PDF Herunterladen - VAN HAM Kunstauktionen

van.ham.com

PDF Herunterladen - VAN HAM Kunstauktionen

INTERN

Frühjahr 2014


Unsere Frühjahrsauktionen 2014

Dekorative Kunst

29.+30. Januar 2014

Vorbesichtigung:

25.– 27. Januar 2014

Schmuck und Uhren

15. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Alte Kunst

16. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Europäisches Kunstgewerbe

17. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Moderne Kunst

30.+ 31. Mai 2014

Vorbesichtigung:

23. – 27. Mai 2014

Zeitgenössische Kunst

30.+ 31. Mai 2014

Vorbesichtigung:

23. – 27. Mai 2014

Dekorative Kunst

18. Juni 2014

Vorbesichtigung:

13. –16. Juni 2014

Titel:

Gerhard Richter (1932)

Alpenlandschaft im Winter | 1966

Öl auf Leinwand | 40 x 45 cm

Schätzpreis: € 300.000

Ergebnis: € 875.000


Editorial

3

Liebe Freunde von

VAN HAM Kunstauktionen,

mit Stolz können wir dieses Jahr von einem

neuen Rekordjahr für Van Ham Kunstauktionen

sprechen! Das herausragende Gesamtergebnis

von 26 Mio. Euro bedeutet eine deutliche

Steigerung zum Vorjahr. Wir haben dieses

Jahr über 3.000 Neukunden aus 60 Ländern

hinzugewonnen. Mit der Neuetablierung des

„Live-Bietens“ im Internet ab kommendem

Jahr rechnen wir mit einer weiteren Zunahme

internationaler Kontakte.

Mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen

gehen wir in das kommende Auktionsjahr, in

dem viele Neuerungen anstehen, allem voran

der Umzug in unseren Neubau. Im Oktober

feierten wir das Richtfest in der Hitzeler Straße

2. Die Baumaßnahmen laufen weiterhin wie

geplant, so dass dem Umzug Ende Juni 2014

nichts im Wege steht.

Großen Erfolg konnten wir abteilungsübergreifend

mit bedeutenden Sammlungen

und breiten Offerten einzelner Künstler feiern.

In einem umfangreichen Sonderkatalog wurde

im Herbst die Sammlung F. Victor Rolff

aus der Burg Gladbach angeboten, die

ein Gesamtergebnis von rund 2 Mio. Euro

einspielte. Absolutes Highlight der Sammlung

war Gerhard Richters „Alpenlandschaft im

Winter“, die das höchste Ergebnis des Jahres

erzielte. Zuvor wurde im Frühjahr eine Rheinische

Privatsammlung mit Werken Robert

Sterls in einem aufwendigen Sonderkatalog

präsentiert, die komplett verkauft und mit

einem internationalen Auktionsrekord gekrönt

wurde.

Das steigende Interesse an den Zeitgenossen

war in diesem Auktionsherbst

besonders deutlich zu spüren und gipfelte

Ende November in einer Rekordauktion der

Abteilung für Moderne und Zeitgenössische

Kunst – zugleich ist es das beste Auktionsergebnis

in der Geschichte des Hauses. Die

Strategie des breiten Angebots an Arbeiten

einzelner Künstler wie Andy Warhol, Otto Piene

oder Otto Modersohn ist auch hier vollends

aufgegangen und gipfelte in internationalen

Auktionsrekorden. Hinzu kamen einzelne

Glanzstücke von Gerhard Richter, Kurt Schwitters,

Alexander Kanoldt und Rudolf Bauer.

Die Alte Kunst zeigte ihre Stärke bei den

Gemälden des 19. Jahrhunderts. Besonders

kauffreudig erwiesen sich die russischen

Sammler, angezogen durch ein exquisites

Angebot russischer Gemälde. Der sich bereits

im Frühjahr abzeichnende Trend zu Arbeiten

auf Papier, Studien und Skizzen setzte sich

im Herbst fort. Arbeiten von Ernst Ferdinand

Oehme, Wilhelm von Kobell und Johann Wilhelm

Preyer vervielfachten ihre Schätzungen

und erreichten rekordverdächtige Ergebnisse.

Im Europäischen Kunstgewerbe wurde

neben frühem Meissner Böttgerporzellan

und feinen Silberarbeiten ein Meisterwerk

gotischer Goldschmiedekunst mit einem

hohen Zuschlag gewürdigt: Adapiert in einem

barocken Diptychon waren die zehn Relieftafeln

einst Teil der Sammlung des Düsseldorfer

Museumskurators Dr. Alfred Schubert.

Beim Schmuck setzte sich VAN HAM mit

herausragenden Ergebnissen für ein seltenes

Vanity Case von Cartier, edlen Naturperlschmuck

sowie hochkarätige Diamanten und

Edelsteine an der Spitze im Bereich Schmuck

in Deutschland fest. Zum ersten Mal fand eine

Schmuck-Auktion in unserer Hamburger Repräsentanz

statt, die sich in den letzten Jahren

hervorragend in der Hansestadt etabliert hat.

Zwar leben wir als Kunstauktionshaus

von unseren Versteigerungen, doch auch

andere, begleitende Themen nahmen dieses

Jahr wichtige Rollen bei VAN HAM ein. So

wurde im Vorfeld der Zeitgenossen-Auktion

der bedeutende deutsche Künstler Karl Fred

Dahmen im ZEITzeugen-Gespräch mit Prof.

Klaus Honnef gewürdigt. Nach der Gründung

von VAN HAM Art Estate im Sommer dieses

Jahres, vertrauten uns die Erben Dahmens

dessen künstlerischen und dokumentarischen

Nachlass an.

VAN HAM hat sich in den letzten Jahren

durch den professionellen und transparenten

Umgang mit Restitutionen einen Namen auf

diesem Gebiet gemacht. Dieses Renommee

führte auch zu der Einlieferung des „Stilllebens

mit Gitarre“ von Alexander Kanoldt,

welches uns von den Erben des jüdischen

Kunstsammlers Dr. Ismar Littmann anvertraut

wurde. Ihm wurde das Werk im Dritten Reich

von den Nazis entwendet und gelangte in

die Staatsgalerie Stuttgart, die das Gemälde

im Jahr 2008 an die Littmanns restituierte.

Damals wurde dem Museum ein Vorkaufsrecht

eingeräumt, welches nun bei unserer

Versteigerung der Modernen Kunst im November

wahrgenommen wurde, so dass das

bedeutende Gemälde der neuen Sachlichkeit

in die Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart

zurückkehrt.

Auch die Sammlung Max Stern erhielt ein

seit dem Krieg verschollenes Werk Andreas

Achenbachs zurück. VAN HAM übernahm bei

den Verhandlungen zwischen dem Einlieferer

und den Erben die vermittelnde Rolle und ermöglichte

damit die Rückgabe, welche im feierlichen

Rahmen in der kanadischen Botschaft

in Berlin stattfand. „Nie zuvor haben wir eine

solch entschlossene Antwort des deutschen

Kunstmarktes erhalten, wenn es um geraubte

Kunst ging“, lobte die Concordia University,

die den Nachlass Max Sterns verwaltet, das

Engagement von VAN HAM.

Auch im nächsten Jahr werden wir uns

wieder gerne für Ihre Kunst engagieren und

stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Unsere

Experten und ich beraten sie gerne für die

kommende Frühjahrssaison und nehmen Ihre

Einlieferungen entgegen.

Mit herzlichen Grüßen aus Köln

Ihr

Markus Eisenbeis

(pers. haftender Gesellschafter)

Baustelle des VAN HAM Neubaus


Zeitgenossen

Ergebnisse

Nächste Auktion:

30.+ 31. Mai 2014

Einlieferungen:

bis Ende März

Unsere Experten für

Moderne Kunst

Zeitgenössische Kunst

Robert van den Valentyn

r.valentyn@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-19

Hellei Salehi

h.salehi@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-22

Martina Dellmann

m.dellmann@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-50

Hilke Hendriksen

h.hendriksen@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-35

„Im Angebot mit Klassischer Moderne

und Zeitgenossen wurden die durchweg

erfreulichen Zuschläge zusätzlich von

einigen Ausreißern belebt.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7. Dezember 2013

„Richter auf dem Preisgipfel.“

Kölnische Rundschau, 3. Dezember 2013

Ann-Marie Wieckhorst

a.wieckhorst@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-62


4 | 5

Traumergebnis für eine Alpenlandschaft

Rekordmeldungen mögen ab einem gewissen

Punkt ermüden. Auch an dieser Stelle ist oft

davon die Rede. Aber das Vertrauen so vieler

Einlieferer hochwertiger Werke hat uns eine

sensationelle Herbstauktion und Spitzenpreise

beschert. Vernünftige Schätzungen und viele

Werke aus langjährigem Privatbesitz trafen

den Nerv der Sammler und erzeugten die

für eine Auktion unerlässliche Kauflust. Der

gut besetzte Saal beteiligte sich ebenso wie

zahlreiche Telefonbieter. Werke von Lucio

Fontana, Gotthard Graubner, Jan Schoonhoven

sowie natürlich die „Alpenlandschaft im

Winter“ von Gerhard Richter beflügelten die

Bieter und die Ergebnisse übertrafen selbst die

kühnsten Erwartungen. Das leidenschaftlich

engagierte Expertenteam konnte zahlreiche

neue Sammler gewinnen. Die systematische

Kontaktpflege auf nationalem und internationalem

Niveau führte zu einer Abnahme

von über 100 Prozent der Limite bei einem

Angebot von rund 1.000 Losen. Auch der

diesjährige Preisträger der Cologne Fine Art,

Jürgen Klauke, konnte mit einem Spitzenpreis

von 25.000 Euro für einen Abzug seiner

„Sonntagsneurosen“ reüssieren.

Nicht nur in der Spitze, auch in der Breite wurde

in der Auktion einiges geboten. So wurden

insgesamt 29 Werke von Günther Uecker

zugeschlagen, viele davon aus einer Schweizer

Sammlung. Bereits heute können wir weitere

hochwertige Werke für die Frühjahrsauktion

ankündigen.

Robert van den Valentyn

Gerhard Richter (1932)

Alpenlandschaft im Winter | 1966

Öl auf Leinwand | 40 x 45 cm

Schätzpreis: € 300.000

Ergebnis: € 875.000


Zeitgenössische Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Otto Piene

„Das Wagnis mit Otto Piene hat sich gelohnt.“

Handelsblatt, 6. Dezember 2013

Otto Piene (1928)

Rasterbild | 1959/60

Öl auf Leinwand | 80 x 100 cm

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 231.000

Quantität plus Qualität beflügeln

den Markt

Ganze 15 Arbeiten des ZERO-Künstlers Otto

Piene konnten wir in unserer Hauptauktion

mit Erfolg zuschlagen. Die Strategie, mit einem

breiten Angebot aus allen Schaffensperioden

des Künstlers möglichst viel Aufmerksamkeit

zu erzielen, ist hier voll aufgegangen.

Der Markt war nicht nur aufnahmebereit,

sondern auch enthusiastisch und äußerst

engagiert. Die Saalbieter hatten bis zu

20 (!) Telefonbieter pro Los gegen sich. Das

Highlight war natürlich das frühe Rasterbild,

welches uns aus einer deutschen Privatsammlung

anvertraut wurde.

Unser jahrelanges Engagement für die

Künstler der ZERO-Gruppe fand hier einen

vorläufigen Höhepunkt.


6 | 7

„Orange Days“

1987 | Mischtechnik

(Feuergouache)

73 x 102 cm

Schätzpreis: € 14.000

Ergebnis: € 37.500

Ohne Titel

(Schwarze Blumen) | 1967

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 37.500

„Black Fire“ | 1972

Schätzpreis: € 14.000

Ergebnis: € 35.000

„Bogen“ | 2006

Schätzpreis: € 12.000

Ergebnis: € 27.500

Ohne Titel | 1975

Schätzpreis: € 12.000

Ergebnis: € 30.000

„Mondgesicht“ | 2000

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 37.500

„Komet“ | 1975

Schätzpreis: € 20.000

Ergebnis: € 32.500

„Mon rouge 1“ | 2003/04

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 41.000


Zeitgenössische Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

„Auktionshaus Van Ham fährt glänzendes Ergebnis ein.“

Handelsblatt, 6. Dezember 2013

Lucio Fontana (1899 – 1968)

„Concetto Spaziale“ | 1961

Öl auf Leinwand | 33 x 46 cm

Schätzpreis: € 120.000

Ergebnis: € 256.000


„Auch ein frühes Kissenbild

von Gotthard Graubner

überstieg seine obere Taxe

locker, bei 95.000 Euro fiel

der Hammer und etablierte

damit eine neue Höchstmarke

für ein frühes Werk

des in diesem Jahr verstorbenen

Künstlers.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung,

7. Dezember 2013

Gotthard Graubner

(1930 – 2013)

Ohne Titel (Kissenbild)

1969 | Acryl über Kissen

111 x 91 x 16 cm

Schätzpreis: € 40.000

Ergebnis: € 118.500

Int. Auktionsrekord für ein

ein Frühwerk*

Gerhard Richter (1932)

Vermalung (braun)

1972 | Öl auf Leinwand

27 x 40 cm

Schätzpreis: € 40.000

Ergebnis: € 82.500


Zeitgenössische Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Andy Warhol

Erneuter Bieterrausch beim

Marktführer

„An der Spitze ist es einsam“ heißt es. Diese

Last tragen wir gerne, da wir die Marktführerschaft

hierzulande im Segment Warhol-Grafik

über Jahre beherzt auf- und ausgebaut haben.

Rund 50 Werke Andy Warhols wurden allein

dieses Jahr bei VAN HAM zugeschlagen,

davon einige mit internationalem Auktionsrekord.

Einlieferer aus dem In- und Ausland

beauftragen uns mit dem Verkauf in der

berechtigten Hoffnung auf Höchstpreise. Die

exzellente Vernetzung mit Warhol-Sammlern

sowie die hohe Fachkompetenz auf diesem

Gebiet erklären die singuläre Marktstellung.

Und wie bei Otto Piene konnten wir auch

hier über die Breite des Angebots eine hohe

Aufmerksamkeit generieren.

Cologne Cathedral | TP | 1985

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 41.250

Int. Auktionsrekord für einen TP Print

dieser Serie*

Beethoven | 1987

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 57.500

Int. Auktionsrekord für diese Grafik*

Beethoven | 1987

Schätzpreis: € 20.000

Ergebnis: € 55.000

Details of Renaissance Paintings | 1984

Schätzpreis: € 35.000

Ergebnis: € 47.500

African elephant | 1983

Schätzpreis: € 22.000

Ergebnis: € 35.000

Andy Warhol (1928 – 1987)

Grevy‘s Zebra | 1983 | Farbserigraphie

auf Lenox Museumskarton

96,5 x 96,5 cm

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 48.500

Int. Auktionsrekord für dieses Blatt*


10 | 11

„Dass Andy Warhols Farbseriegraphien

wieder wie geschnitten Brot weggehen

würden, war insbesondere nach dem überwältigenden

Erfolg der Frühjahrsauktion fast

schon vorprogrammiert.“

Handelsblatt, 6. Dezember 2013


Moderne Kunst

Ergebnisse

Nächste Auktion:

30.+ 31. Mai 2014

Einlieferungen:

bis Ende März

Unsere Experten für

Moderne Kunst

Zeitgenössische Kunst

Robert van den Valentyn

r.valentyn@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-19

Hellei Salehi

h.salehi@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-22

Martina Dellmann

m.dellmann@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-50

„Bei der ebenfalls am Wochenende

versteigerten „Modernen Kunst“ schoss

Kurt Schwitters den Vogel ab.“

Kölnische Rundschau, 3. Dezember 2013

Hilke Hendriksen

h.hendriksen@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-35

Ann-Marie Wieckhorst

a.wieckhorst@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-62


12 | 13

Seriosität und Leidenschaft ergänzen sich

Vertrauen. Vertrauen ist die wichtigste und

zugleich rarste Währung im Kunstmarkt.

Nach all den Erschütterungen und Kunstprozessen

der letzten Jahre sind Einlieferer und

Sammler, insbesondere bei der Klassischen

Moderne, auf der Suche nach seriösen Partnern.

Sowohl unsere Provenienzforschung

als auch die Expertisendichte unserer Kataloge

sind vorbildlich für einen seriösen Umgang

mit den Fährnissen des Kunstmarktes.

Im Umgang mit Restitutionsfällen wird VAN

HAM in der Presse als „beispielhaft“ angeführt.

Die bisher qualitätsvollste Auktion

Moderne Kunst konnte mit Werken von Otto

Modersohn, Rudolf Bauer, Lovis Corinth,

Alexander Kanoldt, Max Liebermann, August

Macke und Oskar Moll buchstäblich glänzen.

Trotz weiterer Collagen des Merz-Künstlers

Kurt Schwitters auf dem deutschen Markt,

konnte unser Werk „Mz 318. Ch“ von

1921 den mit Abstand höchsten Preis 2013

erzielen. Eine lange Ausstellungsliste und

entsprechende Literaturangaben wurden von

unseren Experten recherchiert und in enger

Abstimmung mit dem Kurt Schwitters Archiv

vervollständigt. Leidenschaft, Transparenz

und intensive Recherche führen zu vollständigeren

Angaben und so am Ende auch zu

einem sehr guten Ergebnis.

Robert van den Valentyn

Kurt Schwitters (1887 – 1948)

„Mz 318. ch.“ | 1921 | Collage (Papier

und Stoff) auf Velin | 18 x 14,4 cm

Schätzpreis: € 140.000

Ergebnis: € 400.000


Moderne Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Otto Modersohn (1865 – 1943)

Herbst im Moor | Um 1930

Öl auf Leinwand | 77,8 x 110,4 cm

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 81.000

Max Liebermann (1847 – 1935)

Reitknecht mit Pferd am Strand

1909 (?) | Öl auf Holz | 56,2 x 74,2 cm

Schätzpreis: € 110.000

Ergebnis: € 137.500

Alexander Kanoldt (1881 – 1939)

Stillleben IV | Öl auf Leinwand

1926 | 75 x 88 cm

Schätzpreis: € 90.000

Ergebnis: € 192.100

Int. Auktionsrekord*


Erfolgreiche Restitution

bewegte Vergangenheit und

spannende Zukunft

Das Stillleben Alexander Kanoldts, das mit

192.100 Euro einen internationalen Auktionsrekord

erzielt hat, war wohl das Gemälde mit der

spannendsten und bewegtesten Geschichte in

diesem Herbst bei VAN HAM.

Bei dem „Stillleben mit Gitarre“ handelte es

sich um ein Werk aus der legendären jüdischen

Sammlung von Dr. Ismar Littmann, der das Gemälde

Alexander Kanoldts, Mitbegründer und

wichtiger Vertreter der „Neuen Sachlichkeit“,

kurz nach dessen Entstehung 1926 erwarb.

Die Sammlung umfasste über 5.000 Werke

namhafter Künstler wie Max Pechstein, Erich

Heckel, Otto Müller oder Alexander Kanoldt.

Littmann lebte in Breslau und war dort als

Mäzen des kulturellen Lebens bekannt. Nach

der Machtübernahme der Nazis wurde ihm

seine Kunstsammlung entzogen. 1935 wurde

das Gemälde vom Stuttgarter Galerieverein

erworben und war bis 2008 Teil der Sammlung

der Stuttgarter Staatsgalerie.

Nach der erfolgreichen Restitution im Jahr

2008 hat die Erbengemeinschaft VAN HAM

Kunstauktionen mit dem Verkauf des Stilllebens

betraut, da wir uns im transparenten Umgang

mit Restitutionen in den letzten Jahren bereits einen

Namen im deutschen Kunsthandel gemacht

haben. Im Rahmen einer Vorbesichtigung wurde

das Gemälde in der Stuttgarter Repräsentanz

bei Maier & Co. Fine Art präsentiert, wo schon

mehrfach Vorbesichtigungen mit Stuttgart

spezifischen Themen gezeigt wurden.

In Zukunft wird dieses besondere Gemälde

auch weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich

sein. Es wurde am 29. November unter Vorbehalt

zugeschlagen, da der Stuttgarter Staatsgalerie

im Restitutionsvertrag ein Vorkaufsrecht

eingeräumt wurde. Dieses hat der Freundeskreis

der Staatsgalerie wahrgenommen und

die Arbeit für die Sammlung erworben. Damit

ist sie der neue und alte Besitzer des Stilllebens

von Alexander Kanoldt.


Moderne Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Oskar Moll (1875 – 1947)

Inge mit schwarzem Käppchen

(Inge von Mandel) | 1930/32

Öl auf Leinwand | 99 x 73 cm

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 53.500

Fritz Klimsch (1870 – 1960)

In Wind und Sonne | 1936

Bronze | 148 x 45 x 40 cm

Schätzpreis: € 25.000

Ergebnis: € 51.000


16 | 17

„Stammgast des Auktionshauses ist Rudolf

Bauer, dessen Gemälde „Andante“ für stolze

250 000 Euro in die USA ging“

Kölnische Rundschau, 3. Dezember 2013

Rudolf Bauer (1889 – 1953)

Andante | 1938 | Öl auf Leinwand

Ergebnis: € 250.000


Alte Kunst

Ergebnisse

Nächste Auktion:

16. Mai 2014

Einlieferungen:

bis Mitte März

„Internationale Sammler sorgen bei Van Ham

für Spitzenzuschläge. Besonders gut schneidet bei

ihnen die Malerei des 19. Jahrhunderts ab.“

Handelsblatt online, 22. November 2013

Unsere Experten für Gemälde

des 16. bis 19. Jahrhunderts

Reinhard Singer

r.singer@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-20

Stefan Hörter

st.hoerter@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-24

Bernd Mengel

b.mengel@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-54

Das starke Angebot von Gemälden des

19. Jahrhunderts prägte die Auktion der Alten

Kunst und lockte viele Sammler nach Köln.

Besonders interessant war diesen Herbst

die Offerte bedeutender russischer Maler.

Neben einem eindrucksvollen Damen-

Porträt Piemen Nikitsch Orlows (Ergebnis:

92.500 Euro), zwei Arbeiten Iosif E. Krackovskijs

(Ergebnisse: 32.500 Euro/ 16.000 Euro),

einer frühen Zeichnung Ilja Repins (Ergebnis:

10.500 Euro) und anderen war vor allem das

Porträt des Konstantin Alekseevich Korovin

eine Entdeckung, das für 375.000 Euro einen

neuen Besitzer fand.

Aufgefunden wurde das Gemälde innerhalb

einer recht inhomogenen Sammlung, die seit

mindestens dreißig Jahren in den Bodenräumen

eines kleinen Anwesens schlummerte. Der

längst verstorbene Sammler hatte seinen Erben

keinerlei Informationen, geschweige denn

Dokumentationen hinterlassen – mit der Einschätzung

von Qualität und Wert der einzelnen

Arbeiten war die Familie verständlicherweise

überfordert. Unter den ca. 300 Gemälden

höchst unterschiedlicher Machart stach das

„Porträt einer jungen Frau mit Rosen“ deutlich

hervor. Die Prüfung der Materials ubstanz, Pigmente,

Leinwand, die Art des pastosen Farbauftrages,

die Aushärtung der Farben, respektive

der gesamte sichtbare Alterungs prozess des

Gemäldes, sprachen für ein authentisches Werk

des frühen 20. Jahrhunderts.


18 | 19

Mit der freundlichen Unterstützung der russischen

Kollegen wurde rasch klar, dass es sich

um ein Werk aus dem Œuvre des Konstantin

Korovin handeln musste, vermutlich aus den

späten zwanziger Jahren, in jedem Falle aber

geschaffen erst in der Zeit seiner Pariser Emigration

ab 1923. Das Gemälde trägt rückseitig

auf seinem Keilrahmen in blasser roter Schrift

die Bezeichnung: „Paris nuit Fbg. Montmatre“

(wobei „Fbg.“ für Faubourg steht).

Wer aber ist die Dargestellte? Das Werk

zeigt das Porträt einer Schauspielerin oder

Sängerin nach ihrem Auftritt. Möglicherweise

handelt es sich um Maria Kuznetsova

(1880 –1966), eine der bekanntesten Figuren

der russischen und später Pariser Oper- und

Ballettszene. Korovins Nähe zu Theater und

Oper ist bekannt. Seine künstlerische Tätigkeit

umfasste auch Bühnendekoration und

Kostümbildnerei.

Das Ergebnis von 375.000 Euro am späten

Nachmittag des Auktionstages darf zu den

höchsten Zuschlägen Korovins auf dem internationalen

Kunstmarkt gezählt werden. Dieser

Erfolg resultiert nicht zuletzt aus den zahlreichen

russischen Kunden, die uns ihr Vertrauen

schenken, und den Liebhabern russischer

Kunst, die wir in den letzten Jahren durch ein

sehr gutes Angebot für uns gewinnen konnten.

Sicherlich ist es nicht selbstverständlich, dass

unsere russischen Kunden durch eine Muttersprachlerin

betreut werden, die wir eigens

hierfür engagiert haben. Die eindrucksvollen

Ergebnisse der letzten Auktionen zeigen, dass

sich dieses Engagement, neben dem engen,

vertrauensvollen Arbeitsverhältnis zu international

anerkannten russischen Experten, ausgezahlt

hat. So kann ein Dachbodenfund plötzlich

zum Highlight der Auktion werden.

Reinhard Singer

Konstantin A. Korovin (1861 – 1939)

Junge Dame mit Rosenstrauß

Öl auf Leinwand | 83,5 x 63,5 cm

Schätzpreis: € 100.000

Ergebnis: € 375.000


Alte Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Theodor Groll (1857 – 1913)

Nachmittag in Venedig

Öl auf Leinwand | 109 x 157 cm

Schätzpreis: € 15.000

Ergebnis: € 58.500

Int. Auktionsrekord für

diesen Künstler*

Peder Mork Monsted (1859 – 1941)

Angler im Boot auf einem Waldbach

Öl auf Leinwand | 80 x 121 cm

Schätzpreis: € 15.000

Ergebnis: € 56.000

Pimen Nikititsch Orlow (1812 – 1865)

Porträt der Natalie Baggavut

Öl auf Leinwand | 52 x 39 cm

Schätzpreis: € 12.000

Ergebnis: € 92.500


20 | 21

„Starkes russisches Sammlerinteresse bestimmte die

Versteigerung mit Werken des 19. Jahrhunderts.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7. Dezember 2013

„Russen liefern sich aufregende Bietgefechte.“

Handelsblatt online, 22. November 2013


Alte Kunst

Ergebnisse Herbst 2013

Franz von Stuck

(1863 – 1928)

Amazone | Bronze

Höhe: 65,5 cm

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 20.000

Johann Wilhelm Preyer

(1803 – 1889)

Vier blaue Trauben

Öl auf Leinwand, auf Karton

aufgezogen | 17 x 22,5 cm

Schätzpreis: € 12.000

Ergebnis: € 32.500

Int. Auktionsrekord für

eine Studie*


Arbeiten auf Papier

Ergebnisse Herbst 2013

Wilhelm von Kobell (1766 – 1855)

Der Künstler bei Freunden im Garten

Aquarell auf Papier | 30,4 x 21,3 cm

Schätzpreis: € 2.000

Ergebnis: € 35.000

Ernst Ferdinand Oehme (1797 – 1855)

Bergkapelle im Winter | Aquarell auf

Papier | 14 x 21 cm

Schätzpreis: € 3.000

Ergebnis: € 40.000

Int. Auktionsrekord für

eine Arbeit auf Papier*


Burg Gladbach

Ergebnisse Herbst 2013

Sonderkatalog

Unter dem Motto „my home is my castle“

wurde im Hebst die außergewöhnliche

Sammlung von F. Victor Rolff aus der historischen

Burg Gladbach versteigert. In einem

umfangreichen Sonderkatalog kamen die

Einrichtung des Schlosses, bestehend aus

exquisiten Möbeln des 18. Jahrhunderts,

erlesenen Objekten der Silberkammer sowie

bedeutende Altmeister-Gemälde und Gemälde

des 19. Jahrhunderts bis hin zur Modernen

und Zeitgenössischen Kunst zum Aufruf.

In der Alten Kunst setzten vor allem die

beiden Altmeister-Gemälde von Jan van

Goyen und Jacob Isaackszoon van Ruisdael

besondere Höhepunkte. „Die alte Wettereiche“

erzielte 85.000 Euro, „Der Wasserfall in

Burg Bentheim“ erreichte 87.500 Euro.

Die außergewöhnlichen Möbel und Objekte

aus der Silberkammer wurden durchweg

sehr gut verkauft. Ein schönes Beispiel ist die

elegante Kommode aus der Époque Louis

XV von Pierre Roussel für 33.500 Euro. Ein

seltener Schatz war das Paar prächtiger Flaschenkühler

des Wiener Silberschmieds Ignaz

Sebastian Würth, das für 22.500 Euro einen

neuen Besitzer fand.

Das höchste Ergebnis des Sonderkataloges

mit 875.000 Euro erzielte die „Alpenlandschaft

im Winter“ von Gerhard Richter, die

damit das Highlight der Zeitgenössischen

Kunst Auktion wurde.

Durch eine glänzende Präsentation und

engagierte Vermarktung auf höchstem

Niveau hat die Sammlung Rekordergebnisse

erzielen können. Der Erlös kommt der gemeinnützigen

F. Victor Rolff-Stiftung zugute,

die im Sinne des erfolgreichen Unternehmers

und begeisterten Rennfahrers junge Kunst

und Naturschutz fördert.


Paar Flaschenkühler

mit Traubenzier

Wien, um 1800

Ignaz Sebastian Würth | Silber

Schätzpreis: € 6.000

Ergebnis: € 22.500

Kommode Louis XV

Paris, um 1750-55

Pierre Roussel (1723 – 1782)

Königsholz

Schätzpreis: € 25.000

Ergebnis: € 33.500

Jan van Goyen (1596 – 1656)

Eine mächtige alte Wettereiche

Öl auf Leinwand | 140 x 127 cm

Schätzpreis: € 40.000

Ergebnis: € 85.000

Jakob I. van Ruisdael

(1628/29 – 1682)

Wasserfall mit Burg Bentheim

Öl auf Holz | 25,5 x 31,5 cm

Schätzpreis: € 25.000

Ergebnis: € 87.500


Europäisches

Kunstgewerbe

Ergebnisse

Nächste Auktion:

17. Mai 2014

Einlieferungen:

bis Mitte März

Unsere Experten für

Europäisches Kunstgewerbe

Christoph Bouillon

ch.bouillon@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-32

Susanne Mehrgardt

s.mehrgardt@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-56


26 | 27

Im Bereich des Europäischen Kunstgewerbes

kann VAN HAM auf ein äußerst erfolgreiches

Jahr zurückblicken und nimmt, wie in den

Jahren davor, eine Spitzenstellung unter den

deutschen Auktionshäusern ein. Zum Auftakt

der großen Herbstauktion stieß die in einem

Sonderkatalog präsentierte Sammlung von

Victor F. Rolff auf großes Interesse. Erlesene

Möbel und die Silberkammer von Burg Gladbach

standen hier im Focus der Bieter.

Aber auch das übrige Angebot lockte

Sammler und Museen aus der ganzen Welt

nach Köln. Ein Highlight der Auktion war

sicherlich die Folge von zehn gotischen Silbertafeln.

Die meisterlich gearbeiteten Platten

wurden in barocker Zeit in ein Diptychon

adaptiert. Erstmals wurde diese Arbeit 1890

im Katalog der Sammlung Frederic Spitzer

der Öffentlichkeit vorgestellt. 1893 gelangte

sie in die Sammlung des Berliner Hofschauspielers

Adalbert Matkowsky und schließlich

erwarb 1921 der Düsseldorfer Museumskurator

Dr. Alfred Schubert das Objekt. Seit dieser

Zeit befand es sich im Familienbesitz. Nach

einem heftigen Bietgefecht konnte sich eine

kanadische Stiftung das museale Stück für

106.000 Euro sichern.

Begehrt waren auch frühe Arbeiten der

Manufaktur Meißen aus einer rheinischen

Privatsammlung. So etwa ein seltener Walzenkrug

mit dem Wappen derer von Schweinischen

aus Böttgersteinzeug für 35.000

Euro oder die kleine prunkvolle Terrine mit

Presentoir aus dem Hennicke Service für

21.000 Euro.

Auch in dieser Auktion zeigt sich wieder

einmal, dass es insbesondere die ausgefallenen

und musealen Stücke sind, die das Begehren

der Käufer wecken und Spitzenpreise erzielen.

Christoph Bouillon

Walzenkrug mit Wappen

Meissen, um 1710-20 | Böttgersteinzeug

Schätzpreis: € 12.000

Ergebnis: € 35.000


Europäisches Kunstgewerbe

Ergebnisse Herbst 2013

Folge von zehn gotischen Relieftafeln

Frankreich, um 1410 –20 | Adaptiert in

einem barocken Diptychon

Silber getrieben und feuervergoldet

Schätzpreis: € 50.000

Ergebnis: € 106.000


28 | 29


Europäisches Kunstgewerbe

Ergebnisse Herbst 2013

Regulateur Directoire

Paris, Ende 18.Jh.

Die Federn signiert Michel Maginot

Schätzpreis: € 35.000

Ergebnis: € 37.500


Kleine Terrine mit Présentoir

aus dem ‚Hennicke-Service‘

Meissen, um 1735-40 | Modell

Johann Joachim Kaendler, um 1735

Schätzpreis: € 8.000

Ergebnis: € 21.000

30 | 31


Schmuck

und Uhren

Ergebnisse

Nächste Auktion:

15. Mai 2014

Einlieferungen:

bis Mitte März

Unsere Expertin für

Schmuck und Uhren

Dr. Nina Lindau-Thöne

n.lindau-thoene@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-83

VAN HAM festigte dieses Jahr erneut seine

herausragende Stellung im Schmuckbereich

auf dem deutschen Auktionsmarkt. Dank

der zahlreichen hochwertigen Einlieferungen

stellten wir erstmalig eine Weihnachtsauktion

in unserer Hamburger Repräsentanz zusammen,

die sich in den letzten Jahren hervorragend

etabliert hat. Mit einem Gesamtergebnis

von über 2 Millionen Euro sind wir auch

dieses Jahr wieder deutscher Marktführer

unter den Kunstauktionshäusern im Bereich

Schmuck und Uhren.

Highlight der Auktion war eine englische

Diamant-Naturperl-Tiara mit Collier. Da Diademe

heutzutage nur noch selten getragen

werden, werden viele dieser edlen Schmuckstücke

zu Colliers umgearbeitet. So auch

das Glanzstück im Herbst, das für 20.000

Euro nun sicherlich wieder häufiger getragen

wird.

Die Ära des Art Déco stieß auf große

Zustimmung bei unseren Kunden und fand

regen Zuspruch bei unseren Bietern. Ein Art

Déco Crossring von über 6,6 Karat erzielte

ein Ergebnis von 33.500 Euro.

Ausgehend von dem Vanity Case mit

feiner Lackarbeit und einer asiatischen Landschaftsszenerie

aus der Mai-Auktion kam

diesen Herbst ein zweites Art Déco Vanity

Case zum Aufruf. Gearbeitet von Cartier


32 | 33

New York bestach es durch seine feine,

indische Emailarbeit und verzauberte einen

Bieter für 22.500 Euro.

Großen Anklang fanden Brillanten ab

2 Karat. So erzielte ein Juwelenring mit

einem burmesischen, unbehandelten Saphir

von über 4,5 Karat ein Ergebnis von 15.000

Euro. Zwei weitere Solitaire-Brillantringe im

oberen Reinheitsgrad konnten Schmuckliebhaber

überzeugen. Ein 2,1 Karäter

wechselte für 30.000 Euro den Besitzer,

ein 5,2 Karäter im gelben Farbbereich für

27.500 Euro.

Auch Armband- und Taschenuhren

trafen auf reges Interesse. Eine äußerst

fein gearbeitete Diamant-Juwelenuhr von

GRUEN Geneve aus Platin mit 21 Karat

Diamanten wurde für 10.000 Euro verkauft.

Die Taschenuhr von Hermod Freres befand

sich in einem äußerst gepflegten Zustand

und wechselte für 16.000 Euro den Besitzer.

Ferner fanden alle diamantverzierten Cocktailarmbanduhren

eine neue Besitzerin.

Ich bedanke mich für Ihr reges Interesse

und freue mich mit Ihnen auf ein erfolgreiches

Jahr 2014. Gerne berate ich Sie bei

zukünftigen Einlieferungen und einer erfolgreichen

Positionierung Ihrer Schmuckstücke.

Dr. Nina Lindau-Thöne

Diamant-Tiara und Collier

311 Diamanten im Alt- und

Rosenschliff, zus.ca. 4,6 Karat

Naturperlen

England, um 1890/1900

Schätzpreis: € 15.000

Ergebnis: € 20.000


Schmuck und Uhren

Ergebnisse Herbst 2013

Naturperl-Diamant-Sautoir

242 Diamanten im Alt- und

Rosenschliff zus.ca. 3,6 Karat

Naturperlen

Mitteleuropa, um 1880

Schätzpreis: € 8.000

Ergebnis: € 9.000

Cartier

Email | 50 Diamanten im

Alt- und Rosenschliff

Puderdose | New York, um 1925

Schätzpreis: € 18.000

Ergebnis: € 22.500

Rubin-Diamant Ring

Rubin ca. 8,7 Karat

Wohl England, um 1920

Schätzpreis: € 8.500

Ergebnis: € 13.500


34 | 35

Diamant-Crossring

Zwei Altschliff-Diamanten,

je ca. 3,3 Karat

Wohl England, um 1920

Schätzpreis: € 30.000

Ergebnis: € 33.500

Hermod Frères

Herrensavonette mit ewigem Kalender

Schätzpreis: € 1.700

Ergebnis: € 16.000

Diamant-Juwelenuhr

112 Diamanten im Baguette- und

Karreeschliff zus.ca. 21,2 Karat

Schweiz, um 1930

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 10.000


Asiatica

Ab Herbst 2014 mit

Kunsthandel Klefisch

Neubau von Van Ham Kunstauktionen

& KunSthandel Klefisch

Asiatische

Kunst

„Niemals geht man so ganz“

FAZ, 5. Oktober 2013

Mit der 100. Auktion und dem 40. Geburtstag

wird der Kunsthandel Klefisch seine Räumlichkeiten

am Ubierring aufgeben und im Neubau

von VAN HAM Kunstauktionen eine neue

Heimat finden. Die langjährige Zusammenarbeit

beider Häuser wird mit der Herausgabe

der Auktionskataloge für asiatische Kunst

unter dem Label von VAN HAM und Klefisch

fortgeführt. Trudel Klefisch hat sich als Expertin

für asiatische Kunst in den vergangenen

Jahrzehnten einen Namen gemacht und ist

aus der internationalen Sammlerszene über

die deutschen Grenzen hinaus bekannt und

erfolgreich. VAN HAM zählt zu den Marktführern

unter den deutschen Auktionshäusern

und bietet als international renommiertes

Unternehmen eine große Infrastruktur, professionelles

Marketing sowie eine bequeme

Abwicklung. Trudel Klefisch wird Ihnen ab

Herbst 2014 weiterhin als Ansprechpartnerin

für asiatische Kunst zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit

und die zukünftigen Auktionen im

modernen Neubau von VAN HAM.


36 | 37

Elefant stehend

mit eingerolltem Rüssel

Yoshinaga Schule in Kyoto

Spätes 18. Jh. | Breite: 5,2 cm

Sammlung Albert Brockhaus

Schätzpreis: € 28.000

Ergebnis: € 77.000

Guan Yu, der bärtige Gott

und Krieger

Ming-Zeit, 16. Jh. | Höhe: 12 cm

Schätzpreis: € 20.000

Ergebnis: € 31.000

Ihre Ansprechpartner

für Asiatica

Christoph Bouillon

ch.bouillon@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-32

Trudel Klefisch

Walter Bruno Brix


Teppiche

Ergebnisse

Nächste Auktion:

Herbst 2014

Einlieferungen:

bis Mitte Juli

Persien oder Ostkaukasus

Safawidisches Muster

Um 1800 | 435 x 207 cm

Schätzpreis: € 4.000

Ergebnis: € 12.500

Unser Experte für Teppiche

Rolf Hirschberg

r.hirschberg@van-ham.com

Telefon 0221 92 58 62-17

Zahlreiche Interessenten und Teppichfreunde

füllten am 30. Oktober den Auktionssaal

bei VAN HAM, um orientalische, asiatische

und europäische Teppiche und Tapisserien zu

erstehen. Trotz eines insgesamt schwierigen

Umfeldes überzeugte die Auktion mit einer

Verkaufsquote von rund 80 Prozent und

deutet auf eine Entspannung des Marktes

hin, nachdem auch die Auktion 2012 mit

Erfolgen glänzen konnte.

Großen Anklang fanden die sehr interessanten

Seidenteppiche. Highlight war ein

feiner Gebetsteppich für 25.000 Euro, den

wir als eine Arbeit von Toussounian, einem

Meisterknüpfer aus Kum Kapi, dem alten

armenischen Viertel Istanbuls, identifizieren

konnten. Diese sehr feinen Seidenteppiche

und seine Meisterknüpfer sind in der

Teppichwelt berühmt. Außer Toussounian

sind vor allem Penyan Zareh und Kapounyian


38 | 39

bekannt. Sie benutzten meistens berühmte

persische Teppiche aus dem 16. Jahrhundert

als Vorlage. Die überaus kunstvoll gestalteten

Teppiche dieser Knüpfer sind stets signiert

und genießen im Handel und bei Auktionen

hohe Anerkennung.

Bei den Sammlerteppichen erreichte der

hier abgebildete nordwestpersischer Teppich

im Kelleyformat um 1800 mit einem schönen

safawidischen Muster trotz seines leicht

abgetragenen Zustandes 12.500 Euro.

Besonders nachgefragt sind nach wie vor

alte Teppiche aller Provenienzen (19. Jahr -

hundert oder älter), kleinere Sammlerteppiche

aus dem Kaukasus, der Türkei oder

Persien, sowie große dekorative Teppiche um

1900 bis 1930, wie z.B. Baghscheich, Heris

oder Täbris.

Rolf Hirschberg

Kumkapi, Toussounian

(Armenischer Meisterknüpfer)

Istanbul | Um 1900 | 192 x 127 cm

Schätzpreis: € 10.000

Ergebnis: € 25.000

Tschelaberd, sog. Adlerkasak

19.Jh. | 243 x 153 cm

Schätzpreis: € 4.500

Ergebnis: € 8.000


Art Estate

Professionelles Management

von Künstlernachlässen

Bei der Verwaltung und Vermarktung künstlerischer Nachlässe

ist ein kompetenter Partner unverzichtbar. VAN HAM bietet

mit der Gründung von VAN HAM Art Estate eine umfassende

Betreuung, die auf der langjährigen Erfahrung im Kunsthandel

und dem traditionell großen, wissenschaftlichen Engagement

beruht.

Das richtige Management eines Künstlers, auch posthum,

entscheidet über dessen öffentliche Präsenz und damit über

seine Reputation und seinen Stellenwert auf dem Kunstmarkt.

Als Kunstauktionshaus besitzt VAN HAM entscheidende

Vorteile: eine dominante Marktstellung, eingehende

Fachkenntnisse, eine prominente Medienpräsenz, auflagenstarke

Publikationen, eine eigene PR-Abteilung, einen

modernen Internetauftritt sowie eine entsprechende Logistik

mit ausreichend Lagerkapazitäten für die Kunstwerke und Archiv-Dokumente.

Die Schlüsselqualifikationen von VAN HAM

Art Estate liegen durch die jahrelange Erfahrung als Kunstauktionshaus

auf der Hand: Sichten, Bewerten, Aufarbeiten,

Bewerben und Vermarkten.

VAN HAM Art Estate betreut die Nachlässe der Künstler Karl

Fred Dahmen, Karl Hofer, Tata Ronkholz und Ernst Seger.

Informationen | Termine | Kataloge:

www.van-ham.com

VAN HAM Art Estate

Schönhauser Straße 10–16 | 50968 Köln

Tel.: 0221 92 58 62-0 | Fax: -4 | info@van-ham.com


Bieten Sie mit

ab Januar 2014 auch

live im Internet

40 | 41

Live-Auktion

Zeitgenössische Kunst 28. November 2013

Schönhauser Straße 10 – 16 | 50968 Köln

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Höchstgebot: EUR 35.000

Schätzpreis: EUR 15.000

EUR

35.000 JETZT BIETEN!

Los 461

WARHOL, ANDY

1928 Pittsburgh –

1987 New York

Grevy‘s Zebra. 1983. Farbserigraphie

auf Lenox Museumskarton.

96,5 x 96,5cm Signiert

und nummeriert. Roland

Feldman Fine Arts,

Inc., New York (Hrsg.).

Ex. 80/150. Rahmen

Letzter Aufruf!

Schätzpreis:

€ 10.000 – 15.000

Letzter Aufruf!

Los 461 Gebot – EUR 35.000

Los 461 Gebot – EUR 34.000

(Saalgebot)

Los 461 Gebot – EUR 33.000

(Telefongebot)

Lot 461 von 1015 (45% vollständig)

Schnell bieten!

Letzter Aufruf!

Letzter Aufruf!

VERKAUFT

EUR 18.000

Los 461

WARHOL, ANDY

Los 462

WARHOL, ANDY

Los 463

WARHOL, ANDY

Los 464

WARHOL, ANDY

Los 465

WARHOL, ANDY

Schnell bieten!

Oberfläche für das Live-Bidding-Portal

Nachdem Sie bereits seit Jahren die Auktionen

bei VAN HAM live verfogen konnten, etablieren

wir nun ab 2014 für Sie das „Live Bidding“

im Internet. Nehmen Sie live und sicher an

einer Auktion teil, egal ob Sie gerade zu Hause

oder unterwegs sind. Die Registrierung ist bis

zu 24 Stunden vor der Auktion möglich, da-

nach können Sie in Echtzeit von jedem Computer,

Smartphone oder Tablet an der Auktion

teilnehmen und für Ihre ausgewählten Stücke

mitbieten. Zur Nutzung dieses Services bedarf

es keiner speziellen Soft- oder Hardware.

Unser zukünftiger Partner ist die Plattform

„invaluable.com“, der weltweit größte

Online marktplatz für Auktionen. Etwa 30 Millionen

Sammler und Bieter nutzen diese Website

weltweit. So erreichen die eingelieferten

Werke eine noch breitere und internationa lere

Kundschaft.

Nutzen Sie unseren neuen Service und

lassen Sie sich überzeugen!


Kontakt &

Impressum

VAN HAM Kunstauktionen

Schönhauser Straße 10–16

50968 Köln

Tel.: +49 221 92 58 62-0

Fax: +49 221 92 58 62-4

info@van-ham.com

www.van-ham.com

Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

Samstag 10 bis 13 Uhr

© Michael Schuff

Repräsentanz Hamburg

c/o Flo Peters Gallery

Elisabeth Bonse

Chilehaus C | Pumpen 8 | 20095 Hamburg

Tel. +49 40 41 91 05 23

Fax +49 40 41 91 05 24

hamburg@van-ham.com

Repräsentanz München

Dr. Barbara Haubold

Elly-Ney-Straße 15 | 82327 Tutzing

Tel. +49 8158 99712 88

Fax +49 8158 90 34 61

muenchen@van-ham.com

Repräsentanz Stuttgart

c/o Maier & Co. Fine Art

Thomas Maier

Dr. Anja Gebauer

Eberhardstraße 6 | 70173 Stuttgart

Tel. +49 711 51 89 07 10

Fax +49 711 51 89 07 09

stuttgart@van-ham.com

Repräsentanz

Belgien und Niederlande

Dr. Petra Versteegh-Kühner

Sterrenlaan 6 | 3621 Rekem | Belgien

Tel. +32 89 71 60 04

Fax +32 89 71 60 05

Mobil +31 620 40 21 87

p.versteegh@van-ham.com

Repräsentanz Luxemburg

MVK Fine Art

Marina Gräfin von Kamarowsky

2, Rue Nicolas Braunshausen

1257 Luxemburg

Tel. +3 52 44 04 95

Fax +3 52 44 04 92

luxemburg@van-ham.com

Repräsentanz Schweiz

RWMA GmbH art consulting

Rolf Welti

Gotthardstr. 88 / PF 54 | 6474 Amsteg | Schweiz

Tel. +41 44 202 40 41

Fax +41 44 202 40 47

schweiz@van-ham.com

Katalog-Abonnement

Alte Kunst | Schmuck

Europäisches Kunstgewerbe

6 Kataloge / Jahr

D 60 € | E 70 € | W 80 € | Einzelpreis: 30 €

oder einzeln:

Alte Kunst (Gemälde & Skulpturen)

2 Kataloge / Jahr

D 30 € | E 35 € | W 40 € | Einzelpreis: 20 €

Schmuck und Uhren

2 Kataloge / Jahr

D 15 € | E 20 € | W 25 € | Einzelpreis: 20 €

Europäisches Kunstgewerbe

2 Kataloge / Jahr

D 30 € | E 35 € | W 40 € | Einzelpreis: 20 €

Dekorative Kunst

2 Kataloge / Jahr

D 15 € | E 20 € | W 25 € | Einzelpreis: 10 €

Moderne Kunst

Zeitgenössische Kunst

6 Kataloge / Jahr

D 40 € | E 45 € | W 50 € | Einzelpreis: 25 €

Katalogbestellungen und Abonnements

unter www.van-ham.com

oder telefonisch unter 0221 92 58 62-0

D = Versand innerhalb Deutschlands

E = Versand innerhalb Europas

W = Versand außerhalb Europas

Impressum

Herausgeber: Markus Eisenbeis,

VAN HAM Kunstauktionen GmbH & Co KG

Redaktion: Kristina Echterling

Gestaltung: grossgestalten

Layout & Satz: www.mwk-koeln.de

Fotos: Sasa Fuis, Köln/Michael Schuff

Digitale Bildbearbeitung:

Dr. Andreas Pohlmann, Köln

Druck: Köllen Druck

Druckerei GmbH & Co.KG

Unser Service

Buchhaltung

Frank Metternich | Tel. 0221 92 58 62-58

f.metternich@van-ham.com

Warenausgabe

Henryk Kowoll | Tel. 0221 92 58 62-23

logistik@van-ham.com

Abrechnungen

Margit Zacharias | Tel. 0221 92 58 62-10

m.zacharias@van-ham.com

Schriftliche / telefonische Gebote

Anja Bongartz | Tel. 0221 92 58 62-17

a.bongartz@van-ham.com

Katalogbestellungen/Abbestellungen

Informationszusendungen

Nicole Burkhard | Tel. 0221 92 58 62-13

n.burkhard@van-ham.com

Koordination Versand

Anja Bongartz | Tel. 0221 92 58 62-17

a.bongartz@van-ham.com

Öffentlichkeitsarbeit & Art Publications

Anne Srikiow | Tel. 0221 92 58 62-81

a.srikiow@van-ham.com

Kristina Echterling | Tel. 0221 92 58 62-21

k.echterling@van-ham.com

Alle Ergebnisse verstehen sich als

Zuschlag inkl. Aufgeld

*Internationale Auktionsrekorde laut

artprice.com (Stand 12. Dezember 2013)


Unsere Frühjahrsauktionen 2014

Dekorative Kunst

29.+30. Januar 2014

Vorbesichtigung:

25.– 27. Januar 2014

Schmuck und Uhren

15. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Alte Kunst

16. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Europäisches Kunstgewerbe

17. Mai 2014

Vorbesichtigung:

9.–13. Mai 2014

Moderne Kunst

30.+ 31. Mai 2014

Vorbesichtigung:

23. – 27. Mai 2014

Zeitgenössische Kunst

30.+ 31. Mai 2014

Vorbesichtigung:

23. – 27. Mai 2014

Dekorative Kunst

18. Juni 2014

Vorbesichtigung:

13. –16. Juni 2014

Beirat

Wilhelm Karl Prinz von Preußen Vorsitzender

Honorarkonsul Prof. Ottmar Braun Sprecher

Prof. Dr. Albert Mayer


Das Geheimnis

der Kunst liegt

darin, dass man

nicht sucht,

sondern findet.

Pablo Picasso

Wir finden den richtigen Preis für Ihre Kunst.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine