Ausgabe 2005 - beim Verband KVA Thurgau

kvatg.ch

Ausgabe 2005 - beim Verband KVA Thurgau

Protokoll

/5

Protokoll der 21. Delegiertenversammlung vom

7. Dezember 2005, 19.30 bis 20.20 Uhr im Restaurant zum

Trauben, Weinfelden

VR-Präsident Alfred Wechsler kann 59 Gemeindedelegierte und

11 Verwaltungsräte zur 21. Delegiertenversammlung begrüssen.

Besonders willkommen heisst er Herrn Dr. Jürg Hertz vom Amt für

Umwelt, die Mitglieder der Geschäftsleitung KVA-TG, sowie vom

Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB), die Herren Dr.

Rainer Heiniger und Claudio Bianculli.

Die Delegierten genehmigen folgende Traktandenliste:

1. Wahl von Stimmenzählern

2. Protokoll der 20. Delegiertenversammlung vom 08.06.2005

3. Budgets 2006

3.1 Verbrennungsbetrieb

3.2 Kompostaufbereitung

3.3 Deponie Emmerig

3.4 Deponie Kehlhof

4. TerrCal

5. Verschiedenes und Umfrage

– Zusammenarbeit ZAB / KVA-TG

– Sammelstellenlogistik

– Logistik

1. Wahl von Stimmenzählern

Als Stimmenzähler werden vorgeschlagen und gewählt:

– Frau Margrit Camenzind, Frauenfeld

– Frau Elisabeth Breitenmoser, Märstetten

– Herr Peter Grimm, Gottlieben

2. Protokoll der 20. Delegiertenversammlung

vom 08.06.2005

Das Protokoll wird genehmigt.

3. Budgets 2006

3.1 Verbrennungsbetrieb

Basis 125‘000 Tonnen pro Jahr

Aufwand Fr. 38‘092’070

Ertrag Fr. 38‘213’500

Ertragsüberschuss Fr. 121’430

Diskussion:

Entsorgungskosten: Durch die Optimierung der Sammelstellenlogistik

können die Kosten weiter reduziert werden.

Kapazität: Die Anlage wurde auf 120‘000 Tonnen ausgelegt;

durch technische Verbesserungen konnte der Durchsatz jedoch

erhöht werden. 2005 wurden rund 128‘000 Tonnen verarbeitet.

Spesen/Dienstreisen: Die Frage, warum die Spesen/Dienstreisen

gegenüber der Rechnung 2004 um mehr als 100% ansteigen,

kann nicht abschliessend beantwortet werden. Abklärungen nach

der Versammlung ergeben, dass die Aufwendungen 2004 effektiv

Fr. 35‘951 betrugen (nicht 20‘094). Die Differenz ist auf einen

Übertragungsfehler in der Exceltabelle zurück zu führen.

3.2 Kompostaufbereitungsanlage

Basis 2‘400 Tonnen / Jahr

Aufwand Fr. 273’640

Ertrag Fr. 264‘000

Aufwandüberschuss Fr. 9’640

3.3 Deponie Emmerig

Aufwand Fr. 1‘175’590

Ertrag Fr. 1‘212’000

Ertragsüberschuss Fr. 36’410

3.4 Deponie Kehlhof

Basis 4‘000 Tonnen / Jahr

Aufwand Fr. 450’540

Ertrag Fr. 372’000

Aufwandüberschuss Fr. 78’540

Die Delegierten genehmigen die Budgets 2006 ohne Gegenstimme.

Stimmungsbild der Anlage

4. TerrCal

Mit der Restwärme aus der KVA, die bis jetzt ungenutzt in die Umwelt

abgegeben wird, könnten Gewächshäuser beheizt werden.

Dieses Projekt von Gemüseproduzenten und dem LBBZ Arenenberg

ist nun auf Eis gelegt, da die benötigte Landfläche nicht zur

Verfügung steht. Eine andere Möglichkeit der Restwärmenutzung

sieht man zurzeit nicht. Die Wärme muss zentral genutzt werden,

da sonst zu viel Energie verloren geht.

5. Verschiedenes und Umfrage

a) Zusammenarbeit ZAB / KVA-TG:

Der Verband KVA Thurgau und der ZAB Zweckverband Abfallverwertung

Bazenheid planen keine Fusion sondern eine

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine