Download Winter-Veranstaltungsprogramm 2013/14 - Nationalpark ...

nationalpark.bayerischer.wald.de

Download Winter-Veranstaltungsprogramm 2013/14 - Nationalpark ...

Nationalparkverwaltung

Bayerischer Wald

FÜHRUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

26.12.2013 - 14.05.2014

Wildnis erleben


Herzlich willkommen!

Mit dem Slogan „Erleben und Schützen“ hat die Nationalparkverwaltung

Bayerischer Wald eine Initiative

eingeleitet, unsere heimische Tierwelt den Nationalparkbesuchern

gezielt näher zu bringen. Hirschbrunftführungen

waren der Anfang, mit unseren

Wintergatterbeobachtungen wollen wir den König der

Wälder - den Rothirsch - weiter zum Thema machen.

nach

Lam D

J H

Gerade Wildtiere erwecken das Interesse vieler

Menschen in besonderer Weise, wir wollen diese

im Nationalpark erlebbar machen, ohne sie dabei in

ihrem Lebensraum zu stören. Besondere Sensibilität

erfordert die Situation des Auerhuhns in den

Hochlagen. Winterliche Störungen können rasch zur

konditionellen Schwächung der Tiere führen und

deren Überwinterung erschweren. Mit Aufklärung im

Gelände, Informationen in unseren Besucherzentren

und Tier-Freigeländen werben wir für den Schutz des

Auerhuhns.

Winter kann im Nationalpark in vielfältiger Weise erlebt

werden, wie das umfangreiche Winterprogramm

wieder einmal erkennen lässt. Geführte Schneeschuhtouren

gehören ebenso dazu wie Schachtenskitouren

oder informative Führungen zur Waldgeschichte.

Im Frühjahr 2014 öffnet die Landesgartenschau in

Deggendorf ihre Tore. Auch der Nationalpark Bayerischer

Wald wird sich dort mit dem Informationsstand

„Tor zur Wildnis“ präsentieren. Ich lade Sie schon

jetzt zu unseren vielfältigen Beiträgen auf der Landesgartenschau

ein.

Viel Freude und erholsame Tage im Nationalpark

Bayerischer Wald wünscht

Dr. Franz Leibl

Leiter der Nationalparkverwaltung


INHALTSVERZEICHNIS

SEITE

WIR FREUEN UNS AUF SIE 4

ANMELDUNG UND INFORMATION 5

ANREISE / ÖPNV 6

FÜHRUNGEN

- SONNTAG 8

- MONTAG 12

- DIENSTAG 14

- MITTWOCH 18

- DONNERSTAG 20

- FREITAG 22

- SAMSTAG 24

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT 26

- NATIONALPARK AUS ERSTER HAND 30

- VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER 34

- NATIONALPARK UND SCHÖPFUNG 38

- WISSENSCHAFTL. VORTRAGSREIHE 39

- NATIONALPARK FÜR ALLE 40

NATIONALPARKZENTREN / INFOSTELLEN

- NATIONALPARKZENTRUM LUSEN 42

- NATIONALPARKZENTRUM FALKENSTEIN 44

- WALDGESCHICHTLICHES MUSEUM 46

UND INFOSTELLEN

Außerdem auf der Umschlagrückseite

- ÜBERSICHTSKARTE

- AUSKUNFT UND INFORMATIONEN

- HÜTTENÖFFNUNGSZEITEN

3


Wir freuen uns auf Sie!

Wir sind ein Team aus erfahrenen Nationalpark-Rangern

und engagierten, ausgebildeten Waldführern. Auf einer

Vielzahl von Wanderungen, Schneeschuh- oder Skitouren

geben wir gerne unsere Erfahrung, unser Wissen und

unsere Begeisterung für die neu entstehende Waldwildnis

des Nationalparks Bayerischer Wald an Sie weiter.

Anmeldung und Information

Ganz einfach - Sie melden sich bis spätestens einen Tag

vorher bis 17.00 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen

bis 13.00 Uhr) an bei:

Nationalpark-Führungsservice:

Tel. 0700 00 77 66 55,

Fax 0 85 53 97 999 44

E-Mail: npservice@t-online.de

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Führungen

finden Sie unter www.nationalpark-bayerischerwald.de.

Für Gruppen organisieren wir gesonderte Führungen.

Wer mit Bus oder Bahn zu den Führungen anreist, eine

Nationalpark-Card oder ein GUTi-Gästeticket vorweist,

zahlt nur den halben Preis.

Zeichenerklärung

An- und Abreise mit Bus oder Bahn möglich

(mit GUTi kostenlos)

Leichte Wanderung, ohne besondere Höhenunterschiede,

auf gut ausgebauten Wegen

Mittelschwere Wanderung / Schneeschuhtour /

Skitour mit Auf- und Abstiegen auf schmalen

Pfaden, gutes Schuhwerk erforderlich

Kinderführung

Schneeschuh- oder Skitour

Für alle Wanderungen ist grundsätzlich festes Schuhwerk

sowie wetterfeste Kleidung erforderlich!

Im Nationalpark wird das natürliche Werden, Wachsen

und Vergehen in den Lebensgemeinschaften geschützt.

Abgestorbene Bäume verbleiben im Kreislauf der Natur.

Deshalb gehören umstürzende Bäume und herabfallendes

Totholz zu den typischen Gefahren im Nationalpark.

Bitte achten Sie auf diese Gefahren und verlassen

Sie bei Wind zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald.

Im Winter wird auf dem größten Teil der Wege keine

Verkehrssicherung durchgeführt. Die Benutzung der

Wege im Nationalpark erfolgt auf eigene Gefahr!

Wanderung in besonders „wilde“ Waldgebiete

Nationalpark für Alle

T

Führungstreffpunkt

4 5


Mit Bus und Zug

in den Nationalpark

Wer mit Bus oder Zug zu den Führungen kommt, eine

Nationalpark-Card oder eine Gästekarte mit dem GUTi-

Logo besitzt, zahlt bei Führungen nur den halben Preis!

(Ausnahme: Baumwipfelpfad).

In 14 Gemeinden rund um den Nationalpark

gibt es das Bayerwald-Ticket für Feriengäste

gratis. Die GUTi-Gästekarte gilt hier als Fahrschein

während des gesamten Aufenthaltes.

Bequem - praktisch - erholsam

Auch im Winter ist eine autofreie Mobilität in der

Nationalpark-Region möglich. Mit Bus und Zug sind Sie

meist mobiler, denn Sie müssen bei langen Wandertouren

nicht mehr zum Ausgangspunkt zurück.

Am günstigsten fahren Sie mit dem Bayerwald-Ticket für

Waldbahn und Busse. Das Tagesticket gibt es schon für

8 €, zwei Kinder (unter 15 Jahre) oder alle eigenen Kinder

dürfen kostenlos mit. Wer nur die Busse nutzt ist mit

dem Igelbus-Ticket (3,80 € Falkenstein-Rachel-Gebiet,

5 € Rachel-Lusen-Gebiet) einen ganzen Tag preiswert

unterwegs.

Detaillierte Fahrpläne, Infos zum GUTi und Ausflugstipps

gibt es bei den örtlichen Touristinfos, den Nationalpark-

Infostellen und unter www.bayerwald-ticket.com.

6 7


sonntag

1

Erkunden sie entlang einsamer Wege zusammen mit

einem Nationalpark-Waldführer die Wintergeheimnisse

im Nationalpark!

wo:

wann:

dauer:

ausrüstung:

kosten:

Mit Schneeschuhen durch die Wildnis

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

T Neuschönau,

genauer Treffpunkt bei Anmeldung

10.00 Uhr (bis Ende März)

ca. 3 Stunden

Schneeschuhe (5 € Leihgebühr)

pro Person 5 €, bis 18 Jahre frei

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Nationalparkgemeinden

Grafenau und Neuschönau.

3

Keine Anmeldung erforderlich!

Begeben Sie sich durch die Steinzeithöhle in ein „Zeitfenster

in die Vergangenheit“, in dem Wildpferd, Urrind,

Wolf und Luchs leben. Lassen Sie sich im Haus zur

Wildnis von weiteren Einblicken in die Welt der Wildnis

überraschen und von einem 3D-Kino faszinieren!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

sonntag

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

T Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel

11.00 Uhr

Bahnankunft aus Zwiesel wird abgewartet

ca. 3 Stunden

pro Person 3 €, bis 18 Jahre frei

2a

Unterwegs im Tier-Freigelände

zu Luchs, Wolf und Elch

ÖPNV: Zug ab Zwiesel 11.00 / Bay. Eisenstein 10.44 /

Regen 10.49

Grafenau 10.00 / Spiegelau 10.18 / Frauenau 10.33 /

Bodenmais 10.33 / Langdorf 10.44

Keine Anmeldung erforderlich!

Lernen Sie mit einem Waldführer die Tiere in und außerhalb

der Gehege kennen und erfahren Sie mehr über deren

Lebensraum und Lebensweise im Ökosystem Wald.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

T

Nationalparkzentrum Lusen,

P1 Infopavillon

11.00 Uhr

ca. 3 Stunden

pro Person 3 €, bis 18 Jahre frei

ÖPNV:

Bus ab Grafenau 9.46 / Neuschönau 9.59 / Klingenbrunn

9.21 / Spiegelau 9.38 / Riedlhütte 9.44 /

St. Oswald 9.52 /

Zug ab Zwiesel 9.02 / Frauenau 9.17

8 9


sonntag

4

Uriges, Wildes und Heiteres mit dem Ranger Tobias

Rankl. Die kleine Wanderung mit vielen Informationen

zum Nationalpark führt von der Zollhausstraße durch

das Urwaldgebiet Hans-Watzlik-Hain und endet in der

alten Forsthütte beim Schwellhäusl. Bei gemütlicher

Hüttenatmosphäre gibt es Geschichten, G‘stanzl und

Weisen aus dem Bayerischen Wald.

Begrenzte Teilnehmerzahl.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

„Jessas Leit, heit gibt‘s a Musi“

G‘schichten und Lieder vom Woid und seine Baam

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

T Zwieslerwaldhaus, P1 Infopavillon

(von da Fahrgemeinschaften an das Ortsende)

12.30 Uhr

05.01. / 09.02. / 09.03.

ca. 3 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

6

sonntag

Erleben Sie neue Perspektiven aus bis zu 44 m Höhe auf

dem weltweit längsten Baumwipfelpfad. Unsere Waldführer

begleiten Sie auf diesem 1,3 km langen spannenden

Rundgang, bei dem Sie den heimischen Naturraum

aus einer besonderen Sicht kennen lernen.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

Wipfelstürmer

Keine Anmeldung erforderlich!

T Nationalparkzentrum Lusen,

P1 Infopavillon

14.30 Uhr

ca. 1,5 Stunden

3 € Führungsgebühr pro Person

+ Eintritt Baumwipfelpfad

5a

Wildnis weltweit -

Filmerlebnis für Groß und Klein

Keine Anmeldung erforderlich!

Lassen Sie sich in die Wunderwelt der Natur entführen

und genießen Sie faszinierende Filme aus dem Archiv des

Internationalen Natur- und Tierfilmfestivals „NaturVision“!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

T

Nationalparkzentrum Lusen,

Hans-Eisenmann-Haus

14.00 Uhr

ca. 1 Stunde

trägt die Nationalparkverwaltung

Informationen zum Programm erhalten Sie unter 08558 9600-0.

10

11 11


montag

3 Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände 6

zum Haus zur Wildnis

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

8

7 Urwaldspaziergang

Wipfelstürmer

montag

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

Sternenhimmel über dem Nationalpark

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55

Erwandern Sie mit dem Ranger das ursprüngliche und

eindrucksvolle Urwaldgebiet „Mittelsteighütte“! Zu einer

kurzen Rast mit warmem Tee lädt Sie das Verkehrsamt

Lindberg in ein Gasthaus in Zwielerwaldhaus ein.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

Keine Anmeldung erforderlich!

T Zwieslerwaldhaus, P1 Infopavillon

10.30 Uhr

ca. 2 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

Was sehen wir am nächtlichen Himmel? Wo ist der

Polarstern? Welche Sternbilder können wir aufspüren?

Wie groß ist das Weltall? All das erfahren und entdecken

Sie auf diesem abendlichen Spaziergang durch die verschneite

Winterlandschaft.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

T Mauth-Finsterau,

genauer Treffpunkt bei Anmeldung

19.30 Uhr, bei Neumond:

30.12. / 27.01. / 03.03. / 31.03. / 28.04.

ca. 2 Stunden

trägt die Nationalparkgemeinde

Mauth-Finsterau

12

13


dienstag

dienstag

2b Unterwegs im Tier-Freigelände

10

zu Käuzen, Bär und Otter

Lernen Sie mit einem Waldführer die Tiere in und außerhalb

der Gehege kennen und erfahren Sie mehr über deren

Lebensraum und Lebensweise im Ökosystem Wald.

Altschönau, Tier-Freigelände

wo:

wann:

11.00 Uhr

dauer:

ca. 3 Stunden

kosten:

pro Person 3 €, bis 18 Jahre frei

ÖPNV: Bus ab Grafenau 9.46 / Neuschönau 9.59 /

NP-Zentrum Lusen 10.03 / Klingenbrunn 9.21 /

Spiegelau 9.38 / St. Oswald 9.52

Zug ab Zwiesel 9.02 / Frauenau 9.17

3

T

Keine Anmeldung erforderlich!

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

nur 31.12.13 / 04.03. / 15.04. / 22.04.

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

Erleben Sie bizarre Baumgestalten, Schneegestöber,

geheimnisvolle Spuren und vieles mehr auf dieser herrlichen

Rundtour über den Hohen Fels mit anschließender

Einladung der Touristinformation Bayerisch-Eisenstein

auf eine Tasse heißen Tee!

wo:

wann:

dauer:

ausrüstung:

kosten:

Schneeschuhwanderung mit Einkehr

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

T Bayerisch Eisenstein, Wanderpark

13.30 Uhr (bis Ende März)

ca. 3 Stunden

Schneeschuhe (5 € Leihgebühr)

pro Person 5 €, bis 18 Jahre frei

ÖPNV: Zug ab Grafenau 12.00 / Spiegelau 12.18 /

Frauenau 12.33 / Regen 12.49 / Zwiesel 13.00 /

Ludwigsthal 13.05 / Bodenmais 12.30 / Langdorf 12.41

9

Mit dem Ranger unterwegs

-

Keine Anmeldung erforderlich!

Weltweit stehen Ranger im Dienst für Mensch und Natur.

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung können Sie

einen Ranger auf seiner Tour durch den Nationalpark

begleiten und alles Wissenswerte über die entstehende

Waldwildnis erfahren.

wo:

wann:

kosten:

T

T

T

Zwieslerwaldhaus, P1 Infopavillon

Parkplatz Diensthüttenstraße

Waldhäuser Ausblick

10.00 Uhr

trägt die Nationalparkverwaltung

14 15


dienstag

6

Wipfelstürmer

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

11

Faszination Rothirsche

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

Beobachten Sie mit einem Nationalparkförster an der

Futterstelle im Wintergatter das Verhalten der Rothirsche

und anderer Tiere und vertreiben Sie sich das Warten bei

einer interessanten Diskussion!

wo:

wann:

zeitpunkt:

dauer:

kosten:

T

Parkplatz Diensthüttenstraße,

Bustransfer zu beheizter Beobachtungshütte

ab 07.01.14 (bis Anfang März)

Bekanntgabe bei Anmeldung

ca. 2,5 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

Diese Veranstaltung ist für Kinder unter vier Jahren nicht geeignet.

Hunde sind nicht erlaubt.

12

Nachts im Reich der Tiere

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

Welche Tiere sind nachtaktiv? Heulen Wölfe den Mond an?

Schläft der Elch? Wir begeben uns auf Spurensuche im

Tier-Freigelände, lauschen den Geräuschen des Waldes und

machen dabei spannende Entdeckungen.

wo:

wann:

dauer:

kosten:

T

Nationalparkzentrum Lusen, P1 Infopavillon

19.00 Uhr

ca. 2-3 Stunden

pro Person 3 €, bis 18 Jahre frei

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Nationalpark-Gemeinden

Neuschönau und Mauth.

16 17


mittwoch

mittwoch

2a

Unterwegs im Tier-Freigelände

zu Luchs, Wolf und Elch

13

Waldgeschichte - Neukonzeption des

Waldgeschichtlichen Museums

3

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 8

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

Wolfgang Bäuml, der Leiter des Waldgeschichtlichen

Museums in St. Oswald, wird Sie durch die neuen

Ausstellungen führen und Ihnen das Konzept und die

Hintergründe erläutern.

6

Wipfelstürmer

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

wo:

wann:

dauer:

kosten:

T St. Oswald, Waldgeschichtliches Museum

13.30 Uhr, 14-tägig,

01.01. / 15.01. / 29.01. / 12.02. / 26.02. /

12.03. / 26.03. / 09.04. / 23.04. / 07.05.

ca. 1,5 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

18

19


donnerstag

donnerstag

2a

Unterwegs im Tier-Freigelände

zu Luchs, Wolf und Elch

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 8

15

Mit Skiern durch den Winterwald

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

3

6

14

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

nur 26.12. / 02.01. / 06.03. / 17.04. / 24.04.

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

Wipfelstürmer

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

Mit Schneeschuhen

rund um Zwieslerwaldhaus

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

Ein Ranger begleitet Sie auf dieser leicht zu bewältigenden

Skiwanderung entlang des Schwarzachtals vom

Bahnhof Klingenbrunn nach Spiegelau und erklärt Ihnen

Ihre Entdeckungen im verschneiten Winterwald.

wo:

wann:

dauer:

ausrüstung:

kosten:

T Spiegelau, Bahnhof

10.00 Uhr (bis Ende März),

Zugabfahrt nach Klingenbrunn 10.18 Uhr

ca. 3 Stunden

Langlaufski

Bahnfahrkarte Spiegelau-Klingenbrunn/Bhf

ÖPNV: Zug ab Grafenau 10.00

Bus ab Bierhütte 9.15 / Hohenau 9.18 /

Neuschönau 9.25 / NP-Zentrum Lusen 9.29

In den urwaldartigen Wäldern um Zwieslerwaldhaus mit

ihren wuchtigen Baumriesen und umgefallenen Stämmen,

die von Pilzen, Pflanzen und Tieren bewohnt sind,

gibt es auch im Winter eine Menge zu entdecken. Bei

idealen Verhältnissen kann auch der Ruckowitzschachten

an den Hängen des Großen Falkensteins erreicht

werden, der eine herrliche Aussicht auf den Großen

Arber und den tschechischen Böhmerald bietet.

16

Schneeschuhwanderung

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

Streifen Sie mit Schneeschuhen durch die Nationalparkwälder

und lassen Sie sich von den tiefverschneiten

Baumgestalten und herrlichen Ausblicken verzaubern.

wo: T Zwieslerwaldhaus P1 Infopavillon

wann:

11.30 Uhr (bis Ende März)

dauer:

ca. 4,5 Stunden

ausrüstung: Schneeschuhe (5 € Leihgebühr)

kosten:

tragen die Nationalparkgemeinde Lindberg

und die Stadt Zwiesel

ÖPNV: Falkensteinbus ab Zwiesel 11.01 / Lindberg 11.05

Zug ab Grafenau 10.00 / Spiegelau 10.18 /

Frauenau 10.33 / Regen 10.49 / Bay. Eisenstein 10.44

Bodenmais 10.33 / Langdorf 10.44

20 21

wo:

wann:

dauer:

ausrüstung:

kosten:

T Mauth-Finsterau,

genauer Treffpunkt bei Anmeldung

13.30 Uhr (bis Anfang März)

2-3 Stunden

Schneeschuhe (5 € Leihgebühr)

pro Person 5 €, bis 18 Jahre frei

Bei Schneemangel findet die Führung zu Fuß statt.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Nationalparkgemeinde

Mauth-Finsterau.


freitag

2b

Unterwegs im Tier-Freigelände

zu Käuzen, Bär und Otter

ausführliche Beschreibung s. Dienstag, Seite 14

3

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

6

Wipfelstürmer

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

18

Walderlebnis für Klein und Groß

17

Abseits von ausgetretenen Pfaden geht es ins Tal des

Kolbersbaches auf eine Reise durch die winterliche

Flusslandschaft.

wo:

wann:

dauer:

ausrüstung:

kosten:

Mit Schneeschuhen

ins wilde Tal des Kolbersbaches

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

T Schleicher bei Ludwigsthal

(Parkplatz an der Langlaufloipe)

10.00 Uhr (bis Ende März)

ca. 3 Stunden

Schneeschuhe (5 € Leihgebühr)

trägt die Stadt Zwiesel

Lernt das „Eichhörnchen-Spiel“, das Schneehöhlen-

Bauen und dabei die Überlebensstrategien der Tiere im

Winter kennen oder begebt euch auf die Suche nach

den Anzeichen des nahenden Frühlings, des Froschlaichs

und dem Geheimnis von Knospen und Blättern!

Alle, ob Klein oder Groß, sind herzlich eingeladen!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

ÖPNV:

Anmeldung erforderlich

unter 0700 00 77 66 55!

T Spiegelau, Eingang Waldspielgelände

14.00 Uhr

ca. 2 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

Zug ab Zwiesel 13.02 / Frauenau 13.17 / Bayerisch

Eisenstein 12.44 / Regen 12.49 / Bodenmais 12.30 /

Langdorf 12.41

an Schultagen Bus 6086 ab Grafenau 12.55

Weitere Sonderveranstaltungen im Waldspielgelände finden Sie auf

den Kinderseiten ab S. 34.

22 23


samstag

samstag

2a

3

6

Unterwegs im Tier-Freigelände

zu Luchs, Wolf und Elch

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 8

Auf Zeitreise - durchs Tier-Freigelände

zum Haus zur Wildnis

nur 28.12. / 04.01. / 08.03. / 19.04. / 26.04.

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 9

Wipfelstürmer

ausführliche Beschreibung s. Sonntag, Seite 11

5b

Lassen Sie sich in die Wunderwelt der Natur entführen

und genießen Sie faszinierende Naturfilme aus dem

Archiv des Internationalen Natur- und Tierfilmfestivals

„NaturVision“!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

Wildnis weltweit -

Filmerlebnis für Groß und Klein

Keine Anmeldung erforderlich!

T

Nationalparkzentrum Falkenstein,

Haus zur Wildnis

14.30 Uhr

ca. 1 Stunde

trägt die Nationalparkverwaltung

ÖPNV:

Zug ab Zwiesel 14.00 / Regen 13.49 / Bayerisch

Eisenstein 13.44 / Bodenmais 13.30 / Langdorf 13.41

Informationen zum Programm erhalten Sie unter 09922 5002-0.

24

25


veranstaltungs

übersicht

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Sonderveranstaltungen

zur besseren Übersichtlichkeit in kalendarischer

Abfolge aufgelistet.

MITWOCH,

06.11.2013

DONNERS-

TAG

28.11.2013

DONNERS-

TAG 12.12.

25.12.2013

01.01.2014

SAMSTAG,

28.12.2013

SONNTAG,

29.12.2013

MONTAG,

30.12.2013

DIENSTAG,

31.12. 2014

„Weit fliegen oder tief tauchen?“

Aktuelle Arbeiten zur Ökologie von Seevögeln,

siehe S. 39

„Sexuelle Selektion und sexuelle Konflikte

- wie tragen diese Prozesse zur Biodiversität

bei?“, siehe S. 39

„Invasive Springkräuter auf dem Weg zum

Lusen?“, siehe S. 39

Wintermarkt am Baumwipfelpfad im Nationalparkzentrum

Lusen, 10.30 - 18.00 Uhr

Schlittenzug, Sterz und andere Geschichten

- Vom Holzhauer zum Ranger, siehe S. 30

Rotwildbeobachtung im Wintergatter,

Sondertermin zur Regelführung, siehe S. 16

Schneeschuh-Winter-Olympiade,

Schneeschuhtour für Kinder, siehe S. 37

Von Krabbeltieren und Baumriesen

Ein Erlebnisnachmittag für Kinder, siehe S. 36

02.01. 2014 Zauberhafter Winterwald

Ein Winternachmittag für Kinder, siehe S. 35

FREITAG,

03.01.2014

FREITAG,

03.01. 2014

SAMSTAG,

04.01.2014

SONNTAG,

05.01.

MONTAG,

06.01.

Winter-Wunder-Wald

Winteraktionstag im Waldspielgelände,

siehe S. 35

Neuschönauer Lousnachtgeister

im Nationalparkzentrum Falkenstein

Winterwanderung durch einen Wald im

Umbruch, siehe S. 30

Bionik - Experimente zu Natur und Technik

Für Jugendliche ab 10 Jahren, siehe S. 37

Schneeschuh-Winter-Olympiade,

Schneeschuhtour für Kinder, siehe S. 37

MONTAG,

06.01.

DONNERS-

TAG, 09.01.

SAMSTAG,

11.01.

DONNERS-

TAG, 16.01.

SAMSTAG,

18.01.

SAMSTAG,

25.01.

SAMSTAG,

25.01.

SONNTAG,

26.01.

SONNTAG,

26.01.

SAMSTAG,

01.02.

SAMSTAG,

08.02.

DONNERS-

TAG, 13.02.

FREITAG,

14.02.

SAMSTAG,

15.02.

SAMSTAG,

22.02.

Rotwildbeobachtung im Wintergatter,

Sondertermin zur Regelführung, siehe S. 16

„Ernährung von Hirschen: Warum das Reh

eher die Frau vom Elch als vom Rothirsch ist“,

siehe S. 39

Mit Schneeschuhen zum Lindberger

Schachten, siehe S. 30

„Sexy, edel oder ekelhaft?“

Wildtiere in der Wahrnehmung von Waidlern

und ihren Gästen“, siehe S. 39

Leben im Grenzbereich, siehe S. 31

Das Auerhuhn-Schutzprojekt des Nationalparks

Bayerischer Wald, siehe S. 31

Hingabe an das Leben - Urbilder der Zwiesprache

mit den schöpferischen Kräften

der Natur,

18.30 Uhr Vernissage im Haus zur Wildnis

Hingabe an das Leben - Urbilder der Zwiesprache

mit den schöpferischen Kräften

der Natur

13.30 Uhr Führung durch die Ausstellung im

Haus zur Wildnis mit Ruth Hecker

Führung durch die Steinzeithöhle

mit Ruth Hecker, 15.00 Uhr

Rund um den Falkenstein

Skitour, siehe S. 31

Hirschwechsel - Die Geschichte des Rotwildes

im Bayerischen Wald, siehe S. 31

„Der Wald als Global Player im Klimageschehen“,

siehe S. 39

Schneeschuhwanderung entlang des Sagwassers,

siehe S. 38

Auf Schneeschuhen durch den Winterwald,

siehe S. 32

Schlittenzug, Sterz und andere Geschichten

- Vom Holzhauer zum Ranger, siehe S. 30

26 27


märz | april

april | mai

SONNTAG,

23.02.

SAMSTAG,

01.03.

MONTAG,

03.03

DIENSTAG,

04.03.

MITT-

WOCH,

05.03.

DONNERS-

TAG, 06.03.

DONNERS-

TAG, 06.03.

FREITAG,

07.03.

SAMSTAG,

08.03.

SONNTAG,

09.03.

DONNERS-

TAG, 20.03.

„Eisbrecher“ - ökumenische meditative

Schneeschuhwanderung, siehe S. 38

Das Auerhuhn - eine gefährdete Tierart,

siehe S. 32

Schneeschuh-Winter-Olympiade,

Schneeschuhtour für Kinder, siehe S. 37

Von Krabbeltieren und Baumriesen

Ein Erlebnisnachmittag für Kinder, siehe S. 36

Winter-Wunder-Wald

Winteraktionstag im Waldspielgelände,

siehe S. 35

Zauberhafter Winterwald

Ein Winternachmittag für Kinder, siehe S. 35

„Stickstoff in der Umwelt: von einer guten

Sache zuviel“, siehe S. 39

Zauberhafter Winterwald

Ein Winternachmittag für Kinder, siehe S. 35

Schachtenskitour entlang des Bayerisch-

Böhmischen Grenzgebirges, siehe S. 32

Bionik - Experimente zu Natur und Technik

Für Jugendliche ab 10 Jahren, siehe S. 37

Wanderung zur Sonnenuhr siehe S. 32

SAMSTAG,

19.04.

DIENSTAG,

22.04.

SAMSTAG,

26.04.

SONNTAG,

27.04.

SONNTAG,

27.04.

SAMSTAG,

03.05.

FREITAG,

09.05.

SAMSTAG,

10.05.

SONNTAG,

11.05.

Vogelwelt im Frühlingswald, siehe S. 33

Von Krabbeltieren und Baumriesen

Ein Erlebnisnachmittag für Kinder, siehe S. 36

„Natur und Zeit“ - Wanderung durch das

Felswandergebiet, siehe S. 33

Hingabe an das Leben - Urbilder der Zwiesprache

mit den schöpferischen Kräften

der Natur, 13.30 Uhr Führung durch die

Ausstellung mit Ruth Hecker

Führung durch die Steinzeithöhle

mit Ruth Hecker, 15.00 Uhr

Vom Winter in den Frühling - Vom Winterwald

am Lusen zu den Frühlingsblühern auf

der Landesgartenschau, siehe S. 33

„Nur in der Stille kann ich Gott hören“,

Schweigemeditation, siehe S. 38

Frühlingswanderung im Nationalpark

Šumava, siehe S. 33

Frühlingserwachen im Filzwald, Wanderung

durch Großen Filz und Klosterfilz,

Parkplatz Siebenellen 10.00 Uhr

SAMSTAG,

22.03.

Leben im Grenzbereich, siehe S. 31

SONNTAG,

23.03.

SAMSTAG,

29.03.

SAMSTAG,

05.04.

SAMSTAG,

12.04.

DIENSTAG,

15.04.

„Schwarz auf Weiß“ - ökumenische meditative

Schneeschuhwanderung, siehe S. 38

Überlebensstrategien in der kalten Jahreszeit,

siehe S. 32

Vom Sagwasser zum Tummelplatz -

Natura 2000 und Life-Projekte im Nationalpark,

siehe S. 32

Vogelwelt im Frühlingswald

siehe S. 33

Von Krabbeltieren und Baumriesen

Ein Erlebnisnachmittag für Kinder, siehe S. 36

28 29


nationalpark

aus erster hand

Haben Sie Lust, zusammen mit Fachleuten der Nationalparkverwaltung

mit Langlaufskiern oder Schneeschuhen

die Winterwälder zu erkunden oder zu Fuß durch die wieder

erwachenden Frühlingswälder zu wandern?

Nutzen Sie diese Chance, mit langjährigen Mitarbeitern

diese einzigartigen Wälder zwischen Bayerisch Eisenstein

und Finsterau zu entdecken.

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55!

SAMSTAG, 28.12.2013 | 10.00 Uhr | buchenau parkplatz

SAMSTAG, 22.02.2014

Schlittenzug, Sterz und andere Geschichten -

Vom Holzhauer zum Ranger

Auf einer Wandertour zum Lindberger Schachten erzählt

ein Ranger vom rauen Leben der Holzhauer im Bayerischen

Wald und ihren heutigen Aufgaben. In einer Hütte auf der

Schachtenwies‘ wird eingeheizt und Brotzeit gemacht,

dazu gibts Geschichten aus dem wilden Wald von einst und

jetzt. Dauer: ca. 4-5 Std.

Bei ausreichender Schneelage bitte Touren- oder Langlauf-

Ski mitbringen. Begrenzte Teilnehmerzahl.

SAMSTAG, 04.01. | 13.00 Uhr | altschönau tier-freigelände

Winterwanderung durch einen Wald im Umbruch

mit anschließender Einkehr in der Bärnlochhütte

Werner Kirchner, Nationalparkförster. Dauer: ca. 2 Std.

SAMSTAG, 11.01. | 10.00 Uhr | buchenau, parkplatz

Mit Schneeschuhen zum Lindberger Schachten

Von Buchenau aus führt Sie der Nationalpark-Förster Reinhold

Gaisbauer zum Lindberger Schachten. Beim gemütlichen

Zusammensitzen in der Schachtenhütte erfahren

Sie Wissenswertes über die Gefährdung und das Schutzkonzept

des Auerhuhns, es werden neueste Forschungsergebnisse

vorgestellt und Geschichtliches erzählt. Über alte

Schlittenziehbahnen geht es zum Ausgangspunkt zurück.

Dauer: ca. 4 Std.

SAMSTAG, 18.01. | 10.00 Uhr | spiegelau p+r

SAMSTAG, 22.03.

Leben im Grenzbereich

Das Leben an der Grenze war schon immer hart, sowohl

für Menschen, als auch für Wildtiere. Zur Not der Wildtiere

kommt der arglos sich vergnügende Skiwanderer als

zusätzlicher Störenfried hinzu.

Ist der Skitourengeher abseits der Wege Wildtöter wider

Willen? Treibt er den Auerhahn wirklich in den Tod? Ist das

Kerngebiet die rettende Insel für die bedrohte Tierwelt?

Begleiten Sie einen Ranger auf Skiern oder Schneeschuhen

durch die verschneite Waldwildnis und diskutieren sie

mit ihm über diese Konflikte. Auch ein Einblick in die alte

Racheldiensthütte ist möglich. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Günter Sellmayer, Nationalpark-Ranger. Dauer: ca 3-4 Std.

SAMSTAG, 25.01. | 10.00 Uhr | parkplatz wistlberg

Das Auerhuhn-Schutzprojekt des Nationalparks

Bayerischer Wald - Hintergründe, Informationen und Umsetzung,

Michael Großmann, Leiter der Nationalparkwacht.

Dauer: ca 5 Std.

SAMSTAG, 01.02. | 10.00 Uhr | zwieslerwaldhaus p1 infopavillon

Rund um den Falkenstein

Nationalpark-Förster Reinhold Weinberger erzählt seinen

Gästen bei einer Skitour über den Ruckowitzschachten

zum Großen Falkenstein spannende und interessante

Geschichten über die frühere Nutzung des Waldes und der

Schachten. Für Schneeschuhgeher oder geübte Tourenskifahrer

geeignet. Dauer: 5-6 Std.

SAMSTAG, 08.02. | 13.30 Uhr | parkplatz diensthüttenstrasse

Hirschwechsel - Die Geschichte des Rotwildes im

Bayerischen Wald, Wolfgang Bäuml, Museumsleitung und

Kulturbeauftragter des Nationalparks, Dauer: ca. 3 Std.

30 31


nationalpark

aus erster hand

SAMSTAG, 15.02. | 13.30 Uhr | spiegelau parkplatz martinwiese

Auf Schneeschuhen durch den Winterwald

eine leichte Schneeschuhwanderung durch den Winterwald

mit dem Nationalpark-Förster Werner Kaatz,

Dauer: ca. 2 Std.

SAMSTAG, 01.03. | 10.00 Uhr | altschönau tier-freigelände

Das Auerhuhn - eine gefärdete Tierart

Dr. Dennis Müller, Nationalpark-Tierarzt

Dauer: ca. 3 Std.

SAMSTAG, 08.03. | 10.00 Uhr | buchenau parkplatz

Schachtenskitour entlang des

Bayerisch-Böhmischen Grenzgebirges

Skiwanderung über den Verlorenen Schachten zum Hochschachten,

über das Zwieselter Filz und den Lindberger

Schachten mit Josef Erhard, Nationalpark-Förster a. D.

Nur für geübte Tourenfahrer oder Skilangläufer zu empfehlen.

Dauer: ca. 6 Std.

DONNERSTAG, 20.03. | 10.00 Uhr

parkpplatz deffernik abzw. zwieslerwaldhaus

Wanderung zur Sonnenuhr

Michael Haug, ehemaliger Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung

begleitet Sie entlang des Schmalzbaches zur

Sonnenuhr am Schwellhäusl, die nur zweimal im Jahr bei

Tag- und Nachtgleiche eine Glaskugel zum Leuchten bringt

Dauer, ca. 2 Std.

SAMSTAG, 29.03. | 13.30 Uhr | bayerisch eisenstein wanderpark

Überlebensstrategien in der kalten Jahreszeit -

wie Tiere und Pflanzen über den Winter kommen

Der Nationalpark-Förster Karl-Heinz Englmaier zeigt, mit

welchen erstaunlicher Strategien im Kampf gegen Schnee,

Frost und Hunger die Natur Pflanzen und Tiere ausgestattet

hat, Dauer: ca. 3,5 Std.

SAMSTAG, 05.04. | 10.00 Uhr | parkplatz sagwasser

Vom Sagwasser zum Tummelplatz - Natura 2000

und LIFE-Projekte im Nationalpark, vorgestellt von Jan Vancura,

Nationalpark-Mitarbeiter, Dauer: ca. 5-6 Std.

SAMSTAG, 12.04. | 07.00 Uhr | waldhäuser kapelle

SAMSTAG, 19.04.

Vogelwelt im Frühlingswald

Bei Morgengrauen beginnen die Vögel ihr tägliches Konzert.

Lernen Sie anhand der unverwechselbaren Gesänge

die einzelnen Vogelarten kennen. Der Ranger Robert Stockinger

hilft Ihnen dabei. Dauer: ca. 3 Std.

SAMSTAG, 26.04. | 14.00 Uhr | parkplatz felswandergebiet

Nationalpark - Natur - Zeit“ - Natur hat Zeit – der

Mensch ist meist in Hektik und Eile. Rita Gaidies, Leiterin

des Jugendwaldheimes möchte Sie zum Entschleunigen

zu einem meditativen, literarischen und „zeitlosen“ Spaziergang

im Felswandergebiet einladen.

Dauer: ca. 2,5 - 3 Std.

SAMSTAG, 03.05. | 10.00 Uhr | np-zentrum lusen p1 infopavillon

Vom Winter in den Frühling

Der Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl begleitet Sie vom

Winterwald am Lusen zu den Frühlingsblühern auf der

Landesgartenschau

Dauer: ca. 7 Std. , Kosten: Eintritt Landesgartenschau

SAMSTAG, 10.05. | 10.00 Uhr | np-zentrum lusen p1 infopavillon

10.20 Uhr | mauth touristinfo

Frühlingswanderung im Nationalpark Šumava

Michal Valenta, ehemaliger Mitarbeiter des Nationalparks

Šumava und Lukas Laux, Nationalpark-Mitarbeiter führen

durch eine wenig bekannte, verlassene Kulturlandschaft

um Bischofsreut und České Žleby. Gemeinsame Busfahrt

nach Bischofsreut, Dauer der Wanderung: ca. 4-5 Std.

32 33


kinder

Kindergeburtstag im Nationalpark

für Kinder von 4-13 Jahren

Einmal ganz anders Geburtstag feiern, mit Freunden im

Wald geheimnisvollen Dingen nachgehen, verborgene

Spuren entdecken, begleitet von vielen Spielen und viel

Spaß: Das kannst Du beim Kindergeburtstag im Nationalparkzentrum

Falkenstein, im Waldspielgelände bei

Spiegelau oder im Nationalparkzentrum Lusen.

Ob bei den Abenteuern von „Robin Hood“ oder „Ronja

Räubertochter“, auf Schatzsuche der „Waldpiraten“ oder

beim „Spechtgeburtstag“, hier sind nicht nur Köpfchen,

sondern auch Geschick und Schnelligkeit gefragt. Mitmachen

können alle Kinder ab 6 Jahren.

Für Kinder ab 4 Jahren gibt es außerdem einen Ausflug

„ins Reich der Feen und Zwerge“. Und für Kinder ab 10

Jahren bieten wir im Waldspielgelände eine Geocaching-

Tour an, bei der mit GPS-Geräten ein Schatz gefunden

werden kann.

kosten:

dauer:

45 € Pauschale für die Betreuung

Beim Spechtgeburtstag fallen weitere 3 € pro

Kind für Materialkosten an.

ca. 3. Stunden

Anmeldungen für:

Waldspielgelände: 0175 26 60 044 oder 0 85 52 96 00 173

Hans-Eisenmann-Haus: 0 85 58 96 150

Haus zur Wildnis: 0 99 22 50 020

Zusätzlich zu den hier aufgeführten Programmen für Kinder

findet im Waldspielgelände bei Spiegelau jeden Freitag die

Kinderführung „Walderlebnis für Klein und Groß“ statt (s. S. 25).

Winter-Wunder-Wald

Winteraktionstag für Kinder von 5-11 Jahren

In der Stube hocken und Winterfilme schauen ist Schnee

von gestern! Jetzt wird rausgegangen und gewetteifert:

Wer baut den größten Schneemann? Wer macht das

schönste Winterbild und wer kennt sich am besten mit

der winterlichen Tier- und Pflanzenwelt aus? Das alles

und noch vieles mehr werden wir zusammen ausprobieren.

Aber auch das Gemütliche am Winter darf nicht

zu kurz kommen: beim Abschluss am Lagerfeuer mit

Kinderpunsch oder heißer Schokolade und einem Lebkuchen

fühlt sich jeder wohl.

wo:

Spiegelau, Eingang Waldspielgelände

wann: 14.00 Uhr, 03.01. / 05.03.

dauer:

ca. 2-3 Std.

kosten:

trägt die Nationalparkverwaltung

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55.

kinder

Zauberhafter Winterwald

Ein Winternachmittag für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Der Wald steckt immer voller Geheimnisse - insbesondere

im Winter, wenn alles verschneit ist. Wir wandern

mit Schneeschuhen durch den Wald und lauschen in

der Dämmerung Märchen und Geschichten des Waldes.

Kommt mit und lasst Euch verzaubern von der winterlichen

Stimmung im Wald!

wo:

Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel

wann: 14.00 Uhr, 02.01. / 06.03.

wo:

Nationalparkzentrum Lusen,

Hans-Eisenmann-Haus,

wann: 14.00 Uhr, 07.03.

dauer:

ca. 3 Std.

kosten:

trägt die Nationalparkverwaltung

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55.

34

35


Warum fliegt der Uhu so leise? Warum werden manche

Pflanzen nie schmutzig? Und wieso friert der Eisbär

eigentlich nicht? Diesen und anderen spannenden Fragen

gehen wir bei unseren Experimenten rund um das

Thema „Bionik“ auf den Grund.

wo:

Nationalparkzentrum Falkenstein,

Haus zur Wildnis

wann: 10.00 Uhr, 05.01. / 09.03.

dauer:

ca. 2 Std.

kosten:

trägt die Nationalparkverwaltung

kinder

Bionik - Experimente zu Natur und Technik

für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Von Krabbeltieren und Baumriesen

Erlebnisnachmittag für Kinder von 5-10 Jahren

Im Nationalparkzentrum Lusen ist eine Menge los! Im

Winter bauen wir Höhlen aus Schnee und gehen auf

Spurensuche durch den Winterwald. Im Frühling erkunden

wir die ersten Frühlingsboten oder wir besuchen

Luchs und Wolf im Tier-Freigelände. Mit dabei sind immer

viele Spiele und natürlich eine Menge Spaß. Ihr seid

herzlich dazu eingeladen!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

Nationalparkzentrum Lusen,

Hans-Eisenmann-Haus

Montag, 14.30 Uhr (in den Schulferien)

31.12. / 04.03. / 15.04. / 22.04.

ca. 2 Std.

trägt die Nationalparkverwaltung

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55!

Im Hans-Eisenmann-Haus gibt es noch weitere Angebote speziell für

Kinder. Nähere Informationen dazu unter Tel. 0 85 58 96 150.

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55!

Schneeschuh-Winter-Olympiade

Schneeschuhtour für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Flotte Spiele, Schneeschuhwettrennen, Schneeburgenbau

und vieles zu den Winteraktivitäten der Tiere könnt

Ihr bei unserer Winter- Olympiade erleben. Wir werden

mit vielen Aktivitäten den Wald auf ganz besondere

Weise entdecken. Lasst Euch dieses einmalige Erlebnis

nicht entgehen!

wo:

wann:

dauer:

kosten:

Nationalparkzentrum Lusen,

Hans-Eisenmann-Haus

Montag, 14.00 Uhr (in den Schulferien)

30.12. / 06.01. / 03.03.

ca. 3 Std.

trägt die Nationalparkgemeinde Neuschönau

Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55!

Bitte kleine Brotzeit und wetterfeste Kleidung mitnehmen!

36 37


nationalpark und

schöpfung

wissenschaftliche

vortragsreihe

Auch in diesem Winter lädt die Nationalparkverwaltung zusammen

mit den Kirchen in der Nationalparkregion dazu ein,

Natur in Verbindung mit meditativen Elementen zu erleben.

Lassen Sie sich auf besinnliche Waldbegehungen und -begegnungen

ein.

FREITAG, 14.02. | 14.00 Uhr | parkplatz sagwasser

„Mit Schneeschuhen durch den Winterwald“

Leichte bis mittelschwere Schneeschuhwanderung entlang

des Sagwassers mit den Pfarrerinnen Ulrike Kuschel , Sonja

Schuster und dem Nationalpark-Förster Werner Kirchner

Dauer ca. 2,5 Std.

Danach besteht eine Einkehrmöglichkeit.

SONNTAG, 23.02. | 14.00 Uhr | parkplatz diensthüttenstrasse

„Eisbrecher“ - ökumenische meditative Schneeschuhwanderung

von der Fredenbrücke zur Racheldiensthütte

(Aufwärmmöglichkeit und geselliges Zusammensein) mit

der Diakonin Gabi Neumann-Beiler, dem Pfarrer Rupert

Wimmer und dem Nationalpark-Ranger Günter Sellmayer

Dauer: ca. 3 Std.

SONNTAG, 23.03. | 15.00 Uhr | spiegelau, p+r

„Schwarz auf Weiß“ - ökumenische meditative Schneeschuhwanderung

an der Flanitz. Leichte Wanderung mit

der Diakonin Gabi Neumann-Beiler, dem Pfarrer Rupert

Wimmer und dem Nationalpark-Ranger Günter Sellmayer,

anschließend geselliges Beisammensein.

Dauer: ca. 3 Std.

FREITAG, 09.05. | 18.00 Uhr | waldhäuser gemeindehaus

„Nur in der Stille kann ich Gott hören“

Dekan Kajetan Steinbeißer und Lukas Laux, Mitarbeiter der

Nationalparkverwaltung begleiten Sie auf dem Weg von

Waldhäuser zur Martinsklause. Erleben Sie die Kraft des

Schweigens und der Stille unterbrochen von geistlichen

und naturkundlichen Kurzimpulsen. Eine Schweigemeditation

an der Martinsklause und ein gemeinsames Abendgebet

bilden den Abschluss dieser beschaulichen Wanderung.

Dauer: ca. 3 Std.

Das Sachgebiet Forschung der Nationalparkverwaltung

Bayerischer Wald veranstaltet ab 6. November 2013 eine neue

wissenschaftlichen Vortragreihe. Immer donnerstags (mit Ausnahme

des ersten Vortrags!) um 19.00 Uhr referieren Fachleute

über unterschiedliche Themen. Die ersten drei Vorträge finden

im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald, die anderen

im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal statt. Der Eintritt ist frei.

Wir laden alle Interessierten ganz herzlich zu den Vorträgen

und anschließenden Diskussionen ein!

MITTWOCH, 06.11.2013 | 19.00 Uhr | waldgeschichtliches museum

„Weit fliegen oder tief tauchen?“

Aktuelle Arbeiten zur Ökologie von Seevögeln

Prof. Dr. Petra Quillfeld

DONNERSTAG, 28.11.2013 | 19.00 Uhr | waldgeschichtliches museum

„Sexuelle Selektion und sexuelle Konflikte - wie tragen

diese Prozesse zur Biodiversität bei?“

Vortrag von Dr. Claudia Fricke

DONNERSTAG, 12.12.2013 | 19.00 Uhr | waldgeschichtliches museum

„Invasive Springkräuter auf dem Weg zum Lusen?“

Vortrag von Julia Laube

DONNERSTAG, 09. 01.2014 | 19.00 Uhr | haus zur wildnis

„Ernährung von Hirschen: Warum das Reh eher die

Frau vom Elch als vom Rothirsch ist“

Prof. Marcus Clauss

DONNERSTAG, 16.01.2014 | 19.00 Uhr | haus zur wildnis

„Sexy, edel oder ekelhaft? - Wildtiere in der Wahrnehmung

von Waidlern und ihren Gästen“,

Prof. Ulrich Schraml

DONNERSTAG, 13. 02.2014| 19.00 Uhr | haus zur wildnis

„Der Wald als Global Player im Klimageschehen“

Dr. Martina Mund

DONNERSTAG, 06.03.2014| 19.00 Uhr | haus zur wildnis

„Stickstoff in der Umwelt: Von einer guten Sache

zuviel“, PD Dr. Ralf Kiese

38 39


Nationalpark für Alle

Die Naturschätze des Nationalparks Bayerischer Wald zu

erleben soll allen Menschen möglich sein. Im Nationalpark

gibt es deshalb zunehmend Angebote für Menschen

mit Behinderung.

Alle Führungen im Programm, die mit diesem Logo

gekennzeichnet sind, sind auch für gehbehinderte

und Rollstuhl fahrende Menschen geeignet. Sie führen

über feste Wegeoberflächen und leichte Strecken mit

nur kleinen Anstiegen. An vielen Stellen laden Bänke zur

Rast ein.

Wir gehen gerne auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Auf Anfrage können Führungen für Blinde und Sehbehinderte

oder auch für Menschen mit Lernschwächen

und geistiger Behinderung vorbereitet und durchgeführt

werden, z.B. indem die Natur an ertastbaren, akustischen

und duftenden Beispielen über unterschiedliche

Sinne erlebbar gemacht wird.

Bitte nehmen Sie bei speziellen Wünschen mindestens

eine Woche vorher mit uns Kontakt auf.

Tel.: 09922 5002-0

E-mail: npfueralle@npv-bw.bayern.de

Für Gruppen mit gehbehinderten Menschen und Rollstuhlfahrern

schlagen wir folgende Führung vor:

Rund ums Haus zur Wildnis

Buchung und Terminvereinbarung

unter 09922 5002-0

Der etwa 2,5 km lange Rundweg bietet auch Besuchern

mit einem Handicap einen unbeschwerten Aufenthalt.

Hier kann man Wölfe, Luchse, Urpferde und Auerochsen

aus nächster Nähe betrachten und in der Steinzeithöhle

die besondere Atmosphäre dieser Zeugen längst vergangener

Zeiten spüren. Die Einsicht in die Gehege ist weitgehend

transparent und entlang des Weges finden Sie

alle 500 m einen Rastplatz. Im barrierearmen und als behindertenfreundlich

ausgezeichneten Informationszentrum

Haus zur Wildnis besteht nicht nur die Möglichkeit

einer Rast im lichtdurchfluteten Restaurant der Nationalpark-Gastronomie

- auch die faszinierende Ausstellung

zum Thema Wildnis mit den verschiedensten Möglichkeiten

der Sinneserfahrung stellt ein interessantes Ausflugsziel

gerade für Menschen mit Behinderungen dar. Neben

einem stufenlosen Zugang zur Gastronomie, einem

unterfahrbaren Tisch im Speiseraum und behindertengerechten

Toiletten sind alle Wege im Haus barrierefrei. Die

Ausstellungen sind über Rampen und einen Aufzug zu

erreichen. Erleben Sie eine faszinierende 3D-Wildnisreise

durch die Wälder des Nationalparks im großen 3D-Kino,

welches auch für Rollstuhlfahrer zugänglich ist.

wo:

wegstrecke:

dauer:

kosten:

Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel

ca. 2-3 km

ca. 3 Stunden

trägt die Nationalparkverwaltung

40 41


nationalparkzentrum

lusen

Ausstellungen

26.12.2013 - Juni 2014

Urwaldstrukturen

Kunstausstellung mit Bildern

von Dr. Gerhard Heiß

Hans-Eisenmann-Haus

Das Hans-Eisenmann-Haus ist eine zentrale, barrierefreie

Informationsstelle im Nationalpark. Auf 700 m 2

präsentieren wir Ihnen hier die Dauerausstellung „Weg

in die Natur - Eine Geschichte von Wald und Menschen“.

Entlang einer eigenen Kinderlinie gibt es auch für die

jungen Besucher vieles zu entdecken.

Im Foyer bieten wir unseren Informationsservice an und

im Filmsaal erwartet Sie ein spannendes Filmprogramm,

unter anderem das „Flotterlu“ – ein Zeichentrickfilm des

Nationalparks für Kinder und Junggebliebene.

Abgerundet wird das Angebot durch das neue Café

Eisenmann und den Nationalpark-Laden mit einem

anspruchsvollen Sortiment an Souvenirartikeln, Spielsachen

und Fachliteratur.

Rund um das Hans-Eisenmann-Haus führt Sie ein bequemer

Rundweg durch das Pflanzen- und Gesteins-Freigelände.

Im Haus findet u. a. der Filmnachmittag 5a statt.

Öffnungszeiten:

ab 26.12. täglich von 9.00 – 17.00 Uhr

Eintritt frei!

Tel.: 0 85 58 96 150

E-Mail: heh@npv-bw.bayern.de

Tier-Freigelände

Hier gibt es eine Menge

Waldbewohner zu entdecken!

Besuchen Sie Luchse,

Wölfe, Bären, Otter, Baummarder

und viele mehr! Oder

nehmen Sie an den Führungen

(2a und 2b) teil!

Baumwipfelpfad

Erkunden Sie den weltweit

größten Baumwipfelpfad, der

sich auf 1,3 km risiko- und

barrierefrei durchs Blätterdach

in den 44 m hohen

Baumturm schlängelt.

Genießen Sie den unglaublichen

Blick, der zu Lusen und

Rachel reicht sowie an klaren

Tagen bis zu den nördlichen

Alpen!

Besuchen Sie außerdem

unsere tägliche Führung

„Wipfelstürmer“ 6 (ausführliche

Beschreibung Sonntag,

S. 11).

42 43


nationalparkzentrum

falkenstein

Ausstellungen

Haus zur Wildnis

Das Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal

lässt sich bequem auf einem Rundweg erwandern, der

Sie zum Besucherzentrum „Haus zur Wildnis“ führt.

Das moderne und barrierefreie „Haus zur Wildnis“ lädt

Sie ein, wilde Natur weltweit und vor Ihrer Haustüre

kennenzulernen: Von der Galerie der deutschen Nationalparke

bis zur faszinierenden Ausstellung über den

Nationalpark Bayerischer Wald werden Ihnen hier

einmalige Einblicke in die heimischen Großschutzgebiete

geboten. Kinder begleitet der Schratzl durch den

Spielraum bis in den Wurzelgang. Ein 3D-Film führt Sie

in die grenzenlose Waldwildnis des Bayerischen Waldes

und dessen Besonderheiten ein. Darüber hinaus bieten

wir Ihnen im Kino ein abwechslungsreiches Filmprogramm

an faszinierenden Naturfilmen. Am Abend finden

regelmäßig Konzerte oder Vorträge statt. Infos zu allen

Veranstaltungen und Filmen erhalten Sie an unserer

Infotheke sowie im Internet unter www.nationalparkbayerischer-wald.de/hauszurwildnis.

Neben den Regelführungen

3 und 5b sind für Gruppen auf Anfrage

gesonderte Führungen möglich.

26.12.2013 - 27.04.2014

Hingabe an das Leben - Urbilder

der Zwiesprache mit

den schöpferischen Kräften

der Natur

Ausstellung mit Plastiken und

Bildern von Ruth Hecker

05.05. - 27.07.

Herbert Muckenschnabl

Tier-Freigelände und Steinzeithöhle

Machen Sie auf dem Weg zum Haus zur Wildnis einen

Abstecher in die Vergangenheit! Die Malereien in der

Steinzeithöhle werden Sie in die Zeit vor und während

den Eiszeiten versetzen. Begegnen Sie danach dem

Urpferd, dem Auerochsen, dem Wolf und dem Luchs in

einer ursprünglichen Umgebung.

Nationalpark-Laden und Nationalpark-Gastronomie

Regional und saisonal - so präsentieren sich die bio-zertifizierte

Gastronomie und der Nationalpark-Laden. Genießen

Sie kulinarische Schmankerl aus dem Bayerischen

Wald und gönnen Sie sich hier eine Verschnaufpause.

Weiterführende Informationen zum Thema Nationalpark,

typische Handwerkskunst aus Glas und Holz sowie hochwertiges

Spielzeug werden Ihnen im Laden angeboten.

Hier finden Sie kreative Geschenkideen für jeden Anlass.

Öffnungszeiten:

ab 26.12. täglich von 9.00 - 17.00 Uhr

Eintritt frei!

Bequem mit der Waldbahn im Stundentakt erreichbar!

Tel. 0 99 22 500 20 | hzw@npv-bw.bayern.de

44 45


Waldgeschichtliches Museum

St. Oswald

Das Waldgeschichtliche Museum

St. Oswald ist mit neuen

Ausstellungen wieder eröffnet.

Gehen Sie im Erdgeschoss auf

Zeitreise und „erleben“ Sie die

Entstehung der Landschaft

Bayerischer und Böhmerwald

etwa in der MAGMAKAMMER.

Reisen Sie mit einem FAHR-

STUHL zurück in die Geschichte

des Waldes bis vor 14.000

Jahren.

Lernen Sie unsere wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften

mit ihren Bewohnern kennen.

Im Untergeschoss ist der Einfluss des Menschen auf den

Wald und die Region dargestellt - von den Spuren der

ersten Jäger über die Besiedlungsgeschichte, Goldenen

Steige und Glasindustrie bis hin zur modernen Forstwirtschaft.

Im Museum erhalten Sie detaillierte Informationen über

die Region und die Nationalparke Bayerischer Wald und

Šumava.

Für Gruppen sind auf Anfrage Führungen durch die Ausstellungen

möglich.

Das Waldgeschichtliche Museum ist barrierefrei!

Öffnungszeiten

täglich von 9.00 - 17.00 Uhr

Eintritt frei!

Tel: 0 85 52 97 48 890

wgm@npv-bw.bayern.de

Informationsstellen

Frauenau im Glasmuseum

Die Infostelle gibt mit einer Ausstellung über die

Schachten (ehemalige Waldweiden) und Filze (Hochmoore)

Einblicke in das frühere Leben in der Waldeinsamkeit.

Geöffnet: Mo - Fr 9.00 - 17.00 Uhr

Sa, So und Feiertage von 10.00 - 16.00 Uhr

Tel. 0 99 26 94 10 20, Eintritt frei!

Spiegelau

Neben umfassenden Informationen zum Nationalpark

und einer Ausstellung über die legendäre „Spiegelauer

Waldbahn“ gibt es eine bayernweit einmalige Käferausstellung

des Hobbykoleoperologen Fridolin Apfelbacher.

Von der artenreichsten Tierordnung der Welt sehen Sie

3000 Arten in Größen von 0,6 mm bis 16 mm.

Geöffnet: Mo-Do 8.00 - 17.00 Uhr, Fr 8.00 - 15.30 Uhr,

Tel. 0 85 53 96 00 17, Eintritt frei!

Mauth

Über touristische Tipps hinaus erhalten Sie einen Einblick

in die Geschichte der Holztrift und in die Einzigartigkeit

dieser Region. Eltern können in der Bücherei

schmökern und Kinder im eigens für Sie eingerichteten

Raum Natur erleben und erforschen.

26.12. 2013 bis Anfang Juni 2014

Ausstellung Bilder in Holz, Jan Novotny, Pisek

Geöffnet: Mo-Fr 9.00 -12.00 Uhr und 12.30 - 17.00 Uhr,

Sonn- und Feiertags 9.00 - 12.00 Uhr

Tel. 0 85 57 97 38 38, Eintritt frei!

Weitere Info-Stellen befinden sich im Naturpark-Haus in

Zwiesel und im Info-Zentrum Grenzbahnhof in Bayerisch

Eisenstein.

46 47


Landesgartenschau Deggendorf

„Ufer verbinden, Grenzen überwinden“

Das Auerhuhn

Das Auerhuhn (Tetrao urogallus) ist ein Charaktervogel

naturnaher, struktur- und fichtenreicher Hochlagenwälder.

Die ökologischen Ansprüche dieses bis zu fünf

Kilogramm schweren Hühnervogels sind sehr komplex

und machen ihn daher sehr sensibel gegenüber Veränderungen

in seiner Umwelt. Außerhalb der Alpen sind

heute nur noch wenige Populationen in den Mittelgebirgen

zu finden.

Derzeit leben etwa 550 Tiere im Großraum Böhmerwald,

der die Nationalparkflächen Bayerischer Wald und

Sumava einschließt. Um ein langfristiges Überleben zu

ermöglichen, sind Schutzbemühungen aber nach wie

vor notwendig.

Besonders gefährdet sind die Auerhühner während der

Balz-, Brut- und Aufzuchtzeit durch Nichteinhaltung des

Wegegebots. Speziell im Winter führt ein Aufschrecken

der Tiere z. B. durch Schneeschuhgänger oder Skiläufer

abseits markierter Wege zu enormem Energieverlust,

was zum Tod der Tiere führen kann.

Besuchen Sie vom 25.4. bis 5.10.2014 den Nationalpark-

Stand mit faszinierenden Einblicken in das Leben im

Totholz. Auf einer Rallye erfahren Sie Wissenswertes zum

Nationalpark und können schöne Preise gewinnen.

Wer den Winter und Frühling an einem Tag erleben

möchte, ist herzlich eingeladen, am 3.5. den Leiter des

Nationalparks Dr. Franz Leibl vom Winterwald am Lusen

zu den Frühlingsblühern auf der Landesgartenschau zu

begleiten (siehe S. 33)

Schule im Grünen

Ein wichtiger Teil der Landesgartenschau Deggendorf

2014 ist das Umweltbildungsprojekt „Schule im Grünen”.

Hierbei wird der Gedanke „Raus aus dem Klassenzimmer,

rein in die Natur” groß geschrieben.

Die Nationalparkverwaltung bietet in diesem Rahmen

täglich mehrere Veranstaltungen zum Thema „Wildnis

vor der Haustür“ an.

Bitte bleiben Sie deshalb auch mit Schneeschuhen und

Skiern unbedingt auf den markierten Wanderwegen

und helfen Sie damit, das Überleben dieser besonderen

Charakterart des Bayerischen Waldes zu sichern!

48 49


BERUF:

Seite 24

SPRACHEN:

Seite 42

FITNESS:

Seite 84

TANZ:

Seite 110

wandern | langlaufen

Geräumte Wanderwege

Die Racheldiensthüttenstraße, die Reschbachstraße, die

Lusenstraße ab Waldhäuser, die Schönbuchetstraße und

die Buchwaldstraße ab Parkplatz Wistlberg bei Finsterau

sind im Winter für Fußgänger reserviert.

Ein ausgedehntes Netz von Winterwanderwegen befindet

sich auch im Bereich Bayerisch Eisenstein - Zwieslerwaldhaus

bis Spiegelhütte (z. B. Rundweg “Forelle”:

Spiegelhütte - Scheuereck- Wirtshaus - Parkplatz Weiße

Brücke).

Auf diesen bequemen und geräumten Wegen können

Familien zu Fuß oder mit Schlitten den Winterwald in

seiner ganzen Schönheit geruhsam erleben.

Langlaufloipen

In den Randbereichen des Nationalparks sind für Sie

einige Loipen gespurt. Informieren Sie sich in den

Verkehrsämtern, am Hans-Eisenmann-Haus, am Haus

zur Wildnis oder an den Infostellen über die aktuellen

Loipenverhältnisse.

Bitte die Loipen im Nationalpark nicht verlassen!

An den Grenzügergängen Bayerisch Eisenstein, Ferdinandsthal

und Buchwald gibt es Verbindungen zum gut

ausgebauten Loipennetz im Nationalpark Šumava.

Eine Vielzahl der Veranstaltungen findet in Kooperation

mit der vhs des Landkreises Freyung-Grafenau statt. Anmeldung

und Informationen zu den vhs-Kursen aus den

PROGRAMM HERBST/WINTER 2013/14

Umstieg

auf Windows 8

Deutsch als

Fremdsprache

TaeRobic –

Kickbox aerobic

Square Dance

50

LEBEN&LERNEN.vhs

Bereichen Gesellschaft, Beruf,

Sprachen, Gesundheit, Kultur und

Spezial finden Sie im Programmheft

der vhs unter

www.vhs-freyung-grafenau.de

oder unter Tel.: 08552 9665-0.


´´

B85

´´

´´

´´

Zelezná Ruda

(Böhmisch Eisenstein)

Filipova hut‘

(Philippshütten)

Kvilda

(Außergefild)

Nationalpark Bayerischer Wald

Kern- und Wildschutzgebiet mit Wegegebot

Betreten nur auf markierten Wegen

Bayerisch

Eisenstein

WANDER-

PARK

Cham

B 85

T

Regensburg

Nürnberg

Plattling

ICE

B11

A 92

B 11

A

1373 m Lusen-

Schutzhaus

INFOZENTRUM

GRENZBAHNHOF

Watzlik-

Hain

Bayerisch

Eisenstein

r

rbe

Schwellhäusl

Fa

lk

e

in

e

t

Deffernik

Urwald

Mittelsteighütte

T

Ludwigsthal

Trinkwassertalsperre

ZWIESLER-

WALDHAUS

WILDNISCAMP

nach

Bodenmais

nach

Regen, Deggendorf,

München

1315 m

Schutzhaus

NATIONALPARKZENTRUM

FALKENSTEIN

T

Falkenstein

T

SCHLEICHER

ZWIESEL

REGEN ZWIESEL

Bodenmais Ludwigsthal

Národní park Sumava

Nationalpark

VIMPERK

Nationalpark

Winterberg

Böhmerwald

D

CZ

Frauenau

Bayerischer

Wald

Strázný

Spiegelau

Philippsreut

Neuschönau

Mauth

DEGGENDORF

GRAFENAU

Haidmühle

Hengersberg

FREYUNG

A3

B85

B 11

B533

Zelezná

Ruda

ns

R

a

l

e

ch

B 533

Lu

B 12

n

se

KASPERSKE HORY

Bergreichenstein

B 11

D

Weiße Brücke

r

Lindberg

NATURPARKHAUS

e

l

e

s

ises

Wirtshaus

Hirschgehege

Buchenau

Frauenau

Poledník

(Mittagsberg)

GLASMUSEUM

1315 m

Klingenbrunn-

Bahnhof

D

Rachel

1453 m

Waldschmidthaus

Gfäll

CZ

zeitweise nur mit

Ketten befahrbar

WALDSPIELGELÄNDE

Martinwiese

T

BAHNHOF

T

INFOSTELLE

Spiegelau

Modrava

(Mader)

Racheldiensthütte

DIENSTHÜTTEN-

STRASSE

T

Riedlhütte

T

WALDGESCHICHTL. MUSEUM

ALTSCHÖNAU

St. Oswald

Č

erná hora

(Schwarzberg)

Lusen

1315 m

Langlaufzentrum

T

T

NATIONALPARKZENTRUM

LUSEN

T

NEUSCHÖNAU

Höllbachschwelle

FREILICHT-

MUSEUM

Reschbachtal

Felswandergebiet

JUGENDWALDHEIM

T

Finsterau

Nationalpark Šumava

Ruhezone - Betreten nur auf markierten Wegen

geräumte oder gewalzte (unter Vorbehalt)

Winterwanderwege

bewirtschaftete Hütten im Nationalpark

(Öffnungszeiten s. Rückseite)

Rodelbahnen

Führungstreffpunkte

betreute Infostellen

Informationspunkte

Mauth

T

0 5 km

INFOSTELLE

nach

Philippsreut

nach

Philippsreut

München

PASSAU

Linz / Salzburg / Wien

WALDKIRCHEN

NORDEN

nach

Passau, Deggendorf,

München

GRAFENAU

NATIONALPARKVERWALTUNG

B 533

Hohenau

Infostelle

JAGD- UND FISCHEREIMUSEUM

SCHLOSS WOLFSTEIN,

GALERIE

nach

Passau

B 12

FREYUNG


Hütten-Öffnungszeiten

Eine Rast in einer der gemütlichen Hütten und Gasthäuser

gehört zum Wintererlebnis im Nationalpark!

Falkensteinschutzhaus

26.12.13 - 06.01.14 täglich geöffnet

(10.00 - 15.00 Uhr)

07.01. - 16.03.14 Freitag-Sonntag

ab 01.05. bis Ende Oktober täglich

Tel. 0 99 25 90 33 66, www.1315m.de

Scheuereck

Di Ruhetag,

Tel. 0 99 22 20 71

www.waldgasthaus-scheuereck.de

Schwellhäusl

ab 22.12.13 bis 02.11.2014

täglich geöffnet (10.00 - 18.00 Uhr)

Tel. 0 99 25 460, www.schwellhaeusl.de

Waldschmidthaus (Rachel)

je nach Wetterlage ab Ende April bis Ende Oktober

täglich geöffnet,

Tel. 0 172 78 50 362, www.waldschmidthaus.eu

Racheldiensthütte

ab Ende April bis Anfang November

täglich geöffnet

Tel. 0 175 61 19 266

Lusenschutzhaus

20.12.13 - 06.01.14 täglich geöffnet,

11.1. bis 13.4. nur Freitag, Samstag und

Sonntag, 14. - 21.4. täglich geöffnet,

22.4. - 30.4. geschlossen, ab 1. Mai täglich geöffnet

Tel. 0 85 53 12 12, www.lusenschutzhaus.de

Waldwirtschaft

(Nationalparkzentrum Lusen)

ab 26.12.2013 bis 06.01.2014 täglich 10.00 - 17.00 Uhr,

dann geschlossen und ab Ende März wieder täglich

geöffnet, 08558 377

Café Eisenmann (Hans-Eisenmann-Haus)

ab 26.12.2013: täglich 10.30-17.00 Uhr

08558 97 49 380

Waldstüberl - Schaufenster der Region

(Nationalparkzentrum Lusen)

ab 25. Dezember täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Tel. 0 85 58 26 47

Gastronomie im Haus zur Wildnis

(Nationalparkzentrum Falkenstein)

täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Tel. 0 99 22 50 02 133, www.gastronomie-hauszurwildnis.de

Museumsgaststätte “d´Ehrn”

25. Dezember bis April Mi bis So und Feiertag geöffnet

ab Mai Di bis So und Feiertag geöffnet

Tel. 0 85 57 377


Unser Tipp

für Ihren Urlaub

Urlaub gefällig?

Testen Sie doch mal unsere Nationalpark-Partner!

Diese von uns ausgezeichneten Hotels, Gasthöfe und Pensionen,

Ferienwohnungen und -häuser, Bauernhöfe, Jugendunterkünfte,

Schutz- und Wirtshäuser im Nationalpark, Naturerlebnisanbieter

sowie Igelbus-Betreiber eint die Liebe zur wilden

Waldnatur unseres Nationalparks. Es ist ihnen ein Herzensanliegen,

ihre Begeisterung und ihr Wissen über den Nationalpark

an Sie, liebe Gäste, weiterzugeben. Um Sie immer aktuell und

kompetent beraten zu können, werden die Nationalpark-Partner

regelmäßig von uns geschult.

Bei unseren Partnern erwarten Sie die besten Infos und persönliche

Tipps für Ihre Erlebnis- und Entdeckungstouren im

Nationalpark.

Die Auszeichnung als Nationalpark-Partner steht für Qualität,

gelebte Regionalität und Umweltbewusstsein. Gemeinsam mit

uns engagieren sich unsere Partner für eine nachhaltige Tourismusentwicklung

in der Region. Gut für Ihren Urlaub –

gut für unsere Region!

www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Wir sind stetig bemüht, unser Führungsprogramm weiter zu

entwickeln und freuen uns über Ihre Rückmeldungen und

Anregungen an:

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald,

Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau, Tel. 0 85 52 96 000

lukas.laux@npv-bw.bayern.de

Auf Anfrage bieten wir auch Führungen in anderen

Sprachen an:

On request we offer guided tours in English.

Na přání nabízíme doprovázené výlety v

češtině.

Sur demande nous offrons des excursions

guidées en français.

Ofrecemos también guías en Español.

Die Bildungsarbeit der Nationalparkverwaltung findet in

Zusammenarbeit mit der Volkshochschule des Landkreises

Freyung-Grafenau, den Vereinen Pro-Nationalpark und

WaldZeit statt. Sie wird durch die Commerzbank im Rahmen

des „Commerzbank-Umweltpraktikums“ unterstützt.

Mehr zur Kooperation:

www.nationalpark-bayerischer-wald.de/partner

Urlaub bei Nationalpark-Partnern:

www.nationalpark-partner.com

Herausgeber:

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau

Tel. 0 85 52 96 000

Titelbild: Blick vom Lusen zum Rachel

Umweltbildung

.Bayern

natürlich

mehr

erleben

Nationalpark-Führungsservice

Fon 0700 00 77 66 55

Fax 0 85 53 97 999 44

E-Mail npservice@t-online.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine