Leseprobe - OnlineCenter.ch | Online Shop

onlinecenter.ch

Leseprobe - OnlineCenter.ch | Online Shop

Jahrbuch 2013

der Sozialversicherungen

Jährliche Kompaktübersicht

AHV • IV • EO • ALV • Familienausgleichskasse

Pensionskasse • Krankenversicherung • Unfallversicherung

Militärversicherung • Ergänzungsleistungen

Hilflosenentschädigung • Sozialhilfe • Opferhilfe

Beiträge • Renten • Lücken • Fakten • Leistungen

Das Portal für das Personalwesen

und für Stellensuchende


Inhaltsverzeichnis

1

1. Das Sozialversicherungssystem der Schweiz 2

2. Das 3 Säulen Prinzip 6

3. Lebenssituationen 8

Arbeitslosigkeit • Hilflosigkeit • Pensionierung • Todesfall • Invalidität • Scheidung

Arbeiten im Ausland – Auswandern • Ferien – Langzeiturlaub (Sabbatical)

Selbständigkeit • Mutterschaft

4. AHV – Alters- und Hinterlassenenversicherung 20

Hilflosigkeit zur AHV

5. IV – Invalidenversicherung 36

Hilflosigkeit zur IV

6. EL – Ergänzungsleistungen zu AHV/IV 46

7. EO – Erwerbsersatzordnung und Mutterschaftsentschädigung 52

8. ALV – Arbeitslosenversicherung 56

9. BV – Berufliche Vorsorge 66

10. KV – Krankenversicherung 77

Krankentaggeldversicherung / Lohnausfallversicherung

11. UV – Unfallversicherung 90

Berufsunfall • Nichtberufsunfall • Hilflosigkeit zur UV

12. MV – Militärversicherung 98

Hilflosigkeit zur MV

13. FamZ – Familienzulagen 104

14. SH – Sozialhilfe 110

15. OH – Opferhilfe 116

16. FS – Finanzielle Sicherheit 118

Freiwillige Vorsorge Säule 3a und 3b

17. Weitere Themen – Grenzüberschreitende Sozialversicherungen 123

Liste der Gesetzestexte / Abkürzungsverzeichnis 125

Gesamtindex 127

Premium Service hrm4you.ch

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern


2

Das Sozialversicherungssystem der Schweiz

Unser Sozialversicherungsrecht wird durch das ATSG koordiniert.

Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG)

(Stand am 1. Januar 2011)

Zweck und Gegenstand

Das ATSG dient hauptsächlich der Koordination zwischen den Sozialversicherungen und der einheitlichen

Rechtspflege. Es definiert Grundsätze und Institute des Sozialversicherungsrechts, regelt das

Sozialversicherungsverfahren und stimmt Leistungen aufeinander ab. Es legt Definitionen der in der

Sozialversicherung verwendeten Begriffe wie Krankheit, Unfall, Arbeitsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit,

Invalidität, Arbeitgeber, Arbeitnehmerin, Selbständigerwerbende, Wohnsitz, Leistungsverweigerung,

Leistungskürzungen usw, einheitlich fest.

Im ATSG enthaltene Sozialversicherungen:

AHV

mit HILO

IV

mit HILO

EL EO ALV

KV

UV

mit HILO

MV

mit HILO

FamZ

Sozialversicherungen, bei denen das ATSG nicht direkt Anwendung findet:

BV

Nicht zu den Sozialversicherungen zählen:

SH

OH

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern


3

Arbeitslosigkeit

Lebenssituation

AHV / IV / EO

20

24

53

Von der Arbeitslosenentschädigung (ALE) werden die üblichen Beiträge der AHV/IV/EO abgezogen.

Arbeitslose Dienstleistende erhalten die Differenz zwischen EO- und Arbeitslosenentschädigung durch

ALV ausgeglichen (ausgenommen: Rekrutenschule und Beförderungsdienst).

Die Mutterschaftsentschädigung der EO geht der ALV vor.

ALV

27

Der Arbeitgeberbeitrag wird vom ALV-Ausgleichsfonds bezahlt. Kein ALV-Abzug auf ALE.

KTGV / LAV

86

63

Die Krankentaggeldversicherung bzw. Lohnausfallversicherung ist eine freiwillige Versicherung.

Bei Stellenverlust oder Arbeitslosigkeit besteht das Recht, innerhalb von 30 Tagen nach dem letzten

Arbeitstag von der kollektiven Krankentaggeldversicherung des Arbeitgebers in eine Einzelversicherung

überzutreten.

BV

70

59

73

Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind Mitarbeitende noch 30 Tage gegen Tod und Invalidität

versichert.

Obligatorisch versichert sind alle arbeitslosen Personen, welche Taggelder der Arbeitslosenversicherung

beziehen und deren Tageslohn CHF 78.80 übersteigt.

Eine Befreiung von der beruflichen Vorsorge ist möglich.

UV

93

95

Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind Mitarbeitende noch 30 Tage gegen Unfall versichert.

Gegen Unfälle sind Arbeitslose über die Suva versichert.

FamZ

105

Falls der zweite Elternteil nicht erwerbstätig ist, wird das Taggeld um den Betrag der entgangenen

Kinder-/Ausbildungszulagen ergänzt.

Rechte

57

58

61

Taggeld Arbeitslosenentschädigung ohne Unterhaltspflichten: 70 %.

Taggeld Arbeitslosenentschädigung mit Unterhaltspflichten: 80 %.

Mindestbeitragsdauer: 12 Monate; maximale Bezugsdauer: 2 Jahre.

Pflichten

58

58

61

Stellensuche während der Kündigungsfrist.

Anmeldung beim RAV (evtl. auch beim Arbeitsamt; nach Kantonen unterschiedlich).

Im Rahmen der Schadensminderungspflicht ist der/die Betroffene verpflichtet, alles Zumutbare zur

Vermeidung und Verkürzung der Arbeitslosigkeit zu unternehmen.

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern

64

64

65

65

66

Vorzeitige Pensionierung

Bei freiwilliger vorzeitiger Pensionierung besteht kein Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung.

Bei unfreiwilliger vorzeitiger Pensionierung besteht Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung.

Weitere Themen

Kurzarbeit

Schlechtwettergeld

Insolvenzentschädigung


20

AHV

Alters- und Hinterlassenenversicherung

Gesetzliche Grundlagen

Stand

ATSG Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts 01.01.2011

AHVG Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung 01.01.2011

AHVV Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung 01.04.2011

ELG Bundesgesetz über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- 01.01.2011

und Invalidenversicherung

PartG Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare 01.01.2011

RHG Registerharmonisierungsgesetz 01.01.2008

WVP Wegleitung über die Versicherungspflicht in der AHV/IV

Übersicht

Erwerbstätige Arbeitnehmer

Beitragspflicht

Ordentliches Rentenalter

Vorbezug

Aufschub

ab 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahrs

Frauen: 64 Jahre, Männer: 65 Jahre

12 oder 24 Monate, Kürzung der Rente um 6,8 % je Vorbezugsjahr

12 bis 60 Monate, prozentualer Zuschlag zur Rente

Arbeitgeberanteil Arbeitnehmeranteil Gesamt

AHV-Beiträge 4,2 % 4,2 % 8,4 %

Selbständigerwerbende

Beitragspflicht

ab 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahrs

Maximalsatz (AHV/IV/EO) 9,7 %

Nichterwerbstätige

Beitragspflicht

ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahrs

Mindestbeitrag pro Jahr CHF 475.–

Maximalbeitrag CHF 23 750.–

Wenn der Ehepartner mindestens den doppelten jährlichen Minimalbeitrag aus Erwerbstätigkeit

entrichtet, ist der nicht erwerbstätige Partner beitragsfrei mitversichert.

Beitragsfreies Einkommen

Geringfügiges Einkommen pro Jahr/Arbeitgeber bis CHF 2 300.–

AHV-Rentner Einkommen pro Jahr CHF 16 800.–

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern

Renten

Minimale volle Altersrente CHF 1 160.–

Maximale volle Altersrente CHF 2 320.–

Verwitwetenzuschlag zur Altersrente 20 %

Kinderrente zur Altersrente 40 % der Altersrente

Witwen-/Witwerrente 80 %

Waisenrente 40 %

Renten von Ehepaaren werden auf 150 % der maximalen AHV-Rente gekürzt

Hilflosenentschädigung

Hilflosigkeit leichten Grades CHF 232.–

Hilflosigkeit mittleren Grades CHF 580.–

Hilflosigkeit schweren Grades CHF 928.–

Je halber Ansatz für Personen, die erst im Rentenalter hilflos werden


Alters- und Hinterlassenenversicherung

AHV

31

Durchschnittliches Jahreseinkommen (1 380 650.– x 1,260) ÷ 43 = CHF 40 457.–

Erziehungsgutschrift (16 x 13 920.– x 3) ÷ 43 = CHF 15 539.–

Gesamteinkommen = CHF 55 996.–

Rente gemäss Skala 44 CHF 1 967.–

Vollrente AHV/IV

Die monatliche Vollrente erhalten Personen, die ab dem 21. Altersjahr bis zum Rentenbeginn die Beitragspflicht

stets erfüllt haben. Für Hinterlassenenrenten ist die Beitragsdauer der verstorbenen Person massgebend.

Rententabelle für Vollrenten: Skala 44

Bei fehlenden Beitragsjahren spricht man von Beitragslücken. Diese führen zu einer Rentenkürzung (siehe

Teilrente).

35

32

Monatliche Leistungen bei voller Beitragsdauer

Altersrente

Für Frauen ab 64 Jahre und für Männer ab 65 Jahre:

Rente für Alleinstehende: minimal CHF 1 160.–/Mt. maximal CHF 2 320.–/Mt.

Rente für Ehepaare: minimal CHF 1 740.–/Mt. maximal CHF 3 480.–/Mt.

Verwitwete Rentenbezüger erhalten auf ihre Rente einen Zuschlag von 20 % (jedoch insgesamt nicht mehr

als die maximale Vollrente).

Kinderrente (40 % der Altersrente)

Für Kinder bis zum vollendeten 18. Altersjahr oder, wenn in Ausbildung, bis zum vollendeten 25. Altersjahr:

minimal CHF 464.–

maximal CHF 928.–

Waisenrente (40 % der Altersrente)

Für Kinder, deren Vater oder Mutter verstorben ist:

minimal CHF 464.–

maximal CHF 928.–

Koordination Kinder-/Waisenrente

Bei zwei Rentenansprüchen für dasselbe Kind wird der Anspruch auf 60 % gekürzt:

minimal CHF 696.–

maximal CHF 1 392.–

Witwenrente (80 % der Altersrente)

Eine Witwenrente wird ausgerichtet

• für Frauen, deren Ehemann verstorben ist und die zum Zeitpunkt der Verwitwung mindestens ein Kind haben,

• für kinderlose Frauen, die bei Verwitwung mindestens 45 Jahre alt und mindestens 5 Jahre verheiratet sind.

Kinderlose Frauen, die noch nicht 5 Jahre verheiratet oder beim Tod des Ehemanns noch nicht 45-jährig

waren, profitieren später evt. vom Splitting.

Geschiedene Frauen sind Witwen gleichgestellt, wenn die Ehe mit dem Verstorbenen mindestens 10 Jahre

gedauert hat und die Frau, wenn der Exgatte stirbt, entweder mindestens ein Kind hat oder älter als 45 ist.

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern


80

KV Krankenkassenprämien 2012

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern

Junge Erwachsene (ab 19. bis 25. Altersjahr)

Kanton – Region Prämie Grundversicherung HMO Hausarzt Weitere Modelle

Anz. Regionen

Mit Unfall Ohne Unfall Mit Unfall Ohne Unfall Mit Unfall Ohne Unfall Mit Unfall Ohne Unfall

AG – 0 0 * 255.90 248.50 232.30 216.10 232.30 216.10 243.40 229.90

** 146.80 136.50 154.60 143.80 145.10 137.90 150.70 143.10

AI – 0 0 * 225.20 210.50 196.00 182.30 180.20 168.50 200.10 186.10

** 124.00 115.90 125.00 116.30 120.60 112.70 120.60 112.70

AR – 0 0 * 220.30 209.30 205.90 195.60 189.20 176.80 218.20 203.00

** 130.10 121.60 134.60 125.20 121.60 115.50 126.60 118.30

BE – 3 1 * 379.10 352.60 309.90 294.40 320.30 299.40 320.30 299.40

** 250.80 233.30 199.90 190.00 213.20 198.30 213.70 203.10

BL – 2 1 * 322.80 300.30 273.60 255.20 288.20 269.50 287.30 267.20

** 205.90 193.30 177.20 168.40 177.20 168.40 177.20 168.40

BS – 0 0 * 437.40 408.80 332.80 316.10 350.00 327.10 353.50 329.60

** 309.10 288.90 230.00 218.50 242.50 225.60 244.50 232.20

FR – 2 1 * 306.60 291.30 281.30 267.20 258.10 240.00 272.60 253.60

** 184.00 174.80 185.10 175.80 169.30 160.80 164.40 156.20

GE – 0 0 * 386.00 359.00 339.80 322.40 314.80 292.80 314.80 292.80

** 257.70 239.70 232.00 220.40 212.10 197.30 212.10 197.30

GL – 0 0 * 241.50 229.40 213.10 202.40 207.00 193.50 223.30 207.70

** 134.00 124.80 140.20 133.10 128.90 122.50 138.60 129.50

GR – 3 1 * 264.60 251.40 252.00 236.60 215.90 201.80 233.00 216.70

** 139.30 132.40 159.10 148.00 139.30 132.40 139.30 132.40

JU – 0 0 * 312.20 291.80 321.80 305.40 293.50 273.00 288.80 269.90

** 183.90 171.90 209.30 198.60 189.70 176.50 170.10 159.00

LU – 3 1 * 250.80 243.50 231.50 216.40 231.50 216.40 235.70 219.30

** 149.70 139.20 149.10 138.70 142.20 138.10 149.10 138.70

NE – 0 0 * 344.40 321.80 311.90 295.40 275.50 257.50 296.20 276.80

** 216.00 201.90 209.30 198.80 184.30 172.30 185.80 173.70

NW – 0 0 * 220.50 120.40 188.80 175.50 183.00 170.20 183.00 170.20

** 130.40 113.20 132.20 123.60 118.60 110.30 118.60 110.30

OW – 0 0 * 234.90 218.50 204.30 190.00 194.90 181.30 194.90 181.30

** 127.40 119.80 129.20 120.20 126.30 117.50 126.30 117.50

SG – 3 1 * 278.00 258.50 234.00 222.30 246.70 230.60 250.30 237.70

** 149.70 139.20 150.20 142.70 150.20 142.70 150.20 142.70

SH – 2 1 * 302.40 281.30 269.70 250.90 250.90 233.40 250.90 233.40

** 181.50 168.80 173.70 161.60 162.50 151.20 162.50 151.20

SO – 0 0 * 315.90 300.20 241.20 225.40 232.50 216.30 232.50 216.30

** 187.60 178.30 160.00 148.80 147.00 142.80 154.40 145.10

SZ – 0 0 * 238.90 226.90 212.50 197.60 212.50 197.60 236.00 219.50

** 136.50 129.10 142.60 132.70 132.40 125.80 142.60 132.70

TG – 0 0 * 263.10 249.90 234.40 218.00 235.20 219.80 242.60 225.70

** 157.50 146.50 146.60 136.40 145.30 138.00 146.60 136.40

TI – 2 1 * 326.50 303.60 280.10 266.10 293.80 273.30 293.80 273.30

** 198.20 184.30 184.30 175.10 175.50 163.20 175.50 163.20

UR – 0 0 * 232.60 221.00 216.00 200.90 212.80 198.00 212.80 198.00

** 136.10 126.60 135.00 125.60 128.40 122.00 135.00 125.60

VD – 2 1 * 369.70 343.90 308.00 292.60 295.70 275.10 295.70 275.10

** 241.40 224.60 205.40 195.10 198.80 184.90 198.80 184.90

VS – 2 1 * 254.20 236.50 – – 251.70 234.10 239.50 227.50

** 144.20 134.20 – – 159.70 148.50 148.40 140.90

ZG – 0 0 * 247.10 234.70 205.90 191.50 214.30 199.30 214.30 199.30

** 147.40 137.10 142.60 132.70 136.40 129.20 138.90 129.20

ZH – 3 1 * 330.70 310.60 287.20 267.10 299.50 278.60 293.90 273.40

** 202.30 196.50 191.20 177.90 184.20 173.20 194.00 180.50

AG – 0 = bedeutet, dieser Kanton hat nur eine Region. Andere Kantone haben bis maximal 3 Regionen.

* = Kleinste Prämie aller Krankenkassen mit Franchise CHF 300.– für Erwachsene und junge Erwachsene; Franchise für Kinder CHF 0. –

** = Kleinste Prämie aller Krankenkassen mit Franchise CHF 2500.– für Erwachsene und junge Erwachsene; Franchise für Kinder CHF 600. –

Franchiseabstufung für Erwachsene und junge Erwachsene: 300 – 500 – 1000 – 1500 – 2000 – 2500

Franchiseabstufung für Kinder: 0 – 100 – 200 – 300 – 400 – 500 – 600


126

Liste der Gesetzestexte / Abkürzungsverzeichnis

Jahrbuch der Sozialversicherungen 2012

© by hrm4you.ch Luzern

Gesetz Abkürzung Bezeichnung

* IVG Bundesgesetz über die Invalidenversicherung

* IVV Verordnung über die Invalidenversicherung

* KLV Verordnung über die Leistungen in der obligatorischen Krankenversicherung

KTGV

Krankentaggeldversicherung

KV

Krankenversicherung

* KVG Bundesgesetz über die Krankenversicherung

LAV

Lohnausfallversicherung

MSE

Mutterschaftsentschädigung

Mt.

Monat

MV

Militärversicherung

* MVG Bundesgesetz über die Militärversicherung

* MVV Verordnung über die Militärversicherung

OH

Opferhilfe

* OHG Bundesgesetz über die Hilfe an Opfer von Straftaten (Opferhilfegesetz)

* OHV Verordnung über die Hilfe an Opfer von Straftaten (Opferhilfeverordnung)

* OR Obligationenrecht

* PartG Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare

PS

Postscriptum (Anhang an einen Text)

RAV

Regionales Arbeitsvermittlungszentrum

* RHG Registerharmonisierungsgesetz

SECO

Staatssekretariat für Wirtschaft

sedex

Plattform für Datenaustausch (secure data exchange)

SH

Sozialhilfe

SKOS

Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe

Suva

Schweizerische Unvallversicherungsanstalt

u.Ä

und Ähnliches

UV

Unfallversicherung

* UVG Bundesgesetz über die Unfallversicherung

* UVV Verordnung über die Unfallversicherung

* VBV-ALV Verordnung über die obligatorische berufliche Vorsorge von arbeitslosen Personen

vgl.

vergleiche

* VPVK Verordnung über die Prämienverbilligung

* VUV Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten

* VUV-ALV Verordnung über die Unfallversicherung von arbeitslosen Personen

* VVG Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag

* WEFV Verordnung über die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

WHO

Weltgesundheitsorganisation

* WVP Wegleitung über die Versicherungspflicht in der AHV/IV

z.B.

zum Beispiel

ZAS

Zentrale Ausgleichsstelle

* ZGB Schweizerisches Zivilgesetzbuch

* ZUG Bundesgesetz über die Zuständigkeit für die Unterstützung Bedürftiger

* Gesetzestexte – Download im Premium Service auf hrm4you.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine