To S05 - Kunstwanderungen

kunstwanderungen.de

To S05 - Kunstwanderungen

To S05

Im UNESCO–Weltkulturerbe Val d‘Orcia

Bagno Vigno – Rocca d’Orcia – Castiglione – Bagno Vigno

Rundwanderung

4 Stunden und 20 Minuten reine Wanderzeit

Wir beginnen die Wanderung an den Thermen von

Bagno Vignoni.

Die Thermen wurden schon von den Römern genutzt. 1170 übergibt Friedrich II. in

Frankfurt dem Kardinal Unifredo das Bad. 1218 gelangt der Ort an Siena, danach an

Florenz und schließlich an Perugia. 1600 ist es ins Großherzogtum Toskana einverleibt.

Der Badebetrieb ist heute nur noch minimal spürbar.

Wir gehen beim

*** Bassin, das sein Wasser aus 1000 m Tiefe schöpft und in

dem im Jahre 1510 schon Cosimo de’Medici gekurt hat,

aus der Bar hinaus, vorm Becken rechts, auf der Quergasse hinterm Becken

links und haben bald *** Ansichten von der Rocca d’Orcia.

6 Minuten später wandern wir an gleich breiter Gabelung links in den Wald.

2 Minuten später wandern wir auf dem Querweg rechts.

2 Minuten später wandern wir auf dem Schrägquerweg links und bleiben auf

dem Hauptweg.

3 Minuten später wandern wir aufs aufgelassene Feld und dort mittig auf der

Traktorspur links bergab mit

**** Ansichten von der Rocca d’Orcia.


8 Minuten später wandern wir vorbei an rechts vorm Dickicht hängenden

Sack, der als Wanderzeichen gilt, mit *** Ansichten von der Rocca d’Orcia.

bergab mit *** Ansichten von der Rocca d’Orcia.

1 Minute später wandern wir auf dem Querweg rechts und bleiben drauf mit

*** Ansichten von der Rocca d’Orcia.

15 Minuten später wandern wir auf der Furt über den Fluss Orcia und bleiben

auf dem Hauptweg mit *** Ansichten von der Rocca d’Orcia.

30 Minuten später wandern wir auf dem Querweg im Podere hinterm Brunnen

links.

3 Minuten später wandern wir auf der Landstraße rechts bergauf und haben

*** Ansichten vom toskanischer Landschaft. – Später haben wir dann weitere

*** Ansichten von der Rocca d’Orcia.


ergauf und durchs Stadttor von

79 Min.

Rocca d’Orcia.


Der Ort gehört im 14. Jh. den Salimbeni in Siena. Ansonsten ist die Geschichte des Ortes

identisch mit der von Castiglion d’Orcia.


***** Historisches Ortsbild aus Natursteinbauten des Mittelalters

gibt dem Flecken ein Gepräge, das den Beschauer fünfhundert

Jahre zurückversetzt. Mit Stolz trägt der Ort dazu bei,

dass sich das gesamte Orciatal als UNESCO-Welterbe versteht.

Wir gehen nun rechtshaltend bergauf mit *** Ansicht von toskanischer


**** Piazza del Vecchia mit Brunnen und alten Bauten sowie

dem Original angepasstem Steinpflaster.

6 Minuten später wandern wir links zum „Torre“ bergauf und bleiben auf dem

Hauptweg.

1 Minute gehen wir links durchs Gatter auf den *** Romantikweg und haben

*** Ansichten von toskanischer Landschaft.

zur „Chiesa di S. Simeone“ mit *** Ansichten von toskanischer Landschaft.


2 Minuten später wandern wir in die Burg, die

*** Rocca a Tentennano. Die Turmruine der einstigen Burg

der Aldobrandeschi des 13. Jhs. verlängert ihre Mauern bis ins

Dorf hinab. Die Anlage ist heute als Museum zu verstehen.

Wir steigen auf den Turm und haben eine

***** Panorama-Ansicht von Orciatal und Monte Amiata.

Wir kehren um, gehen aus dem Museum hinaus und auf der Querstraße rechts

bergab.

*** S. Simeone. Die Kirche, deren Fassade noch aus dem 12.

Jh. ist, wurde 1633 neu aus Travertin und Ziegelstein gefertigt.

Das Innere. Kreuzigung mit Trauernden sowie Franziskus nebst

Antonius, von Fabrizio Boschi (1550-1606). – 1. Altar rechts:

Rosenkranzmuttergottes, vielleicht von Rustichino (1595 bis

nach 1625). – 2. Altar rechts: Stillende Muttergottes, von Giovanni

di Paolo (1403-1482). – Linke Wand: Fresko von Bartolo

di Fredi bzw. von einem seiner Schüler: Mutter der Barmherzigkeit;

Taufe Jesu.

Wir gehen aus der Kirche hinaus, treppab und über die Quergasse.

1 Minute später wandern wir in die Kirche

*** S. Sebastiano. Das Gotteshaus mit markantem, barocken

Giebel ist im Kern aus dem 10. Jh.

Das Innere bleibt uns, da die Kirche geschlossen ist, verborgen.

Wir gehen aus der Kirche hinaus, bergauf und nun auf gekommenem Weg zurück.

Kurz darauf gehen wir vorbei am Burgzugang und halten Richtung mit

*** Ansicht von der Rocca di Castiglione. – Später biegen wir in Castiglione

mit der Hauptstraße links ab zum „Borgo medioevale“.

89 Min.

Castiglione d’Orcia.

Im Jahre 714 wird der Ort erstmals erwähnt und zwar als Petra. Seit 1174 ist der Ort im

Besitz der Aldobrandeschi, geht 1250 an die Salimbeni aus Siena und vor 1600 nach der

Niederlage Sienas ans Großherzogtum Toscana. Der Bildhauer, Maler und Architekt

Lorenzo di Pietro, auch „Il Vecchietta“ genannt, wurde 1412 hier geboren.

*

*** Historisches Ortsbild aus Natursteinbauten des Mittelalters

macht den Ort zu einem einzigen Toscanamuseum.

1 Minute später wandern wir links in die Kirche

*** S. Maria Maddalena. Der einschiffige romanische Bau

mit abschließender Apsis ist aus dem 12. Jh. Die Fassade

stammt aus dem 13. Jh.

Das Innere birgt keine erwähnenswerten Kunstgegenstände.

auf den „Borgo Vittorio Emanuele“.

1 Minute später wandern wir an der Gabelung vor dem

*** Brunnen mit Zweifachschalen über einem Renaissancebecken,


links und haben *** Ansichten von toskanischer Landschaft.

1 Minute später wandern wir an der Gabelung links zur „Chiesa S. Stefano“.

1 Minute später wandern wir in die Kirche

*** Ss. Stefano e Degna. Die Kirche des Mittelalters mit dem

Tympanon gedeckten Portal in der mit Lisenen geschmückten

Fassade, die sich im neoklassizistischen Stil präsentiert, wurde

im 15. Jh. im Renaissance-Stil verändert.

Das Chorhaus. Linke Wand: Thronende Muttergottes, mit Sebastian,

Rochus, Stephanus, Papst Macarius, von Giovanni di

Bartolomeo Alberti, Gemälde von 1531.


Das Langhaus. Linke Wand: 1. Kapelle, vom Gitter verschlossen,

mit Muttergottes, von P. Lorenzetti, vor 1329;

2. Madonna del Rosario, von Vicenzo Rustici, und unten eingelassen

die Mysterien des Rosenkranzes; 3. Thronende Muttergottes,

von Engeln bekrönt samt Heiligen, anonym, im Stile des

mit Franziskus, Katharina von Siena, Petrus und Johannes dem

Täufer; in dieses Bild ist eine Muttergottes eingelassen, senesisch,

17. Jh.


Wir gehen aus der Kirche raus, nach rechts und über die Querstraße bergauf.

1 Minute später wandern wir auf der Quergasse rechts.

1 Minute später wandern wir auf quer verlaufender „Via del Cassero“ vor

Haus Nr. 37 rechts.

1 Minute später wandern wir auf die

*** Piazza Vecchietta. Gewidmet dem Maler Il Vecchietta, das

ist Lorenzo di Pietro, hat man den Platz mit Ziegelsteinen und

Kieselsteinen gepflastert. Die Zisterne aus Travertin ist aus dem

Jahre 1618.

Wir verlassen die Piazza bei Haus Nr. 4 treppauf.

5 Minuten später wandern wir auf die

*** Rocca Aldobrandescha, im 13. Jh., als Wehr gegen Siena

erbaut; seit dem Erdrutsch von 2008 ist die Ruine nicht mehr zugänglich,

ansonsten: Von hier oben aus haben wir eine

***** Panorama-Ansicht von toskanischer Landschaft und –

nicht zuletzt – eine Idealansicht von der Rocca d‘Orcia.

Wir kehren um und steigen die Rocca hinab.

4 Minuten später wandern wir auf der Querstraße rechts.

1 Minute später wandern wir auf der Querstraße hinterm Sackgassenschild

links.

2 Minuten später wandern wir an der Gabelung rechts auf die „Via della

Bonaria“ und haben bald – zurückblickend –

**** Ansichten von der Rocca d’Orcia

und später

**** Ansichten von der Rocca di Castiglione.


Wir bleiben immer auf dem Hauptweg.

Später haben wir

**** Panorama-Ansichten von toskanischer Landschaft ums

Orciatal.

5 Minuten später wandern wir an der Kreuzung mit Wanderschild rechts leicht

bergab bleiben auf dem Hauptweg und folgen Rotweiß. Wir haben nun wieder

*** Ansichten von toskanischer Landschaft und – später – gibt es dann auch

*** Ansichten vom Monte Amiata.

bleiben auf dem Hauptweg mit *** Ansichten vom

*** Castello di Ripa d’Orcia. Die Anlage ist aus der Zeit um

1250, wird erstmals als Ripa al Cotone im Besitz kleiner Landadelsfamilien

unter den Salimbeni erwähnt. 1355 bestätigt Kaiser

Karl IV. die Herrschaft. Später wechseln die Besitzer. Heute

dient die wuchtige mit Zinnen bekrönte Anlage als Hotel.


20 Minuten später wandern wir auf dem Querweg rechts, gehen her zwischen

linkem verfallenden Haupthaus sowie rechtem zerfallenden Nebengebäude

und folgen Rotweiß, auf dem Hauptweg bleibend.

5 Minuten später wandern wir mit dem Hauptweg in den Rechtsknick, an der

Gabelung mit links bergab führendem Weg geradeaus weiter und folgen Rotweiß.

30 Minuten später wandern wir dann auf dem Querweg vor dem Tingplatz mit

*** Ansicht toskanischer Landschaft links und folgen Rotweiß. 201 Min.

3 Minuten später ignorieren wir eine Linksabzweigung, gehen im Wald Richtung

haltend vorbei am linken Baum mit Rotweiß, gelangen auf ein Feld, gehen

Richtung haltend vorbei an einsamer Eiche, halten Richtung auf einen

7 Minuten später wandern wir auf dem Querweg links bergab.

1 Minute später wandern wir auf dem gekrümmten breiten Querweg links

bergab und bleiben auf dem Hauptweg stets bergab.

9 Minuten später wandern wir auf der Furt über den Fluss Orcia.

*** Ansichten von der Rocca d’Orcia, halten uns nun rechts, oberhalb des

Flusses und folgen Rotweiß.

25 Minuten später wandern wir bei rechter Parkbucht links, steigen leicht

linkshaltend die Felsstufen hinauf,


vorbei an kleinen *** Wasserfällen,


Gehen danach entlang dem Südrand des natürlichen Beckens

und steigen am Geländer bergauf.

3 Minuten später wandern wir auf dem Querweg oberhalb des Geländers links

weiter bergauf.

2 Minuten später wandern wir auf die Plattform. Wir haben von hier aus eine

*** Ansicht von den kleinen Wasserfällen und der Rocca d’Orcia.


Wir kehren um und halten uns links, jedenfalls stets bergauf.

4 Minuten später wandern wir schließlich zu den Resten jener ehemaligen

*** Mühlen, die den Berg – bergab führend – einst bestanden haben.

Wir gehen über den Platz und vorbei an der Bar.

2 Minuten später wandern wir zum Becken in Bagno Vigno. 260 Min.

Bagno Vigno – Rocca d’Orcia – Castiglion d’Orcia – Bagno Vigno

To S05

Ende

*

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine