Neuerscheinungen - Schöningh

schoeningh.de

Neuerscheinungen - Schöningh

Neuerscheinungen

Herbst 2010


2

Themenverzeichnis

Gesellschaft ................................................. S. 4

Geschichte ............................. S. 5 - 11, 15 - 23

Politik .................................................. S. 11, 20

Pädagogik ............................... S. 12, 13, 24 - 27

Theologie ............................... S. 14, 15, 29 - 34

Nordrhein-Westfälische Akademie der

Wissenschaften und Künste .................... S. 27

UTB ........................................................... S. 28

Klassische Philologie ............................... S. 29

Ethnologie ................................................. S. 38

Philosophie ......................................... S. 31, 33

Literaturwissenschaft ............................... S. 35

Kirchenmusik ........................................... S. 36

Christliche Literatur ................................. S. 37

Kunst ......................................................... S. 37

Backlist ................................................ S. 38, 39

Autorenverzeichnis

Alzheimer, H. ................. 38

Bade, K. J. ................. 16, 17

Benne, C. ........................ 35

Berdelmann, K. .............. 26

Bredeck, M. ..................... 30

Breuer, U. ........................ 35

Brülls, H. ........................ 37

Buss, H. .......................... 32

Chiari, B. ......................... 11

Curilla, W. ....................... 21

Doering-Manteuffel, S. .. 38

Drascek, D. ..................... 38

Egerding, M. ................... 34

Emmer, P. C. .................. 17

Epkenhans, M. ................ 18

Eschbach, M. .................. 37

Esselborn-Krumbiegel, H. . 28

Fahlbusch, M. ................. 19

Fuhr, T. ............................ 28

Funk, A. ............................ 6

Gahlen, G. ....................... 18

Gentile, C. ....................... 21

Giese, E. .......................... 28

Gonon, P. ........................ 28

Göttmann, F. .................. 19

Haar, I. ............................ 19

Hahn, E. ............................ 8

Hahn, H. H. ..................... 8

Hartwig, D. ..................... 10

Hauser, L. .......................... 4

Hellekamps, S. ............... 28

Herrmann, M. ................ 28

Hof, C. ............................. 28

Höhn, H.-J. ..................... 33

Hoppmann, M. ............... 28

Kalisch, M. S. .................. 33

Klepacki, L. ..................... 24

Klinkhammer, L. ............ 22

Knechtges, M. ................. 31

Kolb, E. ............................ 18

Kolb, F. .............................. 5

Koller, H.-C. .................... 26

Kreiner, A. ....................... 28

Krüger, O. ....................... 25

Kunisch, J. ....................... 27

Liebau, E. ........................ 24

Lipphardt, A. ................... 17

Loichinger, A. ................. 28

Lorenz, F. ........................ 28

Lucassen, L. .................... 17

Lukasch, M. .................... 20

Mann, D. ......................... 37

Massenkeil, G. ................ 36

Matena, A. ....................... 29

Mayer, R. ......................... 25

Meyer, A. ........................... 9

Moll, H. ........................... 34

Möllenbeck, T. ................ 30

Morsey, R. ....................... 23

Mossig, I. ........................ 28

Neubrand, M. ................. 30

Nixdorf MuseumsForum . 27

Oltmer, J. ................... 16, 17

Osti Guerrazzi, A. .......... 22

Pitour, T. .......................... 31

Plöger, W. ........................ 28

Pongratz, L. A. ................ 13

Püschel, E. ...................... 28

Rass, C. ............................ 16

Reichenbach, R. .............. 26

Reuther, T. ....................... 19

Ricken, N. ....................... 26

Rothe, H .......................... 27

Ruffing, R. ....................... 12

Ruhstorfer, K. .................. 14

Saalfrank, W.-T. ............... 24

Schenuit, J. ..................... 31

Schetter, C. ...................... 11

Schieffer, R. .................... 27

Schlemmer, T. ................. 22

Schmiedl, J. ..................... 15

Schratz, S. ....................... 32

Schröder, H. .................... 28

Schwabe, K. .................... 20

Sicherl, M. ....................... 29

Stölzgen, K. ..................... 28

Stöppler, R. ..................... 28

Stosch, K. v. ..................... 33

Taraman, J. ...................... 28

Thümmel, H. G. ............. 23

Treiber, A. ........................ 38

Ulrich, A. ........................ 37

Vlek, P. L. G. ................... 27

Volkmann, H.-E. ............. 22

Wegmann, N. .................. 35

Welskopp, T. ..................... 7

Werbick, J. ....................... 33

Wild, E. ............................ 28

Wittenbruch, W. ............. 28

Ziane, A. .......................... 36

Zierer, K. ......................... 24

Zirfas, J. .......................... 24

Umschlagfoto: ‚Prohibition‘ © ullstein bild, 2010


Editorial 3

Liebe Freundinnen und Freunde

unseres Verlags,

Schliemanns Wiederentdeckung Troias war eine der Sternstunden

der Archäologie. Bis heute reißen die Versuche nicht

ab, die Dichtung Homers als historische Wirklichkeit zu erweisen.

In seinem ebenso klug argumentierenden wie spannend

geschriebenen Buch geht Frank Kolb der Frage nach, was wir

wirklich über den »Schicksalsberg der Archäologie« wissen.

Eindrücklich zeigt er, wie der Wunsch der Medien nach sensationellen

Entdeckungen ein falsches Bild von Troia erzeugt hat.

Die Kontroverse um Troia geht in eine neue Runde.

Wie die Roaring Twenties Amerika prägten und bis heute ver änderten,

das treibt Thomas Welskopp um. Vor unseren Au gen

entfaltet sich ein einzigartiges, farbiges Panorama der Prohibitionszeit

mit ihrer organisierten Kriminalität, der neuen Trinkkultur,

dem pulsierenden Durchbruch des Jazz bis hin zur

Um schichtung des Medienmarktes - kurzweilig und unter haltsam

dargeboten.

Deutsche Geschichte einmal anders zu erzählen, als es die

gän gigen Darstellungen tun – dies ist Albert Funks Ziel:

als Geschichte des Gelingens, bunt, wechselreich, bisweilen

er nüchternd – die erste leicht zu lesende Gesamtdarstellung

des deutschen Föderalismus.

Ahlfried Meyers »Das Wissen um Auschwitz« gehört zur

Gegen wart eines intensiven und gegenwärtigen Erinnerns des

größten Menschheitsverbrechens. Erstmals behandelt er die

Juden verfolgung in den drei besetzten westeuropäischen Ländern

und geht der Frage nach, was die deutschen Täter wie

die Opfer über den tatsächlichen Zweck der Deportationen

wus sten. Ein höchst aufklärerisches Buch, das für öffentliche

Auf merk samkeit und Diskussion sorgen wird.

Nicht minder heftig diskutiert wird zweifellos auch unser

»Scientology«-Band. Das mediale Interesse an diesem mysteriösen

Imperium ist nach wie vor ungebrochen. Kirche oder

Syndikat, Sekte oder verbrecherisches Imperium – Linus

Hauser analysiert die Ideologie Ronald Hubbards, der Scien tolo

gy zu dem aufbaute, was es heute ist.

Aus zwei Perspektiven nimmt unser Pädagogik-Programm

die Bildungsmisere in den Blick: In »Sorgenkind Schule« von

Reiner Ruffing spricht ein Lehrer endlich Klartext. Aus des sen

unverstellter Sicht werden konkrete, oft gerade durch Reformen

hervorgerufene Probleme dargestellt und Therapievor

schläge gemacht. Grundsätzlicher widmen sich Ludwig

Pon gratz‘ »Sackgassen der Bildung« diesem Thema: Der

Mensch selbst muss wieder in das Zentrum des pädagogischen

Interesses rücken.

Es grüßen Sie mit allen guten Wünschen für einen schönen

Leseherbst ganz herzlich

Ihr

Ihr

Dr. Hans J. Jacobs

Lektorat Theologie | Pädagogik

Dr. Christoph Selzer

Lektorat Geschichte | Politik


4 Gesellschaft

Linus Hauser

Scientology

Geburt eines Imperiums

Die Ideologie, die Scientology zugrunde liegt – hier wird sie

entlarvt!

Jeder meint zu wissen, worum es bei Scientology geht.

Doch es gibt kaum etwas Geheimnisvolleres als dieses weltumspannende

Imperium. Handelt es sich um eine Kirche,

eine Sekte oder doch um ein bedrohliches Netzwerk, dessen

Intentionen nichts weniger als verbrecherisch sind?

Das Spektrum im Urteil über Scientology ist groß: In manchen

Ländern wie der Schweiz genießt sie den Status einer

Kirche mit allen sich daraus ergebenden Vorteilen, während

sie in anderen – etwa in Deutschland – sogar unter Beobachtung

durch den Verfassungsschutz steht. Mitt ler weile

verfügt die Scientology-Organisation über ein weltumspannendes

Netzwerk. Zahlreiche Stars und Stern chen, vor allem

aus der Glitzerwelt Hollywoods, sind bekennende Anhänger

und stehen in der Hierarchie der Or ganisation an exponierter,

geradezu werbender Stelle. Fil me über Scientology finden

ein Millionenpublikum.

Wer sich selbst ein Urteil bilden möchte, was die ideologische

Basis von Scientology ausmacht, muss zur Geburt des

Imperiums zurück und sich mit der Entwicklung des Ge dankengebäudes

ihres Gründers Ronald Hubbard be schäf tigen,

der die Organisation über Jahrzehnte diktatorisch regiert

und geformt hat.

Linus Hauser ist diesen Spuren detektivisch nachgegangen

und legt die weltanschauliche Basis offen, auf der das

Imperium fußt.

Vom selben Autor bisher erschienen:

Kritik der neomytischen Vernunft

Band 1: Menschen als Götter der Erde 1800 – 1945

2., korr. und überarbeitete Auflage 2005. 513 Seiten, Festeinband

€ 104,-/sFr 158,-| Subskriptionspreis: € 94,-/sFr 146,-

ISBN 978-3-506-77602-0

Band 2: Neomythen der beruhigten Endlichkeit.

Die Zeit ab 1945

2009. 783 Seiten, Festeinband

€ 128,-/sFr 195,- | Subskriptionspreis: € 108,-/sFr 164,-

ISBN 978-3-506-75670-1

Der Autor:

Linus Hauser, Prof. Dr. phil., geb. 1950, ist Professor für

Systematische Theologie und Ethik an der Universität

Gießen.

2010. ca. 172 Seiten, kart.

ca. € 16,90/sFr 28,50

ISBN 978-3-506-77010-3


Geschichte 5

Unverzichtbar für

ein neues Verständnis eines der

größten Mythen der Weltgeschichte

und Archäologie

Frank Kolb

Tatort »Troia«

Geschichte · Mythen · Politik

Gab es ein Troia? Nein! Gab es einen Troianischen Krieg?

Nein! Auswandernde Griechen haben eine im Mutterland

ent stan de ne Sage an einer bronzezeitlichen Ruinenstätte

im nord west lichen Kleinasien verankert, deren damaligen

Namen wir nicht kennen und die Schliemann ausgegraben

hat. Viel bedeutender als jener Ort sind die Darstellung des

Mythos´ in Homers Ilias und seine spätere politische Instrumen

ta li sierung.

Frank Kolb bietet ein faszinierendes, aber zugleich entlarven

des Bild von »Troia« und der Troia-Forschung. Er zeigt,

dass das Bemühen, den Mythos mit dem Spaten des Ar chäolo

gen als Geschichte zu erweisen, methodisch ver fehlt und

er folg los war und zu wissenschaftlich fragwürdi gen Vorgehens

weisen führte. Der »Schicksalshügel der Archäo lo gie«

wurde zu einem Skandalhügel.

Dieses allgemeinverständlich und spannend geschriebene

Buch präsentiert die mit dem Troia-Mythos, der homerischen

Ilias und den Ausgrabungen seit Schliemann verbundenen

Probleme auf dem neuesten Stand der Forschung. Es bettet

die Troia-Frage in die Frühgeschichte des Ägäisraumes, Anato

liens und des Vorderen Orients ein. Es zeigt ferner, wie

der Troia-Mythos durch die Jahrhunderte bis heute für politi

sche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zwecke instrumen

ta lisiert worden ist.

➞➞Die erste umfassende historische Darstellung:

Was wir wirklich über Troia wissen

➞➞Wie Politik und Wirtschaft archäologische Forschung

beeinflussen

Der Autor:

Frank Kolb, international renommierter Kenner der antiken

Stadt geschichte, lehrt Alte Geschichte an der Universität

Tübin gen. Er ist u.a. ordentliches Mitglied der Heidelberger

Aka de mie der Wissenschaften und erhielt 1997 einen Max-

Planck-Forschungspreis. Als Autor mehrerer Sachbücher

zum antiken Siedlungs- und Städtewesen, insbesondere

auch zur Geschichte der Stadt Rom, ist er einem breiten

Leser kreis bekannt.

2010. ca. 320 Seiten, zahlr. Abbildungen,

Lagepläne und Karten,

Festeinband mit Schutzumschlag

ca. € 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-77009-7


6 Geschichte

Albert Funk

Kleine Geschichte des

Föderalismus

Vom Fürstenbund zur Bundesrepublik

Die Geschichte des Föderalismus in Deutschland vom

Mittelalter bis heute – anschaulich erzählt und erklärt mit

allen wichtigen Etappen und Entwicklungen. Die spannende

und auch konfliktreiche Geschichte des Bundesstaats erstmals

für ein breiteres Publikum aufbereitet.

Der Autor:

Albert Funk, geb. 1962, war nach seinem Studium der

Geschichte in Freiburg/Br. und London Redakteur und Korres

pon dent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und arbeitet

seit 1997 beim Tagesspiegel in Berlin.

Der Bundesstaat ist Kern unserer politischen Verfassung. Ob

und wie er funktioniert – das geht jeden an. Er ist auch nicht

ganz zufällig entstanden. Der Blick in die Geschichte zeigt:

Föderalismus, wohin man schaut. »Deutschland wird auf

deutsch regiert«, lautete ein Schlagwort schon im 18. Jahrhundert.

Föderalismus ist unsere Verfassungstradition. Es

ist eine bunte, wechselreiche, bisweilen auch ernüchternde

Geschichte: Wie der Föderalismus im Mittelalter ent stand,

wie 1495 die frühe bundesstaatliche Verfassung geschaffen

wurde, wie der Rheinbund sie ins 19. Jahrhundert transpor

tierte, wie man im Deutschen Bund damit umging, was

Bismarck daraus machte. Wie der Bundesstaat in der Weimarer

Republik fehlschlug und dann von den National so zialisten

abgeschafft wurde. Wie er nach 1945 wieder er blühte.

Und wie er in der Gegenwart reformiert wird, um in der

Zukunft zu bestehen.

2010. ca. 320 Seiten, zahlr. farbige Abbildungen

und Karten, Festeinband mit Schutzumschlag

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-77028-8


Geschichte 7

Thomas Welskopp

Amerikas große

Ernüchterung

Eine Kulturgeschichte der Prohibition

Seit 1920 war ein nationales Alkoholverbot Bestandteil der

amerikanischen Verfassung. Wie konnte es dazu kommen?

Wie veränderte die Prohibition die amerikanische Gesellschaft?

Welche Gründe führten zu ihrer Abschaffung im

Jahre 1933?

Thomas Welskopp legt eine Gesamtgeschichte und zugleich

umfassende Gesellschaftsgeschichte der Vereinigten Staaten

in der Zeit des nationalen Alkoholverbots vor. Ebenso

an schaulich wie spannend erzählt der Autor, welch dramatischen

Einfluss die Prohibitionsfrage und ihre Behandlung

auf fast alle gesellschaftlichen Bereiche der USA ausübte.

Wie entwickelten sich das Verfassungsrecht, die illegale –

aber auch die legale – Alkoholwirtschaft, die Kultur des Trinkens

und die Beziehungen zwischen den Geschlechtern,

die Organisierte Kriminalität, die religiösen Milieus, die

staat lichen Institutionen, die massenmediale Landschaft

und schließlich die politische Kultur mitsamt dem ame ri kani

schen Parteiensystem in den Jahren zwischen der Durchsetzung

(1919) und der Abschaffung (1933) der National

Pro hibition?

Der Autor:

Thomas Welskopp, Dr. phil., geb. 1961, nach Lehr stuhl vertre

tungen an der Universität Zürich und der Georg-August-

Universität Göttingen sowie einem Fellowship am Center

for Advanced Study in the Behavioral Sciences in Stanford,

USA, erhielt er 2004 einen Ruf an die Universität Bielefeld;

seitdem ist er Professor für den Arbeitsbereich »Geschichte

moderner Gesellschaften«.

2010. ca. 700 Seiten, zahlreiche s/w Abb.,

Festeinband mit Schutzumschlag

ca. € 49,90

ISBN 978-3-506-77026-4

Auslieferung für die Schweiz:

Verlag Neue Zürcher Zeitung


8 Geschichte

Eva Hahn | Hans Henning Hahn

Die Vertreibung

im deutschen Erinnern

Legenden, Mythos, Geschichte

Die Vertreibung der Deutschen im östlichen Europa infolge

des Zweiten Weltkriegs gehört zu den umstrittensten Themen

der deutschen Zeitgeschichte; denn die Geschichte

und vielfältigen Erfahrungen der Vertriebenen sind trotz

auf wän di ger Quellen- sowie Zeitzeugeneditionen und vieler

Detail studien wenig bekannt. Wer wurde wo und wann von

wem warum vertrieben?

Das vorliegende Buch klärt anhand einer umfassenden

Unter suchung des Erinnerns im breitesten Sinne des Wortes

zahlreiche bis heute kursierende Legenden, während es

zugleich die ihnen zugrunde liegenden Vorgänge erläutert.

Somit entsteht ein detailreiches Bild der gemeinhin als

Ver treibung erinnerten Ereignisse. Zugleich zeigt diese

Geschichte des öffentlichen Erinnerns, wie jenes Geschehen

zwar häufig, meist aber nur metaphorisch erwähnt worden

ist, wie manche Berichte der Betroffenen oft wiederholt

worden, andere in Vergessenheit geraten sind, und wie aus

gefestigten Redewendungen ein Mythos Vertreibung entstanden

ist.

Die Autoren:

Eva Hahn, gebürtige Pragerin, lebt seit 1968 in der Bundesrepublik.

Sie studierte in Prag, Stuttgart und London, wirkte

als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Collegium Carolinum

in München und lebt heute als unabhängige (internatio nal

bekannte) Historikerin der deutsch-tschechischen Be ziehungen

in Oldenburg.

Hans Henning Hahn, geb. 1947 in Zwickau, ist Professor

für moderne Osteuropäische Geschichte an der Carl von

Ossietzky Universität Oldenburg. Er ist ein international

be kann ter Kenner der modernen polnischen Geschichte

und Fachmann für Gedächtniskultur und historische Stereotypen

forschung.

2010. ca. 900 Seiten, ca. 30 Abb., Festeinband

ca. € 88,-/sFr 136,-

ISBN 978-3-506-77044-8


Geschichte 9

Ahlrich Meyer

Das Wissen um Auschwitz

Täter und Opfer der »Endlösung«

in Westeuropa

Ahlrich Meyer behandelt erstmals die Judenverfolgung in

allen drei während des Zweiten Weltkriegs besetzten westeuropäischen

Ländern und geht der Frage nach, was die

deutschen Täter wie die Opfer über den tatsächlichen Zweck

der Deportationen in die Vernichtungslager wussten.

Was wusste die Masse der Täter von Auschwitz, und was

haben die verfolgten und deportier ten Juden geahnt oder

ge wusst? Diese Fragen standen nach dem Zweiten Welt krieg

im Mittelpunkt vieler Gerichts pro zesse. Sie hängen aufs

engste mit dem Pro blem von Verantwortung und Schuld

zusammen und lassen Rück schlüsse auf die Or ga ni sa tion

und Durch führung des Massen ver brechens zu. Bei de Fragen

sind jedoch nicht so leicht zu be ant worten, wie es

scheinen mag. Nicht alle deutschen Akteure waren über

die Dimension des Vernichtungsprogramms unterrich tet.

Dies gilt zumal für diejenigen, die an der »Endlösung«

in Westeuropa mitwirkten. Eben so wenig haltbar ist die

Be hauptung, die Juden seien sehenden Auges in den Tod

gegangen.

Im ersten Teil des Buches werden Vernehmungsaussagen

von Angehörigen der deutschen Besatzungsmacht in Frankreich,

Belgien und den Niederlanden aus der Nach kriegs zeit

herangezogen. Während die meisten von ihnen be haupte

ten, während des Krieges von Auschwitz nichts ge wusst

zu ha ben, gibt es ausreichend Zeugen oder Be schul dig te,

die eine Kennt nis des Judenmords einräumten. Zur Konfron

ta tion mit den Verhören der Täter stellt der Autor im

zweiten Teil neu aufgefundene Zeugenberichte von Holocaust-Überlebenden

vor. Die vergleichende Analyse zeigt,

was die Tatbeteiligten wissen konnten, was sie den Opfern

über den Zweck der Deportationen gesagt haben und welche

Gerüchte, Ahnungen und Nachrichten unter den Juden

selbst verbreitet waren.

Der Autor:

Ahlrich Meyer, geb. 1941, Dr. phil., Studium der Philosophie,

Germanistik und Soziologie; 1968-1975 Wiss. Assistent Hans

Blumenbergs; 1975-2000 Prof. für Politikwissenschaft an der

Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg; z.Zt. Lei tung eines

DFG-Forschungsprojekts »Zwangsmigration und Holo caust.

Jüdische Flüchtlinge in Westeuropa 1938-1944«.

2010. ca. 220 Seiten,

Festeinband mit Schutzumschlag

ca. € 28,-/sFr 45,90

ISBN 978-3-506-77023-3


10 Geschichte

Dieter Hartwig

Großadmiral Karl Dönitz

Legende und Wirklichkeit

Der letzte »Führer« der Deutschen – Retter von Millionen

oder Propagandist des Regimes?

Karl Dönitz gilt als der ‚legendäre’ Befehlshaber der U-Boote

im Zweiten Weltkrieg, von Hitler eingesetztes letztes Staatsoberhaupt

des Dritten Reiches sowie ‚Retter von Millionen’.

Diesen Mythen und Legenden stehen sein nachweislicher

NS-Fanatismus, seine Hitler-Treue sowie der keineswegs

für sorgliche U-Booteinsatz mit höchsten Verlustraten gegenüber.

Die von allen Verteidigungsministern verordnete Distanz

der Bundesmarine zu ihm gipfelte im Verbot der Teilnahme

an seiner Beerdigung für Soldaten in Uniform, was

große Empörung auslöste.

Mit dem vorliegenden Buch werden fast 30 Jahre nach seinem

Tod Persönlichkeit und Wirken von Dönitz im und

nach dem Zweiten Weltkrieg umfassend dargestellt sowie

kritisch bewertet. An die Stelle von Mythen und Legen den

treten neue Erkenntnisse auf der Grundlage neuester Forschun

gen.

Der Autor:

Dieter Hartwig, Dr., Fregattenkapitän a. D., geb. 1943, 1965-

1969 Zeitoffizier in der Bundesmarine; anschl. Studium der

Politikwissenschaft, Neueren und Osteuropäischen Ge schichte

in Tübingen; 1977-1993 Berufsoffizier; u. a. Lehrstabs offizier

Marinegeschichte an der Marineschule Mürwik und

Dozent für Marinegeschichte an der Führungsakademie der

Bundeswehr in Hamburg; 1988-1990 Wiss. Mitarbeiter an

der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Seitdem Historiker

beim Deutschen Marinebund e. V..

2010. ca. 528 Seiten, zahlr. Abbildungen,

Festeinband mit Schutzumschlag

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-77027-1


Geschichte | Politik 11

Wegweiser zur Geschichte

Pakistan

Im Auftrag des Militärgeschichtlichen

Forschungsamtes herausgegeben von

Bernhard Chiari und Conrad Schetter

Al Qaida, Taliban, Kaschmir, Atombombe: Mit diesen Begriffen

wird Pakistan meist in der medialen Bericht er stat tung

bedacht, was der komplexen Situation im Land keinesfalls

gerecht wird.

In Pakistan überlagern sich ethnische, religiö se und soziale

Konflikte, die auch das schwierige Verhältnis zu den

Nachbarländern Afghanistan und Indien mit bestimmen.

Schließlich stellen ein hohes Bevölkerungswachstum, drastische

Wasserverknappung und Ressourcenmangel enor me

Herausforderungen für den Staat mit der weltweit sechstgrößten

Bevölkerung dar. Pakistan gilt als ein Pulver fass,

dessen Zukunft nicht allein von regionaler, sondern auch

von globaler Bedeutung ist.

Wissenschaftlich ausgewiesene Spezialisten zeichnen im

reich bebilderten »Wegweiser zur Geschichte: Pakistan« ein

Bild des Landes, das sicherheitspolitische Betrachtungen

eben so umfasst wie eine tiefergehende Analyse der sich überlappenden

Gesellschaftsdynamiken. Diese werden aufgrund

des Paradigmas des »War on Terror« häufig übersehen.

Das Buch beschreibt Pakistan als Gemeinwesen zwi schen

Moderne und Tradition, zwischen Demokratie, Militärdiktatur

und Feudalherrschaft, zwischen Globalisierung und

historisch gewachsenen Wirtschafts- und Sozialstrukturen.

Die Herausgeber:

Bernhard Chiari, Dr., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am

Mili tär geschichtlichen Forschungsamt, Potsdam.

Conrad Schetter, Dr. habil., lehrt am Zentrum für Ent wicklungs

forschung /ZEF), Universität Bonn.

2010. ca. 312 Seiten, ca. 60 farbige Abbildungen

und Karten, kart.

ca. € 15,90/sFr 26,90

ISBN 978-3-506-76908-4


12 Pädagogik

Reiner Ruffing

Sorgenkind Schule

Ein Lehrer spricht Klartext

Ein Lehrer klagt an: Wie das Haus des Lernens zum Sorgenkind

wurde.

Pointiert und schöpfend aus dem reichen Erfahrungsschatz

eines Lehrers thematisiert Reiner Ruffing die wahren Ur sachen

der Bildungsmisere in Deutschland. Die Schule kann

ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr erfüllen. Das wird durch

eine über bordende Bürokratie und über hand nehmende

Kon troll aufgaben verhindert. Heute haben Außen dar stellung

und funktionsgerechtes Verhalten Vor rang vor Bildung

und Unterricht. Das Ziel des Schuljahres erscheint dann

erreicht, wenn das Klassenbuch und die Listen korrekt ausgefüllt

sind, Klassenarbeiten termingerecht und vollständig

ein gereicht wurden, Fehltage ordentlich registriert und abgemahnt,

Zensuren von einer Liste auf die andere übertragen

sowie eine bestimmte Anzahl von Ver an stal tungen, Kon feren

zen durchgeführt worden sind.

Die unter den Stichwörtern PISA und Qualitätsmanagement

ein ge leitete Schulreform wirkt kontraproduktiv. Anstatt die

Quali tät der Bildung zu verbessern, ziehen die Programme

der internen und externen Evaluation weitere Energie vom

Unterricht ab.

Anhand vieler einzelner Beispiele aus dem Schulalltag wird

aufgezeigt, was Tag für Tag an deutschen Schulen Bildung

verhindert und was substanziell verändert werden müsste,

damit die Schule zu einem Haus des Lernens wird.

Der Autor:

Reiner Ruffing, Dr. phil., geb. 1955, langjähriger Referent

im Informationszentrum Berlin und Lehrbeauftragter am

Otto-Suhr-Institut der FU im Fachgebiet politische Theorie;

Dozent in der Erwachsenen- und Lehrerweiterbildung und

seit mehr als 20 Jahren als Lehrer an Gymnasien tätig.

2010. ca. 172 Seiten, kart.

ca. € 18,90/sFr 31,90

ISBN 978-3-506-77063-9


Pädagogik 13

Ludwig A. Pongratz

Sackgassen der Bildung

Pädagogik anders denken

Die Auseinandersetzung mit pädagogischen Fragen stößt

gewöhnlich auf Spannungsverhältnisse, die sich gegen

glatte Lösungen sperren. Sie fordern zu einem offenen und

unkonventionellen Umgang mit pädagogischen Problemen

heraus. An ausgewählten pädagogischen Zentralbegriffen –

Erziehung, Bildung, Schule und Unterricht – wird demonstriert,

dass Pädagogik zu ihrer ursprünglichen Verpflichtung

zurückkehren muss und wieder »anders« gedacht wird.

Die Erwartungen an pädagogische Institutionen und Prak tiker

sind häufig hoch gesteckt. Sie sollen die Menschen dazu

befähigen, ihr Leben selbstständig und selbst bestimmt zu

führen. Alle Versuche aber, diese Erwartungen einzulösen,

ver stricken sich in Widerspruchslagen. Statt die Freiheit der

Menschen zu befördern, wird Pädagogik in steigendem Maß

selbst zum Problem. Denn sie erschöpft sich keineswegs

in men schen freund lichem Zuspruch, sondern konfrontiert

die Menschen mit fremden Ansprüchen und setzt sie dem

Risiko des Scheiterns aus. Sie reproduziert auf ihre Weise

gesell schaftliche Ungleichheit und Abhängigkeit. Am Ende

schlagen gut gemeinte pädagogische Absichten ins Gegenteil

um. Mit Vorschusslorbeeren bedachte Reformmaßnahmen

erweisen sich als Sackgassen der Bildung.

Pädagogik hat so an Freiheit und Fremdbestimmung der

Men schen gleichermaßen Anteil. Daher ist sie nicht nur eine

spannende, sondern mehr noch eine strittige Angelegen heit.

Das vorliegende, auch einführende Werk in die Pä da go gik

nimmt diese strittigen Fragen zum Anlass, aktuelle Widerspruchslagen

an zentralen pädagogischen Grund kategorien

durchzubuchstabieren.

Der Autor:

Ludwig A. Pongratz, Prof. Dr. paed. habil., nach seinem

Lehr amtsstudium in Schule, Lehrerfortbildung und Er wachse

nen bildung tätig, ist seit 1992 Professor für Allgemeine

Päda gogik und Erwachsenenbildung an der Technischen

Uni ver sität Darmstadt mit den Arbeits schwer punkten:

All ge mei ne Pädagogik, pädagogische Methodologie und

Theo rie geschichte, Kritische Theorie bzw. Bildungs theorie,

Er wach se nen bildung/Weiterbildung.

2010. ca. 212 Seiten, kart.

ca. € 19,90/sFr 33,50

ISBN 978-3-506-76906-0


14 Theologie

Karlheinz Ruhstorfer

Gotteslehre

Gott bewegt die Menschen. Wer aber ist der Gott, der den

christlichen Kulturkreis bis heute bestimmt?

Auskunft darüber gibt die Bibel: Gott ist Liebe. Dies ist

die wohl schönste Definition Gottes und der Grundsatz

der christlichen Welt. Die vorliegende Gotteslehre zeigt,

wie ausgehend von der geistigen Situation des beginnenden

21. Jahrhunderts ein Zugang zu dem Gott gefunden

werden kann, der zugleich Gott und Mensch, Ewigkeit

und Zeit, Einheit und Dreieinigkeit ist. Dabei werden die

Grenzen zwischen Theologie und Philosophie, zwischen

den Konfessionen, aber auch zwischen dem Glauben und

der säkularen Welt überschritten. Der dreieine Gott zeigt

sich dabei als das Movens unserer Geschichte. Die speku la tive

Theologie, das moderne Denken und die Dekon struk tion

des Christentums sind bedingt durch die Heilige Schrift.

Gott bewegt die Menschen – gegenwärtig.

Bisher erschienen:

Band 1: Christologie

Von Karlheinz Ruhstorfer

2008. 274 Seiten, kart.

€ 34,90/sFr 54,90 | Subskriptionspreis: € 28,-/sFr 45,90

ISBN 978-3-506-76443-0

Band 9: Angelologie

Von Johann Ev. Hafner

2010. 251 Seiten, kart.

€ 34,90/sFr 54,90 | Subskriptionspreis: € 28,-/sFr 45,90

ISBN 978-3-506-76738-7

Der Autor:

Karlheinz Ruhstorfer, Prof. Dr. theol., Studium der Ger manis

tik, Theologie und Philosophie. Ausbildung zum Religions

lehrer; Wissenschaftlicher Assistent an der Katholisch-

Theologischen Fakultät in Freiburg; seit 2006 Professor für

Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität

Koblenz-Landau, Campus Landau.

2010. ca. 240 Seiten, Festeinband

ca. € 34,90 /sFr 54,90

Subskriptionspreis: ca. € 28,-/sFr 45,90

ISBN 978-3-506-77054-7

= Gegenwärtig Glauben Denken, Band 2


Geschichte | Theologie 15

Geschichte der Sächsi schen Franziskanerprovinz

Von der Gründung bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts

800 Jahre franziskanische Geschichte in Deutschland: 1230 wurde die Sächsische Franziskanerprovinz

gegründet. 2010 fusioniert sie mit den drei anderen dt. Provinzen. Die fast 800jährige Geschichte der

Saxonia wird seit einigen Jahren wissenschaftlich aufgearbeitet.

Band 3

Joachim Schmiedl (Hrsg.)

Vom Kulturkampf

bis zum Anfang des

21. Jahrhunderts

Band 3 – vom Kulturkampf bis ins 21. Jahrhundert – behandelt

einen überaus bedeutenden Zeitraum: Die Posi tio nierung

der Franziskaner auf dem Hintergrund ihrer eigenen

Geschichte, die Auseinandersetzung mit dem Erbe des hl.

Franziskus, die seelsorgerischen Aktivitäten und dadurch

bedingten Verlagerungen der Niederlassungen sowie das

Mitgehen mit den Strömungen inner- und außerhalb der

Kirche kennzeichnen diese Epoche. Die Geschichte der

Franziskaner wird somit zu einem Spiegel der Kirchen- und

Gesellschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die Beiträge im Einzelnen: Hans-Georg Aschoff: Vom Kulturkampf

bis zum Ersten Weltkrieg; Gerhard Lindemann: Von

der Novemberrevolution bis zum Zweiten Vatikanischen

Konzil (1918-1962); Jürgen Werinhard Einhorn OFM: Bildung

und Ausbildung, Wissenschaft, Schule und Pastoral vom

Kul tur kampf bis zur Gegenwart; Joachim Schmiedl: Vom

Zwei ten Vatikanischen Konzil bis zum Beginn des 21. Jahrhun

derts.

Der Autor:

Joachim Schmiedl ISch, Dr. theol., ist o. Professor für Kirchen

geschichte an der Phil.-Theol. Hochschule Vallendar.

Die weiteren Bände:

Band 1: Vom Mittelalter bis zur Reformation

Hrsg. von Volker Honemann

ISBN 978-3-506-76989-3

Band 2:

Von der Reformation bis zum Kulturkampf

Hrsg. von Heinz-Dieter Heimann

ISBN 978-3-506-76990-9

Band 4: Mission

Hrsg. von Giancarlo Collet | Johannes Meier

ISBN 978-3-506-76992-3

Band 5:

Die Franziskaner – Geschichte und Kunst

Hrsg. von Roland Pieper

ISBN 978-3-506-76993-0

Die Geschichte der Sächsischen Franziskanerprovinz steht zur Subskription.

Die Subskriptionsfrist endet mit Erscheinen des letzten Bandes.

2010. ca. 1100 Seiten, zahlr. Abbildungen,

Festeinband

ca. € 168,-/sFr 256,-

Subskriptionspreis: ca. € 148,-/sFr 225,-

ISBN 978-3-506-76991-6


16 Geschichte

Neu bei Schöningh!

Klaus J. Bade | Jochen Oltmer (Hrsg.)

Studien zur Historischen

Migrationsforschung

SHM

Wanderungsbewegungen gehören weltweit zu den zentralen

Problemen der Gegenwart und absehbaren Zukunft. Aktuelle

Fragen verstärken noch das wachsende Interesse an historischen

Entwicklungslinien und Orientierungshilfen in den

gesellschaftlichen Diskussionsfeldern von Migration, In tegra

tion und Minderheiten. Die »Studien zur Historischen

Migra tionsforschung« bieten dieser stark wachsenden Forschungs

richtung ein Publikationsorgan.

Historische Migrationsforschung beschäftigt sich mit dem

Phänomen der Migration in all seinen Erscheinungsformen,

darunter v.a. Arbeits- und Siedlungswanderungen, Bildungsund

Kulturwanderungen sowie Zwangswanderungen. Das

For schungsinteresse reicht dabei von der Ausgliederung aus

dem Kontext der Herkunftsgesellschaft über Dimensionen

und Strukturen des Wanderungsgeschehens sowie das

in di vi duelle und kollektive Handeln im Migrationsprozess

bis zur Eingliederung in der Aufnahmegesellschaft. Es

um schließt auch die vielfältigen Folge- bzw. Rückwirkungen

auf Wirt schaft und Gesellschaft, Politik und Kultur.

Die Herausgeber:

Klaus J. Bade, Dr., Prof. em. für Neueste Geschichte und

Be grün der des Instituts für Migrationsforschung und Interkul

turelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

Jochen Oltmer, Dr., Apl. Prof. für Neueste Geschichte und

Vorstand des IMIS.

Christoph Rass

Institutionalisierungsprozes se

auf einem internationalen

Arbeitsmarkt: Bilaterale

Wanderungsverträge in Europa

zwischen 1919 und 1974

Die erste komparative Langzeitstudie zu bilateralen Wande

rungs verträgen wirft neues Licht auf die Geschichte der

An werbung von »Gastarbeitern«.

Grenzüberschreitende Arbeitsmigration veränderte Europa

im 20. Jahrhundert tiefgreifend. Das vorliegende Buch verbindet

die Migrationsgeschichte der acht zehn wichtig sten

Zu- und Abwanderungsländer des euro päi schen Ar beitswan

de rungs systems vom späten 19. Jahr hun dert bis zum

An werbe stopp 1973/74 mit einer dif fe ren zier ten Analyse

der Genese und der Bedeutung von An wer be abkommen mit

einem das 20. Jahrhundert über spannen den internationalen

und komparativen Ansatz.

Der Autor:

Christoph Rass, Dr., Privatdozent und Akademischer Oberrat

für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der RWTH Aachen.

2010. ca. 573 Seiten, Festeinband

ca. € 58,-/sFr 90,90

ISBN 978-3-506-77068-4

= Studien zur Historischen Migrationsforschung

(SHM), Band 19


Geschichte 17

Anna Lipphardt

VILNE

Die Juden aus Vilnius nach dem Holocaust.

Eine transnationale Beziehungsgeschichte

Auf der Suche nach dem Jerusalem Litauens – Begegnungen

in New York, Tel Aviv und Vilnius

In der allgemeinen Wahrnehmung endet die Geschichte der

osteuropäischen Juden mit dem Holocaust. Die vorliegen de

Studie stellt hingegen ihre facettenreiche Nach kriegs geschich

te in den Mittelpunkt. Sie folgt den Vilner Überlebenden

auf dem Weg aus dem sowjetischen Vilnius über die

Tran sit-Stationen in Polen und den DP-Lagern bis in die

Auf nahme länder – und kehrt schließlich zurück in die

li taui sche Hauptstadt, wo erst 1991 wieder eine jü di sche

Ge meinde ge gründet wurde. Indem sie ost euro pä isch-jüdische

Ge schich te, Migrations forschung, Erinne rungs theorie

und em pi ri sche Kulturwissenschaft verbindet, bringt sie uns

eine viel schichtige Lebenswelt jenseits des Shtetl-Klischees

nahe und ent wirft ein differenziertes Bild jüdischer Kultur-,

Erinne rungs- und Trauer arbeit.

Die Autorin:

Anna Lipphardt, Dr., Fellow am Zukunftskolleg und am Kultur

wissenschaftlichen Kolleg der Universität Konstanz.

Enzyklopädie

Migration in Europa

Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Herausgegeben von Klaus J. Bade, Pieter C. Emmer,

Leo Lucassen und Jochen Oltmer

Ein einzigartiges Nachschlagewerk internationalen Ranges!

Migration und Integration prägen die europäische Geschichte.

Heute stehen sie aus aktuellen Gründen im Mit telpunkt

öffentlicher Aufmerksamkeit. Das notwendige Wissen über

Migration und Integration stellt die Enzyklopädie übersichtlich,

klar und kompetent bereit – von der Frühen Neuzeit bis

zur Gegenwart. Das internationale Gemeinschaftswerk wird

jetzt in 3. Auflage vorgelegt.

„Wer sich zuverlässig und schnell informieren will, hat hier das

geeignete Handwerkszeug.“

Der Tagesspiegel

Die Herausgeber:

Klaus J. Bade, Dr., Prof. em., Neueste Geschichte, Institut für

Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS),

Univ. Osnabrück.

Pieter Emmer, Dr., Prof. em., Geschichte der europäischen

Expansion, Univ. Leiden.

Leo Lucassen, Dr., Prof., Sozialgeschichte, Univ. Leiden.

Jochen Oltmer, Dr., apl. Prof., Neueste Geschichte, IMIS.

2010. ca. 540 Seiten, Festeinband

ca. € 58,-/sFr 90,90

ISBN 978-3-506-77066-0

= Studien zur Historischen Migrationsforschung

(SHM), Band 20

3. durchgesehene Auflage 2010. 1.156 Seiten,

zahlr. Abbildungen und Karten, Festeinband

ca. € 78,- | ISBN 978-3-506-75632-9

Der Titel erscheint in Gemeinschaftsproduktion

mit dem Wilhelm Fink Verlag.

Auslieferung für die Schweiz: Verlag NZZ


18 Geschichte

Gundula Gahlen

Das bayerische Offizierskorps

1815-1866

Eine Sozialgeschichte des bayerischen Offizierskorps zur

Zeit des Deutschen Bundes

Die Auseinandersetzung mit dem deutschen Offizierskorps

konzentrierte sich bislang auf Preußen und auf die Zeit

nach 1871. Demgegenüber bildeten Untersuchungen zu den

mili tärischen Eliten der deutschen Klein- und Mittelstaaten

während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eher die

Ausnahme. Die Autorin legt nun eine umfassende Grundlagen

studie zum bayerischen Offizierskorps in der Zeit des

Deut schen Bundes vor. Es ergibt sich das Bild einer sozial

hete ro genen und wenig exklusiven Funktionselite. Die Offizie

re blieben im zeitgenössischen Bewusstsein stark auf

ihr jeweiliges soziales Herkunftsmilieu bezogen. Erst die

Heeres reform nach der Niederlage gegen Preußen 1866

führte in Bayern zu einer zunehmenden Angleichung an die

preußischen Verhältnisse.

Die Autorin:

Gundula Gahlen, Dr. phil., geb. 1974, Studium der Ge schichte

und Europ. Ethnologie in Münster und in Berlin (Humboldt-Universität);

z. Zt. Wiss. Mitarbeiterin am Lehr stuhl

Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt in Pots dam.

Zur Subskription

Neue Friedrichsruher Ausgabe

Otto von Bismarck

Gesammelte Werke

Herausgegeben von Holger Afflerbach, Konrad Canis,

Lothar Gall, Klaus Hildebrand und Eberhard Kolb

Abteilung IV

Gedanken und Erinnerungen

Bearbeitet von Michael Epkenhans und Eberhard Kolb

Die Neuausgabe von Otto von Bismarcks »Gedanken und

Erinnerungen« bietet in lesbarer Form einen Einblick in

eines der wichtigsten Memoirenwerke von Politikern und

des sen Entstehungsgeschichte.

Die Bearbeiter:

Michael Epkenhans, Prof., Dr. phil., geb. 1955, Leiter der

For schungsabteilung im Militärgeschichtlichen For schungsamt,

Potsdam.

Eberhard Kolb, Prof. Dr., geb. 1933, em. Professor für Neuere

Geschichte an der Universität zu Köln, Mitglied des wissen

schaftlichen Beirats der Otto-von-Bismarck-Stiftung.

2010. ca. 800 Seiten, Festeinband

ca. € 88,-/sFr 136,-

ISBN 978-3-506-77045-5

= Krieg in der Geschichte, Band 63

2010. ca. 680 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag

ca. € 56,-/sFr 87,50

Subskriptionspreis: ca. € 49,90/sFr 77,90

ISBN 978-3-506-77070-7


Geschichte 19

Frank Göttmann | Thomas Reuther (Hrsg.)

Baustelle Informationsgesellschaft

und Universität heute

Eine Vortragsreihe

Informationstechnologie und elektronische Medien sind

zum Bestandteil unserer Alltagskultur geworden. Sie bestimmen

unser Handeln, Verhalten und Kommunikation.

Die moderne Universität muss zur Weiterentwicklung von

Wis sen schaft, zur Generierung neuen Wissens und des sen

Ver mittlung die Informationstechnologien als Mittel und

Zweck ausbauen. Aber sie ist auch maßgebli che Instanz, diesen

Prozess kritisch zu begleiten. Zu beiden Aufgaben fel dern

leisten Beiträge: der Philosoph Peter Janich, der Wirt schaftswissen

schaftler Ludwig Nastansky, die Pädagogin Doro thee

Meister, der Nachrichtentechniker Reinhold Häb-Umbach,

die Informatikerin Christiane Floyd und der Ger ma nist und

Vorsitzende des Wissenschaftsrates Peter Stroh schneider.

Die Herausgeber:

Frank Göttmann, Prof. Dr., geb. 1946, lehrt Geschichte der

Frühen Neuzeit an der Universität Paderborn; ehem. Dekan

der Fakultät für Kulturwissenschaften; Sprecher des Senats.

Thomas Reuther, Dr., geb. 1966, Historiker, Geschäftsführer

der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität

Pader born.

Michael Fahlbusch | Ingo Haar (Hrsg.)

Völkische Wissenschaften

und Politikberatung

im 20. Jahrhundert

Expertise und »Neuordnung« Europas

Völkische Konzepte spielten im 20. Jahrhundert eine zentrale

Rolle. Aktuelle Studien über die Verflechtung ihrer Akteure

in die Gewaltpraktiken im »Dritten Reich« rücken auch ihre

Transformation danach stärker in den Vordergrund.

Wissenschaft und Politik bildeten im 20. Jahrhundert Ressour

cen füreinander aus. Die Politik profitierte von der Legiti

mation durch Expertisen. Umgekehrt sicherte sie völki sche

Forschungsprogramme ab. Beide bildeten keine stati schen

Systeme, sondern flexible Netzwerke aus. Es geht um die

Wirk mächtigkeit von Anthropologen, Demographen, Histori

kern, Geographen, Raumplanern und Soziologen in der

radikalen Homogenisierung Europas.

Die Herausgeber:

Michael Fahlbusch, Dr., Wissenschaftshistoriker und Verkehrs

planer in Basel.

Ingo Haar, Dr., Senior Postdoc und Lektor am Institut für

Wirt schafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien.

2010. ca. 120 Seiten, kart.

ca. € 19,90/sFr 33,50

ISBN 978-3-506-77069-1

2010. ca. 420 Seiten, Festeinband

ca. € 38,-/sFr 59,90

ISBN 978-3-506-77046-2


20 Geschichte | Politik

Klaus Schwabe

Weltmacht und Weltordnung

Amerikanische Außenpolitik von 1898

bis zur Gegenwart

Eine Jahrhundertgeschichte

Klaus Schwabe analysiert eine Jahrhundertgeschichte, die

Geschichte des Aufstiegs der Vereinigten Staaten zur heute

einzigen Weltmacht. Er hat die Neuauflage unter Berücksich

ti gung der neuesten Literatur durchgesehen und bis

zum Ende der Präsidentschaft von George W. Bush weiterge

führt. Am Ende seiner zum »Klassiker« avancierten Darstellung

steht die Frage, wieweit die U.S.A. historisch als

Impe rial macht anzusehen ist.

„Wie ist Washington zur einzigen Weltmacht geworden, wie das

20. Jahrhundert zum amerikanischen Jahrhundert? Und wie

haben die Vereinigten Staaten dieses Jahrhundert gestaltet? Auf

diese Fragen gibt Klaus Schwabe, einer der besten Kenner der

ame ri kanischen Geschichte, überzeugende Antworten.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Autor:

Klaus Schwabe, Dr. phil., geb. 1932, ist Professor (em.) für

Neuere Geschichte an der RWTH Aachen.

Mike Lukasch

Zwischen Hoffnung

und Scheitern

Die USA und der Nahostfriedensprozess 1997-2005

Die Bilanz der amerikanischen Politik im Nah ost frie densprozess

unter George W. Bush scheint nicht zuletzt wegen

des Irakkriegs deutlich negativer auszufallen als die seines

Vor gängers Bill Clinton. Aber gab es tatsächlich so gravierende

Unterschiede?

Die Analyse der innen- wie außenpolitischen Rahmen bedin

gun gen der amerikanischen Nahostpolitik wird unter

an derem durch die Untersuchung der israelischen und

paläs ti nensischen Positionen zu einem Gesamtbild des ameri

ka ni schen Handlungsspielraums zusammengeführt.

Die Studie zeigt Kontinuitäten und Unterschiede in der

Politik der beiden Präsidentschaften auf und ermöglicht so

eine differenzierte Darstellung der amerikanischen Rolle im

Nahost friedens prozess.

Der Autor:

Mike Lukasch, Dr. phil., geb. 1977, Studium der Politikwis

sen schaften und der Neueren Geschichte in Bonn und

Tübingen.

3., erweiterte und aktualisierte Auflage 2010.

ca. 620 Seiten, Festeinband

ca. € 49,90/sFr 77,90

ISBN 978-3-506-77065-3

2010. ca. 296 Seiten, mit Karten, Festeinband

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-77060-8

= Sammlung Schöningh zur Geschichte

und Gegenwart


Geschichte 21

Wolfgang Curilla

Der Judenmord in Polen und

die deutsche Ordnungspolizei

1939-1945

Deutsche Ordnungspolizisten wirkten am Judenmord in

Polen in unvorstellbarem Maße mit. Neben SS und Hilfswilli

gen in den Vernichtungslagern stellte die deutsche

Ord nungs polizei zwar nicht bei der Initiierung und Leitung,

wohl aber bei der Durchführung des Judenmords das entschei

dende Instrument dar.

Etwa 30.000 Polizisten führten Erschießungen durch oder

sicherten sie ab, trieben die Juden zu den Deportationszügen

und bewachten sie auf dem Weg in die Vernichtungslager. In

Chelmno beteiligten sich Polizeibeamte an der Ermordung

von 152.000 Juden in Gaswagen. Polizisten riegelten die

Ghettos hermetisch ab, so dass Juden durch Hunger, Kälte

und Krankheiten ums Leben kamen. Polizisten sicherten ferner

die Transporte aus einem Dutzend Ländern Europas in

die Vernichtungslager in Polen, wo von diesen Deportierten

etwa 630.000 sofort in den Gaskammern getötet wurden.

Der Autor:

Wolfgang Curilla, Dr. phil., geb. 1942, 1978-1993 Senator der

Freien und Hansestadt Hamburg, Rechtsanwalt.

Carlo Gentile

Wehrmacht, Waffen-SS

und Polizei im Kampf gegen

Parti sanen und Zivilbevölkerung

in Italien 1943-1945

Im deutsch besetzten Italien fielen zwischen 1943 und 1945

mehr als 70.000 Menschen dem Partisanenkrieg zum Opfer,

darunter etwa 10.000 Zivilisten, die bei Massakern und Geisel

erschießungen durch die Besatzer getötet wurden. Diese

Ereignisse haben sich tief in das kollektive Gedächtnis Nachkriegs

italiens eingeprägt.

Der Autor, der ein Jahrzehnt lang als Sachverständiger bei

Kriegs verbrecherprozessen vor Gerichten tätig war, stellt in

diesem Buch erstmals systematisch und auf breite Quellenbasis

gestützt das Vorgehen der deutschen Besatzungs truppen

dar. Sachlich und differenziert werden u. a. mehrere

durch die Prozesse der letzten Jahren bekannt gewordene

Kriegs verbrechen wie Sant’Anna di Stazzema, Civitella in

Val di Chiana und Marzabotto sowie deren Täter untersucht.

Der Autor:

Carlo Gentile, M.A., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am

Martin-Buber-Ins ti tut für Judaistik der Universität zu Köln;

Mitglied der dt.-it. Histo ri kerkommission.

2010. ca. 1000 Seiten, zahlr. s/w-Abb.,

Festeinband

ca. € 58,-/sFr 90,90

ISBN 978-3-506-77043-1

2010. ca. 500 Seiten, Festeinband

ca. € 44,90/sFr 69,90

ISBN 978-3-506-76520-8

= Krieg in der Geschichte, Band 65


22 Geschichte

Die »Achse« im Krieg

Politik, Ideologie und Kriegführung 1939-1945

Herausgegeben von Lutz Klinkhammer,

Amedeo Osti Guerrazzi und Thomas Schlemmer

Eine Gemeinschaftsveröffentlichung

des Deutschen Historischen Instituts, Rom, und

des Instituts für Zeitgeschichte, München – Berlin

Im September 1939 forderte Hitlers Deutschland die Welt

heraus – unterstützt vom faschistischen Italien als wichtigstem

Bündnispartner.

Die von Mussolini geprägte Metapher von der »Achse« Rom –

Berlin wurde zum Sinnbild einer Allianz, die ungeachtet

ihrer Bedeutung lange Zeit kaum ernstgenommen wurde.

Im vorliegenden Sammelband zeichnen 23 Experten ein

fa cet ten reiches Bild der »Achse« zwischen 1939 und 1945.

Sie bilanzieren den Stand der Forschung und geben Einblick

in ein bisher vernachlässigtes Kapitel der Geschichte des

Zwei ten Weltkriegs.

Die Herausgeber:

Lutz Klinkhammer, Dr., geb. 1960, Wissenschaftlicher Mit arbeiter

am Deutschen Historischen Institut, Rom.

Amedeo Osti Guerrazzi, Dr., geb. 1967, Wissenschaftlicher

Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut, Rom.

Thomas Schlemmer, PD Dr., geb. 1967, Wissenschaftli cher

Mit arbeiter am Inst. für Zeitgeschichte, München – Ber lin.

Hans-Erich Volkmann

Luxemburg im Zeichen

des Hakenkreuzes

Eine politische Wirtschaftsgeschichte 1933-1944

Hrsg. vom MGFA, Potsdam, in Zusammenarbeit mit

dem Centre de Documentation et de Recherche sur la

Résistance, Luxemburg

Am 10. Mai 1940 marschierte die Wehrmacht in das neutrale

Luxemburg ein. Das besetzte Land wurde zwangsweise in

das System der deutschen Kriegswirtschaft eingegliedert.

Im Mittelpunkt des Prozesses stand die bedeutende Montanindus

trie.

Das Buch zeichnet ein eindringliches Bild der Entwicklung

Luxemburgs unter der deutschen Herrschaft. Die Lebens bedin

gun gen der Bevölkerung, der Einsatz von Frauen, Zwangsarbeitern

und Kriegsgefangenen, die Machtkonflikte zwischen

Obersten Reichsbehörden und Zivilverwaltung sind

zentrale Themen der Arbeit. Sie schließt eine große Lücke

in der Literatur über die deutsch besetzten Länder Euro pas.

Der Autor:

Hans-Erich Volkmann, Dr. phil., geb. 1938, Professor für

Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg

i. Br.; 1993-2003 als Direktor und Professor leitender Wissenschaftler

im MGFA, Potsdam.

2010. ca. 560 Seiten, Festeinband

ca. € 48,-/sFr 74,90

ISBN 978-3-506-76547-5

= Krieg in der Geschichte, Band 64

2010. ca. 624 Seiten, Festeinband

ca. € 46,90/sFr 73,50

ISBN 978-3-506-77067-7

= Zeitalter der Weltkriege, Band 7


Geschichte 23

Rudolf Morsey

Fritz Gerlich –

Ein Publizist gegen Hitler

Briefe und Akten 1930-1934

Dr. Fritz Gerlich zählt zu den frühen Opfern des Hitler-

Regimes. Er hat in seiner Zeitung »Der gerade Weg« die

NSDAP und ihre Führer so scharf angegriffen wie kein

anderer Publizist in Deutschland. 1934 wurde er in Dachau

ermordet.

Der 1883 in Stettin geborene und seit 1901 in München

le ben de Historiker war im calvinistisch-reformatorischen

Be kennt nis aufgewachsen. Er konvertierte 1931 zum Katholi

zismus, beeindruckt von der stigmatisierten Therese

Neu mann in Konnersreuth. In der Wochenzeitung »Der

illustrier te Sonntag«, seit 1932 »Der gerade Weg«, bekämpfte

Ger lich den Bolschewismus wie den Nationalsozialismus

und prophezeite die schreckliche Wirklichkeit des »Dritten

Reiches«. Die Edition beruht auf dem Nachlass Gerlich,

er gänzt um amtliches Schriftgut. Sie belegt auch die

Be kennerhaltung des 1933 entlassenen Archivars während

seiner 16-monati gen »Schutzhaft«.

Der Bearbeiter:

Rudolf Morsey, Dr. phil., Dr. h.c., geb. 1927, em. Uni v.-Prof.

der Dt. Hochschule für Ver wal tungs wissen schaften Speyer.

Hans Georg Thümmel

Greifswald –

Geschichte und Geschichten

Die Stadt, ihre Kirchen und ihre Universität

Eine Stadtgeschichte wie sie abwechslungsreicher kaum sein

könnte: Einst von den Dänen erobert und von zahlrei chen

Kriegen in Mitleidenschaft gezogen, entwickelte sich Greifswald

mit einer der ältesten Universitäten Mitteleuropas zu

einer der dynamischsten Städte Deutschlands.

Den Weg durch die achthundertjährige Geschichte der Hanse

stadt zeichnet Hans Georg Thümmel mit viel Liebe zum

Detail eindrucksvoll nach. Dabei geht er sowohl auf die Baugeschichte

ein wie auch auf die Aus wir kun gen der Re for mation

sowie das Schicksal der Stadt im Drei ßig jäh ri gen, Branden

bur gi schen und Nordischen Krieg. Unter schwedi scher

Herrschaft zunächst unbedeutend, er lebte Greifs wald unter

preußischer Herrschaft einen wis sen schaft li chen wie auch

industriellen Aufschwung. Doch auch die Zeit des Sozialis

mus lässt das Buch nicht aus, sondern schil dert die

Erlebnisse der Zeit anhand eigener Erfah rungen des Autors.

Der Autor:

Hans Georg Thümmel, Dr. theol., geb. 1932, bis zu seiner

Emeritierung 1997 Prof. für Kirchengeschichte, Christ l.

Ar chäo logie und Geschichte der Kirchl. Kunst an der EMAU.

2010. ca. 480 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag

ca. € 59,-/sFr 92,50

ISBN 978-3-506-77012-7

= Veröffentlichungen der Kommission für

Zeitgeschichte. Reihe A, Band 56

2010. ca. 260 Seiten, kart.

ca. € 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-76720-2


24 Pädagogik

Klaus Zierer | Wolf-Thorsten Saalfrank (Hrsg.)

Zeitgemäße Klassiker

der Pädagogik

Zielsetzung des Buches ist es, Klassiker der Pädagogik nicht

nur historisch zu betrachten, sondern sie für den gegenwärtigen

Diskurs fruchtbar zu machen und ihre Relevanz für

die Gegenwart aufzuzeigen.

Dieser zeitgemäße Umgang ist im Vergleich zu bestehenden

Klassikerreihen innovativ und neu. Jeweils in einem ersten

de skrip tiven Teil wird in das Leben, Werk und Denken des

Klassikers eingeführt werden. Der zweite beschreibt seine

Relevanz für die Gegenwart und Zukunft. Neben Quellenaus

zügen wird auch auf aktuelle Literatur zu den aufgeworfenen

Problemstellungen hingewiesen.

Folgende Klassiker werden behandelt: Comenius, Rousseau,

Kant, Basedow, Niemeyer, Pestalozzi, Schleiermacher, Herbart,

Humboldt, Nietzsche, Dewey, Montessori, Kerschen steiner, Buber,

Bollnow, Roth, Gagné, Klafki, von Hentig.

Die Herausgeber:

Klaus Zierer, PD Dr. phil. habil., Mitarbeiter an der Ludwig-

Maximilians-Universität München.

Wolf-Thorsten Saalfrank, Dr. paed., Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Lehrstuhl für Schulpädagogik der LMU München.

2010. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77053-0

Leopold Klepacki | Jörg Zirfas | Eckart Liebau

Geschichte der

ästhetischen Bildung

Band 2: Frühe Neuzeit

Mit diesem vierbändigen Werk zur Geschichte der ästhetischen

Bildung wird eine schmerzliche Lücke in der

Geschichte der Bildung und der Pädagogik geschlossen.

Die Beschäftigung mit Kunst, Schönheit, Spiel und Form

hat in allen Epochen der europäischen Geschichte zentrale

Bedeutung für die Bildung des Menschen. Ästhetische Bildung

war und ist dabei immer eng mit künstleri scher Produk

tion und ästhetischer Rezeption sowie mit Nach ahmung

und Kreativität verbunden. In diesem Werk werden zentrale

Autoren unter biographischen und inhaltlichen Aspekten

behandelt; die jeweilige Theorie ästhetischer Bildung wird

im Grundriss dargestellt. Im Mittelpunkt des zweiten Bandes

stehen die ästhetischen Bildungskonzepte des Hu ma nismus,

der Reformation, der Renaissance und des Barock.

Dar gestellt und diskutiert werden u.a. die Konzepte von

Meister Eckhard, Erasmus von Rotterdam, Albrecht Dürer,

Castiglione, Martin Luther und Jan Amos Comenius.

Die weiteren Bände:

Band 1: Antike und Mittelalter (bereits erschienen)

Band 3: Neuzeit | Band 4: Moderne

2010. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 29,90/sFr 47,90

Subskriptionspreis: ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77059-2

Die Subskriptionsfrist endet

mit Erscheinen des letzten Bandes.


Pädagogik 25

Oliver Krüger

Pädagogische Ironie –

Ironische Pädagogik

Diskursanalytische Untersuchungen

Das Buch ermöglicht einen strukturierten Zugang zum

pä da gogischen Ironiediskurs und erörtert methodische

und systematische Implikationen aktueller Reflexionen zur

Ironiet heorie. Die Zielsetzung der Studie besteht im Nachweis

einer systematischen Anschlussfähigkeit von Ironie für

ein päda gogisches Nachdenken.

Was setzt es voraus, eine pädagogische Ironie zu identifizieren?

Und unter welchen Voraussetzungen avanciert die

Pädagogik selbst zur ironischen Angelegenheit? Die Iro nie

gehört zu den traditionsreichsten Begriffen der Geistes geschichte.

Eine systematische Aufarbeitung von aktuel len

und historischen Bezügen grundiert die These einer kon stitutiven

Widerständigkeit der Ironie gegenüber iden ti fi zieren

den Zugriffen. Es kann gezeigt werden, dass aus gehend

vom Ironieproblem systematische Anfragen an das Päda gogische

der Pädagogik möglich sind.

Der Autor:

Oliver Krüger, Dr. päd., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am

Institut für Pädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-

Wittenberg.

Ralf Mayer

Erfahrung – Medium –

Mysterium

Studien zur medialen Technik

in bildungstheoretischer Absicht

Der Autor untersucht die Relevanz von Formen technischer

Medialität gerade für solche Subjektivierungs pro zesse, die

mit dem Bildungsbegriff in Beziehung gebracht wurden.

Dabei wird der These eines immanenten Ver hält nisses

zwischen dem Medien-, Erfah rungs- und Bildungsbe griff in

Form elementarer Such be we gun gen nachgegangen.

Die Spurensuche entfaltet in systematischer Weise ausgewählte

Konzepte von Selbst-, Fremd- und Weltexplikationen,

reflektiert auf die Konsequenzen der Unverfügbarkeit der

Identifikation von Selbst und Anderem und mündet in die

Frage nach dem Verhältnis von Subjekt bzw. Subjektivierung

und medialer Technik. Die bildungstheoretische Absicht der

Arbeit verweist diesbezüglich nicht allein auf eine reflexive

Bewegung, die der medialen Formierung des Subjekts nachgeht.

Sie fragt zudem nach den Schnittstellen, an denen der

Mensch die verordnete Selbstformierung riskiert.

Der Autor:

Ralf Mayer, Dipl.-Rel.-Päd. und Kommu ni ka tions elektroniker;

Wiss. Mitarb. am Inst. für Päd. der Uni Halle-Wit tenberg.

2010. ca. 200 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77062-2

= Theorieforum Pädagogik, Band 2

2010. ca. 680 Seiten, kart.

ca. € 88,-/sFr 136,-

ISBN 978-3-506-77061-5

= Theorieforum Pädagogik, Band 3


26 Pädagogik

Kathrin Berdelmann

Operieren mit Zeit

Empirie und Theorie von Zeitstrukturen

in Lehr-Lernprozessen

In Lehr-Lernprozessen kommt dem Faktor Zeit eine überragende

Bedeutung zu, da Lehren und Lernen als zeitliche

Prozesse Synchronisation erfordern.

In diesem Buch wird erstmals ein empirisch fundiertes

Mo dell von Zeitstrukturen entwickelt. Ausgehend von der

Operativen Pädagogik werden For men der Synchronisation

des Lehrens und Lernens iden ti fiziert und analysiert. In diesem

Zusammenhang stellt die Studie auch die Rückseite der

Synchronisation, Asyn chro ni sation, als zentrales Moment

heraus. Indem auf ge zeigt wird, dass in Lehr-Lernprozessen

asynchrone Mo men te unverzichtbar sind, erscheint die

Differenz von ‚subjektiver‘ und ‚objektiver‘ Zeit nicht länger

als pädagogisches Problem. Vielmehr stellt sich eine Vielfalt

divergierender Zeitstrukturen als strukturelle Voraussetzung

für die Realisierung von Lehr-Lernprozessen dar. Diese sind

durch eine relative zeitliche Koordination gekennzeichnet:

durch das dynamische und flexible Oszillieren zwischen

Synchronisation und Asynchronisation.

Die Autorin:

Kathrin Berdelmann, Wiss. Mitarb. an der Päd. HS Freiburg

(Brsg.) und der Päd. HS der FH Nordwestschweiz.

Roland Reichenbach | Norbert Ricken | Hans-

Christoph Koller (Hrsg.)

Erkenntnispolitik

und die Konstruktion

pädagogischer Wirklichkeiten

Die Autorinnen und Autoren analysieren und problematisie

ren die Konstruktion von Erziehungswirklichkeit und

pä da gogischer Erkenntnis sowohl aus theoriegeschichtlichen

Perspektiven als auch hinsichtlich dominanter Theoriefiguren

im gegenwärtigen erziehungswissenschaftlichen

Dis kurs.

Diese Kämpfe – ‚Erkenntnispolitik‘ genannt – scheinen auf

verdeckte und subtilere Art & Weise als noch vor Jahr zehn ten

ausgefochten zu werden und sind gegenwärtig kaum Ge genstand

des Nachdenkens. In der scheinbar ideologiefernen, von

interesselosen Methoden geprägten postpolitischen Situa tion

ist die Frage nach Wirklichkeitskonstruktion und Er kenntnis

politik gerade auch erziehungswissenschaftlich von

Bedeutung. Denn in der zeitgenössischen, eher ver schärf ten

und auf vermeintlichen offensichtlichen Selbst ver ständnissen

beruhenden Bildungsdiskussion stellt sich die Frage,

was denn wie mit welchen Mitteln von wem mit wel chem

Interesse als Erziehungswirklichkeit ‚konstruiert’ wird.

2010. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-77041-7

2010. ca. 200 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-76984-8

= Schriftenreihe der Kommission Bildungsund

Erziehungsphilosophie der DgfE


Pädagogik | Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste 27

Nordrhein-Westfälische

Akademie der Wissenschaften

und Künste

Abhandlungen der Nordrhein-

Westfälischen Akademie der

Wissenschaften und Künste

Band 122

Patristica Slavica, Band 18

Gottesdienstmenäum

für den Monat Februar

Teil 4: Facsimile der Handschrift Sin. 164

des staatlichen historischen Museums Moskau (GIM)

Heinz Nixdorf MuseumsForum (Hrsg.)

Familie, Staat, Medien –

Wer erzieht unsere Kinder?

Die Bücher des Paderborner Podiums dokumentieren die

hochrangig besetzte Veranstaltungsreihe des Heinz Nixdorf

MuseumsForums, in der grundlegende Fragen von Mensch

und Gesellschaft behandelt werden.

Das Verhältnis und Zusammenspiel verschiedener Er ziehungs

instanzen stehen im Fokus dieses Buches. Was kann

Familie angesichts zunehmender Erwerbstätigkeit insbesondere

von Frauen noch leisten? Ist die Erziehungskompetenz

der Familien über alle sozialen Schichten (noch) gewährleistet?

Wie kann diese gestärkt werden, ohne in die Selbst bestimmung

der Familie unzulässig einzugreifen? Was kann der

Staat in Form von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schule

und ggf. Jugendamt tun, um das Wohl der Kinder zu fördern?

Sollen die Familien oder die außerfamiliären Angebote

gestärkt werden? Welche Bedeutung haben Computer,

Fernsehen und andere Medien in der Erziehung? Ist mit

ihnen nicht eine »dritte Macht« im Gefüge der Erziehung

entstanden, deren Bedeutung vernachlässigt wird? Welche

Möglichkeiten gibt es, steuernd einzugreifen?

Beiträge von:

Bernhard Bueb – Margot Käßmann – Thomas Rauschenbach

– Barbara Sommer

2010. ca. 92 Seiten, 10 Abb., kart.

ca. € 14,90/sFr 25,50

ISBN 978-3-506-76985-5

= Paderborner Podium, Band 9

Mit einer kodikologischen paläographischen

Beschreibung von E. V. Šul’gina

Herausgegeben von Hans Rothe

2010. XXIV + 437 Seiten, Englische Broschur

€ 64,90/sFr 102,- | ISBN 978-3-506-76975-6

Vorträge

Geisteswissenschaften

G 424

Johannes Kunisch

Friedrich an den Ufern

des Lethe-Flusses

Der Preußenkönig und das Vergessen

2010. 24 Seiten, kart.

€ 7,90/sFr 13,90 | ISBN 978-3-506-76994-7

G 425

Rudolf Schieffer

Wissenschaftliche Arbeit

im 9. Jahrhundert

2010. 32 Seiten, 5 s/wAbb., kart.

€ 7,90/sFr 13,90 | ISBN 978-3-506-76995-4

Vorträge

Naturwissenschaft und Medizin

NM 476

Paul L.G. Vlek

Landdegradation in Afrika:

Menschen gefährden Menschen

2010. 24 Seiten, 4 farb. Abb., kart.

€ 7,90/sFr 13,90 | ISBN 978-3-506-76986-2


28

Stephanie Hellekamps |

Wilfried Plöger |

Wilhelm Wittenbruch (Hg.)

Schule

Handbuch Erziehungs wissenschaft 3

2010. ca. 750 Seiten, kart.

ca. € 39,90/sFr62,90 | ISBN 978-3-8252-8438-1

= UTB 8438 L

Das Handbuch der Erziehungs wissenschaft

fasst das heutige Wissen der

Pä da go gik zusammen, dargestellt von

renom mier ten Autorinnen und Autoren.

Die Studienausgabe bei UTB er -

scheint in 6 abgeschlossenen Bän den.

Teil 3 behandelt das Thema Schu le als

Bildungs institution, Ort des Lernens

und Lebensraum.

Thomas Fuhr | Philipp Gonon |

Christiane Hof (Hg.)

Erwachsenenbildung

– Weiterbildung

Handbuch Erziehungs wissenschaft 4

2010. ca. 550 Seiten, kart.

ca. € 39,90/sFr 62,90 | ISBN 978-3-8252-8448-0

= UTB 8448 L

Teil 4 der Studienausgabe des Handbuchs

der Erziehungs wissen schaft be -

handelt das Lernen im Erwachsenen alter.

Soziale und psychologi sche Be dingungen,

Ziele, Inhalte und die spe ziel le

Didaktik für diese Lebens phase finden

umfassen de Dar stellung. Arti kel zu den

Themen Pro fessio na li tät, Ethik und

Eva luation komplettieren den Band.

Elke Wild | Fiona Lorenz

Elternhaus und Schule

2010. ca. 250 Seiten, kart.

ca. € 18,90/sFr 31,90 | ISBN 978-3-8252-3418-8

= UTB 3418 M | StandardWissen Lehramt

Viele Lehrer glauben, Eltern hätten

auf gehört zu erziehen, und nun müsse

Schu le auch noch die Grundlagen von

Sozial- und Lernverhalten vermitteln.

Dieses UTB fasst den aktuel len Wissenstand

zum Verhältnis von Eltern haus

und Schule zusammen. Beispiele, Lese -

tipps und Zusammenfassungen sorgen

für leichte Verständlichkeit.

Reinhilde Stöppler

Unterricht mit

Geistigbehinderten

Eine Einführung in seine

Pädagogik und Didaktik

2010. ca. 250 Seiten, 20 s/w Abb., kart.

ca. € 19,90/sFr 33,50 | ISBN 978-3-8252-3422-5

= UTB 3422 M

Das Buch gibt einen Überblick über

die didaktischen Bildungs- und Unterrichts

felder der Geistig be hin der tenpäda

go gik, die von schulischen The men

wie Schrift sprach er werb und Ar beitslehre

über Gesund heits för de rung bis

zur Bildung im Alter rei chen.

A. Loichinger | A. Kreiner

Theodizee in den

Weltreligionen

Ein Studienbuch

2010. ca. 225 Seiten, ca. 20 s/w Abb., kart.,

ca. € 19,90/sFr 33,50 |ISBN 978-3-8252-3420-1

= UTB 3420 M

Die Frage nach dem Leid war und ist

die große Frage an Gott. Warum verhindert

er es nicht? Dieses Buch stellt Antworten

vor. Im 1. Teil werden Lö sungsversuche

aus der christlichen Tra dition

vorgestellt. Der 2. Teil wirft ei nen Blick

in die Lehren von Juden tum, Islam,

Budhismus und Hinduis mus.

E. Giese | I. Mossig | H. Schröder

Globalisierung

der Wirtschaft

Eine wirtschaftsgeographische

Einführung

2010. ca. 250 Seiten, 60 farbige Abb., kart.

ca. € 19,90/sFr 33,50 | ISBN 978-3-8252-3449-2

= UTB 3449 M | Grundriss Allgemeine Geographie

Täglich bekommen wir vor Augen ge -

führt, dass die Wirtschaft welt weit zu -

sam men hängt. Glo ba li sie rungs pro zesse

stellen auch einen zentralen Gegenstand

des Geographie studiums dar.

In diesem Band werden die wichtigsten

Aspekte der Thema tik vorge stellt:

Rahmen be din gun gen, gegen wärtige

Si tua tion und künftigen Risi ken.

Helga Esselborn-Krumbiegel

Richtig wissenschaftlich

schreiben

2010. ca. 128 Seiten, kart.

ca. € 12,90/sFr 22,50 | ISBN 978-3-8252-3429-4

= UTB 3429 M | Uni-Tipps

Die angemessene sprachliche Gestaltung

eines wissenschaftlichen Textes

ver langt in mancher Hinsicht mehr

und anderes als ein korrekter um gangssprachlicher

Text. Struktur, Termi no logie

und Stil einer wissenschaftlichen

Arbeit werden anhand der konkreten

Erfordernisse für Hausarbeiten und

Se mi nar papiere dargestellt.

Edith Püschel

Selbstorganisation

und Zeitmanagement

2010. ca. 128 Seiten, kart.

ca. € 12,90/sFr 22,50 | ISBN 978-3-8252-3430-0

= UTB 3430 M | Uni-Tipps

Studierende sind damit konfrontiert,

Ar beits vorhaben selbstständig organisie

ren zu müssen und wollen die Bearbei

tung dieser Aufgaben möglichst

stress frei gestalten. Das Buch hilft, Alltags-

und Arbeitsroutinen aufzubau en,

um effizientes, professionelles Stu dieren

zu erlernen, ohne dass die Lebensqualität

zu kurz kommt.

Markus Herrmann | Michael

Hoppmann | Karsten Stölzgen |

Jasmin Taraman

Schlüsselkompetenz

Argumentation

2010. ca. 128 Seiten, kart.

ca. € 12,90/sFr 22,50 | ISBN 978-3-8252-3428-7

= UTB 3428 M | Uni-Tipps

Das Buch richtet sich insbesondere

an Studierende, die ihre Kommu nika

tions fähig keit in Seminar- und Prüfungs

situa tio nen verbessern wol len. Es

vermittelt ein Ver ständ nis der Funktions

weise wirk samer Argu men ta tion

und hilft durch Übungen, Tipps und

Trai nings vor schläge, erfolgreicher zu

argu men tie ren und diskutieren.


Theologie | Klassische Philologie 29

Andreas Matena

Reliquien

Eine Rückfrage der Tradition

an die fundmentaltheologische Vernunft

Im philosophisch geprägten Begründungsdiskurs der Fundamentaltheologie

spielen die Leiber der Heiligen gegenwärtig

keine Rolle, zu oft haftet an ihnen der Status des »Exo tischen«.

Der Verdacht liegt nahe, dass die »Krise der Reliquie«

und ihre zunehmende Musealisierung zugleich eine

»Krise des Leiblichen« im Christentum anzeigt, also auch

ein Schlaglicht auf die Ernsthaftigkeit christologischer Diskur

se wirft, auf die Frage nach der Gestalt der Erlösung zwischen

Inkarnation communio sanctorum auf der einen sowie

einer Ubiquität des Heiligen auf der anderen Seite.

Das Buch bringt die Tradition der Reliquien und die theologische

Vernunft in ein Gespräch miteinander und versucht

sich anhand der Krise der Reliquienverehrung an der theologischen

Standortbestimmung eines Christentums zwischen

Leiblichkeit und Mythos.

Der Autor:

Andreas Matena, Studium der Kath. Theologie, Mittel alterli

chen und Alten Geschichte in Münster; seit 2010 Wissenschaft

licher Mitarbeiter an der Kath.-Theol. Fakultät der

Uni ver sität Augsburg.

Martin Sicherl

Die handschriftliche

Überlieferung der Gedichte

Gregors von Nazianz

3. Die epischen und elegischen Gruppen

Mit diesem, posthum herausgegebenen Band ist das Fundament

für die Rezension aller Gedichtgruppen der direkten

Überlieferung gelegt, von denen hier die epischen und elegischen

Gruppen rezensiert wer den. Darüber hinaus werden

Varianten kritisch beurteilt und Verderbnisse konjektural

geheilt.

Die Grundstruktur der Gedichte kehrt häufig wieder, unterliegt

aber auch Modifizierungen und Erweiterungen. Verschie

bungen von Abhängigkeiten und Verästelungen wurde

nach gegangen und Abhängigkeiten der Textzeugen neu

dis ku tiert. Damit ergaben sich auch wichtige Erkenntnisse

zu ihrer Herkunft. Die Athos-Klöster haben für die Über liefe

rung offenkundig eine große Bedeutung gehabt.

Der Autor:

Martin Sicherl, Prof. Dr. (1914-2009), war bis zu seiner Emeri

tierung 1982 Ordinarius am Institut für Alter tums kun de

der Universität Münster.

2010. ca. 160 Seiten, kart.

ca. € 22,90/sFr 38,90

ISBN 978-3-506-76672-4

2010. ca. 280 Seiten, kart.

ca. € 44,-/sFr 68,90

ISBN 978-3-506-71755-9

= Studien zur Geschichte und Kultur

des Alter tums. 2. Reihe:

Forschungen zu Gregor von Nazianz, Band 15


30 Theologie

Thomas Möllenbeck

Endliche Freiheit

unendlich zu sein

Zum metaphysischen Anknüpfungspunkt der

Theologie mit Rahner, von Balthasar und Duns Scotus

Wenn Theologie mehr sein will als ein Glasperlenspiel mit

Offenbarungsworten dann kann sie nicht ohne Metaphysik

auskommen. Denn in dieser philosophischen Disziplin wird

untersucht, wie der Mensch hingeordnet ist auf die Erfahrung

der Wirklichkeit, die mehr ist als bloße Natur. Die nach ­

kan ti sche Krise der Metaphysik ist dabei nicht zu übersehen.

Sowohl Karl Rahner als auch Hans Urs von Balthasar versuchen,

den Anknüpfungspunkt der Theologie im Menschen

als eine Erfahrung zu bestimmen, die als Fundament des

desiderium naturale ad visionem Dei verstanden werden kann.

Angeregt durch Thomas Pröpper, untersucht diese Arbeit, wie

die Metaphysik als scientia transcendens bei Johannes Duns

Scotus Raum gibt für ein neues Verständnis des desiderium

naturale vor dem Hintergrund der Entdeckung des emphatischen

Freiheitsbegriffs.

Der Autor:

Thomas Möllenbeck, Wiss. Mitarbeiter an der Theologischen

Fakultät Paderborn und Lehrbeauftragter an der Philo sophisch-Theologischen

Hochschule in Münster.

Michael Bredeck | Maria Neubrand (Hrsg.)

Wahrnehmungen

Theologie – Kirche – Kunst

Festschrift für Josef Meyer zu Schlochtern

Gelebter Glaube, Gottesrede und kirchliche Praxis, wissenschaftliche

Theologie und Philosophie, Gegenwartskunst

und sakrale Raumgestaltung – auf diesen verschiedenen

Fel dern von Wahrnehmung und Reflexion bewegen sich die

Bei trä ge dieses Bandes. Eröffnet wird dadurch ein fächerüber

greifendes Gespräch, das Anliegen und Fragen der

Gegen wart zum Gegenstand eines kritischen und engagierten

Nach denkens macht.

Mit Beiträgen von Franz-Josef Bode, Emanuela von Branca,

Michael Bredeck, Rita Burrichter, Bernd Irlenborn, Reinhard

Marx, Michael Menke-Peitzmeyer, Friedhelm Mennekes, Thomas

Möllenbeck, Nils Petrat, Hermann Josef Pottmeyer, Thomas

Roddey, Andreas Rohde, Thomas Schärtl, Tobias Schulte, Eva-

Maria Seng, Roman Siebenrock, Klaus von Stosch, Magnus

Striet, Wilhelm Tolksdorf, Jochen Hermann Vennebusch,

Dorothee von Windheim

Die Festschrift ist dem Paderborner Fundamentaltheologen

Josef Meyer zu Schlochtern zu seinem 60. Geburtstag ge ­

widmet.

2010. ca. 320 Seiten, kart.

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-77015-8

= Paderborner Theologische Studien, Band 53

2010. ca. 350 Seiten, kart.

ca. € 48,-/sFr 74,90

ISBN 978-3-506-77013-4

= Paderborner Theologische Studien, Band 51


Theologie | Philosophie 31

Thomas Pitour

Wilhelm von Auvergnes

Psychologie

Von der Rezeption des aristotelischen Hylemor phis mus

zur Reformulierung der Imago-Dei-Lehre Augustins

Wilhelm von Auvergne (†1249) rezipiert als einer der ersten

die neuübersetzten Schriften des Aristoteles im lateinischen

Westen. Die vorliegende Arbeit untersucht erstmals sein

Werk De anima auf seine ideengeschichtlichen Wurzeln hin

und ermöglicht so Wilhelms philosophiehistorische Ein ordnung,

die bislang notorisch umstritten ist, da er entweder

als eng stirniger Reaktionär oder als Türöffner des Aristoteles

inter pretiert wird.

Wilhelm wählt mit der Gottebenbildlichkeit der Seele ein

spe zi fisch augustinisches Thema als Zielpunkt seiner The o-

rie, mit der er eine Denkfigur des menschlichen Ich formuliert,

die eine Brücke zwischen Augustinus und Descartes

bildet. So erfährt der aristotelische Hylemorphismus so wohl

Kritik als auch eine Umformulierung, zugleich wird die

über lieferte Lehre Augustins unter diesen Anfragen neu

durch dacht und in origineller Weise reformuliert.

Der Autor:

Thomas Pitour, Dr. theol., ist seit 2008 Subregens am interdiö

ze sa nen Priesterseminar St. Lambert in Lantershofen.

Martin Knechtges | Jörg Schenuit (Hrsg.)

Der Anfang

Kulturkritik II

Bilder des Anfangs jenes Heils, in das wir immer schon

hi nein gestellt sind, erscheinen uns spontan zu fern und in

ihrer schauderhaften Würde zu groß. Angesicht des grassieren

den Hochmuts, sich das Heil durch Glücksübungen

exo ti scher Art ergrapschen zu wollen, wirkt die Ehrfurcht

der Wenigen prima facie reif, klug und abendländisch. Doch

birgt unsere täuschend echte Sensibilität, die wir uns als

be schei den tuende Intellektuelle anheften, ein Laster der

an de ren Art: eine Frivolität, die aus dem Stoff der Angst

ge macht ist, frivol zu sein.

Konsequenzlos nörgeln wir uns um den Verstand. Und

wenn wir uns einmal dazu durchringen, etwas zu bejahen,

dann pflegen wir einen beschwichtigenden Jargon diesseitiger

Eigentlichkeit. Bis tief hinein ins christliche Milieu hat

sich eine Sprache ausgeprägt, die sich verschließt gegenüber

jenen, die ein Ungenügen empfinden an der eigenen, schläfrigen

Einsamkeit. Wer sich mit kulturkritischem Nörgeln

nicht begnügt und einen neuen Anfang machen will, sei

aber gewarnt: nach weltlichem Maß ist jedes Gründer-Ich

ein potentielles Unterdrücker-Ich.

»Der Anfang. Kulturkritik II« enthält Beiträge von Anthony

Carty, Thomas Brose, Sergej S. Choružij, Andreas Fliedner,

Olivia Mitscherlich, Jörg Schenuit, u.a.

2010. ca. 480 Seiten, kart.

ca. € 60,-/sFr 93,90

ISBN 978-3-506-77038-7

= Augustinus Werk und Wirkung, Band 2

2010. ca. 128 Seiten, Franz. Broschur

Einzelheftpreis: ca. € 12,90/sFr 22,50

Abopreis: ca. € 9,90/sFr 17,90

ISBN 978-3-506-77039-4

= FUGE | Journal für Religion und Moderne, Bd. 7


32 Theologie

Sabine Schratz

Das Gift des alten Europa

und die Arbeiter

der Neuen Welt

Zum amerikanischen Hintergrund der Enzyklika

Rerum novarum (1891)

Die erste historische Analyse des amerikanischen Einflusses

auf die Auseinandersetzung des Papsttums mit der sozialen

Frage im 19. Jahrhundert anhand der neu zugänglichen

Inquisitionsquellen.

Mit der berühmten Enzyklika Rerum novarum Leos XIII.

legte das Papsttum im Jahr 1891 eine originäre Antwort auf

die sozialpolitischen Fragen im Zuge der Industrialisierung

vor und prägte damit die katholische Soziallehre bis heute.

Die Autorin analysiert mit den Fällen Knights of Labor, Henry

George, Edward McGlynn und Richard Burtsell erstmals die

Pro zesse, die die kuriale Diskussion um Sozialismus und

Ar bei ter vereinigungen in den 1880er Jahren maßgeblich

be stimm ten.

Die Autorin:

Sabine Schratz, Dipl.-Theol., M.A., langjährige Mit ar bei te rin

im DFG-Projekt »Römische Inquisition und Index kon gre gation«

an der WWU Münster.

Hansjörg Buss

»Entjudete« Kirche

Die Lübecker Landeskirche zwischen christlichem Anti -

judaismus und völkischem Antisemitismus (1918-1950)

Taufgemeinschaft oder Rassegemeinschaft? 1933/1934 etablierte

sich an der Spitze der Lübecker Landeskirche eines

der radikalsten deutschchristlichen Kirchenregimenter im

Deut schen Reich und stellte die Kirche vor ihre größte

Heraus forderung.

Auf breiter Quellenbasis setzt sich Hansjörg Buss mit der

Geschichte der Lübecker Landeskirche in der ersten Hälfte

des 20. Jahrhunderts auseinander.

Der Antisemitismus des NS-Kirchenregiments, das in seiner

antisemitischen Radikalität die Kirche mit ihren jüdischen

Wurzeln und Traditionen schließlich grundsätzlich in Frage

stellte, nimmt dabei einen zentralen Platz ein. Der Autor

zeigt, dass derartige Vorstellungen im protestantischen

Sozial milieu der Hansestadt nicht geteilt wurden, andererseits

aber antijüdische Ressentiments breit verankert waren.

Erste Ansätze einer grundsätzlichen Neubestimmung des

Verhältnisses von Christentum und Judentum setzten erst

Anfang der 1950er Jahre ein.

Der Autor:

Hansjörg Buss, geb. 1971, studierte Geschichte, Pol. Wissenschaf

ten und Jura und arbeitet als freiberuflicher His to ri ker.

2010. ca. 620 Seiten, Festeinband

ca. € 78,-/sFr 122,-

ISBN 978-3-506-77032-5

= Römische Inquisition und Indexkkongregation,

Band 15

2010. ca. 620 Seiten, kart.

ca. € 78,-/sFr 122,-

ISBN 978-3-506-77014-1


Philosophie | Theologie 33

Hans-Joachim Höhn

Zeit und Sinn

Religionsphilosophie postsäkular

Dass Religion und Glaube endlich zur Vernunft kommen,

ist eine bis heute aktuelle Forderung der Aufklärung. Aber

in »postsäkularen« Zeiten gehört es auch zur Sache der

Vernunft, sich um ihrer eigenen Sache willen für die Sache

der Religion zu interessieren. Längst haben die Krisen und

Konflikte der Moderne die aufklärerische Gleichsetzung von

Vernunft und Fortschritt als voreilig erwiesen.

Wenn es zutrifft, dass moderne Gesellschaften sich auf

Dauer ihrer Rationalität nicht sicher sein können und angesichts

der Rückkehr religiöser Phänomene in die mediale

und politische Öffentlichkeit sich auch Zweifel an ihrer

Sä ku la ri tät melden, dann ist von der Philosophie mehr als

Kultur- und Religionskritik zu erwarten. Es ist Zeit für ein

kri tisch-affirmatives Verhältnis von Vernunft und Religion,

das die Sache der Religion vom Standpunkt des Denkens her

rekonstruiert, ohne dabei den Vernunftsubjekten den Standpunkt

der Religion aufzunötigen.

Der Autor:

Hans-Joachim Höhn, Dr. theol., Prof. für Syste mati sche Theologie

und Religionsphilosophie, Mitglied im Zen trum für

Mo der ne forschung an der Univ. zu Köln; Mit glied im Vorstand

des Forschungsinstitutes für Philo so phie/Hannover.

Jürgen Werblick | Muhammad Sven Kalisch |

Klaus von Stosch (Hrsg.)

Glaubensgewissheit und Gewalt

Eschatologische Erkundungen

in Islam und Christentum

Die Glaubensvorstellungen von »Letzten Dingen« bleiben

über die konfessionellen Grenzen hinweg ein brisantes

The ma; denn nicht selten bieten Jenseitsvorstellungen und

Voll endungs gewissheiten den Anlass für Gewalt gegen »die

Un gläubigen«. Was kann ein gemeinsamer Blick von Christen

und Muslimen auf die jeweiligen Eschatologien und die

damit verbundenen Ausgrenzungs- oder Legi ti ma tions strategien

zeigen?

Eschatologische Gewissheiten sind heute fraglich geworden,

die ihnen zugrunde liegenden Vorstellungen erscheinen

vie len Menschen nicht mehr plausibel. Provozieren Eschatolo

gien gerade deshalb zur Gewalt, um am Ende ihrer verpflich

tenden Geltungskraft doch noch ins Recht gesetzt zu

werden? Oder verwunden gerade die Eschatologien die Letzt -

gewiss heiten der Allzusicheren? Wie steht es heute um die

Be deu tung der Vollendungsgewissheit für muslimische und

christ li che Glaubensidentität?

2010. ca. 200 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77016-5

2010. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77058-5

= Beiträge zur Komparativen Theologie, Band 3


34 Theologie

Michael Egerding

Die Exempla in der

Deutschen Mystik:

system theoretisch beobachtet

Ziel der vorliegenden Studie ist es, die Exempla in Texten der

Deutschen Mystik zu erfassen, systemtheoretisch zu beschreiben

und in übergreifenden Problemzusammenhängen zu

erklären.

Durch die erstmalige Erfassung sämtlicher Beispiele in Texten

bedeutender Vertreter der Deutschen Mystik (Meister

Eck hart, Johannes Tauler, Prediger der Predigtsammlung

‚Para disus anime intelligentis‘) wird die Grundlage für eine

Unter suchung der Funktion geschaffen, die Beispielen in

Tex ten der Deutschen Mystik zukommt.

Das gewählte Analyseinstrumentarium, die Systemtheorie

von Niklas Luhmann, ermöglicht es, in den untersuchten

Tex ten Grund probleme der Mystik zu beobachten, deren

Lösung Beispiele vorstellbar und wahrscheinlich machen.

Der Autor:

Michael Egerding, Dipl.-theol., Dr. phil.; Lehrbeauftragter für

Mediä vistik an der Neuphilologischen Fakultät der Univ.

Tü bin gen; Arbeitsschwerpunkte: höfischer Roman, Kurz erzäh

lun gen des Mittelalters, mittelalterl. Mystik; im gym na sia -

len Schuldienst als Fachberater für das Fach Deutsch tätig.

2010. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-77048-6

Zeugen für Christus

Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts

Herausgegeben von Helmut Moll

im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz

Hiermit wird die 5., wieder erheblich erweiterte und aktualisierte

Auflage des »Deutschen Martyrologiums« präsentiert.

Von Papst Johannes Paul II. 1994 initiiert, versteht es sich

als Teil des Gesamtprojekts der Märtyrergeschichte des 20.

Jahrhunderts. In Zusammenarbeit mit den Bistü mern und

den Ordensgemeinschaften haben 160 Fachleute Lebensbilder

von 900 katholischen Martyrern und Martyrerinnen

erarbeitet und in vier Kategorien vorgestellt: die Blutzeugen

unter Hitlers Terror; die Blutzeugen in der Zeit des Kommunis

mus; das »martyrium puritatis« von Mädchen, Frauen,

Ordens schwestern und ihren Beschützern; die Blutzeugen

aus den Missionsgebieten.

Der Herausgeber:

Helmut Moll, Prälat Dr., geb. 1944, Studium der Kath. Theologie

und Geschichte, Promotion 1973 bei Prof. Dr. Joseph

Ratzinger in Regensburg. Priesterweihe 1976, 1984-1995 im

Dienst der Römischen Kurie, seit 1998 Beauftragter für Seligund

Heiligsprechungsverfahren im Erzbistum Köln. Be auftragter

der Deutschen Bischofskonferenz für das Mar ty ro logium

des 20. Jahrhunderts. Professor an der Wissen schaftlichen

Hochschule Weilheim.

5. erweiterte und aktualisierte Auflage 2010.

2 Bände, ca. 1.600 Seiten, zahlr. Abbildungen,

Leinen mit Schutzumschlag

ca. € 78,-/sFr 122,-

ISBN 978-3-506-75778-4

(Die Bände sind nur geschlossen beziehbar)


Literaturwissenschaft 35

Athenäum

Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft

20. Jahrgang 2010

Herausgegeben von Ulrich Breuer und Nikolaus Wegmann

Abhandlungen

• Maik Bozza

Experimente auf dem Schreibtheater.

Tiecks William Lovell und die Grenzen des Briefromans

• Klaus Werner

Vom Ideologem zum Text. Zur ostdeutschen Romantikinklusive

Eichendorff-Rezeption

Edition

• Armin Erlinghagen

»Der Jamben« oder der »Jambe«?

Zur editorischen und exe getischen Bedeutung genauen

Lesens, demonstriert an einem Fallbeispiel aus

Friedrich Schlegels frühesten Schriften

Labor

• Petra Renneke

Das große Lalula. Friedrich Schlegels Konzept

einer progressiven Universalpoesie

Rezensionen

• Stefan Höppner

Michael Gamper: Elektropoetologie:

Fiktionen der Elektrizität. 1740-1870

• Dirk Oschmann

Franziska Struzek-Krähenbühl: Oszillation

und Kristallisation. Theorie der Sprache bei Novalis.

Christian Benne | Ulrich Breuer (Hrsg.)

Antike – Philosophie –

Romantik

Friedrich Schlegels altertumswissenschaftliche

Manuskripte

Der Band stellt einen ersten Versuch zur wissenschaftlichen

Erschließung zweier nachgelassener Manuskriptkonvolute

des jungen Friedrich Schlegel dar, die bisher weder gedruckt

noch ediert vorliegen.

Die Studien des Alterthums und die Fragmente zur Geschichte

der griechischen Poesie entstanden Mitte bis Ende der 1790er

Jahre, in der heißen Phase der Frühromantik. Sie behandeln

die antike Literatur und ihr Nachleben genauso wie grundsätzlichere

Fragen zur Theorie der Philologie und der Literatur

geschichtsschreibung. Für die Ro man tikforschung und

für die Wissenschaftsgeschichte der Philologie sind sie von

rich tungsweisender Bedeutung. Dies wird hier in ständiger

Rück sicht auf die Bedeutung der Philologie selbst reflektiert.

Die Herausgeber:

Ulrich Breuer, Dr. phil., seit 2006 o. Universitätsprofessor

für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Johannes

Gutenberg-Universität Mainz.

Christian Benne, Dr. phil., seit 2005 Associate Professor für

Neuere dt. Lit.-Wiss. und Komparatistik an der Univ. Odense.

2010. ca. 240 Seiten, Festeinband

ca. € 39,90/sFr 62,90

Abopreis: ca. € 34,90/sFr 54,90

ISBN 978-3-506-77057-8

2010. ca. 300 Seiten, kart.

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-76935-0

=Schlegel-Studien, Band 2


36 Kirchenmusik

Alexandra Ziane

Amor divino – Amor profano

Liebe in geistlicher Musik und bildender Kunst

in Rom um 1600

Himmlische und irdische Liebe – der Blick auf ein unbekanntes

Musikrepertoire offenbart, dass beide um 1600

kaum zu unterscheiden sind. Gegenübergestellt werden

Werke der bildenden Kunst aus demselben Kontext.

Anfang des 17. Jahrhunderts herrschte in Rom ein we sentlich

strengeres Klima als während der Zeit der Re naissance-

Päpste, gleichzeitig entstanden jedoch so erotische Kunstwerke

wie Berninis Skulpturengruppe der heiligen Therese.

Zwar wurden auf dem Konzil von Trient sowohl hinsichtlich

liturgischer Musik als auch kirchlicher bildender Kunst Restrik

tionen er lassen, eine auffällige Sinnlichkeit fand aber

gera de im Anschluss daran verstärkt Eingang in die religiö se

Kunst außerhalb der Kirche. Diese Studie untersucht nicht

nur dieses musikalische Repertoire, sondern ebenso die bilden

de Kunst nach geistlichen Liebesdarstellungen, häufig

per so ni fiziert von Heiligen wie Maria Magdalena, Franziskus

und Therese von Avila.

Die Autorin:

Alexandra Ziane, Dr. phil., studierte Musikwissenschaft und

Kunst geschichte in Augsburg, Cremona, Wien und Heidelberg

und arbeitet als Lektorin.

Kirchenmusikalisches

Jahrbuch

Im Auftrag der Görres-Gesellschaft und in Verbindung

mit dem Allgemeinen Cäcilien-Verband für

Deutschland herausgegeben von Günther Massenkeil

93. Jahrgang, 2009

Vorgesehener Inhalt

• Linda Maria Koldau: Musik in Lüneburger Klöstern.

Interdisziplinäre Ansätze zur Erforschung

einer geistlichen Lebensform im Spätmittelalter

• Petrus Eder OSB: Neues zu Michael Haydns populärer

deutscher Messe »Hier liegt vor deiner Majestät«

• Ulrike Aringer-Grau: Michael Haydn und seine künstlerischen

und persönlichen Beziehungen zu Klöstern

• Monika Kammerlander: Musikpflege im Benedik tinen-

Frauenstift Nonnberg des 17. und 18. Jahrhunderts

• Carena Sangl: Zur Musikpraxis im Franziskanerkloster

Salzburg in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

• Eva Neumayr: Zur Musikpflege im Salzburger Ursulinen-

Konvent in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

• Peter Deinhammer: Beziehungen und Bezüge zwischen

Stift Lambach und Salzburger Musikern

• Gerhard Poppe: Dona nobis pacem –

und das Ende der Messe

• Christoph Hust: Zur Verwendung musikalischer Idiome

in Arthur Honeggers Choral für Orgel

2010. ca. 420 Seiten, kart./incl. CD

ca. € 59,-/sFr 92,50

ISBN 978-3-506-77049-3

= Beiträge zur Geschichte der Kirchenmusik,

Band 16

2010. ca. 140 Seiten, kart.

ca. € 25,-/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77064-6


Christliche Literatur | Kunst 37

Maria Eschbach

Antwort auf das Wort

Gedichte

Ein Wort entgegenzunehmen ist mehr als Hören. Die Aufmerk

sam keit der ganzen Person ist gefordert, Zuwendung

zu dem, der das Wort spricht. Das Wort will nämlich nicht

Schall und Rauch sein, sondern wartet auf Antwort. Die

Be geg nung Marias mit dem Engel ist die Ur-Szene christlichen

Glaubens: Entgegennahme des Wortes Gottes, das auf

die Antwort wartet: So soll es geschehen.

Das Lebenswerk von Maria Eschbach kreist um das Wort.

Ihre Texte und Gedichte wollen nichts anderes sein als

Ant wort auf das Wort, das vom Vater kommt und in Maria

Fleisch wurde, das aber auch in jedem Christenleben Gestalt

werden will. Der vorliegende Band der fast erblindeten Dichterin

gibt Zeugnis von der großen Tiefe der Schau und der

Kraft zur Bereitschaft, das Wort entgegenzunehmen und es

weiterzuschenken. So kann es seine heilende Kraft entfalten

und in der großen Überflut leerer Worte zum Navigator werden,

das den richtigen Weg weist und zum Ziel führt.

Die Autorin:

Maria Eschbach, Dr. phil., geb. 1923, Promotion in Deut scher

Philologie 1945 an der Univ. Wien. Lang jäh ri ge Lehr tätigkeit

am Gymnasium und in der Erwachse nen bil dung. Gastdozen

turen in den USA und verschiedenen europ. Staa ten.

Hubert Spierling

Malerei + Glasmalerei

Im Auftrag des Christlichen Bildungswerkes

DIE HEGGE herausgegeben von

Holger Brülls, Dorothee Mann und Anna Ulrich

Hubert Spierling gehört zu den herausragenden Glasgestaltern

des 20. Jahrhunderts. Seit den 1950er Jahren hat er

einen gewichtigen Beitrag zum künstlerischen Weltruf der

moder nen deutschen Glasmalerei geleistet.

Der 1925 im sauerländischen Menden geborene, heute in

Krefeld lebende und in ungebrochener Schaffenskraft ar beitende

Künstler hat zahlreiche Verglasungen für bedeutende

mittelalterliche Kirchen wie den Dom zu Limburg oder

die Abteikirche Maria Laach geschaffen. Zugleich ent warf

Hubert Spierling Glasfenster für Meisterwerke der modernen

Architektur. Zum 85. Geburtstag Hubert Spierlings

2010 wird hiermit eine reich illustrierte Aufsatzsammlung

mit samt Werk verzeichnis vorgelegt.

Die Herausgeber:

Holger Brülls, seit 1991 Konservator am Landesamt für

Denk mal pflege und Archäologie Sachsen-Anhalt in Halle.

Dorothee Mann, seit 2006 Oberin der Hegge-Gemein schaft.

Anna Ulrich, seit 1951 Mitglied der Hegge-Gemein schaft

und seit 1988 Dozentin am Christlichen Bildungswerk DIE

HEGGE.

2010. ca. 200 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77011-0

2010. ca. 304 Seiten, zahlr. Abbildungen,

Festeinband

ca. € 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-77000-4


38 Ethnologie | Backlist

Hartmut Zinser

Grundfragen der

Religionswissenschaft

2010. 296 Seiten, kart.

€ 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-76898-8

Gerhard Gäde

Islam in

christlicher Perspektive

Den muslimischen Glauben verstehen

2009. 300 Seiten, kart.

€ 29,90/sFr 47,90

ISBN 978-3-506-76740-0

Jahrbuch für

Europäische Ethnologie

Im Auftrag der Görres-Gesellschaft herausgegeben

von Heidrun Alzheimer, Daniel Drascek,

Sabine Doering Manteuffel und Angela Treiber

Dritte Folge 5 - 2010

Hans-Joachim Höhn

Postsäkular

Gesellschaft im Umbruch -

Religion im Wandel

2007. 212 Seiten, kart.

€ 22,90/sFr 38,90

ISBN 978-3-506-76328-0

Schwerpunkt Italien

Der Band versammelt Analysen zur Alltagkultur sowie zu

trans nationalen Kultur- und Wissenstransfers. Er gewährt

Ein blicke in aktuelle Fachpositionen und Forschungs orientie

run gen zur »cultura popolare« im Spektrum der »demoethno-anthropologischen

Disziplinen« (DEA) Italiens.

Mit Beiträgen von:

Klaus Beitl (Wien), Stefano Cavazza (Bologna), Fabio Dei

(Pisa), Diane Dingeldein (Mainz), Francesco Faeta (Messina/

Roma), Annemarie Gronover (Tübingen) Burkhart Lauterbach

(München), Stefania Massari (Roma), Luigina Rubini Messerli

(Lausanne), Emanuella Rossi (Firenze), Daniella Seidl (München),

Alessandro Simonicca (Roma) Angela Treiber (Eichstätt)

Manfred Spieker (Hrsg.)

Biopolitik

Probleme des Lebensschutzes

in der Demokratie

2009. 290 Seiten, 8 farb. Abb., kart.

€ 19,90/sFr 33,50

ISBN 978-3-506-76722-6

Ludwig A. Pongratz

Bildung im Bermuda-

Dreieck: Bologna –

Lissabon – Berlin

Eine Kritik der Bildungsreform

2009. 172 Seiten, kart.

€ 22,90/sFr 38,90

ISBN 978-3-506-76728-8

2010. ca. 230 Seiten, kart.

ca. € 24,90/sFr 41,90

ISBN 978-3-506-77047-9


Backlist 39

Winfried Böhm | Ernesto Schiefelbein |

Sabine Seichter

Projekt Erziehung

Ein Lehr- und Lernbuch

2., verbesserte Auflage 2010.

197 Seiten, 42 s/w Abb., kart.

€ 19,90/sFr 33,50

ISBN 978-3-506-76516-1

Aram Mattioli

»Viva Mussolini«

Die Aufwertung des Faschismus

im Italien Berlusconis

2010. 201 Seiten, 14 farb. Abb.,

Franz. Broschur

€ 19,90

ISBN 978-3-506-76912-1

Auslieferung Schweiz:

Verlag Neue Zürcher Zeitung

Winfried Böhm | Birgitta Fuchs |

Sabine Seichter (Hrsg.)

Hauptwerke der Pädagogik

2009. XXX + 483 Seiten, Festeinband

€ 68,-/sFr 107,-

ISBN 978-3-506-76838-4

Tamar Amar-Dahl

Shimon Peres

Friedenspolitiker und Nationalist

2010. 472 Seiten, Festeinband

€ 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-76910-7

Rainer Bölling

Kleine Geschichte

des Abiturs

2010. 211 Seiten, 11 s/w Abb., kart.

€ 19,90/sFr 33,50

ISBN 978-3-506-76904-6

Karl-Günter Zelle

Hitlers zweifelnde Elite

Goebbels – Göring – Himmler – Speer

2010. 503 Seiten, s/w Abb.,

Festeinband mit Schutzumschlag

€ 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-76909-1

Carsten Goehrke

Russland

Eine Strukturgeschichte

2010. 462 Seiten, 12 Karten,

Festeinband mit Schutzumschlag

€ 39,90

ISBN 978-3-506-76763-9

Auslieferung Schweiz:

Verlag Neue Zürcher Zeitung

Ingrid Buchloh

Veit Harlan

Goebbels‘ Starregisseur

2010. XII + 348 Seiten, 37 s/w Abb.,

Festeinband

€ 34,90/sFr 54,90

ISBN 978-3-506-76911-4

Beatrice Heuser

Den Krieg denken

Die Entwicklung der Strategie

seit der Antike

2010. 523 Seiten, Festeinband

€ 39,90/sFr 62,90

ISBN 978-3-506-76832-2

Robert Sommer

Das KZ-Bordell

Sexuelle Zwangsarbeit in nationalsozialistischen

Konzentrationslagern

2. Auflage 2010. 445 Seiten + 16 Seiten

Bildtafeln, Festeinband

€ 38,-/sFr 59,90

ISBN 978-3-506-76524-6


Ferdinand Schöningh

Jühenplatz 1 – 3 | 33098 Paderborn

Postfach 2540 | 33055 Paderborn

Fon 05251 127 - 5 | Fax 05251 127 - 860

E-Mail info@schoeningh.de

Internet www.schoeningh.de

Für alle Fragen, Hinweise, Anregungen ...

stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Besuchen Sie unsere Website www.schoeningh.de

... und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Ihre Ansprechpartner im Verlag

Presse

Alexandra Schmidt

Fon 0 52 51 127 - 790 | Fax 0 52 51 127 - 88 790

E-Mail schmidt@schoeningh.de

Vertrieb | Werbung

Ulrike Stutzinger

Fon 0 52 51 127 - 641 | Fax 0 52 51 127 - 88 641

E-Mail stutzinger@schoeningh.de

Buchhandelsvertretung für

Deutschland

Außendienst Deutschland |

Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg

Silvia Loerke

c/o Böhlau-Verlag

UTB:forum | Ursulaplatz l | 50668 Köln

Fon 0 22 1 913 90 75 | Fax 0 22 1 913 90 11

E-Mail loerke@utbforum.de

Außendienst Deutschland Süd

Silke Trost

UTB:forum | Industriestr. 2 | 70565 Stuttgart

Fon 0711 9974771 | Fax 0 711 7801376

E-Mail trost@utbforum.de

Außendienst Deutschland Ost |

Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Katrin Rhein

UTB:forum | Hans-Fallada-Str. 21 | 17489 Greifswald

Fon 0177 7596313 | Fax 03834 509778

E-Mail rhein@utbforum.de

Auslieferungen

Auslieferung Deutschland

Brockhaus/Commission

Kreidlerstraße 9 | 70806 Kornwestheim

Fon 0 71 54 13 27 - 22 | Fax 0 71 54 13 27 - 13

E-Mail schoeningh@brocom.de

UTB GmbH

Industriestr. 2 | 70565 Stuttgart

Fon 0 71 1 782 95 55-0 | Fax 0 71 1 780 13 76

E-Mail utb@utb-stuttgart.de | www.utb.de

Auslieferung Schweiz und Liechtenstein

Scheidegger & Co. AG

c/o AVA Verlagsauslieferung AG

Centralweg 16 | CH- 8910 Affoltern am Albis

Fon 0 44 762 42 50 | Fax 0 44 762 42 10

E-Mail e.bachofner@ava.ch

Buchhandelsvertreterin: Ruth Schildknecht

Scheidegger & Co. AG

Obere Bahnhofstrasse 10A | CH-8910 Affoltern am Albis

Fon 0 44 762 42 46 | Fax 0 44 762 42 49

E-Mail r.schildknecht@scheidegger-buecher.ch

Auslieferung Österreich

Verlagsauslieferung Dr. Franz Hain

Dr. Otto-Neurath-Gasse 5 | A - 1220 Wien

Fon 00 43 12 82 65 65 | Fax 00 43 12 82 52 82

E-Mail bestell@hain.at

Buchhandelsvertreterin:

Leitner Verlagsvertretungen | Jutta Leitner

Beatrixgasse 4 B | A-1030 Wien

Fon + Fax 01 7103141

E-Mail leitner-vv@utanet.at

Preisänderungen vorbehalten. Stand 01.06.2010. Erfüllungsort Paderborn

In Österreich kann der Euro-Preis aufgrund des unterschiedlichen

MwSt.-Satzes von dem angegebenen Euro-Preis abweichen.

Die sFr-Preise sind unverbindliche Ladenpreise.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine