Beilage zur Bundestagswahl zum Download

muensterschezeitung.de

Beilage zur Bundestagswahl zum Download

Dienstag, 28. Mai 2013

IDSMS Nr. 122, 22. Woche

Was

passiert

am Wahltag?

Warum den Großen die Wahl so wichtig ist

Meine

W-Frage

Was macht ein

Bundeskanzler?

Partei A

In knapp zwei Wochen ist

der große Wahltag. Am 22.

September entscheiden die

Erwachsenen, wer in den

nächsten vier Jahren für

Deutschland die wichtigen

Entscheidungen treffen darf.

Doch wie läuft so ein

Wahltag ab? Eigentlich ganz

entspannt. Alle Erwachsenen

dürfen in ein Wahllokal gehen.

Das ist in einer Gaststätte,

einem Rathaus oder

auch in einer Schule.

Hier sitzen die

Wahlhelfer und

geben den

Erwachsenen

einen Zettel,

der ganz

schön lang ist.

Darauf sind

zwei Listen

gedruckt. Eine

mit Kandidaten:

Das sind

Politiker, die bei dir in der

Nähe wohnen und eure

Stadt im Bundestag in Berlin

vertreten wollen. Aus ganz

vielen Kandidaten dürfen

die Wähler einen aussuchen.

Sie markieren seinen Namen

mit einem Kreuz. Das gleiche

machen sie mit der zweiten

Liste: Auf der sind Parteien

aufgelistet. Parteien sind

politische Vereine, in denen

Menschen nachdenken, wie

die Menschen in Deutschland

leben sollten. Bei der Partei,

deren Ideen den Erwachsenen

besser gefallen, machen sie

ein zweites Kreuz.

Damit niemand sehen kann,

wo sie die Kreuze gemacht

haben, gehen die Erwachsenen

in eine Kabine. Die

Wahl ist nämlich geheim!

Dann falten Sie den

langen Zettel und stecken

ihn in eine große Kiste, die

Wahlurne.

Erst am Abend wird diese

Kiste geöffnet, und die

Wahlhelfer zählen die

Kreuze auf allen Zetteln.

Welcher Kandidat und welche

Partei hat die meisten

Kreuze gekriegt?

Spannend wird es

ab 18 Uhr am

Fernseher. Viele

Menschen

reden viel.

Gezeigt werden

Zahlen und bunte

Grafiken. Am

schönsten ist das

runde Torten-

Diagramm, das

aussieht wie ein

bunter Kuchen.

An diesem Bild kann man

ablesen, welche Partei

das größte Stück vom

Kuchen abbekommen hat.

Umso größer also das

Kuchenstück, desto mehr

Menschen haben ein Kreuz

bei dieser Partei gemacht.

Umso mehr Kreuze, desto

wichtiger ist die Partei im

neuen Bundestag.

Im Fernsehen versuchen

dann viele Menschen

zu erklären, warum die

eine Partei viele Stimmen

bekommen hat und eine

andere weniger. Spät am

Abend tritt dann noch

der Sieger auf: der neue

Bundeskanzler. Seine Fans

werden jubeln. bele

Partei B

Warum ist die Bundestagswahl

so wichtig? Es geht

darum, wie die Menschen in

Deutschland leben können.

Was sie lernen und arbeiten

können. Wie viel Geld jeder

hat und wie viel die Gesellschaft

für was ausgibt.

Die Wahl ist ein bisschen

kompliziert, aber nur ein bisschen.

Wäre Deutschland eine

große Schule, dann würde in

knapp zwei Wochen ein neuer

Schülersprecher gewählt.

Ein Schülersprecher aber, der

so viel zusagen hätte wie ein

Schuldirektor. Die Wahl ist

also sehr wichtig.

Zunächst würden alle Klassen

jeweils einen Klassensprecher

wählen. Und dann würden

alle Klassensprecher auf einer

Versammlung einen Schulsprecher

wählen. Ungefähr so

ist es auch bei den Erwachsenen.

Die wählen in ihrer

Stadt, ihrem Wahlkreis, einen

Sprecher. Der heißt dann

Abgeordneter. Und wenn

alle gewählten Abgeordneten

zusammenkommen, im

Bundestag, dann wählen die

den Bundeskanzler. In den

vergangenen Jahren war das

Angela Merkel.

Merkel ist heute 59 Jahre

alt, sie regiert schon seit acht

Jahren. Merkel ist Kandidatin

Angela Merkel (l.) will Bundeskanzlerin bleiben, Peer Steinbrück (r.) will Bundeskanzler

werden. Mit geklebten Plakaten werben sie für sich.

für die Partei CDU. Ihr Gegenkandidat heißt

Peer Steinbrück, er ist 66 Jahre alt, und

seine Partei ist die SPD.

Parteien sind politische Vereine, in denen

Menschen darüber nachdenken, wie Probleme

in diesem Land gelöst werden können.

Dafür erarbeiten Parteien Ideen. Bei der

Wahl entscheiden die Menschen, welche

Ideen ihnen besser gefallen.

CDU und Merkel denken da in viele Fragen

anders als SPD und Steinbrück: Der findet,

dass es in Deutschland nicht gerecht zugehe.

Merkel findet dagegen, dass es gerade sehr

schwierige Zeiten seien, und dafür sei die

Lage eigentlich sehr gut.

Alle großen Probleme haben immer mit Geld

zu tun. Für viele Dinge, die Politiker wollen,

Wie funktioniert die Bundestagswahl?

2

fehlt das Geld: zum Beispiel für Schulen oder

Schwimmbäder. Die Fragen sind also: Wo soll

das Geld herkommen? Die SPD will mehr von

den Reichen. Die CDU will das nicht.

Die andere Frage: Wofür soll das Geld ausgegeben

werden? Die CDU möchte es zum

Beispiel an Eltern geben, die Zuhause auf

ihr Kind aufpassen und es nicht in eine Kita

geben. Die SPD möchte das Geld lieber für

Ganztagsschulen ausgeben, damit die Kinder

länger gemeinsam lernen können.

Egal, wer von beiden gewinnt: Der Sieger

wird viele schwierige Fragen beantworten

müssen. Seine Antworten werden auch die

Zukunft prägen, in der die Kinder von heute

erwachsen sind – und selbst wählen dürfen.

Benjamin Legrand

Bundeskanzler ist das

wichtigste Amt, das man in

Deutschland bekommen kann.

Wer Kanzler ist, ist berühmt

und mächtig. Er kann also

viel bestimmen. Doch nicht

alle tanzen nach seiner Pfeife.

Alle Wünsche bekommen nur

Könige im Märchen erfüllt.

Ein Bundeskanzler ist Chef

einer Demokratie, das heißt,

er muss auf viele Meinungen

Rücksicht nehmen.

Wer Bundeskanzler werden

will, muss gewählt werden.

Die Mehrheit der Menschen

in Deutschland muss also für

seine Partei stimmen. Ist man

dann Kanzler, bildet man eine

Regierung: In dieser kümmern

sich Minister um verschiedene

Themen wie Arbeit, Sicherheit

oder Umwelt. Der Bundeskanzler

ist ihr Chef. Er gibt

die große Richtung vor. Trifft

das Kabinett eine Entscheidung

für ein Gesetz, muss

dann immer noch der Bundestag

zustimmen. Kanzler sein

ist also auch nicht einfach: Er

muss auf die Bürger, Minister

und Abgeordneten im Bundestag

eingehen. Ein Bundeskanzler

muss also einerseits

auf viele Menschen hören,

andererseits hat er einen großen

Vorteil: Viele Menschen

hören ihm zu. bele

1

Wähler, wie zum Beispiel deine

Eltern, gehen am 22. September ...

3

Grafik: Mühe

er bekommt das größte Stück vom Kuchen?

ine Tortengrafik zeigt, welche Partei die meisten

timmen hat.

Eine Wahlberechtigung

kommt per Post nach Hause.

... ins Wahllokal,

etwa deine Schule.

4

Schon gewusst?

Was ist eine Koalition?

Wer in Deutschland regieren möchte, braucht die Mehrheit

im Bundestag, dem Parlament. Meistens gibt es aber keine

Partei, die alleine eine Mehrheit hat. Es geht also nach der

Wahl darum, dass sich Parteien finden, die zusammenarbeiten

möchten. Erst dann haben sie eine Mehrheit.

Das Problem, wenn man mit zwei oder drei Partnern

zusammenarbeiten möchte? Man kann nicht mehr selbst

entscheiden, und man muss Aufgaben teilen. Das macht

das Arbeiten in Koalitionen manchmal anstrengend.

In den vergangenen Jahren bildeten die Parteien CDU,

CSU und FDP eine Koalition.

Wahlhelfer zählen

die Stimmen.

7

6

Der Stimmzettel wird in

eine Kiste gesteckt.

5

In einer Kabine, in die

keiner gucken kann,

wählt man.

Jeder hat zwei Stimmen, also zwei Kreuze:

einmal für einen Kandidaten direkt,

einmal für eine Partei.

Grafik: Mühe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine