Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung DHW - Kuratorium der ...

kwb.berufsbildung.de

Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung DHW - Kuratorium der ...

Veranstaltung am Flughafen München

DHW auf der Tagung der kaufmännischen Ausbildungsleiter 2013

des KWB

Ausbilder aus ganz Deutschland am Flughafen München

Neue Medien im Ausbildungsmarketing

"Junge Menschen begeistern -

Wege zum attraktiven

Ausbildungsbetrieb". Unter

diesem Motto stand die

diesjährige KWB - Tagung der

kaufmännischen Ausbildungsleiter

am Flughafen München.

Rund 150 Teilnehmer namhafter

Unternehmen aus ganz

Deutschland, wie der Deutschen

Telekom, Lufthansa, Edeka,

Siemens und Audi diskutierten

über aktuelle und zukünftige

Themen rund um die

Ausbildung.

In fünf angebotenen Workshops konnten die Teilnehmer vertieft in Praxisthemen einsteigen

und Ideen für Ihre Unternehmen mitnehmen. Im Workshop kreatives Ausbildungsmarketing

wurden unter anderem Kampagnen des Flughafens München und der Edeka AG vorgestellt

und auf die steigende Bedeutung von Online Medien eingegangen. Ein Ergebnis des

Workshops ist eindeutig. Neben der Corporate Website gewinnen vor allem die sozialen

Medien immer mehr Bedeutung bei der Personalgewinnung. Jedoch erfordern diese Medien

einen nicht unerheblichen Ressourcenaufwand. Zudem müssen die Unternehmen authentisch

in diesen Medien auftreten und lernen mit Kritik umzugehen.

Förderung von Talenten und Bindung ans Unternehmen?

In einem anderen Workshop ging es um die Bindung von Auszubildenden an das

Unternehmen. Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten, wie Förderprogramme oder

Laufbahnmodelle, müssen von den Unternehmen entwickelt und transparent kommuniziert

werden. Durch Maßnahmen, wie dem Zusenden der Mitarbeiterzeitung oder

Geburtstagsgrüßen, kann eine frühzeitige Bindung erreicht werden, da das Überangebot an

Ausbildungsplätzen für eine gestiegene Rücktrittsquote sorgt.

Reden und Grußworte

Neben den Gastgebern vom Münchner Airport, Dr. Michael Kerkloh (Vorsitzender der

Geschäftsführung) und Theresa Fleidl (Leiterin Konzernausbildung und HR-Marketing)

sprachen unter anderem auch Jürgen Hollstein (Geschäftsführer des Kuratoriums der

Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung), die bayerische Landtagsabgeordnete Julika Sandt,

Kathrin Wickenhäuser (Mitglied des Vorstands der Wickenhäuser & Egger AG,

Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern) und Jens

Kettler (Leiter der Arbeitsgemeinschaft der kaufmännischen Ausbildungsleiter im KBW).


DHW setzt sich für Internationalisierung ein

Das Thema "Internationalisierung der dualen

Ausbildung" stand u.a. im Mittelpunkt der

diesjährigen KWB-Tagung. An der

entsprechenden Talkrunde am zweiten

Veranstaltungstag hat der Münchener

Rechtsanwalt Michael Laux (im Bild neben

KWB-Geschäftsführer Jürgen Hollstein) die

DHW vertreten und die Sicht des deutschgriechischen

Verbandes zum Thema „Neue

europäische Ausbildungsinitiativen – AZUBI-

Import“ eingebracht. Die Unternehmensseite

wurde vom deutschen „global player“

SIEMENS vertreten. Rechtsanwalt Laux befürwortete alle Initiativen, die jungen Griechinnen

und Griechen die Möglichkeit bieten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Ein Brain-Drain

darf jedoch nicht die Folge sein.

Kuratorium der deutschen Wirtschaft für Berufsbildung

Das KWB - Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung – wurde 1970 gegründet,

und beschäftigt sich mit den Aufgabenschwerpunkten Berufsbildungspolitik, neuen Berufen

und Öffentlichkeitsarbeit. Dabei vertritt es die Positionen und Interessen der Wirtschaft in der

beruflichen Bildung insbesondere bei Ministerien und Verbänden. Das KWB ist eine

gemeinsame Einrichtung der Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft für die

berufliche Bildung. Die Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft sind die

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und

Handelskammertag (DIHK), der Gesamtverband der Arbeitgeberverbände der Metall- und

Elektroindustrie (Gesamtmetall), der Handelsverband Deutschland (HDE), der Zentralverband

des Deutschen Handwerks (ZDH), der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC), der

Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), der Bundesverband Freie

Berufe (BFB) und der Deutsche Bauernverband (DBV).

DHW – bundesweiter Experte in Fragen der beruflichen Bildung

Von 2006 bis 2012 war die Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung entweder alleiniger

oder partieller Träger von Ausbildungsprojekten im Rahmen des bundesweiten Programms

„JOBSTARTER – Für die Zukunft ausbilden“. Die Projekte wurden aus Mitteln des

Bundesministeriums für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der

Europäischen Union sowie 20% Eigenmittel finanziert. Die Projekte hatten das Ziel, in

Unternehmen mit Migrationshintergrund – überwiegend griechischer Herkunft – zusätzliche

Ausbildungsplätze zu schaffen und diese an Jugendliche – unabhängig von ihrem

Migrationshintergrund – zu vermitteln. Durch diese Beteiligung und die aktive Teilnahme am

Nationalen Integrationsplan der Bundesregierung hat die DHW eine unschätzbare Expertise

auf dem Gebiet der beruflichen Bildung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine