PROGRAMM / SAMStAG 23.11.2013

nmb.bs.ch

PROGRAMM / SAMStAG 23.11.2013

PROGRAMM / Samstag

23.11.2013 Extra für Kinder Für Familien geeignet Nicht für Kinder empfohlen

10:30 Bama, der Gorillamann

Beste Story 2010 Ernst Sasse, Nicky Lankester D 2010 44 Min.

Sie gehören zu den seltensten Menschenaffen der Erde und leben ausschliesslich in der Grenzregion

zwischen Nigeria und Kamerun: die Cross-River-Gorillas. Über ihre Lebensweise ist kaum etwas

bekannt, sie wurden bisher nie in Freiheit gefilmt. Wir begleiten Tierpfleger Alfred Bama vom

Limbe Wildlife Centre auf einer besonderen Mission: Er will die Familie seines Lieblings «Nyango»

finden, um sie zu schützen, bevor es zu spät ist.

11:45 Mythos Amazonas

Christian Baumeister D 2010 45 Min.

Die «Grüne Hölle» Amazonien ist eine Welt, die den ersten Europäern zunächst Angst machte: Ein

unheilvoller Ort voller fremder Pflanzen und Tiere, viele von ihnen giftig. Heute haben wir erkannt,

welche unvergleichliche Artenvielfalt im Regenwald beheimatet ist. Die dreiteilige Dokumentation

«Mythos Amazonas» führt den Zuschauer in diese vielseitige Welt des südamerikanischen Regenwaldes.

Insgesamt drei Jahre lang filmten die Kamerateams unter der Regie des Tierfilmers Christian

Baumeister und legten Tausende Kilometer zu Fuss, in Booten, Flugzeugen und Helikoptern zurück.

Der zweite Teil der Dokumentation verbindet Aufnahmen vom Leben der Kayapó-Indianer mit

Bildern von aussergewöhnlichem, teils nie gefilmtem Tierverhalten. Ob Otter, Kolibri oder Ameisenbaum

– jeder spielt eine unverzichtbare Rolle im gigantischen Räderwerk der Natur.

13:00 Die dunkle Seite des Lichts

Anja Freyhoff, Thomas Uhlmann D 2008 43 Min.

Es gibt eine neue, noch wenig bekannte und gefährliche Form von Umweltverschmutzung:

künstliches Licht. Der hemmungslosen Beleuchtung, überall und jederzeit, kann man sich kaum

noch entziehen. Mehr noch: Kunstlicht birgt Gefahren. Es ist der Grund für massenhaftes Sterben

von Tieren und lässt Flora und Fauna verarmen. Den Menschen macht es krank, der Biorhythmus

wird gestört. Anlass genug für eine filmische Weltreise durch die Finsternis, auf der Suche nach

der dunklen Seite des Lichts.

14:00 Herr Hoppe und der Atommüll

Jan Lachauer, Thorsten Löffler D 2011 4 Min.

Ein Fass mit Atommüll landet im Wohnzimmer des Herrn Hoppe, eines durchschnittlichen deutschen

Spiessers. Er versucht es auf seine exzentrische Art los zu werden.

14:15 Steinbock (Schweizer Produktion)

2. Nachwuchspreis 2012 Jost Schneider CH 2011 50 Min.

Das Leben der Steinböcke im Hochgebirge fasziniert. In ritualisierten Stosskämpfen ermitteln die

Böcke ihre Rangordnung, nur selten sind Ernstkämpfe beobachtet worden. Erstmals gelang es,

eine Steinbockpaarung zu dokumentieren. Alpensteinböcke sind harten Lebensbedingungen bei

karger Nahrung ausgesetzt.

15:30 Peak

2. Umweltpreis 2012 Hannes Lang, Mareike Wegener D 2011 90 Min.

Jedes Jahr fahren Hunderttausende in das Winterparadies der Berge. Millionen werden investiert,

um trotz Klimawandel Schneesicherheit und Idylle zu garantieren. Der Tourismus ist eine wichtige

Einnahmequelle. Auf der anderen Seite holt sich die Natur Täler zurück, die wegen Überalterung

nicht mehr bewirtschaftet werden. Ein herausragender Film über das Wesen der Alpen zwischen

Technik und Natur.

10:30 Marienkäfer

Kai Rönnau, Hannes Spring D 2011 25 Min.

Der 10-jährige Max muss seinem Lehrer beweisen, dass es Marienkäfer mit acht Punkten gibt.

Natürlich ist Fred Fuchs bereit, seinem kleinen Freund zu helfen. Auch Nachbar Paschulke hat

Sorgen: Seine Rosen haben Läuse.

11:00 Mit den Ohren sehen

Klaus Tümmler D 2012 25 Min.

Der 13-jährige Christian und sein 9-jähriger Freund Benjamin haben sich in ihrer Freizeit dem

Fledermausschutz verschrieben. Die Kinder kümmern sich im Sommer besonders um elternlose

Fledermausbabys. Die Handaufzucht der kleinen Tiere ist sehr schwierig und gelingt nicht immer.

Als die Kinder zwei verwaiste Breitflügelfledermäuse bekommen, haben sie wochenlang alle

Hände voll zu tun.

11:45 Jaguar – heimliche Jäger hautnah

Beste Story 2011 Christian Baumeister D 2010 45 Min.

Nirgendwo sonst gibt es so viele Jaguare wie im brasilianischen Pantanal. Doch ihre Reviere sind so

riesig, dass es kaum einmal gelingt, eine der scheuen und perfekt getarnten Grosskatzen zu entdecken.

Nie zuvor ist es gelungen, die Lebensgewohnheiten des gefleckten Jägers filmisch ausführlich

zu dokumentieren. Mehrere Jahre hat Tierfilmer Christian Baumeister benötigt, bis ihm seine einzigartigen

filmischen Einblicke in das bislang so geheimnisvolle Leben der Jaguare – auf der Jagd,

bei der Paarung oder beim Mittagsschläfchen – gelangen.

13:00 Affenalarm

Publikumspreis 2011 Herbert Ostwald D 2011 43 Min.

Sie plündern Handtaschen und überfallen Restaurants – Paviane sind in Kapstadt zur echten Plage

geworden. Der Film erzählt die Geschichte der marodierenden Affen-Clans und die Versuche der

«Pavianpolizei», die Affen wieder unter Kontrolle zu bekommen.

14:15 Highway durch die Rocky Mountains

Publikumspreis 2012 Ernst Arendt, Hans Schweiger D 2012 44 Min.

Ernst Arendt und Hans Schweiger nehmen die Zuschauer mit auf eine ungewöhnliche Reise durch

Nordamerika. Hirsche, Bären, Bergschafe kommen zum Highway, zwingen Trucks zum Bremsen

oder nutzen brav den Zebrastreifen. Amüsant die Hirschbrunft mitten in einem Touristenort:

Nervöse Ranger und neugierige Zuschauer mischen sich zu einem bunten Chaos.

15:30 Die Farben der Wüste

Kamerapreis 2012 Petra Haffter D 2012 43 Min.

Die Salar de Uyuni in Bolivien ist eine ungewöhnliche, einzigartige Wüste, in der Himmel und Erde

auf phantastische Weise verschmelzen und weiss und blau die einzigen Farben sind. Am Ende der

Regenzeit gleicht die Oberfläche fast einem Meer. Der unsichtbare Horizont und die fehlende Tiefe

lassen Objekte wie Spielzeuge oder optische Täuschungen erscheinen. Die Dramaturgie des Films

spielt ebenfalls mit der Einsamkeit der Wüste und der Betriebsamkeit der Dörfer.

10:30 Das Kornfeld

Grosser NaturVision Filmpreis, Beste Kamera 2011 Jan Haft D 2010 44 Min.

Spektakuläre Bilder führen in einen wenig beachteten Lebensraum vor unserer Haustür, das Kornfeld.

Sie erzählen spannende und amüsante Geschichten über die Feldbewohner und zeigen

aufregende Dramen, die sich auf dieser vom Menschen geschaffenen Bühne des Lebens abspielen.

Eine aussergewöhnliche Dokumentation, die vor Augen führt, warum uns eine naturnahe Landwirtschaft

am Herzen liegen sollte.

11:30 YaAh – Der Schmetterlingsfänger

2. Kinderfilmpreis 2012 Frank Feustle D 2011 29 Min.

Der 13-jährige Yaah lebt am Rand des grössten Küstenregenwalds im ostafrikanischen Kenia.

Rund 300 Schmetterlingsarten leben dort. Yaah kennt sie alle. Zusammen mit seinem Vater züchtet

er Schmetterlinge. Dies bewahrt den Regenwald und es ist eine Möglichkeit für ihn, Geld zu

verdienen. Sein grösster Traum ist es, eine eigene Schmetterlingszucht aufzubauen und mit dem

verdienten Geld ein Fahrrad zu kaufen.

12:15 Julius wird Bienenkönig

Kinderfilmpreis 2011 Petra Bertram D 2010 28 Min.

Julius hat einen grossen Wunsch. Er möchte Bienenkönig werden und es schaffen, sein erstes

eigenes Bienenvolk gut über den Sommer zu bringen. Und wenn er dann auch noch Honig ernten

könnte, wäre es das Grösste. Dafür muss er allerdings sein Volk verantwortungsvoll pflegen,

vor allem kontrollieren, ob es seinem Volk im Stock zu eng wird oder neue Königinnen heranwachsen.

Denn in beiden Fällen würde seine alte Königin mit einem grossen Teil ihres Volks den

Bienenstock verlassen und Julius könnte nur wenig Honig ernten.

13:00 Die Rückkehr der Elefanten

Peter Dreckmann D 2011 45 Min.

Im Tsavo-East-Nationalpark in Kenia betreibt der David-Sheldrick-Wildlife-Trust eine Auswilderungsstation

für Elefanten. Zwischen zwei und acht Jahre alt sind die Tiere, die hier leben. Der Film

zeigt, wie die Jungtiere lernen, die richtigen Bäume zu schälen, sich im Kampf gegen Gegner zu

behaupten, ihre Körpermasse durch unwegsames Gelände zu manövrieren und sich vor Raubtieren

zu schützen.

14:15 Checker Can

Martin Tischner D 2011 25 Min.

Pferde faszinieren viele Kinder – vor allem Mädchen. Leicht verständlich erklärt die Hauptfigur

Checker Can den Unterschied von Kalt- und Warmblütern. Oder woher der Begriff Pferdestärke

kommt. Er bereist die Republik vom bayerischen Landgestüt Schwaiganger bis zum Ponyhof im

Hohen Norden. Dabei geht er der Faszination Pferd und dem Reiten auf den Grund.

14:45 Willi wills wissen: Wie schlau sind Tiere

Kinderfilmpreis 2009 Martin Tischner D 2008 25 Min.

Hunde haben eine super Spürnase, Affen sind klasse beim Klettern, und gegen einen Geparden

sieht auch der schnellste Hundertmeterläufer alt aus. Doch wie viel Grips haben Tiere eigentlich?

Um das herauszufinden, ist Willi unterwegs in Wien und besucht Wissenschaftler, die sich kluge

Tests ausdenken: Können zum Beispiel Hütehunde nicht nur gut auf Schafe aufpassen, sondern auch

im normalen Hundeleben richtig schlau sein?

15:30 Fledermäuse – Warte bis es dunkel wird

Beste Kamera, 2. Preis 2011 Dietmar Nill, Brian McClatchy, Karlheinz Baumann D 2011

44 Min.

Fledermäuse erscheinen uns Menschen schon seit Jahrhunderten so geheimnisvoll, weil sie sich in

absoluter Dunkelheit mühelos orientieren können. Sie finden ihren Weg, ihre Nahrung und ihre

Artgenossen ohne Licht und Lampe, wie es uns «Augentieren» nie möglich wäre. Sie «beleuchten»

ihre Umwelt mit Schall und entnehmen den rückkehrenden Echos ein Bild dieser Umwelt.


PROGRAMM / Sonntag

24.11.2013

Extra für Kinder Für Familien geeignet Nicht für Kinder empfohlen

10:30 Unser Wald in hundert Jahren

Bernd Reufels, Klaus Kastenholz D 2011 29 Min.

Bis heute ist es ein Rätsel, wie das komplexe Ökosystem «Wald» genau funktioniert. Notgedrungen

machen sich Forscher und Förster schon heute Gedanken über die Herausforderungen, denen sich

der deutsche Wald in hundert Jahren stellen muss: Heute wird für das Klima des 22. Jahrhunderts

gepflanzt.

11:15 DEs Jägers Ehrenschild

Lena Leonhardt D 2011 19 Min.

Ein sehr persönlicher Essayfilm über die Kindheit als Jägerstochter vom Land. Über die Liebe zur

Natur und die Frage, ob diese Verbundenheit in einer modernen, urbanen Gesellschaft überhaupt

noch Platz hat.

11:45 Steinbock (Schweizer Produktion)

2. Nachwuchspreis 2012 Jost Schneider CH 2011 50 Min.

Das Leben der Steinböcke im Hochgebirge fasziniert. In ritualisierten Stosskämpfen ermitteln die

Böcke ihre Rangordnung, nur selten sind Ernstkämpfe beobachtet worden. Erstmals gelang es,

eine Steinbockpaarung zu dokumentieren. Alpensteinböcke sind harten Lebensbedingungen bei

karger Nahrung ausgesetzt.

13:00 Der letzte Fisch

Ismeni Walter D 2011 45 Min.

Jedes Jahr werden rund 90 Millionen Tonnen Fisch aus den Weltmeeren gezogen. Bis zu 90 Prozent

eines Fischzugs sind nicht vermarktbar. Viele sehen einen Ausweg in der Aquakultur von Meeresfischen.

Meeresökologen weisen nach, dass dies den Fischereidruck verschärft. In eindrucksvollen

Bildern zeigt der Film vermeintliche und tragfähige Lösungen, wie man Überfischung vermeiden

und Meere retten kann.

14:15 Jaguar – heimliche Jäger hautnah

Beste Story 2011 Christian Baumeister D 2010 45 Min.

Nirgendwo sonst gibt es so viele Jaguare wie im brasilianischen Pantanal. Doch ihre Reviere sind so

riesig, dass es kaum einmal gelingt, eine der scheuen und perfekt getarnten Grosskatzen zu entdecken.

Nie zuvor ist es gelungen, die Lebensgewohnheiten des gefleckten Jägers filmisch ausführlich

zu dokumentieren. Mehrere Jahre hat Tierfilmer Christian Baumeister benötigt, bis ihm seine einzigartigen

filmischen Einblicke in das bislang so geheimnisvolle Leben der Jaguare – auf der Jagd,

bei der Paarung oder beim Mittagsschläfchen – gelangen.

15:30 Die dunkle Seite des Lichts

Anja Freyhoff, Thomas Uhlmann D 2008 43 Min.

Es gibt eine neue, noch wenig bekannte und gefährliche Form von Umweltverschmutzung:

künstliches Licht. Der hemmungslosen Beleuchtung, überall und jederzeit, kann man sich kaum

noch entziehen. Mehr noch: Kunstlicht birgt Gefahren. Es ist der Grund für massenhaftes Sterben

von Tieren und lässt Flora und Fauna verarmen. Den Menschen macht es krank, der Biorhythmus

wird gestört. Anlass genug für eine filmische Weltreise durch die Finsternis, auf der Suche nach

der dunklen Seite des Lichts.

16:30 Herr Hoppe und der Atommüll

Jan Lachauer, Thorsten Löffler D 2011 4 Min.

Ein Fass mit Atommüll landet im Wohnzimmer des Herrn Hoppe, eines durchschnittlichen deutschen

Spiessers. Er versucht es auf seine exzentrische Art los zu werden.

10:30 Checker Can

Martin Tischner D 2011 25 Min.

Pferde faszinieren viele Kinder – vor allem Mädchen. Leicht verständlich erklärt die Hauptfigur

Checker Can den Unterschied von Kalt- und Warmblütern. Oder woher der Begriff Pferdestärke

kommt. Er bereist die Republik vom bayerischen Landgestüt Schwaiganger bis zum Ponyhof im

Hohen Norden. Dabei geht er der Faszination Pferd und dem Reiten auf den Grund.

11:00 Willi wills wissen: Wie schlau sind Tiere

Kinderfilmpreis 2009 Martin Tischner D 2008 25 Min.

Hunde haben eine super Spürnase, Affen sind klasse beim Klettern, und gegen einen Geparden

sieht auch der schnellste Hundertmeterläufer alt aus. Doch wie viel Grips haben Tiere eigentlich?

Um das herauszufinden, ist Willi unterwegs in Wien und besucht Wissenschaftler, die sich kluge

Tests ausdenken: Können zum Beispiel Hütehunde nicht nur gut auf Schafe aufpassen, sondern auch

im normalen Hundeleben richtig schlau sein?

11:45 Affenalarm

Publikumspreis 2011 Herbert Ostwald D 2011 43 Min.

Sie plündern Handtaschen und überfallen Restaurants – Paviane sind in Kapstadt zur echten Plage

geworden. Der Film erzählt die Geschichte der marodierenden Affen-Clans und die Versuche der

«Pavianpolizei», die Affen wieder unter Kontrolle zu bekommen.

13:00 Das Kornfeld

Grosser NaturVision Filmpreis, Beste Kamera 2011 Jan Haft D 2010 44Min.

Spektakuläre Bilder führen in einen wenig beachteten Lebensraum vor unserer Haustür, das Kornfeld.

Sie erzählen spannende und amüsante Geschichten über die Feldbewohner und zeigen

aufregende Dramen, die sich auf dieser vom Menschen geschaffenen Bühne des Lebens abspielen.

Eine aussergewöhnliche Dokumentation, die vor Augen führt, warum uns eine naturnahe Landwirtschaft

am Herzen liegen sollte.

14:15 Mythos Amazonas

Christian Baumeister D 2010 45 Min.

Die «Grüne Hölle» Amazonien ist eine Welt, die den ersten Europäern zunächst Angst machte: Ein

unheilvoller Ort voller fremder Pflanzen und Tiere, viele von ihnen giftig. Heute haben wir erkannt,

welche unvergleichliche Artenvielfalt im Regenwald beheimatet ist. Die dreiteilige Dokumentation

«Mythos Amazonas» führt den Zuschauer in diese vielseitige Welt des südamerikanischen Regenwaldes.

Insgesamt drei Jahre lang filmten die Kamerateams unter der Regie des Tierfilmers Christian

Baumeister und legten Tausende Kilometer zu Fuss, in Booten, Flugzeugen und Helikoptern zurück.

Der zweite Teil der Dokumentation verbindet Aufnahmen vom Leben der Kayapó-Indianer mit

Bildern von aussergewöhnlichem, teils nie gefilmtem Tierverhalten. Ob Otter, Kolibri oder Ameisenbaum

– jeder spielt eine unverzichtbare Rolle im gigantischen Räderwerk der Natur.

15:30 Highway durch die Rocky Mountains

Publikumspreis 2012 Ernst Arendt, Hans Schweiger D 2012 44 Min.

Ernst Arendt und Hans Schweiger nehmen die Zuschauer mit auf eine ungewöhnliche Reise durch

Nordamerika. Hirsche, Bären, Bergschafe kommen zum Highway, zwingen Trucks zum Bremsen

oder nutzen brav den Zebrastreifen. Amüsant die Hirschbrunft mitten in einem Touristenort:

Nervöse Ranger und neugierige Zuschauer mischen sich zu einem bunten Chaos.

10:30 Wildes Deutschland

Deutscher NaturVision Filmpreis 2012 Henry M. Mix D 2011 45 Min.

Tief eingeschnittene Flusstäler und wüstenhafte Felsplateaus prägen die Landschaft des Elbsandsteingebirges.

Ungewöhnliches Tierverhalten, hochauflösende Zeitlupenbilder und atemberaubende

Flugaufnahmen machen diesen Naturfilm so besonders.

11:30 Yaah – Der Schmetterlingsfänger

2. Kinderfilmpreis 2012 Frank Feustle D 2011 29 Min.

Der 13-jährige Yaah lebt am Rand des grössten Küstenregenwalds im ostafrikanischen Kenia.

Rund 300 Schmetterlingsarten leben dort. Yaah kennt sie alle. Zusammen mit seinem Vater züchtet

er Schmetterlinge. Dies bewahrt den Regenwald und es ist eine Möglichkeit für ihn, Geld zu

verdienen. Sein grösster Traum ist es, eine eigene Schmetterlingszucht aufzubauen und mit dem

verdienten Geld ein Fahrrad zu kaufen.

12:15 Julius wird Bienenkönig

Kinderfilmpreis 2011 Petra Bertram D 2010 28 Min.

Julius hat einen grossen Wunsch. Er möchte Bienenkönig werden und es schaffen, sein erstes

eigenes Bienenvolk gut über den Sommer zu bringen. Und wenn er dann auch noch Honig ernten

könnte, wäre es das Grösste. Dafür muss er allerdings sein Volk verantwortungsvoll pflegen, vor

allem kontrollieren, ob es seinem Volk im Stock zu eng wird oder neue Königinnen heranwachsen.

Denn in beiden Fällen würde seine alte Königin mit einem grossen Teil ihres Volks den Bienenstock

verlassen und Julius könnte nur wenig Honig ernten.

13:00 Marienkäfer

Kai Rönnau, Hannes Spring D 2011 25 Min.

Der 10-jährige Max muss seinem Lehrer beweisen, dass es Marienkäfer mit acht Punkten gibt.

Natürlich ist Fred Fuchs bereit, seinem kleinen Freund zu helfen. Auch Nachbar Paschulke hat

Sorgen: Seine Rosen haben Läuse.

13:30 Mit den Ohren sehen

Klaus Tümmler D 2012 25 Min.

Der 13-jährige Christian und sein 9-jähriger Freund Benjamin haben sich in ihrer Freizeit dem

Fledermausschutz verschrieben. Die Kinder kümmern sich im Sommer besonders um elternlose

Fledermausbabys. Die Handaufzucht der kleinen Tiere ist sehr schwierig und gelingt nicht immer.

Als die Kinder zwei verwaiste Breitflügelfledermäuse bekommen, haben sie wochenlang alle

Hände voll zu tun.

14:15 Fledermäuse – Warte bis es dunkel wird

Beste Kamera, 2. Preis 2011 Dietmar Nill, Brian McClatchy, Karlheinz Baumann D 2011

44 Min.

Fledermäuse erscheinen uns Menschen schon seit Jahrhunderten so geheimnisvoll, weil sie sich in

absoluter Dunkelheit mühelos orientieren können. Sie finden ihren Weg, ihre Nahrung und ihre

Artgenossen ohne Licht und Lampe, wie es uns «Augentieren» nie möglich wäre. Sie «beleuchten»

ihre Umwelt mit Schall und entnehmen den rückkehrenden Echos ein Bild dieser Umwelt.

15:30 Peak

2. Umweltpreis 2012 Hannes Lang, Mareike Wegener D 2011 90 Min.

Jedes Jahr fahren Hunderttausende in das Winterparadies der Berge. Millionen werden investiert,

um trotz Klimawandel Schneesicherheit und Idylle zu garantieren. Der Tourismus ist eine wichtige

Einnahmequelle. Auf der anderen Seite holt sich die Natur Täler zurück, die wegen Überalterung

nicht mehr bewirtschaftet werden. Ein herausragender Film über das Wesen der Alpen zwischen

Technik und Natur.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine