FORT - Evangelische Landeskirche in Württemberg

elkwue

FORT - Evangelische Landeskirche in Württemberg

FORT- UND

WEITERBILDUNG

für Pfarrerinnen und Pfarrer

der Evangelischen Landeskirche

in Württemberg

2007


Fort und Weiterbildung

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich M.A.

Angelika Küenzlen (Sekretariat)

Doris Pätzold (Finanzen)

Train the Trainer (TTT)

Pfarrerin Kathrin Buchhorn

Angelika Küenzlen (Sekretariat und Finanzen)

Stefanie Wellinger (Sekretariat)

Evangelischer Oberkirchenrat

Gänsheidestraße 4, 70184 Stuttgart

Telefon (07 11) 21 49-568

Telefax (07 11) 21 49-95 68

eMail: fort-weiterbildung@elk-wue.de

www.bildungsportal-kirche.de


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herzliche Einladung im neuen Fortbildungsprogramm zu stöbern!

Willkommen bei den Fortbildungen!

FORT- UND WEITERBILDUNG 2007

In dem Impulspapier der EKD »Perspektiven für die evangelische Kirche im 21. Jahrhundert« heißt es:

»Die regelmäßige Fort- und Weiterbildung der in der kirchlichen Bildungsarbeit aktiven Personen ist unerlässlich«.

In diesem Sinne laden wir nun mit dem neuen Fortbildungsprogramm 2007 wieder für das kommende Jahr zu Fort- und

Weiterbildungen ein!

Mögen die Kurse und Studientage dazu beitragen, dass »der Pfarrberuf ein attraktiver und anspruchsvoller,…

und hinreichend flexibilisierter Beruf« (Impulspapier des Rates) bleibt!

In diesem Jahr tauchen zwischen den Texten immer wieder

zwei kleine Grafiken auf:

Zum einen ist es das Bild der Sonnenblumen, mit denen wir

Sie auf das Bildungsportal www.bildungsportal-kirche.de

aufmerksam machen wollen.

Die Internet Adresse soll behilflich sein, wenn Sie nähere

Hinweise zu speziellen (Bildungs-) Themen, zu besonderen

Fortbildungen und zu Bildungshäusern suchen und brauchen,

dann finden Sie dort die aktuellsten Informationen!

Klicken Sie 'mal rein …!

Zum andern und neu – geht dieses Mal die gezielte Einladung an die jungen Kolleginnen

und Kollegen zur Fortbildung in den ersten Amtsjahren (FEA). Dies sind Kurse, die zum

Rahmenprogramm der FEA passen.

Sie werden mit dem nebenstehenden Signet gekennzeichnet. Die Seminare sind aber offen

für alle Kolleginnen und Kollegen. Die FEA-Kurse stellen damit auch eine besondere Einladung

zum Dialog von erfahrenen Pfarrerinnen und Pfarrern mit KollegInnen dar, die ihre

erste eigenständige Stelle versehen.

Einige Einladungen zu Fort- und Weiterbildungen sind wieder nur als Hinweis im Programm und Sie finden zum Teil

schon für 2008 geplante Kurse. Auch da laden wir mit diesem Programm ein, neugierig zu werden!

Nun bleibt, wie immer, mein herzlicher Dank – an alle Fortbildner und Fortbildnerinnen, die mit großem Engagement

die Kurse planen und durchführen, dem Beirat, den Arbeitskreisen und dem TTT-Team, dem Dezernat, der IT-

Abteilung, all denen, die liebevoll und kritisch das Programm und die Arbeit begleiten und unterstützen.

Ganz speziell möchte ich hier auch Frau Sybille Kannwischer danken. Sie unterstützt uns mit viel Engagement, durchdachten

Vorschlägen und Ideen bei der aktuellen Darstellung der Fort- und Weiterbildungsangebote im Internet. Ihre

Arbeit am Bildungsportal ist auch der Anlass, dass das Fortbildungsprogramm 2007 wieder in etwas anderer Gestalt

vorliegt – etwas schmäler, etwas komprimierter – weil Sie die ausführlichere, eventuell auch aktuellere Version jederzeit

im Bildungsportal finden können.

Es gilt zum Schluss ein ganz besonderer Dank an Frau Angelika Küenzlen, Frau Doris Pätzold und die Grafiker,

Eva Malinek und Oliver Morsch – ohne sie hätten wir auch dieses Jahr kein neues und neu gestaltetes Fortbildungsprogramm

vor uns.

Auf ein gelingendes, erfülltes und gesegnetes (Fortbildungs-)Jahr 2007 !

Im Namen des Fortbildungsteams

Ihre

Dr. Anna Christ-Friedrich

(Kirchenrätin, Fort- und Weiterbildung)

3


ANFRAGEN · ANMELDUNG · KOSTENREGELUNG

4

FORT- UND WEITERBILDUNG 2007

Anfragen, Anmeldung und Kostenregelung

Anfragen und Anmeldungen richten Sie in der Regel auf dem Dienstweg an den

Evangelischen Oberkirchenrat

Gänsheidestraße 4

70184 Stuttgart

Telefon (07 11) 21 49-3 64 / 21 49-5 68

Telefax (07 11) 21 49-95 68

Eine Absprache mit dem Dekanatamt (Dekanin/Dekan und Schuldekanin/Schuldekan)

ist vor der Anmeldung zu einem Fortbildungskurs unbedingt nötig.

Der Kirchengemeinderat sollte ebenfalls informiert werden. Bitte versäumen Sie auch nicht, auf dem Anmeldeformular

mitzuteilen, wie die dienstliche Vertretung, einschließlich des Religionsunterrichts, geregelt ist. Sicher ist es sinnvoll,

wenn alle Fortbildungsmaßnahmen frühzeitig in den Pfarrkonventen und in den Dienstbesprechungen beraten werden.

Ebenfalls empfehlen wir, in den Kirchenbezirken mittelfristige und langfristige Planungen sowohl für die individuelle

als auch für die regionale Fortbildung zu entwickeln.

Pro Jahr können Pfarrerinnen und Pfarrer mehrere Studienkurse besuchen – die Gesamtzahl der

Tage für Fortbildungen darf – abgesehen von Langkursen – jedoch 10 Tage nicht überschreiten.

Unmittelbar nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigungskarte.

Falls dies nicht der Fall ist, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Sollte ein Kurs, zu dem Sie sich angemeldet haben, schon belegt sein, informieren wir Sie so

schnell wie möglich, damit Sie gegebenenfalls noch anders planen können.

Kurz vor Kursbeginn erhalten Sie von uns eine Kursbestätigung.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an – das erspart Ihnen und uns viel Ärger.

Die Eigenbeteiligung an den Kurs- und Aufenthaltskosten beträgt in der Regel 20,– Euro pro Tag.

Einzelne finanziell besonders aufwändige Kurse verlangen einen höheren Beitrag als die oben genannten 20,– Euro

pro Tag. Ohne die erhöhte Gebühr wäre der Kurs nicht möglich.

Schon im Voraus danke ich für Ihr Verständnis!

Die Höhe der Eigenbeteiligung ist jeweils in der Kursbeschreibung angegeben und wird auf der Zulassung zum Kurs

ebenfalls ausgedruckt. Nach Beendigung der Fortbildungsmaßnahme wird der Betrag den Teilnehmenden

in Rechnung gestellt.

Sollte eine Abmeldung nach dem Anmeldeschluss zu einer Fortbildung notwendig werden, wird eine Gebühr von

25,– Euro in Rechnung gestellt.

Bei kurzfristiger Abmeldung benachrichtigen Sie nicht nur die Kursleitung und das Tagungshaus sondern

unbedingt auch das Referat Fort- und Weiterbildung im Evang. Oberkirchenrat!


Bei der Fahrtkostenregelung haben sich seit 1. Juli 1994 Änderungen ergeben:

FORT- UND WEITERBILDUNG 2007

a bei einer dienstlich angeordneten Teilnahme an Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen werden

grundsätzlich die entstehenden Kosten getragen (§ 26 Abs. 1 RKO).

b Wurde die Teilnahme einer Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltung wegen überwiegendem

dienstlichen Interesse genehmigt, können die notwendigen Kosten erstattet werden.

c Wenn die Teilnahme an einer Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltung auch im dienstlichen Interesse liegt,

kann ein Zuschuss zu den Kosten nicht mehr gewährt werden.

In Anwendung dieser Rechtslage können nur noch Kosten zu dienstlich angeordneten Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

gegen Vorlage der entsprechenden Nachweise erstattet werden. Da unsere Landeskirche den größten Teil der

Kosten abzüglich der Eigenbeteiligung bei den unter b. und c. genannten Veranstaltungen übernimmt, werden die Fahrtkosten

anlässlich dieser Maßnahme nicht mehr erstattet.

Auskunft zu Fort- und Weiterbildungen und Supervision

Montag bis Freitag

8.30 –16.00 Uhr

Telefon (0711) 21 49-5 68

Ganz herzlich laden wir zu den Fort- und

Weiterbildungsveranstaltungen ein !

ANFRAGEN · ANMELDUNG · KOSTENREGELUNG

5


6

FORT- UND WEITERBILDUNG 2007

Mitglieder des Beirats und der Arbeitskreise

der Fort- und Weiterbildung für Pfarrerinnen und Pfarrer

Beirat der Fort- und Weiterbildung für Pfarrerinnen und Pfarrer

Dekan Martin Luscher, Pfarrgasse 3, 74354 Besigheim

Kirchenrat Helmut Maier-Frey, Pastoralkolleg Denkendorf, Klosterhof 5, 73770 Denkendorf

Pfarrerin Kathrin Buchhorn, TTT, Evang. Oberkirchenrat Stuttgart

Direktor Prof. Dr. Klaus W. Müller, Evang. Pfarrseminar, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Schuldekanin Birgit Sendler-Koschel, Am Schillerplatz 11, 71522 Backnang

Pfarrer Karl-Werner Weißbeck, Ziemssenstraße 5, 74080 Heilbronn-Böckingen

Pfarrer Dr. Hans-Michael Wünsch, Meßstetter Str. 41, 70567 Möhringen

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Arbeitskreis Gemeindepädagogik/Religionsunterricht

Diakon Dieter Hödl, Evang. Oberkirchenrat Stuttgart

Pfarrer Georg Hohl, Evang. Landesverband für Kindertagesstätten, Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Direktor Prof. Dr. Christoph Scheilke, ptz, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Pfarrer Martin Schoch, Evang. Landesverband für Kindergottesdienst, Adolf-Kröner-Straße 16, 70184 Stuttgart

Pfarrer Eckart Schultz-Berg, Rotenbergstr. 53, 70190 Stuttgart

Kirchenrat Hans-Martin Steck, Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, Klosterhof 5, 73770 Denkendorf

Pfarrer Rolf Ulmer, Evang. Landesjugendpfarramt, Haeberlinstr. 1-3, 70563 Stuttgart

Pfarrerin Dr. Birgit Rommel, Evang. Erwachsenen- und Familienbildung in Württemberg (EAEW),

Ecklenstraße 20, 70184 Stuttgart

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Fachbeirat Geistliche Begleitung

Pfarrer i.R. Dr. Udo Hofmann, Gustav-Magenwirth-Weg 17/1, 72574 Bad Urach

Pfarrerin Sabine Jochheim, Ottenbergweg 22, 88079 Kressbronn

Pfarrer Frieder Rabus, Haus Birkach, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Pfarrer i.R. Ital Schadewaldt, Schäferstraße 1, 70435 Stuttgart

Pfarrer Horst Schmelzle, Klosterplatz 2/1, 72275 Alpirsbach

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Arbeitskreis Gottesdienst und Verkündigung

Pfarrer Ulrich Hermann, Neithardtstr. 18, 89073 Ulm

Pfarrer Bernhard Leube, Zeppelinstraße 2, 73079 Süßen

Pfarrer Werner Schmückle, Evang. Gemeindedienst, Gymnasiumstraße 36, 70174 Stuttgart

Studienleiterin, Frau Elke Mangels, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Studienleiterin, Frau Susanna Worbes, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Pfarrer Dr. Michael Volkmann, Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, Klosterhof 5, 73770 Denkendorf

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart


Arbeitskreis Leitungskompetenzen

FORT- UND WEITERBILDUNG 2007

Pfarrerin Margit Bleher, Klosterhof 10, 71540 Murrhardt

Pfarrerin Kathrin Buchhorn, TTT, Evang. Oberkirchenrat Stuttgart

Dekan Klaus Homann, Schloßberg 1, 71083 Herrenberg

Dr. Gerhard Schäberle-Koenigs, Evang. Pfarrseminar, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart

Schuldekan Manfred Scholl, Liebenzellerstr. 10, 70372 Stuttgart

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Arbeitskreis Seelsorge/(Gesellschafts-) Diakonie

Pfarrerin Petra Borch, Seminar für Seelsorge Fortbildung, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart

Referent Wolfgang Fuchs, Evang. Gemeindedienst, Gymnasiumstr. 36, 70176 Stuttgart

Pfarrerin Anneliese Heilig-Müller, Uhlandstr. 7, 97980 Bad Mergentheim

Studienleiterin Astrid Riehle, Evang. Pfarrseminar, Grüninger Straße 25, 70599 Stuttgart

Herr Reinhard Sellmann, Leitung der Landesstelle der Psychol. Beratungsstellen, Augustenstraße 39B, 70178 Stuttgart

Pfarrerin Heidrun Kopp, Neckarhalde 25, 72070 Tübingen

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Fachbeirat Supervision

Pfarrerin Petra Borch, Seminar für Seelsorge Fortbildung, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart

Maria Dietzfelbinger, Psychol. Beratungsstelle, Brückenstraße 6, 71074 Tübingen

Tilman Geyler, Sonnenhof e.V., Sudetenweg 72, 74523 Schwäbisch Hall

Alma Grüßhaber, Birkenwaldstr. 189, 70191 Stuttgart

Kirchenrat Martin Penzoldt, Dez. 1, Evang. Oberkirchenrat, Postfach 10 13 42, 70012 Stuttgart

Diakon Horst Weinbrenner, Heinrich-Ebner-Str.15, 70372 Stuttgart

Kirchenrätin Dr. Anna Christ-Friedrich, (Vorsitz) Fort- und Weiterbildung, Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

Beirat: Kurse für Ehrenamtliche Seelsorge

Pfarrerin Mirella Abate Seminar für Seelsorge Fortbildung, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart

KRin Dr. Anna Christ-Friedrich (Schriftführung), Evang. Oberkirchenrat, Stuttgart

PD Dr. Hansjörg Hemminger, Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen; Gymnasiumstraße 36, 70174 Stuttgart

OKRin Ilse Junkermann, Evang. Oberkirchenrat Stuttgart

OKR Heiner Küenzlen (Vorsitz)¸ Evang. Oberkirchenrat Stuttgart

Frau Ursula Rittmann, Landesstelle der Psychol. Beratungsstellen, Augustenstraße 39B, 70178 Stuttgart

Dekan Wolfgang Traub, Stiftshof 9, 71522 Backnang

7


8

INHALT

Lfd. Nr. Themenbereich / Veranstaltungstitel Seite

1. Pastoralkolleg 20

1.2 Berg- und Reflexionstage 20

2. Theologie / Pastoraltheologie

2.1 Professionalität im Pfarramt

Fragen zwischen Professionalisierung und Theologie 21

2.2 Ehe als Angelegenheit der Kirche 21

2.3 Trinität im Leben der Kirche 22

2.4 Theologie aktuell »Monotheismus im Streit« 22

2.5 »Und baute der Psalmen Nachtherbergen für die Wegwunden.« (Nelly Sachs) 23

2.6 Sündenvergebung im Judentum vor und nach der Tempel-Zerstörung 23

2.7 Die geheimnisvolle Exegese des Midrasch 24

2.8 Der Auszug aus Ägypten und die Wüstenzeit in den Psalmen

XIX. Kurswoche »Die Welt der Psalmen« 24

2.9 Unser Auftrag – unsere Wirklichkeit 25

3. Liturgik / Gottesdienst

3.1 Homiletische Studienwoche in Sète III – Evangel(ist)isch predigen 26

3.2 Gottesdienst und Inszenierung 26

3.3 Spannend predigen 27

3.4 Liturgische Präsenz ® – Taufe und Konfirmation 27

3.5 Predigen im Pluralismus – Christus verkündigen in einer veränderten Welt 28

3.6 Spiritualität in der Liturgie 28

3.7 Verkündigung im Altenheim gestalten 29

3.8 Homiletisches Merk- und Präsenz-Training 29

3.9 Gottesdienst wahrnehmen und evaluieren 30

3.10 Dramaturgische Homiletik 30

3.11 Rhetorische Kommunikation – Freie Rede: Training und Coaching 31

3.12 Stimmtraining – weg von Stimmermüdung und Heiserkeit 31

3.13 Grußworte – Kurzrede – Knapp vorbereitet, gut gesprochen 32

3.14 Die Macht der Stimme und Körpersprache 32

3.15 Gottesdienst mit Kleinkindern – Segen und Segnen im Gottesdienst mit Kleinkindern 33

3.16 Predigt als Ereignis gestalten – Predigtstudientage 33

3.17 Predigt als Ereignis gestalten – Predigtstudientage 34

4. Meditation / Spiritualität

4.1 Ein Gespür für Religion – Spirituelle Anleitung in einer missionarischen Kirche 35

4.2 Einführungskurs Exerzitien – Sein Leben ordnen – Glauben einüben 36

4.3 Exerzitien – Vertiefungskurs – Glauben wachsen lassen 36

4.4 Leib und Transparenz (2006-2007) 37

4.5 Einführungskurs in die Meditation der Stille – Zu Gott allein ist stille meine Seele (Ps.62,2) 37


5. Seelsorge / Beratung

INHALT

Lfd. Nr. Themenbereich / Veranstaltungstitel Seite

5.1 6-Wochenkurs-Kompakt 39

5.2 Fraktionierter 6-Wochenkurs I 40

5.3 Ökumenischer 6-Wochenkurs 40

5.4 Fraktionierter 6-Wochenkurs II 40

5.5 Fraktionierter 6-Wochenaufbaukurs 41

5.6 Berufsbegleitender Kurs I – Raum Stuttgart 41

5.7 Berufsbegleitender Kurs II – Raum Oberschwaben (entspricht 6-Wochenkurs) 42

5.8 Notfallseelsorge 42

5.9 Supervisionstage für Leitende in der Notfallseelsorge

(in Zusammenarbeit mit dem Landespolizeipfarramt) 43

5.10 »Damit das Feuer nicht ausgeht...« Zur Mitte finden, Kraftquellen entdecken, dem Burnout vorbeugen 43

5.11 Konfliktmanagement – Meinen Standpunkt finden – Konflikte wagen 44

5.12 »Schule und Seelsorge« – in Kooperation mit dem Pädagogisch-Theologischen Zentrum PTZ 44

5.13 »Den Tod begreifen, die Trauer erwärmen«

Qualifizierende Langzeitweiterbildung 2005 - 2007 zum Trauerbegleiter/Trauerbegleiterin 45

5.14 Impulse aus der Transaktionsanalyse für die Seelsorge 45

5.15 Qualifizierungskurs III Diakonie und Seelsorge in der Alternsgesellschaft 2007 - 2009 46

5.16 Intensivkurs Grundfragen der Gerontologie – Seelsorge im System Altenpflegeheim 46

5.17 Oekumenische medizinethische Werkwoche

Veranstalter: Konvent für Krankenhausseelsorge in Kooperation mit der Evang. Akademie Bad Boll 47

6. Religionsunterricht

6.1 Birkacher Tage: Sonderpädagogik und Theologie.

Bei Leibe gebildet; Sonderpädagogische Impulse für eine körpernahe Religionspädagogik 48

6.2 Anders-Artig – Medien im Religionsunterricht der Grundschule 48

6.3 Sonderberufschule: »Shalom« konkret – Konflikt- und Friedensarbeit im Religionsunterricht 49

6.4 Abi-Börse – Präsentationsprüfung Gymnasium 49

6.5 Werkstatt Realschule für Pfarrerinnen und Pfarrer (GHRS) 49

6.6 Werkstatt »Abi-Börse« konfessionell-kooperativ 50

6.7 Theologisch-Pädagogisches Kolleg – Leib und Leib Christi 50

6.8 Bewegende Bilder – Kurzfilme im Religionsunterricht 50

6.9 Godly Play Studien- und Austauschtag 51

6.10 Grundschul-Kurs für Pfarrerinnen und Pfarrer

Von Außen nach Innen – Einführung in die »Kräfteschulung« 51

6.11 Einführungswoche für Pfarrerinnen und Pfarrer in den Schuldienst 51

6.12 Ferienakademie 2007 52

6.13 Vorbereitungswoche BG / GY 52

6.14 Studienkurs Gymnasium für Gemeindepfarrerinnen und Gemeindepfarrer 52

6.15 Neigungsfachtagung 53

6.16 Gymnasiale Jahrestagung für den Bereich der Regierungsbezirke Freiburg – Karlsruhe – Tübingen 53

6.17 Religionsunterricht für Schüler/innen mit mehrfacher Behinderung

Liturgisch-basales Lernen im Religionsunterricht 53

6.18 Godly Play Studien- und Austauschtag 54

6.19 Gymnasiale Jahrestagung für den Regierungsbezirk Stuttgart 54

9


10

INHALT

Lfd. Nr. Themenbereich / Veranstaltungstitel Seite

7. Konfirmandenarbeit

7.1 Konfirmandenarbeit – Update Modul 1:

Wie die Gruppe laufen lernt 55

7.2 Konfirmandenarbeit – Update Modul 2:

Wie die Gruppe ins Arbeiten kommt – Unterrichtsmethoden 55

7.3 Konfirmandenarbeit – Update Modul 3:

Wie die Gruppe feiert – Gottesdienst und Konfirmation 56

7.4 Mit Leib und Seele Konfirmandenarbeit gestalten 56

7.5 Studientag: Ehrenamtliche in der Konfirmandenarbeit schulen und begleiten 57

7.6 Boxenstop ptz / ejw 57

7.7 Gemeinsam statt einsam: Ehrenamtliche in der Konfirmandenarbeit 58

7.8 Werkstatt Konfirmandenarbeit –

Gottesdienste mit Konfirmandinnen und Konfirmanden feiern und gestalten 58

7.9 FOKUS – Fortbildung Konfirmandenarbeit und Supervision 59

7.10 Konfirmandenarbeit in Sonderschule und Gemeinde

Methodencheck – Auf dem Weg zu einer Konfirmandenarbeit für alle 59

7.11 Studientag KU 3 60

7.12 Medienwerkstatt: Vom User zum Producer – Mit digitalen Medien im Unterricht präsentieren 60

8. Pädagogik / Psychologie

8.1 Kursleitertraining zum Bibelkurs »Gottes Spuren entdecken!« 61

8.2 Gewinnen – fördern – begleiten: Führungsaufgabe Ehrenamt 61

8.3 Spirituelles Gemeindemanagement 62

8.4 Die Kunst des Lernens – Kompetenz-Training-Seminare (KTS)

für Lehrende und Lernende in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen 62

8.5 Basics für die Leitung einer Diakonie-Sozialstation 63

8.6 Tafeln – Diakonieläden – soziale Netze 64

8.7 Neu im Altenpflegeheim? – Einstiegtipps für die Altenpflegeheimseelsorge 64

9. Führen und Leiten / Management

9.1 Führung und Management im Pfarramt (2008) 65

9.2 Management und Begeisterung im Pfarramt 65

9.3 Focusing 66

9.4 Das effektive Gemeindebüro 66

9.5 Geistliche Identität in der Leitungsverantwortung 67

9.6 Kommunikativ leiten 68

9.7 Leitung eines evangelischen Kindergartens – Trägeraufgaben kompetent wahrnehmen 68

9.8 Teamentwicklung – Teams leiten und begleiten 69

9.9 Bevor es zum Eklat kommt – Mediation – In Konflikten erfolgreich bleiben 69

9.10 Stress lass nach – Zeitmanagement im beruflichen Kontext 70

9.11 Verantwortungsbewusst Führen und Entscheiden – Selbstmanagement im Berufs- und Privatleben 70

9.12 Konflikte konstruktiv bearbeiten – Einführung in die »Gewaltfreie Kommunikation« 71

9.13 Grundkurs Betriebswirtschaft 71


INHALT

Lfd. Nr. Themenbereich / Veranstaltungstitel Seite

9.14 Eine Einführung in die Geschäftsführung der Kirchengemeinde

und in die Geschäftsordnung für das Pfarramt 72

9.15 Fit für Verwaltung – Gemeindeleitungstagung 72

9.16 Fit für Verwaltung – Gemeindeleitungstagung 73

9.17 Führungsentwicklung 2007 73

9.18 Fit für Verwaltung 74

10. Führungskräfte / Fortbildung für Dekaninnen und Dekane

10.1 Einführungskurs für Dekaninnen und Dekane, Schuldekaninnen und Schuldekane 75

10.2 Theologisches Coaching für Dekaninnen und Dekane 75

10.3 Zwischen Dienstaufsicht und Seelsorge 76

10.4 Ökumenisches Führungskolleg für Dekaninnen und Dekane (2006-2007) 76

10.5 Coaching/Kollegiale Beratung für Dekaninnen und Dekane, Schuldekaninnen und Schuldekane 77

10.6 Arbeitsrechtlich fit – Wege durch die Schlingen des Arbeitsrechts 77

10.7 Arbeitsrechtlich fit – Wege durch die Schlingen des Arbeitsrechts 78

10.8 Beurteilungswesen 78

10.9 Beurteilungswesen 78

10.324 Neu in einem kirchlichen Leitungsamt (Dekanat, Superintendentur etc.)

Grundlage, Chancen und Herausforderungen 79

10.338 Umgang mit Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen)

Workshop und Erfahrungsaustausch für kirchenleitende Personen im Dekanat, Kirchenkreis 79

11. Kirche und Gesellschaft

11.1 Bildgewinn – Ästhetische Neugier und das Religiöse in der Fotografie 80

11.2 Kirchliche Beiträge für die Zeitung (Wort zum Sonntag) 80

11.3 Geld regiert die Welt – Die globalisierte Arbeitswelt im Schatten internationaler Finanzmärkte 81

11.4 Kirchenraum – Kirchenpädagogik, Grundlegung – Methoden – Zielgruppen

Qualifizierungsangebote 81

12. Ökumene / Religionen

12.1 Ist die Bibel Gottes Wort?

Auslegung und Gebrauch der Heiligen Schrift in den christlichen Kirchen 82

12.2 Aufbau Katholizismus – Intensivseminar 82

12.3 Klassische Sekten – gibt es sie noch?

Neue Entwicklungen bei den Zeugen Jehovas,

in der Neuapostolischen Kirche, bei den Adventisten u.a. 83

13. Frauen / Männer / Gender

13.1 Pfarrwitwentagung 85

13.2 »Freunde werden – Freunde bleiben« Tagung mit Kinderbetreuung 85

13.3 Herz und Mund und Tat und Leben – Meditative Tänze 86

13.4 Brüderchen und Schwesterchen – Wo ist dein Bruder, wo ist deine Schwester? 86

13.5 »Im Glück und anderswo« 87

13.6 Retraite – Tage der Stille – mit den Schwestern von Grandchamp

Zeit zur Stille – Zeit für sich – Zeit für Gott 87

11


12

INHALT

Lfd. Nr. Themenbereich / Veranstaltungstitel Seite

13.7 »Himmlische Grüße – Einen Engel send ich dir«

Advents- und Weihnachtszeit im Pfarrhaus 88

13.8 Arbeitskreis der Pfarrmänner in Württemberg

Frisch, fromm, fröhlich und unfrei – Vom Umgang mit Gefühlen 88

13.9 Arbeitskreis der Pfarrmänner in Württemberg

Frisch, fromm, fröhlich und unfrei – Vom Umgang mit Gefühlen 88

14. Gezielte Fortbildungen

14.1 Kontaktstudium 90

14.2 Einzelfortbildungen (außerhalb) 90

15. Studienkurse der VELKD

15.325 Mit dem Leib glauben: Wege, Chancen und Grenzen einer »Theologie der Leiblichkeit« 91

15.326 »Gib, dass der Sommer deiner Gnad in meiner Seele früh und spat

viel Glaubensfrüchte ziehe!« (EG 503,13)

Paul Gerhardts geistliche Dichtung mit der Gemeinde entdecken 91

15.327 Neuere Diskussion um den historischen Jesus 92

15.328 »Rabbinat und Pfarramt« – Studienreise nach Israel 92

15.329 Wohin mit der Schuld? Schuld, Sünde und Vergebung 93

15.330 Öffentlich Verantwortung wahrnehmen – zum Verhältnis Politik und Kirche 93

15.331 Von alten Menschen glauben und leben lernen –

Das Alter als Chance und Herausforderung für Gesellschaft, Theologie und Seelsorge... 94

15.332 Das Lukasevangelium – als Roman gelesen.

Exegetische und theologische Entdeckungen im 3. Evangelium mit einer neuen Methode 94

15.333 Kirchen »erweitert« nutzen

Chancen und Grenzen der Nutzungsverbesserungen von Kirchgebäuden im theologischen Diskurs 95

15.334 Kirche in der Vielfalt der Lebensbezüge – Formen kirchlicher Bindung.

Zur jüngsten Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung 95

15.335 Gott – Schöpfer des Himmels und der Erden.

Gott neu entdecken im Gespräch mit Philosophie und Naturwissenschaft 96

15.336 Verstockung – biblisch, systematisch-theologisch und homiletisch – zur Perikopenreihe VI 96

15.337 Gott in der Schule? Was Christen und die Kirche

für eine menschengerechte Bildung in Schule und Gesellschaft tun können 97

Train the Trainer TTT – Qualifizieren – Fortbilden – Entwickeln 98

Studientage für Pfarrer/innen und Vikar/innen im Gegenüber der Ausbildungsbeziehung 100

Tagungen und Treffen der Beauftragten in den Kirchenbezirken 101

Ausbildung für Ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger 102

Haus Respiratio 104

Geistliche Begleitung / Rahmenbedingungen / Kontrakt 105

Supervision im pastoralen Bereich / Richtlinien / Kontrakt 109

Coaching als Unterstützungsmodell / Kontrakt 113

Kursanmeldung 2007 – Formular zum Ausfüllen 117

Anregungen für das neue Fortbildungsprogramm 2008 118

Liste der Fortbildnerinnen und Fortbildner 119


2006

INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

11.10. 10.6 Arbeitsrechtlich fit – Wege durch die Schlingen des Arbeitsrechts 77

13.11. 10.8 Beurteilungswesen 78

Januar 2007

08.01. - 20.01. 1.482 Pastoralkolleg Kurs 482 20

08.01. - 19.01. 10.324 Neu in einem kirchlichen Leitungsamt (Dekanat, Superintendentur etc.) –

Grundlage, Chancen und Herausforderungen – Teil 1 79

15.01. - 19.01. 5.6 Berufsbegleitender Kurs I – Raum Stuttgart 41

22.01. - 25.01. 5.17 Oekumenische medizinethische Werkwoche

Veranstalter: Konvent für Krankenhausseelsorge

in Kooperation mit der Evang. Akademie Bad Boll 47

22.01. - 26.01. 10.3 Zwischen Dienstaufsicht und Seelsorge 76

22.01. - 25.01. 12.1 Ist die Bibel Gottes Wort?

Auslegung und Gebrauch der Heiligen Schrift in den christlichen Kirchen 82

22.01. - 02.02. 15.325 Mit dem Leib glauben:

Wege, Chancen und Grenzen einer »Theologie der Leiblichkeit« 91

26.01. 8.4 Die Kunst des Lernens – Kompetenz-Training-Seminare (KTS)

für Lehrende und Lernende in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen 62

29.01. - 02.02. 4.3 Exerzitien – Vertiefungskurs – Glauben wachsen lassen 36

29.01. - 31.01. 9.4 Das effektive Gemeindebüro 66

Februar 2007

05.02. - 17.02. 1.483 Pastoralkolleg Kurs 483 – für Dekane und Dekaninnen 20

05.02. - 06.02. 6.1 Birkacher Tage: Sonderpädagogik und Theologie. Bei Leibe gebildet;

Sonderpädagogische Impulse für eine körpernahe Religionspädagogik 48

05.02. - 07.02. 9.17 Führungsentwicklung 2007 – Teil 1 – Ich und Führung 73

05.02. - 08.02. 10.1 Einführungskurs für Dekaninnen und Dekane, Schuldekaninnen und Schuldekane 75

07.02. - 09.02. 4.4 Leib und Transparenz (2006-2007) – Teil 2 37

12.02. - 14.02. 4.2 Einführungskurs Exerzitien – Sein Leben ordnen – Glauben einüben 36

12.02. - 13.02. 5.14 Impulse aus der Transaktionsanalyse für die Seelsorge 45

12.02. - 17.02. 15.326 »Gib, dass der Sommer deiner Gnad in meiner Seele früh und spat

viel Glaubensfrüchte ziehe!« (EG 503,13)

Paul Gerhardts geistliche Dichtung mit der Gemeinde entdecken 91

13.02. - 16.02. 10.4 Ökumenisches Führungskolleg für Dekaninnen und Dekane (2006-2007) – Teil 2 76

15.02. - 16.02. 5.8 Notfallseelsorge 42

15.02. - 16.02. 6.2 Anders-Artig – Medien im Religionsunterricht der Grundschule 48

19.02. - 22.02. 2.6 Sündenvergebung im Judentum vor und nach der Tempel-Zerstörung 23

25.02. - 02.03. 15.327 Neuere Diskussion um den historischen Jesus 92

26.02. - 28.02. 2.1 Professionalität im Pfarramt – Fragen zwischen Professionalisierung und Theologie 21

26.02. - 28.04. 3.13 Grußworte – Kurzrede – Knapp vorbereitet, gut gesprochen 32

26.02. - 09.03. 5.2 Fraktionierter 6-Wochenkurs I – Teil 1 40

26.02. - 28.02. 7.1 Konfirmandenarbeit – Update Modul 1:

Wie die Gruppe laufen lernt – Planung und Konzeption 55

13


14

INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

26.02. - 02.03. 8.3 Spirituelles Gemeindemanagement 62

26.02. - 28.02. 9.15 Fit für Verwaltung – Gemeindeleitungstagung 72

26.02. - 28.02. 11.3 Geld regiert die Welt –

Die globalisierte Arbeitswelt im Schatten internationaler Finanzmärkte 81

März 2007

01.03. - 02.03. 8.2 Gewinnen – fördern – begleiten: Führungsaufgabe Ehrenamt 61

02.03. - 04.03. 3.6 Spiritualität in der Liturgie 28

05.03. - 06.03. 9.3 Focusing 66

05.03. - 07.03. 11.4 Kirchenraum – Kirchenpädagogik

Grundlegung – Methoden – Zielgruppen Qualifizierungsangebote 81

05.03. - 17.03. 15.328 »Rabbinat und Pfarramt« – Studienreise nach Israel 92

05.03. - 16.03. 15.329 Wohin mit der Schuld? Schuld, Sünde und Vergebung 93

12.03. - 24.03. 1.484 Pastoralkolleg Kurs 484 20

12.03. - 13.03. 3.12 Stimmtraining – weg von Stimmermüdung und Heiserkeit 31

12.03. - 23.03. 5.3 Ökumenischer 6-Wochenkurs – Teil 1 40

19.03. 3.16 Predigt als Ereignis gestalten – Predigtstudientage 33

19.03. - 21.03. 7.4 Mit Leib und Seele Konfirmandenarbeit gestalten 56

22.03. - 23.03. 9.13 Grundkurs Betriebswirtschaft – Teil 1 71

24.03. 3.7 Verkündigung im Altenheim gestalten 29

26.03. - 28.03. 3.10 Dramaturgische Homiletik – Teil 1: Einander ins Bild setzen 30

26.03. 7.5 Studientag: Ehrenamtliche in der Konfirmandenarbeit schulen und begleiten 57

29.03. - 30.03. 6.3 Sonderberufschule:

»Shalom« konkret – Konflikt- und Friedensarbeit im Religionsunterricht 49

April 2007

16.04. - 19.04. 2.5 »Und baute der Psalmen Nachtherbergen für die Wegwunden.« (Nelly Sachs) 23

16.04. - 19.04. 5.16 Intensivkurs Grundfragen der Gerontologie – Seelsorge im System Altenpflegeheim

Teil 1: Grundfragen der Gerontologie 46

16.04. - 19.04. 11.1 Bildgewinn – Ästhetische Neugier und das Religiöse in der Fotografie 80

16.04. - 19.04. 13.1 Pfarrwitwentagung 85

21.04. 7.6 Boxenstop ptz / ejw 57

23.04. - 05.05. 1.485 Pastoralkolleg Kurs 485 20

23.04. - 25.04. 3.2 Gottesdienst und Inszenierung 26

23.04. 3.3 Spannend predigen 27

23.04. - 25.04. 7.2 Konfirmandenarbeit – Update Modul 2:

Wie die Gruppe ins Arbeiten kommt – Unterrichtsmethoden 55

23.04. 9.10 Stress lass nach – Zeitmanagement im beruflichen Kontext 70

23.04. - 27.04. 15.330 Politik und Kirche 93

24.04. - 25.04. 8.6 Tafeln – Diakonieläden – soziale Netze 64

27.04. - 29.04. 3.8 Homiletisches Merk- und Präsenz-Training 29

27.04. - 28.04. 6.4 Abi-Börse – Präsentationsprüfung Gymnasium 49


INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

30.04. - 02.05. 4.4 Leib und Transparenz (2006-2007) – Teil 3 37

30.04. - 11.05. 15.331 Von alten Menschen glauben und leben lernen

Das Alter als Chance und Herausforderung für Gesellschaft,

Theologie und Seelsorge... 94

Mai 2007

01.05. - 05.05. 5.15 Qualifizierungskurs III

Diakonie und Seelsorge in der Alternsgesellschaft 2007 – 2009 – Teil 1 46

02.05. - 04.05. 6.5 Werkstatt Realschule für Pfarrerinnen und Pfarrer (GHRS) 49

02.05. - 03.05. 10.2 Theologisches Coaching für Dekaninnen und Dekane – Teil 1 75

03.05. - 05.05. 7.7 Gemeinsam statt einsam: Ehrenamtliche in der Konfirmandenarbeit 58

07.05. - 11.05. 3.4 Liturgische Präsenz ® – Taufe und Konfirmation 27

07.05. - 18.05. 5.2 Fraktionierter 6-Wochenkurs I – Teil 2 40

08.05. - 11.05. 9.17 Führungsentwicklung 2007 – Teil 2 – Werte und Visionen 73

08.05. - 11.05. 10.4 Ökumenisches Führungskolleg

für Dekaninnen und Dekane (2006-2007) – Teil 3 76

14.05. - 16.05. 9.5 Geistliche Identität in der Leitungsverantwortung 67

15.05. - 16.05. 6.6 Werkstatt »Abi-Börse« konfessionell-kooperativ 50

29.05. - 01.06. 6.7 Theologisch-Pädagogisches Kolleg – Leib und Leib Christi 50

Juni 2007

04.06. - 08.06. 15.332 Das Lukasevangelium – als Roman gelesen.

Exegetische und theologische Entdeckungen

im 3. Evangelium mit einer neuen Methode 94

11.06. - 15.06. 5.7 Berufsbegleitender Kurs II

Raum Oberschwaben (entspricht 6-Wochenkurs) 42

12.06. - 13.06. 9.7 Leitung eines evangelischen Kindergartens

Trägeraufgaben kompetent wahrnehmen 68

13.06. - 15.06. 6.8 Bewegende Bilder – Kurzfilme im Religionsunterricht 50

14.06. 9.14 Eine Einführung in die Geschäftsführung

der Kirchengemeinde und in die Geschäftsordnung für das Pfarramt 72

18.06. - 30.06. 1.486 Pastoralkolleg Kurs 486 20

18.06. - 20.06. 2.7 Die geheimnisvolle Exegese des Midrasch 24

18.06. - 27.07. 5.1 6-Wochenkurs-Kompakt 39

18.06. - 20.06. 7.8 Werkstatt Konfirmandenarbeit

Gottesdienste mit Konfirmandinnen und Konfirmanden feiern und gestalten 58

18.06. - 22.06. 8.1 Kursleitertraining zum Bibelkurs »Gottes Spuren entdecken!« 61

18.06. - 19.06. 9.9 Bevor es zum Eklat kommt – Mediation

In Konflikten erfolgreich bleiben – Teil 1 69

18.06. - 29.06. 15.333 Kirchen »erweitert« nutzen

Chancen und Grenzen der Nutzungsverbesserungen

von Kirchgebäuden im theologischen Diskurs 95

18.06. - 29.06. 13.2 »Freunde werden – Freunde bleiben« – Tagung mit Kinderbetreuung 85

25.06. - 27.06. 3.5 Predigen im Pluralismus – Christus verkündigen in einer veränderten Welt 28

25.06. - 30.06. 4.1 Ein Gespür für Religion

Spirituelle Anleitung in einer missionarischen Kirche

15


16

INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

Teil 1: Spiritualität und Raum, mit Exkursionen 35

28.06. 3.11 Rhetorische Kommunikation

Freie Rede: Training und Coaching – Teil 1 31

28.06. - 29.06. 9.13 Grundkurs Betriebswirtschaft – Teil 2 und Teil 3 71

29.06. - 01.07. 13.3 Herz und Mund und Tat und Leben 86

Juli 2007

02.07. - 03.07. 8.5 Basics für die Leitung einer Diakonie-Sozialstation 63

02.07. - 04.07. 9.8 Teamentwicklung – Teams leiten und begleiten 69

02.07. 9.18 Fit für Verwaltung 74

07.07. 6.9 Godly Play Studien- und Austauschtag 51

09.07. - 11.07. 9.17 Führungsentwicklung 2007

Teil 3: Führung und Kommunikation 73

09.07. - 12.07. 6.10 Grundschul-Kurs für Pfarrerinnen und Pfarrer

Von Außen nach Innen – Einführung in die »Kräfteschulung« 51

11.07. - 13.07. 9.2 Management und Begeisterung im Pfarramt – Teil 1 65

11.07. 10.7 Arbeitsrechtlich fit – Wege durch die Schlingen des Arbeitsrechts 78

14.07. 2.4 Theologie aktuell »Monotheismus im Streit« 22

16.07. - 28.07. 1.487 Pastoralkolleg Kurs 487 20

16.07. - 19.07. 6.11 Einführungswoche für Pfarrerinnen und Pfarrer in den Schuldienst 51

16.07. - 17.07. 9.6 Kommunikativ leiten – Teil 1 68

August 2007

27.08. - 31.08. 6.12 Ferienakademie 2007 52

September 2007

03.09. - 06.09. 4.1 Ein Gespür für Religion

Spirituelle Anleitung in einer missionarischen Kirche

Teil 2: Spiritualität und Körper 35

03.09. - 06.09. 6.13 Vorbereitungswoche BG / GY 52

24.09. 10.9 Beurteilungswesen 78

10.09. - 13.09. 2.2 Ehe als Angelegenheit der Kirche 21

10.09. - 21.09. 15.334 Kirche in der Vielfalt der Lebensbezüge

Formen kirchlicher Bindung.

Zur jüngsten Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung 95

17.09. - 29.09. 1.488 Pastoralkolleg Kurs 488 20

17.09. - 28.09. 5.2 Fraktionierter 6-Wochenkurs I – Teil 3 40

17.09. - 28.09. 5.3 Ökumenischer 6-Wochenkurs – Teil 2 40

21.09. - 23.09. 3.10 Dramaturgische Homiletik – Teil 2 – Moves and Structure 30

21.09. 9.13 Grundkurs Betriebswirtschaft – Teil 4 71

24.09. - 27.09. 6.14 Studienkurs Gymnasium für Gemeindepfarrerinnen und Gemeindepfarrer 52

24.09. - 26.09. 7.9 FOKUS – Fortbildung Konfirmandenarbeit und Supervision 59


INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

24.09. 10.9 Beurteilungswesen 78

24.09. - 05.10. 15.335 Gott – Schöpfer des Himmels und der Erden.

Gott neu entdecken im Gespräch mit Philosophie und Naturwissenschaft 96

26.09. - 28.09. 9.17 Führungsentwicklung 2007

Teil 4: Erfahrungen – Veränderungen 73

Oktober 2007

01.10. 3.11 Rhetorische Kommunikation

Freie Rede: Training und Coaching – Teil 2 31

01.10. - 12.10. 5.5 Fraktionierter 6-Wochenaufbaukurs – Teil 1 41

01.10. - 02.10. 9.9 Bevor es zum Eklat kommt – Mediation

In Konflikten erfolgreich bleiben – Teil 2 69

03.10. - 07.10. 1.2 Berg- und Reflexionstage 20

04.10. - 11.10. 3.1 Homiletische Studienwoche in Sète III

Evangel(ist)isch predigen 26

04.10. - 05.10. 7.10 Konfirmandenarbeit in Sonderschule und Gemeinde;

Methodencheck – Auf dem Weg zu einer Konfirmandenarbeit für alle 59

05.10. - 08.10. 13.8 Arbeitskreis der Pfarrmänner in Württemberg

Frisch, fromm, fröhlich und unfrei – Vom Umgang mit Gefühlen 88

08.10. - 10.10. 2.9 Unser Auftrag – unsere Wirklichkeit

Teil 1: Sich selbst über die Schulter schauen 25

08.10. - 09.10. 11.2 Kirchliche Beiträge für die Zeitung (Wort zum Sonntag) 80

08.10. - 11.10. 13.4 Brüderchen und Schwesterchen

Wo ist dein Bruder, wo ist deine Schwester? 86

08.10. - 20.10. 15.336 Verstockung – biblisch, systematisch-theologisch und homiletisch –

zur Perikopenreihe VI 96

10.10. - 12.10. 9.2 Management und Begeisterung im Pfarramt

Teil 2: Management und Begeisterung im Pfarramt 65

11.10. - 12.10. 2.3 Trinität im Leben der Kirche 22

12.10. - 14.10. 13.5 im Glück und anderswo 87

15.10. - 27.10. 1.489 Pastoralkolleg Kurs 489 20

15.10. 3.17 Predigt als Ereignis gestalten – Predigtstudientage 34

15.10. - 17.10. 4.5 Einführungskurs in die Meditation der Stille

Zu Gott allein ist stille meine Seele (Ps.62,2) 37

15.10. - 17.10. 7.3 Konfirmandenarbeit – Update Modul 3:

Wie die Gruppe feiert – Gottesdienst und Konfirmation 56

15.10. 3.17 Predigt als Ereignis gestalten 34

15.10. - 16.10. 9.12 Konflikte konstruktiv bearbeiten

Einführung in die »Gewaltfreie Kommunikation« 71

16.10. - 21.10. 13.6 Retraite – Tage der Stille – mit den Schwestern von Grandchamp

Zeit zur Stille – Zeit für sich – Zeit für Gott 87

17.10. - 18.10. 6.15 Neigungsfachtagung 53

18.10. - 19.10. 5.9 Supervisionstage für Leitende in der Notfallseelsorge

(in Zusammenarbeit mit dem Landespolizeipfarramt) 43

20.10. 7.11 Studientag KU 3 60

22.10. - 24.10. 5.16 Intensivkurs Grundfragen der Gerontologie

Seelsorge im System Altenpflegeheim

17


18

INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

Teil 2: Biographiearbeit 46

22.10. - 24.10. 9.16 Fit für Verwaltung – Gemeindeleitungstagung 73

24.10. - 26.10. 5.11 »Konfliktmanagement«

Meinen Standpunkt finden – Konflikte wagen 44

24.10. - 26.10. 9.11 Verantwortungsbewusst Führen und Entscheiden

Selbstmanagement im Berufs- und Privatleben 70

26.10. - 28.10. 13.9 Arbeitskreis der Pfarrmänner in Württemberg

Frisch, fromm, fröhlich und unfrei – Vom Umgang mit Gefühlen 88

29.10. - 31.10. 5.12 »Schule und Seelsorge«

in Kooperation mit dem Pädagogisch-Theologischen Zentrum PTZ 44

29.10. - 30.10. 7.12 Medienwerkstatt: vom User zum Producer

Mit digitalen Medien im Unterricht präsentieren 60

29.10. - 03.11. 15.337 Gott in der Schule? Was Christen und die Kirche für eine

menschengerechte Bildung in Schule und Gesellschaft tun können 97

November 2007

05.11. - 09.11. 5.10 »Damit das Feuer nicht ausgeht...«

Zur Mitte finden, Kraftquellen entdecken, dem Burnout vorbeugen 43

05.11. - 10.11. 10.324 Neu in einem kirchlichen Leitungsamt (Dekanat, Superintendentur etc.)

Grundlage, Chancen und Herausforderungen 79

Teil 2

05.11. - 10.11. 10.338 Umgang mit Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen)

Workshop und Erfahrungsaustausch für kirchenleitende

Personen im Dekanat, Kirchenkreis 79

08.11. - 09.11. 6.16 Gymnasiale Jahrestagung für den Bereich

der Regierungsbezirke Freiburg – Karlsruhe – Tübingen 53

08.11. - 09.11. 10.2 Theologisches Coaching für Dekaninnen und Dekane – Teil 2 75

12.11. - 24.11. 1.490 Pastoralkolleg Kurs 490 20

12.11. - 23.11. 5.4 Fraktionierter 6-Wochenkurs II – Teil 1 40

12.11. - 15.11. 12.2 Aufbau Katholizismus – Intensivseminar 82

12.11. - 14.11. 12.3 Klassische Sekten – gibt es sie noch?

Neue Entwicklungen bei den Zeugen Jehovas,

in der Neuapostolischen Kirche, bei den Adventisten u.a. 83

13.11. 3.9 Gottesdienst wahrnehmen und evaluieren 30

13.11. 3.11 Rhetorische Kommunikation – Freie Rede: Training und Coaching – Teil 3 31

15.11. - 16.11. 6.17 Religionsunterricht für Schüler/innen mit mehrfacher Behinderung

Liturgisch-basales Lernen im Religionsunterricht 53

16.11. - 17.11. 3.15 Gottesdienst mit Kleinkindern

Segen und Segnen im Gottesdienst mit Kleinkindern 33

19.11. - 20.11. 3.14 Die Macht der Stimme und Körpersprache 32

19.11. - 23.11. 2.8 Der Auszug aus Ägypten und die Wüstenzeit in den Psalmen

XIX. Kurswoche »Die Welt der Psalmen« 24

19.11. - 23.11. 4.1 Ein Gespür für Religion

Spirituelle Anleitung in einer missionarischen Kirche

Teil 3: Schätze der mystischen Tradition 35


INHALT

Datum Nr. Bezeichnung Seite

19.11. 9.6 Kommunikativ leiten – Teil 2 68

22.11. 8.7 Neu im Altenpflegeheim?

Einstiegtipps für die Altenpflegeheimseelsorge 64

23.11. - 24.11. 13.7 »Himmlische Grüße – Einen Engel send ich dir«

Advents- und Weihnachtszeit im Pfarrhaus 88

24.11. 6.18 Godly Play Studien- und Austauschtag 54

26.11. - 07.12. 5.5 Fraktionierter 6-Wochenaufbaukurs – Teil 2 41

26.11. - 27.11. 6.19 Gymnasiale Jahrestagung für den Regierungsbezirk Stuttgart 54

Dezember 2007

03.12. - 04.12. 10.5 Coaching/Kollegiale Beratung

für Dekaninnen und Dekane, Schuldekaninnen und Schuldekane – Teil 1 77

2008

21.01. - 23.01. 2.9 Unser Auftrag – unsere Wirklichkeit

Teil 2: Lebendig predigen 25

18.02. - 22.02. 5.15 Qualifizierungskurs III

Diakonie und Seelsorge in der Alternsgesellschaft 2007 – 2009

Teil 2: Generationenübergreifende Bildungsarbeit

und bürgerschaftliches Engagement 46

26.02. - 27.02. 10.5 Coaching/Kollegiale Beratung

für Dekaninnen und Dekane, Schuldekaninnen und Schuldekane – Teil 2 77

21.04. - 23.04. 2.9 Unser Auftrag – unsere Wirklichkeit

Teil 3: Leitung wahrnehmen – Verantwortung gemeinsam tragen 25

02.06. - 06.06. 5.15 Qualifizierungskurs III

Diakonie und Seelsorge in der Alternsgesellschaft 2007 - 2009

Teil 3: Projekte als Form innovativer Gemeindediakonie 46

08.09. - 13.09. 5.15 Qualifizierungskurs III

Diakonie und Seelsorge in der Alternsgesellschaft 2007 - 2009

Teil 4: Das hohe Lebensalter – Psychiatrische Veränderungen 46

19


20

PASTORALKOLLEG

1.0 Pastoralkolleg

Alle zehn Jahre wird Pfarrerinnen und Pfarrern der

Landeskirche die Möglichkeit geboten, im Kreis von

Kolleginnen und Kollegen den eigenen Standort zu

bestimmen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Ort dafür ist – wie in jeder Gliedkirche der EKD – das

Pastoralkolleg. Die Wurzeln liegen bei Bonhoeffer in

Finkenwalde. Sein »Gemeinsames Leben« bildet die

Magna Charta der Einrichtung. Bleibendes Thema ist

pastorale Identität im grundsätzlichen, aber auch im

sehr persönlichen Sinn.

Vom Oberkirchenrat wird man im 2.-4., im 12.-14., im

22.-24. und im 32.-34. Jahr des ständigen Dienstes zu

einem Zwölf-Tage-Kurs eingeladen.

Angesiedelt ist das Kolleg im Ostflügel des Klosters

Denkendorf. Die Fortbildungsstätte bietet Unterkunft

und Verpflegung.

Zum Programm gehören Tagzeitgebete, das Gespräch

über die Bibel, der psychologisch begleitete Austausch

von (Gemeinde-)Erfahrungen, Studienfahrt und Wanderung,

ein spezieller Studientag mit einem Mitglied der

Tübinger theologischen Fakultät, das Gespräch mit Vertretern

der Kirchenleitung, pastoraltheologische Impulse,

gemeinsame liturgische und homiletische Besinnung.

Wer teilnimmt, ist gebeten, sich das Wochenende während

der Kollegzeit und das darauf folgende von dienstlichen

Verpflichtungen freizuhalten. Zur Kurszeit gehört

die ganze Zeit einschließlich des unmittelbar folgenden

Sonntags.

1.2 Berg- und Reflexionstage

Zielgruppe:

Pfarrdienst, in den letzten Jahren Teilnehmende

eines Pastoralkolleg Kurses

Datum:

3. - 7. Oktober 2007

Uhrzeit:

Mittwoch 15:00 (Start) bis Sonntag 14:00 (Ende)

Veranstaltungsort:

A-Unterjoch, Bergheim EjW

Leitung:

Helmut Maier-Frey, Dr. Gert Murr

Ort:

Pastoralkolleg, Denkendorf

Leitung

Kirchenrat Helmut Maier-Frey

Pastoralpsychologische Begleitung:

D. min. Gert Murr, Pfarrer und Psychotherapeut

Eigenbeteiligung:

200,– Euro (Verpflegung während des Wandertages und

der Studienfahrt auf eigene Kosten)

Anmeldung:

mit dem Aktenzeichen 21.76-1 III

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

Kurse 2007

Kurs 482 8. - 20. Januar

Kurs 483 5. - 17. Februar

– nur für Dekaninnen und Dekane/

Schuldekaninnen und Schuldekane

Kurs 484 12. - 24. März

Kurs 485 23. - 5. April/Mai

Kurs 486 18. - 30. Juni

Kurs 487 16. - 28. Juli

Kurs 488 17. - 29. September

Kurs 489 15. - 27. Oktober

Kurs 490 12. - 24. November

Teilnehmende:

16

Eigenbeteiligung:

100,– Euro und Fahrt

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.76-1 III

über den Dienstweg an den Oberkirchenrat bis

zum 1. Juli 2007

Inhalt der Fortbildung:

Kollegiale Beratungsgespräche und gemeinsame

Bergwanderungen bilden den Schwerpunkt unserer

gemeinsamen Tage. Thematisch wollen wir verschiedene

Aspekte von Hirtenbild und -existenz beleuchten.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de


2.1 Professionalität im Pfarramt

Fragen zwischen Professionalisierung und Theologie

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

26. - 28. Februar 2007

Uhrzeit:

26.02.07, 10:00 Uhr bis

28.02.07, 12:30 Uhr

Ort:

Universität Tübingen – Theologicum, Tübingen

Übernachtung: Evangelisches Stift, Tübingen

Leitung:

Prof. Dr. Eilert Herms, Systematische Theologie/ Ethik;

Prof. Dr. Friedrich Schweitzer, Praktische Theologie/

Religionspädagogik und andere

Teilnehmende:

12, zusammen mit Teilnehmenden

aus der Badischen Landeskirche

Eigenbeteiligung:

40,– Euro

2.2 Ehe als Angelegenheit der Kirche

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

10. - 13. September 2007

Uhrzeit:

10.09.07, 10:00 Uhr bis

13.09.07, 12:30 Uhr

Ort:

Institut für Ethik der evangelisch-thelogischen Fakultät

Tübingen - Theologicum, Tübingen; Übernachtung:

Evangelisches Stift, Tübingen

Leitung:

Prof. Dr. Eilert Herms, Systematische Theologie/ Ethik;

Dr Anne Käfer; Dr. Christoph Seibert; Pfr. Dr. Ralf Stroh

u.a

Teilnehmende:

12

Eigenbeteiligung:

50,– Euro

(Tagungsgebühr + Unterbringung im Ev. Stift 95,– Euro)

THEOLOGIE – PASTORALTHEOLOGIE

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 15. Januar 2007

Inhalt und Ziel:

Die Frage nach Professionalität im Pfarramt wird heute

ebenso von Pfarrerinnen und Pfarrern gestellt wie von

den Kirchenleitungen. Anstöße und Modelle werden aus

verschiedenen Bereichen übernommen:

sozialwissenschaftliche Professionalisierungstheorien,

ökonomische und psychologische Managementtheorien

usw. Weit seltener berücksichtigt werden theologische

Aspekte von Professionalisierung.

Die Fortbildungsveranstaltung dient der Klärung des

Verständnisses von Professionalität hinsichtlich des

Pfarramts. Im Zentrum stehen die Analyse von Professionalisierungsprozessen

aus systematisch-theologischer und

praktisch-theologischer Sicht sowie Erfahrungen, die

anhand von Fallbeispielen aus der Praxis aufgenommen

werden. Auch ein Gespräch mit Fachleuten aus nichtkirchlichen

Bereichen ist geplant.

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62 über den

Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat bis spätestens

15. Juli 2007

Inhalt und Ziel:

Dass die Zahlen der Ehescheidungen sowie der

Wiederverheiratungen in unserer Gesellschaft steigen,

ist bekannt. Wie aber kann oder muss aus evangelischchristlicher

Perspektive mit dieser Praxis umgegangen

werden, wenn die Ehe nicht nur Sache des Staates,

sondern auch eine Angelegenheit der Kirche sein soll?

Zur Beantwortung dieser und der damit verbundenen

Fragen sind die christlichen Einsichten über das Wesen

des Menschseins von grundlegender Relevanz.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de

21


HINWEIS

22

THEOLOGIE – PASTORALTHEOLOGIE

2.3 Trinität im Leben der Kirche

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

11. - 12. Oktober 2007

Uhrzeit:

11.10.07, 10:00 Uhr bis

12.10.07, 17:00 Uhr

Ort:

Diakonieschwesternschaft Herrenberg, Herrenberg

Leitung:

Prof. Dr. Christoph Schwöbel,

Institut für Hermeneutik und Dialog der Kulturen

Teilnehmende:

12

Eigenbeteiligung:

40,– Euro

Anmeldung:

Mit dem AZ 21.62 bis spätestens 1. September 2007

über den Dienstweg an den Oberkirchenrat.

Inhalt und Ziel:

Die Trinität ist für das Leben der Kirche zentral. Schon

der Gottesdienst beginnt »im Namen des Vaters, des Sohnes

und des Heiligen Geistes«. Die Sprache der Liturgie

2.4. Theologie aktuell

»Monotheismus im Streit«

Alumni Forum/Zentrale Promotionsfeier

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

Samstag, 14. Juli 2007

Uhrzeit:

10:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Universität Tübingen – Theologicum

Leitung:

Prof. Dr. Eilert Herms

Vorträge:

Bischof Dr. Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der

Evangelischen Kirche in Deutschland, Berlin;

Professor Dr. Erhard Blum; Professor Dr. Hermann

Lichtenberger; Professor Dr. Christoph Schwöbel

Teilnehmende:

alle mit Interesse

ist durchzogen von trinitarischen Redeformen. Inhalt und

Vollzugsform des christlichen Glaubens bleiben ohne das

Verständnis ihrer trinitarischen Strukturen unverstanden.

In den letzten dreißig Jahren hat es in allen christlichen

Konfessionen eine »trinitarische Renaissance« gegeben,

in der der trinitarischen Theologie besondere Aufmerksamkeit

zugewandt wurde.

Kernfrage dieser Rückbesinnung auf die Trinität ist die

Frage: Was bedeutet es, die Trinität nicht nur als eine liturgische

Sprachform und als Feld subtiler theologischer

Spekulation zu begreifen, sondern als das Identitätszentrum

des christlichen Glaubens, das alle Bereiche des

Glaubens und Lebens – und auch der Praxis der Kirche

betrifft? Welche Revisionen sind im Lichte des trinitarischen

Gottesverständnisses an unserem Gottesbild erforderlich?

Welche neuen Horizonte eröffnet das trinitarische

Gottesverständnis für das Menschenbild? Und

schließlich: Wie ist die Liturgie zu gestalten, wenn sie die

trinitarische Rede, die sie verwendet, auch wirklich ernst

nimmt?

Die Veranstaltung soll dazu einladen, durch die theologische

Reflexion des trinitarischen Bekenntnisses die Lehrtradition

der Kirche als ein Potential für die Bereicherung

und Vertiefung kirchlichen Lebens und theologischer

Arbeit in der Praxis neu zu entdecken.

Vorträge:

10:00 Uhr

Bischof Dr. Wolfgang Huber,

Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in

Deutschland, Berlin: Rede zur zentralen Promotionsfeier

Nachmittags:

»Monotheismus im Streit«

Vorträge von:

Professor Dr. Erhard Blum,

Lehrstuhl Altes Testament mit Schwerpunkt Literaturgeschichte

des Alten Testaments;

Professor Dr. Hermann Lichtenberger,

Lehrstuhl Neues Testament und Antikes Judentum;

Professor Dr. Christoph Schwöbel,

Lehrstuhl Systematische Theologie mit Schwerpunkt

Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de


2.5 »Und baute der Psalmen Nachtherbergen

für die Wegwunden.« (Nelly Sachs)

THEOLOGIE – PASTORALTHEOLOGIE

Lektüre ausgewählter Psalmen

verbunden mit exegetischen und hermeneutischen Übungen

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

16. April - 19. April 2007

Uhrzeit:

16.04.07, 14:30h bis

19.04.07, 13:00h

Veranstaltungsort:

Erholungsheim Fischbach, Friedrichshafen

Leitung:

Pfarrer Dr. Dieter Koch,

Kirchenrat Markus Lautenschlager

Teilnehmende:

max. 7

Eigenbeteiligung:

60,– Euro

2.6 Sündenvergebung im Judentum

vor und nach der Tempelzerstörung

Zielgruppe:

Pfarrerinnen, Pfarrer und interessierte Nichttheologen

Datum:

19. - 22. Februar 2007

Uhrzeit:

19.02.07, 9.30 Uhr bis

22.02.07, 18.00

Ort:

Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, Denkendorf

Leitung:

Prof. Dr. Chana Safrai, Jerusalem

Mitarbeit: Dr. Michael Volkmann, Denkendorf

Teilnehmende:

20

Eigenbeteiligung:

110,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 1. März 2007

Inhalt der Fortbildung:

Gebetbuch Israels, Jesu (Psalm 22; 31) und der Kirche

(vom Stundengebet in den Klöstern über den Genfer

Psalter bis heute), ein Blick ins Herz aller Heiligen,

Stimme für das Weh der Kreaturen und Zeugnis des

Vertrauens zu Gott, Erschließung des Weges und Wesens

Jesu Christi (104 Zitate im NT): der Psalter gehört zu den

wirkmächtigsten biblischen Büchern.

Wir werden ausgewählte Psalmen auf hebräisch laut

lesen, übersetzen und im gemeinsamen Gespräch zu erschließen

versuchen. Den Teilnehmern geht vorab eine

Liste der vorgesehenen Psalmen zu.

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 15. Januar 2007

Inhalt und Ziel der Fortbildung:

Der Kurs trägt zur vermehrten und vertieften Kenntnis

des Judentums und seiner Beziehungen zum Christentum

bei. Diese fördert in Predigt, Unterricht und anderen

Bereichen pfarramtlicher Tätigkeiten die achtsame Rede

über das Judentum.

Der Jerusalemer Tempel war der zentrale Ort der Sündenvergebung

im Judentum. Doch bereits vor seiner Zerstörung

bildeten sich alternative Wege zur Versöhnung

mit Gott heraus, die es dem Judentum nach der Katastrophe

des Jahres 70 n. Chr. ermöglichten weiter zu existieren.

Hebräisch- bzw. Griechischkenntnisse sind für die

Teilnahme nützlich, jedoch keine Vorbedingung. Prof. Dr.

Chana Safrai gehört zu den profilierten Vertreterinnen des

Gesprächs zwischen Christen und Juden.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de

23


24

THEOLOGIE – PASTORALTHEOLOGIE

2.7 Die geheimnisvolle Exegese des Midrasch

Zielgruppe:

Pfarrdienst, interessierte Nichttheologen

Datum:

18. - 20. Juni 2007

Uhrzeit:

18.06.07, 9.30 Uhr bis

20.06.07, 18.00 Uhr

Ort:

Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, Denkendorf

Leitung:

Dr. Gabriel Cohn, Bar-Ilan-Universität Ramat-Gan/Israel

Mitarbeit: Dr. Michael Volkmann, FBS Kloster Denkendorf

Teilnehmende:

20

Eigenbeteiligung:

108,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 20. April 2007

Ziel der Fortbildung:

Der Midrasch ist die älteste bis heute praktizierte Bibelauslegung.

Die Teilnehmer/innen lernen seine äußerst

schöpferischen Interpretationsmethoden kennen, beschäftigen

sich mit dem Einfluss des Midrasch auf Kunst und

Literatur und erfahren, warum die Midrasch-Exegese so

bedeutungsvoll für das Bibelstudium in unserer Zeit sein

kann.

Der Referent ist Dozent für Hebräische Bibel an der

Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan/Israel.

2.8 Der Auszug aus Ägypten und die Wüstenzeit in den Psalmen

XIX. Kurswoche »Die Welt der Psalmen«

Zielgruppe:

Pfarrerinnen, Pfarrer und interessierte Nichttheologen

Datum:

19. - 23. November 2007

Uhrzeit:

19.11.07, 9.30 Uhr bis

23.11.07, 12.00 Uhr

Ort:

Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, Denkendorf

Leitung:

Schimon Bar-Chama, Haifa

Mitarbeit: Geula Levin, Haifa; Dr. Michael Volkmann,

Denkendorf

Teilnehmende:

20

Eigenbeteiligung:

130,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 1. Oktober 2007

Inhalt und Ziel der Fortbildung:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben christlichjüdische

Begegnung, lernen traditionelle Methoden jüdischer

Schriftauslegung kennen und erweitern ihre Kenntnisse

der Psalmen in ihrer engen Bezogenheit auf die

Tora. Zur Auslegung kommen die Psalmen 78, 95, 105,

106, 114 und 136. Zur Sprache kommen Themen wie

• Die Verbindung zwischen dem Volk

und dem Land Israel

• Das Verhältnis zwischen Gott und Israel: ein Bund

• Die Bedeutung des Auszugs aus Ägypten

Hebräischkenntnisse sind für die Teilnahme nützlich,

jedoch keine Vorbedingung. Schimon Bar-Chama war

lange Jahre in der Ausbildung von Lehrern für Bibelunterricht

an der Universität Haifa tätig.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de


2.9 Unser Auftrag – unsere Wirklichkeit

Zielgruppe:

Pfarrdienst ab 50 Jahren

Datum:

Teil 1: 8. - 10. Oktober 2007

Teil 2: 21. - 23. Januar 2008

Teil 3: 21. - 23. April 2008

Uhrzeit:

Jeweils Montag, 18:00 Uhr bis

Mittwoch, 13:00 Uhr

Ort:

Teil 1 und Teil 2: Stift Urach, Bad Urach

Teil: 3 Löwenstein

Leitung:

Pfarrerin H. Hansis und Referenten

Teilnehmende:

12

Eigenbeteiligung:

120,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evangelischen

Oberkirchenrat bis spätestens 10. August 2007

THEOLOGIE – PASTORALTHEOLOGIE

Inhalt und Ziel:

Nach 20 oder mehr Jahren im Pfarrdienst sind die gesammelten

Erfahrungen ein Reichtum und auch eine Last.

Da tut es gut mit anderen, die in einer ähnlichen Situation

sind, inne zu halten, den zurückgelegten Weg wahrzunehmen

und sich zu fragen: Wo bin ich heute und wie geht

es mir zwischen Verkündigungsauftrag und geschäftsmäßigen

Aufgaben: Wie möchte ich weitergehen? Wie finde

ich zu neuen Impulsen – welche gebe ich selber gerne

weiter …

Der Kurs bietet die Möglichkeit, unter den drei unten

genannten Aspekten diesem Thema nachzugehen

Teil 1:

Sich selbst über die Schulter schauen

Versuch einer Standortsbestimmung: Wer bin ich für

mich selbst und meine Gemeinde? Wie habe ich mich

verändert? Wie stelle ich mir das nächste Wegstück vor?

Referent: Pfarrer Günther Maier-Flaig

Teil 2:

Lebendig predigen

Die Botschaft vom geliebten Leben und die gelebte Wirklichkeit

– wie kommen die beiden zusammen?

Referent: Kirchenrat Helmut Dopffel

Teil 3:

Leitung wahrnehmen –

Verantwortung gemeinsam tragen

Selbst gestalten zwischen Erwartungen und Pflichtaufgaben,

Terminen und Neigungen.

Referent: Dekan Otto Friedrich

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de

25


26

LITURGIK – GOTTESDIENST

3.1 Homiletische Studienwoche in Sète III

Evangel(ist)isch predigen

Zielgruppe:

Pfarrdienst, zusammen mit Teilnehmenden aus der Landeskirche

Thüringen und Deutsch-Schweizer Kantonskirchen

Datum:

4. - 11. Oktober 2007

Veranstaltungsort:

Centre familial »Le Lazaret«, Sète bei Montpellier

Leitung:

Professor Dr. Albrecht Grözinger;

Dr. Matthias Rost, Leiter des Thüringer Pastoralkollegs/

Jena, Tabarz/Thüringen; Hans Strub, a+w, Zürich

Teilnehmende:

6 aus der Württembergischen Landeskirche

Eigenbeteiligung:

200,– Euro (plus Reisekosten)

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 15. August 2007

3.2 Gottesdienst und Inszenierung

Zielgruppe:

Pfarrdienst, FEA

Datum:

23. - 25. April 2007

Uhrzeit:

23.04.07, 10:00 Uhr bis

25.04.07, 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Studienzentrum Haus Birkach

Leitung:

Pfarrerin Brigitte Straßner, Herrenberg

Marcus Maria Grube;

Teilnehmende:

12

Eigenbeteiligung:

60,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 15. Februar 2007

Inhalt und Ziel:

Viele Menschen, die heute Predigten hören, haben keine

kirchliche (evangelische) Sozialisation erlebt; Begriffe

und Bilder aus der biblischen Tradition erschließen sich

nicht selbstverständlich. Das Aufeinandertreffen verschiedenen

kultureller und religiöser Traditionen kann eine

Bereicherung für das eigene Leben bedeuten. Zugleich

erhöhen sich dadurch aber auch die Schnittstellen, an

denen sich Konflikte entzünden und Fragen an die eigene

Weltsicht, ans Selbstverständnis und im Blick auf die

Zukunft stellen können.

Was bedeutet diese mehrfach veränderte Situation für die

Gottesdienste? Wie muss eine Predigt aussehen, welche

ernst nimmt, dass sie immer auch im besten Sinne missionarisch

sein muss – ohne dabei in eine falsche Frömmigkeit

zu verfallen? Wie kann die inhaltliche Bestimmtheit

einer Predigt aussehen, ohne dabei an Offenheit für

das Eigene und für das Fremde zu verlieren?

Diesen Fragen geht das Seminar nach – mit Referaten,

Übungen, Diskussionen. Dabei sollen auch die unterschiedlichen

geografischen, religiösen, geschichtlichen

und aktuellen Kontexte der Teilnehmenden befruchtend

eingebracht werden.

Inhalt und Ziel:

Inwieweit unterliegt der Gottesdienst den gleichen Gesetzen

wie die Inszenierung eines Theaterstücks? Lassen

sich schauspielmethodische oder – theoretische Ansätze

auf liturgische Handlungen und das gesprochene Wort

im Gottesdienst übertragen? Angefangen beim »Auftritt«

über den einfachen Gang und die Ausführung einer Geste

bis hin zu Variationsmöglichkeiten bei der Lesung von

Texten bzw. dem Vortrag der Predigt, wenden wir uns

den Haltungen des Liturgen/der Liturgin und den Vorgängen

eines Gottesdienstes zu.

Dabei werden Darstellung und Wirkung, Form und

Inhalt, sowie die Möglichkeiten der Herstellung einer

Situation der Atmosphäre theoretisch und praktisch

überprüft. Neben der Reflexion und Auseinandersetzung

darüber, was im Gottesdienst geschieht und wie wir dort

agieren, liegt ein klarer Schwerpunkt in der »Probenarbeit«.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de


3.3 Spannend predigen

Zielgruppe:

Pfarrdienst, FEA

Datum:

23. - 24. April 2007

Uhrzeit:

23.04.07, 09:30 Uhr bis

24.04.07, 17:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Studienzentrum Haus Birkach

Leitung:

Dr. Gerhard Schäberle-Koenigs, Studienleiter, Pfarrseminar;

Christoph Doll, Studienleiter, Pfarrseminar

Teilnehmende:

8 zusammen mit katholischen Kollegen

Eigenbeteiligung:

60,– Euro

3.4 Liturgische Präsenz ® :

Taufe und Konfirmation

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

7. - 11. Mai 2007

Veranstaltungsort:

Domberg, Freising/München

Leitung:

Thomas Kabel, Schauspieler und Regisseur, München;

Pfarrer Konrad Müller; Gabriele Lübke, Dipl.Religionspädagogin

Teilnehmende:

4

Eigenbeteiligung:

120,– Euro

LITURGIK – GOTTESDIENST

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 15. Februar 2007

Inhalt und Ziel:

Die Teilnehmenden erschließen sich Mittel und Wege,

um von den im Predigttext angelegten Spannungen zu

einer für Hörer und Hörerinnen spannenden Predigt zu

kommen.

Inhalt: Dramaturgische Erkundung des Textes; Film als

Paradigma der Predigt: moves and structure; Struktur-

Modelle für spannendes Predigen; Erarbeitung von Werkstücken.

In diesem Seminar werden Anregungen und Einsichten

aus der »Dramaturgischen Homiletik« von Martin Nicol

aufgenommen und praxistauglich angewandt.

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 15. März 2007

Inhalt und Ziel:

Die eigene Rolle und das Handeln als Liturg und Liturgin

im Bereich Taufe und Konfirmation klären und durch

Impulse aus der Liturgischen Präsenz ® qualifizieren.

Die Teilnehmenden befassen sich mit den zentralen

Symbol- und Segenshandlungen von Taufe und Konfirmation.

Praktische Übungen zu Auftreten, Gestik,

Haltung und Stimme sowie Fragen der Dramaturgie

stehen dabei im Mittelpunkt. In Liturgischer Präsenz ®

ausgebildete Trainer/innen begleiten die Arbeit in Kleingruppen.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de

27


28

LITURGIK – GOTTESDIENST

3.5 Predigen im Pluralismus –

Christus verkündigen in einer veränderten Welt

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

25. - 27. Juni 2007

Uhrzeit:

25.06.07, 14:00 Uhr bis

27.06.07, 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evang. Tagungsstätte Wildbad, Rothenburg o.T.

Leitung:

Professor Dr. Albrecht Grözinger, Basel;

Pfarrer Christoph Reinhold Morath, Erlangen

Teilnehmende:

4

Eigenbeteiligung:

50,– Euro

3.6 Spiritualität in der Liturgie

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

2. - 4. März 2007

Uhrzeit:

02.03.07, 14:30 Uhr bis

04.03.07, 13:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Tagungsstätte Schloss Schwanberg

Leitung:

Professor Dr. Manfred Josuttis;

Andrea Felsenstein-Roßberg, Gottesdienst-Institut,

Nürnberg; Dr. Jürgen Körnlein, Dekan, Nürnberg

Teilnehmende:

4

Eigenbeteiligung:

40,– Euro

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 23. April 2007

Inhalt und Ziel:

Möglichkeiten angemessenen Predigens in einer pluralen

Welt einschätzen und kennenlernen, reflektieren und einüben.

Die Fortbildung stellt sich Fragen wie: Wie muss eine

Predigt aussehen, die sich bewusst in unserer pluralen

Situation ansiedelt und gleichwohl nicht profillos sein

will? Kann eine Predigt tolerant sein, ohne dabei auf

einen Wahrheitsanspruch zu verzichten? Welche Konsequenzen

hat dies für die Aufnahme eines biblischen

Textes in der Predigt? Und wie muss eine respektvoll

und zugleich profilierte Predigt aussehen?

Dabei soll sowohl die Ebene der Theorie wie praktische

Gestaltungsübungen Berücksichtigung finden.

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 18. Januar 2007

Inhalt und Ziel:

Klärung und Vertiefung des »spirituellen Weges« in der

Liturgie.

Reflexion des Themas »Spiritualität in der Liturgie«

unter persönlichen, theologischen, psychologischen

und energetischen Gesichtspunkten. Liturgische und

spirituelle Präsenz beim »Beschreiten« des Weges der

Agende 1, Spiritualität in der Predigt.

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

Telefon (07 11) 21 49-568 und -364 · Telefax (07 11) 21 49-95 68 · www.bildungsportal-kirche.de


3.7 Verkündigung im Altenheim gestalten

Zielgruppe:

Menschen mit Verkündigungsauftrag in Alten- und Pflegeheimen

Datum:

24. März 2007

Uhrzeit:

9:45 bis 17:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Nürnberg

Leitung:

Pfarrerin Ulrike Schemann; Diakon Helmut Unglaub,

Altenheimseelsorge, Amt für Gemeindedienst, Nürnberg;

Andrea Felsenstein-Roßberg, Gottesdienst-Institut,

Nürnberg

Teilnehmende:

4

Eigenbeteiligung:

10,– Euro

3.8 Homiletisches Merk- und Präsenz-Training

Zielgruppe:

Pfarrdienst

Datum:

27. - 29. April 2007

Uhrzeit:

27.04.07, 18:00 Uhr bis

29.04.07, 13:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn

Leitung:

Pfarrer Carsten Haeske, Dozent am PTI der Föderation

evang. Kirchen in Mitteldeutschland im Kloster Drübeck;

Pfarrer Christian Schmidt, Referent für Homiletik,

Gottesdienstinstitut, Nürnberg

Teilnehmende:

4

Eigenbeteiligung:

40,– Euro

Telefon (07 11)

LITURGIK – GOTTESDIENST

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 18. März 2007

Inhalt und Ziel:

Bewusster Umgang mit den besonderen Rahmenbedingungen

einer Predigtstation im Alten- und Pflegeheim.

Angepasste Verkündigungsmöglichkeiten kennenlernen

und anwenden können.

Einführung in die Besonderheiten der Zielgruppe alter

und dementer Menschen und die Rahmenbedingungen

der Verkündigung im Alten- und Pflegeheim. Auf dem

Hintergrund des Kirchenjahreskreises ausgewählte

Gottesdienste konzeptionell angepasst entwickeln und

reflektieren.

Anmeldung:

Mit Kursnummer und Aktenzeichen 21.62

über den Dienstweg an den Evang. Oberkirchenrat

bis spätestens 18. Januar 2007

Inhalt und Ziel:

Das freie Reden in der Predigt einüben und anwenden

können

1. Merk-Training nach der Loci-Methode, die die

einzelnen Punkte der Predigt auf einer vorher erstellten

Route abzuspeichern trainiert .

2. Übungen in Liturgische Präsenz ® (nach Thomas

Kabel), die anleiten, wie man die »10 Gebote für

die Predigt« einhalten kann, u.a.:

• Verliere auf dem Weg zur Kanzel nicht dein Wesen!

• Sprich frei, aber nicht auswendig!

• Komme rechtzeitig zum Ende!

Bitte eine Kurzansprache (z.B. Kasualpredigt) und eine

Predigt mitbringen!

Auskunft: Evangelischer Oberkirchenrat · Fort- und Weiterbildung

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine