Techn.Info Revus Top_AT_Layout 1 - Syngenta

www3.syngenta.com

Techn.Info Revus Top_AT_Layout 1 - Syngenta

Technische Information

n TOP – in der Wirkung

n SICHER – gegen Phytophthora und Alternaria

n EINFACH – in der Handhabung

Doppelter Fungizidschutz

gegen Phytophthora und Alternaria

Beratungs-Hotline

0800/207181 (gratis)

Syngenta Agro GmbH

Zweigniedrlassung Österreich

Anton-Baumgartner-Straße 125/2/3

1230 Wien

Tel. 01 662 31 30 0

Fax 01 662 31 30 150

www.syngenta.at

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung. Diese Informationen ersetzen

nicht die Gebrauchsanleitung. Bindend ist der Text an der österreichischen Syngenta-Verkaufsware.

Diese Informationen gelten nur für das Vertriebsgebiet Österreich.

Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Stand Dezember 2012

® = eingetragene Marke einer Syngenta Konzerngesellschaft

= angemeldete Marke einer Syngenta Konzerngesellschaft


Doppelter Fungizidschutz gegen Phytophthora und Alternaria

Phytophthora infestans ist eines der wichtigsten Pflanzenpathogene

weltweit. Der Erreger kann innerhalb kürzester Zeit das

Kar toffellaub so stark schädigen, dass der Knollenertrag durch die

geringere Assimilatbereitstellung deutlich sinkt. Zusätzlich können

Knolleninfektionen auf dem Feld, insbesondere bei wassergesättig -

ten Böden, oder Infektionen im Lager Totalausfälle ver ursachen.

Ein weiterer wichtiger Schaderreger im Kartoffelbau ist Alternaria

spp.. Latenter Erstbefall mit diesem Pilz tritt häufig vor Phytophthora

infestans auf. Deutliche Symptome werden allerdings meist erst

im späteren Vegetationsverlauf, abhängig vom Wetter, sichtbar.

Für Sporenkeimung und Myzelwachstum benötigt Alternaria spp.

vor allem warme Temperaturen, während der Feuchtigkeitsbedarf

vergleichsweise gering ist. Daher ergeben sich be sonders in trokken-warmen

Jahren bzw. Regionen, in denen auf längere Trockenphasen

Niederschläge folgen, massive Befalls situationen. Blattbefall

durch Alternaria spp. führt primär zu Nekrosen, frühzeitigem

Absterben der Blätter und eingeschränkter Assimiliation. Geringere

Stärkegehalte und Ertragsverluste bis zu 30% sind die Folge.

Knollenbefall äußert sich vor allem durch Trocken- und Hartfäule

und kann teilweise erhebliche Qualitätsmängel verursachen.

Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans)

Alternaria und Phytophthora treten in Kartoffelbeständen häufig

gleichzeitig auf (siehe Abbildung). Eine kombinierte Bekämpfung

beider Schaderreger ist daher sehr oft notwendig, um Ertragsund

Qualitätseinbußen zu verhindern.

Mit Revus Top steht erstmals eine Kombination zur Verfügung,

die die Wirkung gegen beide Pathogene in einem Produkt vereinigt.

Mit Mandipropamid ist der gegenwärtig beste Wirkstoff

gegen Phytophthora infestans enthalten (EuroBlight 2012),

und mit Difenoconazol kann eine neue Wirkstoffgruppe zur

Bekämpfung von Alternaria spp. genutzt werden. Diese neue

Kombination ist nicht nur hoch wirksam, sondern zudem an wen -

dungsfreundlich, ein idealer Baustein im Anti-Resistenz- Management

und damit die Alternative zu Man co zeb-haltigen Fungiziden.

Diese technische Broschüre soll Ihnen wichtige Informationen zu

Produkteigenschaften sowie Einsatz- bzw. Anwendungsmöglichkeiten

von Revus Top zur Verfügung stellen.

Dürrfleckenkrankheit (Alternaria spp.)

Produktprofil

Wirkstoffe:

Beantragte Indikationen:

250 g/l Mandipropamid

250 g/l Difenoconazol

Phytophthora infestans

Alternaria spp.

Formulierung: Suspensionskonzentrat (SC 500)

Aufwandmenge:

Anwendungstermin:

Anwendungen:

Wartezeiten:

0,6 l/ha (200 – 600 l/ha Wasser)

Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis

Max. 3 Anwendungen im Abstand von mind. 7 Tagen

3 Tage

Abstandsauflagen: 5/1/1/1

Gebindegrößen:

1 l

Wirkungsspektrum und Wirkungsweise

2 3

Aufgrund exzellenter protektiver Wirkung sowohl gegen Phyto -

phthora infestans als auch gegen Alternaria spp. bietet Revus Top

eine neue Möglichkeit zur Bekämpfung beider Krankheiten. Nach

der Applikation werden beide Wirkstoffe an der Wachsschicht der

Blattoberfläche schnell gebunden und anschließend vom Blattgewebe

aufgenommen. Zusammen mit der hohen intrinsischen

Aktivität beider Wirkstoffe gegenüber Phytophthora infestans (Mandipropamid)

und Alternaria spp. (Difenoconazol) ergibt sich eine

sehr lange Dauerwirkung des Produkts.

Die erste Behandlung mit Revus Top sollte mit dem Erstauftreten

von Alternaria spp., ca. 7 Wochen nach dem Auflaufen der

Kartoffeln, durchgeführt werden. Abhängig vom Alternaria-

Druck können zwei weitere Behandlungen im Abstand von 7–14

Tagen angeschlossen werden.

Revus Top enthält mit Difenoconazol einen Wirkstoff aus der

Gruppe der Triazole, der bisher für die Bekämpfung von Alternaria

spp. in Mitteleuropa noch nicht eingesetzt wurde und somit ein

wertvoller Baustein im Anti-Resistenz-Management ist.

Die Kombination hat im Vergleich zu Mancozeb-haltigen Produkten

eine hervorragende Wirkung, eine lange Wirkungsdauer und

eine hohe Regenfestigkeit. Sie bietet daher deutlich mehr Sicherheit

für den Anwender.

Produkteigenschaften und Wirksamkeit im Vergleich

Alternaria spp.

Phytophthora infestans

Wirkstoff-

Anti-

Bekämpfung

Bekämpfung Protektiv- Regenverteilung

Wirksamkeit

sporulierende

Blattbefall

Stängelbefall leistung festigkeit

i. d. Pflanze Wirkung

Revus Top 0,6 l/ha translaminar +++ ++++ +(+) +(+) ++++ ++++

VGM 1 1,8 kg/ha Kontakt ++ ++ – + ++ +(+)

VGM 2 2,0 kg/ha translaminar +(+) ++ ++ +(+) ++(+) ++(+)

VGM 3 1,6 kg/ha systemisch +(+) +++ +(+) + +++ ++(+)

++++ sehr gut, +++ gut, ++ befriedigend, + Teilwirkung, – keine Wirkung, VGM = Vergleichsmittel

Quelle: Zusammenfassende Einschätzung aus allen Syngenta Versuchen


Die Wirkstoffe im Überblick

Mandipropamid – sehr gute Wirkung gegen

Phytophthora infestans

Mandipropamid

Difenoconazol

Wirkstoffklasse Mandelsäureamide Triazole

Wirkungsfamilie Carbonsäureamide (CAA) Demethylase-Inhibitoren

Summenformel C 23 H 22 ClNO 4 C 19 H 17 Cl 2 N 3 O 3

Strukturformel

Zahlreiche Versuche, viele gute Praxiserfahrungen und der Euro-

Blight-Fungizidvergleich 2012 bestätigen die ausgezeichnete

Wirksamkeit von Mandipropamid gegenüber Phy to phthora

infestans. Die perfekte Kombination aus hoher in trin sischer

Wirksamkeit gegen Phytophthora infestans (%)

100

Aktivität und optimaler Wirkstoffabgabe von der Wachsschicht

der Blattoberfläche in das innere Blattgewebe führen zu hoher

und langer Wirksamkeit (siehe Diagramm).

80

60

Molekularmasse 411,9 g/mol 406,3 g/mol

Aggregatzustand fest fest

20

bei Raumtemperatur

Minimum Median Maximum

4 Schmelzpunkt 97°C 82 – 83°C

5

0

VGM = Vergleichsmittel

Revus Top VGM 1

VGM 2

VGM 3

VGM 4

Löslichkeit in Wasser 4,2 mg/l (20°C) 15 mg/l (20°C)

0,6 l/ha

1,6 l/ha

1,6 kg/ha 2,5 kg/ha

0,8 l/ha

Log Pow 2,1 4,4

Dampfdruck 9,4 x 10 -4 mPa (25°C) 3,33 x 10 -5 mPa (25°C)

40

Quelle: eigene Syngenta Versuche, Phytophthora-Fungizidversuch an sechs Standorten in Mitteleuropa

(D, CH, NL, BE, GB, PL) 2011

Wirkstoff-

Aufnahme/Verteilung

n Der Wirkstoff wird an die Wachsschicht der

Blätter fest angelagert

n Anschließend erfolgt eine kontinuierliche

Wirkstoffabgabe in das Blattgewebe mit

translaminarer Verteilung

n Schnelles Eindringen über Blätter und Stängel

n Gute translaminare und akropetale

(Xylem) Translokation

n Optimale systemische Verteilung

im Pflanzengewebe

Auch im Jahr 2012, bei teilweise sehr hohem Infektionsdruck,

zeigten sich in Versuchen deutliche Wirksamkeitsunterschiede der

verschiedenen Produkte. In der unbehandelten Kontrollvariante

konnte schon sehr früh eine vollständige Nekrotisierung festgestellt

werden (Abb. links).

Die Versuchsvariante VGM 4 (0,8 l/ha, Abb. Mitte) zeigt im Vergleich

zur befallsfreien Revus Top Variante (0,6 l/ha, Abb. rechts)

deutliche Blatt- und Stängelnekrosen.

Wirkungsweise

n Eingriff in Zellulose-Biosynthese von

Oomyceten (Phytophthora infestans) bewirkt

Hemmung der Zellwandbildung

n Hochwirksam gegen Keimung von

Zoosporen und Sporangien

n Hemmung von Myzelwachstum,

Haustorienbildung und Sporulation

n Protektive und kurative Wirkung

n Neben Alternaria-Arten breit gegen andere

Pilzarten wirksam

n Hemmung der Pilzentwicklung durch Eingriff in

Ergosterol-Biosynthese in Zellmembranen

Resistenzrisiko gering mittel, vorbeugendes Anti-Resistenz-

Management durch neue Wirkstoffgruppe

Kontrolle VGM 4 (0,8 l/ha) Revus Top (0,6 l/ha)

Quelle: Versuchs- und Forschungsstation Les Barges (Schweiz) 2012


Hochwirksame Alternaria-Bekämpfung und aktives

Anti-Resistenz-Management mit Difenoconazol

Neben Phytophthora ist Alternaria die wichtigste Krankheit im

Kartoffelanbau. Im Durchschnitt werden durch Alternaria Ertragsverluste

von 15 –20% und in Einzelfällen bis zu 30% verursacht.

Insbesondere der Stärkeertrag kann vermindert werden. Der Einsatz

von Spezialprodukten ist daher für einen wirtschaftlichen

Kartoffelanbau unerlässlich. Mit Revus Top steht erstmals ein Kartoffelfungizid

zur Verfügung, das die hervorragende Wirkung von

Phytophthora- und Alternaria-Spezialfungiziden in einem Produkt

vereinigt.

Versuch 2012 Phytophthora + Alternaria-Bekämpfung

Revus Top – Variante => ∑ +25% zur unbehandelten Variante;

60

54,3

52,9

50

40

30

41,7

45,9

Die perfekte Strategie gegen Krautfäule und Alternaria:

Ridomil ® Gold MZ

Revus Top

Revus

Ortiva Pack

Revus

Ortiva Pack

Revus Top

IP = OK

Reihenschluss

Kontaktfungizid

Die gegenüber Mancozeb deutlich überlegene Wirksamkeit von

Difenoconazol zeigte sich auch im Alternaria-Versuch am Standort

Gerhaus (siehe Abbildung). Die höchsten Knollenerträge wurden

mit der Revus Top Variante erzielt und nur durch eine zusätzliche

Ortiva Behandlung übertroffen.

Neben einer hervorragenden Alternaria-Wirkung auf dem Niveau

von Spezialfungiziden (protektiv und kurativ) bietet Difenoconazol

entscheidende Vorteile für das Anti-Resistenz-Management. Der

Wirkstoff gehört zur Wirkstoffgruppe der Triazole und steht erstmals

zur Alternaria-Bekämpfung für den Kartoffelanbau zur Verfügung.

20

10

0

13,9

unbehandelt

n t/ha n % Stärke

14,2

Phytophthora-

Kontrolle

14,8

3x Revus Top

15,9

3x Revus Top

1x Ortiva

Im Mittelteil der Spritzfolge kann die Reihenfolge und Anzahl der Revus Top bzw. Revus Ortiva Pack Anwendungen vom

Kartoffelnutzungstyp abhängig flexibel gestaltet werden.

6

Anwendungsempfehlung

Da Alternaria bereits früh in den Beständen auftritt, werden die

besten Erfolge durch rechtzeitigen Einsatz von Revus Top ca. 7

Wochen nach dem Auflaufen der Kartoffel erzielt. Revus Top kann

bereits erfolgte Alternaria Infektionen stoppen. In der Spritzfolge

soll dann 1– 2x Revus Ortiva folgen. Der frühe Einsatz von Ortiva

hat sich in der Praxis bewährt. Anschließend kann wieder Revus

Top eingesetzt werden, wodurch sich bei der Alternaria-Bekämpfung

ein sinnvoller Wirkstoffwechsel ergibt. Insgesamt können

max. vier Behandlungen mit Revus Top und Revus Ortiva durchgeführt

werden. Je nach Infektionsdruck, Reifegruppe oder Anfälligkeit

der Sorte kann der Anwender so flexibel und situationsbezogen

mit der Alternaria-Bekämpfung reagieren und die starke

Dauer- und Breitenwirkung sowie die positiven physiologischen

Effekte dieser Produkte genutzt werden.

Mischbarkeit

Revus Top ist mit allen gängigen Insektiziden (Plenum ® 50 WG,

Actara ® und Karate ® Zeon), Herbiziden, Fungiziden, AHL (max.

10 kg N/ha bzw. 28 l/ha AHL, nur im AHL-Wasser-Gemisch im

Verhältnis 1:9) und Mikronährstoffen mischbar.

Fazit

Mit Revus Top steht im Kartoffelbau erstmalig ein Kombinationsfungizid

zur gleichzeitigen Phytophthora- und Alternaria-Kontrolle

zur Verfügung. Das Produkt garantiert die Bekämpfung beider

Schaderreger auf höchstem Niveau. Dem Anwender bietet

Revus Top volle Flexibilität in der Alternaria-Bekämpfung und einfache

Handhabung.

7

Auflauf

Vollblüte Ende Blüte Reife

Kontrolle

Phytophthora-Kontrolle ohne

Alternaria-Wirkung (4x 0,6 l/ha)

Quelle: Versuch Gerhaus ATC 2012, Sorte: Bintje, Spritzstart: 12. Juni 2012, alle Varianten mit 9 Behandlungen

Phytophthora-Kontrolle

+ Revus Top (3x 0,6 l/ha)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine