V ereinsnachrichten- Ausgabe 2/2013 - MTG Horst

mtg.horst.de

V ereinsnachrichten- Ausgabe 2/2013 - MTG Horst

Badminton

Basketball

Behindertensport

Bogenschießen

Breitensport

Einrad - Tretroller

Handball

Herzsport

KinderSportSchule

Leichtathletik

Skisport

Taekwondo

Tischtennis

Turnen

United Sports

Volleyball

Jugenddorf-Sport

Kanusport

Freizeit sinnvoll gestalten.

Märkische Turngemeinde Horst 1881 e.V. Essen

40 Jahre

Tischtennis

Seite 13

Jahreshauptversammlung

2013

Seite 3

Vereinsnachrichten- Ausgabe 2/2013

50 Jahre

Breitensport

Neues für

Senioren

Seite 4

Seite 16


aktuelles

Erweiterte Öffnungszeiten im MTG FIT-CLUB

Im Überblick

montags 08.30 - 22.00 Uhr

dienstags 08.30 - 21.00 Uhr

mittwochs 08.30 - 21.00 Uhr

donnerstags 08.30 - 22.00 Uhr

freitags 08.30 - 21.00 Uhr

samstags 10.00 - 18.00 Uhr

sonntags 10.00 - 18.00 Uhr.

feiertags

10.00 - 15.00 Uhr

Zum 1. Mai 2013 sind im vereinseigenen

Fitness-Studio im Sport- und Gesundheitszentrum

am Schultenweg 44 die Öffnungszeiten

erweitert worden.

In der Woche entfällt die Mittagsschließung

und der FIT-CLUB ist montags bis

freitags durchgängig von 8.30 - 21.00 Uhr

geöffnet. Montags und donnerstags sogar

bis 22.00 Uhr.

An beiden Wochenendtagen verlängern

sich die Öffnungszeiten auf 10.00 - 18.00

Uhr. An den Feiertagen kann im FIT-CLUB

wie bisher von 10.00 - 15.00 Uhr trainiert

werden.

Die Betreuung auf der Trainingsfläche

durch hochqualifizierte Diplom-Sportwissenschaftlern

ist weiterhin das besondere

Angebot des MTG FIT-CLUBs.

Das individuelle Training an Kraftgeräten,

Ausdauergeräten sowie gymnastische

Übungen, kann nach einem persönlichen

Eingangs-Check, an sieben Tagen in der

Woche durchgeführt werden.

Umbau Schwimmbad Oststadt

Während der etwa einjährigen Umbauphase

des Schwimmbades ab dem 1. Juni

2013, bleibt das Sportangebot am Schultenweg

44, bis auf wenige Wasserkurse,

komplett bestehen. Umkleide- und Duschmöglichkeiten

werden zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf Euren Besuch im

Sport- und Gesundheitszentrum, ob im

FIT-CLUB oder in den zahlreichen Gesundheitskursen

und beraten Euch gerne zu

allen Angeboten in der MTG Horst.

JF

Zukunftssparen

Bausparvertrag

MäuseSparbuch

„ Ich sehe was, was Du nicht siehst, und das ist rot!“

Da steckt die Sparkasse drin.

www.sparkasse-essen.de

Sparkasse Essen

Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.


aktuelles

MTG Mitglieder wählen neuen Vorstand

Die MTG Horst 1881 stellt mit einem

neuen Vorstandstrio die Weichen für die

Zukunft: Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung

wählte Essens Sportverein

mit den meisten Aktiven einstimmig Jörg

Ludwig zum 1. Vorsitzenden und Heike

Gessner und Peter Rehberg zu Stellvertretern.

Für insgesamt 3.407 Sportfreunde

waren 137 Mitglieder zur Stimmabgabe im

Vereinsheim an der Ruhr erschienen. Als

Finanzvorstand wurde Stefan Hütte bestätigt

und als dessen Stellvertreter Dennis

Grimmelt neu in den geschäftsführenden

Vorstand der MTG gewählt. Komplettiert

wird der Gesamtverein durch die Vorstandsmitglieder

für Öffentlichkeitsarbeit

Sven Bergmann und Benny Burgmer sowie

die Spitzen des Vereinsheimausschusses

Holger Gräf bzw. des Festausschusses Werner

Booms. Für die Senioren engagiert sich

weiterhin Dieter Fassbender.

„Goldene“ Staffelübergabe

Mit Standing Ovations feierte die Versammlung

ihre Altvorsitzenden Gerd

Kämpkes und Helga Herrmann, die sich

zusammen seit mehr als 25 Jahren für die

MTG und den Sport in Essen eingesetzt

haben und auf Initiative ihrer Nachfolger

zu Ehrenvorsitzenden gewählt wurden. Der

neue Vorsitzende Jörg Ludwig bedankte

sich für das Vertrauen und versprach,

„sportlich fair“ das Ziel der Integration

verschiedener Generationen und Interessen

fortzusetzen sowie die Kinder und Jugendarbeit

besonders zu fördern. Überrascht

wurde die Versammlungsregie vom „einfachen“

Mitglied Günter Stelmaszyk. Mit

sieben Jahren zur MTG gestoßen und seit

genau 50 Jahren Vereinsmitglied, bedankte

er sich für die freundliche Aufnahme und

stets gute Betreuung mit einer Spende von

50 mal 10 Euro. Diese Geste zeigt vielleicht

mehr als viele Worte, was die MTG

für ihre Mitglieder bedeutet.

Zurück in die Zukunft

Erfolgreiche Staffelübergabe zwischen den Generationen

Der geschäftsführende

Vorstand:

(v.l.n.r.)

Stefan Hütte,

Jörg Ludwig,

Heike Gessner,

Peter Rehberg

und Dennis

Grimmelt

Menschen als Geschenk

Als Dank für die geleistete Arbeit

schenkte der MTG Vorstand seinen neuen

Ehrenvorsitzenden eine „große Sause im

Vereinsheim“. Zu einer Party ihrer Wahl

dürfen Helga und Gerd alle Wegbegleiter,

Familienangehörige und Freunde einladen,

um das große soziale und ehrenamtliche

Engagement zu feiern.

Ehrungen

Außerdem ehrte die Versammlung drei

Mitglieder für herausragenden Einsatz.

Louisa Kreutz erhielt die Leistungsnadel

der MTG für ihren elften Platz auf der Bestenliste

des Deutschen Leichtathletikverbandes.

Ebenfalls mit der Leistungsnadel

wurde Björn Tertünte für den neuen Vereinsrekord

im Marathon mit 2:42 Stunden

ausgezeichnet. Jürgen Friedrich erhielt in

Dank und Anerkennung für mehr als zwölf

Jahre Vorstandsarbeit die Verdienstnadel

der MTG.

Neue alte Bekannte

Sowohl der neue Vorsitzende Jörg Ludwig

als auch seine Stellvertreter Heike

Gessner und Peter Rehberg blicken auf eine

lange MTG-Karriere zurück:

Nach seinem Vereinsbeitritt 1980 war

Jörg vor allem bei den Volleyballern aktiv

und führte die Abteilung von 1988 bis 1997

als Vorsitzender. Bis Ende 2001 war er

weiter stellvertretender Abteilungsleiter.

Als Mitgründer der Kanuabteilung war er

von Anfang 2001 bis Ende 2011 auch hier

erster Mann. Parallel rückte er auch in den

Gesamtvorstand der MTG ein. Zunächst

stellvertretender Vorsitzender ab 2001

übernahm er im März 2010 das Amt des

stellvertretenden Vorstandsmitglieds für Finanzen.

Heike Gessner trat 1978, mit 11 Jahren,

der MTG bei und wurde als Helferin und

dann als Übungsleiterin unverzichtbar. Mit

18 übernahm sie ihre erste Mädchenturngruppe

und betreute von 1984 bis 2001

auch die erfolgreichen Dankernfreizeiten.

Von 1986 bis 1990 war sie Jugendwartin

und arbeitet seit 1995 im Team der Turnabteilung.

Seit 2001 ist sie Vorsitzende der

Breitensportabteilung und betreut zur Zeit

drei Gruppen als Übungsleiterin.

Peter Rehberg trat 1983 in die Volleyball-Abteilung

und somit in die MTG ein.

Seit 1993 leitet er die Übungsstunden der

Volleyball-Hobbygruppe und arbeitete zeitgleich

im Abteilungsvorstand der Volleyballer

von 1993 bis 2010 als Sportwart mit.

Bei Gründung der Kanu-Abteilung 2001

übernahm er den Posten des stellvertretenden

Abteilungsleiters Kanu.

Nicht ganz so lange dabei ist Dennis

Grimmelt: 2000 in die Basketball-Abteilung

eingetreten, hat er von 2004 bis 2008

den Nachwuchs trainiert und ist seit 2010

Kassenwart in der Basketball-Abteilung.

Unter dem Tagesordnungspunkt 9a) bedankten

sich Helga und Gerd für die vielen

guten Wünsche und dass sich junge Vereinsfreunde

gefunden haben, „das Schiffchen

weiter zu steuern“. Nach mehr als 300

Vorstandssitzungen bekannte Gerd: „Was

man gerne macht, belastet nicht sehr.“ und

Helga schaute „wehmütig“ zurück auf 40

Jahre Vorstandsarbeit und 25 Jahre im

Team mit Gerd. Als Wunsch für die Zukunft

formuliert Gerd, dass die MTG „ein

v.l.n.r.: Jürgen Friedrich, Louisa Kreutz

wichtiger Partner für die Menschen in der

und Björn Tertünte

Oststadt bleibt“.

SB

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 3


aktuelles

Wir feiern 50 Jahre Breitensport

„Kommt macht alle mit“

Klartext Breitensport

Mit mehr als 800 Mitgliedern ist die

Breitensportabteilung die größte und

gleichzeitig vielseitigste Abteilung der

MTG. Der Zulauf, gerade beim gemeinsamen

Turnen von Eltern und Kindern, ist

ungebrochen. Engpässe, die die Abteilung

zu meistern hat, sind vor allem Hallenzeiten

und die schwierige Koordination von

Übungsleitern und Kursen. 2012 konnten

vier Gruppen der Breitensportler ein Jubiläum

feiern. Ob beim Schach, beim Freizeitfußball,

im Rollstuhltanz oder ... oder

...: Jedermann ist gerne willkommen. Besonders

beliebt sind die Fahrten, Ausflüge

und Freizeiten der Breitensportler, wie etwa

die Reise nach Schottland im vergangenen

Jahr. Für viele ist die gute Stimmung

das Erfolgsgeheimnis der MTG auf Reisen.

Auch fremde Leute erkundigen sich nach

Anschlußgelegenheiten. Und die Abteilung

bleibt am Ball. Etwa mit dem erfolgreich

gestarteten Flohmarkt am Vereinsheim. Auf

die nächsten 50 Jahre!

Großer Bahnhof für das Turnfest

Initialzündung für den Breitensport in

der MTG war das Deutsche Turnfest 1963.

Vom 15. bis 21. Juli fand das Großereignis

nicht nur zum 25. Mal statt, sondern nach

100 Jahren auch zum allerersten Mal im

Ruhrgebiet. 40.000 Teilnehmer fanden unter

dem Motto: „Kommt, macht alle mit“

den Weg ins Revier - dies war die Geburtsstunde

des „Jedermann-Sports“ (heute

Breitensport). Und die Stadt hatte einiges

auf die Beine gestellt: eine neue Sportanlage

mit Sporthalle, Festwiese und Stadion

waren auf dem Grugagelände entstanden.

Soviel Begeisterung schwappte auch auf

die MTG über und schon im Oktober wurde

die erste Gruppe „für Jedermann“ ins

Leben gerufen.

Sport für Jedermann

Unter Anleitung von Alfred Witt, der

bereits das Kinderturnen betreute, fanden

25 Frauen zur ersten Dienstagsgruppe zusammen.

Nach Inge Schmale übernahm

Helga Herrman 1965 die Gruppe, die nach

wie vor auf Fitkurs ist. Indem die Abteilung

mit den Leuten wuchs und auf die Bedürfnisse

der Sportler einging verlieh der Erfolg

Flügel. Bei 900 Aktiven in 35 Gruppen

zeichnete sich eine Sättigungsgrenze ab.

Die Grundidee: „Sport ohne Leistungsgedanken“

ist damals wie heute verbindende

Motivation.

Heike Gessner (HG) und Helga Herrmann

(HH) repräsentieren zwei Generationen

Breitensport und damit anschauliche

Beispiele für das ehrenamtlichen Engagement,

ohne das die MTG nicht die MTG

wäre.

Wie seid Ihr zum Sport in der MTG gekommen?

HG: Ich bin von Mitschülerinnen angesprochen

worden. Ich hab dann das

Turnen angefangen bei der MTG,

erst bei Helmi Niehues und dann hat

Helga micht motiviert, ehrenamtlich

twas zu tun.

HH: Nachdem wir unser Haus in Horst im

Januar 1964 bezogen hatten, habe ich

mich sofort der 1. Breitensportgruppe

angeschlossen.

Was ist das Besondere an dieser Abteilung?

HG: Man kann alles ausprobieren und

positive Erfahrungen machen. Ich

erinnere mich noch an die tolle Fahrt

zum deutschen Turnfest nach Berlin.

HH: Ganz klar die Vielfalt! Die Breite der

Altersgruppen und Sport für Jedermann

und Frauen und Kinder. Die

Abteilung erleichtert das Kontakteknüpfen

und verbindet auch bei außersportlichen

Aktivitäten.

50 Jahre sind eine lange Zeit. Was hat

sich im Sportverein verändert?

HH: Vor allem die Art der Gymnastik.

Viele Sportgeräte sind erfunden worden.

Früher gab es Reifen, Keulen,

Bälle, Seilchen und Stäbe.

HG: Es wurden viele Trendsportarten aufgegriffen.

Die Abteilung steht für den

organischen Wandel in Kontinuität.

HH: Ich möchte fast behaupten, wir sind

der erste Verein in Essen, der mit

dem Breitensport angefangen hat. Im

Juli war das deutsche Turnfest in Essen

und im Oktober gab es bei uns

die erste Jedermanngruppe.

HG: Der Altersdurchschnitt wächst. Viele

sind schon lange im Verein. Viele

waren schon älter, als ich in den Verein

gekommen bin.

Was motiviert Euch besonders?

HG: Das was zurück kommt. Man bekommt

viele positive Rückmeldungen.

Man kann Probleme im Team

lösen. Meckern ist die Ausnahme.

Natürlich ist es immer schwierig die

richtige Mischung zu finden. Mancher

will mehr powern, andere gehen

schon an ihre Grenze. Irgendwann

hab ich auch mal gesagt: „Wenn du

dich unterfordert fühlst, suche dir etwas

anderes“. Das hat sich dann auch

wieder eingerenkt.

HH: In meiner Anfangszeit war ich wegen

einiger Meckerer nach dem Training

oft deprimiert. Irgendwann hab ich

mir gesagt: „Ich mach es für die 99

Prozent, die sich freuen und wegen

dem letzten Prozent mache ich mir

keinen Kopf“. Das gehört dazu, es

geht gar nicht anders. Es fehlt immer

an Leuten. Aber wenn man Verantwortung

übernimmt und sich wählen

lässt, gibt es auch spitze Bemerkungen.

HG: Ich wurde auch gefragt: „Warum

machst du das denn“? Aber es ist

doch vollkommen klar, dass ich mich

wählen lassen muss, damit ich was

bewegen kann.

4 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


aktuelles

HH: Nicht alle können sich vorstellen,

dass man freiwillig und unentgeltlich

ein Ehrenamt übernimmt. Aber das

Positive überwiegt das Negative viel

mehr, mit dem Rest können wir umgehen!

Was ist zur Zeit die größte Herausforderung

für die Abteilung?

HG: Der Übungsleiternachwuchs: Entweder

die Leute sind schon sehr aktiv

im Verein oder sie haben keine Zeit,

sind mit etwas anderem beschäftigt.

HH: Und fehlende Hallenzeiten zur richtigen

Zeit. Viele Leute sind älter geworden

und wollen nicht mehr so

spät üben. Bis nachmittags haben die

Schulen den Zugriff und anschließend

kommen zunächst die Kindersportgruppen.

In welche Richtung sollte sich die Abteilung

entwickeln? Was sind mittelfristig die

Ziele des Abteilungsvorstands?

HG: Ziel ist es zunächst, die Mitglieder zu

halten und ein gutes Training zu bieten.

Das geht nur mit engagierten

Übungsleitern. Einige sind schon älter.

Das größte Problem ist, hier keine

Lücken entstehen zu lassen und

den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten.

Was ist das Schönste am Sport?

HG: Der Sport!

HH: Die Bewegung in der Gemeinschaft.

HG: Die Leute finden über den Sport zusammen.

Man merkt das an den Gesprächen

vor Trainingsbeginn. Ich

habe mir schon ein funktionelles Zirkeltraining

einfallen lassen, damit

wir in der Halle sofort loslegen können.

HH: Die Leute wollen etwas ausprobieren

und sind froh über unser Angebot.

HG: Unser Angebot ist breit gefächert und

wir greifen Anregungen von außen

auf.

HH: Viele brauchen den Ansporn durch

feste Übungszeiten. Sport im Verein

ist eine Muss-Zeit, den Termin plant

man ein. Das sieht man schon in der

Praxis: „Entweder kommen aus einem

Freundeskreis alle oder keiner.“

MTG macht gute Figur in Essen

Offizielle Verleihung zum 100. Geburtstag des Sportabzeichens

Jubiläumsfest

Am 14. September 2013, ab 13.00, feiert

die Breitensportabteilung auf dem Gelände

der ev. Zionskirche in Horst und Jedermann

und -frau ist herzlich eingeladen:

Beim sportlichen Mitmachen

Beim Zuschauen

Beim Familienprogramm

Beim Seniorenangebot

Bei der Tombola

Bei Essen und Trinken

Beim gemeinsamen Vergnügen

SB

Daher heißt es 2013: Dranbleiben! Zumal

ohne Olympia, WM oder EM ausreichend

Zeit für das eigene Trainingslager

bleibt. Über das Jahr bestehen in Essen und

natürlich auch auf der Bezirkssportanlage

am Sachsenring viele Abnahmetermine.

Außerdem sollte der offizielle Sportabzeichentag

der MTG am 6. Juli 2013 auf der

Sportanlage am Sachsenring einen zusätzlichen

Anreiz schaffen.

SB

Anlässlich der offiziellen Feierstunde in

den Räumen der Barmer GEK ehrten Bürgermeister

Rudi Jellinek, Gastgeber Oliver

Brendgen sowie Ute Arndt, Günther Rohrberg

und Klaus Diekmann vom Espo die

erfolgreichsten Familien, Vereine und

Schulen der 5.000 Sportabzeichenteilnehmer

in Essen. Nicht nur das Sportabzeichen

jährte sich zum 100. Mal, auch die Kooperation

zwischen Espo und Barmer besteht

seit 40 Jahren. Und schließlich ließen es

sich die Macher des Sportabzeichens nicht

nehmen, Helmi Niehues zum 80. Geburtstag

zu gratulieren. In ausgleichender Gerechtigkeit

wurde Klaus Diekmann für 30

Jahre Sportabzeichen geehrt.

Unsere MTG Horst bleibt nicht nur zum

siebentem Mal in Folge Nummer Eins in

Essen: Im letzten Jahr des „alten“ Sportabzeichens

konnte die MTG mit einer Steigerung

von 10,47 Prozent ein deutliches

Ausrufezeichen setzen.

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 5


Berichte aus den abteilungen

Einschneidende Veränderungen bei den

Handballern nach einer turbulenten Saison

Neuzugänge bei den Handballern

Ende April ist für die meisten MTG-

Handballmannschaften die Spielzeit

2012/13 im Handballkreis Essen bzw.

Rhein-Ruhr zu Ende gegangen. Leider gab

es in der Rückrunde bei den meisten Mannschaften

mehr Enttäuschungen als Grund

zum Jubeln.

Im Einzelnen: Die erste Herrenmannschaft

hat es nach einer guten Hinrunde

und einem guten Rückrundenstart nicht

geschafft, den Spitzenreiter und späteren

Landesligaaufsteiger TV Cronenberg nochmal

in Gefahr zu bringen. Nach 12 Spieltagen

stand die Mannschaft um Trainer Helge

Kaiser noch mit 20:4 Punkten auf Tabellenplatz

zwei mit nur vier Punkten Rückstand

auf den Tabellenführer. Was danach

kam, hätte wohl niemand für möglich gehalten.

In den nächsten neun Spielen holte

die Mannschaft nur noch 4:14 Punkte bevor

sie am letzten Spieltag gegen den bis

dahin auf Tabellenplatz drei liegenden SC

Phönix Essen mit 30:26 wieder einen überzeugenden

Sieg landen konnte; ansonsten

konnten nur noch Siege gegen das abgeschlagene

Schlusslicht HSG am Hallo II

und gegen die „alten Herren“ von HSG am

Hallo III eingefahren werden. Anstatt nochmal

in das Aufstiegsgeschehen eingreifen

zu können, steht so am Ende nur der 5.

Tabellenplatz zu Buche.

Mit dem letzten Spiel der Saison

2012/13 ging auch eine Ära in der Handballabteilung

zu Ende. Helge Kaiser, der

mit Ausnahme einer einjährigen Unterbrechung

seit der Saison 2002/03 als Spieler,

Trainer bzw. Co-Trainer bei der MTG aktiv

war, hat die MTG verlassen. Auch von dieser

Stelle ein herzliches Dankeschön an

Helge für die vergangenen Jahre!

Die zweite Herrenmannschaft hat ihr

Saisonziel in der Kreisliga hingegen erreicht

und erneut Platz fünf belegt. In einem

dramatischen letzten Spiel gegen SC

Phönix Essen II (25:24) konnte die Mannschaft

um Trainer Frank Milbradt diesen

Tabellenplatz sichern. Wäre die Hinrunde

besser verlaufen, wäre durchaus auch eine

bessere Platzierung möglich gewesen, denn

in der Rückrunde wurden sowohl der Tabellenführer

und Bezirksligaaufsteiger TV

Kupferdreh (34:27) als auch der Tabellenzweite

SG Überruhr III (36:25) deklassiert.

Wer weiß, was möglich gewesen wäre,

wenn diese Leistungen dauerhaft hätten

abgerufen werden können?!? Aber auch so

sind Mannschaft und Trainer mit der Saison

zufrieden.

Die dritte Herrenmannschaft, die sich

frühzeitig für die Gruppe 1 in der Kreisklasse

qualifizieren konnte, ist mit ihrem 6.

Tabellenrang ebenfalls zufrieden. Unsere

„alten Herren“ haben dabei in einigen Spielen

deutlich jüngeren Mannschaften wiederum

gezeigt, dass sie noch nicht zum alten

Eisen gehören.

Im Jugendbereich ist ebenfalls eine

turbulente Saison mit erschwerten Bedingungen

durch fehlende bzw. abgewanderte

Trainer und daraus resultierenden Übergangssituationen

teilweise verbunden mit

Spieler-Verlusten zu Ende gegangen. Hiervon

betroffen waren hauptsächlich die

männliche B- und C-Jugend.

Trotz dieser Situationen kämpft die

männliche B-Jugend in den verbleibenden

zwei Meisterschaftsspielen noch um die

Vizemeisterschaft in der Kreisklasse des

Handballkreises Rhein-Ruhr und hat im

gesamten Saisonverlauf eine überragende

Leistung gezeigt.

Die männliche C-Jugend konnte nach

dem Abgang von Trainer Uwe Wischolek

und drei Spielern die guten Leistungen der

Hinrunde nicht weiter aufrechterhalten, hat

sich aber zum Saisonende wieder etwas

gefangen und konnte dann gegen Winfried

Huttrop mit 23:14 auch noch einen überzeugenden

Sieg einfahren und am Ende

Platz neun in der Kreisligatabelle belegen.

Und auch die männliche D-Jugend, die

sich zu Saisonbeginn überraschend für die

Kreisliga qualifizieren konnte, ist nicht leer

ausgegangen. Die Mannschaft um das Trainerduo

Marius Neuhaus/Andreas Kesper

belegt am Ende Platz sieben und konnte die

HSG am Hallo auf den letzten Platz verweisen.

Eine erfolgreiche Saison hat die männliche

E-Jugend um das Trainergespann

Lukas Grolms/Pascal Milbradt gespielt, die

nach erfolgreicher Kreisligaqualifikation

am Ende Platz fünf belegt hat und nur aufgrund

mancher knapper Ergebnisse Platz

drei verpasst hat.

Und auch die Jüngsten in der F-Jugend

waren in der abgelaufenen Saison erfolgreich

und haben die Miniturniere des Handballkreises

Essen teilweise regelrecht dominiert.

Der Zulauf für die von Carsten

Stepping und Roberto Hegemann trainierte

Mannschaft war so groß, dass zum Ende

der Saison sogar zwei Mannschaften zu

den Turnieren geschickt werden konnten.

Im Mädchenbereich, der auch in der

abgelaufenen Saison von der AOK Hamburg/Rheinland

unterstützt wurde, konnte

die weibliche A-Jugend von Trainerin Danielle

Fänger leider kein Saisonspiel gewinnen

und belegte somit folgerichtig den

letzten Platz in der Kreisliga des Handballkreises

Rhein-Ruhr.

Anders die weibliche B-Jugend um das

Trainergespann Silke Stepping/Anna Brix,

die in der Kreisklasse des Handballkreises

Rhein-Ruhr Platz vier erreichen konnte.

Hier haben sich die Trainingseinheiten mit

Ex-Nationalspieler Mark Dragunski im

Rahmen der Kooperation mit der AOK anscheinend

bezahlt gemacht.

Neuerungen

Nach dieser Saison steht der Handballabteilung

nun ein größerer Schnitt bevor

und das nicht nur aufgrund des Weggangs

von Helge Kaiser als Trainer der ersten

Herrenmannschaft. Die Abteilung wird

sich grundsätzlich professioneller aufstellen.

Als Nachfolger für Helge Kaiser ist es

dem Abteilungsvorstand gelungen, mit

Thomas Humpert einen erfahrenen Trainer

und dazu ein MTG-Urgestein als Trainer

wieder nach Horst zurückzuholen, wobei er

als Spieler in der dritten bzw. vierten

Mannschaft der MTG auch in den letzten

6 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


erichte aus den abteilungen

Jahren verbunden war. Nun kehrt er nach

Stationen bei Winfried Huttrop, SG Überruhr

und TB Wülfrath jetzt auch als Trainer

nach über 10 Jahren wieder zurück. Bereits

Ende der 1990er hat er die damalige erste

Herrenmannschaft trainiert und war danach

noch einige Jahre Jugendtrainer. Zukünftig

wird er u.a. versuchen die jungen Spieler

wieder mehr an den Verein zu binden, um

die Abwanderungen der letzten Jahre stoppen

und so in Zukunft wieder erfolgreichen

Handball in der Wolfskuhle präsentieren zu

können. Auf dem Bild (Seite 7) sind auch

schon die ersten Neuzugänge neben Thomas

Humpert zu sehen, und zwar v.l.n.r.:

Carsten Truszczinski, der die Mannschaft

als Physiotherapeut begleiten und unterstützen

wird. Auch Carsten ist ein alter

Bekannter: Er hat in der Jugend als Torwart

bei der MTG gespielt und kennt sich somit

im Verein auch aus; Ivo Syperek; TW Sebastian

Rafalski, der in der letzten Saison

noch bei TuSEM Essen in der A-Jugend-

Bundesliga gespielt hat; Tim Koenemann,

ebenfalls ein alter Bekannter, der den Weg

vom ETB SW Essen zurück zur Wolfskuhle

gefunden hat und Timo Delsing.

Neben seinem Amt als Trainer der ersten

Herrenmannschaft wird Thomas Humpert

auch als sportlicher Leiter fungieren und

somit u.a. Ansprechpartner für alle Trainer

(sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich)

sein.

Neben Thomas

Humpert

wird als Teammanager

Günther

Kurowski

(Foto diese Seite:

links) installiert,

der zugleich

auch als

Athletik- und

Konditionstrainer

fungiert. Als

Teammanager

wird er auch adm

i n i s t r a t i v e

Aufgaben wahrnehmen.

Weiter sind auf dem Bild rechts

die beiden neuen Jugendtrainer Olaf Grau

(auch ein MTG-Urgestein) für die männliche

A-Jugend und Jenny Otten für die

männliche E-Jugend zu sehen.

So wie es aussieht werden im Jugendbereich

in der nächsten Saison folgende

Mannschaften an den Start gehen: Eine

weibliche A-Jugend und im männlichen

Bereich eine A-, eine B-, eine D-, eine E-

und eine F-Jugend.

Ziel von Thomas Humpert und der gesamten

Abteilung wird sein, den Jugendbereich

wieder auf stabilere Füße zu stellen

um zukünftig wieder alle Altersklassen

durchgehend besetzen zu können, dies soll

auch durch Kooperationen mit weiteren

Grundschulen im Essener Osten gelingen.

Mit der ersten Herrenmannschaft soll der

Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft

werden, wobei dieses Ziel kurzfristig verfolgt

wird, aber für die nächste Saison noch

kein Muss ist.

Man darf also gespannt sein, was die

Zukunft für die MTG-Handballer bringt

und ob die eingeleiteten Maßnahmen

Früchte tragen werden.

Carsten Stepping

(Pressewart Handballabteilung)

(Stand: 29.04.2013)

Nach einem „endlosen“ Winter, werden

die Läufer wieder zum Stadtbild gehören.

Die Bäume blühen, die Luft wird wieder

wärmer - und die Sonne scheint einem nach

vielen dunklen Monaten wieder ins Gesicht

und streichelt die Seele. Genau das richtige

Wetter, um sich an der frischen Luft zu

bewegen und etwas für die Gesundheit und

gegen überflüssige Pfunde zu tun.

Wer plant, ein Lauftraining aufzunehmen,

der sollte sich im Vorfeld Gedanken

darum machen, was es beim Jogging zu

beachten gilt.

Hier die wichtigsten Tipps

Trainings- und Gesundheits-Tipps

DER FRÜHLING IST DA – LAUFEN IST ANGESAGT!

Der Anfang: Langsam beginnen! Blutige

Anfänger starten mit schnellem Walken

und steigern sich bis hin zum leichten

Joggen. 20 bis 30 Minuten sind für die

ersten Versuche völlig ausreichend.

Laufen ohne zu schnaufen: Das ideale

Lauftempo ist gefunden, wenn man sich

problemlos mit Mitläufern unterhalten

kann. Ein typischer Anfängerfehler ist

das zu schnelle Loslaufen. Gerade in

den ersten Minuten sollte betont langsam

gelaufen werden. Ein entspanntes

und lockeres Laufen kann das Laufen

erleichtern

Laufen mit Pausen: Der ideale Laufeinstieg

ist eine Kombination von Gehen

und Laufen. Das Laufen mit Pausen

bringt schnell den Effekt, den man sich

als Laufanfänger verspricht: man kommt

voran, legt eine Strecke zurück, die man

sich vor einigen Wochen noch nicht zugemutet

hat, und dies flotter als im Spazierschritt.

Abnehmen durch Laufen: Laufen ist eine

effktive Methode, das Gewicht zu kontrollieren

bzw. zu verlieren. Denn beim

Laufen wird in kürzester Zeit eine erhebliche

Menge an Kalorien verbrannt.

Eine Gewichtsreduzierung erreicht man

nur dadurch, dass man mehr Kalorien

verbrennt als man zu sich nimmt (Kalorienbilanz).

Dabei spielt das Laufen die

Rolle eines Stoffwechselverstärkers. Es

hilft, den Körper dazu zu bringen, die

Nährstoffe optimaler zu verwerten, der

Rest wird schneller ausgeschieden.

Die beste Tageszeit zum Laufen: Morgens,

abends oder nachts? Das Schöne

am Laufen ist - unter anderem - die Tatsache,

dass man es quasi zu jeder Tagesund

Nachtzeit ausüben kann. Man benötigt

keine Halle, keinen gemieteten Platz

und keinen Zeitplan. Also: Laufen zur

persönlich bevorzugten Tageszeit!

Die richtige Mischung ist wichtig: Langsame

Dauerläufe sind als Kalorienverwerter

ideal, aber nur bei einer Laufzeit

ab 1½ bis zwei Stunden. Wer aber nicht

so viel Zeit zur Verfügung hat, sollte

lieber 30 Minuten flotteres Laufen oder

Intervallläufe absolvieren als langsam

durch die Gegend zu trotten.

Die richtigen Laufschuhe: Die Schuhe,

die im Geschäft gut sitzen, müssen nicht

automatisch beim Training bequem sein.

Hilfreich bei der Auswahl ist auch der

Blick auf die Herstellerangaben zu

Dämpfung, Optimalgewicht, Stützung

und Anforderungsprofil.

Und sind wir erst einmal bei den Schuhen

angekommen, bleibt nichts anderes

mehr übrig, als sie zu schnüren und los

zu laufen.

Jens und Toni

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 7


erichte aus den abteilungen

Erfolg - Beständigkeit - Gemeinschaft =

Volleyballabteilung

Eine sehr erfolgreiche Saison endete mit

dem letzten Jugendspieltag am 21. April

2013. Diese Spielzeit hatte viele Spannungsmomente

in der Meisterschaft, Pokalspielen

und zum guten Schluss in der

Relegation der Damen 1.

13 Mannschaften unserer MTG tummelten

sich in den unterschiedlichen Ligen des

WVV. Die 7 Jugend- und 6 Erwachsenenmannschaften

verfolgten die Ziele Aufstieg

und Klassenerhalt. Vier der Jugendmannschaften

(U20I, U18, U16m, U14) spielten

bis zum Schluss um Platz 1, D1 und D3

hatten den Aufstieg vor Augen und die

Hobby Damen kämpften ebenso um den

ersten Platz. Im Folgenden erfahrt ihr mehr

Details.

U20Iw

Trainer Marco Böckenberg. und sein

Team wollten in die Oberliga aufsteigen.

Dazu sollten möglichst viele Spiele hoch

gewonnen werden um die Konkurrenz auf

Abstand zu halten. Bis zum letzten Spieltag.

Da zwei Spiele wegen Verletzung abgebrochen

werden mussten und mit 0:2 und

0:50 gewertet wurden, rutschte die U20I

von 1 auf den undankbaren Platz 3 ab.

U20IIw und U20IIIw

Diese Mannschaften hatten gleich im

September mehrere Abgänge zu verkraften.

Stark reduziert bissen sie sich durch die

Saison und ärgerten das eine oder andere

Mal die Gegner. Ihre Moral wurde im letzten

Spiel belohnt. U20II gegen U20III, ein

grandioses Spiel mit offenem Schlagabtausch

und leider ist ein Unentschieden

nicht möglich.

U18w

Diese Mannschaft hat nie zusammen

trainiert, denn sie besteht aus den jungen

U20-Spielerinnen. Und doch waren sie die

ganze Saison Tabellenführer! Bis zu diesem

unglücklichen verlorenen Satz gegen

Velbert. Auf Grund des nun schlechteren

Satzverhältnisses rutschte das Team in letzter

Minute auf Platz 2 ab. Doch Hut ab vor

dieser Leistung!

U16m

Die ersten Spiele laufen rund und die

Jungs stehen da wo sie mal wieder hin

wollten, ganz oben. Die Trainer Holger

Neumann und Ela Heinen warnten sie allerdings

davor nicht vor lauter Freude darüber

die Konzentration zu verlieren, denn

so schlecht sind die Gegner auch nicht.

Doch trotzdem nahmen die U16er das nicht

so ernst und gestalteten die Rückrunde

nicht mehr so gut. Das bedeutete einen guten

Platz 4.

U16w

70% der Spielerinnen hatten die Technik

des VB erst ab dem Sommerferien erlernt

und somit würde es gegen die etablierten

Teams nicht so einfach werden. Es gab zum

Teil deutliche Niederlagen. Allerdings steigerten

sich die Mädels im Laufe der Saison.

Satzgewinne, viele Punkte und erstaunte

Gesichter der gegnerischen Trainer

waren der Lohn. Zwar „nur“ Achter doch

mit stark ansteigender Tendenz.

U14w

Die Trainerin Sandra Menning verfolgte

auch im zweiten Jahr ihr Konzept, alle

sollen spielen und der Leistungsgedanke

steht im Hintergrund. Schließlich ging es in

erster Linie ums Lernen und Spaß haben.

Diese Methode hat sich erfolgreich bewährt.

Während es sich in den anderen

Mannschaften oft um eine starke Spielerin

drehte, trat die MTG als Einheit auf. Der

Lohn ist Platz 1, noch vor VC Borbeck!!!!!

H1

Für unsere Männer ging es nicht um den

Aufstieg, sondern darum die Klasse zu halten

und ein zweites Jahr in Folge in der

Verbandsliga spielen zu können. Trotz vieler

Verletzungssorgen gelang es. Bereits

vier Spieltage vor Saisonende wurde das

Ziel erreicht. Die Saison endet mit einem

siebten Platz.

H2

Als Nachrücker in die Bezirksliga hieß

es für unsere Zweiten keine Relegation

spielen und mit Abstieg nichts zu tun zu

haben. Da die Mannschaft sich erst im Laufe

der Saison wegen einiger Neuzugänge

so richtig einspielte fand sie sich erst zum

Ende der Spielzeit auf der Siegerstrasse.

Doch auch hier trägt die unermüdliche Arbeit

ihre Früchte: Klassenerhalt.

D1

Nach dem Aufstieg konnte fast der

nächste Aufstieg folgen. Die Damen spielten

immer oben mit. Wegen eines zu viel

verlorenen Spiels, nicht Erster Platz, aber

die dritte Relegation in Folge. Doch diesmal

war hier Endstation. Toll gespielt, leider

verloren. Dann eben nächstes Mal!

D2

Viele Spielerinnen auf dem Papier, doch

an Spieltagen immer nur 7 in der Halle. Die

beruflichen und privaten Verpflichtungen,

Krankheiten und Verletzungen, all dies

führte zu dieser Misere. Zwar immer gekämpft,

dennoch verloren und damit nach

über 20 Jahren in Landes- und Bezirksliga

Abstieg in die Bezirksklasse.

D3

Vom ersten Spieltag an stand dieses

Team an der Tabellenspitze. Diesen Platz

gaben sie auch nicht mehr ab! Mit nur einer

einzigen Niederlage schoss die D3 zurück

in die Bezirksklasse um dort den nächsten

Aufstieg zu wagen.

Hobby Damen

Gleich in der ersten Saison eine kleine

Erfolgsstory: In der Vorrunde belegte die

Mannschaft den zweiten Platz. Dies berechtigte

sie dazu in der Finalrunde um den

Pokal zu spielen. Hier stand dann wieder

die übermächtige Huttroper Mannschaft im

Weg. Aber mit Platz 2 hatte am Anfang

keiner gerechnet. Und mit dieser Platzierung

hat sich Hobby D für den Bezirkscup

in Geldern qualifiziert.

Das war eine Zusammenfassung der

sportlichen Seite im WVV. Doch wir Wolliballa

der MTG wollen auch mit allen gemeinsam

etwas erleben. Im abgelaufenen

Quartal waren das die Jahreshauptversammlung,

die Saisonabschlußparty und

die Vereinsmeisterschaft.

Jahreshauptversammlung

– das erfolgreiche Team geht

in die nächste Runde

Trotz oder gerade wegen der angekündigten

Wahlen war die Jahreshauptversammlung

sehr gut besucht. Und die Anwesenden

bildeten eine gute Mischung aller

Mannschaften, sowie jung (U25) bis „alt“

(Ü50) . So eine Versammlung ist ja an

sich eine recht trockene Angelegenheit, da

das Protokoll keinen Raum für witzige Momente

zulässt. Da aber der Vorstand seine

Berichte leicht und mit netten Anekdoten

würzte führte dies immer wieder zu Erhei-

8 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


Berichte aus den Abteilungen

terungen. Nach dem der Part des Zuhöhrens

und Zustimmens erledigt war, folgten

die Wahlen. Diese gingen reibungslos über

die Bühne. Fast alle stellten sich der Wiederwahl.

Nur Dirk Kühnapfel legte das

Amt des Kassenwarts nieder. Da er nicht

mehr am Spielbetrieb teilnimmt und seltener

zum Training kommt, fehlt ihm die

Nähe zu den Mitgliedern. Und gerade als

Kassenwart sind die kleinen Dienstwege in

der Halle für alle leichter. Dunja Rüping

bedankte sich für seine gewissenhafte Arbeit

und überreichte ihm MTG Produkte,

damit er immer seine MTG vor Augen hat.

Im folgenden zügigen Wahlgang wurden

alle wiedergewählt und mit Markus Ney

ein neuer/alter Kassenwart in den Vorstand

gewählt. Den Abschluss bildete dann die

Terminplanung der Aktivitäten im nächsten

Halbjahr, damit dann der Abend in gemütlichter

Runde ausklingen konnte.

Abteilungsleiterin: Dunja Rüping

Stellvertreter: Axel Ebbert

Kassenwart: Markus Ney

Gerätewart: Axel Ebbert

Internetwart: Holger Neumann

Hallenwart: Marco Böckenberg

Schiriwart: Jessi Born

Veranstaltung: Heiko Volkhausen

Flower Power – Sei meine/mein

Dancing Queen/King

Unsere Partys sind schon fast legen ...

wartet jetzt kommt´s ... där!

Die Damen 1 wählte ein dankbares Motto.

Wo bekommt man nur diese Klamotten

her? Lagen sie noch im Schrank oder auf

dem Speicher oder ist es gar schon wieder

in? Auf jeden Fall tummelten sich 65 grandios

verkleidete Menschen (manche erkannte

man erst auf dem zweiten Blick) im

Jugendraum der MTG. Nach dieser Spitzensaison

waren auch alle in bester Partylaune.

Der Raum war so toll dekoriert,

dass sich mancher Gast sich in die 70er mit

den Prilblumen und schrillen Farben zurückversetzt

fühlte. Eiko untermalte diesen

Eindruck mit der passenden Musik. Die

bunte Menge konnte ausgelassen tanzen,

Jeden Sonntag öffnet das Vereinsheim

seine Türen zum netten Plausch bei Kaffee

und Kuchen (natürlich selbstgebacken).

Es bietet sich förmlich an, dort den

sonntäglichen Spaziergang ausklingen zu

lassen oder eine kurze Rast einzulegen. Die

Damen des MTG-Cafés freuen sich über

jedes neue und natürlich immer wieder

über bekannte Gesichter.

Öffnungszeit: 15.30 - 17.30 Uhr

Christian Böhm

- 70er are back

z w i s c h e n -

durch das eine

oder andere

Kaltgetränk

genießen

und sich

am reichhaltigen

Büfett

(Pizza und

Fingerfood)

laben. So gestärkt

und

a n i m i e r t

durch tolle

Musik ging es

tief in die

Nacht bis in

den frühen

Morgen. Wir

alle sind uns

nach diesem

Abend sicher,

es muss dieses

Jahr eine weitere Mottoparty geben.

Gründe dafür liefern wir genug, Saisonstart,

Spitzenausflüge u.ä..

The winner is …

Vroni mit dem Smiley

MTG - Café

Recht früh im Jahr lagen diesmal die

Vereinsmeisterschaften. Am 27. April 2013

strömten unsere Mitglieder in die Halle.

Dies stellten die letztjährigen Sieger und

damit Ausrichter Sandra Sunny M./ Markus

Smiley M. vor einige Probleme. Denn

sie waren gezwungen den Modus mehrfach

zu ändern. Der Charakter der Vereinsmeisterschaften

ist, dass mit max. 4 gegen 4

auf ganzem Feld gespielt wird. In diesem

Jahr nahmen allerdings 38! Personen daran

teil. Da hieß es zu improvisieren. Zunächst

wurde 6 gegen 6 gespielt. Doch der Reiz

unserer Meisterschaft liegt ja nicht nur darin,

dass jede Spielrunde neu ausgelost wird,

sondern dass man mit wenigen Menschen

auf dem großen Feld attraktive Spiele zaubert.

Somit wurde ab Runde 3 auf 5:5 sowie

4:4 umgestellt. Diese Entscheidung

war perfekt. Die Spiele wurden noch flotter,

die Losung brachten immer wieder total

neue Paarungen und der Spaßfaktor

stieg. Nach sieben Runden waren die Halbfinalisten

ermittelt, ein Querschnitt unserer

Mannschaften (Hobby, H1, H2, D1, D3,

U20). Nun spielte man Beach ohne Sand,

d.h. 2 (m/w) gegen 2 (m/w) auf 9x9 Meter.

Im Halbfinale gaben die tapferen Acht alles,

denn sie wollten in das Finale um sich

die Krone am Ende des Tages aufsetzen zu

können. Nach einem Satz waren logischerweise

noch zwei Teams im Rennen. Diese

lieferten sich einen offenen Schlagabtausch.

Zunächst lag Team Vroni/Smiley in

Führung. Aber Team Thess/Nils wollte sich

nicht geschlagen geben. Ein heißer Kampf

endete mit einem knappen Sieg für Vroni/

Smiley.

1. Vroni Krampe (D1) / Markus Smiley

Meise (H1)

2. Theresa Lange (D3/U2I) / Nils Matthé

(H1)

3. Lucca Cordes (D3) / Marius Knott (H2)

4. Kathrin Aust(Hobby) / Christian Böhm

(Hobby/H2)

M. Meise - der alte und neue Vereinsmeister

Termine

29.05. - 02.06. Jugendfahrt U20-U16

JH Morsbach.

06.07. Beachmeisterschaften

Das Café ist zu folgenden Terminen geschlossen:

Sommer- und Weihnachtsferien, Karneval,

Ostern, Pfingsten, Muttertag, Totensonntag,

1. und 4. Advent

An jedem 2. Sonntag im Monat treffen

sich zeitgleich die Senioren zum Spielenachmittag.

Alle Interessierten (egal welchen

Alters) sind herzlich willkommen.

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 9


erichte aus den abteilungen

Tischtennis

1. Herren beendet Saison als Dritter – 4. Herren und 1. Jungen feiern souveränen Aufstieg

Die erfolgreichen Aufsteiger (v.l.n.r.):

Richard Velten, Alexander vom Scheidt, Tim Schütz und Gerrit Knauber

Wie auch in den Jahren zuvor kann die

Tischtennisabteilung auf eine insgesamt

erfolgreich verlaufene Saison zurückblicken.

In der letzten Ausgabe wurde bereits

angedeutet, dass die 1. Herrenmannschaft

den sensationellen dritten Tabellenplatz in

der Oberliga würde halten können. Tatsächlich

überzeugten Dennis Stadie und

Co. auch im letzten Drittel der Saison und

ließen sich Rang 3 nicht mehr nehmen. Etwas

unglücklich kam Ende April die Niederlage

im Essener Stadtpokalfinale gegen

TV Kupferdreh zustande. Das Spiel (Vierermannschaften)

endete mit einem 7:7

Unentschieden. Aufgrund des besseren

Satzverhältnisses stand der designierte

Oberligaaufsteiger TV Kupferdreh als

Stadtpokalsieger fest. Etwas Pech hatte

Dennis Stadie, der sich unmittelbar vor

dem Match verletzt hatte und somit stark

gehandicapt war. Da die MTG den Stadtpokal

aber zuvor 5 Mal in Folge gewinnen

konnte, insgesamt sogar 13 Mal, hielt sich

der Ärger über die Niederlage in Grenzen.

Besonders nach dem tollen Abschneiden in

der Meisterschaft. In der kommenden

Spielzeit wird die 1. Herrenmannschaft mit

dem Neuzugang Oliver Malek in der Oberliga

an den Start gehen. Der Jugendliche

kommt von der Landesligamannschaft des

TTV Altenessen und gilt als großes Talent.

Nachdem der Abstieg der 2. Herrenmannschaft

aus der Verbandsliga eigentlich

schon nach der Hinrunde längst abzusehen

war (siehe letzte Ausgabe der Vereinszeitung),

sind die Spieler froh, dass das

„Spießrutenlaufen“ endlich ein Ende hat.

Die Mannschaft spielte, allen unglücklichen

Umständen zum Trotz, tapfer und

sportlich fair bis zum Ende der Saison

durch und freut sich auf die nächste Saison

in der Landesliga. Mit einem hoffentlich

wieder gesunden Nico Richert wird die

Zweitvertretung in dieser Spielklasse sicherlich

wieder eine gute Rolle spielen

können.

Die 3. Herren konnte sich in der 1.

Kreisklasse nach einer mäßigen Hinrunde

in der Rückserie deutlich steigern und landete

mit nur einem Punkt Rückstand hinter

ESG 99/06 auf Platz drei. Als Tabellendritter

nimmt die Mannschaft an vorsorglichen

Aufstiegsspielen teil. Leider besteht aber

selbst bei erfolgreichem Abschneiden in

der Relegation nur eine Anwartschaft für

einen Platz in der Kreisliga.

Mit lediglich zwei Verlustpunkten konnte

die 4. Herren den Aufstieg in die 1.

Kreisklasse in souveräner Manier perfekt

machen. Angeführt von dem in der Rückrunde

ungeschlagenen Jörg Hülshorst

konnte die Mannschaft den ärgsten Verfolger

TTV Burgaltendorf bis zum letzten

Spieltag in Schach halten. Herzlichen

Glückwunsch!

Die 5. Herrenmannschaft, ebenfalls

der zweiten Kreisklasse zugehörig, belegte

nach einer von Verletzungspech verfolgten

Saison den 8. Platz. Die durchschnittlich

älteste Mannschaft der Abteilung, unter

anderem von drei Spielern der sogenannten

„Gründermannschaft“ von 1975 besetzt

(Harald Beckmann, Wilhelm Knöpfel und

Reiner Sagurna), wird in der nächsten

Spielzeit bestimmt in dieser Formation zusammen

bleiben und eine bessere Platzierung

erreichen, sofern alle Spieler gesund

bleiben.

Die Damenmannschaft kämpft zur Zeit

um den Aufstieg in die Bezirksliga. Am

Ende der Saison landeten die Spielerinnen

in der Bezirksklasse auf dem 2. Platz und

haben gute Chancen, durch Siege in den

Relegationsspielen die nächsthöhere Klasse

zu erreichen.

Der Jugendbereich wird natürlich überstrahlt

von dem Aufstieg der 1. Jungen-

Mannschaft in die Jungen-Bezirksklasse.

Mit 12 Punkten Vorsprung ließen Tim

Schütz und seine Mannschaftskollegen der

Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance

und warten nun neugierig und gespannt auf

die Duelle gegen Mannschaften aus dem

Bezirk Düsseldorf.

Die 2. Jugend wurde punktgleich mit

der Mannschaft von ESG 99/06 Tabellendritter

in der Kreisklasse. Sollte die Mannschaft

zusammen bleiben, ist in der nächsten

Saison sicherlich eine höhere Platzierung

möglich.

Die Schülermannschaft belegte in der

höchsten Spielklasse innerhalb Essens,

punktgleich mit dem Tabellenzweiten und

Tabellendritten !!!, den 4. Platz. In dem

Quartett ragen sicherlich Marvin Stadie

(12:4 Siege) und Jonas Buschkühl (11:2

Siege) besonders hervor. Sollten die

„Youngster“ so weiter machen, steht einem

Aufstieg in der kommenden Saison bestimmt

nichts im Wege...

Ein herzliches Willkommen gilt unseren

neu hinzugekommenen Spielern, die vom

Verein Eon Ruhrgas zu uns gekommen

sind. Als feststand, dass sich deren Verein

zur kommenden Saison auflösen würde,

suchten ca. zehn Spieler in einem anderen

Verein eine neue Heimat. Aufgrund früherer

Kontakte zwischen beiden Clubs hat es

nicht lange gedauert, um zu einer Einigung

zu kommen. Wir wünschen unseren neuen

Mitgliedern viel Spaß!

Nicht vergessen! Das Roulette Turnier

findet am 29. Juni 2013 statt!!!

Oliver Gollnick

10 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


40 Jahre Tischtennis in der MTG

40 jahre tischtennis

1. Herrenmannschaft nach ihrem Aufstieg in die 2. Kreisklasse 1976 (v.l.n.r.):

Harald Beckmann, Rainer Altenbeck, Günter Kampe, Willi Knöpfel,

Alfred Buschkühl und Reiner Sagurna

Die Tischtennisabteilung feiert im Mai

2013 ihr vierzigjähriges Bestehen und

blickt voller Stolz auf eine schöne und erfolgreiche

Zeit zurück.

Die Idee, im Verein auch die Sportart

Tischtennis anzubieten, entstand eigentlich

schon im Jahr 1972. Die Mitgliedschaft

im Westdeutschen Tischtennisverband

(WTTV) wurde jedoch offiziell am 14. Mai

1973 bestätigt. Niemand konnte damals

ahnen, dass die neu gegründete Abteilung

der MTG Horst später zu einer festen Größe

im Tischtennissport werden würde. Zunächst

innerhalb Essens, dann im gesamten

Bereich des WTTV und in den 90er Jahren

sogar bundesweit !!!

Bevor man 1975 in der Turnhalle am

Lindkenshoferweg heimisch wurde, und

endlich mit Mannschaften am Spielbetrieb

teilnehmen konnte, wurde unter der Leitung

des leider mittlerweile verstorbenen

Karl Reichelt in der Turnhalle der Erasmusschule

und später in der Pausenhalle

der Eibergschule trainiert. Rainer Altenbeck,

selbst erfahrener Landesligaspieler,

wurde der 1. Abteilungsleiter und trug wesentlich

zum Aufbau des Jugend – und Seniorenbereichs

bei. Zusammen mit Wilhelm

Knöpfel, einem Verbandsliga erfahrenen

Spieler, spielte er auch in der neu gegründeten

Herrenmannschaft. Die Mitglieder

dieser Mannschaft sollten später jahrzehntelang

an der Erfolgsgeschichte der

Tischtennisabteilung mitwirken...

Harald Beckmann regelte als Kassierer

für lange Zeit die finanziellen Angelegenheiten

und war zudem viele Jahre lang

stellvertretender Abteilungsleiter. Günter

Kampe sorgte als Chronist dafür, dass man

heute das Vereinsgeschehen der letzten

Jahrzehnte nachschlagen kann.

Wilhelm Knöpfel war bis Ende der 90er

Jahre als Trainer und Betreuer der Jugendlichen

aktiv. 1979 wurde Reiner Sagurna

zum Abteilungsleiter gewählt und leitete

fortan die Geschicke der Abteilung bis ins

Jahr 2006 !!!

Im Laufe der Jahre kamen noch weitere

Tischtennisverrückte, engagierte Männer

mitsamt ihren Familien dazu. Manfred

Gollnick und Jürgen Zacharias zum Beispiel.

Sie kümmerten sich mit großem Engagement

um den Jugendbereich. Und

Heinz Backhaus führte die Herrenmannschaft

in den „Neunzigern“ durch sein

Sponsoring und seinen persönlichen Einsatz

von Aufstieg zu Aufstieg bis in die 1.

Bundesliga.

Alle bisher genannten „Sportsfreunde“

wurden nicht nur im sportlichen und organisatorischen

Bereich unersetzbar für die

Abteilung, sondern sorgten auch durch viele

Aktivitäten „abseits der Platte“ für ein

freundliches und harmonisches Vereinsleben.

Unvergessen sind zum Beispiel die

zahlreichen Jugendfreizeitfahrten und Nikolausfeiern,

die damals für großen Anklang

sorgten und das Zusammengehörigkeitsgefühl

innerhalb der Abteilung nachhaltig

formten. Apropos Zusammengehörigkeitsgefühl:

Am 29. Juni 2013 findet

wieder das alljährliche Roulette Turnier in

der Turnhalle am Lindkenshoferweg statt.

Seit einem Vierteljahrhundert erfreut sich

dieses Event großer Beliebtheit.

Die erfolgreichste Ära der Tischtennisabteilung

war sicherlich in den 80er – und

90er Jahren. In den 80er Jahren sammelten

die Jungen und Mädchen unzählige Titel

bei Stadt - und Kreismeisterschaften, Ranglistenturnieren

und Mannschaftswettkämpfen.

In den 90er Jahren führte der Weg der

1. Herrenmannschaft bekanntlich bis in die

1. Bundesliga. Es wäre müßig, an dieser

Stelle alle erfolgreichen Spielerinnen und

Spieler aufzuzählen, die aus der „MTG-

Schmiede“ hervorkamen. Aber Michael

Höhl und Frank Backhaus sind sicherlich

die größten Talente, die die Jugendabteilung

jemals hervorbringen konnte. Bekanntlich

spielten beide in der 2. Bundesliga

und hatten sogar Einsätze in der 1.

Bundesliga.

Um die Jahrtausendwende herum mussten

in der Tischtennisabteilung eher kleinere

Brötchen gebacken werden. Nachdem

zahlreiche Spieler den Verein nach dem

Rückzug aus der 2. Bundesliga verlassen

hatten und auch die Mitgliederzahl stark

rückläufig war, fand sich die 1. Herrenmannschaft

im Jahr 2003 in der Bezirksklasse

wieder. Angetrieben durch großes

Engagement von Spitzenspieler Nico Richert

und von Thomas Sagurna, später übrigens

auch als Abteilungsleiter aktiv, gelang

der 1. Herrenmannschaft der Wiederaufstieg

in die Bezirksliga. Die Erfolgskurve

der Abteilung zeigte nun wieder nach

oben. Die MTG hatte wieder Anziehungskraft

auf auswärtige Spieler und es gelang,

den ein oder anderen guten Neuzugang für

sich zu gewinnen. Heute spielt die Erstvertretung

seit nunmehr drei Jahren in der

Oberliga und die gesamte Abteilung bildet

eine feste Größe im Essener Tischtennis.

Die Tischtennisabteilung dankt allen

Freunden und Helfern, auch denjenigen,

die hier vielleicht nicht genannt wurden,

für das tolle Engagement in den letzten 40

Jahren!

Oliver Gollnick

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 11


Aus knapp zweihundert Teilnehmerinnen

wurden die besten Turnerinnen aus

Essen im jeweiligen Jahrgang ermittelt.

Wir waren in vier Wettkampfklassen mit

insgesamt fünfzehn Mädchen am Start.

Alina Hielscher und Laura Schürenberg

starteten im Jahrgang 2000. Ihnen reichte

der 2. und 5. Platz zur Qualifikation im

Doppeljahrgang 2001/2000 zu der Vebandsgruppenausscheidung.

Ganz stark vertreten,

mit insgesamt 60 Turnerinnen, waren

die Jahrgänge 2002 und 2003, aus denen

sich ebenfalls nur die 10 besten qualifizieren

konnten. Von den 37 Teilnehmerinnen

im Jahrgang 2003 waren fünf von der

MTG. Lediglich Amelie Förster erreichte

mit ihrem 5. Platz die Qualifikation. Carolin

Heeper erreichte Platz 9, Hannah Decberichte

aus den abteilungen

Oberligasaison unter gutem Stern

Die neue Saison sollte unter einem guten

Stern stehen: Die stärksten zwei Mannschaften,

die seit Jahren die Oberliga dominierten,

waren in die NRW-Liga aufgestiegen,

der Absteiger aus dieser Liga schien

ein Konkurrent auf unserem Niveau zu

sein. Wir konnten die Mannschaft personell

verstärken auch die Anfahrt zum ersten

Wettkampf in Moers dauerte keine drei

Stunden – wie zu anderen Austragungsorten.

Das nicht sonderlich einladende Wetter,

machte den bevorstehenden Aufenthalt

in der Halle zusätzlich angenehmer.

Trainer Eiko fuhr mit den Mädels Michelle

Geißler, Kristin Henkelüdecke (Tine),

Alina Hielscher, Kerstin Kleinlein,

Sandra Menning, Nicole Müller und Anna

von Loewenich nach Moers. Unterstützt

wurden sie von Silke und natürlich Eddie.

Unsere KaRis Stefanie Gerwarth und Melanie

Langen machten das Team komplett.

Schon beim Betrachten der Geräte kamen

uns Turnerinnen erste Zweifel, ob wir

unser schon bekanntes Ziel, nicht letzter zu

werden, wohl erreichen könnten: Der Boden

machte den Eindruck, nicht sonderlich

fachmännisch aufgebaut zu sein, da in den

Ecken der Holzunterbau zu sehen war, die

Matte hinter dem Sprung schien viel zu

weich, der Barren quietsche laut und wirkte

klein, vom besonders schmal erscheinenden

Balken mit nur dünnen Matten darunter

ganz zu schweigen …. Aber da mussten

wir wohl durch!

Ein weiterer kleiner Schock während

des Einturnens am ersten Gerät, dem Boden,

folgte: Tine sollte nicht starten dürfen!

Das Missverständnis wurde glücklicherweise

aufgeklärt und durch eine Abstimmung

der Trainer aller anwesenden Vereine

erfolgte, zu unser aller Erleichterung, ihre

offizielle Starterlaubnis.

Letztlich muss man sagen: es war gar

nicht so schlimm, wie wir befürchtet hatten.

Bis auf kleinere Fehler lief an den ersten

drei Geräten doch alles ganz gut und

der Barren erwies sich als durchaus turnerfreundlich.

Aber unser „Lieblingsgerät“,

das uns schon öfter einen Strich durch die

Rechnung gemacht hatte, stand noch als

„krönender“ Abschluss bevor. Doch auch

der Balken schien uns dieses Mal durchaus

etwas freundlicher gesinnt zu sein und war

kein …: Insgesamt nur zwei Stürze an diesem

wundervollen Gerät!

Jetzt überwog erst einmal die Freude

über das Ende des Wettkampfes, bis bei der

Siegerehrung die Zweifel zurückkehrten,

ob unsere Leistungen für den vorletzten

Platz gereicht hätten, denn das Motto „Nur

nicht Letzte werden“ stand auch für 2013.

Turnen

Aber es reichte. Am Ende stand ein 6.

Platz auf der Urkunde und damit sind wir,

vorerst, nicht auf dem Relegationsplatz!

Auch wenn wir uns im Moment noch nicht

einig sind, ob die Verbandsliga nicht doch

schöner wäre für uns, lässt das Ergebnis,

mit Luft nach oben, durchaus hoffen für

den nächsten Wettkampf am 23. Juni in

unserer Nachbarstadt Mülheim! Über mehr

Unterstützung würden wir uns nicht beklagen

– ist ja nicht so weit weg (Sporthalle

Lehnerstraße, Lehnerstraße 65 in 45481

Mülheim).

Ankavl

Großer Erfolg bei den Stadtmeisterschaften

P-Stufen, Einzel

ker Platz 11, Greta Jedele Platz 17 und Lea

Sprenger Platz 27. Im Jahrgang 2004 belegte

Alena Rüskamp einen hervorragenden

6. Platz, Annika Zechlin schaffte es bis

auf Platz 4. Auch hier durften wieder zwei

unserer Mädels das Podest betreten: Rebecca

Bein nahm die Bronzemedaille in Empfang

und Sarah Göhausen verpasste mit

dem 2. Platz nur ganz knapp den Stadtmeistertitel.

Im Jahrgang 2005 gingen 24 Turnerinnen

an den Start. Sophie Lindken und

Liora Seegy belegten beide einen tollen 6.

Platz. Jana Stehl, die ihren ersten Wettkampf

turnte, schaffte es sensationell auf

Platz 3. Der 2. Platz ging an Linda Schablowski.

Doch Jana Stehl, Linda Schablowski,

Alena Rüskamp, Annika Zechlin,

Rebecca Bein und Sarah

Göhausen durften

an diesem Wettkampf

einen noch größeren

Erfolg feiern, nämlich

die Qualifikation. Nur

zehn Mädchen aus Essen

qualifizieren sich

in einem Jahrgang,

und das die MTG im

Jahrgang 2004/2005

gleich sechs Mädels

stellt ist ein grandioser

Erfolg!

Insbesondere freuten

wir uns über den

Stadtmeistertitel von

Amelie in der AK 10,

über die zweiten Plätze

von Linda in der

AK 8, Sarah in der

AK 9 und Alina in der

AK 13, sowie über die

dritten Plätze von Rebecca

in der AK 9 und

Jana in der AK 8.

SL/JW

Deutschland-Cup zum Greifen nah

Zusammen mit Eiko und Rebecca als

Kampfrichterin machte ich mich am Sonntag,

17. März auf den Weg nach Düsseldorf

in das Kunstturnleistungszentrum, um beim

RTB-Cup 2013 zu turnen. Aufgrund der

geringen Hallengröße fand diese Veranstaltung

leider ohne Zuschauer statt. Dort

wurde dann nur die Qualifikation für den

auf dem Turnfest stattfindenden Deutschland-Cup

geturnt, da sich kein anderer

Ausrichter finden ließ.

Etwa 40 Turnerinnen füllten die Halle

gut aus, und die Geräte waren glücklicherweise

deutlich ansprechender als beim Ligawettkampf

in der vorherigen Woche.

In meiner Wettkampfklasse (AK 18-29)

12 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


Berichte aus den abteilungen

starteten wir am Boden und gingen anschließend

zum Sprung - ein guter Auftakt

für mich. Eine weitere, positive Überraschung

war am dritten Gerät die ungewohnt

hohe Barrenwertung, die selbst mich

überraschte. Trotz eines Sturzes am Balken,

reichte es am Ende für den 3. Platz! Es

qualifizieren sich nur die ersten beiden

Turnerinnen direkt für den Deutschland-

Cup, allerdings hat auch der Drittplatzierte

noch eine Chance auf einen Startplatz – ob

es geklappt hat, bleibt noch abzuwarten…

Ankavl

Drei Stadtmeistertitel in der Kür

In diesem Jahr starteten wir in drei von

fünf Wettkampfklassen und holten drei

Stadtmeistertitel in der Kür. Unsere „Großen“

trugen ihren Wettkampf (AK 18 und

älter) unter sich aus. Der Balken war wieder

ein … und Anna und Sandra hätten bald

hineingebissen. Stürze, die völlig unnötig

waren …. An den anderen Geräten konnten

sich die Übungen sehen lassen und wurden

mit viel Applaus des Publikums belohnt –

und natürlich mit den entsprechenden

Punkten. Anna von Loewenich erreichte

vor Sandra Menning den ersten Platz. Auf

Platz drei und

vier landeten

Kerstin Kleinlein

und Michelle

Geißler. Im Wettkampf

AK 15

und jünger fielen

leider zwei unserer

Turnerinnen

verletzungsbedingt

aus. Somit

turnten Kyra

Ewers (Jg. 1998)

und Alina Hielscher

(Jg.2000)

mit fünf anderen

Mädchen an den

Geräten. Kyra erreichte

Platz

fünf, Alina wurde

Stadtmeisterin.

Die größte Gruppe der Turnerinnen

startete in der AK 11 und jünger - 19 Teilnehmerinnen!

In dieser Altersklasse turnten

auch fünf unserer „Kleinen“ ihren ersten

Kürwettkampf. Greta Jedele erreichte Platz

17, Hannah Decker Platz 12 und Carolin

Heeper Platz 9 – Amelie Förster fehlte in

dieser Konkurrenz (alle Jahrgang 2003).

Frühlingsfest der Herzen

Rebecca Bein wurde vierte und Sarah

Göhausen Stadtmeisterin (beide Jahrgang

2004). Alles in Allem war es eine gelungene

Veranstaltung, ohne große Aufregung

und ohne Verletzungen. Wir arbeiten weiter,

damit auch die Verbandsgruppenausscheidung

in den P-Stufen am 8. Juni in

Krefeld ein voller Erfolg wird. SL

Und ist es draußen noch so kalt, wir Herzsportler locken den Frühling an!

v.l. Norbert Schwarz (Abteilungsleiter), Wolfgang Riemann (20), Karl Dörtelmann (20),

Werner Sander (25), Gertrud Sänger (stellv. Abteilungsleiterin) und Manfred Minten (25)

Zu unserem 4. Frühlingsfest hatte der

liebe Gott ein Einsehen und schenkte uns

einen trockenen, warmen und sonnigen

Samstagnachmittag. Über 120 Herzsportler

und Angehörige fanden sich im Vereinsheim

an der Ruhr ein um mit dem Vorstand

der Abteilung bei einem tollen Frühlingsfest

einen schönen Spätnachmittag zu verbringen.

Wie immer hatte der Abteilungsvorstand

die Sache gut vorbereitet. Das

Vereinsheim war frühlingshaft geschmückt,

der DJ spielte tolle Musik und es wurde

auch dazu getanzt. Das Buffet war wieder

einmal ein Traum für die gut gelaunten

Herzsportler. Es wurden ein paar lustige

Sprüche und Gedicht vorgetragen und dann

gab es auch noch die Gratulation für die

diesjährigen Jubilare. Es waren eine Menge

Herzsportler die nun schon 10, 15, 20 oder

25 Jahre bei uns am Herzsport teilnehmen.

Sie bekamen alle Blumen und Wein geschenkt

und die 20- und 25jährigen Jubilare

bekamen auch noch eine Urkunde vom

Abteilungsvorstand überreicht. Norbert

Schwarz und Gertrud Sänger gratulierten

allen ganz herzlich für ihr langes Mitmachen

beim Herzsport.

Ein besonderer Dank gilt auch den drei

Mädels (Linda, Anna-Lena und Mia) aus

der Volleyballabteilung die zusammen mit

den drei Jungs (Dominik, Matze und Mirco)

hinter und vor der Theke den Service

toll gemeistert haben. Es war ein schöner

Nachmittag und vom Buffet blieb auch

nicht mehr viel übrig; so können wir davon

ausgehen, dass es allen geschmeckt hat und

Gertrud Sänger mal wieder alles richtig

zusammengestellt hatte. Selbst das Aufräumen

danach hat noch Spaß gemacht und

wir warten schon wieder auf das nächste

Fest.

Norbert Schwarz

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 13


erichte aus den abteilungen

Leichtathletik

MTG-Teilnehmer der Vorrunde zum Jochen-Appenrodt-Pokal

Hallensportfest Dortmund

MTG-Athleten waren in Dortmund am

17. Februar 2013 vorne mit dabei. Mit einer

U14-Auswahl war die MTG beim überregional

besetzten Wettkampf in Dortmund

am Start. Dabei konnte Franziska Adams in

der AK W12 über 60 m (10,21 s) und 60 m

Hürden (13,13 s, 7. Platz) ihre Vorleistungen

vom Wettkampf in Düsseldorf bestätigen.

Kyra Jungbluth (W 13) hatte im Weitsprung

mit dem für sie ungewohnten Absprung

vom Balken zu kämpfen und wurde

so mit 4,11 m Zwölfte. Über die 60 m

reichten 9,21 s für einen 19. Platz. Aufgrund

von Rückenbeschwerden musste sie

auf einen aussichtsreichen Start über die

Hürden verzichten.

Einen guten Tag erwischte Lars Künkler

(M 12). Im ungeliebten Weitsprung reichten

3,74 m für einen sechsten Platz. Über

Beim Kreistag des LVN (v.l.n.r.): Michael Teuber, Sandra

Francois, Petra Bender-Brandt und Detlef Tellers

die 60 m konnte Lars mit 8,97 s (pers. Bestleistung)

den zweiten Platz erringen und

sich darüber hinaus für einen Einsatz in der

4x100 m Staffel der Startgemeinschaft Essen

Ruhr bei den Kreismeisterschaften in

Düsseldorf qualifizieren.

Konrad Dembinski (M 13) konnte bei

zwei Starts gleich zwei zweite Plätze einstreichen.

Im Hochsprung reichten gute

1,43 m zum zweiten Platz. Über die 60 m

Hürden erreichte er nach 10,96 s das Ziel.

Alles in allem eine gelungene Generalprobe

für die Kreismeisterschaften am 2. März

in Düsseldorf.

Kreishallenmeisterschaften

U14 und U16 in Düsseldorf

Am Samstag, den 2. März 2013 fand in

Düsseldorf für viele der Höhepunkt der

diesjährigen Hallensaison statt. Wie auch

bei vielen anderen Vereinen war das Team

der MTG von der Grippewelle

betroffen. Franziska

Adams (W12) konnte gar

nicht erst starten und Kyra

Jungbluth (W13) musste

nach nur einem gültigen

Versuch (4,14 m; 6. Platz)

den Wettkampf abbrechen.

Besser lief es für die männliche

Jugend U14. Lars

Künkler (M12) erreichte

mit neuer persönlicher

Bestleistung (PB: 8,78 s)

den dritten Platz und wurde

darüber hinaus mit der StG

Essen Ruhr Kreismeister in

der 4x100m Staffel. Im

Weitsprung reichten 3,78 m

(PB) zum 4. Platz. Konrad

Dembinski (M13) konnte bei fünf Starts

zwei Kreismeistertitel (Kugel: 8,71 m;

800m: 2:36,73 min), zwei zweite Plätze

(60mHü: 11,07 s; Hoch: 1,44 m) und einen

dritten Platz (Weit: 4,34 m) erringen. Louisa

Kreutz (W15) errang zwei Kreismeistertitel.

Einen im Weitsprung (5,07 m) und

einen über 60 m (PB: 8,07 s).

Beim zeitgleich ausgetragenen Wettkampf

des ASC Düsseldorf für die Altersklasse

U12 ohne Kreismeisterschaftswertung

konnten Claudia Pampuch (W10),

Benedikt Adams (M10) und Oliver Jonda

(M11) mit ihren Leistungen überzeugen.

Claudia erreichte u. a. 8,83 s (12.) über 50

m und 3,22 m (13.) im Weitsprung. Benedikt

schaffte neben 8,78 s (4.) über 50 m

und 3,30 m (7.) im Weitsprung auch 6,98 m

im Medizinballstoß (2.). Oliver erreichte

mit 7,14 m im Medizinballstoß (4.) und

3,66 m im Weitsprung (8.) Plätze unter den

besten Acht.

Kreistag in Essen

Beim Kreistag des LVN Essen im Mehrzweckraum

der Sporthalle Am Hallo am 7.

März 2013 wurden wieder viele Essener

Senioren-Leichtathleten für „herausragende

Leistungen“ im Jahr 2012 ausgezeichnet.

Kriterium dafür ist einer der ersten drei

Plätze in der Nordrhein-Bestenliste. Das

gelang in diesem Jahr 51 Athletinnen und

Athleten, darunter insgesamt zehn Mitglieder

der MTG Horst. Petra Bender-Brandt,

Sandra Francois und Christine Köster

(3x800m - Staffel); Frank Leyerer, Martin

Schüssler und Detlef Tellers (3x1000m -

Staffel); Armin Sabelek, Hermann Schelhas

und Michael Teuber (Halbmarathon

Mannschaft) sowie Gerd Meyer (Speerwurf)

erhielten als Präsent jeweils eine

Urkunde und eine kleine Packung belgische

Pralinen.

Nordrheinhallenmeisterschaften

U 16

Als einzige Vertretung der MTG Essen

ging Louisa Kreutz am 17. März 2013 in

Düsseldorf an den Start. Sie verzichtete aus

zeitlichen Gründen auf einen Doppelstart

(Weit und 60m) und konzentrierte sich

ganz auf den Sprint. Im Vorlauf ließ sie sich

noch durch einen Fehlstart ihrer Nachbarin

aus der Ruhe bringen. 8,16 s reichten aber

trotzdem souverän zum Erreichen des

schnelleren Zeitendlaufes. In einem spannenden

Finish hatte Louisa leider mit 8,04

s (PB) gegenüber den zeitgleichen Plätzen

zwei und drei (8,01 s) das Nachsehen und

wurde so gute Vierte. Zum Abschluss des

Wettkampfes erreichte sie mit der ersatzge-

14 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


erichte aus den abteilungen

schwächten 4x200m Staffel der StG Essen

Ruhr den 8. Platz. Ihre engagierte Leistung

auf der Runde in der Halle lässt aber für

den Sommer hoffen.

2. und 3. Lauf der

Duisburger Winterlaufserie

Die diesjährige Winterlaufserie machte

ihrem Namen alle Ehre. Nachdem der erste

Durchgang im Januar fast in den Schnee

fiel, wurde es bei den folgenden Läufen

zwar auf der Laufstrecke besser, es blieb

aber bei winterlichen Temperaturen. Björn

Tertünte hielt dies aber nicht davon ab, sowohl

den zweiten Lauf (23. Februar 2013)

über 5 Km als auch den abschließenden

Zehner (23. März 2013) in seiner Altersklasse

M 40 zu gewinnen. Über 5 km benötigte

er 18:06 min, über 10 km lief er nach

35:33 min. ins Ziel. Drei Einzelsiege bedeutete

in der Serienwertung natürlich

ebenfalls Platz 1. Seine Gesamtzeit aus drei

Rennen betrug 1:11,26 Std.

Einen 4. Platz in der Gesamtwertung in

der AK M 70 erreichte Hermann Schelhas

in einer Gesamtzeit von 2:00,05 Std. Die

beiden Einzelergebnisse von 28:55 min.

über 5 Km und 1:00,45 Std. über 10 km

können sich ebenfalls sehen lassen. Weitere

Serienergebnisse: W 45 58. Anke Weiß

2:12,40 Std., M 45 15. Michael Teuber

1:27,59 Std., 42. Christian Weiß 1:45,32

Std.

Sein erstes Saisonrennen bestritt Frank

Leyerer über 10 km, er kam nach 50:59

min. ins Ziel. An den beiden ersten Rennen

in Duisburg war Frank leider verhindert.

Düsseldorfer Brückenlauf

Ein schweres Rennen mit vier fiesen

Anstiegen erwartete die 3.000 Teilnehmer

beim Düsseldorfer Brückenlauf am 14.

April 2013 direkt am Rheinufer über 10

Km. Michael Teuber wurde in 44:38 Min.

30. in der M45 und 166. in der Gesamtwertung

(von 1500). Detlef Tellers kam als

138. in der gleichen AK sowie 901. im

Gesamteinlauf in 56:17 Minuten. ins Ziel.

4. Platz in der Vorrunde zum

Jochen-Appenrodt-Pokal

Auch in diesem Jahr bewiesen zehn

Kinder in der Vorrunde zum Jochen-Appenrodt-Pokal

starken Mannschaftsgeist.

Auf der Sportanlage in Überruhr gingen am

21. April 2013 Benedikt Adams, Cara Bildhäuser,

Gina Di Felice, Fabian Hüweler,

Oliver Jonda, Linette Kunst, Claudia Pampuch,

Leonie Samland, Paul Siepmann und

Luca Stolzenburg für die MTG-Horst an

den Start. Bei den Disziplinen 6x40m-

Hindernis-Sprintstaffel, Additions-Weitsprung,

Tennisring-Weitwurf, Stabweitsprung

und dem abschließenden Stadion-

Cross-Lauf gab es Stärken und Schwächen,

die die Mannschaft jedoch auszugleichen

vermochte. Nur ein einziger Punkt verhinderte

den Sprung aufs „Treppchen“. So

blieb es am Schluss bei Platz 4.

Westdeutsche

Langstreckenmeisterschaften

Der TLV Germania Überruhr war Ausrichter

der Westdeutschen Langstrecken-

Meisterschaften am 21. April 2013 auf der

Bezirkssportanlage Überruhr. Björn Tertünte

bekam es dabei im 10.000m-Lauf

hauptsächlich mit lokaler Konkurrenz zu

tun. Gleich vier von sechs Startern in der

Altersklasse M40 wurden von Essener Vereinen

gestellt. Björn hielt sich lange in der

Spitzengruppe und verlor erst spät ein wenig

den Anschluss. Er belegte am Ende

hinter dem souveränen Sieger Muharrem

Yilmaz vom Ayyo-Team und zwei Läufern

aus Herne und Deuz, aber vor Alexander

Ockl (Tusem) und Güzel Tekgül (Ayyo) in

35:31,79 Min. den hervorragenden 4. Platz.

Termine 2013

08./09.06. Nordrhein-Jugendmeisterschaften

U20/U18 - Am Hallo

26.06. Sommernachtslauf – Essen-

Überruhr

29.06. Stoppenberger Kinder-Cup - Am

Hallo

06.07. Vereinsmeisterschaften in der

Leichtathletik mit Sportabzeichentag

(Sportanlage am Sachsenring)

U 14 kämpft sich zum Vizemeister

MTG Basketballer mit starkem Saisonfinish

Jugend ist Vorbild

Ein großer Satz nach vorn gelang in

dieser Saison 2012/2013 der U14. Der Tabellenletzte

des Vorjahres überraschte die

gegnerischen Teams mit kontinuierlich guten

Leistungen und sicherte sich den Vizemeistertitel.

Die von Toni Bellova und Michael

Kunz trainierte Mannschaft besiegte

im abschließenden Saisonspiel TSV Victoria

Mülheim mit 122:22 und musste sich in

der Kreisligameisterschaft allein den Jugendlichen

von Adler Frintrop geschlagen

geben.

2. Herren: Ende gut, alles gut

Nach vielen Verletzungen und Ausfällen

im Dezember sah es zunächst nicht gut aus

für die 2. Herrenmannschaft. Nach der

Winterpause und sechs Siegen in Folge

konnte die Mannschaft wieder zur Favoritengruppe

in der Kreisliga aufschliessen. In

der letzten Partie gegen den TSV Viktoria

Mülheim überzeugte das Team um Dennis

Grimmelt mit schnellem Passspiel und starken

Leistungen auf allen Positionen. So

glänzte die Mannschaft von der ersten Minute

an und war den Gästen deutlich überlegen.

Die Punkte fielen sowohl bei

3-Punkte-Distanzwürfen als auch im Einsgegen-Eins

unter dem Korb. Weder in

Manndeckung noch in Zonenverteidigung

fanden die Nachbarstädter ein Rezept gegen

die Horster. Bei der gelungenen Revanche

für das Hinspiel verbesserten fast alle

Spieler ihr Punktekonto. Zweistellig erfolgreich

waren Nils Weigang mit 14 und

Mats Philipp mit 15 Körben.

Abteilungsturnier

Das erfolgreiche Basketball-Abteilungsturnier

wird auch in diesem Jahr fortgesetzt.

Am 8. Juni 2013 beginnt der Spielbetrieb

in zwei Gruppen um 13:00 Uhr. Die

Halle Wolfskuhle wird ab 12:00 Uhr zum

Warmspielen geöffnet sein. Im bewährten

Rhythmus „Jeder-gegen-Jeden“ müssen alle

Manschaften ihr Können unter Beweis

stellen. Weitere Herausforderungen bieten

das Endspiel, der 3-Punkte-Wettbewerb

und der Dunking-Wettbewerb.

Abteilungsversammlung

Ebenfalls am 8. Juni 2013 und im Anschluß

an das Turnier findet um 18:00 Uhr

im MTG Vereinsheim die diesjährige Abteilungsversammlung

mit Neuwahlen des

Vorstandes statt. Die Tagesordnung beinhaltet:

Begrüßung, Wahl eines Protokollführers,

Bericht des Vorstands, Bericht des

Kassenwarts, Antrag auf Entlastung des

Vorstands, Rücktritt des Vorstands, Wahl

eines Versammlungsleiters, Wahl des Abteilungsvorstands,

Übernahme der Versammlung

durch den neuen Abteilungsleiter,

Wahl des Stellvertreters, Kassenwarts,

Sportwarts, Pressewarts, Jugendwarts und

Beisitzer.

SB

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 15


neues für senioren

Am 5. und 19. Februar besichtigten wir

die Essener Feuerwehr und am 19. und 26.

März 2013 die Fa. Goldschmidt (EVO-

NIK). Am 16. April 2013 waren wir dann

bei der Band- und Gurtweberei Güth &

Wolf und der Fa. gb Meesenburg oHG in

Gütersloh. Nachmittags besichtigten wir

die Stadt Rietberg besichtigt und abschließend

gab es ein gemeinsames Kaffeetrinken.

Außerdem hatten wir zwei Vortragsnachmittage

im MTG-Vereinsheim zu den

Themen „EU Verordnung Leuchtmittel“

und „Wie sehen und hören wir im Gehirn“.

Und so geht’s weiter:

Spielenachmittage

12. Mai, 9. Juni und 8. September 2013

jeweils von 15.00 bis 17.00 Uhr im

MTG-Vereinsheim.

Rückfragen an Marlies Becker, Tel. 0201-

5368903

Grillabend für Senioren

Sa. 13. Juli 2013 ab 18.00 Uhr im MTG-

Vereinsheim.

Das Essen ist kostenfrei, die Getränke muss

jeder selber bezahlen.

Anmeldung bei Anne Dünker Tel. 0201-

8068772

Kennt ihr eigentlich Steele?

Mi. 10. Juli 2013 nehmen wir an einem

Rundgang durch Steele mit Herrn

Hepprich vom Steeler Archiv teil.

Neues für Senioren

Zeitlicher Ablauf:

09.45 Uhr Treffen Geschäftsstelle Steeler

Archiv, Hünninghausenweg 96

10.00 Uhr geführter Rundgang durch Steele

11.30 Uhr Informationen zur Geschichte

Steeles

13.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Teilnehmer max. 50 Personen, Teilnehmergebühr

4,- €/Pers., einzuzahlen bis 20.

Juni 2013

Anmeldung bei Knut de la Motte, Tel

0201-530663

Mit Bus und Schiff nach Münster

Sa. 24. August 2013: kombinierte Bus-

Schiffsreise nach Münster.

Zeitlicher Ablauf:

08.00 Uhr Abfahrt mit dem Bus vom

Schwimmbad Ost

10.00 Uhr Ankunft in Münster-Stadt

10.00 bis 13.30 Uhr zur freien Verfügung

13.30 Uhr spätester Einschiffungstermin

im Stadthafen Münster

14.00 Uhr Beginn der Schifffahrt von

Münster nach Datteln/Henrichenburg.

An Bord werden ein Kaffeegedeck und

zwei Freigetränke pro Teilnehmer geboten.

19.30 Uhr Abholung der Gruppe durch

Reisebus in Datteln und Rückfahrt nach

Steele

20.30 Uhr Ankunft Schwimmbad Ost

Teilnehmer min. 80 / max. 100 Personen,

Teilnehmergebühr 50,- €/Pers., einzuzahlen

bis 30. Juni 2013.

Anmeldungen bei Knut de la Motte Tel

0201-530663

Flohmarkt

Schuhleistenfabrik und Weltkulturerbe

Fagus-Werk in Alfeld/

Leine und die Stadt Einbeck

Di. 10. September 2013 besichtigen wir die

Schuhleistenfabrik Fagus Grecon. Außer

der Produktion werden wir auch das

ehemalige Faguswerk-Gebäude, ein

Pionierwerk des Bauhaus-Stils und seit

Juni 2011 UNESCO- Weltkulturerbe,

sowie eine Ausstellung besichtigen. Am

Nachmittag besichtigen wir die Stadt

Einbeck.

Zeitlicher Ablauf:

07.00 Uhr Abfahrt mit dem Bus vom

Schwimmbad Ost

10.30 bis 13.00 Uhr Besichtigung Produktion,

Gebäude und Ausstellung

13.00 bis 14.15 Uhr Mittagessen im Fagus-

Gebäude

14.15 bis 15.00 Uhr Fahrt nach Einbeck

15.00 bis 16.30 Uhr geführter Stadtrundgang

durch Einbeck

16.30 bis 17.15 Uhr zur freien Verfügung

17.15 Uhr Rückfahrt nach Essen

Teilnehmer max. 50 Personen, Teilnehmergebühr

25,- €/Pers. (incl. 4,-€ Eintritt),

einzuzahlen bis 20. August 2013

Anmeldungen bei Dieter Fassbender Tel

0201-250723

Dieter Fassbender

Kontoverbindung

MTG Senioren

BLZ 360 501 05, Sparkasse Essen

Konto-Nr. 2 600 708

Der erste Flohmarkt am MTG-Vereinsheim

nach 20 Jahren war sehr gut besucht.

Das breite Angebot wurde von vielen

Neugierigen gesichtet und viele „Schätzchen“

wechselten den Besitzer oder die

Besitzerin.

Auch die Grillwürstchen und vor allem

die selbstgebackenen Kuchen aus unserem

MTG-Café fanden reißenden Absatz.

Einer Wiederholung steht nichts im

Weg!

16 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


personelles

Herzlich willkommen in der MTG

Fröhlich 4

Wir freuen uns über unsere neuen Vereinsmitglieder

Basketball: Lukas Hartmann, Oscar Wong,

Behindertensport: Natalya Raspopova

Breitensport: Enrico Büchler, Iris Büchler,

Birgitt Cymek, Béla Decker, Christoph

Decker, Martin Fiebig, Milo Herrwerth,

Fabian Noél Orlins, Marina Orlins, Lia-

Sophie Paulukat, Karin Schneider, Bärbel

Wittkamp, Niklas Zehnpfennig

Einrad: Luna Berg, Marlene Hasemann

FIT-CLUB: Ludmilla Besel, Monika Bischoff,

Volkmar Bischoff, Ricarda Dubberke,

Jutta Exner, Volker Gomolka, Daniela

Gonschorowitz, Henry Gonschorowitz,

Silke Hawila, Marlene Helle, Anja Hergaden,

Yvonne Hütte, Alexa Kaiser, Carina

Kendziorra, Adrian Kleifges, Sabine Klingebiel,

Volker Klingebiel, Leonie Kubica,

Janine Meuterodt, Burkhard Preuß, Heinz

Schäfer, Daniela Schmitz, Lina Schukies,

Fatih Tiryaki, Myriam-Jasmyna Vatoci,

Ebru Vukaja

Gesamtverein: Ursula Schlitter, Susanne

Völling

Handball: Liam Kilian Frericks, Louis Kaszuba,

Jonas Latatsch, Oliver Bastian

Schneider, Lennard Stoeck

Herzsport: Klaus Hoppmann, Josef Kania,

Jürgen Lammerich, Gudrun Ruge, Brigitte

Stange, Brigitte Stiene

Kanu: Felix Rümker

KISS: Logan Laubach

Taekwondo: Armin Josten

Tischtennis: Klaus Blotzki, Lothar Hülsmann,

Ralph Hülsmann, Uwe Lange, Heinz

Luis, Kai Malzahn, Torsten Müller, Heiner

Ritzenhofen, Volkhard Robens, Siegfried

Thome, Knut Winkler

Turnen: Jasmina Baouche, Marina-Sophie

Beck, Lea Gozdiak, Emma Grosche, Lotta

Grosche, Mara Hesseling, Milana Mambetowa,

Viktoria Romakhin, Marie Scholz,

Joseba Seegy, Nina Sieverling, Maja Simon,

Sina Simon, Eva Vrind, Lea Wiesner,

Lya Wolff

United Sports: Dunja Aabbaz, Michele Gonschorek,

Max Orlov

Volleyball: Christina Bernhard, Caroline

Fenske, Elena Hahn, Lukas Marosan, Lucie

Mraovic Toresano, Marita Otte, Lena Paszota,

Felix Pfeiffer, Joel Stephan, Lisa

Weißmann

Wir gratulieren den Eltern Maren und

Jens und dem großen Bruder Nils ganz

herzlich zum neuesten Familienzuwachs:

Jan ist da!

Der jüngste Besucher des MTG-Flohmarktes

konnte unserem Vereinsfotografen

nicht entgehen.

Wir wünschen dem fröhlichen Kleeblatt

alles Gute und viel Spaß mit dem Nachwuchs.

Das MTG-Team

Herzlichen Glückwunsch

Juli bis September 2013

85 Jahre

13.07. Warm, Josefine

25.07. Jonas, Renate

10.08. Möser, Manfred

23.09. Korf, Irmgard

30.09. Röhr, Erika

80 Jahre

05.07. Kattenhorn, Rosemarie

26.07. Kamm, Helmut

28.08. Swatzina, Lieselotte

04.09. Preuß, Horst

14.09. Schulz, Ellen

19.09. Nolten, Manfred

23.09. Merten, Heinrich

29.09. Althoff, Franz

75 Jahre

02.07. Kastner, Karin

03.07. Graf, Ursel

04.07. Wolf, Ilse

20.07. Böhm, Gerda

22.07. Sagurna, Franz-Josef

10.08. Schäfer, Heinz

11.08. Graf, Karl-Heinz

23.08. Friedrich, Wolfgang

28.08. Volkhausen, Horst

19.09. Richter, Ursula

23.09. Meier, Hermann

27.09. Klappauf, Günter

70 Jahre

06.07. Meier, Marlis

10.07. Gniech, Reinhard

11.07. Feldmann, Herbert

11.07. Feltes, Günter

13.07. Preu, Ulrich

21.07. Wojtyczka, Anna

25.07. Beu, Irmlind

27.07. Heuser, Udo

30.07. Karmasch, Heidi

09.08. Vogel, Ulrike

26.08. Bieling, Wolfgang

01.09. Günnewig, Gabi

22.09. Munsch, Iris

65 Jahre

04.07. Zielinski, Gerd

15.07. Milpauer, Bernd

17.07. Hinz, Eva

18.07. Bagus, Reinhold

14.08. Eilers, Renate

23.08. Heep, Evelyn

27.08. Paßmann, Werner

08.09. Ludwig, Annegret

21.09. Helle, Marlene

22.09. Baumgart, Werner

24.09. Jankowski, Klaus

60 Jahre

01.07. Bischoff, Monika

13.07. Tarrach, Christa-Maria

25.07. Besler, Elke

28.07. Schulze, Peter

01.08. Besler, Heinrich

13.08. Allmon, Hans-D.

19.08. Exner, Matthias

20.08. Gehrmann, Arnhild

22.08. Heidrich, Monika

30.08. Eisenlohr, Peter

12.09. Larisch, Cornelia

16.09. Proczek, Siegmund

17.09. Sterzenbach, Cornelia

21.09. Hilser, Dieter

25.09. Klus, Hildegard

50 Jahre

03.07. Helwig, Roland

04.07. Kasper, Anke

07.07. Strobl, Sabine

08.07. Breuckmann, Angelika

08.07. Ellenberg, Heidrun

29.07. Papaefthimiou,

Dimitrios

04.08. Lorenz, Rainer

07.08. Wagner, Susanne

14.08. Boehl, Folker

15.08. Deppe, Wolfgang

07.09. Paulukat, Uwe

13.09. Nühlen, Peter

16.09. Rogozinski, Regina

20.09. Casella, Marco

30.09. Wischolek, Uwe

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 17


JUGENDSEITE

MTG-JUGEND informiert

Jugendausschuss:

Vorsitzende: Sarina Rieken

Tel.: 244 98 70

Vorsitzender: Christian Benck

Tel.: 0234 / 91 51 966

Beisitzer: Ronja Dahmen, Lisa

Grolms, Lukas Grolms,

Markus Hagedorn, Tobias

Hegemann, Kim-Sophie

Köster, Miriam Rest, Florian

Rohne, Eiko Rümker,

Nele Semrau

Wir suchen Dich!

Bist du 14 Jahre alt und möchtest gern

ehrenamtlich im Verein aktiv werden?

Dann bist du bei uns genau richtig!!!

Wir, der Jugendausschuss der MTG,

unterstützen die Jugendarbeit im Verein.

Wir veranstalten unter anderem die Kinderkarnevalspartys,

die Kinderübernachtungen,

die Vereinspartys und noch vieles

mehr.

Falls Du Lust hast uns bei der Jugendarbeit

zu unterstützen, dann kannst Du Dich

gerne melden: 0201 / 2449874

jugend@mtg-horst.de

Kinder- und

Jugend-

Sportfreizeiten

Ein neuer Kooperationspartner der

MTG ist der Betreuerverein Jugendferienwerk

des Sports e.V. www.jfw-sport.de.

Der BV-JFW bildet junge (min. 18 Jahre

alt) oder jung gebliebene Menschen zum

Betreuer für Kinder-Jugend-Sportfreizeiten

aus. Die im Jugend- und Reiserecht geschulten

Betreuer werden an Partner vermittelt,

über die Kinder und Jugendfahrten

in ganz Europa durchgeführt werden. In

den Urlaubsländern sind die Betreuer jeden

Tag 24 Std. Ansprechpartner der Teilnehmer,

wohnen in derselben Anlage und planen

für den Tagesablauf Aktionen vom

Sportturnier über Ausflüge bis zur Abendveranstaltung.

Für unser Sommerfest am 29. Juni organisierte

der BV-JFW Preise für unsere

Tombola. Besonders hervorzuheben ist der

Hauptpreis: eine Jugendreise im Wert von

über 600 € in den Süden von Italien.

JT

Es sind noch Plätze frei

Das Sportferiendorf Inzell erfüllt alle

Ansprüche, die man stellen darf, wenn man

Freizeit und Ferien durch Sport und Spiel

zu gestalten gedenkt: Fußballspielen und

Wandern, Klettern und Fahrradfahren,

Tischtennis, Volleyball und ein beheiztes

Freibad bieten das volle Programm zur

spielerischen Teamfindung in der Halle

und in der freien Natur.

Außerdem sorgt ein abwechslungsreiches

Abendprogramm je nach Wunsch mit

Disco, »Spiel ohne Grenzen«, »Chaos-

Rallye« sowie Nachtwanderung und Lagerfeuer

gemäß Wetterlage für gute Unterhaltung.

Die Gruppe ist in Holz-Bungalows mit

separatem Schlaf- und Aufenthaltsraum

sowie Sanitäranlagen untergebracht. Zur

Ausstattung des komplett rauchfreien Geländes

gehört eine Zweifach-Turnhalle, ei-

Bei den Ferienfreizeiten, die wir für dieses Jahr geplant haben, sind noch einige wenige

Plätze frei. Bei der Platzvergabe der freien Plätze gilt: Wer zuerst kommt - mahlt zuerst.

Also nicht lange zögern sondern schnell anmelden.

ne Tischtennishalle, vier Tennisplätze, zwei

Fußballplätze sowie Hartplätze und Rasenflächen

für verschiedene Ballspielarten,

Beachvolleyballplatz, Kletterwand, Grillplatz

und Freibad.

Sommerfreizeit Inzell

Alter: 10 – 14 Jahre

Datum: 25. Juli – 3. August 2013

Kosten: 395,- €

(Die Freizeit ist vom Jugendamt anerkannt

und es sind Zuschüsse bis zu 294,50

€ möglich.)

Im Reisepreis sind enthalten:

• Busfahrt

• Unterkunft in Holzhäusern (10er / 12er)

(Bettwäsche mitbringen)

• Vollverpflegung (gegessen wird gemeinsam

im Esssaal des Camps)

• Getränke (ganztägig verfügbar)

• Ausflüge in die nähere Umgebung

Herbstfreizeit Schloss Dankern

Alter: 8 – 14 Jahre

Datum: 18. – 25. Oktober

(Abfahrt am 18. Oktober abends)

Kosten: 160,- €

Das Freizeitzentrum Schloss Dankern

liegt in Niedersachsen in Haren an der

Ems, ca. 170km von Essen entfernt.

Dort bewohnen wir die so genannten

„Ferienhäuser“, alte Holzhütten mit Küche,

Bad, Schlafräumen und einem Aufenthaltsbereich.

Der Park bietet viele Möglichkeiten

Spaß zu haben. Unser Programm wird kurz

vor der Fahrt jedes Jahr neu erstellt. Zu den

Hauptprogrammpunkten gehören:

• Besuch des Hochseilgartens

• Besuch des Schwimmbades Topas

• Besuch des Dankernkinos

Die Kinder kochen selber. Die Betreuer

stehen aber zur Hilfe bereit und kontrollieren

die „Kochkünste“. Die Zutaten werden

selbst mitgebracht. Frische Zutaten kauft

das Betreuerteam vor Ort ein.

18 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013


AUf einen blick

Beachanlage

Da

tut

sich

was

am

Sachsenring!

Auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring

werden von fleißigen Mitgliedern

der MTG im Bereich der Tennisanlage, auf

der die TIG Oststadt beheimatet ist, die

unteren Plätze zu einer Beachanlage umgebaut.

Ein ausführlicher Bericht mit allen Informationen

und vielen weiteren Bildern

folgt in den nächsten Vereinsnachrichten.

Sommerfest

29. Juni

2013

ab 14.00 Uhr

am und im

Vereinsheim

1. Vorsitzender: Jörg Ludwig

Tel.: 53 66 512

stellv. Vorsitzende: Heike Gessner

Tel.: 53 81 72

stellv. Vorsitzender: Peter Rehberg

Tel.: 43 89 733

Vorstandsmitglied für Finanzen:

Stefan Hütte

Tel.: 54 914

Badminton:

Susanne Braam Tel.: 26 67 070

René Schwarz Tel.: 80 67 592

Basketball:

Michael Kunz Tel.: 86 01 921

Norbert Philipp Tel.: 55 81 34

Breitensport(BS)/Behindertensport(BHS):

Heike Gessner (BS) Tel.: 53 81 72

Helga Herrmann (BHS) Tel.: 53 661 561

Einrad/Tretroller:

Norbert Schilke (Einrad) Tel.: 53 67 083

Udo Ebert (Tretroller) Tel.: 27 55 31

Handball:

Michael Hebenstreit Tel.: -

Klaus Grolms Tel.: 53 16 73

Thomas Ruff Tel.: 54 08 54

Herzsport:

Norbert Schwarz Tel.: 02041-77 83 91

Gertrud Sänger Tel.: 58 22 68

Kanusport:

Rüdiger Pautzke Tel.: 53 22 32

Peter Rehberg Tel.: 43 89 733

Vorstand

Abteilungsleiter und Stellvertreter

stellv. Vorstandsmitglied fürFinanzen:

Dennis Grimmelt

Tel.: 99 46 993

Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit:

Sven Bergmann

Tel.: 45 877 087

stellv. Vorstandsmitglied für

Öffentlichkeitsarbeit: Benny Burgmer

Tel.: 54 09 89

Leichtathletik:

Gregor Kastien Tel.: 52 25 65

Michael Teuber Tel. 55 81 55

Skisport:

Heinz-Josef Schmidt Tel.: 50 50 79

Alfred Sostmann Tel.: 53 35 97

Taekwondo:

Jürgen Bromme Tel.: 59 49 48

Helmut Simons Tel.: 84 39 623

Tischtennis:

Benedikt Burgmer Tel.: 54 09 89

Oliver Gollnick Tel.: 54 28 90

Turnen:

Andrea Zinkhan Tel.: 850 82 51

Bianca Zeyen Tel.: 31 69 672

Silke Lindken Tel.: 53 42 02

United Sports:

Sebastian Tlatlik Tel.: 0160 99 40 66 66

Michael Erdinc Tel.: 53 67 81

Volleyball:

Dunja Rüping Tel.: 48 72 44

Axel Ebbert Tel.: 52 24 63

Ausschüsse / Beisitzer

Ehrenausschuss:

Vorsitzende:

Vorsitzender:

Jugendausschuss:

Vorsitzende:

Vorsitzender:

Festausschuss:

Vorsitzender:

Vereinsheimausschuss:

Vorsitzender:

Helga Herrmann

Tel.: 53 661 561

Gerd Kämpkes

Tel.: 54 15 33

Sarina Rieken

Tel.: 244 98 70

Christian Benck

Tel.: 0234 / 91 51 966

Werner Booms

Tel.: 53 92 11

Holger Graef

Tel.: 54 16 03

Beisitzer für Senioren:

Dieter Faßbender

Tel.: 25 07 23

Impressum

Herausgeber:

Vorstand der Märkischen Turngemeinde Horst 1881 e.V.

Erscheinungsweise:

Viermal jährlich,

Bezugspreis: im Mitgliedsbeitrag enthalten

Redaktion und Anzeigenannahme:

MTG-Geschäftsstelle

Schultenweg 44

45279 Essen

Tel. 0201 / 244 98 70 email: service@mtg-horst.de

Druck/Anzeigenverwaltung:

Satz & Druck Service Ritzeler

Bochumer Landstraße 327

45279 Essen

MTG - Vereinsnachrichten 2/2013 19


Postvertriebstück - K 5259

Gebühr bezahlt

MTG - Horst 1881 e.V.

Schultenweg 44

45279 Essen

Tel.: 0201/ 244 98 70

Fax: 0201/ 244 98 76

e-mail: service@mtg-horst.de

Internet: http://www.mtg-horst.de

MTG-Infos für die Pinnwand

Termine

Mai 26.05. Radwandertag

30.05. Wandertag

Juni 08.06. Abteilungsturnier Basketball

08.06. Abteilungsversammlung Basketball

23.06. Radwandertag

23.06. Oberligawettkampf Turnen / Mülheim

29.06. Sommerfest

29.06. Tischtennis Roulette-Turnier

Juli 06.07. Sportabzeichentag und Vereinsmeisterschaft

Leichtathletik, Bezirkssportanlage

14.07. Wandertag

21.07. Radwandertag

28.07. Wandertag

August 11.08. Wandertag

18.08. Radwandertag

25.08. Wandertag

September 08.09. Wandertag

22.09. Radwandertag

29.09. Wandertag

Bitte vormerken:

14. September 2013 Feier „50 Jahre Breitensport“

Gelände an der Zionskirche

Wanderungen: Infos bei Dieter Botz, Tel. 54 09 93

Radwanderungen: Infos bei Christa und Klaus Jankowski;

Tel. 53 88 72, Mobil 0172 28 48 061

Treffpunkt ist immer der kleine Parkplatz am

Schwimmzentrum Ostastadt

sonntags um 9.00 Uhr

Eilmeldung

Kurz vor Drucklegung erreichte uns die tolle Nachricht,

dass sich Anna von Loewenich als Drittplatzierte beim

RTB-Cup (s.Bericht S.12f) für den Deutschland-Cup qualifiziert

hat.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Vereinsnachrichten

und auf der Homepage unter

www.mtg-horst.de\Turnen

Nächster Redaktionsschluß: 26. August 2013

Sportabzeichentag

Am 6. Juli 2013 findet ab 13.00 Uhr, zeitgleich zu den

Vereinsmeisterschaften in der Leichtathletik, der Sportabzeichentag

auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring

statt.

Die neuen Prüfungsbedingungen können nachgelesen

werden unter: www.deutsches-sportabzeichen.de

Termine der Herzsportler

01.06.2013 Wandern

24.06.2013 Vortrag / Steele

06.07.2013 Wandern

13.07.2013 Tagesfahrt

15.07.2013 Vortrag / Borbeck

03.08.2013 Wandern

03.09. - 14.09.2013 Fahrt nach Bayerisch-Eisenstein

Bayerischer Wald

07.09.2013 Wandern

16.09.2013 Vortrag / Borbeck

23.09.2013 Vortrag / Steele

Neue Öffnungszeiten FIT-CLUB

montags 08.30 - 22.00 Uhr

dienstags 08.30 - 21.00 Uhr

mittwochs 08.30 - 21.00 Uhr

donnerstags 08.30 - 22.00 Uhr

freitags 08.30 - 21.00 Uhr

samstags 10.00 - 18.00 Uhr

sonntags 10.00 - 18.00 Uhr.

feiertags 10.00 - 15.00 Uhr

Öffnungszeiten der Infotheke

Montag bis Freitag 9.00 - 12.00 und 15.00 - 18.00 Uhr

(außer Mittwochnachmittag)

In den Sommerferien ist die Infotheke nur dienstags

und donnerstags geöffnet (27.07. - 29.08.2013)

und

vom 29. Juli bis 16. August komplett geschlossen.

20 MTG - Vereinsnachrichten 2/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine