Präsentation zum Thema Glaubenskurse von Dr. Burghard Krause

kurse.zum.glauben.org

Präsentation zum Thema Glaubenskurse von Dr. Burghard Krause

33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

Donnerstag 2. Juni 2011, 15 – 18 Uhr

Zentrum Glaubenskommunikation im säkularen Raum

Zeit, dass sich was dreht -

Orientierung finden in

Glaubenskursen


…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

• reagieren auf eine postmoderne religiöse Landschaft

• verknüpfen lebensweltbezogene Themen mit Glaubensfragen

• öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

• haben unterschiedliche methodische und theologische Profile

• sind Katalysatoren in Konversionsprozessen

• bieten Inszenierungen einer Antwort des Glaubens an

• brauchen eine sorgfältige Vorbereitung

• sind nicht frei von Risiken und Nebenwirkungen

33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

reagieren auf eine postmoderne religiöse Landschaft

1

• Traditionsabbruch

• Kirchendistanz

• Gottvergessenheit

• Religiöser

Analphabetismus

• Diffuse religiöse

Sehnsüchte

• Spirituelle

Such-

Bewegungen


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

reagieren auf eine postmoderne religiöse Landschaft

1

Selbstzufriedene

Traditionschristen

Gottvergesssene

Alltagspragmatiker

geistlich Hungrige

aus müde

gewordenen

Kirchen

Menschen

auf spiritueller

Suche

Religiöse

Sinnsucher aus

der erschöpften

Moderne


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

reagieren auf eine postmoderne religiöse Landschaft

1

• Reise zu sich selbst

Facetten

spiritueller

Sehnsüchte

nach

Adriane Martin

• Verzauberung

• Heilung

• Gemeinschaft

• Festigkeit

• Reise ins Weite


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

verknüpfen lebensweltbezogene Themen mit Glaubensfragen

2

Keine Bibelkurse

Keine Dogmatikkurse

Glaube

Lebenswelt

Elementarisierung des Evangeliums


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

2

Bildung

Bildung

EEB

Subjektorientierung

Selbstbildung

Ergebnisoffenheit

Selbst-Bildung

Subjektorientierung

Hermeneutik

Ergebnisoffenheit

Ermöglichungsdidaktik

der Verständigung

Glaube als Option

Mission

Mission

AMD

Auftragsorientierung

Impulse von außen

Konversions-Interesse

Hermeneutik

der Vermittlung

Glaube als Heimat


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

Bildung

EEB

Bildung

Mission

Mission

Mission

AMD

Unverfügbarkeit des Intendierten:

Glaube ist nicht erlernbar

Missionarische Ergebnisoffenheit:

Der Geist weht, wo er will

3

Präzisierung des Bildungsverständnisses

Heilung des Missionsbegriffs


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

Mission:

Zeigen,

was man liebt.

Mission ist die

gewaltlose Werbung

für die Schönheit eines

Lebenskonzepts

Mission:

Konvivenz

Dialog

Zeugnis

Mission:

Teilnehmen

an der

missio dei

Mission:

Räume eröffnen,

in denen Menschen

entdecken können,

Nicht dass die Gott Kirche sie

treibt gefunden Mission, hat

sondern

die missio dei

treibt die Kirche

3


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

M

B

3

„Eine Hermeneutik der Vermittlung muss im Raum der evangelischen Kirche

zugleich eine Hermeneutik der Verständigung sein - wie auch umgekehrt

jede Verständigung eine Vermittlung implizieren muss.

Der Verzicht auf einen positiven Bezug zum Missionarischen in der

kirchlichen Erwachsenenbildung könnte leicht dazu führen, dass in der EEB

die religiöse Dimension unausdrücklich bleibt und der kirchliche Träger der

Gesellschaft das schuldig bleibt, was er allein geben kann. Umgekehrt

schützt die Integration des Bildungsgedankens in missionarische Konzepte

diese davor, in eine Überwältigungs- und Erlebnisfrömmigkeit abzugleiten

und die kritische Reflexion des eigenen Glaubens zu tabuisieren“.

Michael Nüchtern, Erwachsenenbildung und „Erwachsen glauben, Zum Verhältnis von kirchlicher Erwachsenenbildung und

missionarischem Handeln, 16, 12


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE - sind …

3

• Wegemeinschaften auf Zeit,

die Entdeckungsräume zur Klärung

eigener Lebens- und Glaubensfragen

eröffnen…

• Einstiegshilfen in den Glauben

für Suchende und Fragende anbieten …

• Vertiefung und Vergewisserung bereits

bestehender Glaubensbiographien fördern


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

haben unterschiedliche methodische und theologische Profile

4

Methodisches Profil:

darstellend - informativ

partizipatorisch - prozessual

Theologisches Profil:

entscheidungsorientiert – evangelikal

tauforientiert - reformatorisch


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

sind Katalysatoren in Konversionsprozessen

Greifswalder

Konversions-

Typologie

5

Lebenswende

Entdeckung

Vergewisserung

Keine

Sozialisation

Sozialisiert,

geringe Verbundenheit

Sozialisiert,

hohe Verbundenheit


…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

sind Katalysatoren in Konversionsprozessen

5

66 %

40%

30%

23% 26%

14

33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

bieten Inszenierungen einer Antwort des Glaubens an

6

Entlastungsbrief

Antwortgebet / Tauferinnerung

Segnung


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

brauchen eine sorgfältige Vorbereitung

7

‣ Welcher Kurs passt methodisch und theologisch

ins Profil der eigenen Gemeinde?

‣ Welche Gemeindeentwicklungs-Perspektive

wird mit dem Kurs verbunden?

‣ Wie können die „Kontaktflächen“ der Gemeinde

zu Suchenden und Fragenden ausgeweitet werden?

‣ Soll ein Referent / eine Referentin eingeladen werden?

‣ Welche Kompetenzen braucht der Trägerkreis des Projekts?

‣ Wie viel zeitlicher Vorlauf ist nötig, um den Kurs vorzubereiten?

‣ Wie soll die Einladungspraxis aussehen?

‣ Wie wird Gastfreundschaft für die Teilnehmer erlebbar?

‣ Welche Angebote hält die Gemeinde nach Kurs-Ende bereit?


33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

sind nicht frei von Risiken und Nebenwirkungen

8

Der Unterschied zwischen mir

und den Christen ist kleiner als ich dachte

Geborgenheit in einer Gemeinschaft

Die Abende haben mir mehr Klarheit

und viel Zuversicht gebracht

Ich habe ein Stück verloren gegangenes

Vertrauen zurück gewonnen

Von Gott umarmt - dies habe ich wieder neu gespürt

Ich habe eine Vertiefung meines Glaubens an Gott erfahren

Loslassen und gewinnen: neue Sichtweisen, Inspiration

Ich habe einen Anfang mit Gott gemacht

Ich fühle, dass mir mein Rückgrat gestärkt wird –

ich gehe wieder aufrecht


…da wird auch dein Herz sein ( Matthäus 6,21)

GLAUBENSKURSE

• reagieren auf eine postmoderne religiöse Landschaft

• verknüpfen lebensweltbezogene Themen mit Glaubensfragen

• öffnen Korridore zwischen Bildung und Mission

• haben unterschiedliche methodische und theologische Profile

• sind Katalysatoren in Konversionsprozessen

• bieten Inszenierungen einer Antwort des Glaubens an

• brauchen eine sorgfältige Vorbereitung

• sind nicht frei von Risiken und Nebenwirkungen

33. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dresden 1.-5. Juni 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine