Lemberg - Kunstwanderungen

kunstwanderungen.de

Lemberg - Kunstwanderungen

Do 01

Der Lemberg

mit Oberhohenberg, Deilingen, Ortenberg und Delkhofen

Panorama-Rundwa nderung

4 Stunden und 18 Minuten reine Wanderzeit

Wir fahren die Straße von Gosheim nach Wilfingen und parken dort rechts auf

dem großen Wanderparkplatz unterhalb vom Lemberg.

Dreieck und bleiben auf dem Hauptweg stets bergauf.

12 Minuten später wandern wir vorbei am Rastplatz, später dann vorbei an

einer Bank mit einer

**** Panorama-Ansicht von der Westalb.

6 Minuten sind wir oben auf dem Aussichtsturm auf dem Lemberg mit einr

***** Panorama-Ansicht vom Albvorland bei Wilfingen und

Wellingen, vom Neckargebiet und vom Schwarzwald. 19 Min.


Der Lemberg

Der Lemberg ist mit seinen 1015 Metern Höhe die höchste Erhebung

der Schwäbischen Alb.

*

Wir steigen vom Turm hinab, Hütte wie Rastplatz, gehen leicht rechtshaltend

auf den Weg zum „Oberhohenberg 3 km“ und folgen dem roten Dreieck.

**** Romantikweg mit Kiefern

sowie – im Minutenabstand – mit

**** Panorama-Ansichten von der Westalb bei Schörzingen.

17 Minuten später wandern wir vorbei an Tafel und Bank mit einer

**** Panorama-Ansicht von der Westalb.

auf dem

59 Min.


O berhohenberg.

Hier, auf dem mit 1011 Metern zweithöchsten Berg der Schwäbischen

Alb, hat sich schon 1170 eine Burg derer von Zollern

befunden, die sich später ab 1179 Hohenberg nannten.

Davon sind allerdings nur noch geringe Reste vorhanden. 1250

heiratet Gertrud von Hohenberg Rudolf von Habsburg, der 1273

und Händlern. 1381 werden Grafschaft und Burg an Österreich

verkauft. 1449 zerstören Soldaten der Reichsstadt Rottweil die

von Jost von Hernstein besetzte Burg. 1806 gelangt das Gebiet

von Österreich an Württemberg. Von hier oben haben wir eine

**** Ansicht von Alten Berg, Leineberg, Längenberg.

Wir folgen dem roten Dreieck zum „RP Hohenberg“.

Oberhohenberg und ehem. Stadt Hohenberg“ rechts zum „WP Hohenberg 0,2

km“ , vorbei an Rastplatz wie an der Hütte, auf asphaltiertem Hauptweg aus

dem Wald hinaus und vorbei am rechten Parkplatz mit *** Ansichten von

Rinnen, Ortenberg und Bol.


10 Minuten später wandern wir rechts auf den Weg nach „Delkhofen 1,9 km“

und haben von hier – nach rechts blickend – *** Ansichten vom Oberhohenberg

(rechts) und vom Lemberg (links)

4 Minuten später wandern wir an erster Möglichkeit links auf Deilingen zu.

14 Minuten später wandern wir auf der Schrägquerstraße rechts und auf der

Ortsdurchfahrtsstraße abermals rechts. Gasthof.

5 Minuten später wandern wir an der Gabelung rechts auf die „Hauptstraße“.

3 Minuten später wandern wir rechts in die Kirche von 104 Min.

Deilingen.

Der Ort liegt auf der europäischen Wasserscheide. Eine Traufe des Rathauses schickt

das Regenwasser gen Nordsee, die andere Traufe ins Schwarze Meer.

*

*** Unbefleckte Empfängnis. Die ursprünglich gotische Wallfahrtskirche

wurde 1698 umgebaut und 1764 verlängert.

Motiven. Der barocke Hauptaltar trägt die Figur der Muttergottes,

von 1714.

Wir gehen aus der Kirche hinaus und auf der Hauptstraße auf gekommenem

Weg zurück.

3 Minuten später gehen wir an der Gabelung rechts auf „An der Steig“ und

bleiben auf dieser kleinen Landstraße, wobei wir ab Ende der Häuser den

rechts parallel zur Straße verlaufenden Fußweg benutzen, der uns später allerdings

auf die Straße zurückführt.

gelangen auf einen

**** Romantikpfad mit artenreicher Vegetation.


Außerdem haben wir schließlich von den Rastbänken aus mehrere schöne

*** Ansichten von der Westalb.

7 Minuten später wandern wir auf breitem Waldschrägquerweg links leicht

bergauf und bleiben auf dem Hauptweg.

2 Minuten später wandern wir in den aufgelassenen

*** Steinbruch, ein Geotop, das ca. 40 m des unteren weißen

Juras erschließt,

auf dem

139 Min.

Ortenberg.

Der Berg am südwestlichen Teil der Schwäbischen Alb ist 995

Meter hoch und ein Teil des Großen Heubergs.

*


Von hier aus haben wir eine

**** Panorama-Ansicht vom oberen Schlichemtal.

Wir kehren um, halten kurz darauf Richtung und ignorieren den von rechts

gekommen Weg.

10 Minuten später wandern wir dann beim Rastplatz an der Deilinger Kapelle

* St. Josef von 1864

über die Querstraße auf „ü. d. Bol“.

4 Minuten später wandern wir auf dem Schrägquerweg links und folgen auf

dem Hauptweg der „3“.

auf Asphalt und bleiben auf dem Sträßchen bergab.

18 Minuten später wandern wir in Delkhofen über die Durchfahrtsstraße auf

„Im Dörfle“ auf dem wir bleiben, Gasthof, und später der Verlängerung

„Hochbergstraße“.

Schild „Gemeinde Deilingen Erddeponie Rossreuthe“ rechts.

3 Minuten später wandern wir an der Gabelung bei links stehendem Baum mit

dem Schildchen „Sagenwanderweg“ sowie rechtem Baum mit dem Schildchen

„2“ links und bleiben auf dem Hauptweg, der uns am Ende im Linksknick

asphaltiert bergab führt.

20 Minuten später wandern wir an der Kreuzung rechts zum „Bürgle 0,3 km“ .

3 Minuten später wandern wir in die 217 Min.

*** Bürgle-Kapelle. Das kleine Gotteshaus wurde 1887 geweiht

und 1900 verändert.


Das Innere. Auf dem Altar: Neugotisches Relief der Vierzehn

Nothelfer.

Linke Wand: Figur des Johannes Nepomuk, barock. Rechte

Wand: Figur des Sebastian, barock.

* Kreuzwegstationen, kehren bei der Lourdesgrotte zurück und gehen auf

gekommenem Weg zurück.

2 Minuten später wandern wir an der Kreuzung links zum „Lemberg 3,0 km“

auf gekommenem Asphaltweg zurück bergauf.

4 Minuten später wandern wir an der Gabelung links und folgen dem quer gelegten

“Y“.


Baum mit dem quer gelegten „Y“ und der „6“ links bergab, von den Wanderzeichen

fort. Kurz darauf nehmen uns mehrere Wanderzeichen wieder auf.

17 Minuten später wandern wir zum Parkplatz am Lemberg. 258 Min.

Der Lemberg

Do 01

Ende

*

Bernhard Steinacker Sagen vom Rhein

ISBN 3-9801588-3-7 15 €

Eine Posse aus der kommunalen Kultur

ISBN 3-9801588-4-5 15 €


Eine Weihnachtsgeschichte für Verliebte

ISBN 3-9801588-5-3 8 €

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine