Knoblauch

basque.ch

Knoblauch

ALLIUM SATIVUM

KNOBLAUCH

Botanik

Der bis 1m hoch werdende Stengel ist stielrund

und, wie die ganze Pflanze völlig kahl, unten von

röhrigen Blattschneiden umkleidet, darüber meist

5 lineale, lang zugespitzte lauchgrüne Blätter.

Diese sind ganzrandig, seicht rinnig, unterseits

gekiehlt. Die Blütendolde ist von einer

langzugespitzten weissen Blütenscheide umhüllt.

Die Dolde besteht aus 25 bis 30 einrunden

Brutzwiebelchen, zwischen denen nur wenige kleine,

weisslichen Blüten stehen. Die Blüten sind fast

immer steril.

Antioxidant

Anregend auf die Gallenproduktion

Wirkungsmechanismus aufgrund der

pharmakologischen Eigenschaften

Vasodilatativ: Beeinflussung der Kalium- und

Calciumkanäle in der Gefässwand.

Alliine wirken antimikrobiell, lipidsenkend,

gefässerweiternd, antioxidativ,

aggregationshemmend und fibrinolytisch.

Heilkräftige Pflanzenteile

Gesammelt werden die Zwiebeln zur Erntezeit.

Sobald das Kraut welk ist. Deren Geruch ist

eigenartig, der Geschmack süsslich, beissend und

gewürzhaft.

Wirksamkeitmitbestimmende Eigenschaften

(nebst vielen anderen Inhaltsstoffen)

1% gruchloses Alliin, 0.1-0.3%

wasserdampfflüchtiges „Lauchöl“ (Sulfide, Di-,

Tri- und Polysulfide),

Vitamine, Cholin, Adenosin,

Y-Glutamylpeptide

(bis heute wurden über 300 Inhaltsstoffe im

Koblauch gefunden, ihre Zuordnung ist z.T. noch

nicht erfolgt)

Anwendungen der Volksheilkunde

Die einmalige Heilkraft des Knoblauch löst eine

Unmenge von Anwendungen aus. So wird er

angewendet bei Magen- und Darmkrankheiten wie

Verstopfung, Durchfall, Koliken, ungenügender

Leber- und Gallentätigkeit. Durch die

Ausscheidung der Inhaltsstoffe auch über die

Lunge, wirkt der Knoblauch bei allen Erkrankungen

der Atmungsorgane, so bei Grippe, Bronchitis,

Keuchhusten. Der Knoblauch wirkt entgiftend und

erhöht die Durchblutung. Diese erhöhte

Durchblutung, Beseitigung der Giftstoffe in

Magen und Darm, Entgiftung des Blutes, Regelung

der Blutzirkulation, muss auch eine Normalisierung

der Herztätigkeit zur Folge haben, der Puls

erfährt eine Verlangsamung, die ausgiebigere

Durchblutung des Herzmuskels bringt auch diesem

wieder Stärkung und Genesung.

Eigenschaften

Antibakteriell (grampositive und gramnegative

Bakterien)

Antimykotisch

Lipidsenkend

Hemmung der Thrombozytenaggregation

Verlängerung der Blutungs- und Gerinnungszeit

Steigerung der fibrinolytischen Aktivität

Vasodilatativ

Mild antihypertensiv

Verdauungsfördernd

Anwendung in der Tiermedizin

Die homöopathischen Essenzen und ihre

Verdünnungen werden ebenfalls hauptsächlich als

Brust-, Magen- und Darmmittel genommen.

Desgleichen findet in der Tiermedizin der

Knoblauch Anwendung.


... und bei Pferden

wirkt Knoblauch : Blutreinigend, entgiftend; stärkt

die Abwehrkräfte; entzündungshemmend;

desinfizierend; durchblutungsfördernd; kann eine

Abtötung krankheitserregender Pilze bewirken,

Als vorbeugende oder begleitende Therapie bei

Infekten; innerlich und äusserlich bei Ekzemen;

hilfreich nach Insektenstichen; gutes

Wundheilmittel; wirksam bei Hautpilzerkrankungen;

ausserordentlich wirksam bei Durchfall aller Art;

sinnvolles Zufutter bei Erkrankungen der

Atemwege; hochdosiert bei Hufrehe, insbesondere

bei Verdacht auf Geburtsrehe (begleitende

Therapie unter veterinärmedizinischer Aufsicht).

Weitere Verwendung: Innerlich und äusserlich zur

Abwehr von Insekten; vorbeugend des

Parasitenbefalls (Stärkung der Abwehrkräfte).

Das Rezept

Knoblauch-Öl:

4-5 frische Knoblauchzehen

½ lt. Gutes Olivenöl

Die Knoblauchzehen dem Olivenöl beigeben und an

einen warmen, nicht sonnigen Ort 10 Tage ziehen

lassen. Dieses Öl kann für Salat als Dressing aber

auch zum braten gebraucht werden.

Ohrenschmerzen

Bei Ohrenschmerzen 2-3 Tropfen Knoblauchöl ins

Ohr träufeln oder auf einen Wattebausch geben.

Oder eine angebrochene Zehe (nicht unbedingt

geschält) ins kranke Ohr stecken.

Anwendung/Dosierung bei Pferden

1-3 Zehen (frisch) pro Tag;

1-2 Esslöffel Frischsaft

15 – 20 gr. Knoblauch-Granulat

Kontraindikationen

Nicht bekannt

Nebenwirkungen

Selten Magen-Darmbeschwerden, allergische

Reaktionen. Veränderung des Geruchs von Haut

und Atemluft, die von den Patienten

unterschiedlich akzeptiert werden

Interaktionen

Keine bekannt

Zusammenfassende Bewertung

Quellen

H. Holena –Kräuter Heilkunde für Pferde

R. Willfort – Das grosse Handbuch der Heilkräuter

British Herbal Compendium

H. Schilcher – Leitfaden Phytotherapie

M. Wenigmann - Phytotherapie

H. Brau - Heilpflanzenlexikon

© BASQUE’S 2003-01-09

Altbekannte Droge, zu deren Indikationen viele

Publikationen vorliegen. Es besteht jedoch

weiterer Forschungsbedarf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine