PDF-Download - LOUISe Magazin Bad Homburg

louise.magazin.de

PDF-Download - LOUISe Magazin Bad Homburg

Ausgabe 03 / 2013

Gratis für Sie!

Das Bad Homburg

Magazin

Doppeljubiläum in

der „Villa Reimers“

10. Musiknacht in

über 25 Locations

Büsten

www.louise-magazin.de


Traditionell erholsam.

10

JAHRE KUR ROYA

KUR ROYAL

JAHRE 10

Y

YA

L

2002 02

– 2012


2

20

2012

Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den

prachtvollen Räumen des historischen Kaiser-Wilhelms-Bades.

Entspannen wie Könige.

Kur-Royal Verwöhnzeit

als Gutschein –

immer das ideale Geschenk!

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

geöffnet täglich 10–22 Uhr

Telefon 061 72 - 178 31 78

E-Mail info@kur-royal.de

www.kur-royal.de


E d i t o r i a l

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Menschen, die einst in der Kurstadt lebten und arbeiteten, sind bekannt.

Friedrich Hölderlin zum Beispiel, dessen Andenken der Hölderlin-

Preis gewidmet ist (siehe Special). Andere sind nicht so populär. Samuel

Agnon gehört dazu, der 1966 den Literatur-Nobelpreis erhalten hat. An ihn

erinnern wir im Kurpark mit einem Denkmal, zu dem der 2010 eingeweihte

Agnonweg führt.

Hölderlin, Agnon und viele andere haben eines gemeinsam: Sie, liebe

Leserinnen und Leser, können ihnen auf einem Spaziergang im nahenden

Frühling begegnen. Bad Homburger Bürgerinnen und Bürger haben ihnen

Denkmäler erbaut und Büsten erschaffen. Von diesen Büsten erzählt Ihnen

das Stadtgespräch.

Von einem weiteren Bürger unserer Stadt lesen Sie im Special: Werner

Reimers wäre in diesem Jahr 125 Jahre alt geworden und die von ihm gegründete

gleichnamige Stiftung feiert ihr 50. Jubiläum. Über die Feierlichkeiten

rund um die beiden Jubiläen wird Sie Ihre LOUISe auf dem Laufenden

halten.

Doch nicht nur die bekannten und berühmten Menschen prägen eine Stadt.

Viele wirken im Stillen, helfen ihren Nachbarn, engagieren sich ehrenamtlich.

Sie machen Bad Homburg lebens- und liebenswert. Dafür sage ich an dieser

Stelle einmal herzlichst „Danke schön!“

Ihre

Beate Fleige

Kulturdezernentin


I n h a l t

Theater: Ring der Nibelungen

Benefiz: La primavera mit der Kammeroper Frankfurt

S t a d t g e s p r ä c h

6 Büsten

S p e c i a l

10 125. Geburtstag von Werner Reimers

– 50 Jahre Werner-Reimers-Stiftung

12 Hölderlinpreis 2013 für Ralf Rothmann

P r o u s t ’ s c h e r

F r a g e b o g e n

13 Dieter Buroch

B ü h n e

14 Theater light: Der Ring des Nibelungen

15 Ballett: Kinderseele und 7 Todsünden

15 Schauspiel: Kalender Girls

16 Volksbühne: Blütenträume

16 Die Nacht der Musicals

17 Vorschau: Thorsten Havener

17 Vorschau: Dance RheinMain

K o n z e r t e

18 Bad Homburger Gitarrentage

19 Bad Homburger Kammerorchester

19 Gedächtniskirche: Seebach-Quartett

20 Staatliche Slowakische Philharmonie Kosice

20 Schlosskirche: Orgelmatinee

20 Castle Classics: Geistliche Werke zur Passionszeit

21 Gedächtniskirche: Musikalische Vesper

zur Passion

21 Vorschau: Mariza – World Tour 2013

21 Vorschau: Saitensprünge

– von Verdi bis Gershwin

E n g l i s c h e K i r c h e

23 Kabarett: Tailed Comedians

23 Internationaler Frauentag: Sekt and the City

24 Konzert: Voice Affair

24 Konzertpodium: Domra und Klavier

24 Kabarett: Bernd Gieseking

25 Falk & Sons: Celebrate Bach

25 Live-Multimedia-Projektion: Himalaya

25 Kabarett: Thomas Reis

V e r a n s t a l t u n g e n

Der März im Überblick

Mitten in Bad Homburg

27 10. Bad Homburger Musiknacht

27 Benefiz: La primavera mit der

Kammeroper Frankfurt

A u s s t e l l u n g e n

28 Sinclair-Haus: Franz Gertsch – Aus der Natur gerissen

29 Galerie Artlantis: Leere (Schülerarbeiten)

29 Englische Kirche: Innenwelten 2

29 StadtBibliothek: Frauenwelten

30 Heimatmuseum Kirdorf: 100 Jahre Gedächtniskirche

30 Galerie Zehntscheune: Barbara Burck und

Bettina Moras

30 Heimatstube Ober-Erlenbach: Georg Viktor Weber

30 Hochtaunuskliniken: Die Welt ist bunt

31 Taunus-Sparkasse: Valentin Reimann

31 Horex Museum: Vom Fahrgerät zum Motorrad

31 CENTRAL GARAGE: Männer, Mythen und Motoren


I n h a l t

Ausstellungen: Franz Gertsch – Aus der Natur gerissen

Englische Kirche: Tailed Comedians

Y o u n g L O U I S e

32 Veranstaltungen für Kinder

34 Jugendkulturtreff E-Werk

Casino Lounge

35 neu: Mittwoch- und Donnerstag-Programm

35 Ladies Night

35 hr1-Dancefloor

35 Hits und Kaffee

a la Carte

36 Steigenberger: Dinner-Musical, Dinnerkrimi

36 Maritim: Ostern mit Live-Musik

36 Golfhaus: Zauber-Dinner

landgrafenSchloss

37 Führung: Die Welt der Götter

37 Tea-Time – Projekt 50+: Der Traum von der Ferne

37 Führung: Gemütlichkeit im Biedermeier

37 Kultur am Abend: Hölderlin-Haus und

Hölderlin-Ausstellung

chapeau!

40 Pappschild vom Kornblumentag

Saalburg

41 Führung: Altertum für Ältere

41 Führung: Latein lebt!

F i t u n d g e s u n d

42 Bluthochdruck: Ursachen der Hypertonie

42 Kneipp-Verein: Ausgelaugt, erschöpft, gestresst

42 Kur-Royal

42 Kur-Royal Aktiv

43 Ayurveda im Kur-Royal

44 Der neue Gesundheitsführer ist da!

F ü r S i e g e l e s e n

45 „Nevena“ von Burkhard Spinnen

R ä t s e l

46 Wer wird gesucht?

D i e s u n d D a s

37 Äppelwoi-Theater

38 Geschichtsverein: Neue Forschungen zur Saalburg

38 Filmclub Taunus: Tour de Normandie

38 Stadtarchiv: Georg Anthes – der weltberühmte

Tenor aus Homburg

39 Akademiker tanzen in den Frühling

39 Vortrag: Plädoyer für eine Kultur des Helfens

46 Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre

Veranstaltungen in LOUISe an,

liebe Leserinnen und Leser.

Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats

Redaktionsschluss für die Ausgabe des

folgenden Monats haben.

Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t g e s p r ä c h

2

3

4

1

5

1 Landgraf Friedrich II.

2 Marie Blanc

3 Kaiser Friedrich III.

4 Peter Joseph Lenné

(Büste von Christian Daniel Rauch)

5 Karl Horn

6 Landgräfin Elizabeth

Titelbild: Victoria Kaiserin Friedrich

6

Fotos: Stadtarchiv

Foto Lenné + Kaiser Friedrich: DingeldeinDesign

6 | LOUISe 3 / 2013


s t a d t g e s p r ä c h

Büsten

ist Blickachsen-Jahr in Bad

2013 Homburg. Von Mai bis Oktober

werden wieder Großskulpturen herausragender

Künstler in unseren Parks ausgestellt und

Anlass zu allerlei Diskussionen geben. Uns, liebe

Leserinnen und Leser, hat das bevorstehende

Ereignis angeregt, einmal über ein Thema nachzudenken,

das ebenfalls mit Bildhauerkünsten zu

tun hat: Mit Büsten, die seit langem in der Stadt

stehen und durchaus auch eine Besichtigung wert

sind. Büsten deshalb, weil sie künstlerische Bedeutung

haben und zugleich mit Erinnerungen an für Bad

Homburg wichtige Persönlichkeiten verbunden sind.

In diesem Sinn ragt das „Schwarze Männchen“ sicher

besonders heraus. Das ist keineswegs eine despektierliche

Bezeichnung, sondern ein liebevoll gemeinter

Name für die im Vestibül des Schlosses stehende Skulptur,

die im Lauf ihrer gut dreihundert Jahre zählenden

Existenz die schwarze Farbe angenommen hat. Landgraf

Friedrich II. von Hessen-Homburg! Über diesen Mann,

der das Schloss erbaute, Homburg zu erstem Wohlstand

verhalf und als Kleistscher „Prinz von Homburg“ in die

Weltliteratur einging, müssen wir wohl nicht ausführlicher

berichten. Wohl aber über die beiden Männer, die

das Kunstwerk schufen. Ein Experte hat es nämlich einmal

als „die bedeutendste Büste des deutschen Barock“

bezeichnet. Andreas Schlüter modellierte sie, jener berühmte

Architekt und Bildhauer, der in einem Atemzug

mit dem Berliner Schloss, dem Bernsteinzimmer oder

dem fast drei Meter hohen Reiterstandbild des Großen

Kurfürsten im Ehrenhof des Charlottenburger Schlosses

genannt wird. Letzteres wurde nicht, wie seinerzeit

üblich, aus mehreren Einzelteilen zusammengeschraubt,

sondern erstmals komplett als Einheit gegossen. Der

Lenné-Büste von Otto Weber-Hartl

Mann, der dies fertig brachte, hieß Johann Jacobi und

stammte aus – unserer Stadt. Hier wurde er 1661 geboren.

1695 kam er an den Hof des brandenburgischen

Kurfürsten Friedrich III., wo er Mörser und Kanonen

für die Artillerie gießen musste, aber eben bald auch eng

mit Schlüter zusammenarbeitete. Jacobi goss zahlreiche

Standbilder und natürlich auch die Büste des Landgrafen.

Dafür erhielt er von Friedrich II. übrigens kein Geld,

sondern ein Haus in der Herrngasse. Es existiert leider

nicht mehr.

Das Werk eines weiteren großen Bildhauers ist verschwunden.

Dreiste Diebe haben es geklaut. Wir meinen

die Lenné-Büste von Christian Daniel Rauch. Beide waren

Zeitgenossen, beide lebten in Berlin. Peter Joseph

Lenné, der große Gartenkünstler, schuf für das preußische

Königshaus die herrlichsten Parkanlagen, Rauch

unvergängliche Fürsten- und Feldherrenstatuen oder

das Grabdenkmal der 1810 verstorbenen, beliebten

Königin Luise. Außerdem 1846 eine Büste Lennés

für den Park von Sanssouci. Lenné ist bekanntlich

der Schöpfer auch des Bad Homburger Kurparks und

LOUISe 3 / 2013 | 7


S t a d t g e s p r ä c h

Enthüllung der Büste von Marie Blanc Friedrich Hölderlin Wilhelm von Meister

Fotos: Stadtarchiv, Foto W. v. Meister: Wonge Bergmann

Das Bildnis ihres Mannes François an der Spielbank

stammt von Ortrud Krüger-Stohlmann. Auch sie ist

eine Bad Homburger Künstlerin. Für die Stadt hat die

heute 88-jährige Bildhauerin mehrere Relief-Porträts für

Denkmäler gefertigt und zwei Büsten. Da ist zum einen

die von Friedrich Hölderlin, die im Eingangsbereich des

Museums im Gotischen Haus steht. Sie entstand 1982 zur

1200-Jahr-Feier, um zu versinnbildlichen, wie sehr die

Geschichte Bad Homburgs mit Deutschlands großem

Dichter verbunden ist. Zwei Mal suchte Hölderlin um

die Wende des 18. zum 19. Jahrhundert bei seinem

Freund Isaac von Sinclair in Homburg für jeweils rund

zwei Jahre Zuflucht. Hier vollendete er unter anderem

seinen „Hyperion“.

Die zweite Büste von Frau Krüger-Stohlmann ist noch

„taufrisch“, die von Wilhelm von Meister. Dem einstigen

Wiesbadener Regierungspräsidenten verdankte Homburg

bekanntlich den offiziellen Titel „Bad“. Zur

100-Jahr-Feier im November wurde die Büste vorgestellt

und nun kann sie jeder im Foyer des Kurtheaters bewundern.

Die Künstlerin arbeitete, wie es ihr eigen ist,

bis ins Feinste die im Gesicht von Meisters eingegrabenen

Lebenslinien nach und das anhand eines einzigen

Fotos. Eine besondere Leistung.

Wilhelm von Meister repräsentiert die „Kaiserzeit“ des

Kurbades und in diesem Zusammenhang wollen wir

zwei Büsten nicht vernachlässigen, für die ein seinerzeit

gerühmter Bildhauer verantwortlich zeichnet: Die von

Kaiser Friedrich III., dem 99-Tage-Kaiser, und seiner Frau

Victoria, der Kaiserin Friedrich, auf dem Schmuckplatz

an der Promenade. Es waren, nebenbei gesagt, die ersdie

Stadt ehrte ihn, indem sie 1938 einen Abguss des

Rauchschen Originals orderte, der im Kurpark aufgestellt

wurde. 1982 nahm ein Unbekannter das schwere

Bronze-Bildnis einfach mit. Obwohl eine Prämie

ausgesetzt war, konnte der Diebstahl nie aufgeklärt

werden. Aus Sorge, dass auch die nächste Kopie einen

„Liebhaber“ finden würde, befindet sich der neue Abguss,

den der damalige Kurdirektor Peter Bruckmaier

anschaffte, gut behütet bei der Kurverwaltung im Kaiser-Wilhelms-Bad

(siehe Bild Seite 6). Dennoch ehrt

die Kurstadt ihren Kurpark-Schöpfer natürlich mit einer

für alle zugänglichen Büste. Sie hat ihren Platz am

Eingang des Parks an der Promenade gegenüber den

Wicker-Kliniken und sie hat der Bad Homburger Künstler

Otto Weber-Hartl geschaffen. Dafür nahm er ein eigenes

Kunstwerk als Vorbild, nämlich seine Berliner

Lenné-Plastik von 1966.

Otto Weber-Hartl, der 1914 in München geboren wurde,

nach dem Zweiten Weltkrieg nach Bad Homburg kam

und vor 25 Jahren starb, hinterließ in der Stadt noch

weitere Skulpturen. Unter anderem, als sein letztes Werk,

die Büste von Marie Blanc an der Spielbank, die erst

nach seinem Tod zum 150. Jubiläum des Casinos im Jahr

1991 enthüllt wurde. Die Geschichte der armen Schustertochter

Marie Hensel aus Friedrichsdorf, ihrer Heirat

mit dem reichen Spielbank-Gründer François Blanc und

ihrem Aufstieg zu einer der wohlhabendsten Frauen

Europas ist legendär. Man setzte Marie Blanc ein Denkmal,

weil sie zum einen die Geschäfte der Casinos in Bad

Homburg und Monte Carlo entscheidend mitbestimmte

und zum anderen eine großzügige Wohltäterin war.

8 | LOUISe 3 / 2013


S t a d t g e s p r ä c h

Victoria Kaiserin Friedrich auf dem

Schmuckplatz an der Promenade

Büste von Karl Horn, Bildhauer Otto Weber-Hartl (re.),

Oberbürgermeister Wolfgang Assmann (1983)

Landgräfin Elizabeth

vor der Englischen Kirche

ten Denkmäler für dieses Kaiserpaar in Deutschland, auf

hohen Stelen 1892 bzw. 1902 errichtet. Und jener Künstler

hieß Joseph Uphues, ein Meisterschüler des berühmten

Bildhauers Reinhold Begas und Professor der Berliner

Secession. Wie von Schlüter und Rauch stehen auch

von Uphues, der 1911 starb, zahlreiche Standbilder in der

Hauptstadt sowie in mehreren anderen deutschen Städten.

Victoria Kaiserin Friedrich stammte aus dem englischen

Königshaus – genauso wie Landgräfin Elizabeth. Wenn

Victoria in Homburg weilte, ging sie den Spuren ihrer

1840 verstorbenen Großtante nach. Beeindruckt von deren

Wirken in Schloss und Stadt und für die landgräflichen

Gärten, wünschte sich die Kaiserin ein Denkmal

für Eliza. Sohn Wilhelm II. erfüllte den Wunsch, jedoch

erst nach Victorias Tod. Im August 1908 enthüllten er

und sein Onkel, der britische König Edward VII., das

weiße Marmorbildnis vor der Englischen Kirche. Auch

hier treffen wir auf einen renommierten Bildhauer: Fritz

Gerth. Für Wiesbaden, wo er 1845 geboren wurde, schuf

er das Nassauische Landesdenkmal, für Bad Homburg,

wo er nach seinem Rom-Aufenthalt ab 1900 lebte, neben

der Eliza-Büste unter anderem auch das Denkmal von

Wilhelm I. vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad und in Berlin,

wo Gerth 1928 verstarb, die leider verschollene Marmor-

Skulptur von Kaiserin Friedrich, die als „Gruppe 34“

zum Monumenten-Park auf der Siegesallee zählte.

Zum Schluss, liebe Leserinnen und Leser, möchten wir

Ihnen Büsten von zwei Männern vorstellen, die im Bad

Homburg der Nachkriegszeit wirkten: Karl Horn und

Ludwig Erhard. Der Wirtschaftsminister und Bundeskanzler

mit der Zigarre, der Vater der Sozialen Marktwirtschaft

– er wurde vor seinem Aufstieg in die höchsten

politischen Ämter von den Alliierten 1947 zum Leiter der

„Sonderstelle Geld und Kredit“ berufen, um die Währungsreform

und die Einführung der D-Mark vorzubereiten.

Diese Expertenkommission tagte in Bad Homburg,

in der Villa Hansa in der Kisseleffstraße. Den mehrmonatigen

Aufenthalt Erhards und seine in unserer Stadt

erfüllte, für die Entwicklung der Bundesrepublik bedeutsame

Aufgabe ehrt die Büste im Hof des Landratsamtes.

Mit ihr beauftragt wurde im Jahr 2000 der Bildhauer und

Maler Frank Seidel, der in Berlin lebt und dessen Arbeiten

auch in Museen und Sammlungen zu finden sind.

An Karl Horn werden sich die älteren Homburger noch

erinnern. Ein charismatischer Oberbürgermeister war

das, ein in der Bürgerschaft beliebter, höflicher Mann,

im Rathaus ein Macher, der seinen Mitarbeitern viel abverlangte.

Ein Mann, der vor Ideen sprühte. Die waren

in den Jahren nach 1948, als er sein Amt antrat, nötig.

Karl Horn gelang es, die existenziellen Probleme zu

lösen: die Schaffung von Wohnraum und die Versorgung

mit wieder ausreichend Trinkwasser. In den 14

Jahren seines Wirkens begann die Wirtschaft, sich zu

beleben, ebenso das Kurwesen und der Fremdenverkehr.

Letzteres nicht zuletzt dank der Wiedereröffnung

der Spielbank 1949. Wir stellten die Büste Marie Blancs

von Otto Weber-Hartl vor. Weber-Hartl war es auch, der

Karl Horn 1971 die Totenmaske abnahm und der 1983

eine Bronze-Büste schuf. Das Bildnis des für ein wiedererstarkendes

Bad Homburg stehenden Stadtoberhauptes,

dessen Geburtstag sich am 3. Juni zum 125. Mal jährt,

befindet sich im Sitzungssaal des Rathauses.

Eva Schweiblmeier

LOUISe 3 / 2013 | 9


S p e c i a l

125. Geburtstag

von Werner Reimers

50 Jahre Werner-Reimers-Stiftung

Foto: Stadtarchiv

„Ich will ein gebildeter, angesehener Kaufmann werden…

Erfolgreich, um Kunst und Wissenschaft mit Mitteln zu helfen, um auch

dadurch meinen Teil zur Entwicklung der Menschheit beizutragen.“

Werner Reimers war gerade einmal 23 Jahre alt, als er diesen Gedanken

niederschrieb. Er wurde zu seinem lebenslangen Leitmotiv. Bad Homburg

bescherte der angesehene Unternehmer damit einen der erfolgreichsten

Industriebetriebe der Stadt: die P.I.V. Und er hinterließ eine Stiftung,

eine weit über nationale Grenzen hinaus anerkannte geistes- und sozialwissenschaftliche

Einrichtung, die die Erforschung des menschlichen

Verhaltens fördert. In der „Villa Reimers“, hoch über der Stadt am

Wingertsberg gelegen, wird dieses Jahr ein Doppeljubiläum gefeiert:

der 125. Geburtstag von Werner Reimers und 50 Jahre Werner-Reimers-

Stiftung. In der Planung ist eine Reihe von auch öffentlichen Veranstaltungen,

auf die LOUISe zu gegebener Zeit hinweisen wird.

Der Unternehmer, Mäzen und Stifter

Hanseatische Traditionen und Weltoffenheit prägten

den Sohn eines Hamburger Überseekaufmanns, der

am 3. August 1888 im japanischen Yokohama geboren

wurde. Seine Ausbildung erhielt er in Hamburg, die

Sprachkenntnisse vertiefte er bei mehrmonatigen

Aufenthalten in England und Frankreich. 1912 ging

Reimers als Repräsentant der väterlichen Firma nach

Japan, wo er bis 1922 lebte. 1928 siedelte er nach Bad

Homburg über und begann, in Lizenz der britischen

P.I.V. Chain Gears Lt. stufenlos regulierbare Getriebe

zu bauen. Werner Reimers betrieb intensive Entwicklungsarbeit,

mit der er manche Innovation auf den

Markt bringen und die Produktion beständig steigern

konnte. 1936 übernahm er die „P.I.V. Antrieb Werner

Reimers KG“ vollständig. Mit eineinhalb Dutzend

Mitarbeitern hatte der Firmenchef die Produktion begonnen,

1950 war die P.I.V. der größte Arbeitgeber in

Bad Homburg und 1970 verzeichnete sie sogar 2000

Arbeitsplätze.

Was sich der 23-Jährige vorgenommen hatte, konnte

Wirklichkeit werden. Reimers verfügte über die Mittel,

um das zu unterstützen, was ihn zeitlebens interessierte:

die Natur und der Mensch. Er engagierte sich in der

„Villa Reimers“ am Wingertsberg

Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft in

Frankfurt, in deren Verwaltungsrat er 1956 gewählt wurde.

Mit seinen großzügigen Spenden konnten Bauvorhaben

und Forschungsarbeiten verwirklicht werden. Die

Werner-Reimers-Stiftung führt die Zusammenarbeit mit

dem Senckenberg-Museum und dem Forschungsinstitut

bis heute fort.

Zu seinem 75. Geburtstag erfüllte sich der Unternehmer

seinen lang gehegten Traum. Nach vielen Diskussionen

mit führenden Wissenschaftlern in Deutschland, der

Schweiz und in den USA gab er am 3. August 1963 die

Gründung der Werner-Reimers-Stiftung für anthropogenetische

Forschung bekannt. Sie solle aus allen

Wissenszweigen und Kulturkreisen das Gesamtbild des

Menschen gestalten, sagte er.

Foto: Rudi Feuser

10 | Louise 3 / 2013


S p e c i a l

Foto: Stefanie Wetzel

Die Werner-Reimers-Stiftung

Links:

Großer Salon

Unten:

P.I.V.-Getriebe,

1934

Werner Reimers, ausgezeichnet mit der Ehrenplakette

der Stadt Bad Homburg und dem Großen Bundesverdienstkreuz,

starb 1965. Er hatte die Stiftung als Universalerbin

eingesetzt. Nicht nur die P.I.V. ging in ihr Vermögen

über, sondern auch die von einem herrlichen Park

umgebene „Villa Reimers“ am Wingertsberg. Reimers

hatte sie Ende der vierziger Jahre gebaut, da sein erstes

Bad Homburger Domizil beschlagnahmt worden war.

„Haus Hohenbuchen“ an der Herderstraße, auch als

„Haus im Walde“ bekannt, diente dem Oberkommandierenden

der alliierten Streitkräfte, dem späteren US-

Präsidenten Dwight D. Eisenhower als Residenz, danach

bis 1953 dem amerikanischen Militärbefehlshaber Lucius

D. Clay und dem Hohen Kommissar John McCloy.

Durch die Erbschaft standen der Stiftung nun rund 1,4

Millionen DM im Jahr zur Verfügung, so dass man sich

entschloss, neben der „Villa Reimers“ ein Tagungszentrum

zu errichten. Ab 1972 kamen hier Wissenschaftler

unterschiedlicher Fachrichtungen und aus vielen Ländern

der Erde zusammen, um sich den Fragen des menschlichen

Verhaltens und seiner Institutionen zu widmen. Ihre

Themen und die Veröffentlichungen, die aus ihrer Arbeit

hervorgingen, spiegeln ein Stück bundesrepublikanischer

Wissenschaftsgeschichte wider. Sie befassten sich

beispielsweise mit Alternativentwürfen zu Strafrechtsreformen,

zur Poetik und Hermeneutik, zur Theorie der

Geschichte und der Ethik der Wissenschaften.

Da die Erträge der P.I.V. mit Beginn der neunziger Jahre

zurückgingen, musste die Stiftung ihre Aktivitäten einschränken.

2001 kam das – vorübergehende – Aus. Die

Firma meldete Insolvenz an, die Tagungsstätte wurde geschlossen.

Erst 2004 konnte die Stiftung ihre Arbeit mit

einem schmalen Budget wieder aufnehmen. Das italienische

Unternehmen Brevini hatte zwischenzeitlich die

P.I.V. übernommen. Heute ist die „PIV Drives GmbH“

wieder einer der führenden Hersteller innovativer Antriebstechniken.

Foto: Stadtarchiv

Louise 3 / 2013 | 11


S p e c i a l

Vorstand der Reimers-Stiftung:

Oberbürgermeister a.D. Wolfgang R. Assmann

Auch der Reimers-Stiftung gelang ein Neuanfang. Im

Oktober 2006 schloss sie mit der Frankfurter Goethe-

Universität einen Kooperationsvertrag. Gemeinsam

gründete man das Forschungskolleg Humanwissenschaften.

An der Stelle des alten Tagungszentrums entstand

ein Neubau, in dem wieder Wissenschaftler aus

dem In- und Ausland in interdisziplinären Forschungsgruppen

zusammenkommen. Sie untersuchen die ge-

Foto: Rudi Feuser

sellschaftlichen Herausforderungen, die sich in einer

sich verändernden Welt stellen, zeigen Ursachen von

sozialen, politischen und ökologischen Problemen auf

und erarbeiten Vorschläge zu deren Lösung.

In ihrer 50-jährigen Geschichte wurde die Werner-

Reimers-Stiftung von namhaften Männern im Vorstand

und im Verwaltungsrat geprägt. Beispielhaft seien hier

genannt: Helmut Coing, Jura-Professor an der Goethe-

Universität sowie Gründer und Leiter des Max-Planck-

Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Konrad

Müller, Bildungshistoriker und ehemaliger Staatssekretär

im niedersächsischen Kultusministerium, Konrad

von Krosigk, Stiftungsvorstand über fast zwanzig Jahre,

und Werner Knopp, der unter anderem Präsident der

Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin war. Werner

Knopp setzte sich 24 Jahre lang für die Werner-Reimers-

Stiftung ein und wurde bei seinem Ausscheiden Ende

2010 zum Ehrenvorsitzenden der Stiftung ernannt. Sein

Amt als zu diesem Zeitpunkt Verwaltungsratsvorsitzender

übernahm die frühere hessische Ministerin für

Wissenschaft und Kunst, Ruth Wagner. Den Vorstand

leitet seit Januar 2007 Bad Homburgs ehemaliger Oberbürgermeister

Wolfgang R. Assmann.

(es)

Hölderlin-Preis 2013 für Ralf Rothmann

Der Schriftsteller Ralf Rothmann erhält den Friedrich

Hölderlin-Preis 2013 der Stadt Bad Homburg. Der Preis

ist mit 20.000 Euro dotiert und wird am 9. Juni im Kurtheater

durch Oberbürgermeister Michael Korwisi

übergeben. Der mit 7.500 Euro dotierte Förderpreis

geht an den Schweizer Arno Camenisch.

Die Jury begründet ihre Entscheidung

unter anderem

damit, dass Ralf Rothmann

seinen Blick stets luzide,

aber nie rechthaberisch auf

uns und unseren prekären

Alltag richte. Sein Werk weise

über den Tag hinaus und

habe sich dadurch repräsentativen

Rang erworben.

Rothmann veröffentlichte

erstmals 1984. Unter dem

Titel „Kratzer“ erschienen

Gedichte, die mit großem Lob aufgenommen wurden.

Es folgten Erzählungen und Romane. Prägende Themen

sind die Erinnerungen an die frühen Jahre im Ruhrgebiet

und die Erfahrungen in Berlin, wo der Autor seit 1976

lebt. Zuletzt erschienen 2012 die Gedichtbände „Gethsemane“

und „Shakespeares Hühner“. Ralf Rothmann, 1953

geboren, war „writer in residence“ am Oberlin-College in

Ohio und an der New York University sowie „poet in residence“

an der Universität Essen.

Der 35-jährige Arno Camenisch erhält den Förderpreis

für die Erzähltrilogie über Landschaft und Leute seiner

Graubündner Herkunft. In den kurzen Romanen „Sez

Ner“, „Hinter dem Bahnhof“ und „Ustrinkata“ spielt der

Autor mit den Idiomen, die ihn prägten: mit dem Rätoromanischen,

dem Schweizerdeutschen und mit unserer

Hochsprache. „Entstanden ist darüber eine klangmächtige

Wörtersymphonie, die ihre Figuren und Motive fest

im Alltag verankert, sie aber auch in surreale Schwebezustände

zu versetzen weiß“, urteilt die Jury.

12 | LOUISe 3 / 2013


Proust’scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als

einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage

für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird.

Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und

stellen Sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt.

Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über

sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten.

Der gebürtige Frankfurter Dieter Buroch ist ein Kulturmacher par excellence.

Er war u. a. Gründer der Künstlergruppe Omnibus, wirkte als Abteilungsleiter

im Kulturdezernat der Stadt Frankfurt und als Prokurist der

Kulturgesellschaft Frankfurt mbH. Als Mitbegründer des Instituts für Kultur

& Management widmete er sich auch der Qualifizierung von Kulturschaffenden.

Von 1988 bis 2011 war er Intendant und Geschäftsführer des

Künstlerhauses Mousonturm. Als herausragendes Projekt ist u.a. das

Tanzlabor 21 zu nennen. Seit 2012 wirkt Buroch als selbständiger Kurator,

Berater, Autor und Seminarleiter. 2012 zeichnete er für die DANCE München

und für das Pilotprojekt DANCE RheinMain in Bad Homburg v.d.Höhe verantwortlich.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Mit Rih durchs wilde Kurdistan zu reiten und Kamele überholen.

Ihre liebsten Romanhelden?

Sam Hawkens, gespielt im Film „Der Schatz am Silbersee“ von dem Schauspieler

RALF WOLTER.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Iltschi, das Pferd von Winnetou.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Lasso werfen.

Ihr Traum vom Glück?

Eine Kanufahrt mit Winnetous Schwester Nscho-Tschi, die Lahn runter.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

In meiner frühen Jugend war es halt Karl May.

Woran arbeiten Sie zurzeit?

Ein Buch soll zum Jahresende fertig sein. Am meisten aber freue ich

mich auf die Fortsetzung der Reihe „Dance RheinMain“ in Bad Homburg.

Ihr Kulturtipp?

– Die brasilianische Gruppe QUASAR CIA DE DANCA mit dem Stück „Céu na

boca“ am Donnerstag, 25. April, um 20.00 Uhr im Kurtheater Bad Homburg.

Ein rasantes zeitgenössisches Tanzereignis auf höchstem Niveau.

– Die „Galerie Artlantis“ – ein magischer Ort für zeitgenössische Kunst in

Bad Homburg, mit guten Ausstellungen und interessantem Publikum.

LOUISe 3 / 2013 | 13


B ü h n e

Der Ring

des Nibelungen

Eine Sprechoper

Die Dramatische Büh ne,

Text und Regie: Thorsten Morawietz

Mittwoch, 13. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Richard Wagners unsterbliches Menschheitsdrama

wird als Mixtur aus Theater, Spielfilm

und bildgewaltiger Performance auf die Bühne

gebracht. Alberichs Schäkerei mit den Nixen und

der Diebstahl des Rheingoldes, Wotans Pakt mit den

Riesen, die Erschaffung des Ringes und des Tarnhelmes,

Siegmunds und Sieglindes Liebe, Siegfrieds

Kampf mit dem Drachen, Hagen Tronjes finstere Intrige

und schließlich der Weltenbrand – all dies wird

als magisches Bildertheater gezeigt, das die verschiedenen

darstellenden Künste (außer der Oper)

zu einem Gesamtkunstwerk vereinigt.

Eintritt: 8,00 €, freie Platzwahl.

Abonnement „Theater light“.

14 | LOUISe 3 / 2013


B ü h n e

Samstag, 2. März, und Sonntag, 3. März, 19.00 Uhr

Kurtheater

Kinderseele

und 7 Todsünden

Ballett und Prosa –

Ballettschule Sander-Wilke

Die Aufführung verzaubert im ersten Teil Kinder- und

Erwachsenenherzen mit einer Komposition aus Ballett,

Poesie und Träumen. Die Elevinnen zeigen Lyrik im

Tanz. Kindergedichte werden untermalt von klassischen,

modernen, lustigen und einfühlsamen Rhythmen. Im

zweiten Teil führt das Tanztheater „7 Todsünden“, untermalt

mit Vers und Dichtung, in eine zwielichtige, düstere

Welt, in der die gespaltene Persönlichkeit Anna vom

Teufel zu den sieben Todsünden verführt wird: Faulheit,

Zorn, Hochmut, Völlerei, Unzucht, Habgier und Neid.

Anna I erliegt der Verlockung, während Anna II dagegen

ankämpft und versucht, das Gute für sich zu bewahren.

Eintrittskarten zu 14,00 € | 16,00 € | 19,00 €.

Donnerstag, 7. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Kalender Girls

Schauspiel von Tim Firth,

basierend auf dem Film

„Calender Girls“

mit Manon Straché, Tatjana Blacher,

Gaby Gasse, Ingrid Mülleder u.a.

Marmeladekochen, Handarbeiten, Chorsingen und

Wohltätigkeiten – das sind die immer wiederkehrenden

Aufgaben eines Landfrauenclubs im englischen

Yorkshire. Annie schlägt ihren Freundinnen vor, den

alljährlichen Benefiz-Kalender mit den üblichen Heimatmotiven

durch Fotos der Clubmitglieder zu ersetzten,

ganz natürlich, mit Falten und grauen Haaren, aber

gänzlich nackt! Das Ergebnis des Fotoshootings findet

reißenden Absatz. Doch als der riesige Erfolg des Kalenders

Freundschaften und Ehen bedroht, müssen sich die

Kalender Girls entscheiden.

Eintrittskarten zu 15,00 € | 19,00 € | 25,00 € | 29,50 €.

Alles, was abgeht in RheinMain:

www.frankfurt-ticket.de

Tickethotline 069 13 40 400

Frankfurt Ticket

Rhein Main

http://www.facebook.com/frankfurtticket

Abonnement „Der Schauspieler“.

FTRM_AZ_LiveGefuehl_70x100_4c.indd 1 17.01.13 17:00

LOUISe 3 / 2013 | 15


B ü h n e

Sonntag, 17. März, 15.00 Uhr,

Dienstag, 19. März, und Mittwoch,

20. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Blütenträume

Volksbühne

Bad Homburg,

Regie: Lothar Striffler

Wer heute mit sechzig in den Ruhestand

geht, hat unter Umständen

ein Drittel seines Lebens noch vor

sich. Was also tun, wenn der Lebensgefährte

einen verlassen hat, unlängst

verstorben ist oder niemals

existierte? „Flirtkurs 55 plus“ – so

heißt die Lösung. In dem Volkshochschulkurs

begegnen sich Singles

in der so genannten „nachberuflichen

Lebensphase“, die sich alle fest

vorgenommen haben, das Ende ihres

Alleinseins mit professioneller

Hilfe herbeizuführen. Aber während

Seminarleiter Jan versucht, die

Kursteilnehmer auf die modernen

Arten der Kontaktaufnahme einzustimmen,

zeigt sich schnell, dass die

Gruppe mit dieser Ausprägung unserer

modernen Welt nicht klarkommen

kann – und will. Die Entwicklung

von Persönlichkeitsprofilen, das

Trainieren von Gesprächssituationen

und das Üben der Königsdisziplin

Speed-Dating sind wohl doch nicht

die idealen Werkzeuge, um einander

kennenzulernen. Die Alten rebellieren

gegen den noch jungen Kursleiter

und seine Methoden. Der Kurs

droht zu scheitern, aber sie haben

eine Idee…

Eintritt am Sonntag: 12,00 Euro,

Senioren 3,50 Euro.

Eintritt am Dienstag und Mittwoch:

12,00 und 15,00 Euro.

Ermäßigungen für Kurgäste, Schüler,

Studenten, Schwerbehinderte (ab

80%) und Begleitung

Donnerstag, 21. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Die Nacht der Musicals

Eine Reise durch die Welt der Musicals mit den bekanntesten Sängern der

internationalen Musicalszene. Die besten Ausschnitte aus weltbekannten

Klassikern wie Dirty Dancing, Das Phantom der Oper oder Mama Mia

machen Lust auf mehr. Die Show verbindet Tanz und Gesangseinlage mit

wundervollen Kostümen zu einem Bühnenfeuerwerk. So abwechslungsreich

wie die Welt der Musicals ist, so vielfältig ist auch „Die Nacht der Musicals“.

Rockige Stücke wechseln sich mit gefühlvollen Balladen ab. Die Romantik

kommt natürlich auch nicht zu kurz. Das Knistern zwischen Elisabeth und

dem Tod, Christine und dem Phantom und dem Vampirgrafen Krolok mit

seinen Opfern kann man förmlich spüren. Brandaktuell im Programm ist der

Erfolg aus London und New York: Rock of Ages!

Eintrittskarten zu 39,90 € | 49,90 € | 59,90 €.

Wiedereröffnung

in Bad Homburg

am 18.02.2013

Unser Store wird

größer - frischer - schöner.

Louisenstraße 123 · 61348 Bad Homburg

DRAUSSEN ZU HAUSE

Eintrittskarten sind bei Tourist Info

+ Service im Kurhaus, Tel. 06172-

178 3710, E-Mail: tourist-info@kuk.

bad-homburg.de, oder bei Frankfurt

Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder

www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

16 | LOUISe 3 / 2013


V o r s c h a u B ü h n e

Freitag, 19. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Ich weiß,

was du denkst

Das neue Programm

von Thorsten Havener

Mit unglaublichen Effekten, wie sie noch nie zu sehen

waren, stellt sich der Gedankenleser seinem Publikum.

Der Mann, der in der Millionenstadt Tokio eine versteckte

Stecknadel wiederfand, kommt mit diesem Experiment

nun auch auf deutsche Bühnen. Der Entertainer

liest in den Gesichtern seiner Zuschauer wie in einem offenen

Buch, er kennt ihre geheimsten Wünsche und kontrolliert

scheinbar ihren freien Willen. Er weiß, wohin

sie als nächstes in den Urlaub fahren, klebt Hunderten

von Zuschauern gleichzeitig die Hände zusammen, spielt

Russisch Roulette und entlarvt jeden Lügner. Havener

nimmt sein Publikum mit in die Welt der Gedanken:

geheimnisvoll, charmant und rätselhaft, aber garantiert

ohne übersinnliche Kräfte. Er verbindet Psychologie,

Suggestion, Zauberkunst und Körpersprache, um daraus

eine ganz eigene Showgattung zu kreieren.

Eintrittskarten zu 24,90 € | 30,00 € | 31,75 €.

Donnerstag, 25. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Dance RheinMain

Quasar Cia de Dança mit

„Céu na boca“

Die mitreißende Choreografie begeistert besonders

durch die außergewöhnliche Leichtigkeit, mit der existenzielle

Themen des Lebens inszeniert werden. „Céu na

Boca“, das nun 22. Stück der brasilianischen Tanzkompanie

„Quasar“, ist komisch, romantisch, polternd, tragisch

und manchmal brutal. Es verbindet auf rasante Art und

Weise Einflüsse der brasilianischen Kultur mit zeitgenössischen

elektronischen Sounds, Big Band – Klängen der

fünfziger Jahre, Kampfkunst, Theater und sogar Pantomime.

Eintrittskarten zu 25,00 € | 30,00 € | 35,00 € | 39,00 €.

LOUISe 3 / 2013 | 17


K o n z e r t e

7. bis 10. März

Bad Homburger

Gitarrentage

Veranstalter: Vhs-Musikschule Bad Homburg

Ein ambitioniertes Musikevent rund um die akustische Gitarre!

Und weil die Premiere vor zwei Jahren so erfolgreich war, geht es diesmal

über vier Tage. Die Veranstalter haben eine Konzertreihe mit

virtuosen Interpreten und ein Vortragskonzert mit Meisterkursen und

Ensemble-Workshops zu einem besonderen Musikereignis verwoben.

Donnerstag, 7. März, 19.30 Uhr

Schlosskirche

Romantische Musik für Flöte

und Gitarre

Konzert mit dem Gitarristen Thomas Müller-Pering und der

Flötistin Wally Hase. Die beiden Musiker bieten einen seltenen

Musikgenuss mit Kompositionen von der Romantik bis

zum Tango Nuevo.

Samstag, 9. März, 19.30 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Gitarrenduo „Dirks und Wirtz“

Das Duo wurde für seine mitreißende Art, konzertante Musik

mit den unterschiedlichsten Stilen wie Tango Nuevo, Jazz,

Flamenco und Worldmusic zu verbinden, mit dem Sonderpreis

des „European Guitar Award“ 2006 ausgezeichnet. Es

präsentiert Werke von Piazzolla, Sting, Beatles, Chick Corea

und eigene Kompositionen.

Freitag, 8. März, 19.30 Uhr

Schlosskirche

Sinfonieorchester der Frankfurter

Orchester-Gesellschaft

Dirigent: Stefan Schmitt

Solisten: Olaf van Gonnissen, Christopher Brandt, David und

Nick Kvaratskhelia. Die vier international ausgezeichneten

Gitarre-Solisten spielen Werke von Cord Meijering (*1955),

Guido Santórsola (1904-1994) und Joaquin Rodrigo (1901-

1999).

Sonntag, 10. März, 11.30 Uhr

StadtBibliothek

Petite histoire de la Guitare

Vortragskonzert von Prof. Olaf van Gonnissen. Der in Frankfurt

und Hamburg lehrende Referent stellt fünf Vorgängerinnen

bzw. entfernte Verwandte der Gitarre vor: Vihuela,

Chitarrone, Guitarra spagnola und die romantische Gitarre.

Neben Informationen zu den Instrumenten und amüsanten

Anekdoten werden Kompositionen von Luis Milán, Luis de

Narváez, Alonso Mudarra, Hieronymus Kapsberger, John

Dowland, Robert de Visée, Santiago de Murcia und Anton

Diabelli zu hören sein.

18 | Louise 3 / 2013


K o n z e r t e

Samstag, 2. März und Sonntag, 3. März, 17.00 Uhr

Schlosskirche

Romantisches Konzert

Bad Homburger Kammerorchester

Das Bad Homburger Kammerorchester unter der Leitung

von Horst Schönwälder beschert den Zuhörern

romantische Stunden mit Werken des italienischen

Komponisten Ottorino Respighi, der Französin Paule

Maurice, ihrem Landsmann Eugène Joseph Bozza, des

Finnen Jean Sibelius, des Deutschen Max Reger und des

Briten Edward Elgar.

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 6,00 €, Kinder bis 6 Jahre frei.

Karten bei Tourist Info + Service im Kurhaus und an der

Abendkasse.

Eintrittskarten zu 10,00 bis 15,00 €,

ermäßigt 6,00 bis 12,00 €. Festival-Karte

37,00 €, ermäßigt 28,00 €. Erhältlich bei

Tourist Info + Service im Kurhaus und

in der Volkshochschule. Nähere Informationen,

Beratung und Anmeldung

zu den Meisterkursen in der Vhs-Musikschule

unter 06172-925722.

Sonntag, 10. März, 17.00 Uhr

Evangelische Kirche Gonzenheim

Abschlusskonzert

mit den Teilnehmern der Meisterkurse

und Ensemble-Projekte

Sonntag, 3. März, 18.00 Uhr

Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Seebach-Quartett

Das Seebach-Quartett spielt „Die sieben letzten Worte

unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn. Die Musiker

Peter Seebach, Dieter Küppers (Violinen), Manfred

Liebert (Viola) und Eric Plumettaz (Violoncello) arbeiten

seit ihrer gemeinsamen Studienzeit an der Frankfurter

Musikhochschule kammermusikalisch zusammen.

Nach dem Studium spielten sie im hr-Sinfonieorchester,

im Frankfurter Opernhaus und Museumsorchester. Daneben

beschäftigten sie sich intensiv mit der Gattung

Streichquartett, aber auch mit anderen kammermusikalischen

Besetzungen bis hin zum Oktett.

Eintritt frei.

Eintritt frei.

8. bis 10. März

Meisterkurse und

Ensemble-Workshops

Vhs-Musikschule Bad Homburg,

Elisabethenstraße 4-8

Louise 3 / 2013 | 19


K o n z e r t e

Mittwoch, 6. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Staatliche Slowakische

Philharmonie Kosice

19.30 Uhr Einführung durch Lars Keitel

In diesem Konzert erklingen romantische Zeitsprünge.

Beethoven mit seiner „Pastorale“ steht noch auf der

Schwelle zwischen Klassik und Romantik, beschreitet

aber schon ganz deutliche romantische Wege. Die „Pastorale“

ist im engsten Sinne Programmmusik, denn es

werden Natur-Situationen musikalisch umgesetzt. Das

geht von der „Ankunft auf dem Lande“, über „Lustiges

Zusammensein der Landleute“ und „Gewitter“ bis hin

zum „Hirtengesang nach dem Sturm“. Hochromantisch

angelegt ist das Violinkonzert von Brahms, in dem der

Komponist im Solopart Virtuosität mit lyrischer Melancholie

und Leidenschaft verbindet. Auf einer weiteren

stilistischen Schwelle steht Zoltán Kodály, der schon

viele moderne Elemente in seinen Kompositionen eingesetzt

hat. Von ihm werden die „Tänze aus Galánta“

gespielt.

Eintrittskarten zu 19,50 € | 24,50 € | 29,50 € | 35,00 €.

Abonnement „Der Klassiker“.

Samstag, 9. März, 11.30 Uhr, Schlosskirche

Orgelmatinee

mit Geraldine Groenendijk

Die Organistin hat für die März-Matinee die Sonate A-

Dur op. 65 Nr. 3 von Felix Mendelssohn Bartholdy, eine

Komposition von Louis-Nicolas Clérambault (1676-

1749) sowie die Choralbearbeitung von „O Lamm Gottes

unschuldig“ von Johann Sebastian Bach ausgesucht.

Eintritt frei.

Sonntag, 10. März, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Castle Classics:

Geistliche Werke zur

Passionszeit

Frankfurter Kammerchor

Unter dem Dirigenten Wolfgang Schäfer stehen geistliche

Werke von Homilius, Gesualdo, Distler, Bruckner

und Poulenc auf dem Programm. Meditativ unterbrochen

wird es von zwei Sätzen aus Max Regers 3. Suite

für Violoncello mit dem Cellisten Michael Preuss. Der

Frankfurter Kammerchor setzt sich größtenteils aus ehemaligen

Studierenden der Frankfurter Musikhochschule

zusammen, die Mitglied im Hochschulkammerchor

waren und die Qualität einer professionellen Chorarbeit

schätzen lernten. Die Sängerinnen und Sänger haben

sich zusammengeschlossen, um weiterhin auf höchstem

Niveau musizieren zu können.

Eintrittskarten zu 12,00 € | 15,00 € | 18,00 € | 24,00 € |

30,00 € | 36,00 €.

20 | Louise 3 / 2013


V o r s c h a u

Sonntag, 17. März, 18.00 Uhr

Ev. Gedächtniskirche

Weberstraße

Musikalische

Vesper zur

Passion

Oliver Hartstack, Bariton, und

Karin Giel, Orgel, musizieren Werke

von Johann Sebastian Bach und

Joseph Rheinberger. Liturgin ist

Pfarrerin Lieselotte Hentschel.

Eintritt frei.

Eintrittskarten sind bei

Tourist Info + Service im

Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,

E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de

oder bei Frankfurt Ticket,

Tel. 069-13 40 400

oder www.frankfurt-ticket.de,

erhältlich.

Dienstag, 9. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Mariza – World Tour 2013

Women of the World-Festival zu Gast in Bad Homburg

Schauplatz des Festivals „Women oft he World“, bei dem vom 5. bis 13. April

ausschließlich weibliche Künstlerinnen und Frontfrauen mit ihren Bands

auftreten, ist Frankfurt am Main. Und Bad Homburg! Das einzige Konzert

außerhalb der Main-Metropole sieht eine grandiose Sängerin: Mariza. Die

„Königin des Fado“ ist derzeit Portugals größter Star. In Sachen Weltmusik

spielt die attraktive Südeuropäerin global ganz vorne mit. Von der BBC wurde

sie bereits dreimal zum „Best European Artist“ in dieser Kategorie gekürt

und erhielt vier Mal den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Damit ist

Mariza eine Ikone, die den heutigen Fado repräsentiert wie keine andere.

Ihre eindrucksvolle Bühnenpräsenz, ihre enorme mimische und gestische

Ausdrucksvielfalt sowie die unvergleichliche Intensität ihrer Stimme bis in

die leisesten Nuancen sprechen für sich. 2012 legte die große Künstlerin

eine musikalische Pause ein, um sich ganz auf ihre Familie zu konzentrieren.

Doch 2013 holt sie alles nach und geht auf Welttournee. Mariza steht wieder

auf der Bühne – und erstmals in Bad Homburg!

Eintrittskarten zu 36,00 € | 41,00 € | 45,00 € | 49,00 €.

Damit IHR E

Veranstaltung

ein voller

ERFOLG

wird.

www.ekgloballinks.de · Fon 06172/8 18 77

Donnerstag, 11. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Saitensprünge – von Verdi bis Gershwin

mit Michael Quast, Moderation con brio

Werner Thomas-Mifune, Musik, Idee und Leitung,

Philharmonische Cellisten Köln

Kabarett kann einfach herrlich sein! Und nichts macht mehr Spaß, als das

Pathos großer Musik einmal so richtig durch den Kakao zu ziehen. Dass

dies zudem auf höchstem Niveau passieren kann, beweisen Werner Thomas-

Mifune und seine sechs Cellisten gemeinsam mit dem grandiosen Kabarettisten

Michael Quast! Der heiter-satirische Galopp durch die Operngeschichte

glänzt durch Einfallsreichtum und ein bis ins kleinste Detail durchdachtes

und intelligentes Programm. Auf äußerst vergnügliche und zugleich geistreiche

Art wurden bekannte Opern-Ausschnitte eigens für dieses ungewöhnliche

Ensemble arrangiert – eine Gelegenheit für die Philharmonischen

Cellisten wieder einmal zu zeigen, was auf ihren Instrumenten alles möglich

ist. Und dies in einer musikalischen Perfektion, die schon längst zum Markenzeichen

des Ensembles geworden ist.

Eintrittskarten zu 19,50 € | 24,50 € | 29,50 € | 35,00 €.

Louise 3 / 2013 | 21


K o n z e r t e

Kurkonzerte März 2013 –

Orangerie im Kurpark

Beginn: jeweils 15.00 Uhr, sonntags 14.30 Uhr

Freitag 01. März Kurkonzert

Foto: D. Lindenberg

Samstag 02. März Kurkonzert

Sonntag 03. März (Beginn: 14.30 Uhr) Kurkonzert

Montag 04. März Spielfrei

Dienstag 05. März Kurkonzert

Mittwoch 06. März Kurkonzert

Donnerstag 07. März (Beginn: 16.00 Uhr) Klinik Dr. Baumstark,

Viktoriaweg 18

Freitag 08. März Kurkonzert

Samstag 09. März Spielfrei

Sonntag 10. März (Beginn: 14.30 Uhr) Kurkonzert

Montag 11. März Spielfrei

Dienstag 12. März Kurkonzert

Mittwoch 13. März Kurkonzert

Donnerstag 14. März Kurkonzert

Freitag 15. März (Beginn: 16.00 Uhr) Paul-Ehrlich-Klinik,

Landgrafenstraße 2-8

Samstag 16. März Spielfrei

Sonntag 17. März (Beginn: 14.30 Uhr) Kurkonzert

Montag 18. März Spielfrei

Dienstag 19. März Kurkonzert

Mittwoch 20. März Kurkonzert

Donnerstag 21. März (Beginn: 15.30 Uhr) Wicker-Klinik,

Kaiser-Friedrich-Promenade

Freitag 22. März Kurkonzert

Samstag 23. März Kurkonzert

Sonntag 24. März (Beginn: 14.30 Uhr) Kurkonzert

Montag 25. März Spielfrei

Dienstag 26. März Kurkonzert

Mittwoch 27. März Kurkonzert

Donnerstag 28. März (Beginn: 16.00 Uhr) Klinik Wingertsberg,

Am Wingertsberg 11

Freitag 29. März Spielfrei (Karfreitag)

Samstag 30. März Spielfrei

Sonntag 31. März (Beginn: 14.30 Uhr) Kurkonzert

Änderungen vorbehalten!

22 | Louise 3 / 2013


E n g l i s c h e K i r c h e

Sonntag, 10. März, 17.00 Uhr

Ackawackaeiaweiaweg!

Tailed Comedians

Die Erfolgsgeschichte der Tailed Comedians begann

1985 im Rahmen eines Schulkabaretts. Die damalige Gesangseinlage

von fünf Wiesbadener Schülern stieß auf

derart große Resonanz, dass man sich schnell entschloss,

diese Aktivitäten weiter auszubauen. Jahrelanges gemeinsames

Singen sowie eine fundierte gesangliche Ausbildung

in Knabenchören sorgten von Anfang an für die

Homogenität, für die die Band immer wieder gerühmt

wird. Gelobt wird auch das komödiantische Element der

Tailed Comedians, das bewusst auf wohl dosierte, sparsame

Mimik und Gestik angelegt ist.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

www.tailedcomedians.de

Freitag, 8. März, 20.00 Uhr

Sekt and the City

Internationaler Frauentag

In den Zeiten der Wirtschaftskrise müssen Frauen zusammenhalten

– auch wenn es schwerfällt. Aus diesem

Grund haben sich vier vom Schicksal gebeutelte Freundinnen

entschieden, nicht mehr grundlos zu jammern,

sondern das Zepter selbst in die Hand zu nehmen. Sie

tun alles, um endlich Erfolg zu haben – und sie müssen

sich verändern! Aber wie? Die wahnsinnig attraktiven

Frauen haben sich zu diesem außergewöhnlichen

Abend zusammengefunden, um mit voller Frauenpower,

Stutenbissigkeit und dem Wunsch nach Weltfrieden das

Publikum zu begeistern. Mit turbulenten Frauengesprächen,

verrückten Leidensliedern, absurden Liebesliedern,

erfolglosen Versuchen, berühmt zu werden, und

einer hemmungslosen Suche nach dem persönlichen

Glück. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der

kommunalen Frauenbeauftragten und dem Bad Homburger

Netzwerk der Frauenvereine und -organisationen.

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €,

inkl. einem Glas Sekt oder Saft.

ausverkauft!

Louise 3 / 2013 | 23


E n g l i s c h e K i r c h e

Donnerstag 7. März, 20.00 Uhr

Spring, spring, spring –

alles im grünen Bereich

Voice Affair, Gesangverein Gonzenheim

Der gemischte Chor unter der Leitung von Damian H. Siegmund ist bekannt

für sein umfangreiches Repertoire aus Pop, Gospel und Rocksongs. Mit seinem

Frühjahrskonzert stellt er nicht nur sein neues Programm vor, sondern

nimmt die Zuhörer auch mit in neue Klangwelten. Zusammen mit der Band

der Modern Music School und Gästen zeigen die gut 40 Sängerinnen und

Sänger, dass Chormusik mehr ist als nur die Summe vieler Einzelstimmen.

Mitsingen erwünscht!

Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 €.

www.gvg1855.de

Mittwoch, 13. März, 19.00 Uhr

Domra und Klavier

Natalia Anchutina und Lothar Freund

Konzertpodium

Natalia Anchutina, Russlands junge 1. Preisträgerin für Domra, begeistert

mit ihrer poetischen Musikalität und atemberaubenden Technik seit Jahren

die russischen Musikkritiker und das Publikum gleichermaßen. Nun ist sie

wieder auf großer Deutschlandtournee. Sie und ihr Klavierpartner Lothar

Freund präsentieren ein spektakuläres, hoch virtuoses Konzertereignis mit

einem Repertoire, das sowohl Originalwerke russischer Komponisten als

auch Transkriptionen der klassischen Konzertliteratur enthält.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

www.domrapiano.de

Donnerstag, 14. März, 20.00 Uhr

Hin und Weg

Kabarett mit Bernd Gieseking

Wohl dem, der eine Heimat hat. Aber trotzdem treibt es uns hinaus. Warum

halten wir es zu Hause nicht aus? Was ist das Tolle an der Ferne? Wollen

wir hin oder müssen wir weg? Gieseking beschaut sich die Welt. Er findet,

dass es Orte gibt, an denen man einfach gewesen sein muss! Einmal im ganz

Kalten (Arktis), einmal im ganz Warmen (Gomera). Er schaut in stinkende

Vulkane und wogende balinesische Reisfelder, er missversteht französische

Frauen und verzweifelt an deutschen Bahnautomaten. Nur, jede Reise führt

irgendwann wieder nach Hause zurück. Zurück? Späte Heimkehr oder dickes

Ende?

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

www.bernd-gieseking.de

24 | Louise 3 / 2013


V e r a n s t a l t u n g s - Ü b e r b l i c k M ä r z 2 0 1 3

Bitte heraustrennen und

an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Maria Bald

katholische Seelsorgerin,

Tel. 06172-946473 o. 0162-4325068

k.bald@cj-badhomburg.de

Pfarrerin Beatrice Fontanive

evangelische Seelsorgerin,

Tel. 0160-84 55 683

ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 22

Stadtführung

am 1., 2., 8., 9., 15., 16., 22. und

23. Februar ab 15.00 Uhr

Treffpunkt: Tourist Info + Service

im Kurhaus

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Teilnahmegebühr 3,00 €, Kurgäste frei

kurparkführungen

am 2., 12. und 26. März

ab 15.00 Uhr

Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad

mit Besichtigung der Russischen Kirche

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Teilnahmegebühr 3,00 €, Kurgäste frei

Botanische Führung

am 5. März

ab 15.00 Uhr

Treffpunkt: Tourist Info + Service

im Kurhaus

Führung durch den Kurpark

(nur bei schöner Witterung)

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Teilnahme kostenlos

RAUMAUSSTATTUNG

M. Amrein

Renovieren

Malerarbeiten

Tapezieren

Bodenlegen

Treppensanierung

Dekorieren

Sonnenschutz innen/außen

Gardinen – Montieren

Polstern

Möbelstoffe – Leder

Seulberger Str. 24

61352 Bad Homburg/

Ober-Erlenbach

Tel. 0 61 72 / 45 06 31

Beratungstermin nach

Vereinbarung

www.amreinraumausstattung.de

Prunk und Prominenz

auf der Promenade

am 9. und 23. März ab 15.00 Uhr

Treffpunkt:

Kaiser-Friedrich-Promenade 7

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Teilnahmegebühr 3,00 €, Kurgäste frei

Begrenzte Teilnehmerzahl,

Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich

bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen

Horex Museum

Mi. 10.00 - 14.00 Uhr,

Sa., So. 12.00 - 18.00 Uhr

Landgrafenschloss

Führungen: Dienstag bis Sonntag

10.00 - 17.00 Uhr,

letzte Führung 16.00 Uhr

Römerkastell Saalburg

Di. bis So. 9.00 - 18.00 Uhr

2. bis 17. März

Galerie Artlantis

Schülerarbeiten „Leere“

Fr. 15.00 -18.00 Uhr,

Sa. und So. 11.00 -18.00 Uhr

6. bis 24. März

Kulturzentrum Englische Kirche

Innenwelten 2

Sa. und So. 11.00 -14.00 Uhr

10. März bis 26. Mai

Sinclair-Haus

Franz Gertsch

– Aus der Natur gerissen

Di. 14.00 -20.00 Uhr,

Mi. bis Fr. 14.00 -19.00 Uhr,

Sa. und So. 10.00 -18.00 Uhr

Wiedereröffnung

am 18.2.2013

ab März jeden Monat ein Angebot

des Monats mit 20% Rabatt

Reisefieber

Louisenstraße 123

61348 Bad Homburg

Mo – Fr 10 – 19 Uhr

Sa 10 – 18 Uhr

www.reisefieber-outdoor.de

11. März bis 27. April

StadtBibliothek

Frauenwelten

Di., Do., Fr. 11.00 -18.00 Uhr,

Mi. 15.00 -19.00 Uhr,

Sa. 11.00 -14.00 Uhr

17. März bis 30. Juni

Heimatmuseum Kirdorf

100 Jahre Gedächtniskirche

Mi., und So., 15.00 -17.00 Uhr

bis 3. März

Galerie „Kunst in der Zehntscheune“

Barbara Burck und Bettina Moras

Di. bis Fr. 15.00 -19.00 Uhr,

Sa. und So. 12.00 -17.00 Uhr

bis 25. März

Taunus Sparkasse

Valentin Reimann

Gemälde

bis 4. August

Heimatstube Ober-Erlenbach

Georg Viktor Weber

zum 175. Geburtstag

1. und 3. Sonntag 15.00 -17.00 Uhr

bis Jahresende

Central-Garage

Männer, Mythen und Motoren

Mi. bis So. 12.00 -16.30 Uhr


V e r a n s t a l t u n g s - Ü b e r b l i c k M ä r z 2 0 1 3

1. Fr | 14.00 Uhr

Saalburg-Museum

Altertum für Ältere

Führung für Senioren und

Gehbehindert

17.00 Uhr

Landgrafenschloss

Kinderleseabend mit

Taschenlampenführung

2. Sa | 15.00 Uhr

Landgrafenschloss

Die Welt der Götter

– der Olymp im Schloss

Themenführung

17.00 Uhr

Schlosskirche

Romantisches Konzert

Bad Homburger Kammerorchester

19.00 Uhr

Kurtheater

Kinderseele und 7 Todsünden

Ballett und Prosa

Ballett- und Tanzstudio Sander-Wilke

20.00 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk

Shake, Rattle & Rule

Jugendtanzprojekt im Rahmen des

Festivals „Starke Stücke“

3. So | 17.00 Uhr

Schlosskirche

Romantisches Konzert

Bad Homburger Kammerorchester

18.00 Uhr

Ev. Gedächtniskirche

Seebach-Quartett

19.00 Uhr

Kurtheater

Kinderseele und 7 Todsünden

Ballett und Prosa

Ballett- und Tanzstudio Sander-Wilke

4. Mo | 12.52 Uhr

Buslinie Nr. 50 Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Sandplacken, Limesweg,

Saalburg-Restaurant (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 15 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

6. Mi | 13.25 Uhr

Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Hirschgarten, Goldgrube,

Restaurant Taunusblick (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.00 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk

abend sonne morgen mond

musikalische Reise durch Tag und Nacht

Kindertheater ab 2 Jahren im Rahmen

des Kinder- und Jugendtheater-

Festivals „Starke Stücke“

19.30 Uhr

Gedächtniskirche (Unterkirche),

Weberstraße

Vererben und schenken

Vortrag von Rudolf Herfurth,

Rechtsanwalt

20.00 Uhr, Kurtheater

Staatliche Slowakische

Philharmonie Kosice

Konzert mit romantischen Zeitsprüngen

7. Do | 15.00 Uhr

Landgrafenschloss

Wir bauen unser Traumschloss

Projekt für Familien

16.15 Uhr

StadtBibliothek

Schmatz und Schmuh

Bilderbuchkino für Kinder im

Kindergartenalter

19.30 Uhr, Schlosskirche

Bad Homburger Gitarrentage

Musik zwischen Romantik und

Tango Nuevo

Thomas Müller-Pering (Gitarre)

und Wally Hase (Flöte)

Volkshochschule – Musikschule

20.00 Uhr, Kurtheater

Kalender Girls

Schauspiel mit Manon Straché,

Tatjana Blacher, Mariam Agischew,

Sylvia Wintergrün u.a.

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Voice Affair

gemischter Chor des Gesangverein

Gonzenheim

8. Fr | 16.00 Uhr

Landgrafenschloss

Der Traum von der Ferne

Führung „Projekt 50+“ mit Tea-Time

19.30 Uhr

Schlosskirche

Bad Homburger Gitarrentage

Orchesterkonzert mit dem

Sinfonieorchester der Frankfurter

Orchestergesellschaft und den

Gitarre-Solisten Olaf van Gonnissen,

Christopher Brandt,

David und Nick Kvaratskhelia

Volkshochschule – Musikschule

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Sekt and the City

Internationaler Frauentag

9. Sa | 11.30 Uhr

Schlosskirche

Orgelmatinee

19.00 Uhr

Orangerie im Kurpark

La primavera

Kammeroper Frankfurt

Benefiz-Veranstaltung des

Lions-Clubs Bad Homburg

Kaiserin Friedrich

19.30 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Bad Homburger Gitarrentage

Gitarrenduo Dirks und Wirtz

Volkshochschule – Musikschule

10. So | 11.30 Uhr

StadtBibliothek

Bad Homburger Gitarrentage

Vortragskonzert „Petite histoire

de la guitare“ mit Prof. Olaf van

Gonnissen

Volkshochschule – Musikschule

17.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Tailed Comedians

Ackawackaeiaweiaweg!

19.30 Uhr

Schlosskirche

Geistliche Werke zur Passionszeit

Frankfurter Kammerorchester

Castle Classics


V e r a n s t a l t u n g s - Ü b e r b l i c k M ä r z 2 0 1 3

11. Mo | 12.52 Uhr

Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Rundwanderung zum Sandplacken-

Restaurant (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr

Volkshochschule

Karl der Große - Die Langobarden

und der Beginn des Sachsenkrieges

Vortrag von Michael Schmidt

Anmeldung bis 5. März

19.45 Uhr, Kurhaus

Neue Forschungen zu Vicus

und Kastell der Saalburg

Vortrag von Dr. Cecilia Moneta,

Bad Homburg

Verein für Geschichte und Landeskunde

19.45 Uhr, Volkshochschule

Der Weltgeist unter uns

Schelling oder die Abgründe

der Wirklichkeit

Vortrag von Prof. Dr. Walter Hoeres

12. Di | 19.30 Uhr, Kurhaus

Bad Homburg von A-Z

Lichtbildervortrag von Heidi Delle

20.00 Uhr

Bürgerhaus Kirdorf

Tour de Normandie

Reisebericht, Filmclub Taunus

13. Mi | 13.25 Uhr

Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg,

Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant

(Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.00 Uhr

Stadtarchiv im Gotischen Haus

Georg Anthes – der weltberühmte

Tenor aus Homburg

Vortrag von Gerta Walsh,

Reihe „Aus dem Stadtarchiv“

19.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Domra und Klavier

Konzertpodium mit Natalia Anchutina

und Lothar Freund

19.00 Uhr, Sinclair-Haus

Vom Wasser

Autorenlesung mit John von Düffel

20.00 Uhr, Kurtheater

Der Ring des Nibelungen

Theater light

14. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Rauf und Runter

Spaß unter der Palme Vorlesen und

Basteln für Kinder

19.30 Uhr, Haus der Altstadt

Die Kaiserin Friedrich

Vortrag von Horst Dieter Müller

Bad Homburger Münzfreunde

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Hin und Weg

Kabarett mit Bernd Gieseking

15. Fr | 17.00 Uhr

Landgrafenschloss

Kinderleseabend mit

Taschenlampenführung

18.30 Uhr

Parkhotel

Was sind die Ursachen der

Hypertonie?

Vortrag bei der Deutschen

Hochdruckliga

19.00 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk

Jam Session im E-Werk

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Celebrate Bach

Falk & Sons

16. Sa | 10.00 Uhr

Bürgerhaus Kirdorf

Kleider- und Flohmarkt

AWO Bad Homburg

19.00 Uhr

über 25 Cafés, Bars und Restaurants

10. Bad Homburger Musiknacht

Aktionsgemeinschaft Bad Homburg e.V.

20.00 Uhr, Kurhaus

Akademiker tanzen in den Frühling

17. So | 14.00 Uhr

Landgrafenschloss

Gemütlichkeit im Biedermeier

Führung

15.00 Uhr, Kurtheater

Blütenträume

Komödie von Lutz Hübner

Volksbühne Bad Homburg

17.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Himalaya

Live-Multimedia-Projektion

von Andreas Eller

18.00 Uhr

Ev. Gedächtniskirche

Musikalische Vesper zur Passion

18. Mo | 12.52 Uhr

Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Sandplacken, am kalten Wasser,

Hirschgarten-Restaurant (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr, Volkshochschule

Der Widukindaufstand

der Jahre 777 bis 785

Vortrag von Michael Schmidt

Anmeldung bis 12. März

19. Di | 20.00 Uhr

Kurtheater

Blütenträume

Komödie von Lutz Hübner

Volksbühne Bad Homburg

20. Mi | 13.25 Uhr

Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Hirschgarten, Saalburg (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.30 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk

Ein Schaf fürs Leben

ein Stück über Freundschaft und

Vertrauen, ab 5 Jahren

19.30 Uhr, Klink Dr. Baumstark

Burma/Myanmar

- Im Land der Goldenen Pagoden

Dia-Vortrag von Horst Liebelt


V e r a n s t a l t u n g s - Ü b e r b l i c k M ä r z 2 0 1 3

20.00 Uhr, Kurtheater

Blütenträume

Komödie von Lutz Hübner

Volksbühne Bad Homburg

21. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Der verlorene Wackelzahn

Buchstabenkino für Kinder

im Grundschulalter

19.00 Uhr

Landgrafenschloss

Kultur am Abend

Führung zum Hölderlin-Haus und

durch die Hölderlin-Ausstellung

im Schloss

19:00 Uhr, Kurhaus

Ausgelaugt (ausgebrannt),

erschöpft, gestresst

Ursachen und Veränderungsmöglichkeiten

Kneipp-Verein Bad Homburg

19:30 Uhr, Kurhaus

Plädoyer für eine Kultur des

Helfens, Vortrag von

Dr. phil. Henning von Vieregge

Bad Homburger Hospiz-Dienst

20.00 Uhr, Kurtheater

Die Nacht der Musicals

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Gibt es ein Leben über 40?

Kabarett mit Thomas Reis

23. Sa | 14.00 Uhr

Landgrafenschloss

Gut behütet durch die

Biedermeierzeit

Führung für Kinder

14.00 Uhr

Saalburg-Museum

Latein lebt!

getrennte Führungen für

Erwachsene und Kinder

20.00 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des Spiels

25. Mo |12.52 Uhr

Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Sandplacken, Pfahlgraben,

Fuchstanz (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

27. Mi | 13.25 Uhr

Stadtbus Nr. 5 ab Kurhausplatz

Taunus-Wanderung

Saalburg zum Herzberg (Kaffeepause)

Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

30. Sa | 17.00 Uhr

Ev. Erlöserkirche

Orgelvesper

Evangelische Erlöserkirchengemeinde

Änderungen vorbehalten.

Alle Termine sind auch im

Internet abzufragen unter

www.bad-homburg.de

www.bad-homburg-tourismus.de

Kartenvorverkauf:

Tourist Info + Service

Kurhaus

Louisenstraße 58

D-61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Postfach 1845

D-61288 Bad Homburg v. d. Höhe

Tel. +49 (0) 6172/178-3710

bis 3713

Fax +49 (0) 6172/178-3719

info@bad-homburg-tourismus.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 08.30 - 18.30 Uhr

Samstag 10.00 - 14.00 Uhr


E n g l i s c h e K i r c h e

Freitag, 15. März, 20.00 Uhr

Celebrate Bach

Falk & Sons

Für fast alle ist Johann Sebastian Bach einer der alle Zeiten

überragenden Musiker. Wer glaubt, dass junge Leute

nichts mehr mit „richtiger Musik“ anfangen können,

Video-Games längst Musikinstrumente abgelöst haben

und zwischen Vätern und Söhnen dicke Mauern jedes

Verständnis blockieren, kommt bei Celebrate Bach aus

dem Staunen nicht mehr heraus: Dieter Falk macht mit

seinen Söhnen Max (17 Jahre) und Paul (14 Jahre) Bach

zu einem völlig neuen Musikerlebnis irgendwo zwischen

Pop, Rock, Klassik und Jazz, aber immer mit Gänsehaut.

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €.

www.falk-music.de

Sonntag, 17. März, 17.00 Uhr

Himalaya

Live-Multimedia-Projektion

Der Weltreisende, Abenteurer und Reisejournalist Andreas

Eller nimmt seine Gäste mit durch Nordindien und

Nepal. Er zeigt u.a. die Welt der Sadhus in den Pilgerorten,

die Quelle des Ganges, Dharamsala, wo der Dalai

Lama lebt, Kathmandu, das pulsierende Zentrum Nepals,

und die volle Pracht des Mount Everest. Der Höhepunkt

ist die Besteigung des 5716 Meter hohen Grenzpasses

Nangpa La, der Tibet mit dem Khumbu, der Heimat

der Sherpas, verbindet. Jeden Winter versuchen tibetische

Flüchtlinge, über diesen beschwerlichen, eiskalten

und zugeschneiten Weg in die Freiheit zu fliehen. Mit

großartigen Bildern und beeindruckenden Erlebnissen

gibt Andreas Eller einen multimedialen, faszinierenden

Einblick in die Welt des Himalaya, seine Menschen und

Kulturen, Sitten, Gebräuche und eine Landschaft von

atemberaubender Schönheit.

Donnerstag, 21. März, 20.00 Uhr

Gibt es ein Leben

über 40?

Thomas Reis

Wie sieht es aus, wenn jemand 40 wird? Man lädt die

Leute für acht ein und die kommen um sieben. Wenn

man nicht reinfeiert, ist um Mitternacht keiner mehr da.

Man unterhält sich über private Rentenversicherungen,

Wellness, Scheidungskosten, alte Zeiten und Arzttermine.

„Gibt’s ein Leben über 40?“ ist eine Groteske über

unsere Macke mit der Zeit. Ein Stück über komische

Opas und gepiercte Omas, über ältere Kinder und kindliche

Eltern, über Raver auf dem Tretroller mit Ischias-

Problemen und Soziologiestudentinnen mit Seniorenpass.

Und wer sich mit 70 immer noch fragt, was will

ich später eigentlich mal machen, wer sich mit 80 von

seiner Freundin trennt, weil er das Bedürfnis hat, sich

erstmal richtig auszuleben, bevor er sich bindet, der hat

doch irgendwie auch recht. „Gibt’s ein Leben über 40?“

ist eine Satire über den Witz des Lebens, dessen Pointe

die Vergänglichkeit ist.

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 13,00 €.

www.theatertransfer.de

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €.

www.panamobil.de

Louise 3 / 2013 | 25


T i c K e T - H O T l i n e : 0 6 1 7 2 / 1 7 8 - 3 7 1 0

Wir sind für Sie da:

Montag - Freitag jeweils 08.30 - 18.30 Uhr

Samstag 10.00 - 14.00 Uhr

Tourist Info + Service

im Kurhaus

- der Ticket-Shop -

in Ihrer Nähe

Bad Homburg v. d. Höhe

bis 19.04.2013

Bad Homburger Schlosskonzerte

Schlosskirche, € 15,00 - 39,00

bis 12.05.2013

Musik im Schloss

Schlosskirche, € 12,00 - 60,00

21.03.2013

Die nacht der Musicals

Kurtheater, € 39,90 - 59,90

09.04.2013

MARiZA World Tour 2013

Women of the World Festival zu

Gast in Bad Homburg

Kurtheater, € 36,00 - 49,00

MARiZA World Tour 2013

Kurtheater, 09.04.2013

06. - 21.04.2013

Frühlingserwachen

Hofspiele, Kronenhof

€ 20,80 - 24,10

19.04.2013

Thorsten Havener

Kurtheater, € 24,90 - 31,75

25.04.2013

Dance RheinMain

Quasar cia de Danca

„céu na Boca“

Kurtheater, € 25,00 - 39,00

30.04.2013

Glenn Miller Orchestra

Kurtheater, € 33,50 - 43,00

04.05.2013

Klavierabend mit evgenia Fölsche

Schlosskirche, € 10,00 - 35,00

05. - 12.06.2013

4. Poesie- und literaturfestival

Ben Becker, Katharina Thalbach,

Michael Mendel, Rufus Beck,

Sebastian Koch, Nele Neuhaus,

Dominque Horwitz, Christian

Berkel, u.a.

€ 18,80 - 52,60

21.06.2013

Große Verdi-Gala

Kurtheater, € 18,00 - 39,00

24.01.2014

Vince ebert

Kurtheater, € 25,90 - 32,75

Frankfurt und Umgebung

bis 17.03.2013

Das andalusische Mirakel

Die Komödie Frankfurt

€ 29,15 - 31,35

bis 23.03.2013

Wie zerronnen so gewonnen

Volkstheater Frankfurt

€ 20,00 - 28,00

bis 30.03.2013

Zum Rosa Bock

Bäppis Theatrallalla Frankfurt

€ 31,00 - 47,30

bis 27.04.2013

Kleiner König Kalle Wirsch

Papageno Theater Frankfurt

€ 13,00 - 16,00

bis 12.05.2013

Pinocchio

Papageno Theater Frankfurt

€ 13,00 - 16,00

Thorsten Havener, Kurtheater, 19.04.2013

08.03. - 04.05.2013

Der Sängerkrieg der Heidehasen

Papageno Theater Frankfurt

€ 13,00 - 16,00

11.03.2013

nelly Furtado

Hugenottenhalle Neu-Isenburg

€ 50,00

13.03.2013

Quadro nuevo

Alte Oper Frankfurt

€ 32,00 - 38,00

15.03.2013

The King’s Singers

Frankfurter Dom

€ 12,10 - 40,30

21.03.2013

erstes Allgemeines Babenhäuser

Pfarrer Kabarett

Die Käs, Frankfurt, € 27,30

22.03.2013

Dieter nuhr

Stadthalle Offenbach

€ 31,65

26. - 31.03.2013

Rock the Ballet

Alte Oper Frankfurt

€ 35,00 - 65,00

06.04. - 24.05.2013

la cage aux Folles

Volkstheater Frankfurt

€ 24,00 - 36,00

11.04.2013

Bülent ceylan

Fraport Arena Frankfurt

€ 33,45

12.04.2013

Die Happy

Sankt Peter Frankfurt

€ 25,70

13.04.2013

Reinhold Beckmann & Band

Theater Alte Mühle Bad Vilbel

€ 21,70 - 23,90

Glenn Miller Orchestra, Kurtheater, 30.04.2013

14.04.2013

Höhner

Stadthalle Oberursel

€ 34,90 - 42,90

28.04.2013

hr-Bigband

hr-Sendesaal Frankfurt

€ 13,00

11.05. - 08.09.2013

Burgfestspiele Bad Vilbel

€ 4,00 - 38,00

02.06.2013

Martin Grubinger

Alte Oper Frankfurt

€ 24,50 - 67,40

19.06.2013

Kings of leon

Festhalle Frankfurt

€ 69,65 (Stehplätze)

27.06. - 11.08.2013

Burgfestspiele Dreieichenhain

€ 18,75 - 57,85

09.08.2013

Roger Waters: The Wall

Commerzbank Arena Frankfurt

€ 81,05 - 121,30

04.09.2013

Wise Guys

Alte Oper Frankfurt

€ 23,45 - 40,45

09.10.2013

Olly Murs

Stadthalle Offenbach

€ 38,00

30.10. - 03.11.2013

cirque de Soleil: Quidam

Festhalle Frankfurt

€ 45,55 - 96,15

28.11.2013

Sarah connor

Alte Oper Frankfurt

€ 62,10 - 79,35

– Änderungen vorbehalten –

Tourist Info + Service im Kurhaus

Louisenstr. 58 - 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

26 | Louise 3 / 2013

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

www.frankfurt-ticket.de


M i t t e n i n B a d H o m b u r g

Samstag, 16. März, ab 20.00 Uhr,

Einlass ab 19.00 Uhr

10. Bad

Homburger

Musiknacht

Langsam ist es fast schon Tradition,

dass sich die Stadt im Frühjahr in ein

Mekka der Musik verwandelt, denn

bereits zum 10. Mal lädt die Aktionsgemeinschaft

zur Bad Homburger

Musiknacht ein. Eine Nacht lang

heißt es, bei guter Laune in über 25

Lokalen und mit Bands und DJs zu

feiern, was das Zeug hält. Wie immer

erwartet die Besucher eine musikalische

Reise durch alle Stilrichtungen.

Und diese Lokale nehmen an der

Musiknacht teil: Louisen Lounge,

Peppers, Gambrinus, Jugendkulturtreff

E-Werk, Schreinerei Pfeiffer,

Prinz von Homburg, Augustin, Ladengalerie

im Rathaus, Subway, Alt

Homburg, Tiffany, Steigenberger,

Null Zwo, Englische Kirche, Luna

y Sol, Irish Pub, Muy Bien, Empire,

Hölderlins, Noodlz, Bel Air, Park-

Hotel, Americanos, Joker, Tanzschule

Karabey und CasinoLounge

(Spielbank).

Den „Lotsen“ durch die Musiknacht

gibt die Aktionsgemeinschaft Bad

Homburg als Veranstalter natürlich

auch wieder heraus. Der Flyer wird

rechtzeitig in den Gaststätten, in vielen

Geschäften und bei Tourist Info

+ Service ausliegen. Der Eintritt für

alle Locations kostet einmalig 9,50

Euro im Vorverkauf in allen teilnehmenden

Lokalen, 9,50 Euro zzgl.

Vorverkaufsgebühr bei allen bekannten

Vorverkaufsstellen und 12,00

Euro an der Abendkasse. Die ersten

500 Ticket-Käufer, die ihre Karte in

einem der teilnehmenden Lokale

erwerben, bekommen zusätzlich ein

Jubiläums-T-Shirt geschenkt!

Samstag, 9. März, 19.00 Uhr, Orangerie im Kurpark

La primavera mit der

Kammeroper Frankfurt

Benefiz-Veranstaltung des Lions-Clubs Bad

Homburg Kaiserin Friedrich

Ein Streifzug durch Oper, Operette und Chanson, der Zauber mitreißender

Szenen von Verdi, Bizet, Rossini, Lehár, Strauß, Offenbach, Kreisler, Weill u. a.

und dazu ein exquisites kulinarisches Menü – zum zweiten Mal nach 2011 konnten

die Damen des Lions Club Bad Homburg Kaiserin Friedrich herausragende

Künstler der Kammeroper Frankfurt für einen außergewöhnlichen Benefiz-

Abend im historischen Ambiente der Orangerie im Kurpark gewinnen.

Das Programm wird vom Leiter der Kammeroper Rainer Pudenz zusammengestellt.

Er und sein Ensemble begeistern ihr Publikum mit immer wieder

frischen und spritzigen Inszenierungen, kommen pfiffig, zuweilen ein bisschen

frech daher und machen die „etwas andere“ Oper – unkonventionell, unverkrampft

und ohne steife Etikette. Auch wer (noch) kein Opern-Fan ist, wird

von der überschäumenden Sing- und Spielfreude, der künstlerischen Perfektion

und last but not least den aparten und kreativen Kostümierungen des Ensembles

unweigerlich in den Bann gezogen. Das Programm beginnt um 20.00 Uhr.

Schirmherr der Veranstaltung ist Heinrich Donatus Prinz von Hessen.

Der Kartenpreis von 88,00 Euro pro Person für Begrüßungssekt, musikalischem

Live-Programm und 4-Gänge-Menü umfasst einen Spendenbeitrag

von 30,00 Euro, der neben dem Gewinn aus einer Verlosung hochwertiger

Präsente den folgenden sozialen und kulturellen Projekten zufließen wird:

Bad Homburger Schulpaten (Johanniter-Hilfsgemeinschaft Taunus), Bad

Homburger Hospiz-Dienst e.V., Stiftung Historischer Kurpark Bad Homburg

v.d.Höhe, Deutschland-Stipendium der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Kartenvorverkauf bei:

- Tourist Info + Service, Kurhaus, Tel. 06172-178 3710 bis 3713

- Praxis Dr. Agnes Etzrodt, Ludwigstr. 6, Tel. 06172-6811753

- Praxis Dr. Gießler-Münker, Pfarrbornweg 1, Tel. 06172-44720

- EK Global Links GmbH, Kaiser-Friedrich-Promenade 2, Tel. 06172-81877

LOUISe 3 / 2013 | 27


A u s s t e l l u n g e n

Franz

Gertsch –

aUS der Natur gerissen

Begleitprogramm

Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr.

3,00 € zzgl. Eintritt.

Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“,

Führung und Kunstgespräch bei einem

Glas Rotwein. 3,00 € zzgl. Eintritt.

Der Schweizer Künstler Franz Gertsch (geb. 1930) gab 1986 für einige

27. Jahre November, die Malerei 18.00 Uhr, auf Kurtheater und wandte Bad Homburg sich dem Holzschnitt

Sonntag,

zu. Gertsch, der Ende der 1970er Jahre zunächst mit hyperrealistischen

Gemälden bekannt wurde, fand in den Holzschnitten

das Medium, das ihm die serielle Bearbeitung eines Motivs mit unterschiedlichen

Farben ermöglicht. Die Ausstellung umfasst eine repräsentative

Auswahl seiner Holzschnitte. Die Porträts Natascha (1986) und

Silvia (2008) bilden die chronologische Klammer um die überwiegend großformatigen

Drucke und umfangreichen Serien mit Natur- und Landschaftsdarstellungen.

Gertsch nimmt in den fein gearbeiteten Holzschnitten seichte

Bewegungen an der Wasseroberfläche auf, lässt auf dem Papier Waldwege

entstehen und lenkt den Fokus auf Gräser in Nahsicht. Durch fotografische

Vorlagen zunächst aus der realen Umwelt gegriffen, verwandeln sich die

Motive im Laufe eines mehrstufigen Entstehungsprozesses in die faszinierende

Immaterialität eines atmosphärischen Farbraums. Gertsch überträgt

während dieses Prozesses die Bildvorlage in ein filigranes Schema aus Lichtpunkten

und treibt mit dem Hohleisen das Motiv Punkt für Punkt in eine

Holzplatte. Hinter dem durchlässigen Vorhang monochromer Farbe ermöglichen

seine Holzschnitte eine völlig neue Sicht auf vertraute Naturmotive.

Die in Zusammenarbeit mit dem Künstler konzipierte Ausstellung führt die

drei entscheidenden Werkkomponenten Zeit, Motiv und Farbe zusammen.

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00

Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr.

28 | LOUISe 3 / 2013

10. März bis 26. Mai

Sinclair-Haus der

ALTANA Kulturstiftung,

Dorotheenstraße / Ecke

Löwengasse

Mittwoch, 13. März, 19.00 Uhr:

Autorenlesung „Vom Wasser“ von John von

Düffel. Der Autor arbeitet als Dramaturg

am Deutschen Theater Berlin. 1998 schrieb

er seinen Debütroman „Vom Wasser“,

eine große Hommage an das fließende

Element, und wurde dafür u.a. mit dem

aspekte-Literaturpreis des ZDF ausgezeichnet.

Eintritt: 7,00 €.

Anmeldung: Telefon 06172-404 120,

info@altana-kulturstiftung.de.

Donnerstag, 14. März, 18.30 Uhr:

Führung „Making of Franz Gertsch –

Die Geschichte der Ausstellung“

mit Gerrit Stevens. 3,00 € zzgl. Eintritt.

Sonntag, 17. März, 15.00 Uhr:

Familiennachmittag, Führung mit anschließender

Kunst-Werkstatt im Atelier.

Familienkarte 12,00 €.

Donnerstag, 21. März, 18.30 Uhr:

Kuratoren-Führung mit Dr. Johannes

Janssen. 3,00 € zzgl. Eintritt.

www.altana-kulturstiftung.de


A u s s t e l l u n g e n

2. bis 17. März, Galerie Artlantis,

Tannenwaldweg 6

Leere

Arbeiten aus weiterführenden

Schulen

des Hochtaunuskreises

Nachdem die Künstler der Galerie

Artlantis sich in im vergangenen Jahr

des Themas „Leere“ angenommen

hatten, interpretieren Schülerinnen

und Schüler aus 13 weiterführenden

Schulen des Hochtaunuskreises es

nun aus der Sicht ihrer Generation.

Die mit einem Wettbewerb verbundene

Ausstellung zeigt Werkserien,

die im Kunstunterricht aller drei

Altersstufen entstanden sind. Zum

einen soll mit dem Konzept der engagierte

Kunstunterricht, zum anderen

die öffentliche Wertschätzung

junger Kunst in den Schulen nachhaltig

gefördert werden. Eine Jury

aus renommierten Fachleuten wird

die besten Arbeiten für die Vergabe

von Preisen auswählen, der Hochtaunuskreis

einige Arbeiten für seine

Kunstsammlung ankaufen. Die Ausstellung

wird vom Hochtaunuskreis,

der Johann-Isaak-von-Gerning-Stiftung,

Stiftung für Kunst und Kultur

im Hochtaunuskreis, und der Altana-Kulturstiftung

unterstützt.

Eröffnung am Freitag, 1. März, um

20.00 Uhr durch Landrat Ulrich Krebs.

Es spielt die aus Wetzlar kommende

Rockband Campaign like Clockwork.

Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis

18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00

bis 18.00 Uhr.

Eintritt frei.

www.galerie-artlantis.de

6. bis 24. März, Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Innenwelten 2

Diakonisches Werk Hochtaunus

Kunstschaffende im Offenen Atelier des

Diakonischen Werkes Hochtaunus zeigen

ihre Arbeiten und Skulpturen. Mit der Ausstellung

„Innenwelten 2“ wird die Reihe

der Präsentationen „Der Seele Raum geben“

fortgesetzt. Es sind Ergebnisse eines künstlerischen

Schaffensprozesses, bei dem

inneren Bildern und Empfindungen Ausdruck

gegeben wird. Der Kunsthistoriker

Roger Cardinal prägte 1972 den Begriff

„Outsider-Art“ für die Werke, die Menschen

in schwierigen Lebenssituationen

gestalten.

Vernissage: Mittwoch, 6. März, um 19.00 Uhr

mit Kulturdezernentin Beate Fleige.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen

in der Englischen Kirche ab eine Stunde vor deren Beginn.

Eintritt frei.

www.offenes-atelier-wehrheim.de

11. März bis 27. April, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Frauenwelten

Ausstellung zum Internationalen Frauentag

Das Bad Homburger Netzwerk der Frauenvereine und -organisationen hat

Künstlerinnen, die in Bad Homburg leben oder ihr Atelier in der Stadt haben,

eingeladen, sich für die Ausstellung zu bewerben. Die Teilnehmerinnen

müssen eine künstlerische Ausbildung haben oder einem Berufsverband bzw.

einem Künstlerbund angehören. Eine Fachjury wird Anfang März unter

den Bewerbungen zehn bis zwölf Künstlerinnen auswählen, von denen jeweils

eine Arbeit präsentiert wird. Bei der Finissage am 26. April wird ein

Publikumspreis vergeben. Kulturdezernentin Beate Fleige hat die Schirmherrschaft

über die Ausstellung übernommen.

Vernissage: Montag, 11. März, um 19.00 Uhr mit Kulturdezernentin Beate Fleige.

bis 2. März:

Marion Dörre – Eine Fülle an Leben.

Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch

15.00 bis 19.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr.

Eintritt frei.

LOUISe 3 / 2013 | 29


A u s s t e l l u n g e n

17. März bis 30. Juni, Heimatmuseum Kirdorf,

Am Kirchberg 41

100 Jahre

Gedächtniskirche

Die evangelische Gedächtniskirche feiert in diesem

Jahr ihren 100. Geburtstag. Sie war eine Schenkung des

Homburgers Johann Georg Dippel an die Erlöserkirchengemeinde

Bad Homburg für ihren neuen Kirchenbezirk

in Kirdorf.

Über den Bau der Kirche und die Auswirkung einer

neuen Kirche auf die junge Gemeinde berichtet die Ausstellung,

die in Zusammenarbeit mit der Gedächtniskirchengemeinde

entstand. Zu den Themen gehören die

ersten Feste zur Grundsteinlegung und Einweihung, die

mit historischen Fotos dargestellt werden. Die Innenausstattung

der Kirche

bereitete damals große

Probleme, denn für sie

mussten die Gemeindemitglieder

sorgen. So

wird damaliges „Sponsoring“

beschrieben – z.B.

die kaiserliche Schenkung

von Gegenständen

aus der Schlosskirche

oder die Kirchenfenster,

die Gemeindemitglieder

stifteten. Auch die interessanten

Geschichten

der Kirchenglocken und

Orgeln sind spannend

präsentiert. Im Mittelpunkt

der Geburtstagschau

steht das Leben in

der Kirchengemeinde, die

1962 selbständig wurde.

Eröffnung am Sonntag,

17. März, um 11.30 Uhr.

Öffnungszeiten:

Mittwoch und Sonntag

15.00 bis 17.00 Uhr.

Eintritt frei.

www.museum-kirdorf.de

1. März bis 30. April

Hochtaunuskliniken

Die Welt ist bunt

Acrylbilder von den Metropolen der Welt, gemalt von der

Bad Homburger Künstlerin Hildegard Richter.

bis 3. März, Galerie „Kunst in der Zehntscheune“,

Ober-Erlenbach, Bornstraße 18

Barbara Burck

und Bettina Moras

Barbara Burck, die Neuentdeckung der Galerie, ist

eine Meisterschülerin von Bernhard Heisig in Leipzig,

Bettina Moras studierte in Grenoble, Rom und in Dresden

bei Ralf Kerbach. Die beiden Künstlerinnen malen

in der Art des Realistischen Expressionismus.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 15.00 bis 19.00 Uhr,

Samstag und Sonntag 12.00 bis 17.00 Uhr.

www.boderke-zehntscheune.de

bis 4. August, Heimatstube Ober-Erlenbach,

Am Alten Rathaus 9

Georg Viktor Weber

(1838-1911)

Zum 175. Geburtstag – Leben und

Wirken eines Ober-Erlenbachers

Georg Viktor Weber, der 1838 in Ober-Erlenbach geboren

wurde, empfing 1863 die Priesterweihe. Ab 1866

formte er den Mainzer Domchor zu einem weit über die

Grenzen des Bistums hinaus bekannten Klangkörper.

Die Ausstellung zeigt viele Dokumente und Exponate

aus seinem vielseitigen Wirken als Domkapellmeister,

als Orgel- und Glockensachverständiger, als Dozent am

Priesterseminar sowie als Herausgeber von Orgel- und

Choralbüchern. Des Weiteren sind seine handschriftlichen

Kompositionen, Schriften und Aufsätze zu sehen.

Öffnungszeiten: jeder 1. und 3. Sonntag im Monat

15.00 bis 17.00 Uhr.

Eintritt frei.

www.heimatstube-obererlenbach.de

30 | LOUISe 3 / 2013


A u s s t e l l u n g e n

bis 25. März, Taunus Sparkasse, Louisenstraße

Valentin Reimann

Sich eine Aufgabe zu stellen und sie zu bewältigen, lautet

das Credo von Valentin Reimann, das er gegen Beliebigkeiten

in der modernen Kunst setzt. Der Bad Homburger,

der seine künstlerische Ausbildung unter anderem

in Florenz erhielt, ist ein Freund des Gegenständlichen.

Seine Bilder bestechen durch Detailtreue, perfekte

Spiegelungen und Lichtspielereien sowie harmonische

Farbkompositionen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 bis 13.00 Uhr,

Montag, Mittwoch, Freitag 14.00 bis 16.00 Uhr, Dienstag,

Donnerstag 14.00 bis 18.00 Uhr.

Horex Museum

Horexstraße 6

Mobilität

in Bad Homburg

Vom Fahrgerät

zum Motorrad

Das Horex Museum lässt zum einen den Mythos der

Horex-Motorräder aufleben. Es präsentiert eine Auswahl

der Kultmaschinen ebenso wie Trophäen aus dem

Rennsport, Plaketten der Sternfahrten, Plakate und

Werbeschriften. Ergänzend werden frühe Fahrgeräte gezeigt.

Zum anderen widmet sich das Museum weiteren

Aspekten der Bad Homburger Industriekultur. Bis Ende

März wird anhand von alten Exponaten und Erläuterungen

die Historie folgender Firmen dargestellt: Hutfabrik

Möckel, Zwiebackfabrik Pauly, Zwieback- und Brezelfabrik

Adolf Schwab, Elektrizitätswerk, Fresenius, Chemisch-Pharmazeutische

Werke Bad Homburg (MEDA

Pharma), P.I.V. (PIV Drives GmbH) und Assmann

(ATIS systems GmbH).

Öffnungszeiten:

Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr,

Samstag und Sonntag

12.00 bis 18.00 Uhr.

Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €.

Bad Homburger Schulklassen

und Inhaber des Bad Homburg-

Passes frei.

bis Jahresende

CENTRAL GARAGE, Niederstedter Weg 5

Männer, Mythen

und Motoren

Historische Rennund

Sportwagen

Kann eine „Großmutter“ ein Autorennen gewinnen?

Sie kann! So geschehen im Mai 1948 auf dem Hockenheimring.

Schorsch Meier fuhr in der Rennwagenklasse

den Sieg mit einem Veritas-BMW heraus, der eben den

netten Spitznamen „Großmutter“ trägt. 140 PS röhrten

unter seiner Motorhaube anstelle der für die Nachkriegs-

Veritas üblichen 115 PS. Optisch deutete nichts mehr

auf den BMW hin, auf dem das Fahrzeug aufgebaut

war. Einen 328er und 16.000 Mark musste mitbringen,

wer einen solchen Rennwagen sein eigen nennen wollte.

Neben dem 140-PS-Einzelstück zeigt das Oldtimer-

Museum in seiner neuen Ausstellung eine ganze Reihe

weiterer hoch interessanter Rennwagen.

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag

12.00 bis 16.30 Uhr.

Eintritt frei; um eine Spende für die

Leukämie-Typisierungsaktion von Jörg

Hölzer wird gebeten.

www.central-garage.de

LOUISe 3 / 2013 | 31


Y o u n g L o u i s e

Freitag, 1. und 15. März, 17.00 Uhr

Landgrafenschloss

Kinderleseabend mit

Taschenlampenführung

Während einer kindgerechten Führung durch den Englischen

Flügel können die Kinder die Räume mit ihren Taschenlampen

erkunden. In ausgewählten Räumen lesen

die „Schlossgeister“ Geschichten aus spannenden und

lustigen Büchern vor. Dazu gibt es Kakao und Kuchen

für die kleinen Gäste.

Eintritt: 12,00 €; Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 148

oder info@schloesser.hessen.de.

Mittwoch, 6. März, 15.30 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24

abend sonne

morgen mond

musikalische Reise durch Tag und Nacht,

ab 2 Jahren

Der Rhythmus von Tag und Nacht ist einer der allerersten,

den kleine Kinder bewusst erleben. Sie lernen: Es

gibt eine Zeit fürs Wach-Sein und eine fürs Schlafen.

Und es gibt diese seltsamen Übergänge dazwischen –

manchmal gleitet man unmerklich fließend von einem

ins andere, manchmal ist man zack-weg oder hopplawieder-da.

Als Frau Mond und Herr Sonne erzählen Andrea

Lucas und Thomas Marey vom Einschlafen, Träumen

und Aufwachen: Eine Puppe tanzt kurz vor dem

Einschlafen einen glitzernden Traum, aus der Freude am

Aufwachen entwickelt sich eine jauchzende Musik und

nach dem Frühstück will die Sonne wieder mit ihren

Strahlen prahlen. Die Veranstaltung findet im Rahmen

von „Starke Stücke – Kinder- und Jugendtheaterfestival

Rhein-Main“ statt.

Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Donnerstag, 7. März, 15.00 Uhr

Landgrafenschloss

Wir bauen unser

Traumschloss

Projekt für Familien

Kinder und Erwachsene bauen zusammen ihr Fantasieschloss.

Dafür lernen sie am Beispiel des Homburger

Schlosses, was für Bau und Ausstattung alles wichtig ist.

Kosten: Kinder 12,00 €, Erwachsene 15,00 €; Anmeldungen

unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 7. März, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilderbuchkino

für Kinder ab Kindergartenalter

„Schmatz und Schmuh“ von Susanne Lütje: Kleine Maus

ganz groß! Abenteuer auf dem Bauernhof. Das gemütliche

Schwein Schmatz und die pfiffige Maus Schmuh sind

dicke Freunde. Schmatz hat nicht halb so viel Lust auf

Abenteuer wie sein kleiner Freund und isst und schläft

lieber. Doch darauf nehmen die Abenteuer keine Rücksicht!

Eintritt frei.

Donnerstag, 14. März, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme

Vorlesen und Basteln, ab 4 Jahren

„Rauf und Runter“ von Oliver Jeffers: Ein Junge und ein

Pinguin sind dicke Freunde. Aber einmal will der Pinguin

etwas ganz allein machen: Er will fliegen. Schließlich hat

er ja Flügel. Wie das wohl ausgeht?

Eintritt frei.

32 | Louise 3 / 2013


y o u n g l o u i s e

Samstag, 16. März

Mit der Kinder-Uni

Darmstadt zur Saalburg

Lernen außerhalb der Schule? Wissen zum Anfassen

und ein besonderes Programm an ungewöhnlichen

Orten? Das bietet die Kinder-Uni Darmstadt mit ihrer

interessanten Exkursion zum Römerkastell Saalburg.

Es gibt einen wissenschaftlichen Vortrag zur Geschichte

und Archäologie der Saalburg und eine fachkundige

Führung durch das Kastell. Außerdem können die Kinder

selbst ausprobieren, wie die Soldaten zur Römerzeit

trainierten und wie es mit ihrer Verpflegung aussah.

Teilnahme nur nach Anmeldung: Tel. 06151-159 8996 oder

www.kinderuni-darmstadt.de.

Mittwoch, 20. März, 15.30 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24

Ein Schaf fürs Leben

ein Stück über Freundschaft und Vertrauen,

ab 5 Jahren

Donnerstag, 21. März, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Buchstabenkino

für Kinder ab Grundschulalter

„Der verlorene Wackelzahn“ von Cornelia Funke, mit Bildern

von Kerstin Meyer: Anna verliert beim Piratenspiel

mit Bruder Benji ihren Wackelzahn. Wenn ihn Benji findet

– für wen bringt die Zahnfee ein Geschenk?

Eintritt frei.

Samstag, 23. März, 14.00 Uhr

Landgrafenschloss

Gut behütet durch die

Biedermeierzeit

Eine Spurensuche zum Thema Kindheit zur Zeit der

Prinzessin Elizabeth: Mit passenden Kopfbedeckungen

geht es in den Räumen der Prinzessin im Englischen

Flügel auf die Suche nach ausgelegten Spuren. An jedes

Fundstück ist Interessantes aus einer Kindheit vor 200

Jahren geknüpft.

Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €; Anmeldungen

unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

In einer kalten Winternacht stapft der hungrige Wolf

durch den Schnee. Als er auf ein argloses Schaf trifft,

kann er es zu einer gemeinsamen Schlittenfahrt überreden

– mit einem klaren Ziel: Er will das Schaf fressen!

Doch der Ausflug gerät zu einer lustigen und spannenden

Reise durch die Nacht. Und nimmt schließlich eine

überraschende Wendung.

Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Louise 3 / 2013 | 33


Y o u n g L o u i s e

Dienstag, 26. März

bis Donnerstag, 28. März

jeweils 9.00 bis 13.00 Uhr

Landgrafenschloss

Geschichtenerfinderwerkstatt

Ein Workshop für Kinder in den

Osterferien mit der Vorleserin Uta

Werner-Ullrich. Das Schloss ist

Schauplatz einer Geschichte, die

gemeinsam erfunden, mit Bildern

inszeniert und vorgeführt wird.

Kosten: 60,00 € inkl. Material; Anmeldungen

unter Tel. 06172-9262 148

oder info@schloesser.hessen.de.

Frankfurter Landstraße 83

Osterferien

in der Kinderkunstschule

25. bis 28. März

Erlebnis Wald – die Kinder nähern

sich dem Thema Natur auf künstlerische

Weise (6 bis 12 Jahre).

1. bis 5. April

Fantasiewesen – die Kinder bauen

mit unterschiedlichen Materialien

Skulpturen (ab 8 Jahren).

Informationen und Anmeldungen:

Tel. 06172-942390, E-Mail

fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

34 | Louise 3 / 2013

Samstag, 2. März, 20.00 Uhr

Shake, Rattle

& Rule

Jugendtanzprojekt

Ideale, Utopien und Ideen. Die Welt

bietet unzählige Möglichkeiten, der

Alltag rast in immer höherer Geschwindigkeit.

Shake up the world

and dance it out! Der Choreograf

Erik Kaiel entwickelt mit Jugendlichen

eine Tanzperformance eigens

für das Festival „Starke Stücke“. Das

Ergebnis wird an diesem Abend auf

der E-Werk-Bühne gezeigt.

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Samstag, 23. März, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Spieltrieb ausleben? Das geht im E-

Werk mit der gut sortierten Sammlung

von Brett- und Gesellschaftsspielen.

Egal ob Klassiker oder

Neuentdeckungen von der letzten

Spielemesse, hier kann alles ausprobiert

werden. Spaß haben, nette

Leute treffen, gemütlich im Café

zusammen sitzen und vor allem:

spielen!

Eintritt frei.

Jugendkulturtreff E-Werk

Wallstraße24,

Bad Homburg v.d.Höhe

Freitag, 15. März, 19.00 Uhr

Jam Session

im E-Werk

Für Hobby-Musiker, Anfänger, Semi-Profis,

Bands mit Lust auf einen

Kurzgig, für alle, die Lust haben,

gemeinsam zu spielen und zu improvisieren,

die neue Musiker und

Bands treffen wollen und für alle,

die einfach nur zuhören möchten.

Instrumente und Kabel sind mitzubringen,

PA, Verstärker und Drums

stehen zur Verfügung.

Eintritt frei.

www.e-werk-hg.de,

info@e-werk-hg.de,

Tel. 0 61 72 - 2 11 37


C a s i n o L o u n g e

Das neue Mittwoch-Programm

20. März: A Capella-Show mit der Band „Viertakter“.

27. März: Comedy mit Bodo Bach.

Eintrittskarten 20€ zzgl. Gebühr;

bei Tourist Info+Service im Kurhaus und unter

www.frankfurt-ticket.de

Das neue Donnerstag-Programm

7. März: Salsa-Tanzkurs mit anschließender Party.

14. März: Motown-Abend mit Joe Whitney.

28. März: Beat mit der Band „2nd Generation“,

danach legt DJ K.C. auf.

Freitag, 8. März, 20.00 Uhr

Ladies Night

Zum Weltfrauentag werden die Damen in der Casino

Lounge mit einem Welcome-Drink empfangen. DJ

Holsh sorgt für gute Laune und die richtige Musik zum

Abtanzen. Das Highlight des Abends: der Auftritt von

GoGo-Tänzern!

Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 Uhr

Hits & Kaffee

An den Sonntagnachmittagen wird in der CasinoLounge

Party gefeiert – mit den Hitklassikern aus vier Jahrzehnten

zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits: Kaffee

+ Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2 Euro für nur

3,80 Euro. Außerdem wird ein Abendessen im Restaurant

Crystal verlost.

Am Ostersonntag, 29. März:

Tanzcafé special mit Travestie-Einlage von

Olga Orange und spezieller Ostertombola!

Eintritt frei.

DanceLounge

Es gibt viele Gründe zu feiern, der beste Grund sind die

Party-Klassiker und aktuellen Dance-Beats freitags und

samstags ab 22.00 Uhr. Hier ist für jeden die richtige

Musik dabei. Vorbeikommen und abfeiern!

Eintritt frei.

Geschlossen

Freitag, 22. März, 20.00 Uhr

hr1-Dancefloor

Die CasinoLounge lädt zur langen Partynacht mit den

besten Hits aller Zeiten ein. DJ Thorsten Mathieu legt

auf.

Eintritt 7,00 €.

François-Blanc-Spielbank

Kisseleffstraße 35

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172/1701-0

www.casino-bad-homburg.de

Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird:

Beratung Tel. 06172-60080.

Die Spielbank bleibt am

Karfreitag, 29. März, geschlossen!

Louise 3 / 2013 | 35


a la carte

STEIGENBERGER

Samstag, 9. März, 19.30 Uhr

Non(n)sens –

Dinner-Musical

Beim Dinner-Musical der Theater auf

Tour GmbH wird ein erfolgreicher

Broadway-Hit in einer speziell entwickelten

Variante mit einem ausgewählten

4-Gang-Menü kombiniert. In

diesem Fall ist es das preisgekrönte,

wonnige Nonnen-Musical von Dan

Goggin. Fünf liebenswerte, lebenslustige

Nonnen entdecken ungeplant

und umso überraschender ihre Liebe

zur Showbühne.

79,00 € für 4-Gang-Menü und Programm.

Einlass ab 19.00 Uhr.

Freitag, 15. März, 19.30 Uhr

Dinnerkrimi

„Bei Verlobung: Mord!“

79,00 € pro Person

inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und

Programm.

Einlass eine halbe Stunde vor Beginn.

Reservierungen 06172-181 641

Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

GOLFHAUS

RESTAURANT

Donnerstag, 7. März, 19.00 Uhr

Zauber-Dinner –

Magie à la carte

Preisgekrönte Zauberkunst und kulinarische

Genüsse: Solide Gegenstände

lösen sich in Luft auf, wandern oder

verwandeln sich. Unfassbare Zufälle

treten ein, Gedanken werden gelesen.

Zehn Euro werden zu hundert, ein

Tisch schwebt frei in der Luft – plötzlich

scheint alles möglich! Dazu wird

ein Vier-Gänge-Menü serviert.

78,00 € pro Person.

Reservierungen 06172-182903

oder 06196-654803 oder

info@golfhaus-restaurant.de

Kaiser-Friedrich-Promenade 84a

www.golfhaus-restaurant.de

MARITIM

Sonntag, 31. März, und Montag,

1. April, 11.30 bis 14.00 Uhr

Ostern mit Live-Musik

Live-Musik begleitet den Festtagsbrunch

für die ganze Familie an den

beiden Ostertagen. Für die kleinen

Gäste wird eine Kinderspielecke und

eine traditionelle Ostereiersuche im

Kurhausgarten vorbereitet.

Kosten: 33,00 € inkl. einem Glas Sekt

zur Begrüßung, Wasser und Kaffee.

Reservierungen unter

06172-660 140.

Entdecken Sie feinste Köstlichkeiten

erlesener Pâtissierkunst

im Tortenatelier.

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Audenstraße 1

A 4c 75 52 HOM Louise Telefon Ostern 002.13_A 61 72 / 4c 1 23 7564 52 04 HOM Louise Oste

Zeichnung von Wolfgang Kellermann

Oster-Familienbrunch mit Live-Musik

31. März und 1. April 2013

jeweils von 11.30 bis 14.00 Uhr

Preis pro Person: 33 € inklusive einem Glas

Sekt zur Begrüßung, Wasser und Kaffee

06172 997688, E-Mail: dhilgner@t-online.de

Web.: www.hirschgarten-badhomburg.de

Durchgehend geöffnet ab 11:00, kein Ruhetag

Ludwigstraße 3 · 61348 Bad Homburg v.d.H.

Telefon 06172 660-140

info.hom@maritim.de · www.maritim.de

36 | Louise 3 / 2013


L a n d g r a f e n s c h l o s s

Äppelwoi Theater

Samstag, 2. März, 15.00 Uhr

Die Welt der

Götter – der Olymp

im Schloss

Die Themenführung auf dem

Schlossgelände und im Englischen

Flügel taucht tief in die Geschichten

der Sagenwelt ein und erklärt,

weshalb sich Medusa auf dem Panzer

Friedrichs II. oder Herakles als

Skulptur über einem Portalbogen

befindet.

Eintritt: 7,00 €.

Freitag, 8. März, 16.00 Uhr

Der Traum

von der Ferne

Tea-Time – Projekt 50+

Lackkunst, Porzellan, Figurinen und

Orangenbäume: Überall in Schloss

und Park finden sich Zeugnisse

dafür, dass ferne Länder und ihre

Kunst eine große Faszination ausgeübt

haben. Das Gespräch wird

anschließend beim Tee fortgesetzt.

Eintritt: 15,00 €.

Sonntag, 17. März, 14.00 Uhr

Kunstgenuss:

Gemütlichkeit im

Biedermeier

Das Biedermeier steht für Gemütlichkeit.

Bei einer Begehung des

Englischen Flügels wird diese Epoche

anhand der Möbel und Raumgestaltung

näher betrachtet. Die

Führung klingt mit einem gemütlichen

Gespräch bei heißer Schokolade,

Pralinen und Gebäck aus.

Eintritt: 15,00 €.

Donnerstag, 21. März, 19.00 Uhr

Kultur am Abend

Führung zum Hölderlin-Haus in

der Dorotheenstraße, danach durch

die Hölderlin-Ausstellung in der

Schloss-Bibliothek. Ausklang bei

Wein, Knabbergebäck und Kerzenbeleuchtung.

Eintritt: 12,00 €.

Anmeldungen erforderlich:

Tel. 06172-9262 148 oder

info@schloesser.hessen.de.

Samstag, 2. März, 20.00 Uhr

Der König von Mallorga

Die Super-Show der 90er Jahre

Mittwoch, 6., 13. und

20. März, 20.00 Uhr

Samstag, 9., 16. und

23. März, 20.00 Uhr

Schlag auf Schlager

5 Jahre Äppelwoitheater –

Die Hit-Revue

Donnerstag, 7., 14. und

28. März, 20.00 Uhr

Frau Rauschers Land-Party

Hessische Stöffche-Show

Deutsches Äppelwoi-Theater

Bad Homburg

Im Kurhaus, Schwedenpfad 1

www.deutsches-aeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten für „Frau Rauschers

Land-Party“, „Schlag auf Schlager“ und

„Der König von Mallorga“: 19,80 €. Erhältlich

bei Tourist Info & Service im

Kurhaus, Tel. 06172-1783710.

Bei Angabe der Kreditkarte werden

die Tickets auch zugesandt. Karten

außerdem am jeweiligen Spieltag

90 Minuten vor Showbeginn an der

Abendkasse, Tel. 06172-690407.

Hotel Gasthaus

ALTE BRÜCKE

Inh. Fam. Lange-Guba

Wir servieren Ihnen

Spez iial iitäten

rund um’’s Osterfest

Insider gehen zur „Kath“

Bornstraße 69 • 61352 HG-Ober-Erlenbach

Telefon 0 61 72 – 4 27 65

www.hotel-gasthaus-altebruecke.de

Zu Ostern Mo – So von 17.00–1.00 Uhr

geänderte An den Feiertagen So & Mo

Öffnungszeiten: »Mittagstisch«

Mittwoch & Donnerstag Ruhetag

Bad Homburgs

Schokoladenseite

Feinste Schokoladen und

heisse Chili-Schokolade

Direkt am Schloss

Schulberg 8 Bad Homburg

Telefon 06172 9233 -16

Louise 3 / 2013 | 37


D i e s u n d d a s

Montag, 11. März, 19.45 Uhr, Kurhaus

Neue Forschungen zu Vicus

und Kastell der Saalburg

Vortrag von Dr. Cecilia Moneta, Bad Homburg,

Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg

Das Kastell und der Vicus (die zivile

Siedlung) auf der Saalburg wurden

von der Mitte des 19. Jahrhunderts

bis in das Jahr 1934 ausgegraben.

Durch die zurzeit noch laufende Bearbeitung

der alten Grabungsdokumentation

können neue Erkenntnisse

gewonnen werden. Insbesondere

der Vicus zeigt einen guten Einblick

in diesen römischen Siedlungstyp.

Dort wurden zwei Bauphasen mit

unterschiedlicher Straßenführung

und Orientierung der Häuser erkannt.

Als „kleines Dorf “ angelegt,

vergrößerte sich der Vicus mit der

Zeit und erstreckte sich zuletzt auf

drei Seiten des Kastells. Die unterschiedliche

Ausstattung der Häuser

weist auf eine differenzierte Gesellschaft

hin. Handwerksbetriebe und

Gaststätten, die von den Soldaten

besucht wurden, konnten durch

Funde genau lokalisiert werden.

Nach der Zerstörung des Vicus,

wohl 233 n. Chr., ging das Leben

auf der Saalburg bis zur endgültigen

Aufgabe des Limes 260/270 n.Chr.

innerhalb des Kastells weiter.

Eintritt frei.

Mittwoch, 13. März, 19.00 Uhr

Stadtarchiv im Gotischen Haus,

Tannenwaldweg 102

Georg Anthes –

der weltberühmte

Tenor aus Homburg

Vortrag von Gerta Walsh

in der Reihe „Aus dem

Stadtarchiv“

Dienstag, 12. März, 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg

Tour de Normandie

Küste-Käse-Calvados … und Kirchen

Reisebericht von Elfriede und Hans-Joachim Urban,

Filmclub Taunus

Zum Auftakt gibt es einen Likör im

Palais Bénédictine in Fécamp, so

kommen wir zur Alabasterküste

von Etretat, eine Augenweide nicht

nur für Maler. Vom Hafenstädtchen

Honfleur startete 1608 Champlain

nach Kanada, um Quebec zu gründen.

Ein Schmugglerweg führt uns

über die Steilküste der Halbinsel

des Cotentin. Von hier gelangen wir

zur ältesten Glockengießerei der

Welt in Villedieu les Poêles. Wilhelm

dem Eroberer begegnen wir

in Caen, sein Geburtsort ist die Festung

in Falaise. Nach der schönsten

Ruine Frankreichs in Jumièges

steigen wir zur gewaltigen Festung

hinauf, von Richard Löwenherz in

nur einem Jahr errichtet. Zum Abschluss

entspannen wir uns in Giverny,

im Seerosengarten von Claude

Monet.

Eintritt frei.

Es war eine besonders musikalische

Familie, die vor 130 Jahren in der

Elisabethenstraße wohnte: Vater

Christian Anthes leitete das Kurorchester,

Sohn Alexander versuchte

sich als Sänger und wurde Direktor

des Kurtheaters, der 1863 geborene

Georg aber glänzte über Jahrzehnte

als Tenor und trat auf vielen bedeutenden

Opernbühnen Europas und

Nordamerikas auf. Bis zu seinem

Tod im Jahr 1922 prägte er das Musikleben

an der Königlichen Oper

in Budapest. Sein Herz hing immer

an seiner Geburtsstadt Homburg

und an seiner hier lebenden Familie.

Er baute sich in Dornholzhausen

ein heute noch stehendes Haus für

den Sommeraufenthalt. Ein besonderes

Erlebnis im Rahmen dieses

Vortrags ist die Wiedergabe einer

Tonaufnahme des weltberühmten

Tenors von 1903.

Eintritt frei.

38 | Louise 3 / 2013


D i e s u n d d a s

Meine persönliche

Empfehlung

Samstag, 16. März, 20.00 Uhr, Kurhaus

Akademiker tanzen in den Frühling

Jutta Jakob,

Hugendubel Bad Homburg

Der Convent Deutscher Akademiker

zu Bad Homburg veranstaltet

einen festlichen Ball. Neben dem

eigenen Tanzvergnügen werden

Darbietungen eines Weltmeisterpaares

und eine Show der Ballett-

Schule Sander-Wilke den Abend

bereichern. Wer Freude am geselligen

Beisammensein und Tanz hat,

ist herzlich willkommen.

Reservierung und weitere

Informationen bei H.-J. Lehmann,

Tel. 06172-687509.

Andreas Föhr

Schwarze Piste

Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr, Kurhaus

Zeit teilen –

Plädoyer für eine Kultur des Helfens

Vortrag von Dr. phil. Henning von Vieregge

Bad Homburger Hospiz-Dienst

Der Publizist Dr. von Vieregge, der

vor gut einem Jahr das Buch „Der

Ruhestand kommt später“ veröffentlichte,

nennt Gründe und

Bedingungen einer erstarkenden

Zivilgesellschaft, in der die 68er-

Generation eine Führungsrolle einnimmt.

Bis in die 90er Jahre waren

sich Gesellschaftsbeobachter einig:

Es geht abwärts mit dem bürgerschaftlichen

Engagement, der Egoismus

steigt, das Sozialkapital sinkt,

die Gefahr, dass die Gesellschaft

auseinanderfällt, nimmt zu. Seitdem

mehren sich Gegenstimmen.

Auch empirische Befunde bestärken

die Hoffnung auf Trendumkehr.

Wächst gar eine Kultur des

Helfens heran? Besonders im Licht

der Hoffnung: die fitten Alten, eine

historisch neue, immer zahlreicher

werdende Altersgruppe.

Eintritt frei.

Oberpolizeimeister Kreuthner ist

wieder unterwegs! Diesmal stolpert

er bei einer späten Abfahrt

vom Wallberg über die verschneite

Leiche einer Frau – und der zweite

Tote lässt nicht lange auf sich

warten. Und als Kommissar Wallner

Spuren in die Vergangenheit

verfolgt, wird‘s auch noch hochpolitisch


Ein Alpenkrimi mit einer spannenden

Handlung und einer guten

Prise schwarzem Humor, skurrilen

Typen und äußerst komischen

Situationen. Ein Highlight aus meiner

bayerischen Heimat ganz ohne

Lederhosen- und Dirndl-Klischees!

426 Seiten, 14,99 €

Knaur

Die Welt der Bücher in Bad Homburg:

Louisenstraße 25, 61348 Bad Homburg

Dies ist ein Angebot der Unternehmensgruppe

H. Hugendubel GmbH & Co. KG

Firmensitz: Hilblestraße 54 · 80636 München

Louise 3 / 2013 | 39


Ein scheinbar einfaches Pappschild und doch eine denkwürdige

Geschichte! Das Schild, das die Mitarbeiter des

Städtischen historischen Museums diesmal für unsere Rubrik

ausgesucht haben, ist derzeit in der Wappenvitrine im

Gotischen Haus zu sehen.

Pappschild vom Kornblumentag

Das runde Pappschild zeigt das (Bad) Homburger Wappen

mit zwei gekreuzten, silbernen „Hacken“ auf blauem Grund,

wie es 1908 vom Magistrat festgelegt wurde. Die Mauerkrone

kam einige Jahre später hinzu. Das Objekt an sich hat

aber eine ganz andere Geschichte: Es stammt vom Kornblumentag,

dem 16. Juni 1911, an dem in Homburg und vielen

anderen Städten Blumen verkauft wurden, um damit Geld

für Veteranenvereine zu sammeln. Die Kornblume galt als

preußische oder deutsche Blume. Das Pappschild mit der

Öse dürfte wohl an den Blumen gehangen haben. In Homburg,

so berichtete die Zeitung „Taunusbote“ von Mitte Juni

1911, veranstaltete man im Umfeld des Kornblumentages

Konzerte, Feuerwerke und Festlichkeiten. Die Homburger

Bürger und Vereine sammelten weit über 4000 Mark für den

patriotischen Zweck. Das Pappschild wurde von den Balmer-Schwestern

für ihre Homburg-Sammlung aufbewahrt,

der Anlass auf der Rückseite notiert und so erinnert es noch

heute an den vergessenen Kornblumentag.

PL

40 | Louise 3 / 2013


R ö m e r k a s t e l l S a a l b u r g

Freitag, 1. März, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Führung durch das Kastell für Senioren und

Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell,

anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna

weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit.

Kosten: 10.00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee

und einem Stück Kuchen.

Teilnahme nur nach Anmeldung bis eine Woche vorher:

Tel. 06175-93740 (Mo. bis Fr. 10.00 bis 14.00 Uhr),

E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

Samstag, 23. März, 14.00 Uhr

Latein lebt!

Führungen, getrennt für Erwachsene und

Kinder (ab 8 Jahren) – ca. 45 Minuten

Latein lebt … und umgibt uns auf Schritt und Tritt. Es

bedarf keiner Lateinkenntnisse, um bei dieser Führung

seine „Muttersprache“ mit anderen Augen zu sehen und

zu erfahren, wo die „Pille“ und die „Penne“ ihren Ursprung

haben.

Kosten: 2,00 Euro Erwachsene, 1,00 Euro Kinder,

zzgl. Eintritt.

Louise 3 / 2013 | 41


F i t & G e s u n d

Freitag, 15. März, 18.30 Uhr

Parkhotel, Kaiser-Friedrich-Promenade 53-55

Was sind die Ursachen

der Hypertonie?

Der Arzt Dr. med. W.D. Patyna spricht bei der Bad Homburger

Selbsthilfegruppe der Deutschen Hochdruckliga

diesmal über die Ursachen von Bluthochdruck.

Eintritt frei.

Donnerstag, 21. März, 19.00 Uhr

Kurhaus

Ausgelaugt

(ausgebrannt),

erschöpft, gestresst

Ursachen und

Veränderungsmöglichkeiten

Die Anforderungen im Privatleben und Beruf führen oft

dazu, dass sich Menschen ausgebrannt und leer fühlen.

Mit Hilfe der Göthertschen Methode lernt man eine

erweiterte Dimension des Lebens kennen. Sie führt zu

einer Lebenshaltung, die die innere Kraft erhält. Referent

des Vortrags beim Kneipp-Verein ist der Feinstofflehrer

Gabriel Marks aus Mainz.

Kur-Royal Day Spa

Schöne Beine

– Cellulite-Massage

Fit in den Frühling: Die Kombination aus Massage und

Packung sorgt für eine festere und zartere Haut der Beine.

Das Lymphsystem wird angeregt und die Durchblutung

gefördert.

Dauer: 60 Minuten.

Preis: 60,00 €; 75,00 € inkl. 2 Verwöhnstunden,

90,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Eintritt 4,00 € / 3,00 € für Mitglieder und Kurgäste.

Kur-Royal Aktiv

Der Fitnessclub, der

bewegt

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende

Angebote, hoch qualifizierte Mitarbeiter und

individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger

Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport,

Wellness und Gesundheit.

Informationen und Anmeldungen zum Probetraining unter

Tel. 06172-178 3200.

www.kur-royal-aktiv.de

Öffnungszeiten Rasul

Das Rasul steht montags bis donnerstags während des

Verwöhnaufenthaltes kostenfrei als Dampfbad zur Verfügung.

Ein Peeling kann am Counter von Kur-Royal

erworben werden.

Von Freitag bis Sonntag ist das Rasul extra zu buchen –

als Anwendung mit Bad Homburger Heilton oder mit

Perlen Peeling der Ligne Kur-Royal®.

Dauer: 30 Minuten; Preis: 25,00 €.

www.kur-royal.de

42 | Louise 3 / 2013


F i t & G e s u n d

Siddhalepa Ayurveda

Traditionelles

Ayurveda

aus Sri Lanka im

Kaiser-Wilhelms-Bad

In Behaglichkeit und Wärme ausstrahlenden Räumen

bietet das Traditionsunternehmen Siddhalepa sein originales

Ayurveda aus Sri Lanka an. Der angenehme Duft

nach Kräutern und Elixieren sowie die landestypische

Einrichtung versetzen die Gäste in die Welt des Fernen

Ostens. Bei den Anwendungen unterstützt die sanfte

und meditative Musik den Entspannungseffekt und lässt

jeden Stress vergessen.

Ayurveda ist die weltweit älteste, vollständige Lebensund

Gesundheitslehre und entstammt der vedischen

Hochkultur Altindiens. Das Wissen wurde Tausende

von Jahren mündlich überliefert. Die ältesten Schriften

in Sanskrit sind 5000 Jahre alt. Ayurveda gilt als „Mutter

der Medizin“ und bedeutet übersetzt das „Wissen vom

Leben“. Dabei geht es um eine gesunde Lebensführung

in der Einheit von Körper, Geist und Seele unter Berücksichtigung

sämtlicher Umweltfaktoren. Ayurvedische

Medizin gewinnt heute auch hierzulande immer mehr

an Bedeutung. Das Ziel einer ayurvedischen Behandlung

ist, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu

aktivieren.

Das 200 Jahre alte Ayurveda-Erbe des Unternehmens

Siddhalepa wurde von Generation zu Generation

weitergegeben. Außer ayurvedischen Behandlungen

werden zudem zahlreiche Produkte für die Anwendung

zu Hause angeboten: Teespezialitäten, Elixiere, Badezusätze,

Balsam zum Einmassieren und vieles mehr. Das

Team aus Sri Lanka hält auch Geschenkgutscheine bereit.

Die Behandlungen können bei klassischen Krankheiten

sowie auch modernen Gesellschaftsleiden helfen:

Muskel- und Gelenkschmerzen, Rheuma, Arthritis,

Burn-Out und Depressionen oder auch bei körperlichen

Problemen durch Bluthochdruck, einen erhöhten Cholesterinspiegel,

Allergien und Heuschnupfen.

Das Angebot im März:

Ganzkörpermassage

zu zweit

Die erholsame Massage – Abhyanga – wird je nach

Körpertyp mit verschiedenen Ölen durchgeführt. Sie

dient der allgemeinen Verjüngung, der Haut- und

Muskel-skelettpflege und hilft auch bei Problemen

wie Gliederschmerzen und Muskelverspannungen.

Dauer: 50 Minuten.

Preis: 100,00 € für zwei Personen.

Termine für Anwendungen und Konsultationen können

am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-

178 3178 gebucht werden.

www.siddhalepa-ayurveda.de

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal

Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda

bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet

ganzheitliche Behandlungstherapien

gegen:

• Kopfschmerzen

• Rückenschmerzen

• Muskel- und Gelenkschmerzen

• Rheuma und Arthritis

• Depression und Burn-out

• Bluthochdruck

• erhöhte Cholesterinwerte

• Cellulite

Lassen Sie sich von unseren Spezialisten

aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad

Kisseleffstraße 45 (Kurpark)

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Tel. 06172 / 178-3178

siddhalepa@web.de

www.siddhalepa-ayurveda.de

Louise 3 / 2013 | 43


F i t & G e s u n d

Alles im grünen Bereich.

Der neue

Gesundheitsführer

ist da!

Die Initiative Gesundheitsstandort Bad Homburg

hat jetzt eine komplett überarbeitete Auflage des Gesundheitsführers

herausgegeben: Auf 68 Seiten listet

die kostenfreie Broschüre 303 Adressen in 41 Rubriken

auf und bietet Hilfestellung bei der Suche nach

Spezialisten im Gesundheitsbereich. Aufgeführt

sind Ärzte, Kliniken, Physiotherapeuten – aber auch

Seniorenheime, Pflegedienste, Selbsthilfegruppen

und viele andere Anbieter.

Das Verzeichnis wurde durch sieben neue Rubriken

erweitert. So werden Heilpraktiker nun beispielsweise

nach Naturheilverfahren und Psychotherapie

unterschieden und neue Sparten wie Ergotherapie

aufgenommen. Außerdem stehen 85 zusätzliche Adressen

zur Verfügung. Dies ist ein Zuwachs um fast

40 Prozent gegenüber der ersten Auflage.

Der Gesundheitsführer ist kostenlos und liegt an

öffentlichen Stellen, den Mitgliedern der Initiative

sowie im Rathaus und bei Tourist Info + Service

im Kurhaus, im Kur-Royal und Kur-Royal Aktiv

aus. Auf der Internetseite der Initiative Gesundheitsstandort

Bad Homburg www.gesund-hg.de gibt es

die Broschüre als Download mit regelmäßigen Aktualisierungen.

Kur-Royal Aktiv, der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark,

verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Melden sie sich jetzt zum Probetraining an und informieren Sie sich

über unsere wechselnden Angebote!

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do 7–22 Uhr

Mi 9–22 Uhr

Fr 9–21 Uhr

Sa + So 10–18 Uhr

EINLADUNG

ZUM KENNENLERNEN

Kisseleffstraße 20

61348 Bad Homburg v. d. Höhe am

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Telefon 061 72 - 178 32 00

info@kur-royal-aktiv.de

www.kur-royal-aktiv.de

JETZT

gratis lesen

Testen Sie jetzt die TZ

✔ Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen.

✔ Frühzustellung bis 6 Uhr.

✔ Die Lieferung endet automatisch, keine Verpflichtung.

Gratis-Leseprobe gleich anfordern!

Tel 0800 - 30 200 80 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

www.fnp.de/kennenlernen

44 | Louise 3 / 2013


F ü r S i e g e l e s e n

Der Routinier Burkhard Spinnen wandert in seinem neuen

Roman „Nevena“ als Grenzgänger grandios zwischen realer

und virtueller Welt – und zwischen Krieg und Frieden.

Spurensuche

Von Michael Kluger / Taunus Zeitung

Patrick ist 17 Jahre alt. Geboren wurde er im November

1993, als im Mostar des Bürgerkriegs

die weltberühmte „Alte Brücke“ über die

Neretva gesprengt wurde. Seit mehr als einem

Jahr sitzt Patrick am PC und spielt „World of Warcraft“.

Anfangs übertönt er mit dem Kampflärm das lange Sterben

seiner Mutter Astrid im elterlichen Haus. Jetzt die

Stille nach dem Tod. Sein Vater Henner hasst das Spiel,

das ihm den Sohn raubt.

Spinnen setzt mit Patrick einen sensiblen Einzelgänger

an die Tasten, der seine „Zornelfenzauberin Pocahonta“

nicht nur zu einer netzrespektierten Heilerin ausbaut,

sondern mit seiner Partnerin Nevena und ihrem schlagfreudigen

Barbaren eine enge Spielfreundschaft aufbaut.

Über Spiel, Chat und beim Erfüllen der Aufgaben lernt

er die Serbin aus Belgrad und deren weitverzweigte

Familie scheinbar so gut kennen, dass er die stumme Einsamkeit

mit Henner im leeren Haus kaum noch bemerkt.

Das „analoge Fossil“ und der „digital Native“ kommen

sich erst näher, als Nevena unvermittelt das Spiel verlässt.

Nach vier unendlichen Tagen „WoW“-Abstinenz erzählt

Patrick Henner von seiner Sorge: „Nevena ist verschwunden.“

Der Vater wittert seine Chance und bietet an, bei

der Suche nach dem Mädchen zu helfen.

Spinnen (Jahrgang 1956) gesteht gern, bei seinem Sohn

in die digitale Lehre gegangen zu sein. Ein Gewinn für

das Buch und seine gut ausgearbeiteten Figuren. Denn

mit dem Verschwinden der sehr virtuellen Freundin

beginnt eine spannende Vater-Sohn-Schnitzeljagd quer

durch Ex-Jugoslawien. In Astrids Uralt-Camper beginnt

eine Roadstory zu sich selbst, zueinander und in ein vergessenes

Kriegsgebiet. Aus dem Zweipersonenstück plus

Unbekannter wird ein europäischer Roman zum Aberwitz

der Balkankriege, verankert in der flüchtigen Gestalt

Nevenas. Mal erscheint sie als Serbin aus Belgrad, dann

als Muslima aus Mostar, um dann als Bosnierin in Sarajevo

wieder aufzutauchen. Die Spurensuche führt auch in

die von Krieg und Flucht gezeichnete Familie der jungen

Frau. Spinnen mutet sich und dem Leser nicht zu, Balkan-

Experte zu sein. Er begnügt sich mit der Perspektive

zweier Touristen mit persönlichen Motiven.

Sie versuchen zu verstehen, was auch den Einheimischen

dunkel bleibt. Ihr Führer durch Mostar, Alex, fasst die

westlichen Vorurteile zusammen: „Alles, was du über

Bosnien denkst, ist die Wahrheit, deine Wahrheit.“ Und

gesteht im gleichen Atemzug, dass man eigentlich nur als

Eskimo nicht zwischen die Fronten gerät. Trotz der harten

Themen bleibt Spinnens Prosa rheinisch-katholisch,

sprich von epischer Geduld und manchmal trotz des

Netzjargons leicht altbacken und in jedem Fall jugendfrei.

So ist „Nevena“ eine schöne Vater-Sohn-Geschichte, die

beiden Generationen Raum und Recht gibt. Das Ende

der Suche nach Nevena wird nicht verraten, aber es ist so

lesenswert wie der ganze Roman.

Burkhard Spinnen:

„Nevena“

Schöffling-Verlag,

ISBN: 978-3-89561-044-8

384 Seiten,

19,95 Euro

Cover: Schöffling-Verlag

LOUISe 3 / 2013 | 45


R ä t s e l

Ein älterer, wohlsituierter Mann „verwandelt“ ein Mädchen

aus einfachen Verhältnissen in eine Dame... Wenn Sie hierbei an das

Musical „My Fair Lady“ oder vielleicht an Shaws „Pygmalion“ denken, liegen

Sie leider falsch. Wir suchen eine Dame, die tatsächlich lebte. In unserer

Stadt!

Die Gesuchte, eine Schustertochter, trat in die Dienste

des wohl bedeutendsten Homburger Geschäftsmannes.

Dieser förderte die junge Frau, ermöglichte ihr eine

gute Ausbildung und heiratete sie schließlich.

Gemeinsam wirkten sie nicht nur in Homburg

v.d.Höhe, sondern schufen ihr Lebenswerk in einem

rund tausend Kilometer entfernten Fürstentum. Nach

dem Tod ihres Mannes führte die Gesuchte als Generaldirektorin das gemeinsame

Unternehmen weiter.

Wen suchen wir?

1. Preis

Zwei Gutscheine über vier Stunden Verwöhnzeit für zwei Personen im Kur-Royal

Day Spa

2. Preis

Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme

3. Preis

Katalog zur Ausstellung „Im Schein des Unendlichen – Romantik und Gegenwart“

im Sinclair-Haus (Altana Kulturstiftung)

Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an:

Kur- und Kongreß-GmbH

Tourist Info + Service im Kurhaus

61348 Bad Homburg v.d. Höhe

Fax: 06172-178 3158

E-Mail: info@louise-magazin.de

Einsendeschluss: Freitag, 25. Januar 2013

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der März-Ausgabe

bekanntgegeben.

Auflösung des November-Rätsels:

Wir suchten Justus von Liebig (1803-1873).

Die Gewinner des November-Rätsels sind:

1. Preis: Christiane Lindemann, Bad Homburg v.d. Höhe

2. Preis: Eva-Maria Grawert, Frankfurt am Main

3. Preis: Ilse Desel, Bad Homburg v.d. Höhe

IMPRESSUM

Offizielle Informationsschrift

der Kur- und Kongressstadt

Bad Homburg v.d.Höhe

Herausgeber:

Kur- und Kongreß-GmbH

Bad Homburg v.d.Höhe

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Redaktion:

Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-178-3152

Fax 06172-178-3158

Mail: info@louise-magazin.de

Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe

Rathausplatz 1

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-100-1300

Fax 06172-100 1360

Mail: pressestelle@bad-homburg.de

Chefredakteurin:

Eva Schweiblmeier

Tel. 06033-970283

Fax 06033-970284

Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de

Vertrieb u. Anzeigen:

Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-178-3700

Fax 06172-178-3709

Mail: anzeigen@louise-magazin.de

IS Anzeigenservice

Ingrid Scheidemantel

Am Auweg 25

60437 Frankfurt/Main

Tel. 06101-42165

Fax 06101-49167

Mail: pnoerig@t-online.de

Grafische Gestaltung:

Dorothea Lindenberg

www.lindisein.de

Ralf Dingeldein

www.dingeldeindesign.de

Produktion:

Westdeutsche Verlags- und

Druckerei GmbH

Kurhessenstraße 4-6

64546 Mörfelden-Walldorf

www.wvd-online.de

Gültige Preisliste:

Januar 2013

Nächster Redaktionsschluss:

5. Aprilr 2013

Titelbild:

46 | Louise 3 / 2013


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON

VOR DER BEHANDLUNG

EIN STARKES TEAM FÜR IHR SCHÖNES LACHEN – EIN LEBEN LANG!

FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG

Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4 TM - Konzept

Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten,

die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abdecken.

An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg

bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem

Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten.

Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit,

Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten

Um Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute Versorgung

mit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele

einzelne Implantate und eine hohe Anzahl an Behandlungen

nötig. Durch das innovative All-on-4 TM -Konzept ist die Behandlungsdauer

deutlich verkürzt. Denn All-on-4 TM bietet die

Möglichkeit innerhalb eines Tages den zahnlosen Kiefer mit

4 Implantaten und festsitzenden, sofortbelastbaren Zähnen zu

versorgen.

Der Gewinn für die Patienten ist enorm. Die Belastung ist

geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugewinn

an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese

Therapieform wählen. Auf Wunsch können wir diesen Eingriff

auch in Narkose durchführen und Sie „verschlafen“

Ihre Behandlung.

UNSERE LEISTUNGEN:

ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE

ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE

PROPHYLAXE

KINDERZAHNHEILKUNDE

FUNKTIONSDIAGNOSTIK

IMPLANTOLOGIE

ZAHNERSATZ

ORALCHIRURGIE

PARODONTOLOGIE

ENDODONTOLOGIE

MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE

PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN

NARKOSE

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG

Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 –14:00 Uhr

AVADENT CLINIC . KRONBERG

Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

WWW.AVADENT.DE

Louise 3 / 2013 | 47


elax ...

Wer den geeigneten Rahmen für stilvolle Unterhaltung sucht, war in

Bad Homburg schon immer richtig. Wir laden Sie ein, diese Tradition

zu erleben und Ihre Akkus bei uns aufzuladen: Genießen Sie die erstklassigen

Hotels und Restaurants, ausgezeichnete Wellness-Anlagen,

den historischen Golfplatz und nicht zuletzt unsere Spielbank, die

„Mutter von Monte-Carlo“: Bad Homburgs Herzstück liegt mitten im

wunderbaren Kurpark. Wir freuen uns auf Sie!

www.casino-bad-homburg.de

François-Blanc-

Spielbank Bad Homburg

seit 1841

48 | Louise 3 / 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine