Tourismuskonzept Lychen 2013

lychen.de

Tourismuskonzept Lychen 2013

Tourismuskonzeption

Lychen 2013

Öffentlicher Workshop #1

Thema: Stärken und Schwächen

28. Januar 2013

dwif-Consulting GmbH

Maike Berndt

Sophie Schaefer

Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. © 2013 dwif-Consulting GmbH.

Dieses Dokument ist Teil der Präsentation und ohne die mündliche Erläuterung unvollständig.


Kurz und knapp: dwif-Consulting GmbH

• Tourismusberatung seit 1950

Tourismuskonzepte sind unser

„Lohn und Brot“

29.01.2013


Kurz und knapp: dwif-Consulting GmbH

• Tourismusberatung seit 1950

Tourismuskonzepte sind unser

„Lohn und Brot“

29.01.2013


Ein Tourismuskonzept für Lychen:

Wieso, weshalb, warum?

29.01.2013


Fotos: S. Cato

Tourismuskonzept Lychen 2013

Was bisher passiert ist:

• Oktober bis Dezember 2012:

Gespräche mit Stadt, Tourismusverein, Naturpark

(projektbegleitende Lenkungsgruppe)

• Januar 2013:

Fünf Gesprächsrunden mit

Lychener Leistungsträgern

Marketing

Kunst und Kultur

Gastgewerbe

Innenstadt

Aktivtourismus

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Wichtigste Ziele:

• Erneute Prädikatisierung als Erholungsort

• Evaluierung und Fortschreibung der Konzeption von 1997

• Entwicklung eines gemeinsamen Leitbilds als

Vision für die nächsten Jahre

• Konkrete Handlungsempfehlungen

29.01.2013


Wichtigste Ziele:

Tourismuskonzept Lychen 2013

• Erneute Prädikatisierung als Erholungsort

• Evaluierung und Fortschreibung der Konzeption von 1997

• Entwicklung eines gemeinsamen Leitbilds als

Vision für die nächsten Jahre

• Konkrete Handlungsempfehlungen

Download unter www.lychen.de/tourismuskonzept.html

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Ihre Erwartungen:

Abstimmung

Handlungsleitfaden

Kommunikation

Zusammenarbeit Regionale Kooperationen

Erholungsort bleiben

Verkehrsberuhigung

Aufwertung Innenstadt

Einbindung Ortsteile

Hohe Umsetzungsorientierung

Einkaufsmöglichkeiten

Pflege der Infrastruktur

Qualität

Saisonverlängerung

Angebotstransparenz

Bessere Vermarktung

Fokussierung

Nachhaltige Investitionen

Budgettransparenz

29.01.2013


Tourismuskonzept Lychen 2013

Was ein Tourismuskonzept

leisten kann und was nicht:

• Wir versuchen Ihre Erwartungen zu erfüllen,

aber…

… der Fokus liegt klar auf der

touristischen Entwicklung, nicht

auf der einheimischen Bevölkerung

… wichtig ist eine Maßnahmenpriorisierung

… wir können nur Handlungserfordernisse aufzeigen –

SIE müssen das Konzept umsetzen

29.01.2013


Zuerst sind Sie gefragt:

Aus Ihrer Sicht:

Alleinstellungsmerkmale für Lychen


29.01.2013


Wo Sie momentan im Tourismus stehen:

Stärken und Schwächen im Überblick

+ -

29.01.2013


Touristische Nachfrage:

Entwicklung und Struktur

29.01.2013


Es ist viel passiert seit 1997…

Übernachtungsentwicklung in Lychen und ausgewählten Vergleichsregionen (inkl. Camping)

160

140

(Index 2000 = 100)

+ -

Übernachtungen

in…

Meckl. Schweiz

und Seenplatte

(nur gewerbliche

Beherbergungsbetriebe)

120

Uckermark

(nur gewerbliche

Beherbergungsbetriebe)

100

2000 2002 2004 2006 2008 2010

Lychen

(gewerbliche Beherbergungsbetriebe

und

Privatvermieter)

Quelle:

Statistisches Bundesamt und Landesämter sowie Zulieferung des TV Lychen

29.01.2013


Hohe Aufenthaltsdauer

Übernachtungsentwicklung in Lychen und ausgewählten Vergleichsregionen (inkl. Camping)

160

(Index 2000 = 100)

+

Durchschnittliche

Aufenthaltsdauer

(nur gewerbliche

Beherbergungsbetriebe)

140

Lychen:

4,0 Tage

120

Meckl. Schweiz

und Seenplatte:

3,4 Tage

100

2000 2002 2004 2006 2008 2010

Uckermark:

3,0 Tage

Quelle:

Statistisches Bundesamt und Landesämter sowie Zulieferung des TV Lychen

29.01.2013


Hohe Saisonabhängigkeit

Saisonale Verteilung der Übernachtungen 2011 (gewerbliche Beherbergungsbetriebe (inkl. Camping)

25.000

20.000

15.000

Lychen: 67%

aller Übernachtungen

von Juni bis August

-

Zum Vergleich:

Meckl. Schweiz

und Seenplatte

45%

10.000

Uckermark

5.000

40%

0

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Quelle:

Statistisches Bundesamt und Landesämter

29.01.2013


Herkunft der Gäste: stark regional begrenzt

Übernachtungsgäste:

Rund ein Drittel aus Berlin

Weniger als ein Viertel aus den alten BL

Quelle: Kurkartenverkäufe,

Angaben Tourismusverein Lychen

29.01.2013


Angebot im Gastgewerbe:

Beherbergung & Gastronomie

29.01.2013


Kapazitäten: tendenziell rückläufig

Bettenentwicklung in Lychen und ausgewählten Vergleichsregionen

(gewerbl. Beherbergungsbetriebe

ohne Camping)

160

+ -

140

Meckl. Schweiz

und Seenplatte

120

Lychen

Uckermark

100

2000 2002 2004 2006 2008 2010

Quelle:

Statistisches Bundesamt und Landesämter

29.01.2013


Auslastung: extrem gering

Bettenentwicklung in Lychen und ausgewählten Vergleichsregionen

(gewerbl. Beherbergungsbetriebe

ohne Camping)

160

140

-

Auslastung der

angebotenen

Bettenkapazitäten

Meckl. Schweiz

und Seenplatte*:

37%

120

Uckermark:

36%

100

2000 2002 2004 2006 2008 2010

Lychen:

24%

Quelle:

Statistisches Bundesamt und Landesämter; * Meckl. Schweiz und Seenplatte: Daten von 2008

29.01.2013


Auslastung: hohe Schwankungen im Jahresverlauf

Ø Auslastung der Bettenkapazitäten in Lychen in % (gewerbl. Beherbergungsbetriebe ohne Camping)

60

50

Jul: 56,6 %

-

40

30

Jun: 36,4 %

20

10

Feb: 4,5 %

Dez: 11,9 %

0

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Quelle:

Statistisches Landesamt Berlin-Brandenburg

29.01.2013


Angebotsstruktur: Hotellerie in der Unterzahl

Anteil der Betriebe und Betten in der Hotellerie am gesamten Beherbergungsangebot

Betriebe: 7%

Betten: 14%

Ø Betriebsgröße

(Betten pro Betrieb)

• Hotellerie: 23*

• Sonstige: 10**

Quelle:

Tourismusverein und eigene Recherchen dwif; * ohne Waldhotel Sängerslust, ** ohne Kolbatzer Mühle und Ferienpark am Großen Dreisee

29.01.2013


Aber: Hotellerie in der Uckermark

beliebteste Unterkunftsart!

-

Quelle: Gäste- und Pendlerbefragung Uckermark, ift 2008

29.01.2013


Bettenkonzentration

außerhalb der Innenstadt

Zahl der Betten nach Ortsteilen (ohne Camping)

*

**

nur 8 %

der Bettenkapazitäten in der

Innenstadt

(knapp 45 % Stadt West + Retzow )

Quelle:

Tourismusverein und eigene Recherchen dwif; * ohne Kolbatzer Mühle und Ferienpark am Großen Dreisee ** ohne Waldhotel Sängerslust

29.01.2013


Gastgewerbliches Angebot: Vielseitig

Beherbergung:

+

29.01.2013


Beherbergungsangebot: Große Unterschide

+ -

29.01.2013


Gastgewerbliches Angebot: Vielseitig

+

Beherbergung:

Gastronomie:

29.01.2013


Gastronomie: Attraktivität durchwachsen

+ -

29.01.2013


Öffnungszeiten: Abstimmungsbedarf

-

29.01.2013


Qualität: Nicht ausreichend!

ServiceQualität

Beherbergung

-

Themenlabel

Lychen: 0

Uckermark: 8

Lychen: 1

Uckermark: 43

Hotels

Gasthöfe

Pensionen

Ferienhäuser/

-wohnungen

Campingplätze

Lychen: 0

Uckermark: 5

Lychen: 0

Uckermark: 2

Lychen: 8

Uckermark: 21

Lychen: 1

Uckermark: 3

Lychen: 0

Uckermark: 4

Gastronomie

Lychen: 2

Uckermark: 3

Uckermärker

Gastlichkeit

Lychen: 2

Uckermark: 13

29.01.2013


Freizeitaktivitäten:

von Aktiv bis Kunst und Kultur

29.01.2013


Aktivtourismus: stark in der Vielfalt

Angeltourismus

Kanutourismus

Draisine

Gleitschirmfliegen

Hydrobike

Bootstourismus

Reittourismus

Radtourismus

Wandertourismus

29.01.2013


Nachfrage im Aktivtourismus: sehr heterogen

• Paare 50+

• Lange Törns

Bootstouristen

Kanutouristen

• 30 bis 50 Jahre,

Familien

• Häufig Tagesausflüge

• Kultur, Gastronomie

• Naturerlebnis

• Eigenes Boot im Hafen

• Campingplätz/WWR

• Ausgaben rund 23 Euro/Tag

• Ausgaben rund 19 Euro/Tag

29.01.2013


Fokusthema für Lychen: Wassertourismus

Wassersportentwicklungsplan Brandenburg (wep3):

Lychener Gewässer liegen an der Hauptwasserwanderroute 5

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg 2009

29.01.2013


Fokusthema für Lychen: Wassertourismus

Wassersportentwicklungsplan Brandenburg (wep3):

Lychener Gewässer liegen an der Hauptwasserwanderroute 5

• Hohe Potenziale vor allem für muskelbetriebenen Wassersport

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg 2009

29.01.2013


Fokusthema für Lychen: Wassertourismus

Wassersportentwicklungsplan Brandenburg (wep3):

Lychener Gewässer liegen an der Hauptwasserwanderroute 5

• Hohe Potenziale vor allem für muskelbetriebenen Wassersport

• Entwicklungsziel: Vielfalt der Nutzungen erhalten und Lychen zum

Wasserwanderstützpunkt (weiter-)entwickeln >> Marina

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg 2009

29.01.2013


Fokusthema für Lychen: Wassertourismus

Wassersportentwicklungsplan Brandenburg (wep3):

Lychener Gewässer liegen an der Hauptwasserwanderroute 5

• Hohe Potenziale vor allem für muskelbetriebenen Wassersport

• Entwicklungsziel: Vielfalt der Nutzungen erhalten und Lychen zum

Wasserwanderstützpunkt (weiter-)entwickeln >> Marina

+

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg 2009

29.01.2013


Fokusthema für Lychen: Wassertourismus

+

29.01.2013


Gute Voraussetzungen für den

Rad- und Wandertourismus

+ -

Wanderwege

Radwege

Tour

Brandenburg

Märkischer

Landweg

Uckermärker

Radrundweg

Entfernung Lychen

Radfernweg Berlin-

Usedom: ca. 50 km

Entfernung Lychen

Radfernweg Berlin-

Kopenhagen: ca. 10 km

Entfernung Lychen

Uckermärker

Landrunde: ca. 10 km

29.01.2013


Nachfrage im Radtourismus: sehr heterogen

Radurlauber

• Sehr breites Altersspektrum,

Paare und Familien

Radausflügler

• Paare ohne Kinder, 30 bis 45

Jahre, seltener Familien

• 5 bis 8 Stunden/Tag

• 3 bis 6 Stunden/Tag

• Ferienwohnungen/-häuser,

Campingplätze

• Radfahren häufig eine

Aktivität von vielen

• Beliebt: Flusslandschaften

• Beliebt: Alpen & Seenregionen

• Ausgaben rund 65 Euro/Tag

• Ausgaben rund 16 Euro/Tag

29.01.2013


Nachfrage im Radtourismus:

Hohe Bedeutung für Brandenburg

Quelle: dwif. 2009

29.01.2013


Nachfrage im Radtourismus: Hohe Umsätze

Durch den Radtourismus generierte Umsätze in Deutschland

Quelle:

dwif 2009

29.01.2013


Aktivtourismus: fehlende Vernetzung

-

Angeltourismus

Kanutourismus

Draisine

Gleitschirmfliegen

Hydrobike

Bootstourismus

Reittourismus

Radtourismus

Wandertourismus

29.01.2013


Kunst und Kultur: Vielfaltige Ansätze

• Tradition als Flößerstadt

29.01.2013


Kunst und Kultur: Vielfaltige Ansätze

• Tradition als Flößerstadt

• „kleines aber feines“ Künstlernetzwerk

29.01.2013


Kunst und Kultur: Vielfaltige Ansätze

• Tradition als Flößerstadt

• „kleines aber feines“ Künstlernetzwerk

• Kulturelle Veranstaltungen und weitere Zusatzangebote

Atelierrundgang „der Rote Faden“

29.01.2013


Kunst und Kultur: Vielfaltige Ansätze

• Tradition als Flößerstadt

• „kleines aber feines“ Künstlernetzwerk

• Kulturelle Veranstaltungen und weitere Zusatzangebote

Atelierrundgang „der Rote Faden“

Lychener Kulturfest

29.01.2013


Kunst und Kultur: Vielfaltige Ansätze

• Tradition als Flößerstadt

• „kleines aber feines“ Künstlernetzwerk

• Kulturelle Veranstaltungen und weitere Zusatzangebote

Atelierrundgang „der Rote Faden“

Lychener Kulturfest

Lesungen, Hoffeste, Workshops, …

+

29.01.2013


29.01.2013

Was aber bei schlechtem Wetter?


Was aber bei schlechtem Wetter?

-

29.01.2013


Standortfaktoren:

Ortscharakter und Erreichbarkeit

29.01.2013


Fotos: dwif

Lage: Kaum zu überbieten

+ +

29.01.2013


Fotos: dwif

Innenstadt: Licht und Schatten

Historische Bausubstanz

Situation am Marktplatz

+

-

29.01.2013


Mobilität: Anreise und Beweglichkeit vor Ort

-

29.01.2013


Anreise: eigener PKW weit vorn

Quelle: F.U.R. Reiseanalyse 2012

29.01.2013


Kommunikation:

Marketing nach innen und außen

29.01.2013


Profilierung: Nicht erkennbar

-

29.01.2013


Professionelle Touristinformation

i-Marke

Lychen: TI zertifziert

Uckermark: 6 weitere TIs

+

29.01.2013


Marketing des Tourismusvereins

Stark in den Printmedien:

Viel Potenzial im Online-Marketing:

+

-

29.01.2013


29.01.2013

Starke private Partner im Marketing


Starke private Partner im Marketing

+

29.01.2013


Starke private Partner im Marketing

+

Treibholz: Silvester-Paddeln als Tipp in der Zitty Berlin

Muli Rensch: Lychen-Botschafter auf der Grünen Woche

29.01.2013


Innenmarketing: rudimentär

-

Fotos: Tourismusverein und Nordkurier

29.01.2013


Finanzielle Ausstattung: zu gering!

Budget für das Tourismusmarketing in Lychen im Vergleich:

Lychen

(rd. 80.000

Übernachtungen)

Orte


Zentrale Stärken und Schwächen

Hiermit können Sie punkten:

Naturräumliche

Voraussetzungen

Vielfältiges Angebot,

etablierter Tourismus

Bedeutender

Wirtschaftsfaktor

Professionelle

Leistungsträger

Engagement der Leistungsträger

und Bürgerschaft

Hier muss etwas passieren:

Kein eindeutiges Profil

Qualität und Zielgruppenorientierung

Hohe Saisonalität

Attraktivität der Innenstadt

Mobilität

Kommunikation/Abstimmung

Organisation, Zuständigkeiten

und finanzielle Ausstattung

29.01.2013


Jetzt sind Sie gefragt:

Ihre Vision für Lychen?


29.01.2013


Vision Lychen 2030

Was man in Lychen

erleben kann:

Gering

Zustimmung

Mittel

Hoch

Thema 1-9

29.01.2013


Vision Lychen 2030

Was man in Lychen

erleben kann:

Ruhe und

Gering

Zustimmung

Mittel

Hoch

Erholung

Natur pur/

Wildnis

Umwelt-

freundlichkeit

29.01.2013


Vision Lychen 2030

Was man in Lychen

erleben kann:

Flößerei-

Gering

Zustimmung

Mittel

Hoch

tradition

Wasser in

allen Facetten

Familien-

freundlichkeit

29.01.2013


Vision Lychen 2030

Was man in Lychen

erleben kann:

Kunst und

Gering

Zustimmung

Mittel

Hoch

Kultur

Fun und Action

Gesundheit

und Wellness

29.01.2013


Vision Lychen 2030

Was man in Lychen

erleben kann:

Gering

Zustimmung

Mittel

Hoch

Thema 1-9

29.01.2013


Was ist jetzt zu tun?

Themen, denen Sie sich künftig

stärker widmen müssen…

29.01.2013


29.01.2013

Profil, Profil, Profil …


… z.B. durch Tradition als Flößerstadt

Flößerfeste gibt es viele…

Quellen:

www.altensteig.de, www.floesserfest-neuenbuerg.de, www.lenggries.de, www.merkur-online.de, www.starnbraeu.de

29.01.2013


… z.B. durch Tradition als Flößerstadt

Das Thema gibt noch deutlich mehr her!

Quelle:

http://www.floesserbier.ch/, http://www.floesserpfad.de/, http://www.pension-havelfloss.de/

29.01.2013


… z.B. durch Erlebnis am, im, auf dem Wasser

Wasser in ALLEN Facetten!

Quelle:

www.seefestival.com, www.lausitz-resort.de, www.wasserwirtschaft-am-pier1.de

29.01.2013


… z.B. durch konsequente Nachhaltigkeit

Gutes Beispiel: KlimaInsel Juist

Quelle:

www.juist.de

29.01.2013


… z.B. durch umfassende Barrierefreiheit

Gutes Beispiel: Fränkisches Seenland

Quelle:

www.fraenkisches-seenland.de

29.01.2013


Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit und Innovation

werden künftig eine immer größere Rolle spielen!

Intelligentes

Wachstum

Bildung

Forschung

Innovation

Nachhaltiges

Wachstum

Ressourceneffizienz

Umweltfreundlichkeit

Wettbewerbsfähigkeit

Integratives

Wachstum

Beschäftigung

Wirtschaftlicher,

sozialer u. territorialer

Zusammenhalt

29.01.2013


Qualität und

Zielgruppenorientierung

29.01.2013


Servicequalität

Gutes Beispiel: Qualitätsstadt Brandenburg

Insgesamt 41 Betriebe

… auch 5 Einzelhändler

sind dabei!

Quelle:

www.stg-brandenburg.de, www.stadt-brandenburg.de

29.01.2013


Zielgruppenspezifische Angebote: Radfahrer

Gutes Beispiel: Berlin Usedom Box

Quelle:

www.berlin-usedom-box.de

29.01.2013


Zielgruppenspezifische Angebote: Familien

Gutes Beispiel: Baumhäuser in der Kulturinsel Einsiedel

Quelle:

www.kulturinsel.com

29.01.2013


Regionale Produkte in der Gastronomie

Gutes Beispiel: ODER Culinarium

Quelle:

http://www.oderculinarium.com/

29.01.2013


Regionale Produkte in Beherbergung

Gutes Beispiel: Ammergauer Alpenfrühstück – Gefüllter Kühlschrank

Quelle:

http://www.ammergauer-alpen.de/oberammergau/Gastgeber-in-Oberammergau/Ammergauer-Alpen-Fruehstueck

29.01.2013


Regionale Produkte: Direktvermarktung

Gutes Beispiel: Rügen-Markt (Ostseebad Thiessow)

Quelle:

http://www.ruegen-markt.com/

29.01.2013


29.01.2013

Attraktive Innenstadt


Umsatz im Einzelhandel in Brandenburg

durch Touristen

Allgemeiner Einzelhandel

Lebensmitteleinzelhandel

Übernachtungsgäste 2009

157 Mio. € 59 Mio. €

Tagesgäste 2004

810 Mio. € 184 Mio. €

Quelle:

dwif, verschiedene Publikationen; Fotos: M.Seibold, dwif 2006, Harald Wanetschka, pixelio.de

29.01.2013


Ausgaben der Tagesgäste im Einzelhandel in

Brandenburg nach Reisegebieten

Potsdam: 14,30 €

Spreewald: 12,90 €

Uckermark, Barnim: 9,00 €

Prignitz, Ruppiner Land: 7,60 €

Oder-Spree-Seengebiet,

Dahme-Seengebiet: 5,10 €

Elbe-Elster, Niederlausitz, Fläming: 4,70 €

Havelland: 4,10 €

Brandenburg: 7,60 €

Deutschland: 14,20 €

29.01.2013


IHK-Werkstatt „Lebendige Innenstädte“

(Jahr: 2008)

Bessere Zusammenarbeit im Einzelhandel

Schlüsselmaßnahmen:

>> Bewusstsein für Tourismus stärken

>> Anpassung Ladenöffnungszeiten,

ggf. auch saisonal

>> Zusammenarbeit der Akteure im

Innenstadtgewerbe

>> Verbesserungsmaßnahmen

Beleuchtung

29.01.2013


Einkaufs- & Gastro-Rabatte für Gäste

Gutes Beispiel: KONUS-Gästecard Schwarzwald/ Bad Bellingen

Quelle:

http://www.bad-bellingen.de/

29.01.2013


Kreative Aufwertung und Nutzung der

Gebäudesubstanz

Fahrradbahnhof Chorin

Hundertwasserbahnhof Uelzen

Quelle:

www.fahrradverleih-chorin.de

Quelle:

www.hundertwasserbahnhof.de, www.uelzen.de

29.01.2013


Fassadengestaltung

Gutes Beispiel: Ludwigshafen

Quelle:

Handbuch zur Fassadengestaltung der Innenstadt Ludwigshafens

29.01.2013


Richtlinien für die Innenstadtgestaltung

Gutes Beispiel: Bad Salzuflen

Quelle:

Masterplan Gestaltung Innenstadt Bad Salzuflen 2008

29.01.2013


29.01.2013

Saisonverlängerung


Saisonverlängerung

Sie haben ja schon einige sehr gute Ansätze!

29.01.2013


Saisonverlängerung durch Events

Gutes Beispiel: Darsser Naturfilmfestival

NaturNah: Herbst in den

Nationalparks – Wildes

Mecklenburg-Vorpommern

Quelle:

www.darsser-naturfilmfestival.de

29.01.2013


Saisonverlängerung durch Events

Gutes Beispiel: Kulinarischer Frühling auf Rügen

Quelle:

http://www.ruegen.de/

29.01.2013


29.01.2013

Bewegungsfreiheit


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Gutes Beispiel: Bahnhof-Hotel-Transfer in Werfenweng

Quelle:

www.tourismus-werfenweng.at

29.01.2013


Mobilität vor Ort

Gutes Beispiel: Nationalparkticket Müritz – Mobil mit Rad, Schiff und Bus

Quelle:

www.nationalparkticket.de

29.01.2013


Mobilität vor Ort

Gutes Beispiel: Pläne für ein E-Bike-Netz in und um Templin

Quelle:

Nordkurier vom 01.09.2012; www.sonne-auf-raedern.de

29.01.2013


Kommunikation und

Vernetzung

29.01.2013


Angebotsvernetzung im Aktivtourismus

Triathlon für Genießer, Ruppiner Land

Paddel und Pedal, Ostfriesland

Quelle:

www.tourismus-neuruppin.de

Quelle:

www.paddelundpedal.de

29.01.2013


Angebotsvernetzung Aktiv und Gastronomie

Gutes Beispiel: Angeltourismus - Zubereitung des eigenen Fanges, Kerteminde/Fünen

Quelle:

www.visitkerteminde.dk

29.01.2013


Kommunikationsplattformen

Der Anfang ist getan

29.01.2013


Tragfähige

Organisaionsstrukturen

29.01.2013


Finanzielle Ausstattung: zu gering!

Budget für das Tourismusmarketing in Lychen im Vergleich:

Lychen

(rd. 80.000

Übernachtungen)

Orte


Nächste Schritte und wichtige Termine

Öffentliche Veranstaltungen

2012 2013

Okt Nov Dez Jan Feb Mär Apr

28.01. 11.03. 22.04.

Projektbegleitende Arbeitsgruppe

Analyse Stärken und Schwächen

Gesprächsrunden

Strategie und Empfehlungen

Bericht und SVV-Beschluss

dwif - Consulting GmbH

Marienstr. 19/20

10117 Berlin

www.dwif.de

Maike Berndt, Sophie Schaefer

Tel.: 030 / 757 949 - 0

Fax: 030 / 751 65 10

Email:

m.berndt@dwif.de

s.schaefer@dwif.de

29.01.2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine