Etappe 17 - Mieminger Plateau

sonnenplateau.com

Etappe 17 - Mieminger Plateau

Hauptroute Etappe 17

Ehrwald – Lermoos – Schloss Fernstein

Ein Stück auf der römischen Heerstraße

Gehzeit

Höhenmeter

Kilometer

Klassifizierung

Schwierigkeit

Wegbeschaffenheit

Themenschwerpunkt

3 Std. (30 Min. von Ehrwald nach Lermoos, 2 Std. von der Grubigalm

zum Schloss Fernstein; ohne Liftabfahrt zur Grubigalm)

Start: 994 m, Ende: 948 m; rund 800 Hm Abstieg; höchster Punkt bei

1750 m

11 km (ohne Liftfahrt)

Bergweg rot

Leicht; Kinder: ab 5 Jahren

Streckenverlauf

Wanderweg von Ehrwald nach Lermoos

(praktisch kein Höhenunterschied), Liftfahrt

hinauf zur Grubigalm, meist sanfter

Abstieg von der Grubigalm zum Fernpass

und weiter sanft absteigend zum Schloss

Fernstein

Kurze Tourbeschreibung

In Ehrwald beginnt zwischen dem Hotel

„Grüner Baum“ und dem Sparmarkt der beschilderte

„Moosweg nach Lermoos“. Nach

der „Großen Moosbrücke“ über die Loisach

entweder links oder rechts vom Lussbach

bis zum Ortsanfang von Lermoos. Dort

Liftfahrt von Lermoos zur Grubigalm, (breite) Fußwege, Forstwege, Steig,

ganz kurzes Stück neben der Fernpassbundesstraße

Natur, Kultur, Geschichte

durch den Ort zur Talstation der Grubigsteinbahn

(bis hierher keine nennenswerte

Höhendifferenz). Mit dem Lift zur Grubigalm

(1720 m). Hinter der Talstation der

neuen 6-er-Sesselbahn den Fußweg Nr. 15

nehmen (Nähe Wegkreuz) und – ein wenig

auf und ab – im Wald nach oben bis auf

rund 1750 m. Jetzt auf dem breiten Fußweg

im Wald gemütlich hinunter. Die Route

taucht dann in die Latschen ein (Blick

zum Blindsee, stellenweise etwas steiler

hinab). Die Strecke führt weiter unten erneut

in den Wald. Der Fußweg bzw. Steig

mündet in einen Forstweg – an der Stelle

weiter hinunter. Die Route führt zur Fernpassbundesstraße.

Neben der Straße etwa

5 Minuten rechts hinüber zum Fernpass.

Nördlich vom Gasthof Fernpass auf der alten

Römerstraße sanft hinunter („Nassereith“,

„Via Claudia Augusta“). Bei der

Weggabelung rechts weiter, anschließend

bald links hinunter Richtung „Fernstein“,

„Nassereith“ (kurz eine Art Schotterpiste).

Bald am Schanzlsee vorbei (nach dem See

auf der Route für Radfahrer und Fußgänger

bleiben). Die alte Römerstraße (kurzer Abschnitt

ein Steig) leitet gemütlich hinunter

zum Schloss Fernstein mit dem Hotel.

Erlebnispunkte

Lermooser Moos

Attraktionspunkte

Am Anfang: Blick zum Grubigstein über

Lermoos

Zwischendurch: Zwei Wasserfälle über dem

Blindsee: Das Wasser fließt über mehrere Terrassen

herunter, Blick hinab zum Blindsee

Am Ende: Schloss Fernstein, Fernsteinsee

Höhepunkte

Am Anfang: Rückblick zur Zugspitze und

zur Ehrwalder Sonnenspitze


Hauptroute Etappe 17

Ehrwald – Lermoos – Schloss Fernstein

Zwischendurch: Toller Tiefblick zum Blindsee

Am Ende: Fernsteinsee, Schloss Fernstein

Naturcharakter

Lermooser Moor, Blumenwiesen (im Skigebiet),

(lichter) Fichtenwald, Latschen,

Mischwald, fast vollständig bewaldetes

Fernpassgebiet, Seen, Wasserfälle

Themen

Natur: Blindsee, der in der Sonne glitzert

Kultur: Römerstraße: Die Via Claudia Augusta

wurde um 15 v. Chr., als sich Drusus,

der Schwiegersohn von Kaiser Augustus,

gerade auf seinem großen Alpenfeldzug

befand, als Verbindung zwischen Italien

und dem Alpenvorland trassiert. Der Ausbau

der Straße erfolgte 46/47 n. Chr. unter

Kaiser Claudius. Straßen waren für die

Römer wichtig, denn so waren schneller

Nachschub und geschwinde Truppenverschiebungen

garantiert. Wie nebenbei

wurde der Grundstein für effiziente Handelsbeziehungen

über die Alpen (Reschen,

Brenner) hinweg gelegt. Im Lermooser

Moos wurden Reste der Via Claudia Augusta

ergraben: Der sogenannte „Prügelweg“

ist eine sechs bis acht Meter breite Fahrbahn,

die ursprünglich aus einer Doppellage

Baumstämme (Prügel) mit Kiesauflage

gebaut war. Es finden sich heute noch

alte Wagenspuren entlang der Strecke. Die

erste Burg am Fernsteinsee diente im 13.

Jahrhundert als Wegsperre. Als die Straße

verlegt wurde, verfiel die Burg zur Ruine.

Im 16. Jahrhundert baute man das heutige

Hotel Schloss Fernstein. In diesem Hotel

logierte später des öfteren der schwärmerische

bayerische König Ludwig II. (1845–

1886), der nächtens auf den Fernsteinsee

hinausruderte. Die spätgotische Kapelle

beim Hotel Schloss Fernstein wurde vom

Tiroler Landesfürsten, Herzog Sigmund,

1478 erbaut. Sigmund hielt sich gern in

dieser Region auf, also ließ er sich auf

einer Insel im türkisen Fernsteinsee ein

Jagdschloß erbauen: Die Sigmundsburg ist

jedoch schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts

verfallen.

Geschichte: Schloss Fernstein, alte Römerstraße

(Via Claudia Augusta)

Sinneserfahrung

Einsamkeit hoch über dem viel befahrenen

Fernpass

Motto

Berge, Seen, Wasserfälle und Geschichte

Alternat. Routenführung

Alternative Route nach dem Schnanzlsee

südlich der Fernpassbundesstraße zum

Schloss Fernstein (ebenfalls alte Römerstraße)

Adlerwegpunkte

Am Anfang: Beginn des Mooswegs

nach Lermoos

Am Ende: Schloss Fernstein

Gastronomie

Grubigalm Tel: +43.664.452 30 43,

Hotel Schloss Fernstein

Tel: +43.5265.5210

Tourismusverbände

Tourismusverband Tiroler Zugspitz

Arena

www.zugspitzarena.com

Tourismusverband Mieminger Plateau &

Fernpass-Seen

www.mieminger-plateau.at

Infrastruktur

Berglifte Giselher Langes/

Grubigsteinbahnen Lermoos

www.langes.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine