Amtsblatt Bruchsal KW23.pdf - Nussbaum Medien

nussbaum.de

Amtsblatt Bruchsal KW23.pdf - Nussbaum Medien

Für unsere Abonnenten: Mit den Stadtteilnachrichten heute ab Seite 11

Ausgabe 23

8. Juni 2006

DIESE WOCHE :

Arbeitsgemeinschaft der

Finanzdezernenten und

Stadtkämmerer wählt

Prof. Klaus Notheis zum

Vorsitzenden

Seite 3

*****

Seniorenrat Bruchsal wurde

neu gewählt

Seite 5

*****

Lions Hilfe Bruchsal e.V.

spendet für "Familie in Not"

Seite 5

BÜRGERSERVICE :

Verkehrsbehinderungen in

Heidelsheim und in der

Ernst-Blickle-Straße

Seite 2

*****

Öffentliche

Gemeinderatssitzung

am Dienstag, den

13. Juni, um 16.00 Uhr im

Ehrenbergsaal des

Bürgerzentrums Bruchsal

Seite 3

*****

Landkreis Karlsruhe bietet

Stellen im Bereich Freiwilliges

Soziales Jahr und Zivildienst

an

Seite 5

- Weitere Informationen ab Seite 2 -


2

Nummer

23

Donnerstag, 8. Juni 2006

ÖFFNUNGSZEITEN :

Bürgerbüro 07251/79-500

Mo. + Do. 9 bis 18 Uhr

Di. + Mi. + Fr. 8 bis 13 Uhr

Sa.

9 bis 12 Uhr

Das große WM-Opening in Bruchsal:

Großbildübertragung, fetzige Musik und Feuerwerk

Rathäuser 07251/79-0

Mo. + Mi. + Fr. 8 bis 12 Uhr

Di.

geschlossen

Do.

8 bis 12 14 bis 17 Uhr

Verwaltungsstellen

Mo. + Mi. + Fr. 8 bis 12 Uhr

Di.

geschlossen

Do.

8 -12 u. 14 -18 Uhr

Stadtbibliothek 07251/79-310 od. 311

Mo. geschlossen

Di. 10 bis 12 15 bis 18 Uhr

Mi.

geschlossen

Do. 10 bis 12 15 bis 19 Uhr

Fr.

12 bis 17 Uhr

Sa. 9.30 bis 12.30 Uhr

Volkshochschule 07251/79-303, 304,

305, 321

Mo. 9 bis 13 Uhr 14.30 bis 16 Uhr

Di. 9 bis 13 Uhr

Mi. 9 bis 13 Uhr 14.30 bis 16 Uhr

Do. 9 bis 13 Uhr 14.30 bis 17 Uhr

Fr. 9 bis 13 Uhr

Grünschnitt 07251/79-483

Annahmestelle beim Baubetriebshof

Di. April - Okt. 17 bis 19 Uhr

Nov. - März 15 bis 17 Uhr

Fr.

13 bis 17 Uhr

Sa.

10 bis 17 Uhr

Tourist-Center 07251/50594-60

Mo. + Di. 8 bis 14 Uhr

Mi. + Do. + Fr. 10 bis 13 14 bis 18 Uhr

Sa.

9 bis 12 Uhr

Stadtbusbüro 07251/706-0

Mo. bis Fr. 8.30 bis 17.30 Uhr

IMPRESSUM :

Herausgeber: Große Kreisstadt Bruchsal

Druck und Verlag: Nussbaum Medien

St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstr. 29,

68789 St. Leon-Rot, Telefon: 06227/873-0, Telefax:

06227/873-190.

Verantwortlich für den amtlichen Teil (ohne Anzeigen):

Oberbürgermeister Bernd Doll oder

Vertreter im Amt.

Redaktion: Margrit Csiky, M.A., Pressestelle

Stadt Bruchsal, Tel. 07251/79-338, Fax 07251/

79-638, E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de

Internet: www.Bruchsal.de

Verantwortlich für den Anzeigenteil:

Klaus Nussbaum, 68789 St. Leon-Rot.

Büro für Anzeigenannahme:

Erika Kübeck-Seidel, Dr.-Karl-Meister-Straße

8, 76646 Bruchsal, Telefon 07251/30348-0,

Telefax 07251/30348-15

E-Mail: bruchsal@nussbaum-medien.de,

Internet: www.nussbaum-medien.de

Redaktionsschluss jeweils am Montag um 12

Uhr vor Erscheinen des Mitteilungsblattes.

Die Auflage dieses Mitteilungsblattes ist zertifiziert

und geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.

Das Studio Tanzprofil zeigt: Frauentanz und Fußball

"Die Welt zu Gast bei Freunden, Freunde

zu Gast im Büz" - denn die schönste Nebensache

der Welt, der Kampf ums

runde Leder, macht vor riesiger Leinwand

zusammen mit Freunden viel mehr

Spaß. Pünktlich mit dem Eröffnungsspiel

der Fußball-WM am Freitag, 9. Juni,

steigt um 17 Uhr im Bürgerzentrum

Bruchsal das große WM-Opening mit karibischem

Flair.

Umgeben von grünem Rasen mit Sonnenliegen

und Sitzbällen, in einer gemütlichen

Couch-Ecke, an Steh- oder Biertischen

darf der deutschen Nationalmannschaft

im Spiel gegen Costa Rica die

Daumen gedrückt werden. Und damit die

Fans auch ja alles ganz genau verfolgen

können, wirft ein Beamer mit einer Lichtleistung

von 5000 ANSI Lumen ein absolut

helles, klares und detailgenaues Bild

auf die sechs Meter breite und vier Meter

hohe Leinwand im großen Saal des Bürgerzentrums.

Der Beamer garantiert ein

Kontrastverhältnis von 1200:1. Für den

Foto: Lawinger-Thome

optimalen Ton an jedem Platz des Saals

sorgt die High-Tech-Verstärkeranlage

des Bürgerzentrums. Also kein einfallendes,

die Bildqualität störendes Sonnenlicht,

kein Straßenlärm, der die Interviews

verschluckt.

Bevor freilich die grazilen Kicker-Beine in

München den Rasen betreten, werden in

Bruchsal 22 fesche Frauen dem König

Fußball huldigen. Denn: "Fußball ist unser

Leben - Fußball regiert die Frau". Also

tanzen die Damen des "Tanzprofil" rund

um den Ball, sozusagen als Beschwörung

der deutschen Nationalmannschaft.

Doch damit nicht genug: Ab 19.30 Uhr

spielt die Sean-Treacy-Band im Bürgerpark,

und um 23 Uhr steigt ein knallbuntes

Höhenfeuerwerk als leuchtender Abschluss

der Bruchsaler WM-Eröffnungsparty.

Der Eintritt ist an dem gesamten

Abend frei.

Einziger Obolus: gemeinsames Mitfiebern,

Daumendrücken und Jubeln.

Baumaßnahme in der Ernst-Blickle-Straße

Behinderungen aufgrund Fahrbahndeckensanierung

Bruchsal (pa) Im Zuge der Fahrbahndeckensanierung in der Ernst-Blickle-

Straße wird am 10. Juni die Asphaltdecke auf dem noch fehlenden Abschnitt

zwischen der Einmündung Fritz-Erler-Straße bis zur L 558 aufgebracht.

Im großräumigen Bereich ist deshalb ganztägig mit Verkehrsbehinderungen zu

rechnen. Die betroffenen Anlieger erhalten noch eine separate Information.

Baumaßnahme in Heidelsheim

Vollsperrung des Scheckenbronner Weges

Bruchsal (pa) Aufgrund der erforderlichen Sanierung des Scheckenbronner

Weges in Heidelsheim kommt es dort ab dem 12. Juni für ungefähr zwei Wochen

zu einer Vollsperrung. Hiervon betroffen sind neben dem landwirtschaftlichen

Verkehr insbesondere die Anlieferer der Firma BOM. Eine entsprechende

Umleitungsbeschilderung wird ausgewiesen.


Nummer 23

Donnerstag, 8. Juni 2006

3

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Bekanntmachung

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderats findet am Dienstag, den 13.

Juni 2006, um 16.00 Uhr im Ehrenbergsaal des Bürgerzentrums Bruchsal statt.

Tagesordnung:

1. Bekanntgabe der in der Gemeinderatssitzung am 16. Mai 2006 im nichtöffentlichen

Teil gefassten Beschlüsse

2. 1. Änderung des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften "Sand II",

Gemarkung Untergrombach

*Prüfung und Abwägung der eingegangenen Anregungen der Öffentlichkeit sowie

der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange

* Beschluss der 1. Änderung des Bebauungsplans gemäß § 10 BauGB als

Satzung

* Beschluss der 1. Änderung der örtlichen Bauvorschriften gemäß § 10 BauGB,

§ 74 LBO als Satzung

3. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften "Gärtenwiesen-Ost", Gemarkung

Büchenau

*Prüfung und Abwägung der eingegangenen Anregungen der Öffentlichkeit sowie

der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange

* Beschluss des Bebauungsplans gemäß § 10 BauGB als Satzung

* Beschluss der örtlichen Bauvorschriften gemäß § 10 BauGB, § 74 LBO als

Satzung

4. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften "Kissel", Gemarkung

Obergrombach

*Prüfung und Abwägung der vorgetragenen Anregungen sowie der Stellungnahmen

der Träger öffentlicher Belange

* Beschluss des Bebauungsplans gemäß § 10 BauGB als Satzung

* Beschluss der örtlichen Bauvorschriften gemäß § 10 BauBG, § 74 LBO als

Satzung

5. Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Dittmannswiesen, Änderung IV",

Gemarkung Bruchsal

*Prüfung und Abwägung der eigegangenen Anregungen der Öffentlichkeit sowie

der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange

* Beschluss des Bebauungsplans gemäß § 10 BauGB als Satzung

* Beschluss der örtlichen Bauvorschriften gemäß § 10 BauGB, § 74 LBO als

Satzung

6. Darlehensprolongation

Bruchsal, 31. Mai 2006

Bernd Doll

Oberbürgermeister

AUS DEM RATHAUS

Arbeitsgemeinschaft der Finanzdezernenten und Stadtkämmerer des

Städtetags Baden-Württemberg

Bruchsals künftiger Stadtkämmerer Prof. Klaus Notheis zum

Vorsitzenden gewählt

Zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Finanzdezernenten und Stadtkämmerer

beim Städtetag Baden-Württemberg wurde in der jüngsten Arbeitstagung vom

22. Mai der künftige Bruchsaler Stadtkämmerer Prof. Klaus Notheis gewählt.

Er tritt die Nachfolge des Stuttgarter Stadtkämmerers Hans Stradinger an und wirkt

damit an vorderster Stelle an der Optimierung des kommunalen Finanzwesens mit.

Der Städtetag Baden-Württemberg ist eine Interessensvertretung der Städte gegenüber

dem Land Baden-Württemberg, dem Bund und der EU. Er unterrichtet seine

Mitglieder über das politische Geschehen und über aktuelle Entwicklungen im Gesetzgebungs-

und Verwaltungsbereich, führt Erfahrungsaustausche unter seinen Mitgliedern

durch und vertritt die Städte gegenüber anderen Verbänden, Organisationen

und Körperschaften.

Die Facharbeit wird in acht Ausschüssen des Vorstandes sowie über 40 ständigen

Arbeitsgemeinschaften geleistet, die sich neben den hauptamtlichen Dezernenten des

Städtetags aus Vertretern aller Mitgliedsstädte zusammensetzen. Von 1999 bis 2005

war Oberbürgermeister Bernd Doll Präsident des Städtetags Baden-Württemberg.

Auf dem Gebiet des Finanzwesens nimmt Bruchsal derzeit eine Vorreiterrolle ein,

weil bereits der städtische Haushalt 2007 von der herkömmlichen kameralen auf die

doppische Haushaltsführung nach den Grundsätzen der kaufmännischen Buchführung

umgestellt wird, was in Zukunft für alle Kommunen verbindlich werden wird.

NOTFALLDIENSTE

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Montag, Dienstag, Donnerstag: jeweils von

20.00 bis Folgetag 7.00 Uhr; Mittwoch ab

13.00 bis Folgetag 7.00 Uhr, und von Freitag,

19.00 bis Montag 6.00 Uhr.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst, Leitstelle

Bruchsal, Zollhallenstraße 6,

76646 Bruchsal, Tel. 07251/19292

Zentraler ärztlicher Notfalldienst für Bruchsal

und alle Stadtteile

Tel. 07251/19292

Krankentransport und Unfallrettungsdienst

des DRK und MHD - Tel. 07251/19222

Kinderärztlicher Notdienst:

Die aktuelle kinderärztliche Notfallspechstunde

ist über den Anrufbeantworter

der Kinder-/Jugendärzte zu erfahren.

Zahnärztlicher Notfalldienst

Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Juni

2006: ZA. Joachim Paul, Forst, Weiherer

Str. 12, Tel. 07251/2401

Tierärztlicher

Wochenenddienst:

Tel. 07251/44 14 41

Bereitschaftsdienst der

Apotheken

Donnerstag, 8. Juni 2006:

Anker-Apotheke, Bruchsal,

Bismarckstraße 11

Freitag, 9. Juni 2006:

Apotheke St. Barbara, Forst,

Sudetenstraße 20 und Burg-Apotheke,

Obergrombach, Hauptstraße 4

Samstag, 10. Juni 2006:

Central-Apotheke, Bruchsal,

Bahnhofstraße 3

Sonntag, 11. Juni 2006:

Damian-Apotheke, Bruchsal,

Schönbornstraße 15

Montag, 12. Juni 2006:

Goethe-Apotheke, Bruchsal,

Werner-von Siemens-Straße 25

Dienstag, 13. Juni 2006:

Hirsch-Apotheke, Bruchsal,

Bahnhofstraße 8

Mittwoch, 14. Juni 2006:

Hof-Apotheke, Bruchsal,

Friedrichstraße 7

Entstördienste Bruchsal rund um

die Uhr

Strom:

Kernstadt, Heidelsheim,

Ober- u. Untergrombach: 07251/706-400 (ewb)

Büchenau und Helmsheim 0800/3629477

(EnBW)

Trinkwasser:

Kernstadt u. Stadtteile 07251/706-410

(ewb)

Büchenau 07244/969-243

(Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)

Erdgas:

Kernstadt, Büchenau,

Heidelsheim und Untergrombach

07251/706-420 (ewb)

Notruf der Feuerwehr 112

Notruf der Polizei 110


4

Nummer

23

Donnerstag, 8. Juni 2006

Feuerwehr Bruchsal

Hoher Sachschaden durch Brand im Autohaus Konrad

Bruchsal. Aus noch ungeklärter Ursache

kam es am Dienstagabend zu einem

Brand im Werkstattbereich des Autohauses

Konrad in der Bruchsaler Murgstraße.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte

der Bruchsaler Feuerwehr

drang dichter schwarzer Rauch aus der

ca. 900 qm großen Werkstatthalle. Sofort

wurden weitere Kräfte aus den Abteilungen

Heidelsheim und Helmsheim nach-

Foto: Thomas Heinold

gefordert. Zusätzlich kam die Führungsgruppe

der Feuerwehr Bruchsal zum Einsatz.

Nachdem sich ein Atemschutztrupp

gewaltsam Zutritt zur Halle geschaffen

hatte, konnten die Löschmaßnahmen

eingeleitet werden. In der Halle stand ein

PKW im Vollbrand. Das Feuer hatte sich

bereits auf weitere Fahrzeuge ausgebreitet.

Durch den Einsatz von Wasser und

Schaum konnte der Brand schnell unter

Kontrolle gebracht werden. Ein Leichtmetallbrand

an dem Fahrzeug erschwerte

die Löscharbeiten, worauf ein

Pulverlöscher eingesetzt werden musste.

Anschließend kam ein Drucklüfter zum

Einsatz, um die Halle rauchfrei zu machen.

Durch die Stadtwerke wurden der

Gasanschluss sowie der Strom der Halle

abgeschaltet. Während des Brandes befanden

sich zehn Fahrzeuge in der Werkstatthalle,

die dadurch zu Schaden kamen.

Die Feuerwehr war unter der Leitung

des Stadtbrandmeisters Klaus Müller

mit 13 Fahrzeugen und rund 60 Mann

im Einsatz.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte war der

Rettungsdienst mit einem Rettungswagen

und der Schnelleinsatzgruppe Bruchsal

unter der Leitung des Organisatorischen

Leiters Jürgen Schlindwein an der Einsatzstelle.

Hauptamtsleiter Otto Ihle und

Bürgermeister Ulli Hockenberger sowie

der stellvertretende Kreisbrandmeister

Karl-Heinz Würges machten sich vor Ort

ein Bild des Geschehens. Nach den ersten

Schätzungen der Kriminalpolizei Karlsruhe

entstand ein Sachschaden in Höhe von

etwa 250.000 E. Bei der Brandursache

wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Personen kamen bei dem

Brand nicht zu Schaden.

Bericht und Bild: Thomas Heinold

STANDESAMTLICHE MITTEILUNGEN

Wir gratulieren zur Geburt von:

Evelyn Braz, geb. am 15.05.2006 in

Bruchsal, Eltern: Anatolij Braz und Julia

Braz geb. Schlecht, Am Nottenbach 4.

Fabian Ivakic, geb. am 22.05.2006 in

Bruchsal, Eltern: Danko Ivakic und Mara

Ivakic geb. Janjic, Forster Str. 1.

Diana Martschenko, geb. am 23.05.2006

in Bruchsal, Eltern: Michael Martschenko

und Viktoria Martschenko geb. Kehl,

Rheinsheimer Str. 1.

Jana Sophie Loritz, geb. am 23.05.2006

in Bruchsal, Eltern: Dipl.-Ing. (FH) Dieter

Loritz und Michaela Silke Loritz geb.

Pfitzenmeier, Asamstr. 14.

Wir gratulieren zum Geburtstag

08.06.2006:

Rudi Gustav Walter Bader, Wiesenstr. 28,

84 Jahre; Irmgard Hinz, Am Schlossgarten

12, 81 Jahre; Hermann Bischoff,

Max.-von-Welsch-Str. 16, 77 Jahre; Margarethe

Boczar, Schlossstr. 16, 77 Jahre;

Hans Alfred Hörsken, Hildastr. 11, 74

Jahre; Klara Anna Kackschies, Friedhofstr.

5, 71 Jahre.

09.06.2006:

Lambrini Rockenberger, Orbinstr. 3, 80

Jahre; Helmut Ignaz Kling, Steinackerstr.

5, 79 Jahre; Elli Lydia Weibel, Huttenstr.

47A, 76 Jahre; Leo Julius Freudensprung,

Durlacher Str. 101, 75 Jahre;

Margarete Amalie Weick, Friedrichstr. 78,

71 Jahre.

10.06.2006:

Marianne Männel, Tunnelstr. 16, 85

Jahre; Hermann Gogröf, Karlsruher Str.

11, 79 Jahre; Ruth Anna Martha Machauer,

Franz-Sigel-Str. 32, 76 Jahre;

August Harry Bleier, Bundschuhweg 12,

75 Jahre; Joachim Karl Wallner, Franz-

Sigel-Str. 31, 70 Jahre.

11.06.2006:

Ingeborg Heintzen, Huttenstr. 47A, 84

Jahre; Otto Amend, Kaiserstr. 22A, 72

Jahre; Anna Dech, Murgstr. 10, 71

Jahre.

12.06.2006:

Susanna Barbara Gauch, Huttenstr. 47A,

80 Jahre.

13.06.2006:

Margarete Auguste Minna Gerhardt, Huttenstr.

47A, 100 Jahre; Günther Alfred Alwin

Emmrich, Neuwiesenhof 1, 78 Jahre;

Georg Schmidt, Berliner Str. 64, 77

Jahre; Elfriede Auguste Weiß, Birkenweg

1, 76 Jahre; Vlado Grgas, Hoheneggerstr.

5, 75 Jahre; Osman Altun, Durlacher Str.

49, 71 Jahre; Erika Maria Burger, Kiefernweg

3, 70 Jahre; Ottmar Meinrad Keller,

Bismarckstr. 12, 70 Jahre.

14.06.2006:

Richard Wüst, Eschenweg 17, 86 Jahre;

Edith Dorothea Weber, Huttenstr. 47, 82

Jahre; Helmut Barth, Wiesenstr. 14, 78

Jahre; Hellmut Josef Hieke, Durlacher

Str. 73, 75 Jahre; Hilde Winkler, Paul-

Gerhardt-Str. 50, 75 Jahre; Lea Hempel,

Linkenheimer Weg 1A, 73 Jahre; Lydia

König, Hardtstr. 31, 73 Jahre; Irene Maria

Emmerich, Sportzentrum 13B, 72

Jahre.

Wir gratulieren zur

Eheschließung:

Martin Holzer und Sunanda Kamini

Demmler, beide wohnhaft in Bruchsal,

Württemberger Str. 40, am 01.06.2006.

Wir trauern um:

Katja Stefanie Münch, Durlacher Str. 8,

verstorben am 25.05.2006 im Alter von

34 Jahren.

Dorette Elfriede Hennrich geb. Otte,

Weierstr. 8, verstorben am 28.05.2006 im

Alter von 69 Jahren.

Ella Ilse Dreßel geb. Görner, Kopernikusstr.

6, verstorben am 29.05.2006 im

Alter von 86 Jahren.

Rosa Theresia Oestreicher geb. Wormer,

Durlacher Str. 101, verstorben am

29.05.2006 im Alter von 81 Jahren.


Nummer 23

Donnerstag, 8. Juni 2006

5

AUS DER STADT

Seniorenrat Bruchsal neu gewählt

Neun Mitglieder vertreten Belange der Senioren für die nächsten zwei Jahre

Gruppenbild mit den neuen Mitgliedern des Seniorenrates: Zu den ersten Gratulanten

zählte Bürgermeister Ulli Hockenberger

Foto: Geider

Bruchsal (pa) Neu gewählt wurden am

31. Mai die Mitglieder des 3. Bruchsaler

Seniorenrates. Beworben hatten sich insgesamt

neun Kandidaten, darunter einige

Ehemalige, aber auch neue Gesichter. Ihnen

allen ist gemein, dass sie ehrenamtlich

in Bruchsal im Bereich der Seniorenarbeit

tätig sind. Laut Geschäftsordnung

besteht der Seniorenrat aus acht bis zehn

Mitgliedern, die fünf verschiedene Gruppierungen

in Bruchsal vertreten: die Lokale

Agenda, die katholischen Altenwerke,

die evangelischen Pfarreien, die

Wohlfahrtsverbände/Diakonieverein und

die sonstigen Gruppen. Unter Anleitung

vom Seniorenbeauftragten der Stadtverwaltung

Volker Falkenstein wurden für

die nächsten zwei Jahre gewählt:

❍ Ursula Herb und Hedi Keydel

(Lokale Agenda)

❍ Walter Kretzler und Hildegard Krämer

(katholische Altenwerke)

❍ Prof. Dr. Heinrich Wittlinger und Gerda

Lamadé (evangelische Pfarreien)

❍ Renate Mohr (Wohlfahrtsverbände/

Diakonieverein)

❍ Rolf Freitag und Annemarie Lebert

(sonstige Gruppen)

Rolf Freitag, der bereits seit der Geburtsstunde

des Seniorenrates mit dabei ist,

dankte im Namen aller Seniorenratsmitglieder

der Stadt Bruchsal, insbesondere

Herrn Bürgermeister Hockenberger, den

Mitarbeitern des Amtes für Familien,

Schulen und Sport sowie den Mitarbeiterinnen

des Mach-Mit Büros für die

gute Unterstützung.

Lions Hilfe Bruchsal e.V. spendet für

"Familie in Not"

Konzert mit Rolf Zuckowski

ergab 1.500 Euro

Michael Koch überreicht Bürgermeister

Ulli Hockenberger die Spende der Lions

Hilfe Bruchsal e.V. Foto: Geider

Bruchsal (pa) Einen Scheck über 1.500

Euro für den Fonds "Familie in Not" überreichten

Michael Koch, Gilbert Bürk und

Thomas Hoffmann im Namen des Fördervereins

Lions Hilfe Bruchsal e.V. an

Bürgermeister Ulli Hockenberger. Das

Geld war bei einem Benefizkonzert der

Lions Hilfe am 20. April im Bürgerzentrum

zusammengekommen: Rolf Zuckowski

und Band verzauberten an diesem Abend

drei Generationen mit dem Konzert "Hat

alles seine Zeit".

Auch wenn der Besucherstrom nicht ganz

so groß war wie erhofft, gelang es dank

großzügiger Sponsoren, einen Überschuss

zu erwirtschaften, der nun einem

sozialen Zweck zugute kommt. "Auch

kleine Beträge können Großes bewirken",

dankte Bürgermeister Ulli Hockenberger

den Spendern und verwies auf die Vielzahl

Not leidender Menschen in Bruchsal, die

nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Der Fonds "Familie in Not" könne hier

im Einzelfall eine schnelle und unbürokratische

Hilfestellung geben.

Benefizspiel

SV 62 Bruchsal Auswahl - FC Unitas

1000 Euro zugunsten des

Kinderhauses St. Raphael

Bruchsal

Trotz Regen fanden sich auf dem Sportgelände

des SV 62 Bruchsal einige Hundert

Zuschauer ein, um dem Benefizspiel

zwischen der FC UNITAS und einer Auswahl

des SV 62 Bruchsal zuzuschauen.

Neben den ehemaligen Bundesligaspielern

auf Seiten der FC Unitas und Uli Stie-

like, welcher von Herrn Reeb eingeladen

wurde, und durch die Leitung des ehemaligen

Bundesligaschiedsrichters Hans Fux

mit seinen Assistenten Felix Gaukel und

Helmut Jost wurde das Spiel angepfiffen.

Unter den Zuschauern wurde auch der

Sänger der Flippers Olaf Malolepski, der

der Einladung von Herrn Reeb gefolgt ist,

gesehen. Herr Bürgermeister Ulli Hockenberger

als Schirmherr dankte dem

Veranstalter Jürgen Reeb und dem SV 62

Bruchsal für die Mühe, ein solches Spiel

im Anschluss an das Sportfest noch zu

schultern. Dank vieler Sponsoren konnten

tolle Preise im Wert von über 1000

Euro verlost werden. Als Hauptpreis, gestiftet

von der Radgalerie Bruchsal,

wurde ein wertvolles Damenfahrrad

verlost.

MITTEILUNGEN VON

ANDEREN INSTITUTIONEN

Landkreis Karlsruhe

Beim Landkreis Karlsruhe sind für 2006

noch folgende Stellen zu besetzen:

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

*Plätze an der Schule für Körperbehin-


6

Nummer

23

Donnerstag, 8. Juni 2006

derte in Karlsbad-Langensteinbach für

die Außenklassen in Kronau und

Rastatt

*Plätze an der Karl-Berberich-Schule in

Bruchsal und für die Außenklasse in

Kronau

*Plätze an der Hardtwaldschule in

Neureut

Das FSJ ist ein Angebot für junge Menschen,

die sich zwischen Schule, Ausbildung

oder Studium sozial engagieren

wollen oder sich Klarheit über die eigenen

Neigungen in Bezug auf Berufsfindung

verschaffen wollen. Die dabei erworbenen

sozialen Fähigkeiten helfen

später in allen Berufsrichtungen.

Ziel des FSJ ist es, soziale Erfahrung zu

übermitteln und das Verantwortungsbewusstsein

für das Gemeinwohl zu stärken.

Beginn ist der 01.09.2006

Zivildienstleistende

*PlätzeanderSchulefür Körperbehinderte

in Karlsbad-Langensteinbach für

die Außenklassen in Kronau und Rastatt

Der Landkreis ist Beschäftigungsstelle

des Zivildienstes. Für anerkannte Zivildienstleistende

sind noch Stellen zur Betreuung

von Behinderten zu besetzen.

Sind Sie interessiert? Oder wollen Sie

sich gleich bewerben? Dann senden Sie

Ihre Bewerbung an:

* Landratsamt Karlsruhe, Fachbereich 1,

Haupt- und Personalamt, 76126 Karls-

(2. Vorsitzender), die gemeinsam das

Ausstellungsprogramm kuratieren. Aufgrund

ihrer zahlreichen künstlerischen

Kontakte zeichnen beide in den letzten

Jahren für ein zunehmend internationales

Programm verantwortlich, das inzwischen

auch überregional Beachtung gefunden

hat. So wird das Damianstor mittlerweile

regelmäßig im zweisprachigen

Regiorama-Führer der Region Oberrhein

neben so renommierten Museen wie dem

ZKM in Karlsruhe, der Sammlung Burda

in Baden-Baden oder dem Museum für

Moderne Kunst in Straßburg erwähnt.

Seine außergewöhnlich schöne Lage im

Eingangsbereich des historischen

Barockensembles des Bruchsaler

Schlosses erweist sich für den Kunstverein

leider noch nicht in dem erhofften

Maße als vorteilhaft, denn die Besucher

des Schlosses nehmen die abwechslungsreichen

Ausstellungen im Damianstor

noch viel zu wenig wahr. Dies mag

zum einen an der mangelnden Aufnahmefähigkeit

der Schlossbesucher liegen,

die sich nach einer Besichtigung der

Prunkräume und des Musikautomatenmuseums

höchstens noch ins nächste

Café schleppen können oder zum anderen

an der Tatsache, dass es dem Kunstverein

vom Denkmalschutzamt immer

noch untersagt wird, durch entspreruhe,

(Tel. 0721/936-6055),

* Schule für Körperbehinderte, Guttmannstr.

8, 76307 Karlsbad-Langensteinbach

(Tel. 07202/93260),

* Karl-Berberich-Schule, Forster Straße

10, 76646 Bruchsal (Tel. 07251/91690),

* Hardtwaldschule, Moldaustr. 37,

76149 Karlsruhe-Neureut (Tel. 0721/

663280).

Giftpflanzen im Garten

Informationen und Hinweise aus dem

Amt für Umwelt und Arbeitsschutz

Kreis Karlsruhe. Lieblingspflanzen haben

manchmal ihre Tücken. Nicht selten

sind die schönsten auch die giftigsten,

so die Maiglöckchen, der Goldregen oder

der Seidelbast. Giftpflanzen im Garten:

ein Thema, das nicht dramatisiert, aber

auch nicht unterschätzt werden sollte.

Werner Schempp vom Amt für Umwelt

und Arbeitsschutz empfiehlt Hobbygärtnern,

im Umfeld von Kindern die wegen

ihrer Früchte besonders auffallenden

Gehölzarten wie Goldregen, Pfaffenhütchen,

Stechpalme oder Seidelbast zu

vermeiden. Allerdings ist es auch wichtig,

Kinder im Erlernen des Umgangs mit der

Natur frühzeitig mit deren Gefahren bekannt

zu machen. Denn nicht alle Pflanzen,

die möglicherweise giftig sind, können

aus dem Erfahrungsbereich von Kindern

verbannt werden.

Zur Gruppe der Giftpflanzen gehören

Bäume, Sträucher und krautige Pflanzen,

deren Inhaltsstoffe bei Mensch und Tier

Gesundheitsstörungen hervorrufen. Besonders

giftig neben den bereits erwähnten

Arten sind bei Bäumen und Sträuchern

Wacholder, Eibe, Thuja, Oleander

und Rhododendron. Zu den geläufigen

krautartigen Giftpflanzen gehören Eisenhut,

Fingerhut, Kartoffel, Engelstrompete

und Tabak. Vorsicht geboten ist bei manchen

Pflanzen im Gemüsegarten: Rohe

Bohnen und Kartoffeln sowie grüne Tomaten

sind nicht giftfrei. Ebenso kann es

bei manchen Pflanzen, beispielsweise

der Herkulesstaude, schon beim Berühren

zu unangenehmen Hautschädigungen

kommen.

Schon im Mittelalter hatte Paracelsus erkannt:

"Allein die Dosis macht das Gift".

Zur Vergiftung mit Giftpflanzen kommt es

nur, wenn die kritischen Wirkstoffe in genügend

hoher Dosis im oder am Körper

einwirken. Der Körper verfügt über

Schutzmechanismen und man erbricht.

Das aufgenommene Gift kann so nicht

zur Wirkung kommen. Bei einem schweren

Vergiftungsfall sollte auf alle Fälle

eine Klinik aufgesucht werden. Wichtig

ist es, Giftreste sicherzustellen (Pflanzenreste).

Denn wenn die zur Vergiftung

führenden Stoffe identifiziert werden,

können geeignete Hilfsmaßnahmen

durchgeführt werden.

TIPPS UND TERMINE

30 Jahre Kunstverein Bruchsal

Der Kunstverein Bruchsal "Das Damianstor"

e.V. feiert 2006 sein 30-jähriges Jubiläum

und hat in diesen 30 Jahren einige

Höhen und Tiefen durchlebt. Insgesamt

sechs Vorsitzende leiteten seither die Geschicke

des Vereins. Für ihre langjährige

erfolgreiche und vor allem ehrenamtliche

Tätigkeit seien hier besonders der Gründungsdirektor

Dr. Wolfgang Schuhmacher

und sein Nachfolger Dr. Wolfgang

Vivell erwähnt.

Seit 2002 liegt die Leitung des Kunstvereins

in den Händen der Künstler Karl Vollmer

(1. Vorsitzender) und Günter Wagner

chende Außenwerbung auf seine Ausstellungen

aufmerksam zu machen.

Um den Bekanntheitsgrad des Kunstvereins

auch innerhalb der Stadt zu steigern,

hat man sich entschlossen, im Jubiläumsjahr

einen internationalen Wettbewerb

mit dem Thema "30 x 30 x 30" auszuschreiben.

Hierbei konnte die

Kunstvereinsleitung wie immer auf die

Mitarbeit zahlreicher Vorstands- und

Beiratsmitglieder zählen, die dem Verein

teilweise schon seit seiner Gründung treu

geblieben sind und ohne deren großes

ehrenamtliches Engagement der Verein

seine Arbeit nicht fortführen könnte. Die

überwältigende Resonanz auf die Ausschreibung

rechtfertigte schließlich den

enormen Arbeitsaufwand für alle Mitarbeiter.

Europaweit gingen mehr als 500

Anfragen bezüglich der Ausschreibung

ein. 226 Künstlerinnen und Künstler haben

danach tatsächlich Fotos ihrer Werke

eingereicht. Aus der Fülle dieser Einsendungen

hat eine Vorjury zunächst 78

Künstlerinnen und Künstler für diegroße

Jubiläumsausstellung ausgewählt. Bürgermeister

Ulli Hockenberger wird dann

am 17. Juni im Rahmen der Jubiläumsfeier

im Kammermusiksaal des Bruchsaler

Schlosses den Preis an die Künstlerin

bzw. den Künstler überreichen, die von der

Jury ausgewählt wurden.


Nummer 23

Donnerstag, 8. Juni 2006

7

Die Jubiläumsausstellung kann vom 18.

Juni bis zum 16. Juli samstags von 14.00

17.00 Uhr und sonntags von 11.00

17.00 Uhr besucht werden.

Sensenkurs auf dem Gelände des

städtischen Streuobstmuseums

Am Samstag, den 10.06.2006, bietet das

Bau- und Vermessungsamt - Abt. Tiefbau,

Grün und Landschaftspflege - der

Stadt Bruchsal einen Sensenkurs an.

Der Kurs findet auf dem Gelände des

städtischen Streuobstmuseums im Gewann

"Kleiner Heubühl" (verlängerter

Mozartweg) statt; er beginnt um 9.00 Uhr

und wird bis etwa 12.00 Uhr dauern.

Vermittelt werden sollen das Mähen mit

der Sense, das Wetzen der Sensenschneide

sowie Grundbegriffe des Dengelns.

Sofern vorhanden, sollten die eigenen

Sensen mitgebracht werden.

Der Kurs findet nicht bei starkem Regen

statt.

Kulturring Bruchsal

10. Bruchsaler Schlosskonzert

im Goldjubiläumsjahr

Ein Raritätenabend mit besonderem Reiz

bildet den Abschluss der 50. Jubiläumssaison

der Bruchsaler Schlosskonzerte

am 14. Juni, 20 Uhr. Dies gilt sowohl für

das ungewöhnliche Instrument "Glasharmonika"

als auch für spezielle Kompositionen

aus der Mozartzeit, die zu Gehör

gebracht werden. Erstmals nach 37

Jahren erklingt im Kammermusiksaal

wieder, diesmal unter den kundigen Händen

von Bruno Kliegl, eine Glasharmonika.

Der so gut wie konkurrenzlose

Künstler führt auch durch das Konzertprogramm,

das Vincent Julien Piot, Hammerklavier,

sowie Jana Karin Adam, Sopran,

mitgestalten. Der Kulturring widmet

diesen Abend im Mozartjahr als Hommage

der in Bruchsal geborenen Künstlerin

Marianne Kirchgeßner (1769 bis

1808), die in der Blütezeit der Glasharmonika

mit diesem Instrument europaweit in

Musikstädten und an Höfen konzertierte.

Von der hochgerühmten Virtuosität der

erblindeten, in Karlsruhe ausgebildeten

Glasharmonikaspielerin war auch Mozart

begeistert. Er besuchte im Frühjahr 1791,

seinem Todesjahr, in Wien ihre Konzerte,

die ihn wie etliche seiner Zeitgenossen

zu Kompositionen anregte. Einige davon

kommen zum Vortrag.

Karten für dieses nicht alltägliche Konzertereignis

sind zu erhalten bei der Geschäftsstelle

des Kulturrings Bruchsal,

Tel. 07251/88055, ferner über info@-

bruchsaler-schlosskonzerte.de oder an

der Abendkasse.

Informationsveranstaltung zur Fachschule

für Gebäudesystemtechnik an

der Balthasar-Neumann-Schule I

Haben Sie eine abgeschlossene Ausbildung

in einem Elektroberuf, als Zentralheizungs-

und Lüftungsbauer oder als

Gas- und Wasserinstallateur? Dann können

Sie sich zum staatlich geprüften

Techniker der Gebäudesystemtechnik

weiterbilden lassen.

Sie sind interessiert? Dann kommen Sie

zu uns am Dienstag, 20. Juni, 2006 um

17.00 Uhr.

Wir möchten Ihnen diesen zukunftsweisenden

Bildungsgang vorstellen und die

beruflichen Perspektiven aufzeichnen.

An unserer gewerblichen Berufsschule

bieten wir seit September 2000 diesen für

das Land Baden-Württemberg beispielhaften

Bildungsgang an. In diesem Berufsfeld

sind Kenntnisse bzw. Fähigkeiten

aus zwei Berufsfeldern gebündelt, um

Experten in die tägliche Praxis zu entlassen,

welche die Kompetenz für spezifische

Problemlösungen besitzen. Es sind

alle elektro-, sanitär-, klima- und heizungstechnischen

Ausbildungsinhalte integriert,

so dass die genannten Gewerke

in einem Gebäude für die optimale technische

und betriebswirtschaftliche Nutzung

zusammen geführt werden

können.

Weitere Informationen zu dieser zukunftsweisenden

Schulart erhalten Sie

bei unserem Sekretariat unter Tel.

07251/783-501.

Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg

JA/WiR-Kreis Bruchsal

"Der Islam" Werner Trutwin, Bonn

Vortrag am 13.06.2006, im Martin-Luther-Haus,

Luisenstr. 1 in Bruchsal, 9.00

Uhr bis ca. 10.30 Uhr.

10. deutsche Fußballmeisterschaft

der Justizvollzugsbeamten

Landesmeister kämpfen in

Bruchsal um den

Deutschlandpokal

Bruchsal/Forst (fas) Deutschland, die

Welt und Bruchsal sind ganz im Fußballfieber.

Der dreimalige Deutsche Fußballmeister

und viermalige Deutsche Fußballvizemeister

der Justizvollzugsbeamten

Bruchsal hat erneut die Wettkämpfe

nach Bruchsal geholt. Er ist Ausrichter

dieses großen Turniers am 17. Juni dieses

Jahres im Sportzentrum Forst. Am

16. werden die Gastmannschaften und

ihre Fans gebührend in Bruchsal empfangen.

Die Auslosung der Mannschaften

erfolgt durch einen Überraschungsgast

der Sportbranche. Zuvor mussten

sich die einzelnen Anstaltsmannschaften

in ihren jeweiligen Landesportfesten zum

Landesmeister qualifizieren.

Dieser Landesmeister berechtigt zur Teilnahme

an der deutschen Meisterschaft

um den Deutschlandpokal, den dieses

Jahr der Innenminister Heribert Rech vergibt.

Das eigens dafür bestellte Organisationskomitee

hat seit Wochen alle

Hände voll zu tun, um den Gästen aus

den 16 Bundesländern nicht nur ein

sportliches, sondern auch ein kulturelles

Erlebnis zu präsentieren. Anstaltsleiter

Thomas Müller ist stolz auf seine Beamten,

denn sie seien nicht nur gute Beamte

und Fußballer, sondern auch Meister im

Organisieren von Festen und Meisterschaften.

Unterbringung und Verpflegung,

aber auch das Präsentieren der

Stadt für die Gäste müssen gut geplant

und ausgewogen sein. Mit diesem sportlichen

Event repräsentieren wir den Strafvollzug,

die Stadt und Baden-Württemberg

in alle anderen Bundesländern, so

der Chef der Justizvollzugsanstalt Müller

weiter. Es bietet das Bruchsaler Schloss,

die barocke Peterskirche, aber auch das

barocke Bischofsbad in der Außenstelle

Kislau ein gutes Alternativprogramm für

die mitgereisten Fans. Bei allen Vorbereitungen

für dieses sportliche Ereignis wird

der Dienst am Insassen nicht vernachlässigt,

sondern sie werden sogar mit integriert.

So werden die Festschrift, die Erinnerungsbuttons

und die Gastgeschenke,

aber auch die Tisch- und Saaldekoration

in den Werkbetrieben der Anstalt gefertigt.

Am Ende des großen Turniers findet in

der Waldseehalle die große Meisterschaftsfeier

mit einem bunten Rahmenprogramm

und musikalischer Umrahmung

auch durch viele Eigenakteure

statt. Heute darf man schon gespannt

sein, ob bei der Siegerehrung durch den

Anstaltsleiter Thomas Müller dem Justizminister

und Innenminister der Titel im

Ländle bleibt oder abgegeben werden

muss. Sport verbindet und fördert die

Freundschaft gerade bei dem harten

Dienst im Strafvollzug.

Text: Thomas Friedl

Musik- und Kunstschule Bruchsal

Rodhaus-Band bei "Special

Night Club" in der MuKS

Am Freitag, 16. Juni, setzt die Musik- und

Kunstschule Bruchsal (MuKs) ihr außergewöhnliches

Veranstaltungsangebot für

nicht ganz alltägliche Menschen fort:

"Nightclub geöffnet!" heißt es ab 21.30

Uhr mit Rücksicht auf die zu erwartenden

Besucherströme diesmal nicht in der

"Linde", sondern im Rimolini-Saal der

MuKs.


8

Nummer

23

Donnerstag, 8. Juni 2006

Das Besondere am "Special Night Club":

Als hoffnungsvolle "Nachwuchstalente"

haben sich diesmal die Musiker der demnächst

als "Geheimtipp" gehandelten

Bruchsaler Rathausband "Simbly Rodhaus"

angekündigt.

Die viel gefragte Rathaus-Formation

wagt sich in mutig-exotischer Besetzung

im Wechsel und mit Unterstützung der

Profi-Band "Fascinating Rhythm" völlig

unbürokratisch dafür aber höchst sympathisch

auf die Bretter, die die MuKs-

Welt bedeuten. Man darf gespannt sein

auf die Rathaus-Talente (musikalische

Leitung: Doris Pfeff) mit ihrem prickelnden

Mix aus Ohrwürmern und teilweise

neuem musikalischem Repertoire.

Als "Icebreaker" eröffnet "Frogmusic" die

Club-Szene. Klaus Stark (sax), Stephan

Rapp (git), Walter Stricker (bass), Willi

Guth (drums) legen ab 21.00 Uhr mit klassischen

Jazztiteln los. Pünktlich zum

Warm-up ist auch die MuKs-Bar geöffnet.

Und es gibt kleine Snacks.

Moderation und Gesamtleitung des

"Special Night Club": Marty Beck. Mit

Rücksicht auf die begrenzte Platzkapazität

wird Reservierung dringend empfohlen.

Kartenservice: Tel. 07251/300070

oder mail@muks-bruchsal.de

Kreisjugendring e.V.

Landkreis Karlsruhe

Gruppen leiten - mit Herz

und Verstand

Wer mit Gruppen arbeitet, findet unterschiedliche

Menschen mit unterschiedlichen

Bedürfnissen vor, die mit einem gemeinsamen

Ziel über einen bestimmten

Zeitraum hinweg zusammenkommen.

Das Gelingen eines Gruppenprozesses

und der Leitungsaufgabe ist damit keinesfalls

selbstverständlich, sondern abhängig

von Wissen und Fähigkeiten der

leitenden Betreuerinnen und Betreuer.

Die Entwicklungspsychologie bietet hierfür

abgesicherte Erkenntnisse über die alters-

bzw. reifungsbedingten Anforderungen

und Kompetenzen von Kindern und

Jugendlichen. Die Gruppenpädagogik beschäftigt

sich mit den Prozessen der Interaktion

zwischen den Einzelnen und der

Entwicklung eines Gruppengefühls.

In diesem Seminar soll in beide Bereiche

ein wenig hineingeschnuppert werden,

um wesentliche Zusammenhänge zu erfassen

und Sicherheit zu erlangen in der

Verantwortung als Leiter und Leiterin von

Jugendgruppen und Ferienfreizeiten.

Das Seminar findet statt am Samstag,

den 17.6.2006, von 10.00 bis 16.00 Uhr

im Haus der Begegnung, Tunnelstr. 27

in Bruchsal.

Anmeldung und weitere Informationen

beim Kreisjugendring e. V. Landkreis

Karlsruhe, Claudia Kühn-Fluhrer,

Tunnelstr. 27, 76646 Bruchsal,

Tel. 07251/3020427, Fax 07251/3020426,

E-Mail: ckf@kjr-ka.de od. www.kjr-ka.de.

Musik- und Kunstschule Bruchsal

SEXY SAX: Ein Saxophon-

Workshop - nicht nur für

Frauen in der Lebensmitte ...

Raus damit! Die Musik- und Kunstschule

(MuKs) spricht es endlich aus: Jede

zweite Frau träumt vom Saxophon! Ab

Juni bietet deshalb Saxophon-Experte

und MuKs-Dozent Peter Klein sein Projekt

"Saxophon zum Kennenlernen" an.

Das Besondere an dieser "MuKs-Frauen-

Gruppe": Fernab von Leistungsdruck

und Auftrittsangst darf nach Lust und

Laune experimentiert und das Geheimnis

des Saxophons studiert werden. Elementare

Kenntnisse der Anblas- und Fingertechnik

werden erworben. Dabei sind

Notenkenntnisse hilfreich. Leihinstrumente

stehen gegen Gebühr zur Verfügung.

Zunächst wurde das Projekt unter dem

internen Arbeitstitel "SEXY SAX" unter

der Hand weiterverbreitet. Man munkelt,

es gäbe inzwischen nur noch Restplätze

...

Am 20. Juni um 19.00 Uhr startet das

Projekt. Immer dienstags, eine Stunde

bis zum November. Bei Interesse kann

es natürlich eine Projektverlängerung bis

Dezember geben. Die Teilnehmerzahl

wird auf maximal acht Teilnehmer begrenzt.

Weitere Infos ab dem 12. Juni 2006 unter

Tel. 07251-300070.

Musik- und Kunstschule

Kunst-Atelier im Bauhof

bei Bert Kirner, Karlsruher Maler und Absolvent

der Kunstakademie; für Jugendliche

bis 18 Jahre; immer mittwochs von

16.00 bis 17.30 Uhr, im Kunst-Atelier der

Musik- und Kunstschule, alter Bauhof,

Moltkestr. 17a in Bruchsal. Inhalte sind

Zeichnung (z.B. Kohle, Stifte, Kreiden),

Grafik, Malerei (z.B. Acryl, Pastell, Aquarell

etc.), Plastik (z.B. Ton, Holz, Draht),

Drucktechniken, Objekte oder Sonderthemen

und Ausstellungen. Es geht um

praktische Grundlagen, künstlerische

Auseinandersetzung, Experimentierfreude

und das eigene Entdecken.

Jede/r soll sich im persönlichen Können

(weiter)entwickeln können. 3-maliges

Ausprobieren gerne erwünscht (kostenfrei!).

Weitere Infos bei der MuKs unter

Tel. 07251/300070.

Badische Landesbühne Bruchsal

Theaterhappen 2006/2007

Café Europa: Die neuen Stücke

Das Theaterjahr steuert auf einen Höhepunkt

zu: den Theatersommer und damit

auch auf sein Ende. Doch die nächste

Spielzeit ist längst geplant, erste Vorbereitungen

zu den Inszenierungen laufen

bereits. Höchste Zeit also, Ihnen unsere

Pläne, Ideen und Vorhaben für die

nächste Spielzeit zu präsentieren. Die

Badische Landesbühne hat sich wieder

viel vorgenommen: da ist der Klassiker,

die Boulevardkomödie, das zeitgenössische

Stück, das hintergründige Kammerspiel,

das Klassenzimmerstück, das

Stück für die Jugendlichen, die beliebten

Theaterstücke unter freiem Himmel und

und und. Kurz: Die Badische Landesbühne

macht Theater für alle. Im Rahmen

einer Matinee möchten wir Ihnen den

neuen Spielplan auf etwas andere Weise

vorstellen: Häppchen gibt es diesmal sowohl

im übertragenen als auch im eigentlichen

Sinne! Schauspieler und Schauspielerinnen

aus dem Ensemble der Badischen

Landesbühne lesen und spielen

kurze Szenen, Ausschnitte und Dialoge

aus den geplanten Stücken, von den Dramaturginnen

erfahren Sie mehr über die

Autoren und Hintergründe der Stücke.

Das Programm wird moderiert vom Intendanten

Carsten Ramm. Natürlich hoffen

wir, dass wir Sie mit dieser Veranstaltung

erst richtig auf den Geschmack bringen

und Sie Appetit auf mehr bekommen.

Mit: Evelyn Nagel, Jule Richter, Christina

McCormick, Angelika Salvisberg, Stefan

Holm, Paul Steinbach.

Moderation: Carsten Ramm

Termin: Sonntag, 11. Juni 2006, 11.00

Uhr, Probenfabrik, Wilderichstraße 31

VVK: Badische Landesbühne,

Tel. 07251/72723, ticket@dieblb.de

Selbsthilfegruppe Gesprächskreis

Trauernde Eltern

Der Gesprächskreis Trauernde Eltern

trifft sich wieder am: Dienstag, den 06.

Juni, in der Fürst-Stirum-Klinik in

Bruchsal.

Vorherige Kontaktaufnahme erbeten.

Infos: Johanna Schmidt,

Tel. 07251/59505

Landkreis Karlsruhe

"Rund um den Babybrei"

Ernährungszentrum im Landratsamt

Karlsruhe bietet zwei Informationsabende

an

Anmeldung jetzt!

Kreis Karlsruhe. Das Ernährungszentrum

des Landkreises Karlsruhe bietet am

19. und 26. Juni 2006 zwei Informationsabende

zum Thema "Rund um den Babybrei

an". Die beiden Seminartage im Ernährungszentrum

des Landkreises Karlsruhe,

Am Viehmarkt 1, in Bruchsal beginnen

jeweils um 20 Uhr.

Für viele junge Mütter ist der Übergang

vom Stillen zur Beikost mit Unsicherheiten

verbunden, insbesondere was den

Zeitpunkt der Umstellung und die Auswahl

der Nahrung betrifft.

In dieser zweitägigen Fortbildungsveranstaltung

mit theoretischen Grundlagen

zur Beikost und praktischen Anleitungen


Nummer 23

Donnerstag, 8. Juni 2006

9

zur Selbstherstellung von Babybrei

möchte das Ernährungszentrum jungen

Müttern Hilfestellungen und praktische

Tipps für die Umstellungszeit an die

Hand geben.

Wer sich zu diesem zweitägigen Seminar

anmelden möchte, kann dies beim Ernährungszentrum

unter Tel. 07251/74-

1752 tun.

AWO Bruchsal

Kurse und Ferienfreizeiten

Kinderschminken leicht gemacht

Referentin: Hannelore Rübenacker

Materialien für den Kurs sind vorhanden,

Bücher mit Ideen können mitgebracht

werden.

Wann und wo? Montag, 19. Juni 2006,

19.30 - 21.30 Uhr in der AWO Betreute

Seniorenwohnanlage,

Durlacher Str. 101, Cafeteria

Anmeldung: Hannelore Rübenacker, Tel.

07251/18630 oder AWO-Geschäftsstelle,

Tel. 07251/7130-10

QiGong im Schlosspark

Leitung: Renate Schlüssler

QiGong (Energieübungen) ist eine traditionelle

chinesische Gesundheitsgymnastik

und wird in China von vielen Menschen

täglich praktiziert.

Bitte mitbringen: Schuhe mit weichen

Sohlen, ein Getränk.

Wann und wo? Samstag, 24. Juni 2006,

14.00 - 17.00 Uhr in der AWO-Geschäftsstelle,

Zollhallenstr. 16, 2. OG

Anmeldung: Hannelore Rübenacker, Tel.

07251/18630 oder AWO-Geschäftsstelle,

Tel. 07251/7130-10

"Wir machen Ferien" mit

AWO-Reisen !

Stadtranderholungen Spielberg

Für alle Kids im Alter von 6-11 Jahren

haben wir diese "Einsteigerfreizeit" im

schönen Schwarzwald in den gesamten

sechs Sommerferienwochen. Das großzügige

Gelände, direkt am Waldrand gelegen,

weckt traditionell das Gemeinschaftsgefühl

der Kinder, da sie eigene

Schwedenhäuschen, einen Dorfplatz, ein

Volleyballfeld und einen eigenen Grillplatz

in Beschlag nehmen können. Jeweils

Mo. - Fr. mit Übernachtung.

Reiterfreizeit Birkenhain

Eine Reiterfreizeit der Extraklasse findet

für Teens im Alter von 9-14 Jahren auf

dem Islandpferdegestüt Birkenhain in

Neuweiler-Angenbach statt. Hier ist eine

Woche Pferdespaß pur angesagt. Egal,

ob Anfänger oder bereits sattelfest, jeder

Teilnehmer hat sein eigenes Pferd, das

er während der Woche betreut. Füttern,

Putzen, Trensen, Satteln der Pferde, aber

auch Ausmisten und Ausstreuen gehören

zum Tagesablauf.

Gemeinsam mit unseren Betreuern werdet

ihr ein interessantes Rahmenprogramm

erleben: Verschiedene Ausritte,

Ausflug zur Sommerrodelbahn, ein Besuch

im Barfußpark sowie im Wellenbad

sind mit eingeplant.

Termin: 19.08. - 27.08.2006

Erlebnisfreizeit Kössen

Die Freizeit in Österreich bietet viele aktive

Freizeitangebote für alle im Alter von

10 bis 15 Jahren die das Abenteuer suchen.

Kanu fahren, im See oder im hauseigenen

Pool schwimmen, Sommerrodelbahn,

die Raftingtour oder Trekking.

Außerdem eröffnen uns das große Jugendhotel

und seine Umgebung noch

mehr Möglichkeiten: wie z.B. Tischtennis,

Discoraum, Fußballkicker oder Billard.

Die gemeinsamen Spiele stehen jedoch

bei unseren Betreuern an erster

Stelle, hierfür ist die große Wiese rund

ums Haus optimal. Auch ein Ausflug

nach Salzburg und der Eintritt ins Salzbergwerk

sind inklusive. Am Abend könnt

ihr dann gemütlich am prasselnden Lagerfeuer

grillen.

Termin: 15.08. - 27.08.2006

Zeltcamps Corfu/14-17 Jahre

Auf einer der schönsten Inseln Griechenlands

haben wir wieder unser Camp für

euch aufgebaut. Am feinsandigen Strand

ist alles geboten, um die Sommerferien

am Beach so richtig zu genießen. Wer

nach der gemeinsamen Bootstour mit

Schnorchelstop und Barbecue immer

noch nicht genug hat, kann die Umgebung

beim Mountainbiken, Trekking oder

einer Inselrundfahrt erkunden. Vergnügen

pur erwartet euch auf den Riesenrutschen

im Aqualand. Mit dem Sonnenuntergang

ist eurer Tag noch nicht beendet,

die kleinen Gässchen der Altstadt laden

zum Bummeln und Shoppen ein. Die Betreuer

und ihr abwechslungsreiches Rahmenprogramm

warten auf euch.

Termine I: 04.08. - 20.08.06 (17 Tg)

Termine II: 18.08. - 01.09.06 (15 Tg)

Corfu ab 18

Allen, die schon mal auf Corfu waren und

dieses Gefühl gerne noch mal erleben

möchten, aber mittlerweile "zu alt" für

eine komplett betreute Reise sind, bieten

wir nun die Möglichkeit.

Aber auch "Neueinsteiger" können dieses

Abenteuer erleben; zwei Wochen

Camping mit Halbpension, ein Ansprechpartner

ist vor Ort. Die Freizeit- und

Sportmöglichkeiten auf der Insel sind

fast unbegrenzt.

Altersgruppe: ab 18 bis ca. 35 Jahre

Termin: 18.08. - 01.09.2006

Eltern-Kind-Freizeiten, Korsika

Für Familien mit Kindern und Alleinerziehende

sind die Freizeiten an der landschaftlich

reizvollen Ostküste Korsikas

ideal. Jede Familie wohnt in einem eigenen

Zelt auf dem Campingplatz "Kalypso"

direkt am Meer. Moriani Plage ist

mit seinen Cafés und kleinen Läden zentral

gelegen und ein idealer Ausgangspunkt

für Ausflüge in die romantischen

Bergdörfer oder in das nur 40 km entfernte

Bastia. Eine Küchenfee kümmert

sich um das leibliche Wohl und für die

Kinder besteht ein tägliches Betreuungsprogramm.

Durch die Eigenanreise mit

dem PKW sind sie sehr flexibel und können

die Insel mit all ihrer Schönheit auf

eigene Faust erkunden.

Termin I: 19.08. - 01.09.2006

Termin II: 02.09. - 15.09.2006

Des Weiteren haben wir Sprachreisen

nach England oder Frankreich, ein Jugendcamp

in Kroatien, Segelfreizeiten

und noch einiges mehr im Programm.

Infos, Prospektanforderung, weitere Freizeiten

und Termine bei: AWO-REISEN,

Karlsruhe, Tel. 0721/35007-151,

Frau Mona Luft

awo-reisen@awo-karlsruhe.de

AWO-Elternschule

"Art Clay Silver"

Kurs für Erwachsene

Leitung: Nelli Dochat

Kreieren Sie Ihr eigenes Schmuckstück

mit Art Clay Silver. Art Clay Silver ist eine

neue Modelliermasse, mit der Sie mit einfachen

Werkzeugen und Hilfsmittel Silberschmuck

herstellen können. In diesem

Kurs lernen Sie die Grundmaterialien

und Grundtechniken von Art Clay Silver

kennen. Der Kurs geht über zwei Nachmittage,

Dauer: jeweils ca. 3 Stunden. In

der Kursgebühr ist 10 g Art Clay enthalten.

Sonstige Materialien müssen dazu

gekauft werden. (Mit der Menge an Art

Clay Silver können Sie z.B. einen Silberring

anfertigen).

Termin: Freitag, 23. Juni 2006 und

Freitag, 30. Juni 2006,

jeweils 17.00 - 20.00 Uhr

Ort: Untergrombach, Haus Silbertal,

Ste. Marie-aux-Mines-Str. 24

Anmeldung: Barbara Ontrup, Tel. 07257/

930630 oder AWO-Geschäftsstelle,

Tel. 07251/7130-10

"Art Clay Silver"

Kurs für Kinder (ab 9 Jahren)

Leitung: Nelli Dochat

Entwerft euer eigenes Schmuckstück mit

Art Clay Silver. Art Clay Silver ist eine

neue Modelliermasse, mit der man mit

einfachen Werkzeugen und Hilfsmittel

Silberschmuck herstellen kann. In diesem

Kurs lernt ihr die Grundmaterialien

und Grundtechniken von Art Clay Silver

kennen. Der Kurs geht über zwei Nachmittage,

Dauer: jeweils ca. 2 Stunden. In

der Kursgebühr ist 10 g Art Clay enthalten.

Sonstige Materialien müssen dazu

gekauft werden. (Mit dieser Menge an Art

Clay Silver könnt ihr z.B. einen Silberring

anfertigen).

Termin: Fr., 23. Juni 2006 und Fr., 30.

Juni 2006, jeweils 14.00 - ca. 16.00 Uhr


10

Nummer 23

Donnerstag, 8. Juni 2006

Ort: Untergrombach, Haus Silbertal,

Ste. Marie-aux-Mines-Str. 24

Anmeldung: Barbara Ontrup, Tel. 07257/

930630 oder AWO-Geschäftsstelle, Tel.

07251/7130-10

Nana-Workshops

Figurenbau aus Papiermaché

Leitung: Elke Braun

In entspannter Atmosphäre wollen wir

der Phantasie freien Lauf lassen und NA-

NAS oder andere wildbunte Gestalten

schaffen, wie es uns Niki de Saint Phalle

so großartig vorgemacht hat. Es wird ein

Gestell/eine Form aus Draht gefertigt, mit

Papier überklebt und farbig angemalt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich,

Material wird gestellt.

Bitte mitbringen: Zange (Seitenschneider),

Arbeitskleidung, - handschuhe, Fön,

alte Zeitungen.

Kurs 1: Do., 6. und Fr., 7. Juli 2006, ab

19.00 Uhr; Sa., 8. und So., 9. Juli 2006,

jeweils 10.00 - 17.00 Uhr (mit Pausen)

Möglicherweise wird ein zusätzlicher Termin

für die Fertigstellung der Objekte erforderlich

sein. Dieser kann mit der Referentin

abgesprochen werden.

Ort: Heidelsheim, AWO-Begegnungsstätte,

Merianstr. 5

Anmeldung: Jutta Aschendorf-Müller,

Tel. 07251/56323, Ingrid Hoffmann, Tel.

07251/5858 oder AWO-Geschäftsstelle,

Tel. 07251/7130-10

Seniorenrat Stadt Bruchsal

und AG-Senioren

Seniorenbegegnungsstätte

Am Holzmarkt 5

(erreichbar während der Öffnungszeiten

über Tel. 7248482)

1. Donnerstag, den 08.06.2006,

um 9.30 Uhr "Frauengesprächskreis"

mit Hedi Keydel

um 14.30 und 15.30 Uhr "DRK-Seniorengymnastik

Gruppe 1 und 2"

mit Gisela Schnaider

2. Samstag, den 10.06.2006,

um 14.30 Uhr "Reisebericht über Florida"

von Helga Pohl

3. Sonntag, den 11.06.2006,

um 14.30 Uhr

"Erzählen bei Kaffee und Kuchen"

4. Dienstag, den 13.06.2006,

um 14.30 Uhr "Aktives Gehirntraining"

mit der Fachtherapeutin für

Hirnfunktionstraining,

Christiane Rathgeb,

ebenfalls um 14.30 Uhr "Skat" mit

Rolf Freitag

Opernfahrt nach Karlsruhe für Seniorinnen

und Senioren aus der Stadt

Bruchsal

Bruchsal (pa) Am Samstag, den 24. Juni

2006, um 15.00 Uhr wird im Badischen

Staatstheater in Karlsruhe die Oper "Carmen"

aufgeführt.

Die Stadt Bruchsal hat für diese Veranstaltung

ermäßigte Eintrittskarten vom

Landratsamt Karlsruhe erhalten. Der

Preis mit Busfahrt beträgt 20,00 E. Die

Eintrittskarte (14,50 E) berechtigt auch

zur Nutzung des KVV.

Karten und Busreservierung: Rathaus am

Marktplatz, Amt für Familien, Schulen

und Sport, Frau Feldmann, Zi.102, Tel.

79-352.

Volkshochschule Bruchsal

30205A Qigong für Anfänger

mit Vorkenntnissen

ab Dienstag, 13.06., 20.00 - 21.30 Uhr

(6 Abende)

Qigong wird in China schon seit Alters

her zur Gesundheitspflege praktiziert.

Durch die Stärkung der Lebensenergie Qi

werden das Allgemeinbefinden verbessert

sowie die Selbstheilungskräfte angeregt.

Die ruhigen und meditativen Bewegungen

des Qigong erleichtern es uns,

über die Bewegung in die Entspannung

und Ruhe zu kommen sowie Verspannungen

zu lösen.

30113A Yoga - freier Atem und innere

Ruhe für Teilnehmer mit geringen Vorkenntnissen

ab Donnerstag, 22.06., 18.15 - 19.45 Uhr

(6 Abende)

Yoga bietet als ganzheitliche Praxis mit

seinen Körperübungen vielfältige Ansatzmöglichkeiten,

um Verspannungen sowie

Blockaden des Atems und des Energiehaushaltes

zu bewältigen. Die Übungen

in diesem Kurs werden spannkräftig,

aber ohne Leistungsdruck ausgeführt.

Neben einem speziellen, individuell gestalteten

Tageskonzept bekommen die

Teilnehmer eine Fülle von Anregungen,

Achtung!

wie sie mit Hilfe von Yogaübungen wieder

mehr Kraft für die Bewältigung des

Alltags finden können.

30708 Thailändisch kochen

am Donnerstag, 22.06.,

18.30 - 22.00 Uhr

Gehen Sie auf kulinarische Entdeckungsreise

und lernen Sie die exotische Küche

Thailands kennen. Wir bereiten beliebte

Klassiker wie z.B. Frühlingsrollen, Kokossuppe

mit Hühnchen, Fisch in süßsaurer

Ingwersoße, Reis mit Garnelen u.v.m. zu.

Die Thai Küche ist äußerst geschmackvoll

und gesund. Sie enthält wenig Fett

und es werden frische Zutaten wie Zitronengras,

frischer Koriander, Ingwer und

Kokosmilch verwendet. Dieser Kurs vermittelt

Ihnen die Grundzüge der thailändischen

Küche mit Zutaten, die Sie auch

im Supermarkt kaufen können.

30711 Kulinarische Reise durch den

Orient

Arabische Rezepte rund ums Mittelmeer

bis zu den Golfstaaten am Samstag,

24.06., 13.00 - 18.00 Uhr

Entdecken Sie in diesem Kurs die kulinarischen

Traditionen der Länder des Orients

mit seinen einmaligen Cous-Cous-,

Reis-, Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichten.

Den Duft und Geschmack der

Gewürze, die Vielfalt der Vorspeisen

(Mezze) und die süßen Köstlichkeiten, die

nach Orangenblüten- und Rosenwasser

duften und auf der Zunge zergehen. Tee

mit Minze sowie mit Cardamom gewürzter

arabischer Kaffee werden die kulinarische

Reise, die uns in die Länder des

Maghreb (Tunesien, Marokko, Algerien),

nach Syrien, Libanon, Ägypten bis zu den

arabischen Emiraten und nach Kuwait

führt, abrunden.

Vorverlegter Redaktionsschluss!

Aufgrund des Feiertags Fronleichnam wird der Redaktionsschluss

für die Ausgabe Nr. 24/2006 (erscheint am

Mittwoch, den 14. Juni 2006) auf Freitag, den 9. Juni 2006,

9.00 Uhr vorverlegt.

Wir bitten um Verständnis, dass später eingehende Berichte

- auch per Fax oder E-Mail - nicht mehr veröffentlicht

werden können.