hitec hom 03 2007 - BVT

bvt.ev.de

hitec hom 03 2007 - BVT

NR.3

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

tec

hi

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

AUGUST 2007

2. JAHRGANG

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

Messe-Guide

IFA 2007: Die Neuheiten

im Überblick

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

➔ SCHWERPUNKT

Boden-Pflege

Das richtige

Gerät für Sie

Kaffee-Sommelier

Besuch bei

Michael Gliss

Design-Trends

Schickes

Entertainment

Jugend-Stil

Küchenträume

junger Designer

WORLD OF HOME ELECTRONICS

MITMACHEN & GEWINNEN:

■ 1 Top-TV mit Surround-Sound

■ 4 Top-Kaffeemaschinen

■ 5 Super-Staubsauger

■ 15 tolle Fotobücher

design special


Zukunft live. Besuchen

Sie uns auf der IFA 2007.

Halle 7.2a, Stand 101

Die neue Generation Entertainment.

Der neue Blu-ray Disc Player von Sony sorgt mit 1080p High Defi nition-Bildqualität

und 7.1-Mehrkanal High Defi nition-Audio für ein einmaliges Unterhaltungserlebnis.

entertainment

„Sony” und „like.no.other” sind eingetragene Marken der Sony Corporation, Japan.


➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

EDITORIAL

Liebe Leserinnen

und Leser,mittlerweile

machen Sie unserem

Briefträger das Leben schwer. Und das ist gut so. Warum? Ganz einfach. Die

hitec home-Gewinnspiele treffen offenbar genau Ihren Geschmack. So landen

neben vielen Mails auch Tausende von Postkarten nach jedem neuen Heft in

der Redaktion. Und von Ausgabe zu Ausgabe werden es mehr. Für diese Ratefreude

möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Dass

es auch im aktuellen Heft wieder tolle Produkte für jeden Geschmack zu gewinnen

gibt, das zeigt Ihnen ein Blick auf die Gewinspiel-Übersicht auf dieser Seite.

Neben dem Ratespaß kommen bei hitec home Unterhaltung und Information

nicht zu kurz. Deshalb finden Sie einen ausführlichen Trendbericht über die

Internationale Funkausstellung in diesem Heft. In Berlin zeigen Hersteller faszinierende

Produkte und neue Technologien, die das multimediale Leben noch

schöner und vielfältiger machen werden.

Für die Kaffeegenießer unter Ihnen haben wir in Köln Deutschlands ersten Kaffee-Sommelier

besucht. Er verkauft nicht nur Kaffee, sondern veranstaltet auch

Genuss-Seminare für Kaffee-Liebhaber. Und ist einer der gefragten Ansprechpartner

für die gesamte Kaffee-Branche in Deutschland.

Ein kleines Extra widmet sich in der neuen Ausgabe von hitec home ausschließlich

dem Thema Design. Dort erfahren Sie unter anderem, was gutes Design eigentlich

ist und welche Ideen junge Designer auf der Pfanne haben.

Viel Spaß mit der neuen Ausgabe wünscht Ihnen Ihr

Team von hitec home

MITMACHEN UND GEWINNEN:

■ 15 tolle Fotobücher Seite 4

■ 4 Top-Kaffeemaschinen Seite 6

■ 1 Top-TV mit Sourround-Sound Seite 11

■ 5 Super-Staubsauger Seite 15

INHALT

■ NEWS + TRENDS

Das muss man wissen Seite 4

■ SEHEN, FÜHLEN, HÖREN

Der große Ausblick auf die IFA-Neuheiten 2007 Seite 8

■ MEIN CEWE-FOTOBUCH

Schnell, einfach , preiswert: Fotobücher

sind voll im Trend Seite 12

■ ALLERGIKER

KÖNNEN AUFATMEN

Der „Thomas Twin TT“ Staub- und Waschsauger

sorgt für frische Luft Seite 13

■ GLÄNZENDE AUSSICHTEN

Ob mit oder ohne Beutel:

Topaktuelle Staubsauger im Überblick Seite 14

■ DER HERR DER BOHNEN

hitec home zu Besuch bei Deutschlands

erstem Kaffeesommelier Seite 16

■ IMPRESSUM Seite 23

design special

■ »WENIGER IST MEHR«

Gerd E. Wilsdorf, Chefdesigner bei

Siemens-Electrogeräte im Experteninterview Seite 18

■ MENSCH. RAUM. PRODUKT.

Sony faszinierte in Mailland mit großartigen

Designstudien Seite 19

■ LOEWE = DESIGN = LOEWE

Technik vom Feinsten und ein Top-Design:

das ist das Erfolgsrezept von Loewe Seite 20

■ YOUNG STYLE

Frischen, frech, fröhlich: ausgefallene Ideen

von jungen Designer Seite 22

hitec home AUGUST 2007

3


➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

4

Ticker

Für Naschkatzen

Sternekoch Johann Lafer hat gemeinsam mit Krups eine Internetseite

ins Leben gerufen, die sich nur den süßen Dingen des

Lebens widmet. Auf www.krups-patisserie.de finden sich Rezeptvorschläge,

Küchengeräte und auch ein Lexikon. Und das Versprechen

von Lafer, „dass leckere Desserts und Schmankerln für

zwischendurch zugleich leicht und bekömmlich sein können.“

➔ www.krups-patisserie.de

Silver-Surfer

Immer mehr Senioren sind online. Der Durchschnittswert der

Internetnutzung bei den über 54-Jährigen ist laut neuesten Zahlen

des Statistischen Bundesamtes in Deutschland auf 30 Prozent

angewachsen. Neben einem stetigen Zuwachs von drei bis

vier Prozent jährlich stehen die älteren Online-Anwender den

jüngeren Altersgruppen vor allem bei der Intensität der Webnutzung

um nichts nach. Rund die Hälfte der Webgeneration 54 plus

ist täglich beziehungsweise fast täglich online.

Flugpionier

Logitechs neue Maus „MX Air“ funktioniert auch ohne Unterlage

frei im Raum. Das Gerät ist vor allem zur Steuerung von Multimediafunktionen

gedacht. Der User

kann ohne feste Unterlage mithilfe

von Handbewegungen und

Gesten Funktionen wie Wiedergabe,

Vor- sowie Zurückspulen steuern oder die Lautstärke verändern.

Sicher ins Netz

Was sind doch gleich noch mal Dialer, Provider, Hoax oder

Phishing? Vor den Gefahrenquellen des Internets wird zwar viel gewarnt,

doch meistens benutzen die Warner für viele unverständliche

Fachbegriffe. Eine löbliche Ausnahme: die Internetseite

www.klicksafe.de. Dort sind Anleitungen zur Sicherung des eigenen

PCs für jeden leicht verständlich formuliert und klar strukturiert.

Zudem wird jeder Fachbegriff

ausführlich erläutert.

It’s coming home

Der deutsche Pay-TV-Sender Premiere ist ab sofort wieder im Besitz

der TV-Rechte der deutschen Fußball-Bundesliga. Unter der

Zustimmung des Bundeskartellamts und der Deutschen Fußball-

liga (DFL) hat der bisherige Besitzer der Rechte, arena, die

Lizenzen an den Münchner Sender übertragen.

➔ www.premiere.de

I HD-READY I ER HAT INHALTLICH KEINERLEI BEZIEHUNG ZU DEM HIER

VORLIEGENDEN LAYOUT, SONDERN DIENT LEDIG-

LICH DAZU, DIE TYPOGRAFIE UND

Surf-Partner

Hama bietet mit den „DicaPac“-Unterwassertaschen

für gängige Kompaktkameras sicheren

Schutz für unterwegs. Mit wasserdichtem

Zipp-Verschluss wie bei Gefrierbeuteln und

zusätzlicher Klett-Sicherung ist jedes Modell

doppelt verschlossen, bis zu fünf Metern

wasserdicht und damit idealer Begleiter

beim Rafting, Surfen, Snowboarden oder

auch beim Schnorcheln. Dank des weichen

Materials aus Silikon und PVC, lässt sich die

Kamera von außen bedienen, ein integrierter

Objektivaufsatz ermöglicht sogar das Zoomen

innerhalb der Tasche. ➔ www.hama.de

15

Fotobücher sind mit einer guten Software für jeden

schnell und leicht erstellbar und das perfekte Geschenk

oder die ganz persönliche Erinnerung an den

eigenen Traumurlaub, die Hochzeit oder andere

wichtige Ereignisse. hitec home verlost 15 CeWe-

Fotobuch-Gutscheine, gültig für ein CeWe-Fotobuch

im Hardcover-Einband, Format „groß“ mit 26 Seiten

im Wert von 26,95 Euro. Um zu gewinnen, müssen

Sie nur folgende Frage richtig beantworten:

Was kostet ein CeWe-Fotobuch?

a) ab 7,95 Euro

b) ab 29,50 Euro

FOTO: HAMA

c) ab 79,50 Euro

(Kleiner Tipp: Lesen Sie mehr zum CeWe-Fotobuch auf Seite 16)

Rost frei

Leckeres und gesundes Grillvergnügen

bieten die neuen „George Foreman“-

Küchengrills von Salton

Sicheres, leckeres und gesundes Grillvergnügen bieten die neuen

„George Foremans“-Küchengrills von Salton. Zudem bietet die Grillfläche

reichlich Platz, im Falle des „GR 26 TMR“ stehen 506 Quadratzentimeter

Grillfläche zur Verfügung, der große Bruder „GR 35 SB

TMR“ glänzt gar mit 800 Quadratzentimetern Grillfläche. Zum Vergleich:

Die klassische 28-Zentimeter-Bratpfanne verfügt über 452

Quadratzentimeter Bratfläche. Beide Küchengrills sind ab sofort im

Fachhandel erhältlich. ➔ www.saltondeutschland.de

BITTE LÄCHELN:

hitec home verlost

CeWe-

FOTOBUCH-GUTSCHEINE

Die richtige Antwort einfach auf eine Postkarte (Absender

nicht vergessen) und ab damit an folgende

Adresse:

Redaktion hitec home

Stichwort „Fotobuch“

Obergplatz 14

47804 Krefeld

Oder schicken Sie uns eine Mail mit der richtigen

Lösung an:

hitec@schmidtoverlaender.de, Betreff „Fotobuch“.

Postkarte oder Mail müssen bis zum 28. September

2007 eingegangen sein. hitec home wünscht allen

Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück.

Mitarbeiter und deren Angehörige des Verlages S.O.K. Verlagsgesellschaft

mbH und von CeWe Color AG & Co. OHG dürfen nicht teilnehmen.

Gewinne werden nicht bar ausbezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FOTO: SALTON

FOTO: CEWE


Weltneuheit „Artenso latte“:

die erste Pad-Maschine mit

Milchschaumeinheit

Die Milch machts

Schaut man sich die Kaffeetrinkgewohnheiten der Deutschen an,

wird schnell klar: Ohne Milch geht es nicht. Deshalb hat Petra-Electric

ihrer neuen Kaffee-Pad-Maschine „Artenso latte“ eine Milchschaumeinheit

spendiert. Zudem kann die „Artenso latte“ wahlweise mit

Softpads oder mit Pulverkaffee oder -espresso betrieben werden.

Für Tee-Fans verfügt das Gerät über einen separaten Heißwasserauslauf.

➔ www.petra-electric.de

FOTO: PETRA-ELECTRIC

FOTO: CLARION

Schacht-Gigant

Früher passte in den DIN-Schacht des Autos ein kleines Radio rein, das während der ganzen Fahrt

für rauschende Unterhaltung sorgte. Doch die Zeiten ändern sich rasant: So bietet etwa Clarion mit

dem „MAX973HD“ ein integriertes AV- und Navigationsgerät. Sprich: Neben Navigationsfunktionen

wie beispielsweise der grafischen Darstellung von Autobahnkreuzen, Zielsuche und Routenberechnung/-führung

bietet es zugleich Unterhaltungsoptionen wie die hochwertige Wiedergabe von Audio-

und Video-Medien sowie Zwei-Zonen-Wiedergabe. Das Navigationsgerät verfügt über einen

Doppeltuner, integriertes TMC Pro, Text to Speech und Spracheingabe. Für den Multimedia-Bereich

wurde der Music-Catcher entwickelt, ein Musikarchiv

mit schneller Aufnahmefunktion und

umfangreichem Speicher. Zudem besteht

Anschlussmöglichkeit an periphere

Geräte wie beispielsweise

Bluetooth und iPod-Direktsteuerung.

➔ www.clarion.de

Alleinunterhalter

und Fährtensucher in

einem: das „MAX973HD“

von Clarion


➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

FOTO: TECXUS

In den vergangenen Jahren erfreuten

sich neben hochwertigen Vollautomaten

auch die praktischen

Espressoportionssysteme einer immer

größeren Beliebtheit. So erweitert

De’Longhi sein Nespresso-

Maschinensortiment um das Topmodell

„Lattissima“. Durch eine

automatische und direkte Milchaufschäumung

wird die Zubereitung

herrlicher Kaffeeköstlichkeiten

zum Kinderspiel. Bei hitec home

können Sie eine von vier brandneuen

„Lattissima EN 660.R“ in „stylish

red“ gewinnen, die im Oktober

6 hitec home MAI 2007

I HD-READY I

ER HAT INHALTLICH KEI-

NERLEI BEZIEHUNG ZU

in Deutschland erhältlich sein wird. Dazu müssen Sie nur folgende Frage

richtig beantworten:

Was heißt auf Italienisch Milch?

a) Lotto b) Lasso c) Latte

Die richtige Antwort einfach auf eine

Postkarte (Absender nicht vergessen)

und ab damit an folgende Adresse:

Redaktion hitec home

Stichwort „Kaffee“

Obergplatz 14

47804 Krefeld

Für Dauerläufer

Nichts ist ärgerlicher, als wenn einem mobilen

Gerät wie Kamera oder MP3-Spieler unterwegs

die Puste ausgeht. Vom Batterie- und Akkuhersteller

Tecxus gibt es nun NiMH-Akkus

mit besonders großer Kapazität in

den Größen „Baby“, „Mono“ und beim

Neun-Volt-Block. Schon etwas länger

auf dem Markt sind die Hochleistungsakkus

in den Größen Micro

(AAA) und Migron (AA).

Mitarbeiter des Verlages S.O.K. Verlagsgesellschaft mbH und deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen. Gewinne

werden nicht bar ausbezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FOTO: DE’LONGHI

➔ www.tecxus.de

Innere Größe: Auch die Mono-Zelle

von Tecxus hat jetzt eine größere

Kapazität

4GENUSS PUR: hitec home verlost

LATTTISSIMA

Oder schicken Sie uns eine Mail mit

der richtigen Lösung an:

hitec@schmidtoverlaender.de,

Betreff „Kaffee“.

Postkarte oder Mail müssen bis zum

28. September 2007 eingegangen sein.

hitec home wünscht allen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern viel Glück.

Scharfer Sommer

Sony puscht das DVD-Nachfolgeformat Blu-ray mit einer weiteren Geräteneueinführung.

Neben den bereits bekannten Blu-ray-Produkten „VAIO Multimedia Entertainment

PC VGX-XL302“, den „VAIO Notebooks VGN-AR41S“ und „VGN-FZ11Z“ sowie der

„Playstation 3“ steht mit dem „BDP-S1E“ ab sofort der erste Stand-alone-Blu-ray-Player

zur Verfügung. Das Abspielgerät zeichnet sich insbesondere durch seine Video-

Upscaling Funktion aus: Neben der Wiedergabe von Filmen auf Blu-ray-Disc in der vollen

HD-Auflösung von 1 920 mal 1 080 Bildpunkten optimiert der Player auch das Bild

von herkömmlichen DVDs und spielt die Filme in einer HD-Auflösung bis hin zu 1 080p

ab. Dank dieser Technik muss sich niemand von seiner geliebten DVD-Sammlung trennen,

sondern kann sie in bisher nicht gekannter Qualität genießen.

Filmreif

Die Movie-Funktionen bei Digitalkameras werden

immer beliebter. Da ist es nachvollziehbar, dass

Casio mit der 8.1-Megapixel-„EXILIM Card EX-S880“

sowie der 7.2-Megapixel-„EXILIM Zoom EX-Z77“

zwei neue Digikameras auf den Markt bringt, die Nicht mehr nur fotografieren, die „EXILIM Card

mit einer verbesserten Movie-Funktion ausgestat-

EX-S880“ von Casio ist mit einer verbesserten

Movie-Funktion ausgestattet

tet sind. Beide neuen Modelle integrieren eine innovative

Film-Funktion mit H.264-Komprimierung für qualitativ hochwertige Movies.

Ein weiteres Feature ist die „YouTube Best Shot”-Funktion von Casio. Diese ermöglicht

es dem Nutzer, Filme für das „YouTube“-Online-Portal in optimaler Größe, Qualität sowie

weiteren Einstellungen aufzunehmen und zu speichern. → www.casio.de

Kapsel-Glück

Ein Knopfdruck reicht bei der neuen „Lattissima“ von De’Longhi, denn die Maschine für

das Kapsel-System von Nespresso verfügt über eine Auto-Cappuccino-Funktion für

Frischmilch. Diese ermöglicht es dem Kaffeeliebhaber, mit nur einem Knopfdruck einen

Espresso, Lungo, Cappuccino oder Latte Macchiato zuzubereiten. Wie alle Nespresso-Maschinen

ist auch die „Lattissima“ mit einer 19-Bar-Hochdruckpumpe und einem Thermoblock

ausgerüstet. Die „Lattissima“ von De’Longhi wird ab Herbst in vier Modellen auf

den Markt kommen: in „creamy white“ die „Lattissima EN 660“, die „EN 680.M“ mit einer

Frontverkleidung in satinierter Chrom-Optik, die „EN 670.B“ in der Farbe „mysterious

black“ sowie die „EN 660.R“ in „stylish red“.

Mit Auto-Cappuccino-Funktion:

die neue „Lattissima“ von De’Longhi

für Nespresso-Kapseln

FOTO: DE’LONGHI

FOTO: SONY


FOTO: PENTAX

Herzlichen Glückwunsch!

Tausende Einsendungen haben die

Redaktion von hitec home nach den

Gewinnspielen in der vergangenen

Ausgabe erreicht. Hier die Gewinner

die unsere Glücksfee gezogen hat.

Über je ein Top-Navigationsgerät von

Falk dürfen sich freuen:

Wolfgang Sakautzki, Ennigerloh

Anette Jaschinski, Bad Füssing

Frank Geyer, Bochum

Familie Schaumburg, Fuldatal

Silvia Zeidler, Fulda

Jan Röschenkämper, Steinfurt

Katja Gierke, Uelzen

Heike Hercher, Krefeld

Ursula Schmitz, Bad Bodendorf

Kerstin Hille, Bissendorf

Virgil Halmaghi, Selb

Gertrud M. Höhner, Hennef

Andrea Peter, Potsdam

Christian Dietel, Aalen

Marion Zöllner, Würzburg

FOTO: PHILIPS

Espresso-Profi

Philips’ eindrucksvolles Debüt bei Espresso-Vollautomaten:

Die „HD5730“ ist

eine echte Espresso-Profimaschine. Sie

erlaubt die Wahl zwischen fünf Kaffeestärken,

13 Mahlgraden und drei Wassermengen.

Ein selbsterklärendes Display

macht die Bedienung des Gerätes sehr

einfach. Und für einen Cappuccino oder

einen Latte Macchiato genügt bereits

ein Knopfdruck. Ab September ist die

Maschine im Handel erhältlich.

➔ www.philips.de

Über eine Spitzenkamera von Pentax

dürfen sich freuen:

Sonja Gräser, Göppingen

Almut Vogel, Böblingen

W. Strunz, Egg

Und last, not least, dürfen sich über

fünf Feinschmeckerschecks á 100

Euro vom Möllenhof freuen:

Ingrid Kindt, Hamburg

Christa Schulz, Lünen

Katrin Janoske, Goldberg/Meckl.

Lukas Baumer, Marktoberdorf

Wolfgang Elsässer, Bad Boll

Die Redaktion von hitec home gratuliert

herzlich allen Gewinnern.

So sieht eine glückliche Gewinnerin aus:

Almut Vogel erhält bei „ihrem“ Photo Porst

in Böblingen, die „PENTAX K10D Kit“ von Igor Soic,

Account Manager PENTAX Europe


FOTO: MESSE BERLIN

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

Fernseher, wohin das Auge

reicht: Mit vollwertigem

HDTV ist auf der IFA eines

der vielen Highlights zu

sehen

8 hitec home AUGUST 2007

FOTO: SHARP

Miss IFA hat

schon einen:

BluRay-Player

von Sharp

I IFA 2007 I DIE INTERNATIONALE FUNKAUSSTELLUNG IN BERLIN

ZEIGT TRENDS UND NEUHEITEN IN ALLEN BEREICHEN

SEHEN,

FÜHLEN,

HÖREN

Auch wenn die Medien konvergieren,

also zusammenwachsen, muss doch ein bisschen

für Ordnung gesorgt werden, damit

der Nutzer weiß, wo er hin will. Und so hat

sich die IFA bemüht, mit sechs verschiedenen

„Themenparks“ all das zu sammeln,

was man sehen, hören und fühlen kann.

Unter „IFA Home Entertainment“ werden

etwa das heiß begehrte TV, die neuen

hochauflösenden Scheiben HD-DVD und Blu-

Ray, neue Heimkinolösungen mit bis zu acht

Lautsprechern und hochaufgelöstem Ton

sowie Festplatten-Recording dominieren.

Das Fernsehgerät ist mit Full-HD jetzt da an-

gekommen, wo es dem Zuschauer gut tut.

Beste Auflösung, sagenhafte Kontraste und

eine Bildqualität, wie sie beim Kinobesuch

kaum besser sein kann. Die neuen Geräte

werden auf breiter Front von allen Herstellern

angeboten. Und da die Bildqualität so

Spitze ist, werden auch die Fernseher größer.

Der Spaß fängt eigentlich erst bei Bilddiagonalen

jenseits von einem Meter an.

Das muss man „live“ sehen und hören, um

in den vollen Genuss zu kommen.

Bei den optischen Medien für Bild und

Ton herrscht ebenfalls höchste Auflösung

vor, nur eben auf zwei verschiedenen Stan-


Surround-Sound mit Bodenhaftung: Loewe baut

den Center-Speaker direkt in die TV-Säule ein.

Design at its best

dards: BluRay und HD-DVD. In diesem Falle

muss sich der Nutzer selbst ein Bild machen,

welche Hardware und welches System

ihm besser gefällt, denn an der Qualität der

Wiedergabe gibt es bei beiden Medien

nichts zu rütteln. Mit entscheidend dürfte

sein, wer von den beiden Lagern die meiste

vorbespielte Software anbieten kann, ähnlich

wie beim Systemkrieg zur Einführung

der DVD. Unter Umständen wird man bei den

Herstellern im Profibereich (Sony) diese Medien

auch schon als „recordable“ für den

Einsatz im Computer sehen können.

Aber das Fernsehen geht auch noch

andere Wege, nämlich IPTV. Diese neue Art,

über das Internet fernzusehen, wird im

Technisch-Wissenschaftlichen Forum (Halle

5.3) zur Genüge demonstriert werden. Wie

auch weitere Entwicklungen in Richtung

3-D-Fernsehen. Das gute alte Fernsehen

wird erwachsen und passt sich den Gegebenheiten

des Digitalzeitalters an. Nicht

mehr der Zeitplan der Sender entscheidet,

sondern der Nutzer selbst kann sich – fast –

alles aus dem Internet saugen, wann er will.

Und es sich dann ansehen. Kleines Manko:

Es ist ein Anschluss mit ADSL2+ (16 Mbit/s)

oder, noch besser, mit dem extrem schnellen

VDSL (bis zu 50 Mbit/s) vonnöten, um die

Inhalte entsprechend nutzen zu können.

Zu hören wird es auf der IFA auch einiges

geben. In den Hallen 1.2, 2.2, 3.2, 7.1, 9

und 18 geht es hauptsächlich um Audio Entertainment.

Das Highlight dieser Abteilung

ist die teuerste Anlage der Welt (TADW), die

all das an feinem Audio-Equipment vorzeigt,

was gutes Geld kaufen kann. Um zu demonstrieren,

wie gut das geht, werden Konzerte

direkt mitgeschnitten und über diese

Mega-Anlage wiedergegeben. Nicht nur ein

Ohrenschmaus, sondern auch ein Leckerbissen

für die Augen. Und wer zunächst

beim Home Entertainment die Heimkino-Anlagen

genossen hat, kann sich hier einen

neuen alten Trend anhören: Stereo. Ganz ordinär

mit lediglich zwei Boxen. Aber mit

Technik vom Feinsten.

Rund um den Funkturm tummeln sich

die Angebote, die unter „My Media“ firmieren.

Ob Foto und Fotobearbeitung, Video,

MP3 und Konsorten, Games oder auch Speicherlösungen,

es gibt nichts, was es hier

nicht zu sehen gibt. Nach dem großen Hype

um das iPhone in den USA sollte jeder Interessierte

mal in der Halle 11.1 bei Gravis vorbeischauen.

Die Apple-Spezialisten werden

sicher schon mehr als nur Zubehör für das

Kult-Handy vorweisen können. Sehr wahrscheinlich

wird auch die neue PSP von Sony,

die kleiner und leichter ausfallen wird,

schon mal zum „Hands on“ bereitstehen

und viele Interessierte locken. Dies alles

FOTO: SONY

FOTO: LOEWE

Sony Bravia: TV wird zum Genuss – vor allen Dingen

in Kombination mit dem neuen BluRay-Player

FOTO: T-MOBILE

FOTO: PIONEER

FOTO: KENWOOD

FOTO: SAMSUNG

WEB-TECH

Geburtstagsgeschenk: Zum zweiten

Geburtstag von web’n’walk kommt

T-Mobile mit dem MDA namens

„Touch“

Full-HD à la Metz: Mit diesem Baustein rüstet Metz

seine HD-ready-Fernseher auf Full-HD auf

Black Magic: Die achte

Plasma-Generation von

Pioneer überzeugt mit

tollen Schwarzwerten

Doppel-Moppel:

Samsung bietet einen

Hybrid-Player für HD-DVD

und BluRay an

Stereo kommt zurück:

Kenwood zeigt mit der

K-Serie, wie Stereo heute

geht

Alle reden davon, einige machen bereits vortreffliche Dinge darin, andere

haben nicht den leisesten Schimmer, was das soll: Web 2.0. Das

spannende Thema der Weiterentwicklung im Internet verdient eine

Sonderschau, die in der TrendSettingArea in Halle 26 stattfinden wird.

Hier zeigen Verlage, Plattformanbieter, bereits erfolgreiche Web 2.0-

Anbieter und die IT-Industrie die rasanten Entwicklungen in diesem

„Mitmach-Medium“. Und in den Hersteller-Hallen wird es sicher zu diesem

Thema auch noch das eine oder andere Produkt geben, etwa das

„YouTube“-Handy von Samsung.

hitec home AUGUST 2007

9

FOTO: METZ


FOTO: TOSHIBA

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

HD für Videofilmer:

Samsung bietet volle

Auflösung für Filmer

TV to go: DVB-T-Porties

von Grundig und Philips

für das Überall-TV-

Programm

Weiß wohin: Einer von vielen

mobilen Navigatoren, die unter

„My Media“ fallen

EINTRITT MIT MAßEN

Wenn man überlegt, dass ein Live-Konzert schnell mal an die 100 Euro

kostet, ist ein Tag auf der IFA fast geschenkt. Im Vorverkauf (bis zum 30.

August) kostet die Tageskarte lediglich 9,50 Euro. Selbst an der Tageskasse

sind mit 13 Euro erträgliche Gebühren fällig. Schüler (5,50 Euro) oder

ganze Schulklassen (30 Euro für die ganze Klasse) kommen besonders

günstig weg. Aber auch Familien sind mit 26 Euro für zwei Erwachsene

und maximal drei Kinder gut beraten. Und all jene, die nur nachmittags

ganz gezielt zu bestimmten Ausstellern wollen, werden mit dem „2for1“-

Ticket zufrieden sein, das zwei Personen für 13 Euro auf die IFA lässt.

Allerdings erst nach 14 Uhr. Ob online im Ticketshop der Messe, wo so genannte

SecuTix-Tickets ausgestellt und per Kreditkarte bezahlt werden,

per Fax unter 030/3069-6930 oder per Mail kartenservice@messe-berlin.de,

alle Wege stehen offen. Außerdem können Tagestickets auch bei allen

Reisecentern der Bahn und an den S-Bahn-Verkaufsstellen erworben

werden. Das S-Bahn-Ticket muss jedoch (bestenfalls das VBB-Tagesticket

für 6,10 Euro) zusätzlich gekauft werden, da die Eintrittskarte nicht zur

kostenlosen Nutzung der S-Bahn berechtigt.

10 hitec home AUGUST 2007

Fast wie im Urlaub:

Toshiba hat wie viele

Hersteller HD in voller

Auflösung parat

FOTO: GRUNDIG

FOTO: MERIAN

FOTO: SAMSUNG

spiegelt in sehr knapper Form auch die Fragestellung,

nach der die Einteilung der Hallen

erfolgt ist: Welche Inhalte gibt es? Welches

Gerät brauche ich dafür? Wie ist der

Übertragungsweg? My Media halt.

Für den Profi wie für den interessierten

Laien ist der relativ kleine Bereich Public

Media gedacht. Hier zeigen Fernsehstationen

und Radiosender ihr Know-how, etwa

bei Digital-Radio, das sich weit entwickelt

hat. Das Überall-Fernsehen (DVB) wird sich

nicht nur hier, sondern auch bei verschiedenen

Herstellern in tragbaren Lösungen präsentieren,

die den Nutzer in die Lage versetzen,

immer und überall das zu sehen, was er

mag. Starten soll zur IFA auch die Satellitenplattform

von SES Astra unter dem Namen

„Entavio“. Mittels dieser Satellitentechnik

soll es den Providern möglich sein, ihre Inhalte

digital und verschlüsselt zu senden.

Plus: Es soll nur noch einen Receiver geben,

über den auch Premiere zu empfangen ist.

Minus: Auch wenn von Astra als kostenneutral

geplant, bietet diese Plattform die Option

an, Seher zum Zahlen zu bewegen. Es

werden Preise von 3,50 Euro je Monat gehandelt.

Sicherlich heiß begehrt wird die Abteilung

„Communication“ sein. Dabei geht es

nicht nur um Mobilfunk und seine Anwendungen,

sondern auch um mobile Unterhalter

jeglicher Art bis hin zum Navigationssystem,

das ja auch schon Bilder oder Videos

wiedergeben kann. Oder auch mal mit

DVB-T ausgestattet ist zum Fernsehen. Und

natürlich auch die Telefonie über das Internet

(VoIP = Voice over IP). T-Mobile hat allen

Grund zu feiern, denn Web’n’walk feiert Geburtstag

und wird – neben neuen Anwendungen

– auch mit neuen Geräten wie MDA-

Touch gefeiert. Neue Anwendungen – auch

aus dem Bereich Web 2.0 – wie Super-SMS

und Musikdownloads für unterwegs werden

das Bild abrunden und sicherlich für großen

Zulauf sorgen.

Ein Thema, das nicht unbedingt unter

„Communication“ einzuordnen ist, aber

trotzdem mit dem Handy zu tun hat, ist Mobile

TV. Bei dem Provider MFD (Mobiles Fernsehen

Deutschland) in Halle 26 werden beide

Übertragungswege zur Verfügung stehen:

DVB-H, der mobile Ableger vom

DVB-Fernsehen (Digital Video Broadcasting

for Handhelds) und auch DMB (Digital Multimedia

Broadcasting). Wer noch nie auf dem

Handy ferngesehen hat, hier ist die Chance,

es live und in Farbe zu erleben. Denn neben

ARD, ZDF, MTV Music und N24 wird auch ein

eigens für Handy-TV entwickeltes Programm

ausgestrahlt: ProSiebenSat.1 Mobile.

Der letzte Themenpark ist eher etwas

für Spezialisten: „Technology and Components.“

Wer sich ganz tief in Bereiche à

la Halbleiter und ähnliche Technologien

vertieft, findet hier sicherlich reichliche

Anregungen. Denn es sind neben internationalen

Firmen auch Hochschulen, Institute

und andere wissenschaftliche Einrichtungen

vertreten, die einen Blick über den

Tellerrand des Hier und Jetzt erlauben

werden. ■

Das rockt: Im Sommergarten werden Pink und

Juli Konzerte geben


ULTIMATIVE UNTERHALTUNG: hitec home verlost

1 TOP-TV

Bei hitec home können Sie diesmal ein Heimkino-System der Spitzenklasse

im Wert von rund 4000 Euro gewinnen. Herzstück ist eine IFA-Neuheit von

Philips, der 37 Zoll Ambilight-Flat-TV „37PFL9732D“ mit Perfect Pixel HD-

Technologie. Und zum perfekten Bildgenuss, liefert Philips auch gleich noch

den perfekten Hörgenuss: den Philips Ambisound. Für den sorgt das

„HTS8100“, ein DVD-Heimkino-System, das alle Vorteile einer klassischen

Heimkino-Anlage bietet, wie 5.1 Surround-Klang, Lautsprecher, Verstärker und

einen DVD-/CD Player. Alles ist in eine einzige Einheit integriert, die zudem an

jeden Flat TV angeschlossen werden kann. Um diesen Superpreis zu gewinnen,

müssen Sie lediglich die folgende Frage richtig beantworten:

Wie heißt das von Philips für Flachfernseher

entwickelte Umgebungslicht?

a) Ambilight b) Ambitioniert c) Ambivalent

mit DVD-/Surround-

Sound-System von Philips

Die richtige Antwort einfach auf eine Postkarte (Absender nicht vergessen)

und ab damit an folgende Adresse:

Redaktion hitec home, Stichwort „Heimkino“

Obergplatz 14, 47804 Krefeld

Oder schicken Sie uns eine Mail mit der richtigen Lösung an:

hitec@schmidtoverlaender.de, Betreff „Heimkino“.

Postkarte oder Mail müssen bis zum 28. September 2007

eingegangen sein. hitec home wünscht allen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern viel Glück.

Mitarbeiter der S.O.K. Verlagsgesellschaft mbH und deren Angehörige dürfen nicht

teilnehmen. Gewinne werden nicht bar ausbezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FOTOS: PHILIPS


FOTOS: CEWE

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

I BASIS-SET I DIE SCHÖNSTEN ERINNERUNGEN ALS FOTOBUCH!

MeinCeWe

Fotobuch

12 hitec home AUGUST 2007

Ein Fotobuch ist die zeitgemäße Alternative

für alle, die mehr aus ihren Digitalfotos

machen wollen. Am PC werden aus Bildern in

Kombination mit attraktiven Hintergründen,

den eigenen Texten und einer individuellen

Seitengestaltung tolle Fotoerinnerungen. Die

Bilder vom letzten Urlaub, dem Städte-Trip,

einer Hochzeit oder dem Kindergeburtstag

werden so zu Fotostories, die als gedrucktes

Buch begeistern, anstatt auf der Festplatte

zu „schlummern“. Technische Basis ist in der

Regel eine Software, mit der die Fotobücher

am PC gestaltet und online bestellt werden

können. Bei der Fotobuch-Software trennt

sich allerdings die Spreu vom Weizen.

So bietet beispielsweise die CeWe-Fotobuch-Software

einen grenzenlosen Gestaltungsspielraum,

ist dabei aber anwenderfreundlich

und intuitiv zu bedienen: Die

Bilder lassen sich frei auf den Seiten verschieben,

über Doppelseiten abbilden, hinzufügen,

löschen und beschriften. Wer nicht

frei gestalten möchte, nutzt einfach eine der

zahlreichen Gestaltungsvorlagen, die keinen

Wunsch offen lassen.

Das Fachmagazin „CHIP“ hat in seiner

November-Ausgabe 2006 zwölf Anbieter von

Fotobüchern näher unter die

Lupe genommen. Der Testsieger:

das CeWe-Fotobuch.

Zum gleichen Ergebnis

kam die „CHIP Foto Video digital“

im Januar 2007: „So viel

Kreativität ermöglicht kein anderes

Tool: Ob beim Cover oder

bei den Buchseiten – die Gestaltungsfreiheiten

sind überragend.

Die Farben fallen naturgetreu

aus, und auch die

Druckqualität ist Klasse“ (Quelle:

„CHIP Foto Video digital“

1/07).

Mit Gestaltungsvielfalt

und der „überzeugend flexiblen

und einfach zu bedienenden

Software“ erobert das CeWe-Fotobuch

auch bei der PCgo (6/07) den ersten Platz!

Und so einfach geht es: Die Fotobuch-

Software kostenlos unter www.cewe-fotobuch.de

downloaden und am PC das persönliche

Fotobuch kinderleicht selbst gestalten.

Der „Fotobuch-Assistent“ begleitet durch die

Bestell-Software und stellt – auf Wunsch –

blitzschnell und intelligent einen Vorschlag

für ein persönliches Fotobuch zusammen.

Bilder, Hintergründe, Seitengestaltung und

Texte können jederzeit verändert werden.

Ist das CeWe-Fotobuch gestaltet, kann

der Fotobuch-Auftrag dann einfach online

versendet werden oder auf CD gebrannt bei

einem der vielen CeWe-Handelspartner abgegeben

werden. Das CeWe-Fotobuch (Kosten:

ab 7,95 Euro) ist, je nach Ausführung,

nach drei bis sieben Tagen fertig gedruckt

und wird wahlweise per Post zugesandt oder

kann – portosparend – im Handel abgeholt

werden.

Neu im Programm sind die Reise- und

Chronik-Editionen, die es ermöglichen, in einem

CeWe-Fotobuch die eigenen Bilder mit

fertig gestalteten Themenseiten, beispielsweise

zum Thema „Mallorca“, zu kombinieren.

So wird aus Urlaubsbildern eine Fotoerinnerung

mit dem gewissen Etwas! Von Andalusien

über New York und

Wien an die türkische Ägäis –

einfach per Download. Das gibt

es nur bei CeWe!

Die Chronik-Edition bietet

Wissenswertes aus Gesellschaft,

Sport und Politik – hier

können die Top-Themen von

1910 bis 1999 in Dekaden, ab

2000 sogar für jedes Jahr mit

den eigenen Bildern kombiniert

werden. Ideal also für ein

Jubiläumsbuch oder zum runden

Geburtstag!

Weitere Informationen und

einen kostenlosen Download

der Fotobuch-Software bietet

die Website www.cewe-fotobuch.de.

Hier sind auch regelmäßig Updates

der CeWe-Fotobuch-Software zu finden, die

mit neuen Fotobuch-Themen anregen und

begeistern. ■

➔ www.cewe-fotobuch.de

MITMACHEN UND GEWINNEN:

hitec home und CeWe verlosen

15 Gutscheine für CeWe-Fotobücher

➔ SEITE 4


FOTOS: ROBERT THOMAS

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

Mit dem „Thomas Twin TT Aquafilter“,

dem Staub- und Waschsauger der Extraklasse,

können Allergiker aufatmen. Denn

eine einzigartige, patentierte Wasserfiltertechnik

inklusive HEPA-Filter beim

Staubsaugen und eine Vier-Bar-Druckpumpe

beim Waschsaugen sorgen für spürbar

frische und gesunde Luft und für hygieni-

I THOMAS TWIN TT AQUAFILTER I

SPÜRBAR FRISCHE UND GESUNDE LUFT IM HAUS

ALLERGIKERaufatmen können

VORTEILE IM ÜBERBLICK

➔ Saugleistung von 800 – 1 600 Watt elektronisch regelbar

sche Sauberkeit im Haus. Alle Flächen

lassen sich trocken saugen. Dank eines

Sprühextraktions-Systems können darüber

hinaus aber auch Teppiche, Teppichböden,

Polstermöbel, textile Wandbehänge und

Autopolster sowie Natursteinböden und

Kunststoffbeläge gründlich gereinigt

werden.

➔ mit wenigen Handgriffen vom Waschsauger zum Staubsauger umzurüsten

➔ leichtgängig und mit großem Aktionsradius

➔ viel Zubehör wie zum Beispiel Düsen für Teppich- und Hartböden, Polster,

Fugen und Fenster

➔ großzügig dimensionierte Möbelschutzleiste schützt Möbel und Türen

➔ Softtouch-Funktionsschalter ermöglichen eine leichte Bedienung

KAMPF DEN ALLERGIEN

Der „Thomas Twin TT Aquafilter“ filtert den Staub ganz ohne Staubbeutel

über ein Wasserbad aus der angesaugten Luft heraus. Bakterien, Milben und

Pollen mit ihren Allergenen werden im Wasser gebunden und können nicht

mehr über die Abluft zurück in den Raum gelangen. Räume werden spürbar

frisch und bleiben länger sauber.

GERUCHLOS STAUBSAUGEN

Das Wasserfiltersystem ist leicht zu entnehmen und zu entleeren. Lästiges

Entsorgen von Staubbeuteln und Entleeren und Säubern von staubenden

Staubbehältern entfällt. Nach dem Staubsaugen bleiben keine unangenehmen

Gerüche zurück. 100 Prozent Saugleistung bei jedem Saugvorgang.

PATENTIERTES WASSERFILTER-SYSTEM

Ein mehrstufiges Wasserfilter-System hält bis zu 99,999 Prozent Hausstaub,

Pollen, Milben und andere Allergene mit einer Größe von bis zu 0,3 ym (0,003

mm) zurück und befeuchtet die Luft mit bis zu 400 ml/h.

HYGIENISCHE TIEFENREINIGUNG

Dank „i-Vac“-Technologie können Sie Teppichböden, Polster und Hartböden

nass reinigen und trocknen in einem Arbeitsgang. Alles wird fasertief sauber

und spürbar frisch.

AUSGEZEICHNET …

... mit dem Allergiker Zertifikat zur Entfernung von Hausstaubmilben und Katzenallergenen,

dem Fünf-Sterne-Qualitätszertifikat für 99,999 % Staubrückhaltevermögen

und dem PLUS X AWARD für Innovation.

„Thomas Twin TT Aquafilter“ - ein Gerät natürlich auch für jeden, der sich nicht

mit Allergien herumplagen muss, aber dennoch Wert auf spürbare Frische und

hygienische Sauberkeit legt.

➔ Kostenlose Hotline: 0800/784 66 27 ➔ www.robert-thomas.de

hitec home AUGUST 2007

13

PROMOTION


➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

FOTO: MIELE ➔ TV + VIDEO

SAUBERMANN

14 hitec home AUGUST 2007

I BODENPFLEGE I DER RICHTIGE STAUBSAUGER FÜR ALLE FÄLLE

Hersteller: Miele

Produkt: „Premium 5000“

Alleskönner für Teppich, Fliesen, Laminat oder Parkett

Serienmäßige Zubehörausstattung: Elektrobürste „SEB 236“ für Teppich

Leichtlauf-Bodendüse „SBD 500-3“ für Teppiche, Teppich- und Hartböden

(z.B. Fliesen)

Parkettbürste „SBB 300-3“ für Parkett und empfindliche Böden

WAS IST... FOTO: ROBERT THOMAS

... ein Zyklonstaubsauger? Das

ist ein 1985 von James Dyson

entwickelter Staubsaugertyp.

Er kommt ohne Beutel aus.

Schmutz und Luft wirbeln in

immer enger werdenden Kreisen

in einem Behälter im Inneren

des Saugers. Durch

hohe Gravitationskräfte – bei

Dyson gibt man eine Leistung

von 150 000 G an, also das

43 000fache der Kräfte, die

ein Formel-1-Fahrer aushalten

muss – wird dabei der

Schmutz von der Luft getrennt.

BITTE AUFATMEN

Hersteller: Robert Thomas

Produkt: „Twin TT”

Besonders für Allergiker gedacht

mehrstufige Wasserfiltertechnik

HEPA-FILTER (waschbar)

MKA-Micro-Abluftfilter

Glänzen

AUSSICHTEN

Einer für alle? Das mag bei den Musketieren

gelten, aber nicht für Staubsauger.

Denn DEN Staubsauger für alle Fälle gibt es

nicht. Deshalb sollte man sich, bevor man

sich für einen Staubsauger entscheidet, zuerst

darüber klar werden, was die Hauptaufgaben

des neuen Gerätes sein werden. So

verlangt die Kombination dicker, flauschiger

Berber mit dickem, flauschigen Hirtenhund

als Haustier sicherlich einen völlig anderen

Saugertyp, als das zum Beispiel in einem

Allergiker-Haushalt der Fall ist. hitec

home gibt Tipps für den Saugerkauf und

zeigt ein paar Produkthighlights.

DAUERLÄUFER

FOTO: PHILIPS

Hersteller: Philips

Produkt: „Marathon AutoClean“

Zyklonstaubsauger mit 2 000 Watt

Besonderheit: automatische Filter-

Selbstreinigungsfunktion

Parkett-, Turbo- oder Tri-Active-Bürsten

(diese saugen durch Seitenbürsten

auch in Ecken und Rundungen)

Beim Kauf sollte man auf ein paar Dinge

achten: Wie groß ist die zu reinigende

Wohnung? Wie stark ist die üblicherweise

anfallende Verschmutzung (z.B. durch Haustiere,

kleine Kinder, bastelnde Familienväter

etc). Und ganz wichtig: Womit sind die Böden

in den eigenen vier Wänden ausgelegt?

Dominiert Parkett, Teppich, PVC oder doch

Fliesen? So gibt es zum Beispiel extra für

empfindliches Parkett spezielle Düsen. Und:

Dem oben erwähnten flauschigen Berber

FOTO: LG

STAUB UNTER DRUCK

Hersteller: LG

Produkt: „VK-C902HTMQ“

Zyklonstaubsauger mit 2 000 Watt

Besonderheit: Staub wird für eine

saubere Entleerung im Auffangbehälter

stark verdichtet

Polsterdüse ist direkt ins Saugrohr

integriert; Bodendüse für Teppich und

Hartböden, weiteres Zubehör: Fugenund

Parkettdüse


de

hingegen sollte man auf jeden Fall mit einem

Bürstsauger zu Leibe rücken. Der

reicht normalerweise auch für alle glatten

Böden.

Nur wer wirklich gründlich PVC, Fliese,

Marmor und Co. reinigen möchte, kann sich

die Anschaffung eines speziellen Hartbodenreinigers

überlegen (diese wischen,

bürsten und trocknen den Boden gleichzeitig).

Für extremen Schmutz gut geeignet

sind spezielle Nassreiniger, die Teppich,

Glattböden oder Polster in fast allen Fällen

porentief rein sauber bekommen. Übrigens:

Es gibt auch Staubsauger, die speziell zur

Entfernung von Tierhaaren konzipiert

wurden.

Doch auch wenn man sich über den eigenen

Bedarf Klarheit verschafft hat, steht

man immer noch einem großen Angebot

gegenüber. hitec home mit Produktbeispielen

für alle Fälle. ■

BEWEGUNGSTALENT

FOTO: CANDY HOOVER

Hersteller: Candy Hoover

Produkt: „Free Motion”

Gerät gibt es sowohl als Beutelwie

auch als Zyklonvariante

Besonderheit: 90 Grad drehbare

Bodendüse, die bis zur Möbel- oder

Teppichkante Schmutz aufnimmt

Einhandbedienung im Handgriff des

Saugers

FOTO: SIEMENS

ALLESKÖNNER

Hersteller: Siemens-Electrogeräte

Produkt: „VS 06G2483 White Edition”

Besonderheit: kann mit und ohne

Staubsaugerbeutel betrieben werden

Alleskönner mit 2 400 Watt

Zubehör: Polster- und Fugendüse

KÖPFCHEN, KÖPFCHEN

Hersteller: Dyson

Produkt: „DC21 Motorhead“

Zyklonstaubsauger, für alle Böden

geeignet

Besonderheit: elektrische Bürstwalze

auch gegen widerspenstigen Schmutz

Gut zu wissen: Dyson ist Erfinder der

beutellosen Cyclone Technologie

FOTO: DYSON

TIPPS:

Vorführen lassen und ausprobieren: Beim Kauf sollte man auf bequeme

Handhabung, Gewicht, Betriebsgeräusch und Zubehör des Gerätes achten

Bei Hartböden kann man ruhig vorher zum Besen greifen, um groben

Schmutz zu entfernen – das spart Energie (und falls vorhanden, Platz im

Staubbeutel)

FOTO: AEG ELECTROLUX

5MOBILE ZYKLONSAUGER

Gewinnen Sie bei hitec home einen von fünf neuen „ERGORAPIDO

Cyclonic 2in1“-Staubsaugern von AEG Electrolux. Wie sein Name schon

verrät, vereinen sich in ihm ein kabelloser Zyklon-Staubsauger mit

elektrischer Saugbürste und ein abnehmbarer Akkusauger zu einer

vielseitigen Kombination. Denn dank kabeloser Freiheit, flexibler Bürste

mit Doppelgelenk und einer ausgezeichneten Ergonomie, sowie

hohe Saugleistung, erreichen Sie mit ihm auch schwer zugängliche

Stellen wie unter Stühlen, in engen Nischen oder auf Treppen. Um zu

gewinnen, müssen Sie nur folgende Frage richtig beantworten:

Um welchen Staubsaugertyp handelt es sich bei

dem neuem „ERGORAPIDO Cyclonic 2in1“?

Die richtige Antwort einfach

auf eine Postkarte

(Absender nicht vergessen)

und ab damit an folgende

Adresse:

Redaktion hitec home

Stichwort „Bodenpflege“

Obergplatz 14

47804 Krefeld

MOBILES

KRAFTPAKET

Hersteller: AEG Electrolux

Produkt: Rapido

Akkusauger mit

Zyklontechnik

Besonderheit: Vorderräder

verhindern lahme Arme

Leistung: bis zwölf Volt,

lange Betriebsdauer von bis

zu 20 Minuten, abnehmbare

Ladestation

Idealer Zweit-Sauger für

Heim und Auto

WIRBELWIND: hitec home verlost

a) ein Zyklop-

Staubsauger

b) ein Zyklon-

Staubsauger

c) ein Zylonen-

Staubsauger

Oder schicken Sie uns eine Mail mit der

richtigen Lösung an:

hitec@schmidtoverlaender.de,

Betreff „Bodenpflege“.

Postkarte oder Mail müssen bis zum

28. September 2007 eingegangen

sein. hitec home wünscht allen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern viel

Glück.

Mitarbeiter des Verlages S.O.K. Verlagsgesellschaft mbH und deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen.

Gewinne werden nicht bar ausbezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

hitec home AUGUST 2007

15


FOTO: GLISS

➔ TV + VIDEO

➔ AUDIO

➔ DVD

➔ HEIMKINO

➔ FOTO

➔ COMPUTER

➔ GAMES

➔ HAUSGERÄTE

➔ KOMMUNIKATION

➔ CAR MEDIA

➔ LICHT

➔ ZUBEHÖR

➔ NEWS + TRENDS

➔ TIPPS + TECHNIK

»

Qualität hat

nun einmal

ihren Preis – das

gilt besonders beim

Kaffee.«

MICHAEL GLISS,

KAFFEESOMMELIER

16 hitec home AUGUST 2007

I BOHNEN-KUNDE I hitec home HAT MICHAEL GLISS,

DEUTSCHLANDS ERSTEN KAFFEESOMMELIER, IN SEINEM LADEN IN KÖLN BESUCHT

Eine kleine, feine Adresse für Kaffeeliebhaber

versteckt sich im Herzen der Kölner

Innenstadt. Denn zwischen Galerien und

teuren Einrichtungsateliers – gegenüber

von Sotheby – liegt an der St.-Apern-Straße

das „Caffee Contor“ von Michael Gliss,

Deutschlands erstem Kaffeesommelier. Das

urige Ladenlokal ist bis unter die Decke voll

mit Kaffeespezialiäten aus aller Welt. Hier

finden Kunden die hochwertigen Röstungen,

die das i-Tüpfelchen für den perfekten

Kaffeegenuss liefern. Doch halt: Das mit

dem i-Tüpfelchen sieht Gliss ganz anders.

„Ich habe hier im Laden oder bei meinen Seminaren

immer wieder Menschen, die meinen,

für den guten Kaffee würde ja schon

ein toller Kaffeevollautomat ausreichen.

Das ist aber natürlich nur die halbe Wahrheit.

Wenn ich in einen Vollautomaten minderwertigen

Kaffee fülle, ist das Resultat

entsprechend schlecht.“

Und so ist man schon im Gespräch. Gliss

erzählt mit Leidenschaft, ohne sich schwärmerisch

in Details zu verlieren. Seit er Anfang

der 80er Jahre, direkt nach seinem Abitur,

an der französischen Riviera die Kaffee-

DerHERR

kultur der Franzosen kennen gelernt hatte,

hat ihn das Thema nicht mehr losgelassen.

Nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann

blieb er dem schwarzen Gold immer treu –

Höhepunkt seiner Biografie bisher: In 2001

hat er sich in Wien zum Kaffeesommelier

weiterbilden lassen. Wie beim Wein ist auch

die Aufgabe des Kaffeesommeliers vor allen

Dingen die der Beratung.

Dabei kommen Gliss’ profunden Fachkenntnisse

nicht nur Kunden des „Caffee

Contor“ zugute. Er arbeitet mit einer Münsterländer

Rösterei exklusiv für sein eigenes

Großhandelsgeschäft zusammen. In Bensberg

hat er eine Kaffee-Gastronomie, das

„Caffee Cult“. Auch Hersteller von Kaffeevollautomaten

arbeiten ebenso mit ihm zusammen

wie Glas- und Keramik-Hersteller.

Zahllose Kunden und auch Händler haben

zudem mittlerweile Seminare bei Gliss besucht.

Natürlich arbeitet Gliss nur mit Trans-

Fair-gehandeltem Kaffee, und seit 2006

unterstützt Gliss zudem ein Projekt der

Welthungerhilfe in Peru.

Auch im „Gliss Caffee Contor“ veranstaltet

Gliss regelmäßig Genuss-Seminare

für interessierte Kaffee-Liebhaber und sol-

BO der

che, die es werden wollen. Die Seminare

sind auf maximal zehn Teilnehmer begrenzt

und dauern drei Stunden. Wer bei Gliss die

„Schulbank“ drückt, wird von Beginn aktiv

in das Geschehen einbezogen und dazu motiviert,

alle Sinne zu schulen. So erfährt er

zunächst einmal Wissenswertes über die

Geschichte der Gattung Coffea und wie die

Kaffeehauskultur Mitte des 17. Jahrhunderts

den europäischen Kontinent erreichte.

Dann geht es aber direkt ans Riechen, Fühlen

und Schmecken, und dazu wird das Rohprodukt

in verschiedenen Zuständen präsentiert

und verkostet. „Das Wichtigste ist“,

so Gliss, „dass Kaffee-Fans erfahren, wie sie

einen guten von einem schlechten Kaffee

unterscheiden können und worauf sie bei

der Auswahl der Bohne achten müssen. Das

geht nur über Probieren.“

Viel zu lange sei Kaffee nur nach der

Marke gekauft worden, moniert der leidenschaftliche

Kaffeekenner und erklärt seinen

Genuss-Schülern den Unterschied zwischen

„Arabica“ und „Robusta“. Auch über die

Zubereitungsarten referiert Gliss in seinem

Seminar und das Zusammenspiel von Mahlgrad,

Wasserqualität, Brühzeit und -tempe-


HNEN

ratur. Am Ende erfährt der leidenschaftliche

Kaffeetrinker schließlich, welchen Preis der

köstliche Trank mindestens haben sollte,

damit vom Anbau über das Pflücken bis hin

zum Transport und zur Röstung höchste

Qualitätsmaßstäbe eingehalten werden

können.

„Qualität hat nun einmal ihren Preis –

das gilt besonders beim Kaffee“, sagt Gliss

und plädiert dafür, lieber eine Tasse weniger

zu trinken, dafür aber ausschließlich auf guten

und schonend gerösteten Kaffee zurückzugreifen.

Dass der nebenbei auch bekömmlicher

ist und deutlich weniger zu Schlafstörungen

oder Magenproblemen führt, erfährt

man ebenfalls in den Kaffee-Seminaren.

Im letzten Teil geht es dann an die Verkostung

verschiedener Kaffeesorten. Diese

lässt Gliss von seinen Gästen selber zubereiten.

Bei dem Versuch, dieses Aroma dann

treffend zu beschreiben, entwickeln sich in

den Gruppen schnell lebhafte Diskussionen,

die weit über den Kaffee hinausgehen. Zum

Nachlesen erhalten die Teilnehmer im Anschluss

umfangreiche Informationsunterlagen

sowie eine Kaffeekostprobe für den heimischen

Test. ➔ www.gliss.de ■

Der Genuss beginnt schon beim Einkauf:

Kaffee-Angebot im Kölner „Caffee Contor“

INFO:

Expertenwissen: „Es gibt

mehr als 1 000 bekannte

Kaffeearomen.“ So Michael

Gliss, Deutschlands erster

Kaffeesommelier

Im „Gliss Caffee Contor“ finden regelmässig

Genuss-Seminare für

interessierte Kaffee-Liebhaber und

solche, die es werden wollen, statt

FOTO: GLISS

FOTO: HITEC HOME

FOTO: GLISS

Meisterstücke

in Design und Funktion

Höchste Ansprüche perfekt kombiniert.

Design, edle Materialien und überzeugende

Ergonomie sind die herausragenden Eigenschaften,

die unsere FUSION-Produkte auszeichnen:

wir machen Ihnen Lust auf ein

herrliches Frühstück. Geniessen Sie Ihren

Kaffee aus einer einzigartigen Kaffeemaschine

mit zusätzlicher, hochwertiger

Milchaufschäum-Einheit und selbstverständlich

allem Komfort, den ein modernes

Produkt heute bieten muss. Runden Sie diesen

besonderen Frühstücksgenuss mit unserem

passenden Toaster und Wasserkocher ab.

FUSION – die beste Wahl für‘s Frühstück.

www.morphy-richards.info

EINE STARKE MARKE DER GLEN DIMPLEX GROUP


FOTOS: SIEMENS

➔ design special

»

Siemens-Design

ist modern, aber

nicht modisch.«

GERD E. WILSDORF,

CHEFDESIGNER SIEMENS-

ELECTROGERÄTE

„Die Einbaugerätereihe ist,

so glaube ich, in ihrer Durchgängigkeit

eine feste Größe

in der Küchenszene“, so

Gerd E. Wilsdorf, Chefdesigner

Siemens-Electrogeräte

18 hitec home AUGUST 2007

I EXPERTENINTERVIEW I GERD E. WILSDORF, CHEFDESIGNER BEI

SIEMENS-ELECTROGERÄTE, ÜBER SEINE ARBEIT, SEINE VORBILDER UND DARÜBER, WAS FÜR

PROFIS EIN GUTES DESIGN AUSMACHT

»WENIGER IST MEHR«

Herr Wilsdorf - verraten Sie uns doch etwas

über Ihre Person. Wie wird man

Chefdesigner für Siemens Hausgeräte?

Ich habe das eigentlich recht umständlich

gemacht – im Rückblick

war es aber doch zielführend, wie

sich gezeigt hat: Begonnen hat alles

mit einer Lehre als Elektromechaniker.

Dann folgten die technische

Oberschule, ein Studium

zum Ingenieur für Feinwerktechnik

und schließlich ein Produktdesignstudium.

Mein beruflicher

Werdegang begann als Design-

Koordinator für die Brillen-Entwicklung

bei Rodenstock in München.

Im Anschluss daran wurde

ich Designer für Wäschepflege bei

Siemens, wo ich nun seit etwa 20

Jahren als Chefdesigner und für

alle Produkte der Siemens-Electrogeräte

weltweit verantwortlich

bin.

Kommen wir zu Ihrer Arbeit: Was zeichnet

ein gutes Produktdesign aus?

Ein großer deutscher Design-Kollege

pflegt immer zu sagen: „Gutes

Design ist möglichst wenig Design“.

Dem schließe ich mich voll

und ganz an. Unsere Produkte, die

Siemens-Hausgeräte, haben eine

lange Lebensdauer. Dafür sorgt

vor allem der hohe Qualitätsstandard,

dem das Design und die Gestaltung

gerecht werden müssen.

Wir können es uns nicht leisten

und vor allem unseren Kunden

nicht zumuten, die Produkte

kurzlebig und nur auf optische Effekte

hin zu gestalten – damit

wäre eine Marke Siemens unglaubwürdig.

Wann greift der Designer bei der Neuentwicklung

eines Produktes in den Entwicklungsprozess

ein?

Sehr früh. Wir haben hierfür den

so genannten „PEP“ – den Produkt-Entstehungs-Prozess.

Dieses

Managementwerkzeug bindet alle

beteiligten Bereiche mit ein. Die

Abteilung Design ist bei Siemens

ganz am Anfang dieser Prozesskette

dabei, in manchen Fällen sogar

Impulsgeber für Innovationen.

Ein Beispiel für große Design-Initiative

ist das neue Bedienkonzept

„touchSlider“ bei Kochstellen:

Jedem Kochfeld ist dabei ein läng-

liches „touchSlider“-Bedienfeld

zugeordnet. Gleitet der Finger

darauf sanft entlang, lässt sich die

Temperatur der Kochstellen stufenlos

einstellen.

Der „touchSlider“ des Backofens für den

amerikanischen Markt ist rund und erinnert

an ein iPod-Bedienfeld. Die Version

hierzulande hingegen ist linear. Warum?

Beim „touchSlider“, den wir bei

Kochfeldern verwenden, sind wir

platzmäßig sehr eingeschränkt,

daher die flache, lineare Form.

Beim Backofen in den USA ist die

Situation eine andere: Hier haben

wir das Slider-Element in den

Mittelpunkt der Bedienblende gestellt,

Raum dafür ist hier deutlich

mehr vorhanden.

Was sind die Merkmale des Siemens-Design?

Siemens-Design ist modern, aber

nicht modisch. Wir nutzen innovative

Technik zum Wohle des Benutzers

und nicht zum Selbstzweck.

Unsere Gestaltung beruht stets auf

geometrischen Grundformen.

Welches sind unter Designaspekten Ihre

Lieblingsprodukte aus dem Siemens-

Portfolio?

Die Einbaugerätereihe ist, so glaube

ich, in ihrer Durchgängigkeit

eine feste Größe in der Küchenszene.

Die hohe Wiedererkennbarkeit

– zum Beispiel durch die „Infozone“

an der Oberkante der Geräte

– wird uns immer wieder honoriert,

vor allem deshalb, weil sie

sich so gut in die Küchenarchitektur

integriert.

Es gibt aus unserer Sicht auch für

die Zukunft natürlich immer neue

Wünsche und Visionen: zum Beispiel

den Bediendialog mit den

Geräten zu optimieren, auf die

Bedürfnisse der Verbraucher mehr

einzugehen, neue Gerätekombinationen

zu entwickeln ...

Herr Wilsdorf, vielen Dank für das Gespräch.


FOTOS: SONY

MENSCH. RAUM. PRODUKT.

„TUN, WAS NOCH NIE ZUVOR GETAN WURDE.“ DIESEM GEDANKEN FOLGEND, PRÄSENTIERTE SONY IM RAHMEN

DER MAILÄNDER MÖBELMESSE 2007 EINE AUSSTELLUNG VON SYMBIOSEN INTELLIGENTER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

MIT WERKSTÜCKEN VON KUNSTHANDWERKSMEISTERN AUS DER LOMBARDEI. DAS ZIEL ALLER GEZEIGTEN PROTOTYPEN:

DIE UMSETZUNG EINER NEUEN BEZIEHUNG ZWISCHEN MENSCH, PRODUKT UND RAUM.

1

2 3

5 6

4

1

2

3

4

5

6

„ZA“: komfortabler

Sessel mit integrierten

Surround-Sound-

Lautsprechern

„RIN“: elegante

Lautsprecher-Skulptur

„YUI“: federleicht

wirkendes Audio-System

für die Wand

„TSUKI“: extravaganter

Tisch mit integriertem

Projektor

„HANA“: reduzierte

Stehleuchte mit eingebautem

Lautsprecher

„MATOI“: PC mit

individueller,

umgebungsangepasster

Abdeckung

hitec home AUGUST 2007

19


FOTO: AMIN AKHTAR

➔ design special

»

Jede Produktreihe

ist eine

neue Herausforderung

für zeitloses

Design.«

EDMUND ENGLICH, LEITER

PRODUKTDESIGN BEI LOEWE

Jüngster Streich der

Design-Spezialisten von

Loewe: die Produktreihe

„Individual Compose“

20 hitec home AUGUST 2007

I ERSTE ADRESSE I DESIGN HAT BEIM FRÄNKISCHEN

TRADITIONSHERSTELLER LOEWE SEIT JEHER EINEN HOHEN STELLENWERT

LOEWE = DESIGN = L

Wenn bei den renommierten Designwettbewerben

die Gewinner bekannt gegeben

werden, so steht fast immer ein Loewe-

Produkt auf der Liste. Dabei bezieht sich

Design hier nicht auf die reine Formgestaltung,

auch die möglichst komfortable Gestaltung

der Bedienung und das Zusammenspiel

der einzelnen Komponenten spielen

dabei eine Rolle.

Der zielstrebige Aufbau Loewes zur

Premiummarke ist sehr eng mit dem Faktor

Design verbunden. Das

Ziel, dem Kunden etwas

Besonderes zu geben,

ist eine der Anforderungen,

die es mit jedem

neuen Produkt zu erfüllen

gilt.

Dabei setzen die

Kronacher neben der

Kompetenz im eigenen

Haus auch auf einen

langjährigen Partner: Phoenix Design.

Gegründet von Andreas Haug und Tom

Schönherr, zeichnet die Designschmiede

aus Stuttgart für viele „große Würfe“ von

Loewe mitverantwortlich.

„Am Anfang des Prozesses steht immer

die Strategie. Nicht nur für ein einzelnes

Produkt, sondern für ein Sortiment“, erläutert

Edmund Englich, Leiter Produktdesign

bei Loewe, die Vorgehensweise. Loewe folgt

seit jeher keinem Stil oder kurzfristigen Designtrends.

Eher im Gegenteil. Oft war Loewe

Trendsetter. Blickt man zurück, so findet

man viele Meilensteine der Designkompetenz.

Angefangen natürlich beim „Loewe

Art 1“, mit dem gewissermaßen der Grundstein

für die heutige Ausrichtung gelegt

wurde. Mit dem „Calida“ wurde Farbe ins

Spiel gebracht. Beim „Arcada“ konnte man

farbige Blenden austauschen. „Loewe

Ergo“, „Loewe Credo“ und selbstverständlich

die „Loewe Xelos“-Generation setzten

Ausrufezeichen. Vom „Spheros“ ganz zu

schweigen.

Etwa zwei Jahre vergehen in der Regel

vom ersten Zeichenstrich, über Computer

Aided Design (CAD) und mindestens 250

Stunden für ein einziges Modell in Originalgröße,

bis zur Serienreife eines neuen TV-

Gerätes. Parallel laufen die Produktionsvorbereitungen

im Werk, bevor das Gerät dann

für einige Jahre in den Handel gehen kann.

Edmund Englich: „Wenn jemand im letzten

Produktionsjahr ein Gerät kauft, das dann

für rund zehn Jahre in seinem Wohnzimmer

stehen wird, bedeutet das für uns, dass wir

ein Design schaffen müssen, das für viele

Jahre Bestand haben muss.“ Keine leichte

Aufgabe. „Zwar erhalten Loewe-Geräte ein

Rundum-Design, so dass sie wie eine Skulptur

im Raum platziert werden können, aber

sie dürfen und werden niemals als Solitär

eine Einrichtung dominieren“, ergänzt Englich.


OEWE

Lohn der Arbeit sind zahlreiche Designprämierungen

für Loewe, die mit dem Bundespreis

Produktdesign schon 2000/2001

einen ersten Höhepunkt erfuhren. Der Rat

für Formgebung, Frankfurt, würdigte mit

dieser höchsten deutschen Design-Auszeichnung

die hervorragende Gestaltung

des Loewe-Plasma-Fernsehers „Spheros“.

Das nur 16 Zentimeter tiefe Gerät mit 106

Zentimetern Bild-Diagonale (damals wurden

die Plasma-TVs als die ersten flachen Großbildgeräte

gefeiert) wurde so konzipiert,

dass es wie ein Bild an die Wand gehängt,

aber auch als formvollendetes Standgerät

genutzt werden kann, heißt es in der damaligen

Presseinformation. Inzwischen zählt

man bei Loewe die Designauszeichnungen –

angefangen beim IF gold award über red

dot und EISA Award – nicht mehr wirklich.

„Das bedeutet aber nicht, dass der Designprozess

bei uns leichtsinnig zur Routine geworden

ist! Wir freuen uns über jeden neu-

Auch nach 22 Jahren noch ein Hingucker erster Güte:

der „Loewe Art 1“

en Preis, denn er zeigt uns immer aufs

Neue, dass wir auf dem richtigen Weg sind“,

betont Englich.

Aktuell räumt Loewe wieder ab. Kein

Wunder bei Produktlinien wie „Individual“

und „Individual Compose“, die neben einer

Variante mit Swarovski-Kristallen auch bei

den vielzähligen technischen Möglichkeiten,

bis hin zur HDTV-Aufzeichnung per

integriertem Festplattenrecorder, Maßstäbe

setzen. Die Gerätefamilie „Individual“

beispielsweise konnte die höchste deutsche

Design-Auszeichnung, den Designpreis

der Bundesrepublik Deutschland in

silber, „einfahren“. Doch damit nicht genug:

Auch für die Gestaltung des Messeauftritts

auf der IFA 2005 wurden dem Unternehmen

höchste Design-Ehren zuteil: Der

zweite Designpreis der Bundesrepublik

Deutschland in Silber. Man darf auf die Fortsetzung

der Loewe-Designstory gespannt

sein … ■

Loewe-TV mit dem iF gold award

ausgezeichnet: Edmund Englich

(links), Leiter Designmanagement

der Loewe AG, und Sven Feustel,

Senior Designer bei Phoenix Design

in Stuttgart, bei der Preisübergabe

in Hannover

Mit dem Bundespreis Produktdesign

2000/2001 ausgezeichnet: „Loewe Spheros“

Edler LCD-TV mit edlen Kristallen:

der „Loewe Individual“ als Sonderedition

mit Swarovski-Kristallen

hitec home AUGUST 2007

21


FOTO: ELECTROLUX

➔ design special

22 hitec home AUGUST 2007

I DESIGNWETTBEWERB I

HERSTELLER GEHEN AUCH UNGEWÖHNLICHE WEGE, UM NEUE DESIGNS ZU KREIEREN

FOTO: SALTON DEUTSCHLAND

YOUNG STYLE

Was unternehmen bekannte Marken,

um neue Designs zu kreieren? Wie entstehen

extravagante Ideen? Die Antworten geben

zwei Beispiele: Electrolux schreibt jährlich

einen weltweiten Designwettbewerb

aus, und Salton Deutschland hatte ein

Workshop-Projekt mit der Kunsthochschule

Berlin-Weißensee veranstaltet.

Das Design spielt auch bei Elektrogeräten

eine immer größere Rolle. Zahlreiche

echte „Hingucker“ oder neudeutsch „Eyecatcher“

bereichern inzwischen das Angebot

im Markt und beweisen, dass Kunden

herausragendes Design durch gesteigerte

Kaufbereitschaft honorieren. Unsere beiden

Beispiele zeigen, wie neues Design auch

kreiert werden kann. Den Anfang macht:

ELECTROLUX

Zum fünften Mal in Folge fordert Electrolux

Design-Studenten auf der ganzen

Welt auf, ihren kreativen Ideen freien Lauf

zu lassen und Haushaltsgeräte für die Zukunft

zu entwerfen. Für die Runde in 2007

geht es im Design Lab um die Entwicklung

von umweltfreundlichen Konzepten und Lösungen

für Haushaltsgeräte im Jahr 2020.

Ein brasilianischer Student entwickelte

für den Electrolux Design Lab 2006 eine

transparente Kugel für den Kräuter- und

Gemüseanbau der Zukunft


Kaffeemaschine im

neuen Design: von

der Zeichnung

zum Modell

Die Lösungen sollen effizient mit Wasser

und Energie umgehen und dem Kunden ein

besseres Leben in Harmonie mit der Umwelt

ermöglichen. „Der Wettbewerb ist eine Möglichkeit,

mit der Electrolux die Kreativität

junger Leute fördert, fordert und gleichzeitig

auf das globale Klimaproblem aufmerksam

macht, das uns alle betrifft“, beschreibt

Hans Stråberg, Geschäftsführer

Electrolux, die Aktivität.

Eine Jury aus international renommierten

Mitgliedern der Design-Community

bewertet die Einreichungen hinsichtlich des

Designs und der Innovation. Dabei werden

auch funktionelle, ästhetische und emotionale

Aspekte berücksichtigt. Interessierte

Studenten finden Details zu der Ausschreibung

auf der Electrolux-Design-Lab-Website

unter www.electrolux.com/designlab. Ende

September werden die Finalisten ausgewählt,

die dann im November in Paris ihre

Arbeiten vor der Jury präsentieren.

SALTON

Einen anderen Ansatz wählte Salton

Deutschland. Die designorientierte Umsetzung

eines alltäglichen Themas stand

für einen Design-Workshop mit 18 Studenten

der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

auf dem Plan: „Frühstück – ein

tägliches Erlebnis zelebriert und inszeniert“.

Als Facetten wurden – analog zu

den Produktschwerpunkten der Design-

Marke Russell Hobbs - die Begriffe Kaffee,

Toast und Wasserkochen definiert.

Als Ziel des Workshops standen natürlich

mögliche zukünftige Produkte im Fokus.

Andererseits hatte er aber auch ein

Engagement des Unternehmens für die

Hochschule und ihre Studenten zum Ziel.

Am Beginn der Arbeiten stand die Analyse

des Frühstücks und der Produkte aus

dem Sortiment von Salton Deutschland. Die

kreative Phase wurde von lebhaften und

umfangreichen Diskussionen über die

Machbarkeit der ersten Scribbles und Entwürfe

begleitet.

Am Ende der Projektarbeit wurde dem

Team von Salton Deutschland ein breiter

Strauß an möglichen Produkten präsentiert.

Futuristische Kaffeemaschinen genauso wie

pfiffige Wasserkocher und extravagante

Toaster – jeweils in neuen Materialkomposi-

Emsiges Treiben bei der Projektarbeit an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Der Electrolux Design Lab 06 Award

ging an Metin Kaplan aus der Türkei.

Der 21-jährige Student der Technischen

Universität Istanbul erhielt

die begehrte Auszeichnung für sein

innovatives Konzept mit der Bezeichnung

„Nevale“. Mehrere hundert

Designstudenten aus aller Welt

hatten 2006 am Wettbewerb teilgenommen.

Die Aufgabe bestand darin,

Methoden der Lebensmittelkonservierung

und -zubereitung zu suchen,

die dem Verbraucher in zehn

Jahren eine gesunde Ernährung ermöglichen.

„Nevale“ erhielt den

tionen und in ideenreichen Formen und Farben.

Jeweils ein favorisierter Produktvorschlag

aus den drei Themenbereichen fließt

als konkrete Produktidee in den Produktkreationsprozess

bei Salton ein. „Die Arbeiten

der Designstudenten haben uns in ihrer

Kreativität sehr überrascht. Bei der Weiterentwicklung

der Marke Russell Hobbs mit

ihren designorientierten Produkten sind

solche Anregungen und Vorschläge für uns

sehr hilfreich“, beschreibt Wilfried Pohl, Geschäftsführer

von Salton Deutschland die

Ergebnisse des Projekts. „Der Workshop war

ein voller Erfolg. Eine Fortsetzung ist geplant“,

so Pohl weiter. ■

Der Gewinner 2006, Metin Kaplan,

mit seinem Produktvorschlag

ersten Preis, da das Konzept es den Verbrauchern ermöglicht, unterwegs

jederzeit kalte oder warme selbst gemachte Speisen zu sich zu nehmen.

FOTO: ELECTROLUX

FOTO: SALTON DEUTSCHLAND

IMPRESSUM

tec

hi

Herausgeber: Bundesverband Technik

des Einzelhandels e.V. (BVT), Köln

Copyright und Verlag:

S.O.K. Verlagsgesellschaft mbH

Obergplatz 14, 47804 Krefeld

Telefon (0 21 51) 15 25 6-10,

Telefax (0 21 51) 15 25 6-29

Sparkasse Krefeld, BLZ 320 500 00, Konto

85 73 75

Geschäftsführende Gesellschafter:

Thomas Schmidt, Andreas Overländer,

Heinz Josef Kerbusch

Objektleitung:

Thomas Schmidt (verantwortlich)

Redaktion:

Jo Clahsen, Sabine Schmitt, Martin

Schulze

Autoren:

Dirk Ellenbeck, Stefan Gneiting,

Frank-Oliver Grün,

Ulrich von Löhneysen, Sylvia Lorek,

Hannes Rügheimer, Roland M. Stehle

Anzeigen:

UE, Foto (verantwortlich):

Wolfgang Esper

Telefon (0 24 31) 98 62 38

E-Mail: info@ms-esper.de

Weiße Ware (verantwortlich):

Alexander Zöhler

Telefon (0 91 22) 88 57 23

E-Mail: info@zoehler.net

Herstellung:

Andreas Overländer (verantwortlich)

Druck und Litho:

K-Druck Kerbusch GmbH & Co. KG,

Mönchengladbach

Layout: Schmidt//Overländer, Krefeld

hitec home erscheint viermal jährlich.

Erfüllungsort und Gerichtsstand: Krefeld

Alle Zuschriften bitte an den Verlag.

Mit Namen gekennzeichnete Artikel stellen

nicht in jedem Fall die Meinung der

Redaktion dar. Unaufgefordert zugeschickte

Manuskripte werden nur dann

zurückgeschickt, wenn ausreichend Porto

beigefügt ist.

Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen

Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich

geschützt. Mit Ausnahme

der gesetzlich zugelassenen Fälle ist

eine Verwertung ohne Einwilligung des

Verlages strafbar.

23

hitec home AUGUST 2007


Ihre Digitalfotos als echtes Buch!

Ganz einfach: Gestalten Sie Ihr persönliches Fotobuch kinderleicht am PC.

Den Fotobuch-Auftrag online versenden oder auf CD gebrannt im Handel abgeben.

Nach wenigen Tagen erhalten Sie Ihr fertig gedrucktes Fotobuch.

Download und Update

kostenlos unter:

®

Neue Bestell-Software

Fotobuch fertig in 3 Minuten!

Einband individuell gestalten

www.cewe-fotobuch.de

CEW_7026_hitec_210x297.indd 1 13.07.2007 14:17:37 Uhr

* unverbindliche Preisempfehlung für ein CeWe-Fotoheft

(14 x 13 cm) gemäß Preisliste, zzgl. Bearbeitungspauschale

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine