Pressemappe - Spiel des Jahres

spiel.des.jahres.com

Pressemappe - Spiel des Jahres

Preisverleihung

„Kinderspiel des Jahres 2013“

Informationen für die Medien

Spiel des Jahres • Geschäftsstelle • Glashüttenstr. 38 • 52349 Düren

Fon: +49 (0) 2421 6936947 • Fax: +49 (0) 2421 6936948

E-Mail: mail@spiel-des-jahres.com • Internet: www.spiel-des-jahres.com


Der Spielejahrgang 2013

Ein Kommentar von Sabine Koppelberg,

Koordinatorin der „Jury Kinderspiel des Jahres

13 herausragende Spiele im 13. Jury-Jahr

Warum vergeben wir die Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres“?

Was möchten wir mit unserer Empfehlungsliste erreichen? Wir

möchten auch zu Hause in der Familie fördern, was in der Kindertagesstätte

und Schulbetreuung selbstverständlich ist: dass sich

Kinder und Erwachsene Zeit nehmen, gemeinsam am Spieltisch in

fantasievolle Welten eintauchen und zusammen fesselnde Emotionen

erleben.

Dass Papa mitfiebert, wenn der Sohnemann am reißenden Fluss seine Abenteurer mutig von Baumstamm

zu Baumstamm hüpfen lässt. Dass sich im Alltag konkurrierende Geschwisterkinder am Spieltisch

ganz selbstverständlich gegen den bösen Zauberer verschwören, um die Prinzessin aus einem

verwunschenen Turm zu retten. Und dass bereits die Jüngsten erste Erfahrungen im strategischen

Denken sammeln, wenn sie verrückte Viecher taktisch klug übers Spielbrett schieben. Zusammen mit

ihren Eltern Siege und Niederlagen zu erleben, zu sehen, wie Papa vor Ärger grummelt und Mama

sich vor Lachen kringelt – das genießen Kinder ungemein.

Doch welche Spiele garantieren solch einen anhaltenden Spielspaß? Welche Spiele spielen Kinder

wohl auch noch gerne im nächsten Jahr? In dem Dschungel immer umfangreicherer Jahrgänge an

Kinderspiel-Neuheiten möchten wir Eltern und Kindern eine unabhängige Orientierung bieten.

Aus einem Jahrgang mit so vielen neuen Titeln wie noch nie haben wir weit über 150 neue Kinderspiele

unter die Lupe genommen und gemeinsam mit Kindern in vielen Familien, Kindergärten und

Schulen gespielt. Dabei hat uns auch in diesem Jahr der Erfindungsreichtum der Spieleautorinnen

und -autoren beeindruckt. Die Jury freut sich über eine gelungene Mischung aus verschiedenen Spielmechanismen:

Überwog im vergangenen Jahr gerade bei den Kinderspielen die kooperative Variante,

finden sich diesmal recht ausgewogen Gedächtnis-, Taktik-, Geschicklichkeits- und Reaktionsspiele

für alle Altersgruppen nebeneinander. Dabei lobt die Jury die Sorgfalt, die die Verlage bei der Vergabe

der passenden Altersangabe auf dem Spielkarton haben walten lassen.

Auch in diesem Jahr setzen die Autoren und Autorinnen einmal mehr auf klassische emotionale Themen

wie der spannenden Schatzsuche in wilder Urwaldatmosphäre, einer märchenhaften Rettung

der gefangenen Prinzessin oder dem aufregenden Wettlauf beim reaktionsschnellen Ergattern der

meisten Spielkarten. Und das Schöne ist: Bei all diesen Spielen trainieren Jung und Alt ganz nebenbei

Wahrnehmung, Motorik und zielgerichtetes Denken.

Allerdings fiel nach dem intensiven Spielen mit Kindern auf, dass eine hohe Quantität an Neuheiten

nicht zwangsläufig zu mehr Qualität im Spielkarton führt. Selbst Kinderspiel-erfahrene Verlage haben

Schwächen bei der Herstellung des Spielmaterials gezeigt: Da stimmt eine Würfelfarbe nicht mit

derjenigen der Spielfiguren und Spielsteine überein – da hakt der ein oder andere Drehmechanismus.

Und insbesondere beim Regelwerk wünscht sich die Jury in Zukunft noch mehr Sorgfalt und Klarheit,

so dass Kinder und Familien sich nicht eigene „Hausregeln“ schaffen müssen, die am Spieltisch zu

Missverständnissen und Diskussionen führen.

2


Dennoch ist es uns gelungen, auch im Jahr 2013 zur 13. Vergabe der Auszeichnung „Kinderspiel des

Jahres“ wieder eine vielseitige Empfehlungsliste an herausragenden Kinderspielen zu veröffentlichen –

und zwar genau 13 an der Zahl.

Die Jury ist sich sicher: Bei diesen Kinderspielen ist für jeden Spielertyp und jeden Geschmack das

Passende dabei. All unsere Empfehlungen haben einen hohen Wiederspielreiz, und insbesondere

bei den drei nominierten Spielen überzeugen die Autoren, Grafiker und Verlage mit einer sorgfältigen,

kindgerechten Gestaltung des Spiels: eine originelle Spielidee mit funktionierendem Spielmechanismus,

klar verständlichen Regeln, stabilem Spielmaterial und einer fantasievollen Grafik.

Aberglaube hin oder her – die Jury hofft, dass alle 13 ausgewählten Spielideen Kindern und Familien

viele Glücksmomente und emotionale gemeinsame Stunden am Spieltisch bescheren.

Wir wünschen viel Spaß beim Spielen!

3


Nominiert zum „Kinderspiel des Jahres 2013“:

Der verzauberte Turm

Der verzauberte Turm

von Inka und Markus Brand

Verlag: Schmidt Spiele /

Marke Drei Magier Spiele (Berlin)

für 2 - 4 Spieler ab 5 Jahren

Spieldauer: ca. 20 Minuten

Preis: ca. 37 Euro

Zum Spiel

Der böse Zauberer Rabenhorst hat die Prinzessin im Turm eingesperrt und den Schlüssel im Wald versteckt.

Doch schon macht sich der tapfere Robin auf die Suche: Liegt der Schlüssel unter einem Stein oder zwischen

Blumen? In dem dreidimensionalen Spielplan sind 16 Löcher mit Plättchen abgedeckt. Gemeinsam ziehen

die Spieler eine magnetische Spielfigur von Plättchen zu Plättchen. Ertönt ein „Klack“, ist Robin auf das richtige

Versteck gestoßen und darf nun versuchen, eines von sechs gleich aussehenden Schlössern am Turm

zu öffnen. Gelingt es, springt die Prinzessin vor Freude in die Luft. Hat das Team jedoch das falsche Schloss

gewählt, versteckt der Magier den Schlüssel erneut. Teamarbeit und ein gutes Gedächtnis sind bei diesem

wunderschön ausgestatteten Magnetspiel gefragt.

Begründung der Jury

Wenn die Prinzessin vor Freude aus dem Turm hüpft, ist das jedes Mal ein tolles Schlüssel-Erlebnis. Das

Autoren-Ehepaar Brand baut mit dem Wettlauf im Wald ein Höchstmaß an Spannung auf: Wo ist der Schlüssel

versteckt? In welches Loch passt er? Setzt sich die Hartnäckigkeit von Team Robin durch oder die Raffinesse

von Zauberer Rabenhorst? Diese Fragen fesseln Jung und Alt immer wieder an dieses toll ausgestattete Merkspiel,

das sich auch hervorragend für zwei Personen eignet.

Die Autoren

Das Ehepaar Inka (Jahrgang 1977) und Markus (Jahrgang 1975) Brand lebt mit seinen beiden Kindern in

Gummersbach. In 2006 veröffentlichten sie gemeinsam ihr Erstlingswerk „Das große Dinosaurier-Spiel“. Mittlerweile

freuen sich die Beiden über zahlreiche Veröffentlichungen und internationale Auszeichnungen, darunter

der Preis „Kennerspiel des Jahres 2012“ für „Village“ sowie die Nominierungen von „Fluss der Drachen“ zum

„Kinderspiel des Jahres 2008“ und „Monsterfalle“ zum „Kinderspiel des Jahres 2011“.

Der Grafiker

Der Nürnberger Rolf Vogt (Jahrgang 1967) lässt mit seiner „Handschrift“ atmosphärisch stimmige Geschichten

entstehen. Das von ihm gestaltete Kinderspiel „Das magische Labyrinth“ wurde 2009 zum „Kinderspiel des

Jahres“ gekürt. Die von ihm illustrierten Spiele „Vampire der Nacht“ und „Die kleinen Zauberlehrlinge“ wurden

für das „Kinderspiel des Jahres 2010“ und das „Kinderspiel des Jahres 2011“ nominiert.

Der Verlag

Drei Magier Spiele ist die Premiummarke des Berliner Verlags Schmidt Spiele GmbH. Zweimal schon gewann

sie den Preis „Kinderspiel des Jahres“: 2004 mit „Geistertreppe“ und 2009 mit „Das magische Labyrinth“.

„Vampire der Nacht“ war nominiert für das „Kinderspiel des Jahres 2010“ und „Die kleinen Zauberlehrlinge“ für

das „Kinderspiel des Jahres 2011“.

Pressekontakt Firma Schmidt Spiele / Marke Drei Magier Spiele

Anke Brunner, WKT-Presse, 0049 (0)89 6066 7446; anke.brunner@wkt-presse.de

4


Nominiert zum „Kinderspiel des Jahres 2013“:

Gold am Orinoko

Gold am Orinoko

von Bernhard Weber

Verlag: Haba (Bad Rodach)

für 2 - 4 Spieler ab 7 Jahren

Spieldauer: ca. 20 Minuten

Preis: ca. 25 Euro

Zum Spiel

Am Ufer des südamerikanischen Flusses Orinoko sind in alten Ruinen kostbare Schätze versteckt. Schon

machen sich Goldsucher-Teams auf den Weg dorthin. Doch leider liegt das Gold auf der anderen Seite des

reißenden Stromes. Jetzt heißt es, seine Abenteurer mutig auf flussabwärts treibenden Baumstämmen zu

platzieren, um das andere Ufer zu erreichen und im dichten Dschungel die wertvollsten Münzen einzusammeln.

Der clevere Einsatz von zwei Würfeln bestimmt, wohin das eigene Team auf den Hölzern springen darf und

wie weit diese im Wasser vorantreiben. Doch Vorsicht: Die Konkurrenz schläft nicht und versucht ihrerseits die

Stämme so zu verschieben, dass sie selbst die meisten Geldstücke ergattern. Taktische Überlegung und eine

gute Portion Würfelglück sorgen für viel Spannung bei Jung und Alt.

Begründung der Jury

Autor und Grafiker des Spiels vermitteln durch die beeindruckende Ausstattung und Gestaltung des rund ein

Meter langen Spielplans auf den ersten Blick Urwaldatmosphäre pur. Doch dabei sind es die versteckten taktischen

Möglichkeiten, die bei diesem mitreißenden Spiel langfristig fesseln. Die Bewegung der eigenen und der

fremden Figuren, die jeweilige Position der Baumstämme und der Wert der möglichen Beute müssen ständig

bedacht werden. Diese Flussfahrt, die ist spannend.

Der Autor

Bernhard Weber wurde 1969 in Köln geboren. Sein Geografiestudium inspirierte ihn zu seinem ersten Spiel

„Downtown“, mit dessen Prototyp er 1996 gleich einen Spieleautorenwettbewerb gewann. Sein mit Co-Autor

Jens-Peter Schliemann entwickeltes Familienspiel „Burg Appenzell“ landete auf der „Empfehlungsliste Spiel

des Jahres 2007“ und ihr Kinderspiel „Das große Kullern“ auf der „Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres

2011“.

Der Grafiker

Michael Menzel (Jahrgang 1973) aus Krefeld ist einer der erfolgreichsten Brettspiel-Illustratoren Deutschlands.

Seine Spezialität ist die detailreiche Darstellung von Landschaften und großen Szenen. Er gestaltete u.a. das

Literatur-Spiel „Die Tore der Welt“, das 2010 mit dem Sonderpreis „Spiel des Jahres plus“ ausgezeichnet wurde,

und ist als Autor mit seinem prachtvoll illustrierten Spiel „Die Legenden von Andor“ nominiert zum „Kennerspiel

des Jahres 2013“.

Der Verlag

Haba bezeichnet sich selbst als „Erfinder für Kinder“. Neben Kinder- und Familienspielen hat das Unternehmen

Habermaaß aus Bad Rodach zum Beispiel auch Babyspielzeug und Wohnideen fürs Kinderzimmer im

Programm. Im Jahr 2001 gewann der Verlag mit „Klondike“ den damals zum ersten Mal vergebenen Preis

„Kinderspiel des Jahres“. Eine Wiederholung gelang 2006 mit „Der schwarze Pirat“ und in 2010 mit „Diego

Drachenzahn“.

Pressekontakt Firma Haba

Julia Roth, 0049 (0) 9564 929-2414; presse@haba.de

5


Nominiert zum „Kinderspiel des Jahres 2013“:

Mucca Pazza

Mucca Pazza

von Iris Rossbach

Verlag: Zoch (München)

für 2 - 4 Spieler ab 4 Jahren

Spieldauer: ca. 20 Minuten

Preis: ca. 25 Euro

Zum Spiel

Das kommt davon, wenn man sich von der frechen Kuh „Mucca Pazza“ vom Planeten Kuhpiter auf die Erde

teleportieren lässt: Sie hat den verbotenen „Salto Mortale“-Knopf gedrückt. Plötzlich hat die rote Katze den

Körper des blauen Schweins und die Beine des gelben Vogels. Gut, dass die Kinder da sind, um mal richtig

aufzuräumen. Clever müssen sie in diesem lustigen Schiebespiel die Körperteile neu ordnen. Kärtchen zeigen

an, für welche korrekt zusammengesetzten Tiere es Punkte gibt – und in der Version für Fortgeschrittene auch,

wie viele. Dabei kommt es noch darauf an, seine drei Bonus-Aktionen geschickt einzusetzen, denn manchmal

sind hier sogar Kettenreaktionen möglich. Augenmaß ist auf jeden Fall gefordert. Der Augenschmaus kommt

angesichts der lustigen Illustrationen von selbst.

Begründung der Jury

Da hat die Autorin im besten Sinne ein verrücktes Spiel für die ganze Familie erschaffen. Schon die Nesthäkchen

schieben vergnügt die urigen Viecher durcheinander. Jüngere Kinder lernen in der Anfänger-Version erste

strategische Überlegungen anzustellen. Und die Älteren werden in diesem spannenden Taktikspiel mit einer

Variante für Fortgeschrittene herausgefordert. Darüber hinaus überzeugte die Jury die ausgesprochen reizende

grafische Gestaltung.

Der Autorin und Grafikerin

Iris Rossbach ist Grafikerin. Sie studierte freie Kunst und Malerei in Kassel. Als Illustratorin von Kinder- und

Spielbüchern wagte sich die Mutter zusammen mit dem Zoch-Verlag nun erstmals an ein Kinderspiel. Mit ihrer

wunderbaren Illustration haucht sie völlig neuen Tiergattungen Leben ein: Sie schafft bildlich und spielerisch

verrückte Tiere.

Der Verlag

Zoch überzeugt seit fast 25 Jahren mit kreativitätsfördernden und witzigen Spielideen. Bekannt für seine „tierisch

schönen“ Gestaltungen, verbindet man den Münchner Verlag bis heute mit dem Kinderspiel „Zicke Zacke

Hühnerkacke“, das 1998 den Sonderpreis „Kinderspiel des Jahres“ erhielt. Weitere Auszeichnungen für außergewöhnliche

Spiele aus dem Hause Zoch gab es für „Villa Paletti“ („Spiel des Jahres 2001“),„Niagara“ („Spiel

des Jahres 2004“) und das Kinderspiel „Da ist der Wurm drin“ („Kinderspiel des Jahres 2011“) Unter dem Dach

der Firma Noris Spiele gehört Zoch heute zur Fürther Simba Dickie Group.

Pressekontakt Firma Zoch

Susanne Heiss, Heiss PR, 0049 (0)89 27 29 93 22; presse@zoch-verlag.com

6


Empfehlungsliste 2013

Zusätzlich zu den nominierten Spielen veröffentlicht die Jury

eine Empfehlungsliste. Damit weist die Jury auf das breite

Spektrum sehr guter Spiele hin.

Die Empfehlungsliste zum „Kinderspiel des Jahres“ bildet einen

Querschnitt der aktuellen Neuheiten ab – mit einfachen

Brettspielen, Lern- und Kartenspielen. Für jede Familie mit

Kindern zwischen drei und acht Jahren ist etwas Passendes

dabei.

Die Spiele der Empfehlungsliste

Linus, der kleine Magier

Gedächtnisspiel für 2 - 4 Spieler ab 3 Jahren.

Spieldauer: ca. 10 Minuten; Preis: ca. 19 Euro.

Autor: Wolfgang Dirscherl

Verlag: Schmidt Spiele /

Marke Drei Magier Spiele

Bim Bamm!

Gedächtnisspiel für 2 - 5 Spieler ab 6 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 13 Euro.

Autoren: Lukas Zach und Michale Palm

Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne

Kakerlakak

Reaktionsspiel für 2 - 4 Spieler ab 5 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 35 Euro.

Autor: Peter-Paul Joopen

Verlag: Ravensburger

Baobab

Geschicklichkeitsspiel für 2 - 4 Spieler ab 6 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 10 Euro.

Autor: Josep Maria Allué

Verlag: Piatnik

Kuddelmuddel

Reaktionsspiel für 2 - 4 Spieler ab 5 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 14 Euro.

Autoren: Haim Shafir und Günter Burkhardt

Verlag: Amigo

Madagascar Catan Junior

Taktikspiel für 2 - 4 Spieler ab 6 Jahren.

Spieldauer: ca. 30 Minuten; Preis: ca. 27 Euro.

Autor: Klaus Teuber

Verlag: Kosmos

Move & Twist

Motorikspiel für 2 - 6 Spieler ab 5 Jahren.

Spieldauer: ca. 20 Minuten; Preis: ca. 30 Euro.

Autoren: Kerstin Wallner und Klaus Miltenberger

Verlag: Beleduc

Mix Fix

Reaktionsspiel für 2 - 6 Spieler ab 7 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 11 Euro.

Autoren: Andrew Lawson und Jack Lawson

Verlag: Piatnik

Pingi Pongo

Laufspiel für 2 - 4 Spieler ab 5 Jahren.

Spieldauer: ca. 20 Minuten; Preis: ca. 20 Euro.

Autor: Peter Neugebauer

Verlag: Noris

Star Wars – Battle of Hoth

Strategiespiel für 2 oder 4 Spieler ab 8 Jahren.

Spieldauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 35 Euro.

Autor: nicht genannt

Verlag: Lego

Mehr Informationen zu allen Spielen unter

www.spiel-des-jahres.com

7


Kinderspiel des Jahres – die bisherigen Gewinner

2001 Klondike von Stefanie Rohner und Christian Wolf (Haba)

2002 Maskenball der Käfer von Peter-Paul Joopen (Selecta)

2003 Viva Topo! von Manfred Ludwig (Selecta)

2004 Geistertreppe von Michelle Schanen (Drei Magier Spiele)

2005 Das kleine Gespenst von Kai Haferkamp (Kosmos)

2006 Der schwarze Pirat von Guido Hoffmann (Haba)

2007 Beppo der Bock von Peter Schackert und Klaus Zoch (Oberschwäbische Magnetspiele)

2008 Wer war’s? von Reiner Knizia (Ravensburger)

2009 Das magische Labyrinth von Dirk Baumann (Schmidt /Drei Magier Spiele)

2010 Diego Drachenzahn von Manfred Ludwig (Haba)

2011 Da ist der Wurm drin von Carmen Kleinert (Zoch / Vertrieb: Noris)

2012 Schnappt Hubi! von Steffen Bogen (Ravensburger)

8


Jury „Kinderspiel des Jahres 2013“

Zielsetzung des Vereins Spiel des Jahres e.V. ist es, die Verbreitung des Kulturguts Spiel in Familie und Gesellschaft

zu fördern. Dazu vergibt er für den deutschsprachigen Raum seit 1979 die Auszeichnung „Spiel des

Jahres“, seit 2001 die Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres“ und seit 2011 auch die Auszeichnung „Kennerspiel

des Jahres“. Stimmberechtigt für die Jury „Kinderspiel des Jahres 2013“ sind vier unabhängige Fachjournalisten,

die Mitglieder des Vereins sind, sowie vier Beiräte aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft.

Die Jury ist unabhängig von Industrie und Handel und orientiert sich strikt am Verbraucher.

Die Jury „Kinderspiel des Jahres 2013“:

Tanja Liebmann-Décombe (freie Journalistin, Wolfschlugen), Stefanie Marckwardt (Grundschullehrerin, Berlin), Tina Kraft

(Leiterin Spieliothek, Marl), Cordula Dernbach (Heil- und Medienpädagogin, Aschaffenburg), Stefan Gohlisch (Redakteur

Neue Presse, Hannover), Sabine Koppelberg (freie Journalistin, Odenthal), Iris Treiber (freie Journalistin, Karlsruhe), Sandra

Baumgartner (Leiterin Ludothek Aadorf, Schweiz). Download auf www.spiel-des-jahres.com unter “Presse: Jury“

Die Jury beurteilt und wählt die Spiele nach folgenden Kriterien:

1. Spielidee (Spielspaß, Originalität, Spielwert)

2. Regelgestaltung (Aufbau, Übersichtlichkeit, Verständlichkeit)

3. Design (Funktionalität, Verarbeitung)

4. Layout (Karton, Spielplan, Regel)

Für das Wahlverfahren werden alle Neuerscheinungen im Bereich der Kinderspiele des laufenden und des

vorangegangenen Kalenderjahres berücksichtigt. Auf einer mehrtägigen Klausurtagung erarbeitet die Jury die

Nominierungsliste für das „Kinderspiel des Jahres“, die in diesem Jahr drei Titel umfasst. Zudem veröffentlicht

die Jury eine Empfehlungsliste, die auf weitere gute Spiele aus der Kategorie „Kinderspiel“ hinweist. Alle Wahl-

Entscheidungen fallen mit einfacher Mehrheit. In Hamburg findet der abschließende Wahlgang des Siegertitels

statt. Das Ergebnis wird erst während der Preisverleihung vor den Medien bekannt gegeben.

Für die Verwendung seines Logos erhält der Verein Spiel des Jahres e.V. Lizenzgebühren von den Verlagen.

Damit betreibt er eine Geschäftsstelle und einen Internet-Auftritt, druckt Informations-Broschüren und präsentiert

sich auf Messen. Darüber hinaus finanziert der Verein u.a. ein Stipendium für Spieleautoren und er unterstützt

spielerische Projekte im Rahmen eines breit angelegten Förderprogramms.

Die Mitglieder und Beiräte üben die Jury-Tätigkeit ehrenamtlich aus. Im Rahmen dieser Tätigkeit anfallende

Reise- und Übernachtungskosten werden vom Verein erstattet.

9


Spiel des Jahres 2013“ und „Kennerspiel des Jahres 2013“

Das „Spiel des Jahres“ und das „Kennerspiel des Jahres“ werden am 8. Juli 2013 in Berlin gekürt.

Wir freuen uns, wenn Sie auch über diese Auszeichnung berichten!

Nominiert für die Wahl zum „Spiel des Jahres 2013“:

(in alphabetischer Reihenfolge)

AUGUSTUS HANABI QWIXX

von Paolo Mori von Antoine Bauza von Steffen Benndorf

(Verlag: Hurrican (Schweiz), (Verlag: Abacusspiele) (Verlag Nürnberger Spielkarten Verlag)

Vertrieb: Asmodee) Verdrehte Kartenwelt für 2 bis 5 Schnelles Würfelspiel für 2 bis 5

Römisches Bingo für 2 bis 6 Feuerwerker ab 10 Jahren Zahlensammler ab 8 Jahren

Konsul-Kandidaten ab 8 Jahren

Darüber hinaus hat die Jury für das Spiel des Jahres eine Empfehlungsliste mit neun weiteren Titeln veröffentlicht.

Nominiert für die Wahl zum „Kennerspiel des Jahres 2013“:

(in alphabetischer Reihenfolge)

BRÜGGE DIE LEGENDEN VON ANDOR DIE PALÄSTE VON CARRARA

von Stefan Feld von Michael Menzel von Wolfgang Kramer & Michael Kiesling

(Verlag: Hans im Glück) (Verlag: Kosmos) (Verlag: Hans im Glück)

Mittelalterliches Machtstreben für Kooperatives Fantasy-Abenteuer Fürstlicher Gebäudebau

2 bis 4 Kaufleute ab 12 Jahren für 2 bis 4 Helden ab 10 Jahren für 2 bis 4 Städteplaner ab 10 Jahren

Darüber hinaus hat die Jury für das Kennerspiel des Jahres eine Empfehlungsliste mit zwei weiteren Titeln veröffentlicht.

Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.spiel-des-jahres.com

10


Spiel des Jahres – die bisherigen Gewinner

1979 Hase und Igel von David Parlett (Ravensburger)

1980 Rummikub (Intelli)

1981 Focus von Sid Sackson (Parker)

1982 Sagaland von Michel Matschoss und Alex Randolph (Ravensburger)

1983 Scotland Yard von Schlegel, Garrels, Ifland, Burggraf, Scheerer und Hörmann (Ravensburger)

1984 Dampfross von David Watts (Schmidt Spiele)

1985 Sherlock Holmes‘ Criminal-Cabinet von Anthony Uruburu (Franckh-Kosmos)

1986 Heimlich & Co von Wolfgang Kramer (Ravensburger)

1987 Auf Achse von Wolfgang Kramer (F.X. Schmid)

1988 Barbarossa und die Rätselmeister von Klaus Teuber (ASS)

1989 Café International von Rudi Hoffmann (Mattel)

1990 Adel verpflichtet von Klaus Teuber (F.X. Schmid)

1991 Drunter & Drüber von Klaus Teuber (Hans im Glück)

1992 Um Reifenbreite von Rob Bontenbal (Jumbo)

1993 Bluff von Richard Borg (F.X. Schmid)

1994 Manhattan von Andreas Seyfarth (Hans im Glück)

1995 Die Siedler von Catan von Klaus Teuber (Franckh-Kosmos)

1996 El Grande von Wolfgang Kramer und Richard Ulrich (Hans im Glück)

1997 Mississippi Queen von Werner Hodel (Goldsieber)

1998 Elfenland von Alan R. Moon (Amigo)

1999 Tikal von Michael Kiesling und Wolfgang Kramer (Ravensburger)

2000 Torres von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling (F.X. Schmid)

2001 Carcassonne von Klaus Jürgen Wrede (Hans im Glück)

2002 Villa Paletti von Bill Payne (Zoch)

2003 Der Palast von Alhambra von Dirk Henn (Queen Games)

2004 Zug um Zug von Alan R. Moon (Days of Wonder)

2005 Niagara von Thomas Liesching (Zoch)

2006 Thurn und Taxis von Karen und Andreas Seyfarth (Hans im Glück)

2007 Zooloretto von Michael Schacht (Abacusspiele)

2008 Keltis von Reiner Knizia (Kosmos)

2009 Dominion von Donald X. Vaccarino (Hans im Glück)

2010 Dixit von Jean-Louis Roubira (Libellud)

2011 Qwirkle von Susan McKinley Ross (Schmidt Spiele)

2012 Kingdom Builder von Donald X. Vaccarino (Queen Games)

Kennerspiel des Jahres – die bisherigen Gewinner

2011 7 Wonders von Antoine Bauza (Repos Production)

2012 Village von Inka und Markus Brand (eggertspiele)

11


Initiativen von Spiel des Jahres

Spieleautoren-Stipendium

Das Spieleautoren-Stipendium soll „Nachwuchskräften“ Einblicke in unterschiedliche Bereiche der

Spieleszene ermöglichen. Hierbei soll nicht nur der Blick für die reine Autorentätigkeit geschärft werden,

auch Verbraucherperspektiven und spieltheoretisches Umfeld gehören zu den Inhalten. Um

Fahrtkosten und Spesen der Stipendiaten abzudecken, steht eine Summe von 3.000 Euro zur Verfügung.

Vorgesehen sind mehrere Praktika, unter anderem bei Spieleverlagen und im Spielwarenfachhandel.

Vergeben wird das Stipendium alljährlich auf dem Göttinger Spieleautorentreffen.

Michael Luu ist der Stipendiat 2013/14 des Vereins Spiel des Jahres. Auf dem Spiele-Autoren-Treffen

in Göttingen am 1./2. Juni 2013 gewann der 27-jährige Wirtschaftssinologe aus Hamburg den begehrten

Förderpreis.

Bitte informieren Sie sich dazu direkt im Internet unter www.spiel-des-jahres.com

Förderprojekt

Seit Jahresbeginn 2012 bietet Spiel des Jahres ein besonderes Förderprogramm: Jeder, der ein

spielerisches Projekt plant und dieses für unterstützungswürdig hält, kann beim Verein einen Antrag

auf Förderung einreichen. Ziel der Aktion ist es, den Gedanken des gemeinsamen Spielens weiter zu

verbreiten und Institutionen und Aktivitäten zu unterstützen, die das Spiel als Kulturgut in Familie und

Gesellschaft fördern. Bisher fanden solche Förderungen meist nicht öffentlich statt. Mit der Einführung

des neuen Förderkonzepts soll der Zugang zu dieser Unterstützung erleichtert und die Öffentlichkeit

in Zukunft besser darüber informiert werden.

Der Verein fördert grundsätzlich alle Arten von Projekten, welche die Stellung des Spiels als Kulturgut

in der Gesellschaft stärken: Veranstaltungen, spielerische Aktionen, Ausstellungen, Buchprojekte,

Medienprojekte usw.. Ausgeschlossen sind Projekte, welche die neutrale Beurteilung von Spielen im

Rahmen der Juryarbeit beeinträchtigen könnten. Deshalb werden keine Gelder an Spiele-Produzenten

oder für die Entwicklung von Spielen ausgeschüttet. Ausgeschlossen sind zudem Projekte, die

ausschließlich kommerzielle Interessen verfolgen.

Für das Jahr 2013 gingen insgesamt 37 Anträge fristgerecht bei Spiel des Jahres ein. Das Volumen

des Förderprogramm-Budgets wurde um ein Mehrfaches überschritten. Deshalb konnten nicht sämtliche

Projekte unterstützt werden. Nach eingehender Prüfung der Bewerbungsunterlagen mussten wir

eine Auswahl treffen. Gefördert werden 21 Projekte in einem Gesamtvolumen von etwa 40.000 Euro.

Weitere Infos finden Sie im Internet unter www.spiel-des-jahres.com

Oder sprechen Sie uns direkt an:

Spiel des Jahres • Geschäftsstelle • Glashüttenstr. 38 • 52349 Düren

Fon: +49 (0) 2421 6936947 • Fax: +49 (0) 2421 6936948

E-Mail: mail@spiel-des-jahres.com • Internet: www.spiel-des-jahres.com

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine