Bio-Urlaub - Land & Genuss

landundgenuss.de

Bio-Urlaub - Land & Genuss

Bio-Urlaub

Auch im Urlaub muss niemand auf eine

abwechslungsreiche Bio-Küche und auf einen

nachhaltigen Umgang mit der Natur verzichten.

Dafür sorgen zahlreiche Bio-Höfe und Bio-Hotels

mit einem einladenden Angebot.


Wieder einmal machten die Bio-Verbände

den Anfang einer Bewegung. Es

waren nämlich zunächst überwiegend

Verbandsmitglieder, die sich auf Übernachtungsgäste

einstellten. Die Idee

zog rasch Kreise, so dass es mittlerweile

quer durchs Land und sogar über die

Landesgrenzen hinaus entsprechende

Angebote von Bio-Höfen gibt. Vor

allem Familien mit kleineren Kindern

verbringen ihre Ferien gern auf einem

ökologisch wirtschaftenden Hof.

Schließlich sind Kinder hier nicht nur

gern gesehen, sondern bekommen

auch viel geboten. Da die meisten

dieser Landwirte auch Tiere halten,

können die Kinder zum Beispiel mit

eigenen Augen das intensive Verhältnis

zwischen Mensch und Tier erleben. Sie

sehen, wie Tiere artgerecht gehalten

und gefüttert werden – und lernen

zugleich, dass man mit einem Tier auch

Verantwortung übernimmt. Besonders

den Kleineren macht es riesigen Spaß,

den Bauersleuten bei der Arbeit mit

den Tieren helfen zu dürfen. Selbst

gesammelte frische Eier schmecken

später am Frühstückstisch dreimal so

gut, und wenn sie die Kühe mit an den

Melkstand getrieben haben, trinken sie

ihre Milch garantiert aus. Schwieriger

ist es mit älteren Kindern, denen solche

Aufgaben möglicherweise nicht

mehr ausreichen. In diesem Fall sollte

man nach einem zusätzlichen Freizeitangebot

schauen. Vielleicht gibt es

die Möglichkeit, dass sie auf einem

nahen See einen Segelkurs oder im

Urlaub im Bio-Hotel oder auf dem Bio-Bauernhof ist purer Genuss für alle Sinne, unter anderem im

Bio-Hotel Eggensberger.

angrenzenden Wald einen Kletterlehrgang

machen? Viele Kinder, vor allem

Mädchen, nehmen auch mit wahrer

Hingabe an einem Reitkurs teil. Ein

Urlaub auf dem Bio-Bauernhof ist

dabei auch im Winter attraktiv für

Kinder. Je nach Lage kann man etwa

Langlauf oder Abfahrt-Ski machen,

Schneeschuh-Wandern oder einfach

nur Rodeln. In der Regel wird man

jedenfalls schnell fündig, wobei die

Gastwirte sicher mit Rat und Tat zur

Seite stehen. Den Erwachsenen steht

gleichfalls meist eine große Auswahl

an Freizeitangeboten zur Verfügung.

Mal bieten die Wirtsleute oder ihre

Nachbarn zum Beispiel Gesundheitsoder

Kochkurse, mal Kräuterwanderungen

oder Vogelexkursionen an.

Andererseits sind viele Gäste oft schon

mit der naturnahen und angenehm

persönlichen Atmosphäre ‚ihres’ Bio-

Hofes zufrieden.

Wohlfühlklima und

leckere Verpflegung

Zwei Punkte spielen dabei eine entscheidende

Rolle: Die Einrichtung

und das ausgesuchte Speiseangebot.

Bio-Urlaubshöfe zeichnen sich durch

ein gesundes Raumklima aus, so dass

sich auch Allergiker hier wohl fühlen.

In den Zimmern, ob sie im Haupthaus

oder einem separaten Nachbargebäude

liegen, überwiegen natürliche Baustoffe,

wie Holz, Lehm oder Naturstein.

In der Natur einfach mal die Seele baumeln lassen,

zum Beispiel im Grahlhof am Weissensee.

Wenn die Wände überhaupt gestrichen

sind, dann mit Naturfarben. Und für

einen nachhaltigen Umgang mit den

natürlichen Ressourcen steht nicht selten

die Nutzung von Regenwasser oder

das Heizen mit grünem Strom – häufig

kuschelig ergänzt durch einen Kachelofen

im Speiseraum. Stichwort Essen:

Gekocht wird weitestgehend mit selbst

erzeugten und ansonsten aus der nahen

Region bezogenen Bio-Lebensmitteln.

Das reicht von frischen Brötchen und

Brot, aromatischen Fruchtaufstrichen

über Käse und Milch oder selbst gebackenem

Streuobstkuchen und eigenem

Kräutertee bis hin zu Forellen aus dem

Hofteich und einem guten Bio-Hauswein.

Gerade nach einem langen Tag an


Ein allgemein gültiges Gütesiegel für

Bio-Urlaubshöfe gibt es noch nicht.

Allerdings kann man sich auf dem

Portal www.biohoefe.de schlau

machen. In der dortigen Liste lässt

sich anhand verschiedener Auswahlkriterien

nach Bio-Bauernhöfen mit

einem Urlaubsangebot suchen. Wird

beispielsweise speziell ein Bioland-

Betrieb ausgewählt, ist damit eine

Wirtschaftsweise nach dessen Richtlinien

garantiert. Ebenso kann man

seine Wahl nach einer bestimmten

Region wie dem Allgäu oder dem

Schwarzwald, nach der Zimmerzahl

oder anderen Parametern treffen.

Desweiteren testet auch die DLG im ganzen Bundesgebiet Ferienbauernhöfe, Land -

pensionen und Landhotels. In Frage kommen dabei nur Anbieter, die zuvor bei der

Prüfung des Deutschen Tourismusverbandes

beziehungsweise des

Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes

zwei Sterne erhalten

haben. Zu den DLG-eigenen

Qualitätskriterien gehören dann unter

anderem Vielfalt und Qualität

der Freizeit-Angebote, der Service

und die Gastfreundschaft sowie die

Möglichkeit, Land und Leute kennen

zu lernen. Außerdem können

bei der Verleihung des DLG-

Gütezeichens Spezialangebote

berücksichtigt und bewertet werden.

Voraussetzung für das Spezialangebot

Biohof“ zum Beispiel, ist die

Zugehörigkeit zu einem anerkannten

Bio-Verband. Im Internet findet

man das Anbieterverzeichnis unter

www.landtourismus.de.

der frischen Luft, langen Jung und Alt

bei den stets liebevoll und schmackhaft

zubereiteten Gerichten von Herzen zu.

Bio mit Komfort

Noch komfortabler geht es in einem

der Bio-Hotels zu. Dem vor zehn

Jahren gegründeten Verbund der Bio-

Hotels gehören Hotels und Pensionen

an, die bestimmte ökologische Nachhaltigkeitskriterien

einhalten müssen.

Nach wie vor steht eine Küche mit

Speisen und Getränken aus ökologischer

Erzeugung bei den einzuhaltenden

Kriterien an oberster Stelle, doch

werden diese ständig weiterentwickelt.

Das Verbands-Logo zeigt ein hellgrünes

Blatt mit einem Menschen, der sich

dem Leben entgegen streckt. Und genauso

so soll bei den Bio-Hotels jeder

einzelne Gast als Individuum gesehen

werden und seinen Aufenthalt im Einklang

mit der Natur genießen können.

Inzwischen dürfen sich schon über

65 Häuser zertifiziertes Bio-Hotel

nennen. Die meisten liegen in Österreich

und Deutschland, doch finden

sie sich auch in der Schweiz, Italien,

Frankreich, Spanien, Großbritannien

und Irland. Mal liegen sie idyllisch

inmitten der Natur oder gar einem

Naturschutzgebiet und bieten sich

demzufolge für alle möglichen Aktivitäten

im Freien an, mal liegen sie

aber auch in oder in der Nähe einer

Stadt mit einem abwechslungsreichen

kulturellen Angebot. So oder so, sind

die Bio-Hotels in der Regel gut mit öf­

Viele Bio-Hotels und -Pensionen liegen idyllisch in der Natur, so auch Kenners Landlust in der Lüneburger Heide.


Das kulinarische Angebot der BIO-Hotels ist einzigartig, authentisch und echt.

fentlichen Verkehrsmitteln erreichbar

oder haben einen eigenen Shuttle zum

nächsten Bahnhof eingerichtet.

Genau wie die Bio-Bauernhöfe hat

jedes Haus sein eigenes Flair. Die

Auswahl reicht dabei vom fröhlichen

Familienhotel oder der modernen

Wellness-Oase mit großzügigen Spa-

Zentrum bis zum umfassend renovierten

Gutsherrenhaus, der gemütlichen

Pension oder dem Bio-Weingut. Für ein

unbeeinträchtigtes, allergikerfreundliches

Wohlfühlklima sorgt eine baubiologische

Einrichtung. Auch hier

dominieren natürliche Materialien, sei

es bei Wänden und Böden, einer Zimmereinrichtung

mit Vollholz-Möbeln

oder bei den Farben. Einige Zimmer

sind zusätzlich nach Feng Shui eingerichtet

oder auf Erdstrahlen ausgemessen,

um die innere Ruhe der Gäste

zu fördern. Eine Netzfreischaltung

gehört ebenfalls fast überall dazu. Das

ökologische Konzept setzt sich bei den

Raumtextilien, den Wasch- und sogar

den Putzmitteln fort. Handtücher und

Bettwäsche bestehen zum Beispiel oft

aus Bio-Baumwolle und werden mit

Öko-Waschmitteln gereinigt. Seit 2009

finden die Gäste im Bad ausschließlich

kontrollierte Naturkosmetik vor, was

bis Ende diesen Jahres auch für Anwendungen

im Beauty- und Wellnessbereich

gelten soll. Außerdem setzen die

Bio-Hotels vermehrt auf das Qualitäts-

Label „eco hotels certified“ (ehc), welches

die Nutzung von Ökostrom, den

Einsatz von Recyclingpapier und einen

schonenden Verbrauch von Wasser und

Energie voraussetzt.

Bei der Verpflegung muss kein Gast

auf die gewohnte Auswahl auf der

Speisekarte verzichten. Dank der gemeinsamen

Internetseite der Bio-Hotels

(www.bio-hotels.info) kann man sich

schon im Vorfeld darüber informieren,

ob ein Haus vielleicht eine rein vegetarische

und vegane Küche hat oder

auf Biofleisch und -fisch eingestellt

ist. Vielfach kochen die Köche auch

hochwertige Vollwertgerichte, die stets

frisch zubereitet – Mikrowelle ist tabu

– und liebevoll serviert werden. Die

jeweilige regionale Küche nimmt fast

immer einen Schwerpunkt ein, egal

ob gut bürgerlich, mit Feinschmecker-

Niveau oder Diätkost gekocht wird.

Dabei kooperieren die Bio-Hotels mit

zuverlässigen Anbauverbänden und deren

Kontrollstellen, beispielsweise mit

Bioland oder Bio-Austria. Vor allem die

frischen Lebensmittel sollten möglichst

aus der näheren Umgebung stammen,

etwa die Backwaren, Obst und Gemüse,

Molkereiprodukte oder Wurstwaren.

Die Getränkeauswahl ist gleichfalls auf

100 Prozent bio ausgerichtet, wobei

sich die Hoteliers sogar beim Wasser

Gedanken machen. Zwar gibt es offiziell

kein Bio-Wasser, doch arbeiten viele

Hersteller von Mineralwasser bei der

Gewinnung, Behandlung und Abfüllung

nach ökologischen Grundsätzen.

Gerade in den Alpenregionen kann

man das Glas auch oft mit reinem oder

zusätzlich belebtem Quellwasser füllen.

Obschon bereits die Atmosphäre der

Bio-Hotels und der Umgebung äußerst

Das umfassende Wellness-Angebot in den Bio-Hotels

reicht von Ayurveda-Ölgüssen über Hot-Stone-

Massagen bis zu Yoga.

wohltuend wirken, bieten viele Hotels

zusätzlich spezielle Gesundheitsarrangements

an. Neben Sauna, Schwimmund

Dampfbad können sich die Gäste

zum Beispiel von gut ausgebildetem

Personal mit ayurvedischen Massagen

verwöhnen lassen und an Yoga-Stunden,

Kneipp-Kursen oder angeleiteten,

bewährten Fastenkuren teilnehmen.

Abgerundet wird das Angebot durch

viele Möglichkeiten, sich über hoteleigene

Angebote oder in der Umgebung

sportlich zu betätigen.

Ob man sich nun für einen Bio-Hof

oder ein Bio-Hotel entscheidet, für einen

lang anhaltenden Erholungs effekt

ist jedenfalls bestens gesorgt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine