Erforschung der Ökologie von Luchs und Reh - Nationalpark ...

nationalpark.bayerischer.wald.de

Erforschung der Ökologie von Luchs und Reh - Nationalpark ...

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald F A C H T A G U N G Erforschung der Ökologie von Luchs und Reh 22. und 23. Mai 2013 Waldgeschichtliches Museum St. Oswald


Grußwort In den 1980er-Jahren wurden insgesamt 17 Luchse auf tschechischer Seite ausgewildert. Diese Individuen bildeten im Wesentlichen den Grundstock für die heutige Luchspopulation im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet. Der Luchs, unsere größte heimische Wildkatze fasziniert und polarisiert uns Menschen gleichzeitig. Viel wird in Jägerkreisen, in Naturschutzgruppen aber auch in der breiten Öffentlichkeit über ihn diskutiert und gesprochen. Für den Einen ist er ein faszinierender Teil der heimischen Tierwelt, für den Anderen ein unerwünschter Beutekonkurrent und für den Dritten schließlich ein Zeichen von Wildnis. Seine Rückkehr in die Wälder des ostbayerischen Grenzgebirges hat deutlich gezeigt, wie wenig wir letztendlich über seine Lebensweise, seine Arealansprüche oder über seine Populationsdynamik wissen. Deshalb hat das Luchsprojekt des Nationalparks Bayerischer Wald in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit Jägern und Naturschützern Daten und Fakten über das Leben der Luchse und seiner Beutetiere in beiden Nationalparks und deren Vorfeld gesammelt. Mit konkreten wissenschaftlichen Erkenntnissen sollen Vorurteile abgebaut und die Akzeptanz verbessert werden. Mit der Fachtagung möchte die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald die Ergebnisse einer langjährigen Forschungsarbeit der Öffentlichkeit vorstellen und gemeinsam mit den verschiedenen Interessensgruppen diskutieren. Hiermit sage ich allen, die an dem Gelingen des Projektes mitgewirkt haben herzlichen Dank und wünsche der Veranstaltung einen guten Verlauf. Dr. Franz Leibl Leiter der Nationalparkverwaltung Anmeldeformalitäten Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an die Nationalparkverwaltung Grafenau, Raffaela Scala, Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau, raffaela.scala@npv-bw.bayern.de Geben Sie bitte an, ob Sie ein Mittagessen am Mittwoch oder Donnerstag wünschen bzw. an der Grillfeier am Mittwoch Abend teilnehmen wollen. Dafür wird jeweils vor Ort ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben. Anmeldeschluss ist der 13.5.2013.


Mittwoch, 22. Mai 2013 10.00 Uhr Begrüßung Jörg Müller Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Wolfgang Schröder Sprecher des Wissenschaftlichen Beirates 10:15 Uhr - 12:00 Uhr Wechselwirkungen zwischen Reh, Rothirsch und der Waldverjüngung 11:45 Uhr – 12:45 Uhr Mittagspause Auswirkungen von Störungen auf die Nahrungsverfügbarkeit von Reh und Rothirsch Huftiermanagement in einem Nationalpark. Unbeabsichtigte Effekte auf die Verteilung des Verbissdrucks Der Einfluss von Huftieren auf die Überlebenswahrscheinlichkeit der Waldverjüngung Likely effects of changes in climate and browsing intensity on the Bavarian Forest National Park: a modeling approach 12:45 Uhr – 15:00 Uhr Was steuert die Raumnutzung von Luchs, Reh und Rothirsch im Böhmerwaldökosystem? Zur Stressbelastung des Rehwildes beim Fang mit der Kastenfalle Influence of tourism and traffic on the activity and space use of Lynx lynx Reh und Rothirsch auf der Spur: Einblicke in die zeitliche Dynamik der Habitatnutzung Wieviele Luchse haben Platz im Böhmerwald. Ein Habitatmodell für die Luchspopulation. Thorsten Zeppenfeld Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Marco Heurich Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Christian Clasen Technische Universität München Cailleret Maxime Eidgenössisch Technische Hochschule Zürich Georg Weilnböck Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Elisa Belotti Nationalparkverwaltung Sumava Claudia Dubke Universität Bayreuth Nora Magg Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Tagung zur Luchforschung Vom 22. – 23. Mai 2013 Waldgeschichtliches Museum, St. Oswald Vortragsprogramm


15:00 Uhr – 15:30 Uhr Kaffeepause Auch nach 25 Jahren noch am Nationalparktropf – Luchse in Ostbayern Jörg Müller Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald 15:30 Uhr – 17:30 Uhr Der Luchs und seine Beutetiere Wie tickt die Uhr von Reh und Hirsch? Aktivitätsrhythmen bei den Beutetieren des Luchses Zur Nahrungsökologie des Luchses. Wie viele Rehe frisst ein Luchs? Prädationsraten von Luchsen im Böhmerwald Annette Krop-Benesch Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Kathrin Mayer Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Nicole Weder Universität Greifswald Hängt die Risswahrscheinlichkeit der Rehe von deren Verhalten ab Ulrike Märkel Universität Tübingen Survival und Mortalitätsursachen von Rehen unter Luchsprädation Klara Zeis Uni München Top-Down-Effekte im Luchs-Reh-System. Ein Modellansatz Robert Hagen Universität Freiburg Ab 19:00 Grillfest auf der Bärnlochhütte 2 Tagung zur Luchsforschung Vom 22. – 23. Mai 2013 Waldgeschichtliches Museum, St. Oswald Vortragsprogramm


Donnerstag, 23. Mai 2013 8:30 Uhr – 9:40 Uhr Monitoring von Luchsen und Huftieren Genetic monitoring of the Bohemian forest lynx population Flugzeuggestütztes Monitoring von Großsäugern mit kombinierten thermal- und visuellen Kameras Monitoring von Luchsen mit Fotofallen 9:45 Uhr – 11:45 Uhr Akzeptanz von Wildtieren 10:45 Uhr – 11:15 Uhr Kaffeepause Rothirsch auf neuen Irrwegen. Eine politikwissenschaftliche Analyse Vergleichende Untersuchungen zur Akzeptanz des Luchses Kristina Danizowa Nationalparkverwaltung Sumava Ulrich Franke Ingenieurbüro Aerosense Kirsten Weingarth und Christoph Heibl Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Jutta Gerner Universität Freiburg Ulrich Schraml Universität Freiburg 11:00 Uhr – 12:00 Uhr Resümee und Diskussion The Lynx project. What have we learned ? Implications for management? The Czech perspective. Das Luchsprojekt. Was haben wir gelernt und wie können wir das Luchsmanagement weiterbringen? „Netzwerk und Teamwork: ein produktiver Forschungsansatz“ Ludek Bufka Nationalparkverwaltung Sumava Marco Heurich Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald Wolfgang Schröder Sprecher des Wissenschaftlichen Beirates 12:00 Uhr – 13:00 Uhr Mittagspause 13:00 Uhr – 16:00 Uhr Beratungen des Wissenschaftlichen Beirates (nicht öffentlich) 3 Tagung zur Luchsforschung Vom 22. – 23. Mai 2013 Waldgeschichtliches Museum, St. Oswald Vortragsprogramm


Finanzierung 4 Tagung zur Luchsforschung Vom 22. – 23. Mai 2013 Waldgeschichtliches Museum, St. Oswald Vortragsprogramm

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine