richtlinie - Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft,Ernährung ...

mulewf.rlp.de

richtlinie - Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft,Ernährung ...

zum 15. Mai 2014 bewirtschaftet. dort vollständig Abtragsteller, ausgefüllt die wieder nur weinbauliche abgeben, wenn Flächen der Betrieb bewirtschaften, noch weitere müssen

dies erst ein Jahr später (2015) tun. Dieser Antrag ist in beiden Fällen für die

landwirtschaftlich genutzte Flächen bewirtschaftet. Abtragsteller, die nur weinbauliche Flächen

bewirtschaften,

folgenden 3 Jahre 2015, 2016 und 2017 termingerecht einzureichen. In diesem

Antrag ist

müssen

bei den

dies

Angaben

erst ein

zur

Jahr

Förderung

später (2015)

die Teilnahme

tun. Dieser

an

Antrag

dem Umstrukturierungsprogramm

folgenden 3 anzukreuzen Jahre 2015, 2016 und 2017 termingerecht einzureichen. In diesem

ist in beiden

Fällen für die

Antrag ist bei den Angaben zur Förderung die Teilnahme an dem Umstrukturierungsprogramm

11. Freiwilliger Landtausch im Umstrukturierungsprogramm

anzukreuzen

Die Grundlagen des freiwilligen Landtauschs sind im § 103a ff FlurbG geregelt. Hier

11. Freiwilliger Landtausch wird ausschließlich im Umstrukturierungsprogramm

der Landtausch, also der reale Flächentausch (mindestens 2) mit

Die Grundlagen mindestens freiwilligen 2 Tauschpartnern Landtauschs sind geregelt. im § 103a Die ff FlurbG Vorteile geregelt. des Hier Umstrukturierungsprogramms

für Flächen in Flurbereinigungen können auch nur unter dieser

wird ausschließlich

der Landtausch, also der reale Flächentausch (mindestens 2) mit mindestens 2

Bedingung Anwendung finden.

Tauschpartnern geregelt. Die Vorteile des Umstrukturierungsprogramms für Flächen in Flurbereinigungen

Der freiwillige Landtausch kann nur dann stattfinden, wenn mindestens 1 Fläche

jedes

können

Tauschpartners

auch nur unter

am

dieser

Landtausch

Bedingung

beteiligt

Anwendung

ist und

finden.

durch den Tausch größere

Der freiwillige zusammenhängende Landtausch kann nur dann Flächen stattfinden, bei jedem wenn mindestens Tauschpartner 1 Fläche entstehen. jedes Tauschpartners

am Landtausch tauschenden beteiligt Flächen ist müssen und durch aneinander den Tausch angrenzen. größere zusammenhängende Es kann ein finanzieller Flä-

oder

Die zu

chen bei jedem flächenmäßiger Tauschpartner Wertausgleich entstehen. Die vereinbart zu werden.

tauschenden Im Flächen einfachsten müssen aneinander Fall (siehe angrenzen.

Es kann ein stehendes finanzieller Beispiel) oder flächenmäßiger

bedeutet das:

vor dem freiwilligen Landtausch:

neben-

Beispiel:

Wertausgleich Winzer vereinbart A besitzt werden. die beiden Flächen 1

Im einfachsten und Fall 3. (siehe Winzer nebenstehendes B besitzt die Beispiel) beiden

bedeutet das:

Flächen 2 und 4. Winzer A tauscht

seine Fläche 3 gegen die Fläche 2 des

Winzer A Winzer B

Winzer A besitzt die beiden Flächen 1 und 3. Winzer

B besitzt die beiden Flächen 2 und 4. Winzer A

Fläche 1 Fläche 2

Winzer A Winzer B

Winzer B.

Fläche 3 Fläche 4

Nach dem freiwilligen Landtausch

tauscht seine besitzt Fläche 3 gegen demnach die Fläche Winzer 2 des A Winzer

B. nebeneinander liegenden Flächen 1

die

Nach dem freiwilligen und 2 und Landtausch Winzer besitzt B die demnach ebenfalls

nach dem freiwilligen Landtausch:

Winzer A die nebeneinander liegenden Flächen 1 3

und 2 und Winzer und 4. B die ebenfalls nebeneinander

liegenden Flächen Das Verfahren 3 und 4. muss von der jeweils

Das Verfahren

zuständigen

muss von der

Flurbereinigungsbehörde

jeweils zuständigen

bearbeitet werden. Diese stellt auch

Winzer A

Winzer B

Flurbereinigungsbehörde bearbeitet werden. Diese

Flächen 1 und 2

Flächen 3 und 4

einen Nachweis aus, aus dem hervorgeht,

Nachweis welche aus, Flächen aus dem (ursprüngliche

hervor-

stellt auch einen

geht, welche Bezeichnungen Flächen (ursprüngliche und Größen) Bezeichnungen

und Größen) Tausch in den eingingen. Tausch eingingen. Ebenso Ebenso enthält er

in den

enthält er die die neue neue Flächenbezeichnung Flächenbezeichnung und deren und

deren Größe. Dieser Nachweis ist der Kreisverwaltung mit dem Antrag einzureichen.

Größe. Dieser Nachweis ist der Kreisverwaltung mit dem Antrag einzureichen.

Der Kauf einer Der nebenliegenden Kauf einer nebenliegenden Fläche eines einzelnen Fläche Landwirts/Winzers eines einzelnen stellt Landwirts/Winzers keinen freiwilligen

Landtausch dar. Dies gilt auch dann, wenn die zugekaufte Fläche mit der nebenliegenden

stellt

keinen freiwilligen Landtausch dar. Dies gilt auch dann, wenn die zugekaufte Fläche

mit der nebenliegenden eigenen Fläche vereinigt werden soll und die Fläche als

eigenen Fläche Bewirtschaftungseinheit vereinigt werden soll und neu die bepflanzt Fläche als wird. Bewirtschaftungseinheit Die Bildung einer neu Bewirtschaftungseinheit

einer aus Bewirtschaftungseinheit einer gekauften Fläche aus und einer einer gekauften nebenliegenden Fläche und einer Pachtfläche neben-

stellt

bepflanzt

wird. Die Bildung

liegenden Pachtfläche ebenfalls stellt keinen ebenfalls freiwilligen keinen Landtausch freiwilligen dar. Landtausch dar.

Auf die Pflicht zur Einhaltung der am 1. März 2003 in Kraft getretenen

Verordnung über die Entsorgung von Altholz vom 23. August 2002

Auf die Pflicht zur (Bundesgesetzblatt Einhaltung der am 1. Teil März 1, Seite 20033302) in Kraft wird getretenen hingewiesen. Verordnung über

die Entsorgung von Altholz vom 23. August 2002 (Bundesgesetzblatt Teil 1,

Seite 3302) wird hingewiesen.

5

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine