Ausschreibung - OÖMVC

ooemvc.at

Ausschreibung - OÖMVC

Sportwagen

Alpentrophy

1. bis 3. Juli 2011

Ausschreibung

Porsche Zentrum OÖ

AVEG Linz-Leonding

www.aveglinz.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Zeitplan der 17. Sportwagen Alpentrophy 2011

1. Nennschluss 4. April 2011 (Nenngeld € 450,--)

2. Nennschluss 20. Mai 2011 (Nenngeld € 500,--)

Freitag, 1. Juli 2011

Eintreffen:

Ausgabe

der Fahrtunterlagen:

Fahrzeugabnahme:

Begrüßungsbuffet:

Fahrerbesprechung:

Start Fahrzeug Nr. 1:

ab 12:00 Uhr im Kurpark Bad Ischl

Einfahrt über Esplanade, Tänzlgasse und Kurhausstrasse

von 12:00 bis 15:30 Uhr

im Foyer des Kongresshauses im Kurpark

von 12:00 bis 15:30 Uhr

am gekennzeichneten Abnahmeplatz im Kurpark

von 14:00 bis 16:00 Uhr im Kongresshausrestaurant

pünktlich um 16:00 Uhr im Foyer des Kongresshauses

um 16:31 Uhr vor dem Kongresshaus (Minutenstart)

Sektempfang: ab 20:00 Uhr im Kongresshausrestaurant

Samstag, 2. Juli 2011

Start Fahrzeug Nr. 1:

Mittagsrast:

Zieleinfahrt:

Galaabend:

um 8:01 Uhr vor dem Kongresshaus (Minutenstart)

von 12:00 bis ca. 15:30 Uhr (in der Etappenzeit inkludiert)

Hotel Jägerwirt, Turracherhöhe

ab 18:00 Uhr beim Kongresshaus

ab 20:30 Uhr im Festsaal des Kongresshauses mit Siegerehrung

Sonntag, 3. Juli 2011

Frühschoppen:

ab 9:30 Uhr „beim Zauner“ auf der Esplanade

mit Präsentation der Teilnehmerfahrzeuge

Der OÖMVC empfiehlt folgende Hotels und Pensionen in Bad Ischl:

****Hotel Royal

****Hotel Villa Seilern Vital Resort

***Hotel Stadt Salzburg

***Hotel Sandwirt

****Hotel Goldenes Schiff

****Hotel Goldener Ochs

***Hotel Sonnhof

kategorisierte Privatpensionen inkl. Villa Dachstein

Bitte buchen Sie Ihr Hotel oder Ihre bevorzugte Privatpension direkt beim

Tourismusverband Bad Ischl

Elisabeth Riener

Tel: +43(0)6132 277 57 – 12

Trinkhalle, Auböckplatz 5 Fax: +43(0)6132 277 57 – 77

4820 Bad Ischl

E-Mail: e.riener@badischl.at


www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Ausschreibung

17. Sportwagen Alpentrophy vom 1. bis 3. Juli 2011

1. Veranstalter

Oberösterreichischer Motor Veteranen Club

Kaiser-Josef-Platz 19, 4600 Wels

Organisatorische Leitung: Fahrtleitung: Sekretariat:

Eisen Gerhard Höfler Gerhard Lagler Helga

Tel.: 0043 650 6713240 Tel.: 0043 664 73708322 Tel.: 0043 676 6130062

2. Art der Veranstaltung

Diese Veranstaltung ist eine genehmigungsfreie, touristische Gleichmäßigkeitsveranstaltung für historische

Automobile, gemäß den Richtlinien der Obersten Sportkommission (OSK) des ÖAMTC und der FIVA-B.

Sie dient in keinem Fall der Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten und legt die strikte Einhaltung der Straßenverkehrsordnung

(StVO) zu Grunde.

Es sind keine Schnitt-Sonderprüfungen vorgesehen.

Die Veranstaltung findet auf nicht abgesperrten, öffentlichen Straßen und bei jeder Witterung statt.

Ein, der Sicherheit der Teilnehmer, der Zuschauer und der anderen Verkehrsteilnehmer dienliches Verhalten,

hat für jeden Teilnehmer oberste Priorität.

Der Veranstalter schließt für diese Veranstaltung die von der OSK empfohlenen Haftpflichtversicherungen

und Unfallversicherungen ab.

3. Strecke und Veranstaltungsablauf

Die Strecke führt vom Startort Bad Ischl aus durch die Bundesländer Oberösterreich, Steiermark, Salzburg

und Kärnten.

Gestartet wird jeweils in Minutenabständen.

Der Start des ersten Teilnehmers zur Abendrunde erfolgt am Freitag 1. Juli 2011 um 16:31 Uhr.

Die Abendetappe weist eine Länge von ca. 125 km auf und führt durch das Seengebiet des Salzkammergutes.

Am Samstag 2.7.2011 führt die Tauernrunde ab 8:01 Uhr von Bad Ischl aus über ca. 410 km durch das

Salzkammergut und die Hohen Tauern.

Am Sonntag 3.7.2011 werden ab 9:30 Uhr in Bad Ischl die Teilnehmerfahrzeuge präsentiert und den Teilnehmern

ein gemeinsames Frühstück der Konditorei Zauner gereicht.

4. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind historische Automobile bis incl. Baujahr 1978 – es gilt das Baujahr des Fahrzeuges

in der Fabrik, also Fertigungsbaujahr. Nicht startberechtigt sind Lastkraftwagen, Militärfahrzeuge

und Fahrzeuge in Tarnlackierung.

Alle teilnehmenden Fahrzeuge müssen zum Straßenverkehr zugelassen sein.

Für die verkehrsrechtliche Zulassung der Fahrzeuge haften Lenker und Fahrzeughalter.

5. Teilnehmer

Teilnehmen können alle In- und Ausländer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und im Besitz eines in

Österreich gültigen Führerscheines sind. Sowohl FahrerInnen als auch BeifahrerInnen haben Teilnehmerstatus.

Alle TeilnehmerInnen haften für jeden von ihnen verursachten Personen- und/oder Sachschaden, sie verzichten

auf Regressansprüche gegen den Veranstalter, dessen Funktionäre und auf die Anrufung ordentlicher

Gerichte in Bezug auf Ereignisse bei der Veranstaltung.

6. Klasseneinteilung

Die Teilnehmerfahrzeuge werden nach FIVA-Reglement in folgende Klassen eingeteilt:

Klassen A-C bis Baujahr einschließlich 1930

Klasse D von Baujahr 1931 bis einschließlich 1945

Klasse E von Baujahr 1946 bis einschließlich 1960

Klasse F von Baujahr 1961 bis einschließlich 1970

Klasse G von Baujahr 1971 bis einschließlich 1981

www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Dem Veranstalter steht es frei, bei weniger als 3 Teilnehmerfahrzeugen in einer Klasse, diese mit der

nächst höheren (jüngeren) Klasse zusammen zu legen. Alle Teilnehmerfahrzeuge müssen sich in weitgehend

originalgetreuem Zustand befinden, dies kann bei der Fahrzeugabnahme überprüft werden.

7. Nennung

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online-Nennung mittels dem unter

www.ooemvc.at/trophy2011/anmeldung.htm vorgegebenen Formuar. Die persönliche Unterschrift der

Teilnehmer wird in diesem Fall bei der administrativen Abnahme nachgeholt.

Bei Nennung mittels des der Ausschreibung beiliegenden Papierformulars, füllen Sie dieses bitte in allen

Rubriken aus, unterfertigen eigenhändig und senden es per Brief an: OOEMVC Sekretariat,

Helga Lagler, Unterau 5, 3353 Seitenstetten oder per Fax unter der Tel.Nr.: 07477 43323

NENNSCHLUSS ist der 20. Mai 2011

Das Nenngeld beträgt für ein Fahrzeug incl. maximal 2 Personen Besatzung:

Bei Einlangen der Zahlung bis längstens 4. April 2011 Euro 450,00

Bei Einlangen der Zahlung bis längstens 20. Mai 2011 Euro 500,00

Die Einbezahlung des Nenngeldes ist Voraussetzung für die Annahme der Nennung.

Überweisung bitte an: OOEMVC, Kto. 70584430008, Schoellerbank, BLZ 19200

BIC: SCHOATWW, IBAN: AT081920070584430008

Es wird festgehalten dass vom Veranstalter maximal 100 Nennungen angenommen werden.

Als Nennbestätigung gilt die in der Veranstalterhomepage veröffentlichte Teilnehmerliste.

Teamnennungen:

Es gibt die Möglichkeit einer kostenlosen Team-Nennung.

Die Wertung für die einzelnen Teams basiert nur auf dem Gesamtklassement.

Ein Team besteht jeweils aus mindestens 3 bis maximal 4 Fahrzeugen, wobei nur die Ergebnisse der besten

drei Fahrzeuge je Team zur Wertung herangezogen werden.

Teamnennungen müssen bis längstens 20. Mai 2011 an das Veranstaltungssekretariat schriftlich oder

per E-Mail bekannt gegeben werden.

Für das Veranstaltungsprogramm senden Sie bitte unbedingt ein Foto Ihres Fahrzeuges in hoch auflösender

Dateiqualität per E-Mail an office@ooemvc.at.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Nennungen ohne Angabe von Gründen abzuweisen.

Er behält sich weiters vor, die Veranstaltung zu verschieben oder abzusagen.

Im Falle einer Absage wird das Nenngeld zur Gänze rückerstattet. Bei einer Verschiebung wird ein Betrag

von € 100,-- einbehalten, falls der Teilnehmer den neuen Veranstaltungstermin nicht wahrnimmt.

Bei Rückzug der Nennung nach dem 20.5.2011 wird ein Betrag von € 100,-- einbehalten.

In allen Fällen eines Fahrzeugausschlusses bei der Veranstaltung verfällt das Nenngeld.

Grundsätzlich ist Nenngeld gleich Reuegeld und wird nur zu obigen Bedingungen rückerstattet.

Höhere Gewalt entbindet den Veranstalter von der Verpflichtung zur Abhaltung der Veranstaltung.

Hotelreservierungen:

Können über den Tourismusverband Bad Ischl vorgenommen werden (Näheres auf Seite 2).

8. Wettbewerbsbestimmungen:

Mit Abgabe der Nennung akzeptieren die Teilnehmer die Bestimmungen dieser Ausschreibung, aller veröffentlichten

Durchführungsbestimmungen und die Anweisungen der Funktionäre während der gesamten

Veranstaltung.

Für die Fahrzeugausrüstung erlaubt - aber nicht unbedingt erforderlich - sind Wegstreckenzähler, deren

Antrieb mechanisch oder elektromechanisch erfolgt und welche über mechanische Zählwerke verfügen.

Die Verwendung von Stopp - und Countdown Uhren mit digitalen Anzeigen ist erlaubt.

Die Veranstalterzeit ist Funkuhrzeit – Tel. 0043 81000 1503 –

die Verwendung einer Funkuhr bei der Veranstaltung (im Fahrzeug) wird empfohlen.

Nicht erlaubt sind Geräte wie Laptops, Navigationsgeräte, GPS sowie die Verwendung von Messrädern

oder Fahrrad-Computer.

Sowohl das Mitführen, als auch ein Einsatz solcher Geräte wird mit Strafzeit geahndet.


www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Fahrer-/Beifahrertausch während der Veranstaltung ist erlaubt, sofern der jeweilige Lenker die erforderliche,

gültige Lenkerberechtigung besitzt.

Die Wertungsstrecken sind im Roadbook der Veranstaltung festgelegt. Sie sind nach Etappen gegliedert.

Ein Verlassen der Wertungsstrecke soll grundsätzlich vermieden werden.

Es steht dem Veranstalter frei, die Streckenführung bei Bedarf zu ändern.

9. Wertung

Die Wertung der

Sportwagen Alpentrophy ist nicht auf das Erzielen von Höchstgeschwindigkeit,

sondern auf genaues Einhalten der vorgegebenen Fahrzeiten aufgebaut.

Die Wertung erfolgt durch Punkte für Abweichungen von den vorgegebenen Sollzeiten in den Etappen, den

Sonderprüfungen, sowie bei unrichtigem Anfahren oder Auslassen von Kontrollstellen.

Die Fahrtstrecke wird durch ein Roadbook beschrieben, Teile der Strecke können auch durch Landkarten

vorgegeben werden.

Die Etappenzeiten sind in der Bordkarte angegeben, diese sind so ausgelegt dass die Durchschnittsgeschwindigkeit

unter 50 km/h liegt.

Sowohl zu frühes als auch zu spätes Erreichen der Zeitkontrollen (ZK) in den Etappen wird mit Strafpunkten

belegt.

Es ist unbedingt zu beachten, dass ausnahmslos die Minute der Übergabe der „Bordkarte“ an den Zeitnahmefunktionär

als PASSIERZEIT gewertet wird.

Beispiel: Etappenstartzeit 8 Uhr 01 min

Fahrzeit:

160 min = 2 Stunden 40 min

Sollzeit:

von 10 Uhr 41 min 00 sek. bis 10 Uhr 41 min 59 sek

Die Bordkarte zum Eintrag daher in der Minute der Sollzeit an den Zeitnehmer überreichen!

Das Team ist für die rechtzeitige Eintragung in die Bordkarte selbst verantwortlich!

Es gilt die Funkuhrzeit des Veranstalters!

Es gibt zusätzliche Sonderprüfungen (SP), an denen ein oder mehrere Messpunkte sekundengenau zu

passieren sind. Die Messungen erfolgen per Messschlauch oder Lichtschranken auf 1/100 Sekunde.

Auch auf den Sonderprüfungen sind die Bestimmungen der StVO einzuhalten.

Die in die Strecke gesetzten Kontrollpunkte – Passierkontrollen (PK) oder geheime Passierkontrollen (GPK)

sind zu beachten und, wenn vorgesehen, Bestätigungen der Streckenteams einzuholen.

Grundsätzlich erfolgt die Fahrtreihenfolge gemäß den Startnummern im Minutenstart.

Beim Zuspätkommen eines Teilnehmers bei einer Zeitkontrolle, wird vom Zeitnehmer eine neue Startzeit

vergeben, die nächstfolgende Etappe ist wiederum in der vorgesehenen Fahrzeit zu absolvieren.

Es können dabei auch Startzeiten im Abstand von 30 Sekunden vergeben werden.

Es gibt in keinem Fall ein Aufholen einer Verspätung bei der nächsten Etappe.

Die Wertungspunkte werden wie folgt vergeben:

Nichteinhalten der vorgeschriebenen Startzeit 20 Punkte

Abweichung der Etappensollzeit pro angefangener Minute

Zu früh 10 Punkte (max 30 pro ZK)

Zu spät 5 Punkte (max 20 pro ZK)

Abweichung der Sollzeit bei den Sonderprüfungen „SP“

Pro Sekunde 1 Punkt (max 20 pro SP)

Pro 1/10 Sekunde 0,1 Punkte

Pro 1/100 Sekunde

0,01 Punkte

Stehen bleiben vor dem Messschlauch bei einer „SP“ 30 Punkte

Fehlen einer Passierkontroll-Eintragung in der Bordkarte 30 Punkte

Fehlen einer Zeitkontroll-Eintragung in der Bordkarte 30 Punkte

Anfahren eines Kontrollpunktes aus falscher Richtung 30 Punkte

Verlust der Bordkarte 30 Punkte

Verwenden nicht erlaubter Messgeräte im Fahrzeug 30 Punkte

Nichteinhalten der StVO 10 Punkte

Grobe Verstöße gegen die StVO

Ausschluss von der Veranstaltung

Nichtbeachtung von Ordneranweisungen

Ausschluss aus der Wertung

www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Bei Zeitkontrollen mit sekundengenauer Einfahrt, ergibt zu frühes Einfahren bis zu max. 5 Sekunden

keine zusätzliche Etappen-Strafminute.

Das Team mit der geringsten Anzahl von Wertungspunkten ist Sieger.

10. Abwicklung der Kontrollstellen und Sonderprüfungen

ZK - Zeitkontrollen

Weiße Fahne ca. 100 m vor der ZK = Vorankündigung

Gelbe Fahne ca. 40 m vor der ZK = Beginn der Messzone

Diese darf vor Beginn der Sollzeitminute nicht überfahren werden

Rote Fahne ZK

Einfahrt in der Soll-Minute – Achtung auf zeitgerechte Vorlage der Bordkarte an den Funktionär

PK – Passierkontrolle

Weiße Fahne ca. 100 m vor der PK

Grüne Fahne PK

Anhalten und eine Passierbestätigung auf der Bordkarte einholen

GPK – Geheime Passierkontrolle

Sind im Roadbook nicht angeführt.

Weiße Fahne ca. 100 m vor der GPK

Grüne Fahne GPK

Anhalten und eine Passierbestätigung auf der Bordkarte einholen

SP - Sonderprüfung

Es gibt Timingprüfungen, in denen eine vorgegebene Strecke in einer vorgegebenen Zeit zu befahren ist.

Die Messungen erfolgen auf 1/100 Sekunden genau. Entweder mittels Messschlauch oder Lichtschranken.

Gelbe Fahne = Start zur SP

Rote Fahne = Messpunkt

Blaue Fahne = Messpunkt und Ende (Ziel) der SP

Zwischen Start und Ziel der Messstrecke ist das Anhalten des Fahrzeuges nicht erlaubt.

(Gewertet wird beim Stillstand der Räder)

In allen Wartezonen, bei den Zeitkontrollen und bei den Sonderprüfungen wird dringend um Einhaltung der

Startreihenfolge – nach Startnummern – gebeten.

Die Fahrzeuge sind am Straßenrand so anzuhalten, dass der öffentliche Verkehr möglichst nicht behindert

wird. Für zu spät ankommende Fahrzeuge ist eine Einfahrtsmöglichkeit frei zu halten.

Alle Kontrollstellen werden 15 Minuten nach der Sollzeit des letzten Teilnehmers geschlossen.

Die Zeitnehmungen erfolgen durch ein Zeitnehmerteam in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter.

Gegen die Zeitnahme ist kein Einspruch möglich.

11. Leistungen des Veranstalters

Das Nenngeld beinhaltet folgende Leistungen:

Organisation der Veranstaltung

Gastgeschenk

2 Teilnehmerausweise – bitte während der Veranstaltung unbedingt tragen

Roadbook + Bordkarten

Aktuelle Durchführungsbestimmungen

Teilnehmerliste

Start-/Fahrzeugnummer – ist vorne rechts an der Windschutzscheibe anzubringen

2 Startnummernschilder

Pannendienst und Servicefahrzeug (für Schäden oder Folgeschäden anlässlich einer Hilfeleistung

kann keine Haftung des Helfers oder des Veranstalters geltend gemacht werden)

Namensaufkleber Fahrer + Beifahrer


www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

2 Gutscheine für Begrüßungsimbiss am Freitag, 1. Juli 2011 - Getränke sind selbst zu bezahlen

2 Gutscheine für Sektempfang am Freitag, 1. Juli 2011

2 Gutscheine für Mittagessen am Samstag, 2. Juli 2011, Getränke sind selbst zu bezahlen

2 Gutscheine für Galaabend im Kongresshaus am Samstag, 2. Juli 2011, Getränke sind selbst zu bezahlen

(Begleitpersonen gegen Zahlung von 50 € möglich – bitte Zustimmung bei administr. Abnahme einholen)

2 Gutscheine für Café Zauner auf der Esplanade am Sonntag, 3. Juli 2011

Siegertrophäen für die ersten 3 im Gesamtklassement für Fahrer und Beifahrer

Siegertrophäe für die beste Damenbesatzung für Fahrerin und Beifahrerin

Siegertrophäe für das beste Team (soferne mindestens 3 Teamnennungen erfolgen)

Trophy – Goldmedaillen am Band für alle Klassensieger, Fahrer und Beifahrer

Trophy – Silbermedaillen am Band für alle Klassenzweiten, Fahrer und Beifahrer

Trophy – Bronzemedaillen am Band für die Klassenränge 3 bis 5, Fahrer und Beifahrer

12. Administrative Abnahme und Fahrzeugabnahme

Die anreisenden Fahrzeugbesatzungen werden am Eingang zum Parkgelände an der Rückseite des Kongresshauses

Bad Ischl mit einer Startnummer versehen und auf ihre nummerierten Parkplätze eingewiesen.

Bitte den Anordnungen der Ordner unbedingt Folge zu leisten, um Staus zu vermeiden. Die Einfahrt

auf das gekennzeichnete Gelände gilt als Veranstaltungsbeginn.

Für Transportfahrzeuge und Anhänger werden externe Parkplätze organisiert.

Die administrative Abnahme und die Ausgabe der Fahrtunterlagen erfolgt am Freitag, 1. Juli 2011

von 12:00 bis 15:30 Uhr im Foyer des Kongresshauses für alle Teilnehmer.

Der Abschnitt der Nenngeldüberweisung und der Fahrzeug-Zulassungsschein, sind auf Verlangen vorzuweisen.

Die Fahrzeugabnahme erfolgt am Freitag, 1. Juli 2011 in der Zeit von 12:00 bis 15:30 Uhr und ist für jedes

Teilnehmerfahrzeug verpflichtend.

Diese erfolgt am Gelände des Kurparks in Bad Ischl. Die bei der Einfahrt ausgehändigten Fahrzeugnummern

und die Startnummernschilder müssen dazu bereits an den vorgesehenen Stellen am Fahrzeug

angebracht sein.

Die „technische Abnahme“ erfolgt nur im Hinblick auf die historische Originalität des Fahrzeuges.

Bei offensichtlich erkennbaren technischen Mängeln, wie Bereifung, Beleuchtung und übermäßiger Lärmentwicklung,

kann das Fahrzeug von der Teilnahme ausgeschlossen werden.

Grundsätzlich ist jeder Fahrer und Fahrzeughalter für den verkehrssicheren Zustand seines Fahrzeuges

selbst verantwortlich und wird vom Veranstalter oder seinen Funktionären keine Haftung übernommen.

13. Fahrerbesprechung

Diese findet im Foyer des Kongresshauses oder am Startgelände am Freitag 1. Juli 2011,

um 16:00 Uhr statt.

Die Teilnahme ist für alle Fahrer (in Vertretung Beifahrer) verpflichtend.

14. Haftungsausschluss

Mit Abgabe der unterfertigten Nennung erklärt jeder Teilnehmer für sich und seinen Beifahrer die Bedingungen

der Ausschreibung und aller noch zu erlassenden Durchführungsbestimmungen zu kennen und

diese zu akzeptieren.

Dies gilt insbesondere für die Übernahme der Eigenverantwortlichkeit für alle Schäden durch Fahrer oder

Beifahrer und deren Folgeschäden, sowie für die Haftungsausschlüsse des Veranstalters in den Punkten

4., 5., 11. und 12.

Durch die Abgabe der Nennung unterwirft sich der/die Nennende dem Passus Haftungserklärung im Nennformular.

Dem Veranstalter steht es frei, zusätzliche Haftungsausschlusserklärungen vor dem Start unterfertigen zu

lassen.

www.ooemvc.at


Sportwagen Alpentrophy 2011

Abendrunde

Nußdorf

Thalgau

Mondsee

Fuschl

Bad Ischl

Start- und Zielort

Bad Ischl

Bad Ischl

Tauernrunde

Postalm

Irdning

Eben/P

Radstadt

Gleiming

Murau

Turracher Höhe


www.ooemvc.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine