Sonderthema Innsbrucker Kultursommer - wia

wianet.at

Sonderthema Innsbrucker Kultursommer - wia

Kultur Lifestyle Innsbrucker Sommerhighlights

Kultur Lifestyle

Der Kultursommer

in Innsbruck

5. Juni bis 31. August 2007

Warum sich jetzt ein Besuch in Innsbruck lohnt

Begeisterung hat viele Gesichter. Innsbruck

zeigt sie alle.“ Mit diesem

Leitspruch wollen die Kulturverantwortlichen

der Stadt Innsbruck und dem Land

Tirol gemeinsam mit Innsbruck Tourismus

auch diesen Sommer wieder über

250.000 Besucher in die Landeshauptstadt

anziehen. Kulturgenuss auf höchstem Niveau

mit internationaler Besetzung soll es

nicht nur für die Gäste geben. „Als Kulturreferentin

ist es mir ein großes Anliegen,

das Angebot, das es in der Stadt gibt,

bewusst zu machen. Kultur soll im Leben

aller eine Rolle spielen“, betonte Bürgermeisterin

Hilde Zach anlässlich der Programmpräsentation

der „Innsbrucker

Sommerhighlights 2007“. Rund 800.000

Euro werden dabei von Stadt (44 Prozent),

Tourismusverband (41 Prozent) und Land

(15 Prozent) zur Verfügung gestellt. Zu

den kulturellen Höhepunkten in den

Sommermonaten (5. Juni bis 31. August)

zählen das Internationale Filmfestival, der

Die jährlich gemeinsam erarbeitete

Broschüre ,Museen & Exhibitions’

ist ein wesentlicher und sichtbarer Teil

dieser in acht Jahren gefestigten guten

Zusammenarbeit“, freut sich Friedrich

Kraft, Direktor des Tourismusverbandes

Innsbruck anlässlich der Präsentation

Präsentation der Innsbrucker Sommerhighlights 2007: Dr. Hubert Klingan,

Tanzsommer, die Ambraser Schlosskonzerte,

die Innsbrucker Festwochen, die

Promenadenkonzerte, die höfischen Feste,

Nordpark Wetterleuchten, das New Orleans

Festival, das Festival der Träu­

Museen in vier Sprachen

me und das Ambraser Schlossfest. Bereits

eröffnet sind die Ausstellungen „Schmetterling

– ganz schön flatterhaft“ im Ferdinandeum

und „Mythos Edelweiß“ im

Zeughaus.

Innsbruck Card der neuen Museenbroschüre

1 9 9 9 ,

2007/2008. Das „Radiomuseum/Radiowelt“

mit

unter dem

hat sich

Die Innsbruck Card ermöglicht die Benutzung

der öffentlichen Verkehrsmittel

seinen 450 Exponaten aus

V o r s i t z

in Innsbruck-Igls und nach Hall, die

acht Jahrzehnten Hörfunk

von Innsbruck

Tou­

Berg- und Talfahrt mit der Nordkettenbahn,

Muttereralm, Patscherkofelbahn,

und das BTV-Kunstforum

FO.K.US mit Schwerpunkt

Fotokunst wurner

wichtigen

rismus zu ei­

den Bergbahnen Axamer Lizum/Birgitzköpfl,

Kühtai und Glungenzer, des

den neu in die Broschüre

aufgenommen.

kulturelle Initi­

Schaltstelle für

Sightseer-Busses sowie den Eintritt in

alle Museen und Sehenswürdigkeiten

Die Finanzierung der

ativen im gesamten

Raum Inns­

in Innsbruck, Swarovski Kristallwelten

viersprachigen Museenbroschüre

mit

bruck entwickelt.

(inklusive Kristallwelten Shuttle) und

Museum Münze Hall.

einer Jahresauflage

Der Arbeitsgemeinschaft

gehören ne­

von 110.000 Stück

Preis: 24 Stunden 24 Euro

erfolgt über Innsbruck

Tourismus,

musverband alle

ben dem Touris­

48 Stunden 29 Euro

72 Stunden 34 Euro

der zusammen

Museen- und

mit den Ausstellungshäusern

den Pros

p e k t ve r t r i e b

Ausstellungshäuser

der Region

sowie die

Kulturabtei­

koordiniert. Die „ARGE

Museen- und Ausstellungshäuser

der Region Innsbruck“,

gegründet im Oktober

lungen von

Stadt Innsbruck

und

Land Tirol an.

228 Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

229

Foto: Medienservice Stadt Innsbruck

Fotos: büro 54


Kultur Lifestyle Innsbrucker Sommerhighlights

Kultur Lifestyle

Kompanie „Complexions“: Ein Muss für alle Tanzinteressierte.

Eduard Klell im Ferdinandeum: Schmetterling in der Dordogne, 1986/87.

Schloss Ambras: Karl V. mit seinen Schwestern Eleonore und Isabella, 1502.

Foto: Tanzsommer

Foto: Stefan Hein

Foto: KHM Wien

Getanzte Leidenschaften

Internationale Baletthighlights ziehen

auch heuer wieder Tanzbegeisterte zum

Innsbrucker Tanzsommer. Neuen, zeitgenössischen

Tanz aus Amerika treibt Alonzo

King mit seinem Line Ballett auf die Spitze.

Die Kompanie „Complexions“ schaffte

den Spagat zwischen einer künstlerisch

hochstehenden, homogenen Truppe und

einer Gruppe von ausgeprägten Einzelpersonen.

Ebenfalls im Programm: Solisten

der Pariser Oper, Covent Garden London,

der Mailänder Scala, des Hamburg

Ballett, des Staatsballett Berlin sowie der

Semperoper Dresden. Und mit „Carmen“

bringt Antonio Gades Company Liebe,

Leidenschaft, Eifersucht und Verlangen auf

die Bühne.

Prinzenrollen und

Falterarten

Den Schmetterlingen gilt die Sommerausstellung

2007 im Tiroler Landesmuseum

Ferdinandeum. Als interdisziplinäres, überregionales

Projekt umfasst die Ausstellung,

die von Dr. Peter Huemer und Dr. Sylvia

Mader kuratiert wurde, einen biologischen

und einen kulturgeschichtlichen Teil. Fünf

naturwissenschaftliche Module gewähren

tiefere Einblicke in die Entwicklung und

das Leben der Schmetterlinge, ihre Vielfalt,

aber auch ihre Bedrohung. Blicke durch

das Mikroskop sind ebenso möglich wie

die Bewunderung zahlreicher Objekte,

darunter auch tropische, lebendige Falter.

Der Bereich Malerei ist der Rezeption

des Schmetterlings als Seelenwesen in der

modernen Kunst gewidmet. Arbeiten von

Eduard Klell, Emanuel Fohn, Rudolf Lehnert,

Hilde Nöbl und Elmar Peintner sind

hier zu nennen.

Das Zeughaus zeigt in ihrer Sonderausstellung

„Mythos Edelweiß“ Depot-

Raritäten des Kaiserschützen-Museums.

Ausrüstungsgegenstände, Fotos, Gemälde,

Plakate, Beutestücke und politische Manifeste

zeichnen die Geschichte der Kaiserschützen

als Gebirgssoldaten und deren

Rolle im Ersten Weltkrieg nach.

Seit dem Aufkommen der Porträtmalerei

im späten Mittelalter wurden auch die

Kinder hochrangiger Persönlichkeiten

immer wieder auf Gemälden dargestellt.

Kinderporträts von berühmten Malern

wie Arcimboldo, Rubens und Velázquez

DIE TIROLER LANDESMUSEEN laden ein

FERDINANDEUM – MUSEUM IM ZEUGHAUS – TIROLER VOLKSKUNSTMUSEUM

Die Tiroler Landesmuseen -

das Ferdinandeum, das Museum

im Zeughaus und das Tiroler

Volkskunstmuseum sind Erlebnisraum für

alle, Forum der Wissenschaft, Stätte der

Information und Begegnung. Ein Ort,

an dem Kultur und Kunst erlebt werden

soll. Ziel ist die Erforschung Tirols, seiner

Natur, Geschichte, Kultur, Kunst, Wirtschaft

und Technik, sowie Land und Leute.

Sonderausstellungen öffnen den Blick ins

Land und über die Grenzen hinweg. In

drei Häusern – dem Ferdinandeum, dem

Museum im Zeughaus und dem Tiroler

Volkskunstmuseum – wird ein Überblick

über das Land Tirol geboten.

Die bemerkenswerte Sammlung des Ferdinandeums

vereint Internationales und

Regionales von der Urgeschichte bis

heute. Gezeigt werden Fundstücke aus

der Römerzeit sowie gotische Tafelaltäre,

Barockgebäude und Kunststücke aus der

Moderne. Als Besonderheiten verfügt das

Ferdinandeum über eine exquisite Niederländersammlung

– darunter Werke von

Rembrandt und Breughel – wunderschöne

Biedermeier-Exponate, Jakob-Stainer-

Instrumente und als Besonderheit – die

Artuqidenschale.

Als Haus der Tiroler Kulturgeschichte präsentiert

sich das Museum im Zeughaus.

Der Besucher durchwandert die regionale

Geschichte, die sich mit prähistorischen

Funden und Kapitel wie Silberbergbau,

Salzgewinnung, Freiheitskampf von 1809,

Tourismus sowie die beiden Weltkriege

präsentiert.

Das Tiroler Volkskunstmuseum beherbergt

die größte und bedeutendste Sammlung

von Tiroler Kulturgut und findet auf

DER JAHRESREIGEN 2007

Die Tiroler Landesmuseen bieten im Jahr

2007 eine spannende Synthese zwischen

Kunst, Natur und Geschichte. Die Sommerausstellung

des Ferdinandeums

Schmetterling - ganz schön flatterhaft (bis

9. September) widmet sich dem Thema

Schmetterling in Natur und Kunst. Ab 2.

Juni ist parallel die Ausstellung Lois Egg

Theater – Bilder (bis 2. September) zu

sehen. Entwürfe, Skizzen, Raummodelle,

Fotos und freie Arbeiten spiegeln den

Entstehungsprozess von Bühnenbildern

wider. Die Ausstellung ist eine Hommage

an den Tiroler Maler und Bühnenbildner

Lois Egg (1913–1999). Unter dem heimatbezogenen

Titel Mythos Edelweiß

werden bis 7. Oktober im Museum im

Zeughaus Raritäten aus den Beständen

des Kaiserschützen-Museums präsentiert.

Im Kunst- und Kulturherbst der Tiroler

Landesmuseen folgen Ausstellungen

wie: Die Kunst der Landwirtschaft

und Frühere Verhältnisse. Malerei des 19.

Jahrhunderts, sowie AutomatenWelten.

europäischer Ebene kaum Vergleichbares.

Die Gegenstände der Schausammlung im

Neuen Stift stammen aus bäuerlichem,

bürgerlichem und adeligem Besitz. Gezeigt

werden Alltagsutensilien, sowie Objekte

zu Brauchtum und Frömmigkeit.

Einen Höhepunkt bilden die getäfelten

Stuben aus der Gotik, Renaissance und

Barockzeit. Die angrenzende Hofkirche

mit dem Grabdenkmal Kaiser Maximilians

I. ist das bedeutendste Kaisergrabdenkmahl

Europas und Zeugnis europäischer

Hofkunst, für die die besten Künstler wie

Albrecht Dürer, Peter Vischer d. Ä., Alexander

Colin u.a. beschäftigt wurden. 28

überlebensgroße Bronzestatueten, die die

Verwandtschaft Kaiser Maximilians I. und

seiner Vorbilder darstellen, flankieren das

Hochgrab. Marmorreliefs schmücken das

Grabmal.

Kontakte & Öffnungszeiten

der Tiroler Landesmuseen

Ferdinandeum

Museumstraße 15, 6020 Innsbruck

Mo-So 10.00-18.00 Uhr,

Do 10.00-21.00 Uhr

www.tiroler-landesmuseum.at

Hofkirche

Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck

Mo - Sa von 9.00-17.00 Uhr,

So- und Feiertag von 12.30-17.00 Uhr,

Juli und August bis 17.30 Uhr

www.hofkirche.at

Museum im Zeughaus

Zeughausgasse, 6020 Innsbruck

Mo-So 10.00-17.00 Uhr

www.tiroler-landesmuseum.at

Tiroler Volkskunstmuseum

Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck

Mo–Sa 9.00–17.00 Uhr,

So- und Feiertage 10.00–17.00 Uhr,

im Juli und August bis 17.30 Uhr

www.tiroler-volkskunstmuseum.at

Informationen zu den Ausstellungen

unter www.tiroler-landesmuseum.at

230 Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

231

Foto: Peter Buchner

Foto: Tiroler Landesmuseum

Foto: Tiroler Landesmuseum


Kultur Lifestyle Innsbrucker Sommerhighlights

Kultur Lifestyle

Innsbrucker Sommerhighlights

Schloss Ambras Sonderausstellung

Alle lieben die Prinzenrolle!

21.6. – 31.10.2007

www.khm.at/ambras

Ferdinandeum Sonderausstellung

Schmetterling – ganz schön flatterhaft

bis 9.9.2007

www.tiroler-landesmuseum.at

Sonderausstellung im Museum im

Zeughaus

Mythos „Edelweiß“

bis 7.10.

www.tiroler-landesmuseum.at

Innsbrucker Promenadenkonzerte

Innenhof Kaiserliche Hofburg

12.7. – 29.7.

www.promenandenkonzerte.at

Innsbrucker Festwochen / Ambraser

Schlosskonzerte

Schloss Ambras

3.7. – 26.8.

www.altemusik.at

Tanzsommer Innsbruck

Congress und Tiroler Landestheater

14.6. – 15. 7.

www.tanzsommer.at

New Orleans Festival

Marktplatz Innsbruck

26.7. – 29.7.

www.insbruckmarketing.at

Höfische Feste

Innsbrucker Altstadt/Congresspark Igls

3.8. – 13.9.

www.perpedes-tirol.at

Festival der Träume

Innsbrucker Stadtsäle

10.8. – 26.8.

www.festival-der-traeume.at

werden durch Kleidungsstücke, Spielzeug

und Dokumente ergänzt und zeigen im

Schloss Ambras unter dem Titel „Alle lieben

die Prinzenrolle“ das Bild einer fürstlichen,

aber auch harten Kindheit. Zu sehen

bis 31. Oktober.

Musik liegt in der Luft

In der historischen Altstadt und im akustisch

ausgezeichneten Innenhof der kaiserlichen

Hofburg treffen sich vom 12.

bis 29. Juli jeden Abend Musikfreunde aus

ganz Europa bei freiem Eintritt. Zu hören

ist Altösterreichische Blasmusik, gespielt

von verschiedenen regionalen Traditionskapellen.

Im Mittelpunkt der heurigen Festwochen

der Alten Musik steht Telemanns Oper

„Der geduldige Sokrates“ und Händels

„Acis und Galatea“. Man darf wieder auf

grandiose Inszenierungen im Innsbrucker

Landestheater gespannt sein. Bei den

Ambraser Schlosskonzerten vom 3. bis

31. Juli regieren heuer barocke Heiterkeit

und griechische Dramatik. Als Interpreten

werden Hille Perl, das Huelgas Ensemble

und das Trio Hantai erwartet, ein Höhepunkt

ist die Aufführung von Telemanns

„Barockes-Passion“ mit Donat Havar und

Johannes Weisser.

Und zu guter letzt wird das New-Orleans-

Festival Ende Juli die Landeshauptstadt

wieder zur Jazz-Metropole in Österreich

verwandeln. Star der Veranstaltung ist Gitarrist,

Sänger und Entertainer Les Getrex,

jahrelanger Gitarrist von „Fats Domino“.

Sommer auf dem

Sparkassenplatz

Nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr

mit 15.000 Besuchern geht von 28. Juni

bis 7. Juli die zweite Auflage des „Sommer

am Sparkassenplatz“ über die Bühne. Das

Open-Air Kulturfestival verspricht ein

zehntägiges Programm mit Filmkunst,

Musik und Kabarett lokaler und internationaler

Herkunft. Die Filmpalette reicht

dabei von Patrick Süsskinds Literaturverfilmung

„Das Parfum“, über die britische

Komödie „Grasgeflüster“, bis zum Drama

„Babel“ mit Brad Pitt. Zu den musikalischen

Höhepunkten gehören das Konzert

von Starmania-Siegerin Nadine Beiler

am 30. Juni und des kubanischen

„Buena Vista Social Club“ am 5. Juli. Den

hochkarätigen Abschluss der Konzertreihe

bildet am 6. Juli der Auftritt von „The Tarantinos“

aus London, die dem Soundtrack

des Kultregisseurs Leben einhauchen.

Das Abendprogramm beginnt täglich

um 19 Uhr. Bei Regenwetter können die

Veranstaltungen unter dem großen Dach

im Trockenen gesehen werden. Der Eintritt

zu allen Veranstaltungen ist frei.

Ambraser Schlossfest

15.8.

www.khm.at/ambras

Nordpark Wetterleuchten

Innsbrucker Seegrube

14./15.7.

www.wetterleuchten.at

Nordpark Wetterleuchten: Musik und Lagerfeuerromantik auf der Seegrube.

Foto: spectrum werbeagentur

232 Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

Wirtschaft im Alpenraum • Juni 2007

233

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine