Einladung Jahresfest 07 komp - Elias-Schrenk-Haus in Tuttlingen

eshtut

Einladung Jahresfest 07 komp - Elias-Schrenk-Haus in Tuttlingen

32 32. 32 . Jahresfest Jahresfest und und und Tag Tag der der off offenen off nen Tür im

Elias Elias-Schrenk

Elias Schrenk Schrenk-Haus Schrenk Haus Tuttli Tuttlingen Tuttli gen

Wir Wir Wir laden laden Sie Sie ganz ganz herzlich herzlich zu folgenden Vera Veran- Vera

nnn

staltungen staltungen staltungen ein ein: ein

Samstag, Samstag, Samstag, 05 05. 05 . Mai 2007

12.00 12.00- 12.00 12.00 14.00h 14.00h Mittagessen Mittagessen mit mit zwei zwei

zwei

Wah Wahlmenüs Wah

menüs

14.00 14.00- 14.00 14.00 17.00h 17.00h Kaffee Kaffee und und KKuchen

K chen

14.00 14.00h 14.00 Eröffnung röffnung des des Kunsthandwerke

Kunsthandwerkermarktes

Kunsthandwerke

marktes

mit mit Verkauf Verkauf Verkauf von von Artikeln Artikeln regionaler

regionaler

Künstler Künstler sowie sowie sowie Erzeugnissen Erzeugnissen von von Ehre Ehren- Ehre Ehrenn

n

amtlichen amtlichen und und aus aus der der Beschäftigungsth

Beschäftigungsthe-

Beschäftigungsth

Beschäftigungsthee

e

rapie

rapie

14.30h 14.30h Hausführung

15.30h 15.30h E - rleben, rleben,

rleben,

S - paß paß paß haben, haben,

haben,

H – inschauen inschauen, inschauen

die die große große ESH ESH Fernse Fernsehshow

Fernse show – präsentiert präsentiert

präsentiert

von von haupt haupt- haupt und und und ehrenamtlichen ehrenamtlichen Mitarbe Mitarbei- Mitarbe i

tern tern des des Elias Elias-Schrenk

Elias Schrenk Schrenk-Hauses

Schrenk Hauses Hauses

16.30h 16.30h Hausführung Hausführung

Hausführung

Sonntag, Sonntag, 06. 06. Mai Mai 2007

2007

09.30h 09.30h Festgottesdienst Festgottesdienst in in der der Auferstehungski

Auferstehungskir-

Auferstehungski r

che, che, Predigt: Predigt: Pfarrer Pfarrer Christoph Christoph Rauch,

Rauch,

Auferstehungsk

Auferstehungskirche

Auferstehungsk irche Tuttlingen

Tuttlingen

Elias Elias-Schrenk

Elias Schrenk Schrenk-Haus

Schrenk Haus

Evangelisches Evangelisches Seniorenpflegeheim

Seniorenpflegeheim

Brückenstr. Brückenstr. 24, 24, 24, 78532 78532 Tuttlingen Tuttlingen

Tuttlingen

Telefon: Telefon: 07461/9669 07461/9669-0 07461/9669 0 Fax: 9669 9669-39 9669

39

E-Mail: ail: info@esh info@esh-tut.de

info@esh tut.de

Internet: Internet: www.esh www.esh-tut.de

www.esh tut.de tut.de

Kreissparkasse Kreissparkasse Tuttlingen

Tuttlingen

(BLZ (BLZ 643 643 500 500 70)

70)

Kto Kto-Nr.: Kto Nr.: 30 30 300

Volksbank Volksbank Volksbank Tuttlingen Tuttlingen

Tuttlingen

(BLZ (BLZ 643 643 901 901 30)

30)

Kto Kto-Nr.: Kto Nr.: 1 333 003

Gott Gott sprich spricht: sprich spricht:

t:

„Siehe, „Siehe, ich ich will

will

ein ein Neues

Neues

schaffen, schaffen, schaffen, jetzt

jetzt

wächst wächst wächst es es auf,

auf,

erkennt erkennt Ihr’s

Ihr’s

denn denn nicht? nicht?

nicht?

Jesaja Jesaja Jesaja 42,19

42,19

33. Jahresfest

Samstag amstag amstag 05. Mai 200 2007 200

Sonntag Sonntag 06 06. 06

. Mai Mai 2007

2007


Sehr Sehr geehrte geehrte Damen Damen und und Herren,

Herren,

liebe liebe Freunde!

Freunde!

„Gott Gott spricht: Siehe, Siehe, ich will ein Neues scha schaffen, scha

fen,

jetzt jetzt wächst wächst wächst es es auf, auf, auf, erkennt erkennt ihr’s ihr’s ihr’s denn denn nicht? nicht?“ nicht? nicht?

Jesaja Jesaja Jesaja 43,19 43,19

43,19

Wie Wie Wie geht geht es es Ihnen, Ihnen, kö kön- kö n

nen nen Sie Sie erkennen, erkennen, dass dass

dass

„ein „ein Neues“ Neues“ auf aufwächst? auf aufwächst?

wächst?

Gibt Gibt es es positive positive Verä Verän- Verä n

derungen derungen in in Ihrem Ihrem UUm

U m

feld, feld, in in Familie, Familie, Freu Freun- Freu n

deskreis, deskreis, Nachbarschaft

Nachbarschaft

oder oder am am am Arbeit Arbeitsplatz? Arbeit platz?

Wo Wo soll soll denn denn das das das Neue

Neue

geschaffen geschaffen werden, werden, von

von

dem dem hier hier in in der der Jahre Jahres- Jahre s

losung losung die die Rede Rede ist?

ist?

Sind Sind damit damit damit neue neue Gese Geset- Gese Gesett

t

ze ze gemeint gemeint, gemeint , neuer Wir Wirt- Wir

tschaftsaufschwung

chaftsaufschwung oder oder

etwa etwa Initiativen Initiativen Initiativen zur zur Re Ret- Re t

tung tung tung unserer unserer Erde Erde Erde und

und

zum zum Klim Klimaschutz?

Klim schutz?

Was Was Was mag mag die die VVerantwortlichen

V erantwortlichen bewogen haben

ausgerechnet ausgerechnet diesen diesen diesen Bibelvers Bibelvers au auszuwählen,

au zuwählen, zuwählen,

sieht sieht man man doch doch aller aller aller Orten Orten und und und ganz ganz besonders

besonders

in in den den Kirchen Kirchen Kirchen vor vor vor allem allem allem schwinden schwindende schwinden de Tei Teil- Tei

l

nehmerzahlen nehmerzahlen und und aabnehmende

a nehmende nehmendes nehmende s Engagement.

Engagement.

Wie Wie würden würden Sie Sie also also diese diese Frage Frage beantwo beantworten: beantwo beantwo ten:

Erkennt Erkennt ihr’s ihr’s denn denn nicht? nicht? nicht? Erkennen Erkennen Sie’s Sie’s ooder

o der

ist es vielleicht gerade das Pro Problem, Pro

lem, dass dass dass wir wir

wir

das das Neue, Neue, das das wachsen wachsen soll, soll, nicht nicht erkennen,

erkennen,

weil weil weil wir wir wir viel viel viel zu zu zu sehr sehr sehr dami damit dami dami t beschä beschäftigt beschä tigt tigt sind sind

unseren unseren Blick Blick auf auf all all die die Mängel Mängel Mängel zu zu zu richten,

richten,

von von denen denen denen wir wir umg umgeben umg ben ben sind sind? sind

Um m zu erkennen braucht es es zzunächst

z

nächst wohl wohl vor

vor

allem allem die die Bere Bereitschaft Bere itschaft erkennen zu zu wollen wollen. wollen

MMit

M it

diesen diesen erleuchteten erleuchteten AAugen

A gen des des Herzens, Herzens, wie wie es es

es

Paulus Paulus Paulus im im Epheserbrief Epheserbrief aus ausdrückt, aus drückt, können können wir

wir

wah wahrnehmen, wah nehmen, wo Gott etwas Neues wachsen

lässt. lässt.

lässt.

Ja Ja be besser be ser noch, noch, wir wir können können erkennen, erkennen, wo wo wir

wir

selbst selbst etwas etwas etwas zum zum Wachstum Wachstum beitragen kö können, kö

nen,

denn denn das das ist ist ja ja unser unser Ziel Ziel Ziel und und unsere unsere Besti Bestim- Besti

mung mung in in dieser dieser dieser Welt. Welt. Gott Gott will will mit mit uns unserer uns rer rer Hilfe,

mit mit mit uunserem

u nserem Einsatz

sein sein neues neues Reich Reich der

der

Liebe Liebe Wirklichkeit Wirklichkeit we wer- we werr

r

den den lassen! lassen!

lassen!

In In diesem diesem diesem Bewusstsein

Bewusstsein

tun tun hier hier im im Elias Elias- Elias

Schrenk Schrenk-Haus Schrenk Haus viele

haupt haupt- haupt und ehrenamtl ehrenamtli- ehrenamtl

i

che che Mitarbeiter Mitarbeiter ihren

ihren

Dienst Dienst und und das das Neue, Neue,

Neue,

das das Gute, Gute, die die We Werke We ke der der

Liebe, Liebe, die die die Gott Gott durch durch sie

sie

im im zurü zurückliegenden zurü ckliegenden Jahr

geschaffen schaffen hat, hat, gilt gilt es es zu

zu

feiern!

feiern!

Wir Wir laden laden Sie Sie Sie deshalb

deshalb

ganz ganz herzlich herzlich zu zu uns unse- uns e

rem rem 33. 33. Jahresfest Jahresfest ein ein. ein .

Kommen Kommen Sie Sie und und leisten

leisten

Sie Sie uns uns Gesellschaft Gesellschaft in

in

unbeschwerter unbeschwerter Runde,

Runde,

mit mit gutem gutem Essen Essen und

und

angenehmen angenehmen Begegnu Begegnun- Begegnu

n

gen.

gen.

Allen Allen Freunden Freunden ddes

dd

es

Hauses Hauses danken danken wir wir von

von

Herzen Herzen für für für Ihre Ihre Unte Unter- Unte Unterr

r

stützung stützung und und wü wünschen wü wü schen

Ihnen Ihnen Gottes Gottes Segen.

Segen.

Ihr Ihr Evangelischer Evangelischer Verein Verein für für Altenhilfe Altenhilfe

Altenhilfe

Günter Günter Runow, Runow, 1. 1. Vorsitzender

Vorsitzender

Eberhard Eberhard Fricker, Fricker, 2. 2. Vorsitzender

Vorsitzender

Andreas Andreas Schmiedel, Schmiedel, Geschäftsfü Geschäftsführer

Geschäftsfü rer

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine