Wirtschaftsstandort Westfalen - Westfalen Initiative

westfalen.initiative.de

Wirtschaftsstandort Westfalen - Westfalen Initiative

Netzwerkbildung als strategischer Faktor zur Förderung von Regionen

len Eliten und zwischen Landesregierungen, Planungsämtern,

Gewerkschaften und Unternehmerverbänden). Dies könne zu Formen

von „Neo-Tribalismus“, von „regionalem Autismus“, folkloristischer

Selbstbeschreibung, Abschottung gegen die Außenwelt,

Cliquenwirtschaft und zu politischen Blockierungen (lock-ins)

führen, die dem ursprünglichen Ziel der Netzwerkbildung diametral

entgegenstünden. Insgesamt resultiere falsch verstandene

Netzwerkbildung damit in einem Verlust der Anpassungsfähigkeit

an die innere und die äußere Umwelt.

Was tun?

Auf der Grundlage des bis hierher Erläuterten scheinen die

Zukunftsaussichten für den Aufbau und die Konsolidierung regionaler

Netzwerke nicht allzu rosig zu sein. Das soll nun aber nicht

heißen, dass Netzwerkstrategien per se ad acta zu legen wären. Ich

gehe im Gegenteil mit Benz u. a. davon aus, dass „der Anspruch

einer Koordination auf regionaler Ebene eher als Leitbild denn als

unmittelbar zu realisierender Anspruch gesehen werden muss.

Von diesem Verständnis aus lassen sich die erfolgreichen wie die

frustrierenden Modelle als Phasen in einem reflexiven Prozeß verstehen,

der eher eine neue Dynamik erhalten hat als im Abflauen

begriffen ist.” (Benz, u. a. 1999: 81).

Wesentliches Manko der gegenwärtigen Debatte über die Sinnhaftigkeit

der Etablierung regionaler Netzwerke ist der Mangel an

intersubjektiv überprüfbarem Datenmaterial. Das Gros der Autoren

beschränkt sich auf eine reine Deskription von Beziehungen

und deren Qualität, ohne sich je auf empirisch gehaltvolle Analyse

eingelassen zu haben. Dabei wird die Beschreibung häufig

durch stark normativ ausgerichtete Generalisierungen beeinflusst,

die nicht notwendigerweise mit der Realität übereinstimmen. Voraussetzung

sowohl für die Analyse regionaler Netzwerke und

deren relativen Erfolg oder Misserfolg wie auch für den praktischen

Aufbau solcher Konstellationen wäre also eine stärker

– 65 –

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine