Bekanntmachung über die Festsetzung der Bodenrichtwerte in der ...

obersulm.de

Bekanntmachung über die Festsetzung der Bodenrichtwerte in der ...

Bekanntmachung über die Festsetzung der Bodenrichtwerte in der Gemeinde

Obersulm für das Jahr 2006

Aufgrund von § 196 des Baugesetzbuches (BauGB) in Verbindung mit der Wertermittlungsverordnung

vom 06.Dez. 1988 und § 12 Absatz 3 der Gutachterausschussverordnung vom

11. Dez. 1989, jeweils in der aktuellen Fassung, sind die Bodenrichtwerte mindestens

auf das Ende jedes geraden Kalenderjahres bis zum 30. Juni des folgenden Jahres zu ermitteln,

in der Gemeinde ortsüblich bekannt zu machen sowie dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen.

Bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses in der Gemeinde Obersulm wird eine

Kaufpreissammlung geführt. Aufgrund dieser Kaufpreissammlung sind für das Gemeindegebiet

durchschnittliche Lagewerte für den Boden unter Berücksichtigung des unterschiedlichen

Entwicklungszustandes, mindestens jedoch für das Bauland, zu ermitteln (Bodenrichtwerte).

In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben

würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.

Jedermann kann von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Bürgermeisteramt

über die Bodenrichtwerte Auskunft verlangen.

Aufgrund der ergangenen gesetzlichen Bestimmungen hat der Gutachterausschuss der Gemeinde

Obersulm am 18. Juni 2007 folgende Bodenrichtwerte zum 31. Dez. 2006

festgestellt.

Gemeinde Obersulm

Landkreis Heilbronn

Für die Bodenrichtwerte der baulichen Nutzung wurden Zonen gebildet, welche aus den beigefügten

Plänen ersichtlich sind. Die Werte für baureifes Land sind inkl. Erschließungskosten.

Bodenrichtwerte in der Gemeinde Obersulm für das Jahr 2006

Affaltrach:

Zone 1

Wohnbauflächen 200,00 €

Zone 2

Wohnbauflächen 188,00 €

Zone 3

Gemischte Bauflächen 172,00 €

Zone 4

Wohnbebauung 172,00 €

Zone 5

Wohnbebauung 200,00 €

Zone 6

Gemischte Bauflächen 156,00 €

Zone 7

Gewerbeflächen 56,00 €

Zone 8

Gemischte Bauflächen 168,00 €


Zone 9

Wohnbauflächen 195,00 €

Eichelberg:

Zone 1

Gemischte Bauflächen 60,00 €

Zone 2

Wohnbauflächen 173,00 €

Zone 3

Gemischte Bauflächen 135,00 €

Zone 4

Wohnbauflächen 194,00 €

Eschenau:

Zone 1

Wieslensdorf 110,00 €

Zone 2

Wohnbauflächen 188,00 €

Zone 3

Gemischte Bauflächen 140,00 €

Zone 4

Gewerbeflächen 52,00 €

Zone 5

Wohnbauflächen 167,00 €

Zone 6

Wohnbauflächen 172,00 €

Sülzbach:

Zone 1

Wohnbauflächen 227,00 €

Zone 2

Wohnbauflächen 216,00 €

Zone 3

Wohnbauflächen 200,00 €

Zone 4

Gewerbeflächen 60,00 €

Zone 5


Gemischte Bauflächen 165,00 €

Zone 6

Wohnbauflächen 205,00 €

Weiler:

Zone 1

Wohnbauflächen 189,00 €

Zone 2

Gemischte Bauflächen 135,00 €

Zone 3

Wohnbauflächen 175,00 €

Zone 4

Gemischte Bauflächen 146,00 €

Zone 5

Gewerbeflächen 52,00 €

Willsbach:

Zone 1

Gewerbeflächen 65,00 €

Zone 2

Gewerbeflächen 56,00 €

Zone 3

Wohnbauflächen 188,00 €

Zone 4

Gemischte Bauflächen 175,00 €

Zone 5

Gewerbeflächen 65,00 €

Zone 6

Wohnbauflächen 210,00 €

Grundstücke mit landwirtschaftlicher Nutzung

- jeweils ohne Aufwuchs –

In den Ortsteilen Affaltrach, Eichelberg, Eschenau

Sülzbach, Weiler und Willsbach

Weinbergflächen 10,00 €

Erwerbs-Obstgartenflächen 4,50 €


Ackerflächen 2,30 €

Wiesenflächen 1,00 €

Landw. Aussiedler im Außenbereich 50,00 €

Gartenhausflächen 12,50 €

Streuobstwiesen 2,50 €

Wohnbauflächen Rohbauland 55,00 €

Wohnbauerwartungsland 25,00 €

Gewerbegebiet Rohbauland 20,00 €

Gewerbegebiet Erwartungsland 10,00 €

Anmerkung:

Von den festgelegten Lagewerten müssen je nach Lage der Grundstücke Wertminderungen

für folgende Beeinträchtigungen in Abzug gebracht werden:

1. Hochwassereinzugsgebiet (Sulm, Michelbach, Mausbach, Wilhelmsbach

u. Schlierbach).

2. angrenzende Eisenbahn

3. Bundes-, Landes- und Hauptstraßen

Definitionen: Baureifes Land sind bebaubare Flächen, die in ortsüblicher Weise ausreichend

erschlossen sind.

Rohbauland sind nicht ausreichend erschlossene Flächen, die

a) in einem Bebauungsplan als Baugebiet festgesetzt sind,

b) innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile liegen, für die ein solcher

Bebauungsplan nicht vorhanden ist,

c) in einem Gebiet liegen, für das die Gemeinde beschlossen hat, einen Bebauungsplan

gemäß § 30 BauGB aufzustellen.

Bauerwartungsland sind Flächen, die nicht unter die Definition Baureifes

Land oder Rohbauland fallen, und

a) in einem Flächennutzungsplan als Baufläche dargestellt sind,

b) deren Bebauung, wenn kein Flächennutzungsplan vorhanden ist, nach der

Verkehrsauffassung unter Berücksichtigung eine geordneten baulichen

Entwicklung des Gemeindegebiets in absehbarer Zeit zu erwarten ist.

Für evtl. Rückfragen steht Ihnen Herr Dicht von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses,

Zimmer 103, unter der Telefonnummer 07130/28110 gerne zur Verfügung.

Obersulm, 25.06.2007

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine