Die Oftersheimer Weihnachtsmärkte - Nussbaum Medien

nussbaum.de

Die Oftersheimer Weihnachtsmärkte - Nussbaum Medien

48. Jahrgang . Freitag, 05. Dezember 2008 . Nummer 49

Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de

Die Oftersheimer Weihnachtsmärkte

Nussknacker und Kerzenschein luden zum Advent ein

Besinnlicher Adventsbeginn im Heimatmuseum/ Weihnachtsmarkt der schönen Dinge

Eigentlich hätten nur noch ein paar verträumt

tanzende Schneekristalle gefehlt,

die den Menschen auf den Nasenspitzen

gekitzelt hätten - dann wäre der Weihnachtsmarkt

des Heimat- und Kulturkreises

perfekt geworden. Über diesen kleinen

Flüchtigkeitsfehler von Petrus aber

konnten alle Besucherinnen und Besucher

der Ausstellung in der Mannheimer

Straße in Oftersheim jedoch getrost hinwegblicken,

gab es doch so vieles zu entdecken

und zu bestaunen. "Meine Güte,

sind die süß", zeigte sich eine Besucherin

da begeistert ob der kleinen roten Nikoläuse,

die aufgereiht nebeneinander daherkamen,

wie eine kleine Parade. Im

wahrsten Sinne sogar süß, denn sie bestanden

aus rotem Zucker, wie ihn die

Creáteurinnen selbst am liebsten haben.

Windlichter, Puppenkleider, feinste Töpferarbeiten

und feine Ideen für Weihnachten hatten sich überdies im Rund des Innenhofes des behaglichen

Gebäudes versammelt und fanden ihre Käufer. Bei Drehorgelmusik - für einen guten Zweck - und dem Duft von

Jagertee und Glühwein in der Nase, ließ es sich dann auch hervorragend die kleinen Leckereien genießen, welche

die fleißigen Hände der Mitglieder im Heimat- und Kulturkreis gezaubert hatten.

Wer lieber ein Stückchen Kuchen am Sonntagnachmittag genießen

wollte, war natürlich auch in der Caféteria willkommen, wo sich auch

die Kleinsten bei Bastelarbeiten nach traditionellen Motiven und Vorgaben

verweilen konnten. So herrschte an gleich zwei Tagen im Haus

des Museums von Oftersheim ein reges Treiben und eine ausgelassene

Stimmung, die dennoch sehr viel adventlichen Charme versprühte.

Hierzu trugen auch viele flackernde Kerzenlichter bei, welche den

Aufgang in das Museum säumten. Sie spiegelten aus ihren Windlichtbehältnissen

Sterne und Tannenbäume an die Wand und luden so

ein, die Stufen zu erklimmen und Weihnachten zu erkunden. Viel Arbeit,

viel Sinn für das Detail steckte in den handwerklichen Arbeiten.

Wie lange zuvor die Handarbeiterinnen und Handwerker damit wohl

begonnen hatten? "Nicht viel", gestand lachend eine der 25 Ausstellerinnnen

und Aussteller in Oftersheim, "die Sommerpause warte ich

immer ab, erst wenn die Termine für die Märkte feststehen, dann

spute ich mich." Wie schön dieses Eilen dann aussehen kann, bewunderten

viele der Besucherinnen und Besucher, während sie Perlensterne,

Scherenschnitte, Stickbänder, Marmeladen, Gestecke und

viele Holzspielzeuge betrachteten.

Inmitten des Geschehens hatte Kristina Braun als Organisatorin der

Adventsausstellung auch eine große Armee aus Nussknackern arrangiert.

Besonders beeindruckend war dabei der stete Wandel des Antlitzes

der Knacker, die von ihren Eigentümern für die Dauer der Ausstellung

zur Verfügung gestellt wurden.


2

Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008

Vom König über den Soldaten bis hin zum heutigen Teddybär waren alle hölzernen Vertreter ihrer Epochen zu entdecken. Viele

Besucher erinnerten sich so an glückliche Kindheitstage, wo ein Nussknacker nicht nur diese Arbeit zu verrichten hatte, sondern

auch ein beliebtes Spielzeug in der Adventszeit darstellte. Mit vielen Geschenken ausgerüstet ließen sich die Gäste des Weihnachtsmarktes

noch gerne mit Würstchen und Getränken verwöhnen, genossen den Plausch mit alten Bekannten und freuten

sich, das neueste Schriftstück des Heimat- und Kulturkreises zu entdecken. Rechtzeitig zum Ende des 25. Geburtstagsfestes

des Kreises hatte dieser ein neues Buch über Oftersheim herausgebracht und damit einen Stand inmitten des Marktes ausgestattet.

Das Buch fand großen Anklang in der Bevölkerung, so dass Jobst Wühler, Vorsitzender des Heimat- und Kulturkreises, eine

begeisterte Bilanz des Marktes ziehen konnte, auch wenn der eine oder andere Aussteller krankheitsbedingt sehr kurzfristig

abgesagt hatte. Mit viel Kreativität und Engagement hatten die Mitglieder des Heimat- und Kulturkreises die kleinen Lücken

gefüllt und einen prächtigen Weihnachtsmarkt präsentiert.

Bericht: Anke Koob

Eine zauberhafte Budenstadt

Die Mitglieder des Gewerbevereins zeigen bei ihrem Weihnachtsmarkt auf dem

Schulhof der Friedrich-Ebert-Grundschule eine bemerkenswerte Bandbreite ihres Angebots

Zum Auftakt des ersten Adventswochenendes verwandelte

sich der Schulhof der Friedrich-Ebert-Grundschule

wieder in eine zauberhafte Budenstadt im weihnachtlichen

Lichterglanz. Der schmucke Weihnachtsmarkt des

Gewerbevereins war erneut vor allem in den Abendstunden

der besondere Anziehungspunkt in der Ortsmitte.

Bei herrlichem Sonnenschein begrüßte die Vorsitzende

des Gewerbevereins, Karin Medek, bereits am frühen

Nachmittag die ersten Besucher. Erstmals bot in diesem

Jahr der Bereich unter den Kastanienbäumen mit den

Tischen und Bänken einen besonderen Mittelpunkt, bei

dem man sich bei Glühwein und kulinarischen Genüssen

bestens unterhalten und vortrefflich verweilen konnte.

Bürgermeister Helmut Baust lobte in seinen Grußworten

den "schönen Erfolg des Gewerbevereins", der die Oftersheimer

wie immer mit einer besinnlichen Adventszeit

auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen werde.

Kaffee, heiße Schokolade und leckerer selbst gebackener

Kuchen, der Duft von Langos, Muffins und frisch gebackenen

Waffeln, Erbsensuppe und Bratwurst, Fischbrötchen,

Bratäpfel, Crêpes, Kartoffelsuppe, Dampfnudeln,

Fleischkäse und Pommes - die 26 Teilnehmer hatten sich nicht nur bei der kulinarischen Palette wieder einmal alle erdenkliche

Mühe gegeben, und auch die unterschiedlichsten kunsthandwerklichen Angebote an den geschmückten Buden und in den

Zeiten der Gewerbetreibenden, Vereine und Organisationen konnten sich wieder sehen lassen.

Weihnachtliche Dekorationsartikel, Kerzen, Christbaumkugeln,

Gestecke, Adventskränze, Schmuck und vieles mehr - es gab

alles, was das Herz begehrt, und so mancher Weihnachtsmarktbesucher

deckte sich schon mit Geschenken für seine

Lieben zum Fest ein. Wer sich beim Plätzchenbacken versuchen

wollte, war ebenfalls gut betreut. Und was wäre ein Weihnachtsmarkt

ohne Gewinnspiel, bei dem man schon zum ersten

Advent beschenkt wird? Im großen Weihnachtszelt drehte sich

alles um den guten Zweck, hier kam der Erlös der Weihnachtsmarktaktion

dem Förderverein "Kinderhospiz Sterntaler Mannheim"

zugute. Nach den weihnachtlichen Gesangsdarbietungen

der Kleinsten vom Kindergarten St. Kilian und vom Martin-

Luther-Kindergarten sowie dem Auftritt der TSV-Showtanzgruppe

"Twirlings" überbrückte Ingrid Lindner mit dem Vorlesen

von Weihnachtsgeschichten die Zeit bis zum Eintreffen

vom Nikolaus.

Derweil drehten viele Kinder auch auf dem schmucken Karussell

die eine oder andere Runde. Allmählich wurde es dunkel,

und dann war es endlich so weit: Als um 18 Uhr die Kirchenglocken

läuteten, blickten Hunderte Kinder in Richtung der Kurpfalzhalle,

denn von dort näherte die Kutsche mit dem Nikolaus.

Der Mann mit dem langen weißen Bart und dem roten Umhang

freute sich über den herzlichen Empfang. Wer dem Nikolaus

ein schönes Gedicht oder ein Weihnachtslied vortragen konnte,

durfte als erstes eine Belohnung in Empfang nehmen. Anschließend

gab es vom Nikolaus und seinem Engel Schoko-Weihnachtsmänner

für alle Kinder.

Bericht: Volker Widdrat, Schwetzinger Zeitung


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 3

Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen

Waltraud Anton und Waltraud Weigel

in den Ruhestand verabschiedet

Am vergangenen Donnerstag verabschiedete Bürgermeister

Helmut Baust im Rahmen einer kleinen Feierstunde gleich zwei

Mitarbeiterinnen der Gemeinde Oftersheim in den wohlverdienten

Ruhestand - nämlich die beiden Reinigungskräfte Waltraud

Anton und Waltraud Weigel. Waltraud Weigel begann am

01.05.1982 ihre Tätigkeit als Raumpflegerin in der Friedrich-

Ebert-Schule und sorgte bis zum Schluss mit ihren Kolleginnen

dafür, dass sich die Schülerinnen und Schüler und natürlich

auch die Lehrkräfte dort in einer sauberen Umgebung wohlfühlen.

Waltraud Anton nahm am 15.03.2001 ihre Tätigkeit im Rathaus

der Gemeinde Oftersheim auf. Auch sie war bis zuletzt in

ihren angestammten Räumlichkeiten im Rathaus eingesetzt.

Bürgermeister Helmut Baust sprach beiden Mitarbeiterinnen

seinen Dank und seine Anerkennung für die treu geleistete Arbeit

aus. Mit Fleiß und Einsatzbereitschaft hätten beide all die

Jahre dafür gesorgt, dass die Grundschüler der Friedrich-

Ebert-Schule und die Mitarbeiter des Rathauses stets saubere

Räumlichkeiten angetroffen hätten. Auch Judith Herden, die

Rektorin der Friedrich-Ebert-Schule, ließ es sich nicht nehmen,

Frau Weigel für die langjährige und zuverlässige Tätigkeit in

der Friedrich-Ebert-Schule zu danken und überreichte ihr einen

Blumenstrauß. Den Dankesworten und Glückwünschen schlossen

sich die Personalratsvorsitzende Kathrin Wenner und Personalamtsleiter

Jens Volpp stellvertretend für alle Kolleginnen

und Kollegen an, bevor die Abschiedsgeschenke überreicht

wurden, und die Feierstunde bei einem Glas Sekt und beim

Austausch so mancher Erlebnisse und Begebenheiten ausklang.

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung

am 02.12.2008

Die Finanzkrise beherrscht derzeit weltweit die Schlagzeilen

und löst Besorgnisse in Politik, Wirtschaft und Bevölkerung aus

wie schon lange nicht mehr. In Oftersheim sind die Folgen der

Weltfinanzkrise noch nicht angekommen und trotzdem stimmen

sich die Verantwortlichen zumindest mittelfristig darauf

ein, wenn derzeit, wie im Oftersheimer Gemeinderat, Finanzthemen

auf der Tagesordnung stehen. Am vergangenen Dienstag

stand der Nachtragshaushaltsplan 2008 im Mittelpunkt des Geschehens,

der überwiegend von örtlichen Veränderungen und

Entwicklungen geprägt ist. Trotz durchaus positivem Verlauf im

Verwaltungshaushalt ergeben sich vor allem negative Entwicklungen,

Einschätzungen und Begleiterscheinungen im Vermögenshaushalt,

die auf längere Sicht doch Besorgnisse bezüglich

der Finanzierbarkeit anstehender Projekte und Maßnahmen

auslösen müssen. Der Gemeinderat genehmigte nach einstimmiger

Verabschiedung des Nachtragshaushaltsplans den Betriebsplan

2009 für den Gemeindewald ebenso einstimmig wie

die Auftragserteilung für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung

im Hardtwaldring. Der Sitzungsverlauf, der in der nachfolgenden

Zusammenfassung dargestellt ist, gestaltete sich ruhig

und sachlich, ganz entsprechend der Raumatmosphäre mit Adventsdekoration

und Kerzenschein.

Verabschiedung des Nachtragshaushalts 2008

Die Entwicklung des Haushaltsjahres 2008 lässt für das 3. und

4. Quartal erhebliche Veränderungen bei verschiedenen Planansätzen

des Verwaltungs- und Vermögenshaushaltes erkennen

und somit war nach 2007 auch in diesem Jahr ein Nachtragshaushalt

geboten, dessen Inhalte vom Bürgermeister in

seinem Vortrag mit einem lachenden und weinendem Auge bewertet

wurden. Die Veränderungen im Verwaltungshaushalt

gestalten sich vorwiegend positiv. So entwickeln sich die Steuereinnahmen

auf Bundes- und Landesebene das dritte Jahr

in Folge überaus erfreulich und die Gemeinde kann bei der

Einkommenssteuer mit Mehreinnahmen von 329.500 E rechnen

und auch der Finanzausgleich führt zu Mehreinnahmen von

61.000 E. Die gemeindlichen Steuereinnahmen verlaufen ebenfalls

positiv, u.a. bei einem Plus der Gewerbesteuer von

230.000 E. Auch Zinserträge bei den Geldanlagen fallen günstiger

aus, allerdings ist mit Mindereinnahmen bei den Strom- und

Gaskonzessionen zu rechnen. Auf der Ausgabenseite ergeben

sich Mehrausgaben bei der Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung

(140.000 E) und bei den Personalausgaben sind Steigerungen

auf Grund des Tarifabschlusses zu erwarten, die allerdings

relativ moderat ausfallen. Insgesamt rechnet die Gemeinde

mit einem Überschuss im Verwaltungshaushalt von

1.765.900 E (plus 683.200 E), der dem Vermögenshaushalt zur

Finanzierung der Maßnahmen und Projekte zugeführt wird.

Trotz dieser positiven Zuführungsrate gestaltet sich die Entwicklung

des Vermögenshaushaltes als schwierig. Hier setzt

sich der positive Trend des Verwaltungshaushaltes leider nicht

fort und das "Licht am Horizont", wie es der Bürgermeister

bezeichnete, wird die Gemeindefinanzen leider nicht lange begleiten.

Den erheblichen Kostensteigerungen im investiven Bereich

stehen zusätzliche massive Einnahmeausfälle entgegen.

Zu den Ausgabensteigerungen tragen die Maßnahmen SG-

Kunstrasenplatz (plus 40.000 E), Kindergarten Lebenshilfe (plus

75.000 E), Brandmeldeanlage Theodor-Heuss-Schule (plus

21.500 E), Hort- und Kernzeitausbau Friedrich-Ebert-Schule

(plus 30.000 E) und Umlagen Zweckverbände (plus 54.000 E)

bei. Zu den Mehrausgaben addieren sich noch Einnahmeausfälle

insbesondere aus dem Bereich der geplanten Grundstücksverkäufe

von zusammen 583.000 E hinzu. Darüber hinaus

musste nach dem Scheitern der Marktansiedlung in Nord-

West der Kaufpreis für das Gewerbegrundstück mit 1,1 Mio. an

den Investor leider zurückgezahlt werden. Bürgermeister Baust

war allerdings im Zusammenhang mit dem in Auftrag gegebenen

gemeinsamen Einzelhandelsgutachten zuversichtlich, diesen

schwierigen Sachverhalt im Frühjahr mit positivem Ergebnis

lösen zu können. Die Probleme im Vermögenshaushalt führen

letztlich zu einer höheren Rücklageentnahme aus der Rücklage

von nahezu 0,5 Mio. E und zu einem insgesamt geringerem

Rücklagenbestand (minus 228.000 E) zum Jahresende. Erfreulich

ist allerdings, dass trotzdem Kreditaufnahmen nicht notwendig

sein werden. In der Aussprache zum Nachtragshaushaltsplan

war ebenso von Licht und Schatten die Rede, wie

vom Bedauern über das Scheitern der notwendigen Grundstücksverkäufe.

Aber auch Besorgnisse über die evtl. Folgen

der Finanzkrise auch in Oftersheim wurden geäußert. Insgesamt

zeigen sich die Fraktionssprecher allerdings zufrieden mit

der Haushaltssituation in 2008, wobei allerdings die Sorgen bezüglich

der Finanzierbarkeit der zahlreichen anstehenden Projekte

und Maßnahmen nicht zu überhören waren. Es sei geboten,

Investitionen genau zu prüfen und richtige Prioritäten zu

setzen und dabei auch Folgekosten zu beachten. Der Gemeinderat

wird sich bereits im Januar im Rahmen einer Sondersitzung

mit diesen schwierigen Themen und Problemstellungen


4

Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008

auseinandersetzen. Die Beschlussfassung ergab schließlich ein

einstimmiges Votum für den Entwurf des Nachtragshaushaltsplans.

Genehmigung des Betriebsplans 2009 für den Gemeindewald

Der Gemeinderat genehmigte den vom Kreisforstamt vorgeschlagenen

Betriebsplan 2009 für den Gemeindewald nach kurzer

Aussprache und Beantwortung einzelner Fragen aus dem

Gremium durch den anwesenden Forstamtsrat Gerd Volkland

einstimmig. Der geplante Kostenaufwand beläuft sich auf

25.000 E und die voraussichtlichen Einnahmen betragen 2.800

E (ohne Pachteinnahmen). Der Betriebsplan des Kreisforstamtes

für den Gemeindewald sieht eine Ernte von Holzerzeugnissen

von 90 Festmetern vor (60 Festmeter Stammholz und 30

FMeter Brennholz). Für die Kultur-, Forstschutz- und Jungbestandspflege

stehen Maßnahmen an, die sich zusammen voraussichtlich

auf 9.000 E belaufen werden. Der Betriebsplan

weist eine Unterdeckung von 15.000 E aus. Im Frühjahr wird

nach den Informationen des Bürgermeisters eine Bestandsaufnahme

auch bei einer Waldbegehung stattfinden und anschließend

folgen Beratungen im Gemeinderat über das zehnjährige

Forsteinrichtungswerk.

Auftrag an die EnBW für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung

im Hardtwaldring

Die Gemeinde war in der Vergangenheit immer wieder bemüht,

in Gesprächen mit der EnBW Fortschritte bei der Umrüstung

und beim Abbau von Überspannleuchten zu erreichen und

möchte nun aktuell diesen Weg der notwendigen Veränderung

auch aus Umweltschutzgründen fortsetzen. Neben der Umrüstung

der Beleuchtungsanlagen in der Werder-, Moltke- und

Schillerstraße waren auch die Verhältnisse im Hardtwaldring

auf dem Prüfstand. Dem Gemeinderat lag nun ein Angebot zur

Umrüstung der dortigen Straßenbeleuchtungsanlage mit 38

Kandelabern vor. Die Kosten- und Energieeinsparung der Umstellung

auf die sogenannten Weißlichtleuchten wird als beträchtlich

anzusehen sein mit notwendigen und wichtigen Beiträgen

für die Umwelt und den Gemeindehaushalt. In der kurzen

Aussprache ging es dann u.a. um die Verbesserung der Lichtbzw.

Ausleuchtungsverhältnisse, die von der EnBW zugesagt

sind und an die Adresse des Ortsbauamtes wurde die Bitte

nach Vorlage einer Energiebilanz bei der Straßenbeleuchtung

vorgetragen, der vom Bürgermeister im Zusammenhang mit der

Jahresrechnung entsprochen werden soll. Schließlich ergab die

Abstimmung über den Beschlussvorschlag die Zustimmung zur

Auftragsvergabe an die EnBW zum Gesamtpreis von 25.775,40

E und zwar einstimmig.

Beschlussfassung über Spendenannahmen

Gemäß der gemeindlichen Richtlinien zur Annahme von Spenden

bedürfen diese der Zustimmung des Gemeinderats, der

aktuell drei Spenden zur Kenntnis zu nehmen hatte und zwar

wie folgt: 1.000 E Ewald Hauck (Kindergärten), 250 E Horst

Färber (Freiwillige Feuerwehr), 2.000 E Golfclub Rheintal (Soziale

Zwecke) und 50 E Eva Mähringer (Freiwillige Feuerwehr).

Sitzungsausklang mit statistischem Rückblick, Dank,

Besinnlichkeit und guten Wünschen zum Jahreswechsel

Bürgermeister Baust schloss den öffentlichen Sitzungsteil mit

einer kurzen Jahresbilanz bzw. Statistik aus dem Sitzungs- und

Gemeindegeschehen verbunden mit Dankbekundungen an die

Ratsmitglieder und Mitarbeiter der Verwaltung sowie guten

Wünschen für das Weihnachtsfest und das bevorstehende

neue Jahr.

In elf Gemeinderatssitzungen wurden 132 Tagesordnungspunkte

behandelt, der TA tagte achtmal und der Verwaltungsausschuss

wurde viermal einberufen. Der Umlegungsausschuss

tagte zweimal und je einmal traten der Kulturausschuss,

das Kindergartenkuratorium und der Gutachterausschuss zusammen.

Hinzu kamen 12 Sitzungen der Zweckverbände und

der Gremien der Volkshochschule, Musikschule und des

Schwimmbadausschusse. Fazit des Sitzungsgeschehens:

Auch im Jahr nach dem großen Gemeindefest waren eine Reihe

von bedeutenden und wichtigen Angelegenheiten im Gemeinderatsgremium

zu beraten und zu entscheiden, um die Gemeinde

weiter voran zu bringen. Erwähnenswert waren insbesondere

die Projekte Fortsetzung der Sanierung Karl-Frei-Halle,

Brückensanierung Mozartstraße, Sanierung Kunstrasenfelder

SG-Sportgelände, Straßenbau Hölderlin- und Theodor-Körner-

Straße und restliche Baumaßnahmen in Nord-West. Zu den erfreulichen

Ereignissen zählte der Bürgermeister die Eröffnung

des Alten- und Pflegeheimes (Samariter-Haus) in der Lessingstraße

und die kürzliche Einweihung und Inbetriebnahme des

"Offenen Hauses" der Lebenshilfe mit integrativem Kindergarten.

Auch nicht gerade positive Ereignisse wurden angesprochen,

so die Erneuerung des Pflasterbelags in der Ortsmitte

nach zweijährigem Rechtsstreit und leider mit negativen Auswirkungen

auf das Ortsbild. Die positive Einwohnerentwicklung

war ein weiterer Positivaspekt in der Bürgermeisterbilanz insbesondere

durch die Zuzüge und Entwicklung in Nord-West mit

etwa 900 neuen Einwohnern, die natürlich auch Reaktionen und

Initiativen bezüglich der Weiterentwicklung der Infrastruktur erforderlich

machen bezüglich Kindergärten und Schulräumen.

Erfreulich sei die leichte Verbesserung der Finanzsituation in

den beiden letzten Jahren zu resümieren, obwohl sich in Folge

der Finanzkrise (Folgen maßloser Gewinnmaximierung von

Bankmanagern) im kommenden Jahr wieder bereits ein düsteres

Bild abzeichnet auch bei den Kommunalfinanzen. Bürgermeister

Baust zeichnete insgesamt ein positives Bild des Geschehens

in der Gemeinde und war stolz auf das Geschaffene

und Erreichte. Im kommenden Jahr werde es keinen Stillstand

geben sondern eine Fülle von Aufgaben warten auf die Bürgervertreter,

die im Hinblick auf die kritische Finanzsituation wohlüberlegt

sein müssen. Der Bürgermeister betrachtete die Krise

auch als eine Chance im Sinne einer Herausforderung und attestierte

seinen Gemeinderatskollegen eine gute Arbeit mit richtungweisenden

Beschlüssen in den Gremien geleistet zu haben.

Er war dankbar für faire Diskussionen mit gegenseitiger

Achtung und somit galt sein Dank den Ratsmitgliedern für das

vertrauensvolle Miteinander. In die Dankadresse einbezogen

wurden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verwaltung

und Außendienst verbunden mit dem Wunsch auf weiterhin

gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger.

Abschließend galten den zahlreichen Anwesenden alle guten

Wünsche für ein schönes Weihnachtsfest und gutes

neues Jahr.

Die Schlussworte mit besinnlicher Note blieben traditionell BM-

STV Oskar Jahn vorbehalten, der ebenfalls das Sitzungsjahr

und das Gemeindegeschehen in den wesentlichen Stationen

Revue passieren ließ und dabei nicht mit Lob oder auch mit

Tadel sparte, wenn dies nötig war aus seiner Sicht und vor

allem aus der Perspektive des Gemeinwohls. Jahn streifte wesentliche

Begebenheiten und Projekte und äußerte auch im Zusammenhang

mit den Kostenentwicklungen seine Wert- und

Einschätzung dazu. Im Vordergrund seiner Betrachtungen standen

zunächst die Kindergärten und Schulen als wesentliche

Kostensäulen, deren Höhenentwicklung vom Gemeinderat nur

bedingt gesteuert werden könne. An die Adresse des Gesetzgebers

ergab sich die durchaus kritische Frage, ob die Kommunen

allein wirklich alles schultern könnten und müssten. Kritische

Worte konnte er sich nicht verkneifen beim Geschehen

um die Einhaltung des Bebauungsplans im Wohngebiet Nord-

West, wobei es ihm ein Anliegen war, das hohe Maß an Individualismus

zu beklagen. Auch das kleine Bürgermeisterjubiläum

mit 10 Jahren Amtszeit im Herbst blieb mit Dank, Wertschätzung

und guten Wünschen nicht unerwähnt. Mit guten Wünschen

zum Jahreswechsel, Dankesworten an seine Ratskollegen

und das Gemeindepersonal für die gute fruchtbare Zusammenarbeit

leitete der Bürgermeister-Stellvertreter auf den besinnlichen

und nachdenklichen Schlussteil seiner Rede über,

die einen Mann in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellte,

nach dem in Nord-West eine Straße benannt ist, nämlich Jochen

Klepper. Oskar Jahn vermittelte eindrucksvoll einen Einblick

in das Schaffen und Leben des von der Naziherrschaft

Verfolgten, das auf so tragische Weise 1942 zu Ende gehen

musste. Der diesbezügliche Redeauszug an anderer Stelle darf

der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden.


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 5

Hätten Sie es gewusst ...?

Seit dem 1. September 2008 stellt das Bundesministerium des

Innern alle potentiellen Neubürgerinnen und Neubürger mit einem

insgesamt 300 Fragen starken Einbürgerungstest vor eine

neue Hürde. In unserer Reihe "Hätten Sie es gewusst ...?" bieten

wir Ihnen nun ebenfalls die Möglichkeit, Ihr Wissen mit fünf

wöchentlichen Fragen über die Bundesrepublik auf die Probe

zu stellen.

1. Wer bildet den deutschen Bundesrat?

a) die Abgeordneten des Bundestages

b) die Minister und Ministerinnen der Bundesregierung

c) die Regierungsvertreter der Bundesländer

d) die Parteimitglieder

2. Mit welchen Worten beginnt die deutsche Nationalhymne?

a) Völker, hört die Signale ...

b) Einigkeit und Recht und Freiheit ...

c) Freude schöner Götterfunken ...

d) Deutschland einig Vaterland ...

3. Seit wann gibt es das Grundgesetz

in Deutschland? Seit ...

a) 1919

b) 1945

c) 1949

d) 1951

4. Pfingsten ist ein ...

a) christlicher Feiertag

b) deutscher Gedenktag

c) internationaler Trauertag

d) bayrischer Brauch

5. Aus welchem Land sind die meisten Migranten/Migrantinnen

nach Deutschland gekommen?

a) Italien

b) Polen

c) Marokko

d) Türkei

(Antworten: 1. Die Regierungsvertreter der Bundesländer; 2. Einigkeit

und Recht und Freiheit; 3. 1951; 4. christlicher Feiertag;

5. Türkei)

Amtliches der Gemeindeverwaltung

Sprechstunde

des Bürgerbüros

Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses

ist am Samstag, den 06.12.2008

von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte

gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Öffentliche Bekanntmachung:

Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2009

Steuerfestsetzung

Der Gemeinderat hat durch Haushaltssatzung vom 04.12.2007

die Hebesätze für die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2008

festgesetzt auf

- 300 v.H. für die Betriebe der Land- u. Forstwirtschaft

(Grundsteuer A) und

- 280 v.H. für die Grundstücke (Grundsteuer B)

Diese Hebesätze gelten unverändert auch für das Jahr 2009.

Für diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr 2009

die gleiche Grundsteuer wie im Jahr 2008 zu entrichten haben,

wird aufgrund § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes (GrStG)

die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2009 in derselben Höhe

wie für das Jahr 2008 durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt.

Sie erhalten 2009 keinen Steuerbescheid.

Für die Steuerschuldner treten mit dem Tage der öffentlichen

Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, als wenn

ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen

wäre.

Dies gilt nicht, wenn Änderungen in der sachlichen oder persönlichen

Steuerpflicht eintreten. In diesen Fällen ergeht, anknüpfend

an den Messbescheid des Finanzamts, ein entsprechender

schriftlicher Grundsteuerbescheid.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese durch öffentliche Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung

kann innerhalb eines Monats nach dieser öffentlichen

Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch

ist beim Bürgermeisteramt Oftersheim, Mannheimer

Str. 49, 68723 Oftersheim, schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

Oftersheim, den 5. Dezember 2008

gez. Baust, Bürgermeister

Nachtragssatzung der Gemeinde

Oftersheim für das Haushaltsjahr 2008

Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg

in der Fassung vom 24.07.2000 (GBl. S. 581), zuletzt geändert

am 14.02.2006 (GBl. S. 20), hat der Gemeinderat am 2.

Dezember 2008 folgende

Nachtragssatzung

für das Haushaltsjahr 2008 beschlossen:

§ 1

Der Haushaltsplan wird wie folgt geändert

Es erhöhen sich die Einnahmen

und Ausgaben um

1.552.000 E auf 25.894.800 E

davon im Verwaltungshaushalt

je um

davon im Vermögenshaushalt

je um

929.500 E auf 20.840.500 E

622.500 E auf 5.054.300 E


6

Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008

Terminregelungen für das Mitteilungsblatt zur Jahreswende

Die letzte Mitteilungsblatt-Ausgabe im Jahr 2008 erscheint am Freitag, 19.12.2008.

Redaktionsschluss für die letzte Ausgabe:

Dienstag, 16.12.2008, 10.00 Uhr

Das erste Mitteilungsblatt im neuen Jahr erscheint am Freitag, 09.01.2009.

Redaktionsschluss ist am

Montag, 05.01.2009, 10.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass wir später eingehende Artikel nicht mehr berücksichtigen können.

§ 2

Der Höchstbetrag der Kassenkredite

wird auf

3.000.000 E

(bisher 3.000.000 E) festgesetzt.

§ 3

Die Steuersätze der Gemeindesteuern bleiben unverändert.

Die Bekanntmachung erfolgt aufgrund von § 81 Abs. 3 GemO

mit dem Hinweis, dass der Nachtragshaushaltsplan für das

Haushaltsjahr 2008 in der Zeit von Montag, 8. Dezember 2008,

bis Dienstag, 16. Dezember 2008, im Rathaus, II. OG, Zimmer

Nr. 40, während den üblichen Dienststunden zur Einsichtnahme

ausgelegt ist.

Oftersheim, den 02.12.2008

Baust, Bürgermeister

Hinweis:

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften

der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund

der GemO erlassenen Vorschriften beim Zustandekommen

dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich,

wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung

dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend

gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung

begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften

über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung

oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

Häckselplatz ist zwischen Weihnachten

und Heilige Drei Könige geschlossen

Wie auch in den zurückliegenden Jahren hat es sich bewährt,

den Häckselplatz zwischen Weihnachten und dem Feiertag

Heilige Drei Könige geschlossen zu halten. In der Regel werden

in dieser Zeit keine großen Arbeiten im Garten verrichtet und

die ausgedienten Weihnachtsbäume können entweder über die

Sammlung der freiwilligen Feuerwehr oder eben nach dem Feiertag

auf dem Häckselplatz entsorgt werden.

Die letzte Anlieferung im Jahr 2008 ist am Samstag,

20.12.2008, in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr

möglich. Im neuen Jahr hat der Häckselplatz ab Mittwoch,

07.01.2008, von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr wieder seine Tore

geöffnet.

Annahmebedingungen:

* Der Häckselplatz ist ausschließlich für Oftersheimer Bürger

geöffnet.

* Angeliefert werden dürfen nur Rasenschnitt, Hecken- und

Strauchschnitt sowie Laub und Äste.

* Bauschutt, Erde, Holzstumpen und Biomüll sind von der

Anlieferung ausgeschlossen.

* Pro Anlieferer und Öffnungstag beträgt 1 cbm 1,00 EUR.

* Bei einer Anlieferung von mehr als 1 cbm kostet jeder angefangene

cbm 6 EUR. In diesem Fall wird auch der erste

cbm berechnet.

Hinweis der Gemeinde:

Alle Anlieferer werden gebeten sich an die Öffnungszeiten zu

halten. Leider kommt es immer wieder zu wilden Müllablagerungen.

Dies ist nicht nur für das Personal des Häckselplatzes eine

zusätzliche Belastung, sondern kann auch für den Verursacher

unangenehme Folgen haben. Dank aufmerksamer Mitbürger

können die Verursacher häufig ausfindig gemacht werden und

müssen dann mit entsprechenden Unkosten rechnen.

Auf den Zufahrtswegen zum Häckselplatz findet kein Winterdienst

statt. Bei entsprechender Witterung sollten die Wege nur

für wirklich dringende Anlieferungen und dann nur mit Winterreifen

befahren werden.

Notdienste / Service

Apothekendienst

Freitag, den 05.12.2008

Nord-Apotheke, Schwetzingen, Friedrich-Ebert-Str. 76,

Tel. 17020

Samstag, den 06.12.2008

Rohrhof-Apotheke, Brühl-Rohrhof, Brühler Str. 7, Tel. 72353

Sonntag, den 07.12.2008

Engel-Apotheke, Hockenheim, Heidelberger Str. 3,

Tel. 06205/7173

Montag, den 08.12.2008

Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 60,

Tel. 59480

Dienstag, den 09.12.2008

St. Martin-Apotheke, Schwetzingen, Carl-Theodor-Str. 21,

Tel. 4860

Mittwoch, den 10.12.2008

Alte Apotheke, Hockenheim, Untere Hauptstr. 5,

Tel. 06205/18472

Donnerstag, den 11.12.2008

Enderle-Apotheke, Ketsch, Schwetzinger Str. 47, Tel. 69420

Der Notdienst wechselt täglich um 8.30 Uhr.

Apothekendienst am Mittwochnachmittag

Am Mittwoch, den 10.12.2008, 15.00 bis 18.30 Uhr:

Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel. 52433

Ärztlicher Notfalldienst

Rufnummer 19292

Rettungswagen (Rufnummer 19222)

Augenärztlicher Notfalldienst

Rufnummer 19292


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 7

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst

Am Samstag, den 06.12.2008 und

Sonntag, den 07.12.2008, 10.00 bis 12.00 Uhr:

Dr. Michael Vataschki, Brühl, Brühler Str. 28, Tel. 947576.

Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringenden

Notfällen telefonisch erreichbar.

AVR-Information

07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr

(Tonnen, Gebühren)

07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall

(Tonnen, Gebühren)

06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus

07261/931-931 Störung bei der Abfuhr

07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen:

Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott,

Grünschnitt

07261/931-7100 zentrale Faxnummer

Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über:

info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz

Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom

Tel. 06222/56-224

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten

24 Stunden 01805/304505

EnBW Regionalzentrum Nordbaden

Zentrale in Ettlingen 07243/180-0

Störungsmeldestelle - Strom 06222/56224

Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0

Servicetelefon 0800/9999966

KabelBW

(Fragen zum Anschluss bzw. bei Störungen)

0800/88 88 112 - bundesweit kostenlose Rufnummern

Schwangerschaftskonfliktberatung

Schwangerenberatung "Donum vitae" Tel. 06221/4340281

Beratung und Information Diakonisches Werk

Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen,

Tel. 06202/9361-0, Fax 06202/9361-20

E-Mail: schwetzingen@dw-rn.de

Homepage: www.dw-rn.de

Sprechzeiten:

Dienstag: 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:

1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen,

bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung:

(staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über

Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten

und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt

(mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen,

Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung

zur Verhütung und Familienplanung

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen

Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten,

bei Partnerschafts- und Familienproblemen

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte

fürMütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren

und Behinderte

Bücherei, Internettreff

Gemeindebücherei

Ab sofort wieder Zeitschriftenflohmarkt

in der Gemeindebücherei

Malteser Hilfsdienst

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer

0800/1110333 - Kinder- und Jugendtelefon

Mo. - Fr., 15.00 - 19.00 Uhr

0800/111 0 550 - Elterntelefon

Mo. und Mi., 9.00 - 11.00 Uhr, Di. und Do., 17.00 - 19.00 Uhr

Telefonseelsorge

0800/1110111 und 0800/1110222

Internetzugang über

http://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis

"Nicht wegschauen - anrufen" Tel. 112

Die Jahrgänge der aussortierten

Zeitschriften können ab sofort wieder

preisgünstig beim Zeitschriftenflohmarkt

in der Gemeindebücherei

erworben werden. Bei Abnahme

mehrerer Exemplare gibt es

Mengenrabatt. Zeitschriftenverkauf

ist zu den üblichen Öffnungszeiten

- Mo., Mi., Do., 10.00 - 12.00

und 14.00 - 18.00 Uhr, Fr., 10.00 -

15.00 Uhr.

Bücherei über Weihnachten und Neujahr geschlossen

Von Montag, den 22. Dezember

2008 bis zum 2. Januar 2009

bleibt die Bücherei geschlossen.

Erster Öffnungstag ist Montag,

der 5. Januar 2009. Die Leserinnen

und Leser werden gebeten,

die Zeit bis zum 19.12.2008 noch

zu nutzen, um fällige Medien verlängern

zu lassen und sich für die

Schließungszeit mit Büchern, Kassetten, CDs, Zeitschriften,

CD-ROMs und Spielen einzudecken.


8

Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008

Internet-Treff Oftersheim

Mannheimer Straße 67

@

Donnerstag, 11.12.2008, 18.00 - 19.00 Uhr

Schnupper-Workshop: "Word, Excel, PowerPoint von A-Z"

Kurzüberblick über die Möglichkeiten, diese Programme im privaten,

beruflichen und schulischen Bereich einzusetzen. Der

Workshop bietet eine kurze Einführung in das gesamte Spektrum.

Auf die angebotenen weiterführenden Kurse und Workshops

wird verwiesen.

Kosten: E 4,- für 1 Stunde

Nähere Infos bei Herrn Wächter, Tel. 06202/52180

Freitag, 12.12.2008, 9.00 - 11.00 Uhr

Workshop "Bildbearbeitung mit dem Computer"

Wir zeigen Möglichkeiten zur Aufbereitung von digitalen Bildern,

die man mit einer geeigneten Bildbearbeitungssoftware

noch besser machen kann. Dazu gehören z.B. Retusche vom

"Rote-Augen-Effekt". Wir zeigen Möglichkeiten zur Aufbereitung

von oder Retusche von "Verschmutzungen". Die Teilnehmer

können eigene Fotos mitbringen und selbst bearbeiten.

Kosten: E 8,- für 2 Stunden

Nähere Infos bei Herrn Preißler, Tel. 06202/592600

Anmeldungen für die Workshops nimmt die Gemeindebücherei

unter Tel. 06202/597-155 entgegen.

Öffnungszeiten vom 08. bis 12.12.2008 (KW 50)

Wochentag Uhrzeit Angebot/Betreuer/in

Montag 16.00-19.00 Uhr Surfen für alle

(Herr Werner)

Mittwoch 15.00-17.00 Uhr Surfen für die Hausaufgaben

(Herr Werner)

17.00-19.00 Uhr Surfen für alle

(Herr Werner)

Donnerstag 9.00-11.30 Uhr Surfen für alle

(Frau Lauff)

16.00-18.00 Uhr Surfen für alle

(Frau Lauff)

18.00-19.00 Uhr Schnupperworkshop

"Word, Excel, Power-

Point von A - Z"

(Herr Wächter)

19.00-20.00 Uhr Surfen für alle

(Herr Wächter)

Freitag 9.00-11.00 Uhr "Bildbearbeitung mit

dem Computer"

(Herr Preißler)

Das Halbjahresprogramm 2008/2 des Internet-Treffs mit allen

Kursen und Workshops liegt an folgenden Stellen aus: Gemeindebücherei,

Jugendzentrum, Internet-Treff, Rathaus (Bürgerbüro)

Workshops und Schnupperkurse werden für alle Altersgruppen

angeboten, sie sind auch für Einsteiger/innen ohne

Vorkenntnisse geeignet!

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter

www.oftersheim.de/internettreff.

Lokale Agenda, Bürgerkontakt

Arbeitskreis Bauen und Umwelt

Weihnachten mit der Lokalen Agenda 21

Auch dieses Jahr treffen sich die Akteure der Lokalen Agenda

21 in Oftersheim zu ihrer Weihnachtsfeier. Die Feier findet dieses

Mal statt am Freitag, den 5. Dezember 2008, um 19.00

Uhr im Restaurant "Artemis". Eingeladen sind alle Aktiven

und Passiven der Lokalen Agenda 21 sowie deren Partner

und Kinder.

Ideen für nachhaltige Sachgeschenke

Zur Vorbereitung von Weihnachten möchten wir auch nicht versäumen,

den Lesern einige nachhaltige Geschenktipps vorzuschlagen:

* ein Genusskorb mit Transfair-Produkten (Kaffee, Tee,

Schokolade, Honig, Nüsse ...)

* ein Gemüsekisten-Abonnement von einem Biobauern der

Region

* Wein aus ökologischem Anbau (Ecovin) aus Europa

* Trinkwassersprudler - keine Mineralwasserkisten mehr

schleppen!

* Kochbuch für gesunde moderne Ernährung

* Blumen mit Flower-Label aus sozial- und umweltverträglichen

Anbau

* Kleidung in langlebiger Qualität und aus umweltfreundlichen

Materialien

* Armbanduhr (wenn alte unreparierbar) mit Solarzellen-Antrieb

* ein Set von Wasserspar-Einbauten (Durchflussmengenbegrenzer,

Spülkasteneinsatz, Regenwasserklappe)

* Batteriemess- und -aufladegerät zur vermehrten Nutzung

von Akkus

* abschaltbare Steckdosenleiste (und Verkabelung) zum

zentralen Ausschalten von Stand-by-Geräten

* Energiesparlampen - in der Form angepasst an die bestehenden

Lampen(schirme)

* Garten-/Balkonmöbel aus sozial-ökologischer Waldbewirtschaftung

(FSC-Siegel)

* Teppich mit Rugmark-Siegel (ohne Kinderarbeit) aus Indien

oder Nepal

* Wohn- und Haushaltsgeräte mit Blauem Engel (niedriger

Energieverbrauch, leise)

* (Zuschuss für) eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung

* modernes Fahrrad zum lustvollen Umsteigen vom Auto

Geschenk-Ideen zur Förderung nachhaltiger Nutzungen:

* das Fahrrad instand setzen (lassen), aufrüsten, pflegen

* eine Bahncard, um die Entscheidung zu erleichtern, Eisenbahn

zu fahren

* für Autofahrer: Training zum Kraftstoff sparenden Fahren

* Wohnung/Wohnraum isolieren (lassen), um es billiger gemütlich

zu haben

* defekte, aber sonst noch gute und bewährte Kleidung flicken

(lassen)

* alte Möbel, Sitzgarnituren, Teppiche reinigen, aufarbeiten

lassen

* für Garten-Nachbarn: Mitnutzung des eigenen leisen Rasenmähers/Häckslers

* eine Zukunfts-Geldanlage (für Kinder) in einem Nachhaltigkeits-,

Öko-, Ethikfonds

Geschenk-Ideen für "mehr erleben statt viel haben":

* ein Tanzkurs, um die Beziehung in Bewegung zu halten

* ein Wohlfühl-Wochenende zu zweit in einem Hotel an der

Ostsee

* 10 Massagen für entspannte Feierabende

* Karten für einen gemeinsamen Konzert-, Kino- oder Theaterbesuch

* eine Überraschungsparty für den Partner/die Partnerin organisieren

* ein Schnupperkurs in einem Fitness- und Wellness-Center

* einen Koch engagieren für ein Festmenue mit Familie

oder Freunden

* ein Kurzurlaub mit Wandern, Fahrradtouren, Segeln oder

Kanufahren

* ein Besuch im Planetarium zu den Anfängen des Kosmos

* ein Vorlesebuch für jeden Tag für die Kleinen oder die sehbehinderte

Oma

* ein Abenteuer-Wochenende im Wald / auf dem Bauernhof

mit den Kindern


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 9

Den interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie allen

Unterstützern und Förderern wünschen wir ein gesegnetes

Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Maximilian Fichtner,

Lokale Agenda 21, Oftersheim

Nachbarschaftshilfe

Hilfe für ältere Menschen - Entlastung für pflegende Angehörige

Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er

sich am wohlsten fühlt: zu Hause?

Hier hilft die evangelische Nachbarschaftshilfe den Haushalt

zu versorgen.

Wir nehmen Ihnen ab:

* Einkäufe, Besorgungen

* Kochen

*Wäschepflege

* Wohnung in Ordnung halten

Wir sind für Sie da:

* Begleitung zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen

* Gespräche/Unterhaltung

* Spaziergänge und Rollstuhlfahrten

* Entlastung pflegender Angehöriger

Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und

in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten.

Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen

Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab.

Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns!

Wir freuen uns auf Sie!

Einsatzleitung:

Maria Mayer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim,

Tel. 55612

Kinder- und Jugendseite

Jugendgemeinderat

Einladung

Der Jugendgemeinderat der Gemeinde Oftersheim lädt zur Sitzung

am Mittwoch, 10.12.2008, 19.30 Uhr, Bürgersaal, Eichendorffstr.

2, ein.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

1. Protokoll der letzten Sitzung

2. Rückblick und Berichte der Projektgruppen

3. aktuelle Projekte und Jobliste

4. Informationsaustausch mit Herrn Bürgermeister Baust

5. Veranstaltungs- und Sitzungsplan 2009

6. Verschiedenes

Die Sitzungsleitung übernimmt JGR Sebastian Helfrich.

gez. Tamara Schäfer, Jugendgemeinderätin

Gruppenprogramm:

16.00-17.00 Uhr "Move your body!" - Tanzgruppe für Kinder

mit Bua im Rosesaal

16.00-17.30 Uhr Action-Treff (für 10- bis 13-Jährige) mit

Silke, heute: Wir backen Weihnachtsgebäck.

Offener Bereich:

16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafé ab 16 Jahren)

Chillzone - fernsehen, Musik hören, Couch,

entspannen ...

Special:

19.00-20.00 Uhr Leitungsteam

Dienstag, 09.12.2008

JUZ & Hausaufgaben:

14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:

16.00-17.30 Uhr Mädchengruppe (6 - 9 Jahre) mit Monique;

heute: Wir basteln einen "Walnusskorki"

als Glücksbringer

16.00-19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- und Blockflötenkurs

- Anmeldung!

17.30-19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben

Mittwoch, 10.12.2008

JUZ & Hausaufgaben:

14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:

17.00-19.30 Uhr "Move your body!" - Hip-Hop-Tanzgruppen

für Fortgeschrittene mit DaniD im Rosesaal

(Baby Bounce, Funkylicious)

Offener Bereich:

16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

18.00-19.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafé ab 16 Jahren)

Donnerstag, 11.12.2008

JUZ & Hausaufgaben:

14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:

16.00-17.30 Uhr "Funtime" (nur für Jungs, 6 - 10 Jahre)

mit Manuel

16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

Freitag, 12.12.2008

JUZ & Hausaufgaben:

14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:

16.00-17.30 Uhr "Tool-Time" - Hört mal, wer da hämmert! -

Für 10- bis 14-Jährige mit Sebastian.

16.00-17.30 Uhr Yu-Gi-Oh!-AG mit Oliver (im Filmraum)

Offener Bereich:

16.00-18.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

Das JUZ ist ab 18.00 Uhr wegen einer Weihnachtsfeier geschlossen!

Tolle Party, zufriedene Gäste:

26. JUZ-Geburtstag am 28.11.2008

Jugendzentrum in Selbstverwaltung

Oftersheim e.V.

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, Tel. 06202/597-156

home: www.juz.oftersheim.de

E-Mail: info@juz.oftersheim.de

Wochenprogramm, 08. bis 12.12.2008

Montag, 08.12.2008

JUZ & Hausaufgaben:

14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)


Nummer 49

10 Freitag, 05. Dezember 2008

Vergangenen Freitag hieß es um 16.00 Uhr zum 26. Male: "Willkommen

zum JUZ-Geburtstag!" Der Verein "Jugendzentrum in

Selbstverwaltung e.V." hatte seine Mitglieder und Besucher

zum alljährlichen Büfett mit buntem Rahmenprogramm eingeladen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die JUZ- Mitarbeiter Monique

Oppel und Sebastian Längerer, erfolgte die Ansprache der

beiden Vereinsvorstände Torsten Zach und Norbert Weber. Danach

wurde die Geburtstagsfeier durch ein laut schallendes

"Happy Birthday" der Blockflötengruppe der JUZ-Musikwerkstatt

eröffnet.

Es folgte das feierliche Anschneiden und gemeinschaftliche

Verzehren der selbst gefertigten mehrteiligen Geburtstagstorte,

die stilvoll mit den Sahne-Ziffern 2 und 6 verziert war. Danach

verteilten sich die zahlreichen Geburtstagsgäste auf die verschiedenen

Gruppenangebote. Es gab einen Bastelstand im

Gruppenraum, wo man sich auf Digitalphoto ablichten lassen

und anschließend gleich den passenden Bilderrahmen gestalten

konnte. In den Veranstaltungsräumen war der Karaokestand,

für mutige Gesangstalente dicht umlagert, auch die

Spiele-Gruppe war ein Renner.

Im Show-Teil der Geburtstagsparty gab es umjubelte Auftritte

der Gitarren-Anfänger der Musikwerkstatt, der JUZ-Tanzgruppen

"Baby Bounce" und "Funkylicious", der Songgruppe der

THS-Ganztagsschule unter Leitung von Michael Tremmel und

sogar einen hinreißenden Playback Auftritt von JUZ-"DJane"

Michelle Schweitzer.

An dieser Stelle geht noch einmal ein ganz besonders Lob an

die "Chef-Köchin" und begnadete Kuchenbäckerin Monique

Oppel und ihren ebenso begabten Assistenten Torsten Zach

sowie an die zahlreichen Salat- und Kuchenspender aus dem

Kreis der Eltern. Das in "Teamwork" entstandene internationale

Geburtstags-Büfett war dem feierlichen Anlass in jeder Hinsicht

würdig und stieß auf außerordentliche kulinarische Resonanz.

Ein herzlicher Dank geht auch an die Gemeindeverwaltung für

die stets gute Zusammenarbeit und vorbildliche Unterstützung

der offenen Kinder -und Jugendarbeit im Jugendzentrum. Ein

kleines Beispiel: Herr Schilling vom Bauamt sorgte dafür, dass

pünktlich zum 26. JUZ-Geburtstag das neue JUZ-Leuchtreklameschild

weithin sichtbar den überraschten Gästen entgegenstrahlte.

"Happy Birthday, liebes JUZ, weiter so!"

Kindergärten, Schulen

Lisa und Jessi

haben’s gefunden.

Freier Waldorfkindergarten

Schwetzingen

Dann wollten wir mal wissen,

was wir selbst so anhaben,

Marke und Material

sollten ermittelt werden und

in Zweiergruppen suchten

die Kinder gegenseitig die

kleinen eingenähten Zettelchen,

wo das alles draufsteht.

Um zu verhindern,

dass sich irgendwer gleich

auszieht, war natürlich nur

nach Angaben zur Oberbekleidung

gefragt, sprich

Pullover und Hose. Mal sehen,

was wir über die gesammelten

Angaben in Büchern,

Internet oder am Telefon

so alles rausfinden. Einige

der Kinder möchten

sich auch selber auf die Suche

machen. Da sind wir ja

mal gespannt.

Oberuferer Weihnachtsspiel

Krippenspiel für Eltern und Kinder

Der spezielle Charme dieses Krippenspieles liegt in seiner

mehrere Jahrhunderte alten Tradition. Die Texte sind

in nahezu unveränderter Form erhalten geblieben und

werden in Oberuferer Mundart von Eltern und Erzieherinnen

des Freien Waldorfkindergartens vorgetragen.

15.12.2008, 18.30 Uhr,

Im Saal des Bassermanngebäudes

Marstallstraße 51, Schwetzingen

Zur Beachtung: Das Stück ist nicht für Kinder unter drei

Jahren geeignet.

Leben an unserer Schule

Gleich vorweg: Wir haben es wieder nicht geschafft, die Umfrageergebnisse

in eine pressetaugliche Form zu bringen, der

Weihnachtsmarkt kam dazwischen. Aber nächste Woche, ganz

sicher. Unser neues Thema kam mal wieder von den Kindern:

Clara hatte in einem Heftchen gelesen, wie und wo Jeans im

Zeitalter der Globalisierung hergestellt werden. Ein gutes

Thema für uns, wie wir finden, denn auch beim Kleiderkauf kann

man die Welt ein bisschen besser oder ein bisschen schlechter

machen, je nachdem. Schließlich wird ein Großteil unserer Kleider

in asiatischen Freihandelszonen von unterbezahlten und

vielseitig ausgebeuteten Menschen hergestellt, andererseits

gibt es natürlich auch moralisch unbedenkliche Kleider. Ebenso

gibt es ungiftige Kleider, aber auch solche, die mit allen möglichen

Chemikalien behandelt sind.

Viel Wissenswertes rund ums Thema soll den Kindern in den

nächsten Wochen einen objektiven Blick ermöglichen. Begonnen

haben wir letzte Woche ganz spielerisch mit einem Quiz

rund um unsere Kleider. Ob Jeans gewebt oder gestrickt sind,

war da gefragt, und ob Baumwolle dahinter steckt oder Schafswolle

oder Leinen.

Umwelt

Sperrmüllbörse

Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits

auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände

gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner

die Möglichkeit beim Umweltamt, unter Tel. 597-202, kostenlos

abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik

anzumelden.

Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat, bzw. die

gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter

der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.

Abzugeben:

Tel. 5753252 4 Esszimmerstühle ohne Armlehne, 2 Esszimmerstühle

mit Armlehne, beides helles

Massivholz, Bauernbett, 180 cm x 200 cm,

helles Massivholz


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 11

Abfallverwertungsgesellschaft des

Rhein-Neckar-Kreises mbH

AVR holt Schrott auch 2009 kostenlos ab

Termine werden Kunden individuell mitgeteilt

Die Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises können auch im Jahr

2009 ihren Schrott und ihre alten Elektrogeräte bei der AVR

Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH

anmelden und kostenfrei abholen lassen.

Private Schrotthändler streuen derzeit Gerüchte, dass die AVR

2009 hohe Gebühren für die Schrottabholung verlangt. Dies ist

nicht richtig.

Geändert an dem Anmeldesystem bei der AVR hat sich nur,

dass die Termine für die Schrott- und Elektrogerätesammlungen

nicht mehr im Voraus bekannt gegeben werden, sie werden

dem Kunden individuell schriftlich oder telefonisch mitgeteilt.

Auch in den AVR-Serviceheften für 2009 sind keine Termine

mehr für die Schrott- und Elektrogerätesammlungen angegeben.

Diese Änderung beruht darauf, dass bei steigenden Preisen

für Metalle auf dem Rohstoffmarkt im Jahr 2007 und im

ersten Halbjahr 2008 die AVR GmbH mit dem Problem des

zunehmenden Schrottdiebstahls zu kämpfen hatte. Nachdem

sich in der Zwischenzeit die Schrottpreise deutlich verringert

haben, bleibt es trotzdem bei dem bewährten Angebot der AVR.

Weiterhin entstehen den Einwohnern des Rhein-Neckar-Kreises

bei der Schrottabholung durch die AVR keine zusätzlichen

Gebühren.

Wenn Schrott und Elektrogeräte bereits vor der Abfuhr entwendet

werden, fehlen die Erlöse aus deren Verkauf an Verwerter.

Diese Erlöse stehen dem Rhein-Neckar-Kreis zu. Für 2009 werden

daher keine Termine für die Abholung von Schrott und

Elektrogeräten mehr veröffentlicht.

Die Anmeldungen erfolgen wie bisher per Internet unter

www.avr-rnk.de, per Telefon rund um die Uhr unter 07261/931-

310 oder per Fax 07261/931-7040. Der Abholtermin wird dann

schriftlich oder telefonisch an die Kunden weitergegeben.

Die Sperrmüll und - Altholzsammlungen sind ebenfalls weiterhin

kostenfrei. Für diese Sammlungen werden die Termine im AVR-

Serviceheft jeder Gemeinden oder im Internet unter www.avrrnk.de

veröffentlicht.

Kirchliche Mitteilungen

Katholische Pfarrgemeinde "St. Kilian"

Oftersheim

E-Mail: st.kilian-oftersheim@web.de

Samstag, 06.12.2008

18.30 Uhr Eucharistiefeier

(Sammlung "Licht für die Kranken")

nach dem Gottesdienst Marmeladeverkauf

Sonntag, 07.12.2008

kein Gottesdienst

10.00 Uhr Eucharistiefeier zu Patrozinium in Plankstadt als

Familiengottesdienst

Montag, 08.12.2008

19.30 Uhr Laienspielkreis

20.00 Uhr Gospelchor "Da Capo"

Dienstag, 09.12.2008

17.00 Uhr Kinderchor-Probe zur Krippenfeier im Josefshaus

18.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 12 - 16 J.)

19.00 Uhr Gymnastik der Frauen (Josefshaus)

Mittwoch, 10.12.2008

14.30 Uhr Adventsfeier der KFD und Senioren

im Josefshaus

17.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 8 - 12 J.)

17.15 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 12 - 16 J.)

19.30 Uhr Adventsfeier des Kirchenchores

Donnerstag, 11.12.2008

17.00 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 8 - 12 J.)

20.00 Uhr Erstkommunion- Katechetentreff, Kiliansstube

Freitag, 12.12.2008

16.30 Uhr Probe zur Krippenfeier im Josefshaus

17.30 Uhr Ministranten-Gruppenstunde

19.00 Uhr Eucharistiefeier

Samstag, 13.12.2008

18.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend,

Rosenkollekte

Sonntag, 14.12.2008

11.00 Uhr Eucharistiefeier - Rosenkollekte,

nach dem Gottesdienst Plätzchenverkauf der Ministranten

18.00 Uhr Bußgottesdienst

Bußgottesdienste und Beichtmöglichkeit

Bußgottesdienste der Seelsorgeeinheit in der Vorweihnachtszeit

werden angeboten:

St. Kilian am 14.12. um 18.00 Uhr

St. Pankratius am 14.12. um 18.30 Uhr

St. Nikolaus am 21.12. um 18.00 Uhr

Beichtmöglichkeiten:

am 20.12. in St. Pankratius um 17.00 Uhr

und in St. Nikolaus um 18.00 Uhr

Bürozeiten:

Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim,

Mozartstr. 3, Tel. 06202/54771

Montag und Donnerstag

9.00 - 12.00 Uhr

Dienstag

14.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das

Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an

das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280.

Adventsfeier der KFD und der Senioren

Am Mittwoch, 10.12.2008, um 14.30 Uhr wird in gewohnter

Weise die gemeinsame Adventsfeier der Senioren und der Frauengemeinschaft

im Josefshaus, Bismarckstr. 3, sein.

"In Gottes Haus bin ich zu Hause, die Tür ist offen, so lange

ich lebe" - unter diesem Thema wird mit einem adventlichen

Programm, bei Kaffee und Kuchen, das Herz erwärmt und weihnachtliche

Stimmung verbreitet. Neben den Mitgliedern sind

auch Gäste zu dieser Feier herzlich eingeladen.

"Plätzchenverkauf" - gebacken und angeboten von den Ministranten

am Sonntag, 14.12.2008 nach dem Gottesdienst. Sie

unterstützen damit unsere Ministrantenarbeit.

Aktive für Kinderkrippenfeier gesucht

Zur Kinderkrippenfeier am 24.12.2008 um 16.00 Uhr suchen

wir wieder viele, viele Kinder, die bei dem Krippenspiel oder

beim Kinderchor mitmachen möchten!

Gottesdienst-Probetermine:

am 12.12. und 19.12.2008 von 16.30 bis 17.30 Uhr

Kinderchor-Probetermine:

am 09.12. und 16.12.2008 von 17.00 bis 17.45 Uhr

Die Proben finden jeweils im Josefshaus, Bismarckstr. 3, statt.

Das Familien-Gottesdienst-Team und Gaby und Monika vom

Kinderchor freuen sich, wenn ihr zahlreich erscheint!

Krankenkommunion im Advent

In der Adventszeit besteht die Möglichkeit zum Empfang der

Krankenkommunion zu Hause. Wer die Krankenkommunion

durch Pfr. Lovasz empfangen möchte, kann dies in Oftersheim

am 16.12. und in Plankstadt am 17.12.2008 tun. Bitte vereinbaren

Sie einen Termin mit dem Pfarramt Oftersheim, Tel. 54771,

oder Plankstadt, Tel. 21581.

Hausgebet im Advent

Zum ökumenischen Hausgebet im Advent am 15. Dezember

sind alle Christen, besonders die Familien, eingeladen, sich zu

treffen und dieser schönen Tradition zu folgen. Eine Vorlage

unter dem Thema "Werde Licht - denn dein Licht kommt!" liegt

in der Kirche aus. Für viele ist das Hausgebet im Advent zu

einer guten Gewohnheit in der Vorbereitung auf Weihnachten

im Kreise der Familie, mit Freunden und Bekannten geworden.


Nummer 49

12 Freitag, 05. Dezember 2008

Wer an diesen Abenden verhindert ist, dennoch Interesse an

den Treffen hat, kann sich an Andrea Heckmann, Tel. 06202/

74789, oder Matthias Rey, Tel. 06202/698022, wenden.

Evangelische Kirchengemeinde

Oftersheim

Seelsorgeeinheit

Schwetzingen-Oftersheim-Plankstadt

Allein Erziehende unterstützen sich gegenseitig

Allein erziehende Mütter und allein erziehende Väter sowie Wochenend-Papas

sind am Freitag, den 12. Dezember, um 20.00

Uhr wieder in das Dreikönigshaus in Schwetzingen, Dreikönigstraße

2, herzlich eingeladen.

Vom Dreikönigshaus aus werden die allein Erziehenden dieses

Mal gemeinsam zum Schwetzinger Weihnachtsmarkt aufbrechen,

um dort diesen Abend in der dortigen Lichterromantik zu

verbringen. Deshalb ist es dieses Mal gut, pünktlich da zu sein.

Für viele Teilnehmende ist dies auch ein Schritt aus der Vereinsamung.

Bei dem Treffen gibt es sonst immer in einer "ersten Runde"

Gelegenheit ebenso betroffene allein Erziehende und deren

Themen kennen zu lernen, sich Tipps zu geben oder gemeinsame

Unternehmungen mit oder ohne Kinder zu planen. Den

zweiten Teil des Abends bildet dann die gesellige Runde mit

Knabberzeug und Getränken zum Selbstkostenpreis, bei der in

kleineren Gruppen einzelne Themen oder Bekanntschaften und

Freundschaften geschlossen oder vertieft werden können.

Der Bedarf sich auszutauschen ist groß, denn der Freundeskreis

ist auseinander gerissen. Das Umfeld hat sich verändert.

Viele Probleme sind ganz andere als zuvor. Es tut gut, mit

ebenso Betroffenen im Gespräch zu sein. Man ist nicht das

fünfte Rad am Wagen und fühlt sich leichter verstanden. Für

viele Teilnehmende ist dies auch ein Schritt aus der Vereinsamung.

Die Treffen sind kostenlos und unverbindlich.

Weitere Treffen sind geplant am 23. Januar, 6. März, 3. April,

15. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 25. September, 23. Oktober, 20.

November und 11. Dezember jeweils um 20.00 Uhr im Dreikönigshaus.

Neue allein Erziehende sind jederzeit willkommen.

www.evkirche-oftersheim.de

E-Mail: Ev. Pfarramt-Oftersheim@t-online.de

Freitag, 05.12.2008

19.00 Uhr Posaunenchor: Probe, kl. Saal

Sonntag, 07.12.2008

10.00 Uhr Gesamtgottesdienst (Einzelkelche),

Christuskirche

Die Kollekte ist für die 50. Aktion "Brot für die Welt" bestimmt.

Im Anschluss ist die Kunstausstellung mit Werken von Hermann

Hoffmann geöffnet und der Kirchenchor lädt Sie herzlich

in den Gemeindesaal ein zur diesjährigen Orgelfondsaktion.

10.00 Uhr Kindergottesdienst: Singen im Siegwald-Kehder-Haus

14.00 - 17.00 Uhr:

Kunstausstellung mit Werken von Herrn Hoffmann geöffnet,

Christuskirche

Montag, 08.12.2008

20.00 Uhr Ehekreis, Im Brückenfeld 7

Dienstag, 09.12.2008

8.45 Uhr Gymnastikgruppe, gr. Gemeindesaal

10.00 Uhr Krabbelgruppe, Gemeindehaus

15.30 Uhr Kinder- und Jugendgruppe, Gemeindehaus

17.00 Uhr Kigo: Probe des Weihnachtsmusicals:

"Treffpunkt Stall", Kirche und Gemeindehaus

17.00 Uhr Konfirmandenunterricht der Gruppe von Herrn

Pfarrer Joos, Im Brückenfeld 7

Mittwoch, 10.12.2008

14.30 Uhr Frauenkreis: Adventsfeier, gr. Gemeindesaal

15.00 und 17.00 Uhr:

Konfirmandenunterricht der Gruppen von Frau Pfarrerin Denk

vertreten von Herrn Dr. Zimmermann und Herrn Fackel, Gemeindehaus

19.30 Uhr Bastelkreis, Gemeindehaus

Donnerstag, 11.12.2008

19.00 Uhr Adventsandacht musikalisch gestaltet vom Flötenkreis,

Christuskirche

20.00 Uhr Kirchenchor

Freitag, 12.12.2008

15.00 Uhr Gymnastikgruppe: Adventsfeier,

gr. Gemeindesaal

19.00 Uhr Posaunenchor: Probe, kl. Saal

Flötenkreisprobe findet nach Vereinbarung statt.

Ansprechpartnerin: Frau Gottschall, Tel. 55475

Familiengottesdienst am 3. Advent

Am 3. Adventssonntag, dem 14.12.2008, wird der Gottesdienst

als Familiengottesdienst gefeiert. Die Kinder und Erzieherinnen

des Peter-Gieser-Kindergartens werden diesen Adventsgottesdienst

gestalten.

Dazu sind Sie und die Kindergottesdienstkinder mit ihren Eltern

herzlich eingeladen.

Bericht zum Adventssingen im ASB-Pflegeheim

Kinder beglücken Senioren

Gesang - die beste Art der Kommunikation

"Der Herr schaut vom Himmel und sieht aller Menschen Kinder"

(Psalm 33), und was er am vergangenen Sonntag im neuen

ASB-Pflegeheim zu sehen bekam, wird ihn wohl besonders erfreut

haben. Ein harmonisches und friedfertiges Miteinander

oder besser Füreinander zwischen Jung und Alt verleiten der

angehenden vorweihnachtlichen Zeit einen glanzvollen Zauber.

Vierundzwanzig singfreudige Kinder im Alter zwischen 6 und

12 Jahren und engagierte Konfirmanden erfreuten die im Foyer

versammelten Bewohner und Pflegerinnen sowohl mit dem

christlichen Adventsklassiker "Macht hoch die Tür", als auch

mit den weltlichen Ohrwürmern "In der Weihnachtsbäckerei"


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 13

oder "Lasst uns froh und munter sein ...", die zum rhythmischen

Klatschen anregten. Das gesangliche Repertoire umfasste weitere

zahlreiche bekannte Melodien, die von Gitarre (Peter

Rösch) und Keyboard (Martina Aßmann) begleitet wurden. Zwischendurch

lauschten alle Ohren einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte,

in der ein armes Kind mit Jesus in der Krippe

Mitleid hat und ihm ein ganz besonderes Geschenk darbietet.

Die Kinder schenkten den Senioren selbst gebastelte kunstvolle

Sterne zur Dekoration und gleichzeitig zur Erinnerung an ihren

Besuch.

Heimleiter Klaus Wittmann bedankte sich für die kurzweilige

Unterbrechung des Alltags und die gesangliche Verkündung

der Weihnachtsbotschaft mit Süßigkeiten für die Kinder. Schon

über Jahre wird der Brauch der ev. Kindergottesdienstkinder,

Senioren in der Gemeinde eine Vorweihnachtsfreude zu bereiten,

gepflegt. So erwies es sich als eine rechte Entscheidung

nach der Fertigstellung des ASB-Pflegeheimes die Bewohner

mit einzubeziehen.

Adventssingen im Siegwald-Kehder-Haus

Treffpunkt für das Adventssingen aller singfreudigen Kinder ist

am Sonntag, 07.12.2008, um 10.00 Uhr im ev. Gemeindesaal.

Um 10.30 Uhr beginnt die gesangliche Darbietung im Siegwald-

Kehder-Haus im Gruppenraum des OG 3. Alle Bewohner und

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Martina Aßmann

Adventsandachten

Wir möchten Sie schon heute herzlich einladen, während der

Adventswochen immer donnerstags um 19.00 Uhr zu unseren

Andachten in die ev. Christuskirche zu kommen. Musik, Stille

und Texte sollen uns helfen, den Advent bewusster zu erleben.

Musikalisch mitgestaltet werden die Andachten am 04.12. vom

Kammerchor "Quattro forte" aus Schwetzingen, am 11.12.2008

vom Flötenkreis und am 18.12.2008 musikalisch gestaltet von

Herrn Leventhal (Orgel) und anderen.

Erste Kunst-Ausstellung in der Kirche

Hermann Hoffmann aus Neulußheim wird in der Zeit vom 9.

November bis 14. Dezember 2008 eine Auswahl seiner Werke

in unserer Christuskirche ausstellen.

Der Künstler ist unserer Gemeinde wohl bekannt, er hat das

Kreuz im großen Gemeindesaal geschaffen.

Hermann Hoffmann hat Bauschlosser und Schmied gelernt

und, wie er selbst sagt, schon früh den Weg zur Kunst gefunden,

inspiriert u.a. von Ernst Barlach (1870 - 1938), dem großen

Bildhauer aus Güstrow in Mecklenburg.

Die Ausstellung mit Werken von Hermann Hoffmann ist

- jeweils nach den Gottesdiensten und Andachten geöffnet

Auf vielfachen Wunsch:

- am kommenden Sonntag, 7. Dezember, von 14.00 bis

17.00 Uhr

Herr Hoffmann wird an diesem Nachmittag anwesend sein und

gerne für Fragen zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Orgelfondsaktion des Kirchenchores 2008

Auch in diesem Jahr findet die Orgelfondsaktion des Kirchenchores

wieder in ihrer bewährten Form statt. Viele werden sich

fragen, die Orgel ist doch renoviert? In der Tat ist sie, zwar

nicht in ihrer äußeren Erscheinung, aber in ihrem Klang und in

ihrer Technik fast wie "neu". Die Orgel wurde komplett saniert.

Viele Teile, z.B. der ganze Spielschrank und seine Mechanik,

wurden ausgetauscht, die unzureichende und schwankende

Windversorgung wurde umgebaut und stabilisiert, und mehrere

schlechte bzw. unbrauchbare Register (Pfeifenreihen) wurden

durch neue, sehr schön klingende Register ersetzt. Bei der Neuintonation

der Orgel (klangliche Einstellung der Pfeifen) durch

den Orgelbauer stellte sich jedoch heraus, dass eine der Pfeifenreihen

(das alte Trompetenregister des Hauptwerks) nicht

mehr zum veränderten Gesamtklang der Orgel passt. Unser

Ziel ist es, in naher Zukunft auch dieses Register gegen ein

klangschönes neues zu ersetzen, damit unsere neue/alte Orgel

in allen Klangkombinationen einen schönen, runden und ausgewogenen

Klang erhält. Hierfür möchte der Kirchenchor mit seiner

Orgelfondsaktion einen Beitrag leisten.

Wie in den vergangenen Jahren wurde wieder eifrig Marmelade

gekocht, Plätzchen gebacken und allerhand gebastelt.

Alle sind herzlich eingeladen, an den ersten drei Adventssonntagen

vorbeizuschauen. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Claudia Ruhland

BROT für die Welt!


Nummer 49

14 Freitag, 05. Dezember 2008

Jehovas Zeugen, Schwetzingen

Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen

in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str.

7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.

Sonntag, 07.12.2008

10.00 Uhr "Erkennst du Jehovas Souveränität in deinem eigenen

Leben an?" (deutsch)

12.30 Uhr "Is the Truth Transforming Your Life?" (englisch)

17.30 Uhr "Tust du, was Gott von dir verlangt?" (deutsch)

Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels

vom 15. Oktober: "Jehovas Augen prüfen jeden", gestützt

auf Psalm 11:4.

Montag, 08.12.2008

19.00 Uhr Es wird der zweite Teil von Kapitel 10 aus dem

Buch "Lebe mit dem Tag Jehovas vor Augen" besprochen:

"Dein Beitrag zu einem Familienleben,

das Gott gefällt" (Die "Stricke der Liebe" - wesentlich

für die Erziehung/Hütet euch vor schlechtem

Umgang!)

Mittwoch, 10.12.2008

19.00 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 1.

Johannes bis Judas werden unter anderem die

Themen behandelt: "Einleitung zu 1., 2. und 3.

Johannes und wieso nützlich?" und "Sind alle Religionen

gut?".

Horst Brockel

Eine Fahrgemeinschaft wird organisiert. Bitte um Anmeldung

beim Vorsitzenden Jens Rüttinger unter Tel. 575889 oder

E-Mail: Jens.Ruettinger@Concordia.de.

Jens Rüttinger

Vortrag über Mehrgenerationenhaus

In den Bürgersaal in der Eichendorffstraße hatte der Ortsverein

der Oftersheimer Sozialdemokratie geladen, wo der Vorsitzende

Jens Rüttinger die Gäste herzlich willkommen hieß.

Schon seit geraumer Zeit beschäftigt sich die SPD mit dem

Thema "demographischer Wandel", was nichts anderes bedeutet,

als dass bald immer mehr alte Menschen immer weniger

Jungen gegenüberstehen, mit allen Konsequenzen für die Gesellschaft.

Auf Initiative des Vorstandsmitgliedes und Kirchenrates,

Pfarrer Wolfgang Burkhardt, hatte man den Leiter der

diakonischen Hausgemeinschaften in Heidelberg, Ingo Franz,

zu einem Vortrag über das Mehrgenerationenhaus in Heidelberg

gewinnen können, um sich so über neue Entwicklungen

auf dem Gebiet des generationsübergreifenden Wohnens zu informieren.

Parteien

CDU -

Gemeindeverband Oftersheim

www.cdu-oftersheim.de

Fahrt zum Europaparlament am 16.12.2008

Es sind leider keine Anmeldungen mehr möglich, da der Bus

bereits komplett ist.

Abfahrt ist am 16.12.2008 um 9.30 Uhr an der Kurpfalzhalle.

Neben dem Besuch des Parlaments und einer Diskussionsrunde

mit dem Europaabgeordneten unseres Wahlkreises,

Herrn Dr. Ullmer, sind auch eine Altstadtführung sowie der Besuch

des Weihnachtsmarktes geplant.

Rückkehr wird gegen 21.00 Uhr sein.

Annette Dietl-Faude, 1. Vorsitzende

SPD - Ortsverein Oftersheim

www.spd-oftersheim.de

Jahreshauptversammlung des AfB

Am Montag, den 8. Dezember findet um 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung

der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)

des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar in der Gaststätte "Grüner

Baum" in Schwetzingen (am Schlossplatz) statt. Im Mittelpunkt

stehen die Wahlen zum Kreisvorstand. Alle interessierten

Mitglieder sind eingeladen.

Öffentliche Mitgliederversammlung der SPD Rhein-Neckar

Am Donnerstag, den 11. Dezember, findet um 19.00 Uhr eine

öffentliche Mitgliederversammlung der SPD Rhein-Neckar im

Bürgerhaus am Alten Stadttor in Leimen (Nußlocher Str. 14)

statt. Auf dieser Versammlung wird die Landesvorsitzende Ute

Vogt MdL sprechen. Nach der Vorstellung der Bundestagskandidaten

für unsere Region werden die Delegierten für den Landesparteitag

gewählt und das Wahlmanifest verabschiedet. Alle

Mitglieder sind bei dieser Vollversammlung stimmberechtigt.

Der Referent begann denn sogleich "sein" Projekt, das Mehrgenerationenhaus

in Heidelberg-Rohrbach, vorzustellen. Die Zuhörer

erfuhren, wie viel Mühe und Engagement die Errichtung

und das Betreiben der Einrichtung gemacht haben oder besser

noch machen. In diesem Haus wohnen Behinderte und Nichtbehinderte

verschiedenster Alters- und Härtestufen miteinander

in einem Haus. Das Projekt geht dabei von einem Kompetenzmodell

und nicht von einem Defizitmodell aus, das heißt

man überlegt, was die behinderten Personen noch können und

schaut nicht darauf, was sie nicht oder nicht mehr zu leisten

imstande sind. Überwunden werden sollen die Faktoren, die

Menschen üblicherweise ausgrenzen, sie nicht in ganzem Umfang

teilnehmen lassen an gesellschaftlichen Vorgängen. Das

muss nicht zwangsläufig eine Behinderung sein, das können

auch Faktoren wie mangelnde Bildung, schwache Sprachkenntnisse,

hohes Alter, Aussehen oder andere sein.

Die Integration oder Einbindung in die Gesellschaft zu fördern

ist neben dem Angebot einer Heimat das größte Anliegen des

Mehrgenerationenhauses. Ingo Franz erzählte von Menschen

mit erschütternden Einzelschicksalen, die im Mehrgenerationenhaus

gelebt hatten und nicht nur als zu betreuende oder

zu pflegende Menschen behandelt wurden, sondern trotz ihres

schweren Schicksals auch etwas mitzuteilen hatten, was wertvoll

für die sie umgebenden Menschen war. Sehr wichtig, so

betonte der Referent, sei ein umfangreiches Netzwerk zur Betreuung

der Einwohner des Hauses sowie eine gute Kooperation

zwischen den hauptamtlichen und den ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Viele ehrenamtliche Mitarbeiter identifizieren sich

mittlerweile mit dem Mehrgenerationenhaus, auch die Finanzierung

ruht mittlerweile auf mehreren Beinen, aus verschiedenen

Töpfen und Spenden fließen die Geldmittel, ohne die eine solche

Einrichtung nicht lange bestehen kann.

Das Haus selbst definiert sich über seine grundsätzliche Offenheit,

das bedeutet im Prinzip kann der Heidelberger Bürger

nachmittags dort vorbeikommen und zum Beispiel seine Kinder

zur Betreuung dort abgeben. Ein wechselseitiges Geben und

Nehmen soll diesen offenen Ort der Begegnung auszeichnen.

Bestens integriert in die Nachbarschaft, und mit einem stabilen


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 15

Netzwerk aus unterschiedlichen Helfern blickt Ingo Franz sehr

zuversichtlich auf die Zukunft der mittlerweile etablierten Einrichtung.

Damit schloss er seinen hochinteressanten und mit

viel Beifall bedachten Vortrag.

Das Thema für die anwesenden Oftersheimer Bürger war jetzt,

wie man die in Heidelberg gemachten Erfahrungen auf die Oftersheimer

Ebene "herunterbrechen" kann, denn für ein Projekt

in gleichen Dimensionen dürfte die Gemeinde zu klein sein.

Kompetenzen sind vor Ort sicher vorhanden, man denke nur

an den "offenen Treff" der Lebenshilfe, das Siegwald-Kehder-

Haus, oder das AWO-Café um nur zwei Beispiele aus Oftersheim

zu nennen. Um viele Anregungen reicher gingen die Besucher

anschließend nach Hause.

Weitere Informationen zum Mehrgenerationenhaus finden Sie

unter: www.hausgemeinschaften.de

Ingo Staudt

FDP - Freie Demokratische Partei

Ortsverband Oftersheim

www.fdp-oftersheim.de

FDP-Kreisverband Rhein-Neckar wählt Europakandidaten

Von Kirschbaum und Marschalek gewählt

Bei der FDP-Wahlversammlung in Neulußheim wurden Jörg

von Kirschbaum aus Sinsheim und Eduard Marschalek aus

Neulußheim als Kandidaten für die Europawahl im Juni 2009

gewählt. Jörg von Kirschbaum wird für die Landtagswahlkreise

Sinsheim, Wiesloch und Weinheim zuständig sein. Eduard Marschalek

übernimmt den Landtagswahlkreis Schwetzingen.

Jörg von Kirschbaum (45) ist selbständiger Unternehmensberater

in Sinsheim, verheiratet und Vater eines elfmonatigen Sohnes.

Von Kirschbaum hat zudem den Vorsitz der FDP Sinsheim.

Eduard Marschalek (21) studiert in einem dualen Studiengang

Betriebswirtschaftslehre und ist bei einem großen Versicherungsunternehmen

in Mannheim angestellt. Er ist Ansprechpartner

der FDP Hockenheim für Alt- und Neulußheim. Marschalek

ist seit 2005 im Landesfachausschuss Europa und war

im Verbindungsbüro der FDP Fraktion des Deutschen Bundestags

in Brüssel an der Seite des FDP-Europaabgeordneten Holger

Krahmer tätig.

Die Wahl zum Europaparlament findet am 7. Juni 2009 statt.

Zeitgleich mit den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg.

Die Spitzenkandidatin der FDP ist Frau Dr. Silvana Koch-Mehrin.

Sie ist seit 2004 Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament.

Der FDP-Kreisverband Rhein-Neckar wurde 1978 gegründet

und umfasst die Ortsverbände im gesamten Landkreis Rhein-

Neckar. Er ist der zweitmitgliederstärkste Kreisverband in Baden-Württemberg

und ist Teil des Bezirksverbandes Kurpfalz.

Dem Kreisverband gehört die Landtagsabgeordnete Dr. Birgit

Arnold an. Sie ist die schul- und frauenpolitische Sprecherin der

Fraktion. Nominiert als Bundestagskandidat des Rhein-Neckar-

Kreises ist Dr. Jörg Richter aus Wiesloch. Zum Kreisverband

gehört außerdem ein Teil des Wahlkreises des Bundestagsabgeordneten

und Generalsekretär der FDP, Dirk Niebel.

Dr. Dieter Wendtland

Vereine

VdK-Ortsverband am weihnachtlichen Flair und dargebrachter

Herzlichkeit.

Die Mitglieder freuten sich auch am Sonntagnachmittag, dass

Bürgermeister Helmut Baust seine Aufwartung machte. Er

wurde vom VdK-Vorsitzenden Ralf Dietz ebenso herzlich begrüßt

wie die Abordnungen aus Schwetzingen, Brühl, Plankstadt,

Ketsch, Reilingen, Ilvesheim, Hockenheim und Altlußheim

mit dem 2. Vorsitzenden des Kreisverbandes, Hans Holzinger.

Vorsitzender Ralf Dietz ging in seinen Begrüßungsworten nicht

zu sehr auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Dies kam

bei der Weihnachtsgeschichte von Käthe Volk ebenso zum

Ausdruck, wie beim ersten Auftritt des Seemannschors Hockenheim

mit Weihnachtsliedern. Und schon war jene Weihnachtsstimmung

im Rose-Saal mit gedeckten Tischen vorhanden,

wobei die Wärme in die Herzen der Besucher drang. Dazu

eine tolle Kaffeetafel, wobei der Kuchen von den Frauen der

Vorstandschaft gebacken wurde und reichlich Absatz fand.

Dass Bürgermeister Helmut Baust gerne beim VdK-Ortsverband

weilt, brachte er in seinem Grußwort zum Ausdruck.

Freude merkte man ihm aber auch an, als er in Sachen Einwohnerentwicklung

auf die Überschreitung der "magischen

Grenze" von 11 000 Einwohnern einging. Diese Einwohnerentwicklung

mache ihn stolz und sei deshalb so bemerkenswert,

weil die Gemeinde in den zurückliegenden Jahrzehnten vor der

Ausweisung des Baugebietes "Nord-West" mit stetig schwindenden

Einwohnerzahlen zu kämpfen hatte. Es zeige wieder,

dass die Gemeinde ihr Möglichstes getan habe, um optimale

infrastrukturelle Voraussetzungen für die Bevölkerung zu schaffen.

Es seien Grundlagen geschaffen worden, um sich wohlfühlen

zu können. Das Gemeindeoberhaupt schnitt aber auch das

Miteinander der Weihnachtsfeiern an. Generationen finden sich

zusammen, um das Weihnachtsfest zu feiern.

Auch Hans Holzinger vom Kreisverband stellte das Weihnachtsfest

in den Mittelpunkt seines Grußwortes. Auch wenn

mit Walter Hirrlinger beim VdK jetzt eine Ära zu Ende geht,

werde sich der VdK für seine Mitglieder einsetzen, wobei der

Grundstock in den Ortsverbänden gelegt wird.

Das unterhaltsame Programm wurde mit einem weiteren gelungenen

Auftritt des Seemannschors Hockenheim, diesmal mit

Seemannsliedern, fortgesetzt. Mit einer gelungenen Überraschung

wartete der junge Tristan Assmann auf und nicht zuletzt

verteilte Nikolaus Richard Zeilfelder eine ganze Menge von Gaben

an die dankbaren Mitglieder.

Nach einigen Weihnachtsliedern bedankte sich Ralf Dietz vor

allem beim Küchenteam und wies auf die Fahrt am Montag, 8.

Dezember, nach Pforzheim sowie auf die Mehrtagefahrt in der

ersten Maiwoche an den Comer See hin. Dezent sein Hinweis

auf Spenden, denn auch der Ortsverein sei darauf angewiesen.

Er bedankte sich zum Schluss für die gute Zusammenarbeit in

der Vorstandschaft und wünschte eine schöne friedliche Adventszeit,

festlich gesegnete Weihnachten und einen guten

Übergang in das nächste Jahr.

Heinz-D. Schmidt

Sängerbund Liederkranz

Oftersheim e.V.

www.sb-liederkranz-oftersheim.de

S ÄNGERBUND

OFTERSHEIM E.V.

Sozialverband Baden-Württemberg

Ortsverband Oftersheim

Nikolaus verteilte seine Gaben

Die Zeit der Weihnachtsfeiern hat begonnen, die Vorfreude auf

das Fest der Geburt Christus fasziniert immer wieder, besonders

wenn zum Großteil ältere Menschen ihre Freude zum Ausdruck

bringen. Und gerade diese Generation erfreut sich beim

Heute ist die Singstunde um 19.30 Uhr wieder wie gewohnt im

Sängerheim, Mannheimer Str. 59.

Erich Ernst

Sängerbund-Liederkranz-Frauen

Die Frauen besuchen am Samstag, 13.12.2008, mit dem Zug,

den Weihnachtsmarkt in Deidesheim. Abfahrt:13.00 Uhr; Ankunft:

Oftersheim ca. 20.00 Uhr.

Anmeldung tel. bei Erika Pfister: 53127 oder Erika Geiß: 53195

bis spätestens 9.12.2008.


Nummer 49

16 Freitag, 05. Dezember 2008

Germania-Nachrichten

Gesangverein Germania 1864

Ofters h ei m

"Welch ein Singen, welch ein Klingen"

Unter diesem Motto lädt der Gesangverein "Germania" 1864

Oftersheim und der "Sängerbund Liederkranz" zur traditionellen

Liederweihnacht ein.

Mit frohen und festlichen Weisen wollen die Sängerinnen und

Sänger der "Germania" und des SBL alle Besucher auf die kommende

Weihnacht einstimmen. Unter der Leitung von André

Erben bietet der gemischte Chor der "Germania" traditionelle

Werke der weihnachtlichen Chorliteratur. Der Gospelchor bringt

internationale Weihnachtslieder zu Gehör.

Auch der Sängerbund-Liederkranz, dirigiert von Fritz Kappenstein,

führt bekanntes und klassisches Liedgut auf.

Zur besonderen vorweihnachtlichen Stimmung trägt eine Flötensolistin

bei.

Das Konzert findet am Sonntag, 14.12., um 18.00 Uhr in der

evangelischen Christuskirche in Oftersheim statt.

Programmhefte, die als Eintrittskarten gelten, gibt es für 5,- E

an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei Schreibwaren Kaiser

und Schreibwaren Stang.

Deutscher Böhmerwaldbund

Böhmerwaldjugend

Böhmerwäldler feiern Advent wie daheim

Die Gruppen des Böhmerwaldbundes im Raum Heidelberg laden

ein zum "Advent wie daheim" mit Nikolausbescherung und

Altenfeier am Sonntag, 7.12.2008, um 14.30 Uhr in Leimen im

Rose-Saal (Nußlocher Straße).

Beim gemeinsamen Singen, Basteln für die Kinder; Kaffee, Kuchen

und heimatlichem Gebäck soll ein besinnlicher Nachmittag

verbracht werden. Das Programm gestalten die Jugend-

Oftersheim

Abteilung: Buzzel-Hexe

Die "Buzzel-Hexe" treffen sich zu ihrem Stammtisch am Freitag,

5.12., um 19.00 Uhr im Gasthaus "Zum Kronprinzen".

Interessenten und Neugierige sind immer willkommen.

Hans-Peter May

Herausgeber: Gemeinde Oftersheim. Verantwortlich für den

amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen:

Bürgermeister Baust o.V.i.A. Verantwortlich für den Anzeigenteil

und für "Was sonst noch interessiert": Klaus Nussbaum,

68784 St. Leon-Rot. Druck und Verlag: Nussbaum Medien

St. Leon-Rot GmbH & Co KG, 68784 St. Leon-Rot, Postfach

6564, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/

873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de. Anzeigenannahme:

K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag der

NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstraße

29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227 5449-0, Fax 06227

5449-1190, Internet: www.knvertrieb.de.

Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH,

Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30,

E-Mail: info@gsvertrieb.net, Internet: www.gsvertrieb.net.

Die Auflage dieses Mitteilungsblattes ist zertifiziert

und geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 17

gruppen aus Eppelheim und Oftersheim mit Weihnachtsliedern,

und Frauenreferentin Ingrid Hofka leistet ihren Beitrag mit Texten

und Gedichten zur Weihnachtszeit.

Terminvorschau

Der Singkreis der Böhmerwäldler Heidelberg beteiligt sich beim

"Alpenländischen Advent" am Mittwoch, 17.12.2008 in der

Schlosskirche in Mannheim. Beginn ist um 20.00 Uhr.

Es wird u. a. das Hirtenspiel aus Böhmerwäldler Christgeburtsspiel

aufgeführt, und weiterhin wirkt auch die Familienmusik

Hess mit.

Karola Kuppinger

Turn- und Sportverein 1895 e.V.

Oftersheim

Gesundheitssport

Weihnachtsfeier der Gesundheitssportler

Am vergangenen Freitag trafen sich die Damen und Herren des

Gesundheitssports zu einem geselligen Beisammensein, um

die zweite gemeinsame Weihnachtsfeier im festlichen Rahmen

des Rose-Saals zu begehen. Nach einem netten Empfang mit

Sekt und Orangensaft lud das Buffet mit hausgemachten Köstlichkeiten

zum Schlemmen ein. Frau Brake erfreute die Runde

mit einer lustigen Geschichte über einen studentischen Weihnachtsmann,

der im Akkord Geschenke verteilte und Schnäpse

zu sich nahm und am Ende ein "blauer" Weihnachtsmann war.

Ein Gedicht von Rosi Eberle über die "Freuden" eines selbstgeschlagenen

Weihnachtsbaumes brachte die Gesellschaft zum

Lachen. Unter "Leitung" von Monika Prokop wurden Weihnachtlieder

gesungen. Auf einer Weihnachtsfeier darf ein Engel

nicht fehlen. "Engel" Elisabeth Groß wurde von ihren Gruppen

reich beschenkt als Anerkennung für ihre Geduld. Zum Schluss

kam noch ein leibhaftiger Weihnachtsmann und brachte Geschenke.

Der Abend fand so großen Anklang, dass wohl auch

in Zukunft die Weihnachtsfeier in diesem Rahmen stattfinden

wird.

Rosi Eberle

TSV Handball

Eisenach abhaken und sich so schnell wie möglich auf die Partie

am Samstag gegen die TSG Münster konzentrieren, muss

das Motto für die Bundesliga-Truppe der HG Oftersheim/

Schwetzingen lauten. Die HG II hat indes mit dem TSV Rot

einen Verfolger aus der Landesliga abgeschüttelt.

In Eisenach zu viele Chancen ausgelassen

In Eisenach kassierte die HG wieder einmal eine derbe Niederlage,

hatte mit 21:32 (12:18) das schlechtere Ende für sich.

Während 1300 Zuschauer in der altehrwürdigen Werner-Assmann-Halle

ihren neuen Trainer Maik Handschke und das Team

feierten, war der Katzenjammer bei den Gästen groß. HG-Trainer

Michael Franz verständnislos: "Dass das jetzt elf Tore Unterschied

sind, kann ich nicht ganz nachvollziehen."

21 Minuten lang verkaufte sich die HG gut (11:11). Eine Phase

in der die Magdeburger Unparteiischen übrigens nicht mit Zeitstrafen

sparten. Franz: "Eisenach hat die 4:0-plus-2-Deckung,

die wir gewählt haben, zunächst mal ein bisschen ins Nachdenken

gebracht." Handschke gab zu: "Mein Kompliment, mit dieser

Formation haben wir nicht gerechnet." Doch dann setzte

vorne wieder vermehrt die Fehlerserie ein, es klappte einfach

gar nichts, hinten zerfiel die Deckung in lauter Einzelteile. Torgelegenheiten

herauszuspielen wurde für die Thüringer immer weniger

zu einer schwierigen Angelegenheit - jeder Wurf ein Treffer.

Zur Pause war die Begegnung eigentlich schon gelaufen.

Franz war "enttäuscht, dass einige Spieler sich ein bisschen

zu früh dem Schicksal ergeben haben. Unsere Spieler waren

teilweise nicht in der Lage und bereit, auf dieses Spiel so einzugehen,

dass sie mit der nötigen Härte dagegenhalten wollten

oder konnten".

Am Samstag gegen Münster

Schafft es die HG den Pokalerfolg gegen die TSG Münster zu

wiederholen? Die Hessen mit Axel Buschsieper waren damals

mit breiter Brust in die Nordstadthalle gekommen und mit gesenkten

Häuptern wieder verschwunden. Auch in der Folgezeit

musste sie einige Nackenschläge wegstecken, doch mit dem

Erfolg vom Wochenende über den TV Hüttenberg, der gerade

anfing, von der Relegation zu träumen, meldeten die Münsterer

sich wieder zurück. Mit Sicherheit eine spannende Konstellation,

die auf die Zuschauer am Samstagabend wartet (20.00

Uhr).

Ib-Team bezwingt TSV Rot

Mit 27:23 (12:9) zeigte die HG-II-Aufsteiger TSV Rot, einem der

hartnäckigsten Verfolger des Spitzenduos, welches die HG mit

Schriesheim bildet, die Grenzen auf - und das ohne einen Linkshänder

im Team, die allesamt passen mussten. Zwar war die

Spielweise der Gastgeber immer noch fehlerbehaftet, die Roter

standen aber in dieser Hinsicht nicht nach. Nach dem 8:8 ging

es ergebnistechnisch nur noch in eine Richtung, auch wenn es

beim 19:17 noch einmal knapp aussah. Ein Zwischenspurt auf

26:19 beseitigte alle Zweifel. Jetzt führt der Weg zur SG Leutershausen

II (Freitag, 20.15 Uhr), vom Papier her eine Pflichtaufgabe,

aber an der Bergstraße war es noch nie einfach.

Jugendergebnisse

Mit 43:38 besiegte die A-Jugend in der BWOL den VfL Pfullingen

und steht nach dem Vergleich mit dem Ex-Tabellennachbarn

nun auf dem vierten Platz. Doch groß auf den Lorbeeren

von vier Erfolgen hintereinander ausruhen ist nicht, am Samstag,

15.30 Uhr, erwartet Primus SG Kronau/Östringen das Team

um Trainer Peter Masica, der nun wesentlich zufriedener mit

der Leistung seiner Truppe ist, zumal sie immer noch von Verletzungen

gebeutelt ist.

Keinen Zweifel ließ die C1 in der badischen Talentliga aufkommen

und besiegte auch den SSV Vogelstang "planmäßig" mit

40:23. Der erheblich besseren Spielanlage waren die Mannheimer

nicht gewachsen. Die nächste Herausforderung heißt nun

TV Eppelheim und soll am Samstag ab 16.00 Uhr in der Nordstadthalle

bewältigt werden.

Ohne großen Aufwand schaffte es die D1, mit 24:14 das Duell

bei der SG Ketsch/Brühl hinter sich zu bringen. Beim 1:7 war

schon alles für den Adventssonntag gerichtet.

Erst setzte die A2 nach ausgeglichenem Spielverlauf die Partie

beim TSV Rintheim mit 29:30 denkbar knapp in den Sand. Tags

darauf kam es dann zu einer 22:25-Niederlage der B1 (beide

Teams in der Badenliga) bei der SG Pforzheim/Eutingen. Beim

17:17 waren letztmalig die Karten noch nicht endgültig verteilt.

Die A2 darf sich nun am Donnerstag (20.30 Uhr) bei der SG

Leutershausen versuchen, die B1 erwartet am Sonntag den

TSV Rot um 16.00 Uhr in der Nordstadthalle.

BASF zeichnet HG-Jugendtrainerkonzept aus

Der Ludwigshafener Chemieriese BASF hat die HG Oftersheim/

Schwetzingen für ihr vorbildliches Konzept zur Aus- und Weiterbildung

ihrer Jugendtrainer ausgezeichnet. Unter dem Motto

"Qualifizierung im Sport: Zeitgemäß. Innovativ. Zukunftssichernd"

hatte die BASF die Vereine der Metropolregion um Vorschläge

gebeten, wie sie die Qualität ihres Trainings verbessern

und wie sie Übungsleiter, Trainer und Betreuer aus- und weiterbilden

können. Mit ihrem Konzept "Vom JugendTrainer zum

ZukunftsCoach" konnte die HG die fachkundige Jury überzeugen.

Die HG gehört damit zu den 24 Vereinen der Region, die

von der BASF im Rahmen ihres "Sportspendenprojekts 2008"

ausgewählt wurden. Insgesamt hatten sich 50 Vereine beworben.

Das Aus- und Weiterbildungskonzept hat die HG im Sommer

anlässlich der Verabschiedung ihrer Vision 2012plus entwickelt.

Die der Vision zugrunde liegende Maxime lautet, dass sich

größtmöglicher sportlicher Erfolg bei soliden finanziellen Verhältnissen

nur durch eine weitere Verstärkung der Jugendarbeit

erzielen lässt. Die HG hat deshalb beschlossen, eine möglichst

erfolgreiche Jugendarbeit in den Mittelpunkt allen Handelns zu

stellen. Hierzu werden die Jugendlichen in Zukunft in ihrer Gesamtheit

betrachtet: Die HG kümmert sich nicht nur um die

sportliche Zukunft der Jugendlichen, sondern unterstützt sie

auch in den Bereichen Ausbildung und Beruf, Gesundheit und

persönliche Entwicklung. Zudem will die HG ihre Jugendlichen

für die Notwendigkeit einer intakten Umwelt sensibilisieren. Dieser

ganzheitliche Ansatz der Jugendförderung soll sich in Zu-


Nummer 49

18 Freitag, 05. Dezember 2008

kunft auch im Aus- und Weiterbildungskonzept der HG-Jugendtrainer

widerspiegeln.

Denn bei der Umsetzung der Vision 2012plus kommt den derzeit

etwa 40 Jugendtrainerinnen und Jugendtrainern der HG in

Zukunft eine besondere Bedeutung zu. Da nun nicht mehr alleine

die sportliche Förderung im Mittelpunkt steht, sondern

auch gesundheitliche, gesellschaftliche und ökologische Aspekte

Bestandteil der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen

sind, bedarf es verstärkter Aus- und Fortbildung der Jugendtrainer

in all diesen Bereichen.

Am vergangenen Dienstag überreichte BASF-Personalchef

Hans-Carsten Hansen die Spenden und die Urkunden an die

Vereinsvertreter. Für die HG waren der Vorsitzende Peter

Knapp vor Ort sowie Trainer Michael Franz, der das Konzept

mit entwickelt hatte, und die Jugendtrainerin Heidi Franz, die

als BASF-Mitarbeiterin auch als Projektpatin fungiert.

Mike Junker

Sportgemeinschaft e.V.

www.sg-oftersheim.de O F T E R S H E I M

SG Oftersheim - VfL Neckarau 5:3

Das gestrige Fußballspiel in der Landesliga Rhein-Neckar entschied

die SG Oftersheim, die zu Hause gegen die VfL

Neckarau spielte, mit 5:3 für sich.

Neckarau war von Beginn an die spielerisch stärkere Mannschaft.

Dies belegt auch das Eckballverhältnis von 1:11. Auch

die ersten Tormöglichkeiten gab es auf Seiten der Gäste. Doch

wie so oft war es auch hier so, wer seine Chancen nicht verwertet,

wird mit dem Tor des Gegners bestraft. Und so war es

die Sportgemeinschaft, die durch Stephan Riemensperger, der

sich allein durchgesetzt hatte, die 1:0-Führung erzielte (34.

Min.). Dann gab es Diskussionen mit dem Schiedsrichterassistenten

und der Spielfluss war unterbrochen. Dies nutzte die

VfL zum Gegentreffer durch Petar Reljze. Es hieß 1:1 nach 43

Minuten. Doch Sascha Kolb sorgte dafür, dass die Grün-Weißen

mit einer erneuten Führung in die Kabinen gehen konnten.

Nach großartigem Pass von José Llama nickte er per Kopf mit

einem Aufsetzer zum 2:1 ein (45. Min).

Zur zweiten Hälfte liefen die Oftersheimer kampfstärker auf und

gingen auch mehr in die Zweikämpfe. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff

erhöhte Mario Benincasa mit einem klasse Schuss

aus der Drehung auf 3:1 nach Vorlage von Salim Dasdemir.

Aber auch die Neckarauer hatten in der Folge einige hochkarätige

Torchancen, kamen aber nicht zum Abschluss. Ganz anders

lief es bei der SG. Mit einem sehenswerten Alleingang ab

der Mittellinie und dem anschließenden Tor brachte Riemensperger

die Fichner-Elf zur 4:1-Führung (72. Min.). Dann kam die

kuriose letzte Viertelstunde, in der der Unparteiische gleich drei

Mal auf den markanten Punkt deutete und die Gastgeber durch

die gelb-rote Karte für Manuel Muth nur noch zu zehnt auf dem

Platz standen. Zunächst gab es einen Strafstoß für die Gäste

und es hieß 4:2 durch Patrick Heinzelmann (78. Min.). Der

nächste 11-Meter gehörte ebenfalls dem VfL. Er wurde wiederum

von Heinzelmann geschossen, konnte aber erst im Nachschuss

zum 4:3 verwandelt werden (95. Min.). Aber der

Schiedsrichter hatte immer noch keine Lust abzupfeifen und

gab eine Minute später noch einen Strafstoß für die SG. Diesmal

traf Daniel Graf sicher zum 5:3-Endstand in einem Spiel, das

der Schiedsrichter erst in der 98. Minute beendete.

In der anschließenden Pressekonferenz bemängelte Timo

Zahnleiter, Trainer des VfL Neckarau, die zu geringe Torausbeute

und die großen Probleme im Abwehrbereich seiner

Mannschaft. Joachim Fichtner sprach seinem SGO-Team das

Kompliment aus, dass sie sich gegen den über weite Strecken

spielbestimmenden Gegner mit Kampfstärke und gutem Zweikampfverhalten

durchgesetzt hatte. Er war sichtlich erleichtert,

dass seine Elf nun auf einem relativ gesicherten Mittelfeldplatz

durchatmen kann.

Aufstellungen:

VfL: Cocj, Altundag, Heinzelmann, Terrazzino, Rljze, Müller, Bilir,

Yalman (Bayirli 68. Min.), Paschaloglu, Damm, Krupp

SGO: Karpf, Kolb, Rebmann, Llama, Muth, Riemensperger, Yorulmaz,

Rehberger (Graf 88. Min.), Benincasa (Barf 92. Min.),

Dasdemir, Zimmermann

Rote Karten: Fehlanzeige

Gelb-rote Karten: SGO - Manuel Muth (78. Min.)

Beste Spieler:

VfL: Reljze, Krupp

SGO: Kolb, Riemensperger

Renate Girrbach

SGO II - MFC Lindenhof II 3:4

Das Spiel begann in der siebten Minute bereits mit einem Paukenschlag.

Nach einem Foul von Thomas Kittler im Strafraum

zeigte der gut leitende Schiedsrichter auf den Punkt. Dies bedeutete

dann auch die 1:0-Führung für die Gäste. Zwei Minuten

später wollte dann Lindenhof in nichts nachstehen und verursachte

seinerseits ein Handspiel im Strafraum. Den fälligen Elfer

setzte dann Slavisa Staletovic links neben das Tor. In der 21.

Minute hatte dann Spielertrainer Uwe Johann die große Chance

zum Ausgleich. Doch sein Schuss wurde auf der Linie noch von

einem Spieler des MFC abgewehrt. Keine Abwehrmöglichkeit

ließ wiederum Uwe Johann dem Schlussmann von Lindenhof,

als er einen sehenswerten Freistoß in der 32. Minute zum Ausgleich

in die Maschen setzte. Die Freude dauerte nicht lange.

Im Gegenzug gab es einen Eckball für den MFC und schon

hieß es 2:1 für die Gäste. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff

erzielte Thomas Kittler mit einem abgefälschten Schuss noch

den Ausgleich. So ging es dann in die Kabinen.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war die SGO anscheinend

noch mit dem Gedanken in der Kabine, als in der Vorwärtsbewegung

der Ball verloren wurde und ein Gästespieler übers

halbe Feld lief und noch überlegt zur 3:2-Führung des MFC

einschob. In der 60. Minute setzte sich Matthias Schmidt auf

der rechten Seite durch und wurde nur durch ein Foul im Strafraum

gestoppt. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Slavisa

Staletovic dann sicher zum wiederholten Ausgleich.

Nachdem dann Steven Klein nach einem wiederholten Foulspiel

die gelb/rote Karte kassierte, musste die SGO die letzten zwanzig

Minuten mit zehn Mann auskommen. Da der MFC 08 Lindenhof

an diesem Tag in der Spielanlage wie auch im Einsatz

den einen Tick besser war, fiel dann zwangsläufig in der 88.

Minute, wieder durch einen Konter, der am Ende nicht unverdiente

Siegtreffer für Lindenhof. Thomas Kittler hatte dann in

der Nachspielzeit noch den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber

kurz vor dem Tor. So bleib es dann bei der Niederlage für Oftersheim.

Nun gilt es trotz vieler angeschlagener Spieler die Kräfte für die

letzten drei Spiele noch einmal zu bündeln, um oben dran zu

bleiben. Nach der Winterpause kann dann mit gesunden und

neuen Spielern, die dazustoßen, am Wiederaufstieg gearbeitet

werden.

Holger Troffer

Club der alten Ringer

des VfK 08 Oftersheim

Die nächste Zusammenkunft ist am Mittwoch, 10.12.2008, um

19.00 Uhr in der "Schweißkabine".

Sportschützenverein

Oftersheim e.V.

www.ssv-oftersheim.de

Sportschützenverein Oftersheim e.V.

Vereinsmeisterschaften

Bei den umfangreichen Vereinsmeisterschaften des Sportschützenvereins

sind in weiteren Disziplinen die Entscheidungen

gefallen. - Die Platzierten auf den Medaillenrängen:

Mit dem Unterhebelgewehr wurde in der Schützenklasse mit

271 Ringen Jochen Schiller Meister. In der Altersklasse gab es

mit 358 Ringen einen überlegenen Sieg durch Dieter Paucker.

Zweiter wurde mit 312 Ringen Hans Altner und den dritten Rang

belegte mit 295 Ringen Wolfgang Mertins.


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 19

In der Disziplin Ordonnanzgewehr ging es im Kampf um die

ersten Plätze knapp zu. Mit 95 Ringen wurde in der Schützenklasse

Norbert Simon Meister, gefolgt von Bernd Bruchmann

mit 94 Ringen. Jeweils 93 Ringe erzielten Horst Ebner und Wolfgang

Anderle. Die bessere Trefferlage entschied in der Frage

nach dem dritten Rang schließlich zugunsten von Horst Ebner

(5x10). Wolfgang Anderle (4x10) musste mit dem undankbaren

vierten Rang vorliebnehmen.

Die Meister in der Sparte Gewehr 100 Meter: Schützenklasse

Jochen Schiller 272 R., Junioren männlich, Attila Almasi 267

R., Senioren I, Hans Altner 221 R.

Gewehr aufgelegt 100 Meter: Senioren A, Volker Kaißling 290

R., Senioren B, Wilfried König 285 R., Senioren C, Wolfgang

König 277 R.

Kleinkaliber 3x10: Schützenklasse, Jochen Schiller 256 R., Junioren

männlich, Attila Almasi 248 R., Senioren I, Hans Altner

204 R.

Kleinkaliber aufgelegt 50 Meter: Senioren A, Volker Kaißling 273

R., Senioren B, Wilfried König 266 R., Senioren C, Wolfgang

König 257 R,

Luftgewehr: Jugend weiblich, Sarah Altner 332 R., Junioren

männlich, Attila Almasi 362 R., Schützenklasse, Jochen Schiller

357 und Spyridon Korogonas 351 R., Altersklasse Michael Betzwieser

256 R., Rollstuhlfahrer Michael Engelhardt 353 R.

Luftgewehr aufgelegt: Senioren A, Volker Kaißling 277 R. und

Wolfgang Anderle 237 R., Senioren B, Wilfried König 282 R.,

Senioren C, Wolfgang König 257 R. und Norbert Mittmann

254 R.

Rudolf Meindl

Motorsport-Club e.V. Oftersheim

www.msc-oftersheim.de

MSC

I M

O F T E R S H E

MSC Oftersheim e. V. 1953 im ADAC präsent beim Weihnachtsmarkt

des Gewerbevereins Oftersheim

Am vergangenen Samstag war der Motorsportclub Oftersheim

mit einem repräsentativen Stand beim Weihnachtsmarkt des

Gewerbevereins Oftersheim vertreten.

Auf dem Schulhof der Friedrich-Ebert-Grundschule zeigte sich

der ADAC-Ortsclub im vorweihnachtlichen Flair abermals von

seiner besten Seite.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim MSC Oftersheim

konnten sich im Clubzelt zusammen mit dem 1. Vorsitzenden

Ralf Kumpf den Besuchern aus nah und fern, insbesondere

den Oftersheimer Bürgern, eindrucksvoll vorstellen.

An den Stehtischen und Sitzgelegenheiten trafen sich junge

und ältere Mitglieder sowie zahlreiche Freunde, Gönner und

einige Ehrenmitglieder des ADAC-Ortsclubs.

In absoluter Topform präsentierte sich die Helfermannschaft

der "MSC-Rennküche" unter der Leitung von Karl Heinz Frei

und Karl Schmidt, die mit verschiedenen kulinarischen Genüssen

die Gaumen der Besucher verwöhnten.

Ralf Kumpf konnte unter den Gästen einige Mitglieder des Gemeinderats,

Vereinsvertreter und den ehemaligen Motorradreferenten

des ADAC Nordbaden, Heinz Huxel mit Gattin

begrüßen.

Für alle Standbetreiber ist dieser Tag verbunden mit einem erheblichen

Arbeitsaufwand, aber die Helfer des MSC Oftersheim

wurden für ihr Engagement belohnt, indem zahlreiche Mitglieder

bei ihrem "Motorsportclub" den Einkehrschwung vollzogen.

Die Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern

und Sponsoren ein friedliches, geruhsames Weihnachtsfest

und einen tollen Start ins Jahr 2009.

Der letzte Clubabend in diesem Jahr findet am Freitag, 12. Dezember

2008, um 19.30 Uhr im Clubhaus des Hundesportvereins

statt.

Ralf Kumpf

BSG/VSG Behinderten- und Versehrten-

Sportgruppe Oftersheim/Schwetzingen

Info!

BSG -Reha Oftersheim-Schwetzingen

Ausflug zum Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt

am Mittwoch, 17. Dezember 2008

Abfahrt: 13.00 Uhr in Oftersheim/Kurpfalzhalle

Abschluss: Hotel Restaurant "Ratsstube" in Sinsheim-Dühren

Fahrpreis: 12,- E

Anmeldungen bei: Lore Klee, Tel: 06202/592186

Die B.S.G-Reha-SG Oftersheim-Schwetzingen, beabsichtigt

von Sonntag, 21.06.2009 bis 28.06.2009 einen Mehrtageausflug

nach Lorenzen/Pustertal in Südtirol.

Der Standort ist ein schönes 4-Sterne-Hotel. Geplant ist die

Erkundung der reizvollen Umgebung und Tagesfahrten.

"Wo der Süden sanft die Berge küsst!"

Für diese Fahrt sind noch einige Plätze frei, auch Gäste sind

hierbei sehr willkommen.

Nähere Informationen und Anmeldungen gibt es bei Lore Klee,

Gartenstr. 23, unter Tel.: 06202/592186.

Schachgemeinschaft Kurpfalz

Schwetzingen / Oftersheim e.V.

Schachnotizen aus Schwetzingen

Vollständig angetreten und gepunktet

In der 4. Verbandsrunde konnten alle drei Mannschaften

punkten.

Unsere 1. Mannschaft erzielte bei Reilingen ein 4:4. Hermann

Schrems (1/2), Jürgen May (1/2), Uwe Kreuzer (1/2), Dr. Hardy

Simgen (1), Bruno Röhrl (1) und Alexander Ebel (1/2) besorgten

die Zähler.

Die 2. Mannschaft gewann bei SK Lindenhof III 4,5:3,5. Auf den

Brettern bahnte sich ein 7:1 an, aber zwei Gewinnstellungen

gingen verloren und eine wurde remisiert. Klaus Rühl (1), Matthias

Eulner (1/2), Bastian Jansen (1/2), Jack Kelso (1), Claudio

Jahn (1) und Rainer Waibel (1/2) punkteten zum Sieg.

Die 3. Mannschaft spielte gegen Hemsbach 2:2. Franz Friedl

und Thomas Antritter gewannen ihre Partien.

Für die 3. Kurpfalzmeisterschaftsrunde wurden die nachfolgenden

Paarungen ausgelost: Bruno Röhrl - Klaus Rühl, Hermann

Schrems - Fred Schneider, Dr. Armin Bauer - Claudio Jahn,

Phillip Kremer - Gregor Melnikov, Jack Kelso - Günter Baust,

Rainer Waibel - Dr. Josef Bürkelbach und Reinhold Roth - Bastian

Jansen.

Am Freitag wird um 20.00 Uhr das Wertungsblitz - Dezember

ausgetragen.

Gespielt wird in Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus,

Marstallstr. 51.

Klaus Rühl

TanzSportClub Kurpfalz e.V.

Workshop "Gesellschaftstanz" erfolgreich abgeschlossen

Interesse am Tanzsport oder überhaupt am Tanzen als "schönstem

Hobby zu zweit" wecken, das ist das Anliegen der Workshops,

die der TSC Kurpfalz als größter Tanzsportverein der

Region nun schon wiederholt veranstaltete. Auch diesmal haben

wieder einige Paare dieses Angebot angenommen. Unter

Anleitung von Inka Mendel, einer seit vielen Jahren erfolgreich

im Club trainierenden jungen Trainerin wurde an zwei Samstagen

im November in der Turnhalle der Jahnschule in Brühl mit

Eifer und - wie der Applaus der Teilnehmer am Ende Übungs-

1963

1978


Nummer 49

20 Freitag, 05. Dezember 2008

stunden zeigte - und mit Riesenspaß das Tanzbein geschwungen.

Salsa, Discofox, Cha-Cha-Cha und Langsamer Walzer

standen auf dem Programm - eine Mischung, die so richtig

nach dem Geschmack der Teilnehmer war und einen guten

Eindruck vom breit angelegten Gesellschaftstanz-Programm

des Vereins bot. Erfreulich, dass einige der Teilnehmer den

Wunsch äußerten, dieses Hobby weiter betreiben zu wollen;

und hierzu bietet der TSC Kurpfalz mit Tanzkreisen in Brühl,

Oftersheim, Plankstadt und Ketsch viele Möglichkeiten.

Skifahrer erleben diese Skiwelt mit seinen 250 km Pisten und

90 Seilbahnen und Liften, sowie seinen 70 Skihütten zum Einkehrschwung

in ein Skiparadies.

Für unsre Rodler gibt es in Ellmau eine über vier Kilometer lange

Tag- und Nachtrodelbahn mit Einkehr zur Ellmauer Alm. Auch

sind die Übernachtungen in den kleinen Pensionen preislich in

Ordnung. Anklicken bei www.wilder kaiser.info,

Tel. 0043/5358-505.

Für alpines Ballonfahren bei www.ballonzentrum.de,

Tel. 07181/99805-0, Weitere Info: FTO Tel. 06202/51988,

Mobil:0175/7088277.

Alfred Linke

Da das Training in einem Tanzsportverein gegenüber kommerziellen

Kursangeboten deutlich günstiger zu haben ist und die

Übungsstunden von gut ausgebildeten, auf die Erfordernisse

von Breitensportgruppen eingestellten Trainer/innen geleitet

werden, bieten Tanzsportclubs vor allem solchen Tanzfreunden,

die ihrem Hobby regelmäßig nachgehen und noch etwas

dazu lernen möchten, eine echte, kostengünstige Alternative.

Einen Irrglauben gilt es zu beseitigen: Man muss nicht schon

tanzen können, wenn man sich einem Tanzsportverein anschließt;

man kann dort das Tanzen "von der Pike an" erlernen

und muss auch nicht Turnier tanzen - aber man kann es, wenn

man will. Solches "Tanzen als Freizeit-Sport" immer wieder zu

vermitteln, ist das wesentliche Anliegen der Workshops, die der

TSC Kurpfalz auch in Zukunft veranstalten wird.

Wer mehr wissen möchte, kann gerne weitere Informationen

anfordern: Beim Öffentlichkeitsreferenten (Tel. 06202/74269)

oder per E-Mail (kontakt@tsc-kurpfalz.de). Auch die Web-Seite

des Vereins (www.tsc-kurpfalz.de) bietet viele Möglichkeiten

der Information und enthält Links zu anderen für Tanzfreunde

interessanten Seiten.

Volker Heinold

Fallschirmteam Oftersheim

Winterzauber mit dem Heißluftballon über dem

Wilden Kaiser erleben

Start beim Stanglwirt in Going bei Kitzbühel

Einige Oftersheimer Bürger haben sicherlich noch die letzte alpine

Winterballonfahrt in sehr guter Erinnerung. Die Fahrt mit

unserem Piloten Hans Peter Seibold dauerte damals 2 1/2

Stunden und ging über die herrliche Winterbergwelt über Ellmau,

Kitzbühel, St. Johann, Kössen, Reith im Winkl, Ruhpolding

bis nach Traunstein und Landung im tiefen Schnee am Chiemsee.

Alle Passagiere schwärmten nach der Feuertaufe von dieser

schönen Winterfahrt und sagten: "Es war angenehm warm

im Korb!" Da der Ballon mit dem Wind fährt und die warme Luft

aus der Hülle bis in den Korb zu spüren ist, hat man ein Gefühl

der Wärme.

Im kommenden Jahr 2009 plant das Ballonzentrum Remstal

mit dem Oftersheimer Fallschirmteam für den Zeitraum Januar

bis März wieder verschiedene alpine Ballonfahrten. Ab April

2009 starten wir wieder in Oftersheim. Doch zuvor geht es in

die Bergwelt vom Bergdoktor an den Wilden Kaiser. Besonders

Fallschirmteam

Oftersheim

Kurz vor dem Start in Going.

Gartenbauverein Oftersheim e.V.

www.vereine.oftersheim.de/gartenbauverein/

Gartenfreunde bestellten Obstbäume

G A R T E N B A U V E R E I N

OFTERSHEIM

Gerhard Schröder berät seit

Jahren bei der Bestellung

von jungen Obst-Sträuchern

und -bäumen die Oftersheimer

Gartenfreunde. Für spezielle

Fragen ist er gewappnet.

Fachliteratur hat er immer

bei der Hand. Die

Bäume sollten möglichst

noch im Herbst eingepflanzt

werden, damit sie gut einwurzeln

können.

Herzlichen Dank an Gerhard

Schröder, der sich auch bei

der Ausgabe der jungen Gehölze

viel Mühle macht und

den Gartenbesitzern die Bedeutung

des Erziehungsschnitts

erklärt.

Nicht nur die Äste, auch die Wurzeln werden mit der Rebschere

fachgerecht gekürzt, damit die Bäumchen anwachsen und sich

gut entwickeln können.

Peter Wierer

Nikolaus kommt in den Oberen Wald:

Morgen, Samstag, 6. Dezember 2008, 16.00 Uhr

Der Weihnachtsmann hat sich für diesen Samstag, 6. Dezember

2008 um 16.00 Uhr ins Vereinshaus im Oberen Wald angesagt.

Alle Kinder der Mitglieder und Pächter des Gartenbauvereins

sind herzlich eingeladen.

E.V

.


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 21

Angelsportverein Schleie e.V.

Oftersheim

Die Eltern werden gebeten,

dem Nikolaus über ihre Kinder

"Gutes" und "Nicht so

Gutes" aufzuschreiben. Die

Lob- und Tadel-Zettel bitte

beim Vorsitzenden Peter

Wierer, Plankstadter Str.

58, einwerfen.

Gertrud Rehm wird mit ihrer

Zither für weihnachtliche

Stimmung sorgen.

Der Nikolaus würde sich

freuen, wenn ihm die Kinder

z. B. lustige Geschichten,

nette Gedichte und kleine

Musikstücke vorspielen

oder ein Lied singen.

Peter Wierer

Meisterfeier des ASV "Schleie"

Der Vorstand des ASV lädt alle Mitglieder, Freunde, Bekannte

und Gönner des Vereins zur diesjährigen Meisterfeier ins Gasthaus

"Zum Kronprinzen" am Samstag, 6. Dezember, um 19.00

Uhr herzlich ein.

Die Gäste erwartet neben den Ehrungen der Vereinsmeister

auch wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm. Neben einer

attraktiven Tombola und einem Schätzspiel der Jugend hat

auch der Nikolaus seinen Besuch angekündigt.

Horst Kögel

"Reizen" für den Weihnachtsbraten

Preisskat beim ASV "Schleie" - ältester Spieler gewinnt

erneut

Alle Jahre wieder lädt der ASV "Schleie" in der Adventszeit

zum inzwischen Tradition gewordenen Weihnachtspreisskat ins

Vereinsheim "Anglerschdubb" ein. Dieser Preisskat ist unter

den Skatbrüdern sehr beliebt, denn als Preise winken prächtige

Weihnachtsbraten in Form von allerlei Geflügel oder frisch geschlachteten

Stallhasen. Vorsitzender Horst Kögel freute sich

erneut unter den Teilnehmern auch wieder zwei Damen begrüßen

zu dürfen, die der männlichen Konkurrenz einmal zeigen

wollten, wie man sein Blatt richtig ausreizt. Gespielt wird beim

ASV streng nach den Regeln des DSkV, d. h., es durfte kein

Kontra oder gar Re gesagt werden, was für den einen oder

anderen Stammtischspieler natürlich eine Umstellung bedeutete.

Es wurden zwei Runden zu jeweils 36 Spielen gespielt.

Michelle List sorgte erstmals für das leibliche Wohl der Skatspieler

und erhielt großes Lob von Selbigen.

Beim Skat ist es ja ähnlich wie beim Angeln: Man braucht neben

Erfahrung und Können auch immer das berühmte Quäntchen

Glück! Was nützt die größte Erfahrung, wenn einem Fortuna

einfach nicht hold ist und man überhaupt kein Blatt auf die

Hand bekommt? Geduld ist auch hier, genau wie beim Angeln,

eine wichtige Voraussetzung, um nicht frühzeitig zu verzweifeln.

Ebenso sollte man die Hoffnung nicht aufgeben, denn urplötzlich

wendet sich das Blatt doch noch und man hält den ersehnten

Grand in Händen. Endlich kann man mal mitreizen und die

Sache macht wieder Spaß. Ein eindeutiger Beweis, dass Skatspielen

auch geistig fit hält, zeigte Fritz Korn, mit seinen 81

Jahren der älteste Teilnehmer, denn er gewann den Weihnachtspreisskat

erneut wie im letzten Jahr mit 2656 Punkten.

Zweiter wurde mit 2608 Punkten Roland Treiber. Den 3.Platz

erspielte sich Benno Scheuermann mit 2384 Punkten. Vierter

wurde Klaus Much mit 2356 Punkten vor Erich Hauck mit 2327

Punkten. Bevor man zur Siegerehrung schritt, bedankte sich

Vorsitzender Kögel ganz besonders beim Partyservice List,

dem Angelsportgeschäft Faulhaber sowie bei Richard Hummel,

die mit den gestifteten Preisen dafür sorgten, dass jeder Teilnehmer

einen Preis mit nach Hause nehmen konnte. Michelle

List erhielt von den Skatspielern für ihren Bewirtungsdienst einen

großen Applaus und ein Präsent dazu. Bei den Skatspielern

unter den Petrijüngern freut man sich schon heute, wenn es im

neuen Jahr zur Osterzeit wieder heißt: "18,20 nur nicht passen!"

Horst Kögel

Hundesportverein Oftersheim

www.oftersheim.de/hsv

Ein vergnüglicher Adventssonntag steht an

Am Sonntag, 7. Dezember 2008, ist allerlei geboten beim HSV

Oftersheim. Am Vormittag ab ca. 11.00 Uhr findet das allseits

beliebte Spaßturnier statt. Hier können alle Hunde - egal ob

Welpe, Junghund oder Senior - ihr Können auf dem Parcours

zeigen. Natürlich wird auch dem Herrchen oder Frauchen so

allerhand abverlangt. Der Spaß steht jedoch im Vordergrund,

deshalb freut sich das Trainerteam auf rege Teilnahme. Eine

Liste zum Eintragen hängt am schwarzen Brett auf der Terrasse

aus. Nachdem der Hund seinen Spaß hatte, geht es am Nachmittag

ab 15.00 Uhr mit dem traditionellen Adventskaffee im

Vereinsheim weiter. Hier kann man bei Gebäck, Kaffee und

Weihnachtsliedern das Jahr Revue passieren lassen. Mit den

Kindern wird auch in diesem Jahr wieder gebastelt werden, und

als Höhepunkt dieses Tages wird der Nikolaus den Kindern

einen Besuch abstatten. Auch hierfür hängt eine Liste am

schwarzen Brett auf der Terrasse aus, in die man sich eintragen

kann, damit der Nikolaus abschätzen kann, wie viele Geschenke

er in etwa mitbringen muss.

Melanie Eberle

Kleintierzuchtverein 1931

Oftersheim e.V.

Zuchterfolge werden präsentiert

Ausstellung beim Kleintierzuchtverein

Im Mittelpunkt steht die züchterische Arbeit der Aussteller. Die

mit viel Aufopferung und Sorgfalt gezüchteten Tiere stehen im

fairen Wettstreit unter sich. Sicherlich keine leichte Aufgabe

für die amtierenden Preisrichter. Eine Demonstration unseres

Hobbys Rassengeflügel und Rassenkaninchen möchten wir unseren

Besuchern bieten.

Eröffnung:

Samstag 11.00 - 17.00 Uhr

Sonntag 10.00 - 15.00 Uhr

Die Bevölkerung wird herzlichst eingeladen, gerne würden wir

Ihnen unser Hobby näherbringen und beratend für Sie tätig

werden.

Gerhard Schenzel

Verein der Vogelfreunde

Oftersheim e.V.

Am 22.11.08 trafen sich die Mitglieder der Vogelfreunde im Vereinshaus

"Oberer Wald" zu der diesjährigen Winterfeier. Es war

ein sehr schöner und gemütlicher Abend, dazu beigetragen hat

unser Sternekoch in spe mit einem wunderbaren Essen. Der

Raum und die Tische waren geschmückt, so dass ein vorweihnachtliches

Gefühl entstand, dass jedes anwesende Mitglied

richtig genoss. Auch den Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen

und Weihnachtsgebäck ließ keiner an sich vorübergehen ohne

zuzugreifen und zu genießen trotz der Kalorien. So endete ein

harmonisch ablaufender Abend, mit dem jeder Anwesende sehr

zufrieden war. Der Dank gilt allen beteiligten Mitgliedern, die zu

der schönen Feier beigetragen haben.

Ein Hinweis auf unsere ordentliche Generalversammlung am

25.01.09, Einladungen werden noch folgen.


Nummer 49

22 Freitag, 05. Dezember 2008

Sonntagfrüh ab 10.00 Uhr treffen sich die Vogelfreunde und

solche, die es werden möchten, im Vereinshaus "Oberer Wald"

zum Austausch über alles, was Vögel betrifft. Sollte jemand,

der zu Hause einen oder mehrere Vögel besitzt, irgendwelche

Fragen haben, so ist er gerne dazu eingeladen.

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern ein frohes

und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein zufriedenes und

gesundes 2009.

Nicole Machka

Siedlergemeinschaft Oftersheim

Die Weihnachtsfeier der Siedlergemeinschaft für die angemeldeten

Mitglieder findet am Samstag, 13. Dezember 2008, ab

15.00 Uhr, im SG-Clubhaus an der Hockenheimer Straße statt.

Wilfried Grein

Marinekameradschaft

Oftersheim 1953 e.V.

M K

Zur Weihnachtsfeier der Marinekameradschaft Oftersheim

1953 e. V. am Samstag, 13. Dezember 2008, um 17.00 Uhr im

Saal des Kameradschaftslokals "Zum Kronprinzen" werden alle

Kameradinnen und Kameraden herzlich eingeladen. Freunde

und Bekannte sind willkommen. Anmeldungen bitte beim 1.

Vorsitzenden Gerhard Menger (Tel.-Nr.: 06206/57247) oder bei

der Schriftführerin Helga Kehder (06202/54337).

Tombolapreise können am Samstagmorgen (13.12.2008) im

Kameradschaftslokal ab 11.00 Uhr abgegeben werden.

Helga Kehder

LandFrauenverein

Oftersheim

Der Oftersheimer LandFrauenverein lädt seine Mitglieder zur

Weihnachtsfeier herzlich ein. Die Feier findet dieses Jahr am

Dienstag, 9.12.2008, in der Cafeteria der AWO statt. Beginn ist

um 20.00 Uhr. Es erwartet Sie ein vorweihnachtliches Programm

mit Liedern und Gedichten, musikalisch wird das Fest

von Frau Neubert und Frau Rehm an der Zither begleitet.

An der Weihnachtsfeier sollte spätestens die Marmelade für

den Weihnachtsmarkt abgegeben werden.

Irene Gieser

Arche Noah Menschen helfen Tieren

- Rhein-Neckar e. V.

lädt alle Mitglieder, Hunde- und Katzenbesitzer sowie Tierfreunde

zu einer vorweihnachtlichen Feier am 14.12.2008,

15.00 Uhr, in das Gustav-Adolf-Haus, Schwetzingen-Hirschacker,

Marktplatz, ein. Bei Kaffee und Kuchen, Glühwein und

heißen Würstchen möchten wir Sie über unsere Arbeit informieren.

Auf unserem Flohmarkt haben Sie die Möglichkeit, für Hund,

Katz und Maus vielleicht ein Schnäppchen zu ergattern.

Jutta Weber

Oftersheim

e. 1953 V.

Was sonst noch interessiert

Jahrgang 1929/30

Der Jahrgang 1929/30 trifft sich am Dienstag, 9. Dezember,

15.00 Uhr im Gasthaus "Zum Kronprinzen" zum weihnachtlichen

Beisammensein.

Hans Schweizer

Jahrgang 1938

Zur Adventsfeier am Mittwoch, 17. Dezember, nachmittags

14.00 Uhr, in der Cafeteria der Arbeiterwohlfahrt, Mannheimer

Str. 19, werden die Jahrgangsangehörigen recht herzlich eingeladen.

Jahrgang 1940/41

Die Weihnachtsfeier findet am Dienstag, 9.12. um 18.00 Uhr im

Gasthaus "Goldener Hirsch" statt.

R. Scheffel

Hospizgruppe Schwetzingen

Trauertreff der Hospizgruppe Schwetzingen jeden 2. Freitag

im Monat

Nächster Termin: 12.12.08 von 16.00 - 17.30 Uhr im Hebelsaal

im J. P. Hebel-Haus, Hildastr. 4a in Schwetzingen

Siehe, die Trauer, sie ist der Trauernden einziger Trost.

R. Hamerling

Trauernde, die mit dem Verlust eines lieben Menschen leben

müssen, können einmal im Monat miteinander ins Gespräch

kommen.

Wir möchten Ihnen in der Zeit der Trauer eine Hilfe und Begleitung

sein. Denn der Verlust eines nahen Angehörigen oder lieben

Freundes kann uns in Verzweiflung, Verwirrung, Einsamkeit

und Tiefen stürzen und Gefühle auslösen, die wir vorher so

noch nie gekannt haben.

Hierbei ist es ganz unabhängig, wie lange der Verlust zurückliegt,

ob ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre und

welcher Konfession oder Nationalität Sie angehören.

Erstkontakt und weitere Infos über Fr. Ingrid Gottfried

(Tel. 06205/5309).

Frauenselbsthilfe nach Krebs

Gruppe Brühl-Schwetzingen

Frauenselbsthilfe nach Krebs, Gruppe Brühl-Schwetzingen,

lädt die Teilnehmer und Freunde der Gruppe zur Jahresabschlussfeier

am Mittwoch, 10.12., um 15.00 Uhr ins Gasthaus

Frankeneck Schwetzingen ein. Wir wollen gemeinsam auf das

zurückliegende Jahr blicken, denn die Pflege der guten Gemeinschaft

ist ein wichtiges Anliegen bei den Aktivitäten der

Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Kontakt:

Ursula Wippert, Tel. 74816,

Silvia Riese, Tel. 71989 und

Margit Beiersmann, Tel. 75974

Ursula Wippert


Nummer 49

Freitag, 05. Dezember 2008 23

Sparkasse Oftersheim

Gewinner des Malwettbewerbs vom Weltspartag holten

ihre Preise ab

Das Leben im Zoo zu Papier gebracht

Darf sich ein Kinder ein Ausflugsziel wünschen, so liegt der

Besuch im Zoo meist an erster Stelle. Diese Tatsache hat sich

die Sparkasse Heidelberg zu Nutze gemacht und zum Weltspartag

einen Malwettbewerb mit dem Motto "Die Tiere im Zoo"

ins Leben gerufen. Neben dem so genannten Knax-Tag, der

dreimal im Jahr stattfindet und an welchem die Heranwachsenden

von der Sparkasse Heidelberg eingeladen werden, wird

der große bundesweit stattfindende Weltspartag Ende Oktober

immer wieder gerne genutzt, um das Ersparte auf das Zukunftskonto

einzuzahlen. Somit wird von Anfang an auch gleichzeitig

der Spargedanke gefördert. Das macht den Kindern und Jugendlichen

sehr viel Spaß, denn neben einem Präsent gibt es

jedes Mal etwas zu gewinnen. Viele Nachwuchskünstler nahmen

sich also diesmal ein Din-A4-Blatt, ihre Buntstifte oder die

Wasserfarben, um auf kreative Art zu Papier zu bringen, welche

Tiere sie vor allem mit einem Zoo in Verbindung bringen. "Tolle

Bilder haben uns erreicht", sagte Filialdirektor Dirk Winkler und

so sei es für die Sparkassen-Jury alles andere als leicht gewesen,

die ersten drei Sieger auszuwählen. In Oftersheim landeten

gleich drei junge Herren, die allesamt auf kreative Art Krokodile,

Elefanten oder eine riesige Giraffe gemalt haben, ganz vorne.

Sie heißen Marcel Müller, Luca di Candia und Simon Knauf.

Auch ihre Bilder werden ab 18. Dezember einen Monat lang im

Heidelberger Zoo zu sehen sein.

v. l. Filialdirektor Dirk Winkler und Zukunftsmarktbetreuerin

Alexandra Löhr mit den drei jungen Gewinnern

Bilderausstellung in der Sparkasse

Oftersheim

Für seine farbintensiven und dynamischen Kompositionen verwendet

der in Heidelberg geborene Künstler Matthias Größl

verschiedene Techniken, die er stetig weiterentwickelt und verfeinert.

Seit 2005 ist der menschliche Körper ein zentrales

Thema seiner Malerei. Dabei wird der Körper nicht motivisch

im Bild umgesetzt, sondern er wird selbst zum Medium des

Farbauftrages. So entstehen außergewöhnliche Strukturen und

Formen, die trotz der abstrakten Formensprache die Körperkonturen

noch erahnen lassen.

Kennzeichnend für die abstrakten Arbeiten des Künstlers sind

fließende Parallelstrukturen im Hintergrund, die durch nebeneinander

gesetzte Pinselstriche mit sich abwechselnden Farben

entstehen. Die darüber aufgetragenen unregelmäßigen Formen

erzeugen den Eindruck von räumlicher Tiefe und verbinden

spannungsvoll Ruhe und Dynamik.

Die in der Ausstellung zu sehenden Stadtpläne sind seit 2003

ein Thema der künstlerischen Arbeit von Matthias Größl. Dabei

werden die Straßen einer Stadt in den Vordergrund gestellt und

durch spezielle Techniken wird eine dreidimensionale Wirkung

erzielt.

Noch bis Ende des Jahres kann die Ausstellung in der Oftersheimer

Filiale der Sparkasse zu den gewohnten Öffnungszeiten

besucht werden.

Weitere Informationen zu den Werken von Matthias Größl finden

Sie auf der Homepage des Künstlers:

www.matthiasgroessl.de.

Akademie für Ältere

Akademie für Ältere

Veranstaltungen vom 8. Dezember bis 12. Dezember 2008

Montag, 8. Dezember: Vortrag von Gerhard Lautenschläger

"Neapolitanische Krippen" wird verlegt auf 15.12.2008!; 15 Uhr,

Bergheimer Str. 76, Karsten Schröder "Bern und das Berner

Oberland", Diavortrag; Dienstag, 9. Dezember: 9.30 Uhr, Bergheimer

Str. 76, Karl-Friedrich Appenzeller "Zum Jahr der Mathematik";

14 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Haag u.a. "Aktuelle Politik

Diskussionskreis"; 15 Uhr, Bergheimer Str. 76, Gerlinde Horsch

"Frauen in der Philosophie der Antike - Der Kreis um Diogenes";

Mittwoch, 10. Dezember: Treff: 6.45 Uhr, Info-Pavillon Hbf. HD,

Konzertreise im Advent: Von Chemnitz durch das Erzgebirge nach

Dresden; 14 Uhr, Bergheimer Str. 76, Einführung "Griechische

Inseln"; 15 Uhr, Bergheimer Str. 76, Michael Ramstetter "Anwaltliche

Vorsorgeregelung - die Alternative zur staatlichen Betreuung";

Donnerstag, 11. Dezember: Treff: 7 Uhr, Info-Pavillon Hbf. HD,

Kulturfahrt Weihnachtsmarkt in Nürnberg; 14.30 Uhr, Kino Kamera

HD, Brücken Str. 26, "Wolke 9, D 2008, 99 Min."; Freitag,

12. Dezember: Treff: 9.15 Uhr, Bahnhofshalle Hbf. HD, Kulturfahrt

Mosbach mit der "Karte ab 60"; 10 Uhr, Bergheimer Str.

76, Dr. Elisabeth Schaumann "Ein Schmied auf Wanderschaft -

Wandergesellen zu Beginn der Industriellen Revolution"; 14 Uhr,

Bergheimer Str. 76, Rudolf Conzelmann "Vom ersten Weltkrieg

zum Nationalsozialismus: Widerstand gegen den Nationalsozialismus",

Vortrag mit Bildpräsentation; 15 Uhr, Bergheimer Str. 76,

Karin M. Schneider "Kanada - Durch British Columbia: Vancouver

und die Küstenlandschaft", Diavortrag.

Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter

Tel. 06221/9750-0 an!

Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de

Wollen Sie Kontaktperson für Akademie für Ältere Heidelberg in

ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn

Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrrn Edwin F.

Schreyer Tel. 063224/92076 an.

Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie

für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle Akademie-

Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie

bitte unter 06221/97500 an.

LEERE

BRIEF-

KÄSTEN

Wunsch

Ihrer ZeitungszustellerInnen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine