Der Brohlbergeweg - Kunstwanderungen

kunstwanderungen.de

Der Brohlbergeweg - Kunstwanderungen

UMR 14

Der Brohlbergeweg

Brohl – Burgbrohl – Buchholz – Weiler – Brohl

Rundwanderung

5 Stunden und 48 Minuten

Wir beginnen die Höhenweg-Wanderung mit der Besichtigung der Kirche in

Brohl.

Der Ort am Brohlbach ist zunächst eine fränkische Siedlung, die eng mit Breisig

… … usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Aagereste am Ufer dokumentieren. Heute bilden Brohl und Lützing eine Ortsgemeinde.

*

*** St. Johannes der Täufer. Die Hallenkirche, zwischen

1887 und 1891 aus Sandstein und Lava erbaut, gibt einen vorzüglichen

Gesamteindruck eines Baues des neugotischen Stils

wieder.

Das Innere. Die dekorative Ausmalung und pflanzliche Bemalung

des Gewölbes haben für den neugotischen Stil

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung


Das Chorhaus. Der neugotische Flügelaltar trägt Reliefs von

Heiligen.

Das Mittelschiff, vorderer Pfeiler: Papst Klemens (links)

und Johannes, beide neugotisch.

Linkes Seitenschiff. Pietà, gotisch.


… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

auf die » Burgstraße« , auf der wir bleiben, entlang unterhalb der ehemaligen

*** Burg Brohleck, auch »Augustaburg« genannt, davon noch

Reste sowie Umbauten erhalten sind.

7 Minuten später wandern wir gegenüber Haus Nr. 38 links, auf dem Querweg

rechts, gelangen auf einen

**** Romantikweg am Mühlenbach entlang durchs Brohltal

und folgen von nun an immer dem Zeichen » >« . (= 13 Min. später links auf

dem Brückchen über den Brohlbach, über die Landstraße auf Pfad bergauf

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

„>“; 15 Min. auf dem Querweg vorm Tönissteiner Sprudel…= 45 Min.)

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung


echts und auf die Straße mit *** Ansichten von Schloss Schweppenburg.

5 Minuten später wandern wir rechtsversetzt über die Landstraße, vorbei am

*** Schloss Schweppenburg. Die dreigeschossige Anlage von

1638 mit polygonalen Ecktürmen und Schweifgiebeln in auffallender

Tallage wurde 1365 erstmals erwähnt.

2 Minuten später wandern wir an der Kreuzung bei Häusern rechts bergauf an

** Felswänden entlang und halten uns stets rechts auf diesem


**** Romantikweg mit artenreicher Vegetation.

10 Minuten später wandern wir auf breitem Schrägquerweg links bergauf.

5 Minuten später wandern wir vorm Heiligenhäuschen links mit

**** Panorama-Ansichten vom Brohltal nebst Eifelhöhen.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

„Benutzung Grillplatz“ links durchs Dickicht, vorbei an einer Hütte mit einer


**** Panorama-Ansicht von der Eifel bis zur Olbrück,

und wenden uns auf dem Querweg nach rechts; wir begehen nun einen

**** Romantikweg mit artenreicher Vegetation sowie

*** Ansichten vom Brohltal um Burgbrohl herum.

9 Minuten später wandern wir auf dem Querweg rechts bergauf, auf folgendem

Querweg links, mit dem Weg in den Rechtsknick und folgen „Bb2“ mit

**** Panorama-Ansichten von der Eifel sowie vom Brohltal;


später – bevor der Weg bergab führt – haben wir dann

***** Panorama-Ansichten von der Eifel über dem Brohltal

mit dem Bergfried der Ruine Olbrück.

18 Minuten später wandern wir auf der „Lindenstraße“ rechts und vorbei an

*** Kaiserhalle. Das Rundgebäude, ein Haus für kulturelle

Darbietungen, mit freitragender Kuppel von zehn Metern Höhe

wurde 1896 nach Plänen des Burgbrohler Architekten Wilhelm

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

möglich, die Kuppel ohne Stützvorrichtungen zu bauen. Die

Kaiserhalle ist weltweit das einzige Bauwerk, das mit diesem

Material errichtet wurde.


… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

3 Minuten später wandern wir zum rechts erbauten Gasthof in 129 Min.

Burgbrohl.

Zum ersten Mal wird Burgbrohl 1093 erwähnt. Schon 1289 soll ein Schloss am Platz

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

das mittlere Brohltal. Bei der Übernahme der Rheinlande durch Preußen folgt die Bildung

eines Amts Burgbrohl.

*

*** Zur Krone. Das Hotel wurde 1775 als repräsentatives,

schlossähnliches Gebäude mit zweiläufiger Freitreppe errichtet.

Die Stichbogenfenster sind basaltumrahmt. Über dem Türbogen

befindet sich das Wappen des Erbauers Sieglohr.

3 Minuten später wandern wir auf der Querstraße rechts bergauf.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

*** St. Johannes der Täufer. Das neugotische Gotteshaus

wurde 1905 erbaut.


Das Innere. Die komplette Ausstattung und die Glasgemälde

sind neugotisch.

Das Chorhaus. Die fünf Glasgemälde der Fenster von links

nach rechts: Verkündigung an Maria - Heilige - Dreifaltigkeit -

Heilige - Auferstehung Christi. – Hauptaltar: Christusfigur

(oben); Gemälde des Melchisedechopfers (links) und des Annatodes,

flankiert von der Figur der Katharina und der Figur des

Paulus.

Linkes Seitenschiff. Apsis: 1. Altar mit der Überreichung des

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Glasgemälde mit vier Seligpreisungen (in den Dreibogenfenstern);

2. Glasgemälde von Bergpredigt und Abendmahl (im

Pseudoquerarm); 3. Glasgemälde der Taufe Jesu, (im letzten

Joch). 4. Individuelle Kreuzweggemälde.

Rechtes Seitenschiff. Apsis: Altar mit der Sitzfigur des Vaters

Josef, flankiert von den Hochreliefszenen der Vermählung und

des Todes Josefs. – An der Wand: 1. Glasgemälde mit vier Seligpreisungen

(in den Dreibogenfenstern); 2. Glasgemälde von

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Das Mittelschiff. Am Chorbogen: Madonna (links) und Herz

Jesu. – Unter der Orgelempore: Ambo (einst Kanzelkorb) mit

den Figuren Eucharius, Bonifatius, Bernhard, Petrus Canisius.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Straße links und queren rechtsversetzt die »Gleeser Straße«.

3 Minuten später wandern wir zur

*** Ev. Pfarrkirche. Das 1794 vollendete klassizistische Gotteshaus

mit Pilastergliederung außen wie innen wird heute als

Gemeinderaum genutzt. Am Burgberg seitlich des Baues befinden

sich Grabdenkmäler des 17. Jhs.


Wir kehren um, wandern auf gekommenem Weg zurück und halten uns fortan

stets rechts, aber immer auf Asphalt. Gasthof.

6 Minuten später wandern wir zum

*** Schloss derer von Braunsberg. Die Burg der Herren von

Brule, 1093 erstmals erwähnt, wurde 1689 von den Franzosen

zerstört. An der barocken Anlage des 18. Jhs., die auf mittelalterlichen

Fundamenten errichtet wurde, fällt vor allem das

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Mansarddach und Dachreiter auf. Am Mittelrisalit mit Blendbogen

ums rechteckige Eingangstor wechseln Basaltquader und

verputzter Tuff. Darüber ist das Wappen derer von Bourscheidt/Schaesberg

angebracht.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

2 Minuten später wandern wir rechts zur „Propsteikirche“.

1 Minute später wandern wir in die Klosterkirche von 167 Min.

Buchholz,

Wir gehen aus dem Schloss hinaus, am Straßenstern auf »Auf dem Berg« und

hinter drittem Haus links treppauf.

5 Minuten später gehen wir auf dem Asphaltquerweg links, vorbei an einem

Heiligenhäuschen und haben auf diesem Wege *** Ansichten von der Eifel

über die Olbrück hinweg und von Buchholz.


*** St. Servatius. Die aus romanischer Zeit um 1135 stammende

Kirche der Benediktinerpropstei Mönchengladbach wurde

im Inneren bis zur Profanierung 1802 immer wieder verändert.

1683 hat man die Fassade mit Pilastern und einem

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Im Inneren des Chorquadrats erkennt man kuppelige Kreuzrippengewölbe,

an den Schildbogenfeldern gegliedert durch je drei

Nischen, darunter Blattrankenfries des 13. Jhs. in Stuck, möglicherweise

vom Laacher Samson-Meister.

Wir gehen aus der Kirche hinaus und halten uns stets rechts.

3 Minuten später wandern wir gegenüber rechter ** Kirchenfassade mit den

zweigeschossigen * Propsteigebäuden, 17. Jh. – die Ansicht von Vergänglichkeit

vermittelt den Eindruck von mexikanischem Barock – links.


2 Minuten später wandern wir rechts, folgen der „Bb1“ und haben mehrere

**** Panorama-Ansichten von der Eifel und von der Olbrück.

3 Minuten später wandern wir an der Kreuzung rechts, folgen dem » V« mit

**** Panorama-Ansichten samt dem Lavasteinbruch auf dem

Herchenberg im Norden, dem Bausenberg im Nordwesten, der

Ruine Olbrück im Westen, dem Veitskopf im Süden und der

Klosterkirche Buchholz im Südosten.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Weiler,

*** St. Vitus. Der mittelalterliche Bau wurde bis in unsere Zeit

hinein vielfach verändert.

Das Äußere an der Nordwand: Basaltlavakreuz von 1718, daran

Christus mit wallendem Haupthaar dargestellt ist.

Das Innere. Die Glasgemälde stammen aus der Zeit um 1925.

Das Chorhaus. Barocker Altaraufsatz mit einer Muttergottes.


Linkes Seitenschiff. Frontwand: Muttergottes, barock. – Außenwand:

Michaelsfigur, barock.

Rechtes Seitenschiff. Frontwand: Bischof Servatius, spätbarock.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

Im Turmuntergeschoss: Vitus mit dem Löwen, 17. Jh.

Wir gehen aus der Kirche hinaus, folgen dem „V“ und queren später Brohlbach

wie Landstraße zu Gunsten vom „Beunerweg“.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

**** Panorama-Ansichten vom Brohltal sowie vom Bergfried

der Ruine Olbrück nebst den Eifelhöhen dahinter.


4 Minuten später wandern wir an der Gabelung vor der Rastbank nahe dem

Wald rechts, bleiben Richtung haltend auf dem Hauptweg und folgen „B2“.

8 Minuten später wandern wir auf dem Schrägquerweg rechts.

1 Minute später wandern wir gegenüber der Kapelle rechts auf einem Wiesenweg

bergauf.

2 Minuten später wandern wir auf dem Querweg rechts und bleiben auf dem

Hauptweg nahe dem Steinbruch auf dem Herchenberg mit

**** Panorama-Ansichten von Eifel und Vinxtbachtal.

Ebenso bieten sich uns

**** Panorama-Ansichten von Brohltal und Lützingen in der

Eifellandschaft.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

6 Minuten später wandern wir an erster Kreuzung links bergab auf den Wald

zu.

5 Minuten später wandern wir rechtsversetzt über den Schrägquerweg im

Wald und bleiben stets auf der Trasse unter der Höhe.

20 Minuten später wandern wir vorm Deponietor rechts.

2 Minuten später wandern wir beim nächsten Deponietor rechtsversetzt über

den Querweg.

261 Min.

3 Minuten später wandern wir hinterm Schützenplatz links, halten uns rechts.

10 Minuten später wandern wir im Wald auf dem gekrümmtem Querweg links

bergab und halten uns stets rechts.

9 Minuten später wandern wir im Wald über den Querweg (er ist links breit

und rechts eher ein Wiesenpfad) weiter auf der Trasse, auf der wir uns rechts

halten und erst gegen Ende des Weges bergauf steigen.

7 Minuten später wandern wir auf dem Querweg in Obstbaumwiesen links

und halten Richtung.

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

und halten Richtung, vorbei an Tennisplätzen und danach mit dem Weg in den

Rechtsbogen.

5 Minuten später wandern wir an der Gabelung links auf dem Pfad über die

Straßenböschung, über die Landstraße und sofort links auf den Traktorweg.

Wir bleiben nun immer au f dem Hauptweg.


Blick auf Rheinbrohl

… usw. – Für 5 € gibt’s die komplette Wanderung

der Höhe beim rechts aufgestellten Hochsitz links auf den Wiesenweg und

gehen über den quer verlaufenden Wiesenweg vor dem Waldrand. Wir kommen,

stets bergab gehend, im Wald auf einen

**** Romantikweg mit artenreicher Vegetation.

12 Minuten später wandern wir auf der Querstraße in Burgbrohl links.

5 Minuten später wandern wir auf der Querstraße links.

1 Minute später wandern wir in die Kirche von Brohl. 348 Min.

Brohl – Burgbrohl – Buchholz – Weiler – Brohl

UMR 14

*

Bernhard Steinacker Sagen vom Rhein

ISBN 3-9801588-3-7 15 €


Eine Posse aus der kommunalen Kultur

ISBN 3-9801588-4-5 15 €

Eine Weihnachtsgeschichte für Verliebte

ISBN 3-9801588-5-3 8 €

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine