Fernpass – Heiterwang - Kunstwanderungen

kunstwanderungen.de

Fernpass – Heiterwang - Kunstwanderungen

RK C15

FernpassHeiterwang

Fernpass – Lermoos – Heiterwang

5 Stunden und 31 Minuten

Wir gehen von der Bushaltestelle auf dem Fernpass nach Norden, Richtung

Deutschland, und bleiben – leider – auf der Straße, weil es keinen anderen

Weg gibt.

2 Minuten später wandern wir vor der Brücke links, nun immer nächst dem

Bach und stets bachabwärts.

5 Minuten später wandern wir auf dem Asphalt rechts, folgen der Bezeichnung

„Zum Radwanderweg“ durch den Bereich vom Gasthof und haben mehrere

**** Panorama-Ansichten vom Wettersteingebirge.

5 Minuten später wandern wir an der Gabelung vor der Dreiecksinsel mit der

Bank links und haben

**** Panorama-Ansichten vom Wettersteingebirge.

3 Minuten später wandern wir auf der Landstraße links.

3 Minuten später wandern wir rechts nach „Lermoos“, an der Gabelung rechts

auf den „Moosweg“ und haben sogleich

***** Panorama-Ansichten vom Wettersteingebirge sowie

der Mieminger Kette hinter uns mit Sonnenspitze und Schartenkopf.

***** Panorama-Ansichten von zuvor erwähnten Gebirgen.

5 Minuten später wandern wir in die Kirche von 137 Min.

Lermoos,

*** St. Katharina. Das Gotteshaus wurde zwischen 1751 und

1754 an Stelle eines Vorgängerbaus errichtet. Der Kirchturm

war 1768 vollendet.

Das Innere. Die prächtige Rokoko-Ausstattung hinterlässt

große Wirkung beim Betrachter. Die Deckengemälde und Fresken

schuf Josef Gru, 1754.

Das Chorhaus. Das Deckengemälde zeigt die Vermählung Katharinas

mit dem Christkind; In den Zwickeln: Die vier Evangelisten.

– Auf dem Hochaltar: Katharina als Schutzpatronin; im

Antependium schleudert Michael Blitze gegen Hunger, Pest

und Tod über die Stadt Lermoos; die flankierenden Figuren

sind: Petrus und Paulus, Johannes Nepomuk und Franz Xaver.

Das Langhaus. Das Deckengemälde zeigt das Martyrium der

Katharina und: Katharina verteidigt das Christentum vor Kaiser

Maxentius. – Linker Altar: Aloysius, von Joh. Gregor Witwer,

flankiert von Josef (links) und Stanislaus Kostka. – Rechter Altar:

Kreuzgruppe, barock.

Linke Wand. 1. Altar mit dem Gemälde des Sebastian, begleitet

von den Figuren des Florian, Mauritius, Jakobus d. Ä. und Philippus.

2. Die Kanzel ist von 1782. 3. Georgsfigur. – Rechte

Wir gehen aus der Kirche hinaus, Gasthof, und auf gekommenem Weg zurück,

wieder mit

***** Panorama-Ansichten von den Gebirgen.

5 Minuten später wandern Richtung haltend auf der Durchfahrtsstraße weiter

und über den Bach.

***** Panorama-Ansichten von den Gebirgen.

2 Minuten später wandern wir hinterm Gleis links und nun immer nächst dem

Gleis.

35 Minuten später wandern wir in die Kirche von 329 Min.

Heiterwang.

Heiterwang wird 1288 erstmals als Ayterwanch erwähnt. Im Mittelalter entwickelt sich

der Ort zu einem wichtigen Warenlagerhaus (Ballhaus) und ist seit 1592 Poststation.

Herzog Sigmund der Münzreiche lässt am See ein Schloss errichten, das mittlerweile

untergegangen ist. Unter Maximilian I. hat Heiterwang seine Blütezeit. Heute bestimmen

Landwirtschaft und Tourismus das Leben.

*

*** St. Mariä Himmelfahrt. Das gotische Gotteshaus, von

dem Spitzbogenfenster und Maßwerk zeugen, wurde in der Mitte

des 18. Jhs. barockisiert.


Das Innere. Den Stuck schuf Josef Fischer aus Füssen.

Das Chorhaus. Deckengemälde von A. J. Walch, 1750, mit der

Krönung Mariens, von Kirchenvätern und Evangelisten umgeben.

– Rokokoaltar mit der Immaculata, flankiert von Petrus

(links) und Paulus.

Das Langhaus. Die Deckengemälde von A. J. Walch, 1750, zeigen

1. drastisch den Erlösungsgedanken: links Maria Magdalena,

die sich geißelnde Sünderin, nackt, in der Haartracht der anderen

bedeutend gewordenen Sünderin, Maria Ägyptica, und

rechts Christus, den von den Toten auferstandenen Erlöser, 2.

die Himmelfahrt Mariens, 3. Antoniusvision, Barbara und Johannes

den Täufer; Maria triumphiert über den Drachen; ein

Mönch kniet vor Jesus und Maria; Zwölf Apostel mit Jesus und

Maria. – An den Wänden: Neugotischer Bilderkreuzweg. –

Linke Wand: Neugotische Kanzel mit den Bildern der vier

Evangelisten. – Rechte Wand: 1. Pietà; 2. Kruzifixus.

Wir gehen aus der Kirche hinaus und auf der Ortsdurchfahrtsstraße rechts.

2 Minuten später wandern wir zur Bushaltestelle Heiterwang „Dorf“.

RK C15

Ende

*

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine