Wirtschaftsstandort Westfalen - Westfalen Initiative

westfalen.initiative.de

Wirtschaftsstandort Westfalen - Westfalen Initiative

Marke Westfalen – Marketing für Westfalen

Ziel des identitätsorientierten Regionenmarketing ist somit eine

möglichst große Übereinstimmung zwischen Selbst- und Fremdbild

einer Region. Dahinter steht der Gedanke, dass eine authentische

Außendarstellung einer Region auf den bestehenden Potenzialen

aufbauen bzw. von den eigenen Bewohnern getragen werden

muss. Der Grad der Übereinstimmung zwischen diesen beiden

Perspektiven determiniert somit die Stärke und Prägnanz

einer Region als Marke.

Aufbauend auf diesen Ergebnissen wird unmittelbar die Frage

aufgeworfen, welche Ansatzpunkte sich für ein identitätsorientiertes

Regionenmarketing zur Stärkung der Marke Westfalen

bieten. Obwohl die identifizierten Lücken zwischen Selbstund

Fremdbild konkrete Handlungsempfehlungen erkennen lassen,

möchte ich zunächst auf den nationalen Bekanntheitsgrad

eingehen.

Implikationen für das

Regionenmarketing Westfalen

Der recht hohe Bekanntheitsgrad als notwendige Bedingung der

Markenprofilierung lässt weiteres Steigerungspotenzial erkennen

Verstärkung der externen Kommunikation zur Erhöhung der

Bekanntheit der Marke Westfalen

Die relativ geringe Identifikation und das schwach ausgeprägte Selbstbild deuten

auf Wahrnehmungsprobleme der Bevölkerung hin

Intensivierung des Binnenmarketing für eine langfristige

Kongruenz mit dem Fremdbild

In den Bereichen Lebensqualität, Landschaft und Freizeitmöglichkeiten sind

Stärken in der Selbst- und Fremdwahrnehmung auszumachen

Nutzung der Stärken als Basis für ein zukunftsorientiertes Profil

der Marke Westfalen (Westfalen als Wirtschaftsstandort?)

© Prof. Dr. Dr. h.c. mult. H. Meffert, Marketing Centrum Münster (MCM), Institut für Marketing, Universität Münster

Westfalen-7

– 49 –

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine