Weinbauinfo 03.pdf

landwirtschaft.bw.info

Weinbauinfo 03.pdf

Weinbauberatung Emmendingen

Die Weinbauberatung informiert

Weinbauinfo Nr. 3 vom 26.4.2013

Allgemeiner Entwicklungsstand:

Warme Tage mit viel Sonne haben die Rebentwicklung nun in

Gang gebracht. In frühen Lagen kann bereits vereinzelt das 1-

Blatt-Stadium beobachtet werden, in den meisten Lagen

befinden wir uns im Stadium Knospenaufbruch. Da zum

Wochenende mit Schauern und Abkühlung (Temperaturen 15-

20°C) gerechnet werden muss, ist die weitere Rebentwicklung

vermutlich gehemmt. Erst gegen Ende nächster Woche wird es

wieder sommerlicher und trockener.

Tierische Schädlinge:

Traubenwickler:

Mit dem Flugbeginn des Traubenwicklers ist nun täglich zu

rechnen, da die Temperatursumme bei derzeit 850 Kd liegt. Sollte

der prognostizierte Wetterumschwung kommen, kann sich der

Flugbeginn noch etwas nach hinten verschieben. Die

Rebschutzwarte werden gebeten nun wieder mit der zyklischen

Kontrolle der Pheromonfallen zu beginnen und die Fangzahlen

der Beratung zu melden. Dazu wurden im Frühjahr

Benutzerkennungen zur direkten Eingabe in Vitimeteo

ausgegeben, diese Eingabe ist zu bevorzugen.

Pocken- und Kräuselmilben:

Nur in späten Lagen ist eine Behandlung mit Ölpräparaten und

Netzschwefel noch sinnvoll, wenn noch kein "Grün" sichtbar ist. In

den anderen Lagen ist es dafür bereits zu spät! Eine

Behandlung macht dort keinen Sinn mehr.

Weinbauberater Steffen Renz

Landratsamt Emmendingen, Landwirtschaftsamt, Schwarzwaldstr. 4, 79312 Emmendingen

Telefon (07641) 451-9132, Mobil (0175) 7243465

Fax (07641) 451-9144, eMail: s.renz@landkreis-emmendingen.de


- 2 -

Fraßschädlinge:

Rhombenspanner und Erdraupen:

Vereinzelt können Augenschäden durch Fraß beobachtet

werden. Verantwortlich dafür ist entweder der Rhombenspanner

oder auch Erdraupen. Gegen beide Schädlinge hilft nur das

Absammeln, Rhombenspanner werden tagsüber, Erdraupen

nachts abgesammelt.

Pilzkrankheiten:

Schwarzfleckenkrankheit:

Mit Sichtbarwerden des ersten Grüns kann es bei anhaltender

Blattnässe zu Infektionen kommen. Vor allem vor dem

Hintergrund der angekündigten Niederschläge kann somit in

Anlagen mit Vorjahresbefall bzw. bekannten Befallslagen eine

Bekämpfung notwendig werden. Dazu kann ein zugelassenes

Fungizid (Polyram WG, Dithane NeoTec oder Folpan 80 WDG) in

Kombination mit Netzschwefel eingesetzt werden.

Weinbauliche Hinweise:

Der beste Termin zur Stickstoffdüngung ist zum 2-3-Blatt-Stadium

gegeben. Es wird eine Düngehöhe – je nach Wüchsigkeit –

zwischen 40 und 60 kg Reinstickstoff/ha, das sind 1,5 - 2 kg/ar

Kalkammonsalpeter oder Entec 26; bzw. 2 - 3 kg/ar

Schwefelsaures Ammoniak empfohlen. Bitte beachten Sie, dass

bei starkwüchsige Anlagen oder in Anlagen, welche im

vergangenen Jahr oder in diesem Jahr eine Bodenbearbeitung

durchgeführt wurde/wird, ein Abschlag von 20 kg

Reinstickstoff/ha sinnvoll ist. In letztjährig schwachwüchsigen

Anlagen kann hingegen ein Zuschlag von 20 kg/ha notwendig

sein.

Geplante Herbizidausbringungen können aktuell durchgeführt

werden, da dafür zur Zeit gute Bedingungen herrschen. Beachten

Sie bitte, dass Herbizide ausschließlich auf landwirtschaftlich

genutzter Fläche ausgebracht werden dürfen. Auf Böschungen,

Wegen und Vorgewenden hat Herbizid nichts verloren! Die

Ausbringung dort ist verboten!


- 3 -

Sonstige Hinweise:

Die Abgabefrist für die Anträge zur Umstellung und

Umstrukturierung endet am 15.Mai. Nötige Änderungen der

Rebfläche bzw. des Maßnahmencodes sind bis dahin zu melden.

Pfropfreben- bzw. Tropfschlauchrechnungen können noch bis

zum 15.7. eingereicht werden.

Ab kommenden Herbst (November 2013) bietet das

landwirtschaftliche Bildungszentrum Hochburg wieder einen Kurs

Winzer im Nebenerwerb an. Bei Interesse melden sie sich bitte

bei Koordinator Klaus Weber unter 07641/4519130 bzw. per Mail

an kl.weber@landkreis-emmendingen.de

Der nächste Aufruf erfolgt, sofern nicht anders erforderlich, Anfang

Mai

Gez. Renz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine