BEGR Ü NDUNG einschließlich UMWELTBERICHT - Stadt Lingen

lingen.de

BEGR Ü NDUNG einschließlich UMWELTBERICHT - Stadt Lingen

Bebauungsplan Nr. 9 – Ortsteil Clusorth-Bramhar

Baugebiet: „Gewerbe- und Mischgebiet an der B 213“

Begründung einschließlich Umweltbericht zur öffentlichen Auslegung Seite 3

1. RECHTSGRUNDLAGEN/ANLASS DER PLANUNG

• Rechtsgrundlagen

Rechtliche Grundlagen für diesen Bebauungsplan sind:

• Baugesetzbuch (BauGB)

• Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung –

BauNVO)

• Verordnung über die Ausarbeitung der Bauleitpläne und die Darstellung des Planinhaltes

(Planzeichenverordnung – PlanzVO 90)

• Bundesnaturschutzgesetz 2010 (BNatSchG)

• Niedersächsisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz

(NAGBNatSchG)

• Niedersächsische Bauordnung (NBauO)

in der jeweils gültigen Fassung

• Anlass der Planung

Die intensive Weiterentwicklung der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere die Ansiedlung

wachstumsorientierter Betriebe und Unternehmen zur Verbesserung der lokalen

Wirtschaftsstruktur, ist zusammen mit der Sicherung vorhandener und der Schaffung

neuer Arbeitsplätze eine der vordringlichsten Aufgaben von Städten und Gemeinden.

Demzufolge ist die Versorgung der gewerblichen Wirtschaft mit Standorten für attraktive

gewerbliche Bauflächen ein gewichtiger Handlungsschwerpunkt.

Im Mittelpunkt lokaler Wirtschaftsförderungsbemühungen steht daher die Gewerbeflächenpolitik,

wobei die Bereitstellung gewerblich nutzbarer Bauflächen für die teilräumliche

Entwicklung der Kommunen von erheblicher Bedeutung ist.

Der Bedarf an Gewerbeflächen lässt sich auch anhand der übergeordneten politischen

und raumplanerischen Zielsetzungen ableiten.

Schwerpunkte für die Sicherung und Entwicklung von Arbeitsstätten stellen gemäß Landes-Raumordnungsprogramm

Ober- und Mittelzentren dar. In ihnen ist unter anderem

durch die Bereitstellung von Flächen für Industrie- und Gewerbeansiedlung sowie durch

geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und der wirtschaftsnahen

Infrastruktur für ein umfangreiches, möglichst vielfältiges Angebot an Arbeitsplätzen

zu sorgen.

Im Landes-Raumordnungsprogramm werden die Städte Meppen, Papenburg und Lingen

(Ems) im Landkreis Emsland als Mittelzentren ausgewiesen. Die nächstgelegenen Oberzentren

sind die Städte Osnabrück und Oldenburg.

Bereits aus diesen Rahmenbedingungen lässt sich ableiten, dass in der Stadt Lingen

(Ems) mit ihrer zugewiesenen Funktion als regionales Mittelzentrum der wirtschaftliche

Bereich weiterzuentwickeln und auszubauen ist. Daher ist die Versorgung der gewerblichen

Wirtschaft mit Standorten für attraktive gewerbliche Bauflächen ein wesentlicher

und unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Wirtschaftspolitik.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine