten.

SSI Schäfer, Malaysia, hat vor diesem

Hintergrund jetzt die Modernisierung

eines 8-stöckigen, 28 m hohen und

erdbebensicheren Dokumentenlagers

in Bukit Jelutong/Kuala Lumpur abgeschlossen.

Das Lager ist durch besondere

Bühnenplattformen enorm stabil

und gilt dank spezieller Analysen und

Kalkulationsmethoden für die sogenannte

Seismic Zone 1 als erdbebensicher.

Auf rund 3.200 m² können jetzt

mehr als 850.000 Kartons gelagert

werden.

Das neue Lager minimiert die Gefahr

von Erdbebenschäden und Verlusten

von Dokumenten innerhalb der Anlage

und stellt hinsichtlich der seismischen

Merkmale eine Bereicherung für den

Standort dar.

15


16

Bestpractice Pharma

Automatisierungsgrad der Superlative in der Pharmabranche

Das neue Distributionszentrum von

Federació Farmacéutica in Gavá, Bar-

celona, gilt als eines der modernsten

Pharma-Distributionsläger Spaniens.

Dank neuester Technologien von

SSI Schäfer, Spanien, wurde ein zukunftsorientiertes

Lager mit einem

hohen Automatisierungsgrad verwirklicht,

das neue Maßstäbe setzt.

Neben Regalbediengeräten im automatischen

Kleinteilelager (AKL) für die Ein-

lagerung und Auffüllung der Lagerbe-

stände verfügt die Anlage über mo-

dernste Fördertechnik und Kommissi-

onierautomaten. Die Integration eines

ebenfalls von SSI Schäfer entwickelten

und gelieferten Warehouse Manage-

ment Systems (WMS) vervollständigt

den Materialfluss. Darüber hinaus kon-

trolliert das WMS den Laborwaren-

eingang sowie den Lagerwareneingang

und die automatische Wiederauffüllung

der Bestände mit Nachkontrolle der

Chargennummer. Ebenso überwacht

wird auf diese Weise die komplette

Kommissionierung bis zur Einteilung

der Sendungen an die Kunden. Eine

umfassende Qualitätskontrolle garantiert

reibungslose Abläufe in der gesamten

Logistikkette.

Die neue Distributionslogistik der annähernd

8.000 m 2 großen Anlage läuft

inzwischen im Vollbetrieb und versorgt

Apotheken in ganz Barcelona.

Neben der Planung, Installation und In-

betriebnahme der automatischen Kom-

missionierung stattete der Intralogis-

tikspezialist das Lager mit Regalen für

das automatische Kleinteilelager, Paletten-,

Bereitstell- und Fachbodenrega-

len sowie allen Behältern des AKL‘s

und Schäfer Carousel Systems aus.


Zur Optimierung der innerbetrieblichen

Logistik gab die Blickle Räder+Rollen

GmbH & Co. KG, Rosenfeld, 2009 den

Startschuss für den Bau eines neuen

Logistikzentrums. Die Geschäftsleitung

will mit dieser Investition insbesondere

die internationale Wettbewerbsfähigkeit

stärken.

Blickle produziert seit 1953 hochwertige

Räder und Rollen und gehört weltweit

zu den größten Herstellern ihrer

Branche. Mehr als 600 Mitarbeiter,

davon über 400 am Stammsitz Rosen-

feld, entwickeln für jeden Anwendungsbereich

das passende Rad sowie die

passende Lenk- oder Bockrolle.

Die Jungheinrich AG ist Generalunternehmer

für das aktuelle Logistikprojekt.

Der GU beauftragte SSI Schäfer,

Neunkirchen, in Fortsetzung der guten

Zusammenarbeit mit der Errichtung der

beiden Regalkomponenten, einschließlich

passender Behälter. Besondere

Herausforderung: Die Unterbringung

schwergewichtiger Rohstoffe, Halbfertig-

und Fertigwaren.

Bestpractice Industrie

Das Rad regelmäßig

neu erfinden

Das Hochregal-Silo ist mit insgesamt

15.300 Stellplätzen ausgelegt für bis zu

1.500 kg schwere Gitterboxen. In dem

automatischen Kleinteilelager werden

ca. 27.000 Behälter mit einem Gewicht

von bis zu 60 kg doppeltief gelagert.

Trotz extremer Winterverhältnisse während

der Realisierungsphase wurden

die Montagearbeiten an beiden Hochregalen

im Sommer 2010 zielgerichtet

abgeschlossen. Noch vor Jahresende

wird das neue Logistikzentrum den Betrieb

aufnehmen.

17


18

Bestpractice Industrie

ECOtech

Für industrielle Anwendungen hat

SSI Schäfer, Neunkirchen, jetzt einen

neuen Behälter entwickelt. Mit aktivem

Sicherheitsverschluss und ergonomisch

geformten Griffbügeln lässt

sich die neue Klappboxgeneration

ECOtech ohne feststehende Reihenfolge

schnell und sicher zusammenfalten.

Auf diese Weise erzielt der Behälter

eine Volumenreduktion von rund

80 %. Der ECOtech ist für AKL-Anwendungen

sowie Fördertechnik vorgesehen

und vollautomatisierbar. Bei einer

Nutzlast von rund 35 kg und einem

nutzbaren Innenvolumen von 55 Litern

bietet die Klappbox zahlreiche Einsatzmöglichkeiten

in Industrie, Handel und

im Dienstleistungssektor.

Die Behälter-Variante mit beidseitiger

Displayöffnung und Schiebemechanismus

ermöglicht einen besonders

schnellen und sicheren Zugriff auf die

Produkte. Durch die große Entnahmeöffnung

in den Stirnseiten lässt sich

nicht nur die Pickleistung steigern,

sondern auch die Artikel im Stapel

bequem durch die Displayklappe entnehmen.

Beide Varianten sind mit Firmenlogo

im Heiß- oder Spritzprägeverfahren

erhältlich. Dabei können hier

auf Wunsch auch Kennzeichnungen

mit Inmould, Smart-Label oder RFID

erfolgen.

John Deere – Vor Moskaus Toren

In Domodedowo nahe Moskau hat John Deere, Weltmarktführer

im Bereich Landtechnik, seine neuen Werksanlagen

und ein neues Ersatzteilzentrum eröffnet. Dabei

handelt es sich bislang um die umfassendste Investition

des Konzerns in Russland – ein Projekt, das sich

auf rund 125 Mio. USD beläuft. Umsetzungspartner war

SSI Schäfer in Zusammenarbeit mit seinem russischen

Importeur Kravtel.

Das neue Werk umfasst Fertigungsanlagen zur Montage von Traktoren und

Mähdreschern sowie Bau- und Forstmaschinen. Das im gleichen Gebäudekomplex

angesiedelte Ersatzteilzentrum versorgt parallel dazu den russischen

Markt mit Ersatzteilen, Betriebsstoffen und Zubehör.

Bevor sich das Unternehmen für den Bau der Anlage entschied, stießen

die zwei kleineren Läger in Russland bereits an ihre Kapazitätsgrenze. Eine

kurzfristige Ersatzteilversorgung des gesamten russischen Marktes konnte

so längerfristig nicht mehr gewährleistet werden.

Um in den neuen Anlagen einen zukunftssicheren Materialfluss sicherzustellen,

stattete SSI Schäfer den US-amerikanischen Landmaschinenhersteller

mit Paletten-, Fachboden- und Kragarmregalen aus. Auf ca. 23.500 m²

sorgen hier nun 140.000 Lagerplätze und ein Transportvolumen von 86 Lkws

für eine effiziente Bereitstellung der Ersatzteile. Als Ladungsträger verwendet

John Deere Paletten und Holzboxen.

„Eine gemeinsame, langfristige Planung und täglich detaillierte Updates

vor Ort waren die wesentlichen Faktoren, die zum Erfolg dieses Projektes

führten“, schildert Peter Knapp, Head of Russian Parts Operations

bei John Deere. „Geprägt durch die offene Kommunikation zwischen

SSI Schäfer und John Deere sowie die Bereitschaft, gemeinsam auftretende

Herausforderungen zeitnah und lösungsorientiert umzusetzen, wurde das

Projekt vor der Erntesaison erfolgreich abgeschlossen“, ergänzt Stefan

Haas, Verantwortlicher für die Materialflusstechnik in den europäischen

Ersatzteilzentren von John Deere.


Bestpractice Luftfahrt

Airbus-Ersatzteile effizient gelagert

Mit einem flexiblen, kostengünstigen Lösungsansatz zur Lagerung von Langgutteilen hat

SSI Schäfer, Neunkirchen, die Lager- und Kommissionierprozesse bei Airline-Ausstatter

Interturbine, Kaltenkirchen, ohne Automation optimiert. Interturbine hat mit der individuell

zugeschnittenen Lösung die Performance erhöht, den Produktschutz gesteigert und eine

bestmögliche Flächennutzung im Lager erzielt.

Als Partner von Airbus versorgt Interturbine

die Fluggesellschaften mit den

entsprechenden Verbrauchsmaterialien.

Ca. 500.000 Artikel sind im Zentrallager

vorrätig. Um dem Trend zu steigenden

Auftragszahlen mit geringeren Losgrößen

nachzukommen, hat sich das Unternehmen

entschlossen, den begrenzten

vorhandenen Raum durch ein modernes

Einrichtungskonzept auszunutzen und

die Abläufe zu optimieren. SSI Schäfer

überzeugte mit einem flexiblen Lösungsansatz,

der sowohl auf stehende als

auch liegende Lagerung von Langteilen

sowie bestmögliche Raumnutzung und

effiziente Kommissionierprozesse ausgerichtet

ist.

„Innerhalb von drei Tagen war die gesamte

Lösung bei laufendem Betrieb

installiert, ohne dass unsere Kunden

Einschränkungen in Kauf nehmen mussten“,

schildert Klaus Breer, Geschäftsführer

der Interturbine Transport Service

GmbH.

Auf einer Fläche von ca. 60 m² konzipierte

SSI Schäfer rund 3 m über Bodenniveau

eine 2-geschossige Regalanlage

mit Zwischenbühne. Zur Erhöhung der

Flexibilität und Sicherheit sind u. a. die

einzelnen Regalfelder im oberen Bereich

zwischen den Regalständern mit Traversen

ausgestattet und unabhängig von

der Gesamtstabilität eingebracht. Die

eingehängten Traversen lassen sich je

nach Länge der eingelagerten Artikel

in der Höhe versetzen. Damit sind die

Lagerplätze nicht auf bestimmte Artikel

festgelegt.

„Die Gangbreite zu den anderen Regalanlagen

hat sich deutlich erhöht. Durch

die übersichtliche und flexible Anordnung

des Artikelspektrums in der kompakten

Regalanlage sind Flächen frei geworden,

die wir nun als Zwischenpuffer für den

Wareneingang nutzen können“, resümiert

Klaus Breer.

19


Unternehmensnews

Logistica10: Distribution Today and Tomorrow

Auch in diesem September hat SSI Schäfer, Graz, wieder

zum dreitägigen Symposium Logistica10 eingeladen. Auf

2.000 m² bot der Intralogistikspezialist der internationalen

Besucherschar einen direkten Zugang zu Experten und deren

praktischen Vorträgen sowie neuesten Technologien.

„Distribution Today and Tomorrow – Solutions, Concepts,

Performance” war das diesjährige Thema, das die Besucher

zahlreich erschienen ließ. Entsprechend des Titels präsentierte

SSI Schäfer branchenübergreifende Lösungen für die

Anforderungen von morgen. Wie immer wurden die neusten

Innovationen direkt vor Ort vorgeführt und von den Entwicklern

im Detail erklärt.

Was das Format der Logistica beliebt macht, ist die Tatsache,

dass diese Veranstaltung eine geeignete Plattform

für den Austausch zwischen Experten und Entscheidungsträgern

bietet. Kommentare wie „I am leaving with a great

Messen und Kongresse 2010 Vorschau Messen 2011

FACHPACK/LOGINTERN Nürnberg | 28. – 30. September

CeMAT RUSSIA | Moskau | 28. September – 01. Oktober

BVL KONGRESS Berlin | 20. – 22. Oktober

ORGATEC Köln | 26. – 30. Oktober

SKLAD Moskau | 26. – 30. Oktober

PACK & MOVE Basel | 16. – 19. November

MANUTENTION Paris | 22. – 25. November

Impressum update

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: SSI SCHÄFER / FRITz SCHÄFER GmbH • 57290 Neunkirchen/Germany

Public Relations / Redaktion: Julia Windmüller – eMail julia.windmueller@ssi-schaefer.de

SSI SCHÄFER

FRITz SCHÄFER GmbH

Fritz-Schäfer-Straße 20

57290 Neunkirchen/Germany

Telefon +49 / (0) 27 35 / 70 - 1

Telefax +49 / (0) 27 35 / 70 - 3 96

eMail info@ssi-schaefer.de

www.ssi-schaefer.de

Über 60 Delegierte, führende Einzelhändler und Beratungsunternehmen in

ganz Großbritannien nahmen an dem SSI Schäfer Event „Automatisierung für

e-Logistics“ in Leicester teil.

Mit dem Fokus auf aktuelle Trends, Erwartungen der Kunden und Unternehmen

sowie die Bedeutung eines erfolgreich funktionierenden Supply Chain Managements

diskutierten die Teilnehmer über den Anstieg des e-Commerce.

Als Referenzobjekt diente das von SSI Schäfer, England, effizient eingerichtete

Lager von Office Depot. Hier hatten die Teilnehmer abschließend die Möglichkeit,

ein ideal umgesetztes Materialflusskonzept live in einer VIP-Tour zu begutachten.

Täglich werden bei dem führenden Anbieter von Büroprodukten und -lösungen

rund 36.000 Kartons und 75.000 Bestellungen in 12 Stunden kommissioniert.

SSI SCHÄFER NOELL GMBH

i_Park Klingholz 18 - 19

97232 Giebelstadt/Germany

Telefon +49 / (0) 93 34 / 9 79 - 0

Telefax +49 / (0) 93 34 / 9 79 - 1 00

eMail info@ssi-schaefer-noell.com

www.ssi-schaefer.com

feeling of trust towards SSI Schäfer“ eines kanadischen

Besuchers waren auch dieses Jahr wieder der Beweis für

ein gelungenes Event.

Automation –

im Dienste des e-Logistics Marktes

WIN World of Industrie Istanbul | 03. – 06. Februar

LogiMAT Stuttgart | 08. – 10. Februar

INTEC Leipzig | 01. – 04. März

CeMAT Hannover | 02. – 06. Mai

TRANSPORT LOGISTIC München | 10. – 13. Mai

INTERPACK Düsseldorf | 12. – 18. Mai

SSI SCHÄFER PEEM GMBH

Fischeraustraße 27

8051 Graz/Austria

Telefon +43 / (0)3 16 / 60 96 - 0

Telefax +43 / (0)3 16 / 60 96 - 4 57

eMail sales@ssi-schaefer-peem.com

www.ssi-schaefer.com

SALOMON AUTOMATION GMBH

Friesachstraße 15

8114 Friesach/Austria

Telefon +43 / (0) 31 27 / 2 00 - 0

Telefax +43 / (0) 31 27 / 2 00 - 22

eMail office@salomon.at

www.ssi-schaefer.com

update 0444-082010-w 293/092010 Printed in Germany by Druckerei Hachenburg • © SSI SCHÄFER • Technische Änderungen bei allen im Inhalt gezeigten Produkten vorbehalten. Für Druckfehler keine Haftung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine