ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

nfm.verlag.de

ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

NL € 4,–; L € 4,–; DK dkr. 29,79; A € 4,–; B € 4,–; CH sfr 5,86; D € 4,– 25. Jahrgang Oktober 2013 58778

&K H

RAN-

FÜR PROFIS

EBETECHNIK

POWER OF LIFTING

HYDRAULIK:

SCHNELLE HILFE!

ePaper


INHALT 9/2013

Editorial

3 International und innovativ denken

Finanzen

6 Modernes Baustellenmanagement

8 Auf IT innovativ

10 Nach dem neuen Standard

12 Netze schließen Lücke

14 Im Osten geht die Sonne auf

Der polnische Riese S. 18

Zu den auch hierzulande bekannteren Krandienstleistern zählt der polnische Branchenspezialist

Herkules S.A. Entstanden aus einem Mobil- sowie einem Turmdrehkranvermieter bietet

das Unternehmen heute eine breite Palette an Hebe-, Umschlag- und Transportdienstleistungen an.

Mobilkrane

18 Der polnische Riese

32 Gründung für Hochspannung

36 Erste Übergaben

K&H International

24 Ausflug ans Meer

26 Mailänder Flat-Top-Trio

28 Strom aus Strom

30 Der Start ins zweite Leben

Höhenzugangstechnik

38 Kontrolle über dem Rhein

Strom aus Strom S. 28

Eine Flotte von gleich 15 Turmdrehkranen war und ist derzeit

beim portugiesischen Baixo-Sabor-Hydroelectric-Plant-Projekt

damit beschäftigt, zwei Staudämme und zahlreiche Gebäude zu

errichten. Das in der Gemeinde Torre de Moncorvo gelegene

Vorhaben soll im August kommenden Jahres in Betrieb gehen.

Schwerlastverkehr

40 Dauerlauf erfolgreich absolviert

42 Flexible Transportspezialisten

43 Stromumschlag in Rendsburg

44 Flacher Branchenvertreter

Komponenten

46 Klima mit Köpfchen

Hydraulik

50 Trends in der Mobilhydraulik

56 Schnelle Hilfe

60 Schwer unter Druck

62 Werkzeuge für Windkraft

64 Modularer Durchbruch


Werkstatt

66 Reibungslos wirtschaftlich

68 Anspruchsvolle Prüfung

70 Mensch gegen Wetterunbilden

Hallen- & Deckenkrane

72 David gegen Goliath

74 „Unter Flügel greifen“

Hebetechnik

& Hebezeuge

76 Unter schwebenden Lasten

Hallen & Tore

78 Heizen, aber sicher

79 Impressum

80 Händlerteil

Trends in der Mobilhydraulik S. 50

Auf dem Bau bewegt sich ohne Mobilhydraulik gar nichts! Aber Bewegung ist auch

auf der Baustelle kein Selbstzweck. Mit den ausgeführten Bewegungen muss Geld verdient werden.

In einem großen Schwerpunkt stellen wir zahlreiche Aspekte einer modernen Hydrauliknutzung vor.

››

Bei uns werden

Schwerlasten bewegt.

Da brauche ich zuverlässige,

wartungsarme Technik mit

hoher Sicherheit.

‹‹

Unsere Lösung:

Die Winde SW

In vier Baugrößen für den Tragfähigkeitsbereich von 10.000 kg

bis 250.000 kg steht die Winde SW von STAHL CraneSystems

zur Verfügung. Ihr wesentliches Kennzeichen sind die leicht

schräg gestellten Umlenkrollen. Sie garantieren einen minimalen

Seileinlaufwinkel, niedrigen Verschleiß und längere Lebensdauer

des Seilsystems. Insgesamt ist die Winde SW durch die

kompakte, robuste Bauweise mit guter Zugänglichkeit zu Seiltrieb

und Umlenkrollen wartungsarm.

Die Hebezeuge und Krankomponenten von STAHL CraneSystems

erhalten Sie von Ihrem Kran- und Anlagenbauer vor Ort.


DER POLNISCHE

Dienstleistungen. Zu den auch hierzulande bekannteren Krandienstleistern

zählt der polnische Branchenspezialist Herkules S.A. Entstanden aus einem

Mobil- sowie einem Turmdrehkranvermieter bietet das Unternehmen heute

eine breite Palette an Hebe-, Umschlag- und Transportdienstleistungen an.


Seit dem Eintritt Polens in die Europäische Union

im Jahr 2004, hat das Land in unzähligen Bereichen

einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht.

Umfangreiche Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur,

unzählige Hoch- und Tiefbauprojekte

und nicht zuletzt auch die

industrielle Weiterentwicklung

haben

nicht

nur weitere Investoren angezogen, sondern auch für eine

entsprechende Nachfrage nach den notwendigen Dienstleistungen

gesorgt. Und bei zahlreichen Bauvorhaben, gerade

auch mit anspruchsvollen Hebeaufgaben, war das

markante Logo von Herkules zu sehen.

Die Geschichte von Herkules S.A. hat im Grunde genommen

die Wurzeln von gleich zwei Unternehmen: Die von

EFH Zurawie Wiezowe S.A. und Gastel S.A. So war EFH Zurawie

Wiezowe seit 2002 in der Vermietung von Turmdrehkranen

für den Bausektor aktiv. Handelte es sich

zunächst um ein relativ kleines Unter-

Maritim: CC 2800-1

und RT-Kran beim

Werfteinsatz.


®

nehmen mit einer Flotte von etwas mehr als zehn Wolff-

Kranen, ist der Vermietspezialist inzwischen zu einer

markanten Größe auf dem polnischen Markt herangewachsen.

So können die Turmdrehkranexperten mittlerweile

auf einen Gerätepark mit rund 150 Einheiten

verweisen, wobei die meisten Krane aus dem Programm

von Terex Comedil stammen. Die Anteile der EFH Zurawie

Wiezowe S.A. wurden erstmals in 2006 an der Warschauer

Börse gehandelt.

Konzentration auf die Vermietung

Die Anfänge der Gastel S.A. gehen auf die frühen 90er-

Jahre zurück. Seit 2000 hat man sich ganz bewusst stärker

auf den Bereich Crane-Rental-Operationen mit seinen

verschiedenen Gerätekategorien konzentriert. Dazu zählen

neben den klassischen Fahrzeug- und Raupenkranen

eben auch Turmdrehkrane. Als konsequente Ergänzung

des Hebebereichs wurde im Jahr 2006 darüber hinaus

auch eine Schwertransportabteilung ins Leben gerufen.

In 2010 schlossen sich die beiden Unternehmen EFH Zurawie

Wiezowe S.A. und Gastel S.A. schließlich zu einem

neuen Branchenprimus, der Herkules S.A. zusammen, der

nicht zuletzt durch das technische Equipment, aber auch

durch fachliches Know-how zahlreiche Meilensteine in

Polen setzen konnte.

www.spedition-bohnet.de | www.facebook.com/BohnetGmbH

Schwertransporte | Spezialtransporte | Projektverladungen | Schwergutlader

WWW. ONLINE .DE

Schwere Lasten

sicher heben

Verhältnismäßig viele RT-Krane

Dank weiterer Investitionen liegt der geschäftliche

Schwerpunkt bei den Polen im Bereich der Baulogistik

heute eindeutig bei Fullserviceangeboten im Bereich des

vertikalen Umschlags von Lasten aller Art. Ermöglicht

wird dies durch eine breite Palette von Kranen unterschiedlicher

Bauarten und unterschiedlichen Hakenleistungen.

Zu den größten Geräten zählen natürlich die

Raupenkrane. Dazu gehören zwei Terex CC 2800-1 bzw.

ein Terex CC 2500-1, die im Sommer 2011 auch schon

auf diesen Seiten zu sehen waren. Ergänzt werden diese

Schwerlastathleten durch kleinere Teleskopraupenkrane

von Sennebogen.

Eine weitere Gruppe bei den mobilen Hebezeugen stellen

natürlich die Fahrzeugkrane dar. So besitzt das Unternehmen

derzeit 45 (hydraulische) Krane mit einer maximalen

Hakenlast zwischen 30 und 450 t. Die Geräte selbst

stammen aus den Programmen der bekannten Hersteller

Liebherr, Terex sowie Grove, wobei immerhin elf Geräte

aus der Sparte der robusten RT-Krane stammen.

Last but not least kann Herkules innerhalb seiner Mietangebote

von Turmdrehkranen auf eine Flotte von aktuell

195 Einheiten verweisen, deren maximales Lastmoment

zwischen 45 und 330 mt beträgt. Die Maschinen selbst

▲ Anschlagmittel

RUD-Anschlagketten GK 8,

10 und 12, Anschlag -

punkte, Hebebänder,

Hochleistungs -Rund-

schlingen, Faserseile,

Grummets, Anschlagseile

▲ Drahtseile

Kranseile für alle gängigen

Krananlagen, Spezialseile,

Greiferseile

▲ Ladungs si cherung

RUD-Zurrketten, Zurrgurte,

Netze

▲ Lastaufnahme mittel

Traversen, Greifer, Zangen

▲ Zertifizierter Prüf- und

Reparatur service

nach DIN EN ISO

9001:2008/BGR500

IKARUS RFID-unterstütztes

System, Online-Kunden -

datei, Prüfung und

Dokumentation leicht

gemacht

▲ Fachseminare und

Schulungen

Auch vor Ort

▲ Qualifizierte

Fachberater

Globus Drahtseil

GmbH & Co. KG

Herderstraße 24

D-40721 Hilden

Telefon (0 21 03) 94 42-0

Fax (0 21 03) 4 00 22

E-Mail: info@glds.de

Bis 160 t Anschlagseile

mit Verkürzung von Globus

Bis 400 t

Schwerlast-Rundschlingen

Bis 126 t

Anschlagketten mit Verkürzung

Bis 500 t

Schäkel von Globus

Für jede Last das richtige Anschlagmittel

Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

www.globus-hebetechnik.de


Vielseitig: die

Raupenkrane von

Terex bei Herkules.

kommen aus den Programmen der Turmdrehkranspezialisten

von Terex Comedil, Wolffkran und Jaso.

Schwertransportabteilung

Das Kranangebot wird durch eine Flotte von rund 20 Schwerlasteinheiten

ergänzt, die den notwendigen horizontalen Transport

der überschweren oder überdimensionalen Bauteile bzw.

Komponenten der (hauseigenen) Krane übernimmt. Einsatzschwerpunkt

dieses Fahrzeugparks ist derzeit, für Branchenkenner

nicht weiter verwunderlich, insbesondere der Windkraftbereich.

Dazu ist die Fahrzeugflotte mit branchenspezifischen

Trailern bzw. Zubehör ausgestattet. Neben Turmadaptern bietet

die Schwerlastabteilung auch unterschiedliche Telesattelauflieger

sowie Kesselbrücken.

Einsatzschwerpunkt Bau

Selbstverständlich ist die Herkules S.A. auf dem Heimatmarkt entsprechend

stark präsent, sodass in den größeren Städten jeder

Region die jeweiligen Niederlassungen zu finden sind. Darüber

hinaus ist der „polnische Riese“, benannt nach der griechischen

Heldenfigur Herkules bzw. Herakles, nach eigenen Angaben

insbesondere in den Nachbarländern Schweden, Deutschland,

Litauen, Lettland und auch der Ukraine zu finden. Aufgrund der

großen Anzahl und bestehenden Vielfalt der vorhandenen Maschinen

ist die Gesellschaft naturgemäß bestrebt, mit seinem

Equipment und seinem Know-how an allen größeren und wichtigeren

Bauvorhaben beteiligt zu sein. Dabei sind für Herkules alle

Baubranchen interessant, vom einfachen Hausbau bis hin zu

gewerblichen und industriellen Projekten aus der Infrastruktur

Schweres Windkraftequipment:

Nooteboom-MWT.

(Fotos: Herkules, Liebherr)


oder Industrie. Dabei ist das Fachwissen und die technische

Ausstattung von Herkules auch bei der Wartung oder

Reparatur von Energieanlagen oder im Tiefbau gefragt.

Branchenleistungen aus einer Hand

Zu den neueren und auch interessantesten Einsatzbereichen

der polnischen Schwerlast- und Kranexperten zählt

die logistische Unterstützung von Bohranlagen zur Erkundung

von Schiefergasvorkommen. Auf der anderen Seite

findet man die Maschinen im markanten Herkules-Outfit

auch bei der Montage von Outdoormedien. Wie in der

gesamten Branche auch, hat Herkules in den vergangenen

Jahren im Rahmen der Windkrafteinsätze das eigene

Dienstleistungsangebot immer weiter ausgebaut bzw. konsequent

ergänzt und verfeinert.

Dahinter steht insgeheim natürlich der Wunsch der jeweiligen

Anlagenhersteller, bei der Montage oder auch Reparatur

der jeweiligen Anlagen und Windparks mit möglichst

wenig Gesprächspartnern und damit auch effizient, die logistisch

anspruchsvollen Projekte umzusetzen. Dies trifft

natürlich auch für die Herkules S.A. zu, die sich selbst als

ein führendes Unternehmen auf diesem Sektor in Polen

sieht. Darüber hinaus werden viele Bauvorhaben mit bekannten

Größen der Branche, wie Budimex, Unibep, Strabag,

Hochtief, Skanska, Eiffage oder auch Porr, realisiert.

Entdecke den

Unterschied...

Investitionen für die Zukunft

Um seine Kraft nicht nur zu erhalten, sondern im Idealfall

sogar noch zu steigern, muss der Riese kontinuierlich

investieren. Im Fall des polnischen Kran- und Schwerlastspezialisten

bedeutet dies die fortlaufende Erneuerung

des rollenden Equipments, die regelmäßige Weiterbildung

der eigenen Mitarbeiter, aber auch das Erschließen

neuer Geschäftsfelder. So ist man bestrebt, das Durchschnittsalter

der vorhandenen Mobilkrane auf fünf Jahre

zu begrenzen und bei den Turmdrehkranen diesen Wert

auf acht Jahre zu limitieren.

Kran- und Transportbereich verstärkt

Darüber hinaus tätigt man gezielt Erweiterungsinvestitionen,

wie etwa den Zukauf von immerhin sechs Liebherr-

Kranen mit einer Tragfähigkeit zwischen 130 und 250 t

oder auch die Beschaffung von zwei Mega-Windmill-

Transportern (MWT) aus dem Programm von Nooteboom,

mit denen insbesondere überlange Komponenten aus

dem Windkraftbereich transportiert werden können. Vor

diesem Hintergrund sollte der polnische Riese, wie sein

Vorbild aus der griechischen Mythologie, auch für die anstehenden

Herausforderungen bestens gerüstet sein und

diese schließlich ebenso erfolgreich meistern.

veränderungsbereit

www.geda.de

info@geda.de

- das Original!

lösungsorientiert

gemeinschaftlich

dynamisch

erfinderisch

menschlich

international

zukunftsorientiert

i


AUSFLUG

ans Meer

Großkrane. Vor etwas

mehr als zwei Jahren präsentierte

der weltweit agierende

Kran- und Schwerlastspezialist

Sarens mit dem SGC-120

einen Ringlifter, der im

eigenen Haus konzipiert worden

ist und insbesondere für

das Umschlagen von großen

Lasten bei einem weiten

Radius ausgelegt ist.

Ideales Einsatzfeld:

Der SGC-120 bei

der Kuppelmontage

in Flamanville.

Nach diversen Projekten, die

den ausgesprochen transportfreundlichen

Großkran auch

nach China und in die USA führte,

kam der Ringlifter jetzt erstmals auch

in Europa, genauer am Ärmelkanal,

zum Einsatz. So musste im französischen

Flamanville im Juli die Kuppel

eines dort neu entstehenden Kernkraftwerks

auf das eigentliche Reaktorgebäude

aufgesetzt werden. Für

„Big Benny“, wie der Ringlifter inzwischen

auch von seinen Fans genannt

wird, galt es, das komplexe Bauteil

mit einem Gewicht von immerhin

260 t und einem Durchmesser von

43 m zentimetergenau auf dem Gebäude

zu platzieren.

Zwölf Volvo-Motoren für Antrieb

Dabei stellte auch diese Herausforderung

exakt das Einsatzspektrum des

SGC-120 dar, das seinerzeit von den

Vermarktungsexperten bei Sarens als

Erfolg versprechendes Segment eines

derartigen Hebegeräts ausgemacht

worden ist. Entstanden ist der Riese

übrigens in einer 15-monatigen Gemeinschaftsarbeit

zwischen der belgischen

Sarens-Gruppe und dem kalifornischen

Hebespezialist Rigging

International of Alameda. Nach Aussage

von Sarens benötigen die Montagemannschaften

etwa vier Wochen,

um aus den containergerechten Einzelteilen

die gesamte Krananlage zu


erstellen. Immerhin zwölf Volvo-Industriemotoren

sind für die Antriebsund

Hubleistung des SGC-120, der etwa

eine Stunde für eine volle Drehung

des Aufbaus benötigt, notwendig.

Gesamtgewicht von 5200 t

Dabei sind allein die Papierdaten des

Krans mehr als beeindruckend. So erreicht

der Ausleger eine maximale Höhe

von ca. 200 m und auch der maximale

Lastradius von immerhin 130 m

verdeutlicht das Leistungsvermögen

des containerkompatiblen Ringlifters.

Komplett aufgerüstet bringt der übergroße

Belgier eine Gesamtmasse von

immerhin 5200 t auf die Waage. Trotz

des absolut hohen Einsatzgewichts

war man sich bei Sarens schon zu Beginn

des Projekts im Klaren darüber,

dass man angesichts einer optimierten

Vermarktung des neuen Flaggschiffs

von Sarens, auf einen praxisnahen

Wert des tatsächlich vorhandenen Bodendrucks

zu achten hat.

Geringer Bodendruck

So soll sich auch im Hinblick auf die

Wirtschaftlichkeit die Vorbereitung

des möglichen Untergrunds auf ein

Minimum beschränken, wobei der Bodendruck

der Ringkonstruktion nach

Angaben seiner Entwickler maximal

20 t/m 2 beträgt. Ebenfalls unter das

Diktat einer verbesserten Wirtschaftlichkeit

fällt das Konzept des Gegengewichts.

So sind die stapelbaren 40’-

Kisten so konzipiert, dass sie insgesamt

mit 3600 t „lokal gewonnenem“

Material befüllt werden können – der

Fantasie sind da, eine hohe Dichte des

Ballasts vorausgesetzt, fast keine Grenzen

gesetzt.

Rekordverdächtige Lastwerte

Die Ringbahn mit ihren etwa 40 m

Außendurchmesser erinnert eher an

eine Jahrmarktsattraktion, als an ein

überschweres Hebegerät – das übrigens

für ein maximales Lastmoment

von 120.000 mt ausgelegt ist. Hieraus

leitet sich übrigens auch die Abzeichnung

des Sarens Gigant Crane ab:

SGC-120. Bei diversen in Gent ausgeführten

Versuchen wurde im Rahmen

der seinerzeitigen Erprobung eine Testlast

von satten 3000 t in einem Radius

von 48,50 m angehoben.

Passgenauer Haken

Sprichwörtlich unvorstellbar? Bei einem

Radius von 120 m (!) erlaubten

die Versuche eine Last von immerhin

noch 637 t – man vergleiche diese

Werte einfach mal mit den auch nicht

gerade leistungsschwachen Mobilkranen.

Last but not least weiß auch die

modulare Hakenflasche von RopeBlock

zu beeindrucken, die bei etwas mehr

als 100 t Eigengewicht je nach Konfiguration

für eine maximale Last von

3200 t ausgelegt ist.

Allianz der Sicherheit

Sichtprüfung

Keine Kompromisse bei der Augenkontrolle zur Feststellung

äußerer Fehler.

Messen

Mit Fachwissen garantierte Sicherheit bei der Überprüfung

von Längung, Verformung und Verschleiß.

Rissprüfung

Gewissheit die sicherste Lösung, nach international

anerkanntem Standard im Magnetpulverprüfverfahren,

gewählt zu haben.

Nur durch regelmäßige Prüfungen können

Unfälle und Ausfälle verhindert werden!

Weitere nützliche Informationen über die

L.A.M.-Allianz finden Sie unter:

www.lam-allianz.com

Zentralsitz des Unternehmerverbandes:

Hohe Masse, niedrige

Flächenpressung: Basis des

SGC-120. (Fotos: Sarens, fh)

L.A.M.-Allianz GdbR

Rudolf-Diesel-Straße 1

66877 Ramstein-Miesenbach

Tel.: +49 (0) 63 71 / 46 38-0

Fax: +49 (0) 63 71 / 46 38-20

info@lam-allianz.com

http://www.lam-allianz.com

Die L.A.M.-Allianz ist ein bundesweiter Zusammenschluss

von Unternehmen mit hohem Qualitätsstandard im Prüfservice-

Dienstleistungsbereich.


K&H International

Mailänder Flat-Top-Trio

Stadtsanierungsobjekt. Das 1932 erbaute Excelsior Hotel Gallia liegt an der Piazza Duca d’Aosta,

direkt gegenüber Mailands Hauptbahnhof. Im Jahr 2010 wurde mit umfangreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen

begonnen, bei denen gleich drei Flat-Top-Krane von Terex zum Einsatz kamen.

Der in einem Versorgungsschacht

installierte CTT

121/A-5 TS16. (Foto: Terex)

schlag von Baumaterial (von Gipskartonplatten

über Ziegel bis zum kostbaren

Marmor), Ausrüstung und Installationen.

Die drei Flat-Top-Krane, ein CTT 121 mit

5 t Tragfähigkeit und 55 m Ausleger sowie

zwei CTT 181 mit jeweils 8 t Tragfähigkeit

und 65 m Auslegerlänge, gehören

zum Maschinenpark der ZH General

Construction Company AG.

Die erst kürzlich bei Terex Cranes in Fontanafredda

erworbenen Krane wurden direkt

vom Werk an die Baustelle geliefert

und in nur einem Tag auf einen vorbereiteten

Sockel montiert. Ein zweiter Tag

wurde für die Inbetriebnahme und Programmierung

der Krane benötigt. Betreut

wurde die gesamte Übergabe und Installation

durch zwei Terex-Techniker sowie

Mitarbeiter der in Bozen beheimateten

ZH General Construction.

Die Sanierung und Erweiterung

des Excelsior Hotels Gallia ist

Teil eines größeren Stadtsanierungsprojekts

für den Platz, das sich an

die kürzlich abgeschlossene Modernisierung

des Hauptbahnhofs anschließt. Ein

in Katar ansässiger, internationaler Investmentfonds

hatte das Hotelgebäude

aus den 30er-Jahren erworben und Anfang

der 60er erweitert, um es zu einem

Fünf-Sterne-Luxushotel aufzuwerten.

Zu dem Kauf gehörten drei weitere sanierungsbedürftige

Gebäude zwischen der

Via Filzi, Via Galvani, Piazza Duca D’Aosta

und Piazza IV Novembre. Nach einer

internationalen Ausschreibung erhielt

das Studio Marco Piva den Zuschlag für

die architektonische Planung und Landschaftsgestaltung;

mit den Sanierungsarbeiten

wurde die ZH General Construction

Company AG beauftragt. Die

Arbeiten begannen 2010 und sollen bis

Ende diesen Jahres abgeschlossen sein.

Terex-Turmdrehkrane im Einsatz

Die spitzenlosen Turmdrehkrane von Terex

übernehmen auf dieser Großbaustelle

für alle beteiligten Unternehmen den Um-

Erhöhter Transportbedarf

Severino Montesin, Projektmanager bei

ZH, erläutert: „Der CTT 121 hat sämtliche,

ihm übertragenen Aufgaben erfolgreich

absolviert. Er wurde jetzt demontiert, weil

er im Schacht eines Versorgungsaufzugs

aufgestellt war, um den besonders hohen

Transportbedarf zu Beginn des Projekts

mit abzudecken. Die beiden Krane des

Typs CTT 181 werden nach dem Sommer

ihre Arbeit beendet haben. Wir verfügen

über eine große Flotte an Terex-Turmdrehkranen

und kennen deren Robustheit.

Daher haben wir uns zum Kauf dieser

drei weiteren Modelle entschieden,

um sie auch in zukünftigen Projekten

einzusetzen,“ ergänzt schließlich Projektmanager

Montesin.

26 K&H 9/2013


Das Beste in der Kettentechnologie!

ICE-CURT

...immer eine

Nenndicke

dünner als Gk 8!

Sperrkupplung gelöst Sperrkupplung verriegelt Sperrkupplung verriegelt

und diebstahlgesichert

RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG · 73428 Aalen

Tel. +49 7361 504-1370/-1351 · Fax +49 7361 504-1171 · info@rud.com · www.rud.com


K&H International

Strom aus Strom

Energieerzeugung. Eine Flotte von gleich 15 Turmdrehkranen war und ist derzeit beim portugiesischen

Baixo-Sabor-Hydroelectric-Plant-Projekt damit beschäftigt, zwei Staudämme und zahlreihe Gebäude zu

errichten. Das in Torre de Moncorvo gelegene Vorhaben soll im August 2014 in Betrieb gehen.

Bereits seit 2008 ist das größte Stromunternehmen Portugals,

das Energias de Portugal (EDP) mit der Umsetzung

des Großprojekts beschäftigt. Wenn die Gesamtanlage

mit einer Leistung von 170 MW in weniger als einem Jahr ans

Netz geht, soll das Kraftwerk einmal 444 GWh jährlich liefern.

Der Hauptdamm wird dabei am Fluß Sabor entstehen und diesen

letztendlich über eine Strecke von 50 km aufstauen, womit

der drittgrößte See Portugals entstehen soll. Das gesamte Projekt

ist mit einem Gesamtvolumen von 480 Mio. Euro veranschlagt

und beschäftigt insgesamt 1675 Mitarbeiter.

15 Linden-Comansa-

Krane waren und sind

bei dem portugiesischen

Projekt im Einsatz.

(Fotos: Linden Comansa)


Breites Leistungsspektrum

Natürlich lässt sich ein derartiges Projekt nur mit einer

entsprechend leistungsfähigen Flotte an Baumaschinen

und -geräten realisieren. Teil des umfangreichen Maschinenparks

waren auch insgesamt 15 Turmdrehkrane von

Linden Comansa, die durch den offiziellen Händler Ibergru

bereitgestellt wurden. Das Leistungsspektrum dieser

Krane lag zwischen 5 und 48 t. Das Hauptkraftwerk wird

von einem Staudamm mit 123 m Höhe und exakt 505 m

Breite gespeist. Insgesamt vier Turmdrehkrane, allesamt

aus der Baureihe 10LC140, waren mit ihrer maximalen

Hakenleistung von 8 t an dessen Entstehung beteiligt.

Klasse

statt Masse

indatamo wird überwiegend

(98 Prozent) von Unternehmern

und Entscheidern besucht!

BAGGERMATTEN

KRANMATTEN

• Kauf

• Miete

• Mietkaufoptionen

Wiener Straße 39

D-48455 Gildehaus

Tel.: 05924/299460

info@ko-mats.com

www.indatamo.com

K&H – Die Fachzeitschrift

www.kran-und-hebetechnik.de

Kranmontage mittels Seilbahn

Zwei dieser vier Krane wurden übrigens recht ungewöhnlich

montiert. Wie auf vielen Staudammbaustellen auch,

kamen bei dem Baixo-Sabor-Hydroelectric-Plant-Projekt

ebenfalls Seilbahnen zum Transport der Unmengen von

Beton zum Einsatz. Und genau diese Seilbahnen nutzte

man auch, um die beiden 10LC140 an ihren schwer zugänglichen

Standorten zu montieren. In Ergänzung zum

beschriebenen Quartett kam ein LC5211 mit einer maximalen

Last von 5 t bei der Errichtung von Verwaltungsgebäuden

und zwei 5LC5010 als Hilfskrane in den Depots

und Werkstattanlagen der Baustelle zum Einsatz.

A

Sonder-Lastaufnahmemittel

für Ihren speziellen Einsatzbereich

Ergänzende Flussquerung

Auf einer zweiten Teilbaustelle in Richtung Flussmündung

entstand eine weitere Staumauer mit einer Höhe

von 45 m und einer Breite von 315 m. Die fünf größten

Turmdrehkrane dieses Bauabschnitts waren zwei

21LC750 mit einer Höchstkapazität von 48 t sowie drei

21LC550 mit einer maximalen Hakenlast von 18 t. Und

auch hier gab es für Serviceaufgaben einen 5LC5010 für

Lasten bis zu 5 t. Last but not least montierte Ibergru zwei

Linden Comansa vom Typ 21LC290 für die Errichtung

einer Brücke mit 268 m Länge und 40 m Höhe, die die

Überquerung der Fernstraße EN102 ermöglicht.

www.carlstahl-muenchen.de

Carl Stahl GmbH München · Daglfinger Straße 67-69 · 81929 München

Tel. (0 89) 93 94 45-0 · Fax (0 89) 93 94 45-45


Nach einem Sturz ins Hafenbecken musste sich

der GMK6250L einer kompletten Instandsetzung

unterziehen. (Fotos: Manitowoc)

Der Start ins zweite Leben

Instandsetzung. Nach einem mehr oder weniger langen Kranleben oder einer schweren Havarie muss

der Kranbetreiber entscheiden, ob das entsprechende Hebegerät aufgearbeitet oder veräußert werden

soll – in den allermeisten Fällen einfach eine Frage der Wirtschaftlichkeit.

Irgendwann erreicht jedes Gerät durch

kontinuierlichen Verschleiß einmal

einen Punkt, an dem eine durchaus

grundsätzliche Entscheidung zu fällen

ist: eine mehr oder weniger umfangreiche

Aufarbeitung der Maschine oder deren

Veräußerung.

Sturz ins Hafenbecken

Hat sich der Kraneigentümer tatsächlich

für eine Aufarbeitung seiner Arbeitsmaschine

entschieden, bietet beispielsweise

auch EnCore von Manitowoc, das weltweit

über das Crane-Care-Vertriebsnetz

angeboten wird. Seine erste Komplettüberarbeitung

eines Krans konnte vor

Kurzem übrigens der neue EnCore-Stützpunkt

im brasilianischen Passo Fundo abschließen,

der einen Grove GMK6250L

von Locar erneut in einen betriebssicheren

Zustand zurückversetzte – der Sechsachser

war zuvor in das Hafenbecken von

Rio de Janeiro gestürzt. Für Locar gab

es dabei unterschiedliche Gründe, den

schwer beschädigten Kran überarbeiten

zu lassen, anstatt ein komplett neues Gerät

zu beschaffen.

Dazu zählte nach Aussage von EnCore-

Senior-Manager Rodrigo Steffanini nicht

nur die Tatsache, dass die Instandsetzung

rund 40 Prozent kostengünstiger ausgefallen

ist, wie eine Neuanschaffung, sondern

auch der Umstand, dass der GMK6250L

angesichts der fahrzeugeigenen Traglasttabellen

„ein integraler Bestandteil der

gesamten Locar-Flotte“ sei.

Erfolgreiche Reparatur

Die eigentliche Überarbeitung des Krans

beinhaltete so das Zerlegen des Geräts in

seine wichtigsten Komponenten, deren

Reinigung und das anschließende Ersetzen

bzw. Instandsetzen beschädigter Teile.

Dabei wurden auch alle elektrischen

Bauteile durch Neuteile ersetzt. Nach der

sich anschließenden Neulackierung sowie

einem Durchfahren aller Lastkurven

konnte der GMK6250L nach neunmonatiger

Abwesenheit bei Locar erneut seinen

Dienst aufnehmen.

Erster Einsatz auch im Werk

Interessanterweise kam der Kran bei seinem

ersten Einsatz direkt zurück zur

Fabrik, die ihm ein zweites Arbeitsleben

geschenkt hatte: der EnCore-Stützpunkt

Passo Fundo. Hier galt es, schwere Komponenten

einer neuen Lackieranlage zu

montieren bzw. einzuheben.

Die Anlage selbst wurde vom Böblinger

Spezialisten für Anlagenbau, der Firma

Eisenmann, angeliefert. Nach dem problemlosen

Einheben der Bauteile zeigte

sich Rodrigo Steffanini mehr als zufrieden:

„Wir haben den Kran nicht nur in

kurzer Zeit instandgesetzt, sondern konnten

auch direkt erleben, dass der Kran

erneut zu seiner alten Leistungsfähigkeit

zurückgefunden hat.“

30 K&H 9/2013


Geschütztes Nischenmodell

JLG-Mutterkonzern Oshkosh entwickelt geländegängigen Kran

Besondere Aufgaben erfordern auch weiterhin

besondere Lösungen. So hat der

amerikanische Spezialist für besonders

geländegängige Nutzfahrzeuge einen Mobilkran

realisiert, der neben einer nominalen

Traglast von rund 34 t auch einen

entsprechenden Schutz für die Bediener

bietet. Unter der Bezeichnung Multi-

Mission Recovery System (MMRS) hat der

JLG-Mutterkonzern Oshkosh auf Basis

der bekannten Schwerlastbaureihen ein

Bergefahrzeug entwickelt, das insbesondere

aus einem hochgeländegängigen,

fünfachsigen Chassis sowie einem Teleskopkran

besteht. Für den Schutz von

Fahrer und Beifahrer ist das Fahrerhaus

bzw. ein darauf montierter Bedienstand

mit einer entsprechenden Panzerung versehen

worden.

Kranaufbau von Jerr-Dan. Genau genommen

handelt es sich beim Oberwagen

des Oshkosh um einen Bergekran,

der vom amerikanischen Aufbauspezialisten

Jerr-Dan, ebenfalls ein Oshkosh-

Tochterunternehmen, zugeliefert wird.

Der dreiteilige Ausleger ermöglicht eine

maximale Länge von 12,50 m. Bei 4 m

Lastradius ist eine Höchstlast von etwas

mehr als 34 t möglich. Bei einer Ausladung

von 12,50 m liegt die Hakenlast

bei rund 7,7 t. Darüber hinaus ist das allradgetriebene

Fahrzeug auch mit zwei

Die Form folgt eindeutig der Funktion:

Martialisches Aussehen des fünfachsigen

Oshkosh. (Foto: Oshkosh)

Hauptwinden versehen, die über eine

Zugkraft von 18.144 kg verfügen. Das etwas

weniger als 12 m lange Basisfahrzeug

wird von einem 600 PS starken Caterpillar-C15-Motor

und einer Allison-Vollautomatik

mit sieben Gängen angetrieben.

WELEXVERMIETUNG

DIE BESTE QUALITÄT

BAGGERMATRATZEN

Warum eine Zusammenarbeit mit Welex?

• Zuverlässig

• Hervorragender Preis

• Schnelle Lieferung

• Gezieltes Mitdenken mit dem Kunden

• Großer Holzvorrat

• Qualität

• Folgende Möglichkeiten: Kauf/Rückkauf/Mietkauf

• Weltweiter Handel

• Eigene Herstellung

WELEX VERMIETUNG

Wierlaukerweg 39 • 59494 Soest (Deiringsen)

Tel. +49 (0)29213192815 • Fax +49 (0)29213192817

welex@welexvermietung.de • www.welexvermietung.de


Gründung für

HOCHSPANNUNG

Effiziente Montage. Um den steigenden

Anforderungen an die Stromnetzkapazitäten

nachzukommen, entsteht derzeit

zwischen dem niedersächsischen Hemmoor

und Cuxhaven ein Ersatzneubau der

110-kV-Hochspannungsleitung. In einem

neuen Verfahren werden dort Stahlvollwandmasten

mit einem 673er-Raupenteleskopkran

von Sennebogen gegründet.


„Dank des Sennebogen-673-Teleskopkransbrauchen

wir mit unserer neuen Methode durchschnittlichnur

zwei Tage für die kompletteMontage der Hochspannungsmasten.

Die Vorteile des Raupenteleskopkrans

in Sachen Rüstzeit und Flexibilität liegen dabei

auf der Hand – die perfekte Maschinefürdiesenan-

spruchsvollen Einsatz.“

Baustellenleiter Polier Heber

(Fotos: Sennebogen)

Ein Niederbayer in

Norddeutschland: Bei

Himmel und Papesch wird ein

neuer 673 R-HD für die

Gründung und Montage von

Hochspannungsmasten

eingesetzt.


Die malerische Region rund um das niedersächsische

Hemmoor ist geprägt von Wiesen, Seen und vor allem

unzähligen Mooren. Um den gestiegenen Anforderungen

an das Stromnetz im Zuge der vermehrten Windkrafterzeugung

nachzukommen, entsteht auf 35 km zwischen Hemmoor

und Cuxhaven eine neue 110-kV-Hochspannungsleitung. Die

Firma Himmel und Papesch (HuP) mit Sitz im hessischen Bebra

wurde mit der Errichtung der Ersatztrasse beauftragt und setzt

dazu als Allroundmaschine einen ebenfalls neuen 673 R-HD

von Sennebogen ein.

Zunächst ein klassischer Kran

Aufgrund der besonderen Bodenbeschaffenheit in den Moorgebieten

werden im Streckenabschnitt nahe der Ortschaft Hemmoor

anstelle der bisherigen Stahlgitterkonstruktionen in einem

neuartigen Verfahren Stahlvollwandmasten eingetrieben.

Zunächst werden die bestehenden Gittermasten entfernt und

das Fundament für die neue Gründung vorbereitet. Der 673 R-

HD kommt hier im ersten Schritt als klassischer Kran für

den Rückbau und die Verladung der Masten zum Einsatz.

Ergonomische Bedienung:

Fahrer Dominik Andreä lobt

besonders die um 20° neigbare

maXcab-Komfortkabine.

Bis zu drei Tage für einen Mast

Interessant wird es, wenn die Maschine in Kombination

mit einem Junttan-Hydraulikhammer zum Einsatz

kommt. Mit dem 6 t schweren Fallgewicht werden

zunächst die bestehenden Fundamente tiefer in den

Boden getrieben, um Platz für die neue Gründung zu

schaffen. Anschließend folgt ein Stahlring, der mit seinen

rund 2 m Durchmesser das spätere Betonfundament begrenzt.

Mithilfe eines von HuP entwickelten Rammgerüsts können

schließlich die bis zu 15 m langen Rammrohrgründungen

millimetergenau senkrecht in den Boden getrieben werden.

Zwei bis drei Tage benötigen die Spezialisten mit diesem neuen

Verfahren pro Mast – eine enorme Zeitersparnis gegenüber anderen

Methoden. Das Fundament ist sofort belastbar und der

Eingriff in die Natur bleibt äußerst gering, weil der Mast an

gleicher Stelle wie zuvor errichtet werden kann.

Vereinfachter Straßentransport

Mit dem Sennebogen 673 der aktuellen E-Serie hat HuP ganz

offensichtlich die perfekte Maschine für diesen interessanten

Einsatz gefunden. Über den gesamten Prozess hinweg ist der

160 kW starke Raupenteleskopkran mit seinen 36 m Auslegerlänge

das Mittel der Wahl. Weil Material und Maschinen für

jeden Mast mehrmals pro Woche neu in Stellung gebracht werden

müssen, sind eine hohe Flexibilität und geringe Rüstzeiten

gefragt. Dank des einfahrbaren Raupenfahrwerks und des vorhandenen

Selbstmontagesystems ist der 673 bei nur 3 m Transportbreite

schnell per Tieflader umgesetzt und sofort wieder einsatzbereit.

Kurze Strecken fährt die Maschine selbst und steht

auch auf schwierigem Grund sicher.

Neben der Gründung wird der 673 R-HD auch zur Montage der

bis zu 30 m hohen Strommasten verwendet. Hier lobt Fahrer

Dominik Andreä besonders die um 20° neigbare maXcab-Komfortkabine.

Ein umfangreiches Sicherheitspaket samt Umfeldkameras

und das Kontrollsystem Sencon unterstützen ihn darüber

hinaus im täglichen Betrieb.

34 K&H 9/2013


Marktplatz für Krane

Ritchie Bros. Auctioneers versteigert Mobilkran und Co.

Demag, Grove, Terex, Link-Belt, Liebherr,

Tadano Faun und mehr – Ritchie Bros.

Auctioneers verkauft jedes Jahr auf international

ausgerichteten Auktionen

Hunderte Mobilkrane unterschiedlichster

Hersteller und Typen. Die jeweiligen

Interessenten reisen dazu aus der ganzen

Welt zu den Auktionen an, um vor Ort

live oder online über die Webseite von

Ritchie Bros. auf die jeweiligen Offerten

zu bieten.

Transparente Auktionen. Am 29. Oktober

2013 wird der weltweit größte Industrieauktionator

erneut eine Auswahl ebenso

leistungsstarker, wie geländegängiger

Mobilkrane auf seiner Auktion in München

verkaufen. Die Auktionen von Ritchie

Bros. bieten nach Angaben des Unternehmens

weltweit ausgesprochen faire

und transparente Versteigerungsabläufe.

Dies bedeutet, dass es bei Auktionen

von Ritchie Bros. weder Mindestgebote

noch -preise gibt. Am Auktionstag werden

somit alle Objekte an den Höchstbietenden

verkauft.

Weitere Offerten willkommen. Für die

kommende Auktion in München stehen

bereits fünf Mobilkrane für ihre neuen

Besitzer bereit: zwei neuwertige Liebherr

LTM1200-5.1, ein Grove GCK3045, ein

Liebherr LTM1095-5.1 sowie ein Liebherr

LTM1400-7.1 mit Komplettvorrichtung

zum Aufstellen von Windrädern. Dazu

gibt es auch die passende Finanzierung.

(Foto: Ritchie Bros.)

Aktuell besteht auch noch die Möglichkeit,

Maschinen und Lkw über die Auktion

in München zu verkaufen. Weitere

Informationen erhalten Interessenten bei

der deutschen Niederlassung von Ritchie

Bros. in Meppen oder auf der entsprechenden

Homepage.

UNSER NEUER LIEBHERR LTM 1350-6.1

– DER 350-TONNER DER EXTRAKLASSE.

UNSER FUHRPARK

AC 40 City

LTM 1350-6.1

AC 120

AC 100-4

AC 30

C 3160

AC 500-2

LTM 1200-5.1

AC 200

MEGALIFT GmbH | Zum Panrepel 6 | D-28307 Bremen | Telefon +49 421 56516-0

Telefax +49 421 56516-20 | info@megalift-gmbh.de | www.megalift-gmbh.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine