13. Juni 2013 - MonatsRevue.at

monatsrevue.at

13. Juni 2013 - MonatsRevue.at

An einen Haushalt - Postentgelt bar entrichtet - Zulassungsnummer 06 A 036 827 K - Verlagspostamt: 2483 Ebreichsdorf

Juni 2013

Otto Pendl legt seine Funktion als Bürgermeister zurück!

Generationswechsel in

der Gemeinde Trumau

mehr

auf

Seite 2

Arbeitskreis zur Förderung

Ebreichsdorfer Wirtschaft

Wir laden zur

der

21. Juni 2013

an der B16

Wiglin`s Pub

in Weigelsdorf

Beginn: 17 Uhr

Eintritt frei

Musik

Rahmenprogramm

Impressum: AKEW Arbeitskreis zur Förderung der Ebreichsdorfer Wirtschaft, Obfrau Silvia Plazotta, Piestingaustraße 22, 2483 Ebreichsdorf • Druck: Probst GmbH, 2483 Ebreichsdorf

875 Jahre Trumau

Bundeskanzler Werner Faymann feierte mit Otto Pendl mehr Seite 3

www.monatsrevue.at

Hauergemeinschaft Tattendorf

Wein & mehr...

W e i n f e s t

13. bis 23.6.

Tattendorfer

Großheurigengelände

www.tattendorf.at/openair.html

Open Air

13. Juni 2013

Die Paldauer

Marc Pircher

Nordwand


Otto Pendl legt seine Funktion als Bürgermeister zurück

Pendl geht-Kollross kommt

Bürgermeister Nationalrat Otto Pendl tritt als Bürgermeister zurück, ihm soll am 6. Juni 2013 Andreas Kollross nachfolgen

TRUMAU: Die 875 Jahr Feier der Marktgemeinde Trumau sei ein passender „schöner Anlass“

seine Funktion als Bürgermeister zurückzulegen und das Geschick der Gemeinde in jüngere

Hände zu legen, so erklärt der mächtigste Politiker des Bezirkes in einer Pressekonferenz Mitte

Mai seinen Entschluss. Trumaus Bürgermeister und Nationalratsabgeordneter Otto Pendl

legt seine Funktion als Bürgermeister zurück, SP-Bezirksgeschäftsführer und Kinderfreundelandesvorsitzender

Andreas Kollross soll ihm nachfolgen.

32 Jahre im Gemeinderat, davon 10

Jahre als Vizebürgermeister und 15

Jahre als Bürgermeister, verbrachte

Otto Pendl in der Politik. „Viel umgesetzt

und alles auf Schiene“, so die

Bilanz des einflussreichsten Politikers

des Bezirkes über seine Amtszeit.

Trumau erlebte den Wandel von einer

einstigen Industriegemeinde zu

einer modernen Gemeinde mit einer

Infrastruktur, die sich viele andere Gemeinden

nur wünschen würden. Vom

Sportzentrum, über neuen Kindergarten,

Schule, Feuerwehrhaus bis hin

zum Sozialzentrum bietet Trumau heute

seinen Bewohnern so gut wie alles.

Natürlich hat das auch Geld gekostet,

aber angesichts der geschaffenen

Infrastruktur interessiert das natürlich

nur die wenigsten. Trumau zählt heute

zu einer der lebenswertesten Gemeinden

der Region über alle Generationen

hinweg und das ist es letztlich, was die

Bürger schätzen. „Die größte Schwierigkeit

war es stets die Klammer und

das Dach über den Generationen zu

halten. Das Verständnis der Jungen

für die Alten und umgekehrt zu schaffen“,

so Pendl. „Wir haben heute in

Trumau von der Kleinkinderbetreuung

bis zur Pflege für Ältere alles in unserer

Gemeinde“, zieht Pendl stolz Bilanz.

Rückzug auf Raten

Pendl hat sich entschlossen, schrittweise

seine Funktionen zurückzulegen.

Nachdem er die Funktion beim

Abwasserverband schon vor einigen

Jahren abgegeben hat, folgt nun der

2 www.monatsrevue.at


Letzter großer Auftritt des scheidenden Bürgermeisters:

875 Jahr Jubiläum Trumau

nächste Schritt. Er überlässt den Bürgermeistersessel

einem Jüngeren.

Pendl stellt aber klar, dass er politisch

weiterhin voll aktiv ist: „Bei den Nationalratswahlen

gebe ich noch einmal

ordentlich Gas“, so der SP-Politiker.

Ihm folgt der Bezirksgeschäftsführer

der SPÖ Andreas Kollross. Kollross

übernimmt das Mandat von Pendl,

weitere Veränderungen wird es nicht

geben. Am 6. Juni 2013 stellt sich

Kollross der Wahl zum Bürgermeister,

was angesichts der absoluten

Mehrheit der SPÖ nur Formsache ist.

Kollross war bereits sieben Jahre im

Gemeinderat, davon fünf Jahre als geschäftsführender

Gemeinderat tätig.

„Gemeinsam mit Vizebürgermeisterin

Gabriel versuchte ich Otto davon zu

überzeugen, noch weiter zu machen,

doch er will 2015 nicht mehr kandidieren

und so schon jetzt eine geordnete

Übergabe machen“, so Kollross, der

sich über seine neue Aufgabe sehr

freut. Am 26. Mai 2013 fand dann im

feierlichen Rahmen der 875 Jahrfeier

der offizielle Rückzug von Pendl im

Beisein von Bundeskanzler Werner

Faymann statt.

Mit Bundeskanzler Faymann kandidiert Pendl bei den Nationalratswahlen

Abschied von Amtskollegen und Freund Fritz Knotzer aus Traiskirchen

Landespolizeidirektor Dr. Franz Prucher mit Sicherheitssprecher Pendl

Weggefährte VP-Bezirksobmann LAbg. Bgm. Christoph Kainz & Pendl

TRUMAU: Am 26. Mai 2013 fand die 875 Jahr Feier der Marktgemeinde

Trumau statt. Neben Kardinal Christoph Schönborn

war auch die Staatsspitze allen voran Bundeskanzler Werner

Faymann anwesend. Es war für Bgm. Otto Pendl der letzte Auftritt

als Bürgermeister, hier die Bilder:

Ehrenring für die "starke Frau" hinter Pendl,

Vizebgm. Ruth Gabriel (o.) Emotionen (u.)

Ehrenring für Feuerwehrkommandant Hermann

Böhm der 22 Jahre an der FF-Spitze steht (o.)

IMPRESSUM:

MONATS REVUE

OBJEKTIV - KRITISCH - UNABHÄNGIG Das Magazin von Bürgern für Bürger unserer Region

MONATSREVUE Medien & Event GmbH.

A-2483 Ebreichsdorf, Schlossplatz 5

Redaktion: Thomas Lenger, 0660/68 33 222 redaktion@monatsrevue.at

Druck: Probst Print, A-2483 Ebreichsdorf, Wr. Neustädter Straßé 20,

Unabhängige Monatszeitung für den Bezirk Baden

Probst GmbH, 2483 Ebreichsdorf, Wr. Neustädter Str. 20

Tel.: 0 22 54 / 72 2 78, Fax: 0 22 54 / 72 1 10

Mail: office@probst-print.at, Web: www.probst-print.at

www.monatsrevue.at

Sie möchten in der MONATSREVUE werben?

Wir beraten Sie gerne über die Werbemöglichkeiten in der MONATS REVUE! Sie erreichen uns unter

marketing@monatsrevue.at

www.monatsrevue.at

3


Bürgermeister muss Bau im neuen Gewerbegebiet einstellen

Aufregung um Schwarz-Bau

Ohne gültige Baugenehmigung wurden diese zwanzig Garagen im neuen Gewerbegebiet Ebreichsdorf Nord errichtet

EBREICHSDORF: Das Projekt Gewerbepark-Nord kann sich sehen lassen. Weit über alle politische

Grenzen zog man dabei an einem Strang und schaffte es mittlerweile 80.000m2 der insgesamt

95.000m2 großen Fläche zu verkaufen. Doch jetzt sorgte ein „Schwarzbau“ für Aufregung.

Ausgerechnet beim Vorzeigeprojekt

sorgt ein „schwarzes Schaf“ mit seinem

„Schwarzbau“ für Aufregung.

Ohne gültige Baugenehmigung errichtete

ein Ebreichsdorfer Unternehmer

20 Garagen auf einem Grundstück, das

rein rechtlich noch nicht einmal ihm

gehört. Obwohl tagtäglich tausende

Ebreichsdorfer (darunter wahrscheinlich

auch einige Gemeindevertreter) an

der Baustelle vorbeifahren und der illegale

Bau nicht zu übersehen ist, wird

erst nach zwei Wochen der Bau eingestellt.

Den Stein ins Rollen brachte der

ehemalige Bürgermeister und jetzige

Bürgerlisten Stadtrat Mag. Josef Pilz.

In einer Presseaussendung spricht er

von einem „Bauskandal“. „Bei dieser

Vorgangsweise darf sich der Bürgermeister

nicht wundern, dass aus der

Bevölkerung immer mehr Fragen über

die Hintergründe dieser durch nichts

entschuldbaren Vorgangsweise kommen

und dass sie einen idealen Nährboden

für unterschiedlichste Gerüchte

und Interpretationen darstellt“, so Pilz.

Für Bürgermeister Wolfgang Kocevar

ist das ein haltloser Angriff der Bürgerliste:

„Das Einzige, was die Bürgerliste

mit diesem, wieder einmal völlig

haltlosen Angriff, erreicht hat, ist, dass

sie mögliche Investoren abschreckt

und das politische Klima nachhaltig

verschlechtert. Offenbar liegt ihnen

überhaupt nichts an einer gedeihlichen

und konstruktiven Zusammenarbeit,

sondern nur daran, Streit und Zwietracht

zu säen.“

Mehr als 1.500 Unterschriften gegen Erweiterung!

In Pottendorf sammelte man mehr als 1.500 Unterschriften gegen eine geplante Erweiterung

EBENFURTH/POTTENDORF: Aufregung

die Unterschriftenaktion in Pottendorf

und massive Bürgerproteste gab

es gegen die Pläne eines Ebenfurther

gewesen sein. "Wir haben über alle Parteien

hinweg die Aktion gestartet und

Agrochemie-Unternehmens, die Lagerkapazität

das Interesse der Bevölkerung war sehr

für umweltgefährdende

Stoffe von 18 auf 150 Tonnen zu erhöhen.

Nach einem Zwischenfall 2004

und 2009 sickerten Pestizide ins Grundwasser

und kontaminierten zahlreiche

groß", so Bürgermeister Ing. Thomas

Sabbata-Valteiner. Wegen der großen

Beteiligung musste die Versammlung in

den Stadtsaal verlegt werden. Auch die

Grüne Landtagsabgeordente Dr. Helga

Hausbrunnen in Pottendorf. Jetzt Krismer spricht sich klar gegen das Projekt

machten die Bürger der Gemeinde mit

einer Unterschriftenaktion gegen die

Pläne auf ihre Anliegen aufmerksam:

mit Erfolg! Mehr als 1.500 Bürger unterschrieben

in einer eiligst einberufenen

aus: „Über Wasserschutzgebieten

wie der Mitterndorfer Senke darf auf

gewerblich gewidmeten Flächen nicht

jede Art von Gewerbe eine Niederlassung

finden."

Unterschriftenaktion gegen die

Pläne. Bei einer Verhandlung über die

Produktionserweiterung am 17. Mai

2013 zog dann die Firma überraschend

Teile der Erweiterungspläne, zumindest

vorläufig zurück. Darunter auch die

umstrittene Erweiterung der Lagerkapazität.

Mitentscheidend dürfte auch

4 www.monatsrevue.at


Mai Feier der SPÖ Ebreichsdorf & Unterwaltersdorf

EBREICHSDORF: Auch heuer fanden die Maifeierlichkeiten wieder am 30. April

am Hauptplatz in Unterwaltersdorf und am 1. Mai hinter dem Rathausplatz in

Ebreichsdorf statt. Bei strahlendem Wetter konnten Bürgermeister Wolfgang Kocevar

und sein Team zahlreiche Ebreichsdorferinnen und Ebreichsdorfer willkommen

heißen.

Junge Generation im Bezirk Baden gegründet

Foto: JG Bezirk Baden

In Mitterndorf wurde die Junge Generation der SPÖ im Beisein von Bgm. Mag. Hums gegründet

MITTERNDORF: „Dort sein wo uns Junge brauchen“, antwortet der frischgewählte

JG-Bezirksobmann Markus Senn auf die Frage nach seinen Schwerpunkten in

den nächsten Jahren. „Wir sind einer der größten Wachstumsbezirke im ganzen

Land und wir haben viele Junge, die hier in unseren schönen Gemeinden leben. Wir

werden daran arbeiten, das Angebot für diese Altersgruppe weiterzuentwickeln",

so der Chef der SPÖ-Bezirksjugend. Bei der Bezirkskonferenz in Mitterndorf wurden

im Beisein von Bürgermeister Mag. Helmut Hums und JG-Landesvorsitzenden

Albert Scheiblauer schon erste Vorschläge für Aktivitäten in den einzelnen JG-Gemeinden

diskutiert. Der JG-Landeschef freut sich über die starke Bewegung im

Bezirk und meint: “Großartig, was hier in Baden angegangen wird. Wir haben eine

neue, starke Ortsgruppe rund um Thomas Jechne in Mitterndorf, die sich mit vielen

Ideen engagiert und auch im Bezirk stark vertreten ist. Ich wünsche jedenfalls

Markus Senn und seinem neuen Bezirksteam viel Erfolg!“.

Notdienst:

0664 / 243 44 90

Andreas JANISCH

behörd. Konz. Installateur

Gas – Wasser – Wärme

2484 Weigelsdorf

Boschanstraße 3/LH-A

Tel.: 0 22 54 / 72 9 34

E-Mail: gas.wasser.waerme@aon.at

Service-Hotline: Mo–Do 7–16 Uhr, Fr 7–12 Uhr

Tel.: 0664 / 164 35 70

Heizungssanierung

Systempartner Ochsner Wärmepumpen

Hackgut- und Pelletsheizungen

Alternativenergieanlagen

Neubauinstallation

Kanal TV

Leckortung

Heizungswartung

Abgasmessung

laut NÖ/BGLD Luftreinhaltegesetz

Überprüfung der Gasanlagen

nach ÖVGW § 11 und §12

www.monatsrevue.at 5


Unterschriftenaktion gegen geplanten Feuerwehrhaus-Standort!

Wo kommt das neue Feuerwehrhaus?

man sich zuletzt auf ein Grundstück

neben dem Friedhof an der B60. Für

den Neubau ist es jedoch notwendig,

1/3 des dortigen Waldes zu roden.

„Wir werden selbstverständlich die

Waldfläche mehr als 1:2 wieder aufforsten“,

stellt Bürgermeister Wolfgang

Kocevar klar. „Wir haben es uns

wirklich nicht einfach gemacht, einen

idealen Standort zu finden“, so der

Bürgermeister. Letztlich sei der jetzt

geplante Standort einerseits im Gemeindebesitz,

andererseits aus einsatztaktischen

Gründen gut gelegen, wie

auch ein Feuerwehrexperte bestätigte.

Bei einer Besprechung mit allen Gemeinderatsfraktionen

(außer der Liste

ILSE, die aber informiert wurde) sprach

man sich mehrheitlich für den Standort

aus. Lediglich die Umweltgemeinderätin

Maria Theresia Melchior (Die

Grünen) und Bürgerlisten Stadtrat Ing.

Otto Strauss äußerten sich klar gegen

den Standort. Dennoch soll spätestens

bis Juli ein Grundsatzbeschluss über

den Neubau des Feuerwehrhauses sowie

der Standort beschlossen werden.

Unterdessen gibt es in Weigelsdorf bereits

eine Unterschriftenaktion gegen

den Standort.

Raika schließt sieben Filialen!

In dem Wald an der B60 gegenüber dem Kuchlerhaus soll das neue Feuerwehrhaus gebaut werden

WEIGELSDORF: Dass die Weigelsdorfer Florianis dringend ein

neues Feuerwehrhaus benötigen, steht außer Frage. Nur wo

das neue Feuerwehrhaus errichtet werden soll, läßt derzeit in

Weigelsdorf die Gemüter hoch gehen. Mit einer Unterschriftenaktion

machen Bürger jetzt gegen das Projekt mobil.

Insgesamt waren es acht mögliche

Standorte, die näher in Betracht gezogen

wurden. Das von den meisten

bevorzugte Grundstück auf der Pfarrwiese

ist jedoch nicht im Eigentum der

Gemeinde. Da sich der Pfarrgemeinderat

dagegen ausgesprochen hatte,

lehnte auch die Erzdiözese einen Verkauf

ab. Nachdem alle weiteren Grundstücke

aus einsatztaktischen Gründen,

oder da diese nicht im Eigentum der

Gemeinde sind, ausschieden, einigte

Dir. Mag. (FH) Hermann Weiszbart, Dir. Paul Mair und Dir. Mag. Christian Moucka

Am 24. April 2013 fiel im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Baden

eine wichtige Entscheidung und Weichenstellung für die

Zukunft des Unternehmens. Um das Unternehmen zukunftsfit

zu machen, werden jedoch auch Filialen geschlossen. Betroffen

davon sind sieben der zwanzig Bankfilialen.

FEI EUROPEAN VAULTING

CHAMPIONSHIPS 2013

MAGNA RACINO / EBREICHSDORF

30.07. – 04.08.

KARTENVERKAUF UNTER

WWW.VAULTING2013.COM

© BERND THIEROLF

„Im Vordergrund unserer Überlegungen

steht dabei eine noch intensivere

Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse

durch Stärkung von Qualität

und Beratung. Wir erreichen das durch

Verlagerung personeller Ressourcen

aus 7 Filialen, die diesen Standard bisher

eingeschränkt erfüllen konnten,

in 7 Kompetenzzentren, 4 Beratungsbankstellen

und 2 Servicestellen mit

optimaler räumlicher und technischer

Ausstattung“, so Direktor Paul Mair.

„Die Kundenbetreuer wechseln mit

ihren Kunden gemeinsam in die neue

Bankfiliale und stehen dort auch weiterhin

als Ansprechpartner zur Verfügung“,

betont Direktor Mag. Christian

Moucka. „Uns war bei der Entscheidung

sehr wichtig, darauf zu achten,

dass der nächste Standort unserer Filiale

nicht weiter als 4 Kilometer entfernt

liegt“, so Moucka weiter. Somit werden

nicht alle kleinen Filialen einfach

geschlossen. Die Filialen Deutsch Brodersdorf

und Grillenberg beispielsweise

bleiben auch weiterhin bestehen. „Wir

sind damit auch weiterhin die Bank mit

dem dichtesten Bankstellennetz im Bezirk

Baden“, betont Mair.

Konkret werden mit 30.6.2013 die

Bankstellen Tribuswinkel, Sooß, Oberwaltersdorf,

Bad Vöslau, Weigelsdorf,

Unterwaltersdorf und Wampersdorf

geschlossen. Bis dahin werden die Mit-

arbeiter die Kunden ausführlich darüber

informieren, versichert man seitens

der Geschäftsleitung der Raiffeisenbank

Baden. Trotz eines Wachstums,

beispielsweise 10% bei dem Kreditgeschäft,

ist es wichtig, das Unternehmen

zukunftsfit zu machen, wird betont. In

einem Gespräch mit der MONATSRE-

VUE betonen die Direktoren, dass keiner

der Mitarbeiter in den betroffenen

Bankstellen seinen Job verliert, sondern

diese an den neuen Standorten weiterarbeiten

können.

Naturgemäß stoßen die Schließungen

der Filialen bei den Gemeinden und

den Bürgern auf Unverständnis. In

Ebreichsdorf spricht sich die FPÖ dafür

aus, künftig zu überdenken, noch

Geschäfte mit der Raika oder nahen

Unternehmen zu tätigen. In Unterwaltersdorf

überlegt man jetzt seitens der

Gemeinde, die Filiale zu kaufen und

das Gebäude zu nutzen. In diesem Fall

könnte auch weiterhin ein Bankomat

betrieben werden. Diesbezügliche Gespräche

bestätigte Ortsvorsteher Peter

Jungmeister gegenüber der MONATS-

REVUE.

Mehr als 500 Bürger beteiligten sich in

Unterwaltersdorf auch an einer Unterschriftenaktion

gegen die Schließung

der Filiale. Eine Aktion, die wohl kaum

den Entschluss beeinflussen wird.

26 www.monatsrevue.at


UHL pflanzte anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens 77 Reben

Rebpflanzung am Raiffeisenplatz

Fotos: UHL Tattendorf

Die Mitglieder der UHL pflanzten anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums im letzten Jahr zu Pfingsten 77 Rebstöcke am Raiffeisenplatz

TATTENDORF: 1972 war es, als Tattendorf von der Landkarte verschwand. Die Gemeindezusammenlegung

durch das Land Niederösterreich im Jahre 1972 war auch der Zeitpunkt, als

sich im Weinort Tattendorf die „Unabhängige Liste Tattendorf“ gründete.

Zum 40 Jährigen Jubiläum im Jahr

2012 beschlossen die UHL Gemeinderäte,

dass am neu gestalteten

Raiffeisenplatz eine Rebpflanzung organisiert

und auch finanziert werden

soll. Am Pfingstsonntag dieses Jahres

war es soweit. Es war ein Volksfest,

bei dem alle Tattendorfer Vereine und

Organisationen (28), einen Rebstock

gewidmet bekamen. Etwa 150 Tattendorferinnen

und Tattendorfer folgten

der Einladung und halfen tatkräftig

bei der Pflanzung von insgesamt 77

Reben mit.

„Der Rebstock symbolisiert durch die

tiefe Verwurzelung mit Grund und

Boden unsere Verbundenheit zu unserem

Tattendorf und der heutige Tag

soll auch ein Zeichen eines starken

Miteinanders sein“, so der Vorsitzende

der UHL Tattendorf gf. GR Alfred Reinisch

in seiner Begrüßungsansprache.

Als Ehrenbürger der Gemeinde Tattendorf,

Gründer der UHL und langjähriger

Bürgermeister der Weinbaugemeinde

führt Ök. Rat Ing. Erich

Schneider mit seiner Rebe das Spalier

der Rebzeile an. Es folgen die Reben

der Gründungsmitglieder: Ehrenbürger

und Alt Vize Bgm. Mag. Peter

Honzak, - dessen Familie die Pflanzung

vornahm, Franz Heggenberger, Ing.

Josef Holler, Alfred Dopler, Johann

Braborec und Alt Vize Bgm. gf. GR

Othmar Alte.

Dem Alt Vize Bgm. Franz Becker wurde

für seine Mitwirkung zur wiedererlangten

Selbständigkeit Tattendorfs

ein Rebstock gewidmet.

Bis spät am Abend wurde noch ausgelassen

gefeiert.

Ihre

Zulassungsstelle

in Ebreichsdorf

Allianz Agentur

Nachbar-Frisch OG

2483 Ebreichsdorf

Betriebsstraße 10

Tel.: (02254) 722 89

Fax: (02254) 722 89-20

Zulassungsstelle für die

Bezirke

BN, MD,

WB, WU,

BL, PL

und LF

Öffnungszeiten:

Mo bis Do:

08.00 bis 12.00 Uhr

Fr: 08.00 bis 13.00 Uhr

www.kfz-anmelden.at

Hoffentlich Allianz.

Gründungsmitglied und Alt-Bürgermeister

Erich Schneider bei der Pflanzung (oben),

viele begeisterte Bürger kamen zu dem

Volksfest auf den Raiffeisenplatz (rechts)

www.monatsrevue.at 7 3


Das Rote Kreuz Baden informiert!

Das Rote Kreuz Baden bietet viele

Dienstleistungen im Bereich der Gesundheits-

und Sozialen Dienste an.

Heute informiert Sie unser Bezirksstellenverantwortlicher

Ulf Schillig über

unseren Seniorentreff und Betreutes

Reisen!

Lieber Gemeinsam statt

Einsam!!

E B R E I C H S D O R F

„Brand einer Hecke"

Am 27. April musste die

Feuerwehr Ebreichsdorf

zu einem Heckenbrand

in die Piestingau ausrücken.

Ein 78-jähriger

Mann war mit Flämmarbeiten

beschäftigt,

als der Brand ausbrach.

Der Mann versuchte

den Brand mit Eimern

zu löschen.

E B R E I C H S D O R F :

„Verkehrsunfall" Am

Am 4. Mai kam es kurz

vor 13 Uhr auf der B210

zwischen Ebreichsdorf

und Oberwaltersdorf

zu einem Frontalzusammenstoß

zweier Pkw.

Dabei wurde einer der

beiden Wagen in ein

drittes Auto geschleudert.

Zwei Lenker wurden

verletzt.

Ganz unter diesem Motto stehen unsere

beiden Dienstleistungen Seniorentreff

und Betreutes Reisen! Viele Menschen werden immer älter und leben alleine

zu Hause. Einige von Ihnen trauen sich nicht mehr so recht selbst außer Haus zu

gehen, andere Menschen zu treffen oder neue Freundschaften zu knüpfen. Genau

das können Sie aber tun, kommen Sie einfach mal zu unserem Seniorentreff, fahren

Sie doch einfach mal auf einer unserer Betreuten Reise mit – trauen Sie sich!

Genießen Sie unseren Seniorentreff, lernen Sie neue Freunde kennen und verbringen

mit uns einen schönen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und musikalischer

Unterhaltung. Der nächste Seniorentreff findet am 05. Juni 2013 statt.

Möchten Sie gerne mal wieder wo anders hinfahren, etwas anderes anschauen

und sich dabei aber keine Gedanken über Ihre eigne Sicherheit machen müssen?

Dann ist unser Betreutes Reisen genau das richtige für Sie! Nicht nur Senioren

haben Freude an unseren Reisen, auch Menschen mit Behinderungen können die

Reise genießen. Mit unseren speziell ausgebildeten Mitarbeitern und einem behindert

gerechtem Reisebus steht einer Tagesreise nichts mehr im Weg. Die nächste

Reise findet am 17. Juli 2013 nach Schloss Orth – Naturpark Donauauen statt.

Informieren Sie sich einfach bei Ihrem Roten Kreuz Baden , Rotes Kreuz Gasse 6,

2500 Baden, Tel. 059144 52000 244

Internet-Seite: http://www.roteskreuz.at/baden

Im Bezirk Baden wird die Rufhilfe auch von folgenden Rotkreuz Bezirksstellen angeboten:

Rotes Kreuz Berndorf/St. Veit Tel. 059144 52400

Rotes Kreuz Bad Vöslau Tel. 059144 52600

Rotes Kreuz Landegg/Ebenfurth Tel. 059144 52800

Foto: Hubert Wagner

E B R E I C H S D O R F

„Feuerwehr in sieben

Minuten vor

Ort" Am 5. Mai

musste die Feuerwehr

Ebreichsdorf gegen

zwei Uhr Früh zu

einem Trafobrand in

die Mitterfeldzeile ausrücken.

Die Feuerwehr

traf nach nur sieben

Minuten ein und konnte

den Brand rasch löschen.

140 Jahre Feuerwehr Unterwaltersdorf

Anlässlich der 140 Jahr Feier fand auch eine Fahrzeugweihe für

das neue Fahrzeug der FF Unterwaltersdorf statt

TRUMAU: „VU auf der

A3" Am 8. Mai ereignete

sich auf der A3 bei

Trumau ein schwerer

Verkehrsunfall. Drei Pkw

prallten zusammen, die

drei Lenker mussten mit

der Rettung und dem

Notarzthubschrauber in

die Krankenhäuser gebracht

werden. Es entstand

ein kilometerlanger

Stau bis auf die A2.

UNTERWALTERS-

DORF: Die diesjährige

Florianifeier, bei

der die Feuerwehren

ihren Schutzpatron

feiern, wurde dieses

Jahr in Unterwaltersdorf

zum Anlass

genommen ein Jubiläum

zu feiern. Nach

140 Jahren im Dienst

der Mitmenschen

wurde ein neues

Fahrzeug gesegnet,

um auch weiterhin

für die Bevölkerung

da zu sein. Dieses feierliche Ereignis wurde mit einem Festgottesdienst in der

Feuerwehrscheune gemeinsam mit Repräsentanten der Politik und der Feuerwehrführung

sowie Kameraden weiterer Feuerwehren und der Bevölkerung

gefeiert. Auch Mitglieder der Partnerfeuerwehr aus Ásványráró nahmen den

weiten Weg in Kauf um dem Festakt beizuwohnen. Im Zuge der Feierlichkeiten

wurden auch verdiente Mitglieder der Feuerwehr von Stadtgemeinde

und Feuerwehrverband geehrt, sowie Beförderungen ausgesprochen.

Das Rote Kreuz Baden informiert!

Das Rote Kreuz Baden bietet viele Dienstleistungen im Bereich der Gesundheitsund

Sozialen Dienste an. Heute möchte Sie unser Bezirksstellenverantwortlicher

Ulf Schillig über wichtige Termine im Jahr 2013 informieren!

Bewegung zum Wohlfühlen:

Das Bewegungsprogramm bietet Ihnen die Möglichkeit Körper und Geist wachzurütteln:

Immer von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Mittwoch 29. Mai 2013

Dienstag 25. Juni 2013

Seniorentreff:

Genießen Sie einen schönen Nachmittag bei unserem Seniorentreff:

Immer von 14.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Mittwoch 05. Juni 2013

Betreutes Reisen:

Genießen Sie einen schönen Reisetag mit unserem Team vom Betreuten Reisen:

Mittwoch 17. Juli 2013 Schloss Orth – Naturpark Donauauen

Rot Kreuz Flohmarkt „Henry Laden:

Unser Rot Kreuz Flohmarkt „Henry Laden“ hat immer ab 14.00 Uhr für Sie geöffnet:

Freitag 07. Juni 2013

Bei allen Terminen bitten wir um vorherige Anmeldung unter 059 144 52000

244. Alle Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage

http://www.roteskreuz.at/baden

10 8 www.monatsrevue.at


Foto: Sonja Pohl

120 Jahre Feuerwehr Haschendorf

LR Dr. Petra Bohuslav und Bürgermeister LAbg. Alfredo Rosenmaier

und Ehrengäste beim Bierstand der Firma Jamal

HASCHENDORF: Am

Samstag den 4. Mai

2013 fand in Haschendorf

das 120jährige

Jubiläum der Freiwilligen

Feuerwehr

Haschendorf statt.

Bürgermeister Alfredo

Rosenmaier und

Landesrätin Dr. Petra

Bohuslav waren unter

den Ehrengästen. Neben

einem Rückblick

auf die vergangenen

120 Jahre wurde aber auch in die Zukunft geblickt. Neben der Angelobung eines

neuen Feuerwehrkameraden wurden auch verdiente Mitglieder der Feuerwehren

Ebenfurth und Haschendorf geehrt. Kommandant Eduard Schlögl bedankte sich

bei den Kameraden für die Einsatzbereitschaft und auch bei den vielen Besuchern

für ihr Kommen. Als besonders feuerwehrfreundlicher Dienstgeber wurde Ing. Georg

Janik von der Firma Jamal mit der Florianiplakette ausgezeichnet.

29. Feuerwehrfest in Oberwaltersdorf

Die Ehrengäste gemeinsam mit den neu angelobten Feuerwehrkameraden

der FF Oberwaltersdorf

O B E R W A LT E R S -

DORF: Zum 29. Mal

jährte sich heuer das

Fest der Freiwilligen

Feuerwehr Oberwaltersdorf,

dem auch

die mit den Eisheiligen

einhergehenden Wetterkapriolen

keinen

Strich durch die Rechnung

machen konnten.

Mit Fire-Fighter-

Clubbing am Freitag,

dem traditionellen

Fest am Samstag und

dem Frühschoppen

samt Florianimesse und großer Feier am Sonntag sorgten die Oberwaltersdorfer

Feuerwehrmänner- und -frauen abermals für ein rundum gelungenes Feuerwehrwochenende.

Im Rahmen der Florianifeier legten Matthias Graf, Matthias Mitter,

Marcel Grögler, Rudolf Brantner und zum ganzen Stolz von Kommandant Michael

Sax auch sein Sohn Michael Sax jun. das Feuerwehrgelöbnis ab und traten damit

auch offiziell in den Dienst der Wehr ein.

Florianiplakette für Bürgermeister Kocevar

von DJ Tom de Belfore

„Time“

von Rod Stewart

Meine lieben Musikfreunde!

Jetzt ist es da, das neue Album von

Rod Stewart. Auf der Deluxe-Edition-

CD sind 15 Songs, davon wurden 11

von Rod Stewart selbst geschrieben

und produziert. Also ein richtiges

Songwriter-Album von dem am 10.

Januar 1945 geborenen Rod Stewart.

Viele der brandneuen Songs sind

schöne soft-rockige Songs, genauso

wie man sie von ihm kennt. Viele davon

sind hitverdächtig, wie z.B. „She

makes me happy“ oder „Live the

Life“. Mir gefällt besonders gut der

romantische Song „Brighton Beach“. Der ist so schön. Zu Rod Stewart muss

man nicht mehr viel sagen, jeder kennt ihn, seine rauchige Stimme verzaubert

seit Jahrzehnten seine millionenfachen Fans weltweit. Hier nur einige Fakten: Er

hat weit mehr als 100 Millionen Platten verkauft, 16 Hits schafften es in den

USA unter die Top Ten, davon 4 auf Platz 1. In seinem Geburtsland Großbritanien

schaffte er 6 mal hintereinander mit seinen Alben Platz 1 zu erreichen, 31

Songs schafften es unter die Top 10, 6 davon auf Platz 1.

Auch seine 4 Swing-CDs waren ein voller Erfolg, mit der Stimme kann man eben

alles singen.

Das Album „Time“ hat auch wieder alles um sich sehr erfolgreich platzieren zu

können in den Charts.

Besonders die Frauen werden es lieben, sehr viele Songs in bewährter Rod Stewart

Qualität. Einfach mal reinhören, wohlfühlen und mitsingen.

Herzlichst Euer DJ Tom de Belfore www.debelfore.at

Poolzauber


Foto: Christian Pusch

Bgm. Wolfgang Kocevar bekam die Florianiplakette des NÖ Feuerwehrverbandes überreicht

EBREICHSDORF: Anlässlich der Feierlichkeiten zu „140 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Unterwaltersdorf“ erhielt Ebreichsdorfs Bügermeister Wolfgang Kocevar

von Vertretern der FF Unterwaltersdorf feierlich die „Florianiplakette des Niederösterreichischen

Landesfeuerwehrverbandes“ verliehen. Die „Florianiplakette des

NÖ Landesfeuerwehrverbandes“wurde geschaffen, um Personen auszuzeichnen,

die keine aktiven Feuerwehrmitglieder sind, sich jedoch durch ihr Wirken um das

Feuerwehrwesen sehr verdient gemacht haben. „Es ist dies eine große Auszeichnung

und Ehre und bestätigt die ausgezeichnete Zusammenarbeit von Stadtgemeinde

und Feuerwehr“, so Bürgermeister Wolfgang Kocevar.











www.monatsrevue.at

39


Neues Kleinkinderhaus "happynest" hat in Unterwaltersdorf eröffnet

Kleinkinderhaus "happynest"

den entdecken, Käfer, Regenwürmer

aufspüren. Um das Element Luft zu

verdeutlichen, hängen Wind spielen

den Bäumen und Windräder stehen

verteilt im Garten. Wasser das Element

für Kinder- Bei einem Regenspaziergang

in eine Regenpfütze hüpfen,

Wasser zum Matschen mit Erde

verwenden …

Kunst und Musik - ist alles was die natürliche

Kreativität der Kinder fördert.

Kinder können mit verschiedenen

Materialien wie Farben, Kleister, Ton,

Knete, Gipsbinden, Wasser und Papier

… matschen – kneten – gestalten-fühlen

–spüren - experimentieren.

Projekt Töne – Klänge - Rhythmus

- mit einfachen selbst hergestellten

Instrumenten wie Rasseln oder Trommeln-

Kinder können mit Löffeln auf

verschiedene Schüsseln / Töpfe aus

Metall, Holz, Kunststoff schlagen

oder in diesen Murmeln kreisen lassen.So

ein echter kreativer Prozess

schafft tiefe Zufriedenheit im Menschen.

Auch schon bei Kindern im

jungen Alter. Es handelt sich immer

um echte Entwicklungsarbeit, die dieser

Mensch für sich leistet. Für all diese

Aktionen ist das Kleinkinderhaus

happynest bestens ausgestattet und

gerüstet.

Liebe Eltern, liebe Mitglieder , liebe Freunde des Kleinkinderhauses happynest!

Nach einer wunderschönen Eröffnungsfeier und einem erfolgreichen Tag der offenen Tür,

konnten wir nun endlich starten . Es freut uns, allen an unserem Haus interessierten Eltern

mitteilen zu können, dass nun auch Kinder bis zum 4. Lebensjahr bei uns im Haus bleiben

dürfen, um gut vorbereitet und gestärkt in den Kindergarten eintreten zu können.

Wesentliche Punkte unseres pädagogischen

Konzeptes:

Wir orientieren uns an den Konzepten

von Maria Montessori und Emmi Pikler

Ich sein dürfen– Die Persönlichkeit

und die Individualität eines jeden

Kindes werden geachtet und gefördert

– das Kind entwickelt Selbstvertrauen.

Gemeinsam werde Ich stark- Die

Gruppe ermöglicht jedem Kind vielfältige

soziale Erfahrungen . Es kann Freude

und Spaß erleben. Zu dem ermöglicht

sie einen intensiven sprachlichen

Austausch. Sprache ist für Kinder der

Schlüssel zur Welt. Helle freundliche

Räume - wurden mit großer Sorgfalt

so ausgestattet, dass Ihr Kind für all

seine entwicklungsrelevanten Bedürfnisse

Angebote findet. Schwerpunkte

im täglichen Miteinander Sprachentwicklung

– Bewegungsentwicklung

- Kunst - Musik und Natur.

Unser großer Garten - Elemente wie

Sand, Erde, Kiesel, Steine, Baumstämme,

Hügel und Wasser schaffen Gelegenheiten

für das eigene Erproben

- Entdecken – Erkunden.

HAUPTSACHE GLÜCKLICHE KIN-

DER

Unser Kleinkinderhaus happynest bietet

Platz für 16 Kinder im Alter von

1- 4 Jahren. Öffnungszeiten MO– FR

von 7 h – 17h. Möglichkeit zu Mehrbetreuung

ab 6,15 h / bis 18 h sowie

Betreuungsplätze Nachmittag

MO – DO von 14 h – 17 h, Betreuung

für Kleinkinder bis zu dem ersten

Lebensjahr MO – DO von 14 h – 17

h nach Absprache möglich .

Dieses Angebot richtet sich an Eltern,

Mütter / Väter, die Ihrem Kind die

Mit dem Element Erde ist alles erlaubt

–graben, matschen, Pflanzen

Gänseblümchen, Moos- am Erdbo-

Möglichkeit geben wollen, sich in

einem Raum frei zu bewegen, sich

auf ihre eigene ganz individuelle

Art ausprobieren können - vorsichtig

- konzentriert – wagemutig - alleine

oder in der Interaktion mit anderen

Kindern.

Monika Gamper

Diplomierte Montessori- Pädagogin

Zertifizierte Kleinkindpädagogin

Bezahlte Anzeige

Kleinkinderhaus happynest

Linke Bahnzeile 3

2442 Unterwaltersdorf

Tel.: 0676 9236209

Mail: kleinkinderhaus.happynest@gmx.at

Homepage: www.kleinkinderhaus-happynest.at

210 www.monatsrevue.at


Neufeld baut auch weiterhin auf Events

Eventsommer 2013













Rudolf Jost, GF Rudolf Tschirk, Leon Taudin, Bgm. BR Michael Lampel, Mag. Christian Reisinger

NEUFELD: Zufriedene Bilanz über das vergangene Jahr und sehr positiv in die

kommende Saison blickten Bürgermeister BR Michael Lampel und der Geschäftsführer

der Neufelder Seebetriebe GMBH Rudolf Tschirk bei einer Pressekonferenz

Anfang Mai. Neben der Nacht der Feuerwerke (25.5.) warten auch noch Events

wie "Rock the Lake" am 28. Juni 2013, dem Neufelder Seefest von 5. bis 6. Juli oder

dem Nivea Familienfest am 17. und 18. August 2013. Ausserdem hofft man auch in

diesem Jahr wieder auf eine tolle Badesaison im Strandbad Neufeldersee.

10 Jahre Sportcollege Ebenfurth

RAFFAELO FASHION


Täglich Aktuelles aus der Region:

www.monatsrevue.at

Foto: Stadtgemeinde Ebenfurth

Obmann GR Hermann Radler, Bgm. Alfredo Rosenmaier, LH Stellv. Karin Renner, Dr. Hans

Kleiner, Vizebgm. Robert Piros

EBENFURTH: Am 25. Mai 2013 fand im Stadtsaal Ebenfurth das 10-jährige Jubiläum

des Sportcollege Ebenfurth statt. Die zahlreichen Besucher bekamen ein

ausgezeichnetes Showprogramm mit Karaokegesang, Tanz und vorgetragenen

Gedichten geboten. Auch ein Film wurde gezeigt, damit sich jeder ein Bild davon

machen konnte, wie umfangreich das Angebot im Sportcollege ist. Bürgermeister

LAbg. Alfredo Rosenmaier dankte herzlich Dr. Hans Kleiner und seinem Team für

die hervorragenden Leistungen.

Jeden Dienstag ist Herrentag

WINWIN EBREICHSDORF im Magna Racino, Racinoplatz 1

Tel: 0505 777 7010, ebreichsdorf@winwin.at, www.winwin.at

Mo-Fr ab 14 Uhr; Sa, So, Feiertag ab 11 Uhr, Eintritt ab 18 Jahren

GUTSCHEIN

Holen Sie sich Ihren 3 Euro Spielgutschein

und versuchen Sie Ihr Glück!

Gutschein gültig bis 31.12.2013

Pro Person nur ein Gutschein einlösbar.

EB_210x50_herrentag.indd 1 14.05.13 17:03

www.monatsrevue.at 11

3


Frühlingsfest in der Rudolf Steiner Schule

Familien Ausflugs Tipp

Der Schlosspark Laxenburg

von Sylvia Bächlein

Auch das Weingut Dopler (Sonja Dopler 1.v.r.) nahm am Tag der Offenen Tür teil

TATTENDORF/SCHÖNAU: Zu einem Tag der offenen Tür und einem Frühlingsfest

lud die Rudolf Steiner Landschule in Schönau an der Triesting am 13. Mai 2013.

Die Schule wird auch von zahlreichen Schülern aus unserer Region besucht. Das

zwölf Schulstufen umfassende Gesamtschulkonzept der Waldorfpädagogik zielt

darauf hin, die individuellen Fähigkeiten und damit die Persönlichkeitsentwicklung

zu fördern. Geistige Beweglichkeit, Kreativität und Willensstärke sind zentrale

pädagogische Ziele. Selbständigkeit, Selbstverantwortung, soziale Integrationsfähigkeit,

Arbeitsfreude, Tatkraft, Vielseitigkeit und Umweltverantwortung will

die Schule bei den Kindern und Jugendlichen anlegen und fördern. Am Tag der

offenen Türe gab es neben zahlreichen Darbietungen auch die Möglichkeit, ein

wenig in die Waldorfpädagogik zu schnuppern. Zahlreiche Aussteller am Gelände

der Schule rundeten das Angebot ab. Unter anderem war auch das Weingut

Dopler aus Tattendorf vertreten. Da auch ein Sohn der Familie die Rudolf Steiner

Schule besucht, besteht zwischen dem Weingut und der Schule eine besondere

Verbindung. Am 1. Juni fand dann bereits das nächste Highlight statt, die 15. internationale

Schülerolympiade, bei der rund 300 Schüler aus Kroatien, Österreich,

der Slowakei , Tschechien und Slowenien in acht klassischen olympischen Disziplinen

(Marathon, Sprintlauf, Staffellauf, Hochsprung, Wagenrennen, Speerwurf,

Diskuswurf und Ringen) teilnahmen.

AUSFLUGSTIPP: Etwa 15 Autominuten

von Ebreichsdorf entfernt, im Zentrum

von Laxenburg, befindet sich der

Schloßpark Laxenburg. Der Park ist

von drei Eingängen aus begehbar, wir

parken meistens direkt beim Haupteingang.

Falls am Wochenende der

Andrang stark ist, empfiehlt es sich

jedoch auf Eingang 2 (Münchendorfer

Straße 5, neben dem Reitstall, nur am

Wochenende geöffnet) oder Eingang

3 beim Restaurant Flieger&Flieger auszuweichen.

Der Park ist ganzjährig und

ganztägig geöffnet. Für Kinder bis 14

Jahre ist der Eintritt frei, Erwachsene

zahlen 1,80. Wir mögen den Laxenburger

Park auf Grund seiner vielseitigen

Freizeitmöglichkeiten. Meistens

fahren wir eine Runde mit den Fahrrädern

oder Rollern, manchmal nur bis

zum Spielplatz, manchmal eine größere

Runde. Der Spielplatz liegt ca. 10

Gehminuten vom Haupteingang entfernt

und bietet für jedes Kinderalter

etwas. Es gibt Sandkisten, Schaukeln,

einen Zug, eine Burg und ein Schiff,

diverse Klettermöglichkeiten, ein Karusell

und vieles mehr. Viele Bäume

spenden Schatten und es gibt auch einige

Sitzplätze, bei Schönwetter sind

diese jedoch selten frei.

Des weiteren haben wir

schon mehrmals eine

Bootsfahrt unternommen.

Bootsverleih ist heuer bis

26. Oktober, täglich von 10

bis 18 Uhr, Freitag, Samstag

und Sonntag von 9 bis 19

Uhr. Ein weiteres Highlight,

vor allem für Kinder, ist der

Bummelzug. Beim Haupteingang,

bei der Bootsverleihstation

und bei der

Fährstation kann zu- bzw.

ausgestiegen werden. Der

Bummelzug fährt dieses

Jahr bis 3. November zwischen

10 und 18 Uhr. Spannend

ist auch die Überfahrt

mit der Fähre zur Franzensburg. Es werden

natürlich auch diverse Führungen

auf der Franzensburg angeboten, das

umfangreiche Programm ist auf der

Homepage: www.schloss-laxenburg.at

aufgelistet. Wir haben auch schon mal

an einer Führung teilgenommen, für

unsere Kinder (damals 2 und 4 Jahre

alt) war es von der Dauer und den Wegen

her gut zu schaffen. Von Anfang

April bis Ende Oktober hat das Cafe

in der Franzensburg geöffnet, von der

Terrasse aus hat man einen schönen

Überblick über den Teich, da bietet es

sich an, eine Rast einzulegen!

Eine Runde durch den Schloßpark ist

mit ca. 2 Stunden Gehzeit anzusetzen.

Mit Kindern lässt sich das allerdings

nicht so genau festlegen, weil viele

Stationen zum Verweilen einladen.

212 www.monatsrevue.at


MONATSREVUE Jugend & Familie

Die Trotzphase

THEMA: Die Trotzphase wird in der Entwicklungspsychologie

als Autonomiephase bezeichnet. Jedes Kind durchlebt

diese Phase, wobei diese unterschiedlich lang andauern

kann und sie wird zwischen dem 2. und dem 4. Lebensjahr

anberaumt.

Veranstaltungstipp:

Sa., den 8. Juni - Kindersachen Flohmarkt von 8-12 Uhr vor dem

Montessorihaus Regenbogenwelt

von Astrid Marx,

Montessoripädagogin

Das Kind entwickelt in dieser Zeit

seinen eigenen Willen, lernt sich abzugrenzen

und geht Kompromisse

ein.

Mit 2 Jahren beginnt auch die Zeit,

in der das Kind erkennt, dass es ein

selbständiges Wesen ist und sich

von anderen Menschen unterscheidet.

Es versteht sich mitzuteilen und

bemerkt die Reaktion seines Gegenübers.

Das Kind macht die Erfahrung,

dass es auch selbst Kontrolle ausüben

kann.

Diese Phase bzw. das Verhalten der

Kinder kann ganz schön ausarten.

Möglicherweise schreit das Kind,

schlägt um sich und wirft sich wütend

auf den Boden. Es ist seinen

Gefühlen hilflos ausgeliefert, welche

wie folgt sein können - Zorn, Ärger,

Enttäuschung, Frustration und Wut.

Passiert dies in der Öffentlichkeit,

dann ernten Eltern oft die berühmten

„bösen Blicke“.

Diese ersten Schritte der Selbständigkeit

verunsichern die Kinder total!

Was können wir Erwachsene dazu

beitragen, dass diese Zeit ange-

nehm und für das Kind hilfreich

vorübergeht?

Viel Zuwendung und Aufmerksamkeit,

sowie klare Regeln und dem

Kind gerechte kurze Erklärungen unterstützen

das Kind.

Eltern sollten genau wissen, was sie

wollen und die Regeln nur in Ausnahmefällen

umstoßen, damit das Fundament

der Sicherheit gegeben ist.

Als Elternteil ist man Vorbild, zeigt

seinem Kind wie man mit Ärger und

Frustration umgehen kann. Eltern

sollten ihr Kind klar und liebevoll

durch diese Zeit begleiten.

Durch einfühlsames Zuhören, Akzeptieren

ohne zu Bewerten und der

Echtheit der eigenen Person, wird es

im Alltag zwar immer noch neue Herausforderungen

geben, aber ein bewusstes

Umgehen damit, gibt jedem

Elternteil den Erfolg, auch morgen

noch liebevoll agieren zu können.

Hier kommt - dem Grenzen setzen

- sowie der Übernahme elterlicher

Führungskompetenz und Entwicklungsverantwortung

besondere Bedeutung

zu.

In dieser Phase ist es wichtig, dass

sich die Eltern klar ausdrücken und

ihre Ansichten und Meinungen in

passender Weise äußern, um ihre

Erziehungsverantwortung zu übernehmen.

Sa., den 6. Juli - Montessori- Workshop für Interessierte von 9-17 Uhr im

Montessorihaus Regenbogenwelt

SOMMERFERIENWOCHE für Kinder von 5-10 Jahre

SPANISCH LERNEN – Spiel, Spaß und Bewegung

Wann: Mo., den 29.07. bis Fr, den 02.08.13

von 08:00 – 12:00 bzw.16:00

LET´S DANCE- Salsa, Merengue, Rumba und Zumba

Wann: Mo, den 19.08.-Fr, den 23.08.13

von 08:00 – 12:00 bzw. 16:00 Uhr

Nähere Infos unter www.montessorischule-uw.com

Schmankerlmeile war ein voller Erfolg

EBENFURTH: Am 5. Mai 2013 fand wieder mit großem Erfolg die „Schmankerlmeile“

im Ebenfurther Stadtpark statt. Über 40 Produzenten boten dabei ihre Produkte

zum Verkauf an. Von Wurst, Käse, Schnäpse bis hin zu Kleidungsstücken gab es

für jeden etwas Passendes. Vor allem die vielen kulinarischen Spezialitäten lockten

wieder hunderte Besucher an. Auch für die Kinder gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Vom Töpfern, Basteln bis zum Ponyreiten. Mit dabei auch Ebenfurths

Bürgermeister SP-Landtagsklubobmann Alfredo Rosenmaier und Landesrätin

Dr. Petra Bohuslav (gemeinsam am Bild mit Veranstalterin Gerda Wappl).

www.monatsrevue.at

13


Kulinarische Reise durch die Region

Josef Piriwe aus Traiskirchen, Jacqueline

Uhlig, Andreas König und Hannes Reinisch

vom Johanneshof Reinisch in Tattendorf

REGION: Vier Winzer und Restaurants

aus der Region veranstalteten in den

letzten Wochen kulinarische Reisen

durch die Region. Gestartet wurde im

Jagdhof in Guntramsdorf wo es zu

Fingerfood einen Pirivino & Rose vom

Weingut Piriwe aus Traiskirchen gab. Danach wurden die Gäste mit einem Bus zum

Rathausstüberl nach Laxenburg gebracht. Zum Parfait von der Entenleber mit Rhabarber

& Brioch servierte das Weingut Biegler einen Riesling Grimmling 2012 und einen

Rotgipfler Spätlese 2011. Danach ging es nach Münchendorf, wo im Iuno Küchenchef

Andreas König hausgemachte Tagliatelle mit Maimorcheln servierte. Dazu gab es

vom Johanneshof Reinisch einen Riesling 2012 und einen Zweigelt vom Frauenfeld

2010. Zur Hauptspeise ging es ins Klostergasthaus Thallern, wo zum Duett vom Maibock

ein Chardonnay Tiegelsteiner 2011 und ein Pinot Noir Reserve 2010 vom Weingut

Karl Alphart aus Traiskirchen serviert wurde. Den Abschluss machten kleine süße

Happen im Jagdhof, mit einer Rotgipfler TBA 2005 vom Weingut Piriwe. Ein gelungener

Event. Wer Andreas König im Haubenlokal IUNO in Münchendorf besuchen

will, muss sich beeilen, nur noch bis 15. Juni kocht König im IUNO.

214 www.monatsrevue.at


MONATSREVUE

Lokalaugenschein

Wein des Monats

Gelber Muskateller 2012

Weingut Pluschkovits

Rahofer Bräu Bierlokal, Dumba Park 1, 2523 Tattendorf

Tel. 02253/80870, www.rahoferbraeu.at, Open: Mi-Fr 15-23 Uhr, Sa, So, Feiertag 10-23 Uhr

TATTENDORF: Der in Tattendorf lebende

Unternehmer & Eventer Christoph

Rahofer hat im Herzen der Weinbaugemeinde,

im Dumba Park, einem in

die Jahre gekommenen ehemaligen

Restaurant wieder gehörig Leben eingehaucht.

Mit viel Liebe zum Detail

schaffte er es in nur wenigen Monaten

,eines der schönsten Lokale der Region

zu eröffnen. Ungewöhnlich dabei ist,

das Rahofer ein Bierlokal in Mitten der

Weinbaugemeinde eröffnete. Gemeinsam

mit der Ottakringer Brauerei wird

ein eigenes "Rahofer Bräu" gebraut und

im modernen Ambiente serviert. Das Lokal

besteht aus einer großen Bar, an der

sich auch viele Einheimische am Abend

ein "Krügerl" gönnen. Im geschmackvoll

im dunklen Holz eingerichteten Lokal

fühlt man sich sofort wohl. Ein großer

Saal bietet den passenden Platz um

auch Veranstaltungen unterzubringen.

In den letzten

Wochen gaben

sich zahlreiche

Künstler wie

Otto Schenk,

Andy Lee Lang

oder Maya

Hakvoort die

Türschnallen in die Hand. Damit setzte

Christoph Rahofer auch am Eventsektor

einen starken Impuls für die Region. Ein

eigener Weinkeller mit Weinen aus Tattendorf

und dem Rest der Welt rundet

das Angebot ab. Besonders der Gastgarten,

der gerade im Entstehen ist, muss

eine besondere Erwähnung finden. Hier

merkt man, dass man im Rahofer Bräu

vor allem auch auf Familien eingerichtet

ist - das beweist der großzügige Erlebnisspielplatz.

Gekocht wird im Rahofer Bräu

bodenständig. Einem Bierlokal entsprechend

werden von Spare Ribs mit Pota-

Bereiche max. Punkte

Essen (30) 17

Trinken (15) 13

Service (20) 15

Ambiente (20) 18

Preis/Leistung (15) 13

Gesamt (100) 76

Vorspeisen von 3,70 Euro bis 5,90 Euro

Hauptspeisen von 6,50 Euro bis 24,90 Euro

Desserts von 3,90 Euro bis 5,50 Euro

toe Wedges (14,50 Euro) bis zum Rahofer

Burger mit Pommes (13,50 Euro) typische

Gerichte serviert. Es gibt auch zahlreiche

kleine Gerichte vom Eierspeisbrot (5,90

Euro) bis zum Blunz´n Gröstl (8,90 Euro)

sowie eine eigene Kinderkarte. Der Service

ist sehr freundlich und stets um den

Gast bemüht. Neben zahlreichen Bieren

gibt es auch offene Weine aus der Region.

Das Lokal ist allein schon vom Ambiente

und der eindrucksvollen Umgebung des

Dumba Parks einen Besuch wert und vor

allem für Familien und Veranstaltungen

ein heißer Tipp!

Das Weingut

Pluschkovits in

Leithaprodersdorf ist

ein Familienbetrieb.

Modern, geradlinig,

qualitätsbewusst,

größte Sorgfalt.

Vom Weingarten

bis hin zum

Weinkeller. Die

Weingärten

werden von den

Familienmitgliedern

selbst nach

kontrollierter integrierter

Pflanzenbau

bearbeitet.

Der Heurige bildet

di Genusskombination

mitten in

Leithaprodersdorf.

Pannonische

Schmankerl treffen auf beste Weine.

Zunächst deftig bis hin zum süßesten

Aushängeschild des Hauses. Die

Kardinalschnitte nach Omas Rezept.

Der Gelbe Muskateller: Leuchtendes

Grüngelb. Intensives frisches

Muskataroma, mild, würzig. Hohe

Mineralik. Ausgeprägt aromatisch.

Abhofpreis: 7 Euro

Weingut Pluschkovits, Schulgasse

11, 2443 Leithaprodersdorf

Tel: 0664/530 41 27

Öffnungszeiten:

5. bis 17 Juni 2013

www.pluschkovits.at

pluschkovits@aon.at

6. Juni: Jazz & Wein ab 19.15 Uhr

mit der Werksband der Berndorf AG

Vorspeise für das "Österreich-Menü"

Mag. Christian Reisinger wurde vom Bund Österreichischer

Gastlichkeit ausgezeichnet

NEUFELD: Mit der

Vorspeise "Pöttschinger

Räuchersaibling

und gebeizter Lachsforelle

mit Pastinakenpüree

& Hibiskusspiegel"

wurde Mag. Christian

Reisinger vom Hotel

"Der Reisinger" am

Neufeldersee vom

BÖG ausgezeichnet

und die Vorspeise ist

Teil des "Österreich-

Menüs". Auch Bürgermeister

BR Michael

Lampel gratulierte.

Weigelsdorf, Im Schulgart 37

www.living-flowers.at

Originelle, moderne Floristik

für jeden Anlaß

Exklusive Weine vom

Weingut Hans Moser

Kamine der Kaminwelt Varli

www.monatsrevue.at 15 3


Neu: Rahofer Bräu "Bierbike"

TATTENDORF: Mit dem "Bierbike" setzte der Tattendorfer Gastronom

Christoph Rahofer einen neuen Trend. Das "Bierbike" ist für bis zu 14

Personen geeignet und vom Rahofer Bräu wird ein 0,0 Promille Fahrer

und Bremser zur Verfügung gestellt, der die Gäste sicher durch die

wunderschöne Landschaft Tattendorfs kutschiert. Das Bierbike kann

man mieten, egal wieviele Personen, empfohlen sind aber zumindest

6 „Radler“, die auch mittreten. Das Bierbike ist ausgerüstet mit einer

Bierzapfanlage, Kühler, Soundanlage und jeder Menge Spaß!

Wählen kann man zwischen folgenden Biersorten, die jeweils im 20

Liter Faß an Bord sind:

Rahofer Hausbräu Helles

Rahofer Hausbräu Zwickl

Rahofer Hausbräu Zwickl rot

Radler (Citrus Radler)

Das Bierbike kann natürlich auch zum Spritzerbike umfunktioniert

werden, als Weinbike seine Runden drehen oder alkoholfrei betrieben

werden.

"Die Drei" im Rahofer Bräu

9.6.

12.6.

13.6.

13.-23.6.

14.6.

19.6.

21.6.

27.6.

28.6.

29.6.

6.7.

Hauergemeinschaft Tattendorf

VERANSTALTUNGSKALENDER

Vatertagsbrunch, Restaurant "Der Reiseinger", Pöttsching

Jazz im Rahofer Bräu, ab 19 Uhr, Rahofer Bräu, Tattendorf

Open Air, Großheurigengelände, Tattendorf

"Wein & Mehr" Großheurigengelände, Tattendorf

Jazz Night, ab 19 Uhr, Live Musik, Cafe Rathaus Bar, Ebreichsdorf

"Beatless" ab 19 Uhr, Rahofer Bräu, Tattendorf

Sonnwendfeier des AKEW, ab 17 Uhr, Wiglin´s Pub, Weigelsdorf

"Horst Chmela" ab 19 Uhr, Rahofer Bräu, Tattendorf

"Rock the Lake", Seehotel Neufeldersee, Neufeld

Disco-Fox-Party, Cafe Rathaus Bar, Rathausplatz 2, Ebreichsdorf

Elvis-Abend, Cafe Rathausbar, Rathausplatz 2, Ebreichsdorf

Wein & mehr...

W e i n f e s t

13. bis 23.6.

Tattendorfer

Großheurigengelände

www.tattendorf.at/openair.html

Ulli Bäer & OMB Session Band live!

WEIGELSDORF: Ausverkauft und

bis auf den letzten Platz gefüllt

war der Saal im Gasthaus Weißer

Schwan am 8. Mai 2013 als Ulli

Bäer und die Old Men Band zum

Konzert luden. Frontmen Otto

Strauss freute sich über die tolle

Stimmung und den vollen Saal.

Auch Austropop Legende Ulli Bäer

war vom Publikum begeistert und

Das 1. Weinfest der Thermenregion bot gemeinsam mit der OMB Session

Band Austropop vom Feinsten.

Wein & mehr... Im Anschluss sorgte DJ Tom de

Belfore für einen stimmungsvollen

13. bis 23. Juni 2013Ausklang des Abends.

am Großheurigengelände Tattendorf

Marc Pircher, 11 Genusstage die Paldauer mit den Top-Weinen & Nordwand

der Thermenregion,

Gestaltung: www.artcom-net.at

Open Air

13. Juni 2013

Die Paldauer

Marc Pircher

Nordwand

den besten Pinot Noirs und TATTENDORF: St. Laurents Ein aus gelungenes Tattendorf Revival

des Tattendorfer Highlights. Großheurigen

und vielen musikalischen

gelang vor drei Jahren. Die engagierten

Winzer Dopler, Heggenberger,

Mitterer und Alfred Reinisch hatten

das Weinfest „Wein & mehr...“ am

Öffnungszeiten Festgelände:

Taxiservice - Taxi Fuhrmann:

Großheurigengelände ins Leben gerufen.

Auch 2013 machen die vier

täglich von 10 bis 24 Uhr

02252 / 23 800

Winzerfamilien Vorverkaufskarten ihre Heimatgemeinde

zum Festort. und den Elf Wein Genusstage & mehr... Winzern: lang

um € 35 bei

13. Juni 2013 - Open Air

www.oeticket.com, allen Raiffeisenbanken

Die Paldauer

Weingut Dopler, Weingut Heggenberger,

können sich die Besucher des Festes

Weingut DI Mitterer, Weingut A. Reinisch

Marc Pircher auf viele Highlights

Infotelefon:

freuen.

0676 / 90 89

Höhepunkt

am 13. Juni die Paldauer, Abendkasse: Marc € 41

825

Nordwand

Pircher und Gruppe Nordwand

Tagdienste: Dopler (18. & 22.6.), Heggenberger (19.6.), Mitterer (15. & 20.6.), Reinisch (17. & 21.6.)

13. bis 23. Juni 2013 - Wein & mehr... - Großheurigengelände Tattendorf

Genießen Sie die ersten Sommerabende beim 4. Tattendorfer Weinfest. Verkosten Sie die Topweine der

Thermenregion in unserer Weinlounge. Lernen Sie die ausgezeichneten Burgunderweine (Pinot Noir & St. Laurent)

des Qualitätsweinortes Tattendorf kennen. Schmackhafte Winzerschmankerl bereitet Familie Hauser zu. Auf die

kleinen“ Gäste warten Funcourt, Spielplatz, Hüpfburg und vieles mehr.

Das Programm

TATTENDORF: Tolle Austropop Stimmung mit "Die Drei" herrschte

am 23. Mai 2013 im Rahofer Bräu in Tattendorf. Bei vollem Haus und

ausgelassener Stimmung gaben "Die Drei" fast vier Stunden Gas.

Donnerstag, 13. Juni 2013 - Open Air:

20.30 Uhr: Wein & mehr... Open Air mit den Paldauern, Marc

Pircher und der Gruppe Nordwand (Einlass ab 18.00 Uhr)

Freitag, 14. Juni 2013 - Clubbing:

22.00 Uhr: Clubbing für alle Jungen und Junggebliebenen mit DJ

Otscho. Von 22.00 bis 23.00 Uhr Happy Hour an der Cafe-Bar:

Alle Cocktails, Shorties und alkoholfreien Getränke nur 2 Euro.

Samstag, 15. Juni 2013 - Feierliche Eröffnung:

18.00 Uhr: Open End Band

19.00 Uhr: offizielle Eröffnung

Sonntag 16. Juni 2013 - Country Tag mit den Linedancer:

13.00 bis 17.00 Uhr: Rhythm4Boots

18.00 bis 22.00 Uhr: New West - eine der legendärsten

Countrygruppe Österreichs. In der Weinlounge erwarten Sie

deftige Cabernet Sauvignons und Merlots.

Montag, 17. Juni 2013 - Durch die Jahrzehnte mit DJ Otscho:

19.00 Uhr: Musikalische Tour durch die 50-er, 60-er und 70-er.

Dienstag, 18. Juni 2013 - Humor & Gaudi:

18.00 Uhr: Erleben Sie die Weltpartie. Die beiden

Vollblutmusiker sind Garanten für Humor und beste Stimmung.

Mittwoch, 19. Juni 2013 - Chillige Stunden:

19.00 Uhr: DJ Otscho führt musikalisch durch den Abend.

Genießen Sie chillige Stunden bei St. Laurent und Pinot Noir in

der Weinlounge.

Donnerstag, 20. Juni 2013 - Rock me:

19.00 Uhr: Die Phantoms rocken mit Hits der 60-er und 70-er

Jahre durch den Abend. In der Weinlounge stehen die weißen

Burgundersorten im Mittelpunkt.

Freitag, 21. Juni 2013 - Charitytag:

19.00 Uhr: Charity-Modeschau der anderen Art. Auftritt von Ich

bin O.K.“, eine tolle Performace von Kindern mit besonderen

Bedürfnissen. An diesen Verein geht auch der Reinerlös des

Abends. Am Catwalk präsentiert das Modehaus Seiler aus

Baden die aktuelle Mode. Auf Ihren Gaumen warten die aktuellen

Pinot Noir- und St. Laurent Jahrgänge. www.ichbinok.at

Samstag, 22. Juni 2013 - Let‘s dance:

The Lions, die Live-Band aus NÖ, spielen zum Tanz auf. In der

Weinlounge erwarten Sie beschwingte Weißweine.

Sonntag, 23. Juni 2013 - Dirndltag:

16.00 Uhr: Jede Dame im Dirndl erhält in der Weinlounge eine

Gratiskostprobe. Die Open End Band lässt das Finale von Wein

& mehr... schwungvoll ausklingen.

16 www.monatsrevue.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine