Verlegeanleitung - SOPREMA-KLEWA GmbH

soprema.de

Verlegeanleitung - SOPREMA-KLEWA GmbH

DUO-Rand - sicher und praxiserprobt


Aufbau und EIgenschaften des DUO-Rands

Kalt selbstklebende Bahnen

Mit den Produkten:

• SOPRALENE Stick ALU TS

• SOPRALENE Stick 30

• SOPRALENE Stick ACTIVA UL

bietet SOPREMA hochwertige and anwenderfreundliche Systembahnen. Kalt selbstklebend

und ausgestattet mit der von SOPREMA entwickelten Längsnahtausbildung, haben

sich diese Bahnen in der Praxis auf Millionen m 2 abgedichteter Flächen erfolgreich

bewährt.

Längsrand 8 cm - bei kalt selbstklebenden Bahnen

3 cm selbstklebend Schutz hitzeempfindlicher Untergründe.

5 cm mit Schweißfolie Sofortige kraftschlüssige Verbindung der Naht mit offener

Flamme.

Mechanisch fixierte Bahnen

Mit der SOPRAFIX HP 30 DUO und der SOPRAVAP FIX ALU TS 1000 bietet die SOPREMA

auch Bahnen zur mechanischen Befestigung mit DUO-Rand an.

Längsrand 13 cm - bei mechanisch befestigten Bahnen

5 cm besandet Zur Aufnahme der Befestiger mit nachträglicher Verklebung.

3 cm selbstklebend Schutz hitzeempfindlicher Untergründe.

5 cm mit Schweißfolie Sofortige kraftschlüssige Verbindung der Naht mit offener

Flamme.

Produktvorteile, die überzeugen:

• keine zusätzlich zu verlegende Flammschutzlage auf

hitzeempfindlichen Untergründen erforderlich

• die Oberflächenausstattung der Bahnen mit leicht abflämmbaren

Kunststofffolien ermöglicht ein zügiges

Aufschweißen einer Oberlage

• die Abdichtungsbahnen können problemlos als Behelfsabdichtung

eingesetzt

werden

• die spezielle Nahtausbildung, ermöglicht ein zeitversetztes

Aufschweißen der entsprechenden Oberlagen

Hufelandbad - Bad Pyrmont

SOPREMA-KLEWA GmbH

Mallaustraße 59 • D-68219 Mannheim • Tel +49 621 73 60 30 • Fax +49 621 73 60 333

info@soprema.de • www.soprema.de


Referenzobjekte

Siemens

Standort: Weil im Dorf

Fläche: 12.000 m 2

Produkte: SOPRALENE STICK 30

SOPRALENE FLAM JARDIN Schiefer

Michael-Schumacher-Kartbahn

Standort: Kerpen

Fläche: 1.250 m 2

Produkte: SOPRALENE STICK 30

SOPRALENE FLAM 35 Dunkelbraun

Bürgerhaus

Standort: Müllheim

Fläche: 1700 m 2

Produkte: SOPRALENE STICK 30

SOPRALENE FLAM JARDIN S5


Verarbeitungsempfehlung

bei kalt selbstklebenden Bahnen

DACHFLÄCHE - 1. Lage der Abdichtung

1. Bahnen ausrollen, positionieren und zunächst von einer Seite

zur Mitte hin zurückrollen.

2. Trennfolie vorzugsweise mit einem scharfen Cuttermesser

über die gesamte Bahnenbreite einschneiden. Hierbei ist darauf

zu achten, dass die Bahn nicht beschädigt wird.

3. Trennfolie am Schnitt beidseitig über die gesamte Breite lösen

und die unterliegende Folie ca. 20 cm unterklappen.

4. Den eingerollten Teil der Bahn durch das Abziehen

der Trennfolie wieder ausrollen.

5. Die Bahn vom anderen Ende her einrollen, Trennfolie aufnehmen

und ebenfalls durch Abziehen der Trennfolie wieder ausrollen.

6. Zur Vermeidung von Beschädigungen des Polystyroldämmstoffs

bei Schweißvorgängen wird die SOPRALENE STICK 30 aus der Fläche

ca. 2 cm an dem aufgehenden Bauteil hochgeführt und wärmeunterstützend

angeschweißt, um einen wirksamen Flammschutz zu erzielen.

Alternativ hierzu kann diese Maßnahme durch die separate Verlegung

einer Verstärkungslage erfolgen.

SOPREMA-KLEWA GmbH

Mallaustraße 59 • D-68219 Mannheim • Tel +49 621 73 60 30 • Fax +49 621 73 60 333

info@soprema.de • www.soprema.de


DUO-Rand - Längsnahtüberdeckung

7. Folgebahn grundsätzlich bei 8 cm Längsnahtüberdeckung ausrollen,

positionieren und wieder einrollen. Trennfolie einschneiden, Überdeckungsstreifen

der unterliegenden Bahn einschneiden und abziehen.

Den eingerollten Teil der Bahn durch Abziehen der Trennfolie wieder

ausrollen. Zur verbesserten Selbstverklebung der inneren 3 cm der

Längsnaht, diesen Teilbereich fest andrücken!

5cm verschweißen

3cm selbstklebend

Die äußeren 5 cm der Längsnaht sind mit offener Flamme zu verschweißen.

Dies führt zu einer sofortigen, kraftschlüssigen Verbindung.

Weiterhin wird durch die Wärmezufuhr die unterseitige Kaltselbstklebemasse

aktiviert und eine windsogsichere Verbindung zur

Unterlage erzielt.

Kopfstoßüberdeckung

8. Die Kopfstoßüberdeckung beträgt ca.15 cm. Die unterliegende Bahn ist

mit einem Eckenschnitt von 15/8 cm zu versehen.

9. Die Kopfstoßüberdeckung muss in einer Breite von ca. 11 cm sofort

verschweißt werden. Um ungewollte Verklebungen der Bahnen zu vermeiden

(KSP-Masse auf folierter Oberseite), kann im Kopfstoßbereich

während der Verlegung z.B. eine Zungenkelle platziert werden.

10. Im Anschluss an die Verlegung der 1. Lage der Abdichtung erfolgt die

Verlegung der 2. Lage - abgestimmt auf die Nutzung der Abdichtung -

ausschließlich im Schweißverfahren in gewohnter Weise.

DACHFLÄCHE - 2. Lage der Abdichtung

Die 2. Lage der Abdichtung ist im Lagenversatz mittels offener Flamme

im Schweißverfahren aufzubringen, wodurch die erforderliche voll-flächige

Haftfestigkeit auf der Unterlage erzielt wird.


Verarbeitungsempfehlung

bei mechanischer Fixierung

DACHFLÄCHE - 1. Lage der Abdichtung

1. Bahnen ausrollen und positionieren. Die Teller für die mechanische Befestigung

sind entsprechend der Windlastberechnung auf dem besandeten

Streifen einzubauen.

2. Beim leichten Aufwölben der Bahn bei Windeinwirkung, werden die

Teller gekippt und üben eine Klemmwirkung parallel zum Längsrand aus.

Hierdurch wird sicher gestellt, dass die Teller nicht ins «Leere» greifen

und die Bahn im Bereich der Schraubenschäfte ausreißt..

3. Alternativ kann der silikonisierte Abziehstreifen vor dem Einbau der

Telleranker entfernt werden.

DUO-Rand - Längsnahtüberdeckung

4. Folgebahn grundsätzlich bei 13 cm Längsnahtüberlappung ausrollen,

ausrichten, mechanisch befestigen, Duorand durch Abziehen der Silikonstreifen

schließen und 5 cm breiten Außenrand mittels offener Flamme

fügen.

SOPREMA-KLEWA GmbH

Mallaustraße 59 • D-68219 Mannheim • Tel +49 621 73 60 30 • Fax +49 621 73 60 333

info@soprema.de • www.soprema.de


Kopfstoßüberdeckung

6. Die Kopfstoßüberdeckung beträgt 15 cm. Die unterliegende Bahn ist mit

einem Eckenschnitt von 13/15 cm zu versehen.

7. Die Kopfstoßüberdeckung muss in einer Breite von ca. 11 cm sofort

verschweißt werden.

8. Im Anschluss an die Verlegung der 1. Lage der Abdichtung erfolgt die

Verlegung der 2. Lage - abgestimmt auf die Nutzung der Abdichtung -

ausschließlich im Schweißverfahren in gewohnter Weise.

DACHFLÄCHE - 2. Lage der Abdichtung

Die 2. Lage der Abdichtung ist im Lagenversatz mittels offener Flamme

im Einschweißverfahren aufzubringen, wodurch die erforderliche vollflächige

Haftzugfestigkeit auf der Unterlage erzielt wird.


SOPREMA-KLEWA GmbH

Mallaustraße 59 • D-68219 Mannheim • Tel +49 621 73 60 30 • Fax +49 621 73 60 333

info@soprema.de • www.soprema.de

www.soprema.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine