Mai 2011 - easypictures.ch

easypictures.ch

Mai 2011 - easypictures.ch

eitraffer

Das Magazin für die Grossstadt Züri-Oberland

Interview | 8-10

Im Gespräch mit Regula Esposito

über ihr neues Programm „Bag“

Verlosung | 39

Gewinnen Sie Tickets ans Konzert

von Marc Sway in Wetzikon

Nr. 05

Mai 2011

Eventkalender | ab 41

Veranstaltungs- und Ausgehtipps

in der Grossstadt Züri-Oberland


EDITORIAL

Von Heinz Bodenmann

------------------

LIEBE LESERINNEN

LIEBE LESER

«Der Mai ist gekommen, die Bäume

schlagen aus, da bleibe, wer Lust hat, mit

Sorgen zu Haus». Was sicherlich niemand

tut im Wonnemonat, der in der Natur alles

spriessen und die Hormone Purzelbäume

schlagen lässt. Tatsächlich ist der Mai der

Monat der Liebe – und der Liebenden.

Unzählige Paare schliessen im Mai den

Bund der Ehe. Voll mit Gefühlen trauen sie

sich, den Weg nach der Trauung gemeinsam

zu gehen. Allerdings, so besagt eine Bauernregel:

«Die Liebe und der Mai gehen selten

ohne Frost vorbei.» Aber sie gehen vorbei -

vielfach die Liebe und ganz sicher der Mai.

In der Schweiz werden die Hälfte aller vor

Gott geschlossenen Ehen vom Richter wieder

geschieden. Tja, das Leben ist ein Spiel,

die Liebe vielfach auch - aber die hat mit

einer Fifty-Fifty-Chance wenigstens keine

schlechte Ausgangsbasis.

Und wenn wir schon beim Thema Liebe sind,

sei auch noch erwähnt, dass am 8. Mai der

Muttertag gefeiert wird. Meistens mit Blumen,

einem Mittagessen, einer Fahrt ins

Blaue oder ähnlichem. Lieb gemeint zwar,

aber vielleicht sollte man der Mutter auch mal,

ganz einfach und kostenlos, ein liebes Wort

schenken. Nicht mehr und nicht weniger, sagt

doch ein ehrliches und tiefempfundenes «Ich

ha di gern!» mehr als tausend Rosen.

Mit Liebe – wenigstens für eine Weile – beschäftigt

sich auch das Lied von Anna Rossinelli.

Wer das ist? Das ist die Schweizer

Vertreterin am diesjährigen Eurovision Song

Contest in Düsseldorf. Mit «In Love for a

While» tritt Anna erstmals am 1. Halbfinale

vom 10. Mai an. Wir drücken die Daumen,

egal aber ob Anna ins Finale am 14. Mai

kommt oder nicht – die Namen der Teilnehmenden

sind eh meist so schnell vergessen

wie die Liebesschwüre der lieben Liebenden

vor dem Altar…

Trotzdem wünschen wir Ihnen einen schönen

Wonnemonat Mai – und passen Sie auf,

dass Sie nicht von einem ausschlagenden

Baum erschlagen werden…

SELINA LERNT DAS WICHTIGE

KOSMETIK-ABC 32

DR. HELGA SCHNEIDER WEISS ALLES

ÜBER TASCHEN... 8-10

NACHWUCHSLAUF: KIDS IM

LAUFFIEBER 16

SÄNGER MARC SWAY IST IN

WETZIKON ZU GAST 37

APRIL-RÜCKBLICK 5

GRATISKARTEN: ALLES COUNTRY, ODER WAS? 7

IM GESPRÄCH MIT REGULA ESPOSITO 8–10

DER HERR DER RILLEN 12-13

MÜZE USTER FEIERT GEBURRI 15

NACHWUCHSLAUF FÜR LAUFKIDS 16

PFERDESPORT VOM FEINSTEN 17

DIES & DAS UND… 19-22

SEITE SERVICE 23

STADTSEITEN USTER 25-29

KULTURSEITE USTER 30

ZEITRAFFER-FOTOSHOOTING 32

STERNSTUNDEN 33

KREUZWORTRÄTSEL 34

GEMEINDESEITE WETZIKON 37

GEMEINDESEITE PFÄFFIKON 39

GASTRO- UND HOTEL-TIPPS 40

VERANSTALTUNGSKALENDER 41-45

SCHLUSSPUNKT 46


Rückblick

UND DANN WAR DA NOCH...

AUGENZWINKERNDER RÜCKBLICK AUF

«SCHLAGENDE» SCHLAGZEILEN DES VERGANGENEN MONATS

------------------

GESELLSCHAFT

Fremde sorgen für Ärger

Die Baumer richten heftige Vorwürfe an die

Adresse der Asylsuchenden im Durchgangszentrum.

Diese würden auf Diebestour gehen,

mit Drogen handeln und öffentlich ihre Notdurft

verrichten. Auch fühlen Frauen sich von

aufdringlichen Fremden belästigt, sogar Teenager

würden zum Teil massiv bedrängt. Der Gemeinderat

sucht das Gespräch mit den Verantwortlichen

des Zentrums und hat den privaten

Sicherheitsdienst angewiesen, vermehrt an

neuralgischen Punkten zu patrouillieren. Trotzdem,

in Bauma gehe es nicht schlimmer zu und

her als andernorts, sagen die Verantwortlichen.

Tatsächlich? Und weil es nicht schlimmer zu

und her geht als andernorts, ist alles natürlich

nur halb so schlimm, oder was?

VERTRAUEN

Radio und TV wird vertraut

Keiner Institution bringen die Schweizer ein höheres

Vertrauen entgegen als Radio und Fernsehen.

Selbst die Institution der Ehe, die für das

übrige Europa meist an vorderster Stelle steht,

geniesst in der Eidgenossenschaft kein so hohes

Vertrauen in der Schweiz wie Radio und

Fernsehen. Zu den Vertrauensgewinnern im

Vergleich zum Vorjahr zählen ausserdem Umweltschutzorganisationen,

Regierung und Banken,

während Beamte und Kirche drastisch Vertrauen

eingebüsst haben. Dies belegt eine 16

Länder Europas umfassende Studie, die das

Magazin Reader’s Digest durchgeführt hat.

Dass Beamte und Kirchen drastisch an Vertrauen

eingebüsst haben, wundert nicht besonders.

Ebensowenig wundert, dass dem

Fernsehen mehr vertraut wird als dem Ehepartner

– schliesslich ist es nicht nur das

dritte Rad am Wagen, sondern auch wesentlich

pflegeleichter zu handhaben als der

Partner…

Auch in Bauma wird ganz gerne mit Drogen gedealt…

«Sie können mir vertrauen, ich bin vom Fernsehen…»

Tränen lügen nicht…

Tonic-Water sorge, heisst es, für Eiszeit in der Hose…

STUDIE (I)

Viele Tränen – kein Sex

Emotionale Frauen-Tränen enthalten ein

chemisches Signal, dass die sexuelle Erregung

bei Männern verringert, sagt die Neurologin

Shani Gelstein vom Weizmann Institue

of Science. Sie klebte 50 Männern

einen kleinen Streifen mit Flüssigkeit –

entweder Tränenflüssigkeit von Frauen

oder Salzlösung - unter die Nase und wenn

die Männer Tränen rochen, beurteilten sie

nicht nur Fotos von Frauen weniger attraktiv,

sondern gaben auch beim Anblick eines

Erotikfilms an, weniger erregt zu sein.

Der Grund: ihr Testosteron-Spiegel sank

beim Riechen von Frauentränen.

Da gibt es nur noch eines zu sagen: die Hälfte

aller Studien ist schlicht zum Weinen – und

die andere Hälfte zum Heulen…

STUDIE (II)

Lustkiller Weissbrot und Tonic-Wasser

Zu viel Weissbrot kann die Lust dämpfen.

Denn es gibt den Zucker rascher ins Blut ab

als zum Beispiel Vollkornbrot. Das führt zu

Zuckerschüben, denen oft Energielöcher folgen.

Sprich: Man ist zu müde für Sex. Ein erhöhter

Zuckerkonsum macht ausserdem

nicht nur fett, sondern erhöht auch die Ausschüttung

des weiblichen Hormons Östrogen.

Bei Männern führt das zur Senkung des

Testosteron-Spiegels. Tonic-Wasser ist genau

so schlimm: Das Getränk enthält Chinin

– und das wirkt gemäss Studien der Universität

von Lagos, Nigeria, toxisch auf die Hoden.

So wurde bei Versuchen am Menschen

eine Herabsetzung der Spermien-Konzentration

und der Beweglichkeit der Samenzellen

festgestellt. Bei Ratten senkt das Chinin ausserdem

den Testosteron-Spiegel.

Und wie stehts mit der Lust nach dem Verzehr

von weissen Bohnen oder Sauerkraut?

Wie? Auch nicht so lustfördernd?

Darauf einen Gin-Tonic!

Zeitraffer | Mai 2011 | 5 |


SPOT AN FÜR COUNTRY!

7. RUSSIKER COUNTRY-WEEKEND GEIZT NICHT MIT GROSSEN NAMEN

------------------

Kaum ist der letzte Ton von Terry Kennedy

am Ustermer Country-Festival verklungen,

geht die Country-Party am 27. und

28. Mai in der Mehrzweckanlage Riedhus in

Russikon auch schon weiter. Zwei Tage lang

dauert das Festival, das mit klingenden Namen

aus der Schweizer Country-Szene

wahrlich nicht geizt. Das Zürcher Oberland

entwickelt sich offensichtlich langsam aber

sicher zur Country-Hochburg der Schweiz –

und das ist gut so.

Kein neuer Event

Freilich gilt es zu erwähnen, dass das Russiker

Country-Weekend ein neuer Event nicht

ist. Bereits 1991 fand die Premiere statt und

weiter gings dann im Zweijahres-Rhythmus.

Bis ins Jahr 2002, als sich die Veranstalter

Fredy und Renate Steffen aus Russikon zurückzogen.

Nicht zur Freude der Country-

Fans, denn bekanntlich spürt man erst dann

was man gehabt hat, wenn man es nicht

mehr hat…

«Na dann wolln wir noch mal», haben sich

Fredy und Renate Steffen gesagt und den

Country Verein Russikon gegründet welcher

sich zum Ziel gesetzt hat, die Country Music

in der Region zu fördern – was nicht zuletzt

darauf hoffen lässt, dass die schöpferische

Pause den beiden wieder neuen An- und

Auftrieb gegeben hat, um das Festival längerfristig

zu neuer Blüte führen zu können.

Das Programm

Das wieder auferstandene Country Festival

Russikon, das hoffentlich in Zukunft

einen festen Platz im Veranstaltungskalender

der Oberländer Gemeinde

einnimmt, ist wieder mit hochkarätigen

Namen gespickt. Mit dabei sind: Nevada,

Monday Motion, Rolf Raggenbass & Special

Guest Toni Vescoli (Freitag), Misty Blue,

Am Freitag spielt auch die Heidiland-Band «Nevada»

in der Russiker Mehrzweckhalle.

Marco Gottardi, Tuff Enuff Samstag).

Noch Fragen?

Auch wird das leibliche Wohl nicht zu kurz

kommen, es gibt feine Leckerbissen aus

der Country Küche sowie Western-Stände,

Bars und Tombola – kurzum: das fägt!

Ticketverlosung

COUNTRY-WEEKEND

Am Samstag fetzt, neben anderen, Lokalmatador

Marco Gottardi die Bühne.

Wir verlosen 3x2 Gratiskarten für die Freitag-Show (27. Mai) im Rahmen des

Russiker Country-Weekends mit Beginn ab 18.30 Uhr in der Mehrzweckanlage Riedhus.

Für die GewinnerInnen – und für alle anderen auch – spielen dann Nevada, Monday Motion, Rolf

Raggenbass & Special Guest Toni Vescoli. Schreiben Sie bis spätestens 14. Mai eine Mail (Vermerk

«Country») mit Ihrer Postadresse an aktion@zeitraffer-magazin.ch.

Wenn Ihre Mail «gezogen» wird erhalten Sie von uns Ihre Karten per Post zugestellt. Wahlweise

können Sie auch eine Postkarte senden (Ihre Adresse nicht vergessen)

an Verlag Zeitraffer, Postfach, 8610 Uster.

Viel Glück.

SHOWINFOS Datum 27./28. Mai Zeit jeweils ab 18.30 Uhr Ort Russikon, Mehrzweckanlage Riedhus Programm Freitag Nevada, Monday Motion,

Rolf Raggenbass & Special Guest Toni Vescoli. Programm Samstag Misty Blue, Marco Gottardi, Tuff Enuff Vorverkauf Telefon 044 954 15 77

(Steffen), Clientis in Fehraltorf, Pfäffikon, Wetzikon, Bauma und Illnau Weitere Infos und Tickets www.countryweekend-russikon.ch

Zeitraffer | Mai 2011 | 7 |


«Das Reissbrett

war mir einfach

zu langweilig»

-----------------------


«Buuchtäschli

sind keine Taschen

sondern eher eine

Krankheit»

------------------

Interview

REGULA ESPOSITO

NACH 18 JAHREN MIT DEN «ACAPICKELS» IST REGULA ESPOSITO

ALS HELGA SCHNEIDER MIT BAG BACK…

------------------

«Zeig mir deine Handtasche und ich sage

dir, wer du bist!» meint Regula Esposito alias

Helga Schneider in ihrer Bühnenshow «Helga

is Bag», einer amüsanten Exkursion in ungeahnte

Tiefen der beliebten Beutelwesen. Regula

Esposito hat ihre Bühnenfigur Helga Schneider

weiterentwickelt – zur Handtaschenanalystin

(Purseologin) Dr. purse. Helga

Schneider. Uff. Ein weiter Weg vermutlich und

auch ein beschwerlicher – sowohl für Regula,

wie auch für Helga. Wir haben mit Regula Esposito

ein Interview geführt, das so einfach nicht

zu bewerkstelligen war, weil immer wieder

auch Frau Dr. Helga Schneider ihren Senf dazu

gegeben hat. Trotzdem, oder gerade deswegen,

es hat Spass gemacht und deshalb verlosen

wir für Helga-Fans 2x2 Gratiskarten für die

«Helga is Bag»-Vorstellung vom 5. Mai im Casinotheater

in Winterthur.

ZR_Zuerst, Frau Esposito, wie viel

Schneider steckt eigentlich in Ihnen?

Mehr als mir lieb ist! Sie ist ein Teil von mir. Sie

beherrscht und dominiert mich schon seit 20

Jahren. Langsam muss man fragen: Wie viel

Esposito steckt eigentlich noch in der Schneider!

ZR_So, nur damit das klar ist, ab jetzt spreche

ich mit Regula Esposito, die Schneider

soll sich gefälligst zurück halten. Kommt

bei Ihnen nicht ein wenig Wehmut auf,

wenn Sie an die beinahe 20 erfolgreichen

«Acapickels»-Jahre zurück denken?

Das kommt und geht. Die Vergangenheit ist immer

Anlass zu schwelgen, zu jammern, und alles

etwas aus der Realität heraus zu rücken.

Ganz unter dem Motto: Früener isch alles no

ganz andersch gsii! Nein ehrlich, es war eine

tolle und intensive Zeit. Aber es war eben auch

der richtige Zeitpunkt und ein Bedürfnis neue

Wege einzuschlagen. Es war ein lang geplantes

Ende. Wir haben fast drei Jahre Abschied gefeiert.

Da ist man dann richtig froh, wenn es endlich

so weit ist. Dann kommt das Reflektieren,

dann das sogenannte Loch, und plötzlich bro-

delt es wieder und die Zukunftspläne werden

wahr und man schaut nur noch nach vorne.

ZR_Wieso eigentlich hört man auf, wenn

man so erfolgreich ist, wie die «Acapickels»

waren?

Vielleicht hätten wir uns mit weniger Erfolg

schon früher getrennt. Der Erfolg und der

Power vom Publikum treibt einen enorm an.

Und die Shows haben auch immer 100 Prozent

Spass gemacht. Doch hinter der Kunst, hinter

Zur Person

Name Regula Esposito

Alter U50 Jahre

Beruf Purseologin, Kabarettistin, Regisseurin

Zivilstand Frisch verliebt

Wohnort Zürich

Sternzeichen Skorpion

Das stört mich: die Reaktion auf mein

Sternzeichen

Das freut mich: Marcos Kalbsbraten mit

Gnocchi da Maria

Das lese ich derzeit: Freiheit von Jonathan

Franzen

Das höre ich derzeit: das Surren meines

Computers und Hacken der Tasten

Das kommt definitiv nicht in meine Ohren:

Drehorgel und Didgeridoo

Mein Lebensmotto: Lieber Auspacken als

Einstecken

Meine Homepage:

www.helga-is-bag.ch

der Bühne und dem Beruf stehen halt ganz normale

Menschen. Zu zweit durch eine «Ehe» zu

gehen ist schon schwierig. Jetzt stellen sie sich

das mal zu viert vor!

ZR_Bei den «Acapickels» haben Sie

bereits die St. Gallerin Helga Schneider

kreiert. Wieso eigentlich ausgerechnet

eine St. Gallerin?

Es war ohne Plan, ohne Hintergrund einfach so

aus der Liebe zu Dialekten heraus entstanden.

chstwahrscheinlich gab es in der Zeit jemanden,

den ich imitieren wollte. Wir fanden

es lustig und es blieb hängen. Helga ist heute

eigentlich keine St. Gallerin mehr. Sie kommt

aus Helgaland und spricht Helga. Ein ganz eigener

Dialekt, der frei von Kantonsgrenzen

fliesst.

ZR_Inwieweit hat sich Helga Schneider

bis heute verändert – einmal davon abgesehen,

dass sie neu den Doktortitel im Namen

führt?

Sie bricht aus! In neue Dimensionen und spirituelle

Welten. Sie hat sich im Bereich der Tiefentrance

weitergebildet und schlüpft somit in

ganz neue Persönlichkeiten. Sie wird zu Sandy,

Silke, Martha... doch das Zurückkommen ist

nicht immer einfach für sie! Da begegnet sie

anderen Persönlichkeiten, die überfordern sie

zum Teil stark.

ZR_Eine Frage an Helga Schneider: Welchen

Titel haben Sie Ihrer Dissertation

gegeben?

Einstecken und auspacken. Psycho-soziale Untersuchungen

einer monodirektionalen Interaktion

aus genderspezifischer Perspektive.

ZR_So, das wärs mit der Vergangenheit,

wenden wir uns der Gegenwart zu. Helga

ist back – mit Bag. Was ist denn für

Frauen, Frau Esposito, das besondere an

Handtaschen?

Eine Tasche ist nicht einfach ein totes Stück

Zeitraffer | Mai 2011 | 9 |


Interview

Dr. Helga Schneider hats mit den Taschen - sie ist Handtaschenanalystin.

Leder! Die Tasche lebt! Mit und durch uns. Wir

füttern sie mit unserem Leben. Sie wird eins

mit uns. Sie wird zum Spiegel unserer Psychostruktur.

Sie kann noch so schön und teuer

sein, es kommt eben auch da auf die inneren

Werte drauf an! Es sind sensible Beutelwesen,

die uns durch den Alltag begleiten.

ZR_In den Siebzigern, daran können Sie

sich wohl kaum erinnern, trugen auch die

Herren der Schöpfung ihre Täschchen mit

sich, sprich locker am Handgelenk oder

wo auch immer. Was halten Sie von

Männern, welche mit Handtäschchen

unterwegs sind?

Da schlägt mein Purseologen-Herz höher! Die

Männer entdecken ja gerade jetzt, im Zeitalter

der klettigen Lastwagen-Taschen, die Vorzüge

dieser Beutelwesen. Der durchschnittliche

Mann leidet ja immer noch an der Taschenangst.

Sie stopfen sich immer noch alles in die

Hosensäcke und in die Tasche der Partnerin.

Es wird ja auch langsam Zeit dass die Männer

sich emanzipieren (evolutionieren)!

ZR_Noch schlimmer aber, da werden Sie

mir wohl zustimmen, sind die Touri-Bauchtäschschen?

Uuuuh! Ganz schlimm! Haltlose Wesen! Das

sind aber auch keine Taschen! Das ist eher

eine Krankheit. Ein Geschwür. Ich nenne sie

Körperbeulen! Eigentlich typisch schweizerisch!

Es ist eine Art Versicherung. Da man sich

das Teil am Körper festbindet, fühlt man sich in

Sicherheit! Man hat beide Hände frei... für was

auch immer. Bereit für den Nahkampf gegen

das böse Leben.

ZR_Sie haben eine Ausbildung zur Hochbauzeichnerin

absolviert und sind nun

| 10 | Mai 2011 | Zeitraffer

Kabarettistin, Sängerin, Autorin, Regisseurin

– und können auch gut mit dem

Saxophon. Wieso sind Sie nicht bei Zirkel,

Massstab und Equerre geblieben?

Das Reissbrett war mir einfach zu langweilig.

Die Bühnenwelt hat mich schon in der Lehre

mehr interessiert. Der Spass und das Hobby

wurden zum Beruf. Die Liebe zur Architektur

und Design ist geblieben. Gerne würde ich mir

mein eigenes Haus bauen! Doch da hab ich

jetzt doch leider den falschen Beruf gefunden.

Es bleibt vorläufig bei der Mietwohnung.

«Helga kommt

aus Helgaland und

spricht Helga»

------------------

Regula Esposito ist frisch verliebt.

ZR_«Helga is Bag» heisst ihr Programm,

mit dem Sie durch die Schweiz unterwegs

sind - am 5. und 6. Mai in Winterthur. Was

erwartet das Publikum, wenn Helga auf

der Bühne steht?

Zwei Stunden Unterhaltung mit Helga Schneider

wie man sie kennt. Mit viel Schalk und

Selbstironie. 150 Taschen geben einen Einblick

in die tiefen Abgründe der Frau. Auch

Männer kommen auf ihre Kosten. Ein Einblick

in die Welt der Purseologie. Das Handtaschenlesen.

Eine musikalische Satire mit Esprit und

Spirit. Es ist eine Parodie auf die Machtausübung

von Heilern und medial Veranlagten.

ZR_Zum Schluss: Die Tasche und ihr Inhalt

seien der Schlüssel zur Psychostruktur

der Trägerin, sagt Dr. Helga Schneider.

Nun sagen Sie mal Frau Esposito, was

haben Sie denn im Handtäschchen?

Der klassische Durchschnitt: Eine Ansammlung

von Dingen für den Notfall der nie eintrifft,

eine Art Sondermülldeponie von längst Vergessenem,

ein kleiner Multimediashop sprich:

die Kommunikationsabteilung, Drogeriemarkt,

Beautysalon und ein viel zu grosser Schlüsselbund,

den ich dank nicht existierender Innenbeleuchtung

immer suchen muss!

ZR_Eine hab ich noch: Finden Sie sich als

Helga schöner oder als Regula? Und sagen

Sie jetzt nicht, dass die inneren Werte zählen!

Ich komme langsam in ein Alter, da bin ich als

Regula manchmal froh, dass ich mich für Helga

so stark schminken darf. Aber nach zwei

Stunden ist es auch wieder eine Befreiung Helgas

falsche Haarpracht abzulegen und meine

frisch gefärbten Haare zu föhnen.

TICKET-VERLOSUNG

Wir verlosen 2x2 Gratiskarten für die «Helga is

Bag»-Vorstellung vom 5. Mai im Casinotheater in Winterthur.

Schreiben Sie bis spätestens 4. Mai (12.00 Uhr) eine Mail

(Vermerk: «Helga») an aktion@zeitraffer-magazin.ch.

Wenn Ihre Mail «gezogen» wird erhalten Sie von uns ebenfalls am

4. Mai eine Gewinn-Mail zugestellt (also mal öfters in den

Posteingang schauen) und die Karten sind am Vorstellungstag

auf Ihren Namen an der Abendkasse

reserviert. Viel Glück.


Portrait

DER «HERR DER RILLEN»

IN RIEDIKON WURDEN STARS GEMACHT: PETER ALEXANDER,

UDO JÜRGENS ODER AUCH VICO TORRIANI

------------------

Unser Porträt heute porträtiert keinen Star,

der das Licht sucht wie die Motten, er ist noch

nicht einmal ein Starlet, dafür steht er zu fest mit

beiden Beinen auf dem Boden - aber er ist derjenige,

der Stars «machte». Dank seiner Schallplattenfabrik

«Turicaphon» in Riedikon haben zum

Beispiel Peter Alexander, Udo Jürgens oder Vico

Torriani, um nur einige wenige Künstler zu nennen,

fulminante Karrierestarts hingelegt. Hans L.

Oestreicher hat den Stars gewissermassen den

guten Ton mitgegeben – damals noch auf Vinyl,

der sogenannten Schallplatte, die heute wieder

ein Revival erlebt und, wie viele überzeugt sind,

von der Tonqualität her betrachtet der CD das

Wasser alleweil reichen kann.

«Berg- und Talbahn-Fahrt»

Die 80 Jahre waren, so erinnert sich Hans L.

Oestreicher, eine dauernde «Berg und Talbahn-

Fahrt» mit vielen technischen Herausforderungen

für die kleine Firma, die in Deutschland,

|12 | Mai 2011 | Zeitraffer

Der Turicaphon-Chef (links) mit «unserer» Lys Assia und rechts die unverwüstlichen Eugster-Brüder.

Frankreich und Italien vorwiegend von Grosskonzernen

– Telefunken, Philips, Deutsche Grammophon,

Elektrola usw. - konkurrenziert wurde.

1955 erfolgte die Umstellung von Schellack auf

Vinyl, dann kam Stereo und ab 1964 pressten die

Riediker Firma vier Millionen Schallplatten, davon

gingen drei Millionen ins Ausland. Dann kamen

die Oelkrise 1972, viel Kurzarbeit, Wirtschaftsschranken

und schliesslich die CD.

Nachfolgend ein Gespräch mit Hans L. Oestreicher,

der vor einigen Monaten die spannende Firmengeschichte

der Oberländer Traditionsfirma in

sik

(V

Wenn

unt


Buchform veröffentlicht hat, und natürlich verlosen

wir drei signierte Exemplare des Buches «Leben

mit Musik!», welches seine Leserinnen und

Leser mitnimmt auf eine musikalische Zeitreise –

wenn leider auch ohne Ton – durch 80 Jahre Musikgeschichte.

Weitere Infos: www.turicaphon.ch

Buchverlosung

Wir verlosen drei vom Autor signierte «Leben mit Mu-

»-Bücher. Schreiben Sie bis spätestens 14. Mai eine Mail

ermerk «Turicaphon») an aktion@zeitraffer-magazin.ch

Ihre Mail «gezogen» wird erhalten Sie von uns Ihr persönlich

erschriebenes Buch-Exemplar zugestellt. Vergessen sie also

nicht Ihren Namen und Ihre Adresse aufs Mail zu schreiben.

Viel Glück.

Fünf Fragen an Hans l. Oestreicher

ZR_Sie produzieren heute

CDs und bieten Downloads

an. Wünschen Sie

sich nicht manchmal die

gute alte schwarze

«Scheibe» zurück?

Nein! Turicaphon hat jährlich

vier Millionen und unsere

deutsche Fabrik sieben Millionen

Schallplatten gepresst – unsere gemeinsame

CD-Fabrik in Deutschland fertigt aber als «kleine»

Fabrik heute jährlich bis 30 Millionen CDs und DVDs.

ZR_Die Firma gibt es bereits seit dem Jahre

1930. Wie hiessen denn zu jener Zeit die Stars?

Der Komponist und Textdichter Artur Beul schrieb

seine schönsten Lieder für die «Geschwister

Schmid» und «Nach em Räge schint Sunne» oder

«Guete Sunntig mitenand» und das «Margritlilied».

Dann auch für Vico Torriani mit «Silberfäden». Die

Liste wäre unendlich, da ELITE Special in der

Schweiz mit den vielen bekannten Künstlern einen

Marktanteil von über 70 Prozent hatte.

ZR_Welche Künstler hätten Sie in Riedikon gerne

auch in Vinyl gepresst?

Turicaphon in Riedikon hat in den Vinyl-Jahren bis

Portrait

1980 wirklich alle Weltstars gepresst, da wir für alle

Schweizer Vertreter der internationalen Firmen

pressten und dann vor Weihnachten, wenn die deutschen

Pressereien wegen irgendwelchen Hits verstopft

waren, pressten wir Elvis Presley oder auch

Beatles für unsere Auftraggeber.

ZR_Mit dem «Sanitätsgefreiten Neumann» haben

Sie, sagen wir mal, eindeutige zweideutige

Strophen unter die Leute gebracht. Würden Sie

das heute wieder machen?

Die Produktion «Sanitätsgefreiter Neumann» wurde

von unserer deutschen Vertriebsfirma für ELITE

Special produziert – aber für die über einhundert

Aufnahmen mit den Sexy-Boys, welche ich 1969 im

Zürcher Niederdorf in der «Haifisch-Bar» kennen gelernt

habe, bin ich alleine schuld!! Sofern man hier

von Schuld sprechen kann. Die Sexy Boys hatten

auch einen Sexy-Erfolg, wurden doch von «Lieschen,

Lieschen, Lieschen» bis heute über eine Million

Tonträger.

ZR_Ihre Tochter Yvonne arbeitet mit Ihnen zusammen

in der Firma. Gibt es manchmal Unstimmigkeiten

wegen des Musikgeschmacks?

Es gibt keine schlechte Musik, es gibt höchstens

falsche Töne - aber die werden ja gerade im Studio

korrigiert!

Zeitraffer | Mal 2011 | 13 |


Spitex Uster Telefon 044 905 70 80

Sprechstunde und Beratung nach telefonischer Vereinbarung

Kontinenz- und Stomaberatung nach telefonischer Vereinbarung

Spitex-Shop Wagerenstrasse 20, Telefon 044 905 70 86

Öffnungszeiten: Mo. 14 bis 16, Di. 9 bis 11, Mi. 17 bis 19, Fr. 14 bis 16 Uhr


WILLKOMMEN DREIKÄSEHOCHS!

GRATULATION: DAS FAMILIENZENTRUM UND DAS «MÜZE»

USTER FEIERN IHREN 20. GEBURTSTAG

------------------

Die ersten kleinen

Dreikäsehochs, die zur

Premiere des «MüZe»

im Familienzentrum in

Uster gwundrig und

voller Tatendrang die

Räumlichkeiten an der

Zentralstrasse 32 entdeckten,

sind heute

volljährig und kaum

mehr im Familienzentrum

anzutreffen. Das

ändert sich vielleicht

erst dann wieder, wenn

die Kinder von früher Eltern

von heute sind. Dann ist für sie und ihre Kinder

das Familienzentrum der Ort für Spass, Info,

Gespräche, Beratung, Elternbildung und vieles

mehr. Aber wer weiss, vielleicht sind sie auch

schon früher vor Ort - zum Beispiel am Samstag,

21. Mai, wenn das Familienzentrum und das

«MüZe» den 20.Geburtstag feiern. Happy Birthday

schon mal voraus!

Begegnungsort

Es war der Jugendsekretär Paul Bachmann, der

1991 die Idee hatte, einen Ort zu schaffen, an

dem sich junge Familien begegnen, austauschen

und sich beraten lassen können. So liess

Kinder kommen im Mütterzentrum in Uster immer

voll auf ihre Kosten.

Das Familienzentrum ist der Ort für Spass, Info, Gespräche,

Beratung, Elternbildung und vieles mehr.

Wir machen Schule.

Aber besser.

er die Räume in der Zentralstrasse 32 umbauen.

Es entstand das erste Familienzentrum des

Kanton Zürich unter der Leitung einer kantonalen

Jugendhilfeinstitution. Die Räumlichkeiten

waren also geschaffen. Wer aber haucht dem

Familienzentrum Leben ein? Ein Projektteam

des Jugendsekretariates suchte junge Mütter,

die sich noch im gleichen Jahr zum «Verein Mütterzentrum

Uster» formierten und im Familienzentrum

anfingen Treffangebote für junge Mütter

zu machen. Neben diesen Begegnungs- und

Betreuungsangeboten können junge Familien

im Familienzentrum Beratung in Pflege, Ernährung

Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder

durch Mitarbeiterinnen der Kleinkind- beratung

erhalten. Zudem finden jährlich viele Kurse der

Elternbildung statt.

Fest

Das 20-jährige Bestehen des MüZe und des Familienzentrums

wird mit einem Jubiläums-Fest

gefeiert am Samstag, 21. Mai von 13.00 bis

18.00 Uhr an der Zentralstrasse 32 in Uster. Ein

cooles Familienfest steht auf dem Programm

mit vielen kostenlosen Attraktionen wie Zauberer,

Hüpfburg, einem Kinder-Parcours und vielem

mehr. Auch fürs körperliche Wohl ist gesorgt

– es gibt Würste vom Grill, Kaffee,

Kuchen, Getränke und Knabbereien – alles zu

Preisen wie vor 20 Jahren.

Weitere Infos: www.mueze-uster.ch,

www.lotse.zh.ch, www.familienzentren.ch

346650_1

Aktuell

5 Fragen Christina Dittli

Sie waren 1991 eines der Gründungsmitglieder

des Geburtstagskindes. Damals schlugen

die Uhren wohl noch ein wenig anders?

Soo viel anders schlagen die Uhren nun auch wieder

nicht! Es besteht nach wie vor ein grosses Bedürfnis

nach Treffpunkten für Eltern und Kinder.

Was gab es für Anfangsschwierigkeiten?

Natürlich gab es da auch mal Herzklopfen, etwa

beim Leiten der ersten Sitzung! Aber anstatt mich

an Schwierigkeiten zu erinnern, denke ich viel lieber

an die spannende Zeit mit den vielen Freundschaften

die entstanden sind und noch heute bestehen.

Jetzt, im Nachhinein, würden Sie etwas ganz

anders machen?

Nein das würde ich nicht, wir gaben damals unser

Bestes. Heute ist einiges anders, vor allem wurde

das Angebot erweitert und noch mehr den Bedürfnissen

der heutigen Familien angepasst. Was

ich ganz persönlich anders mache als damals ist,

dass ich zwar immer noch im selben Haus arbeite,

jedoch selbständig Elternbildung im Müze-

Kursprogramm, anbiete. So war diese Zeit für

mich und viele meiner Kolleginnen ein Sprungbrett

für den Wiedereinstieg.

Ist ein Mütterzentrum tatsächlich so wichtig?

Es gibt es ja im TV genügend Ratgeber-Sendungen

zum Thema Kinder, Beziehung, Elternschaft

usw.

Tatsächlich war diese Frage damals aktuell. Um

finanzielle Unterstützung zu bekommen mussten

wir zuerst beweisen, dass eine Nachfrage besteht.

Und heute platzt das Haus teilweise aus allen

Nähten! Von den Beratungsstellen bekamen

wir damals schon die Rückmeldung, dass sie weniger

Beratungen über die kleinen Sorgen der

Mütter hätten, da solche Themen mit andern

Müttern im Kafi ausgetauscht werden konnten.

Welchen Rat geben Sie dem Geburtstagskind

mit auf den weg durch die nächsten 20 Jahre?

Ratschläge gebe ich nicht so gerne, ichchte

vielmehr die heutigen und zukünftigen Müze-

Frauen motivieren

weiter dranzubleiben,

mutig ihre Ideen umzusetzen,

sodass es

weiterhin ein guter

Treffpunkt bleibt, wo

sich Mütter, Väter und

Kinder wohl fühlen

und ganz viel Freude

herrscht!

Christina Schneider-Dittli

www.hbs.ch www.kmz.ch

Handels-, Informatik-, Sprach-, Kaderschule Rapperswil - Wetzikon Tel. 0844 804 804

Zeitraffer | Mai 2011 | 15 |


Nachwuchslauf

KLEINE GROSS IN FORM!

RYFFEL RUNNING NACHWUCHSLAUF AM 21. MAI:

JETZT ANMELDEN!

------------------

Am Samstag, 21. Mai, sind wieder viele

Hundert kleine und grössere Sportler am

27. Ryffel Running Nachwuchslauf am Seeweg

in Niederuster anzutreffen. Sie alle erleben

einen tollen Tag ganz im Zeichen des

Sports, so wie er sein sollte: unverkrampft

und mit viel Spass verbunden, auch wenn

eine gesunde Portion Kampfwillen wohl

auch nicht schadet.

Gratisteilnahme

Der beliebte Nachwuchslauf in Niederuster

ist das jährliche Lauffest für kleine Sprinter

im Alter von drei bis 16 Jahren. Es ist der

Lauf, den die Veranstalter Markus und Urs

Ryffel mit der gleichen Sorgfalt und Ernsthaftigkeit

planen und organisieren wie den

grossen Bruder, den Greifenseelauf.

Alle Startenden beissen sich durch und zeigen

auf der Strecke ihren Kampf- und Siegeswillen.

Belohnt dafür werden Sie im

Ziel, wo sie eine Medaille erhalten. Die ersten

drei jeder Kategorie dürfen sich sogar

auf zusätzliche Spezialpreise freuen.

Selbstverständlich ist die Teilnahme an

diesem Lauf dank der Clientis Bezirkssparkasse

Uster und der AXA-Winterthur Versicherungen

nach wie vor gratis. Anmeldeschluss

ist der 7. Mai (Nachmeldungen sind

keine möglich).

|16 | Mai 2011 | Zeitraffer

Die Kleinen zeigen sich gross in Form.

Trainieren ist angesagt

Wer am 21. Mai top in Form sein möchte,

kann am Mittwoch 11. Mai (8 bis 12 Jährige)

und am Mittwoch, 18. Mai (4 bis 7 Jährige)

in Uster an einem tollen Kidstraining teilnehmen.

(Anmeldungen sind auf dem Internet

zu finden). In einem 90-minütigen spielerischen

Training werden die Kinder

stufenangepasst bewegt, wobei der Spass

und das Bewegungserlebnis im Vordergrund

stehen.

Online-Anmeldungen Nachwuchslauf

sowie Anmeldungen fürs Kidstraining:

www.ryffel.ch (Events)


AUF DEN HUND GEKOMMEN…

TRADITIONELLE PFERDESPORTTAGE USTER 2011 AUF DER REITANLAGE

BUCHHOLZ MIT HÜTEHUNDESHOW

------------------

An den Pferdesporttagen Uster 2011 vom

29. April bis 1. Mai 2010 sowie vom 6. bis 8. Mai

2010 treten auf der Reitanlage Buchholz die bekanntesten

nationalen und regionalen Springsportgrössen

gegeneinander an. Die Schweizer

Elitereiter halten dem Anlass seit Jahren die

Treue. Das haben sie anlässlich des CSI Zürich

auch dieses Jahr wieder bekundet. Sie haben

die Pferdesporttage Uster zu einem der drei beliebtesten

helvetischen Pferdesportanlässe gekürt.

Diese Ehre wurde der Veranstaltung bereits

zum zwölften Mal zuteil.

Atemberaubende Konzentration

Der erste Höhepunkt des sportlichen Stelldicheins

der Springreiter erwartet das Publikum am

Sonntag 1. Mai anlässlich des Grossen Preises.

Und dass Pferdesport auch Mannschaftsgeist

erfordert, stellen die Reiter am 7. Mai im Rahmen

des spannungsgeladenen Equipenspringens

des Verbands Ostschweizer Kavallerieund

Reitvereine (OKV) unter Beweis.

Die Pferdesporttage Uster sind aber nicht nur

ein sportlicher Leckerbissen. Auch das Rahmenprogramm

des Reitfestes erfreut sich bei

Gross und Klein grosser Beliebtheit. Heuer zeigen

am 1. Mai Hütehunde, dass eine Hand voll

Vierbeiner mit Links die Arbeit von zahlreichen

Zweibeinern übernehmen kann. Sie verlassen

sich dabei aber auch gerne auf die Hilfe der jun-

gen Zuschauer. So wird, was für die Hunde der

Swiss Sheep Dog Society Regionalgruppe Wyland

volle Konzentration bedeutet, für die Zuschauer

zu einem unterhaltsamen, bunten Treiben

mit Sprüngen, Brücken, Bänken, Tunnels

und Gänsen.

Ein Familienanlass

Der Pferdesportanlass von Uster hat sich auch

mit seiner vielfältigen Küche und seinen familiengerechten

Preisen einen überregionalen Namen

gemacht. Der Eintritt in die Pferdesportarena

ist gratis. Zudem warten auch dieses Jahr die

Pferdesporttage

Hütehunde zeigen, dass eine Hand voll Vierbeiner mit Links die Arbeit von zahlreichen

Zweibeinern übernehmen kann.

beliebten Ponys auf ihre kleinen Reiter. Und

wenn die Kleinen unter die Decke kriechen

heisst es am 30. April und am 7. Mai für die

Grossen «Let’s Party» in der Trippel-Bar.

Weitere Infos: www.reitverein-uster.ch

Zeitraffer | Mai 2011 | 17 |


«FÜR ÖISES NÖI DIHEI»

AKTIONS-KAMPAGNE DES WERKHEIMNS BEGINNT IM MAI

------------------

Das erneuerte Hauptgebäude des Werkheims

Uster bietet Menschen mit Behinderungen

ein gemütliches, modernes Zuhause.

Bald lädt auch das neue Restaurant zum Verweilen

ein. Noch immer fehlen jedoch 2 Millionen

Franken, um die Baukosten begleichen

zu können. Deshalb führt das Werkheim Uster

die Aktions-Kampagne «für öises nöi Dihei»

durch.

Das Werkheim Uster bietet Menschen mit Behinderungen

ein gemütliches, modernes Zuhause.

WAS MEINEN SIE?

DIE STADT USTER INTERESSIERT SICH FÜR

DIE MEINUNG DER EINWOHNER/INNEN

------------------

Der Stadtrat und die Stadtverwaltung möchten sich im Kontakt

mit den Einwohnerinnen und Einwohnern verbessern und

weiterentwickeln. Dazu wird auf der Startseite des Internetauftrittes

eigens ein Formular aufgeschaltet.

Wahrnehmung der Bedürfnisse

Die Meinung der Bevölkerung ist dem Stadtrat Uster wichtig. Im Rahmen

der Bürger- und Kundenbefragungen, der Wahrnehmung der Bedürfnisse

ist auf der Startseite des Internetauftrittes eine neue Möglichkeit

der Rückmeldungen an den Stadtrat und die Stadtverwaltung

eingerichtet worden. Mit dem elektronischen Formular – dieses kann

durch einen Klick auf der Startseite

aufgerufen werden – können Lob,

Anregungen, Kritik und Unmut eingereicht

werden. Dies ist eine Weiterentwicklung

der bereits bestehenden

Vorschlagsbox beim

Stadthaus. Das Medium Internet ermöglicht

den Einwohnerinnen und

Einwohner eine niederschwellige,

rasche und unbürokratische Möglichkeit

der Kontaktaufnahme. Die

Rückmeldungen werden vom Stadt-

Von dieser Seite kann

das Formularruntergeladen

werden.

Pro Brot 10 Rappen

Die Idee ist einfach: Alle Kampagnenteilnehmer

– Unternehmen, Vereine oder Institutionen

– wählen eine für sie passende Aktion

aus und spenden jedes Mal, wenn sie diese

durchführen, einen gewissen Betrag an den

Erneuerungsbau des Werkheim Uster. Die

Höhe des Betrages bestimmen die Kampagnenteilnehmer,

die Form ihrer Aktion auch.

Sei es der Verkauf eines Produkts, eine

Dienstleistung oder eine andere Aktivität. So

könnte die Bäckerei pro Brot, die Gelateria

pro Glacékugel oder der Golfclub pro eingelochten

Ball 10 Rappen spenden.

Die Kampagne beginnt nach den Frühlingsferien

am 9. Mai und dauert bis am 11.

Juni 2011. Zum Dank werden alle Kampagnenteilnehmer

auf der Webseite des Werkheim

Uster vorgestellt, im Rahmen der Bewerbung

des Einweihungsfestes erwähnt sowie am

Einweihungsfest am 2. Juli 2011 präsentiert.

Weitere Infos: www.werkheim-uster.ch

rat eingesehen und beantwortet.

Formular und weitere Infos:

www.uster.ch

Dies&Das und...

AUFGEPASST !

NEUE BODENMARKIERUNGEN

------------------

Im Zusammenhang mit der Erhöhung

der Schulwegsicherheit, liess die Stadtpolizei

Uster bei verschiedenen Schulhäusern

so genannte Sondermarkierungen «Achtung

Kinder» anbringen. Der Markierung

sind eine Standortevaluation und ein Bewilligungsprozedere

vorausgegangen.

Nach Abschluss

dieses Prozesses

wurden zusammen

mit der Kantonspolizei

Zürich

folgende Schulanlagen

als

Standorte bewilligt:

Wermatswil

/ Weidli / Krämeracker / Pünt / Wüeri Nänikon

/ Gschwader / Oberuster / Türmli

Vogelsang / Stöckler / Nossikon. Markiert

werden die jeweiligen Hauptzugänge zu

den Schulanlagen.

JUNGFISCHERKURS

ANMELDEFRIST FÜR PETRI-JÜNGER LÄUFT

AM 6. MAI AB

------------------

Am 14. Mai (weitere Daten: 28. Mai und am 4. Juni) beginnt beim

Schiffsteg in in Niederuster der traditionelle Jungfischerkurs des

Sportfischervereins am Greifensee. In diesem

dreiteiligen Kurs – jeweils von 13.30

bis 17.00 Uhr - möchten die Sportfischer

den fischbegeisterten Jugendlichen die

Grundlagen für ein sachgerechtes Fischen

beibringen und gleichzeitig die Sensibilität

zur Natur wecken. Rücksichtnahme gegenüber

allen Nutzern der Freizeitregion rund

um den Greifensee soll den kleinen Petri-

Jüngern ebenfalls mitgegeben werden. Angelruten

werden für den Kurs zur Verfügung

gestellt.

Jetzt anmelden

Das Anmeldeformular (Anmeldeschluss am

6. Mai) für den interessanten Kurs in der

Natur ist auf der Vereinshomepage unter

der Rubrik Jugend aufgeschaltet und kann

heruntergeladen werden. Weiter sind Formulare

am Seekiosk Niederuster wie auch

bei Moni’s Bäse Beiz, in den Fischereiartikelgeschäften

Leonhard Dübendorf, Zebco

Wetzikon und Pico in Stäfa erhältlich.

Weitere Infos: sfvg-uster.ch

Das Fischen ist wohl der Höhepunkt

des Kurses.

Zeitraffer | Mai 2011 | 19 |


Dies&Das und...

KULTURFEST

ZEUGHAUS USTER: BESICHTIGEN,

MITMACHEN, MITFEIERN!

------------------

Am 21. Mai, von 12.00 bis 22.00 Uhr, wird das Kultur‐Zeughaus

Uster festlich eingeweiht. Die Kunst‐ und Kulturschaffenden des

Zeughauses öffnen an diesem Tag ihre Ateliers für die Besucher

und laden zum Besichtigen und Mitmachen ein.

Neben der Zeughausbar und

dem Buchdruckmuseum «Graphos»

sind auf dem

Zeughaus‐Areal u.a. Kunstmaler,

Bildhauer, 3‐D-Künstler, Fotografen,

Musiker und Jongleure aktiv.

Zudem gibt es eine Salsaschule,

den Filacro Zirkus, ein Tonstudio,

albanische und italienische Vereine.

Programmvorschau: Eröffnung der

Restaurants mit Italienischen und

Führungen im «Graphos» stehen

auch auf dem Programm.

| 20 | Mai 2011 | Zeitraffer

albanischen Spezialitäten (12.00

Uhr); Offene Ateliers zum Besichtigen

und Mitmachen sowie Führun-

gen im Buchdruckmuseum «Graphos» und Mitmachzirkus mit

Künstlern des «Filacro» (13.00 bis 16.00 Uhr); Eröffnungsrede des

Stadtpräsidenten Martin Bornhauser (16.00 Uhr); Musikalische Unterhaltung

(16.15 bis 22.00 Uhr).

Alles unter einem Dach

Rob. Ruoss & Co.

Fadstrasse 4,

8862 Schübelbach SZ

Telefon 055 450 30 30

E-Mail:

info@robertruoss.ch

Innendekorationen

Bettwaren

Schlafsysteme

Tischwäsche

Bad-Welten

Bodenbeläge

ZEITREISE

175 JAHRE BSU – EINE BANK

SCHREIBT GESCHICHTE.

------------------

Öffnungszeiten:

Montag: 13.30–18.30 Uhr

Dienstag–Freitag: 09.00–12.00,

13.30–18.30 Uhr

Samstag: 09.00–16.00 Uhr

jeden Donnerstag: Abendverkauf

bis 20.00 Uhr

www.robertruoss.ch www.tamara-r.com

Seit 1836 ist die Clientis Bezirkssparkasse

Uster in der Region

aktiv. Heute beschäftigt sie in

ihren drei Geschäftsstellen in Uster,

Volketswil und Dübendorf

rund 44 Mitarbeiter. Auf die regionale

Verankerung legt die

Bank grossen Wert und feiert

deshalb gemeinsam mit der ganzen

Bevölkerung ihr 175-Jahr- Jubiläum ¬- vom 30. April bis am 28. Mai

2011 im Pavillon auf dem Zellweger-Areal.

Die BesucherInnen können sich auf eine Zeitreise begeben mit umfangreichem

Bildmaterial, diversen Ausstellungsstücken «von damals» und

kreativen 3D-Installationen. Zudem bieten zahlreiche Künstler aus Region,

die am grossen Jubiläums-Casting die Jury begeisterten und überzeugten,

ein Unterhaltungsprogramm der Extra-Klasse - jeweils freitags,

samstags und sonntags mit einem Barbetrieb zu Selbstkosten und den

spannenden, regionalen Live-Acts für Jung und Alt. Vom Kindertheater

und Zirkus-Artistik über Breakdance, Rap und Punk-Rock bis zum Piano-

Solo, Drehorgel-Spiel und A cappella-Gesang. Alle Veranstalungen im Detail

finden Sie in unserem Monatskalender.

Weitere Infos: www.bsu175.ch


BESUCHSTAGE UND MEHR

AKTUELLES AUS DER MUSIK-

SCHULE USTER GREIFENSEE

------------------

Im Rahmen der Konzertreihe der Musikschule Uster Greifensee

findet am Freitag, 13. Mai, um 20.30 Uhr, im Musikcontainer Uster das

Jazzkonzert «Jazz and beyond» mit

dem Lüthi-/Romerio-Quartett

statt. Ebenfalls im Musikcontainer

geht am Sonntag, 22. Mai, ab

11.00 Uhr, zum ersten Mal das

«MSUG Ensemble-Festival» über

die Bühne. Die Musikschule Uster

Greifensee zeigt Highlights aus ihrem

Ensemble Schaffen: Musik

aus Klassik, Pop, Rock und World

Das «MSUG Ensemble-Festival»

geht am 22. Mai zum ersten Mal

über die Musikcontainer-Bühne.

mit Trompete, Saxophon, Klarinette,

Querflöte, Klavier, Horn, Posaune,

Keyboard, Gitarre, Violine,

Cello, Bass, Schlagzeug… Los Fi-

delios, confUoco, YUMP sowie kleinere Ensembles und Gäste freuen

sich auf dieses erstmalige und einzigartige Ensemble-Festival! Kollekte

Besuchstage

Am 23./24. und 25. Mai finden die Besuchstage statt. Der «Musikgarten»

für Kinder 1 und 2 Jahre vor Eintritt in den Kindergarten ist ein Eltern-Kind-Musizieren

für alle Familien, die spielerisch die Welten der

Musik, der Bewegung und der Natur zusammen entdecken möchten.

In der «Klangstrasse» werden auf fröhliche Art und Weise Kinder im

Vorschulalter in der Gruppe mit breit gefächerten musikalischen und

musikbezogenen Inhalten vertraut gemacht.

Weitere Infos: www.musikschule-msug.ch

HAPPY BIRTHDAY!

USTER: 10 JAHRE GETRÄNKE-

SHOP GIRSBERGER + SIEBER AG

------------------

Am Samstag, 14. Mai, feiert der GS-Shop an der Riedikerstrasse

sein 10-jähriges Bestehen und alle können mitfeiern. Hier gibt es Milch

und Joghurt vom Birkenhof, regionale Käse, Biere aus Uster, Nudelsaucen

aus der Nudelwerkstatt Wetzikon, Fleischspezialitäten vom lokalen

Metzger und vieles mehr – und natürlich auch laufend frisch gebackenes

Brot bis am Abend.

Dass der GS-Shop an 365 Tagen

im Jahr immer bis 21.30 Uhr geöffnet

hat, macht es einfach,

noch schnell etwas einzukaufen,

wenn der Kühlschrank leer

ist und das Wetter unvermittelt

auf Grillieren schaltet. Grill-

Fans finden alles, was sie für einen

gelungenen Abend brauchen.

Neben Grillspezialitäten

auch Holzkohle, kühles Bier und

alle Zutaten für coole Drinks!

Das aufgestellte Girsberger-Team

feiert das Zehnjährige.

Weitere Infos:

www.gs-getraenke.ch

Die letzte Veranstaltung

seiner Literatur-Reihe

2010/11 organisiert der

Förderverein der Villa

Grunholzer in Uster am

Mittwoch, 18. Mai (15.00

Uhr) als Seniorennachmittag

bei Kaffee und Kuchen

zusammen mit Pro Senectute

und gilt einem interessanten

Thema. Denn

was hat es mit den Inschriften

an den alten Oberländer

Bauernhäusern auf sich?

Dies&Das und...

ZEICHEN DES WIDERSTANDES

LETZTER LITERATUR-TREFF DER

REIHE 2010/2011 IN USTER

------------------

Der langjährige Ustermer Sekundarlehrer Peter Surbeck geht in

einem heiteren Bildervortrag dieser spannenden Frage nach. Anders

als anderswo beschränken sich diese Aufzeichnungen nämlich keineswegs

auf religiöse Sprüche, wie fälschlicherweise oft gemeint

wird. Vielmehr vermitteln sie Aufschlussreiches über die Hausbewohner,

Wirtschaftslage, Meteorologie, Brandkatastrophen, Krieg

und Hungersnot. Und manchmal verbergen sich dahinter gar politische

Botschaften, die auf ein erstarktes Selbstbewusstsein der

Landbevölkerung gegenüber der Stadt Zürich hinweisen.

Reservation: Telefon 079 917 41 04, villa@grunholzer.ch

«PFOTOGRAMME», NEUE

AUTOS UND STIMMUNG…

GROSSE JUBILÄUMSAUSSTELLUNG

IN DER WYDUM GARAGE WETZIKON

------------------

Die Suzuki Schweiz AG feiert

dieses Jahr ihr 30jähriges Bestehen

in der Schweiz und seit 21 Jahren

ist die Wydum Garage Wetzikon als

offizielle Suzuki-A-Vertretung im

Zürcher Oberland mit an Bord. Am

30. April und 1. Mai, jeweils von

10.00 bis 17.00 Uhr, feiert das ganze

Team mit seinen Gästen dieses

Jubiläum. Im Vordergrund stehen

die Sondermodelle von Suzuki, welche

anlässlich des Jubiläums in limitierter

Version erhältlich sind

(Barry Edition) sowie der neue Kizashi

Sport, welcher bereits für Fr.

37'990 erhältlich ist.

Was hat es mit den Inschriften an den

alten Oberländer Bauernhäusern auf sich?

In der Wydum-Garage in Wetzikon

wird gefeiert - und Vierbeiner

Barry feiert gerne mit.

Der 1. Mai ist für den Ehrengast reserviert: Barry kommt

persönlich vorbei und verteilt Pfotogramme (Erinnerungsfotos).

Ebenfalls sind zwei Mitarbeiter von der «Fondation Barry»

anwesend, welche sich für das vierbeinige Schweizer Nationalsymbol,

den Bernhardiner, einsetzt.

Weitere Barry-Infos: www.suzukiautomobile.ch

Zeitraffer | Mai 2011 | 21 |


Dies&Das und...

AUSSTELLUNG

«ABSTRACT 3» IN DER VILLA GRUN-

HOLZER IN USTER

------------------

Vom Samstag, 21. Mai bis zum Sonntag, 5. Juni dauert die Ausstellung

«abstract 3» in der Villa Grunholzer in Uster mit Werken der zwei

aus Deutschland stammenden Künstlerinnen Bea Hoffmüller und Cornelia

Komor sowie dem Ustermer Künstler Robert Zurkirchen.

Zur Kunst gekommen sind die drei Künstler/Innen auf den unterschiedlichsten

Wegen und ihre Werke sprechen

eine ganz unterschiedliche Sprache. So

kommt Kunst für Bea Hoffmüller einem

«Eintauchen in ein faszinierendes Wechselspiel»

gleich, Cornelia Komor sagt

«Meine Bilder sind wie das Leben» und

Robert Zurkirchen führt «das experimentelle

und kreative Gestalten und Malen in

eine andere Welt».

Die Vernissage findet statt am Samstag,

21. Mai, ab 18.00 Uhr (18.30 Uhr: Konzert)

statt. Öffnungszeiten: Mittwoch bis

Der Ustermer Künstler Robert

Zurkirchen mit einem Teil seiner

Werke.

| 22 | Mai 2011 | Zeitraffer

Freitag (16.00 bis 19.00 Uhr), Samstag

und Sonntag (13.00 bis 17.00 Uhr).

Weitere Infos: www.komor.com |

www.beadesign-hh.de |

www.zurkirchenrobert.ch

REBBERGFEST USTER

DEN 1. MAI EINMAL ANDERS FEIERN;

ZUM BEISPIEL IM REBBERG.

------------------

Der erste Mai ist traditionell der Tag der offenen Weinkeller im

Kanton Zürich. Die Rebbauernfamilie Heusser und die Rebzunft Uster

laden deshalb von 11.00 bis 18.00 Uhr alle Weinfreunde und Interessierte

des Rebbaues herzlich ein, die neuen Jahrgänge «Uschtermer»

am traditionellen Rebbergfest gratis zu degustieren.

In der Festwirtschaft

werden bei geselligem

Beisammensein und

musikalischer Unterhaltung

die Weinspezialitäten

vom Stauberberg,

Winzerwürste vom

Grill und Weinsuppe

angeboten. Begleitete

Rundgänge durch die

Reben und ein Wettbewerb

mit tollen Im Ustermer Rebberg wird gefeiert.

Preisen runden das

Angebot ab.

Weitere Infos:

www.rebzunft-uster.ch


DER BERGWALD RUFT…

JAHR DER FREIWILLIGEN 2011: EINE WOCHE IN

EINER ANDEREN WELT

------------------

Eine Woche draussen

sein. Fühlen wie der

Schweiss bei der harten Arbeit

im Bergwald runterläuft.

Wie die Sonne in der Mittagspause

wärmt. Am

Abend im beissenden Rauch

des Kochfeuers beisammen

sein. Auf den Komfort eines

Autos, auf Strom und fliessend

Wasser verzichten. Im

Rahmen einer abenteuerlichen,

aber für die meisten

Städter wohl auch anstrengenden

Bergwaldprojekt-

Woche, kann man Sinnvolles leisten und dabei

auch gleich noch die Lebensqualität neu überdenken.

Über 25000 Freiwillige

So haben seit 1987 über 25'000 Freiwillige

eine Bergwaldprojekt-Woche hautnah erlebt.

Frauen und Männer zwischen 18 und 88 leisten

einen aktiven Beitrag zum Erhalt unserer

Schutzwälder. Denn das sensible Ökosystem

Bergwald ist als Schutzwald, Wirkung gegen

den Klimawandel und mit den weiteren für uns

wichtigen Funktionen aktueller denn je! Dies

gilt auch für die Arbeit des Bergwaldprojektes,

welche durch das UNO-Jahr des Waldes und

das Europäische Jahr der Freiwilligen 2011

Eine Woche draussen sein. Fühlen wie der Schweiss bei der harten Arbeit

im Bergwald runterläuft.

Unterstützung von höchster Ebene bekommt.

Einfach mitmachen!

Polymechaniker und Ärztinnen bauen gemeinsam

unter fachkundiger Anleitung Wege in steilem

Gelände. Familienfrauen und Anwälte

schälen mühsam die Rinde von den gefällten

Bäumen, um einen Borkenkäferbefall zu vermeiden.

Das Bergwaldprojekt ist eine gemeinnützige

Organisation mit Sitz in Trin GR, mitten

im Berggebiet und finanziert die Freiwilligeneinsätze

vorwiegend über Spendengelder. Das

Jahr der Freiwilligen 2011 ist die Gelegenheit einen

persönlichen Beitrag zu leisten!

Infos: www.bergwaldprojekt.org oder

Telefon 081 650 40 40

WENIGER LÄRM UND ABGASE

VZO UND VBG MIT HYBRIDBUS UNTERWEGS

------------------

Auf dem Liniennetz der Verkehrsbetriebe

Zürichsee Oberland AG (VZO) und der

Verkehrsbetriebe Glattal AG (VBG) stehen

zwei moderne Hybridbusse im Einsatz. Die

beiden Verkehrsbetriebe untersuchen die

ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit

in einem Langzeittest.

Im November 2009 führten VZO und

VBG erste Testfahrten mit einem Hybridbus

Das eingesetzte

Fahrzeug überzeugte

bezüglich des Treibstoffverbrauchs:

es

erreichte Einsparungen

bis 30 Prozent.

Allerdings zeigte

sich, dass der Hybridbus

nicht überall

optimal eingesetzt werden kann. Er eignet

sich insbesondere für eher flache Gebiete

mit kurzen Haltestellenabständen. Bei den

VZO kommt das Fahrzeug daher im Linienbetrieb

in Uster und Wetzikon zum Einsatz,

bei der VBG in den Gebieten Zürich Oerlikon,

Glattbrugg und Flughafen. Die Anschaffungs-

und Unterhaltskosten eines

Hybridbusses liegen über jenen eines konventionellen

Dieselbusses. Dank des geringeren

Treibstoffverbrauchs können jedoch

entsprechende Einsparungen bei den Treibstoffkosten

erzielt werden. Der Langzeittest

mit den beiden Fahrzeugen über die

chsten zwei bis drei Jahre soll Klarheit

schaffen, ob die höheren Kosten durch den

geringeren Dieselverbrauch kompensiert

werden können.

Service

TAG DER SONNE

Am Freitag, 13. Mai, ab 18.30 Uhr, findet in

der Aula der Schulanlage Lendenbach in Wetzikon

der sogenannte «Tag der Sonne» statt. Ab

18.30 Uhr Ausstellerforum, ab 19.30 Uhr Vorträge

(«Was kommt nach dem Atomstrom-Zeitalter?»

mit Sabine von Stockar, Projektleiterin

für Atomenergieund Strompolitik der Schweizerischen

Energiestiftung; Gemeinderat Hans

Peter Bosshard orientiert die Ziele und Erkenntnisse

des Energiekonzeptes Wetzikon), ab

21.00 Uhr Solar-Apéro.

Die Stadtwerke Wetzikon

sowie verschiedeneSolarsystemanbieter

für Wärme- und

Stromgewinnung zeigen

wie einfach es ist,

von der Sonnenenergie

zu profitieren.

Der Eintritt ist frei.

NATURSTATION

SILBERWEIDE

Am Samstag, 28. Mai, von 8.00 bis

13.00 Uhr, führt die Naturstation Silberweide

in Mönchaltorf einen Kurs zum Thema

«Heilpflanzen und Wildkräuter» durch.

Unsere Wiesen und Wälder sind wahre Apotheken

aber auch Vorratskammern. Hier

spriessen Pflanzen, die bei vielen Wehwehchen

rasch Abhilfe schaffen. Andere

schmecken köstlich auf dem Teller und liefern

wertvolle Vitamine. In diesem Kurs

befassen sich die Teilnehmenden - Anmeldung

nötig bis 20. Mai an Tel. 043 277 83 73

oder silberweide@greifensee-stiftung.ch -

mit Heilpflanzen und Wildkräutern, die in

der Naturstation Silberweide wachsen. Ein

Teil davon wird gleich zu einem gemeinsamen

Mittagessen verarbeitet. Treffpunkt:

Eingang Naturstation. Kosten: 30 Franken

(inkl. Mittagessen).

Weitere Infos:

www.greifensee-stiftung.ch

Salbei - frisch gekaut oder als Tee ist gut gegen

Halsschmerzen.

Zeitraffer | Mai 2011 | 23 |


www. MONDEGO.ch

GLAS KERAMIK PORZELLAN

044 945 30 30 8610 USTER

Burki Bürofach AG, 8610 Uster „Creative House“

l Papeterie, Bürobedarf l Mal- und Zeichenbedarf, Künstlerabteilung

l Digital-Copy-Center l Bastelabteilung

l Neu: Ihre Fotos auf Leinwand l Geschenke

l PC- und Druckerzubehör l Büromaschinen

l Internet Büro+Print-Shop l Versandabteilung

l Einrahmungen l Bürostühle und Computermöbel

Mo.-Mi. 9.00 - 18.30

Do. & Fr. 9.00-20.00

Sa. 9.00 - 17.00

Bei MONDEGO

finden Sie immer das Richtige für:

Hochzeiten, Geburtstage, Einladungen, Taufe und Geburt.

WELLNESS PUR

zuhause erleben mit

MONDEGO.ch

und im

Auf Ihren Besuch freut sich

das MONDEGO-TEAM

Ihre kreative Papeterie mit

vielen tollen neuen Ideen. www.burki.ch - Immer günstige Aktionen -

Tel. 044 905 50 80 Fax 044 905 50 84

info@burki.ch


Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 044 944 71 98, kommunikation@stadt-uster.ch, www.uster.ch

SCHULHORTE DER STADT USTER

UMFASSENDE, PROFESSIONELLE BETREUUNG UND WACHSENDE NACHFRAGE

Die Schulhorte der Stadt Uster werden professionell und nach einheitlichen Vorgaben geführt. Die Schulhortteams leisten Betreuungs- und Erziehungsaufgaben

im Auftrag der Eltern/Erziehungsberechtigten und führen die Kinder zu sozialem Verhalten und Selbstständigkeit. Alle Horte unterstehen der Aufsichtspfl

icht der Primarschulpfl ege Uster. Diese garantiert, dass die Betreuung der Kinder in allen Schulhorten auf das Qualitäts- und Betriebskonzept für die

Schulhorte Uster ausgerichtet ist und einem hohen Qualitätsstandard entspricht.

Zu den Dienstleistungen der Schulhorte gehören:

- eine sinnvolle und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung

- die individuelle Förderung der Kinder

- gemeinsame Erlebnisse mit Kindern verschiedener Altersgruppen

- die Unterstützung beim Erledigen der Hausaufgaben

- eine gesunde Ernährung und viel Bewegung

- die Zusammenarbeit mit Eltern und Schule

Elternbeiträge

Die Betreuungsangebote sind für Eltern kostenpfl ichtig.

Die Berechnung der monatlichen Elternbeiträge sind abhängig von:

- Einkommens- und Vermögensverhältnissen

- Grösse des Haushaltes und Anzahl Kinder

- Zeit, welche die Kinder im Schulhort verbringen

Für das Schuljahr 2011/2012 gelten die folgenden Tarife:

- Mittagstisch 11.50 Uhr bis Unterrichtsbeginn, oder 14.00 Uhr

Maximalbeitrag SFr. 20.–, Minimalbeitrag SFr. 14 Franken

- Nachmittagshort 11.50 Uhr bis 18.00 Uhr während 39 Schulwochen

Maximalbeitrag SFr. 59.–, Minimalbeitrag 14 Franken

- Ganztageshort 07.30 Uhr bis 18.00 Uhr während der Schulferien und an schulfreien Tagen

Maximalbeitrag SFr. 103.–, Minimalbeitrag 14 Franken

Anmeldeformulare können bei der Primarschule Uster, Tagesstrukturen, Poststrasse 13, 8630 Uster bezogen oder

auf der Homepage www.primarschule-uster.ch heruntergeladen werden.

Für den Ferienhort ist eine separate Anmeldung erforderlich. Die Eltern müssen jeweils bis spätestens

sechs Wochen vor Ferienbeginn den Betreuungsbedarf mit dem Formular «Ferienbetreuung« anmelden. Die

Betreuung während der Ferien wird separat in Rechnung gestellt.

Gemeindeabstimmung vom 15. Mai 2011:

Genehmigung eines jährlich wiederkehrenden Bruttokredits von 2 Mio. Franken für die Erweiterung

der fl ächendeckenden Tagesstrukturen ab dem Schuljahr 2011/2012.

Seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 stellt die Primarschule Uster in allen Schuleinheiten ein umfassendes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen

bereit. Heute werden in den Schulhorten rund 460 Kindergarten- und Primarschulkinder betreut. Während 39 Schulwochen ergänzen die Mittags- und Nachmittagshorte

den Unterricht mit Betreuungsangeboten bis 18.00 Uhr. Während der Ferienzeit wird eine Ganztages-Betreuung von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr angeboten.

Aufgrund der wachsenden Nachfrage und des Zuwachses an Anmeldungen innerhalb der ersten zwei Betriebsjahre müssen die Hortplätze von 145 auf

300 ausgebaut werden, damit in den kommenden vier bis sieben Jahre ein dem effektiven Bedarf entsprechendes Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt

werden kann. Am 15. Mai 2011 befi nden die Stimmberechtigten von Uster über einen jährlich wiederkehrenden Bruttokredit von 2 Mio. Franken für die die

Erweiterung der fl ächendeckenden Tagesstrukturen ab dem Schuljahr 2011/2012. Der zusätzliche Kredit ermöglicht die Aufnahme von bis zu 30 Prozent aller

Primarschüler/innen in die Tagesstrukturen.

Gemeinde- und Stadtrat erachten ein bedarfsgerechtes, qualitativ gutes und bezahlbares Betreuungsangebot als wesentlichen Bestandteil einer familienfreundlichen

Infrastruktur. Ein ausreichendes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen erhöht die Attraktivität des Wohnorts Uster und stellt einen wichtigen

Standortvorteil für Familien und Unternehmen dar. Stadt- und Gemeinderat empfehlen den Stimmberechtigten die Vorlage zur Annahme.

Zeitraffer | mai 2011 | 25 |


STADTSEITEN USTER

INOBAT-INFOBUS IN USTER

FÜR UMWELTGERECHTES BATTERIERECYCLING

Der INOBAT-Infobus tourt aktuell durch Schweizer Gemeinden und informiert Kinder

und Erwachsene mit Spielen, Filmen und lehrreichem Anschauungsmaterial über umweltgerechtes

Batterierecycling. Am MO, 2.5.2011 gastiert

er von 14.00 bis 17.00 Uhr an der Poststrasse in

Uster.

Wer es nicht nur beim Recycling, sondern auch

zuhause gerne bequem mag, kann eines der INOBAT-

Lounge-Pillows gewinnen. Dazu müssen Sie einfach Ihre

alten Batterien und gebrauchten Handys mitbringen und

beim Infobus abgeben.

INOBAT ist die Interessenorganisation Batterieentsorgung.

Ihr Ziel ist es, die Menge der zurückgebrachten

alten Batterien zu erhöhen. Denn eigentlich ist Batterierecycling

ganz einfach: Alte Gerätebatterien können überall dort gratis abgegeben

werden, wo sie auch gekauft werden können, an über 11’000 Sammelstellen schweizweit.

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DEM MOBILEN

SPIELPLATZ! SPIELMOBIL-FEST ZUM SAISONSTART

Dieses Jahr rollt das Spielmobil unter dem Motto «Bewegtes Begegnen«. Wir laden

alle Kinder, Jugendliche und Eltern herzlich ein zum Spielmobil-Fest am DI 3.5.2011 um

13:30 Uhr im Stadtpark. Gemeinsam wollen wir in die neue Saison starten, indem wir

durch ein selbstgebasteltes Natur-Tor in eine kunterbunte Spiellandschaft voller spannender

Bewegungs- und Begegnungsinseln eintreten.

Das Fest fi ndet statt in Zusammenarbeit mit Martin Henzi vom «fi lacro« Artistik-Studio

www.fi lacro.ch.

Ferienprogramm für die 2. Woche Frühlingsferien (MO 2.5. - FR 6.5.11):

10:00 - 12 Uhr freies Spielen im Stadtpark

13:30 - 17 Uhr Spezialprogramm: «Begegnung in Bewegung« im Stadtpark und Umgebung

Für das Nachmittagsprogramm treffen wir uns jeweils um 13:30 Uhr beim Stadtpark,

wohin wir die Kinder um 17 Uhr wieder zurück bringen. Gute Schuhe und wetterfeste Kleidung

anziehen! Unsere Spielanimationen sind kostenlos und fi nden bei jeder Witterung statt!

Fahrplan Mai

Mi 11. Mai 13:30 - 17 Uhr Siedlung «Im Werk» Uster

Sa 14. Mai 13:30 - 17 Uhr Schiffl ändi Uster

Mi 25. Mai 13:30 - 17 Uhr Schulhaus Singvogel, Nänikon

Sa 28. Mai 13:30 - 17 Uhr Schulhaus Niederuster

Spielmobil am UsterKreativ

Vom 18. bis 22. Mai ist das Spielmobil jeden

Nachmittag von 13:30-17 Uhr am UsterKreativ im

Stadtpark. Das Spielmobil kann übrigens auch für Feste,

Firmenanlässe und Jubiläen gemietet werden!

Bei Fragen und Anregungen stehen die Leiterinnen

während den Animationen zur Verfügung. Zu den übrigen

Zeiten sind sie unter 044 905 77 57 / 076 418 81 99 und

unter spielmobil@sag-kaba.ch erreichbar.

| 26 | Mai 2011 | Zeitraffer

ABSTRACT 3

AUSSTELLUNG IN DER

VILLA GRUNHOLZER

SA 21. MAI bis SO 5. JUNI 2011

Die drei Künstler/innen Bea Hoffmüller, Cornelia

Komor und Robert Zurkirchen sind auf ganz unterschiedlichen

Wegen zur Kunst gekommen und ihre

Werke sprechen eine ganz unterschiedliche Sprache.

Bea Hoffmüller: «eintauchen in ein faszinierendes

Wechselspiel».

Spurensuche – wie mein Schichten und Lasieren –

Altes verblasst, Neues kann entstehen, aufbrechen

und Raum geben, wechselnde Prozesse erleben in

einer Melodie der Gegensätze: tiefe Emotionen setze

ich oft strenger Kompositionen gegenüber – Freiraum,

Ordnung, Ruhe, dann gleichzeitig Verdichtung,

Komplexität und Dynamik. Intensiver Farbenrausch

erfüllt mich einerseits, schlichtes Schwarz-Weiss und

Grautöne leiten mich ein anderes Mal.

Cornelia Komor: «Meine Bilder sind wie das

Leben».

Vielschichtige Weiterentwicklungen. Neues entwickelt

sich aus dem Alten. Vorherige Erfahrungen sind

prägend und oft auch spürbar im Nachfolgenden.

Dies setze ich durch die Art des Farbauftrages, mal

dick und narbig, mal lasierend, durchscheinend oder

auch scheinbar zufällig, tränengleich verlaufend, um.

Robert Zurkirchen: «Das experimentelle und

kreative Gestalten und Malen führt mich in eine andere

Welt».

In seinem erlernten Beruf (Kaufmann im Möbelfach)

wurden die Formen und Farben gefördert und vertieft.

Loslassen von Umwelteinfl üssen und Vorgaben von

Motiven lassen Spontaneität und Kreativität Einfl uss

nehmen auf das entstehende Bild. Durch die Gegensätze,

hell und dunkel, lasierend oder füllend wie

auch mit Fremdmaterial entsteht die Spannung und

Tiefe im Bild. Aus Altem wird Neues mit mehr Aussagekraft.

Öffnungszeiten:

MI-FR 16.00 – 19.00 Uhr;

SA-SO 13.00 - 17.00 Uhr;

Vernissage SA 21. Mai ab 18 Uhr


GANZ SCHÖN WAS LOS IN USTER!

Datum Zeit Ort Veranstaltung und Informationen

So. 01. Mai 18:30 und 21:00 Qbus Film «WE WANT SEX» www.qtopia.ch

Mo. 02. Mai 14:30 Qbus Film «SYRA MARTY - DÄCHLI LENI GOES TO HOLLYWOOD»

www.qtopia.ch

Mo. 02. Mai 20:30 Qbus Film «WE WANT SEX» www.qtopia.ch

Di. 03. Mai 14:00 im Freien Spazierwanderung Pro Senectute SFr. 2.–

Do. 05. Mai 07:25 bis etwa 17.30 im Freien Tageswanderung «Blueschtwanderig im Baselbiet» SFr. 4.–

Sa. 07. Mai 06.00 bis etwa 8.30 Naturstation Silberweide Vogelkonzert am See www.gnvu.ch

Sa. 07. Mai 21.00 bis 02.00 frjz Uster Mellow-Party Ü30 www.mellow-party.ch SFr. 15.–

Sa. 07. Mai 08:00 bis 16:00 Stadthausplatz Uster Flohmarkt

Sa. 07. Mai 14:00 bis 17:00 Lok-Remise Uster Öffnungstag www.eisenbahnsammlung.ch

So. 08. Mai 18:30 und 21:00 Qbus Film «MIRAL» www.qtopia.ch

Mo. 09. Mai 20:30 Qbus Film «MIRAL» www.qtopia.ch

10. Mai bis 28. Juni jeweils 18:30 bis 20:00 Treffpunkt Stadion Buchholz Jogging-Anfängerkurs www.lcu.ch SFr. 50.–

Fr. 13. Mai 20:30 Musikcontainer Uster Jazz and beyond www.musikschule-msug.ch

Sa. 14. Mai 09:00 bis 11:30 Schulhaus Hasenbühl Pausenplatz.

Bei schlechtem Wetter, in der neuen

Turnhalle.

Kinderfl ohmarkt www.qvrh.ch

So. 15. Mai 18:30 und 21:00 Qbus Film «LES AMOURS IMAGINAIRES» www.qtopia.ch

Mo. 16. Mai 20:30 Qbus Film «LES AMOURS IMAGINAIRES» www.qtopia.ch

Di. 17. Mai 10:00 bis 11:00 Stadt- und Regionalbibliothek Uster Lernen Sie den Katalog (Webopac), Recherchetechniken und die Selbstverbuchung

kennen! www.stadtbibliothek-uster.ch

Mi. 18. Mai 15:00 Villa Grunholzer Zeichen des Widerstandes www.villagrunholzer.ch SFr. 15.–

Mi. 18. Mai 18:00 bis 19:00 Werkheim Uster öffentliche Informationsveranstaltung www.werkheim-uster.ch

Sa. 21. Mai 20:30 Qbus Film «THE FELLOWSHIP OF THE DRUMS» und Konzert «Beat Bag Bohemia»

www.qtopia.ch und www.pam.nu

Sa. 21. Mai 20:30 Qbus Uster Lucas Niggli DRUM Quartet BEAT BAG BOHEMIA www.pam.nu SFr. 30.–

Sa. 21. Mai 13:00 bis 18:00 Familienzentrum Zentralstrasse 20 Jahre MüZe Uster www.mueze-uster.ch

So. 22. Mai 10:00 bis 12.30 Musikcontainer Uster MSUG Ensemble Festival www.musikschule-msug.ch

So. 22. Mai 18:30 und 21:00 Qbus Film «AISHEEN (STILL ALIVE IN GAZA)» www.qtopia.ch

23. bis 25. Mai ganzer Tag Musikschule Uster Greifensee, div.

Räumlichkeiten

Besuchswoche Vorschule www.musikschule-msug.ch

Mo. 23. Mai 20:30 Qbus Film «AISHEEN (STILL ALIVE IN GAZA)» www.qtopia.ch

28. / 29. Mai Sa 08:00 bis 21:00

So 08:00 bis 18:00

28. / 29. Mai Sa, 12:00 bis 02:00

So, 10:00 bis 19:00

Sporthalle Buchholz 16. Int. Züri-Oberland Cup Kunstturnen Frauen www.satus-uster.ch

Dorf Näniker Chilbi

Zeitraffer | Mai 2011 | 27 |


GANZ SCHÖN WAS LOS IN USTER!

Sommerfest www.qv-niederuster.ch

Datum Zeit Ort Veranstaltung und Informationen

So. 29. Mai 18:30 und 21:00 Qbus Film «DAS ENDE IST MEIN ANFANG» www.qtopia.ch

Mo. 30. Mai 14:30 und 20:30 Qbus Film «DAS ENDE IST MEIN ANFANG» www.qtopia.ch

Do. 02. Juni 08:00 Uhr bis 17:00 Heusser Staub Wiese Auffahrtsturnier Heusser Staub Wiese www.fcuster.ch

Do. 02. Juni 10:00 Scheune der Fam. Schärer Auffahrtsgottesdienst www.qv-niederuster.ch

Sa. 04. Juni 21:00 bis 02:00 qbus Uster Mellow-Party Ü30 www.mellow-party.ch SFr. 15.–

Sa. 04. Juni 08:00 bis 16:00 Stadthausplatz Uster Flohmarkt

Sa. 04. Juni 14:00 bis 17:00 Lok-Remise Uster Öffnungstag www.eisenbahnsammlung.ch

So. 05. Juni 18:30 und 21:00 Qbus Film «MANIPULATION» www.qtopia.ch

STADTWANDERUNG NOTFALLORGANI-

SATIONEN – FEUERWEHR, POLIZEI UND

AMBULANZ KENNEN LERNEN.

Am Samstag, 7. Mai 2011 laden Quartierverein Kirchuster

und Stadt Uster zu einer Stadtwanderung zum Thema Notfallorganisationen

ein. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr im Feuerwehrdepot an der

Dammstrasse.

Dort werden das Feuerwehrdepot und die Feuerwehrfahrzeuge

vorgestellt. Die Präsentation erfolgt durch Sascha Zollinger, den neuen

Kommandanten Bevölkerungsschutz der Stadt Uster. Anschliessend

begibt sich die Wandergesellschaft zum Stadtpark, wo vor der Landihalle

ein Polizeifahrzeug und ein Rettungswagen des Spitals Uster besichtigt

werden können.

Selbstverständlich vermitteln die drei Notfallorganisationen neben

dem Einblick ins Innenleben ihrer Fahrzeuge viele interessante Informationen

zum Aufbau ihrer Dienste und zu ihren Einsätzen. Sie zeigen auf,

wie bei einer Alarmierung im Notfall vorzugehen ist und beantworten

die Fragen aus dem Publikum.

Zum Abschluss laden Quartierverein Kirchuster und die Stadt

Uster zu einem Apero ein.

Der Anlass wird bei jedem Wetter durchgeführt.

Er ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig.

| 28 | Mai 2011 | Zeitraffer

ÖFFENTLICHE EINFÜHRUNG

LITERATURRECHERCHEN IM

KATALOG – DEMONSTRATION UND

ERLÄUTERUNG DER SELBSTVER-

BUCHUNG

Am DI 17.5.2011 von 10 bis 11 Uhr lädt die Stadt- und

Regionalbibliothek Uster wieder zu einer ihrer beliebten Informationsveranstaltungen

ein. Bibliotheksmitarbeiterinnen demonstrieren

und erklären, wie man im Bibliothekskatalog recherchiert

und, ohne an der Theke anstehen zu müssen, die ausgewählten

Medien selbst verbucht. Ein kurzer Rundgang durch die Bibliothek

ergänzt die Information. Selbstverständlich werden auch individuelle

Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantwortet.

Der Eintritt ist frei; es braucht keine Voranmeldung. Treffpunkt

ist um 10 Uhr beim Bibliothekseingang.

USTERBÜHNE – ANMELDUNG LÄUFT

AUFTRITTSPLATTFORM FÜR JUGENDLICHE

Nach dem grossen Erfolg vom letzten Jahr, gibt es am

9. Juli 2011 wieder eine Usterbühne – mitten in Uster – zu den

regulären Ladenöffnungszeiten: Jugendliche haben Gelegenheit,

ihren Sound, ihre Songs oder Raps der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Bands oder Solist/innen, die einen ersten Auftritt wagen

chten, melden sich bis spätestens 1. Juni 2011 an auf www.

usterbuehne.ch.

Die «Usterbühne» ist ein Projekt der Stadt Uster in Zusammenarbeit

mit dem «Verein Freizeit- und Jugendarbeit Region

Uster» und der «Musikschule Uster Greifensee»


Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 044 944 71 98, kommunikation@stadt-uster.ch, www.uster.ch

BAMBUSTER BAMBUSTER 2011

USTERKREATIV VOM 18. BIS 22. MAI

IM STADTPARK USTER

NÄNIKER CHILBI

SAMSTAG UND SONNTAG, 28./29. MAI 2011

Am Samstag, 28. Mai 2011, 12:00 bis 02:00 Uhr, und

am Sonntag, 29. Mai 2011, 10:00 – 19:00 Uhr, fi ndet an der

Stationsstrasse die traditionelle Näniker Chilbi statt. In diversen Festzelten

werden die ortsansässigen Vereine für das leibliche Wohl der

Besucher besorgt sein. Weiter stehen ein Warenmarkt mit über 30

Verkaufsständen, ein Kinderfl ohmarkt und ein Chilbi-Betrieb mit Auto

Scooter, Kinderkarussell und Spielen auf dem Programm.

Am Samstag spielt ab 15:00 Uhr das Militärspiel Uster auf und

ab 19:30 Uhr lädt der Alleinunterhalter und Allround-Musiker Peter

Hintermann zum Tanz im grossen Festzelt ein.

Am Sonntag, 10:00 Uhr fi ndet im grossen Festzelt ein ökumenischer

Gottesdienst mit Unterstützung des Gemischten Chores Nänikon

statt.

Die Stationsstrasse wird im Teilstück Waldau- bis Bühlstrasse

ab Donnerstag, 26. Mai 2011, 17:00 Uhr für den gesamten Verkehr

gesperrt und ist nicht mehr befahrbar. Die Verkehrsumleitung ist entsprechend

signalisiert. Am Montag, 30. Mai 2011, spätestens ab 10:00

Uhr kann die Strasse wieder befahren werden.

Seit 1996 ist UsterKreativ ein lebendiger Ort für Gestaltung, Kultur, Zusammenspiel

und Lebenslust im Herzen der Stadt Uster. In unregelmässigen Abständen erfi ndet sich das

Festival immer wieder neu und versprüht über einige Tage seinen Zauber im Öffentlichen

Raum. Die Wiese beim «Teckte Brüggli» am Aabach wird auch 2011 zum lebendigen Tatort

kultureller Aktionen. Das Festival UsterKreativ gibt Kindern und Familien Möglichkeiten zu

aktiv gestalterischer Mitarbeit, lädt sie zu längerem Aufenthalt ein und bietet ihnen vielfältige

Kulturangebote. Musik, Geschichten, Theater und verspielt kreative Interventionen

prägen das Leben von UsterKreativ. Inszenierung, Werkplätze und Gastfreundschaft machen

den Ort zur lebendigen Oase für kleine und grosse Menschen aus vielen Kulturkreisen mitten

in hektischem Alltag.

Bambus Bau – Die grosse Bambus-Mitbauaktion verwandelt das Areal und verschafft

überraschend neue Ausstrahlung. Werkplatz-Bambus – Was im Park im Grossen wächst, will

in modellhaft kleinen Werken nachempfunden werden. ParkGnome, BesenWesen & Co. –

Freies Gestalten mitten in UsterKreativs farbenfroher Inszenierung. Unter kundiger Anleitung entstehen schräge Vögel im Höhenfl ug, schützende Geister, kleine

schwer arbeitende Zwerge und allerlei farbenfrohe Gnome. Gemeinsame Spiele – Auf der Wiese beim «Teckte Brüggli» hält das Spielmobil-Team immer wieder

kurze Animationen und besondere Spiele für alle bereit. Gastfreundschaft – Das Planwagen Bistro Theater Café Roulotte lädt zum Besuch ein. Und weil wir wissen,

dass viele Kinder aus der näheren Umgebung kaum über Taschengeld verfügen, ist der Sirup für sie gratis.

... und das ist längst nicht alles – UsterKreativ wirkt als Magnet. Tagsüber tauchen Kindergruppen aus Hort und Kindergarten auf, Kinder im Schulalter (die Lehrkräfte

sind in einer Fortbildung) werden rasch zu Stammgästen, das bunte Volk vom Stadtpark kommt näher. Mit wachsender Gästeschar kommen immer wieder

Menschen, die gerne Initiative übernehmen. Und so ist schon damit zu rechnen, dass UsterKreativ auch in diesem Jahr weitere – unplanbare – Höhepunkte geschenkt werden.

Zeitraffer | Mai 2011 | 29 |


PLATZ FÜR KULTUR >> Diesen Monat im Kulturversand

PAM! UND QTOPIA KINO+BAR PRÄSENTIEREN:

THE FELLOWSHIP OF THE DRUMS

SA 21.5.2011, 20.30 UHR,

QBUS USTER

Dokumentarfi lm von Martin Fuchs

über das Lucas Niggli Drum Quartett

«BEAT BAG BOHEMIA», 2010,

60’. Schlagzeug-Formationen gibt

es viele. Lucas Nigglis «Beat Bag

Bohemia» ist aber zweifelsohne

etwas Besonderes. Denn die Musik

des Quartetts vereint Einfl üsse unterschiedlichster Stilrichtungen, von

zeitgenössischer Musik über Rock, Metal und Jazz bis hin zu traditionellen

Rhythmen. Außergewöhnlich sind auch die kulturellen Hintergründe

der vier Musiker: Lucas Niggli, geboren in Kamerun, spielt zeitgenössische,

improvisierte Musik. Kesivan Naidoo aus Kapstadt swingt mit der Leichtigkeit

und Intensität des Jazz durch die Arrangements. Der Bündner

Peter Conradin «Pez» Zumthor gehört der freien Szene an. Und Ronaldo

Lamussene aus Mosambik verleiht dem Quartett die musikalische Wärme

und Magie Afrikas. Vier Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein

könnten.

«Beat Bag Bohemia» ist kein kulturelles Experiment. Es ist das Lebensgefühl

der vier Musiker, die kompromisslos «ihr Ding» durchziehen –

jenseits gängiger Erwartungen. Diese mutige Lebens- und Spielfreude

ist jederzeit spürbar, auf und neben der Bühne. Und sie vermag jedes

Publikum zu fesseln, unabhängiger von musikalischen Präferenzen.

LUCAS NIGGLI DRUM QUARTET (CH, SA, MZ)

«BEAT BAG BOHEMIA»

SA 21.5.2011, 22.00 UHR, QBUS USTER

Das international besetzte Drum-Quartett spielt eine energetisch-explosive,

intelligente aktuelle Perkussions-Musik. Nach mittlerweile drei

Tourneen in Europa und Südafrika/Mosambik und der ersten, von der

internationalen Presse euphorisch besprochenen CD-Veröffentlichung auf

INTAKT Records, ist diese Brotherhood of Percussion wieder in Europa

zu hören....

«Beat Bag Bohemia» steht mit einem Bein in Afrika, mit dem anderen in

Europa. Das Ensemble besteht ausschließlich aus Schlagwerkern, zwei

Schweizern und zwei Afrikanern. Alternierend ist jeder sowohl Begleiter

als auch Solist, Groove-Meister, Geräuschmacher und Melodiker. Das

Publikum wird mitgerissen und in ungeahnte Gegenden entführt – garantiert

ein körperliches Musikerlebnis.

Bar offen ab 19.30 Eintritt 30.-/20.-/10.-

Kesivan Naidoo drums, Rolando Lamussene djembe, mbira,

Peter Conradin Zumthor drums, Lucas Niggli drums, composition.

AUSBLICK: 2. HINTERHALT FESTIVAL!

1. BIS 3. JULI, www.hinterhalt.ch

AKTUELLES AUS DER MUSIKSCHULE USTER

GREIFENSEE

JAZZ AND BEYOND

FR 13.5.1201, 20.30 UHR, MUSIKCONTAINER

Beim Jazzkonzert im Rahmen der Konzertreihe der Musikschule

Uster Greifensee tritt das Lüthi-/Romerio-Quartett auf.

Den Zürcher Saxophonisten Thomas Lüthi und den Tessiner Gitarristen Stefano

Romerio verbindet der Sinn für ausgereifte Melodik und ästhetische Klangbilder.

Ihre ausdrucksstarken Kompositionen pendeln mit Leichtigkeit zwischen Tradition

und Aktualität und bieten ausgedehnte Freiräume für interaktive Dynamik und

solistische Exkurse. Das ideale rhythmische Fundament bilden, druckvoll und ideenreich,

der Zürcher Bassist Patrick Sommer und der Berner Schlagzeuger Daniel

Aebi. Die herausragenden Persönlichkeiten der aktuellen Jazzszene bestechen durch

modernen Jazz, der Kopf und Herz gleichermassen anspricht. Kollekte.

Thomas Lüthi tenorsax, Stefano Romerio guitar, Patrick Sommer bass,

Daniel Aebi drums

MSUG ENSEMBLE-FESTIVAL

SO 22.5.2011, 11 UHR, MUSIKCONTAINER

Die Musikschule Uster Greifensee zeigt Highlights aus ihrem Ensemble-Schaffen:

Musik aus Klassik, Pop, Rock und World mit Trompete, Saxophon,

Klarinette, Querfl öte, Klavier, Horn, Posaune, Keyboard, Gitarre, Violine, Cello, Bass,

Schlagzeug… Los Fidelios, confUoco, YUMP sowie kleinere Ensembles und Gäste

freuen sich auf dieses erstmalige und einzigartige Ensemble-Festival! Kollekte

JETZT ANMELDEN FÜR DAS NEUE SCHULJAHR

2011/12: ANMELDESCHLUSS 15. MAI 2011.

Zweite Besuchswoche für eine Lektion im Musikgarten oder in der Klangstrasse für

Vorschulkinder (23./24./25. Mai)

MUSIKGARTEN

(ELTERN-KIND-MUSIZIEREN)

Haben Sie Freude am musikalisch-sinnlichen Erlebnis mit Ihrem

Kind? Dann säen, pfl egen und geniessen Sie Musik im Musikgarten,

wo Kinder in Begleitung von einem Elternteil altersgerecht mit

verschiedenen musikalischen Erlebnisformen in Berührung kommen.

Das Eltern-Kind-Musizieren führt durch den Kreis der Jahreszeiten und bezieht

seine Themen aus der Natur. Für alle Familien mit Kindern im Vorkindergarten-

Alter, die spielerisch die Welten von Musik, Bewegung und Natur zusammen entdecken

chten. Gruppenkurs mit Lektionen von 45 Minuten/Woche

KLANGSTRASSE –

SPIELERISCHER GRUPPENUNTERRICHT

Auf fröhliche Art werden Kinder im Vorschulalter in der Gruppe mit breit gefächerten

musikalischen und musikbezogenen Inhalten vertraut gemacht. Da die Kinder

vorwiegend im Spiel und in der Bewegung lernen, werden diese Verhaltensweisen

gefördert und spielerisch in die verschiedenen Themen integriert. So entstehen

lebendige Stunden, in denen die Kinder die Möglichkeit haben, die Musik mit all

ihren Sinnen wahrzunehmen.

Klangstrasse I im 1. Kindergartenjahr, Klangstrasse II im 2. Kindergartenjahr;

Gruppenkurs in Lektionen von 45 Minuten/Woche

>> Möchten Sie den Zentralen Kulturversand abonnieren? Alle nötigen Informationen fi nden Sie auf http://www.uster.ch/de/freizeitkultur/kulturfoerderung/kulturversand/

Anmeldungskarten sind auch im Kultursekretariat der Stadt Uster, Gotthardweg 1, oder beim Info Uster im Stadthaus zu beziehen.

| 30 | Mai 2011 | Zeitraffer


Voll guet!


Shooting Mai

FACE-SHOOTING

TEENAGER SELINA

DAS AUFGEWECKTE GIRL MACHT ERSTE

ERFAHRUNGEN MIT DEM KOSMETIK-ABC

------------------

Text: Maria Ochsner, Fotos: Mirco Rederlechner

------------------

Wenn sich Teenager wie Selina anfangen

zu schminken vergessen sie oftmals,

dass die ganze Schminke am Abend wieder

weg muss. Dies ist extrem wichtig, denn

niemand findet Hautunreinheiten cool.

Wer darunter leidet, obwohl die Haut gut

und regelmässig gepflegt wird, sollte sich

bei einer Kosmetikerin beraten lassen.

Fachfrauen verfügen über ein grosses Wissen

in der Hautpflege und können wertvolle

Tipps geben.

Die richtige Brauenform

Ich sehe viele junge Mädchen, welche total

verzupfte Brauen oder gar keine Brauen mehr

haben. Der Trend, die Brauen zu rasieren ist

übrigens definitiv vorbei! Wer sich seine Brauen

in Form zupfen möchte sollte dies bei einer

Fachfrau, es kann auch ein Fachmann sein,

machen lassen. Das Nachzupfen der einzelnen

Haare kann dann problemlos selbst übernommen

werden.

Die richtige Brauenform hängt von verschiedenen

Faktoren ab. Zum einem sollte die

Höhe eines ganzen Auges zwischen dem oberen

Lid und dem Anfang der Braue (im offenen

Auge messen!) Platz haben. Der Abstand

zwischen den Brauen sollte nicht grösser sein

als die Länge des Auges. Wer die Brauen bereits

verzupft hat sollte diese unbedingt nachwachsen

lassen. Zum Überbrücken können

mit einem abgeschrägten Pinsel und einem

kalten braunen oder grauen Lidschattenton

(ohne Glanzpartikel), die fehlenden Brauenhaare

fein nachgezeichnet werden.

Was bei Unreinheiten?

Hat die Haut Rötungen und Unreinheiten

Selina vorher... ...und nachher!

So können Sie gewinnen Senden Sie bis spätestens 14. Mai eine Mail mit dem Vermerk «Shooting» an redaktion@zeitraffermagazin.ch.

Wir benötigen eine Porträt-Fotografie, Ihr Alter und Ihren Namen mit Telefonnummer. Wenn Sie gewonnen haben setzen wir uns persönlich mit

Ihnen in Verbindung. Sie werden dann geschminkt, frisiert und fotografiert und erhalten alle Bilder des Shootings auf CD. Teilnahmeberechtigt sind Frauen

wie Männer. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die «Zeitraffer»-Redaktion wie auch easypictures.ch können die Bilder frei nutzen. Falls Sie nicht

gewinnen, können Sie einen Monat später ungeniert wieder mitmachen – vielleicht werden Sie dann von unserer Glücksfee ausgelost.

| 32 | Mai 2011 | Zeitraffer

kann man diese mit einer leichten Grundierung

abdecken. Diese wird mit einem

Schwamm oder mit den Fingern (vorher waschen!)

regelmässig auf dem Gesicht verteilt.

Wichtig: um die richtige Grundierungsfarbe

zu erkennen, wird diese oberhalb des Kieferknochens

getestet. Schliesslich wird die

Grundierung ausgewählt, die von der Hautfarbe

am wenigsten abweicht. Wenn die Haut jedoch

keine Rötungen aufweist, kann ein leichtes

Puder aufgetragen werden oder es wird

ganz auf Puder verzichtet. Wer es beim Augen-Make-up

gerne etwas kräftiger mag kann

die Augen mit einem schwarzen Kajal umrahmen.

Aufgepasst bei kleinen Augen, dies

macht das Auge noch kleiner. Wenn man

doch nicht ganz auf die dunkle Umrahmung

verzichten will gilt die Empfehlung: dunklen

Lidschatten mit einem feinem Pinsel um den

Wimpernkranz oder einen helleren Lidschatten

über den schwarzen Kajal auftragen.

Eine der Modefarben für den Frühling/Sommer

ist Türkis. Ich habe zwar bei Selina nicht

mit dieser Farbe gearbeitet, sondern bewusst

ein bronzegold gewählt. Bräunliche Töne wirken

weniger schnell «geschminkt» und eignen

sich hervorragend für ein natürlich wirkendes

Augen-Make-up. Bei den Lippen eignet sich

am besten Lipgloss ohne Konturenstift, dieser

wirkt frisch und sieht doch natürlich aus.


ASTROFLASH

Tendenzen Mai

USTERMER ASTROPROFILER

BLICKT IN DIE STERNE

------------------

Text: Erich Ed. Müller, www.Bioharmonik.ch

------------------

Fische (20. Februar bis 20. März)

Dank ihrer aussergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit gelingen den Betroffenen mehr Vorhaben

als vielen anderen. Im Wissen, dass man für eine gute Sache Unterstützung braucht, versuchen

sie Verbündete in ihr Vorhaben einzuweihen und zum Mitmachen zu animieren.

Widder (21. März bis 20. April)

Neue Aktivitäten und Herausforderungen werden freudig angenommen. Wenn es um die eigenen

Prinzipien und Ideale geht, erweisen sich die Betroffenen oftmals als höchst kämpferisch.

Überhaupt wollen sie am Leben praktisch teilhaben und nicht nur Zuschauer sein.

Stier (21. April bis 20. Mai)

Viele dieser Menschen machen derzeit eine erhebliche Krise durch. Sicherheit ist ihnen

etwas vom Wichtigsten, das es gibt. Jetzt müssen sie allenthalben erleben und erfahren,

dass es keine absolute Sicherheit geben kann. Das macht ihnen zu schaffen.

Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)

Gute Zeiten für diese Menschen. Wegen ihrer grossen Anpassungsfähigkeit und den vielseitigen

Interessen erreichen sie ihre Ziele zumeist schneller als andere. Darüber hinaus

sind sie gewöhnlich sehr kommunikationsfreudig.

Krebs (22. Juni bis 22. Juli)

Familiäre- und Liebesangelegenheiten drängen derzeit zur Klärung. Voraussetzung dafür ist

die Bereitschaft, sich den eigenen Konflikten zu stellen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Es herrscht die Gefahr der Einmischung von aussen..

Löwe (23. Juli bis 23. August)

Oftmals herrscht eine grosse Unsicherheit vor, die jedoch oftmals elegant mit

scheinbarem Selbstbewusstsein kompensiert wird. Allerdings merken das die Mitmenschen

relativ rasch und versuchen in der Folge daraus Kapital zu schlagen.

Jungfrau (24. August bis 23. September)

Pflichtbewusstsein und Verantwortungsgefühl sind gegenwärtig derart dominierende

Faktoren im Leben dieser Menschen, dass ihnen eventuell gelegentlich die Freude etwas

abhanden kommt. Man sollte nicht alles so verbissen ernst nehmen.

Waage (24. September bis 23. Oktober)

Ihr Harmoniebedürfnis erschwert diesen Personen, mit ungewöhnlichen Ereignissen, die

ausserhalb des Gewohnten liegen, angemessen umzugehen. Die Folge sind häufig Frustration

und scheinbar grundlose Aggression.

Skorpion (24. Oktober bis 22. November)

Gerade jetzt sind die Betroffenen gelegentlich recht eifersüchtig. Dadurch belasten sie

meistens ihre eigenen Beziehungen. Beruflich geht es nicht so flott vorwärts, wie sie sich

es vorstellen und wünschen. Anderen gegenüber reagieren sie zuweilen etwas zu streng.

Schütze (23. November bis 21. Dezember)

Immer nach vorne, niemals zurück. Das ist das derzeitige Motto von diesen Betroffenen.

Allerdings besteht auch gelegentlich die Gefahr, Mitmenschen mit der eigenen

Art etwas zu überfahren. Dann kommt es zu ablehnenden Reaktionen.

Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)

Ihre sprichwörtliche Genügsamkeit und Bescheidenheit kann gegenwärtig leicht

zu Trägheit geraten. Gegenüber den Mitmenschen zeigen sich die Betroffenen

häufig wenig flexibel, was zu Konflikten und Schwierigkeiten führen dürfte.

Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)

Am liebsten möchten diese Menschen alles über Bord werfen und etwas Neues beginnen.

Sie spüren eine Aufbruchstimmung, die in der Folge auch die Personen ihrer engeren

und weiteren Umgebung erfasst.


Preisrätsel

| 34 | Mai 2011 | Zeitraffer

Wenn Sie

gerne zur Sache kommen…

PREISRÄTSEL SO KÖNNEN SIE GEWINNEN

Bei unserem klassischen Schwedenrätsel haben alle garantiert ihren Spass. Und dabei können Sie mit ein bisschen Glück und der

richtigen Lösung erst noch gewinnen.

Wir bieten Ihnen drei Möglichkeiten, ihre Lösung bekanntzugeben und damit an der Verlosung teilzunehmen. 1. Möglichkeit: Wählen

Sie bis 14. Mai die Telefonnummer 0901 333 175 (Fr. 1.–/Anruf) und nennen Sie nach dem Signalton das Lösungswort, Ihre private Telefonnummer

(inkl. Vorwahl), Namen und Adresse. 2. Möglichkeit: Senden Sie ein SMS mit dem folgenden Text: ZEITRAFFER WIN1 (Abstand)

und das Lösungswort (Beispiel: ZEITRAFFER WIN1 TROTTOIR) an 919 (Fr. 1.–/SMS). 3. Möglichkeit: Senden Sie eine Postkarte mit dem

Vermerk ZEITRAFFER WIN1, dem Lösungswort und Ihrer Adresse bis zum 14. Mai an: Zeitraffer, Postfach, 8610 Uster. (Anrufe und SMS werden

an diesem Tag bis 24.00 Uhr angenommen). Unter allen richtigen Antworten werden Barpreise verlost: Fr. 100.–, Fr. 50.–, Fr. 20.–. Viel Glück

und viel Spass beim Rätseln! Die Auflösung sowie die GewinnerInnen werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.

Mit dem Lösungswort in der Ausgabe April – «RHONE» – haben gewonnen: Alexander Frei, Wetzikon (Fr. 100.–);

Hansueli Heiz-Pörnbacher, Uster (Fr. 50.–); Heidi Sigg, Pfäffikon (Fr. 20.–). Herzlichen Glückwunsch!

SR 38

Auflösung April 2011

RÄTSELFREUNDE KOMMEN VOLL AUF IHRE RECHNUNG

------------------


«TUESDAY SONGS» AM FRIDAY…

SECHS GRATISKARTEN FÜR MARC SWAY-KONZERT IM SCALA

------------------

Am 6. Mai, ab

21.00 Uhr, ist der bekannte

Schweizer Pop-

Rock-Musiker Marc

Sway im Scala in Wetzikon

zu Gast. Er bringt

am Freitag «Dienstag

Songs» mit ins Zürcher

Oberland – und wir verlosen

sechs Gratiskarten

für kurzentschlossene

Sway-Fans.

Charismatischer

Soulsänger

Seit seinem pannenüberbrückenden Guerilla-

Auftritt an den Swiss-Music-Awards 2010 muss

man nichts mehr über die Live-Qualitäten von

Marc Sway berichten. Er schafft es an seinen

Konzerten regelmässig Standing Ovations auszulösen

und mit seiner humorvollen Art ein ganzes

Konzert lang brillantes Entertainment zu

bieten. Der charismatische Soulsänger mit brasilianischen

Wurzeln fühlt sich nicht nur den erdig-souligen

Motown Grooves nahe. Das Album

«Tuesday Songs» knüpft nahtlos an die Hits «Severina»

und «Ready for the Ride» an. Mit einer

verblüffenden Leichtigkeit verbindet Marc Sway

brasilianische Rhythmen mit R&B, Soul, Reggae

und Pop. Retro-Sound trifft auf Moderne, ein

Ohrenschmaus mit Qualität und viel Gefühl.

Dies mit einer Band, die ihrem Leader alle Frei-

KONTROLLIERTES TRINKEN

ERSTMALIGES GRUPPENANGEBOT IM ZÜRCHER OBERLAND

------------------

Am 3. Mai startet eine Gruppe für kontrollierten

Alkoholkonsum. Dieses Gruppenangebot

wird erstmals im Zürcher Oberland und in

diesem Jahr einmalig angeboten. Die Gruppe

richtet sich an Menschen, die aus gesundheitlichen

oder persönlichen

Gründen ihren Alkoholkonsum

reduzieren möchten.

Das «ambulante Gruppenprogramm

zum kontrollierten

Trinken» ist eine wissenschaftlich

fundierte

Methode. Es besteht aus 10

Modulen.

Weiter startet am 16. Mai die

Informations- und Motivationsgruppe,

in der Menschen

mit problematischem Alko-

Marc Sway ist im Mai in Wetzikon zu Gast.

heiten gewährt und vor Spielfreude strotzt.

Herzlich willkommen Marc in Wetzikon!

Weitere Infos: www.scala-wetzikon.ch

Verlosung

Wir verlosen 3x2 Gratiskarten für das Marc

Sway-Konzert vom Freitag, 6. Mai, ab 21.00 Uhr

im Scala in Wetzikon. Schreiben Sie bis spätestens

4. Mai eine Mail (Vermerk: «Marc») an

aktion@zeitraffer-magazin.ch.

Wenn Ihre Mail «gezogen» wird erhalten Sie von

uns am 5. Mai eine Gewinn-Mail zugestellt (also

mal öfters in den Posteingang schauen) und die

Karten sind am Vorstellungstag auf Ihren Namen

an der Abendkasse reserviert.

holkonsum Hilfe und Unterstützung finden.

Durch Information und Austausch soll das Verständnis

für das eigene Alkoholproblem gefördert

werden und eine Motivation für erste Veränderungsschritte

wachsen. Diese Gruppe

findet 6x in den Räumen der

Beratungsstelle für Alkoholprobleme

des Bezirks Hinwil

an der Pappelnstrasse 16 in

Wetzikon statt. Beide Gruppen

werden kostenlos angeboten.

Die Gruppenleiterinnen

stehen unter

Schweigepflicht. Für beide

Gruppen ist eine Voranmeldung

erwünscht.

Infos und Anmeldungen:

www.bah-zo.ch

Neuigkeiten aus Wetzikon

«EIFERSUCHT»

FRAUENPOWER PUR

------------------

Die bekannte Schriftstellerin Esther Vilar

hat mit «EiferSucht» ein freches, spritziges,

hintergründiges und psychologischchst interessantes

und amüsantes Stück Theater geschrieben.

Am Samstag, 28. Mai, 20.00 Uhr,

gastiert die freie Profitheatertruppe «Kontrastprogramm»

mit ihrer Eigenproduktion in der

Kulturfabrik Wetzikon. In der Inszenierung von

Pernilla Deppeler-Kühni

spielen sie selbst

(Yana), Dagmar Loubier

(Helen) und Kathrin

Maja Frei (Iris).

Die Musik für das

Stück hat Matthias

Raue extra für diese

Produktion komponiert

und eingespielt.

Der Schluss ist sehr überraschend, das Tempo

schnell, ein Feuerwerk aus Worten. Die

drei Frauenfiguren sind äusserst lebendig,

psychologisch genau und in ihrer Gefühlswelt

authentisch dargestellt. Wunderbar freche

und treffende Texte einer grossen Autorin, ein

«Fressen» für die drei Schauspielerinnen.

Vorverkauf: Telefon 044 948 12 02 oder

info@kontrastprogramm.net.

VERTRAG

SOZIALHILFE: GEGEN

MISSBRAUCHSFÄLLE

------------------

Missbräuchliche Bezüge von Sozialhilfe

sorgen immer wieder für Schlagzeilen in den

Medien. Jetzt hat die Stadt Wetzikon einen Rahmenvertrag

mit «SoWatch» abgeschlossen, einer

Firma, welche eingeschaltet werden kann,

wenn der Verdacht auf Missbrauch gegeben

ist. Hinter «SoWatch» steht Ulrich Bohren. Er ist

diplomierter Sozialarbeiter HFS und Jurist mit

langjähriger Praxis in der Sozialhilfe. «So-

Watch» arbeitet seit Jahren mit den gleichen

Detektivbüros zusammen, diese sind anerkannt

und verfügen über die nötigen Betriebsbewilligungen.

Neu erhalten alle Klienten des

Sozialamtes ein Merkblatt,

das sie unterschreiben

müssen. Darauf

ist festgehalten,

dass die Stadt Wetzikon

die Möglichkeit hat,

im Verdachtsfall eine

Überprüfung eines

Klienten auszulösen.

Zeitraffer | Mai 2011 | 37 |


PFÄFFIKERWELT: 12 LÄNDER – EINE WELT…

EINMALIG, UNVERGESSLICH UND NIE WIEDERKEHREND!

-----------------

Die «PfäffikerWält», das

Fest der Feste für und in Pfäffikon

dauert vom 20. bis 22.

Mai. Bald also hat das Warten

auf die drei tollen Tage

ein Ende. Und es gibt gleich

zwei Gründe zu feiern: Erstens

die erste Erwähnung

des Namens Pfäffikon «faffinchova»

vom August des

Jahres 811 und zweitens wird

seit 1851 alle zehn Jahre mit

der Endziffer ...1 in Pfäffikon

ein Jugendfest gefeiert.

12 Länder

Jung und Alt gestalten und feern gemeinsam

das Fest. 1200 Jahre alt werden, auf 12 Jahrhunderte

zurückschauen, das ist ein Meilenstein.

Eine Jahresschrift wird diesen geschichtlichen

Zeitraum beleuchten. Die Zahl 12, in unserem

Kulturkreis als reale, einzigartige, märchenhafte,

magische und symbolische Zahl wird ins

Zentrum gerückt. Auf 12 verschiedenen Plätzen

im Dorf entstehen «Länder» mit Namen wie

«Märliland» oder «Schlaraffenland» usw., in denen

Schülerinnen und Schüler, auch zusammen

mit Vereinen, Aktivitäten gestalten und Attraktionen

planen. Drei Tage herrscht in allen Ländern

Festbetrieb. Die Uhren der «PfäffikerWält»

ticken mit Betonung der 12. Minute.

Der Projektverein Golf-Range Pfäffikon-Zürich

plant im Gebiet Cholrüti an der Russikerstrasse

eine Golfübungsanlage. Mit einem privaten

Gestaltungsplan, der von der

Gemeindeversammlung genehmigt werden

muss, sollen die planungsrechtlichen Grundlagen

geschaffen werden. Der Gestaltungsplan

liegt seit dem 15. April während 60 Tagen öffentlich

auf.

Die benötigte Fläche

von zirka 34‘000 m2

liegt in der Landwirtschaftszone.

Die geplanteGolfübungsanlage

enthält offene und

gedeckte Abschlag-

plätze, einen Aufenthaltsraum

mit Shop so-

Nur ein Highlight aus dem beinahe unzählige Höhepunkte umfassenden

Programm: die Oberländer Gruppe «Monday Motion» spielt am Samstagabend

auf dem Hauptfestplatz.

ALLES GOLF, ODER WAS?

Einzelne Festhöhepunkte und -rosinen bringen

Jung und Alt immer wieder zusammen auf dem

Hauptfestplatz: ein Konzert am Freitag für die

Jugend lässt die Stimmung kochen, ein feierlicher

Festakt am Samstag beleuchtet die Bedeutung

dieser 1200 Jahre und des Jugendfestes,

eine Überraschung für alle am Abend

macht neugierig, besinnliche und fröhliche

Töne beim Festgottesdienst stimmen auf den

Sonntag ein und ein sportliches Grossereignis

am Sonntagnachmittag – eine Dorfstafette für

alle – soll für die nötige Bewegung und den Zusammenhalt

unserer Dorfgemeinschaft sorgen.

Kulinarisches, Musikalisches, Theatralisches

sorgt immer wieder für Abwechslung.

Programm auf: www.pfaeffikerwaelt.ch

PRIVATER GESTALTUNGSPLAN FÜR GOLF-DRIVING RANGE

------------------

Kommen GolferInnen bald auch in Pfäffikon

auf ihre Kosten?

wie einen Geräteunterstand. Die Anlage wird direkt

von der Russikerstrasse her erschlossen.

Es stehen zirka 40 Autoabstellplätze zur Verfügung.

Nebst der geplanten Umzonung regelt der

Gestaltungsplan die Zulässigkeit und das Ausmass

der Bauten und Anlagen. Weil der Gestaltungsplan

von der Bau- und Zonenordnung abweicht,

muss er von der Gemeindeversammlunggenehmigt

werden. Der Gemeinderat

beurteilt das

Vorhaben im Grundsatz

positiv. Er wird jedoch

erst nach dem

Auflageverfahren definitiv

zuhanden der Ge-

meindeversammlung

Stellung beziehen.

Neuigkeiten aus Pfäffikon

SCHULWEG

AUFTRAG SCHULWEGKONZEPT

------------------

Die Schulpflege will die Schulwegsituation

in Pfäffikon analysieren. Durch die starke Zunahme

der Wohnbautätigkeit und die steigenden

Schülerinnen- und Schülerzahlen wird die

Zuteilung der Kinder in die verschiedenen

Schulhäuser immer komplexer. Zugenommen

haben auch die Rückfragen von besorgten Eltern

im Blick auf die Zumutbarkeit der Schulwege

ihrer Kinder. Die Schulpflege will daher die

Schulwege zwischen den Wohngebieten und

den verschiedenen Schulhäusern analysieren

und feststellen, welche zusätzlichen Massnahmen

im Bereich Schülertransport und Schulwegsicherung

allenfalls nötig sind.

Die Schulpflege will die Schulwegsituation in Pfäffikon

analysieren.

KREDITVORLAGE

ASYLBEWERBERUNTERKUNFT

------------------

Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung

vom 20. Juni einen Kredit von

1,48 Millionen Franken zum Bau eines Pavillons

als Unterkunft für Asylsuchende auf dem

Gemeindegrundstück Hochstrasse 59/65.

Mitte Jahr muss die bisherige Gemeinschaftsunterkunft

an der Bachtelstrasse geräumt

werden. Der Neubau wird voraussichtlich im

Frühling 2012 zur Verfügung stehen.

Kurzinfos

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:

Montag 08.30–11.30/13.30–18.00 Uhr;

Dienstag bis Freitag 08.30–11.30/

13.30–16.30 Uhr.

Papiersammlung:

Samstag, 14. Mai (Kastellchor)

Ärztliche Notfallnummer:

Spital Uster, Telefon 044 911 11 11.

Zeitraffer | Mai 2011 | 39 |


Gastlichkeit


Hotel- und Gästezimmer

Appartementhaus Spital Uster Apartments:

Asylstrasse 30 EZ tgl. Fr. 76.00

Tel. 044 911 17 00 mtl. Fr. 1295.00

Fax 044 911 11 00 DZ tgl. Fr. 97.00

E-Mail: verena.wegmann@spitaluster.ch mtl. Fr. 1595.00

Preise: ohne Verpflegung inkl. MwSt. – Küche zum selber kochen

Waschche auf der Etage

Hotel Restaurant Ochsen Hotel:

Zentralstrasse 23 EZ Fr.124.00 bis 145.00

Tel. 043 399 18 18 DZ Fr. 176.00

Fax 043 399 18 19 Apartments:

E-Mail: mailbox@ochsen-uster.ch EZ Fr. 125.00

www.ochsen-uster.ch DZ Fr. 165.00

Preise inkl. Frühstück und MwSt. 3-Bett-Z Fr. 210.00

@home-apartments Apartments:

1- bis 3-Zimmer-Apartments EZ tgl. Fr. 78.00

mit eigener Küche, Dusche/WC wtl. Fr. 505.00

Turicumstrasse 32, 8610 Uster mtl. auf Anfrage

Tel. 044 940 50 21 DZ tgl. Fr. 130.00

E-Mail: draheim.andrea@gmx.ch wtl. Fr. 790.00

www.home-apartments.ch mtl. auf Anfrage

Preise für mehr Personen und längere Mietdauer auf Anfrage. Preise inkl. Strom, Wasser,

Heizung, Wäsche. Endreinigungspauschale nach Mietdauer. Kinder bis 2 Jahre gratis,

Babybett steht zur Verfügung. Waschchenbenutzung im Keller. Kellerabteil vorhanden.

| 40 | Mai 2011 | Zeitraffer

GASTLICHKEIT

À LA CARTE

Café-Bistro Sonnental, 8610 Uster 044 940 89 89

an der Talackerstrasse, So–Do 9.30–19.00 Uhr, Fr & Sa geschlossen

Café/Restaurant Aquarius, 8610 Uster

Spital Uster, Brunnenstrasse 42,

Mo-Fr 7.30–20.00 Uhr, Sa+So 9.30–20.00 Uhr

044 911 10 46

Chilli Take Away Restaurant, 8610 Uster 044 955 90 80 bis

Zentralstrasse 3, Grosse Auswahl auch zum Mitnehmen! 23.00 Uhr

Gastronomie & Events Stiftung Wagerenhof, 8610 Uster

Sie planen einen Anlass und suchen Räume, kombiniert mit einer hervorragenden

che und freundlichem Service? Bei uns finden Sie das Passende.

Sowie jeden 1. Sonntag Brunch im Glashaus.

044 905 13 57

Hotel-Restaurant Ochsen, 8610 Uster 043 399 18 18 ab bis

Zentralstasse 23 6.30 Uhr 22.30 Uhr

red ochre grill, 8610 Uster 044 994 32 33 So.–Do. bis 23.00

australian café n’bar, Brunnenstrasse 2, So ab 14.00 Uhr Fr.–Sa. bis 24.00

Restaurant PARADISO, 8616 Riedikon

Dietenrainweg 15, Mo–So 09.30–17.00 Uhr

044 905 84 00

Restaurant Post da Fabio, 8610 Uster 044 940 17 47 bis

Poststrasse 4 22.30 Uhr

Landgasthof Puurehuus, 8615 Wermatswil 043 399 16 16 ab bis

Überdacht geniessen! Fehraltorferstrasse 9, www.puurehuus.ch 7.00 Uhr 22.30 Uhr

Restaurant Steinfels, 8610 Uster 044 941 88 00

Freiestrasse 21, Montag–Samstag 08.30–24.00 Uhr, durchgehend bis

Sonntag Ruhetag 22.00 Uhr

Spital Uster, Brunnenstrasse 42, 8610 Uster

Kiosk mit Kaffeebar, Geschenksboutique und Blumenladen. Grosse

Auswahl an Kiosk- , Geschenksartikeln sowie Blumengestecke!

365 Tage für Sie von 9.00 Uhr – 19.30 Uhr offen

044 911 10 68

Am Sonntag offen

Für Frühaufsteher

Säle und Sitzungszimmer

Essen zu

später Stunde

Bar, Tanz &

Unterhaltung

Sitzungsz.

Personen

Säle

Personen

Restaurant PARADISO Dietenrainweg 15 044 905 84 00 – 20–130

Jugend- und Freizeithaus Uster Zürichstrasse 30 044 941 14 49 20 –

Oxtail Brauereistrasse 6 043 399 18 18 – bis 60

Restaurant Post da Fabio Poststrasse 4 044 940 17 47 14 70

Stadthofsaal Uster Theaterstrasse 1 044 940 01 11 20 bis 700

Spital Uster Asylstrasse 30 044 911 10 42 bis 25 –

Restaurant Steinfels Freiestrasse 21 044 941 88 00 – 10–60

Ortsverein Riedikon alte Blindenholzstrasse 044 941 38 94 bis ca. 30 bis ca. 30

Tertianum Brunnenhof Industriestrasse 10 044 905 26 26 – 65

Gasthof Krone-Nossikon Burgstrasse 81 044 940 16 49 – 10–40

Qbus Braschlergasse 10 044 944 72 06 – bis 170

Stiftung Wagerenhof Gastronomie & Events 044 905 13 57 6 Säle 20 bis 300

Schloss-Schule AG Schlossweg 1 044 942 07 04 bis 15 bis 50

Stiftung Werkheim Uster Freidhofstrasse 3a 044 943 17 41 3 Säle 30 bis 200

Gartenwirtschaft

Spezialitäten

Nightclub


VERANSTALTUNGSKALENDER

SONNTAG, 1.

Feste

Uster- Rebbergfest von

11.00 bis 18.00 Uhr im

Rebberg an der Stauberbergstrasse.

Sport

Uster- Pferdesporttage

Uster ab 11.00 Uhr auf der

Reitanlage Buchholz.

MONTAG, 2.

Treffs

Uster- Treffen für Gründer

von 18.15-20.30 Uhr im

Geschäftshaus ATRIA,

Brunnenstrasse 1. Thema:

Wie man Preise findet.

Referent: Ludwig Lingg.

Info: www.cafedertrueffelschweine.ch

Vereine

Uster-Verein Vitaswiss:

Wanderung Rümlang-

Katzensee.

Wanderzeit 1 -2 Std. Zvierihalt im

Café Büsi Unteraffoltern. Treffpunkt

am Bahnhof Kiosk Uster.

Abfahrt ab Uster S5 11.20 Uhr mit

9-Uhr Pass. Infos/Anmeldungen:

U. Egli, Telefon 044 940 59 94.

DIENSTAG, 3.

Wandern

Uster- Pro Senectute,

Wandergruppe Uster:

Spazierwanderung Wermatswil-

Ottenhhausen-

Rutschberg- Wermatswil.

Treffpunkt: Bahnhofkiosk 14.00

Uhr. Leitung und Auskunft. Susi

Blatter, Telefon 044 940 23 52.

MITTWOCH, 4.

Film

Wetzikon- «Vratné Lahve»

(Leergut) ab 20.15 Uhr im

«kultino – kino und bar» in

der alten Nagelfabrik am

Tobelweg 9.

Wandern

Uster- Seniorennetz Uster:

TageswanderungSchwanden

– Engi – Matt – Elm.

Wanderzeit: 4 Std. Treffpunkt: Bahnhofkiosk

Uster, 6.50 Uhr. Anmelden

am Vortag (12.00-14.00 Uhr):

Willi Küng, Telefon 044 940 62 74.

Schiffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Hot-Stone-

Grill, Einsteigen ab 19.00

Uhr.

DONNERSTAG, 5.

Wandern

Uster- Pro Senectute,

Wandergruppe Uster:

Blueschtwanderig.

Treffpunkt: 07.25 Uhr, Bahnhofkiosk

Uster. Leitung und Auskunft: Susi

Blatter Telefon 044 940 23 52. Marcel

Berthoud, Telefon 044 940 93 25.

Velofahren

Ab Uster - Pro Senectute

Velogruppe Uster-Pfäffikon:

Besichtigung Schweizer

Fernsehen.

Treffpunkt: 13.00 Uhr Schifflände

Niederuster. Ende: ca. 18.00 Uhr.

Infos: Telefon 044 941 37 65.

Schifffahrt

Maur- Die Bar auf dem

Schiff an Steg 3 ist ab 17.30

Uhr geöffnet. Infos:

www.ssg-greifensee.ch

MAI

FREITAG, 6.

Konzerte

Uster- «The Jazzclub Trio»

& Thomas Moeckel ab

20.30 Uhr im Musikcontainer.

Wetzikon- Marc Sway ab

21.00 Uhr im Scala.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Go Rock mit

«The Real Deal» von

22.00-23.00 Uhr. Pavillon

geöffnet von 14.00-24.00

Uhr.

Sport

Uster- Pferdesporttage

Uster ab 14.00 Uhr auf der

Reitanlage Buchholz.

Vereine

Uster- Ortsverein Werrikon:

Die neue Wirtin erwartet

ihre Gäste ab 19.00

Uhr zum Freitagshöck.

Uster- Frauenverein-Kafi

im Rahmen des Wochenmarktes

auf dem Stadthausplatz.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Spargel-Schiff,

Einsteigen ab 18.30 Uhr.

SAMSTAG, 7.

Party

Uster- Mellow-Party für

tanzfreudige Leute ab 30,

von 21.00–02.00 Uhr im

frjz.

kalender

MUSIKMÄRCHEN

------------------

WETZIKON: BREMER STADTMUSIKANTEN

MIT KURT AESCHBACHER

------------------

Mit «Die Bremer Stadtmusikanten» oder «Was

Töne vermögen» steht am Sonntag, 22. Mai, ab

17.00 Uhr in der Aula der Kantonsschule Wetzikon

ein besonderes Musikmärchen auf dem Programm.

Der beliebte TV-Talkmaster Kurt Aeschbacher

(Bild) greift zur Feder und international bekannte

Musiker greifen zu den Instrumenten. Gemeinsam

erzählen sie in einem Märchen für Gross und Klein

die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten, in der

ein Hahn, eine Katze, ein Hund und ein Esel nach

Bremen ziehen, um Stadtmusikanten zu werden

und dort gemeinsam viele Abenteuer erleben.

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahre.

Weitere Infos und Tickets: www.mkzo.ch

Zeitraffer | Mai 2011 | 41 |


kalender

«MAMALOU»

------------------

USTER: URKOMISCHE SHOW VOLLER

SELBSTIRONISCHER ORIGINALITÄT

------------------

Am Sonntag 8. Mai, ab genau 18.02 Uhr, bietet

die vielfach preisgekrönte tanzende Schweizer

Clownfrau Monique Schnyder im «filacro»-Zelt auf

dem Zeughausareal in Uster eine urkomische

Show voller selbstironischer Originalität und

chster artistischer Qualität. Monique Schnyder

ist eine Künstlerin des feinen Humors. Ohne Worte,

doch mit einer Sprache der Gesten, des Tanzes,

der Akrobatik und Mimik erzählt sie von «Mamalou»:

Da steht sie, und man lacht: Plisseerock, Mütze,

Brille. Eine, die vom Leben gebeutelt wurde. Zu

jung noch, um alt zu sein — zu alt schon, um jung

zu sein.

Nichts bleibt, was es ist. Ein Tisch ist kein Tisch

mehr, die Lampe wird Abendkleid und Stricknadeln

beginnen zu tanzen. Chuck Berrys «Roll over

Beethoven» lässt ein drittes Bein wachsen, das

Nachthemd wird Tangodiele, der Plisseerock zum

leuchtenden Flügel einer Siegesgöttin. «Mamalou»

lebt! Man freut sich über ihre Phantasie, ihre

Lebenslust - und staunt über das Können von Monique

Schnyder, die schon mit ihrem ersten Solo

«Pagliaccia» weltweit unterwegs war und an internationalen

Festivals mit ersten Preisen ausgezeichnet

wurde.

Weitere Infos: www.filacro.ch

Zürichstrasse 8

8610 Uster

Fon 043 399 12 99

Fax 043 399 12 91

www.delikat-essen.ch

|42 | Mai 2011 | Zeitraffer

VERANSTALTUNGSKALENDER

SAMSTAG, 7.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Beats’n’Moves

mit «Lordz of Elements»

und «CanavaR»

von 20.00-23.00 Uhr.

Pavillon geöffnet von

16.00-24.00 Uhr.

Sport

Uster- Pferdesporttage Uster

ab 08.00 Uhr auf der

Reitanlage Buchholz. Ebenfalls

am Sonntag, 8. Mai.

SONNTAG, 8.

Theater

Uster- «Mamalou», visuelles

Theater mit Monique

Schnyder, ab 18.02 Uhr im

«filacro»-Zelt auf dem

Zeughausareal.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Zmorge-Schiff,

Einsteigen ab 10.30 Uhr.

DIENSTAG, 10.

Sport/Kurs

Uster- Beginn des 8-wöchigenJogging-Anfängerkurses

des LC Uster um

18.30 Uhr Stadio Buchholz.

Weitere Infos: www.lcu.ch

MITTWOCH, 11.

Vortrag

Uster- «Natürliche Methoden

für die Wechseljahre -

Frauen und ihre Hormone»

mit Christine Rosa Thanner,

ab 19.30 Uhr im

Geschäftshaus ATRIA.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Spaghetti-

Schiff, Einsteigen ab 18.30

Uhr.

DONNERSTAG, 12.

Velofahren

Ab Uster/Pfäffikon-

Pro Senectute Velogruppe

Uster-Pfäffikon: Velofahrt

ins Blaue.

Treffpunkt: 8.45 Uhr, ref. Kirche

Pfäffikon/9.15 Uhr Parkplatz Hallenbad

Uster. Auskunft Annemarie

Vogl, Telefon 044 721 05 39.

FREITAG, 13.

Konzerte

Uster- Jazzkonzert «Jazz

and beyond» mit dem Lüthi-/

Romerio-Quartett, ab

20.30 Uhr im Musikcontainer.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Newcomers

mit Steel von 19.00-23.00

Uhr. Pavillon geöffnet von

18.00-24.00 Uhr.

Umwelt/Info

Wetzikon- «Tag der Sonne»

ab 18.30 Uhr in der

Aula der Schulanlage

Lendenbach.

Vorträge

Uster- Highlanders’ Linguist

Club: «Tulips from

Amsterdam» - eine Reise

nach Amsterdam und zur

Tulpenblüte mit Marie

Friedli und Sue Kliebenschädel

(englisch gesprochen)

um 20.00 Uhr im

Bildungszentrum.

MAI

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Spargel-Schiff,

Einsteigen ab 18.30 Uhr.

SAMSTAG, 14.

Flohmi

Uster- Kinderflohmarktvon

09.00-11.30 Uhr auf

dem Pausenplatz Schulhaus

Hasenbühl.

Feste

Uster- «Sprützehüüsli-

Fäscht» ab 11.00 Uhr in

Niederuster.

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Gitarren-Liebe

mit «LiTe» von 20.30-

22.00 Uhr. Pavillon geöffnet

von 16.00-24.00 Uhr.

Schifffahrt

Maur- Chnusperli-Rundfahrt

gemäss Fahrplan.

SONNTAG, 15.

Offene Türen

Uster- Tag der offenen Tür

ab 14.00 Uhr in der Spielgruppe

Spielchischte an

der Asylstrasse 2.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Manege frei

von 20.30-22.00 Uhr. Pavillon

geöffnet von 16.00-

24.00 Uhr.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:Chnusperli-Rundfahrt

gemäss Fahrplan.

FRÜHLINGSGEFÜHLE…


VERANSTALTUNGSKALENDER

DIENSTAG, 17.

Konzerte

Uster- «Ménage à trois

17». Gast: Pierre Favre. Mit

Ekkehard Sassenhausen

(saxes) und Bernhard Göttert

(cello), ab 20.30 Uhr

in der Café- und Weinbar

zum Hut.

Vorträge

Uster- Vortrag in Wort und

Bild: «Jerusalem - Heilige

Stadt für Juden, Christen

und Muslime», ab 15.00

Uhr im Tertianum Residenz

Brunnehof.

MITTWOCH, 18.

Film

Wetzikon- «Bin JIB» ab

20.15 Uhr im «kultino –

kino und bar» in der alten

Nagelfabrik am Tobelweg 9.

Bildervortrag

Uster- «Zeichen des Widerstandes

- Zürcher Oberländer

Hausinschriften als

politi sches Programm»,

Bildervortrag mit

Diskussion, Kaffee und

Kuchen für Menschen im

aktiven (Un-)Ruhestand mit

Peter Surbeck, ab 15.00 Uhr

in der Villa Grunholzer an

der Florastrasse 18.

Vorträge

Uster- Öffentliche Vortragsreihe

im Spital Uster:

«Röntgenuntersuchungen

– Krebs durch Computertomographie?»,

von 19.30-

21.00 Uhr, Forum Spital

Uster. Eintritt frei.

Uster- Frauemorge von

9.00-11.00 Uhr im Kirchgemeindehaus

Kreuz.

Wandern

Uster- Seniorennetz Uster:

Halbtageswanderung

Schloss Laufen – Rheinfall

– Rheinuferweg – Rheinau.

Wanderzeit: 2 Std. (ID-Karte notwendig).

Treffpunkt: Bahnhofkiosk

Uster, 12.00 Uhr. Anmelden am

Vormittag (8.00-10.00 Uhr): Hans

Weber, Telefon 044 940 55 34.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Spaghetti-

Schiff, Einsteigen ab 18.30

Uhr.

DONNERSTAG, 19.

Konzerte

Uster- «Swingin’Birds» mit

«Swing Dance» ab 20.30

Uhr im Musikcontainer.

Vereine

Uster- Verein vitaswiss:

Wanderung um den

Türlersee.

Wanderzeit ca. 2 Stunden mit

Picknick. Treffpunkt am Bahnhof

Kiosk Uster. Abfahrt ab Uster S15

10.36 Uhr. Infos/Anmedlungen: U.

Egli, Telefon 044 940 59 94.

Velofahren

Ab Uster- Pro Senectute

Velogruppe Uster-Pfäffikon:

Genusstour Ziegelhütte

Schwamendingen.

Treffpunkt 9.00 Uhr Schifflände

Niederuster, Rückkehr 13.30 Uhr.

Auskunft Gusti Storchenegger,

Telefon 044 941 01 38.

�������������������������������������

������������������������

�������������

MAI

FREITAG, 20.

Clowns

Uster- «Au vieux clown»,

mit Marco Morelli, Clemes

Lüthard und Hund Bongo

W von Castlehill, ab 20.02

Uhr im «filacro»-Zelt auf

dem Zeughausareal.

Es entsteht eine für die beiden

Clowns typische tragikomische,

poetische Welt. Die Lichterkette

wird zum Balancieren missbraucht,

das Mobiliar zum Bauen

von babylonischen Türmen verwendet,

und die Blumen werden

bis zum bitteren Ende zurecht gestutzt…

Zwei Clowns auf der Suche

nach Ihrem Herz und ihrer Seele,

treffen sich in dieser Absteige irgendwo

zwischen Verenden und

Unendlichkeit.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Für Hartbesaitete

von 20.00-24.00

Uhr. Pavillon geöffnet von

20.00-24.00 Uhr.

Vorträge

Uster- Highlanders’ Linguist

Club: «Proud To Be» -

Jesca Li Baumann entwirft

ihre eigenen Modekollektionen,

um 20.00 Uhr im

Bildungszentrum (englisch

gesprochen).

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Hot-Stone-

Grill, Einsteigen ab 18.30

Uhr. Infos: www.ssggreifensee.ch

���������������������������������������������������������

����������������������������������������������

SCHLAGZEUG-

FORMATION

------------------

LUCAS NIGGLI DRUM QUARTET MIT

«BEAT BAG BOHEMIA»

������������

kalender

------------------

Am Samstag, 21. Mai, ab 22.00 Uhr ist das Lucas

Niggli Drum Quartet mit «Beat Bag Bohemia»

im Qbus an der Braschlergasse in Uster zu sehen

und zu hören. Dieses international besetzte Drum-

Quartett mit Kesivan Naidoo (drums), Rolando Lamussene

(djembe, mbira), Peter Conradin Zumthor

(drums) und dem Ustermer Lucas Niggli (drums,

composition), spielt eine energetisch-explosive, intelligente

aktuelle Perkussions-Musik. «Beat Bag

Bohemia» steht mit einem Bein in Afrika, mit dem

anderen in Europa. Das Ensemble besteht ausschliesslich

aus Schlagwerkern: zwei Schweizer,

zwei Afrikaner. Alternierend ist jeder sowohl Begleiter

als auch Solist, Groove-Meister, Geräuschmacher

und Melodiker. Das Publikum wird in einen

Sog, eine Woge mitgerissen, die in ungeahnte

Gegenden entführt – garantiert ein körperliches

Musikerlebnis.

Vorher, ab 20.30 Uhr, steht gleichenorts «The

Fellowship of the Drums» gezeigt, ein Dokumentarfilm

von Martin Fuchs über das Lucas Niggli

Drum Quartett. (Am 1. Mai übrigens wird der Film

um 23.00 Uhr auf SF1 im Format «Stars» gezeigt).

Weitere Infos: www.lucasniggli.ch

Zeitraffer | Mai 2011 |43 |


kalender

BYE, BYE

«ACOUSTIC»…

------------------

WETZIKON: LETZTE CHANCE VOR DEM

FINALE IM AUGUST

------------------

Nur noch zweimal «Acoustic» im Scala in Wetzikon.

Am Mittwoch, 25. Mai, ab 20.15 Uhr, bietet

sich für «Notausgang», Estella Benedetti (Bild),

«Mettiwetti», «Wirred» oder «Glaskaros» die letzte

Chance, sich für das «Acoustic»-Finale im August

zu qualifizieren. «Acoustic Song Contest» verabschiedet

sich Ende Jahr nach 12 erfolgreichen

Jahren von seinen Fans, seinen Bands und seinem

zahlreichen Publikum. Aber bis dahin gehts noch

ein paar Monate, und am Mai-Anlass wird noch

einmal beste Music made in Switzerland geboten.

Die Organisatoren Marisa und Walti Dux haben

für den Mai einmal mehr ein attraktives Programm

zusammengestellt. Fünf Bands wollen das

Publikum mit einer packenden Viertelstunde

überzeugen und nebenbei unter einander ausmachen,

wer die EKZ-Siegergage in der Höhe von Fr.

1000.- nach Hause trägt und somit dem Ziel

«Acoustic Song Contest 2011» einen entscheidenden

Schritt näher gekommen ist.

Weitere Infos: www.acoustic-songcontest.ch

|44 | Mai 2011 | Zeitraffer

VERANSTALTUNGSKALENDER

SAMSTAG, 21.

Konzerte

Uster- Lukas Niggli Drum

Quartet mit «Beat Bag

Bohemia» ab 22.00 Uhr

im Qbus.

Bubikon- «Rocking Chair»

ab 21.00 Uhr im «Green

Inn».

Wetzikon- Pee Wirz (Dada

Ante Portas) ab 21.00 Uhr

im Scala

Film

Uster- «The Fellowship of

the Drums», ein Dokumentarfilm

von Martin Fuchs

über das Lucas Niggli

Drum Quartett ab 20.30

Uhr im Qtopia.

Feste

Uster- 20-Jahr-Jubiläums-

Fest des MüZe und des

Familienzentrums von

13.00-18.00 Uhr an der

Zentralstrasse 32.

Uster- 1. Kulturfest und

Tag der offenen Ateliers

von 12.00-22.00 Uhr im

Zeughaus Uster.

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Die Stimmgewaltigen

von 20.00-

22.00 Uhr. Pavillon geöffnet

von 16.00-24.00 Uhr.

Handwerk erleben

Uster- «Papierschöpfen –

(k)eine Kunst», von 11.00

bis 14.00 Uhr im lebendigen

Buchdruckmuseum

«Graphos» im Zeughaus-

Areal.

SONNTAG, 22.

Konzerte

Uster- «MSUG Ensemble-

Festival» ab 11.00 Uhr im

Musikcontainer.

Wetzikon- Musikkollegium

Zürcher Oberland:

Bremer Stadtmusikanten

mit Kurt Aeschbacher, ab

17.00 Uhr in der Aula der

Kantonsschule. Empfohlen

für Kinder ab 5 Jahre.

Pfäffikon- «Humor in der

Musik» mit dem Kammerorchester

«Amici dell'arte»

im Rahmen des Dorffestes

«1200 Jahre Pfäffikon» ab

16.12 Uhr in der reformierten

Kirche.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Für Jung und

Junggeblieben von 14.00-

17.00 Uhr. Pavillon geöffnet

von 13.00-18.00 Uhr.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Zmorge-Schiff,

Einsteigen ab 10.30 Uhr.

Infos:

www.ssg-greifensee.ch

DIENSTAG, 24.

Stadtwanderung

Uster- 6. Stadtwanderung

in Zürich mit Hans Keller

(2 Stunden).

Besammlung 13.45 Uhr beim

Brunnen am Bahnhof. Anmeldungen

an Senioren-Netz Uster, Telefon

044 940 24 77 oder seniorennetz-uster@bluewin.ch.

MAI

MITTWOCH, 25.

Show

Wetzikon-«Acoustic» ab

20.15 Uhr im Scala. Mit dabei:

«Notausgang», Estella

Benedetti, «Mettiwetti»,

«Wirred» und «Glaskaros».

Info

Uster- Berufsbesichtigung

von 14.00-16.00 im Ausbildungszentrum

Zürcher

Oberland an der Sonnenbergstrasse

14.

In folgenden Berufen kann geschnuppert

werden: Elektroniker/in,

Informatiker/-in, Konstrukteur/-in,

Polymechaniker/-in.

Anmeldungen sind erwünscht:

Telefon 044 905 20 20 oder per Email

an info@azoberland.info

Wandern

Uster- Seniorennetz Uster:

Tageswanderung Albispass

– Buchenegg – Uto-

Staffel – Birmensdorf.

Wanderzeit: 4 Std. Treffpunkt:

Bahnhofkiosk Uster, 9.10 Uhr. Anmelden

am Vortag (12.00-14.00

Uhr): Frau Erna Haldner, Telefon

044 940 68 34.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Spaghetti-

Schiff, Einsteigen ab 18.30

Uhr.

DONNERSTAG, 26.

Velofahren

Ab Uster- Pro Senectute

Velogruppe Uster-Pfäffikon:

Velotour ins Museum

Reinhard Winterthur.

Treffpunkt 9.00 Uhr Parkplatz

Hallenbad. Auskunft Arthur Künzler,

Telefon 044 941 01 24.

AMMANN+SCHMID AG • Freiestrasse 38, Postfach • CH- 8610 Uster

Tel. 043 399 25 99 • Fax 043 399 25 90 • info@ammann-schmid.ch


VERANSTALTUNGSKALENDER

FREITAG, 27.

Konzerte

Dübendorf- «Walt's Blues

Box» ab 20.30 Uhr im Kulturzentrum

Obere Mühle.

Vorträge

Uster- Highlanders’ Linguist

Club: «SwiZimAid»

Daniel Bates stellt das

SWItzerland-ZIMbabwe-

AID-Projekt vor (englisch

gesprochen), um 20.00

Uhr im Bildungszentrum.

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Discofever

von 21.00-02.00 Uhr. Pavillon

geöffnet von 21.00-

02.00 Uhr.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Hot-Stone-

Grill, Einsteigen ab 18.30

Uhr. Infos:

www.ssg-greifensee.ch

SAMSTAG, 28.

Konzerte

Bubikon- «Jojo and the

Dinosaurs» ab 21.00 Uhr

im «Green Inn».

Bubikon- Hip Hop: Züri

Oberland´s Finest 2011, ab

21.00 Uhr im Rampe Club.

Theater

Wetzikon- «EiferSuch

von Esther Vilar. Mit der

freien Profitheatertruppe

«Kontrastprogramm», ab

20.00 Uhr in der Kulturfabrik.

www.energieuster.ch

MAI

Feste

Uster- 175 Jahre Clientis

im Pavillon Zellwegerareal.

Motto: Sweet Melody

von 20.30-22.00 Uhr.

Pavillon geöffnet von

16.00-24.00 Uhr.

SONNTAG, 29.

Konzerte

Uster- Sonntags-Matinée

mit vier Jugendlichen aus

Singapur, ab 11.00 Uhr, Gemeinderatssaal

im Stadthaus.

Uster- Matinee: S.U.C. &

Co. vom Jazzclub Flawil ab

11.00 Uhr im Musikcontainer.

Schifffahrt

Maur- Kulinarische Sonderfahrten:

Zmorge-Schiff,

Einsteigen ab 10.30 Uhr.

MUSEUM

Jeden Mittwoch

Jeden zweiten Samstag

Uster- «GRAPHOS – das lebendigeBuchdruckmuseum»

im Zeughausareal

ist jeden Mittwoch von

9.00-12.00 und von 13.30-

17.00 Uhr geöffnet. Ebenfalls

am Samstag, 14. Mai

von 10.00-15.00 Uhr. Führungen

auf Anfrage:

Telefon 079 779 08 41.

AUSSTELLUNGEN

Bis 12. Mai

Uster- «Quilt Creativ» im

Tertianum Residenz Brunnehof.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

(8.30-16.00 Uhr), Samstag und

Sonntag (11.00-14.00 Uhr).

VERANSTALTUNGEN MELDEN

Sie möchten eine Veranstaltung, eine Ausstellung, einen Vortrag oder eine Filmvorführung

oder einen anderen, allgemein interessierenden (keine internen Vereinsmeldungen)

Anlass mehr in der «Grossstadt Züri-Oberland» bekanntmachen?

Falls ja, dann senden Sie uns einfach bis spätestens zum 16. des Vormonats

Ihre Angaben – Art der Veranstaltung, Datum, Zeit, Ort (Ortschaft und Durchführungsort)

– an: redaktion@zeitraffer-magazin.ch (Vermerk Eventkalender)

oder per Post an: Zeitraffer, «Eventkalender», Postfach 1504, 8610 Uster

21. Mai bis 5. Juni

Uster- «abstract 3» in der

Villa Grunholzer mit Werken

der zwei aus Deutschland

stammenden Künstlerinnen

Bea Hoffmüller

und Cornelia Komor sowie

dem Ustermer Künstler

Robert Zurkirchen.

Vernissage: Samstag, 21. Mai, ab

18.00 Uhr (18.30 Uhr: Konzert). Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag

(16.00-19.00 Uhr), Samstag und

Sonntag (13.00-17.00 Uhr). Finissage:

Sonntag, 5. Juni, 13.00-17.00 Uhr.

30. April bis 15. Mai

Uster- «SCHAUgenau», Bilder

und Skulpturen von

Inge Louven in der Villa

Grunholzer an der Florastrasse.

Vernissage: Samstag,

30. April, 17.00-20.00

Uhr. Musikalische Begleitung:

Jacqueline Oesch.

Bis auf weiteres

Uster- «jazz & kunst: David

Stone Martin», im

SwissJazzOrama, Musikcontainer,

an der Asylstrasse

10. Öffnungszeiten:

Uhren – Bijouterie

Besteck

Bahnhofstrasse 16

Telefon 044 940 16 47

Dienstag bis Freitag 13.30-

17.30 Uhr, bei Konzerten

bis 21.30 Uhr; Individuelle

Öffnungszeiten und Gruppenführungen

sind nach

Absprache möglich (Telefon

044 940 19 82).

KURSE/WOCHENTAGE

Montag bis Freitag

Uster-, Tanz, Fitness, Gesundheit.

Von A (Afro) bis Z (Zumba).

Grosses Kursangebot für

Erwachsene, Kinder und Jugendliche.

Hit: Mit unseren

Abos können sie beliebig viele

Lektionen pro Woche besuchen!

Jetzt anmelden.

MOVITY, Florastr. 42, 8610 Uster,

044 940 60 23, info@movity.ch,

www.movity.ch

ACHTUNG!

Aabachstrom

Ihr Ökostrom aus Uster

www.energieuster.ch

kalender

Festina

Edox

8610 Uster

Montag bis Mittwoch

Uster- Street-Dance, Hip

Hop und Line-Dance für

Kinder und Erwachsene

macht Spass und fördert

ein leichtes Körpergefühl.

2 Gratis-Lektionen. Lisa’s

happy dance, Zürichstrasse

30, Tel. 079 785 73 41.

Lisa-happy@bluewin.ch

WEITERE VERANSTALTUNGEN IN

USTER FINDEN SIE IN DIESER AUS-

GABE AUF DEN KULTUR- UND VER-

ANSTALTUNGSSEITEN DER STADT

USTER (SEITEN 25 BIS 30).

Zeitraffer | Mai 2011 |45 |

Foto: © Corbis UK Ltd/Jupiterimages


Ziitrafferli

SCHLUSSPUNKT!

HEISSE POST IM COOLEN ELEKTRONISCHEN BRIEFKASTEN:

«LASS VON DIR HÖREN!»

------------------

Vor wenigen Tagen habe ich trotz Schmerzen,

trotz Schnupfen, Bauchweh, einem aufgeschwollenen

Gesicht und einer Dauerkarte für

das WC, am Computer gearbeitet. Was man halt

so tut: Zahlungen erledigen,

Freundschaftsanfragen abweisen,

noch mehr Freundschaftsanfragen

abweisen, Viagra- und

andere Potenzmittelchenanbietermails

in den Papierkorb verschieben

und auch die Mails von

Verkäufern gefakter Luxusuhren,

bei denen man vom Mond aus

erkennt, dass das Gold nichts

anderes ist als gefärbter Karton.

Das kostet Zeit. Viiiiiel Zeit! Würde

ich alle Mails auch noch ausdrucken,

wären die Regenwälder

abgeholzt wie der Tannenwald

vor Weihnachten. Von wegen papierloses

Büro! Vermutlich wird

auf der Welt so viel Papier gekauft

und für den Ausdruck sinnloser

Mails verbraucht wie noch

nie seit der Erfindung des Papyrus

– und dabei hat jeder erst zwei oder vielleicht

drei Computer zuhause. Aber das ist eine andere

Geschichte…

Hoppla!

Wie ich also so am Computer sitze und überlege,

ob ich jetzt den Mailanhang mit den Abnehmpillen

öffnen soll oder nicht und mich gleichzeitig

dranmache, das 43. Mail dieses Tages zum Thema

Penisvergrösserung in den Papierkorb zu entsorgen,

unterbricht mich mit einem «Blililliling»

ein weiteres ankommendes Mail: «Hey Du!»

Was? Wie Hey du? Im ersten Moment fiel mir beinahe

das Herz in die Hose. Ist es jetzt endlich soweit?

fragte ich mich, um aber gleich erleichtert

|46 | Mai 2011 | Zeitraffer

zu erkennen, dass der Sensemann wohl kaum so

liebevoll anklopfen würde bevor er mich abholt.

Und überhaupt, per du bin ich schon gar nicht

mit dem Typen. Also bitte Herr Tod, mein Name

ist Ziitrafferli – Alfons Ziitrafferli, und so will ich

auch angesprochen werden. Von mir auch aus Al

oder Fonsi, aber immer per Sie bitte, nicht mit

dem jugendlich-saloppen Hey du. Das tönt so

ähnlich belanglos wie das ärgerliche «En Schöne»

oder «E schöns Tägli na», das tausendfach an

jeder Supermarktkasse zu hören ist. Schlimm!

Ich las weiter: «War ja ein richtig toller Chat mit

dir letztens». Was? Wie Chat? Keine Ahnung was

das ist. Ein neuer Nightclub? Eine kalorienreduzierte

Hämorrhoidensalbe? Weder noch offenbar,

denn da stand weiter: «Da sind wir zwei wohl

richtig warm geworden, um nicht zu sagen

...heiss! Du hast mir echt gut gefallen und nun

habe ich extra für dich neue private Bilder von

mir gemacht, damit du mal sehen kannst wie ich

so aussehe. Schau doch einfach mal rein und

schreib mir dann, wie ich dir gefalle. Also, lass

bald von dir hören, kann es kaum erwarten wie

es mit uns weitergeht! Alles Liebe,

Deine süsse Sabi.»

Bittersüsse Sabi

Sabi? Was Sabi? Bin ich im falschen

Film oder was? Ich kenn

keine Sabi, eine Sabine schon,

aber das ist weiss Gott wie viele

tausend Jahre her. Damals in

Deutschland, als es noch keine

Computer gab – oder bestenfalls

bei Bessergestellten den Brotkasten-Commodore.

Aber diese

süsse Mail-Sabi? Was ist denn

das für ne schräge Tusse? Blond

vermutlich wie die Katzenberger.

Ich soll jemandem gefallen haben?

Das ist neu, das ist heiss.

Mir mag ja sonst niemand was

gönnen, ich seh mittlerweile aus

wie der Glöckner von Notre

Dame für Arme - mit Fieberblasen auf den Lippen

unter und auf der Nase – und da schreibt mir

die Sabi, dass ich ihr gefallen hätte? Vernommen

hab ichs schon, allein mir fehlt der Glaube. Und

jetzt hat die noch ein paar Fotos für mich gemacht,

die Gute? Lieb gell? Wahrscheinlich solche

mit ihren Möpsen oder mit dem Kätzchen –

tierlieb eben. Und wissen sie was? Ich bin auch

tierlieb und schick der ebenfalls ein Foto mit Tieren:

Ich und mein Tiger auf dem Eisbärenfell.

Heiss nicht? Aber zuerst muss ich endlich das

vorhin zurückgestellte Penisvergrösserungspillenmail

entsorgen. Und tatsächlich, sie wirken

schon - der Papierkorb wird immer voller…

S’irgendwieverunsicherete Ziitrafferli

Impressum Herausgeber: mediaKomm. Verlag- und Kommunikation GmbH, Postfach 1504, 8610 Uster Verlagsleitung: Johannes Frei (frei@mediakomm-verlag.ch)

Redaktion: Heinz Bodenmann, Kurt Blumer, Maria Ochsner, Markus Zürcher Fotografie: Mirco Rederlechner Inserateverkauf: Johannes Frei

Satz: Giovanni Libero Foto Titelbild: «Pferdesporttage Uster 2010, Martin Fuchs» Erscheinungsweise: 11 x jährlich (Juli/August Doppelausgabe) Auflage:

32 000 Exemplare Textbeiträge und Inserate sind zu richten an: «Zeitraffer», Postfach 1504, 8610 Uster, per Mail: redaktion@zeitraffer-magazin.ch oder

verkauf@zeitraffer-magazin.ch Telefon: 043 540 61 33 Fax: 043 540 61 99 E-Mail: verlag@zeitraffer-magazin.ch Homepage: www.zeitraffer-magazin.ch

Redaktionsschluss: Nr.06 Ausgabe Juni 2011; Freitag, 20. Mai 2011 (Veranstaltungsmeldungen bis am 16. Mai 2011).


8. Mai

Muttertag

Immer beliebt:

Das Geschenk aus dem

führenden Modehaus.

...z.B. die goldenen

Geschenk-Checks

à Franken

30.–/50.–/100.–

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine