Fortbildungsprogramm der KV Thüringen für das 2. Quartal 2013 ...

kv.thueringen.de

Fortbildungsprogramm der KV Thüringen für das 2. Quartal 2013 ...

Beilage – Fortbildungsprogramm der KV Thüringen für das 2. Quartal 2013

IGeL'n hält gesund

Datum, Uhrzeit:

Mittwoch, 10.04.2013, 15:00–18:00 Uhr

Bereits in der modernen Version des Hippokratischen Eids, in der Genfer Deklaration von 1948, steht: „… Die Gesundheit meines Patienten

soll oberstes Gebot meines Handelns sein …“.

Ihr medizinisches Wirken ist in erster Linie auf Krankheit und Heilung ausgerichtet. Doch zu einem ganzheitlichen medizinischen Wirken

gehört der Aspekt Gesundheit gleichermaßen. Sprechen Sie mit Ihren Patienten darüber und geben Sie ihnen als DER medizinisch

kompetente Ansprechpartner die Chance, aktiv, souverän und selbstbewusst für Heilung und Gesundheit Mitverantwortung zu übernehmen.

Inhalte:

Nachdenken: Kann IGeL'n mehr als „Geld verdienen mit unwissenden

Patienten“ sein? Wir erarbeiten, wie IGeL für eine enge

Patientenbildung eingesetzt werden kann und was Sie abgestimmt

mit Ihrer beruflichen Intension davon nutzen können.

Querdenken: Sog-Management sichert Ihnen langfristigen Praxiserfolg

– auch in turbulenten Zeiten. Wie wenig Sie dafür tun

müssen, zeigen wir auf.


Umdenken: Nicht der Alltag gestaltet uns, wir gestalten unseren

Alltag! Wie können Sie zum aktiven Gestalter Ihres Praxisalltags

werden, um sich intensiv den Patienten zu widmen, die

Sie haben wollen?

Referent:

Zielgruppe:

Teilnahmegebühr:

Christel Mellenthin, QM-Beraterin (DGQ)/QEP-Trainerin, H+M Healthcare Management GmbH, Erfurt

Vertragsärzte, Psychotherapeuten, Praxispersonal

45,00 € inkl. Handouts, Teilnahmebestätigung und Catering

Recht für Psychotherapeuten leicht gemacht

Datum, Uhrzeit:

Mittwoch, 17.04.2013, 15:00–18:00 Uhr

Zunehmend tritt neben die psychotherapeutische Tätigkeit ein immer undurchsichtiger werdendes System von Gesetzen, Vorschriften

und Reglementierungen. Eine Vielzahl von rechtlichen Fragen konfrontieren den Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinderund

Jugendlichentherapeuten im Rahmen ihrer täglichen Praxis.

Ziel der Veranstaltung ist es, Grundzüge der rechtlichen Regelungen des Kassenarztrechts zu erklären und auf Fallstricke aufmerksam

zu machen. Die Veranstaltung möchte sensibilisieren und helfen, mögliche gedankliche Hemmschwellen zum Thema „Recht" zu überwinden.

Inhalte:

Erklärung der Grundzüge des Kassenarztrechts oder „Licht im

Paragraphendschungel"

Was macht eigentlich die Kassenärztliche Vereinigung, welche

Aufgaben hat sie?


Erläuterung der aktuellen gesetzlichen Neuregelungen, insbesondere

des Vertragsarztrechtsänderungsgesetzes

Referent:

Zielgruppe:

Zertifizierung:

Teilnahmegebühr:

Ass. jur. Bettina Jäger-Siemon, Justitiarin und Leiterin der Rechtsabteilung der KVT, Weimar

Vertragsärzte

5 Punkte Kategorie C1

Kostenfrei inkl. Handouts, Zertifikat und Catering

Praxisübergabe in zulassungsbeschränkten Gebieten

Datum, Uhrzeit:

Mittwoch, 24.04.2013, 15:00–18:00 Uhr

Inhalte:

Zulassungsbeschränkungen

Verzicht auf die vertragliche Zulassung

Ausschreibung

Auswahlverfahren





Besonderheiten bei Gemeinschaftspraxen

Praxisübernahme durch MVZ/Vertragsarztpraxis

Praxiswertermittlung

Sonstige Hinweise

Referent:

Zielgruppe:

Zertifizierung:

Teilnahmegebühr:

Ronald Runge, Gruppenleiter Zulassung/Arztregister und betriebswirtschaftlicher Betreuer der KVT, Weimar

Vertragsärzte, Psychotherapeuten

3 Punkte Kategorie A

Kostenfrei inkl. Handouts, Zertifikat und Catering

EBM für Fortgeschrittene – hausärztlicher Versorgungsbereich

Datum, Uhrzeit:

Mittwoch, 08.05.2013, 15:00–18:00 Uhr

Sie verfügen bereits über Erfahrungen im Abrechnungssystem. Ziel dieses Seminars ist es, bestehende Fragen und Unklarheiten hin -

sichtlich der EBM-Abrechnung zu erörtern und verbindliche Antworten bzw. Lösungen zu erarbeiten. Wir verweisen auf bekannte Fall -

stricke im Abrechnungsgeschehen. Die Besonderheiten der am Seminar teilnehmenden Fachgruppen finden dabei Berücksichtigung.

Die Veranstaltung endet mit einem ausreichenden Zeitfenster für individuelle Abrechnungsfragen der Seminarteilnehmer, die gemeinsam

erörtert werden.

Seite 4 von 13

KV Thüringen – Rundschreiben 3/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine