studio ritter

studio.ritter.de

studio ritter

studio ritter

Architektur und Design

Kita-KAENGOO ®


studio ritter

Architektur und Design

Bauherr: KAENGOO gGmbH www.kaengoo.de

Planung: studio ritter, Architektur und Design

Architekt: Jens Ritter Dipl.-Ing. / Dip. Arch (The Bartlett UK)

Mitarbeit: Franziska Ritter, Hans Papke, Timothy Wray

Bauüberwachung: CPM Architekten

Planungs- und Bauzeit 2008

Kita KAENGOO ®

Umbau in Berlin-Marienfelde

Entwurfsaufgabe

Die Herausforderung bestand in der Umplanung eines bestehenden Kantinengebäudes zu

einer Kindertagesstätte für 50-60 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren. Insgesamt fünf

Gruppenräume sowie zusätzliche Gemeinschaftsflächen als Ort für Aktion und Bewegung

sollten geschaffen werden.

Lage des Grundstücks

Das Grundstück liegt im Süden Berlins am Rande eines großen Wohngebietes mit hohem

Grünanteil. Auf dieser Gewerbefläche steht neben zahlreichen Industriegebäuden ein

ehemaliges Kantinengebäude. Im März 2009 eröffnet hier die Kita KAENGOO.

Bestandsgebäude

Das Gebäude ist ein zweigeschossiges, freistehendes, massives Bauwerk mit flach

geneigtem Satteldach. Das Erscheinungsbild ist geprägt durch eine verputzte Lochfassade

mit regelmäßigem Fensterraster. Umgeben ist das Gebäude von üppigem Grün.

Zahlreiche Ahornbäume reihen sich entlang der nördlichen Längsseite des Gebäudes.

Der südwestliche Freibereich an der Stirnseite des Gebäudes ist gekennzeichnet durch

starken Fichtenbewuchs. Die Räumlichkeiten wurden bisher als Betriebskantine für die

Mitarbeiter der umliegenden Firmen genutzt. Die Küchenausstattung inklusive Kühlraum

ist voll funktionstüchtig. Die Sanitäranlagen sind renovierungsbedürftig. Die tragenden

Gebäudeteile sind in einem guten baulichen Zustand.


Entwurfskonzept

Bestandsgebäude


Kita KAENGOO ®

Umbau in Berlin-Marienfelde

Räumliches Konzept

Das räumliche Konzept ist in Anlehnung an den pädagogischen Leitfaden der KAENGOO

Kinderbetreuung gGmbH entstanden. Mit einer schwungvollen Bewegung wird in beiden

Geschossen der Innenraum durch einen raumbildenden Einbau in offene / gemeinschaftliche

Spielbereiche und private Gruppenräume zoniert. Der möbelartige Einbau nimmt verschiedene

Anforderungen auf: er definiert die Nutzungsbereiche, er beinhaltet Lagerfläche, er splittet

sich in verschiedene Ebenen auf und bietet Perspektivwechsel. Durch die wechselnden

Wandgeometrien entstehen vielfältige Raumsituationen und -qualitäten.


studio ritter

Architektur und Design


Kita KAENGOO ®

Umbau in Berlin-Marienfelde

In allen Gruppenräumen gibt es Zwischenebenen. So

entstehen Zonen, die zu vielfältige Nutzungen anregen

und auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen: Bereiche zum

Lesen, sich Verstecken, gemeinsamen Essen, Basteln, Malen,

Beobachten und zum Höhlen bauen). Es bieten sich Orte

des Rückzugs, aber auch Bereiche der gemeinschaftlichen

Aktivität innerhalb des Gruppenraumes. Durch die

unterschiedlichen Höhen kann spielerisch Raumerfahrung

gesammelt werden.


studio ritter

Architektur und Design


Kita KAENGOO ®

Umbau in Berlin-Marienfelde

studio ritter

Architektur und Design


Kita KAENGOO ®

Umbau in Berlin-Marienfelde

Grundriss OG

Grundriss EG


studio ritter

Architektur und Design

Modell OG

Konstruktion / bauliche Maßnahme

Der Entwurf sieht vor, die baulichen Eingriffe im Bestand so

gering wie möglich zu halten. Es werden keine tragenden

Bauteile verändert. Die neue Raumaufteilung entsteht durch die

Ergänzung nicht tragender Leichtbauwände aus gekrümmten

Gipskartonwänden mit Einbauregalen in Holz.

Die funktionstüchtige Küche wird wieder in Betrieb genommen.

Bei Bedarf kann ein Essensaufzug im Bereich der bestehenden

Küche installiert werden. Er liefert zentral im Bereich des

Flures im Obergeschoss. Die WC Anlagen wurden saniert und

kindgerecht umgestaltet. Die existierende Beleuchtung in beiden

Geschossen bleibt bestehen und bildet die Grundbeleuchtung

für die zukünftige Nutzung. Zusätzliche Beleuchtung wird

nutzungsspezifisch ergänzt. Im Erdgeschoss ordnen sich zum

Garten hin zwei Gruppenräume für ein- bis dreijährige Kinder.

Eine kleinkindgerechte Raumgröße gibt dem Kind das Gefühl,

geborgen zu sein. Der Gruppenraum 1 hat direkten Zugang

zum Freibereich, der Hauptzugang zum Garten erfolgt über den

Flur. Der Bereich vor der Essensausgabe wird als großzügige

Garderobe und Empfangsbereich umgestaltet.

Im Obergeschoss sind nebeneinander drei Gruppenräume für die

älteren Kinder mit südlicher Orientierung vorgesehen. Trotz der

Reihung ist jeder Zugang und jeder Raum individuell gestaltet

und gibt den Kindern eine gute Identifikationsmöglichkeit mit

ihrem Gruppenraum in den Vordergrund.

Aus dem Flur heraus entwickelt sich der gemeinschaftlich

nutzbare Aktions- und Bewegungsraum. Von dort führen eine

Rutsche und eine Treppe direkt in den Garten (baurechtlich

als zweiter Fluchtweg genutzt). Zwei Büroräume zur flexiblen

Nutzung, sowie separate Sanitätanlagen für die größeren Kinder

komplettieren das Obergeschoss.

Freiraumgestaltung

Im südwestlichen Bereich befindet sich in unmittelbarem

Anschluss an das Gebäude eine Freifläche mit einer Größe von

ca. 540qm. Die Sandfläche mit altersgerechten Spielgeräten

bildet den Kern des außen liegenden Bereiches und wird

von befestigter Pflasterfläche und Rasenfläche umgeben.

Ein Erlebnispfad schlängelt sich zwischen den bestehenden

Bäumen von der Freifläche zum Haupteingang. Die bestehende

Bepflanzung wird soweit möglich erhalten, die Fichten werden

teilweise gerodet, um Platz und Licht zu gewinnen.

Modell EG


studio ritter

Architektur und Design

Fidicinstraße 24

D-10965 Berlin

fon +49 (0)30 280 364 44

fax +49 (0)30 280 364 45

www.studio-ritter.de

info@studio-ritter.de

Wir danken dem 3D Labor des Instituts für Mathematik der TU Berlin Dipl.-Inf. Ines Putz,

den Fotografen Werner Huthmacher und Stefan Günther, dem Architekten Bernfried Adam

und allen Beteiligten.

Die Realisierung wurde ermöglicht durch das Bundesministerium für Familie, Senioren,

Frauen und Jugend, die GEYER GRUPPE Industrieholding GmbH, die KAENGOO gGmbH

und das UnternehmensNetzwerk Motzenerstraße e.V.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine