Mülheim - Kunstwanderungen

kunstwanderungen.de

Mülheim - Kunstwanderungen

Do 02

Der Dreifaltigkeitberg

Panorama-Rundwa nderung

3 Stunden und 50 Minuten reine Wanderzeit

Wir parken den Wagen im Süden des Dreifaltigkeitsbergs, in Balgheim am

Friedhof.

15 Minuten später wandern wir an der Gabelung links zum „Dreifaltigkeitsberg

1 km“ vom Hauptweg fort, kurz darauf an der Gabelung rechts zum

„Dreifaltigkeitsberg“ und folgen dem blauen Dreieck.

„Dreifaltigkeitsberg 0,5 km“ , bald mit *** Ansichten von der Westalb.

8 Minuten später steigen wir rechts treppauf auf zum ** Kreuzweg mit neugotischen

Stationen.

3 Minuten später wandern wir auf dem 983 m hohen Dreifaltigkeitsberg in die

Kirche

37 Min.

*** Hl. Dreifaltigkeit. Das Gotteshaus ist ein Zentralbau von

1660, der 1763 erweitert wurde.

Der Westturm mit seiner Vorhalle zeigt einen oktogonalen

Aufbau mit Plattform.


Im Inneren ruht die Vierungskuppel auf gepaarten Freipfeilern.

Die Stuckdekorationen und die Malereien kamen erst 1875 hinzu.

Der Chor. Im Hochaltar, nach einem Entwurf von Josef Anton


Die Vierung. An rückwärtigen Säulen: Figur des Josef (links,

Rokoko) und des Antonius Maria Claret, eines Erzbischofs, der

von 1807 bis 1870 lebte.

Linker Querschiffarm. Altar aus der Werkstatt Feuchtmayers,

Patrick (links) und Petrus, beide von Johann Georg Dürr.

Rechter Querschiffarm. Altar mit einem Gemälde von Ferdinand

Dent: Maria Immaculata. Hier begleiten die Figuren: Paulus

(links) und Wendelin, beide von Dürr.

Die Figur der Muttergottes stammt aus der Rokokozeit.


Das Langhaus. Linke Wand: Figur des Michael, 17. Jh.;

Schmerzensmutter, barockisierend. Votivbilder, um 1765. –

Rechte Wand: Figur des Gabriel, 17. Jh.; Kruzifixus, 17. Jh.;

Votivbilder, um 1765.

**** Panorama-Ansicht von Spaichingen, vom Feldberg im

Schwarzwald und von der Alpenkette. Man hat die Ansicht …

… oder auch nicht. Grandios ist es trotztdem!

Kurz darauf folgen wir dem Hinweis „Klippeneck 3 km“ . Gasthof.

3 Minuten später wandern wir im Linksknick der Straße geradeaus zum

4 Minuten später wandern wir vorbei an einem Aussichtspunkt mit einer

**** Ansicht von der Westalb bei Spaichingen.

1 Minute später wandern wir links zum „Klippeneck 2,5 km“ .


5 Minuten später wandern wir dann vorbei an einem Aussichtspunkt mit einer

*** Ansicht von der Westalb und folgen dem Laubbaum.

der Pfad uns auf den Hauptweg zurück, auf dem wir dem Laubbaum folgen.

2 Minuten später wandern wir links zur „Aussicht“ und folgen dem roten

Dreieck. Wir haben nun von der Bank aus eine

**** Panorama-Ansicht von der Westalb bei Spaichingen.

Wir kehren um und gehen auf dem Hauptweg weiter und folgen bei Auftreten

dem Laubbaum.

3 Minuten später wandern wir auf der großen Aussichtsplattform mit einer

***** Panorama-Ansicht von der Westalb bei Denkingen.

Wir gehen vorbei am Rastplatz zum „Klippeneck 1,0 km“ und bleiben linkshaltend

auf dem Pfad auf der Höhe, dem so genannten „Rundgang zum Klippeneck“

.

1 Minute später haben wir mehrere

**** Panorama-Ansichten von der Westalb bei Denkingen.

dem Querweg hinterm Wegkreuz links zum „Klippeneck 0,2 km“ .

4 Minuten später wandern wir dann links über den riesigen Parkplatz zu einer

*** Ansicht von der Westalb.

Wir kehren um, halten uns links, gehen vorbei am Gasthof, folgen dem Laubbaum

und bleiben auf der Straße. Kurz darauf haben wir eine

**** Panorama-Ansicht von der Westalb bei Denkingen.

8 Minuten später wandern wir in der Linkskehre der Straße geradeaus zur

„Quirinskapelle 3,3 km“ und folgend dem Laubbaum.

8 Minuten später wandern wir vorbei am Hochkreuz mit einer 89 Min.

**** Panorama-Ansicht von der Westalb bei Denkingen.

Wir folgen nun dem Laubbaum bzw. dem Kreis und haben danach mehrere

*** Ansichten von der Westalb.

16 Minuten später wandern wir an der Schrägkreuzung beim Wegkreuz links

bergab nach „Gosheim-Lemberg“ und folgen dem Laubbaum.

5 Minuten später wandern wir in die Kapelle * St. Quirinus von 1858.


Wir gehen aus der Kapelle hinaus, halten auf der Straße Richtung, gehen kurz

darauf linksdiagonal über den Parkplatz und folgen dem Laubbaum.

Aussichtspunkt mit dem Hochkreuz

samt einer

**** Panorama-Ansicht von der Westalb bei Gosheim.

Wir kehren um und gehen auf gekommenem Weg zurück.

3 Minuten später wandern wir auf dem Parkplatz rechts und folgen dem Kreis

auf den Dickichtpfad.

2 Minuten später wandern wir an der Schrägkreuzung mit der Landstraße

rechts bergab und folgen dem Laubbaum auf gekommenem Weg zurück.

10 Minuten später wandern wir vorm Schild „Segelflugplatz betreten durch

Unbefugte...“ links.

4 Minuten später wandern wir auf dem Querweg rechts, an der Gabelung sofort

abermals rechts, folgen der „5“ und gehen am Segelflugplatz entlang.

18 Minuten später wandern wir an der Wiesenweggabelung hinterm Flugplatz

rechts und folgen bei Auftreten der „3“.

4 Minuten später wandern wir auf breitem gekrümmten Querweg links bergab

und folgen der „3“.


3 Minuten später wandern wir an der Gabelung rechts und folgen der „3“ .

4 Minuten später wandern wir auf dem breiten Schrägquerweg links bergab,

sofort rechts „zum ehemaligen Berghof“ und kurz darauf gegenüber dem rechten

Schild links.

7 Minuten später wandern wir an der Dreiergabelung rechts auf den „Kiesgrubenweg“

nach „Balgheim 5 km“ .

11 Minuten später wandern wir auf dem gekrümmten Querweg links auf

„Breite Steige“ und bleiben auf dem Hauptweg.

23 Minuten später wandern wir mit dem Radweg in die Linkskehre, an der

Gabelung ein paar Meter vor dem Baum mit dem Schild „Gemeindewald

Balgheim III/1 Masholderbrunnen“ rechts auf einem Pfad bergab.

3 Minuten später wandern wir auf dem Querweg links bergab.

3 Minuten später wandern wir gegenüber linker Bank rechts bergauf und auf

dem Querweg links.

12 Minuten später wandern wir zum Friedhof in Balgheim. 230 Min.

Do 02

Ende

*


Bernhard Steinacker Sagen vom Rhein

ISBN 3-9801588-3-7 15 €

Eine Posse aus der kommunalen Kultur

ISBN 3-9801588-4-5 15 €


Eine Weihnachtsgeschichte für Verliebte

ISBN 3-9801588-5-3 8 €

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine