friedberger - MH Bayern

mhbayern.de

friedberger - MH Bayern

www.myheimat.de/friedberg - Bürger schreiben für Bürger. Täglich online und monatlich im Stadtmagazin.

friedberger

12. Jahrgang

05 2013

Bild: Franz Scherer

Die Kunst der Hochsteckfrisuren

Seminar in Friedberg mit Hairdesigner und

Weltmeister Jürgen Schröder

Das Historische Altstadtfest wirft bereits seine Schatten voraus >> S. 12/13

Schmuckmesse im Sisi-Schloss Farben mit großer • Tapeten • Gardinen • Bodenbeläge

Auswahl an Gold- und Silberschmuck

montiert

startet

von Ihrem

im Mai

Raum

Sonnen- und Insektenschutz

3 -Premium-Partner

Bodenbeläge • Parkett • Farben • Tapeten • Gardinen • Sonnen- und Insektenschutz

Wir planen, beraten • Ausführung und setzen sämtlicher um.

montiert von Ihrem Raum

Alles aus einer Hand 3 -Premium-Partner Maler- und

Tapezierarbeiten

– damit Sie sich wohlfühlen.

Premium-Partner

für Wohngestaltung

• Fassadenanstriche

• Malerarbeiten aller Art

• Ausführung sämtlicher

Maler- und

• Bodenlegerarbeiten

• Fassadenanstriche

Tapezierarbeiten • Montagearbeiten

• Bodenlegerarbeiten

Premium-Partner

für Wohngestaltung

CAPAroL • SIkkenS • oSMo • MArBurG • BAuWerk • VorWerk • JAB • FuGGerHAuS • koBe • MHZ

• Fassadenanstriche

Ludwigstr. 22 • 86316 Friedberg • Tel. 0821/602121 • www.farben-glass.de

Friedberger Zeit

Bild: Franz Scherer

Welt des Schmucks

Wir machen aus

Wir machen Sonnenschutz aus

Farben • Tapeten • Gardinen • Bodenbeläge

Sonnen- und Insektenschutz

Sonnenschutz

Schattenschön.

Bild: Franz Scherer

Fit in den Sommer

indi viduell Der Friedberger konzipiert, Nordic Walking-Parcours

inszeniert und

Schattenschön.

indi viduell konzipiert, inszeniert und


Bestell-Nr. MA456

Editorial

Montag - Freitag

7.00 7.30 - 12.00 - 12.00 und und 13.00 - - 17.30 17.00 Uhr h

Samstag geschlossen

(in (in Diedorf geöffnet)

Bild: Michael Ackermann

Bild: Fotostudio Krammer

Stadtleben >> Seite 7

Aktion „Saubere Stadt“ - AWO Ortsverein

Friedberg war mit dabei

Sonderteil Spargel >> Seite 26

Interview mit der Schrobenhausener

Spargelkönigin Stefanie Ilmberger

Veranstaltungen >> Seite 30

Guter Zweck: Well-Buam spielen zum

Bayerischen Volkstanz auf

Unfallversicherung Classic

Wir helfen, wenn Sie

Hilfe brauchen

Jetzt informieren:

Unser neues Angebot!

Liebe myheimat Leser,

sozial engagiert, kulinarisch vielfältig und kulturell abwechslungsreich

präsentiert sich die Maiausgabe des myheimat-Stadtmagazins friedberger.

So berichtet unter anderem myheimat-Bürgerreporter Bürgerreporter

Michael Ackermann auf Seite 7 über die Aktion „Saubere Stadt“. Neben

vielen anderen Vereinen, Schulen und Kindergärten beteiligte sich auch der AWO Ortsverein

Friedberg daran.

Aufgrund der kalten Witterung startete die Spargelsaison mit leichter Verzögerung.

Doch nun kann das Edelgemüse durch nichts mehr aufgehalten werden. myheimat unterhielt

sich mit der Schrobenhausener Spargelkönigin Stefanie Ilmberger (Seite 26).

Unter dem Motto „Bavarian Dancefloor“ spielen die Well-Buam am Samstag, den 11.

Mai 2013 im Pfarrzentrum Friedberg auf. Die Veranstaltung findet zugunsten des För-

dervereins ambulante Krankenpflege und Sozialstation e.V. statt (Seite 30).

Impressum

Herausgeber: mh bayern GmbH & Co. KG; Persönlich haftende Gesellschafterin: mh bayern Verwaltungs-GmbH,

Registergericht Augsburg; Geschäftsführer: Edgar Benkler, Renate Dempfle; Chefredakteur: Joachim Meyer V.i.S.d.P.;

Monatliche Auflage: 11.500 Exemplare (Gesamtauflage myheimat Stadtmagazinverbund: 108.000 Exemplare);

Anschrift: myheimat Friedberg, mh bayern GmbH & Co. KG, Kleine Grottenau 1, 86150 Augsburg;

Druck: KESSLER Druck + Medien GmbH & Co. KG, Michael-Schäffer-Str. 1, 86399 Bobingen;

Haushaltsverteilung über Direktwerbung Bayern an Sonder- und Exklusiv-Verteiltagen

Redaktion: Joachim Meyer, Tel. 0821 - 25 92 84 - 702, redaktion.friedberg@mh-bayern.de;

Anzeigen: Juliana Fink, Handy: 0176 - 45 53 37 83, anzeigen.friedberg@mh-bayern.de,

...herzlichst Ihr Joachim Meyer

Bürgerreporter

Wir bedanken uns bei diesen

myheimat-Bürgerreportern:

Franz Scherer ................ 4, 5, 10, 33, 34

Dagmar Weindl ........................ 6, 8, 30

Michael Ackermann ........................ 7, 8

Robert Sarcher ..................................... 11

Martina Moyses .................................. 12

Christl Fischer ....................................... 13

Katrin Gerschewske .......................... 30

Katharina Hofmann .......................... 31

Dr. Alice Arnold-Becker .................... 32

Stadt Aichach ...................................... 34

Deutschlands größtes

Bürgerreporter-Netzwerk

für Lokales

www.myheimat.de

Viele neue Leistungen

Sie sind z. B. auch versichert bei

Infektionen durch einen Zeckenbiss

(Borreliose oder FSME).

Niedrige Beiträge

Schon ab umgerechnet 7,70 €*

monatlich.

* Unser Vorsorge-Tipp für Frauen,

18 bis 64 Jahre, Gefahrengruppe A:

Vollinvalidität 250.000 €, 50.000 €

Versicherungssumme Invalidität mit

Progression 500 %, 500 € Unfallrente

monatlich und 15.000 € Todesfall-

Leistung (Jahresbeitrag 92,30 €)

EinE ganz

bEsondErE brillE!

Wir WissEn,

Was ihnEn gEfällt!

Ludwigstraße 34 • 86316 Friedberg • Tel. 0821 603495

Editorial | 3


Stadtleben

Stadtleben

Die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Ein Wochenende mit Musik und Kunst in Mannheim und Worms

Perfekt in Szene gesetzt

Hochsteckfrisuren par excellence präsentierte Jürgen Schröder

Model Sabrina

Die große Kunst der Hochsteckfrisuren

Seminar in Friedberg mit Hairdesigner und Weltmeister Jürgen Schröder

Franz und Martha Reißner beim Museumsbesuch

Besuch des UNESCO-Weltkulturerbes Kloster Maulbronn

Bürgerreporter

Franz Scherer:

Die große Kunst

der der Hochsteckfrisuren

zeigte

der Hairdesigner und zweifache

Weltmeister der Hochsteckfriseure

Jürgen Schröder im

Friedberger Goldwell-Kompetenzcenter

für Friseurinnen und

Friseure.

Friseurmeister und Goldwell-

Freelancer Hugo Meckel freute

sich, den begehrten Hairdesinger

im Seminarraum der Geschäftsräume

Hair by Hugo

präsentieren zu können. Für die

zahlreichen Friseurinnen hatte

Schröder viele Anleitungen, Hinweise

und Tipps für das perfekte

und effiziente Hairdesign dabei.

Bei der Vorführung an den Haaren

der Models zeigte sich schnell

die Professionalität Schröders.

Der „Chignon“, ein klassischer

Haarknoten, will richtig „gedreht“

sein, damit der Haarschmuck am

Ende seine Wirkung erzielt. Jür-

gen Schröder zeigte den Einsatz

von Haarteilen, gab Tipps zum

Toupieren und zum Anwenden

von Wax, Spray und Conditioner.

Viel Beifall ernteten die exklusiven

„Kunstwerke“ Schröders,

die er auf die Köpfe der Models

zauberte. Fülle ist angesagt im

Haartrend 2013, der natürliche

Fall der Haare steht im Mittelpunkt.

Unterstützende Farbtöne,

große geschwungene Locken, variable,

reizende Kurzhaarschnitte

und eine Renaissance der kunst-

vollen Hochsteckfrisuren bestimmen

das Hairstyling des Jahres.

Freuen kann sich Goldwell-Freelancer

Hugo auf weitere Highlights

unter den Hairdesignern:

Im Juni wird Jean Luc Paris,

der Hausfriseur des Modedesigners

Harald Glööckler, nach

Friedberg kommen und Vanessa

Schütz, die staatlich geprüfte

Diplom-Coloristin und Europameisterin,

leitet im September

ein Seminar. Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2507923/

Leitung: Generalmusikdirektor Karl-Heinz Steffens

v.l.: Martha Reißner, Christine Guggemos, Erna Baur, Rosi Baur

„Frühlingserwachen“

Freundeskreis des Friedberger Musiksommers beim Konzert in Mannheim

Bürgerreporter berger den Dirigenten in der

Franz Scherer: Künstlergarderobe. Steffens

Will man Karl- freute sich über die bayerische

Heinz Steffens, Brotzeit, die ihm Reise-Organisatorin

den Leiter des

Adelheid Auf‘m Kolk so-

Friedberger Klassik- und Jazzfestivals

wie Martha und Franz Reißner

„Friedberger Musik-

mitgebracht hatten.

sommer“, während des Jahres

erleben, wird eine Reise fällig.

Der Freundeskreis des Friedberger

Musiksommers besuchte

im März 2013 die Aufführung

des Sinfoniekonzerts „Frühlingserwachen“

in Mannheim. Im

Die Beliebtheit des Dirigenten

macht Steffens zum Vielreisenden:

Neben Terminen in Paris,

Glasgow und Tel Aviv ist sein

Terminkalender für das kommende

Jahr bereits dick gefüllt. in

Congress-Center Rosengarten Bis 2018 hat Karl-Heinz Steffens

dirigierte Generalmusikdirektor sein Engagement bei der Staatsphilharmonie

Steffens die Staatsphilharmonie

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz bei der Präsentation

des Doppelkonzerts von

Brahms und Robert Schumanns

Frühlingssinfonie. Im Anschluss

verlängert. Die Staatsphilharmonie

gilt kurios als „das Orchester

ohne eigene Spielstätte“. Ellgau

in Trier, Strauss in Worms,

an das Konzert trafen die Fried-

Schönberg in Ludwigshafen,

Kaiserslautern und Mainz stehen

auf dem Konzertkalender des

Landesorchesters. Bunt gefüllt

mit interessanten Programmpunkten

war das Programm des

Märzausflugs. Als Höhepunkte

hatte Organisatorin Adelheid

Auf‘m Kolk den Besuch der Rossini-Oper

„Der Barbier von Sevilla“

im Mannheimer Nationaltheater

und eine Stadtführung durch

Worms aufgeboten. Im Museum

des Bildhauers Karl-Ulrich Nuss

Weinstadt-Strümpfelbach

erlebten die Friedberger eine

abenteuerliche Kunstreise durch

die riesigen Bronzeskulpturen

des Meisters. Bekannte Werke

des Großbildhauers sind etwa

der bekannte Brunnen des Rattenfängers

in Hameln und das

Konterfei von Theodor Heuss auf

der ehemaligen 2-DM-Münze.

Durchaus heiter und dem nicht

gerade immer einladend aufgelegten

Märzwetter entgegensteuernd

erlebte der Freundeskeis

Friedberger Musiksommer ein

hoch interessantes, kulturell

wertvolles verlängertes Wochenende.

Manche Gedanken weilten

bei der Heimreise bereits in der

Zukunft. Der 12. Friedberger

Musiksommer 2013 wird viele

Menschen wieder mit großem

Programm begeistern. Doch bis

dahin folgen noch viele Stunden,

gefüllt mit Organisationsaufgaben,

Planungen und Terminabsprachen.

Bilder: Freundeskreis

des Friedberger Musiksommers,

Bildbearbeitung: Franz

Scherer Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2508481/

4 | Stadtleben

Stadtleben | 5


Stadtleben

Stadtleben

Über Besuch freut man sich

Anstoßen

U. Sasse-Feile, P. Feile, M. Ackermann

Spielerisch werden Bewegung und Koordination gefördert

Gedächtnisspiele machen mit dem Ball gleich noch mehr Spaß

Klaviermusik

Aktion „Saubere Stadt“:

AWO Ortsverein Friedberg war mit dabei

Gabriele Knust leitet die Gruppe mit viel Freude

In der Gruppe fühlen sie sich wohl

In der Betreuungsgruppe genießen demente Menschen die Gemeinschaft

Dagmar Weindl:

Es ist eine wahre

Freude, die strahlenden

Gesichter

der demenzkranken

Menschen zu sehen, die ganz

offensichtlich ihren Spaß an den

wöchentlichen Treffen in der

Gruppe haben. Sie genießen die

Gemeinschaft und Wertschätzung,

die die besonderen Betreuungsgruppen

der Sozialstation

Augsburg Hochzoll Friedberg

und Umgebung gGmbH bieten.

Für die Angehörigen bedeutet

die Betreuung eine willkommene

Pause von ihrem anstrengenden

Alltag. Die Möglichkeit besteht

in der Sozialstation Hochzoll und

darüber hinaus auch in der Einrichtung

in Friedberg (Herman-

Löns-Str. 6). Hier bietet Gabriele

Knust seit zwei Jahren eine Demenzgruppe

an, die sehr gut

angenommen wird – von den Angehörigen

genauso wie von den

demenzkranken Menschen, die

hier betreut werden.

„Es ist schön zu sehen, dass die

Teilnehmer gerne hier sind“, erklärt

Gabriele Knust. „Sie fühlen

6 | Stadtleben

sich nicht abgeschoben, sondern

ausgesprochen wohl. Hier dürfen

sie so sein, wie sie sind und erfahren,

dass sie noch wer sind.“

Auch, dass die Angehörigen diese

Pause genießen können und

in der Gruppe inzwischen eine

wohltuende Entlastung sehen,

sei für Gabriele Knust ein erfreulicher

Aspekt. Hätten manche

anfangs noch Probleme mit dem

Loslassen gehabt, kämen inzwischen

sogar schon Anfragen nach

einer zeitlichen Verlängerung der

Gruppe. Mit einer vergleichsweise

langen Betreuungsmöglichkeit

von fünfeinhalb Stunden ist das

Angebot tatsächlich schon jetzt

außergewöhnlich und eine deutliche

Entlastung für pflegende

Angehörige, die eine große Herausforderung

meistern.

Fachlich qualifizierte

Betreuung

Von 10 bis 15:30 Uhr werden demenzkranke

Menschen hier professionell

betreut und beschäftigt.

Gabriele Knust bringt als

Familienpflegerin und mit ihrer

Renate Leibold (re.) unterstützt die Gruppe ehrenamtlich

Ausbildung zur ganzheitlichen

Gedächtnistrainerin eine hohe

fachliche Qualifikation für diese

Aufgabe mit. Ehrenamtliche Unterstützung

leistet dabei Renate

Leibold, die mit viel Herzblut bei

der Sache ist.

Der Spaß steht im Mittelpunkt

Das Tagesprogramm beginnt mit

einer gemeinsamen Kaffee-Tee-

Runde, die jede Woche unter

einem bestimmten Thema wie

Jahreszeiten, Feste oder Ähnlichem

steht. So ergeben sich

schon erste lockere Gespräche,

die die Arbeit in der Gruppe generell

kennzeichnen. Denn auch

bei den folgenden Gedächtnis-,

Konzentrations- und Bewegungsübungen

gibt es keinen Druck.

Der Spaß steht im Mittelpunkt

und den haben die Teilnehmer

ganz offensichtlich. Sei es beim

Spiel mit dem Schwungtuch oder

beim ABC-Spiel, wenn sie zum

Beispiel mit großem Vergnügen

und viel Kreativität Frauennamen

alphabetisch nennen, beim

Singen und, und, und. Die Teil-

nehmer genießen das Gefühl,

dass sie etwas zur Gruppe beitragen

können, aber sie fühlen sich

nie unter Druck gesetzt. Nach

dem gemeinsamen Mittagessen

stehen meist noch einmal Spiele

und ein gemeinsamer Spaziergang

zur nahegelegenen Wallfahrtskirche

Herrgottsruh auf

dem Programm, bevor der Nachmittag

mit Kaffee und Kuchen

endet. In der Gruppe werden

maximal 13 demenzerkrankte

Menschen betreut, wenige Plätze

sind noch frei. Es besteht auch

eine Schnuppermöglichkeit, um

das Angebot bei ein oder zwei

Besuchen kennenzulernen.

Bei Fragen zur Anmeldung wenden

Sie sich bitte an die Sozialstation

Augsburg Hochzoll Friedberg

und Umgebung gGmbH,

Frau Alexandra Kohlbeck, Geschäftsstelle

Friedberg Tel: 0821

/ 26765 – 0 oder Frau Grazyna

Kuzniar (Fachkraft für Gerontopsychiatrie)

Geschäftsstelle

Hochzoll Tel: 0821 / 26375 – 0.

Zum Beitrag: http://www.myheimat.de/2509619/

Kaffeenachmittag am Palmsonntag im AWO-

Seniorenheim am Friedberger Rothenberg

Bürgerreporter

Michael Ackermann:

Zum Beginn

der Karwoche

luden unsere Mitarbeiterinnen

des betreuenden

Dienstes die Bewohner und Angehörigen

zu einem gemütlichen

Kaffeenachmittag ein.

Wieder eine schöne Gelegenheit,

gemütlich und unterhaltsam den

Schöne Gärten sind von uns

Gartenplanung

Die Basis für einen professionell angelegten

Garten ist die Planung

Ob Umgestaltung eines bestehenden Gartens...

...oder Gestaltungsvorschlag für einen neuen Garten

wir finden passende Konzepte und Ideen für Ihre

besondere Aufgabenstellung

Ausführung

reibungslose

und handwerklich

perfekte Ausführung

Pflege

Betreuung und

fachgerechte

nachhaltige Pflege

Nachmittag gemeinsam zu verbringen.

Ob bei einem kleinen Spielchen,

dem Treffen mit den eigenen Angehörigen

oder bei Kaffee und

Kuchen der dargebotenen Musik

zu lauschen, jeder genoss den

Nachmittag so auf seine Weise.

Zum Beitrag: http://www.myheimat.de/2508884/

Gestalten mit

Bürgerreporter

Michael Ackermann:

Neben vielen

anderen Vereinen,

Schulen und

Kindergärten beteiligte sich auch

der AWO Ortsverein an dieser

traditionellen Aktion.

Unter der organisatorischen Führung

vom Friedberger Verkehrsverein,

reinigten rund 1200 Bürger

unsere Stadt.

Am leider verregneten Samstagvormittag

trafen sich einige Mitglieder

des AWO Ortsvorstandes

im Rothenberger Wohngebiet.

Yoga

am Friedberger Baggersee

Yoga-Lehrerin

Gabriele Schaefer

Raus in die Natur!

Yoga muss nicht immer drinnen stattfinden.

Wie klingt das: See, frische Luft, gute Atmosphäre und dabei

Yoga praktizieren?

Ich biete im Frühling/Sommer 2013 am Friedberger Baggersee

wieder Outdoor-Yoga für Anfänger und Fortgeschrittene an.

Anmeldung und Informationen unter

Gabriele Schaefer: 0151 43 61 38 79

Weitflächig rund um das AWO

Seniorenheim, vom Kindergarten

„Sankt Angela“ bis zur B 300 und

vom Bolzplatz bis zur Landwirtschaftsschule,

sammelten wir

jede Menge Müll ein.

Erstaunlich, was so alles auf der

Straße, in den Grünanlagen und

Rabatten entsorgt wird. Papier,

Flaschen, abgestellte Müllbeutel,

Zigarettenkippen und Verpackungsmaterial,

bis hin zu Autoteilen,

landete alles in unseren

Säcken. Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2509306/

Stadtleben | 7


Vereinsleben

Vereinsleben

Verteilen der Überraschung

Die Kinder freuen sich

Katharina Lechner und Margit Bräckle sorgen für Überraschung

Außergewöhnliches Osternest im Kindergarten

Entbindungsstation des Krankenhaus Friedberg spendet für den Kindergarten St. Franziskus

Dagmar Weindl:

Für große Freude

sorgte ein außergewöhnliches

Osternest, mit

dem die Entbindungsstation

des Friedberger Krankenhauses

den Kindergarten St. Franziskus

überraschte: Waren die über

60 Kindergarten- und Krippenkinder

vor allem von den bunten

Filmvorführung

Eine kleine Osterüberraschung für die Helfer

Osterüberraschung beim Ehrenamtstreffen im AWO Seniorenheim am Friedberger Rothenberg

Bürgerreporter

Michael Ackermann:

Erinnern

sie sich noch an

den Artikel zur Initiative

„Ich schenk dir Zeit“?

Wie ging es danach in unserem

Haus weiter? Viele ehrenamtlich

engagierte Bürger waren schon

immer in unserem Seniorenheim

tätig. Durch die Informationswirkung

dieser Initiative können wir

erfreulicher Weise immer wieder

neue Alltagsbegleiter bei uns

8 | Vereinsleben

Schokoladeneiern begeistert,

freuten sich Leiterin Silke Müller

und ihr Team besonders über einen

farbenfrohen Umschlag, der

das Nest im wahrsten Sinne des

Wortes bereicherte.

Spende über 250 Euro

Die Krankenschwestern und

Hebammen hatten ihn mit einer

Eine kleine Osterüberraschung

begrüßen. Mittlerweile schon

traditionell und regelmäßig laden

wir unsere ehrenamtlichen

Helfer ein. Zum einen als kleines

Dankeschön für ihren unermüdlichen

Einsatz, aber auch, um die

Möglichkeit zu bieten, sich untereinander

einmal austauschen

zu können und um sie in ihrem

Ehrenamt zu unterstützen.

Mit einer kleinen Osterüberraschung

begrüßte unsere Einrichtungsleitung

die 30 anwesenden

Helfer. Bei Kaffee und Kuchen

Spende über 250 Euro gefüllt, die

den Kindern zugute kommen soll.

„Wir wollen davon Bewegungsgeräte

für die Kinder anschaffen

und vielleicht reicht es auch

noch für einen gemeinsamen

Ausflug“, erklärte Einrichtungsleiterin

Silke Müller hocherfreut.

Eine Überraschung hatten die

Kinder und Erzieherinnen dann

auch für Stationsleiterin Margit

fand schnell ein reger Erfahrungsaustausch

statt. Zugleich

konnten wichtige Details zum

Ehrenamt, wie z. B. zum Versicherungsschutz,

zu den Krankheitsbildern

der Bewohner und

der Umgang mit ihnen besprochen

werden.

Sehr hilfreiche Tipps konnten

die Mitarbeiterinnen des Betreuenden

Dienstes den Anwesenden

vermitteln. Aber auch als direkte

Ansprechpartner in allen Fragen

der Zusammenarbeit stehen sie

Bräckle und Hebamme Katharina

Lechner, die das Geschenk

stellvertretend für die Abteilung

überbracht hatten, parat.

Mit einem Frühlingslied und

einem Fingerspiel bedankten

sie sich bei den Spendern für

die gelungene Osterfreude. Zum

Beitrag: http://www.myheimat.

de/2504698/

Das Ehrenamtskaffee

unseren ehrenamtlichen Alltagsbegleitern

jederzeit zur Verfügung.

Rege Diskussionen und Erfahrungsberichte

gab es zu dem

gezeigten Film „Alltagsbegleiter

im Heim“, hatten doch die Meisten

die eine oder andere Situation

schon selbst erlebt.

Die einhellige Meinung der ehrenamtlichen

und hauptamtlichen

Mitarbeiter - es war ein schöner

und lehrreicher Kaffeenachmittag.

Zum Beitrag: http://www.

myheimat.de/2504633/

Hütt‘n-Gaudi in Gersthofen mit

der Erdinger Urweisse Hütt‘n-Tour

Bürgerreporterin Dagmar Walter: Uriger lässt es sich

nicht feiern: Die legendäre Erdinger Urweisse Hütt‘n-

Tour bringt vom Donnerstag, den 9. bis Samstag, den

18. Mai die bayerische Lebensfreude nach Schwaben,

genauer gesagt auf den Gersthofer Festplatz! Die Gäste

erwartet ein Gaudispektatkel vom Feinsten, rockige Partymusik und

ein deftiges Drei-Gänge-Menü.

Musikalisch, kulinarisch, bajuwarisch - jeweils von Donnerstag bis

Samstag geht in der gemütlichen Holzhütt‘n die Post ab. Einlass ist

stets ab 18.00 Uhr. Tickets für die beliebten Party-Abende gibt es auf

www.erdinger-urweisse.de. Eintritt, ein üppiges bayerisches Schmankerl-Menü,

Erdinger Urweisse - wirklich alles ist im Preis von 39 Euro

bereits inbegriffen!

Denn Gastlichkeit hat bei der Privatbrauerei aus Erding seit ihrer

Gründung im Jahr 1886 Tradition! Und wenn Erdinger mit seiner

rustikalen Hütt‘n durch den Freistaat zieht, dann stets mit hochkarätigem

Unterhaltungsprogramm an Bord. Kultmoderator Antenne-Bayern-Studiotechniker

Josef Nullinger sowie die Party-Bands

„Blechblos‘n“ und „Ois Easy“ bringen Gersthofen zum Beben - Schenkelklopfer

und Feier-Laune garantiert! Action gibt‘s nicht nur von

den Gastgebern, sondern auch die Gäste dürfen ihre Muskeln spielen

lassen. Beim Maßkrugstemmen oder bei einer Runde Quiz rund um

die bayerische Lebensart wird den Freiwilligen Kraft und Grips abverlangt.

Gaudi vorprogrammiert - da hält es keinen auf der Bank.

Zum dritten Mal tourt die rustikale Hütt‘n in drei neue Ortschaften

und mit ihr das zünftige Feier-Erlebnis - immer in zentraler Lage und

stets urig. Restkarten zur Veranstaltung gibt es jeweils an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter www.erdinger-urweisse.de (Text

und Foto: Pressestelle Erdinger Weissbräu)

Wir verlosen 1 Tisch mit 8 Plätzen für Freitag, den 17. Mai!

Beitrag zur Gewinnspielteilnahme unter www.myheimat.

de/2509919. Gewinnspielende. 9. Mai 2013 Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2508479/

Beratung in allen

Immobilienfragen

Verkehrswertermittlung für

Wohnimmobilien, je nach

Bedarf als:

Pfingstferien

Sardinien voll im Trend!

Erreichen Sie die schönsten Strände in

eineinhalb Flugstunden.

Baden, Erholen und kulinarische Genüsse

erwarten Sie!

Maßgeschneiderte Angebote vom Spezialisten

OSCAR Reisen GmbH

Bäckergasse 8

86150 Augsburg

Tel: 0821/509550

• Kurzgutachten z.B.

bei Darlehensanträgen,

Familien- und Erbschaftsauseinandersetzungen

• Gutachterliche Stellungnahme

z.B. zur Information über den

aktuellen Wert Ihrer Immobilie

Ludwigstraße 25 a • 86316 Friedberg

Tel: 0821 - 78 10 07 • Fax: 0821 - 78 10 23

Internet: www.ottens-immobilien.de • e-Mail: info@ottens-immobilien.de

DER SARDINIEN-SPEZIALIST

www.sardinien-spezialist.de

Vereinsleben | 9


Blick nach Aichach

Vereinsleben

Christine und Thomas Langer (Foto: Christine Langer)

Neu: HELD-Center Augsburg bietet

Motorradbekleidung und mehr

Anzeige

Rita Rebiger (Nataliedesign)

Die Gerolsbacher Rosenschmuck‘lerin Brigitte Hoisl

Christine und Thomas Langer sind

bayerische Vizemeister im Standardtanzen

Bürgerreporter Robert Sarcher: Das Tanzpaar Christine

und Thomas Langer krönen ihre Erfolgsserie

sowohl im Standard- als auch im Lateintanzen der Senioren.

Dieses Jahr konnten sie bereits drei von vier

Standardturnieren mit dem ersten Platz abschließen.

Am 9. März erreichten sie in Königsbrunn bei den Bayerischen Meisterschaften

der Senioren II C Standard einen hervorragenden zweiten

Platz und holten sich so den Vizemeistertitel. Mit diesem Erfolg

stiegen sie in die nächsthöhere Leistungsklasse B auf. Komplettiert

wurde das erfolgreiche Wochenende mit einem ersten Platz am nächsten

Tag in einem Lateinturnier in Stockdorf.

Den Trainern treu

Als erstes Paar in Bayern gelang es ihnen letztes Jahr den Bayernpokal,

eine Tanzserie über mehrere Turniere in Bayern, sowohl in

der Standardwertung als auch in der Lateinwertung in ihrer Klasse

für sich zu entscheiden. Wesentlich am Erfolg mitbeteiligt sind die

Trainer des TSC Blau-Weiss-Rot Friedberg e.V., Katharina und Andreas

Matery für die Standardtänze und Markus Klaus für die Grundlagen

im Lateintanzen. Christine und Thomas Langer fingen mit dem

Tanzen in diesem Verein an und werden auch heute noch von den

Geschwistern Matery trainiert.

Der Allgäuer Motorradbekleidungshersteller

HELD hat im

März zusammen mit den Fachhandelsprofis

der Motorrad-Ecke

das zweite, exklusive HELD-Center

in Süddeutschland eröffnet.

Auf knapp 400 m² Verkaufsfläche

in der Friedberger Straße

165 bieten die Spezialisten für

Motorradbekleidung neben dem

gesamten HELD-Sortiment auch

Helme und Zubehör an. Eine

große Auswahl an Motorradstiefel

findet man im integrierten

DAYTONA Kompetenzcenter und

im großzügig angelegten Helm-

Bereich gibt es den perfekten

Kopfschutz der Marken Schuberth,

Shoei, Nolan und X-Lite.

Sowohl Held wie auch die Macher

der Motorrad-Ecke legen größten

Wert auf Qualität und Service -

auch Maßanfertigungen sind für

die Bekleidungsprofis kein Problem.

Gerade bei Motorradbekleidung

sollte das Augenmerk

in erster Linie auf Schutzfunktionen

und auf bequemem Tragekomfort

liegen, darum bietet das

HELD-Center stets passgenaue

und komfortable Sicherheit zum

fairsten Preis der Stadt.

Welt des Schmucks

Aichacher Schmuckmesse im Sisi-Schloss bot eine erlesene Auswahl an Gold- und Silberschmuck

Bürgerreporter

Franz Scherer:

Das Unterwittelsbacher

Sisi-Schloss

war am dritten

Aprilwochenende 2013 bei der

Welt des Schmucks wieder

der Anziehungspunkt für die

Liebhaber handgeferigten Edelschmucks,

Bekleidung und Design.

Die erlesene Auswahl an Goldund

Silberschmuck für Sie und

Ihn machte den zahlreichen Besuchern

eine Kaufentscheidung

schwer, so manche Geldbörse

wurde dann aber doch etwas

„abgespeckt“. In Sachen Mode

zeigten Designerinnen und Designer

ihre neuesten Schöpfungen.

Richtige Hingucker an Jackets

aus hochwertigen Naturfasern

und extravaganten Stoffen entstehen

bei Harald und Rita Rebiger

im Studio Nataliedesign

im oberfränkischen Bad Steben.

Immer wieder eine Freude sind

die handbemalten, kugelrunden

Kunstwerke von Christine

Mang-Fester aus Mindelheim.

Viel Freude und regen Besucherverkehr

gab es am Stand der Silberschmiede

von Mitzi Mog. Aus

altem Silberbesteck entstehen im

Atelier der Designerin auffallende

Ringe und Kettenschmuck.

Alpenkuhl handmade im Allgäu

zeigt auch Mode für kleine Divas,

die sich in den bunten, trendigen

Röcken sicher wohlfühlen. Als

„Rosenschmuck‘lerin“ fertigt die

Gerolsbacher Designerin Brigitte

Hoisl echten „Eye-Catcher“-Halsschmuck.

Beachtenswerte Kreationen

aus Edelsteinen und Goldund

Silber entstehen im Atelier

stein-unik Art bei Nathalie Engel

in Augsburg.

Bereits im vierten Jahr organisiert

die Friedberger event4all Veranstaltungsagentur

erfolgreich die

Aichacher Schmuckmesse im

Sisi-Schloss. Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2509390/

Der Verein

Der TSC Blau-Weiss-Rot Friedberg e. V. bietet in seinem Tanzsaal in

der Freizeitanlage Dasing ein breites Angebot von Standard- / Latein-

Tanzkreisen, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, von Kindern

bis Senioren, sowie Showdance, Zumba und wechselnde Workshops

für Boogie Woogie und Tango. Zum Beitrag: http://www.myheimat.

de/2503144/

Lust auf Reisen

Agentur & KiosK

Sie müssen nicht zum Augsburger HBF – Direkt für Sie vor Ort:

Fahrkarten In- und Ausland • Einzel - Wochen - Monatskarten

Frühbuchertickets - Bahncard • Reiseberatung - Reservierungen • u.v.m.

Tageszeitung - Zeitschriften - Tabakwaren - Getränke - Süßwaren

DB-Kiosk

Augsburg Hochzoll

Hochzoller Straße zwischen

Gleis 3/4 und der Ortlerstraße

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.: 6.00 - 13.00 Uhr

15.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 6.00 - 17.00 Uhr

Samstag: 7.30 - 12.00 Uhr

10 | Blick nach Aichach

Vereinsleben | 11


Friedberger Zeit

Friedberger Zeit

Die Uhrmacher beim Friedberger Altstadtfest

„Ausländischer Anstrich“

Alice Arnold-Becker bestätigt,

dass sich die Friedberger Uhrmacher

auch oft einen „ausländischen“

Anstrich verpassten,

indem sie die wahre Herkunft

der Uhren verschleierten und

London (das führende Uhrmacherzentrum

der Zeit) oder Paris

als Ursprung angaben.

Dazu gehörte teilweise auch eine

Verschlüsselung der Namen, die

als gängige Praxis rückwärts

geschrieben wurden, sodass sie

internationaler klangen.

Aus Heckel wurde Lekceh,

Joseph Spiegel signierte mit Jo

Legeips, London und sogar als

Joseph Miroir, Paris.

Wichtige „Zulieferer“:

Goldschmiede

Die Museumsleiterin erklärt

auch, dass zur Blütezeit des

Friedberger Handwerks der Beruf

der Uhrmacher mit vielen anderen

Zulieferern eng verflochten

war. Die Goldschmiede waren

von entscheidender Bedeutung

für die Herstellung der Gehäuse.

Außerdem waren Graveure,

Kettenmacher, Schlüsselmacher

und Zifferblattstecher an der

Herstellung der Qualitätsuhren

beteiligt. Dieses Zusammenspiel

war entscheidend für den Erfolg

der Friedberger Uhren.

In Friedberg waren übrigens ausschließlich

Kleinuhrmacher tätig,

die Tischuhren, Taschenuhren

und Kutschenuhren (Reiseuhren;

gewissermaßen größere Taschenuhren)

anfertigten. Turmuhren

(Großuhren) zählten nicht

zu ihren Erzeugnissen.

Ende einer Ära

Doch warum ging diese Ära des

Erfolges ab der zweiten Hälfte

des 18. Jahrhunderts zu Ende?

Dr. Arnold-Becker nennt die von

Napoleon während der Koalitionskriege

auferlegten Handelsbeschränkungen,

einen Mangel

an Innovation, aber vor allem

auch die starke Konkurrenz aus

anderen Ländern als Grund.

So wurden zum Beispiel in der

Schweiz Uhren zunehmend effizienter

hergestellt: Durch starke

Arbeitsteilung wurde dort eine

größere Anzahl zu einem günstigeren

Preis produziert.

Die Rolle der Zünfte

Außerdem waren die Friedberger

Uhrmacher sehr stark eingegrenzt

durch die Zünfte, die es

bis Ende des 18. Jahrhunderts

gab. Diese hatten zwar Vorteile –

sie sicherten die Qualität der Arbeit,

regelten die Ausbildung und

sorgten für die Familien – doch

sie brachten auch Einschränkungen

mit sich. Es war zum Beispiel

genau festgelegt, wie viele

Uhrmacher in einem Ort ansässig

sein durften, und es konnte

jahrelang dauern, bis ein Geselle

Meister wurde.

Uhrmacher bei der

Friedberger Zeit 2013

Alles in allem war es wohl ein Zusammenspiel

mehrerer Faktoren,

die dafür sorgten, dass es Mitte

des 19. Jahrhunderts nur noch

circa 15 Uhrmacher in Friedberg

gab. Heute ist von der Tradition

nicht mehr viel übrig. Frau Arnold-Becker

freut sich deswegen,

dass dieses Jahr mit Dieter Sanders,

Alois Vogrinc und Stefan

Hörsch wieder drei Uhrmacher

beim Altstadtfest vertreten sind,

um ihr Handwerk zu präsentieren.

Immer einen Besuch wert:

Dauerausstellung im Museum

Wer nicht so lange warten

möchte, kann auch in der Dauerausstellung

des Museums im

Wittelsbacher Schloss eine ganz

eigene Zeitreise unternehmen:

Die ausgestellten Uhren beeindrucken

durch filigrane Ausführung,

faszinierende Technik und

detailreiche Gravuren.

Ein Lieblings-Exponat hat die

Museumsleiterin übrigens nicht.

Für sie hat jede der Uhren ganz

spezielle beeindruckende Facetten.

Text: Redaktion (Martina Moyses),

Bilder: Museum Friedberg,

Redaktion

Museumsleiterin Dr. Alice Arnold-Becker

Die Blütezeit der Uhrmacher

Historisches Altstadtfest „Friedberger Zeit“ lädt zu einer spannenden Zeitreise ein

Ein Besuch auf dem Friedberger

Altstadtfest ist immer auch eine

Reise in eine andere Zeit.

Berühmte Uhrensammlung im

Museum des Wittelsbacher

Schlosses

Auf einzigartig authentische Weise

fühlt sich der Besucher zurück

versetzt in die Blütezeit der Stadt

Friedberg – die Zeit zwischen

dem ausklingenden 17. und dem

18. Jahrhundert.

Zu dieser unverwechselbaren Atmosphäre

tragen verschiedene

Faktoren bei: Das kulinarische

Angebot auf dem Fest nach historischen

Rezepten, die zur Schau

gestellte Handwerkskunst und

die Tatsache, dass viele Friedberger

und Anhänger des Altstadtfestes

dieses natürlich im eigens

12 | Friedberger Zeit

Tischuhr für den türkischen Markt

angefertigten Gewand besuchen.

Dies bestätigt auch Dr. Alice Arnold-Becker.

Sie ist heuer zum

ersten Mal an der Organisation

des Festes als historische Beraterin

beteiligt und weiß als Leiterin

des Museums im Wittelsbacher

Schloss mit seiner großen und

berühmten Uhrensammlung

auch gut über die Handwerkskunst

der Uhrmacher Bescheid.

Tatsächlich hat die Zunft der

Uhrmacher in Friedberg die Blütezeit

der Stadt ganz entscheidend

mitgeprägt.

Internationale Bedeutung

der Friedberger Uhrmacher

Erstmals erwähnt wurden die

Friedberger Uhrmacher jedoch

bereits im 16. Jahrhundert, als einige

von ihnen aus dem benachbarten

Augsburg nach Friedberg

kamen, um den strengen Auflagen

der Augsburger Zunft zu

entgehen. Doch erst nach dem

Dreißigjährigen Krieg erreichten

die Friedberger Uhrmacher internationale

Bekanntheit und Bedeutung.

So waren schon im Jahr

1688 von 200 Einwohnern der

Stadt mindestens 13 Uhrmachermeister

– und das mit großem

Erfolg. Bis zur zweiten Hälfte des

18. Jahrhunderts stieg ihre Zahl

auf rund 70 an.

Hohes gesellschaftliches

Ansehen

Zu dieser Zeit hatten die Uhrmacher

auch ein sehr hohes

gesellschaftliches Ansehen. Dr.

Arnold-Becker betont, dass die

Uhrmacher häufig auch hohe

Ämter bekleideten – nicht selten

war der Bürgermeister oder ein

Taschenuhr mit Übergehäuse

Teil des Stadtrates aus diesem

Berufsstand.

„Uhrmacher-Dynastien“

Auch ließen wohlhabende Uhrmacher-Familien

teilweise Gemälde

von sich anfertigen und einige

davon können noch heute in der

Dauerausstellung im Friedberger

Museum bewundert werden.

Nicht selten gab es auch ganze

Dynastien von Uhrmachern in

der Stadt: Die Familie Kreittmayr

übte diesen Beruf beispielsweise

über mehrere Generationen

hinweg aus. Zu dieser Zeit war

die Friedberger Qualitätsarbeit

auch international sehr gefragt.

Es sind Exporte der Uhren in das

gesamte Heilige Römische Reich,

nach Polen und bis in das Osmanische

Reich dokumentiert.

Der Heimatverein Friedberg bestätigt Regine

Nägele einstimmig als Vorsitzende

Bürgerreporterin auf ihren Posten bestätigt, sowie

Christl Fischer: die Kassenführer entlastet. Die

Bei den kürzlich

stattgefundenen

Wahlen des Heimatvereins

Friedberg wurde die

bisherige Vorsitzende Regine Nägele

einstimmig wiedergewählt.

Auch Walter Föllmer fungiert

weiterhin als 2. Vorsitzender.

Vorsitzende hat zuvor in ihrem

Bericht auf ein erfolgreiches Jahr

zurückblicken können. Ein Höhepunkt

war die 4-tägige Fahrt nach

Friedberg in der Steiermark.

Altbürgermeister Albert Kling

übernahm dann die nun folgende

Wahl der Vorstandschaft. Zum

Ohne Veränderung waren auch Beitrag: http://www.myheimat.

Schatzmeister und Schriftführer de/2502401/

Schreib mit! So kommt dein Beitrag ins Magazin:

1. Fotos schießen

Wir wollen deine Sichtweisen und Geschichten

aus deiner Heimat!

2. Beitrag hochladen

Registriere dich kostenlos auf www.myheimat.de

und veröffentliche deine eigenen Beiträge.

3. Ins Magazin

Jeder deiner Beiträge könnte ins nächste Magazin

kommen.

Uhren SchMUck

F. Ernst

Seit

1895

in

Friedberg

Uhrenmachermeister

Friedberg

Marienplatz 16

Tel. 0821 /601264

Friedberger Zeit | 13


Ratgeber Recht

Ratgeber Recht

Vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis nach § 111 a StPO

zum Autor www.myheimat.de/profil/rechtsanwaltskanzlei-greiner-thumbach-kotzschmar-reinold-eichhorn-kratzer/

Anzeige

Architektouren 2013

Zahlreiche Straftaten im Straßenverkehr, wie z. B. eine Trunkenheitsfahrt

oder eine Straßenverkehrsgefährdung können nicht nur

eine empfindliche Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe nach

sich ziehen, regelmäßig ist damit auch eine Entziehung der Fahrerlaubnis

verbunden.

Während dieses Risiko den Beschuldigten meistens noch bekannt

ist, ist jedoch die Kenntnis darüber, dass es auch eine vorläufige

Entziehung der Fahrerlaubnis gibt, eher weniger weit verbreitet.

Nach § 111 a Abs. 1 Satz 1 StPO kann die Fahrerlaubnis auch vorläufig

entzogen werden, wenn dringende Gründe für die Annahme

vorhanden sind, dass die Fahrerlaubnis später entzogen wird.

Zum Einen muss der Beschuldigte also aufgrund bestimmter Tatsachen

dringend verdächtig sein die entsprechende Tat begangen

zu haben und darüber hinaus muss eine ausreichend hohe Wahrscheinlichkeit

dafür vorliegen, dass das Gericht dem Beschuldigten

die Fahrerlaubnis später aufgrund der Tat auch entziehen wird.

Es handelt sich dabei nicht um eine vorweggenommene Strafe,

sondern um eine Präventivmaßnahme, um die Allgemeinheit

schon vor dem Urteil vor einer weiteren Gefährdung durch einen

ungeeigneten Kraftfahrer zu schützen. Insofern besteht auch nicht

die Möglichkeit, durch Zahlung einer höheren Geldstrafe den Führerschein

früher wieder zu erhalten. Allerdings ist die Zeit, während

die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen ist, bei der später im

Urteil festzustellenden Dauer der Entziehung der Fahrerlaubnis

anzurechnen.

Die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis wird erst mit Bekanntgabe

an den Beschuldigten selbst wirksam. Es bedarf zwar keiner

förmlichen Zustellung, die Mitteilung muss jedoch schriftlich erfolgen.

Mit wirksamer Zustellung darf der Beschuldigte nicht mehr

am Straßenverkehr teilnehmen. Er würde sich ansonsten erneut

strafbar machen, nämlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Im schlimmsten Fall droht dann sogar die Einziehung des Fahrzeugs

und der Versicherungsschutz entfällt.

Da es sich bei der vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis um

eine Prognoseentscheidung handelt hat der Gesetzgeber hier auch

eine Beschwerdemöglichkeit vorgesehen. Diese ist nicht fristgebunden.

Sofern also neue Beweismittel vorgelegt werden können,

die den bisher angenommenen Sachverhalt in einem anderen Licht

Rechtsanwälte Greiner-Thumbach & Kollegen

Mo. - Do. von 8-12 und von 13-17 Uhr, Fr. von 8-12 und von 13-15 Uhr

Haagstr. 14 - 86316 Friedberg - Tel. 0821/486707-0, Fax 0821/486707-10

E-Mail: anwaelte@greiner-kollegen.de - www.greiner-kollegen.de

Stephan Eichhorn

Fachanwalt für Strafrecht

Fachanwalt für Sozialrecht

erscheinen lassen, kann diese vorläufige Maßnahme auch wieder

aufgehoben werden.

Nicht in allen Fällen ist aber eine Beschwerde sinnvoll, da diese

auch zu einem zusätzlichen Zeitverlust führen kann. Das erkennende

Gericht wird vor der Terminierung der Hauptverhandlung

regelmäßig erst die Entscheidung des Beschwerdegerichts

abwarten. Erfolgt von dort eine negative Entscheidung, so hat

sich die Argumentation für den Beschuldigten im Verfahren natürlich

nicht verbessert. Da die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis

einen schwerwiegenenden Eingriff in die Rechte des

Beschuldigen vornimmt, gilt der Beschleunigungsgrundsatz. Je

länger die Verfahrensdauer ist, desto eher kann u. U. Unverhältnismäßigkeit

eintreten. Es kann aber nicht schematisch mit dem

Überschreiben einer bestimmten Verfahrensdauer die Unverhältnismäßigkeit

begründet werden. Im Falle einer vorläufigen

Entziehung der Fahrerlaubnis ist auch immer die Einlegung von

Rechtsmitteln besonders gut zu überlegen, da bei fortdauerndem

Verfahren und andauernder Entziehung der Fahrerlaubnis auch

eine faktische Verlängerung der Sperrfrist eintreten kann.

Für weitere Ausführungen steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Eichhorn

jederzeit gerne zur Verfügung.

Christine Greiner-Thumbach

Tilman Kotzschmar

Stephan Reinold

Stephan Eichhorn

Ihr Ansprechpartner:

Stephan Eichhorn

Schwerpunktmäßig bearbeitet

Rechtsanwalt Eichhorn das

Strafrecht und das Ordnungswidrigkeitenrecht

sowie das

Sozial- bzw. Sozialversicherungsrecht.

Daneben bearbeitet

er das Arbeitsrecht sowie

das allgemeine Zivilrecht.

Kontakt:

Tel.: 0821/486707-0

anwaelte@greiner-kollegen.de

www.greiner-kollegen.de

Haus am See in Friedberg

Architektouren 2013

Haus Mühlberger in Haberskirch

Bereits zum fünften Mal in Folge wurde das Team von hicker

architekten vom Beirat der Bayerischen Architektenkammer für

ein Wohnhaus im Rahmen der Architektouren aus hunderten

von Objekten in ganz Bayern ausgewählt.

Dieses Jahr dürfen hicker architekten den Neubau eines

senioren gerechten, barrierefreien Wohnhauses für zwei Personen

im Rahmen der Architektouren 2013 vorstellen. Das Haus

Held/Bauer ist im Bunglowstil gebaut. Es zeichnet sich durch

eine kompakte Bauform und kurze Wege aus. Von jedem Raum

aus haben die Bewohner barriere freien Zugang zum Wohnraum,

in dem Küche, Essplatz und Wohnen vereint sind, sowie auch

zu Garten und Terrasse. Schiebetüren sowie die bodenbündige

Dusche verhindern Stolperfallen und gewährleisten Barrierefreiheit.

In den vergangenen Jahren wurden bereits vier weitere Objekte

von hicker architekten für die Architektouren ausgewählt. Dazu

gehören das „Haus am See“ in Friedberg, das „Haus Mühlberger

in Haberskirch“ sowie auch die „Kinderkrippe in Ottmaring“.

2012 wurde das „Kettenhaus in Kissing“ präsentiert.

Kinderkrippe in Ottmaring

hicker architekten erneut von der Bayerischen Architektenkammer ausgewählt

Das Team von hicker architekten

arbeitet nach dem Motto

„wir wollen nicht nur gute

Wohlfühlarchitektur mit dem

Bauherren gemeinsam entwickeln,

sondern können auch mit

Kosten-, Qualitätsmanagement

und Terminsicherheit überzeugen. Letztendlich wollen wir zufriedene

Bauherren hinterlassen.“

Entsprechende Referenzschreiben von zufriedenen Bauherren

auf der Homepage www.hicker-architekten.de beweisen die

Erfüllung dieser hohen Ansprüche. Hier werden auch weitere

Objekte gezeigt, die von der Stadt Friedberg für die jährlichen

„Häuser- und Gartenfahrten“ ausgewählt wurden.

Besichtigungstermine des „Haus Held/Bauer“

im Rahmen der Architektouren 2013: Am 29. und 30. Juni

jeweils um 10.00 Uhr in der Kolpingstr. 7a in Friedberg

hicker architekten | kolpingstr. 12 | 86316 friedberg | www.hicker-architekten.de

Waldstraße 14 86316

Friedberg-Rinnenthal

Telefon 08208 / 229

Telefax 08208 / 15 72

Kettenhaus in Kissing

► Haustüren

► Brandschutztüren

► Rauchschutztüren

► Schallschutztüren

► Innentüren | Möbel

► Wandverkleidung

office@spezialtueren.de

www.spezialtueren.de

14 | Ratgeber Recht

Architektouren 2013 | 15


10 Jahre Zahnarztpraxis Dagmar Pick

10 Jahre Zahnarztpraxis Dagmar Pick

Dagmar Pick und ihr Team freuen sich auf Ihren Besuch

Moderne Behandlungsräume

Freundlicher Empfang Heller Wartebereich Spielzimmer für die Kinder Mrs. Pick-o-Bello klärt auf

Interessante Ausblicke ... ... ... für die Patienten ... während der Behandlung Information ist wichtig

10 Jahre Zahnarztpraxis Dagmar Pick

Hier gehen moderne Technologie und Menschlichkeit Hand in Hand, um den Erhalt der Zähne zu sichern

Anzeige

16 | 10 Jahre Zahnarztpraxis Dagmar Pick

Hell, modern und freundlich präsentiert

sich die Praxis von Zahnärztin

Dagmar Pick, die sie nun

schon vor 10 Jahren Am Bierweg

2 in Friedberg eröffnet hat. Die

engagierte Zahnärztin mag es

selbst kaum glauben, als dieses

Jubiläum kürzlich im Terminkalender

stand.

Seit der Eröffnung hat sich die

Praxis ständig weiterentwickelt.

So wurde sie von zwei auf drei

Behandlungsräume erweitert

und auch personell aufgestockt.

Heute gehören vier ausgebildete

zahnmedizinische Fachangestellte,

davon eine Verwaltungsangestellte

und zwei Prophylaxe-Assistentinnen,

zwei Auszubildende,

eine Verwaltungshelferin, eine

IT-Spezialistin und eine Fachkraft

für die Buchhaltung zum Team.

Im Mittelpunkt der Zahnarztpraxis

steht die Prophylaxe und

hochwertige Behandlung, um

Schäden möglichst von vornherein

zu vermeiden und den Erhalt

der Zähne im Idealfall ein

Leben lang zu sichern. Wichtig

ist für die Zahnärztin auch eine

gute Kommunikation. Viel Zeit

investiert sie deshalb in die umfassende

Aufklärung über die Befunde

und die Möglichkeiten der

therapeutischen Ansätze. „Im Gespräch

mit dem Patienten geben

wir Empfehlungen, entscheiden

darf der Patient immer selbst“,

erklärt Dagmar Pick.

Die Praxis bietet ein umfassendes

Behandlungs- und Leistungsspektrum

auf hohem Niveau. Angefangen

von der Prophylaxe für

Kinder und Erwachsene, die von

zwei ausgebildeten Prophylaxehelferinnen

ausgeführt wird, der

konservativen Füllungstherapie

und der ästhetischen Zahnheilkunde

über die moderne Endodontie

und Parodontalbehandlung

bis hin zur Prothetik - auch

mittels moderner Implantate -

sowie Schienentherapie.

Dabei kommt auch hochmoderne

Technik zum Einsatz. So wird

etwa bei der Anfangsdiagnostik

neben Röntgenaufnahmen zum

Beispiel auch eine intraorale Kamera

eingesetzt, mit der auch der

Patient den Überblick behält.

Eine besondere Rolle spielt die Behandlung

mit Lasern, die vielfältige

Möglichkeiten bietet und einen

großen Fortschritt bedeutet.

Dagmar Pick ist auch im Bereich

der Laserzahnheilkunde weit

fortgebildet. Zum Einsatz kommen

in der Praxis ein Softlaser,

der speziell in der Kariesdiagnostik

große Behandlungssicherheit

bietet, sowie ein KaVo KEY Laser

3. Dieses High-Tech-Gerät wird

unter anderem bei der Prophylaxe

vor dem Verschließen von

Fissuren verwendet. Aber auch

im Bereich der Endodontie, zur

Behandlung des Wurzelkanals

und um krankhafte Prozesse zum

Ausheilen zu bringen, leistet dieser

Laser wertvolle Dienste. Wegen

seiner keimreduzierenden

und entzündungshemmenden

Wirkung profitiert man auch in

der Parodontie vom Laser und in

der Chirurgie verheilen Wunden

dank der sauberen Schnitte besser.

„Mit dem Laser erreichen wir

eine ganz andere Behandlungsqualität

in unserer Praxis, denn

die Behandlung ist wesentlich angenehmer,

substanzschonender

und sicherer für den Patienten

und die Behandlungsergebnisse

sind deutlich besser.“ Davon ist

Dagmar Pick überzeugt.

Menschlichkeit ist wichtig

Bei aller Technik hat jedoch immer

noch auch die Menschlichkeit

in der Praxis von Zahnärztin

Dagmar Pick einen sehr hohen

Stellenwert. Dass dies so ist, beweisen

nicht zuletzt zahlreiche

Rückmeldungen von Patienten,

die sich hier gut aufgehoben

fühlen. Auch Kinder sind beim

Praxisbesuch ganz entspannt –

kein Wunder, denn ihnen steht

sogar ein eigenes Spielzimmer

als Wartebereich zur Verfügung.

Die zufriedenen Patienten wissen

sich in den Händen ihrer Zahnärztin

bestens aufgehoben und

schätzen ihre Kompetenz und Erfahrung.

Seit 35 Jahren ist Dagmar

Pick im zahnmedizinischen

Bereich tätig: die gelernte Zahnarzthelferin

hat sich konsequent

bis zur engagierten Zahnärztin

weiterentwickelt. Neben ihrer

Praxistätigkeit ist Dagmar Pick

seit 2006 bei der LAGZ, der Bayer.

Landesarbeitsgemeinschaft

Zahngesundheit e.V., tätig. Dafür

besucht sie regelmäßig Kinder in

der Grundschule Friedberg-Süd

und im Kindergarten in Derching,

um über richtige Zahnpflege und

Ernährung aufzuklären. Ehrenamtlich

ist sie als 2. Vorsitzende

des Freundeskreises des EJV

Aichach-Friedberg tätig. Darüber

hinaus hat Dagmar Pick einen

Zahnärztekreis in Friedberg initiiert,

um den Dialog untereinander

zu fördern. Auch hier zeigt

sich ein weiteres Mal, wie wichtig

ihr die Kommunikation ist.

Zahnarztpraxis Dagmar Pick

Am Bierweg 2, 86316 Friedberg

Tel: 0821 66 09 434

www.praxis-pick.de

10 Jahre Zahnarztpraxis Dagmar Pick | 17


Ratgeber Reise

Ratgeber Alternative Energien

Mit alternativen Energien planen

Doch um Fehlinvestitionen zu vermeiden, sollten Sie im Voraus einen Sanierungsplan entwerfen

MARRAKESCH – Ein Traum aus 1001 Nacht

Wenn es um die Gestaltung der

Fassade, des Gartens und die

Inneneinrichtung des Hauses

geht, sind sich Hausbesitzer einig:

Individualität ist Trumpf. Jeder

möchte sich von der Masse

abheben, das Haus nach seinen

Vorstellungen gestalten, Persönlichkeit

zeigen. Doch steht eine

Sanierung an, setzen viele Hausbesitzer

auf einen „Anzug von

der Stange“: Fassadendämmung,

neue Fenster, neue Heizung – fertig

ist das Energiesparhaus. Weit

gefehlt! So wie jedes Haus anders

ist, sind auch individuell abgestimmte

Sanierungsmaßnahmen

sinnvoll. Energie und Heizkosten

sparen wollen alle Hausbesitzer.

Doch daneben gibt es zahlreiche

individuelle Vorstellungen: Der

eine möchte die lästige Fußkälte

im Erdgeschoss endlich beseitigen,

dem anderen geht es um

mehr Wohnkomfort im Dachgeschoss.

Viele Faktoren also, die

im Vorfeld bedacht werden müssen

und in die Planung einfließen

sollten. Denn sorgfältig geplant

und fachgerecht ausgeführt bedeutet

eine Sanierung auch immer

eine Wertsteigerung. Jedes

Haus ist anders - das Baujahr,

die verwendeten Baustoffe, Lage,

Hausform und Haustechnik, all

diese Faktoren beeinflussen den

Zustand und damit auch eine Sanierung.

Wer das Haus als Ganzes

betrachtet und einen individuellen

Sanierungsplan aufstellt, ist

auf der sicheren Seite. Dabei hilft

das Gespräch mit einem Energie-

berater. Er kann Hausbesitzern

erklären, welche Auswirkungen

die Sanierungsmaßnahmen auf

das Haus haben.

Steht der Sanierungsfahrplan,

unterstützt der Energieberater

weiter bei der Auswahl der passenden

Produkte und Systeme

und gibt Hausbesitzern Orientierung

im unübersichtlichen Markt.

Text: www.energie-fachberater.

de, Fotos: Konstantin Gastmann

(l. u. r.), Uwe Steinbrich, Markus

Conrad / pixelio.de

Ein Reisebericht von Simone Weiß aus Ihrem TUI-ReiseCenter Friedberg

Anzeige

März. Nach 4 Stunden Flug lande ich bei 30 Grad in MARRAKESCH.

Der Perle des Südens. Marhaba! Und tauche ein, in den Zauber

des Orients... Ich besuche die Medina mit dem botanischen Garten,

den El-Badi-Palast und bestaune die Koutouobia-Moschee;

schlendere durch die berühmten Majorelle-Gärten und im Schatten

des prächtigen Minaretts der El- Mansour-Moschee, weitab

von der Menge, bieten alte Gräber einen Moment der Ruhe.

Nachmittags lasse ich mich hoch oben auf der Dachterrasse des Luxushotels von den

Eindrücken mitreißen: Große, weiße Eckcouchen. Meine Beine baumeln im Pool. Einen

Cocktail in der Hand. Leise Musikklänge. Das Panorama der verschneiten Gipfel des

Hohen Atlas. Palmen schwingen sanft in der leichten Briese. Und mein Blick gleitet

über die Stadt. Mein MARRAKESCH. Ich bin angekommen. Am nächsten Morgen streife

ich durch die verwinkelten Gassen des quirligen Souks mit einem überwältigenden

Angebot von Ledertaschen und Schuhen, Kräutern, Gewürzen und Oliven. Die Düfte

der Orangenblüte, des Jasmin und der Minze hängen in der Luft. Sobald die Dämmerung

einsetzt, mache ich mich auf den Weg zum weltbekannten Platz Djemaa el

Fna. Die Rauchschwaden ziehen bereits über den Köpfen der Menschen hinweg, die

sich dort versammelt haben, um gemeinsam die leckeren, marokkanischen Köstlichkeiten

zu genießen. Ich setzte mich dazu und esse gemeinsam mit einer Familie eine

landestypische Tajine, ganz traditionell mit den Fingern. Und lasse mich verzaubern

von mystischen Schlangenbeschwörern, hennamalenden Frauen und lausche alten

Geschichtenerzählern. Die rosafarbenen Stadtmauern aus gestampftem Lehm strahlen

noch nachts die Mittagshitze ab und nun beginnt das Nachtleben: Vergessen Sie

Ibiza... Stylische und edle Clubs mit orientalischem Flair ziehen jede Nacht hunderte

von jungen und schönen Menschen an, die gemeinsam feiern. Vor meinem Abschied

gönne ich mir auf der Dachterrasse des Café de France einen letzten Tee. Mein Glas ist

bis zum Rand voll mit der köstlichen, betörend duftenden marokkanischen Minze und

braunem Zucker - und mit dem Blick über den Stadtplatz verabschiede ich mich für

heute von MARRAKESCH. MARRAKESCH ist SEHEN; SCHMECKEN; RIECHEN; FÜHLEN;

ERLEBEN. 1001 NACHT & in Worten kaum zu beschreiben... Tauchen Sie ein, in diese

mystische Stadt. Die Perfektion aus Tradition & Moderne. Lassen Sie sich verzaubern.

Spüren Sie, wie die Stadt nach Ihnen ruft...?

Ihr Partner in Sachen Urlaub

Altstadt Reisebüro Friedberg GmbH

Ludwigstraße 3, 86316 Friedberg, Tel. 0821/604083

friedberg1@tui-reisecenter.de

KLAUS GREPPMAIR

SANITÄRTECHNIK

• Reparaturen

• Alt- und Neubauten

• Badrenovierung

• Komplettsanierung

• Rohrreinigung

Wiffertshauser Str. 32 | 86316 Friedberg | Tel.: 0821 / 605905

Fax: 0821 / 60 3107 | E-Mail: klaus.greppmair@t-online.de

Silberhorn KG

Fachgroßhandel für Haustechnik

Sebastian-Mayr-Str. 1 86316 Friedberg

Telefon 0821/5585-0 www.silberhorn.de

Verkauf nur über das Fachhandwerk.

18 | Ratgeber Reise

Ratgeber Alternative Energien | 19


Ratgeber Renovierung & Modernisierung

Ratgeber Renovierung & Modernisierung

Ihr Spezialist für Einzelanfertigungen

Frühjahrszeit ist Gartenzeit,

planen Sie schon jetzt !

• Holzterrassen

• Terrassenüberdachungen

• Sichtschutzwände

• Gartenhäuser

• Geräteschuppen

• Balkone

Dämmen zahlt sich aus: Förderungen nutzen

und effektiv Energie sparen

Renovierung &

Modernisierung

Weilerweg 17 | 86316 Friedberg

Tel: 08 21/6 09 95 52 | Fax: 0821 / 609 95 54

Mobil: 01 73 / 8 60 42 78

E-Mail: schreinerei.kraus@gmx.de

Neubau hui, Altbau pfui: Während

neue Eigenheime mit Energieeffizienz

glänzen, sind unzählige

Bestandsgebäude wahre

Energieschleudern.

Da die Wärmedämmung nicht

ausreicht oder vollkommen fehlt,

geht über Dach, Fenster und Außenwände

wertvolle Heizwärme

verloren. Das Einsparpotenzial

liegt nach Berechnungen des Gesamtverbands

Dämmstoffindustrie

(GDI) bei bis zu 70 Prozent -

ein Effekt, der sich bereits bei der

nächsten Heizkostenrechnung

spürbar bemerkbar machen würde.

Investitionen in eine energetische

Sanierung zahlen sich also

aus, zumal Hauseigentümer verschiedene

Fördermöglichkeiten

nutzen können. Das aktuell niedrige

Zinsniveau sorgt dafür, dass

die „Dämmrendite“ durch die

erzielten Energieeinsparungen

noch attraktiver ausfällt. Besonders

gefragt ist beispielsweise

das Programm „Energieeffizient

sanieren“ der KfW-Bank, aus dem

Kredite bis maximal 75.000 Euro

bewilligt werden. Damit die energetische

Sanierung tatsächlich

hält, was sie verspricht, ist eine

gute Beratung unerlässlich. Unter

www.energie-fachberater.de findet

man kompetente Ansprechpartner.

(Text: djd/pt, Fotos: djd/

Gesamtverband Dämmstoffindustrie

GDI, djd/Gesamtverband

Dämmstoffindustrie GDI/FMI)

Dabei dienen Renovierungs- und

Modernisierungsmaßnahmen

nicht einfach nur dem Erhalt der

Immobilie – zudem steigern sie

nämlich auch deren Wert und

erhöhen ihren Wohnkomfort, so

dass für die nächsten Jahre keine

weiteren Maßnahmen notwendig

sein werden.

Beim Renovieren wird besonders

darauf Wert gelegt, dass beispielsweise

Räume neu tapeziert

oder gestrichen werden, womit

das Ziel einer schöneren Erscheinungsweise

erreicht wird. Durch

diese einfachen Maßnahmen

kann dazu beigetragen werden,

dass neues Leben in Ihren eigenen

vier Wänden einkehrt und

Sie sich wieder rundum wohl

fühlen können.

Im Gegensatz dazu bezieht sich

die Modernisierung eher auf

Maßnahmen, die vor allem den

Wert Ihrer Immobilie steigern. Da

stets neue Häuser mit aktuelleren

Techniken gebaut werden, ist es

unbedingt notwendig, dass auch

Sie mit der Ausstattung Ihrer

Immobilie auf dem Laufenden

bleiben. Die regelmäßige Erneuerung

der Technik sowie eine Modernisierung

der Fenster und der

sanitären Anlagen ist somit für

jeden Hausbesitzer ein Muss.

Fotos: Petra Bork, Stephanie Hofschlaeger

/ pixelio.de

Ab

StAub

RAbAtt

auf Austellungsstücke.

Nach Renovierungsarbeiten

Musterküchen

zum 1/2 Preis.

-60 %

Kissing • an der B2 • Industriestr. 5 • Tel.: 08233 / 5370

Öffungszeiten: Mo. bis Fr.: 8.30 - 18.00 Uhr • Sa.: 10.00 - 15.00 Uhr

Maurerbetrieb

Michael Goldstein

• Ausführung sämtlicher Maurer- und Verputzarbeiten

• Badsanierung

86316 Friedberg

• Fliesen & Naturstein Zillenberger Weg 2

• Pflasterbau

Tel.: 0821-604920

• Terrassen

Mobil: 0174-9988121

Fax: 0821-6089650

• Risse abdichten

Küchenstudio Röhm

aus Mering ausgezeichnet

Perfekt durchdacht und clever

geplant: Mit dem richtigen Partner

ist individuelle Küchenplanung

ein Kinderspiel. Die Küchen

Partner AG trägt dieser Kompetenz

seit einiger Zeit Rechnung

und belohnt Küchenstudios,

die herausragendes Know-How

beweisen. Zu diesem Zweck

prämiert Küchen Partner jeden

Monat zusammen mit Fernsehkoch

Mirko Reeh die besteund

innovativste Küchenplanung mit

einem Award – eine einmalige

Auszeichnung, die es in dieser

Form sonst nirgendwo gibt. Im

Monat März 2013 konnte das

Hanna Conle (rechts),

von Küchen Partner

AG, überreicht der

stolzen Andrea Röhm

(links) den Küchen-

Award für den

„besten Küchenplaner

des Monats März

2013“.

Anzeige

Küchenstudio Andrea Röhm aus-

Mering die Jury in allen Punktenüberzeugen

und darf stolz den

Küchenplaner Award entgegen

nehmen. Andrea Röhm unterstreicht

damit ihre langjährige

Küchenkompetenz und rechtfertigt

gleichzeitig das Vertrauen

ihrer zahlreichen Kunden. Für

Geschäftsführerin Andrea Röhm

ist diese Auszeichnung eine Bestätigung

ihrer Unternehmensphilosophie

und ein weiterer

Ansporn, auch in Zukunft dem

Kunden bestmöglichen Service

und Betreuung beim Küchenkauf

zu bieten.

• Service vor Ort

• Neuplanung mit Einbaugeräte

• Umzug- & Umbau-Service

• Modernisierung

• Geräteaustausch

• Zubehör aller Art

...und alles was dazu gehört

kostenlose

Parklplätze

Termine nach

Vereinbarung!

Fachmännische Montage durch qualifizierten Schreinermeister

Münchener Str. 35a • 86415 Mering • Tel. 08233 74 39 188

20 | Ratgeber Renovierung & Modernisierung

Ratgeber Renovierung & Modernisierung | 21


Ratgeber Umweltfreundliche Autos

Ratgeber Umweltfreundliche Autos

Erdgas rechnet sich

Alternativer Kraftstoff senkt die Kosten und schont die Umwelt

(djd/pt). Auf ihre Mobilität können

und wollen die meisten Bundesbürger

nicht verzichten - und

möglichst umweltfreundlich soll

das eigene Auto auch sein. Ein

umweltfreundlicher Ersatz für

konventionelle Kraftstoffe, der

bereits heute ausgereift und

weitgehend flächendeckend

verfügbar ist, ist Erdgas. Autos

mit Erdgasantrieb (CNG) gibt

es von vielen Herstellern, auch

das Tankstellennetz wird immer

dichter. Damit ist der Kraftstoff,

der sowohl mit geringen Emissionen

als auch mit geringen Kosten

punktet, längst alltagstauglich.

Um rund ein Viertel sinken mit

einem Erdgasantrieb die klimaschädlichen

Kohlendioxid-

Emissionen gegenüber einem

vergleichbaren Benziner. CNG-

Abgase sind zudem geruchlos

und enthalten keine Partikel.

Beim Preisvergleich beträgt der

Vorteil sogar bis zu 50 Prozent.

Auf den ersten Blick ist dieser

Vorteil an der Zapfsäule allerdings

nicht zu erkennen. Grund

ist die unterschiedliche Darstellung:

Benzin und Diesel werden

in Litern berechnet, CNG wird

hingegen in Kilogramm angegeben.

Entscheidend ist der Energiegehalt,

bei dem der alternative

Kraftstoff deutlich vorne liegt.

Um jederzeit mobil zu sein, entscheiden

sich viele Erdgasfahrer

für ein sogenanntes Bifuel-Auto.

Neben dem Gasvorrat ist hier ein

zusätzlicher Benzintank an Bord,

so dass man jederzeit zwischen

den Kraftstoffen wechseln kann

- zum Beispiel wenn das Gas ausgeht,

und gerade keine Tankstelle

in der Nähe ist. Somit lassen sich

auch mit CNG-Fahrzeugen große

Reichweiten erzielen, wichtig

für Berufspendler oder auch die

Fahrt in den Familienurlaub.

djd_Bosch_Gasoline_Sy-

Fotos:

stems

Sie möchten mit Ihrer Werbeanzeige

genau Ihre Region erreichen?

Mit dem myheimat-Magazin friedberger

erreichen Sie Ihre wichtigste Zielgruppe

direkt vor Ort. Das farbige Hochglanz magazin

erscheint mit einer Auflage von 11.600

Exemplaren jeden Monat.

Dank unserer kostenlosen Haushaltsverteilung erreichen

Sie alle Briefkästen in Friedberg, Stätzling, Wulfertshausen,

Wiffertshausen, Rederzhausen und Hügelshart.

Das weitere Umland zusätzlich über ergänzende Auslagestellen!

Tel.: 0821 - 25 92 84 - 802 • e-mail:anzeigen.friedberg@mh-bayern.de • www.myheimat.de

Wollten Sie schon

immer mal Reporter sein?

Dann bieten wir, was Sie suchen!

Registrieren Sie sich kostenlos auf

www.myheimat.de als Bürgerreporter

und berichten Sie über das,

was für Ihre Region interessant

sein könnte.

Mit etwas Glück finden Sie

Ihren Beitrag in der nächsten

Ausgabe abgedruckt!

Trotz Linie 6 immer noch in Hochzoll!

AUTOGLAS SCHÖTTL

KFZ-MEISTERBETRIEB

Wir lösen Ihre Probleme!

Friedberger Straße 152 · 86163 Augsburg-Hochzoll

Tel: 08 21/26 28 570

Tel.: 0821 - 259284 - 0

e-mail: service@mh-bayern.de

www.myheimat.de

22 | Ratgeber Umweltfreundliche Autos

Ratgeber Umweltfreundliche Autos | 23


Wirtschaft

Ratgeber Rezepte

Fotos: www.istockphoto.de/pidjoe & webphotografpeer

Ein Prost auf die WI-LA 2013

Die schönsten myheimat-Rezepte

Essen und Trinken hält bekanntermaßen Leib und Seele zusammen und deshalb sucht myheimat eure besten Rezepte! Seid auch ihr eine

wahre Küchenfee oder ein richtiger Gourmet? Dann stellt eure Koch- und Backrezepte auf www.myheimat.de online und tauscht euch mit

den anderen Bürgerreportern über die besten Tipps am Herd aus. Sicherlich findet ihr auch in der Gruppe „Kochmeister“ viele Gleichgesinnte.

Ob Suppe, Salat, deftige oder süße Speisen - wir sind neugierig, was ihr alles auf den Teller zaubert!

Bürgermeister Klaus Habermann „testete“ einen Roller

Die Region als Marktplatz

Mit viel Schwung, schmissiger

Musik der Kapelle „Überzwerch“

und präzisen Schlägen

des Stadtoberhauptes Klaus

Habermann auf den Zapfhahn

startete die große Leistungsund

Verkaufsschau im Wittelsbacher

Land WI-LA 2013.

In seiner Begrüßungsansprache

ging der Rathauschef näher auf

die Vorteile des persönlichen

Kundenkontaktes ein. Direkte Geschäftsbeziehungen

seien besser

als der „anonyme Internethandel“,

ist sich Habermann sicher.

Bei der WI-LA können die Besucher

kompetente Dienstleister,

Handwerker und Händler „ihres

Vertrauens“ finden sowie anregende,

informative Gespräche

führen. Einen eigenen Akzent

setzte die Stadt Aichach bei der

diesjährigen Gewerbeschau mit

dem Thema Stadtentwicklung.

Mit den Amtskollegen der Partnerstädte

Das Ehepaar Beck-Peccoz Gute Stimmung war angesagt Am Stand der Stadt Aichach Landrat Christian Knauer

Große Leistungs- und Verkaufsschau WI-LA überzeugte mit Vielfalt und Qualität

24 | Wirtschaft

Dazu zählte unter anderem der

städtebauliche Wettbewerb

„Obere Vorstadt“. Zu einem weiteren

Thema konnten die Bürger

ganz unmittelbar ihre Meinung

äußern. Auf einem kleinen Kärtchen

durften die Messebesucher

ihre Ideen zum „Stadtgarten“ und

„Grünzug an der Paar“ niederschreiben.

Anschließend ergriff Christian

Knauer das Wort und übermittelte

die Glückwünsche des

Landkreises zur „Jubiläums-

WI-LA“. Für den Landrat ist die

aktuelle wirtschaftliche Situation

in der Region ein Grund zur

Freude. „Die Wirtschaft boomt

im Landkreis“, sagte Knauer. Er

verwies in diesem Zusammenhang

auf die vollen Auftragsbücher

der Handwerksbetriebe,

eine niedrige Arbeitslosenquote

und „sprudelnde Steuereinnahmen“.

Einen kleinen Blick zurück

wagte WI-LA-Organisator Bernd

Böhme. Die Anfangszeiten seien

„kalt“ und schneereich gewesen.

Damals, im Jahr 2003, fand die

Messe noch auf dem TSV-Gelände

statt. Mit dem Umzug auf den

Volksfestplatz verbesserten sich

die Rahmenbedingungen dann

deutlich. Böhmes Wunsch für die

Zukunft: „Die WI-LA sollte weiter

qualitativ wachsen.“ Das größte

Geschenk zum Jubiläum „10 Jahre

WI-LA“ machten Böhme die

Aussteller. Noch nie habe er bei

Standaufbau- und gestaltung „so

viel Ideenreichtum“ gesehen wie

dieses Mal. Dass die Leistungsund

Verkaufsschau nach wie

vor kostenlos zu besuchen ist,

hob Böhme ausdrücklich hervor.

Dies sei in der heutigen Zeit keine

Selbstverständlichkeit mehr.

Den Ausstellern wünschte der

WI-LA-Veranstalter „gute Folgegeschäfte“.

Bei einem kleinen

Rundgang mit viel Prominenz

aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

konnten sich die ersten

WI-LA-Besucher dann davon

überzeugen, wie leistungsfähig

Handel, Handwerk und Dienstleistung

in der Region sind. Einen

kleinen Beitrag zum WI-LA-Erfolg

leistete schließlich auch das Wetter.

Nach doch eher kalten, grauen,

ungemütlichen März- und

Apriltagen leitete schon der WI-

LA-Eröffnungstag die Trendwende

ein. Mit der Frühjahrssonne

im Rücken konnte Veranstalter

Bernd Böhme eine positive Bilanz

vermelden. Mehr als 25.000

Besucher sprechen für sich.

Text und Bilder: Redaktion

Zum Beitrag: http://www.myheimat.de/2507076/

Spargelstangen in Bierteig

Bürgerreporter Franz Scherer: Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben

und mit dem Bier glatt rühren. Eier trennen und Eigelb mit dem Öl zum

Teig geben und unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter

den Bierteig heben. Teig quellen lassen. In der Zwischenzeit die holzigen

Spargelenden abschneiden, Stangen schälen und mit einem Küchenkrepp

trocken reiben.

Öl erhitzen, Spargellänge beachten! Die Spargelstangen vorsichtig durch den Teig ziehen

und in dem heißen Öl goldbraun frittieren. Die Spargelstangen aus dem Öl nehmen,

auf ein Küchenkrepp legen und sofort etwas salzen. Im Backofen bei 150° C Ober-/

Unterhitze warm halten.

Marinierte Schweine-Nacken: Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Knoblauchwürfel

auf einem glatten Teller mit einer Prise Salz zerdrücken. Von den frischen Küchenkräutern

die Blättchen abzupfen und fein wiegen, zu dem Knoblauch auf den

Teller geben. Pfefferkörner frisch mörsern. Pfeffer mit dem Olivenöl auf den Teller geben

und die Masse mit den Fingern massieren. Ätherische Öle in den Kräutern müssen

aktiviert werden. Die Fleischstücke in dieser Marinade wenden und dabei die Kräuter

etwas andrücken. In Kühlschrank einen Tag ziehen lassen.

Fleischstücke ca. 3 bis 6 Minuten von beiden Seiten anbraten. Die Spargelstangen mit

dem Schweinenacken dekorativ anrichten und sofort servieren. Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/503159/

Zutaten für 4 Personen

8 bis 10 Stangen Spargel

Für den Bierteig: 200 g Mehl, 1 TL Salz, 250 ml dunkles Bier, 2 Eier getrennt, 2 EL ital. Maiskeim-Öl, 1 L

Rapsöl zum Frittieren

Beilage: Bio-Schweinenacken

Für die Fleischmarinade: 2 Knoblauchzehen, Salz, feine Küchenkräuter nach Wahl, 4 EL Olivenöl, 1 TL

grüne Pfefferkörner getrocknet

Crostini von grünem Spargel

Bürgerreporter Franz

Scherer: Holzige Enden

vom Spargel abschneiden

und im unteren

Drittel schälen. In Salz-

Zucker-Wasser ca. 6 Minuten weich kochen,

heraus heben und kalt abschrecken.

Avocado halbieren, Kern heraus

lösen und schälen. Avocado mit etwas

Zitronensaft und 2 EL Olivenöl pürieren.

Paprika und Spargel klein würfeln.

Beides mit der Avocadocreme und den

Schokoraspeln mischen und lecker abschmecken.

Brote mit Olivenöl beträufeln und

unter dem Backofengrill von beiden

Seiten goldbraun rösten. Mit Spargelcreme

bestreichen und mit dünnen

Kirschtomatenscheiben dekorieren.

Zum Beitrag: http://www.myheimat.

de/498051/

Zutaten für 4 Personen

12 Stangen grüner Spargel

1 reife Avocado

1 bis 2 EL Schokoraspel

etwas Zitronensaft

2 eingelegte Paprikaschoten

Olivenöl

Salz, Pfeffer, etwas Paprikasaft

Baguette-Brot

einige Kirschtomaten

Ratgeber Rezepte | 25


Spargel/Direktvermarkter

Spargel/Direktvermarkter

Radegundisstr. 28 • FDB-Wulfertshausen

Tel.: 0821- 781367 / 0821- 78 13 92 • Fax: 0821- 781399

Qualität zu fairen Preisen

Unser Angebot:

• Wurst/Schinken

• Schweinefleisch

• Lamm-/Wildfleisch

• Kartoffeln

• Nudeln

• Äpfel/Birnen

• Geräuchertes

• Eier/Honig

• leckere Braten für Ihre Feste

• Gebratene Spanferkel

• Friedberger Spargel

aus eigenem Anbau zur Spargelzeit

Hofläden bieten viele qualitativ hochwertige Produkte

Besuchen Sie uns an unserem Spargelstand in der

Friedberger Innenstadt: Ludwigstraße, Ecke Gabelsbergerstraße

Schrobenhausener Spargelkönigin Stefanie I.

„Spargel ist reich an Vitaminen A, B und C“

Ein Interview mit der Schrobenhausener Spargelkönigin Stefanie Ilmberger

Stefanie Ilmberger aus Gachenbach

wurde zur 38. Schrobenhausener

Spargelkönigin

gekürt. myheimat unterhielt

sich mit Stefanie I. über prägende

Kindheitserinnerungen

auf dem Spargelfeld, leckere

Spargelgerichte und die gesundheitsfördernden

Wirkungen

des Edelgemüses.

myheimat: Frau Ilmberger, seit

Kindesbeinen an haben Sie eine

intensive Beziehung zum Thema

„Spargel“. Welche prägenden

Kindheitserinnerungen verbinden

Sie mit der Arbeit auf dem

Spargelfeld?

Stefanie Ilmberger: Als Kind

war ich meistens für das „Folienabdecken“

des Dammes zuständig.

Es war keine körperlich anstrengende

Arbeit, dennoch war

ich viel zu Fuß unterwegs. Zuerst

war die Aufgabe, den Damm abzudecken

und nach dem Spargelstechen

auch wieder zuzudecken.

Somit legte man viele Kilometer

an einem Tag zurück. Diese Arbeit

übernimmt heute eine Spargelspinne.

Das Arbeiten hat sich

hierdurch erleichtert.

myheimat: Der lange und harte

Winter setzte dem Edelgemüse

26 | Spargel/Direktvermarkter

stark zu. Welche Konsequenzen

hat die kalte Witterung für die

Spargelsaison 2013?

Stefanie Ilmberger: Im Vergleich

zum letzten Jahr haben

wir eine Verzögerung der Spargelernte

von ca. zwei Wochen.

myheimat: Wie oft kommt bei

Ihnen Spargel auf den Tisch,

wenn die Spargelsaison begonnen

hat?

Stefanie Ilmberger: Fast täglich

kommt während der Spargelzeit

Spargel auf den Tisch. Ich finde,

dass man die Zeit genießen soll,

in der es Spargel gibt, denn frisch

schmeckt der Spargel einfach am

besten. Die Vielzahl der Rezepte

an Spargelgerichten lassen nie

Langeweile auf dem Tisch aufkommen.

myheimat: Welche gesundheitsfördernden

Wirkungen des Spargels

schätzen Sie besonders?

Stefanie Ilmberger: Spargel ist

besonders gesund und gilt auch

als Schlankmacher. Spargel ist

arm an Kohlenhydraten, Fett

und Eiweiß. 100 g enthalten 63

kJ/15 kcal. Spargel ist zugleich

reich an Vitaminen A, B und C.

In vollem Ornat mit Zepter und Krone

Weiterhin enthält er wertvolle

Mineralstoffe wie Kalium, Calcium

und Phosphor.

myheimat: Die Zubereitungsarten

von Spargel haben in den

letzten Jahren eine erstaunliche

Vielfalt erreicht. Die Kücheninstrumente

reichen inzwischen

vom traditionellen Kochtopf

über den Dampfgarer oder Wok

bis hin zum Grill. Wie bereiten

Sie Spargel am liebsten zu?

Stefanie Ilmberger: Bleichspargel

bereite ich am liebsten im

Kochtopf zu. Ich mag den Spargel

besonders zart. Den grünen

Spargel bereite ich am liebsten

auf dem Grill zu. Nur mit Salz,

Pfeffer und Öl. Somit schmeckt

er am besten.

myheimat: Wie gefallen Ihnen

die repräsentativen Aufgaben einer

Spargelkönigin?

Stefanie Ilmberger: Mir gefällt

die Abwechslung der einzelnen

Auftritte sehr gut. Besondere

Auftritte bis jetzt waren u.a. die

Spargelsaisoneröffnung am Viktualienmarkt

in München oder

auch der Auftritt bei der „Grünen

Woche“ in Berlin. In meiner

Amtszeit habe ich bis jetzt viele

unvergessliche Momente erlebt.

myheimat: Inwieweit sind Sie

heute noch in die Spargelernte

involviert? Besuchen Sie noch regelmäßig

Spargelfelder?

Stefanie Ilmberger: In der Zeit,

bevor die Ernte richtig beginnt,

gehe ich auch mit zum Spargelernten.

Ist die Spargelernte in

vollem Gange, übernehmen diese

Arbeit Saisonarbeitskräfte. Dann

helfe ich verstärkt bei der Spargelaufbereitung

mit.

myheimat: Neben Ihrem „Hobby“

Spargel widmen Sie sich

noch vielen anderen Freizeitaktivitäten.

Sie spielen gerne Keyboard.

Ihre Lieblingssportarten

sind Zumba, Rad fahren und Ski

fahren. Bleibt als „Spargelkönigin“

überhaupt noch genügend

Zeit, diese Hobbys zu pflegen?

Stefanie Ilmberger: Ja, bis jetzt

blieb noch genügend Zeit. In den

kommenden 8 Wochen könnte

hierfür allerdings etwas zu wenig

Zeit verbleiben. Da die Spargelzeit

die Hauptzeit einer Spargelkönigin

ist und pro Woche rund

drei Termine anstehen, wird für

meine Hobbys etwas weniger

Zeit bleiben.

Bilder: Fotostudio Krammer

Zum Beitrag: http://www.myheimat.de/2507944/

Ab heute kauft Herr Müller

im Hofladen

Besonders wenn es um Lebensmittel geht, schlägt der aktuelle Zeitgeist

eine neue Richtung ein. Anstatt für immer weniger Geld immer

schlechtere Nahrungsmittel zu kaufen, möchte der Verbraucher qualitativ

hochwertiges Essen auf dem Teller haben. Wenn es um gesunde

Ernährung geht ist Schluss mit der „Geiz-ist-geil-Mentalität“, die

sich in den letzten Jahren aufgebaut hat.

Um das neue Bedürfnis nach wirklichem Nährwert zu stillen, bietet

der Supermarkt um die Ecke auch hier das Superprodukt zum unschlagbaren

Preis an. Doch die jüngsten Ereignisse rund – oder oval

– um Bio-Eier oder unkonventionelles Mischhack zeigen, wie wenig

sich Herr Müller, der Ottonormalverbraucher, auf multinationale

Großbetriebe verlassen kann. Doch nur weil Herr Müller nicht selbst

erkennen kann, was wirklich in der Discounter-(Bio)-Packung steckt,

ist er noch lang nicht blöd. Er ist sogar schlau genug, sich um alternative

Beschaffungsmöglichkeiten zu kümmern. Den ganzen Tag

grübelt er, wie er sicherstellen könnte, dass er sich und seiner Familie

in Zukunft keinen Mogelpackungsinhalt mehr auftischt. Auf dem

Heimweg dann die Erleuchtung – er ist bestimmt schon 1000-mal

an diesem Schild vorbeigefahren: „Schinken, Käse, Eier, Kartoffeln &

Honig – alles aus eigener Herstellung!“ Kurzerhand stellt er sein Auto

auf dem Hofparkplatz ab und betritt den Hofladen und bittet die Betreiber

das Konzept zu erläutern. Ein Hofladen ist ein Geschäft, das

direkt an einen landwirtschaftlichen Betrieb angeschlossen ist. Hier

werden Produkte aus eigener Herstellung verkauft, die nicht nur einen

qualitativen Vorteil bieten.

Haben Sie schon einmal versucht, von der freundlichen Supermarkt

Kassiererin Informationen über den Sack Kartoffeln, den Sie gleich

bezahlen sollen, zu bekommen? Sie werden scheitern.

Bild: siepmannH / pixelio.de

Öffnungszeiten:

Mi – Fr 8 –18.30 Uhr

Di + Sa 8 –15Uhr

So, Mo und Feiertags geschlossen

Räuchertage Mi, Do, Sa

Meeresfischtheke Do, Fr

Di nur Forellen + Karpfen grün

Ab Mai: jeden Samstag 11 - 15 Uhr: Forelle vom Grill

86316 Derching-Dickelsmoor

Nähe ADAC-Übungsplatz

Affinger Weg 26

www.forellenzucht-endhart.de

Telefon 0821 701787

Mehl

Mehl aus Getreide der heimischen Landwirtschaft

aus Getreide

Getreideder

und

heimischen

Saatguthandel

Landwirtschaft

ca. 10.000 to. Lagerkapazität

Getreide- und Saatguthandel

ca. 10.000 Futtermittel to. Lagerkapazität

für alle Nutztiere

Futtermittel

für alle

Mühlenladen

Nutztiere

Mehl, Müsli, Heimtier-/Pferdefutter

Mühlenladen

Mehl, Müsli, Heimtier-/Pferdefutter

Ziegenaus Bennomühle oHG • Achstr. 35 • 86316 Friedberg • Tel. 0821 604034 • www.ziegenaus.info

TÄGLICH FRISCHER SPARGEL

IMMER GÜNSTIGE ANGEBOTE.

Ab Hof in Obergriesbach, Annastraße 18, täglich ab 6 Uhr geöffnet,

auch Samstags, Sonn- und Feiertage oder an unseren Verkaufsständen.

Ab Hof kostenloser Schälservice!!

• Hammerschmiede,

bei Einfahrt E-Center

• Autobahnsee,

Mühlhauser Straße

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

8.00 Montag bis 12.30 bis Uhr Freitag

13.30 8.00 bis bis 18.00 12.30 Uhr Uhr

Samstag

13.30 bis 18.00 Uhr

8.00 bis 12.30 Uhr

Samstag

8.00 bis 12.30 Uhr

Ziegenaus Bennomühle oHG • Achstr. 35 • 86316 Friedberg • Tel. 0821 604034 • www.ziegenaus.info

• Firnhaberau,

Hammerschmiedweg

• NEU Friedberg, Seestraße

Kreuzung Segmüller

Wolfgang Lunz • Annastr. 18 • 86573 Obergriesbach • Tel. 08251 / 29 77

• Rind- und

Kalbfleisch

• Rinderschinken

• Brennholz

• Christbäume

Radegundisstr. 22

86316 Wulfertshausen

Tel.: 0821 / 781433

Fax: 0821 / 7849174

Spargel/Direktvermarkter | 27


Der myheimat Veranstaltungskalender für Mai

Tragen Sie Ihre Termine für den nächsten Monat auf www.myheimat.de ein

Der Kinotipp des Monats

„Epic – VErborgEnEs

KönigrEich“ in MaxxiMuM 3D

Filmstart: 16.05.2013

Filmlänge ca. 95 min

Genre: Kinderfilm/ Trickfilm

Fox

3D-Animationsabenteuer von den „Ice Age“-

Machern um Waldwesen, die mithilfe eines

17-jährigen Mädchens ihren Lebensraum gegen

böse Eindringlinge verteidigen müssen.

Kunst im Gut

Wann: 04.05. / 05.05.2013

Wo: Klostergut Scheyern (Landkreis Pfaffenhofen)

Bild: Margit Grüner

Sonderausstellung „Sisi - Engel der Schönheit“

Wann: 09.05. - 03.11.2013

Wo: Sisi-Schloss, Unterwittelsbach

Bild: Stadt Aichach

Konzert zum Muttertag

Wann: 12.05.2013, 11 Uhr

Wo: Stadthalle, Friedberg

Bild: Andreas Thon

Die 17-jährige Mary Katherine wird durch eine seltsame Schrumpfung zum

Winzling. Vor ihrer Haustür entdeckt sie eine Mikro-Welt, die ihr bisher verborgen

war. Hier leben die Leafmen, die ihren Lebensraum gegen ihre gewalttätigen Erzfeinde,

die Boggans, verteidigen müssen. Angeführt vom tyrannischen Herrscher

Mandrake wollen diese die Macht über den Wald und seine Bewohner erobern.

Während das Mädchen nach einem Weg sucht, ihre normale Größe zurückzuerlangen,

gerät sie an der Seite des jungen Nod in den Krieg gegen die Boggans.

SonDerveranStaltungen für Mai

Ladies Night: „Der große Gatsby“

Mittwoch, 15. Mai um 20.00 Uhr

Samstag, 4. Mai

Freitag, 10. Mai

Samstag, 18. Mai

Simply the Best: „The Big Wedding“

Montag, 27. Mai um 20.00 Uhr

Historisches Bogenschießen der Mittelalterlichen Schwertfreunde

Bogen-Übungsplatz, Dasing | 09:00

Streifzug durch Friedbergs Geschichte im Königreich Bayern

Marienbrunnen am Marienplatz, Friedberg | 16:00

Sonntag, 5. Mai

Führung „Herrgottsruh“

Kirche Herrgottsruh, Friedberg | 15:00

Kinder-Maiandacht

Kirche St. Martin, Dasing | 19:00

Montag, 6. Mai

Nacht der Kirchenmusik

Stadtpfarrkirche, Evangelische Kirche und Schlossplatz, Aichach | 19:00

Flohmarkt

Volksfestplatz, Friedberg

Brauereikellerführung

Marienbrunnen, Friedberg | 16:00

Konzert zum Muttertag

Stadthalle, Friedberg | 11:00

Samstag, 11. Mai

Sonntag, 12. Mai

Stockschützen-Vereineschießen

Sportanlage, Dasing

Konzert mit dem Del-Arte-Quartett

Sisi-Schloss, Unterwittelsbach | 19:30

Donnerstag, 23. Mai

4. Familienlauf um das Sisi-Schloss

Sisi-Schloss, Unterwittelsbach | 19:00

Spargelessen der CSU

Losinger-Hof, Friedberg

Freitag, 24. Mai

Nederlands Dans Theater:

„Ein Abend mit Ekman, Eyal-Behar, León & Lightfoot“

Donnerstag, 30. Mai um 20.00 Uhr

Online-Verlosung | CinemaxX Augsburg verlost 16x2 Freikarten

www.myheimat.de/2508514: Hier haben Sie die einmalige Chance,

zwei Kinofreikarten zu gewinnen. Klicken Sie einfach auf den Button

„Mitmachen“ und schon sind Sie dabei und zählen zu den potentiellen

Gewinnern. Sollten Sie gewinnen, steht Ihr Name vom 1. Juni

2013 bis 1. Oktober 2013 auf der CinemaxX-Gästeliste und Sie können

die zwei Freikarten an einem beliebigen Tag innerhalb dieses Zeitraums

(ab 1. Juni im CinemaxX Augsburg direkt bei der City-Galerie)

einlösen (keine 3-D-Vorstellungen).

Teilnahmeschluss ist der 20. Mai 2013.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Seniorentreffen

Gasthof Lechner, Dasing | 14:00

CSU Stammtisch: „Der Alltag unserer Polizei“ mit Helmut Beck

Pappelweg 14, Friedberg | 19:00

Mittwoch, 8. Mai

34. Sternwallfahrt

Schrobenhausener Straße/Wittelsbacher Weg, Aichach | 19:00

Treffen des Heimatkundlichen Kreises

Bäckerwirt, Dasing | 19:30

Öffentlicher Maitanz

Bäckerwirt, Dasing | 20:00

Donnerstag, 9. Mai

Fußballturnier

Sportheim, Stätzling

Vatertags-Junioren-Fußballturnier des TSV Dasing

Sportanlage, Dasing | 09:30

28 | Kultur/Veranstaltungen

Aktionstag der Feuerwehr Dasing mit Kaffee und Kuchen

Feuerwehrhaus, Dasing | 14:00

Konzert zum Muttertag - Wallfahrt St. Afra im Felde

St. Afra im Felde, Friedberg | 16:30

Muttertagsführung mit Candle-Light-Dinner

Marienbrunnen, Marienplatz, Friedberg | 18:00

Donnerstag, 16. Mai

Vorsorgevollmacht/Betreuungs-/Patientenverfügung

Deutschherren-Gymnasium, Mehrzweckraum, Ludwigstraße 58,

Aichach | 19:30

Offenes Treffen der Aktiven Bürger Dasing

Dasinger Hof, Dasing | 20:00

Freitag, 17. Mai

Pfälzer Weinfest (17.05. - 20.05.2013)

Schlossplatz, Aichach

Dasinger Meile

Sportanlage, Dasing | 16:30

Fronleichnam

Pfarrkirche, Stätzling | 08:00

Donnerstag, 30. Mai

Samstag, 1. Juni

Ausflug CSU Stammtisch Friedberg: „Ins Land der Franken fahren...“

Friedberg, Bahnhof | 06:30

Bayerische meets Berliner Oper

Pfarrzentrum „Haus St. Michael“, Aichach | 19:30

1, 2, 3 ... dabei!

Ihr Event sollte hier nicht fehlen. Tragen Sie Ihre Veranstaltung

für den nächsten Monat online www.myheimat.de ein.

Benefizkonzert im Landgasthof Sigl

in Rederzhausen

Zu einem Benefizkonzert der besonderen

Art laden Petra Gerber

und Reinhold Geller ein.

Die Rockcover Band „4tune“

spielt im Landgasthof Sigl in

Rederzhausen am 08.05.2013

für einen guten Zweck. Die

Band wurde 1998 gegründet.

Rock-Klassiker live und ohne

doppelten Boden, gespielt von

Musikern, die Spaß an der Musik

haben, erwarten die Besucher.

Das Konzert findet aber nur bei

schönem Wetter statt. Ausweichtermin

ist der 15.05.2013.

Was? Wann? Wo

Was: Benefizkonzert

mit der Band „4tune“

Wann: 08.05.2013, 19 bis 22 Uhr

Wo: Landgasthof Sigl,

Rederzhausen

Kultur/Veranstaltungen | 29


Kultur/Veranstaltungen

Kultur/Veranstaltungen

Goldener Saal im Rathaus

Jakob Fugger

„Die Fugger und die Musik“: Konzertreihe in

Schlössern und Kirchen der Fugger

Katrin Gerschewske: Dass die Familie Fugger seit jeher als Förderer

der Kunst und vor allem der Musik gewirkt hat, zeigt die Konzertreihe

„Die Fugger und die Musik“.

Schon seit über 10 Jahren werden die Konzerte an Orten, die in Bezug

zur Familie Fugger stehen, wie z.B. Schlösser, Kirchen, Kleinode und

als große Besonderheit die Leonhardskapelle der Fuggerei, veranstaltet.

Musikalische Grundlage der Konzertreihe ist die „Alte Musik“, besonders

aus Barock und Renaissance, die in Bezug zu zeitgenössischen

Klängen gesetzt wird. Dabei soll die historisch orientierte Spielpraxis

einen Eindruck geben, wie die Musik früherer Epochen geklungen

haben könnte.

Ein besonderes Konzerthighlight in diesem Jahr ist das Festkonzert

„Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, das im historischen

„Goldenen Saal“ des Augsburger Rathauses am 11. Oktober zu

hören sein wird. „La Banda“, ein Orchester aus renommierten Musikern

der „Alten Musikszene“, wird auftreten. Im Vordergrund der

musikalischen Darbietung steht die Idee, Geist und Herz der Musik

früherer Epochen wieder fühlbar und erlebbar zu machen.

Ein weiterer Programmpunkt der Konzertreihe „Die Fugger und die

Musik“ ist das Jubiläum der Gemeinde Graben im Landkreis Augsburg.

Graben, der Heimatort der Familie Fugger, feiert in diesem Jahr

sein 950-jähriges Bestehen.

Im Jahre 1367 zog der aus Graben stammende Weber Hans Fugger

nach Augsburg und wurde 1386 zum ersten Zunftmeister der Weber

in Augsburg, wodurch der Grundstein für das spätere Wirtschaftsimperium

der Fugger gelegt wurde. Die Symbole der beiden Fuggerlinien

Fugger vom Reh und Fugger von der Lilie sind noch heute im

Gemeindewappen von Graben vereinigt. Speziell zum Festjahr der

Gemeinde Graben gibt es drei verschiedene Konzerte.

Ein ausführliches Programm zur der Konzertreihe „Die Fugger und

die Musik“ liegt in der Tourist-Information am Rathausplatz aus. Zum

Beitrag: http://www.myheimat.de/2507748/

30 | Kultur/Veranstaltungen

Kleiner Goldener Saal

Der Vorstand freut sich

Mittanzen und Gutes tun: Well-Buam spielen

zum Bayerischen Volkstanz auf

Dagmar Weindl: Unter dem Motto „Bavarian Dancefloor“

spielen die Well-Buam am Samstag, den 11. Mai

2013 im Pfarrzentrum Friedberg auf. Sie stammen aus

der großen, berühmten oberbairischen Musikantenfamilie

Well, die für zeitgemäße Volksmusik bekannt ist.

Den richtigen Zugang vermitteln die Well-Buam beim Bayerischen

Volkstanz: Der Einstieg ist auch für Ungeübte leicht.

Wer mittanzt, kann gleichzeitig Gutes tun, denn die Veranstaltung

findet zugunsten des Fördervereins ambulante Krankenpflege

und Sozialstation e.V. in Friedberg statt. Der Verein engagiert sich

seit Jahren, um die Arbeit der Sozialstation Friedberg zu unterstützen.

Die Besucher erwartet an diesem Abend neben dem Volkstanz auch

ein Abendessen vom Gasthaus Goldener Stern in Rohrbach, das im

Kartenpreis enthalten ist.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist die Versteigerung des erst

kürzlich erschienenen Buches „Biermösl Blosn. Tokio - Kapstadt -

Hausen“ zugunsten des Fördervereins. Es handelt sich dabei um ein

besonderes Exemplar, denn es wurde von vielen Prominenten signiert.

Dazu gehören unter anderem Mutti Well, Stofferl und Micherl

Well von der Biermösl Blosn, die Wellküren, Gerhard Polt, Fredl Fesl,

Georg Ringsgwandl, Bob Ross und Dieter Hildebrand.

Der Vorstand des Fördervereins freut sich sehr auf den unterhaltsamen

Abend, der auch dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer stattfinden

kann. Zur Unterstützung des Fördervereins hat zudem die

Pfarrei St. Jakob beigetragen, die den Saal kostenlos zur Verfügung

stellt, sowie das Gasthaus Goldener Stern, das den Nachtisch spendiert.

Karten zum Preis von 29 Euro gibt es ab sofort in der Rosenapotheke

sowie im Weltladen in Friedberg. Die Veranstaltung beginnt um 20

Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Zum Beitrag: http://www.myheimat.

de/2507930/

Was? Wann? Wo?

Was: „Bavarian Dancefloor“ mit den Well-Buam

Wann: 11. Mai 2013, 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

Wo: Pfarrzentrum Friedberg

Manuela Nestmeier

Systemkosmetik Hautnah

Münchner Str. 2

86316 Friedberg

Tel.: 08 21 / 60 70 700

www.systemkosmetik-hautnah.de

• Wellness-Tagesfarm

• Kosmetikpraxis

• Dauerhafte Haarentfernung

• Fußpflege-Nagelstudio

• Permanent Make-up

Muttertagsführung mit

anschließendem Candle-Light-Dinner

Prävention Hautkrebs

Ohne Sonnenschein sind Urlaub und Freizeit nur halb

so schön. „Sonne pur“ lautet für viele die Devise. Das

kann schwerwiegende Folgen haben. Immer mehr

Menschen zahlen für das intensive Bräunen ihrer

Haut einen hohen Preis: Laut der World Health Organization

steigen die Hautkrebsraten in den Industrieländern

jedes Jahr um etwa fünf Prozent.

Die Sonne

Wenn Sonnenlicht auf die menschliche Haut trifft, löst

das nicht nur auf und in der Haut sondern im ganzen

Organismus eine Reihe biologischer Vorgänge aus, positive

wie negative. So sind die ultravioletten Strahlen des

Sonnenlichts wichtig für den Aufbau des lebenswichtigen

Vitamin D3, steuern die biologische, innere Uhr des Menschen

und verbessern die Stimmungslage. Doch allzu viel

Sonne wirkt sich negativ aus ­ vor allem auf die Haut. Dabei

haben die verschiedenen Strahlen des Sonnenlichts

unterschiedliche Wirkungen und werden in langwelligen

UVA Licht und kurzwelligen UVB Licht unterschieden.

Welcher Lichtschutzfaktor ist richtig?

Durch die angeborenen Schutzmechanismen hat jeder

Mensch seine individuelle Eigenschutzzeit. Einen gewissen

Anhaltspunkt bietet dabei die normale Hautpigmentierung.

Menschen mit heller Haut produzieren

weniger Melanien als Menschen mit bräunlich/

olivefarbener Haut. Das bedeutet, für hellhäutige

Menschen ist die vorgegebene Eigenschutzzeit wesentlich

kürzer als für dunkelhäutige. Ein weiterer

Anhaltspunkt ist die hauteigene Lichttoleranz. Hier

unterscheiden Hautärzte vier UV­Typen.

Katharina Hofmann: Historische

Akteure begleiten die Führung

mit Stadtführer Wolfgang

Heisele und überraschen die

Gäste auf ihrem Weg durch die

historische Altstadt.

Nach dem Rundgang durch die

historische Altstadt bringt der

Stadtführer die Besucher zum

Altstadtcafe, wo nach einem Sektempfang

ein Drei-Gang-Menü

wartet - ein kulinarischer Genuss

zum Abschluss. Anmeldung zu

dieser Veranstaltung unter Entrichtung

des Unkostenbeitrags

von 30 Euro inkl. dem Drei-Gang-

Menü unbedingt erforderlich unter:

0821/6002-612 oder unter

stadtfuehrungen@friedberg.de

Was? Wann? Wo?

Was: Muttertagsführung

Wann: 12.05.2013,

18 Uhr

Wo: Marienplatz,

Friedberg

Die Licht-Toleranz-Typen:

Anzeige

UV­Typ 1: wird in der Sonne immer rot, nie braun

(Eigenschutzzeit: 5­10 Minuten)

UV­Typ 2: wird in der Sonne immer rot, manchmal

braun (Eigenschutzzeit 10­20 Minuten)

UV­Typ 3: wird in der Sonne manchmal rot, immer

braun (Eigenschutzzeit: 15­25 Minuten)

UV­Typ 3: wird in der Sonne nie rot, immer braun

(Eigenschutzzeit: 20­30 Minuten)

Die Höhe der Schutzwirkung bei Sonnenprodukten

drückt sich im Lichtschutzfaktor (LSF) aus. In der Regel

geht man z.B. von einer 15­minütiger Eigenschutzzeit

bei einem UV­Typ 2 aus. Der Lichtschutzfaktor gibt nur

an, um wie viel länger man sich mit Sonnenschutz der

Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand befürchten

zu müssen. Lichtschutzfaktor 30 bedeutet also

30 mal 15 Minuten oder 450 Minuten= 7,5 Stunden.

Gutschein für eine UV Hauttyp-Bestimmung

bei uns im Institut!

Kultur/Veranstaltungen | 31


Kultur/Veranstaltungen

Kultur/Veranstaltungen

Blick ins JUZ Kissing

Viel wird geboten sein

Billard kann gespielt werden

09.05.2013, 19:00 Uhr, Wallfahrtskirche Herrgottsruh

„Herrgottsruher Abendmusik“:

Festliche Musik für zwei Trompeten und Orgel

Am Donnerstag, den 9. Mai (Fest Christi Himmelfahrt) lädt die Wallfahrt

Herrgottsruh um 19.00 Uhr wieder zur „Herrgottsruher Abendmusik“

bei freiem Eintritt ein.

Mathias Haslach und Thomas Fink

sind mit von der Partie

Dabei wird ein Programm für zwei Trompeten und konzertierende Orgel

dargeboten. Die beiden Trompeter sind Matthias Haslach, Kempten

und Thomas Fink, Augsburg.

Mit Mathias Haslach ist in Friedberg ein Trompeter zu Gast, der bereits

„höhere Weihen“ in Sachen Musik vorweisen kann. Seit dem Jahr

2008 ist Haslach fester stellvertretender erster Solotrompeter bei den

Stuttgarter Philharmonikern. Von ihm ist also einiges zu erwarten.

Thomas Fink, der schon öfter in Friedberg konzertierte, ist Dozent für

Trompete an der Universität Augsburg. Im Hauptberuf ist er Lehrer

und arbeitet schon viele Jahre eng mit Roland Plomer zusammen.

Gemeinsam werden die drei Musiker Werke von Vivaldi, Händel und

Scarlatti interpretieren. Da das Fest Christi Himmelfahrt in den Marienmonat

Mai fällt, kommen auch verschiedene Kompositionen des

allseits beliebten „Ave Maria“ zum Vortrag.

Wallfahrtsdirektor P. Sascha Philipp Geißler wird diese Stunde der

Musik wie immer mit Worten begleiten. Der Eintritt ist frei, um eine

Spende für die Wallfahrtskirche wird gebeten.

Text: Roland Plomer, Bild: privat Zum Beitrag: http://www.myheimat.

de/2508242/

32 | Kultur/Veranstaltungen

Dr. Alice Arnold-Becker: Anlässlich der bevorstehenden Schlosssanierung

und Neukonzeption des Museums im Wittelsbacher Schloss

Friedberg präsentiert das Haus die Ausstellung „Das neue Museum“.

Einblicke in die Neugestaltung

Anhand von großformatigen Visualisierungen und Plänen sowie

ausgewählten Exponaten soll den Besucherinnen und Besuchern ein

Einblick in die Planungen zur Neugestaltung gegeben werden. Dabei

wird der geplante Themenverlauf im neuen Museum skizziert und

es werden die Gestaltungsideen des Münchner Ateliers Hammerl &

Dannenberg vorgestellt – das Team hat unlängst die Dauerausstellung

des Württembergischen Landesmuseums in Stuttgart gestaltet.

Das Museum ist für seine international bedeutsame Uhrenabteilung

bekannt. Von daher strebt es gerade in diesem Bereich eine lebendige

Präsentation mit Mitmachstationen an.

In der Schau werden Exponate wie die Afra-Gruppe gezeigt, die seit

langer Zeit nicht mehr zu sehen waren. Im Bereich der Stadtgeschichte

ist ein Film des Bayerischen Rundfunks über Friedberg hervorzuheben,

der 1964 zum 700. Jubiläum der Stadt gedreht wurde. Er ist

sowohl Rückblick auf eine vergangene Epoche als auch Vorausschau

auf das 750. Jubiläum der Stadt im Jahr 2014. Nicht zuletzt soll die

Präsentation den Gästen auch die Möglichkeit bieten, eigene Ideen

und Anregungen mitzuteilen.

Der Eintritt ist frei!

Visualisierung Fayenceabteilung

Ausstellung „Das neue Museum“

im Wittelsbacher Schloss Friedberg

Bild: Atelier Hammerl & Dannenberg Zum Beitrag: http://www.myheimat.de/2508526/

Tag der offenen Tür

im Jugendzentrum Kissing

Bürgerreporter Franz Scherer: Für Erwachsene, Jugendliche

und Kinder öffnet das Kissinger Jugendzentrum

am Sonntag, den 5. Mai 2013 ab 14 Uhr seine

Türen.

Seit 25 Jahren leitet der Sozialpädagoge Wolfgang Ritsch das Kissinger

Jugendzentrum, das seit 2003 im Anbau der Paartalhalle eingerichtet

ist. Nicht als „Herr Oberlehrer mit erhobenem Zeigefinger“,

vielmehr in der kooperativen Zusammenarbeit und der Unterstützung

und Beratung der jungen Menschen auf dem Weg in die Zukunft sieht

Wolfgang Ritsch seine Rolle im Kissinger Jugendzentrum.

Und diese gesteckten Ziele und Erwartungen werden von der Kissinger

Jugend auch akzeptiert. „Das JUZ ist schon fast mein zweites

Zuhause geworden“, erklärt uns ein Jugendlicher. Wenn das Zentrum

am Mittwoch öffne, sei er täglich mehrere Stunden hier.

Im Alter von 13 bis 16 Jahren sind die Jungs und Mädchen im JUZ.

Die Kissinger Jugend hat sich ihr Zentrum weitgehend selbst ausgestaltet

und dekoriert. Eindrucksvolle Lichteffekte, eine eigene TVund

Musikanlage, Beleuchtung mit modernen Spotscheinwerfern,

Kicker, Pooltisch, Dartautomat, hier und da Sitzgelegenheiten zum

Essen und Diskutieren - eine Umgebung, in der junge Menschen sich

wohlfühlen.

Also: reinschauen und informieren. Die Kissinger Jugend freut sich

auf viele Besucher zum Tag der offenen Tür 2013. Zum Beitrag:

http://www.myheimat.de/2508233/

Was? Wann? Wo?

Was: Tag der offenen Tür

Wann: 5. Mai 2013, 14 bis 21 Uhr

Wo: JUZ Kissing

Die coolste Party des Jahres

Pfingstferienspaß in der Königstherme und der Titania-Therme

Wohlig-warmes Wasser, sanfte Sprudelliegen

oder belebende Massagestrahlen

- in den beiden Erlebnis- und

Wellnessbäder der Region erleben Sie

die einmalige Faszination, welches das

Wasser auf Ihr Wohlbefinden ausübt.

Wer es eher sportlich mag, vergnügt

sich bei einer rasanten Rutschpartie,

zieht seine Bahnen im Sportbecken

oder nimmt an einem der vielfältigen

Fitnessangebote wie Aquajogging

oder klassischer Wassergymnastik

teil. Doch auch für Kids ist viel geboten:

Regelmäßig, immer während der

bayerischen Ferienzeiten, veranstalten

die Thermen Animationsprogramme

rund ums Wasser mit abwechslungsreichen

Highlights für alle Kids und

Teens. Dabei werden das Abenteuerambiente

und die Wassererlebniswelt

der Thermen zum Schauplatz für

eine Schatzsuche oder Piratenparty

und damit zum Highlight eines jeden

Ferienbesuches. Die coolste Party

des Sommers erwartet die Besucher

bereits in den Pfingstferien mit der

Family-Pool-Party des ZEPHYRUS-

Eventteams am 21. Mai in der Titania-

Therme und am 23. Mai in der Königstherme.

Bereits seit 1980 begeistert

ZEPHYRUS mit dem POOL-PARTY

Konzept, einer Kombination von Disco-Party

und Wasserspielen. Es hat

sich seitdem zu einer festen Größe im

Sommerprogramm vieler Freizeitbä-

Anzeige

der deutschlandweit entwickelt. Die

Moderatoren und Animateure begeistern

deshalb auch 2013 wieder mit

vielen neuen Aktionen im Wasser,

am Beckenrand und auf dem Rasen.

Ein Tag, von dem die kleinen Besucher

noch lange schwärmen werden.

Übrigens, wer noch schnell das Seepferdchen

ablegen möchte, kann dies

in einem Crash-Schwimmkurs an nur

acht Tagen innerhalb der beiden Ferienwochen

tun! Also gleich anmelden!

Wir wünschen Ihnen einen schönen,

erfrischenden und erlebnisreichen

Aufenthalt! Weitere Anregungen und

Informationen erhalten Sie unter:

www.koenigstherme.de oder www.

titania-therme.de oder lassen Sie sich

persönlich vom Gästeservice des

Hauses beraten unter 0821 / 45 44

03-45 bzw. 08231 / 96 28-24

Verlosung

Gewinnen Sie mit myheimat einen

Tagesaufenthalt in den Thermen

für die ganze Familie! Einfach eine

Email an verlosung@mh-bayern.

de, Kennwort „Titania“ bis zum 20.5.

schicken.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Erfolg!

Kultur/Veranstaltungen | 33


Kultur/Veranstaltungen

S. Scherer und S. Straßmeir freuen sich auf die Eröffnung

Lassen Sie sich von Sisis Kleidern bezaubern

Fächer der Kaiserin

„Sisi - Engel der Schönheit“:

Sonderausstellung im Sisi-Schloss

Smaragdschließe der Kaiserin

Friedberger Nordic Walking-Parcours

startet im Mai

Bürgerreporter Franz Scherer: „Vieles gibt es noch

zu tun bis zur Eröffnung des Friedberger Nordic Walking-Parcours

im kommenden Mai“, erfahren wir von

Friedbergs Stadträtin Martha Reißner. In Zusammenarbeit

mit der Stadt Friedberg, der AOK Friedberg und

zahlreichen Sponsoren wird am Sonntag, den 26. Mai um 14 Uhr der

Parcours für die Freunde des beliebten Ausdauersports eröffnet.

„Der Afrasee 2 wird Start und Ziel für vier verschiedene Rundwanderungen

sein“, so Martha Reißner. Mit der Planung und der Ausschilderung

der Touren sowie viel Organisationsarbeit für die Eröffnung

hat Reißner ein volles Programm. Neben den Vertretern der

Stadt Friedberg und den Sponsoren werden zur Eröffnung auch die

beliebten Sportler Rosi Mittermaier und Christian Neureuther anwesend

sein und die ersten Teilnehmer auf dem Parcours begleiten.

Die beiden gelten als das Paar in Sachen Breitensport.

Stadt Aichach: Es gibt viele Ausstellungen, erinnerungswürdige

und solche, die es weniger sind! Aber

dieser einen werden Sie sich kaum entziehen können,

beschäftigt sie sich doch genau mit jenem Thema, das

in aller Munde ist - mit der Schönheit!

Was ist schön? Was ist hässlich? Fragen, deren eindeutige Antwort

nur dem Spiegel im Märchen vorbehalten ist. Die diesjährige Ausstellung

im Sisi-Schloss in Unterwittelsbach taucht ein in die Lebensgeschichte

einer der angeblich schönsten Frauen der Geschichte – Elisabeth,

genannt Sisi, Bayerische Prinzessin und später sagenumwobene

Kaiserin von Österreich. Schönheit als Segen oder als Fluch? Immer

auf der Flucht vor den strengen Fesseln des spanischen Hofzeremoniells

des Kaiserhauses, war sie eine Getriebene ihrer Launen und

des ständigen Strebens nach der ewigen Schönheit. Sie wurde zum

Ideal für viele und verlor sich dabei doch selbst immer mehr in einer

Scheinwelt.

Eintrittspreise: Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder bis 16 J.: 1,50 Euro,

Familie: 8 Euro, Gruppen (ab 10 Pers.): 3 Euro, Schulklassen: 1,50

Euro, Studenten / Behinderte: 3 Euro.

Führungen: Nur nach telefonischer Vereinbarung unter

08251/891869.

Kosten: 35 Euro zzgl. Eintritt 3 Euro pro Person. Zum Beitrag: http://

www.myheimat.de/2507759/

Etwa jeder fünfte Deutsche macht das inzwischen, bei den Frauen

über 50 sogar jede Dritte. Nordic Walking ist damit – laut einer Umfrage

der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) – die beliebteste

Sportart, mit der Bundesbürger neu einsteigen (Quelle: Apothekenrundschau).

Der Friedberger Nordic Walking-Parcours wird in

Zukunft auch im Kursprogramm der AOK angeboten. Also, vormerken,

kommen und mitmachen! Zum Beitrag: http://www.myheimat.

de/2509393/

Was? Wann? Wo?

Was: Eröffnung des Friedberger Nordic Walking-Parcours

Wann: Sonntag, 26. Mai 2013, Start 14 Uhr

Wo: Am Afrasee 2 in Friedberg (beim Bressuire Ring)

Melden Sie sich auf

www.myheimat.de an!

+ =

Registrieren

Was? Wann? Wo?

Was: Sonderausstellung „Sisi - Engel der Schönheit“

Wann: 09.05. - 03.11.2013, Dienstag - Freitag: 10 - 17 Uhr

Samstag, Sonn- u. Feiertag: 10 - 18 Uhr

Wo: Sisi-Schloss Unterwittelsbach

Weitere Informationen im Info-Büro der Stadt Aichach,

Telefon 08251 / 902-0

Gehen Sie auf www.myheimat.de und klicken Sie auf „Registrierung“.

Nach weniger als 5 Minuten können Sie loslegen. Schreiben Sie Ihren

ersten Beitrag oder stellen Sie Bilder und Videos online.

Die besten Texte und Fotos werden in unseren

myheimat Magazinen abgedruckt.

34 | Kultur/Veranstaltungen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine