Modulhandbuch MSc. Biol. - Fachbereich Biologie der Uni Halle ...

www2.biologie.uni.halle.de

Modulhandbuch MSc. Biol. - Fachbereich Biologie der Uni Halle ...

Modulhandbuch

für den

Studiengang:

Biologie

im Master - Studiengang 120 Leistungspunkte

vom 27.06.2012


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Inhalt:

Präambel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3

Forschungsgruppenpraktikum (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4

Forschungsgruppenpraktikum II (MSc.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 6

Masterarbeit Biologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 8

Naturschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 10

Projektmodul Allgemeine Zoologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 13

Projektmodul Bodenkunde für MS Biologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 15

Projektmodul Entwicklungsbiologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 18

Projektmodul Evolution und Biodiversität (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 20

Projektmodul Freilandökologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 22

Projektmodul Methoden der Systematischen Botanik (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 24

Projektmodul Molekulare Mikrobiologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 26

Projektmodul Molekulare Ökologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 28

Projektmodul Molekulare Pflanzenphysiologie S (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 30

Projektmodul Molekulare Physiologie der Mikroorganismen (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 32

Projektmodul Molekulargenetik / Medizinische Immunologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 34

Projektmodul Molekulargenetik der Zelle (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 37

Projektmodul Naturschutz (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 39

Projektmodul Nukleinsäurebiochemie, Zellbiochemie und Virologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 41

Projektmodul Pflanzenbiochemie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 43

Projektmodul Pflanzengenetik (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 46

Projektmodul Tierphysiologie (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 48

Projektstudie Datenanalyse und Präsentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 50

Wahlobligatorisches Projektmodul (MA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 52

Seite 2 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Präambel:

Ziel des Master-Studiengangs Biologie ist es, die theoretischen und methodischen Kenntnisse

der Biologie zu festigen und spezielle umfassende Kenntnisse in einem Spezialgebiet zu

erwerben. Der Studiengang soll die Fähigkeit des systematisch-wissenschaftlichen Arbeitens

vertiefen und logisch-analytisches Denken schulen. Das Studium soll die Studierenden

befähigen, biologische wissenschaftliche Forschungsarbeiten weitgehend selbständig

durchzuführen. Der Studierende soll insbesondere in die Lage versetzt werden, selbstständig

Aufgaben zu erkennen, zu strukturieren, auf dieser Grundlage zu arbeiten und Erkenntnisse zu

gewinnen, gemeinschaftlich und problemorientiert mit Vertretern unterschiedlicher

Fachrichtungen zusammenzuarbeiten und Grundlagenwissen auch praxisbezogen anzuwenden.

Im Master-Studiengang sollen die Absolventen befähigt werden, durch wissenschaftli-che

Arbeit und/oder entsprechendes Urteilsvermögen auf dem Gebiet der Biologie die ihnen

gestellten Aufgaben in Hochschulen, Forschungsinstituten, Industrie oder Verwaltung zu

erfüllen.

Mit dem Master-Studiengang soll die Durchlässigkeit zwischen verschiedenen nationalen und

internationalen universitären Ausbildungssystemen gefördert und damit die Attraktivität des

Biologie-Studiums an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erhöht werden.

Seite 3 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Forschungsgruppenpraktikum (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04523.01

Lernziele:

- Befähigung, eigenständig ein kleines Projekt im Rahmen einer größeren Forschungsarbeit

unter Anleitung anzufertigen

- Befähigung, selbstständig Aufgaben im Rahmen eines Forschungsprojektes zu erkennen, zu

strukturieren, auf dieser Grundlage zu arbeiten und Erkenntnisse zu gewinnen

- Kompetenz in der kritischen Bewertung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit

- Beherrschung eines Komplexes von fachspezifischen Methoden

- Kritische Auseinandersetzung mit spezieller wissenschaftlicher Literatur

- Spezielle Kenntnisse der Datenanalyse

- Fähigkeit, ein wissenschaftliches Protokoll in Form einer englischsprachigen Publikation

anzufertigen

Inhalte:

- Fachspezifische Methoden in Freiland, Gewächshaus und Labor

- Anleitung zum Umgang mit spezieller Soft- und Hardware zur Auswertung analytischer Daten

und deren kritische Bewertung

- Gemeinschaftliche und problemorientierte Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der

Arbeitsgruppen

- Präsentation der eigenen Daten in Form einer wissenschaftlichen Publikation

Verantwortlichkeiten (Stand 12.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Professorinnen und Professoren des

Instituts für Biologie

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 24.09.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

2. bis 4. Pflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

erfolgreicher Abschluss von mindestens 2 Projektmodulen

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Semester

Seite 4 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Fachspezifische Methoden` 10 150 Winter- und

Sommersemester

Literaturrecherche 3.3 50 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 8 120 Winter- und

Sommersemester

Einweisung in die Ausarbeitung des

wissenschaftlichen Protokolls

Ausarbeitung des wissenschaftlichen

Protokolls

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

2 30 Winter- und

Sommersemester

6.7 100 Winter- und

Sommersemester

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Protokoll Protokoll Protokoll 100 %

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: frühestens 12 Wochen nach dem 1. Termin

Seite 5 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Forschungsgruppenpraktikum II (MSc.)

Identifikationsnummer:

BIO.04655.01

Lernziele:

- Befähigung, eigenständig ein kleines Projekt im Rahmen einer größeren Forschungsarbeit

unter Anleitung anzufertigen

- Befähigung, selbständig Aufgaben im Rahmen eines Forschungsprojektes zu erkennen, zu

strukturieren, auf dieser Grundlage zu arbeiten und Erkenntnisse zu gewinnen

- Kompetenz in der kritischen Bewertung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit

- Beherrschung eines Komplexes von fachspezifischen Methoden

- Kritische Auseinandersetzung mit spezieller wissenschaftlicher Literatur

- Spezielle Kenntnisse der Datenanalyse

- Fähigkeit, ein wissenschaftliches Protokoll in Form einer englischsprachigen Publikation

anzufertigen

Inhalte:

- Fachspezifische Methoden in Freiland, Gewächshaus und Labor

- Anleitung zum Umgang mit spezieller Soft- und Hardware zur Auswertung analytischer Daten

und deren kritische Bewertung

- Gemeinschaftliche und problemorientierte Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der

Arbeitsgruppen

- Präsentation der eigenen Daten in Form einer wissenschaftlichen Publikation

Verantwortlichkeiten (Stand 15.10.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Professoren und Professorinnen des

Institutes

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 12.05.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Pflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Erfolgreicher Abschluss von mindestens 2 Projektmodule

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Semester

Seite 6 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Fachspezifische Methoden` 10 150 Winter- und

Sommersemester

Literaturrecherche 3.3 50 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 8 120 Winter- und

Sommersemester

Einweisung in die Ausarbeitung des

wissenschaftlichen Protokolls

Ausarbeitung des wissenschaftlichen

Protokolls

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

2 30 Winter- und

Sommersemester

6.7 100 Winter- und

Sommersemester

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Protokoll Protokoll Protokoll 100 %

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem ersten Termin

2.Wiederholungstermin: frühestens 12 Wochen nach dem ersten Termin

Seite 7 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Masterarbeit Biologie

Identifikationsnummer:

BIO.04675.01

Lernziele:

- Fähigkeit, ein komplexes wissenschaftliches Experiment zu planen, durchzuführen,

auszuwerten und wissenschaftlich zu dokumentieren

- Fähigkeit, eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit selbständig anzufertigen

- Fähigkeit, selbst erarbeitete wissenschaftliche Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren

Inhalte:

- Unterstützung bei der Arbeit mit fachspezifischer Literatur und mit Datenbanken

- Unterstützung im Umgang mit Soft- und Hardware zur Auswertung von analytischen Daten

und deren kritische Bewertung

- Unterstützung bei der wissenschaftlichen Darstellung der erarbeiteten Ergebnisse

- Präsentation und Diskussion eines wissenschaftlichen Vortrags

Verantwortlichkeiten (Stand 01.11.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Professorinnen und Professoren des

Institutsbereiches, in dem die

Masterarbeit angefertigt wird

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 24.02.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

3. bis 4. Pflichtmodul Fachnote 30/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

mindestens 60 Leistungspunkte

Wünschenswert:

keine

Dauer:

1 Semester

Angebotsturnus:

jedes Semester

Studentischer Arbeitsaufwand:

900 Stunden

Leistungspunkte:

30 LP

Sprache:

Deutsch

Seite 8 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in

Stunden

Experimentelle Arbeioten bzw.

Literaturstudium

Auswertung von Experimenten bzw.

Literatur

Semester

14 210 Winter- und

Sommersemester

4 60 Winter- und

Sommersemester

Verfassen der Masterarbeit 2 30 Winter- und

Sommersemester

Vorbereitung des Präsentation 1 15 Winter- und

Sommersemester

Öffentliche Vorstellung und Diskussion der

Arbeit

1 15 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 30 570 Winter- und

Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulteilleistungen:

Modulteilleistungen 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Masterarbeit Masterarbeit nicht möglich laut 75 %

ABStPOBM §20 Abs.13

Präsentation Präsentation nicht möglich laut

ABStPOBM §20 Abs.13

25 %

Termine für alle Modulteilleistungen:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem ersten Termin

Seite 9 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Naturschutz

Identifikationsnummer:

BIO.04235.01

Lernziele:

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Erlernen von Geländemethoden zur Erfassung und Bewertung von Populationen und

Lebensgemeinschaften

- Vertiefung der Kenntnis naturschutzfachlich relevanter Artengruppen

- Erfahrung mit naturschutzrelevanten Auswerte- und Bewertungsmethoden

- Grundkenntnisse nicht-biologischer, aber für die Naturschutzbiologie wichtiger

Nachbardisziplinen (z.B. Geographie, Jura, Raumplanung)

- Praktische Erfahrung aus einem Projekt, in dem naturschutzbiologische Aspekte an einem

praxisnahen Beispiel bearbeitet werden

- Erwerb der Fähigkeit, naturschutzbiologische Publikationen zu analysieren und in die

wissenschaftliche Diskussion einzuordnen

- Fähigkeit zur Kommunikation naturbiologischer Inhalte mit Experten und Laien Fähigkeit zur

Kommunikation naturbiologischer Inhalte mit Experten und Laien

Inhalte:

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Zentrale Konzepte der internationalen Naturschutzdiskussion Grundkenntnisse der relevanten

Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, internationaler Abkommen

- Spezielle Aspekte der (mittel-)europäischen Naturschutzpraxis

- Arealkunde und Biogeographie

- Räumlich explizite Arbeits- und Auswertemethoden der Naturschutzbiologie

- Austausch mit Praktikern aus dem mitteleuropäischen Naturschutz

- Erfassung und naturschutzfachliche Bewertung naturschutzbiologischer Daten

- Präsentation wissenschaftlicher Daten in freiem Vortrag

Seite 10 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Verantwortlichkeiten (Stand 03.12.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie Prof. Dr. I. Hensen, prof. Dr. H.

Bruelheide

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 24.02.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Naturschutzbiologie` 4 60 Sommersemester

Projektseminar `Lebensgemeinschaften` 4 60 Sommersemester

Projektseminar `Angewandter Naturschutz` 3 45 Sommersemester

Projektseminar `Arealkunde und

3 45 Sommersemester

Biogeographie`

Selbststudium 6 90 Sommersemester

Datenanalyse 4 60 Sommersemester

Vorbereitung Literaturreferat 2 30 Sommersemester

Literaturseminar 2 30 Sommersemester

Vorbereitung Abschluss-Referat 2 30 Sommersemester

Seite 11 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung, Vortrag mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

oder Klausur

Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

während des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: Beginn des nachfolgenden Semesters

2.Wiederholungstermin: bis spätestens 5 Wochen nach Ende der Vorlesungszeit

Seite 12 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Allgemeine Zoologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04507.01

Lernziele:

- Schlüsselkompetenz bezüglich Problemlösung, Planung und Durchführung von Experimenten

sowie Datenanalyse

- Schlüsselkompetenz bezüglich Problemlösung, Planung und Durchführung von Experimenten

sowie Datenanalyse

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der Tierökologie und

Verhaltensbiologie

- Grundlegende Kenntnisse zur Methodik der Erforschung und des Monitorings von tierischer

Biodiversität und Artenvielfalt

- Grundlegende Kenntnisse zur Methodik der Erforschung und des Monitorings von tierischer

Biodiversität und Artenvielfalt

- Fachspezifische Schlüsselkompetenz in der Präsentation von Forschungsergebnissen in Wort

und Schrift

- Kompetenz in der kritischen Bewertung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit sowie der

Ergebnisse anderer Forschungsgruppen

- Entwicklung einer eigenen Forschungskompetenz als Basis für die Masterarbeit

- Entwicklung fachdidaktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten durch Vorträge

Inhalte:

- Proximate und ultimative Verhaltensstrategien

- Proximate und ultimative Verhaltensstrategien

- Modernes Monitoring von Verhalten als Selbstoptimierung von Individuen

- Reproduktionsstragien und -taktiken von Kleinsäugern

- Mechanismen der photischen und nicht.photischen, insbesondere sozialen Synchronisation

circadianer Rhythmen

- Maskierung biologischer Rhythmen und deren adaptive Bedeutung

- Mathematische Zeitreihenanalyse

- Grundlegende Kenntnisse zur Methodik der Erforschung und des Monitorings von

Biodiversität und Artenvielfalt in Gelände und Labor

- Entomologie

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. R. Pxton

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 08.06.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 13 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

Grundkenntnisse der Zoologie

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Selbststudium 6.7 100 Sommersemester

Projektseminar Allgemeine Zoologie 13 180 Sommersemester

Seminar 2 30 Sommersemester

Literaturarbeit 2 30 Sommersemester

Wissenschaftliche Protokollierung 3.3 50 Sommersemester

Ergebnispräsentation in englischer Sprache 2 30 Sommersemester

Datenanalyse 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulteilleistungen:

Nr. Modulteilleistungen 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an

Modulnote

1 mündl. Prüfung oder

Klausur

mündl. Prüfung oder

Klausur

mündl. Prüfung oder

Klausur

50 %

2 Präsentation Präsentation Präsentation 50 %

Termine für Modulteilleistung Nr. 1:

1.Termin:

Prüfung bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Termine für Modulteilleistung Nr. 2:

1.Termin:

am Ende des Moduls

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 14 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Bodenkunde für MS Biologie

Identifikationsnummer:

AGE.04696.01

Lernziele:

Erkennens der Vielfalt der Böden und ihrer regelhaften Anordnung in Landschaften

Mitteleuropas. Dabei sollen Kenntnisse über die wichtigsten Gesteine und Böden, die in der

Pedosphäre ablaufenden Prozesse, daraus resultierender ökologischer Standorteigenschaften

und Nutzungseignung vermittelt werden.

Erkennens der Strukturen und Funktionen von Biozönosen terrestrischer Ökosysteme,

insbesondere im Boden, sowie ihre Wechselwirkungen untereinander und mit abiotischen

Bestandteilen und Faktoren. Bodenbildung soll als das Resultat biogechemischer Prozesse

verstanden werden. Der Einfluss von Umweltveränderungen auf Stoffkreisläufe in

terrestrischen Ökosystemen, insbesondere im Boden, soll erkannt werden.

Erlernens der Methoden der Messung physiko-chemischer Bodeneigenschaften, Methoden der

Bodenkartierung, Beschreibung von Böden in Landschaften, Erkennen der Bodenverbreitung

in Abhängigkeit von Relief und Gestein, Interpretation der Bodenvergesellschaftung und

Erstellung und Interpretation von Bodenkarten.

Erlernens der Fähigkeit chemisch-physikalische Eigenschaften von Böden mit Labormethoden

zu ermitteln, Daten auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und zu interpretieren.

Inhalte:

Es werden verschiedene Bodenlandschaften Mitteleuropas (Granitlandschaft der Mittelgebirge,

Stufenlandschaften auf Ton- und Kalksteinen, Landschaften der glazialen und periglazialen

Gebiete, Fluß- und Küstenlandschaften) exemplarisch dargestellt, ergänzt durch

Bodensequenzen entlang eines Feuchte- und Wärmegradienten. Dabei werden verschiedene

Definitionen, allgemeine bodenkundliche Grundlagen sowie bodengenetische,

bodensystematische und standortkundliche Anwendungen an Fallbeispielen erläutert.

Der Boden wird als Lebensraum dargestellt sowie Möglichkeit von Organismen, diesen

Lebensraum zu optimieren (biological engineering) werden aufgezeigt. Aufbau des Edaphons

und Interaktionen zwischen den Organismen werden dargestellt und Faktoren der

Stoffkreisläufe im Boden diskutiert. Die Prozesse der Pedogenese werden als biogeochemische

Transformationen und Wechselwirkungen beschrieben. Der Einfluss von

Umweltveränderungen auf terrestrische Ökosysteme und Möglichkeiten des nachhaltigen

Managements werden aufgezeigt.

Beschreibung charakteristischer Böden einer ausgewählten Landschaft, Durchführung einer

Trassenkartierung, Erstellung einer Feldreinkarte der Böden, Messung und Schätzungen zum

Wasser- und Nährstoffhaushalt sowie zur biologischen Aktivität und standortkundlichen

Auswertung ermittelter Felddaten.

Methoden der Boden-Probenahme, Analyse von Korngrößenverteilung, Lagerungsdichte,

oxidischem Fe, Tonmineralbestand, organischer Substanz, Nt, biologische Aktivität,

Bodenfauna, pH-Wert, Kationenaustauschkapazität und Schwermetall-Gesamtgehalte.

Verantwortlichkeiten (Stand 01.04.2011):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät

III - Agrarwissenschaften,

Geowissenschaften und

Informatik

Agrar- und

Ernährungswissenschaften

Prof. Dr. Reinhold Jahn, Prof. Dr. Bruno

Glaser

Seite 15 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 04.04.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

keine

Dauer:

3 Semester

Angebotsturnus:

jedes Studienjahr beginnend im Wintersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Einführung in die Landschafts- und 2.5 37 Wintersemester

Bodenkunde

Einführung in die Bodenbiogeochemie 2 30 Wintersemester

Übung / Seminar zu aktuellen Themen der 2 30 Wintersemester

Terrestrischen Biogeochemie

Böden als Pflanzenstandorte 1 15 Sommersemester

Bodenkundliche Exkursionsübungen (2 1 15 Sommersemester

Tage)

Exkursionsübung Anthropogene Böden (1 0.5 8 Sommersemester

Tag)

Bodenkundliche Kartierübung 3 45 Sommersemester

Bodenkundliche Laborübungen 2 30 Wintersemester

Selbststudium und Prüfungsvorbereitung 16 240 Winter- und

Sommersemester

Seite 16 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studienleistungen:

- Bodenkundliche Exkursionsübungen (Teilnahme)

- Exkursionsübung Anthropogene Böden (Teilnahme)

- Bodenkundliche Kartierübung (Ausarbeitung)

- Bodenkundliche Laborübungen (Ausarbeitung)

Modulvorleistungen:

- keine

Modulteilleistungen:

Modulteilleistungen 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündliche Prüfung oder mündliche Prüfung oder mündliche Prüfung oder 34 %

Klausur „Bodenkunde“ Klausur „Bodenkunde“ Klausur „Bodenkunde“

mündliche Prüfung oder

Klausur oder

Seminarbeitrag

„Terrestrische

Biogeochemie“

mündliche Prüfung oder

Klausur „Pedologie“

mündliche Prüfung oder

Klausur oder

Seminarbeitrag

„Terrestrische

Biogeochemie“

mündliche Prüfung oder

Klausur „Pedologie“

Termine für alle Modulteilleistungen:

mündliche Prüfung oder

Klausur oder

Seminarbeitrag

„Terrestrische

Biogeochemie“

mündliche Prüfung oder

Klausur „Pedologie“

33 %

33 %

1.Termin:

während des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: Beginn des folgenden Semesters

2.Wiederholungstermin: zur Modulprüfung dieses Moduls im darauf folgenden Studienjahr

Seite 17 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Entwicklungsbiologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04508.01

Lernziele:

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der

Entwicklungsbiologie

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der

Entwicklungsbiologie

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der

Entwicklungsbiologie

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der

Entwicklungsbiologie

- Umfassende Nutzung optischer und elektronenmikroskopischer Arbeitsmethoden (SEM,

TEM)

- Vertiefte Kenntnis auf den Gebieten der Biologie, insbesondere der Entwicklung und der

chemischen Ökologie von Insekten

- Fachspezifische Schlüsselkompetenz in der Präsentation von Forschungsergebnissen in Wort

und Schrift

- Kompetenz in der kritischen Bewertung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit sowie der

Arbeiten anderer

- Entwicklung einer eigenen Forschungskompetenz als Basis für die Masterarbeit

- Entwicklung fachdidaktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten durch Vorträge

Inhalte:

- Entwicklungsbiologie

- Entomologie

Verantwortlichkeiten (Stand 22.02.2011):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. G. Moritz

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 10.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

Grundkenntnisse der Entwicklungsbiologie

Dauer:

6 Wochen

Seite 18 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Selbststudium 6.7 100 Sommersemester

Projektseminar Entwicklungisbiologie 13 180 Sommersemester

Seminar 2 30 Sommersemester

Wissenschaftliche Protokollierung 3.3 50 Sommersemester

Literaturarbeit 2 30 Sommersemester

Ergebnispräsentation in englischer Sprache 2 30 Sommersemester

Datenanalyse 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur oder Vortrag Klausur oder Vortrag

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 19 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Evolution und Biodiversität (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04510.01

Lernziele:

- Vertiefende Kenntnisse zu Evolution tierischer Organismen, zum Evolutionsverlauf und zur

Evolutionsgeschichte

- Grundlegende Kenntnisse zur Methodik der Erforschung und des Monitorings von

Biodiversität und Artenvielfalt,

- Zusammenhänge zwischen Struktur und Dynamik evolutiver Prozesse und Folgen des

Klimawandels auf der Erde

- Entwicklung der Fähigkeiten des Erkennens komplexer Mechanismen im Zusammenspiel

physiologischer, genetischer und entwicklungsbiologischer Veränderungen bei Individuen und

Populationen in Blickrichtung Erhaltung der Biodiversität

- Entwicklung einer persönlichen Forschungs- und Präsentationskompetenz als Basis für die

Masterarbeit

Inhalte:

- Grundlagen und Verlauf der Evolution der Tiere

- Erdgeschichtliche Entfaltung der Tierwelt

- Molekularbiologische und genetische Mechanismen und Ursachen der Evolution

- Artendiversität und Phylogeographie

- Konzept der Biodiversität auf dem Niveau von Arten, Populationen und Höheren Taxa

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

PD Dr. W.-R. Große

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 08.06.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

Grundkenntnisse der Zoologie

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Wintersemester

Seite 20 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Evolution der Tier` 6 90 Wintersemester

Projektseminar `Biodiversität und 6 90 Wintersemester

Artenvielfalt`

Projektseminat `Monitoring` 3 45 Wintersemester

Selbststudium 5 75 Wintersemester

Literaturseminar 2 30 Wintersemester

Egebnispräsentation 2 30 Wintersemester

Datenanalyse 6 90 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Ablauf des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 21 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Freilandökologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04518.01

Lernziele:

- Fähigkeit, auf zentralen Gebieten der Geobotanik und Pflanzenökologie die grundsätzlichen

Probleme zu identifizieren

- Fähigkeit, ein wissenschaftliches Projekt eigenständig zu bearbeiten.

- Fähigkeit, die zentralen Methoden für Freilandarbeiten in der Populations- und

Standortsökologie anwenden zu können

- Vertiefung der Artenkenntnis, Kennen lernen von Pflanzengesellschaften

- Fähigkeit, freilandökologische Daten auszuwerten und zu interpretieren

- Fähigkeit, ökologische Publikationen zu analysieren und in die wissenschaftliche Diskussion

einzuordnen

- Präsentation ökologischer Forschungsergebnisse

Inhalte:

- Biologische Interaktionen

- Reproduktionsökologie

- Vegetations- und Landschaftsökologie

- Ökologie gefährdeter Arten

- Ökologie invasiver Arten

- Vegetationsmonitoring

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. H. Bruelheide

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 08.06.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse der Botanik, Ökologie, Biometrie

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Seite 22 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Populationsökologie 7 105 Sommersemester

gefährdeter Arten`

Projektseminar `Vegetationsökologie` 7 105 Sommersemester

Selbststudium 4 60 Sommersemester

Datenanalyse 6 90 Sommersemester

Vorbereitung Literatur-Referat 2 30 Sommersemester

Literaturseminar 2 30 Sommersemester

Vorbereitung Abschluss-Referat 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 23 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Methoden der Systematischen Botanik (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04519.02

Lernziele:

- Die Befähigung zur Entwicklung und Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen in

der Botanik

- Beherrschung der Vorgehensweise taxonomischer Bestimmungen, experimenteller Techniken

der Cytogenetik, sowie statistischer Auswertungsmethoden in Phylogenie und Biogeographie

- Einblicke in Fragestellungen und Methoden der botanischen Phylogeographie und

Populationsgenetik

- Kompetenz in der Interpretation und kritischen Bewertung von Fachliteratur

- Fähigkeit zur wissenschaftlichen Ausdrucksweise in Publikationen und Vorträgen

- Vermittlung einer inhaltlichen und methodischen Themenübersicht im Bereich Botanik, sowie

grundlegende Fähigkeiten wissenschaftlicher Forschung als Vorbereitung für die Masterarbeit

- Darstellung eigener Versuchsergebnisse und Literaturreferat

Inhalte:

- Präparation, Mikroskopie, Bestimmungs- und Untersuchungsmethoden an Kryptogamen

(Moosen, Flechten und Pilzen); Untersuchungen zur Morphologie, Ökomorphologie sowie

Wuchsformen; Kartierungsmethoden

- Beobachtungen und Experimente im Freiland zu morphologischen Anpassungen der

Kryptogamen an Sonderstandorten; Kryptogamen als Bioindikatoren

- Cytogenetische und molekular-cytogenetische Präparations-, Darstellungs- und

Auswertungsverfahren; Bedeutung der Karyologie in der modernen Verwandtschaftsforschung

- Artbildungsprozesse in Raum und Zeit (Phylogenie, Phylogeographie und

populationsgenetische Analysen) - Vorstellung ausgewählter Analysesoftware, Methoden zur

Untersuchung von Merkmalsevolution, geographischer Struktur von Gen-Poolen und

Parentage-Analysen

- Vergleiche räumlicher Verbreitungsmuster und Prozesse arktischer und temperater

Pflanzenarten (Biogeographie

- Wissenschaftliche Recherche und Datenbanken

Verantwortlichkeiten (Stand 27.06.2012):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. M. Röser, Dr. R. Stordeur

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 27.06.2012):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 24 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse der systematischen Botanik und Phylogenetik

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Wintersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Moose, Flechten, Pilze` 4 60 Wintersemester

Projektseminar `Ökomorphologie und 3 45 Wintersemester

Wuchformen`

Projektseminar `Klassische und molekulare 4 60 Wintersemester

Cytogenetik`

Projektseminar `Biogeographie`,

3 45 Wintersemester

Phylogenie, Phylogeographie und

Populationsgenetik

Selbststudium 6 90 Wintersemester

Wissenschaftliche Kurzvorträge 4 60 Wintersemester

Schriftliche Ausarbeitung 4 60 Wintersemester

Seminar Wissenschaftliche Recherche, 2 30 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen

Seite 25 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulare Mikrobiologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04512.01

Lernziele:

- Kenntnisse über die molekulare Analyse von Lebensvorgängen in Bakterien

- Fähigkeit, molekulare Werkzeuge in der Mikrobiologie einzusetzen

- Sichere Handhabung von gentechnisch modifizierten Bakterien

Inhalte:

- Informationsfluss in Bakterien und dessen Manipulation

- Genetische Übertragungen in Theorie und Praxis

- Herstellung und Verwendung gentechnisch veränderter Bakterien

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. D. H. Nies

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 06.10.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse in Mikrobiologie

Wünschenswert:

Nachweis des 15 LP-Projektmoduls "Mikrobiologie" im Bachelorstudiengang oder einer vergleichbaren

Leistung

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Wintersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Seite 26 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 12 180 Wintersemester

Selbststudium 8 120 Wintersemester

Wissenschaftliche Protokollierung 4 60 Wintersemester

Literaturarbeit 2 30 Wintersemester

Ergebnispräsentation ein englischer Sprache 2 30 Wintersemester

Datenanalyse 2 30 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokoll und Abschlussreferat zu den experimentellen Ergebnissen

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluß des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 27 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulare Ökologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04513.01

Lernziele:

Beherrschung von forschungsorientierten Experimenten in der Molekularen Ökologie

Beherrschung von forschungsorientierten Experimenten in der Molekularen Ökologie

Beherrschung von forschungsorientierten Experimenten in der Molekularen Ökologie

Beherrschung von forschungsorientierten Experimenten in der Molekularen Ökologie

Umfassende Nutzung molekularer Werkzeuge in der Ökologie

Vertiefte Kenntnis von populations- und evolutionsgenetischen Theorien

Fachspezifische Schlüsselkompetenz in der Präsentation von ökologischen

Forschungsergebnissen in Wort und Schrift (Deutsch und Englisch)

Kompetenz in der kritischen wissenschaftlichen Bewertung eigener wissenschaftlichen Arbeit

sowie der Arbeiten anderer.

Entwicklung einer eigenen Forschungskompetenz als Basis für die Masterarbeit

Entwicklung der Lehrkompetenz durch Probevorlesungen

Inhalte:

- Populationsökologie

- Molekulare Ökologie

Molekulare Evolution

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. R. Moritz

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 08.06.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

Grundlagen der molekularen Ökologie

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Seite 28 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Selbststudium 6.7 100 Sommersemester

Projektseminar Molekulare Ökologie 13 180 Sommersemester

Literaturseminar 2 30 Sommersemester

Wissenschaftliche Protokollierung 3.3 50 Sommersemester

Literaturarbeit 2 30 Sommersemester

Ergebnispräsentation in englischer Sprache 2 30 Sommersemester

Datenanalyse 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 29 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulare Pflanzenphysiologie S (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04515.01

Lernziele:

- In die Tiefe gehende Kenntnisse über aktuelle Fragestellungen der molekularen

Pflanzenphysiologie mit den Schwerpunkten Entwicklungsprozesse, Organellen und

Proteintransport

- Fähigkeit, aktuelle Themen der Pflanzenphysiologie theoretisch zu durchdringen und in einer

Präsentation darzustellen und zu diskutieren

- Kenntnisse aktueller Methoden der Pflanzenphysiologie

- Fähigkeit, aufbauend auf ausgesuchten Fragestellungen der Pflanzenphysiologie Experimente

zielorientiert zu planen

- Fähigkeit zur eigenständigen experimentellen Arbeit im Labor an einem Projekt

Inhalte:

- Molekularbiologie pflanzlicher Organellen

- Mechanismen des intrazellulären Proteintransports

- Molekulare Grundlagen pflanzlicher Entwicklung

- Aktuelle Methoden der molekularen Pflanzenphysiologie

- Konzipieren, experimentelle Durchführung, Auswertung und Präsentation ausgesuchter

Projekte zu Themen der molekularen Pflanzenphysiologie

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie Prof. Dr. R. B. Klösgen, Prof. Dr. K.

Humbeck, Prof. Dr. U. Johanningmeier

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 17.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse in der Pflanzenphysiologie

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Seite 30 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 12 180 Sommersemester

vorbereitendes Selbststudium 2 30 Sommersemester

Nachbereitung des Praktikums:

10 150 Sommersemester

Datenanalyse, schriftliche Ausarbeitung,

Literaturarbeit und Diskussion der

Ergebnisse im Abschlussreferat

Literaturseminar `Entwicklungsphysiologie` 1 15 Sommersemester

Literaturseminar `Molekularbiologie 1 15 Sommersemester

pflanzl. Organellen`

Literaturseminar `Proteintransport`r 1 15 Sommersemester

Vor- und Nachbereitung der Seminare 3 45 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Versuchsprotokolle zum Praktikum

- Vortrag im Anschluss ans Praktikum

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 31 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulare Physiologie der Mikroorganismen

(MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04520.01

Lernziele:

- Erweiterte Kenntnis der prokaryotischen Phyla und ihrer typischen

physiologisch-biochemischen Eigenschaften und ökologischen Funktion

- Vertiefte Kenntnisse des bakteriellen Stoffwechsels und seiner Regulation

Inhalte:

- Phylogenetische und physiologisch-biochemische Diversität von Prokaryoten

- Biochemie und Regulation der Anpassung an das Leben unter verschiedenen

Milieubedingungen

- Stoffwechselprozesse von aeroben und anaeroben Mikroorganismen

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. G. Sawers

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 11.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 2. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse der Mikrobiologie

Wünschenswert:

Nachweis des 15 LP-Projektmoduls "Mikrobiologie" im Bachelorstudiengang oder einer vergleichbaren

Leistung

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Wintersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Seite 32 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 12 180 Wintersemester

Selbststudium 8 120 Wintersemester

Wissenschaftliche Protokollierunf 4 60 Wintersemester

Literaturarbeit 2 30 Wintersemester

Seminar: Ergebnispräsentation in englischer 2 30 Wintersemester

Sprache

Datenanalyse 2 30 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokoll und Abschlußreferat zu den experimentellen Ergebnissen

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 33 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulargenetik / Medizinische Immunologie

Identifikationsnummer:

IML.04364.02

Lernziele:

- Vermittlung und Vertiefung von Kenntnissen molekularbiologischer Methoden und

immunologischer Methoden durch problemorientiertes Lernen

- Heranführung an selbständige Planung und Durchführung von experimentellen Arbeiten

- weitestgehend eigenständige Interpretation von experimentellen Daten

Inhalte:

- Vorlesung Molekulargenetik:

Die Organisation des humanen Genoms; Struktur und Funktion der humanen Chromosomen;

Humanes Genomprojekt; Genetische und physikalische Kartierung von Mermalen; Auftreten

und Wirkunsweise von Mutationen; Chromosomenanomalien; Formale Genetik (Erbgänge);

Identifizierung krankheitsverursachender Gene; Tumorgenetik; Epigenetik

- Seminar Molekulargenetik:

Klonierungsmethoden und Vektorsysteme; Methoden zur DNA Präparation;

Lymphozytenkultur und Präparation von Metaphasechromosomen; Gelelektrophorese (PAGE,

Agarose; PFGE); DNA Markierung und Filterhybridisierung (Southern-Blot); Fluoreszenz

in-situ Hybridisierung (FISH); PCR Methoden; Sequenzierung von DNA; Datenbank gestützte

Analyse von DNA-Sequenzen; Analyse individueller genomischer Varianten (SSCP, RFLP,

Mikrosatelliten); Mutationsanalyse (CFTR); COBRA

- Praktikum Molekulargenetik:

Physikalische Kartierung und Erstellung eines YAC-Contigs; Mutationsanalyse im CFTR-Gen

des Menschen; Analyse eines Tumorsuppressorgens (TSG); Mutationsscreening und

Mikrosatellitenanalyse zur Charakterisierung individueller genomischer Varianten

- Vorlesung Immunologie:

Geschichte der immunologischen Entdeckungen; Wiederholung der strukturellen und

funktionellen Grundlagen der Immunologie; Infektionsimmunologie, HLA-Moleküle und

Transplantationsimmunologie; Allergien; Toleranz und Autoimmunität; Grundlagen der

Impfungen; Tumorimmunologie; Zytokinnetzwerk; funktionelle immunologische Tests

- Seminar Immunologie:

Bedeutung der HLA-Moleküle in der Immunerkennung; automatisierte Messung der

Mehrfarben-Immunfluoreszenz; Herstellung poly- und monoklonaler Antikörper; Antikörper

in Diagnostik und Therapie; Phagozytose und Mustererkennungsrezeptoren;

Tumorescape-Mechanismen

- Praktikum Immunologie

HLA-Typisierung mittels SSP-PCR; Durchführung einer Heidelberger-Kurve; Erstellung eines

Immunstatus aus peripherem Blut; Zellzyklus-Messung am Durchflusszytometer;

Zellseparation über magnetische Beads; Proliferationsmessung mit CFSE; ELISA;

Autoantikörpernachweis mit indirekter Immunfluoreszenz

Verantwortlichkeiten (Stand 27.01.2012):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Medizinische Fakultät - Medizinische Immunologie Prof. Dr. K. Hoffmann, Dr. D. Schlote,

Prof. Dr. B. Seliger, PD Dr. D. Riemann

Seite 34 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 24.01.2012):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

Grundkenntnisse der Genetik und Molekularbiologie in Theorie und Praxis, Grundlagenwissen in

Immunologie

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Semester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Vorlesung Molekulargenetik 1.5 20 Winter- und

Sommersemester

Seminar Molekulargenetik 1.5 20 Winter- und

Sommersemester

Praktikum Molekulargenetik 4 60 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 0 245 Winter- und

Sommersemester

Vorlesung Immunologie 1.6 24 Winter- und

Sommersemester

Seminar Immunologie 1.1 16 Winter- und

Sommersemester

Praktikum Immunologie 4.3 65 Winter- und

Sommersemester

Seite 35 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studienleistungen:

- Ergebnisprotokoll Molekulargenetik

- Ergebnisprotokoll Immunologie

Modulvorleistungen:

- keine

Modulteilleistungen:

Modulteilleistungen 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder

Vortrag oder Klausur oder

Protokoll

(Molekulargenetik)

mündl. Prüfung oder

Vortrag oder Klausur oder

Protokoll

(Molekulargenetik)

mündl. Prüfung oder

Vortrag oder Klausur oder

Protokoll

(Molekulargenetik)

50 %

mündl. Prüfung oder

Klausur (med.

Immunologie)

mündl. Prüfung oder

Klausur (med.

Immunologie)

Termine für alle Modulteilleistungen:

mündl. Prüfung oder

Klausur (med.

Immunologie)

50 %

1.Termin:

spätestens sechs Wochen nach Ende der Lehrveranstaltungen des Moduls

1.Wiederholungstermin: spätestens bis Beginn der Vorlesungszeit des darauf folgenden Semesters

2.Wiederholungstermin: spätestens zur Modulprüfung dieses Moduls im darauf folgenden

Studienjahr

Hinweise:

Teilnahmebeschränkung: max. 16 Studierende der Medizin sowie der Naturwissenschaften und anderer

Fakultäten

Seite 36 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Molekulargenetik der Zelle (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04511.01

Lernziele:

- Vertiefte Kenntnisse der molekularen Grundlagen zellbiologischer Prozesse und deren

genetische und epigenetische Steuerung

- Kenntnisse des zellulären Metabolismus und dessen Einfluss auf Zellwachstum und

Vermehrung

- Fähigkeit zum selbständiges Experimentieren in Gentechnik und Molekularbiologie

- Fähigkeit zur Weiterentwicklung molekulargenetischer Techniken

- Fähigkeit zur Entwicklung experimenteller Lösungsansätze für zellbiologische und genetische

Fragestellungen

- Urteilsvermögen bezüglich der wissenschaftlichen Qualität einschlägiger Fachliteratur und

bezüglich ethischer und sicherheitsrelevanter Aspekte der Genetik

- Fähigkeit zur Kommunikation molekulargenetischer Inhalte mit Experten und Laien

Inhalte:

- Molekulare Grundlagen der Genomevolution und deren Einflüsse auf die genetische

Variabilität

- Mechanismen der Umweltadaptation auf zellulärer Ebene

- Organisation von Regulationsnetzwerken und (epi)genetische Programmierung

- Inter- und intrazellulärer Informationstransfer

- Altern auf zellulärer Ebene und Grundlagen genetischer Instabilität

- Entwicklung experimenteller Lösungsansätze zum Themenkomplex Genregulation

- Experimentelle Durchführung und Dateninterpretation

- Wissenschaftliche Dokumentation von Daten

- Präsentation wissenschaftlicher Daten in freiem Vortrag

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. K. Breunig

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 17.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 37 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse in Genetik und Molekularbiologie

Wünschenswert:

Projektmodul Molekulare Genetik

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Wintersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 13 195 Wintersemester

Literaturseminar mit Referat 2 30 Wintersemester

Selbststudium 3.7 55 Wintersemester

Datenanalyse und Protokollierung 4 60 Wintersemester

Selbststudium englischsprachiger

5.3 80 Wintersemester

wissenschaftlicher Literatur

Ergebnispräsentation / Fachvortrag 2 30 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1.Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluß des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 38 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Naturschutz (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04516.01

Lernziele:

- Verknüpfung ökologischer Grundlagenforschung mit angewandten Fragestellungen im Arten-,

Habitat- und Landschaftsschutz

- Erlernen von Geländemethoden zur Erfassung und Bewertung von Populationen und

Lebensgemeinschaften

- Vertiefung der Kenntnis naturschutzfachlich relevanter Artengruppen

- Erfahrung mit naturschutzrelevanten Auswerte- und Bewertungsmethoden

- Grundkenntnisse nicht-biologischer, aber für die Naturschutzbiologie wichtiger

Nachbardisziplinen (z.B. Geographie, Jura, Raumplanung)

- Einblicke in die Arbeit von entsprechenden Forschungseinrichtungen, Behörden,

Planungsbüros

- Praktische Erfahrung aus einem Projekt, in dem naturschutzbiologische Aspekte an einem

praxisnahen Beispiel bearbeitet werden

- Erwerb der Fähigkeit, naturschutzbiologische Publikationen zu analysieren und in die

wissenschaftliche Diskussion einzuordnen

- Fähigkeit zur Kommunikation naturbiologischer Inhalte mit Experten und Laien

Inhalte:

- Naturschutzbiologisch wichtige Konzepte der Ökologie

- Zentrale Konzepte der internationalen Naturschutzdiskussion

- Grundkenntnisse der relevanten Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, internationaler Abkommen

- Spezielle Aspekte der (mittel-)europäischen Naturschutzpraxis

- Arealkunde und Biogeographie

- Räumlich explizite Arbeits- und Auswertemethoden der Naturschutzbiologie

- Austausch mit Praktikern aus dem mitteleuropäischen Naturschutz

- Erfassung und naturschutzfachliche Bewertung naturschutzbiologischer Daten

- Präsentation wissenschaftlicher Daten in freiem Vortrag

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie Prof. Dr. H. Bruelheide, Prof. Dr. I.

Hensen

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 08.06.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 39 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse der Ökologie

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Naturschutzbiologie` 4 60 Sommersemester

Projektseminar `Lebensgemeinschaften` 4 60 Sommersemester

Projektseminar `Angewandter Naturschutz` 3 45 Sommersemester

Projektseminar `Arealkunde und

3 45 Sommersemester

Biogeographie`

Selbststudium 6 90 Sommersemester

Datenanalyse 4 60 Sommersemester

Vorbereitung Literaturreferat 2 30 Sommersemester

Literaturseminar 2 30 Sommersemester

Vorbereitung Abschlussreferat 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 40 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Nukleinsäurebiochemie, Zellbiochemie und

Virologie

Identifikationsnummer:

BCT.03307.01

Lernziele:

- Spezielle Kenntnisse der Nukleinsäurebiochemie, der Zellbiochemie, der Virologie und der

Immunologie

- Vertiefte Kenntnisse des Forschungsmanagements, selbständige Versuchskonzeption und

-durchführung, selbständige Datenrecherche und -analyse (FSQ integrativ)

- Selbstständige Protokollführung und Nutzung wissenschaftlicher Originalarbeiten in

englischer Sprache (FSQ integrativ)

- Fähigkeit zur Präsentation und kritischen Beurteilung eigener Experimente und publizierter

Arbeiten in Englisch in freier Rede (FSQ integrativ)

Inhalte:

Projektseminare, Seminare und Praktika zu folgenden Lerninhalten

- Biochemie von RNA

- Aktueller Kenntnisstand der natürlichen und künstlichen Genregulation auf RNA-Ebene:

Prozessierung von mRNA-Vorläufern; RNA-Interferenz und Mikro-RNAs; mRNA-Stabilität;

Regulation der Translation

- Methoden der Nukleinsäuresynthese und -analyse, siRNA-vermittelte Ausschaltung von

Proteinen, komplexe Reaktionen in zellfreien und rekonstituierten Systemen

- Aktueller Kenntnisstand zellbiochemischer Methoden: Isolationsmethoden, Reportergene und

ihre Anwendung, zytologische Nachweisverfahren

- Methoden der Mikroskopie: von der Lupe zur Höchsauflösung

- Neue Entwicklungen in der Fluoreszenzmikroskopie

- Biochemie und Zellbiologie viraler "Lebenszyklen"

- Mechanismen der viralen Genexpression, Replikation, Evolution und Pathogenese spezieller

Virusfamilien, Schwerpunkt RNA-Viren

- Aktueller Kenntnisstand der nativen und adaptiven Immunantwort, Entwicklung von Vakzinen

und antiviralen Wirkstoffen

- Aktueller Kenntnisstand virusgestützter Techniken in Forschung und Therapie

- Methoden der Detektion und Charakterisierung viraler Infektionen

Verantwortlichkeiten (Stand 17.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biochemie und Biotechnologie

PD Dr. Bettina Hause, Prof. Dr. Elmar

Wahle, Prof. Dr. Sven-Erik Behrens

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 19.01.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 41 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

nicht festlegbar

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 2.5 38 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 0 262 Winter- und

Sommersemester

Literaturseminar 1 15 Winter- und

Sommersemester

Praktikum 8 120 Winter- und

Sommersemester

Ergebnispräsentation/Fachvortrag 1 15 Winter- und

Sommersemester

Studienleistungen:

- Versuchstestate und Protokolle (max. 1 Wdhlg.)

- Ergebnispräsentation / Fachvortrag

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Vortrag oder Klausur Vortrag oder Klausur Vortrag oder Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis spätestens sechs Wochen nach Ende der Lehrveranstaltungen des

Moduls

1.Wiederholungstermin: bis spätestens zu Beginn der Vorlesungszeit des darauf folgenden Semesters

2.Wiederholungstermin: bis spätestens zur Modulprüfung dieses Moduls im darauf folgenden

Studienjahr

Seite 42 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Pflanzenbiochemie

Identifikationsnummer:

BCT.03352.02

Lernziele:

Die Studierenden erwerben Kenntnisse und Einblicke in:

- Strukturierung, Regulation und Kompartimentierung des pflanzlichen Primär- und

Sekundärstoffwechsels

- Moderne Proteinanalytik und pflanzliche funktionelle Proteomik

- Grundlagen der pflanzlichen Systembiologie

- Moderne bioanalytische Methoden; Werkzeuge der funktionellen Genomik

- Kombinierte experimentelle Ansätze zur Beschreibung vernetzter biologischer Prozesse

- Kritische Beurteilung und Präsentation von Originalarbeiten in englischer Sprache

Inhalte:

- Molekulare Organisation: Stoffwechselwege, Kompartimente und Signalsysteme:

- Primärstoffwechsel und Energie, Aminosäure-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel

- Respiration und Photorespiration

- Photosynthese: Regulation und Protein-Protein-Interaktionen, stabile und dynamische

Proteinkomplexe

- Kompartimentierung, Transport von Proteinen und Metaboliten über Organellenmembranen,

Zell- und Organspezifität einzelner Stoffwechselfunktionen

- Organisation des plastidären Stoffwechsels, Koordination von Plastidenfunktion und

Kerngenexpression, Organell-übergreifende Koordination von Zellfunktionen

- Signalperzeption und -transduktion, retrograde und anterograde Signale in Funktion und

Entwicklung von Zellorganellen, Ca-Signalling

- Pflanzenhormone

- Genom-Organisation und -Expression

- Regulation der Transkription im Zellkern und in den Plastiden, RNA-Metabolismus,

RNA-Prozessierung und -Degradation, Transkriptstabilität, Translation im Zytosol und in den

Plastiden

- Pflanzen-Biotechnologie

- Chemische Derivatisierung biologischer Proben

Verantwortlichkeiten (Stand 27.01.2012):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biochemie und Biotechnologie

Prof. Dr. Sacha Baginsky, Prof. Dr. Ingo

Heilmann

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 25.01.2012):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Master Bioinformatik 120 LP 1.

Version 2009

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 3. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

Seite 43 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

nicht festlegbar

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar `Pflanzenbiochemie` 4 60 Winter- und

Sommersemester

Literaturseminar 2 30 Winter- und

Sommersemester

Praktikum 6 90 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 0 270 Winter- und

Sommersemester

Studienleistungen:

- Testate und Ergebnisbericht

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Klausur

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis spätestens sechs Wochen nach Ende der Lehrveranstaltungen des

Moduls

1.Wiederholungstermin: bis spätestens Beginn der Vorlesungszeit des darauf folgenden Semesters

2.Wiederholungstermin: bis spätestens zur Modulprüfung dieses Moduls im darauf folgenden

Studienjahr

Hinweise:

Veranstaltung wird im Winter- oder Sommersemester angeboten. Die Projektseminare sind für alle

Seite 44 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Studierenden frei zugänglich. Dieses Modul spiegelt die Arbeitsschwerpunkte der beteiligten Gruppen

am Institut für Biochemie und Biotechnologie wider.

Seite 45 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Pflanzengenetik (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04517.01

Lernziele:

- Vertiefte Kenntnisse des DNA- und RNA-basierten Informationsflusses in der Pflanze

- Kenntnisse pflanzlicher Signaltransduktionsprozesse (Hormone, biot. u. abiot. Stress)

- Fähigkeit zum selbständigen Experimentieren in Pflanzenmolekulargenetik

- Vertiefte Kenntnisse in Molekular- und Entwicklungsgenetik pflanzlicher Modellsysteme

- Fähigkeit zur Weiterentwicklung molekulargenetischer Techniken

- Fähigkeit zur Entwicklung experimenteller Lösungsansätze für genetische Fragestellungen in

Pflanzen

- Urteilsvermögen bezüglich der wissenschaftlichen Qualität einschlägiger Fachliteratur und

bezüglich sicherheitsrelevanter Aspekte der Pflanzengenetik

- Fähigkeit zur Kommunikation molekulargenetischer Inhalte mit Experten und Laien

Inhalte:

- Anwendung der Genetik (u.a. Prinzip der Kopplungsanalyse)

- Grundlagen der Genexpression

- Entwicklung experimenteller Lösungsansätze zum Themenkomplex Pflanze-Pathogen

Interaktionen

- Moderne Techniken zur Identifizierung und funktionellen Analyse bakterieller

Virulenzfaktoren

- Molekulare Grundlagen von Pflanze-Parasit und Pflanze-Symbiont Interaktionen

- Vorstellung pflanzlicher Modellsysteme

- Stabile und transiente Transformation von Pflanzen

- Methoden zur Funktionsanalyse bei Pflanzen

- Molekulare Grundlagen der Embryonal- und Blütenentwicklung

- Signalperzeption und Signaltransduktion bei Pflanzen

- Moderne Methoden zur Klonierung von Pflanzengenen

- In silico Analyse mikrobieller Genome

- Analyse und Dokumentation wissenschaftlicher Daten

- Präsentation wissenschaftlicher Daten in freiem Vortrag

Verantwortlichkeiten (Stand 10.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. U. Bonas

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 17.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Seite 46 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse in genetik, Mikrobiologie und Biochemie der Pflanzen

Wünschenswert:

Projektmodul Pflanzengenetik

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Projektseminar 10 150 Sommersemester

Literaturseminar mit Referat 6 90 Sommersemester

Selbststudium 4 60 Sommersemester

Interpretation wissenschaftlicher Daten 4 60 Sommersemester

Selbststudium englischsprachiger

4 60 Sommersemester

wissenschaftlicher Literatur

Fachvortrag 2 30 Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 47 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektmodul Tierphysiologie (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.04521.01

Lernziele:

- Beherrschung von forschungsorientierten experimentellen Techniken in der Tierphysiologie

- Vertiefte Kenntnis in den Gebieten Stoffwechselphysiologe, Insektenphysiologie und

Chemische Ökologie

- Fachspezifische Schlüsselkompetenz in der Präsentation von physiologischen

Forschungsergebnissen in Wort und Schrift

- Kompetenz in der kritischen Bewertung eigener wissenschaftlichen Arbeit sowie der Arbeiten

anderer.

- Entwicklung einer eigenen Forschungskompetenz als Basis für die Masterarbeit

- Entwicklung fachdidaktischer Kompetenz durch Vorträge

Inhalte:

- Insektenphysiologie

- Tierphysiologie

Verantwortlichkeiten (Stand 26.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. H.-J. Ferenz

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 26.08.2010):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Master Biochemie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

1. bis 4. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

Grundkenntnisse in Tierphysiologie

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Sommersemester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Seite 48 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch/Englisch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Selbststudium 6.7 100 Wintersemester

Projektseminar `Tierphysiologie` 10 150 Wintersemester

Literaturseminar 2 30 Wintersemester

Wissenschaftliche Protkollierung 3.3 50 Wintersemester

Literaturarbeit 4 60 Wintersemester

Ergebnispräsentation in englischer Sprache 2 30 Wintersemester

Datenanalyse 2 30 Wintersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- Protokolle

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder mündl. Prüfung oder 100 %

Klausur oder Vortrag Klausur

Klausur

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: nach Abschluss des nächsten inhaltsgleichen Moduls

Seite 49 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Projektstudie Datenanalyse und Präsentation

Identifikationsnummer:

BIO.04524.01

Lernziele:

- Befähigung zur kritischen Auseinandersetzung mit wissenschaftlicher Literatur

- Vertiefte Kenntnisse der Datenanalyse

- Methodik des Kurzvortrags auf wissenschaftlichen Tagungen

- Beherrschung des englischen Fachvokabulars im Fach der Masterarbeit

Inhalte:

- Aktive Teilnahme an den Literatur- und Bereichsseminaren im Fach der Masterarbeit

- Anleitung zur Arbeit mit fachspezifischen Datenbanken wie z.B. Analyse von

Genomsequenzen

- Anleitung zum Umgang mit Soft- und Hardware zur Auswertung von analytischen Daten und

deren kritische Bewertung

- Präsentation und Diskussion eines wissenschaftlichen Vortrags

Verantwortlichkeiten (Stand 12.08.2010):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Professorinnen und Professoren des

Institutsbereiches, in dem die

Masterarbeit angefertigt wird

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 24.02.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

3. bis 4. Pflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

erfolgreicher Abschluss von drei Projektmodulen und mindestens einem Forschungsgruppenpraktikum

Wünschenswert:

keine

Dauer:

1 Semester

Angebotsturnus:

jedes Semester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Seite 50 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Sprache:

Deutsch

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in

Stunden

Projektseminar `Erhebung

wissenschaftlicher Daten`

Semester

6 90 Winter- und

Sommersemester

Literaturstudie 6 90 Winter- und

Sommersemester

Datenanalyse 6 90 Winter- und

Sommersemester

Bereichsseminar 1 15 Winter- und

Sommersemester

Literaturseminar 1 15 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 5 75 Winter- und

Sommersemester

Vorbereitung des Vortrages 4 60 Winter- und

Sommersemester

Kolloquium 1 15 Winter- und

Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Präsentation Präsentation Präsentation 100 %

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

bis Ende des laufenden Semesters

1.Wiederholungstermin: frühestens 6 Wochen nach dem 1. Termin

2.Wiederholungstermin: frühestens 12 Wochen nach dem 1. Termin

Seite 51 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modul: Wahlobligatorisches Projektmodul (MA)

Identifikationsnummer:

BIO.05051.01

Lernziele:

- Spezialkenntnisse im Bereichen der biologischen Forschung

- Erwerb von theoretischen und praktischen Kompetenzen in biologischen Forschungsmethoden

- Ausbau der Kompetenzen für wissenschaftliche Recherchen und die Benutzung von

Datenbanken

- Darstellung eigener Versuchsergebnisse und Literaturreferat Darstellung eigener

Versuchsergebnisse und Literaturreferat Darstellung eigener Versuchsergebnisse und

Literaturreferat

Inhalte:

- Die Inhalte richten sich nach den jeweiligen Forschungsvorhaben und -einrichtungen, die im

Projektmodul besucht werden. Sie werden unter Beratung der besuchten Einrichtung umrissen

und sind zu Beginn des Projektmoduls mit dem Verantwortlichen und einem weitern Dozenten

des Instituts abzustimmen.

Verantwortlichkeiten (Stand 07.12.2011):

Fakultät Institut Verantwortliche/r

Naturwissenschaftliche Fakultät I

- Biowissenschaften

Biologie

Prof. Dr. M. Lindner

Studienprogrammverwendbarkeit (Stand 07.12.2011):

Studiengang

Studienprogramm

(Leistungspunkte)

Master* Biologie 120 LP 1.

Version 2010

Studiensemester

Modulart Benotung Anteil der

Modulnote an

Abschlussnote

2. bis 3. Wahlpflichtmodul Fachnote 15/120

* Angaben zum Studienprogramm sind noch nicht verbindlich

Teilnahmevoraussetzungen:

Obligatorisch:

keine

Wünschenswert:

keine

Dauer:

6 Wochen

Angebotsturnus:

jedes Semester

Studentischer Arbeitsaufwand:

450 Stunden

Leistungspunkte:

15 LP

Sprache:

Deutsch

Seite 52 von 53


Modulhandbuch: Master Biologie - 120 LP (FStPO: 1. Version 2010) vom 27.06.2012

Modulbestandteile:

Lehr- und Lernformen SWS Studentische Arbeitszeit in Semester

Stunden

Vorlesung zum speziellen Thema 4 60 Winter- und

Sommersemester

Selbststudium 0 90 Winter- und

Sommersemester

Seminar 6 90 Winter- und

Sommersemester

Vorbereitung der Präsentation 0 30 Winter- und

Sommersemester

Erstellung des Portfolios 8 120 Winter- und

Sommersemester

Vorbereitung des Literaturreferates 0 60 Winter- und

Sommersemester

Studienleistungen:

- keine

Modulvorleistungen:

- keine

Modulleistung:

Modulleistung 1. Wiederholung 2. Wiederholung Anteil an Modulnote

Portfolio mit Präsentation Portfolio mit Präsentation Portfolio mit Präsentation %

Termine für die Modulleistung:

1.Termin:

Nach Ende des Winter-/Sommersemesters gegen Ende der vorlesungsfreien

Zeit

1.Wiederholungstermin: 8 Wochen nach dem ersten Termin

2.Wiederholungstermin: nach Ende des Sommersemesters nach erfolgter Modulwiederholung

Hinweise:

Studierende im Studiengang Biologie Master 120 haben die Möglichkeit, ein Projektmodul an einer

Einrichtung außerhalb der Martin-Luther-Universität (extern) oder auch in einem anderen Institut der

Universität (intern) zu belegen.

Seite 53 von 53

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine