Die ganze Welt gleich nebenan - OPUS Bayern

opus.bayern.de

Die ganze Welt gleich nebenan - OPUS Bayern

Die ganze Welt gleich

nebenan

Ergebnisse eines

Leseförderungsprojektes für Kinder

mit Migrationshintergrund


every individual in our global society

has the right to have

„access

to a full range of library and

information services“

IFLA, Library Services to Multicultural Population Section: Strategic Plan

2006/2007

1. Ausgangssituation

2. Info-Materialien zeigen die Projekt-Elemente

3. Ergebnisse: qualitativ und quantitativ

4. Input / Output: Kosten und Zeitaufwand

5. Ziel erreicht ?


Die Ausgangssituation

• Brackwede:

ein Stadtteil mit 22,3 % Migrantenanteil unter den

39.069 Ew., vorwiegend türkischsprachig

• Gut ausgebaute Stadtteilbibliothek mit 28.000 ME,

90.000 Ausleihen, mit freier Veranstaltungsfläche und

professionellem Bibliothekspersonal

(1 Dipl.-Bibl.+1,5 Assistentinnen), aber ohne aktuelle

Möbelausstattung für Schulklassen.

• Nur 2 % fremdsprachige Bestände, kaum zweisprachige

Materialen.


Informationsfolder separat deutsch / türkisch


Doppelsprachiges

preisgünstiges

Plakat


Bewertung quantitativ

Bewertungen der Veranstaltungen durch

begleitende Pädagog/innen nach Schulnoten

(Summe=25)

16

14

12

10

8

6

4

Wie hat Ihnen die

Veranstaltung gefallen?

Wie hat den Kindern

die V. gefallen?

Ich nehme Anregungen

mit

2

0

1 2 3 4 5 6

Bin interessiert an weiteren Literaturveranstaltungen

(Summe=25)

30

25

20

15

10

5

0

24

Ja

0

Nein


Bewertung qualitativ Hauptschullehrerin 5./6. Kl.:

• „Kinder, die vorher keinen

Leseausweis hatten, erwarben

ihn.“

• „Bücher werden nach der

Veranstaltung begeistert

gelesen“

• 13 % meiner

Hauptschüler/innen nahmen

am Sommerleseclub teil

(Bielefelder MW: 1 %)

• Anregung: jetzt werden

Schulhof-Lesungen

geplant

Kouamé Akpetou:

Afrikanische Märchen


Bewertungen qualitativ:

durch die Kita-Sprachförderungsbetreuerinnen

Die Kinder aller 4 Sprachfördergruppen

erhielten Bibl.-Ausweis

• „Kinder drängten ihre Eltern zum Bibl.-Besuch

Besuch“

• Entscheidend ist die Wohnortnähe

• In der Bibliothek „kann ich sicher sein, dass die

Veranstaltung gelingt.“


Koop: : wichtig für den Erfolg:

• Nachhaltige Erfolge sind ohne Einbeziehung der

Eltern kaum zu erzielen. Aussage einer Pädagogin:

„mit Kita-Sprachfördergruppen

gehe ich immer

nachmittags als Eltern-Kind

Kind-Aktion in die Bibliothek“.

• Eine türkische Übersetzerin war wichtig, auch für die

Identifikation beim zweisprachiges Vorlesen

Die Verbindung von Texten mit „künstlerischem„

künstlerischem“

Gestalten erwies sich als ausgesprochen positiv.

• Der Aufbau und die Kooperation in einem Netzwerk

von Kitas, , Schulen, RAA Bielefeld (die „Regionalen Arbeitsstellen

zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien“ n“ sind

Einrichtungen von Kommunen und Kreisen, gefördert durch das Land d NRW)

und vor allem mit engagierten Pädagogen.


input

• Gesamtkosten: 28.000€

davon die Hälfte getragen durch die Stadtbibliothek / Stadt

Bielefeld, die andere Hälfte durch Projektmittel des Landes

NRW, Staatskanzlei. Der größte Teil wurde für 700 Bücher, 100

Hörbücher und andere Medien (12.000,-) ) sowie für Mobiliar und

Ausstattung (4.500,-) ) ausgegeben, die langfristig für die

Brackweder und ihre Stadtteilbibliothek sinnvoll nutzbar sind.

• Kosten Autorenlesungen: 5.000,-

Hausaufgabenhilfe: 2.100,- (5 Monate, 4x2 Std./Woche)

Kunst- und Buchprojekte: 1.500,-

Info-Folder

und Plakate: 2.000,-

• Ca. 1 Personalstelle für 1 Jahr mit spezifischer Fokussierung auf

das Projekt. Davon

½ Dipl.-Bibliothekarin (Leiterin der Stadtteilbibl.)

¼ Bibl.-Ass

Ass., zugleich Sozialpädagogin

Personalanteile der Stadtbibliothek für Erwerbung,

Katalogisierung, Buchbearbeitung…

• Projektvorbereitung: 2 Monate, Realisation: 9 Monate


output

• 2.172 Besucher bei 65 Aktionen, davon

• Bibliotheksführungen und Buchaktionen:

27 Veranstaltungen mit 271 Kindern und 83 Erw.

• 18 Autorenlesungen mit 1465 Schülern

(herausragend: Zoran Drvenkar und lokale Autoren)

• 24 Presseartikel, 2 Radiosendungen

• Stadtteilbibliothek mit besseren Bedingungen für

Gruppenarbeiten durch Mobiliar/Beamer

• Neue Nutzer der Stadtteilbibliothek gewonnen

• Mehr lesende Kinder aus Migrantenfamilien


Ca.70 %

der Besucherinnen und Besucher

der Veranstaltungen konnten

augenscheinlich als Menschen mit

Migrationshintergrund eingestuft

werden.

(Schätzung durch Bibliotheksmitarbeiter/innen)


Autorenlesung Yücel Feyzioglu

• „Keloglan Glatzbub und die Gazellen“


Ein Projekt, das sich gelohnt hat

• Hohe Effektivität

hervorragende Synergien der Arbeit von Pädagogen

vom Vorschulbereich bis zur Sekundarstufe I,

gute Zusammenarbeit von freiwilligen Leseförderern

und Bibliotheksmitarbeiterinnen.

• Unterstützung vom Land NRW,

mehrere Schultern trugen die finanzielle Last.

So konnten die Ziele erreicht worden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine