Jahresprogramm 2013 Download 756,32 K - Emsland Moormuseum

moormuseum.de

Jahresprogramm 2013 Download 756,32 K - Emsland Moormuseum

MARKT DER GENÜSSE - TAG DER REGIONEN

6. HERBST AM SIEDLERHOF

KULINARISCHES AUS DER REGION

BEI MUSIK UND KLEINERKUNST

SO. 6. OKTOBER 11:00 – 18:00 Uhr

März

Sa. 02.03.

10:00 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Std.

Di. 12.03.

19:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Aktionssamstag

Alte Obstbaumsorten neu entdeckt

Dipl.-Ing. Landschaftsnutzung und Naturschutz

Jeannine Grasnick

Gute Luise, Königin Victoria, Clapps Liebling, dies sind nur

einige der 25 unterschiedlichen Obstbaumsorten, die auf der

Streuobstwiese am Siedlerhof des Emsland Moormuseums

wachsen. Dass es sich um alte Sorten handelt, verrät schon

der Name. Doch wie kam es seinerzeit zu diesen Züchtungen

und warum sind die Sorten auch heute noch beliebt? Haben

ältere Sorten Vorteile? Welche Erträge haben die Sorten, wie

werden die Bäume gepflegt, worauf ist beim Baumschnitt

besonders zu achten? Diese und andere Fragen sollen an dem

Vormittag im Museum theoretisch besprochen und auf der

Obstbaumwiese auch praktisch erläutert werden.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Geschichtswerkstatt

Über Geschichte reden!

Dr. Michael Haverkamp, Ansgar Becker, Dieter Ostendorf,

Emsland Moormuseum

Das Treffen richtet sich an diejenigen, die sich in ihrer Freizeit

mit der Geschichte des Emslandes, seinen Ortschaften, der

Arbeits- und Sozialgeschichte, dem Arbeiten, Leben und

Wohnen auseinandersetzen. Wir stellen unser Museumsarchiv

vor und möchten darüber ins Gespräch kommen.

Vielleicht ergeben sich ja Berührungspunkte, die zur Zusammenarbeit

anregen.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Eintritt frei!

Sa. 23.03.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

April

Mi. 10.04.

16:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Familiensamstag

Alte Osterbräuche im Emsland

Ute Dederer, Museumspädagogik

Volkskundlicher Nachmittag für die ganze Familie mit Basteln

und Geschichten rund um Ostern. Unter anderem färben wir

Ostereier wie zu Großmutters Zeiten mit Naturmaterialien.

Als Basis dienen uns Walnussschalen, Birkenblätter, Zwiebelschalen

und Rote-Beete-Saft.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt,

zzgl. 3 Euro Materialkosten

Kindermittwoch

Gerrit büxt ut

Günther Hermes, Museumspädagogik

Das Schweinchen Gerrit, das im Moormuseum aufwächst,

dann ausbüxt und auf Reisen geht, ist fast weltbekannt.

Dennoch soll es Große und Kleine geben, die Gerrit und

andere Geschichten des Autors Günther Hermes noch nicht

kennen oder erst wenig darüber gehört haben. Die Chance

also, eine Wissenslücke zu schließen.

Für Eltern und Kinder von 6 – 12 Jahren. Bitte vorher anmelden!

Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Sa. 20.04.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Mi. 24.04.

16:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Familienaktion

Ohne Baum kein Wald

Dipl.-Geogr. Cornelia Köster, Waldpädagogin

Bei einem Spaziergang über das Museumsgelände mit

dem angrenzenden kleinen Wäldchen nähern wir uns dem

Thema an. Wir differenzieren Baumarten, schauen auf das

Baumwachstum und überlegen, was einen Wald ausmacht.

Spielerisches Erleben steht im Vordergrund dieser Familienführung,

an dessen Ende es heißt: Wir pflanzen einen Baum

– jede Familie einen!

Bitte vorher anmelden! Max. 24 Teilnehmer, Treffpunkt: Kasse,

Gebühr: Museumseintritt

Kindermittwoch

Filzen – Wolle auf vielerlei Art

Ute Dederer, Museumspädagogik

Das Moormuseum beherbergt am Siedlerhof Bentheimer

Landschafe. Die Wolle dieser Schafe, aber auch Wolle anderer

Schafrassen, wollen wir gemeinsam zu Nützlichem und weniger

Nützlichem verarbeiten. Da die Wolle zu einem Teil schon

gefärbt ist, wird dies ein zwar nasses, aber buntes Vergnügen.

Versprochen!

Für Kinder ab 8 Jahren. Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse,

Gebühr: Museumseintritt zzgl. 3 Euro Materialkosten

Sa. 27.04.

10:00 Uhr

Dauer: ca. 3 Std.

(ca. 20 km)

Fahrradtour

Moorpflanzen und Heilkräuter am Wegesrand

Dr. Silke Hirndorf, Museumspädagogik

Mit dem Rad erkunden wir das Naturschutzgebiet Rühler

Moor. Das ursprüngliche Hochmoorgebiet ist in den letzten

100 Jahren bis auf wenige Reste entwässert und abgebaut

worden oder befindet sich in landwirtschaftlicher Nutzung.

Nur wenige Flächen haben sich naturnah erhalten, andere

haben erstaunliche, nachindustrielle Folgelandschaften

hervorgebracht. Am Wegesrand finden sich Kräuter, die nicht

nur gut schmecken, sondern je nach Anwendung auch sehr

gesund sein können.

Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus. Begrenzte Teilnehmerzahl,

bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Museumskasse

Gebühr: Museumseintritt

Mai

So. 12.05.

Kostenlose

Themenführungen

für alle

Altersgruppen in

beiden Ausstellungshallen

und

im Freigelände.

11:00 Uhr,

12:00 Uhr,

14.00 Uhr,

15:00 Uhr,

16:00 Uhr

Dauer: ca. 45 Min.

Info: Kasse

36. Internationaler Museumstag

„Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten:

Museen machen mit“

Museumsteam

Seit 1977 verweist der Internationale Museumstag weltweit

auf die Bedeutung der Museumsarbeit als Beitrag zum kulturellen

und gesellschaftlichen Leben. Museen sammeln, bewahren,

forschen und stellen aus. Indem sie dies tun erinnern

sie nicht nur in den Objekten, Fotografien oder Dokumenten

an Vergangenes, sondern analysieren und bewerten den

historischen Kontext im aktuellen Lebenszusammenhang

immer wieder neu. Auf diesem Boden der (interpretierten)

Geschichte findet gesellschaftliche Entwicklung statt.

Die Musikschule des Emslandes e.V. gestaltet den Museumstag

mit Musik zu Dampfmaschinen und Landschaftsbildern.

Kaffee und Kuchen gibt es in den Museumshallen und bei

gutem Wetter auch im Freigelände!

Nur in Verbindung mit dem Erwerb einer Eintrittskarte

Do. 23.05.

19:00 Uhr

Dauer: ca. 2,5 Std.

Museumsreihe:

Moor in Kunst,

Literatur und Musik

So. 26.05.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Autorenlesung

Das Geheimnis von Vennhues

Stefan Holtkötter, Autor

„Über 20 Jahre ist es her, dass im Vennhueser Moor im

Münsterland ein grausamer Mord geschah. Der Hauptverdächtige

Peter Bodenstein wurde seinerzeit aus Mangel an

Beweisen freigesprochen. Nun ist er ins Dorf zurückgekehrt,

um endlich seine Unschuld zu beweisen. Doch wenig später

wird wieder ein Junge ermordet im Moor aufgefunden.

Erneut weisen alle Spuren auf Bodenstein. In Vennhues erhält

der Münsteraner Hauptkommissar Hambrock kaum Unterstützung,

und das, obwohl er selbst aus dem Dorf stammt. Es

scheint ein Geheimnis zu geben, von dem er ausgeschlossen

ist. Wenn Hambrock jedoch die Wahrheit über Bodenstein

herausfinden will, gibt es für ihn nur einen Weg – den ins

Moor …“

In Kooperation mit „Tatort – Die Krimibuchhandlung in

Meppen“

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

zzgl. 10 Euro inkl. Imbiss und Getränke

Familienführung

Durch Moor und Heide

Dr. Jutta Gloddeck, Museumspädagogik

Der Frühling ist eingezogen, die Zeit der auffälligen Wollgrasfrüchte

ist angebrochen, die ersten Libellen fliegen und

die Moorfrösche rufen wieder im Außengelände des Emsland

Moormuseums. Grund genug, alle großen und kleinen

Naturfreunde zu einer spannenden Wanderung durch das

wiedervernässte Hochmoor einzuladen.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet. Bitte vorher anmelden!

Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt,

Juni

So. 16.06.

Bis zum 03.11.

Im Rahmen des 100-jährigen Firmenjubiläums der

Klasmann-Deilmann GmbH finden in der Zeit vom 14. Juni

bis 3. November 2013 mehrere Sonderveranstaltungen und

Ausstellungen im Emsland Moormuseum statt. Die genauen

Termine entnehmen Sie bitte der Tagespresse. Am 14. Juni

bleibt das Museum geschlossen.

Sonderausstellungseröffnung

100 Jahre Klasmann-Deilmann GmbH

Dr. Michael Haverkamp, Emsland Moormuseum

1913 wurde das Heseper Torfwerk in Groß Hesepe im damaligen

Landkreis Meppen gegründet. Die Firma expandierte

rasch und stieg dank kluger Firmenpolitik in den folgenden

Jahrzehnten zum Weltmarktführer in der Produktion von

Substraten für den Erwerbsgartenbau auf. Das Emsland

Moormuseum hat die wechselvolle Geschichte der heutigen

Klasmann-Deilmann GmbH im Kontext der Geschichte der

nordwestdeutschen Torfindustrie erforscht und präsentiert

die Ergebnisse in einer großen Sonderschau. Zur Ausstellung

erscheint ein umfangreicher Katalog.

Juli

Sa. 06.07.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

So. 07.07.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

So. 28.07.

10:00 – 18:00 Uhr

Museumsführung

Plattdeutsche Führung durch das Moormuseum

Günther Hermes, Museumspädagogik

Plattdeutsche Geschichten und Dönekes werden der Garant

für einen unterhaltsamen Nachmittag.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Familienführung

Entdecker auf schwierigen Pfaden

Dr. Silke Hirndorf, Museumspädagogik

Zusammen erkunden wir die Bereiche des Museumsaußengeländes,

die schwer zugänglich sind. Abseits der Wanderwege

beobachten wir, welche Tiere sich um diese Zeit im Moor

aufhalten und welche typischen Pflanzen wir finden.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet! Bitte vorher anmelden!

Treffpunkt Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Buchweizenblütenfest

Heimatverein der Gemeinde Geeste e.V.

Das Buchweizenblütenfest, traditionell am letzten Sonntag

im Juli stattfindend, entwickelt sich immer mehr zu einer

überregionalen Veranstaltung mit umfangreichen Rahmenprogramm.

Ganztägige Veranstaltung mit gesonderten Eintrittspreisen und eingeschränktem

Zugang zu den Ausstellungen.

August

Do. 08.08.

19:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

So. 11.08.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Vortrag

Stechmücken Monitoring in Deutschland

Marko Dittmann, Labor für Entomologie am Institut für

Infektionsmedizin des Friedrich-Loeffler-Instituts

Immer wieder wird über in Deutschland einwandernde Stechmückenarten

berichtet, welche Erreger übertragen können,

die ansonsten nur in wärmeren Klimazonen mit Krankheiten

wie Malaria, Gelbfieber oder Denguefieber für Angst und

Schrecken sorgen. Um die Quantität und Qualität dieser Mückeneinwanderungen

zu erforschen, initiierten das Leibniz-

Zentrum für Agrarlandschaftsforschung und das Institut für

Infektionsmedizin im Friedrich-Loeffler-Institut ein dreijähriges

Stechmücken-Überwachungsprogramm (Monitoring) in

Deutschland. Dazu wurden überall in Deutschland – so auch

am Emsland Moormuseum – Mückenfangstationen eingerichtet,

um die Anzahl und Art der örtlichen Mückenpopulation

festzulegen und etwaige, mit den Mücken eingewanderte

Erreger zu identifizieren.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Expertenführung

Von wollenen Gräsern und fleischfressenden

Pflanzen

Dr. Silke Hirndorf, Museumspädagogik

Das Hochmoor ist ein hochspezialisierter Lebensraum. Vor

allem die Pflanzen haben verschiedene Strategien entwickelt,

den kargen Bedingungen der Natur zu trotzen. Die Führung

durch das Außengelände zeigt die unterschiedlichen Anpassungsformen

an einen unwirtlichen Lebensraum.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren ebenfalls geeignet! Bitte vorher

anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Sa. 17.08.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Familienaktion

Vom Zwerg zum Riesen

Dipl.-Geogr. Cornelia Köster, Waldpädagogin

Bäume sind in jungen Jahren empfindlich und verletzlich,

können aber dann zu wahren Riesen heranwachsen und ein

stattliches Alter erreichen. Auf dem Spaziergang durch das

Außengelände des Moormuseums werden die Baumvermehrung,

das Baumwachstum, der Aufbau eines Baumes sowie,

nach dem Absterben eines Baumes, die Totholzbildung thematisiert.

Spielerisches Erleben und Erlernen steht an diesem

spannenden Familiennachmittag im Mittelpunkt.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet! Bitte vorher anmelden!

Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Do. 22.08.

19:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Sa. 31.08.

9:00 Uhr

Dauer: ca. 5 Std.

!

Bildvortrag

Mehr Moor für die Himmelsziege

Erhard Nerger, Naturfotograf

Der Vortrag geht auf die regionale Verbreitung und den regionalen

Lebensraum der Bekassine ein, die in diesem Jahr zum

Vogel des Jahres gekürt wurde. Erhard Nerger ist bekannt für

seine großformatigen Naturfotografien und sein Wissen über

die heimische Vogelwelt. Im Anschluss an den Vortrag zeigt

Herr Nerger einige Themenposter des Naturschutzbundes

Deutschland (NABU) zur Bekassine und erläutert diese.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Aktionssamstag

Siedlertag am Siedlerhof

Annelene Otten, Anneliese Wessling, Museumspädagogik

Wenn Ihr wissen wollt, wie die Siedler vor 100 Jahren auf

unserem Hof gelebt und gearbeitet haben, dann macht mit

bei unserem Siedlertag. Bei uns werden morgens die Kittel

ausgegeben und schon es geht los: Der Bauerngarten ist zu

pflegen, Gemüse zu ernten. Torf muss geholt, der Herd angefeuert

und das Mittagessen vorbereitet werden. Auch die

Tiere des Hofes wollen ebenfalls versorgt sein, mitunter auch

auf dem Hochmoor. Erst wenn dies alles erledigt ist, können

wir gemeinsam unser Mittagessen als Lohn für die geleistete

Arbeit einnehmen.

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse Gebühr: 8,20 Euro inkl.

Mittagessen

Kostenlose Führungen jeden Sonntag um 14:30 Uhr,

Dauer: ca. 1 Std. An folgenden Terminen finden

keine Führungen statt: 31. März, 20. Mai und 16. Juni.

September

Sa. 07.09.

9.00 – 15:00 Uhr

Busexkursion

Erschließung der Moore im Emsland und der Grafschaft

Bentheim nach dem Zweiten Weltkrieg

Günter Hermes, Heinz Schütte, Museumspädagogik

Im Jahr 1950 verabschiedete der Deutsche Bundestag den

sogenannten Emslandplan zur Kultivierung der Ödländereien

und zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen

im Emsland und einiger angrenzender Landkreise. In einem

Gebiet von über 5.300 km 2 wurde die Infrastruktur, d.h. das

Wege- und Straßennetz, die Wasserver- und -entsorgung

sowie die Elektrifizierung, ausgebaut. Daneben galt es das

Ödland zu kultivieren, Bauernhöfe anzulegen, neue Dörfer

zu planen und Wirtschaftsbetriebe anzusiedeln. Die Exkursion

folgt den Spuren dieser enormen Kulturbauleistung und

fragt nach Erfolgen und Misserfolgen der durchgeführten

Maßnahmen.

In Zusammenarbeit mit dem Emsländischen Heimatbund und

der Emsländische Landschaft e.V.

Bitte vorher anmelden! Max. 24 Teilnehmer, Treffpunkt: Kasse,

Gebühr: 29,- Euro inkl. Mittagessen

Do. 19.09.

19:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

So. 22.09.

15:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Vortrag

Moorschutz und Torfabbau im Baltikum

Dipl.-Geogr. Bernd Hofer (Landschaftsökologie), Ingenieurgesellschaft

Hofer und Pautz GbR

Einst bedeckten riesige Moore die nördlichen Küstenregionen

Europas. Vor allem die Torflager im Baltikum sind mit dem

Wandel im Ostblock, der Staatenbildung Lettlands, Litauens

und Estlands und der Integration in die Europäische Union in

das Interesse der deutschen Torfindustrie gerückt. Der Vortrag

beantwortet folgende Fragen: Welche Moore gibt es in den

drei Ländern und welche kommen als Torflagerstätten für

einen Abbau in Frage? Wo wird im Baltikum aktuell Torf abgebaut?

Wie steht es um den Naturschutz in den baltischen

Ländern?

Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Erlebnisführung mit der Familie

Eine Zeitreise durch 4.500 Jahre Erdgeschichte

Dr. Silke Hirndorf, Museumspädagogik

Gemeinsam unternehmen wir eine Zeitreise in das Jahr 2.500

vor Christus und schauen welche Pflanzen unsere Moore

wachsen ließen. Mit dem Erdbohrer nehmen wir Torfproben

und versuchen Bäume, Pflanzen und Insekten zu bestimmen.

Später untersuchen wir die Proben unter dem Mikroskop.

Welche Pflanzen kann man noch erkennen? Welche

Funktionen erfüllten sie? Ein lehrreicher Nachmittag, an dem

schmutzige Hände garantiert sind!

Bitte vorher anmelden! Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Museumseintritt

Fotos: Driemeyer, Münster; Emsland Moormuseum; Rolfes, Vechta; Schöning, Meppen

Illustration: Wolfram Dalum

Mi. 25.09.

16:00 Uhr

Dauer: ca. 3 Std.

Kindermittwoch

Eintopf wie bei Oma

Ute Dederer, Museumspädagogik

Der Herbst ist Eintopfzeit. Das Gemüse im Garten ist

herangereift und steht nun ausreichend für die Küche zur

Verfügung. Das Emsland Moormuseum unterhält einen

Siedlerhof mit Bauerngarten, in dem alte Gemüsesorte gehegt

werden, darunter Mangold, Pastinaken, Möhren, Zwiebeln,

Lauch, Kohl und verschiedene Kartoffelsorten. Wir ernten

gemeinsam und bereiten einen schmackhaften Eintopf nach

altem Rezept.

Für Kinder von 6 bis 9 Jahren! Bitte vorher anmelden! Treffpunkt:

Kasse, Gebühr: Museumseintritt (zzgl. 3 Euro Materialkosten)

Oktober

So. 06.10.

11:00 – 17:00 Uhr

Sparkasse

Emsland

Markt der Genüsse

6. Herbst am Siedlerhof

Museumsteam und Anbieter

Gestärkt durch die Besuchererfolge der vergangenen Jahre

präsentieren wir zum sechsten Mal unsere Veranstaltung

rund um lokale und regionale Lebensmittel. In Zusammenarbeit

mit dem Convivium Oldenburg, Slow Food Deutschland

und unterstützt durch die Sparkasse Emsland, werden am

„Tag der Regionen“ wieder Produkte angeboten, die eben

nicht dem industriellen Herstellungsprozess unterlagen,

sondern noch traditionell und zumeist nach ökologischen

Richtlinien erzeugt wurden. Im Außengelände des Emsland

Moormuseums, zwischen Feldbahnhof, Kabelkrananlage

und Siedlerhof, wird ein reichhaltiges Angebot kulinarischer

Kostbarkeiten aus Deutschlands Nordwesten (bei den Weinen

auch darüber hinaus) präsentiert. In fröhlicher Atmosphäre

darf überall probiert und genossen, verglichen und eingekauft

werden. Wir erwarten Sie bei hoffentlich herrlichem Wetter,

angenehmer Musik und einer Menge guter Laune.

Erstmals dabei: Hartmut Beerlink vom Alten Landhaus

Buddenberg in Ringe bringt Ihnen mit seinem Team die

Nutzung regionaler Lebensmittel näher und zeigt, wie es in

der heimischen Küche auch zugehen könnte.

Gebühr: Museumseintritt

Sa. 12.10.

14:30 Uhr

Dauer: ca. 3 Std.

Sa. 19.10.

10:00 –16:00 Uhr

Aktionssamstag

Einwecken früher und heute!

Dipl.-Ing. Andrea Haverkamp-Bergholz, Museumspädagogik

Der Sommer ist gegangen, der Herbst steht in der Tür.

Höchste Zeit, frisches Gemüse für den Winter haltbar zu

machen. Doch wie ist es ohne Kühlschrank möglich, Obst

und Gemüse dauerhaft zu lagern?

Für Kinder von 6 bis 9 Jahren! Bitte vorher anmelden! Treffpunkt Kasse

Gebühr: Museumseintritt zzgl. 3 Euro Materialkosten

Museumsexkursion, Fahrt in die Niederlande zum Drentsmuseum

in Assen

Die Archäologie des Friesischen Küstenraums

Ansgar Becker, Historiker, Diana Bogdanski, Kulturwissenschaftlerin

bei der Ostfriesischen Landschaft

Die archäologische Forschung zur jungsteinzeitlichen

Trichterbecherkultur hat sich bislang vorwiegend auf

Grabstätten auf der Geest konzentriert. In Groningen wie im

Landkreis Emsland sind aber noch unerforschte, ehemalige

Megalithgrabstandorte und auch unentdeckte Siedlungen

vorhanden, die bisher nicht Gegenstand der Forschung

waren. In Zusammenarbeit mit der Ostfriesischen Landschaft

führte die Rijksuniversiteit Groningen, Groningen Institute of

Archeology das Projekt „Auf der Suche nach der Trichterbecherkultur“

durch und erforschte neue Aspekte der frühen

Bauernkulturen Nordwesteuropas. Die Ergebnisse zeigt das

Drents Museum in Assen ab Oktober 2013 in seinen neuen

Ausstellungsräumen.

Bitte vorher anmelden! Max. 24 Teilnehmer, Treffpunkt: Kasse,

Gebühr: ca. 25,- Euro

Mi. 30.10.

16:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Std.

Der Stern im Emsland

Schloss Clemenswerth

Kindermittwoch

Gruselnachmittag im Moor

Ute Dededer, Museumspädagogik

Wer traut sich mit ins herbstliche Moor, über wankende

Wege, bei einsetzender Dämmerung? Seltsame Geräusche

begleiten uns und sind Anlass für spannende Geschichten.

Keine Angst: ein Licht wird euch dabei leuchten, denn auch

Weglichter werden gebastelt.

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren! Bitte vorher anmelden! Treffpunkt

Kasse, Gebühr: Museumseintritt zzgl. 3 Euro Materialkosten

Mit der normalen Eintrittskarte des Emsland

Moormuseums erhalten Sie 50% Ermäßigung

beim Eintritt in das Schloss Clemenswerth.

Öffnungszeiten: 1. März bis 31. Oktober 10 – 18

Uhr, montags geschlossen

Emslandmuseum Schloss

Clemenswerth, 49751 Sögel

Telefon 0 59 52 / 93 23 25

schloss@clemenswerth.de

www.clemenswerth.de


Spannend erzählt

Zwei moderne Gebäude mit über 2.500 m 2 Ausstellungsfläche

laden zu Zeitreisen in vergangene Lebensund

Arbeitswelten ein. Die Ausstellungen geben

Auskunft über den Lebensraum Moor und dessen

Besiedlung. Anhand erhaltener Torfabbau- und

Verarbeitungsmaschinen wird die mühselige Arbeit im

Moor, aber auch der technische Fortschritt im Widerstreit

mit dem Naturschutz dokumentiert.

Das Emsland Moormuseum ist mit seinen umfangreichen

Sammlungen eines der führenden Moormuseen in

Europa.

Sämtliche Programme werden auch in niederländischer,

englischer und plattdeutscher Sprache angeboten.

Inmitten des Bourtanger Moores

Ein zentraler Anziehungspunkt im Bourtanger Moor,

das mit über 2.000 km 2 das größte zusammenhängende

Hochmoor Europas bildete, ist das Emsland Moormuseum

in Geeste. Das im Internationalen Naturpark

Bourtanger Moor – Bargerveen, in Nachbarschaft zu

den Niederlanden liegende Museum, belegt anhand

anschaulicher Zeugnisse das Entstehen, die Charakteristik

und die wirtschaftliche Nutzung dieser einzigartigen

Kulturlandschaft.

Das Museum verfügt über ein 30 ha großes

Außengelände mit einer renaturierten Hochmoorfläche,

welche zu Fuß oder mit Hilfe einer Feldbahn

(Streckenlänge 3,4 km) zu erkunden ist.

GESCHICHTE

NATUR

Öffnungszeiten

Das Emsland Moormuseum ist in der Zeit vom 1. März bis

zum 31. Oktober geöffnet.

Museum: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr und nach

Vereinbarung, montags Ruhetag (außer an Feiertagen).

Museumscafé: April bis Oktober von 12.00 bis 17.00 Uhr.

Für Gruppen auf Anfrage erweiterte Öffnungszeiten auch

in den Wintermonaten.

Eintrittspreise

Einzelbesucher

Erwachsene 5,00 €

Schüler / Studenten / Behinderte /

ALG-Empfänger 3,50 €

Familien (max. 4 Kinder) 12,00 €

Gruppen (ab 14 Personen)

Erwachsene 4,50 €

Schüler / Studenten / Behinderte/

ALG-Empfänger 2,50 €

Führung (bis 25 Personen) 35,00 €

Feldbahnfahrt

Erwachsene 2,00 €

Schüler / Studenten / Behinderte /

ALG-Empfänger 1,00 €

Gruppenprogramme

Unsere Gruppenprogramme, die pädagogischen

Angebote für Schulen und Kindergärten sowie

Kindergeburtstagsprogramme senden wir Ihnen auf

Anfrage gerne zu.

Mit der Einzelbesucher Eintrittskarte des Emsland Moormuseums erhalten Sie 50 %

Ermäßigung beim Eintritt in das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth.

Vor allem auch für Kinder

Im Jahre 1999 entstand auf dem Museumsgelände eine

Siedlerstelle aus den 1930er Jahren. Diese beherbergt

alte Haustierrassen aus der Region und ist vor allem für

Kinder immer wieder die erste Anlaufstelle bei einem

Museumsbesuch. Vom Aussterben bedrohte Tiere wie

die Bentheimer Schafe und Schweine haben hier ein

Zuhause gefunden.

Aber nicht nur für Kinder gibt es auf dem Siedlerhof

viel zu entdecken. Der für das Überleben der Siedler so

wichtige Garten zeigt heute weitestgehend unbekannte

Gemüsesorten und weckt Erinnerungen.

Die mit dem Gütesiegel „Arche-Hof“ ausgezeichnete

Siedlerstelle gewährt einen Einblick in den entbehrungsreichen

Alltag einer durch Handarbeit geprägten

Lebenswelt.

ERLEBEN

Es gibt immer einen Grund

Geestmoor 6

49744 Geeste - Groß Hesepe

Telefon: 0 59 37 / 70 99 90

kontakt@moormuseum.de

Gefördert durch

www.moormuseum.de

Ob Sie von einer Wanderung, einer Radtour, aus Anlass

eines Familienausfluges oder aber „nur so“ zu uns

kommen, wir werden Ihnen den Aufenthalt im Emsland

Moormuseum so angenehm wie möglich gestalten. Die

Mitarbeiter des Museums beantworten gerne Ihre Fragen

und helfen, wo immer dies möglich ist.

Im Museumscafé warten regionale Spezialitäten wie der

Buchweizenpfannkuchen. Nachmittags haben wir immer

eine große Auswahl verschiedener Kuchen, sonntags gibt

es Buchweizentorten. Bei schönem Wetter lockt zudem

der Biergarten.

Die Emsland Touristik sowie die örtlichen Touristikbüros

helfen Ihnen gerne bei Übernachtungsfragen und sind

bei der Urlaubsplanung in der Region behilflich.

Informationen zum Internationalen Naturpark

Bourtanger Moor - Bargerveen: www.naturpark-moor.eu

Fotos: Arendt, Münster; Driemeyer, Münster; Schöning, Meppen

10

11

Richtung Groß Hesepe

4

9

8

6

4

6 8

1

5

Hochmoorflächen

Feuchtwiesen/Weide

Birkenhain

Buchweizenfeld

Gewässer

Fußgängerpfad

Feldbahnstrecke

WC

WC

7

A 31

2 2

3 5

3

1 Ausstellungshalle 1/Kasse

2 Museumscafé/Spielplatz

3 Verwaltung (OG)

4 Feldbahnhof

8 Museumswerkstatt

5 Siedlerhof

9 Plattform 1, Flora und Fauna

6 Kabelkran

10 Plattform 2, Besiedlung

7 Ausstellungshalle 2

11 Plattform 3, Renaturierung

1

WC

Grafik © 3d-mediaproduct.com, entwurfsbuero

Jahresprogramm

2013

GESCHICHTE UND NATUR ERLEBEN

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine