Faltblatt Gräfliche Sammlungen Schloss Erbach (PDF) - Odenwald

odenwald.de

Faltblatt Gräfliche Sammlungen Schloss Erbach (PDF) - Odenwald

EIN SCHLOSS

MIT VIELEN SCHÄTZEN ...

leflow.werbeagentur

BETRIEBSGESELLSCHAFT SCHLOSS ERBACH

Schlosshof (Alter Bau), Marktplatz 7

64711 Erbach im Odenwald

Tel.: +49 (0) 6062-809360

Fax: +49 (0) 6062-8093615

E-Mail: info@schloss-erbach.de

www.schloss-erbach.de

Die Hirschgalerie …

beeindruckt durch die wunderbar geschnitzte Holzdecke aus

dem 17. Jahrhundert. Graf Eberhard XV. (1818–1884) ließ sie

hier im Schloss einbauen und schuf den über 20 m langen

Saal als Rahmen für die berühmte natur- und jagdkundliche

Sammlung seines Großvaters Franz I. mit ihren kapitalen

Geweihen, kostbaren Prunkwaffen und seltenem Jagdzubehör.

Die Hubertuskapelle …

zeigt ein monumentales Kunstwerk der Spätgotik,

den Schöllenbacher Altar, aus dem

Jahre 1515. Der mehr als vier Meter hohe

und über fünf Meter breite Flügelaltar bildet

den Stammbaum Christi, zwölf Könige aus

dem Alten Testament sowie Szenen aus dem

Marienleben ab. Ursprünglich stand der vom

Grafenhaus Erbach-Erbach gestiftete Altar in

der Wallfahrtskirche in Schöllenbach. 1873

ließ ihn Eberhard XV. ins Schloss transportieren

und baute für ihn die heutige Kapelle.

Zwischen 2006 und 2010 wurde der Altar

aufwändig restauriert.


Ein Schloss mit vielen Schätzen

Das Erbacher Schloss aus dem 18. Jahrhundert

birgt hinter seinen Mauern kostbare Schätze.

Graf Franz I. (1754-1823) legte den Grundstein

zu den berühmten Gräflichen Sammlungen, sein

Enkel Eberhard XV. erweiterte sie. Noch heute

stehen die Antiken, die mittelalterlichen Rüstungen,

Möbel und Kunsthandwerk vom 16.

bis zum 19. Jahrhundert in den für sie speziell

gestalteten Schlossräumen und vermitteln so eine

einzigartige Aura.

Das Chinesische Zimmer …

ist einer der drei auf den prunkvollen Oraniersaal folgenden Räume. Üppige Stuckverzierungen,

kostbare Wandbespannungen und Möbel vermitteln die kultivierte Lebensart, die in Erbach zum

Ende des 18. Jahrhunderts gepflegt wurde und die Franz I. am französischen Hof kennen gelernt

hatte. Eberhard XV. versammelte im 19. Jahrhundert die kunsthandwerklichen Schätze der gräflichen

Familie in diesen Räumen, darunter eine Sammlung ostasiatischer Keramik von unschätzbarem

Wert. An die repräsentativen Räume auf der Marktplatzseite schließen sich auf der Rückseite

zum Schlosshof hin die eher privaten Wohnbereiche an. Bis heute ist die Einrichtung nahezu

unverändert und versetzt den Besucher sofort in frühere Zeiten.

Die drei römischen Zimmer …

ließ Franz I. in dem barocken Schloss einbauen, um seiner

1791 in Rom erworbenen Antikensammlung einen würdigen

Rahmen zu geben und um in ihnen wie ein Römer zu wohnen.

In seinem Arbeitszimmer, seinem Schlafzimmer und dem

eindrucksvollen Audienzzimmer versammelt sind die Köpfe

berühmter Kaiser, Statuen von Trajan und Hadrian, antikes

Kunsthandwerk und Mosaike. Zu den bedeutendsten Werken

gehört die Büste Alexander des Großen aus dem 2. Jahrhundert

n. Chr. Die Kombination von gestaltetem Raum und bedeutenden

Kunstschätzen ist einzigartig und macht den Besuch der

Römischen Zimmer zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der Rittersaal …

mit seinem Kreuzrippengewölbe ist ein

bedeutendes Beispiel früher neugotischer

Innenarchitektur aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Der repräsentative Saal wurde mit

mittelalterlichen Glasfenstern ausgestattet.

Das älteste dieser prächtig gefärbten

meterhohen Kunstwerke ist 750 Jahre alt.

Das Licht fällt durch sie auf eine der ältesten

Sammlungen mittelalterlicher Waffen

und Rüstungen Deutschlands. Der kunstvoll

aus Eisen gearbeitete weltberühmte „Ortenburger

Sattel“, der hier zu sehen ist, stammt

vermutlich aus den Jahren um 1550. In

der gegenüberliegenden Waffenkammer

befinden sich zahlreiche, prächtig verzierte

Schusswaffen und eine große Kollektion an

jagdlichen Blankwaffen sowie Jagdzubehör.

Kulturelle Höhepunkte von der Antike bis zum Historismus

Die Antikensammlung gehört zu den bedeutendsten und ältesten Privatsammlungen in Deutschland.

Neben Büsten zahlreicher römischer Kaiser beinhaltet sie auch die Bildnisse griechischer Athleten sowie

eine der berühmtesten Büsten Alexanders des Großen. Die Objekte stehen in den beiden Antikenzimmern

im ersten Obergeschoss noch weitgehend so wie zum Zeitpunkt ihrer Ersteinrichtung um 1800.


ÖFFNUNGSZEITEN &

EINTRITTSPREISE

GRÄFLICHE SAMMLUNGEN

SCHLOSS ERBACH

MÄRZ - OKTOBER

Montag bis Freitag

11.00 / 14.00 / 16.00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage

11.00 / 14.00 / 15.00 / 16.00 Uhr

ADVENTSWOCHENENDEN

Freitag bis Sonntag

14.00 / 15.00 / 16.00 / 17.00 Uhr

Sonderführungen sind nach Voranmeldung ganzjährig möglich.

SCHÖLLENBACHER ALTAR

MÄRZ - OKTOBER

Montag bis Freitag

15.15 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage

15.15 / 16.15 Uhr

ADVENTSWOCHENENDEN

Freitag bis Sonntag

15.15 / 16.15 Uhr

Sonderführungen sind nach Voranmeldung ganzjährig möglich.


EINTRITTSPREISE

GRÄFLICHE SAMMLUNGEN

SCHLOSS ERBACH &

SCHÖLLENBACHER ALTAR

Gräfliche Sammlungen

Schloss Erbach

Schöllenbacher Altar

Gräfliche Sammlungen

& Schöllenbacher Altar

Erwachsene 4,90 € 3,00 € 6,50 €

Rentner, Wehr-/Zivildienstleistende

und Gruppen von 20 – 50 Personen

Schüler, Studenten und Gruppen

ab 51 Personen

Schüler- und Studentengruppen

ab 20 Personen

4,00 € 2,50 € 5,50 €

3,50 € 2,00 € 4,50 €

3,00 € 1,50 € 3,50 €

Familien 12,00 € 6,50 € 15,00 €

Gräfliche Sammlungen & Deutsches Elfenbeinmuseum +

Schöllenbacher

Altar

Erwachsene 9,00 € 12,00 €

Rentner, Wehr-/Zivildienstleistende

und Gruppen von 20 – 50 Personen

Schüler, Studenten und Gruppen

ab 51 Personen

Schüler- und Studentengruppen

ab 20 Personen

6,00 € 8,50 €

5,00 € 7,00 €

4,00 € 5,50 €

Familien 20,00 € 26,00 €

SONDERAUSSTELLUNG