Frühjahr 2012 Programm

die.bonn.de

Frühjahr 2012 Programm

vhs Region Kassel

DIGITALE WELTEN

Das vhs-Programm

auf Ihrem Handy!

Programm

Frühjahr

2012

Februar 2012 - August 2012

mit Programm des

Jugendbildungswerkes

vhs

Region

Kassel


Volkshochschule – Kompetenzzentrum in der Region

In Nordhessen müssen keine Hürden überwunden werden, um an

passgenaue Bildung zu kommen: Die Volkshochschule ist offen für

alle, für Menschen aller sozialen Schichten und Einkommensgruppen,

aller Milieus und Kulturen, für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Die vhs ist Kompetenzzentrum der Weiterbildung.

Sie ist in der Stadt Kassel und in fast allen Orten des Landkreises

präsent mit Veranstaltungen und Kursen - wohnortnah und bezahlbar.

Diese kommunale Weiterbildungseinrichtung ist Lernort, Gestaltungsort

und sozialer wie kultureller Treffpunkt für alle. Sie bietet

ein bedarfsgerechtes und bezahlbares Angebot an Weiterbildung.

Nach wie vor hängt in Deutschland der Erfolg maßgeblich von der

sozialen und ethnischen Herkunft ab. Damit das nicht so bleibt, bieten

die Volkshochschulen jedem Erwachsenen die Möglichkeit, ganz

individuell, „maßgeschneidert“, Bildung zu erwerben. Dazu gehört

es auch, den vielen Analphabeten - in Deutschland sind das 7,5 Millionen

Menschen – die Chance zu geben, lesen und schreiben richtig

zu lernen.

Angesichts der Internationalisierung der Arbeits- und Lebenswelt

sind Fremdsprachen immer wichtiger – nicht nur für die Mobilität in

Europa. Wer eine zweite Fremdsprache erlernt, ist nicht nur besser

gerüstet für das Arbeitsleben, vielmehr eröffnet diese Fähigkeit Horizonte

und macht weniger anfällig für Fremdenfeindlichkeit und

Rassismus, wie neuere Studien belegen.

Menschen möchten gesund alt werden und aktiv ihre Lebensqualität

fördern. Dazu bietet die Volkshochschule zahlreiche Kurse rund

um die Gesundheit an, von Entspannung bis zum aktiven Stressausgleich

durch Bewegung – da ist für jede und jeden etwas dabei.

Neue Lernformate – Internetlernen gekoppelt mit Präsenzphasen in

der Volkshochschule - werden weiter fortgeführt und ausgebaut.

Sie bieten die Möglichkeit, zu Hause am PC zu lernen, sich untereinander

im Chat auszutauschen und mit den Kursleitenden in einem

virtuellen Klassenzimmer zu kommunizieren. Ihre Erfahrungen

können Sie dann ganz real in der Präsenzphase austauschen.

Wir laden Sie herzlich ein, probieren Sie, Ihren Kurs zu finden – mit

und in Ihrer Volkshochschule Region Kassel.

Uwe Schmidt Bertram Hilgen

Landrat des Landkreises Oberbürgermeister

Kassel der Stadt Kassel

dOCUMENTA (13)

Es ist mal wieder soweit – die 13. documenta steht vor der Tür.

Die Volkshochschule begleitet Sie rund um die Kunstausstellung.

Unser Angebot reicht von A wie dOCUMENTA Akut bis W = Weg

der dOCUMENTA (13). Was Sie schon immer mal zu moderner

Kunst sagen wollten oder was Sie gerne ohne Scheu fragen

möchten – bei uns können sie es. Wir handeln nach der Maxime:

Es gibt keine dummen Fragen – auch nicht in der Kunst.

Aber wir bieten noch mehr: Verbessern Sie in unseren Kursen Ihre

Fremdsprachenkenntnisse, um den Besuchern unserer Stadt in deren

Heimatsprache den Weg erklären zu können und Eindrücke

von Kassel auszutauschen. Wenn Sie vom Kunstgenuss ermattet

sind, bieten wir entspannende Bewegung. Dieses und vieles andere

mehr, „kredenzen“ wir Ihnen im Sommersemester – seien

Sie unser Gast nicht nur in den 100 Tagen der dOCUMENTA (13).

Katharina Seewald


HINWEISE UND INFORMATIONEN

Vorwort 2

Inhaltsverzeichnis 3

Sonderseiten MOODLE 4

Ihre Ansprechpartnerinnen und

Ansprechpartner 6

Bildungsurlaub 179

Bürgerhäuser in Kassel 180

Leben mit Behinderungen 181

Vorträge/Veranstaltungen 182

Jugendbildungswerk

Programm 2. Halbjahr 2011 186

Außenstellen 188

Ortsregister 189

Stichwortverzeichnis 192

Teilnahmebedingungen 195

Anmeldekarten 195

Das Stichwortverzeichnis

finden Sie auf Seite 192

Semesterbeginn

Frühjahr 2012

Montag,

13. Februar

Semesterbeginn

Herbst 2012

Montag,

10. September

Osterferien 2012

2. - 14.4.

Sommerferien 2012

2.7. - 10.8.2012

Inhalt

Gesellschaft 7

Studium Generale 8

Geschichte 9

Politik und Zeitgeschehen 16

Philosophie und Religion 17

Recht im Alltag 18

Ehrenamt 19

Pädagogik 21

Welt und Umwelt 22

Haus und Hof 25

Fahrradreisen 26

Länderkunde 27

Kultur 29

Lesungen 30

Wege zum literarischen Verstehen 33

Schreib-, Gedicht- und

Erzählwerkstätten 35

Theater und Kleinkunst 36

Wege zum musikalischen Verstehen 38

Stimmbildung, Gesang, Chöre 41

Musikwerkstatt, Instrumentalkurse 41

Tanz Aktuell 44

Internationale Folklore und

Gesellschaftstanz 48

Kunst- und Kulturgeschichte 49

Kultur im Dialog 53

Zeichnen und Malen 53

Fotografie und Neue Medien 59

Plastisches Gestalten 62

Handwerkliches Gestalten 63

Textiles Gestalten 66

Handarbeitstechniken 68

Gesundheit 71

Forum für Gesundheit 72

Psychologie für den Alltag 73

Heilmittel und Heilmethoden 76

Reisen und Gesundheit 78

Stressbewältigungs- und Entspannungstechniken

80

Autogenes Training 82

Progressive Muskelentspannung 82

Massagen 83

Yoga 84

Qigong 89

Taijiquan 91

Selbstverteidigungskünste 92

Meditation 93

Gymnastik 95

Fitness 99

Schwimmen und Aquafitness 104

Sport 105

Ernährung 106

Sprachen 109

Gemeinsamer Europäischer

Referenzrahmen 110

Bildungsurlaube Sprachen 111

Englisch 111

Französisch 119

Italienisch 122

Spanisch 126

Telc-Sprachenzertifikate 130

Altgriechisch 131

Arabisch 131

Chinesisch 131

Dänisch 132

Finnisch 132

Hebräisch 132

Japanisch 132

Latein 133

Neugriechisch 133

Niederländisch 134

Norwegisch 134

Polnisch 134

Portugiesisch 135

Punisch 135

Russisch 135

Schwedisch 136

Tschechisch 136

Thailändisch 136

Türkisch 137

Ungarisch 137

Gebärdensprache 137

Blindenschrift 137

Deutsch als Fremdsprache 138

Beruf 145

Nachholen von Schulabschlüssen 146

Mathematik 146

Kaufmännische Praxis 146

Persönlichkeitsentwicklung,

Management für Privat- und

Berufsleben 147

EDV-Einstieg 152

Betriebssysteme, Hardware,

Netzwerke

154

Computerschreiben 155

Office-Anwendungen 155

Multimedia 160

Internet 166

Projektmanagement 169

Programmiersprachen 169

Lesen und Schreiben für Erwachsene 170

Kinder-vhs 171

www.vhs-region-kassel.de

3


4

Neues aus der

Volkshochschule

Die vhs Region Kassel bietet Ihnen zukünftig

die Möglichkeit, Ihre in einem Sprachkurs erworbenen

Kenntnisse zertifizieren zu lassen.

Das dient nicht nur Ihrem beruflichen Werdegang

sondern bestätigt auch Ihren persönlichen

Lernerfolg. Dazu hat Ihre Volkshochschule

einen zentralen Prüfungstag eingerichtet,

den 30. Juni 2012. Bitte beachten Sie, dass

Sie sich dafür spätestens am 21. Mai 2012 anmelden

müssen. Damit Sie Ihre Prüfung gut

bestehen können, gibt es spezielle Vorbereitungskurse

in den verschiedenen Niveaustufen.

Das Prüfungsentgelt ist in diesen Kursgebühren

schon enthalten. Sie können zwischen

einem Intensivkurs und einem Prüfungstraining

wählen.

Bitte nutzen Sie die kostenfreie Sprachberatung

unserer Programmleitung um Ihre offenen

Fragen zu klären. Einstufungstests für Ihre

favorisierte Fremdsprache finden Sie unter:

www.sprachtest.de und bei den großen

Sprachverlagen.

Wir stehen Ihnen gerne bei den Prüfungsvorbereitungen

zur Seite!

EDV telc-Zertifikate

Auch im EDV Bereich können Sie Ihr erworbenes

Wissen zertifizieren lassen. Das europaweit

anerkannte modulare Lehrgangssystem

Xpert vermittelt dazu umfangreiche

Kenntnisse und praktische Fertigkeiten mit

den gängigen Anwenderprogrammen. Jedes

Modul schließt mit einer Prüfung ab

und wird mit einem Xpert-Zertifikat dokumentiert.

Mit diesem europäischen Computerpass

können Sie sich bis zum ECP

Xpert Master qualifizieren! Bitte nutzen Sie

auch hier die Beratung in der Volkshochschule


Blended Learning mit MOODLE

Blended Learning ist ein Lernkonzept, das die heute verfügbaren Möglichkeiten der Vernetzung

über Internet oder Intranet in Verbindung mit ‚klassischen‘ Lernmethoden nutzt.

Es ermöglicht neben der persönlichen Begegnung im Kursraum auch Lernen und Kommunizieren

losgelöst von Ort und Zeit.

Kurz gesagt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben zusätzlich zu den Treffen in der vhs die

Möglichkeit, zu Hause am PC zu lernen, und sind online verbunden mit Ihrem Kursleiter. Zu

dieser Online-Begleitung zum vhs-Kurs nutzen wir die Internetplattform Moodle.

Moodle-Infoveranstaltungen

für alle, die Interesse an der

Teilnahme an vhs-Kursen mit

Online-Begleitung haben

I5195

Oliver Jungwirth

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21,

Raum 403

Di. 14.2. / 18:30 - 21:30

gebührenfrei

I5196

Oliver Jungwirth

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21,

Raum 403

Fr. 17.2. / 14:00 - 17:00

gebührenfrei

I5197

Peter Brockmann

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, EDV-Raum 205

Fr. 24.2. / 17:00 - 20:00

gebührenfrei

I5198

Peter Brockmann

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 114

Di. 21.2. / 18:00 - 21:00

gebührenfrei

Kurse

Präsenzkurse mit Online-Begleitung

Englisch A1.1

I4072B

Guido Fuchs

Kassel

siehe Seite 113

Englisch A1.2

I4072A

Michael Troitski-Schäfer

Kassel

siehe Seite 113

Spanisch A1.1

I4500

Idaniurka Tamayo Figueroa

Kassel

siehe Seite 126

Spanisch A1.2

I4520

Evelyn Guzmán Jiménez

Kassel

siehe Seite 127

Russisch A1.1

I4733

Michael Troitski-Schäfer

Kassel

siehe Seite 135

Deutsch als Fremsprache A2

I4866

Michael Troitski-Schäfer

Kassel

siehe Seite 140

Access

Grundkurs

I5410

Peter Brockmann

Hofgeismar

siehe Seite 160

I5412

Peter Brockmann

Hofgeismar

siehe Seite 160

I5413

Peter Brockmann

Wolfhagen

siehe Seite 160

Bildbearbeitung mit Photoshop

Elements

Vertiefung

I5453

Peter Brockmann

Wolfhagen

siehe Seite 163

Adobe Photoshop CS3

Grundkurs

I5456

Evgenia Gostrer

Kassel

siehe Seite 163

I5457

Evgenia Gostrer

Kassel

siehe Seite 163

Adobe Photoshop CS3

Aufbaukurs

I5458

Evgenia Gostrer

Kassel

siehe Seite 163

I5459

Evgenia Gostrer

Kassel

siehe Seite 163

5


6

Wilhelmshöher Allee 19-21

34117 Kassel

Tel. 0561-1003 1681

Fax 0561-1003 1660

E-Mail vhs@landkreiskassel.de

Tram 1 und 3

Haltestelle Weigelstraße

RT 5, RT 3, RT 4, Tram 4/8,

Bus 12, 500

Haltestelle Rathaus

Philipp-Scheidemann-Haus

Holländische Straße 74

34127 Kassel

Tel. 0561-989 2123

Fax 0561-989 2124

Öffnungszeiten:

Mo. u. Di. 9:00 - 13:00

Do. 14:00 - 17:00

Tram 1 und 5

Haltestelle Mombachstraße

vhs-Haus Alte Kleiderfabrik

Raiffeisenweg 2

34466 Wolfhagen

Tel. 05692-987 3189

Fax 05692-987 3227

joerg-stange@

landkreiskassel.de

RT 4, RE 4

vhs Hofgeismar

Kasinoweg 22

34369 Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2222

Fax 05671-8001 2228

regina-piller@landkreiskassel.de

RT 3

RE 3 (Hagen)

Eurobahn (Münster)

vhs-Haus Lohfelden

Brunnenstraße 9

34253 Lohfelden

Tel. 05608-959 650 oder

0561-51 6931

Fax 05608-959 651

KVG-Buslinie 37

Haltestellen Lohfelden, Vollmarshausen,

Mitte u. Kirche

vhs-Haus Baunatal

Am Erlenbach 5

34225 Baunatal

Tel. 0561-475 6649

vhs@landkreiskassel.de

Tram 5

Haltestelle Kleingartenverein

Bus 51

Lärchenweg

Die Adressen der Bürgerhäuser

in der Stadt Kassel finden Sie auf

Seite 180

6

Volkshochschule Region Kassel

vhs@landkreiskassel.de – www.vhs-region-kassel.de

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Gesellschaft

Thomas Ewald

Tel. 0561-1003 1695

thomas-ewald@landkreiskassel.de

Dr. Klaus-Peter Lorenz

Tel. 05671-8001 2220

dr.-klaus-peter-lorenz@

landkreiskassel.de

Regina Piller

Tel. 05671-8001 2222

regina-piller@landkreiskassel.de

Kultur

Barbara Benedix

Tel. 0561-1003 1686

barbara-benedix@

landkreiskassel.de

Jörg Bollerhey

Tel. 05671-8001 2231

joerg-bollerhey@landkreiskassel.de

Dr. Klaus-Peter Lorenz

Tel. 05671-8001 2220

dr.-klaus-peter-lorenz@

landkreiskassel.de

Achim Rache

Tel. 0561-1003 1685

achim-rache@landkreiskassel.de

Christina Prell

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Regina Piller

Tel. 05671-8001 2222

regina-piller@landkreiskassel.de

Gesundheit

Susanne Ebbers

Tel.05692-987 3190

susanne-ebbers@

landkreiskassel.de

Achim Rache

Tel.0561-1003 1685

achim-rache@landkreiskassel.de

Helgard Hesse

Tel.0561-1003 1688

helgard-hesse@landkreiskassel.de

Christina Prell

Tel.0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Thomas Günther

05692-987 3204

thomas-guenther@

landkreiskassel.de

Sprachen

Jenny Giambalvo-Rode

Tel. 0561-1003 2223

jenny-giambalvo-rode@

landkreiskassel.de

Fritz Kahre

Tel. 0561-1003 1694

fritz-kahre@landkreiskassel.de

Wolfhagen

Graziella Rode

Tel. 0561-989 2122

graziella-rode@landkreiskassel.de

Kerstin Gück

Tel. 05671-8001 2224

kerstin-gueck@landkreiskassel.de

Karin Hunecke

Tel. 0561 – 1003 1698

karin-hunecke@landkreiskassel.de

Beruf

Thomas Ewald

Tel. 0561-1003 1695

thomas-ewald@landkreiskassel.de

Dr. Wolfgang Jacob

Tel. 0561-1003 1697

wolfgang-jacob@landkreiskassel.de

H. Friedrich Lammers

Tel. 0561-1003 1687

friedrich-lammers@

landkreiskassel.de

Elfriede Schäth

Tel. 05692-987 3193

elfriede-schaeth@

landkreiskassel.de

Karin Hunecke

Tel. 0561 – 1003 1698

karin-hunecke@landkreiskassel.de

Jörg Stange

Tel. 05692-987 3189

joerg-stange@landkreiskassel.de

Regina Piller

Tel. 05671-8001 2222

regina-piller@landkreiskassel.de

Brigitte Böhle

Tel. 05692-987 3191

brigitte-boehle@landkreiskassel.de

Hofgeismar

Baunatal

Kassel

Öffentlichkeitsarbeit

Jürgen Strothmann

Tel. 0561-1003 1671

juergen-strothmann@

landkreiskassel.de

Leitungsteam

Leiterin

Katharina Seewald

Tel. 0561-1003 1690

katharina-seewald@

landkreiskassel.de

Pädagogischer Leiter

Gerhard Klingelhöfer

Tel. 0561-1003 1670

gerhard-klingelhoefer@

landkreiskassel.de

Verwaltungsleiterin

Elisabeth Rudolph

Tel. 0561-1003 1680

elisabeth-rudolph@

landkreiskassel.de

Lohfelden

Leitungsassistenz

Sven Hebestreit

Tel. 0561-1003 1697

sven-hebestreit@landkreiskassel.de

Mitarbeiterinnen

Kerstin Podewils

Tel. 0561-1003 1693

kerstin-podewils@

landkreiskassel.de

Sabine Lenhard

Tel. 0561-1003 1689

sabine-lenhard@

landkreiskassel.de

Christina Prell

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@

landkreiskassel.de


Foto: Wolfgang Staudt

Fachwerkhäuser sind der Stolz der Region – für deren Erhalt von

Eigentümern und Handwerkern fachliches Wissen über die Spezifika

der Bauweise, Materialien und Arbeitstechniken gefordert

ist. Gemeinsam mit der Bauakademie Grebenstein vermitteln wir

Grundlagen, handwerkliche Fertigkeiten und die Besichtigung

hervorragend sanierter Haus-Kleinode.

Für die Fortbildung Ehrenamtlicher tragen wir im Grimm-Jahr

mit einer Fortbildung für Gästeführer und Vortragende zur gelingenden

Verlebendigung von Sagen und Märchen bei.

Die aktuelle Weltpolitik sieht auf die Großmacht Russland zwischen

Autoritarismus und Freiheit, Rückständigkeit und Fortschritt,

Reichtum und Armut.

Geschichte und Zukunft der Eisenbahn lassen sich bei einem

Ausflug ins Kupferrevier Mansfeld erleben – die dortige Bergwerksbahn

ist ein leuchtendes Vorbild für die museale Landschaft

der Industriekultur in Deutschland. Die Zukunft des ökologischen

Verkehrsmittels lässt sich im „Bahn-Traumland

Schweiz“ im Mai erleben.

Stadtgeschichten lassen sich im Frühjahr auch auf Tagesreisen

in die Stadt des Westfälischen Friedens, Münster, und in die

Domstadt Erfurt erleben.

Die hessische Geschichte wird mit Vorträgen über die Zeit des

Dreißigjährigen Krieges fortgesetzt. Dazu gibt es wie immer Exkursionen,

eine davon geht ins thüringische Schmalkalden.

Mit der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges

beschäftigen wir uns auch in diesem Semester. Die Ausstellung

„Unsere Opfer zählen nicht - Die Dritte Welt im Zweiten

Weltkrieg“ beleuchtet ein wichtiges, aber bislang eher unbekanntes

Thema.

Der erste Durchlauf des Studiums Generale geht im Frühjahr bereits

in die letzte Runde. Im Herbst werden dann aus allen Bereichen

thematische Vertiefungen angeboten werden.

Gesellschaft

Ansprechpartner/-innen

Studium Generale

Geschichte

Politik und

Zeitgeschehen

Philosophie

Recht und Finanzen

Ehrenamt

Familie, Erziehung,

Schule

Länderkunde

Religion

Verbraucherfragen

Gäste-, Stadt- und

Naturführer

Natur und Umwelt

Natur und Umwelt

Arbeit und Leben

Thomas Ewald, Kassel

Tel. 0561-1003 1695

thomas-ewald@landkreiskassel.de

Dr. Klaus-Peter Lorenz, Hofgeismar

Tel. 05671-80012220

dr.-klaus-peter-lorenz@

landkreiskassel.de

Regina Piller, Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2222

regina-piller@landkreiskassel.de

Barbara Benedix, Kassel

Tel. 0561-1003 1686

barbara-benedix@landkreiskassel.de

Christina Prell, Kassel

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Dr. Klaus-Peter Lorenz, Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2220

dr.-klaus-peter-lorenz@

landkreiskassel.de

Regina Piller, Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2222

regina-piller@landkreiskassel.de

Dr. Wolfgang Jacob, Kassel

Tel. 0561-1003 1697

wolfgang-jacob@landkreiskassel.de

Thomas Ewald, Kassel

Tel. 0561-1003 1695

thomas-ewald@landkreiskassel.de

7


8

Gesellschaft STUDIUM GENERALE

STUDIUM GENERALE

Mit dem STUDIUM GENERALE bieten wir

Ihnen eine fundierte Allgemeinbildung

auf unterschiedlichen Gebieten. Sie können

in kurzer Zeit ein solides Grundwissen

erwerben. Folgende Bereiche werden auf

hohem Niveau in allgemein verständlicher

Sprache behandelt:

Geschichte, Politik, Wirtschaft

Kunst, Musik, Film

Literatur und Philosophie

Naturwissenschaften

Jeder dieser Bereiche besteht aus vier Modulen.

1. Bereich

Geschichte, Politik und Wirtschaft:

- Deutsche Geschichte von Karl dem

Großen bis zur Französischen Revolution

- Deutsche Geschichte des 19. und 20.

Jahrhunderts

- Politik und Wirtschaft in der Bundesrepublik

Deutschland und in der DDR

- Weltwirtschaft und Weltpolitik

2. Bereich

Kunst, Musik und Film:

- Kunstgeschichte vom Mittelalter bis

zum Impressionismus

- Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts

- Klassische Musik vom Barock bis zur

Moderne

- Filmgeschichte

3. Bereich

Literatur und Philosophie:

- Geschichte der deutschen Literatur vom

Mittelalter bis zur Weimarer Klassik

- Geschichte der deutschen Literatur im

19. und 20. Jahrhundert

- Philosophische Theorien der Antike

- Grundlegende philosophische Theorien

der Neuzeit und der Moderne

4. Bereich

Naturwissenschaften:

- Geschichte der Erde

- Der gestirnte Himmel - unser Universum

- Darwin und die Stammesgeschichte des

Menschen

- Biologische Grundlagen menschlichen

Handelns

Die einzelnen Module sind in sich abgeschlossen.

Für jedes Modul, an dem Sie

teilgenommen haben, bekommen Sie eine

qualifizierte Teilnahmebescheinigung.

Pro Semester bieten wir aus jedem Bereich

ein Modul an, so dass alle hintereinander

belegt werden können.

In insgesamt vier Semestern (2 Jahren)

werden alle Module aus allen Bereichen

einmal behandelt worden sein.

Nach Ablauf dieser Zeit werden wir in

derselben Reihenfolge von vorne beginnen.

Außerdem planen wir, thematische

Vertiefungen dort anzubieten, wo sie

nachgefragt werden.

Jedes Modul besteht aus drei Abenden zu

jeweils 90 Minuten. Sie erhalten zu jedem

Modul ein Papier mit den wesentlichen Inhalten

und Literaturhinweisen.

Welches oder welche Module Sie belegen

wollen, ist allein Ihre Sache. Ob eines,

zwei oder alle: Sie sind uns herzlich willkommen.

In diesem Semester stehen folgende Module

auf dem Programm:

STUDIUM GENERALE: Geschichte,

Politik, Wirtschaft

Aktuelle Weltwirtschaft und Weltpolitik

I1000

Jürgen Strothmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Mi. 15.2. / 18:15 - 19:45

Mi. 22.2. / 18:15 - 19:45

Mi. 29.2. / 18:15 - 19:45

30 E

STUDIUM GENERALE: Kunst, Musik,

Film

Zur Geschichte des Hollywood-Films

1930 - 1990

I1001

Thomas Ewald

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Mi. 7.3. / 18:15 - 19:45

Mi. 14.3. / 18:15 - 19:45

Mi. 21.3. / 18:15 - 19:45

3 Termine

30 E

STUDIUM GENERALE: Literatur und

Philosophie

Philosophische Theorien der Neuzeit und

der Moderne

I1002

Jürgen Lachmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Mi. 18.4. / 18:15 - 19:45

Mi. 25.4. / 18:15 - 19:45

Mi. 2.5. / 18:15 - 19:45

30 E

STUDIUM GENERALE:

Naturwissenschaften

Biologische Grundlagen menschlichen

Handelns

I1003

Dr. Marion Irmgard Müller, Diplom-Geologin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Mi. 9.5. / 18:15 - 19:45

Mi. 16.5. / 18:15 - 19:45

Mi. 23.5. / 18:15 - 19:45

30 E


Geschichte

Archäologie

Archäologische Funde aus der Region

In diesem Semester wird eine theoretischpraktische

Einführung in die alltäglichen Sachgüter

unserer vor- und frühgeschichtlichen

Vorfahren gegeben. Es sind praktische Übungen

mit mind. 2 Exkursionen integriert.

Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

I1021

Dr. Jürgen Kneipp

Kassel

Olof-Palme-Haus, Raum 8

Fr. 17.2. / 19:00 - 21:00 / 12 Termine

80 E

Halle: Mehr als nur die

Himmelsscheibe

Bahnreise zu Schätzen von Altsteinzeit bis

Bronzezeit

Exkursion

Das Spektakuläre wird hier Erlebnis und das

Unscheinbare Ereignis: Zwischen dem altsteinzeitlichen

Lagerplatz Bilzingsleben (370.000

Jahre vor heute) und dem Original der Himmelsscheibe

von Nebra (3.600 Jahre vor heute)

liegen unzählige verblüffende Entdeckungen,

berührende Einzelschicksale und spannende

Geschichten längst vergangener Generationen.

Auf vielfachen Wunsch jetzt mit längerem

Aufenthalt für einen Stadtbummel in

Halle.

I1022

Günther Weikert

Halle/Saale

Landesmuseum für Vorgeschichte, Richard-

Wagner-Str. 9-10

Sa. 31.3. / 8:00 - 20:00

Leistungen: Bahnfahrt ab Kassel Wilhelmshöhe,

Reisebegleitung, Eintritt und fachliche

Führung. Freie Zeit zur eigenen Verfügung.

Anmeldeschluss 21.3.

27 E

Für Schulkinder in Begleitung Erwachsener

geeignet

Busexkursion zur Saalburg im

Taunus

Exkursion

Das in den Jahren 1898 - 1907 wieder aufgebaute

römische Heerlager der „Saalburg“ hatte

in der Antike die Funktion eines Limeskastells,

in dem römische Hilfstruppen stationiert

waren, die den Grenzverkehr an der römischen

Nordgrenze koordinierten und überwachten.

Durch Ausgrabung, weitgehend originalgetreue

Wiedererrichtung des Kastells

und Präsentation der Funde in einem Museum

bietet die Saalburg die Möglichkeit, Alltagswelt

und Kultur der Römerzeit hautnah zu erleben

und nachzuempfinden. Wir werden um

9 Uhr mit dem Bus von der vhs aus starten

und dort gegen 19:30 Uhr wieder eintreffen.

Dr. Andreas Mohr wird uns auf dem Gelände

der Saalburg führen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die ständige

Ausstellung zu besuchen. Hier ist mit zusätzlichen

Eintrittsgeldern zu rechnen.

I1023

Dr. Andreas Mohr

Saalburg im Taunus

Sa. 28.4. / 9:00 - 19:30

Anmeldeschluss 16.4.

45 E

War Segestes in der Sieburg?

Vortrag

Segestes war ein Fürst des Germanenstammes

der Cherusker. Sein Schwiegersohn war Arminius,

der 9 nach Chr. die Römer unter Varus

besiegte. Segestes war ein Gegner von Arminius,

er hatte Varus sogar gewarnt. Im Jahr 15

n. Chr. wurde er von seinen Stammesgenossen

belagert, bis ihn Germanicus befreite.

War die Sieburg, eine antike Wallanlage bei

dem heutigen Bad Karlshafen, das Lager des

Segestes?

Einiges spricht dafür, was in diesem Vortrag

erläutert werden wird.

Dr. Udo Schlitzberger, Klaus Fröhlich

Bad Karlshafen

Saal des Rathauses, Hafenplatz 8

Mi. 28.3. / 20:00 - 22:30

5 E

Frauen machen sich auf

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Geschichte

Frauenwanderung

Anlässlich des Internationalen Frauentags machen

sich Frauen auf den Weg. Die gemeinsame

dreistündige und 8 km lange Wanderung

auf dem Ecopfad „Kulturgeschichte“ um

Wolfhagen bietet die Möglichkeit zum Austausch

über Frauenleben damals und heute,

gibt neue Anstöße und dient der Vernetzung.

Auch reizvolle Ausblicke auf das Wolfhagener

Land sind immer wieder Anlass zum Innehalten

und Genießen, ob gemeinsam oder für

sich alleine.

I1026

Anna Hesse

Treffpunkt: Bahnhof Wolfhagen

Sa. 10.3. / 11:00 - 15:00 /

Kooperationsveranstaltung mit dem Frauenbüro

Landkreis Kassel

Anmeldungen an das Frauenbüro Landkreis

Kassel

Tel. 0561-10031540,

frauenbuero@landkreiskassel.de

Anmeldeschluss 2.3.

gebührenfrei

Gesellschaft

Elisabethstadt Marburg an der Lahn

Schloss und Altstadtbummel

Exkursion

Die Universitätsstadt Marburg an der Lahn ist

mit ihrem Stadtbild und Stadtleben seit Jahrhunderten

eine Perle unter den deutschen

Städten. Im Mittelpunkt des Tagesausfluges

mit der Bahn steht eine Führung im Schloss

und der Bummel durch die alten Gassen der

Oberstadt. Ein stimmungsvolles Vergnügen

zum Abschluss ist der Besuch eines Marburger

Traditionscafés, wie es sie wohl nur in den liebenswürdigen

kleinen Universtitätsstädten

gibt?!

I1028

Ulrike Ortwein

Marburg

Landgrafenschloss, Schloss 1

Fr. 20.4. / 12:20 - 19:30

Bahnreise ab Kassel Hbf, Zustieg Wilhelmshöhe

und Wabern möglich. Reisebegleitung,

Führung.

Anmeldeschluss 10.4.

24 E

Führung über den Lutherplatz

Exkursion

Der heutige Lutherplatz und ehemalige Altstädter

Friedhof hat eine Jahrhunderte alte

Geschichte. Bereits seit dem 16. Jahrhundert

wurde er als Friedhof benutzt, wovon heute

noch etliche Grabmäler zeugen. Zudem haben

hier eine Reihe von Ehrenbürgern der Stadt

Kassel sowie Mitglieder der Familie der Landgrafen

ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Der Rundgang dauert 90 Minuten und findet

bei jedem Wetter statt.

Um vorherige Anmeldung bei der vhs wird gebeten.

I1029

Ulrike Ortwein

Kassel

Lutherplatz, vor dem Turm

Do. 10.5. / 17:00 - 19:00 /

7 E

Ihr Partner für WEG- und Mietverwaltung,

kompetent und zuverlässig!

Friedrich-Ebert-Str. 8, 34117 Kassel, Telefon 0561/16993 Fax 0561/107584

e-mail: service@wkh-kassel.de

9


10

Gesellschaft Geschichte

Stadtkirche Trendelburg und

Wüstung Trende

Exkursion

Ein sonntäglicher Besuch führt in die gotische

Hallenkirche Trendelburg. Hier befinden sich

die im 19. Jahrhundert wiederentdeckten

Wandmalereien, Epitaphe der Familie von

Stockhausen, die Familiengruft sowie moderne

Kirchenfenster. Ein Abstecher ins Tal folgt

zum erhaltenen Wehrturm der untergegangenen

Siedlung Trende aus dem 12. Jahrhundert.

Die Besichtigung führt in und auf den

restaurierten Turm.

I1031

Harald Schmidt

Trendelburg

Stadtkirche

So. 15.7. / 10:30 - 12:30

Anmeldeschluss 29.6.

7 E

Wallfahrtskirche Gottsbüren

Wallfahrtslegende, Schutzheilige, Plastiken

sowie ein untergegangener Königshof

Exkursion

In einem der erhaltenen Fresken der gotischen

Kirche in Gottsbüren ist die Entstehung der

Wallfahrt im 14. Jahrhundert zu entdecken.

Die freigelegten mittelalterlichen Fresken und

Plastiken kommen in der frisch renovierten

Kirche gut zur Geltung. Die Geschichte mit

Hintergrundinformationen der Wallfahrt wird

referiert. Anschließend findet eine kleine Wanderung

(ca. 2 km) zum Ortsrand statt. Zu sehen

sind dort die Reste eines erst vor einigen

Jahren entdeckten Königshofes.

I1035

Harald Schmidt

Trendelburg-Gottsbüren

Wallfahrtskirche, Am Kirchhof 1

So. 22.7. / 14:00 - 16:00

Anmeldeschluss 29.6.

7 E

Im Tagesseminar am 28. Juli wird ein

Fresko der Kirche zum Motiv der künstlerischen

Auseinandersetzung: Malen nach

dem Original, Kurs I2670.

Erfurt

Bahnreise zu einem mittelalterlichen

Stadterlebnis

Exkursion

Die Landeshauptstadt Thüringens gilt als Ort,

an dem Geschichte und Moderne aufeinander

treffen. Mit seinem drei Quadratkilometer großen

mittelalterlichen Stadtkern sowie zahlreichen

Fachwerkbauten ist Erfurt ein besonderes

Stadterlebnis wert. Die reiche mittelalterliche

Stadt an bedeutenden Handelswegen

wurde angesichts 43 Kirchen und 36 Klöstern

auch als das deutsche Rom bezeichnet.

Die Erfurter Altstadt, das monumentale Ensemble

von Dom St. Marien und Severikirche,

die Krämerbrücke und die Alte Synagoge lie-

gen an ihrem Weg.

Einem gemütlichen Stadtspaziergang schließt

sich ausreichend freie Zeit für eigene Erkundungen

an.

I1036

Günther Weikert

Erfurt

Sa. 5.5. / 7:45 - 19:15

Leistungen: Bahnfahrt ab Kassel Hbf,

Begleitung, Stadtführung in Erfurt

Anmeldeschluss 24.4.

26 E

Die Regierung Landgraf Moritz des

Gelehrten von Hessen

Größe und Scheitern eines Renaissancefürsten

Vortrag

Der Kasseler Hof des Landgrafen Moritz des

Gelehrten (1592-1627) gehörte zu den glanzvollsten

in Europa. Der Fürst - selbst begabter

Dichter, Komponist und Naturwissenschaftler -

stand in engem, freundschaftlichem Kontakt

mit vielen Höfen seiner Standesgenossen in

Europa. Ganz persönlich kümmerte sich der

Landgraf um die Ausbildung Heinrich Schütz’

in Kassel (1599-1617). In dieser Zeit wurde die

große Musik- und Theatertradition (Ottoneum)

begründet, von der Kassel heute noch

zehrt. So genial sich Moritz auf dem Gebiet

von Kunst und Wissenschaft zeigte, so verhängnisvoll

war seine Rolle auf dem Gebiet

der Politik. Seine „Zweite Reformation“ und

der „Hessenkrieg“ um das Erbe Landgraf Ludwigs

IV. von Hessen-Marburg führten seinen

Staat an den Rand seiner Existenz.

Mit Lichtbildern.

Karl-Hermann Wegner

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 19.4. / 19:30 - 21:30

5 E

Der Dreißigjährige Krieg (1618 – 1648)

in der Landgrafschaft und die Ergebnisse

des Westfälischen Friedens für

Hessen

Landgraf Moritz des Gelehrten Politik zu Beginn

des Dreißigjährigen Krieges stellt einen

Tiefpunkt der hessischen Geschichte dar. Sie

führte zur Abdankung des Landgrafen im Jahre

1627 – der einzige derartige Fall in der hessischen

Geschichte! Es war ein Glücksfall,

dass Moritz’ Nachfolger, Landgraf Wilhelm V.,

und seine Gemahlin Amalie Elisabeth von

Hanau, Hessen-Kassel aus Kriegsnot und Verwirrung

wieder zu alter Größe führten. Der

„Westfälische Frieden“ (1648) war ein Erfolg

für Hessen-Kassel: Mit neuen Gebietsgewinnen

konnte es als einziger Nachfolgestaat des

Territoriums Philipps des Großmütigen wieder

eine Rolle von europäischer Bedeutung spielen.

Karl-Hermann Wegner

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 26.4. / 19:30 - 21:30

5 E

Höhepunkte hessischer Geschichte in

Schmalkalden

Exkursion

Zur Zeit der Reformation und Renaissance war

Schmalkalden am Thüringer Wald nach Kassel

die größte und wichtigste Stadt der Landgrafschaft

Hessen. Dem entsprach ihre Rolle für

den “Schmalkaldischen Bund“ (1531) und

dessen Bundestage mit der Anwesenheit von

Martin Luther (1537). Nach dem Verlust des

historischen Stadtbildes Kassels bietet Schmal-


kalden mit seinem unzerstörten und liebevoll

restaurierten Stadtbild die lebendigste Anschauung

zur hessischen Kulturgeschichte im

16. und 17. Jahrhundert. Besonders die Residenz

Landgraf Wilhelms des Weisen, Schloss

Wilhelmsburg, mit den erhaltenen Innenräumen

gibt eine Vorstellung vom untergegangenen

Kasseler Landgrafenschloss und dem hessischen

Hofleben der Renaissance. Auf der

Hinfahrt besuchen wir mit Barchfeld und Herrenbreitungen

weitere sehenswerte Orte der

hessischen Geschichte im heutigen Thüringen.

Dies ist eine ganztägige Exkursion, darum

startet der Bus schon um 9 Uhr in der Wilhelmshöher

Allee vor der Volkshochschule.

Dort werden wir gegen 19:30 Uhr wieder

eintreffen.

I1044

Karl-Hermann Wegner

Mi. 9.5. / 9:00 - 19:30 /

45 E

Spätmittelalter und Renaissance in

Niederhessen

Exkursion

Stadt und Festung Spangenberg mit dem romantischen

Marktplatz und dem Karmeliterkloster

besitzt viele wichtige Bezüge zur hessischen

Geschichte. Heydau ist als säkularisiertes

(1527) Kloster, von Landgraf Moritz dem

Gelehrten umgebaut zum Jagdschloss, der

einzige seiner Fürstensitze, der in der ursprünglichen

Form erhalten blieb. Dieses Renaissanceschloss,

wie auch die Gartenanlage

aus der frühen Zeit des Landgrafen Karl, bieten

wichtige Anschauung für die Vorgeschichte

von Wilhelmshöhe als Kloster und Jagdschloss

Weißenstein. In Stadt und Schloss Rotenburg

erleben wir die Architektur der hessischen

Renaissance, aber auch die Barockresidenz

der katholischen Landgrafen von Hessen-Rotenburg

mit ihren engen Beziehungen

nach Wien, Turin und Paris.

Der Bus startet um 14 Uhr in der Wilhelmshöher

Allee vor der Volkshochschule. Dort werden

wir gegen 19:30 Uhr auch wieder eintreffen.

I1045

Karl-Hermann Wegner

Spangenberg

Koster Heydau, Rotenburg

Mi. 23.5. / 14:00 - 19:30 /

30 E

Hessische Geschichte und Kunst im

Werraland

Die Fürstengruft in Eschwege

Wochenendseminar

Nach einem Überblick zu wesentlichen Zügen

der hessischen Landesgeschichte, bei dem das

Werraland zwischen Hessen und Thüringen als

Ausgang dient, steht Eschwege als Landgrafenresidenz

im Mittelpunkt des Seminars. Mit

der Zeit Landgraf Moritz des Gelehrten, der

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Geschichte

1632 im Schloss Eschwege starb, sowie seinen

Söhnen und ihren Familien ergeben sich Verbindungen

zur großen europäischen Geschichte.

Die neu zugängliche Eschweger Fürstengruft

bildet dabei in historischer und kunstgeschichtlicher

Hinsicht einen besonderen Höhepunkt.

I1046

Karl-Hermann Wegner

Eschwege

Volkshochschule Eschwege e.V., Vor dem

Berge 1

Sa. 17.3. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 28.2.

24 E

Stadtspaziergang zum Wiederaufbau

nach dem Zweiten Weltkrieg

Exkursion

Dieser Stadtspaziergang führt zu den Quartieren

in der Innenstadt, die nach der Zerstörung

im Zweiten Weltkrieg neu entstanden sind.

Das Konzept des Wiederaufbaus, seine Besonderheiten

und auch die daraus entstandenen

Kontroversen werden verdeutlicht.

Treffpunkt ist das Denkmal Landgrafs Friedrichs

II auf dem Friedrichsplatz.

Die Führung findet bei jedem Wetter statt.

Um Anmeldung bei der vhs wird gebeten.

I1052

Ulrike Ortwein

Kassel

Friedrichsplatz, Denkmal des Landgrafen

Fr. 27.4. / 17:00 - 19:00

Anmeldeschluss 19.4.

7 E

Rathausführungen mit

Bürgermeister Jürgen Kaiser

Die Geschichte des Kasseler Rathauses ist ereignisreich,

spannend und vielfältig. Auch in

diesem Jahr bietet Bürgermeister Jürgen Kaiser

hier Führungen an. Sie haben die Möglichkeit,

die Geschichte des Hauses näher kennenzulernen

und außerdem aktuelle Informationen

zur Kasseler Kommunalpolitik zu bekommen.

Termine:

Dienstag, 27. März 2012, 17 Uhr

Dienstag, 26. Juni 2012, 17 Uhr

Dienstag, 25. September 2012,17 Uhr

Donnerstag,13. Dezember 2012, 17 Uhr

Treffpunkt ist das Vestibül beim Haupteingang.

Eine Anmeldung bei Frau Anja Koch ist

erforderlich. Es genügen ein Anruf oder eine

Mail: 0561 787 1258

Anja.Koch@stadt-kassel.de

Bitte melden Sie sich spätestens 5 Tage vor

der Führung an.

Die Führung ist gebührenfrei.

Jürgen Kaiser, Bürgermeister

Rathaus

gebührenfrei

Gesellschaft

Über den Dächern der Uni

Exkursion

Die Universität Kassel am Holländischen Platz

wird von verschiedenen Aussichtspunkten erkundet.

Von hier aus ist die gegenwärtige

Struktur der Gebäude und Anlagen sehr gut

zu erkennen. Aber auch die Geschichte dieses

Stadtquartiers mit der „alten Henschelei“ hat

ihre Spuren hinterlassen, die nach wie vor von

oben gut sichtbar sind. Treffpunkt ist der Info-

Point der Universität in der Henschelstr. 4. Die

Tour dauert zwei Stunden.

I1054

Lennart König

Kassel

Universität, Infopoint, Henschelstr. 4

Fr. 20.4. / 15:00 - 17:00 /

Anmeldeschluss 29.3.

9 E

I1055

Lennart König

Kassel

Universität, Infopoint, Henschelstr. 4

Fr. 4.5. / 15:00 - 17:00 /

9 E

Frühlingsimpressionen im Bergpark

Wilhelmshöhe

Exkursion

Wie kamen die Herrscher Hessen-Cassels auf

die Idee, ihre Residenz mit einem großzügig

gestalteten Stück Natur zu krönen? Welches

war die barocke Leitidee, über der der antike

Held die Keule zeigt? Was wollten Landgrafen

und Kurfürsten mit der Bändigung der Naturgewalten

wie der Kraft des Wassers in Kaskaden

und Fontänen demonstrieren? Die Idee

von der beherrschten Natur begleitet das

gleichwohl überaus sinnliche Frühlingsvergnügen.

I1056

Ulrike Ortwein

Kassel

Bergpark Wilhelmshöhe, Endstation Linie 1

Sa. 5.5. / 14:00 - 16:00

Anmeldeschluss 26.4.

9 E

11


12

Gesellschaft Geschichte

Ausstellung Praha-Prag

Literaturstadt zweier Sprachen,

vieler Mittler

Die Ausstellung ist Personen gewidmet,

die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

als Mittler und Übersetzer zwischen

der tschechischen und deutschsprachigen

Literatur tätig waren.

Den zeitlichen Hintergrund bildet die

spannungsvolle Geschichte Prags von der

Jahrhundertwende bis zum Ende des

Zweiten Weltkrieges.

Die Ausstellung, die der Münchner Adalbert

Stifter Verein gemeinsam mit den

Prager Museum Tschechischer Literatur

präsentiert, wurde in Zusammenarbeit mit

Literarturhistorikern aus Tschechien, Östereich

und Deutschland erarbeitet.

In Kassel wird die Ausstellung von der

Stadtbibliothek, dem Evangelischen Forum

und der vhs Region Kassel präsentiert.

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8 - 21:30 Uhr

Antisemitismus und Germanenkult

im 19. und 20. Jahrhundert, Teil 1

Vorträge

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

entsehen zahlreiche antisemitische Vereine

und Parteien. Die Juden werden nun nicht

mehr in erster Linie wegen ihrer Religion, sondern

wegen ihrer Rasse diskriminiert. Wo liegen

die Ursachen dieser Entwicklung? Die beiden

Vortragsveranstaltungen zeichnen diese

Entwicklung nach. Die Exkursionen zur Wewelsburg

und nach Wolfhagen und Volkmarsen

machen deutlich, welche Folgen dieser

Antisemitismus während des Nationalsozialismus

hatte.

In Kooperation mit dem Verein „Gegen Vergessen

für Demokratie“, der Gedenkstätte

Breitenau und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft,

Arbeit und Leben und der Gesellschaft

für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

Prof. Dr. Niels Beckenbach

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Mi. 25.4. / 20:00 - 22:00

5 E

Prof. Dr. Niels Beckenbach

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 2.5. / 20:00 - 22:00

5 E

Eröffnung

Hartmut Holzapfel, ehemaliger hessischer Kultusminister,

wird die Ausstellung eröffnen.

Hartmut Holzapfel

Kassel

Volkshochschule, Wilhelmshöher Allee 19-21

Mo. 13.2. / 18:30 - 19:30

gebührenfrei

Von verfolgt bis hofiert:

Schriftsteller unter den Nazis

Vortrag

Viele Schriftsteller konnten nach Hitlers

Machtergreifung nicht in Deutschland bleiben.

Nicht allen gelang die Flucht, etliche kamen in

Konzentrationslager. Doch das waren längst

nicht alle Autoren. Die meisten blieben in

Deutschland. Etliche gingen in die sogenannte

„innere Emigration“, andere jedoch waren Befürworter

und Unterstützer des Nationalsozialismus.

Prof. Flemming wird in seinem Vortrag diese

unterschiedlichen Lebenssituationen und Auffasssungen

von Schriftstellern schildern und

zur Diskussion stellen.

Prof. Dr. Jens Flemming

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Mo. 27.2. / 19:30 - 21:30

5 E

Exkursion zur Wewelsburg

Exkursion

Die Wewelsburg gehört zur Stadt Büren im

Kreis Paderborn im heutigen Nordrhein-Westfalen.

1123 wurde hier, oberhalb des Tals der

Alme, erstmals eine Burg errichtet, die im Laufe

der Jahrhunderte mehrere Zerstörungen

und Umgestaltungen erfuhr. Von 1934 bis

1945 wurde der Ort von den Nationalsozialisten

genutzt. SS-Chef Heinrich Himmler ließ

die Burg von KZ-Häftlingen zu einer zentralen

Kultstätte der Schutzstaffeln (SS) umbauen.

Heute befindet sich hier eine Gedenkstätte, in

der u.a. die Dauerausstellung „Ideologie und

Terror der SS“ zu sehen ist. Hier bekommt

man einen ausführlichen und informativen

Einblick in die esoterischen und ideologischen

Grundlagen der SS und in deren verbrecherische

Konsequenzen. Außerdem sind Teile der

Burg, die für die SS umgestaltet wurden, begehbar.

Wir werden eine Führung durch Teile der

Burg, die SS-Kultstätten und durch die Ausstellung

bekommen.

Der Bus startet um 9 Uhr vor der vhs in der

Wilhelmshöher Allee 21. Dort werden wir gegen

17 Uhr wieder eintreffen.

Bereits während der Fahrt werden Dr. Gunnar

Richter und Thomas Ewald wichtige Informationen

zum Thema geben.

I1064

Dr. Gunnar Richter, Thomas Ewald

Wewelsburg bei Paderborn

Sa. 12.5. / 9:00 - 17:00

Anmeldeschluss 4.5.

38 E

Alles Glück liegt in uns selbst“

Sabine Wackernagel liest Milena Jesenská

Milena Jesenská wurde 1897 in Prag geboren.

Sie starb 1944 im KZ Ravensbrück. Sie war eine

tschechische Journaistin, Schriftstellerin

und Übersetzerin. Bekannt ist ihre kurze Beziehung

zu Franz Kafka und ihre Widerstandstätigkeit

gegen die Nationalsozialisten.

Die Kasseler Schauspielerin Sabine Wackernagel

wird aus den Werken von Milena Jesenská

lesen.

Sabine Wackernagel

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Mo. 5.3. / 19:30 - 21:30

5 E

Deutsch-jüdisches Leben in

Wolfhagen und Volkmarsen

Exkursion

Während dieser Exkursion werden Stätten

deutsch- jüdischen Lebens vom Mittelalter bis

zum Holocaust in den beiden Kleinstädten

aufgesucht. Beginn ist um 10 Uhr in Wolfhagen,

gegen Mittag geht es dann weiter nach

Volkmarsen. Die Exkursion wird in der Dauerausstellung

„Deutsch-Jüdisches Leben in Volkmarsen“

beendet werden. Ernst Klein, Leiter

der Exkursion, ist seit vielen Jahren mit der Erforschung

des jüdischen Lebens in der nordhessischen

Region beschäftigt. Das Museum

in Volkmarsen ist auch seiner Aktivität zu verdanken.

Die Fahrt erfolgt auf eigene Verantwortung

mit PKW oder ÖPNV. Treffpunkt in Wolfhagen

ist um 10 Uhr vor dem Parkhaus an der Wilhelmstraße.

Gegenüber befindet sich eine Filiale

der Kasseler Sparkasse.

I1065

Ernst Klein

Wolfhagen und Volkmarsen

Sa. 2.6. / 10:00 - 17:00 /

Anmeldeschluss 26.5.

10 E


Unsere Opfer zählen nicht - Die Dritte

Welt im Zweiten Weltkrieg

Ausstellung und Begleitprogramm

Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und

Ozeanien haben im Zweiten Weltkrieg gekämpft,

um die Welt vom deutschen und

italienischen Faschismus sowie vom japanischen

Großmachtwahn zu befreien. Sowohl

die faschistischen Achsenmächte als

auch die Alliierten rekrutierten in ihren

Kolonien Hilfstruppen und Hilfsarbeiter

oftmals mit Gewalt. Hunderttausende

Frauen waren Opfer sexueller Gewalt. Rekruten

aus den Kolonien mussten sich mit

weniger Sold, schlechteren Unterkünften

und geringeren Kriegsrenten als ihre

«weißen Kameraden» zufrieden geben.

Weite Teile der Dritten Welt dienten auch

als Schlachtfelder und blieben nach

Kriegsende verwüstet und vermint zurück.

Fakten wie diese kommen in der hiesigen

Geschichtsschreibung bislang kaum vor.

Die Ausstellung und das Begleitprogramme

dazu erinnern daran.

Projektträger ist mit recherche international

e.V. ein gemeinnütziger Verein, der

1999 gegründet wurde und seitdem in Kooperation

mit einem Team von Autoren

und Autorinnen aus dem Rheinischen

Journalistenbüro in Köln Publikationen

zum Thema herausgegeben sowie die

Wanderausstellung konzipiert und realisiert

hat.

In Kassel werden Ausstellung und Begleitprogramm

von den Fachgebieten Internationale

und intergesellschaftliche Beziehungen

und Didaktik der Geschichte der

Universität Kassel gemeinsam mit der vhs

Region Kassel präsentiert.

Kooperationspartner hierbei sind:

Arbeit und Leben, Gegen Vergessen für

Demokratie e.V., Gedenkstätte Breitenau,

Deutsch-Israelische Gesellschaft, Evangelisches

Forum, Gesellschaft für Christlich-Jüdische

Zusammenarbeit, Vereinigung der

Verfolgten des Nazi-Regimes, Stadtmuseum

Kassel.

Die Ausstellung wird vom 3. bis 31. Mai

2011 im Foyer des Kreishauses, Wilhelmshöher

Allee 21, zu sehen sein. Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 8 - 21:30 Uhr.

Die Begleitveranstaltungen finden im Saal

der vhs im selben Gebäude statt.

Führungen können organisiert werden.

Nähere Informationen bei Thomas Ewald,

vhs, Tel. 0561 1003 1695, Jonathan Peter,

Universität Kassel, Tel. 0561 804 3389, und

bei Anne Titor, Universität Kassel, Tel.

0561 804 2450.

Im Folgenden sind die Begleitveranstaltungen

zur Ausstellung aufgeführt.

Die Bedeutung der Dritten Welt im

Zweiten Weltkrieg -

Eröffnungsveranstaltung

Karl Rössel ist Mitinitiator des Projektes „Die

Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ und Kurator

der Ausstellung. Recherchen führten ihn

nach Westafrika, und Ozeanien, nach Australien

und auf die Philippinen.

Er wird an diesem Abend eine allgemeine Einführung

in dieses so wichtige, aber dennoch

bislang weitgehend vernachlässigte Thema

geben.

Karl Rössel

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 3.5. / 19:00 - 22:00

5 E

Istanbul - Paris - Auschwitz.

Türkische Juden als Opfer des

Holocausts

Vortrag

Etwa 30.000 türkische Juden lebten während

der Zwischenkriegszeit in verschiedenen europäischen

Ländern. Obwohl sie eine zahlenmäßig

bedeutende Gruppe bildeten und viele

von ihnen Opfer des Holocausts wurden, war

ihr Schicksal bislang weitgehend unbekannt.

Corry Guttstadt hat die wechselvolle Geschichte

der türkischen Juden recherchiert und

beschrieben.

Der Doppelstaat der Nazis

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Geschichte

Vortrag

Der Doppelstaat ist der Titel eines Buches von

Ernst Fraenkel, der in der Weimarer Republik

als Jurist im Umfeld der SPD und der Gewerkschaften

tätig war. Das Buch ist ein Standardwerk

über die Politik, die Justiz und das Recht

im Nationalsozialismus. Es handelt sich um die

einzige innerhalb Deutschlands während der

NS- Zeit ausgearbeitete Analyse des Regimes.

Das Nebeneinander des „Normenstaates“, der

auf den Gesetzen beruht, und des „Maßnahmenstaates“,

der nur der NS-Ideologe und

dem Führerwillen verpflichtet ist, kennzeichnet

die ersten Jahre der NS-Diktatur. Es wird anhand

einer Reihe beeindruckender Beispiele

die langsame Durchdringung der Justiz mit

nationalsozialistischem Gedankengut demons-

Gesellschaft

Corry Guttstadt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 10.5. / 19:00 - 22:00

5 E

Das jüdische Ghetto von Schanghai

Vortrag

Der in Köln lebende Schriftsteller Peter Finkelgruen

wurde 1942 im jüdischen Ghetto von

Schanghai geboren. Sein Vater kam dort um.

In seinem Buch „Haus Deutschland oder Die

Geschichte eines ungesühnten Mordes“

(Hamburg 1994) erzählt er davon und von

den Plänen der NS-Gesandten, die Vernichtung

der Juden auch in der chinesischen Hafenstadt

fortzuführen.

Herr Finkelgruen wurde für diesen Vortrag angefragt.

Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses

lag noch keine Zusage vor.

Telefonische Auskunft bei Thomas Ewald unter

0561-10031695.

Peter Finkelgruen

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 24.5. / 19:00 - 22:00

5 E

Nach dem Krieg war vor dem Krieg

Die Folgen des Zweiten Weltkrieges in

Asien

Vortrag

Dr. Rainer Werning, Politik- und Sozialwissenschaftler,

hat zahlreiche Bücher über die Geschichte,

Politik und Kultur Koreas, der Philippinen

und Indonesiens verfasst und berichtet

für verschiedene Medien regelmäßig aus und

über die Region.

Er wird an diesem Abend einen Überblick geben

über die Bedeutung und die Folgen des

Zweiten Weltkrieges in Asien.

Rainer Werning

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 31.5. / 19:00 - 22:00

5 E

triert. 1938 konnte Fraenkel mit seiner Frau

gerade noch den Nazis entkommen, 1974 erschien

die erste deutsche Ausgabe seines Buches.

Der Vortrag stellt die zentralen Thesen des Buches

„Der Doppelstaat“ sowie seine Wirkung

dar.

Konrad Andreas Nachtwey, M.A., Kunsthistoriker

und Politologe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 13.6. / 20:00 - 22:00

5 E

13


14

Gesellschaft Kleine Reisen

UNTER-WANDERN

Stadtführungen an unterirdische Orte - Ereignisreiche

Zeitreisen

Exkursion

Vom Kulturbunker bis unter den Kulturbahnhof

Unter den Straßen von Kassel liegt eine zweite

Stadt, eine, die in die Tiefe geht: Orte im Verborgenen.

Auf unterschiedlichen künstlerischen

und historischen Spaziergängen wird

das Gestern mit dem Heute verbunden und

auch wieder getrennt.

Unterwegs im dunklen Netz fällt Licht in die

Kasseler Stadtgeschichte.

Veranstalter:

Volkshochschule Region Kassel, Arbeit und Leben,

DGB Region Nordhessen, ViKoNauten

e.V.

An den ober- und unterirdischen Touren können

jeweils 20 Zeitreisende teilnehmen.

Sie werden von „Zeitreiseleitern“ geführt.

Die Touren können je nach Gruppe, Uhrzeit

und Witterung variieren.

Empfohlene Ausstattung:

Warme, robuste und wetterfeste Kleidung,

rutschfestes Schuhwerk, Taschenlampen zur

Ergänzung der Beleuchtung.

Bei Tourbeginn muss von jedem Teilnehmer eine

Teilnahmerklärung unterschrieben werden.

Kindern unter 10 Jahren wird die Teilnahme

an den Touren nicht empfohlen.

Die Teilnahme an den Touren geschieht auf eigene

Gefahr.

Kurzfristige Programmänderungen sind z.B.

aus Witterungsgründen möglich.

Das Fotografieren durch Tourteilnehmer ist u.

a. aus eigentumsrechtlichen Gründen nicht

gestattet.

Weitere Informationen finden Sie im Internet:

www.unter-wandern.de

Kleine Reisen

Bahn-Traumland Schweiz

„GoldenPass“, erfolgreiche Transitprojekte,

Bergbahnen im Dampfbetrieb, einfaches Tarifsystem

und das wohl dichteste Bahnnetz der

Welt. Reise zum erfolgreichsten Bahnnetz der

Welt vom 9. bis zum 13. Mai 2012.

I1102

Dr. Klaus-Peter Lorenz

Ab 975 Euro

Kassel

Friedrich-Engels-Str. 27

Treffpunkt: 15 Min. vor Beginn Fr.-

Engels-Str. 27

Anmeldeschluss 16.4.22 E

I1080

Do. 17.5. / 9:00 - 12:00

I1081

Do. 17.5. / 11:30 - 14:30

I1082

Do. 17.5. / 14:00 - 17:00

I1083

Do. 17.5. / 16:30 - 19:30

I1084

Do. 17.5. / 19:00 - 22:00

I1085

Fr. 18.5. / 9:00 - 12:00

I1086

Fr. 18.5. / 11:30 - 14:30

I1087

Fr. 18.5. / 14:00 - 17:00

I1088

Fr. 18.5. / 16:30 - 19:30

I1089

Fr. 18.5. / 19:00 - 22:00

I1090

Sa. 19.5. / 9:00 - 12:00

I1091

Sa. 19.5. / 11:30 - 14:30

I1092

Sa. 19.5. / 14:00 - 17:00

I1093

Sa. 19.5. / 16:30 - 19:30

I1094

Sa. 19.5. / 19:00 - 22:00

I1095

So. 20.5. / 9:00 - 12:00

I1096

Kassel

So. 20.5. / 11:30 - 14:30

I1097

So. 20.5. / 14:00 - 17:00

I1098

So. 20.5. / 16:30 - 19:30

I1099

So. 20.5. / 19:00 - 22:00

Bahn-Traumland Schweiz

Kostenloser Informationsabend zur „Kreuzfahrt

auf Schienen“ ins Bahn-Traumland

Schweiz: Es gibt Informationsmaterial, Gelegenheit

zum Gespräch mit dem Reisebegleiter

Dr. Klaus-Peter Lorenz, die Gelegenheit für

Angemeldete, sich kennen zu lernen - und die

Möglichkeit zur persönlichen Anmeldung,

nach Verfügbarkeit von freien Plätzen.

Dr. Klaus-Peter Lorenz

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner

Saal

Fr. 17.2. / 19:30 - 20:45

gebührenfrei

Hafen, Werke und Anschlussbahnen

Zur Geschichte des Schienengüterverkehrs

in der Region Kassel

Bis in die ersten Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg

war für industrielle Produktion in großem

Maßstab der Anschluss auf der Schiene

unverzichtbar. Nicht überall wo produziert

wurde reichte die „richtige Eisenbahn“ hin. Es

bedurfte ergänzend der Anlage von Anschlussbahnen.

Der Verbesserung der Verbindungen

sollte schließlich ein Hafen dienen -

und damit er diese Aufgabe erfüllen konnte,

erhielt auch er einen Bahnanschluss.

Die Entwicklung dieses umfangreichen und

vielfältigen Segmentes im regionalen Transportgeschehen

ist bis heute nicht abgeschlossen.

Eine wie auch immer zu definierende

Vollständigkeit bleibt wegen der erheblichen

Verluste an Überlieferung im 2. Weltkrieg außerhalb

des Möglichen. Regional soll es bis

Helsa, Wellerode, Weimar, Altenbauna, Großenritte

und Ihringshausen mit den diversen

Steinbrüchen und dem Braunkohlenabbau gehen.

Sicher wird der eine oder andere aus dem Zuhörerkreis

zur Schließung von Lücken beitragen

können.

Dr. Lutz Münzer, Helmut Weich

Kassel

Henschel-Museum+Sammlung e.V.

Fr. 10.2. / 19:00 - 20:45

5 E

Hamburger Häfen und Miniatur-

Wunderland

Eisenbahnreise, Hafenerkundung,

Miniatur-Wunderland

Exkursion

Mit der Eisenbahn in die boomende Hansestadt

Hamburg fahren und Eisenbahnen von

ihrer erfolgreichsten Seite erleben:

Dreistündige Fahrt mit Sondergenehmigung

durch die Häfen, die Speicherstadt und die

HafenCity. Phantastischer Blick von der Köhlbrandbrücke

aus 60 Metern Höhe. Fahrt

durch die Containerterminals der HHLA; Rast

in der Seemannsmission. Mittagspause im Miniatur-Wunderland.

Besuch der Welt größten

Modelleisenbahn in der Speicherstadt mit einer

Extra-Führung hinter den Kulissen: Hamburg-Abschnitt,

Mittelgebirge, Skandinavien in

Kleingruppen, Schweiz - Fotografieren erwünscht!

Kein Schlangestehen - viel Zeit für

individuelle Rundgänge.

Abschließend Stadtspaziergang über das Rathaus,

an die Alster und über die Mönckebergstraße

zum Hauptbahnhof; ggf. Gemeinschaftstaxi

im Umlageverfahren.

I1108

Günther Weikert

Hamburg

Sa. 23.6. / 6:30 - 20:40

Geeignet für Schulkinder ab 7 Jahren in Begleitung

Erwachsener.

Die genaue Leistungsbeschreibung erhalten

Sie von Dr. Klaus-Peter Lorenz, Tel. 05671-

8001 2220. Ab Kassel Wilhelmshöhe - ICE/IC

Anmeldeschluss 13.4.

119 E


Mansfelder Bergwerksbahn

Exkursion

Ein besonderes Schmuckstück der Industriegeschichte

ist die Mansfelder Bergwerksbahn in

der Kupferregion Sachsen-Anhalts. Nur gut

zwei Zugstunden entfernt erwartet den Besucher

ein überzeugender Eindruck aus dem Eisenbahn-Industriezeitalter

und zugleich eine

hoch attraktive Museumseisenbahn. Blick hinter

die Kulissen, Schottergespräche mit den

örtlich Aktiven, Spaß auf der Fahrt mit der

Museumsbahn, Geschichte und Geschichten.

Das genaue Programm wird unter www.vhsregion-kassel.de

eingestellt.

Vorgesehen sind: Führung MaLoWa, eine

Wanderung am Bahndamm und eine Pendelfahrt

mit dem Museumszug!

I1109

Günther Weikert, Dr. Klaus-Peter Lorenz

Benndorf

Mansfelder Bergwerksbahn, Bahnhof

Klostermansfeld

Sa. 26.5. / 8:00 - 20:00

Fahrt ab Kassel Wilhelmshöhe, Reisebegleitung,

Führung

Anmeldeschluss 11.5.

29 E

Kranichsteiner Bahnwelt-Tage

Ein Museum, das lebt und dampft!

Exkursion

Seit fast 40 Jahren wird in Darmstadt ein Eisenbahnmuseum

aufgebaut, das sich sowohl

als Industriemuseum einen Namen gemacht

hat als auch als Erlebnisort viele Freunde geschaffen

hat. Über 45 Lokomotiven und mehr

als 150 Wagen zählen zum Bestand des Museums.

Die Darmstädter verfügen über eine eigene

Strecke und können den gesamten

Bahnhof Kranichstein samt Ablaufberg zum

musealen Leben erwecken. Die Fahrt zu den

Kranichsteiner Eisenbahntagen bietet eine Anreise

per Bahn, den Transfer ins Museum, ein

Gespräch und eine Schuppenführung mit einem

Vereinsmitarbeiter - und viel Zeit, Rauch,

Dampf und heißes Öl hautnah zu erleben.

I1112

Günther Weikert, Uwe Breitmeier

Darmstadt-Kranichstein

Eisenbahnmuseum

Do. 17.5. / 8:15 - 19:30

Geeignet für Schulkinder in Begleitung Erwachsener.

Die genaue Leistungsbeschreibung

erhalten Sie von Dr. Klaus-Peter Lorenz,

Tel. 05671-80012220.

Anmeldeschluss 7.5.

30 E

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Foto: Jürgen Howaldt

Kleine Reisen

Kaffee aus Nordhessen - Wo gibt’s

denn so was?

Exkursion

In Nordhessen wachsen bisher noch keine

Kaffeestauden, aber seit einem Jahr gibt es

hier die erste und einzige Kaffeerösterei - in

Gudensberg.

Der angebotene Kaffee in Bioqualität ist

selbstverständlich durch fairen Handel nach

Nordhessen gelangt und wird hier von einem

professionellen Kaffeemischer in unterschiedlichen

Geschmacksnuancen geröstet und neu

gemischt. Die Qualität des ersten nordhessischen

Kaffees ist sehr zu empfehlen.

I1119

Katharina Seewald

Gudensberg

Kaffeerösterei

Fr. 25.5. / 15:00 - 18:00

Individuelle Anreise, gemeinsame Anreise

auf Anfrage

15 E

Vom Kakao zum Pralinee

Fahrt ins Schokoladenmuseum Köln

Exkursion

Es gibt einen Ort, wo man das süße Handwerk

der Maitres Chocolatiers live erleben

kann: das Lindt-Imhoff-Schokoladenmuseum

am Rheinufer mitten in Köln. Egal ob Weihnachtsmann,

Goldhase, Trüffel oder Tafel -

hier können Besucher alles über die Herstellung

und Geschichte von Schokolade erfahren.

Dabei kann den Chocolatiers in einer

zweigeschossigen Produktionsanlage über die

Schulter gesehen - und probiert werden. Eine

Schatzkammer zur Geschichte und Gegenwart

des Braunen Goldes vertieft das Wissen.

Eine kleine individuelle Stadterkundung in

Köln rundet den Tag ab.

Gesellschaft

I1120

Günther Weikert

Köln

Schokoladenmuseum

Sa. 24.3. / 8:23 - 20:55

Anreise mit der Bahn. Möglichkeit zur Stadtrundfahrt

(nicht im Preis)! Für Schulkinder

geeignet. Die genaue Leistungsbeschreibung

erhalten Sie von Dr. Klaus-Peter Lorenz, Tel.

05671-8001 2220. Ab Kassel Hbf mit Regionalexpress.

Anmeldeschluss 15.3.

27 E

Münster - Stadt des Westfälischen

Friedens

Europäischer Frieden und Picassos Menschenliebe

Exkursion

Münster - Bischofssitz, Hansestadt, Universitätsstadt

und Stadt des Westfälischen Friedens.

Hier wurde der große europäische Krieg

mit den Friedensverhandlungen 1648/1649

beendet und der Grundstein für eine europäische

Friedensordnung und das Völkerrecht gelegt.

Nach einer Altstadtführung, die nun auch für

die Besichtigung des Erbdrostenhofs und des

Doms mehr Zeit vorsieht, geht es in das

Kunstmuseum Pablo Picasso.

Danach bleibt genügend Zeit für einen zweistündigen

Bummel durch die Stadt. Bahnreise

mit der Eurobahn ab Kassel-Wilhelmshöhe.

I1121

Günther Weikert

Münster

Kunstmuseum Pablo Picasso, Picassoplatz 1

Sa. 28.4. / 10:00 - 21:00

Leistungen: Tagesreise mit Regionalexpress,

Reisebegleitung ab Kassel Wilhelmshöhe,

Altstadtführung, Eintritt Kunstmuseum.

Anmeldeschluss 19.4.

36 E

15


16

Gesellschaft Kooperationpartner der vhs I Poltik und Zeitgeschehen

Kooperationspartner der vhs

Arbeit und Leben

Arbeit und Leben ist eine der ältesten Arbeitsgemeinschaften

für politische Bildung.

Sie besteht seit 1946. Der DGB Landesbezirk

Hessen und der Hessische Volkshochschulverband

e.V. stellen ihr die Aufgabe,

mit allen Interessierten in Seminaren,

Arbeitskreisen, Bildungsurlaubsveranstaltungen

sowie bei Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen

Themen aus Politik,

Geschichte und Wirtschaft zu behandeln.

Weitere Informationen bei Thomas Ewald,

Tel. 0561-10031695.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

setzt sich ein für die Verständigung

zwischen Menschen unterschiedlicher

Herkunft und Religion. Sie

veranstaltet Vorträge, Konzerte, Ausstellungen

und Reisen.

Deutsch-Israelische Gesellschaft

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft engagiert

sich in der Vertiefung der „besonderen

Beziehungen“ zwischen Deutschland

und Israel in Fragen des öffentlichen und

kulturellen Lebens. Die Gesellschaft dient

der Förderung internationaler Verbundenheit,

der Toleranz und der Verständigung

der Völker, insbesondere im Nahen Osten.

Kontakt Manfred Oelsen, Tel. 0561-882568

Partner für Jaroslawl e.V.

Der Verein hat den Zweck, im Rahmen der

Städte-Partnerschaft Kassel - Jaroslawl Begegnungen

zwischen den Städten zu fördern.

Kontakt Peter Liebetrau, Tel. 0561-

9324306

Politik und Zeitgeschehen

Themen im Gespräch - Für Frauen

Aktuelle und historische Themen aus Gesellschaft,

Politik und Kultur werden gemeinsam

ausgesucht, diskutiert und durch Hintergrundinformationen,

Lektüre, Bild- und Filmmaterial

vertieft. Hierzu werden gelegentlich Referentinnen

und Referenten eingeladen. Auf

Wunsch finden auch Theaterbesuche, Besichtigungen

und Exkursionen statt.

I1124

Für Frauen

Heidrun Schmidt-Ewald

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111

Mo. 13.2. / 9:30 - 11:00 / 15 Termine

75 E

Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V.

Die DIG wirkt seit über 50 Jahren an der

Erhaltung und Vertiefung der kulturellen

Beziehungen zu Italien (Vorträge, Studienfahrten,

gesellige Treffen) mit.

Kontakt Tel. 0561-873528

Gesellschaft für deutsch-französische Zusammenarbeit

e.V.

Kontakt: Marie-Pascale Devignon-Tripp

Tel. 05692-1882

Gegen Vergessen für Demokratie e.V.

Der bundesweit organisierte Verein bewahrt

das Vermächtnis der Widerstandskämpfer

gegen den Nationalsozialismus,

klärt über Ursprünge des Nationalsozialismus

auf, stellt Verfolgung und Widerstand

in den kommunistischen Diktaturen

dar und setzt sich mit Rassismus, Ausländerfeindlichkeit

und Antisemitismus auseinander.

Kontakt: Ernst Klein, Tel. 05693-469

Angebote der vhs im Justizvollzug

Örtliche Arbeitsgemeinschaft Volkshochschule

Region Kassel und Justizvollzugsanstalten

(JVA) Kassel I und II

Verantwortlich für die JVA

August H. Brede

Verantwortlich für die Volkshochschule

Thomas Ewald

Künstlerisches Gestalten: Frau Niederhoff

Kreatives Schreiben am PC: Herr Noé

Spanisch: Frau Bachmann

Schachgruppe: Herr Mauer

Töpfern: Herr Pentecker

I1125

Für Frauen

Heidrun Schmidt-Ewald

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111

Mo. 13.2. / 11:15 - 12:45 / 15 Termine

75 E

I1126

Für Frauen

Dr. Barbara Richarz-Riedl

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 15.2. / 10:40 - 12:20 / 15 Termine

75 E

I1127

Für Frauen

Dr. Barbara Richarz-Riedl

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Di. 14.2. / 10:00 - 11:30 / 15 Termine

75 E

Leben nach der Berufszeit - List/Sylt

Bildungsurlaub

Bildungsurlaub: Die Krise der Arbeitsgesellschaft

wirkt sich auch massiv auf den Übergang

von der Arbeitswelt in den Ruhestand

aus. Vorruhestand, Altersteilzeit, Heraufsetzung

des Rentenalters sind nur einige der

Stichworte in diesem Zusammenhang.

Erwartungen und Sorgen, aber auch Lebensziele

für die „Zeit danach“ sollen thematisiert

werden und ebenso, welche Möglichkeiten es

gibt, sich auf den Lebensabschnitt als Rentner

bzw. als Rentnerin vorbereiten kann.

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft

„Arbeit und Leben“.

I1152

Ute Thomas-Weitz

Sylt

Jugendseeheim des Landkreises Kassel

So. 19.2. - Sa. 25.2. / 7 Termine

Anmeldeschluss 2.1.

380 E

inkl. Anreise ab Kassel mit der DB, Ü/DZ mit

DU/WC, Verpflegung

+ EZ-Zuschlag 50 E

Leben nach der Berufszeit - List/Sylt

Bildungsurlaub

Bildungsurlaub: Die Krise der Arbeitsgesellschaft

wirkt sich auch massiv auf den Übergang

von der Arbeitswelt in den Ruhestand

aus. Vorruhestand, Altersteilzeit, Heraufsetzung

des Rentenalters sind nur einige der

Stichworte in diesem Zusammenhang.

Erwartungen und Sorgen, aber auch Lebensziele

für die „Zeit danach“ sollen thematisiert

werden und ebenso, welche Möglichkeiten es

gibt, sich auf den Lebensabschnitt als Rentner

bzw. als Rentnerin vorbereiten kann.

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft

„Arbeit und Leben“.

J1152

Ute Thomas-Weitz

Sylt

Jugendseeheim des Landkreises Kassel

So. 4.11. - Sa. 10.11. / 7 Termine

Anmeldeschluss 14.9.

410 E

inkl. Anreise ab Kassel mit der DB, Ü/DZ mit

DU/WC, Verpflegung

+ EZ-Zuschlag 50 E

K1152

Ute Thomas-Weitz

Sylt

Jugendseeheim des Landkreises Kassel

So. 17.2. - So. 24.2. / 8 Termine

Anmeldeschluss 2.1.

410 E

inkl. Anreise ab Kassel mit der DB, Ü/DZ mit

DU/WC, Verpflegung

+ EZ-Zuschlag 50 E


EINFÜHRUNG IN DIE VORTRAGSREIHE:

Rußland - Wandel, Kontinuität und

Probleme

Als sich im Dezember 1991 die Sowjetunion

auflöste, schien sich zunächst das nun

selbständig gewordene Rußland mit erheblicher

Verspätung wie einst West- und

Mitteleuropa zu Freiheit, Demokratie und

Marktwirtschaft zu entwickeln. Dies hat

sich als Irrtum erwiesen. Es entstand ein

semi-autoritäres Herrschaftssystem mit einer

scheindemokratischen Fassade, eine

Gesellschaft mit krassen sozialen Unterschieden

und ein duales Wirtschaftssystem

von Modernität und Rückständigkeit. Die

historischen und sozio-kulturellen Ursachen

dieser Fehlentwicklung sollen in drei

Vorträgen dargestellt werden.

Rußland 20 Jahre seit dem Ende der

Sowjetunion

Autoritarismus und Freiheit: Die politische

Ordnung

Politisch zeichnet sich Rußland heute durch eine

semi-autoritäre Ordnung, eine eng begrenzte

Presse- und Meinungsfreiheit, eine

staatlich gegängelte Justiz, eine aufgeblähte,

ineffiziente Bürokratie, eine Überlagerung von

öffentlichen und privaten Interessen, Vetternwirtschaft

und Korruption aus. Wladimir Medwedjew

wollte dies während seiner Präsidentschaft

2008-2012 ändern. Trotz einiger liberaler

Reformen und Maßnahmen ist ihm dies

nicht gelungen. Woran lag dies? Ein Blick auf

die politische Entwicklung Rußlands seit dem

Ende der Sowjetunion kann darüber Auskunft

geben.

Prof. Dr. Roland Höhne

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 21.2. / 18:00 - 20:00

5 E

Poltik und Zeitgeschehen I Philosophie und Religion

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Modernität und Rückständigkeit:

Die russische Wirtschaft

Nach dem Ende der Sowjetunion 1991 stürzte

die russische Wirtschaft in sich zusammen.

Zeitweise war die Versorgung der Bevölkerung

gefährdet, Gehälter und Renten wurden nicht

ausgezahlt. Die Bevölkerung verarmte. Zwanzig

Jahre später ist Rußland dank der steigenden

Weltmarktpreise für Energie ein reiches, ja

ein superreiches Land geworden, das neben

China die größten Währungsreserven der Welt

anhäufen konnte. Trotzdem geht die Modernisierung

des Landes nur langsam voran. Prof.

Dr. Höhne erläutert die historischen, politischen,

sozialen und kulturellen Gründe für

den schleppenden Modernisierungsprozess.

Prof. Dr. Roland Höhne

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 27.3. / 18:00 - 20:00

5 E

Reichtum und Armut: Die russische

Gesellschaft

Auch die russische Gesellschaft hat ein doppeltes

Gesicht. Einerseits demonstrativer

Reichtum, andererseits bittere Armut. Dazwischen

eine dünne Mittelschicht, die ihren bescheidenen

Wohlstand nur mit Mühe aufrechterhalten

kann. Dem Staat ist es trotz

wachsender Ressourcen nicht gelungen, die

soziale Ungleichheit zu verringern. Die sozialen

Sicherungssysteme wie Renten- und Krankenversicherung,

aber auch das Gesundheitsund

das Bildungswesen müssen dringend reformiert

werden. Dazu fehlten jedoch bisher

sowohl der Wille als auch die Mittel. Die

Gründe für die sozialen Defizite und Desiderate

sollen durch eine Analyse der Tiefenstrukturen

der russischen Gesellschaft dargestellt

werden.

Prof. Dr. Roland Höhne

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 17.4. / 18:00 - 20:00

5 E

Gesellschaft

Philosophie und Religion

Hauptwerke der Philosophie

In dieser Vortragsreihe werden die

Hauptwerke der Philosophie von der Antike

bis ins 21. Jahrhundert vorgestellt.

Einer kurzen Einführung in den historischen

Kontext folgt die Beleuchtung der

geistes- und sozialgeschichtlichen Zusammenhänge.

Im Mittelpunkt des Vortrags

und der anschließenden Diskussion stehen

Inhalt und Grundgedanke des jeweiligen

Werks und seine Anschlussmöglichkeiten

für die heutige Zeit.

Rene Descartes: Meditationen

Die Meditationes de prima philosophia, in

qua Dei existentia et animae immortalitas

demonstratur (lat. Meditationen über die

Erste Philosophie, in welcher die Existenz

Gottes und die Unsterblichkeit der Seele

bewiesen wird) sind ein wichtiges Werk

des französischen Philosophen René Descartes

aus dem Jahre 1641. Der Vortrag

stellt die Ursprünge, die Bedeutung und

die Wirkung dieser Schrift dar.

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 15.3. / 20:00 - 22:00

5 E

Thomas Hobbes: Leviathan

Leviathan or the Matter, Forme and Power

of a Commonwealth Ecclesiastical and Civil

(Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines

kirchlichen und bürgerlichen Staates) ist

der Titel einer staatstheoretischen Schrift

von Thomas Hobbes aus dem Jahr 1651.

Sie gilt als eines der wichtigsten Werke der

politischen Philosophie. Insbesondere die

Rolle des Staates als Schutz vor dem Naturzustand

wird hier von Hobbes erörtert.

Der Vortrag erläutert Entstehung, Bedeutung

und Wirkung dieser Schrift.

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 22.3. / 20:00 - 22:00

5 E

Auschwitz denken: Nelly Sachs

Vortrag

Nelly Sachs erhielt 1966 als erste deutsche

Dichterin den Nobelpreis für Literatur. Damals

war die jüdische Lyrikerin deutscher Abstammung

75 Jahre alt. Fast dreißig Jahre hatte sie

im Exil verbracht. Buchstäblich in letzter Minute

war sie 1940 gemeinsam mit ihrer Mutter aus

Berlin nach Stockholm geflohen. Den Befehl für

die Deportation hatte sie schon erhalten.

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 29.3. / 20:00 - 22:00

5 E

17


18

Gesellschaft Philosophie und Religion I Recht im Alltag

Grundfragen der philosophischen

Ästhetik

Für 100 Tage wird Kassel in diesem Jahr wieder

zu einem bedeutenden Zentrum der modernen

Kunst. Das große öffentliche Interesse

für ,diese Weltausstellung täuscht nicht darüber

hinweg, dass uns die Kunstwerke oft ein

Rätsel bleiben, die gleichwohl aber nach einer

Interpretation verlangen. Eine verstehende

Auslegung und philosophische Deutung moderner

Kunst kann dabei auf Begriffe und Kategorien

eines überlieferten Ästhetik-Diskurses

zurückgreifen, die nach wie vor geeignet sind,

auch aktuelle Phänomene der Kunst zu beschreiben.

Wir werden zunächst die wichtigsten

Positionen der philosophischen Ästhetik

nachzeichnen, um dann einen Ausblick auf

aktuelle Fragen der Kunst zu werfen.

I1300

Jürgen Lachmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Di. 14.2. / 20:00 - 21:30 / 15 Termine

75 E

Beachten Sie auch unser Philosophieangebot

im Studium Generale, Kurs I1002

Das Tier, das ich also bin

(Jacques Derrida)

Wochenendseminar

Das Tier, das ich also bin (Jacques Derrida).

Unter diesem provokanten Titel stellt der französische

Philosoph Jacques Derrida das Verhältnis

Mensch-Tier zur Diskussion. Dabei

kehrt er „dekonstruktiv“ die klassische Blickrichtung

um, denn in der Regel werden den

Tieren pauschal jene Fähigkeiten abgesprochen,

die der Mensch sich selbst positiv zuschreibt:

Die Sprache, die Vernunft, die Herstellung

von Werkzeug, alle jene Eigenschaften,

welche die einzigartige Stellung des Menschen

im Kosmos begründen sollen. Das Tier

dagegen bleibt das rätselhafte Andere, die böse

Schlange, das Vieh, das Animal, das man

rücksichtslos verfolgen, verwerten, einsperren

oder ausrotten darf.

Zu diesem Thema werden die wichtigsten philosophischen

Positionen befragt und zur Diskussion

gestellt: von Aristoteles über Descartes,

Kant, Heidegger bis zu Lacan und Lévinas

mit seiner Erzählung vom Schäferhund

Bobby, dem „letzten Kantianer in Nazideutschland“.

Doch weil der Mensch sich nur im Anderen

seiner selbst erkennen kann, taucht mit der

Frage nach dem Tier auch immer diejenige

nach uns selbst auf: Wer sind wir? Was macht

den Menschen zum Menschen? Auch zu dieser

Frage werden im Seminar die wichtigsten

philosophischen Positionen zur Diskussion gestellt.

I1304

Gerd Zarbock

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 302

Sa. 21.4. und So. 22.4. / 9:00 - 16:00 /

Anmeldeschluss 16.4.

47 E

Hebräisch - Von rechts nach links

gedacht

Einfühtung in die hebräische Sprache des Alten

Testaments. Erlernen des hebräischen Alphabets

und Grundlagen der hebräischen

Grammatik, Lesen von ersten, einfachen Texten.

In Exkursen wird anhand beispielhafter

Begriffe die besondere Eigenart des hebräischen

Denkens vermittelt. Ziel ist es, tiefer in

die Vorstellungswelt der Bibel einzutauchen,

sowie mit Hilfe eines Wörterbuches einfache

Texte des Alten Testaments zu lesen und zu

übersetzten. Für Teilnehmende ohne Vorkenntnisse

und Wiedereinsteiger.

I4667

Dr. Yvonne Sophie Thöne

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Di. 14.2. / 18:30 - 20:00 / 15 Termine

Anmeldeschluss 7.2.

85 E

Recht im Alltag

Fahrkarten, Verbindungen, Anreise

Reisen mit dem Internet

In Kooperation mit dem Senioren-Service-

Zentrum Baunatal

Tagesseminar

Das Internet ist in einer Zeit, die keinen Fahrkartenschalter

mehr kennt, zum Auskunftsbeamten

der Wahl geworden. Auf einer Internet-Landkarte

den besten Reiseweg mit dem

Bus zur vhs-Wanderung im Reinhardswald finden,

eine gute Tagesverbindung zur Buchmesse

mit der Bahn ausdrucken und schließlich

die Fahrkarte für die Tagung in Bad Nauheim

buchen - hier wird gezeigt, wie es geht:

Ein Ziel suchen nach Adresse, Haltestelle oder

Sehenswürdigkeit. Die Fernreise buchen, mit

oder auch ohne EC-Karte. Sich dazu ein passendes

Hotel empfehlen lassen.

Auch die Homepage unserer vhs ist Übungsfeld.

Ein Angebot von kvg, nvv und vhs, die möchten,

dass Sie gut ankommen!

I1400

Margitta Ackerbauer, Stefan Kortmann

Baunatal-Altenbauna

Senioren-Service-Zentrum (AWO),

Rembrandtstr. 6

Fr. 20.4. / 14:00 - 18:30

Anmeldeschluss 13.4.

gebührenfrei

Banken und Markt

Was macht eine Bank eigentlich genau? Wie

sicher ist mein Geld? Wie kam es zur letzten

Finanzkrise? Kenntnisse über Marktwirtschaft

und Bankensystem sind für jeden Einzelnen

sehr wichtig. Was ist eigentlich der „Markt“?

Sie lernen einige volkswirtschaftliche Grundbegriffe,

die Grundlagen des Wirtschaftskreislaufs

und die Rolle der Banken kennen. Auch

Fragen nach der Sicherheit von Spareinlagen

etc. werden behandelt. Im letzten Termin bekommen

Sie die Möglichkeit, einen hochrangigen

Vertreter einer Bank zu treffen und zu

aktuellen Entwicklungen zu Banken und

Markt zu befragen.

I1401

Kezia Rosenkranz

Kassel

Volkshochschule, Kleiner Sitzungssaal

Mo. 19.3. / 16:00 - 17:30 / 6 Termine

Anmeldeschluss 26.3.

28 E

Banken und Kapital

Was sind Aktien und Anleihen? Wie funktionieren

Optionen? Was muss ich eigentlich wissen,

um mich für eine Geldanlage zu entscheiden?

Eine solide Kenntnis unterschiedlicher

Anlageklassen ist eine wichtige Voraussetzung,

um sich in dem Dschungel unterschiedlichster

Börsenprodukte zurechtzufinden. Sie

lernen die wesentlichen Anlageklassen und ih-


e Bedeutung für die Volkswirtschaft kennen

und erhalten eine erste Übersicht über Aktien,

Anleihen und Optionen. Und wir wollen uns

mit Anlagezielen und Informationsbeschaffung

beschäftigen. Im letzten Termin bekommen

Sie die Möglichkeit, sich mit einem hochrangigen

Vertreter einer Bank über Anlagefragen

und die aktuelle Situation an den Börsen

auszutauschen.

I1402

Kezia Rosenkranz

Kassel

Volkshochschule, Kleiner Sitzungssaal

Mo. 19.3. / 18:30 - 20:00 / 6 Termine

Anmeldeschluss 4.6.

28 E

Betriebskosten- und Nebenkostenabrechnung

leicht gemacht

Tagesseminar

Alle Jahre wieder steht sie an: die Betriebskostenabrechnung.

Und damit beginnt für Vermieter

und Mieter die Frage, ob die Abrechnung

den formellen und inhaltlichen Anforderungen

standhält? Gibt es nervende Nachfragen

oder einen handfesten Streit vor Gericht?

Erfahren Sie im Kurs, welche Kosten umlagefähig

sind, welches der richtige Verteilerschlüssel

ist und welche Fristen zu beachten

sind. Anhand praktischer Fälle wird das Erstellen

einer Betriebskostenabrechnung geübt.

Bitte einen Taschenrechner mitbringen.

I1403

Stefan Zeidler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 103

Fr. 17.2. / 16:00 - 18:30

Anmeldeschluss 10.2.

12 E

Erben und vererben

In Kooperation mit dem Senioren-Service-

Zentrum Baunatal

Bei rechtzeitiger Vorsorge gibt es für jeden

Erbfall die richtige Lösung. Diese Entscheidungen

beginnen mit der Frage, wann und für

wen die Errichtung eines Testamentes sinnvoll

ist. Klare Vorgaben für das rechtswirksame

Abfassen werden sodann vorgestellt. Für den

Fall, dass keine solche Verfügung vorliegt,

wird aufgezeigt, wie die gesetzliche Erbfolge

gestaltet ist. Dazu gehören auch Abwägungen,

ein Erbe anzunehmen oder auszuschlagen.

Klar geregelt sind die Fälle des Pflichtteils,

die erörtert werden. Erwägenswert mit

Blick auf steuerliche Belastungen ist auch die

vorweggenommene Erbfolge, deren Vorteile

skizziert werden.

Joanna C. Wolski, Rechtsanwältin

Baunatal-Altenbauna

Senioren-Service-Zentrum (AWO),

Rembrandtstr. 6

Do. 2.2. / 17:00 - 18:30

gebührenfrei

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Recht im Alltag I Ehrenamt

Ehrenamt

Straftätern den Weg zurück in die

Gesellschaft ermöglichen

Ehrenamtliche Mitarbeit in der Bewährungshilfe

In dieser Informationsveranstaltung wird die

Möglichkeit einer ehrenamtlichen Mitarbeit in

der Bewährungshilfe gezeigt. Gesucht werden

engagierte Bürgerinnen und Bürger, die durch

Hilfsangebote wie Nachhilfe, Unterstützung

bei der Wohnungs- oder Arbeitssuche oder

bei Behördenangelegenheiten die Arbeit der

hauptberuflichen Bewährungshelfer/innen in

Kassel ergänzen.

In Kooperation mit dem Verein „Förderung

der Bewährungshilfe in Hessen e.V.“

Veranstalter ist der Verein „Förderung der Bewährungshilfe

in Hessen“.

Sibylle Lachmitz, Dipl. Sozialarbeiterin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 302

Fr. 2.3. / 18:00 - 19:30

gebührenfrei

Businessknigge und Small Talk

Tagesseminar

Die Grundlagen im Umgang mit Menschen

bauen im Beruf, im Ehrenamt wie im Privaten

auf dem selben Fundament auf: Korrekte Formen,

aufrichtige Wertschätzung und ein feines

Einfühlungsvermögen müssen dort angelegt

sein. Ist das vorhanden, so lässt es sich

gut zusammen arbeiten, entsteht eine inspirierende

Arbeitsatmosphäre und Verhandlungen

gelingen. Natürlich muss sich jede Seite ein

Bild von den Gepflogenheiten und Gefühlen

des Gegenübers machen - und dies auch im

Hintergrund des Kommunizierens einbeziehen.

Diese Formen des Umganges auf dem Weg zu

einem guten Stil sind erlernbar - und die Fett-

Gesellschaft

näpfchen stehen einem befriedigenden Miteinander

nicht mehr im Weg.

I1500

Andrea May

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 112

Sa. 25.2. / 10:00 - 16:45

Anmeldeschluss 10.1.

Gruppenpreis 217 E

Märchen und Sagen der Region

Nordhessen

Von den Mythologien der Welt zu Konzepten

nachhaltiger touristischer Vermittlung

und sinnenhafter Erfahrungen

Wochenendseminar

In welchen größeren mythologischen Zusammenhängen

sind Märchen und Sagen

der Region wahrzunehmen, wie lassen sich

diese Zusammenhänge - regional

bezogen - für verschiedene Zielgruppen in

sinnenhafter Weise darstellen?

An ausgewählten Beispielen werden sinnenhafte

Konzepte der Vermittlung vorgestellt,

auf Wunsch können Projekte der Teilnehmenden

in Ansätzen erarbeitet werden. Die Veranstaltung

richtet sich an Gästeführer/ -innen,

Pädagogen und ähnliche Berufsgruppen sowie

an alle Interessierten. Hildegard von Campe ist

seit über zehn Jahren im Bereich der Märchen/Mythologie

für verschiedene Auftraggeber

und Zielgruppen tätig.

Forschung und künstlerisch - sinnenhafte Aktivitäten

prägen Veranstaltungsformen für unterschiedliche

Ziel- und Altersgruppen: Sehr

verschiedenartige Wege können über die

„Sinne“ zum „Sinn“ der Märchen und Mythen

führen.

I1501

Hildegard von Campe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Sa. 10.3. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 1.3.

21 E

19


20

Gesellschaft Ehrenamt

Ordnungsgemäße Rechnungserstellung

und Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Kleinstunternehmer

und „Scheinselbständige“

Tagesseminar

Kleinunternehmer wie Stadtführer oder auch

Übungsleiter in Vereinen sehen sich auf den

ersten Blick komplex erscheinenden rechtlichen

und steuerlichen Anforderungen gegenüber.

Auch die sogenannten „Scheinselbständigen“

müssen gewissen Dokumentationspflichten

nachkommen und sich ihren Geschäftspartnern

gegenüber in einem sicher abgesteckten

Rahmen bewegen. Ein halber Tag

zur Fortbildung auf diesen Feldern gibt Sicherheit

und Gelegenheit, individuelle Anliegen

vorzustellen, die vorab eingereicht werden

sollten.

Weitere Termine können zum Wunschtermin und

-ort jederzeit bei der vhs angefordert werden.

I1507

Edgar Oberländer

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 112

Sa. 3.3. / 10:00 - 14:00

Anmeldeschluss 23.2.

15 E

So machen Sitzungen Spaß

... und plötzlich hört Dir jeder zu!

Wochenendseminar

Inhalte sprechen nicht für sich selbst, sie müssen

erst ins rechte Licht gerückt werden. Wir

können lernen, unsere Präsenz aufzubauen

und uns ein überzeugendes Auftreten anzueignen.

Darüber hinaus lernen wir, die Stärken

unserer persönlichen Wirkung gekonnt und

gezielt einzusetzen, sowie die Sitzung optimal

zu strukturieren und Argumente überzeugend

zu vermitteln.

Jeder - Teilnehmer und Leiter - kann dazu beitragen,

dass diese Treffen zu Ergebnissen führen

ohne zu viel Zeit zu beanspruchen: Vor,

während und nach der Sitzung. Tipps rund

um Einladung, Tagesordnung, Diskussionsund

Gesprächsleitung, Protokollführung, Medieneinsatz

und der Kontrolle von Ergebnissen

stehen auf dem Tagesprogramm!

I1513

Andrea May

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 112

Sa. 10.3. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 1.3.

25 E

Rhetorik für Ehrenamtliche

In Kooperation mit dem Senioren-Service-

Zentrum Baunatal

Gebührenfrei für Ehrenamtliche aus Baunatal

Tagesseminar

Das Rhetorikseminar bietet Grundlagen erfolgreichen

Verstandenwerdens und Mitteilens.

Dazu zählt der Blick auf die Gruppe, der Aufbau

des eigenen Beitrages, aber auch das Gefühl

für die Gruppensituation und die eigene

Rolle. Dabei ist Rhetorik lernbar wie Lesen und

Schreiben. Der Weg dorthin ist der gleiche:

Üben, versuchen, besser werden - Erfolg haben.

Das Ganze im geschützten Raum der

Lern-Gruppe, noch ohne Zuhörer.

Dieses Angebot ist auch für geschlossene

(Vereins-) Gruppen am Ort zum Wunschtermin

zu organisieren!

I1514

Andrea May

Baunatal-Altenbauna

Senioren-Service-Zentrum (AWO),

Rembrandtstr. 6

Fr. 30.3. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 22.3.

20 E

Planungsversammlung der Stadt-,

Heimat-, Natur- und Gästeführer/innen

Kompaktkurs

In einem für Interessierte offenen Arbeitskreis

werden die Fortbildungsveranstaltungen des

aktuellen Semesters ausgewertet. Anregungen

und Wünsche werden diskutiert und als Arbeitsaufträge

an beteiligte Institutionen weiter

gegeben.

I1517

Dr. Klaus-Peter Lorenz

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Di. 17.4. / 15:30 - 17:30 / 17.04.2012

gebührenfrei

Steuerrecht für gemeinnützige

Körperschaften (Vereine)

Grundkurs

Tagesseminar

Im Grundkurs gibt ein erfahrener Finanzbeamter

einen Überblick. Das Arbeitsfeld: Gemein-

nützigkeit, tatsächliche Geschäftsführung,

Kassenbuchführung, Jahresabschlüsse, Verein

als Arbeitgeber, Steuervergünstigungen, Zuwendungsbestätigungen,

Haftungsfragen. Ein

Musterfall wird vom Geschäftsvorfall bis zur

Steuerzahlung vorgestellt. Spezielle Fragen,

die im Kurs behandelt werden sollen, können

in der Vorbereitungsphase benannt werden.

Dazu zählen u.a. Inhalte und Formen von

Vereinssatzungen, Mustersatzungen, Haftungsrecht

und Gesellschaftsrecht aus steuerlicher

Sicht.

Weitere Termine können von Interessierten

zum Wunschtermin und -ort jederzeit bei der

vhs angefordert werden.

I1519

Edgar Oberländer

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 112

Sa. 24.3. / 9:15 - 16:45

Anmeldeschluss 13.3.

25 E

I1520

Edgar Oberländer

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Sa. 21.4. / 9:15 - 16:45

Anmeldeschluss 13.4.

25 E

Rein in die Zeitung und ins Netz

Einführung in die professionelle Pressearbeit

Wochenendseminar

Namen, Nachrichten, Termine: Ihr Verein, Ihre

Organisation, Ihre Selbsthilfegruppe hat jede

Menge mitzuteilen. Doch wie schaffen es die

News in die Medien? Die Journalistin Irene

Graefe zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Nachrichten

mediengerecht aufbereiten, wie Sie Kontakte

zu Redaktionen pflegen, welche Themen Journalisten

interessieren. Ganz konkret wird das

Formulieren von Pressetexten für Print und

Web eingeübt, damit nichts Wichtiges verloren

geht. Dabei werden die Besonderheiten

journalistischen Schreibens erlernt. Zu guter

Letzt gibt es Tipps aus dem Redaktionsalltag

und wie die Pressearbeit zum Bestandteil erfolgreicher

Öffentlichkeitsarbeit (Mitgliederwerbung,

Fundraising) wird.

I1521

Irene Graefe, M.A.

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 302

Sa. 17.3. / 9:00 - 16:00

Anmeldeschluss 12.3.

40 E

+geringfügige Kopierkosten


Selbst erleben und nicht nur darüber

reden

Erfahrungen im Dunkeln und Informationen

über den Alltag blinder Menschen

Dieser Workshop gilt auch als Fortbildung

für Kursleitungen der vhs

Tagesseminar

Was es heißt, nicht sehen zu können, ist für

viele nur schwer vorstellbar. Um jedoch einmal

einen Eindruck davon zu bekommen, wird in

diesem Workshop die Möglichkeit geboten,

Erfahrungen im Dunkeln zu machen.

Im Anschluss an den praktischen Teil tauschen

wir unsere Erfahrungen gemeinsam mit einer von

der Behinderung betroffenen Kursleiterin aus.

Dabei gibt es auch die Möglichkeit, etwas über

deren Leben und Alltagsgestaltung zu erfahren

und Hilfsmittel wie z.B. ein Farberkennungsgerät

für blinde Menschen kennen zu lernen.

I1560

Birgit Riester

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 102

Sa. 28.4. / 10:00 - 14:30

20,50 E

Pädagogik

Vom Ernährer zum Papi

Vaterrolle im Wandel

In Kooperation mit der Vätergruppe Kassel

e.V. und der Evangelischen Familienbildungsstätte

Kassel

Die aktuelle Vaterforschung hat erkannt, dass

ein engagierter und einfühlsamer Vater die

Entwicklung seiner Kinder wesentlich beeinflusst.

Bei vielen Vätern hat sich ebenfalls ein

Wandel vollzogen. Sie wollen nicht nur Ernährer

sein, sondern auch bewusst die Erziehung

und Entwicklung ihrer Kinder mitgestalten.

Dies betrifft Väter, die stark im Berufsleben involviert

sind, ebenso wie Väter, die getrennt

von ihren Kindern leben. Beide Gruppen verbindet

ein Wunsch: Mehr Zeit mit ihren Kindern

zu verbringen.

Die neuen Entwicklungen in der Vaterrolle sollen

genauer beleuchtet werden. Auf folgende Fragen

soll dabei besonders eingegangen werden:

- Wie sind die derzeitigen Rahmenbedingungen

für Väter, Familie und Beruf zu vereinbaren?

- Welche Arbeitszeitmodelle und Hilfsangebote

gibt es für Väter?

- Wie ist die Situation getrenntlebender Väter

im Hinblick auf eine Teilhabe an der

gemeinsamen elterlichen Verantwortung?

Vortrag von Volker Baisch, Dipl. Sozialwirt,

Geschäftsführer Väter e.V., Hamburg

Anschließend Podiumsgespräch mit:

Ulrich Severin, Sozialpädagoge, Marburg

Thomas Frye, Betriebsrat VW Baunatal

Frank Stieglitz, Teamleiter für Unternehmenskultur,

Gesundheit und Soziales, SMA Niestetal

Volker Baisch

Kassel

Evangelisches Forum (Lutherkirche)

Di. 28.2. / 19:30 - 21:00

4 E

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Ehrenamt I Pädagogik

Marburger Konzentrationstraining

(MKT) Kindertraining (6 - 10 Jahre)

Mit begleitenden Elternabenden

Für Kinder, die leicht ablenkbar sind: In spielerischen

Übungen werden die Wahrnehmung

mit allen Sinnen und das Gedächtnis geschult.

Das Ziel besteht darin, die Konzentrationsfähigkeit

und das Arbeitsverhalten des Kindes

positiv zu verändern sowie das Selbstbewusstsein

zu stärken.

Die Elternabende beginnen bereits am Tag des

1. Kindertrainings um 19:30 Uhr.

6 Übungstermine für Kinder, 4 Elternabende

I1631

Christel Wiegand-Grätz

Baunatal-Altenbauna

vhs-Haus, Am Erlenbach 5

Di. 22.5. / 16:30 - 18:00

Di. 22.5. / 19:30 - 21:00

10 Termine

Anmeldeschluss 15.5.

50 E

+ Materialkosten 5 E

Marburger Konzentrationstraining

(MKT) Kindertraining (Vorklasse bis

11 Jahre)

Mit begleitenden Elternabenden

I1632

Christel Wiegand-Grätz

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Mi. 18.4. / 16:30 - 18:00

Mi. 18.4. / 19:30 - 21:15

10 Termine

Anmeldeschluss 13.4.

50 E

+ Materialkosten 5 E

I1634

Christel Wiegand-Grätz

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 014

Gesellschaft

Do. 19.4. / 16:30 - 18:00

Do. 19.4. / 19:30 - 21:15

10 Termine

Anmeldeschluss 13.4.

50 E

+ Materialkosten 5 E

I1635

Christel Wiegand-Grätz

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 101

Mi. 22.2. / 16:30 - 18:00

Mi. 22.2. / 19:30 - 21:15

10 Termine

Anmeldeschluss 15.2.

50 E

+ Materialkosten 10 E

Starke Eltern - Starke Kinder ®

Immer wieder kommt es vor, dass Eltern im

Erziehungsalltag an ihre Grenzen stoßen. Sie

fühlen sich unsicher und überfordert. Dann

„platzt ihnen auch mal der Kragen“. Der Elternkurs

gibt Anregungen, Entlastung und Sicherheit

bei der Erziehung. Sie sollen „auftanken“

können, um diese Kraft dann an Kinder

und Partner weitergeben zu können.

Typische Probleme im familiären Miteinander

werden besprochen und dafür neue Sichtweisen

entwickelt. Der Austausch mit anderen Eltern

bringt zudem neue Anregungen.

Nach der Konzeption des Deutschen Kinderschutzbundes.

I1630

Gudrun Dopatka

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Do. 16.2. / 19:30 - 22:20 / 10 Termine

gefördert vom Deutschen Kinderschutzbund

Kassel e.V.

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung, Tel.: 05675-720648

Anmeldeschluss 3.2.

71 E

+ Materialkosten 4 E

21


22

Gesellschaft Welt und Umwelt I Ornitologische Exkursionen

Welt und Umwelt

Freilandlabor Dönche

Führung

Im Freilandlabor finden Sie in einer ehemaligen

Sandgrube mitten im Landschaftsschutzgebiet

Dönche drei Teiche und zahlreiche weitere

Biotope mit einer interessanten Pflanzenund

Tierwelt. Sie können Natur mit allen Sinnen

erleben, Pflanzen, Tiere und deren Lebensräume

kennen lernen, beobachten und

untersuchen. Außerdem erfahren Sie, wie die

Natur gefährdet wird, und lernen Möglichkeiten

für eigenes Handeln zum Schutz der Natur

kennen.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter

statt. Festes Schuhwerk ist auf jeden Fall nötig.

Treffpunkt: Kassel, Heinrich-Schütz-Allee, Abzweig

zur Feuerwache, nach 50m links an der

Wegetafel am Eichenwald.

I1700

Prof. Dr. Roland Hedewig

Parkplatz im Eichenwald

Sa. 9.6. / 14:00 - 16:00

gebührenfrei

Astronomie erleben

Eine praxisbezogene Einführung in die

Himmelsbeobachtung

Wie orientiere ich mich am nächtlichen Sternenhimmel?

Welche Sternbilder kann ich sehen

und wie finde ich sie? Wie funktioniert

ein Teleskop? Diese und viele weitere spannende

Fragen werden uns bei der Einführung

in die Himmelskunde beschäftigen. Dazu beobachten

wir erstaunliche Himmelsphänomene

und studieren Mond, Planeten, Sonne und

mancherlei exotische Gebilde unseres Universums

im Teleskop. Begleitet wird dieser praktische

Teil durch allgemeinverständliche Einführungen

in die jeweilige Thematik, die durch

Filme und Animationen veranschaulicht wird.

Die Himmelsbeobachtung ist witterungsabhängig

und kann nur bei klarem Himmel stattfinden.

Dadurch kann es zu Terminverschiebungen

kommen.

Zusatztermine nach Absprache.

Anfahrt über die L 3214 zwischen Zierenberg

und Calden-Ehrsten.

I1702

Ralf Gerstheimer

Zierenberg

Naturparkzentrum Habichtswald

Mo. 30.4. / 19:00 - 20:30 / 6 Termine

30 E

Geologie und Paläontologie in

Nordhessen

Einführung in die Erdwissenschaften

Wie ist die Erde aufgebaut - vom Boden unter

unseren Füßen bis hin zum Erdmittelpunkt? In

welcher Umwelt lebten die Dinosaurier, die

längst ausgestorbenen Dreilappkrebse? Woher

kommen Trinkwasser, dekorative Natursteine?

Wie beurteilt man Atommüll-Endlager, Mülldeponie-Standorte?

Dieser Einführungskurs

für alle naturwissenschaftlich Interessierten

geht auf Wunsch der Teilnehmenden auch besonders

auf die Erdgeschichte und die Umweltsituation

der nordhessischen Heimat ein.

Dazu werden Exkursionen angeboten.

I1701

Dr. Marion Irmgard Müller, Diplom-Geologin

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111

Di. 14.2. / 18:15 - 19:45 / 12 Termine

60 E

Staudenbeet: Planung, Pflanzung,

Pflege

Vortrag und Beantwortung von Fragen.

Anregungen zur Pflanzenverwendung von

Blüten- und Blattschmuckstauden sowie Tipps

zur Staudenpflege im Jahreslauf.

Andrea Kölzer, Gärtnerin und Freiraumplanerin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 23.5. / 20:00 - 21:30

5 E

Blütenpracht und reiche Ernte

Sie träumen von einem prächtigen Staudenbeet,

von selbst gezogenen, frischen Kräutern,

von Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Aber im Alltag mit dem Garten tauchen

viele Fragen und Unsicherheiten auf: Wie teile

ich den Garten auf, welche Pflanz- und Pflegearbeiten

fallen an? Was kann ich säen oder

pflanzen, und wann ist die richtige Zeit dazu?

Im Kurs werden wir diesen und anderen Fragen

nachgehen. Theoretisches Grundwissen

und praktische Fertigkeiten werden vermittelt.

Beginn: Di. 20.3.

Weitere Termine: 27.3., 17.4., 24.4., 8.5., 15.5.

Praxis im Garten: Freitag 20.4., 17.30 - 20.30

I1704

Andrea Kölzer, Gärtnerin und Freiraumplanerin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Di. 20.3. / 18:00 - 19:30 / 7 Termine

40 E

Ornithologische Exkursionen

Vogelbeobachtung im Park

Wilhelmshöhe

Exkursion

Treffpunkt: Endstation Linie 1

Nur mit Anmeldung bei der Volkshochschule

I1705

Günter Boller

Kassel

Park Wilhelmshöhe, Endstation Linie 1

Mi. 25.4. / 9:00 - 12:00

10 E

Vogelbeobachtung in der Dönche

Exkursion

Treffpunkt: Schöne Aussicht an der Dönche,

Heinrich-Schütz-Allee

Nur mit Anmeldung bei der Volkshochschule.

I1706

Günter Boller

Kassel

Bushaltestelle Schöne Aussicht an der Dönche

Mi. 9.5. / 8:00 - 11:00

10 E


Flora und Fauna

Pflanzen und ihre Geschichten

Exkursion

Wir lernen einiges über die Mythologie, Geschichte

und Wirkung von Kräutern und ihre

Verwendung in früheren Zeiten. Zwischendurch

hören wir kleine Anekdoten und Kräutermärchen.

Aus den gesammelten Kräutern

kann ein Sträußchen gebunden werden.

Bitte Sammelkörbchen mitbringen.

Nur mit Anmeldung bei der Volkshochschule.

Treffpunkt: Straßenbahn Endstation Linie 8

I1707

Felicia Molenkamp, Diplom-Biologin

Kassel

Hessenschanze

Di. 17.4. / 16:00 - 19:00

Anmeldeschluss 13.4.

10 E

Rund um den Staufenberg im

Reinhardswald

Exkursion

Schier endlose Buchenwälder, uralte Bäume,

prächtige Eichenalleen und die historischen

Huteeichenbestände, Fichtenklumpse und das

Naturwaldreservat „Weserhänge“ als „Urwald

von morgen“, tiefe Spuren von Naturkatastrophen,

Schwerpunkt forstlicher Forschung

aber auch berühmtes Jagdrevier mit Hirsch

und Wildschwein sowie Refugium für die

Wildkatze.

All das mitten in einer Oase der Stille im Reinhardswald

rund um den höchsten Berg dieses

„Schatzhauses der europäischen Wälder“ wird

in einer etwa fünf Kilometer langen Wanderung

vorgeführt und diskutiert.

Feste Schuhe und Fotoapparat empfohlen.

Fahrt in eigener Verantwortung.

Info vhs Tel. 0561-1003-1697

Treffpunkt: Parkplatz Kühbacher Wiese im

Reinhardswald (Haltestelle des NVV).

I1708

Hermann-Josef Rapp

Reinhardswald

Haltestelle Kühbacher Wiese

Sa. 5.5. / 9:30 - 13:30

13 E

Duftende Märchenlandschaft

Exkursion

Pflanzendüfte in ausgewählten Märchen

Europas sind Wegweiser auf einem Nasen-

Spaziergang durch den Frühlingswald der Mythen.

Heilendes und Heiliges begegnet auf

duftenden Märchenwegen, wundersame

Wohlgerüche steigen aus Märchen und Mythen

fremder Länder empor.

I1712

Hildegard von Campe, Hermann-Josef Rapp

Reinhardshagen-Veckerhagen

Mittelpunktsportanlage, Graseweg

Fr. 11.5. / 15:00 - 18:00

Anmeldeschluss 3.5.

10 E

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Foto: helmchen

Flora und Fauna

Geschichte von Klima, Witterung und

Gesellschaft

unter besonderer Berücksichtigung der

Region Nordhessen

Das Klima in Mitteleuropa war im Laufe der

Zeit längerfristigen Schwankungen unterlegen.

Neben naturwissenschaftlichen Methoden,

die eine Klimarekonstruktion über große

Zeiträume erlauben, bieten sich insbesondere

historische Überlieferungen dafür an, um Informationen

über Klima und Witterung der

vergangenen Jahrhunderte zu erhalten und

diese häufig sogar auf den Tag genau datieren

zu können. Aufzeichnungen zu Witterung

und Klima finden sich unter anderem in Chroniken,

Tagebüchern und Akten und besonders

seit dem 19. Jahrhundert auch in wissenschaftlichen

Publikationen. Die historischen

Überlieferungen gewähren Einblicke, welchen

Einfluss Witterung und Klima auf frühere Gesellschaften

hatten.

Häufig findet man darin Schilderungen über

extreme und schädigende Wetterereignisse,

die fatale Folgen für die Bevölkerung hatten,

teilweise sogar Menschenleben forderten und

oftmals als eine Strafe Gottes betrachtet wurden,

aber auch die alltägliche Witterung wurde

darin überliefert.

I1709

Tagesseminar

Johannes Hofmeister, Dipl.-Geogr.

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Fr. 24.2. / 17:15 - 21:15

gebührenfrei

I1710

Wochenendseminar

Johannes Hofmeister, Dipl.-Geogr.

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 308

Sa. 21.4. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 15.4.

gebührenfrei

Gesellschaft

23


24

„Heimat-Dinge“

Gesellschaft Flora und Fauna

Ausstellung im LandMuseum Wülmersen

Ausstellungsbesuch

Nach Jahren der Stille ist „Heimat“ momentan

richtig im Trend - nicht nur in Zeitschriften,

auch initiativ arbeitende Regionalbewegungen

künden davon. Doch was verbinden die Menschen

in der Region um Kassel eigentlich mit

diesem Begriff „Heimat“? Für manche ist es

ein Lied, die Kirchenglocken, die Aussicht, für

andere ein Geruch, ein Teddybär, ein Nahrungsmittel,

ein Kleidungsstück.

Die Ausstellung präsentiert „Heimat-Dinge“,

die im Herbst 2011 in und um Kassel eingesammelt

wurden. Die „Heimat-Dinge“ spiegeln

ein Bild der Region mit vielen Facetten.

Heimat ist eben manchmal ganz anders, als

man denkt.

Ausstellungseröffnung am 6. Mai, 14:00 Uhr.

I1713

Dorothea Fellinger

Trendelburg-Wülmersen

LandMuseum Wülmersen

So. 6.5. - 31.10./ 10:00 - 18:00

Montags geschlossen!

2 E

Internationaler Museumstag im

LandMuseum Wülmersen

Ausstellungsbesuch

Einmal den Blick hinter die Kulissen werfen -

dies ist am Museumstag möglich. Angeboten

werden Führungen durch das Museumsdepot,

kreative Aktionen mit Malen, Schreiben und

Werken für Kinder und Erwachsene im Rahmen

der aktuellen Ausstellung „Heimat-Dinge“.

Eine Lesung zum Thema „Heimat“ beschließt

den Tag im LandMuseum Wülmersen.

Führungen: 12:00, 14:00, 16:00 Uhr

Kreativaktionen: 11:00 - 17:00 Uhr

I1714

Dorothea Fellinger

Trendelburg-Wülmersen

LandMuseum Wülmersen

So. 20.5. / 11:00 - 18:00

gebührenfrei

Holz aus dem Wald - heute so wichtig

wie gestern!

Wald und Holz waren bis weit in das 19. Jahrhundert

hinein eine bedeutsame Lebensgrundlage

in Deutschland. Ähnlich wie von

Bronze- und Eisenzeit spricht man bei dieser

Phase von „Baum-“, „Wald-“ oder „Holzzeit“,

die für viele Experten noch nicht beendet

ist.

Weshalb ist Holz so wertvoll, wie hat man es

früher verwendet und worin besteht seine zukünftige

Bedeutung? Um welche Mengen

geht es und unter welchen Prinzipien erfolgt

eine nachhaltige Holznutzung? Müssen wir

uns um die Versorgung mit Holz Sorgen machen?

Eine lokale wie globale Analyse.

Hermann-Josef Rapp

Liebenau-Haueda

Dorfgemeinschaftshaus, Alte Lange Str.

Mo. 19.3. / 20:00 - 22:15

5 E

Anlage eines Kräutergartens

Immer mehr Menschen besinnen sich wieder

auf uraltes Kräuterwissen, das für unsere Vorfahren

noch selbstverständlich war. Was liegt

da näher, als Kräuter im eigenen Garten anzubauen?

Kräuter lassen sich in ungeheurer Vielfalt

anbauen, wunderschön miteinander kombinieren

und sie bringen Duft und Farbe in

den Garten. Darüber hinaus kommen mit ihnen

noch viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe

auf den Tisch.

Sie können in jedem Garten angepflanzt werden,

ob im Beet oder in einer Kräuterspirale.

Eine Anleitung zum Bau einer Kräuterspirale

und viele praxiserprobte Tipps zur Auswahl,

Anzucht, Pflege und Verwendung der Pflanzen

werden gegeben.

Maria Droste-Pilhofer

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 014

Fr. 23.3. / 18:00 - 20:00

5 E

Obstbaumschnitt und -pflege - für

Ungeübte und Fortgeschrittene

Wochenendseminar

Damit qualitativ hochwertiges und gesundes

Obst geerntet werden kann, ist ein Mindestmaß

an Schnitt und Pflege notwendig. Anhand

des Öschbergschnittes wird ein System

erklärt, wie dies unter Ausnutzung der natürlichen

Wachstumsgesetze ohne viel Aufwand

möglich ist. Nach der Theorie kommt die gemeinsame

Praxis sowie die Vorstellung geeigneter

Werkzeuge.

I1741

Jan Bade

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Fr. 24.2. / 18:00 - 21:15

Sa. 25.2. / 9:00 - 14:00

2 Termine

Anmeldeschluss 15.2.

26 E

I1742

Patricia Saif

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 102

Sa. 17.3. / 9:00 - 17:00

Anmeldeschluss 8.3.

26 E

Siehe auch Kurs I3084, Seite 78

Ein Tag im Europa-Rosarium

Sangerhausen

Schönheit erleben - von Düften umgeben

Exkursion

Im Juni und Juli blüht Sachsen-Anhalt. In Sangerhausens

‘Europa-Rosarium’ sind über 8300

verschiedene Rosensorten und -arten versammelt,

die sich in voller Blüte präsentieren. Es

lohnt sich, in Kassel den Bahnexpress zu besteigen,

um zwei Stunden später einzutau-

chen in eine Welt der Schönheit und Düfte.

Freundliche Begleitung unterwegs und eine

fachkundige Führung durch den Blütengarten.

Möglichkeit zur Einkehr (nicht im Preis).

I1726

Günther Weikert

Sangerhausen

Europa-Rosarium, Steinberger Weg 3

Sa. 30.6. / 8:00 - 18:00

Leistungen: Bahnfahrt, Reisebegleitung, Eintritt,

Führung

Keine Ermäßigung

Abfahrt 8 Uhr Wilhelmshöhe, Ankunft 18 Uhr

Wilhelmshöhe, direkter Zug, mit Begleitung!

Anmeldeschluss 15.6.

26 E

I1727

Günther Weikert

Sangerhausen

Europa-Rosarium, Steinberger Weg 3

Sa. 14.7. / 8:00 - 18:00

Leistungen: Bahnfahrt, Reisebegleitung, Eintritt,

Führung

Keine Ermäßigung

Abfahrt 8 Uhr Wilhelmshöhe, Ankunft 18 Uhr

Wilhelmshöhe, direkter Zug, mit Begleitung!

Anmeldeschluss 5.7.

26 E

I1729

Günther Weikert

Sangerhausen

Europa-Rosarium, Steinberger Weg 3

Sa. 7.7. / 8:00 - 18:00

Leistungen: Bahnfahrt, Reisebegleitung, Eintritt,

Führung

Keine Ermäßigung

Abfahrt 8 Uhr Wilhelmshöhe, Ankunft 18 Uhr

Wilhelmshöhe, direkter Zug, mit Begleitung!

Anmeldeschluss 28.6.

26 E

Über das Wasser im Wald und den

Weserstrom

Exkursion

Wer einmal Ökologie gelernt hat, der weiß,

dass Erde, Wasser, Luft und Menschen untrennbar

miteinander zusammenhängen. Dabei

hat dieses „Verhältnis“ sich geschichtlich

teils dramatisch verändert - das Leben im

Wald und mit dem Fluss ist nicht einmal dasselbe,

wie es von den Dichtern im Wesertal

vor 70 Jahren beschrieben worden ist.

Hermann-Josef Rapp und Dr. Klaus-Peter Lorenz

gehen auf einen umweltgeschichtlichen

und poetischen Spazierweg, erzählen vom Regen

und dem Boden, vom Wachstum der Bäume

wie der Pilze, von den Ernten im Wald und

den Gesängen an den deutschen Strom. Dabei

wird auch der Weserstrom überquert -

nicht wie im Roman schwimmend mit der

Flinte im Munde, sondern höchst umweltverträglich,

mit der Fähre.

I1730

Hermann-Josef Rapp, Dr. Klaus-Peter Lorenz

Reinhardshagen-Veckerhagen

Eisenhütte, Obere Kasseler Str.

Fr. 22.6. / 18:00 - 21:00

Es wird festes Schuhwerk empfohlen. Wanderweg

hin und zurück 8 Kilometer.

Treffpunkt: Reinhardshagen-Veckerhagen,

Eisenhütte, Obere Kasseler Straße

Anmeldeschluss 13.6.

5 E

+ Fährgeld


Haus und Hof

Bauen und Technik

Die Bauakademie Grebenstein, gemeinnützige

Gesellschaft und Verein für denkmalgerechtes

und ökologisches Bauen, ist

ein Pilotprojekt im Rahmen der Nationalen

Stadtentwicklungspolitik, gefördert

vom Bundesministerium für Verkehr, Bau

und Stadtentwicklung und dem Hessischen

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr

und Landesentwicklung. Mit den geförderten

Pilotprojekten sollen innovative

und beispielhafte Handlungs- und Lösungsansätze

unterstützt und bekannt gemacht

werden.

In Vorträgen und Kursen, Praxisseminaren

und durch Forschungsarbeit in der Baustelle

des Projektgebäudes in der historischen

Altstadt Grebensteins wird erlebbar

gemacht, wie sanierungsbedürftige Fachwerkgebäude

zu zeitgemäßem Wohnraum

werden und dabei allen Kriterien

der Baubiologie, des Denkmalschutzes

und auch der Wirtschaftlichkeit gerecht

werden.

Nähere Information zu dem Projekt

erhalten Sie über die Bauakademie

Grebenstein, Franz Bauer,

Tel 05674 1014 oder

fb.bauakademie@ingrebenstein.de

Das Fachwerkhaus I

Modernes Bauen seit Jahrhunderten

In Kooperation mit der Bauakademie Grebenstein

Im Vortrag mit anschließender Diskussion wird

anhand einer Fülle von Praxisbeispielen gezeigt,

dass der historische Fachwerkbau in seiner

ursprünglichen Anlage mit Naturstein,

Holz, Lehm und Kalk gänzlich ökologisch war,

ohne jemals diese Bezeichnung zu tragen.

Das heutige Vorurteil von „Arbeit ohne Ende“

lässt sich leicht ausräumen und konkrete Lösungen

zur Energiefrage und Haustechnik wie

auch zu Nutzungskonzepten (Leben und Arbeiten)

werden gezeigt.

Der Referent bringt langjährige Erfahrung in

der Fachwerksanierung mit und kann viele

preisgekrönte Beispiele seiner Arbeit vorweisen.

(www.dreier-denkmalpflege.de)

Franz Bauer, Stephan Dreier, Dipl.Ing Architekt

Grebenstein

Hospitalsaal, Bahnhofstr. 19

Fr. 23.3. / 18:00 - 19:30

Die Bauakademie erbittet eine Spende.

gebührenfrei

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Foto: dontworry

Das Fachwerkhaus II

Haus und Hof

Die Sanierung eines Gartenhauses

in Kooperation mit der Bauakademie

Grebenstein

Wochenendseminar

Das Gartenhaus war einmal das Kassenhäuschen

einer Tankstelle. Die Bauakademie hat

den Garten zur Verfügung gestellt bekommen,

da Gärten nicht unerheblich zur Lebensqualität

auf dem Lande beitragen.

Im Wochenendseminar wird zunächst eine

präzise Bestandsaufnahme vorgenommen:

Was ist schadhaft , kann erhalten werden,

muss erneuert werden? Sodann wird ausgebaut,

z. B. Tür und Fenster für weitere Restaurierung,

Fachwerk freigelegt, Innenausbau

ausgebaut, Fundament repariert.

Danach dreht sich alles um Mauern, Varianten

der Ausfachung im Lehmbau, Putztechniken.

Zwischen den Terminen werden im professionellen

Einsatz Fachwerk und Dach instand gesetzt.

Am Ende wird das Ergebnis im Garten gefeiert.

Die Restaurierung von Tür und Fenstern

mit Leinöl sowie der Innenausbau sind weitere

Maßnahmen der Bauakademie 2012. Es kommen

ausschließlich natürliche Materialien zum

Einsatz.

Die Betreuer sind zwei Handwerksmeister und

Restauratoren im Handwerk.

Gesellschaft

I1744

Franz Bauer

Grebenstein

Bauakademie, Obere Schnurstr. 7

Fr. 20.4. / 18:00 - 20:00

Sa. 21.4. / 10:00 - 18:00

So. 22.4. / 10:00 - 16:00

Fr. 27.4. / 18:00 - 20:00

Sa. 28.4. / 10:00 - 18:00

So. 29.4. / 10:00 - 16:00

Fr. 18.5. / 18:00 - 20:00

Sa. 19.5. / 10:00 - 18:00

So. 20.5. / 10:00 - 16:00

9 Termine

Anmeldeschluss 28.3.

190 E

Material wird gestellt

Das Fachwerkhaus III

Besuch bei einem Praktiker

in Kooperation mit der Bauakademie

Grebenstein

Exkursion

Büro und Wohnhaus eines Architekten in

Schöneberg werden besichtigt: Nach Umnutzung

einer historischen Fachwerkscheune zu

einem zeitgemäßen Wohnhaus in Eigenleistung

ist ein gutes Beispiel für denkmalgerechte

Sanierung entstanden, die mit dem hessischen

Denkmalschutzpreis ausgezeichnet wurde.

Der Eigentümer erklärt die Ergebnisse,

aber auch die Problemfelder der Sanierung

und gibt Empfehlungen zu richtiger Vorgehensweise

bei der Wiederherstellung historischer

Fachwerksubstanz.

Anschließend Besichtigung des Hugenottenhauses

in Schöneberg, Standort eines studentischen

Lehmbau-Projektes 1997.

I1745

Peter Reuting, Dipl.Ing Architekt

Hofgeismar-Schöneberg

Haus Reuting

Fr. 1.6. / 17:00 - 19:15

Anmeldeschluss 25.5.

8 E

25


26

Gesellschaft Haus und Hof I Fahrradreisen

Der richtige Weg zur Haussanierungteure

Fehler vermeiden

Vortrag und Beantwortung von Fragen

Volkhard Bouchon

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Fr. 23.3. / 18:00 - 21:00

5 E

Bauen - kein Buch mit sieben Siegeln

Wochenendseminar

Tipps für den eigenen Hausbau. Vertragsformen

und -formulierungen, die richtige Firmenwahl,

Gewährleistung, Festpreis, Gesamtkosten,

Angebotsvergleiche, Eigenleistungen,

Grundstücksauswahl, Hausformen, Fertighäuser,

Bausätze, Ausbauhäuser, 3-Liter-Haus,

ökologische Bauweisen, Vermeidung von Giftstoffen

und Schimmel, Baufinanzierung, Qualitätssicherung

u. v. m.

I1747

Volkhard Bouchon

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 303

Fr. 20.4. / 17:00 - 20:00

Sa. 21.4. / 9:00 - 18:00

40 E

Heimwerken von Anfang an

Tipps und Tricks

Wozu brauche ich Spax-Linsenkopf und Rundkopfschrauben?

Wie lese ich eine Montageoder

Aufbauanleitung für Möbel? Wofür benutze

ich Lasuren, Lacke, Acryl- oder Binderfarben?

Fragen über Fragen für die angehenden

Heimwerkerinnen und Heimwerker.

Sie werden in die Lage versetzt, gezielt Gespräche

in Heimwerkerläden führen zu können,

und bekommen so Basiswissen, das ei-

nen Überblick für das „Machbare“ liefert.

Auf Wunsch kann ein Zusatztermin für praktisches

Arbeiten an einem „Kompaktwochenende“

angeboten werden.

I1748

Michael Rohde, Möbeldesigner

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Do. 16.2. / 18:15 - 19:45 / 8 Termine

40 E

Fahrradreisen

Wo rollt’s lang?

Urlaub oder Freizeitbeschäftigung einmal aus

einer anderen, vielleicht ganz neuen Perspektive

erleben. Mit dem Rad ist man einfach näher

dran: an der Natur, an der Kultur, an den

Menschen. Die Reifen drehen sich, man spürt

den Fahrtwind im Gesicht und hat den Blick

auf blühende Felder, wilde Wälder, romantische

Orte. Die hier beschriebenen vhs-Fahrradreisen

„Zur Ruhr“, „Vom Bodensee zum

Königssee“, „Wo Weser sich und Elbe küssen“

und „Mecklenburger-Seen-Runde“ werden

vom Tourenleiter präsentiert. Anhand eines

individuell ausgearbeiteten Tourenplans

werden alle Besichtigungsstationen vorgestellt.

Für welche der Radtouren sie sich auch immer

entscheiden: Sie werden ungeahnte Eindrücke

sammeln - äußere wie innere. Ob leichtes

oder anspruchsvolles Tourenradeln, vertrauen

Sie auf unsere sprichwörtliche Erfahrung,

denn unser Tourenleiter hat alle Radtouren

selbst „er-fahren“. Sie erhalten weitere Informationen:

welches Fahrrad notwendig ist, wie

Fahrradpannen zu vermeiden sind, welche Ersatzteile

mitgeführt werden sollten, was an

Gepäck dabei sein sollte, und natürlich auch,

wie man sich am sichersten im Verkehr bewegt.

Herbert Iba

Kassel

Wilhelmstraße 2, Umwelthaus (ADFC)

Sa. 25.2. / 16:00 - 17:30

gebührenfrei

Zur Ruhr

Radtour von Kassel nach Duisburg

Fahrradtour

Die Flüsse-Tour führt uns entlang Fulda, Eder

und Ruhr zum Rhein. Etliche Stauseen und

überwiegend kleine Landstädte liegen am

Weg. Das Waldecker Land, das Sauerland und

der historisch älteste und grünste Teil des

Ruhrgebiets werden durchquert. Die Radroute

weist einen überwiegend niedrigen Schwierigkeitsgrad

auf. Lediglich der Anstieg nach Winterberg

und mehrere kürzere Steigungen im

Verlauf der Strecke können etwas schweißtreibend

sein. Die Tagesetappen sind 30 bis 75

km lang, die Gesamtstrecke beträgt ca. 430

km.

I1751

Herbert Iba

Kassel

Wilhelmstraße 2, Umwelthaus (ADFC)

So. 6.5. / 8 Termine

Anmeldeschluss 6.3.

121 E

Zusätzliche Kosten von ca. 330 E entstehen

für folgende Leistungen: sieben mal Ü/F im

DZ mit DU/WC, Rückreise per Wochenendticket

mit der Bahn, sowie Eintrittsgelder.

Vom Bodesee zum Königssee

Radtour von Lindau ins Berchtesgadener

Land

Fahrradtour

Auf unserer Reise entlang der bayerischen

Voralpen radeln wir durch eine idyllische Hügellandschaft

mit zahlreichen Ausblicken auf

grandiose Alpenpanoramen. Grüne Weiden

und Wälder, blaue Seen und alte gemütliche

Ortschaften liegen am Weg. Die Radtour weist

einen mittleren Schwierigkeitsgrad auf. Da oft

geschotterte Wirtschaftswege gefahren werden

und einige stärke Steigungen zu bezwingen

sind, ist es sinnvoll, ein robustes Fahrrad

mit geeigneter Gangschaltung mitzuführen.

Eine Teilnahme ist auch mit Pedelecs möglich.

Die Tagesetappen sind 50 bis 80 km lang, die

Gesamtstrecke beträgt ca. 480 km.

I1752

Herbert Iba

Kassel

Bahnhof Wilhelmshöhe, Willy-Brandt-Platz

Sa. 16.6. / 9 Termine

Anmeldeschluss 16.4.

136 E

Zusätzliche Kosten von ca. 490 E entstehen

für folgende Leistungen: Hin- und Rückreise

im Fernverkehr der Bahn, acht mal Ü/ F im

DZ mit DU/WC sowie für Eintrittsgelder.


Wo Weser und Elbe sich küssen

Radreise von Bremen über Cuxhaven nach

Hamburg

Fahrradtour

Wasser, Wind und weite Sicht: So lässt sich

diese Landschaft mit knappen Worten charakterisieren.

Marsch, Geest, Moor, das Wattenmeer

und natürlich der Wechsel der Gezeiten

bestimmen das Bild. Ständig werden die Sinne

bewegt durch die salzige Meerluft, den Fischgeruch,

die vorbeiziehenden großen Schiffe

und das ewige Geschrei der Möwen. Neben

den beiden Hansestädten besuchen wir das

Teufelsmoor mit dem Künstlerdorf Worpswede,

Bremerhaven und seinen Überseehafen,

das vom Wattenmeer weitgehend umschlossene

Butjadingen, das Seebad Cuxhaven sowie

das Obstanbaugebiet Altes Land. Die Tagesetappen

sind 35 bis 80 km lang, die Gesamtstrecke

beträgt ca. 445 km. Die Radroute

weist, abgesehen vom vorherrschenden Wind,

einen niedrigen Schwierigkeitsgrad auf.

I1753

Herbert Iba

Kassel

Kulturbahnhof

So. 8.7. / 8 Termine

Anmeldeschluss 8.5.

121 E

Zusätzliche Kosten von ca. 350 E entstehen

für folgende Leistungen: Hin- und Rückreise

per Wochenendticket mit der Bahn, sieben

mal Ü/F im DZ mit DU/WC sowie Eintrittsgelder

und Überfahrten per Fähre.

Mecklenburger-Seen-Runde

mit Rheinsberger Seen

Fahrradtour

Die eiszeitlich geprägte und wenig besiedelte

Landschaft verspricht Erholung pur. Wasser,

Wald und Wiesen wechseln sich ab mit kleinen

Ortschaften und Städten. Ausgedehnte

Naturräume wie der Müritz-Nationalpark bilden

die Kerne dieser touristischen Region. Gefahren

wird überwiegend auf Radwegen, Witschaftswegen

und ruhigen Landstraßen. Die

Landschaft ist generell nicht als eben zu bezeichnen,

aber die vielen Steigungen sind

kurz. Die Radtour weist einen niedrigen

Schwierigkeitsgrad auf. Wegen der unterschiedlichen

Wegebeschaffenheit und der bewegten

Topographie sollte ein robustes Fahrrad

mit Gangschaltung mitgeführt werden.

Die Tagesetappen sind 50 bis 70 km lang, die

Gesamtstrecke beträgt ca. 420 km.

I1754

Herbert Iba

Kassel

Kulturbahnhof

So. 2.9. / 8 Termine

Anmeldeschluss 2.7.

121 E

Zusätzliche Kosten von ca. 340 E entstehen

für folgende Leistungen: Hin- und Rückreise

per Wochenendticket mit der Bahn, sieben

mal Ü/F im DZ mit DU/WC sowie Eintrittsgelder.

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Fahrradreisen I Länderkunde

Mit dem Fahrrad der Natur auf der

Spur

In Kooperation mit dem ADFC Hessen e.V.

Fahrradtour

Vom 9. (Ostermontag) bis Samstag, den 14.

April 2012 radeln wir an Fulda, Eder, Schwalm

und Lahn nach Koblenz und fahren mit der

Bahn per WE-Ticket zurück nach Kassel.

Die Vorbesprechung ist am 2.März, 17.00 Uhr

im Bürgerhaus Waldau, Teil des Kurses und

Voraussetzung der Tourteilnahme. Die Kosten

unterwegs trägt jede(r) selbst.

Volkmar Gerstein und Jörg Machill (Tourenleiter)

Vorbesprechung: Fr., 2.3. 2012, 17.00 - 19.00

I1758

Volkmar Gerstein, Jörg Machill

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mo. 9.4. / 6 Termine

60 E

Eigenes, verkehrssicheres und tourtaugliches

Fahrrad mitbringen

Gesellschaft

Länderkunde

Abenteuer Australien im Wohnmobil

- Reisevortrags- und Informationsabend -

Reise in Miet-Wohnmobilen von Süd nach

Nord quer durch den australischen Kontinent:

Der Start ist in Adelaide. Fantastische Bilder

zeigen uns die Höhepunkte der Tour: Kangaroo

Island, Flinders Ranges Nationalpark mit

Wilpena Pound-Krater, Opalzentrum Coober

Pedy mit Untergrundwohnungen, Alice

Springs mit Ayers Rock; Kings Canyon, Devils

Marbles und die Katherine Gorge. Das tropische

Ziel ist Darwin mit dem weltbekannten

Kakadu Nationalpark und Litchfield Nationalpark.

Aboriginals, Wasserfälle, Felsenküsten,

Schluchten, Sandstrände, Palmenoasen, Regenwälder,

Wildtiere an Land, im Wasser und

in der Luft: Und das ist noch lange nicht alles...

Am Ende des Vortrags gibt es Eindrücke vom

legendären Great Barrier Reef.

Der Vortrag wird live gehalten von André

Pflanz aus Husby bei Flensburg (Tel. 04634-

367, info@pflanz-on-tour.de).

André Pflanz

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Mo. 13.2. / 20:00 - 22:00

6 E

27


28

Gesellschaft Länderkunde

SÜDAFRIKA - NAMIBIA - BOTSWANA

Dia-Vortrag

Der Krüger-Nationalpark, Kapstadt, einzigartige

Küstenstreifen, die Einsamkeit der Kalahari-Wüste

- das sind einige Stationen des Dia-

Vortrages, den der Weltenbummler Michael

Stuka live hält.

Wer als Reisender in Südafrika unterwegs ist,

findet eine gute Infrastruktur vor. Auf dem

perfekten Straßennetz wird es dem Reisenden

einfach gemacht, dieses Land zu entdecken.

Einzigartig und völlig anders hingegen präsentiert

sich die herbe Landschaft Namibias. Die

großartigen Dünenlandschaften mit dem malerischen

Farbspiel, die Ruinen der einstigen

Diamantenstadt Kolmanskoop, die quirligen

Städte, in denen die deutsche Vergangenheit

noch sehr deutlich sichtbar ist, die überwältigende

Schönheit der Köcherbäume mit dem

angrenzenden Spielplatz der Giganten bei

Keetmanshoop und der zweitgrößte Canyon

der Welt -der Fish River- begeistern mit imposanten

Ausblicken.

Drittes Ziel in diesem Diabericht ist Botswana.

Hier ist es vor allem die vielfältige Tierwelt in

den Hauptattraktionen wie dem Okavango-

Delta und dem Gebiet des Chobe, die der

Vortrag präsentiert.

Michael Stuka

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 16.2. / 19:00 - 21:00

6 E

Eine Kreuzfahrt auf der Ostsee

Dia-Vortrag

Eine Kreuzfahrt auf der Ostsee ist sowohl eine

erholsame und stimmungsvolle Seereise als

auch eine interessante Kulturreise, weil man

bei Landausflügen eine Reihe attraktiver historischer

Städte verschiedener Ostseeländer kennenlernt.

Die Kreuzfahrt, die in Warnemünde

beginnt, führt zuerst nach Helsinki mit seinen

vorgelagerten Inseln, der Hauptstadt Finnlands.

Ein kultureller Höhepunkt der Reise ist

St. Petersburg, dessen weltberühmte Bauwerke

und Parkanlagen, zum Beispiel die Eremitage,

der Katharinenpalast und der Peterhof

besichtigt werden. Nach dem Besuch von Tallinn,

der Hauptstadt Estlands, folgt mit der

Fahrt durch die Schären vor der schwedischen

Küste ein landschaftlicher Höhepunkt. Stockholm,

Danzig und Kopenhagen sind weitere

Stationen dieser Reise, die schließlich in Warnemünde

an der Küste Mecklenburgs endet.

Die außerordentliche Vielfalt der Eindrücke,

die diese Kreuzfahrt bietet, macht sie zu einem

unvergesslichen Erlebnis.

Günter Boller

Liebenau-Haueda

Dorfgemeinschaftshaus, Alte Lange Str.

Mo. 2.4. / 20:00 - 22:15

5 E

Rhein, Mosel und Bodensee

Dia-Vortrag

Reinhard Pantke

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Do. 23.2. / 19:30 - 21:30

6 E


Foto: Dietmar Walberg

Kreativität und Kommunikation -

Schlüsselqualifikationen für morgen

.

Fantasievolle und eigenwillige Problemlösungen für den Alltag

sind immer mehr gefragt. Was liegt da näher, als das eigene

kreative Potenzial zu entdecken und zu entfalten?

Wir als Volkshochschule schaffen Raum für die Auseinandersetzung

mit kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen.

Als Ort der Anleitung zur Förderung von Kreativität, Kommunikation

und Gestaltungsfähigkeit öffnen wir Wege zu persönlichen

Ausdrucksmöglichkeiten.

Wir laden Sie ein, sich mit allen Sinnen auf das Leben einzulassen,

zu singen, zu tanzen, zu spielen, zu experimentieren mit

Farbe, Ton, Holz, Metall, Stein, Textilien, Texten oder neuen Medien

und gemeinsam Spaß zu haben. Stark ausgebaut und differenziert

haben wir unsere Angebote im Bereich der digitalen Fotografie.

Spannende Angebote aus Stadt und Landkreis warten

auf Sie. Für Beratungen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Kultur

Ansprechpartner/-innen

Literatur

Lesungen

Kunst

Literatur

Theater

Kunst

Künstlerische

Techniken

Theater

Musik

Tanz Aktuell

Standard- und Lateinamerikanische

Tänze

Internationaler

Volkstanz

Künstlerische

Techniken

Festspiele und Musicals

Dr. Klaus-Peter Lorenz, Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2220

dr.-klaus-peter-lorenz@landkreiskassel.de

Regina Piller

Tel. 05671-80012222

regina-piller@landkreiskassel.de

Barbara Benedix, Kassel

Tel. 0561-1003 1686

barbara-benedix@landkreiskassel.de

Christina Prell, Kassel

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Achim Rache, Kassel

Tel. 0561-1003 1685

achim-rache@landkreiskassel.de

Christina Prell, Kassel

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Jörg Bollerhey, Hofgeismar

Tel. 05671-8001 2231

joerg-bollerhey@landkreiskassel.de

Jörg Stange

Tel. 05692-987 3189

joerg-stange@landkreiskassel.de

29


30

Kultur

Literatur

Lesungen

Mit freundlicher Unterstützung der

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Lesung mit Eugen Ruge

Lesung

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89

und darüber hinaus reicht diese wechselvolle

Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt

von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete

DDR, über die Gipfel und durch die

Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht

ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman,

der Geschichte als Familiengeschichte

erlebbar macht.

In der Rezension in der „Zeit“ wird der Roman

gar als „DDR-Buddenbrook-Roman“ bezeichnet,

der den Verfall einer Familie aus dem intellektuellen

Establishment der DDR nachzeichnet.

Eugen Ruges Debütroman ist dabei

teils seine eigene Geschichte. Ruge gehe es

um die „literarische Bergung dieser zum Untergang

verurteilten Lebensentwürfe“ aus

„Westexil“ und politischem Asyl in der Sowjetunion.

Dabei bleibt es ein Stück Literatur

mitten im Leben, und keineswegs den Ruinen

der Ideengeschichte und Ideologie verhaftet.

Eugen Ruge

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

Di. 17.1. / 20:00 - 22:00

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

14 E

Literatur I Lesungen

2012: Brüder-Grimm-Jahr

200 Jahre Grimms „Kinder- und Hausmärchen“-

die vhs folgt zu diesem Jubiläum

den lokalen Wurzeln der Entstehungsgeschichten

dieser Stücke Weltliteratur:Wir

fragen nach, wer denn den Grimms die

Märchen erzählt habe, fahren an den Ort

der jungen Jahre der Geschwister Grimm

nach Steinau an der Straße - und setzen

freie und fröhliche musische Tupfer zum

Thema.

Dabei wird das heutige Schauenburg als

Heimatort bedeutender „Märchenerzähler“

und Standort der „Märchenwache“

ein zentraler Anlaufpunkt sein. Hier wurde

jüngst auch das Buch zum Thema von

Albert Schindehütte und Prof. Dr. Heinz

Rölleke vorgestellt:

„Es war einmal. Die wahren Märchen der

Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte.“

Das soll der Reihe ein Motto sein -

und unseren Künstlern Anlass zu freimütigem

Umgang mit dem Thema. So leben

sie noch heute - die Märchen der Brüder

Grimm!

Die Märchenerzähler der Brüder

Grimm

Wer hat den Brüdern Grimm was, wann

und wie erzählt?

Vor kurzem haben Professor Heinz Rölleke

und Albert Schindehütte ein Werk über die

sogenannten Märchenerzähler der Brüder

Grimm vorgelegt, das die zentrale Fragen beantwortet,

wer denn den Märchensammlern

aus Kassel was, wann und wie erzählt hat. Illustriert

wird die Neuerscheinung zur Grimmforschung

von Albert Schindehütte mit prächtigen

farbigen Kalligraphien.

Die beiden „Germanisten“ aus Nordhessen

hatten zu den ihnen mündlich oder handschriftlich

zugekommenen Märchen lediglich

vage oder namenlose Angaben gemacht.

Heinz Rölleke erlöst diese Erzähler hinter den

Märchen aus ihrer Anonymität und gibt 25

von ihnen den Namen zurück. Woher stammten

sie? Über welches Repertoire verfügten

sie? Woher kommen ihre Stoffe?

Prof. Dr. Heinz Rölleke

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

Sa. 18.2. / 17:00 - 19:15

10 E

Märchen und Sagen der Region

Nordhessen

Von den Mythologien der Welt zu Konzepten

nachhaltiger touristischer Vermittlung

und sinnenhafter Erfahrungen

Wochenendseminar

In welchen größeren mythologischen Zusammenhängen

sind Märchen und Sagen der Region

wahrzunehmen, wie lassen sich diese Zusammenhänge

- regional bezogen - für ver-

schiedene Zielgruppen in sinnenhafter Weise

darstellen? An ausgewählten Beispielen werden

sinnenhafte Konzepte der Vermittlung

vorgestellt, auf Wunsch können Projekte der

Teilnehmenden in Ansätzen erarbeitet werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Gästeführer/

-innen, Pädagogen und ähnliche Berufsgruppen

sowie an alle Interessierten.

Hildegard von Campe ist seit über zehn Jahren

im Bereich der Märchen/Mythologie für verschiedene

Auftraggeber und Zielgruppen tätig.

Forschung und künstlerisch - sinnenhafte Aktivitäten

prägen Veranstaltungsformen für unterschiedliche

Ziel- und Altersgruppen: Sehr

verschiedenartige Wege können über die

"Sinne" zum "Sinn" der Märchen und Mythen

führen.

I1501

Hildegard von Campe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Sa. 10.3. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 1.3.

21 E

Steinau an der Straße

Brüder-Grimm-Stadt

Exkursion

Das Brüder Grimm-Haus, das 1998 gemeinsam

von der Stadt Steinau und der Brüder

Grimm-Gesellschaft gegründet wurde, ist in

dem ehemaligen Amtshaus von Steinau aus

dem Jahr 1562 untergebracht.

Der Vater der Brüder Grimm, Philipp Wilhelm

Grimm, wurde 1791 zum Amtmann der hanauischen

Ämter Schlüchtern und Steinau bestellt.

Dies hatte den Umzug von damals fünf

Kindern nach Steinau an der Straße zur Folge.

Die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm verbrachten

im Steinauer Amtshaus zusammen

mit drei weiteren Brüdern und ihrer einzigen

Schwester Charlotte Grimm ihre Kindheit.

Die Familie Grimm musste nach dem Tod von

Philipp Wilhelm Grimm im Januar 1796 das

Haus verlassen und zog in das Huttische Spital

in Steinau um, wo die Mutter im Dezember

1796 starb. 1798 verließen Jacob und Wilhelm

Grimm dann Steinau und kamen nach

Kassel, wo sie das dortige Lyzeum besuchten.

I2050

Hildegard von Campe, Dr. Klaus-Peter Lorenz

Steinau an der Straße

Sa. 17.3. / 8:14 - 19:42

Leistungen: Bahnfahrt ab Kassel Hauptbahnhof

- Zustieg in Wilhelmshöhe möglich,

Eintrittskarte ins Grimm-Museum, fachliche

Führung, Reisebegleitung, Reiseleitung.

Anmeldeschluss 8.3.

27 E


Die Wahrheit über Hänsel und Gretel

Eine literarisch-musikalische Spurensuche

Lesung

Dass Hänsel und Gretel ein Hexenhaus fanden

und die Hexe diese Begegnung nicht überlebte,

ist hinlänglich bekannt. Doch was passiert,

wenn man das Märchen von Hänsel und Gretel

wie einen Tatsachenbericht liest und sich

auf die Suche nach den historischen Fakten

begibt?

Der Märchenarchäologe Georg Ossegg tut genau

das und kommt dabei einem erstaunlichen

Kriminalfall auf die Spur. Hans Traxler hat

mit seiner Parodie "Die Wahrheit über Hänsel

und Gretel" eine wunderbare Satire über das

Märchen der Brüder Grimm geschrieben. Die

Suche Georg Osseggs, der sich im Spessart

auf die Spuren von Hänsel und Gretel begibt,

ist so spannend wie ein Krimi. Man vergisst,

dass es sich hierbei nicht um Fakten, sondern

um "Dichtung der Wahrheit" handelt.

Susanne Rump liest die spannende Geschichte

des Märchenarchäologen Georg Ossegg.

Begleitet wird sie vom Ensemble "Exquisite

Noyse".

Paula Kibildis, Susanne Rump, Andreas Hempel,

Johannes Loescher

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache; Lange Straße 2

Do. 17.5. / 17:00 - 18:45

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

14 E

Romantik, Mittelalter, Volkslied, Chor

"Frisch gesungen"

Eine Veranstaltung der "Märchenwache"

in Kooperation mit der vhs Region Kasssel

Lesung

Die Frühromantik suchte das Mystische und

das Fantastische in der Natur. Wo die Brüder

Grimm, Wieland, Chamisso und andere den

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Literatur I Lesungen

Schatz der Märchen gehoben haben, dort vertonte

und bearbeitete Friedrich Silcher alte

Volkslieder, deren Melodien bis heute Allgemeingut

geblieben sind.

Jochem Wolff, Friedrich-Silcher-Trio, Rolf

Sostmann

Schauenburg-Breitenbach

Evangelische Kirche, Hauptstr. 23

Sa. 21.7. / 17:00 - 20:00

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

14 E

Ich war Schneewittchens Stiefmutter

Eine Märchencollage

Lesung

Sabine Wackernagel erzählt Märchen der Brüder

Grimm aus der Sicht ihrer Frauengestalten.

Sie durchstreift als Kluge Else viele der

bekannten Geschichten und entwickelt sich

im Laufe der Erzählung zu den unterschiedlichsten

Frauen, vom Aschenputtel bis hin zur

unglücklichen Stiefmutter und der bösen Hexe.

So kehrt sie das Äußere nach innen und

schafft ein Psychogramm weiblicher Märchengestalten,

deren Wesen auf diese Weise nicht

mehr nur schwarz / weiß , gut oder böse ist,

sondern schillernd und widersprüchlich daherkommt.

Ein Psychogramm weiblicher Märchenfiguren,

im Grimmschen Wortlaut erzählt,

aber zeitlos im Ausdruck von Gefühlen, Ängsten

und Sehnsüchten.

Hartmut Schmidt begleitet am Akkordeon.

Sabine Wackernagel, Hartmut Schmidt

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

So. 12.8. / 17:00 - 19:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen.

12 E

Kultur

Liebesbriefe von Frida Kahlo

„ ... und einen speziellen Kuss für Deinen

Nacken...“

Rezitation und Biografie: Gudrun Sander

Die mexikanische „Malerin der Schmerzen“ ist

heute weltberühmt. Der Film von und mit Selma

Hayek und die große Berliner Ausstellung

mit den fantastisch-realistischen Werken der

Ausnahmekünstlerin haben ihr Leben und

Schaffen auch bei uns einer breiten Öffentlichkeit

zugänglich gemacht. Das Schicksal der

von einem schweren Verkehrsunfall geprägten

Kahlo war turbulent, etliche Liebesbeziehungen

gehörten dazu. In ihren Liebesbriefen

zeigt sich ihr leidenschaftliches, oft verzweifeltes

Wesen unverstellt. Sie schreibt direkt, plastisch,

manchmal drastisch, aber auch zart und

poetisch - und immer ohne falsche Sentimentalität.

Gudrun Sander

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

Sa. 13.10. / 17:00 - 19:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

10 E

Wilhelm Busch - pur!

Ach, was muß man oft von bösen Kindern

hören oder lesen...

Mit Juri Kravets am Knopfakkordeon

Lesung

Wer kennt Wilhelm Busch nicht? Dieser gebürtige

Niedersachse hat uns eine wunderbare

Literatur für Groß und Klein hinterlassen. Ein

Potpourri aus humorvollen, aber auch hintersinnigen

Texten, geschöpft aus seinem reichhaltigen

Fundus an Gedichten und Geschichten,

hat der Rezitator Gerd Berghofer zusammengestellt.

Biographische Daten runden das

Programm ab. Zum Vortrag kommen „Die

fromme Helene“, Texte aus der „Kritik des

Herzens“, aus „Balduin Bählamm“ und aus

„Max und Moritz“. Sattsam bekannt? Von

wegen! So haben Sie „Die fromme Helene“

noch nicht gehört! Dass der bekennende Zigarrenraucher

Busch nicht nur eine humoristische,

sondern auch eine sehr spitze Feder hatte,

wird oftmals unterschlagen. Nicht aber an

diesem Abend! Der Zuhörer bekommt ein umfassendes

Bild von Leben und Wirken Wilhelm

Buschs. Ein fröhlicher Abend ist damit gesichert,

wenngleich auch die nachdenkliche Seite

des Humoristen nicht zu kurz kommt. Begleitet

wird Berghofer von dem Weltmeister

auf dem Knopfakkordeon, Juri Kravets - ein

traumhaftes Duo.

Gerd Berghofer, Juri Kravetz

Kassel

Augustinum, Im Druseltal 12

Sa. 3.3. / 17:00 - 19:15

Für Augustinum-Bewohner: 5 E

10 E

31


32

Herrenzimmer

Kultur

Literarisches Kabarett

„Alles außer Emil“ - Verbotene und verbrannte

Autoren - Kabarett in Berlin um

1933

Lesung

Adolf Hitler löschte im Mai 1933 eine ganze

Generation von Autoren aus dem Bewusstsein

des deutschen Volkes. Ihre Bücher übergab er

den Flammen. Erich Kästner als einziger der

verbrannten Autoren war Zeuge der Vorgänge

auf dem Berliner Opernplatz. Die NS-Reichsschrifttumskammer

verfügte: „Alles verboten

außer ‘Emil und die Detektive’“, sein damals

bekanntestes Kinderbuch.

Neben Kurt Tucholsky, Walter Mehring, Erika

Mann, Werner Finck sind es hunderte von Autoren,

denen das Schreiben verboten wurde.

Gleichzeitig ging für die Berliner 1933 das Leben

weiter. Man genoss die Angebote von Kino

und Theater oder hörte im Radio die neueste

Tanzmusik - und viele glaubten, der braune

Spuk ginge bald vorüber - eine Fehleinschätzung.

Wie Kästner und andere kurz vor und nach

Hitlers Machtantritt noch versuchten, dem

„Rattenfänger“ mit Songs, Couplets und

Sketchen kabarettistisch Paroli zu bieten, das

ist auch das Programm des Literarischen Kabaretts

„Herrenzimmer“.

Kabarett Herrenzimmer

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

Fr. 16.3. / 20:00 - 21:45

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

10 E

Die Legenden der Väter. Eine Suche

Kolja Mensing liest

Lesung

Im Mai 1945 rückt der Pole Jozef Kozlik mit

den britischen Truppen in den Nordwesten

Deutschlands vor, wo er Marianne trifft. Beide

glauben an die große Liebe, 1946 wird ihr

Sohn geboren. Doch das Paar hat kein Glück.

Marianne wird als Polenhure beschimpft, Jozef

ist untreu und trinkt. Im Winter 1949 kehrt er

zurück nach Polen. Erst über zwanzig Jahre

später beginnt er, seinem Sohn in Deutschland

zu schreiben. Noch einmal viele Jahre später

stößt Kolja Mensing, Jozefs Enkel, auf diese

Briefe, die ihm die Geschichte seines Großvaters,

den er nie kennen gelernt hatte, nahebringen:

Er erfährt von Józefs Kindheit in

Literatur I Lesungen

Oberschlesien, seiner Zeit als „Beutekamerad“

in der Wehrmacht, als Deserteur und als Soldat

der polnischen Exilarmee bis hin zur Gefängnishaft

im kommunistischen Polen. Doch

er muss auch feststellen, dass Jozef die Briefe

an seinen Sohn nutzte, um sein Leben zu beschönigen,

sich zu einem Helden zu machen,

der er keineswegs war. So erzählt dieses Buch

von der vorsichtigen Annäherung dreier Generationen,

die durch die historischen Verwerfungen

des 20. Jahrhundert von einander getrennt

wurden, aber auch davon, wie Erinnerungen

in Familien weitergegeben und dabei

wie von selbst zu Literatur werden.

Kolja Mensing

Kassel

Augustinum, Im Druseltal 12

Fr. 27.4. / 17:00 - 19:15

5 E

Kästner für Erwachsene

Die Welt ist rund!

Eine kabarettistische Hommage. Eigentlich erlangte

Erich Kästner mit dem „Fliegenden

Klassenzimmer“ oder dem „Doppelten Lottchen“

als Kinderbuchautor seine Popularität.

Doch der Autor hat weit mehr zu bieten und

ist in seinen hintersinnigen Texten auch heute

noch brennend aktuell.

Hans Georgi

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

Sa. 5.5. / 20:00 - 22:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

12 E

Robert Löhr liest: Krieg der Sänger

Lesung

Löhr liest aus seinem gerade erschienenen Roman

zum Sängerkrieg auf der Wartburg. Er

wurde bekannt durch seine Romane „Das

Hamlet-Komplott“ und „Das Erlkönig-Manöver“,

die sich augenzwinkernd mit dem literarischen

Erbe von Shakespeare bis Goethe und

Kleist auseinandersetzen.

Auf der Wartburg versammeln sich an den

Weihnachtstagen 1206 die sechs bedeutendsten

Dichter Deutschlands. Was als friedlicher

Sängergipfel in Zeiten des Bürgerkriegs geplant

war, artet aus in gegenseitige Provokationen

und Streitereien - und endet mit dem

Vorhaben, einen Sängerwettstreit auf Leben

und Tod durchzuführen: Wolfram von Eschenbachs

Parzival gegen das Nibelungenlied Hein-

richs von Ofterdingen und die Minnelieder

Walthers von der Vogelweide. Aber es ist ein

Wettstreit mit gezinkten Karten. Und während

die verlorenen Seelen der Raunächte die verschneite

Burg belagern und Menschen auf unerklärliche

Weise verschwinden, obliegt es

ausgerechnet dem jüngsten und unbegabtesten

der sechs Sänger, Licht ins Dunkel zu bringen,

um sich im Krieg der Sänger auf die richtige

Seite zu schlagen.

Die größten Dichter des Mittelalters auf

Deutschlands berühmtester Burg - Robert Löhr

sprengt mit seiner gleichermaßen schaurigen

wie tragikomischen Erzählung des legendären

Sängerstreits auf der Wartburg alle Ketten des

historischen Romans. In der Lindenmühle wird

er mit dem Harfenspieler und Minnesänger

Holger Schäfer auftreten, der Lieder und Legenden

aus der mittelalterlichen Sängerkriegs-

Überlieferung beisteuert.

Robert Löhr, Holger Schäfer

Grebenstein-Burguffeln

Lindenmühle

So. 20.5. / 20:00 - 22:00

Kartentelefon: 05671-925355

10 E

Robert Löhr

Kassel

Augustinum, Im Druseltal 12

So. 20.5. / 17:00 - 18:30

Für Augustinum-Bewohner: 5,00 E

10 E

Eine neue Heimat für den Wein

Lesung

Mit den Hugenotten kam auch der Wein nach

Bad Karlshafen. Dorothe Römer, Weinhändlerin

mit Hugenottenblut, liest aus ihrem Buch

„Ein fröhlich Gemüt und edler Wein“. Die Familiengeschichte

führt aus einem Weingut in

den Cevennen in die neugegründete Barockstadt

an der Weser. Geschichtliches wird mit

humorvollen, frechen und kritischen Geschichten

aus Vergangenheit und Gegenwart verbunden.

Dorothe Römer

Trendelburg-Wülmersen

LandMuseum Wülmersen

So. 20.5. / 18:00 - 19:30

5 E

Der Hals der Giraffe

Judith Schalansky liest

Lesung

.»Judith Schalansky hat einen originellen, eigensinnigen

und hellwachen Roman geschrieben,

mit dem sie sich an die Spitze der literarischen

Evolution setzt.« (FAZ)

Anpassung ist alles, weiß Inge Lohmark.

Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig

Jahren Biologie. Dass ihre Schule in vier

Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu

ändern - in der schrumpfenden Kreisstadt im

vorpommerschen Hinterland fehlt es an Kindern.

Lohmarks Mann, der zu DDR-Zeiten Kühe

besamt hat, züchtet nun Strauße, ihre

Tochter Claudia ist vor Jahren in die USA gegangen

und hat nicht vor, Kinder in die Welt

zu setzen. Alle verweigern sich dem Lauf der

Natur, den Inge Lohmark tagtäglich im Unter-


icht beschwört. Als sie Gefühle für eine Schülerin

der 9. Klasse entwickelt, die über die übliche

Hassliebe für die Jugend hinausgehen,

gerät ihr biologistisches Weltbild ins Wanken.

Mit immer absonderlicheren Einfällen versucht

sie zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

So kämpft eine Biologielehrerin für die Einhaltung

der Naturgesetze, verrenkt sich den Hals

nach unerreichbaren Früchten und fällt am

Ende vom Glauben an Gott Darwin ab. Schauplatz

der Geschichte ist eine der irrwitzigsten

Anstalten dieser Welt: die Schule.

Judith Schalansky

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

Sa. 2.6. / 20:00 - 22:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

12 E

Oliver Steller spricht und singt

Gedichte für Kinder

Lesung

Ein Gedicht kann geduldiges Papier mit verstaubten

Buchstaben darauf sein - und dann

kommt ein Wortzauberer, der es zum Leben

erweckt: Mit seiner Stimme, seiner Einfühlung

und seiner Musik. Einer, der einlädt zum Mitsingen

und Klatschen und Mitmachen bei höllischen

Zungenzerfitzlern. Oliver Steller bekam

für sein Kinderprogramm den Preis der deutschen

Schallplattenkritik.

Oliver Steller

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

Sa. 16.6. / 15:00 - 16:30

3 E

Fallers große Liebe

Literatur I Lesungen I Wege zum literarischen Verstehen

Thommie Bayer liest

Lesung

»Nehmen Sie auch eine ganze Bibliothek?« Eines

Tages steht Faller bei ihm im Laden. Neugierig

sieht sich der junge Antiquar Alexander

Storz die Sammlung an, alles Kostbarkeiten,

Erstdrucke. Sie kommen ins Gespräch - und

spontan unterbreitet ihm Faller ein Angebot:

»Begleiten Sie mich auf eine Reise. Sie fahren,

ich bezahle Sie.« Schon am nächsten Tag gleiten

sie in einem dunkelgrünen Jaguar dahin.

Über das Ziel lässt ihn der unergründliche Faller

im Dunkeln, und Storz versucht ein Muster,

eine Idee hinter den Orten zu erkennen, die

sie anfahren. Geht es hier um Schuld, um Rache

oder Liebe?

Thommie Bayer

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

Sa. 4.2. / 17:00 - 19:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

10 E

Thommie Bayer

Wolfhagen

Wilhelm-Filchner-Schule, Kurfürstenstr. 20

Fr. 3.2. / 9:30 - 11:15

4 E

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Tales and Music

I’ll tell you a story! - wird Storyteller Richard

Martin seit Jahrzehnten ankündigt. Die Geschichten,

die er erzählt - doppeldeutig, humorvoll,

witzig oder dunkel - sind alle traditionell,

manche sogar Tausende von Jahren alt -

von Schwank - und Gespenstergeschichten

bis hin zu Märchen und tiefsinnig nachdenklichen

Geschichten über alte Weisheiten und

die Liebe. Diesen Charme und Humor, diese

Spontaneität verbunden mit der Gestik und

Mimik eines guten Schauspielers muss man

wahrhaftig erlebt haben. Und zwischen den

Geschichten Musik von Vera Spillner, gespielt

auf Geige und Blockflöten, verleiht dem

Abend einen zauberhaften Reiz.

„Am Spiel seiner Augen, die er für den Bruchteil

einer Sekunde schließt, dann wie erstaunt

öffnet, so als habe er innere Gesichter gehabt,

ist schon der Kommentar abzulesen: unwahrscheinlich,

aber wahr.“ (Frankfurter Rundschau)

Richard Martin, Vera Spillner

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache

So. 30.9. / 17:00

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

14 E

Wege zum literarischen Verstehen

Lesen ist wie Wasser in der Wüste

Bücher... Bücher... Bücher...

Neuerscheinungen und altbewährte Bücher

werden vorgestellt. Die Gruppe tauscht sich

im Gespräch über Bücher aus und erweitert so

den Horizont ihrer Leseabenteuer.

I2052

Annegret Becker

Zierenberg-Oberelsungen

Bücherei, Nothfelder Str. 17

Di. 14.2. / 20:00 - 21:30 / 5 Termine

Monatliche Termine nach Absprache!

Anmeldeschluss 11.2.

25 E

I2053

Annegret Becker

Vellmar-Obervellmar

Stadtbücherei, Mittelring 24

Mi. 15.2. / 20:00 - 21:30 / 5 Termine

Monatliche Termine nach Absprache

Anmeldeschluss 11.2.

25 E

I2054

Annegret Becker

Espenau-Mönchehof

Grundschule, Goethestr. 9

Mi. 22.2. / 19:30 - 21:00 / 5 Termine

Monatliche Termine nach Absprache

Anmeldeschluss 16.2.

25 E

Kasseler Literarisches Café:

Der deutsche Bildungsroman

Ein kurzer Vortrag von ca. 30 Minuten

und eine kleine Auswahl an Textstellen

sollen eine erste Orientierung schaffen,

danach gibt es ausgiebig Gelegenheit

zur Diskussion. Das Angebot richtet

sich an alle, die Interesse an Literatur

haben, gerne den unterschiedlichen

Sinnangeboten der gelesenen Texte

nachspüren und sich auf gemeinsame

Diskussionen einlassen wollen. Die unten

angegebenen Texte sollten vor Beginn

der Veranstaltung gelesen sein.

Hölderlin: Hyperion

Vortrag und Diskussion

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum

304

Do. 31.5. / 20:00 - 21:30

5 E

Jean Paul: Titan

Kultur

Vortrag und Diskussion

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum

304

Do. 14.6. / 20:00 - 21:30

5 E

Eichendorff: Ahnung und

Gegenwart

Vortrag und Diskussion

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum

304

Do. 21.6. / 20:00 - 21:30

5 E

E.T.A. Hoffmann: Die

Lebensansichten des Kater Murr

Vortrag und Diskussion

Axel Schmitt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum

304

Do. 28.6. / 20:00 - 21:30

5 E

33


34

Kultur

Isländersagas

Die Isländersagas (Íslendingasögur) stammen

aus der Zeit um 1200-1300 und gehören

zu den bedeutendsten literarischen

Leistungen des europäischen Mittelalters.

Sie unterscheiden sich stark von anderen

mittelalterlichen Prosagattungen und beziehen

sich auf historische Ereignisse vom

Beginn der Besiedlung Islands durch Wikinger

um das Jahr 870 bis ungefähr 1030,

der sog. Sagazeit.

Worin sie sich unterscheiden, was ihre Einzigartigkeit

ausmacht und warum sie auch

heute noch interessant sein können, wird

in den Vorträgen weiter ausgeführt.

Die Besiedlung Islands und die

Entstehung einer der ältesten

Demokratien Europas

Vortrag und Diskussion

I2070

Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 15.2. / 19:30 - 21:00

5 E

Was haben Isländersagas aus dem

Mittelalter und Ernest Hemingway

gemeinsam?

Vortrag und Diskussion

I2071

Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 22.2. / 19:30 - 21:00

5 E

Literatur aus dem Norden, Schweden

und Island

Lars Gustafsson: „Frau Sorgedahls schöne

weiße Arme“ (Roman, Tb) und „Die schönsten

Erzählungen Islands (INSEL-Tb)“. „Ich

brauche nicht zu verreisen. Ich bin schon da“.

Verführerisch, rätselhaft und heiter soll uns die

Textarbeit beschäftigen.

I2081

Dr. Gertrude Betz

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

Mo. 13.2. / 16:30 - 18:00 / 10 Termine

50 E

Blumenberg - Roman von Sibylle

Lewitscharoff

Die Kritik beschreibt Sibylle Lewitscharoffs

neuesten Roman als „stilistisch brillant“ und

„kühn“. Ein Philosophieprofessor, der realiter

1996 verstorbene Hans Blumenberg, sieht einen

Löwen - und verbietet sich - anders als

der ungläubige Thomas - die Handprobe. Lewitscharoffs

Literaturstück bietet anspruchsvolle,

den Humor fordernde Lektüre. Suhrkamp

Verlag, Berlin 2011

Literatur I Wege zum literarischen Verstehen

Kraftvolle, herausragende

Frauengestalten in Isländersagas

Vortrag und Diskussion

I2072

Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 29.2. / 19:30 - 21:00

5 E

I2083

Angela Makowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 303

Do. 16.2. / 10:00 - 11:30 / 8 Termine

40 E

Deutschsprachige Lyrik der klassischen

Moderne

Vom 19. zum 20. Jahrhundert

Am Ende des 19. Jahrhunderts entstanden anstelle

einer sterilen epigonal Klassik und Romantik

nachahmenden Lyrik mit ihren Niederungen

in einer „Goldschnitt“- und „Gartenlaubenliteratur“

eine Vielfalt neuer Formen,

Gehalte und Töne in der deutschsprachigen

Lyrik. Vorgestellt und gemeinsam erörtert werden

unter Berücksichtigung sozialhistorischer

und literarisch-ästhetischer Bezüge und Merkmale

beginnend mit Nietzsche u.a. Hofmannsthal,

George, Heym, Trakl, Stadler, Stramm

und darüberhinaus Rilke, Benn und Brecht.

Versucht wird, Antworten zum Besonderen

von Lyrik, u.a. auch unter formalen Gesichtspunkten,

zu finden.

I2084

Prof. Dr. Lothar Döhn

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 303

Di. 14.2. / 16:30 - 18:00 / 15 Termine

75 E

Sex und Gewalt in der deutschen

Literatur im Zeitalter der Romantik

Vortrag und Diskussion

In der Literatur des Zeitalters der Romantik,

d.h., nicht nur in der romantischen Literatur,

gab es entgegen gemeinhin verbreiteten Vorstellungen

zahlreiche Beispiele von Sexualität

und Gewalt. Beides ist oft miteinander verknüpft.

Dies vor allem bei Kleist und schließlich

bei Wagner.

Prof. Dr. Lothar Döhn

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Di. 27.3. / 20:00 - 21:30

5 E

Literatur und gesellschaftliche

Wirklichkeit

Ausgehend von Literaturbeispielen unterschiedlicher

Art (erzählende, poetische u.a.

Texte) werden gesellschaftlich relevante Themen

und individuelle Erfahrungen diskutiert.

Bei Bedarf und wenn möglich werden fachkundige

Referentinnen und Referenten hinzugezogen.

Die Themen werden zu Beginn gemeinsam

geplant.

I2085

Dr. Herbert Rösler

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mi. 15.2. / 9:30 - 11:00 / 9 Termine

45 E

Es können Kosten für Lektüre entstehen.

Das Bild der Frau in Literatur und

Geschichte

- ein spannender Gang durch die Epochen

der Literaturgeschichte

Die mehrteilig angelegte Veranstaltungsreihe

wird sich mit den historischen Bedingungen

und der literarischen Darstellung von weiblicher

Lebenswirklichkeit in unterschiedlichen

Epochen beschäftigen. Dabei werden anhand

von literarischen Zeugnissen die Lebensbedingungen

von Frauen in verschiedenen Epochen

und Gesellschaftsformen analysiert und bewertet.

Der erste Teil dieser Veranstaltungsreihe untersucht

Textzeugnisse aus dem Mittelalter und

Literatur der beginnden Neuzeit (16. Jh.)

I2086

Hans-Peter Ziegler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 404

Mo. 13.2. / 18:00 - 19:30 / 15 Termine

75 E


Schreib-, Gedicht- und Erzählwerkstätten

Schreibwerkstatt: Kreatives, literarisches

Schreiben

„Der Mensch setzt sich immer wieder neu

durch Sprache zusammen, ein Leben in Worten,

Sätzen und Geschichten, das einzige lebendige

Register der Welt.“ (Horst Bingel)

Aber: Wie kann aus einer bloßen Schilderung

von Erlebnissen, Erfahrungen etc. ein spannender

Text werden? Wie erzeuge ich Spannung,

wie einen Spannungsbogen?

Schwerpunkte des kreativen, literarischen

Schreibens werden das Schreiben mit allen

Sinnen sowie Perspektivwechsel und Verfremdungen,

Dialoge und szenisches Schreiben sein.

Andere Medien, wie z.B. Malerei, Musik, Fotografie,

können ein zusätzliches Spannungsfeld

aufbauen. Konstruktive Kritik und die Möglichkeit

der Überarbeitung gehören selbstverständlich

auch dazu. Themenschwerpunkte

werden gemeinsam abgesprochen.

Der Kurs umfasst 8 Wochensitzungen und zusätzlich

einen ganztägigen Workshop an einem

Samstag nach Absprache.

I2100

Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409

Mi. 15.2. / 16:00 - 18:00 / 9 Termine

Geschlossene Gruppe! Neuanmeldung nur

nach Rücksprache mit B. Benedix T. 0561-

10031686

77 E

I2101

Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409

Mi. 15.2. / 14:00 - 16:00 / 9 Termine

77 E

„Spurensuche“ ll

Biografisches Schreiben für Frauen

Wochenendseminar

Eine Fortsetzung für die „fortgeschrittenen“

Teilnehmerinnen der letzten Semester.

I2103

Angelika Reimer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Fr. 23.3. / 18:00 - 21:00

Sa. 24.3. / 10:00 - 17:00

So. 25.3. / 10:00 - 13:00

Anmeldeschluss 12.3.

85 E

Literatur I Schreib-, Gedicht und Erzählwerkstätten

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Meer schreiben - Die reisende

Schreibwerkstatt

Exkursion

Eine Woche kreatives Schreiben auf Sylt! Die

Weite des Meeres schenkt der Fantasie Raum,

die Inselsituation zeigt äußere und innere

Grenzen, Strandgut, der Wind, der Sand, das

Salz ... Schreib-Experimente draußen und drinnen,

autobiografische Texte, Übungen zu literarischen

Genres und freie Textarbeit stehen

auf dem Inselprogramm der reisenden

Schreibwerkstatt. Es geht um kreative Lust

und erlernbares Handwerk.

I2110

Kirsten Alers

Sylt

Jugendseeheim des Landkreises Kassel

Sa. 18.2. / 9:00 - 17:00 / 8 Termine

Kostenloser Infoabend am 9.1.2012, 18:30

Uhr, Kaufungen-Niederkaufungen, Haus

WORTWECHSEL.

Anmeldeschluss 13.1.

456 E

inkl. Anreise ab Kassel mit der DB, Ü/DZ mit

DU/WC, Verpflegung

+ EZ-Zuschlag 50 E

Schreiben befreit!

Schreibwerkstatt für Frauen

Kreatives Schreiben, autobiografische Texte,

Übungen zu literarischen Genres, freie Textarbeit,

Methoden gegen Schreibblockaden, Projekte

(Lesungen, Veröffentlichungen). Es geht

um kreative Lust und erlernbares Handwerk.

Weibliche Lebensgeschichten stehen im Mittelpunkt

von Erzählungen, Gedichten, Märchen

und anderem.

I2111

Kirsten Alers

Kaufungen-Niederkaufungen

Haus Wortwechsel, Raiffeisenstr. 15

Mo. 13.2. / 14:30 - 16:30 / 9 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-926271

Anmeldeschluss 9.2.

60 E

I2112

Kirsten Alers

Kaufungen-Niederkaufungen

Haus Wortwechsel, Raiffeisenstr. 15

Mi. 15.2. / 16:00 - 18:00 / 9 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-926271

Anmeldeschluss 9.2.

60 E

I2113

Kirsten Alers

Kaufungen-Niederkaufungen

Haus Wortwechsel, Raiffeisenstr. 15

Mi. 15.2. / 19:00 - 21:00 / 9 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-926271

Anmeldeschluss 9.2.

60 E

Kultur

I2114

Kirsten Alers

Kaufungen-Niederkaufungen

Haus Wortwechsel, Raiffeisenstr. 15

Do. 16.2. / 9:00 - 11:00 / 9 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-926271

Anmeldeschluss 9.2.

60 E

I2115

Kirsten Alers

Kaufungen-Niederkaufungen

Haus Wortwechsel, Raiffeisenstr. 15

Fr. 17.2. / 9:00 - 11:00 / 9 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-926271

Anmeldeschluss 9.2.

60 E

Wie man professionell und bestsellerverdächtig

schreibt

Aufbaukurs Prosa

Wochenendseminar

Verfassen Sie Sachtexte oder Zeitungsartikel?

Planen Sie gerade ein eigenes Schreib-Projekt

- ob Krimi, Roman oder Sachbuch? Wollen Sie

Ihre stilistische Sicherheit aus beruflicher Notwendigkeit

verbessern?

In diesem Wochenend-Seminar beschäftigen

wir uns u.a. mit folgenden Themen:

- Die Bedürfnisse des Lesers

- Von der Idee zur Geschichte

- Anfänge und andere Probleme

- Wie stelle ich Spannung her?

- Rhythmus, Witz, Humor und andere

Adrenalinstöße

Die Teilnehmenden können ein eigenes Projekt

vorstellen. Wir beschäftigen uns mit dem

aktuellen Buchmarkt und der Frage, wie Ihr

Manuskript einen Verlag findet. - Dieses Aufbau-Seminar

erfordert nicht den vorherigen

Besuch des Basisseminars.

I2127

Dr. Lothar Schöne

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 10.3. / 13:00 - 18:00

So. 11.3. / 10:00 - 18:00

2 Termine

Anmeldeschluss 27.2.

100 E

Dr. Lothar Schöne ist Autor von Romanen

(„Das jüdische Begräbnis“), Erzählungen

(„Friedmann kommt immer“) und Sachbüchern.

Er arbeitet für Zeitungen (Die Welt,

Frankfurter Rundschau, Rheinischer Merkur),

wurde mehrfach mit Literaturpreisen

ausgezeichnet und unterrichtet an Hochschulen

das Fach Kreatives Schreiben.

Besuchen Sie ihn im Internet: www.lotharschoene.de

35


36

Kultur

Rosa Roth trifft Bella Block-Basiskurs

Kreative Wege zum professionellen Drehbuchschreiben

Wochenendseminar

Gute Drehbuchautoren sind sehr gefragt und

werden entsprechend bezahlt. In diesem Seminar

eignen Sie sich das Handwerkszeug des

Drehbuchautors an, Sie erfahren, wie man eine

zündende Filmidee findet, sie als Ideenskizze

formuliert und in ein Exposé überführt. Sie

lernen die einzelnen Schritte der Drehbuchentwicklung

kennen und verstehen, was es

heißt, dramaturgisch zu denken - nicht per

Theorie, sondern mittels Übungen.

Wir beschäftigen uns mit den Themen Konfliktzeichnung,

Figurenentwicklung, Dramaturgie

bis hin zu der Frage, wie ich einen Produzenten

für meine Filmidee finde. Sie werden

dabei einerseits kreativ tätig sein, andererseits

als Skript-Doktoren fungieren. Bitte Schreibzeug

mitbringen.

I2128

Dr. Lothar Schöne

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 21.4. / 13:00 - 18:00

So. 22.4. / 10:00 - 18:00

2 Termine

Anmeldeschluss 2.4.

100 E

Erzähl einmal...

Eine Einführung in die Kunst des kreativen

und freien Erzählens

Wochenendseminar

Die Kunst des Erzählens ist ein Mittel, anderen

Freude zu bereiten, sie aufzuheitern und zu

ermuntern.

Das lebendige Erzählen - spielerisch und interaktiv

- ist immer wieder ein guter „Türöffner“

für die unterschiedlichsten Themen und

schafft eine angenehme und vertraute Atmosphäre.

Märchen und Geschichten bieten Nahrung für

unsere Phantasie und fördern die Kreativität.

Dabei ist der lebendige Prozess zwischen Erzähler

und Zuhörer ein Gemeinschaftserlebnis,

das kein Medium ersetzen kann.

Seminarinhalte:

- Der rote Faden

- Kreativer Umgang mit vorgegebenen Texten

- Vom inneren Bild zur freien Erzählung

Das Seminar richtet sich an alle, die das freie

Erzählen in ihrem Beruf integrieren wollen

oder einfach nur gerne erzählen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

I2129

Kirsten Stein

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Sa. 10.3. und So. 11.3. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 27.2.

90 E

Literatur I Schreib-, Gedicht-, Erzählwerkstätten I Theater und Kleinkunst

Theater und Kleinkunst

Theater versinnbildlicht im wahrsten

Sinne des Wortes das Leben: Es berührt

unsere Sinne, entwirft Bilder - setzt alles

in ein anderes Licht. Es verdichtet

die Wirklichkeit, stellt grundlegende

Fragen und lässt neue Wirklichkeiten

entstehen, ist kunstvolles Spiel, Drama,

Satire oder Kabarett - auf großer oder

kleiner Bühne.

Lassen Sie sich entführen in die Welt

des Theaters oder der „Kleinen Künste“,

sei es eher theoretisch erklärend

oder praktisch im eigenen Tun. Vorhang

auf - die Bühne gehört Ihnen!

Alles Theater!

Die Spielzeit 2011/2012 des Staatstheaters

Kassel

Die Dramaturginnen und Dramaturgen des

Staatstheaters besprechen ausgewählte Produktionen

aus dem Spielplan des Staatstheaters

Kassel.

I2150

Termine und Themen:

14.02. GRISELDA,

Dramma per musica in drei Akten

von Alessandro Scarlatti

(Dr. U. Benzing)

21.02. IM SPRUNG DER TOTEN KATZE,

Uraufführung von Katja Hensel

(E. Tropper)

28.02. DAS LETZTE FEUER von Dea Loher

(M. Volk)

06.03. PARSIFAL

Ein Bühnenweihfestspiel in drei

Akten von Richard Wagner

(D. Hannappel)

27.03 HEXENJAGD von Arthur Miller

(C. Hohmann)

17.04. WINTERREISE von Elfriede Jelinek

(E. Tropper)

24.04. BILDERFLUTEN (Arbeitstitel) Ein

Tanzstück von Johannes Wieland

(T. Teubl)

29.05. BAAL von Bertolt Brecht

(C. Hohmann)

Änderungen vorbehalten.

Michael Volk, Dr. Ursula Benzing, Thorsten Teubl,

Christa Hohmann, Dorothee Hannappel,

Elisabeth Tropper

Kassel

Staatstheater, Personaleingang (Treffpunkt)

Di. 14.2. / 11:00 - 12:30 / 8 Termine

58 E

Lamäng - Theater aus dem

Handgelenk

Eine Einführung in Theater aus dem Stegreif

(Integratives Theater)

Wochenendseminar

Schon immer einmal auf die Bühne gewollt

und noch keine Möglichkeit gehabt? Wollten

Sie schon immer mal in andere Rollen schlüpfen?

Dieser Kurs, für Menschen mit und ohne

Beeinträchtigung, öffnet die Türen, um spontan

auf die Bühne zu gehen und das eigene

Improvisationstalent auszuprobieren. Dabei

müssen Sie keinen Text lernen, sondern nur

Foto: Dagmar Kräutle

sich selbst und den eigenen Fähigkeiten vertrauen.

Denn alles, was Sie brauchen, haben

Sie als Kind schon gelernt. Und was Sie dann

noch brauchen und wissen müssen, das lernen

Sie spielerisch hinzu.

I2160

Markus Hühn, M.A., Schauspieler/Regisseur

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 103

Fr. 18:15-21:15

Sa. 10:00-18:00

So. 10:00-14:00

Anmeldeschluss 13.4.

55 E

Clowneske Haltung - Clowneskes

Spiel

Ein Workshop zum Perspektivenwechsel

Tagesseminar

Wir wollen älter werden und jünger aussehen,

genießen und dabei schlank bleiben, perfekt

sein und entspannt. Wir sollen Ziele erreichen

und spätestens auf dem Totenbett müssen wir

doch alles wieder loslassen. Das Scheitern an

diesen Widersprüchen ist keine Katastrophe,

sondern schlicht unser Alltag.

Clowns sind Fachleute für diese Art von Scheitern

und sich trotzdem wohl zu fühlen. Wir

entwickeln eine clowneske Haltung für Zeiten,

wenn es „eng“ wird. Dabei entdecken wir

nicht nur clowneske Körperhaltungen und

Clowns-Gänge, sondern unsere ganz persönlichen

clownesken Ressourcen. Der Workshop

kombiniert einfache Übungen mit Humorfaktor

und clownesken Spielformen mit pantomimischen

Elementen, der Clownsprache Gromolo

und allem, was wir vorfinden.

Bitte etwas zu trinken, bequeme Kleidung, für

Sporthallen geeignete Schuhe und, falls vorhanden,

eine Clownnase mitbringen. Für 2

kann eine „Nase“ im Kurs erworben werden.

I2165

Dagmar Kräutle

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Sa. 17.3. / 11:00 - 17:00

Anmeldeschluss 2.3.

33 E


Jonglier- und Zirkus- Workshop

Vom Spiel mit den Objekten

Wochenendseminar

Der Schwerpunkt dieses Jonglier- und Zirkus-

Workshops ist der Spaß an der Bewegung von

und mit Objekten. Sie können in entspannender

Körperarbeit jongliertechnische Grundlagen

erlernen und vertiefen. Dieser Workshop

richtet sich sowohl an Jonglierneulinge als

auch an fortgeschrittene Jongleure und Jongleurinnen,

die Spaß haben am Spiel mit Bällen,

Keulen, Devil Sticks, Diabolos, Einrädern,

Hüten usw. ...

Das Spiel mit Objekten, das Fortschreiten in

der Technik, bietet eine ganz andere Möglichkeit,

den eigenen Körper neu zu entdecken.

I2171

Ludger Hollmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Sa. 24.3. und So. 25.3. / 11:00 - 17:00

Anmeldeschluss 9.3.

65 E

�������������

�������������

�������������

�����������

���

����������

����������

�������������

��� ������

������

�����

��� ����

�������� ��������

���������������������������

����������������������������

�������� �������� ��� ��� ��� ��� �� �� �������� ���������

���� ���� ��� ��� ���������

���������

Theater und Kleinkunst I Bad Hersfelder Festspiele

Bad Hersfelder Festspiele

Bad Hersfeld

Stiftsruine

Leistungen: Eintrittskarte der PK 2,

Busfahrt und vhs-Reiseleitung.

Der Zauberberg

nach dem Roman von Thomas Mann

Eigentlich will der Protagonist Hans Castorp,

ein junger Hamburger Ingenieur, nur seinen

Vetter in einem Berg-Sanatorium besuchen.

Zunächst befremdet ihn das Leben dort, dann

fasziniert es ihn immer mehr. Geplant hatte

Mann das Werk nach eigenen Aussagen als

Novelle, als heiteres Gegenstück zum „Tod in

Venedig“. Die Atmosphäre sollte „die Mischung

von Tod und Amüsement“ sein, die er

während eines Besuches in einem Sanatorium

kennen gelernt hatte. „Die Faszination des Todes,

der Triumph rauschhafter Unordnung

über ein der höchsten Ordnung geweihtes Leben,

die im Tod in Venedig geschildert ist, sollte

auf eine humoristische Ebene übertragen

werden.“

I2180 / So. 1.7. / 18:00 / 49 E

Anmeldeschluss 1.3.

Anatevka

Musical

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Die Geschichte spielt im Russischen Reich, im

ukrainischen Dörfchen Anatevka um 1905. Im

Dorf lebt eine jüdische Gemeinschaft, die großen

Wert auf die Tradition legt. Der Milchmann

Tevje ist zwar arm aber bewahrt sich trotz drohender

Progrome seinen Humor und Lebensmut.

Tevje will seine Töchter nach altem Brauch

Kultur

verheiraten, die aber halten nichts von den Traditionen

und wollen den nehmen, den sie lieben.

Tevje hadert mit den Ideen seiner Töchter,

seine Ideale werden in Frage gestellt - aber er

gibt dann doch nach. Zwei Töchter heiraten ihre

Wunschmänner. Die Dritte allerdings verstößt

er und verzeiht ihr erst ganz am Schluss. Der

politische Druck wird immer größer und die Familie

muss sich nicht nur von Traditionen, sondern

auch von der Heimat verabschieden.

I2181 / So. 8.7. / 18:00 / 61 E

Anmeldeschluss 1.3.

Der Name der Rose

Schauspiel von Umberto Eco

„Alle Probleme des modernen Europas sind im

Mittelalter entstanden“, ruft uns Umberto Eco

zu und lässt uns teilhaben an der Reise des

William von Baskerville mit seinem Novizen

Adson von Melk ins tiefe Mittelalter einer

norditalienischen Abtei, in der merkwürdige

und grausame Dinge geschehen. Was wie ein

Krimi anmutet, ist eine Erkenntnisreise in die

Bedingungen unserer heutigen Welt. Auf der

Suche nach dem nie gefunden Buch des Aristoteles

über das Lachen geht eine ganze Welt

in Flammen auf und es bleibt nur die Erinnerung

an eine Rose, deren Name der Zuschauer

erst am Ende erahnt.

I2182 / So. 22.7. / 18:00 / 57 E

Anmeldeschluss 1.3.

37


38

Kultur

König Lear

von William Shakespeare - mit Volker

Lechtenbrink

Lear, der despotische König, will in den Ruhestand

treten und fragt sich, welche seiner

drei Töchter sein Reich erben soll. Er

fordert von seinen Töchtern Beweise und

fragt: welche liebt ihn am meisten? Er

hofft, dass seine Lieblingstochter Cordelia

seine Erbin wird. Doch Cordelia, die aufrichtige,

tugendhafte Tochter verweigert

sich. Das Spiel erscheint ihr zu banal, denn

sie liebt den Vater, wie man einen Vater

liebt, sagt sie. Lear ist enttäuscht von ihr

und verstößt sie. Die beiden anderen Töchter

erben. Sie danken es dem Vater aber

nicht. Im Gegenteil. Sie hintergehen den

König. Die Tragödie nimmt ihren Lauf.

I2183 / Di. 31.7. / 18:00 / 50 E

Anmeldeschluss 1.3.

Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten

Don Giovanni ist die italienische Form von

DON JUAN, dem Namen, der zum Begriff,

zu einem Menschenbild geworden ist: dem

Frauenjäger, Herzensbrecher, Verführer aus

Passion, der ohne Moral ist und keine Liebe

von Dauer kennt - und darum am Ende

bestraft wird, um die moralische Ordnung

wiederherzustellen. Wir sehen ihn nur in

seinem letzten Lebensjahr, wo ihm keine

Verführung mehr gelingt, weder einer Dame,

noch einer Zofe, noch einer Bauernmaid,

ob wohl er die Erfolgsliste so gern

verlängern möchte, die sein Diener Leporello

führt. Der Zauber von Mozarts Musik

verleihen ihm eine Größe, die er als

Mensch nicht besitzt.

I2184 / Mo. 13.8. / 18:00 / 56 E

Anmeldeschluss 30.4.

Rigoletto

Oper in drei Aufzügen

1850/51 komponierte Verdi für das Teatro

La Fenice in Venedig sein Meisterwerk „Rigoletto“.

Das geniale Textbuch schuf Francesco

Maria Piave nach Victor Hugos

Schauspiel „Le roi s’amuse“. Es ist das Drama

des buckligen Hofnarren, der seinem

Herrn, dem Herzog, bei allen Schandtaten

gefällig ist und die Opfer des Wüstlings

verhöhnt. „Rigoletto“ ist ein Meilenstein

nicht nur in Verdis Entwicklung, sondern in

der Operngeschichte überhaupt. Die Partitur

beschwört Mozarts „Don Giovanni“, an

welchen die Gestalt des Herzogs, der Fluch

des Grafen von Monterone, das Menuett

des ersten Akts, die Technik des berühmten

Quartetts und neben der musikalischen

Feinheit auch die dramaturgische Stringenz

erinnern. Musikalisch suchen Verdis Einfälle

wie der mit Menschenstimmen „heulende

Sturm“ im letzten Akt ihresgleichen.

I2185 / Di. 14.8. / 18:00 / 56 E

Anmeldeschluss 30.4.

Theater und Kleinkunst I Bad Hersfelder Festspiele I Musik

Musik

Wege zum musikalischen Verstehen

Vorträge, Seminare und Lesungen zu

Themen der Musikgeschichte und -

theorie wecken ein tieferes Verständnis

für musikalische Zusammenhänge,

kompositorische Vorgehensweisen und

biografische Aspekte von Komponisten/innen

und den jeweiligen Epochen.

Funkkolleg Musik - Synfonie des

Lebens

Eine Begleitveranstaltung der vhs Region

Kassel

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ -

was Friedrich Nietzsche aussprach, gilt für die

allermeisten Menschen: Musik ist Bestandteil

des Lebens von Anfang an. Und fast alle lieben

Musik - jeder auf seine Weise. Wie ein roter

Faden drücken die individuellen Klangspuren

im Laufe des Lebens die Bedeutung aus,

die Musik im Alltag, im Ritus, bei Feiern und

Tanz, im Konzert und durch die Gemeinschaft

erhält. Musik gehört seit jeher zum Menschen,

sie steckt in den Genen, ist Teil aller Kulturen.

Wie verstehen wir Musik? Warum haben

Menschen Musik? Welche Macht kann sie

ausüben und tut sie nur gut? Wann ist Musik

neu und modern, wann schwierig? Macht

Musik schlau? Haben „böse Menschen keine

Lieder?“ Wie verändert das digitale Zeitalter

die Musik und die Erfahrungen der Menschen?

Ist jeder musikalisch? Ist Musik männlich

oder weiblich? Haben nur Menschen Musik?

Gibt es heilige Klänge? Ist Musik irgendwann

nur noch „westlich“? Wem gehört Musik?

Welche Grenzen überschreitet Musik?

Das Funkkolleg Musik stellt Fragen nach der

Wirkung von Musik in unserem Alltag, erkundet

den Wert der Musik und zeigt den Mythos

von Musik als einer Weltsprache. Der „Gänsehaut“-Effekt

kommt dabei genauso zur Sprache

wie die Frage, wo Musik im Menschen

entsteht - im Herz oder im Kopf und wie sich

der Musikgeschmack bildet.

Die Themen des Funkkollegs bereiten aktuelle

Forschungsergebnisse aus den Musik-Wissenschaften

auf und bieten Argumente zum Meinungsaustausch

und Ansätze zum „Musik verstehen“

in drei Kapiteln: Was ist Musik?, Musik

erleben, Musik und Gesellschaft.

Detaillierte Informationen und Wissenswertes

zu den Prüfungsmodalitäten (Online-Klausur,

10.-13.2.2012 / Präsenzklausur, 16.6.2012,

vhs Region Kassel) finden Sie auch auf der

Homepage des hr: www.hr-online.de unter

dem Stichwort Funkkolleg Musik oder erhalten

Sie bei der vhs Region Kassel über Herrn

Rache.

I2200

Dr. Wolfram Boder, Musikwissenschaftler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

16.2., 8.3., 22.3., 19.4., 3.5., 24.5. und 31.5.,

20:00-21:30 Uhr

50 E

Mythos Michael Jackson - Die

Popikone einer ganzen Generation im

Portrait

Als Michael Jackson im Juni 2009 überraschend

starb, lagen 40 Jahre Bühnenkarriere

hinter ihm. Dieser Kurs richtet sich an Interessierte,

die mehr über Jacksons Musik und sein

Leben erfahren möchten. Das Seminar widmet

sich an jedem Termin einem Aspekt des Mythos

Michael Jackson. Die Schwerpunkte sind:

- Every day create your HIStory. Biografie und

Karriere von Michael Jackson.

- Themen und Leitmotive in Michael Jacksons

Musik.

- Visueller Pop. Die typischen Inszenierungen

Jacksons in Musikvideos, auf Tournee und

im Fernsehen.

- Have you seen my childhood? Michael

Jacksons Suche nach der verlorenen

Kindheit und Akzeptanz in der Gesellschaft.

- Michael Jackson und die Medien:

Kontroversen, Gerichtsprozesse und Hype

über den Tod hinaus.

I2201

Lisa Hochmuth

Kassel

Varieté Starclub, Goethestr. 29 - 31

Di. 13.2., 20.3., 27.3., 17.4. und 24.4.2012

19:30-21.00 Uhr

25 E

+ E 10 an Kursleitung für Raummiete

Die Symphonien Ludwig van

Beethovens

Kein anderer Komponist hat einen solch übermächtigen

Einfluss auf die Geschichte der

Symphonie ausgeübt wie Ludwig van Beethoven.

Der Vortrag stellt die neun Symphonien

Beethovens einzeln vor und mit Hilfe von zahlreichen

Hörbeispielen einen Überblick über

deren Aufbau. So wird versucht, den Vorstellungen

Beethovens von der Symphonie näher

zu kommen und seinen Intentionen nachzuspüren.

Dr. Wolfram Boder, Musikwissenschaftler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 28.2. / 18:15 - 19:45

5 E

Das Musik-und Literaturland Island

„Weit mehr als Asche, Pleiten und Geysire“

Lesung

Island ist derzeit hierzulande so präsent wie

selten zuvor - zum Beispiel auf den Buchmessen

Leipzig und Frankfurt/Main 2011. Für weitere

Schlagzeilen sorgte das traditionsreiche

und zugleich hochmoderne Land (mit nur

320.000 Bewohnern) erst vor kurzer Zeit, als

ein Staatsbankrott drohte und die Asche der

Vulkane den mitteleuropäischen Flugverkehr

lähmte.

Kulturell empfiehlt sich Island auf höchstem

Niveau. Wie kommt es, daß hier, relativ gesehen,

am meisten geschrieben und gelesen

wird? Wie kommt das dichteste Musikschulnetz

zustande und wie die eindrucksvolle Garde

an international renommierten Komponisten

und Interpreten? Der Skandinavien-Experte

Jochem Wolff wird diesen Fragen auf span-


nende Weise nachgehen, nicht zuletzt auch

vor dem Hintergrund zahlreicher musikalischer

und literarischer Kostbarkeiten und im Beisein

des eigens anreisenden Komponisten Atli

Heimir Sveinsson, dem grand old man der isländischen

Musikkultur, der zur Zeit als composer

in residence im Bamberger Künstlerhaus

wirkt.

Jochem Wolff, Atli Heimir Sveinsson

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

Sa. 3.3. / 17:00 - 20:00

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

10 E

Die Musik des Mittelalters

Das Studium Generale deckt die Musik „vom

Barock bis zur Moderne“ ab. Ergänzend dazu

- aber durchaus unabhängig davon - möchte

der Vortrag einen Blick auf die faszinierende

Musik des Mittelalters werfen. Mit zahlreichen

Hörbeispielen soll ein Einstieg in die musikalische

Welt der Mönche, Minnesänger und

Spielleute gegeben und ein Überblick über die

wichtigsten Entwicklungen geboten werden.

Dr. Wolfram Boder, Musikwissenschaftler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 6.3. / 18:15 - 19:45

5 E

Die Musik im Zeitalter der

Renaissance

In der Renaissance wurden entscheidende

Weichen für den weiteren Verlauf der europäischen

Musikgeschichte gestellt. In den Niederlanden

entstand die berühmte Vokalpolyphonie.

Aber auch Kassel war ein durchaus bedeutendes

musikalisches Zentrum. Mit zahlreichen

Hörbeispielen führt der Vortrag in die

Thematik ein und stellt die wichtigsten Entwicklungen

vor.

Dr. Wolfram Boder, Musikwissenschaftler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 20.3. / 18:15 - 19:45

5 E

„Stell Dir vor, wir würden Künstler

sein“

Die Kasseler Kunsthochschule und der

Punkrock

Die ersten Kassler Punkbands und das legendäre

Label „Iron Curtain Records“ entstanden

im Umfeld der Filmklasse der Kasseler Kunsthochschule.

Seither spielte die Kunsthochschule

immer wieder eine bedeutende Rolle

bei den wichtigsten Stationen in der Geschichte

des Punks in Kassel. Der Vortrag geht diesen

Zusammenhängen mit zahlreichen Hörbeispielen

nach.

Dr. Wolfram Boder, Musikwissenschaftler

Kassel

„Mutter“, Bunsenstr. 15

Di. 27.3. / 18:15 - 19:45

5 E

Musik I Wege zum musikalischen Verstehen

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Debussy zum 150sten - Ravel zum

75sten

Ein Nachmittag voller Poesie

L’ après-midi de poésie

Als sei Musik in impressionstisch flimmernde

Farbtupfer gesetzt, so erscheint bisweilen Debussys

Klangwelt. Gibt es einen musikalischen

Impressionismus? Und womöglich auch in den

frühen Werken Ravels? Beide verarbeiten zudem

Farben des Jazz, der durch die Weltaustellung

1900 nach Europa gelangte. Beide öffnen

sich - im Zuge des Fin de siècle - der zeitgenössischen

Poesie. Letztlich umreißen die

Autoren Jochem Wolff und Karl Gabriel von

Karais die bedeutenden Positionen der beiden

Komponisten in der frühen musikalischen Moderne.

Vortrag mit musikalischen Kostproben, Rezitationen

und Beispielen aus der Bildenden

Kunst. Am Flügel: Michael Kravtchin

Mit der Veranstaltung verbunden ist ein Buffet,

zusätzlich gerahmt von Musik und Rezitationen.

Jochem Wolff, Karl Gabriel von Karais

Hofgeismar

Evangelische Akademie, Synodalsaal

So. 6.5. / 16:00 - 20:00

10 E

Romantik, Mittelalter, Volkslied,

Chor

„Frisch gesungen“

Eine Veranstaltung der „Märchenwache“

in Kooperation mit der vhs Region Kasssel

Lesung

Die Frühromantik suchte das Mystische und

das Fantastische in der Natur. Wo die Brüder

Grimm, Wieland, Chamisso und andere den

Schatz der Märchen gehoben haben, dort vertonte

und bearbeitete Friedrich Silcher alte

Volkslieder, deren Melodien bis heute Allgemeingut

geblieben sind.

Jochem Wolff, Friedrich-Silcher-Trio, Rolf

Sostmann

Schauenburg-Breitenbach

Evangelische Kirche, Hauptstr. 23

Sa. 21.7. / 17:00 - 20:00

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

14 E

Debussy zum 150sten - Ravel zum

75sten

Ein Nachmittag voller Poesie

L’ après-midi de poésie

Lesung

Als sei Musik in impressionstisch flimmernde

Farbtupfer gesetzt, so erscheint bisweilen Debussys

Klangwelt. Gibt es einen musikalischen

Impressionismus? Und womöglich auch in den

frühen Werken Ravels? Beide verarbeiten zudem

Farben des Jazz, der durch die Weltaustellung

1900 nach Europa gelangte. Beide öffnen

sich - im Zuge des Fin de siècle - der zeit-

Kultur

genössischen Poesie. Die bedeutenden Positionen

der beiden Komponisten in der frühen

musikalischen Moderne werden so umrissen.

Jochem Wolff

Schauenburg-Breitenbach

Märchenwache, Lange Str. 2

So. 2.9. / 17:00 - 19:15

Platzreservierungen nimmt die Märchenwache

unter Tel. 05601-925678 entgegen!

10 E

39


40

Kultur

Der Sängerkrieg auf der Wartburg

Einführung

Die Legende vom „Sängerkrieg auf der Wartburg“

findet sich in vielen mittelalterlichen

Handschriften: Auf Einladung des Thüringer

Landgrafen Hermann fanden sich sechs Sänger

ein, um gegeneinander zu bestehen - darunter

Meister wie Walther von der Vogelweide

und Wolfram von Eschenbach. Damit niemand

den gebührenden Ton verfehlt, drohte

im Hintergrund der Henker Stempfel. Und tatsächlich:

Heinrich von Ofterdingen stellt den

Österreicher Herzog Leopold beim Fürstenlob

weit über den Hausherren. Die Lage eskaliert,

bis der magische Klingsor von Ungarland zu

Rate gezogen wird. Kann er wieder für Frieden

sorgen? An diesem Abend, der eine Reihe

zum Sängerkrieg eröffnet, erzählt Holger

Schäfer die alte Legende und singt die dazu

gehörigen Lieder zur Harfe. Eine historische

Einführung gibt Dr. Lothar Jahn.

Dr. Lothar Jahn, Holger Schäfer

Trendelburg

Hotel Burg Trendelburg, Landgrafensaal,

Steinweg 1

Fr. 27.1. / 19:00 - 21:30

10 E

Musik I Wege zum musikalischen Verstehen

Der Sängerkrieg im Spiegel der

Romantik

An diesem Abend widmet sich Minnesang-

Spezialist Dr. Lothar Jahn den vielfältigen Spuren,

die der Sängerkrieg auf der Wartburg in

der Literatur und der Musik der Romantik hinterlassen

hat. Dort griffen nicht nur Sagenund

Märchenforscher wie die Brüder Grimm

und Gustav Schwab die alte Geschichte wieder

auf. Auch Dichter wie Novalis („Heinrich

von Ofterdingen“), E.T.A. Hoffmann („Der

Kampf der Sänger“) und Fouqué („Der Sängerkrieg

auf der Wartburg“) schenkten der alten

Legende ihre Sprachkraft. Und der Komponist

Richard Wagner widmete dem Thema

mit „Tannhäuser oder der Sängerkrieg auf der

Wartburg“ eine abendfüllende Oper. Es wird

untersucht, mit welchen Mitteln und Motivationen

das mittelalterliche Thema bearbeitet

wurde.

Dr. Lothar Jahn

Kassel

Lichtraum, Am Rande 7

Sa. 25.2. / 17:00 - 19:15

6 E

Die Wartburg - auf den Spuren des

Sängerkriegs

Eine Exkursion mit der Bahn zur Burg der

Minnesänger

Exkursion

Mit der Bahn auf Studienfahrt zur Wartburg

auf den Spuren des Sängerkrieges: Dabei gibt

es eine ausgiebige Wartburg-Führung, bei der

natürlich das Sängerkriegs-Fresko von Moritz

von Schwind eine wichtige Rolle spielt. Im Anschluss

an ein rustikales Mittagsessen in der

Burgschänke (nicht im Preis) wird der praktizierende

Spielmann und Minnesänger Thomas

Wagner vor Ort Einblicke in das Leben der

Sänger im Dienste Landgraf Hermanns geben.

Dabei werden natürlich mit stilecht mittelalterlichem

Instrumentarium Lieder aus der Sängerkriegszeit

erklingen.

I2217

Dr. Lothar Jahn, Thomas Wagner

Eisenach, Wartburg

Sa. 5.5. / 8:00 - 18:00

Anmeldeschluss 18.4.

45 E

Robert Löhr liest: Krieg der Sänger

Löhr liest aus seinem gerade erschienenen Roman

zum Sängerkrieg auf der Wartburg. Er

wurde bekannt durch seine Romane "Das

Hamlet-Komplott" und "Das Erlkönig-Manöver",

die sich augenzwinkernd mit dem literarischen

Erbe von Shakespeare bis Goethe und

Kleist auseinandersetzen.

Robert Löhr, Holger Schäfer

Grebenstein-Burguffeln

Lindenmühle

So. 20.5. / 20:00 - 22:00

Kartentelefon: 05671-925355

10 E

Sängerkrieg live auf Burg

Falkenstein

Exkursion

Für den 4. August plant die vhs eine Reise

zum „Sängerkrieg auf Burg Falkenstein“ mit

dem diesjährigen Motto: „Traumpaare des

Mittelalters“! An den nordöstlichen Ausläufern

des Harzes, unweit von Quedlinburg,

liegt die malerische Burg Falkenstein - mitten

im Wald. Hier entstand im 13. Jahrhundert

das erste Rechtsbuch der deutschen Geschichte,

der Sachsenspiegel. Ein Besuch im Burgmuseum

lohnt sich.

Sänger aus ganz Deutschland treten mit mittelalterlichen

Liedern gegeneinander an. Die

international renommierte Veranstaltung wird

live vom MDR-Fernsehen übertragen. Der

Burgherr begrüßt die anreisende höfische Gesellschaft,

sprich Zuhörer, persönlich.

Eigene Anreise, Eintrittskarten zum Preis von

15 Euro müssen vorbestellt werden und werden

durch die Burg vergeben. Jeder Teilnehmer

erhält gratis eine CD vom Sängerkrieg der

Burg Falkenstein „Spruchgesang und Sachenspiegel“.

I2219

Dr. Lothar Jahn

Falkenstein, Burg

Sa. 4.8. / 18:00 - 23:00

Anmeldeschluss 26.6.


Musik I Stimmbildung/Gesang/Chöre I Musikwerkstatt - Instrumentalkurse

Stimmbildung / Gesang / Chöre

Kenntnisse über Stimme, Klang und Ton

werden vermittelt, um musikalische

Grundlagen zu erschließen und einen

befreiten Umgang mit der eigenen

Stimme zu ermöglichen und zu fördern.

Soul Sisters & Brothers

Wochenendseminar

Musik, die unsere Seele berührt, das ist SOUL.

So wie Freude und Traurigkeit ganz eng in unserem

Leben verwoben sind, führt uns die

Soulmusik zu uns selbst. Soul entsteht, wenn

wir loslassen, frei werden und unser Herz öffnen.

Die guten alten Motown Hits sind wunderbare

Zeitzeugen. Stevie Wonder, Diana

Ross, Lionel Ritchie, Aretha Franklin, Ray

Charles, Dionne Warwick, Cool and the Gang,

Donna Summer... all die Interpreten und Komponisten,

denen wir so viele schöne, bittersüße

Stunden zu verdanken haben.

Wir singen die bekanntesten Songs und geben

wie immer ein Abschlusskonzert im Treppenhaus.

Bitte mitbringen: Seele, Herz, Lust,

Stimme, warme Socken und einen Stift.

I2220

Christel Thomas

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.12

Sa. 17.3. und So. 18.3. / 10:00 - 15:00

Anmeldeschluss 2.3.

50 E

Vokal-Training

Selbstbewusst singen

Wochenendseminar

Kennen Sie das? „Wenn ich für mich singe,

klingt es ganz gut. Sobald mir aber jemand

zuhört, bin ich verspannt und es kommt kaum

ein Ton aus mir heraus.“

Schritt für Schritt bietet dieses Seminar die

Möglichkeit, Ihre stimmliche Unsicherheit oder

Angst vor Publikum abzubauen und Ihr Selbstbewusstsein

von Innen (Stimme) und Außen

(Körper) zu stärken. Eine ausgewogene Stimme

und gute Körperhaltung sind wichtige Voraussetzungen,

um selbstbewusst vor Publikum

aufzutreten. Die Gruppe ist als Publikum

anwesend und kann auf diese Art und Weise

Stimm-, Atem-, Stimmsitz- und Gehörprobleme

kennen lernen und Lösungswege erfahren.

Dabei wechseln die Personen in den Einzelsequenzen,

so dass jede/r in den Genuss

des Einzeltrainings kommen kann. Gruppenübungen

zum Thema Atmung und Lockerung

runden das Programm ab.

Ihren Song (Name/Interpret/Noten/Text/Playback

und wenn vorhanden, MP3) bitte vorbereiten

und mitbringen.

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

I2221

Nicole Jukic

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Fr. 20.4. / 18:00 - 21:00

Sa. 21.4. / 10:00 - 15:00

So. 22.4. / 10:00 - 15:00

Anmeldeschluss 6.4.

72 E

Siehe auch Kurs-Nr. I2280, Human

Beatbox, Seite 44

Die individuelle Singstimme im Chor I

Grundlagen

Ferienkurs

Sie singen im Chor? Da ist Ihnen sicher auch

aufgefallen, dass häufig die individuelle

Stimmbildung in einem Chor zu kurz kommt.

Es fehlt die Zeit, da die Gruppen zu groß sind,

um den Teilnehmenden individuelle Zeit zu

schenken.

Da aber jede Stimme im Chor zählt, ist es

wichtig, auch an der individuellen Stimme zu

arbeiten. Diese vier Tage bieten dazu unter

professioneller Anleitung gute Möglichkeiten.

Es werden Grundlagen (Atemtechnik, Stütze

etc.) vermittelt und individuelle Stimmbildungsübungen

für jeden Teilnehmer entwickelt

und erprobt.

I2222

Nicole Jukic

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Mo. 2.4. - Do. 5.4. / 18:00 - 19:30 / 4 Termine

Anmeldeschluss 23.3.

30 E

Stimmbildung für Vielsprechende

Atmung, Stimme, Artikulation

Wochenendseminar

Die Stimme verleiht unseren Äußerungen den

ganz individuellen Klang. Nicht selten kommt

es für Vielsprechende im Laufe der Zeit zu

stimmlichen Problemen wie z. B. Räusperzwang,

Heiserkeit, Kloßgefühl im Hals etc. Um

dem vorzubeugen, können Sie mehr über Ihre

Sprechstimme erfahren und Möglichkeiten erlernen,

wie Sie Ihre Stimme schonend, klangvoll,

den Situationen angemessen akzentuiert

und ausdrucksvoll einsetzen können. Transfersituationen

für den Alltag werden aufgegriffen.

Bitte eine Decke und/oder Isomatte mitbringen.

I2224

Elisabeth Packeiser, Logopädin

Kassel

Praxis für Logopädie Packeiser,

Wilhelmshöher Allee 259

Fr. 23.3. / 18:00 - 21:00

Sa. 24.3. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 9.3.

45 E

+ E 1,50 für Fotokopien

Kultur

Choradio - vhs-Chor

In diesem vhs-Chor können sich unverzagte

Sängerinnen und Sänger stimmlich erproben

und gemeinsam traditionelle und populäre

Lieder in drei- und vierstimmigen Sätzen einstudieren.

Die Liedauswahl folgt den Neigungen

der Teilnehmenden. Gelegentliche Auftritte

können das Programm abrunden, wobei

der Spaß immer im Vordergrund steht. Neue

Sängerinnen und Sänger sind willkommen.

I2226

Nenad Nikolic’

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Mi. 15.2. / 18:00 - 19:30 / 18 Termine

54 E

Sing und Swing - vhs-Chor

Seit über 15 Jahren trifft sich „Sing und

Swing“ wöchentlich außerhalb der Schulferien.

Über das Einsingen mit Atem- und Stimmübungen

geht es weiter mit leichten Kanons

bis hin zum intensiven Einüben von drei- bis

vierstimmiger Popsongs, Evergreens, internationalen

Liedern und gern Gesungenem aus

vergangenen Zeiten. Ein Sommerkonzert (voraussichtlich

24.6.) in der Konzertmuschel des

Bergparks, zusammen mit anderen Chören, ist

Teil des Programms. Neue Sängerinnen und

Sänger sind herzlich willkommen.

I2227

Ulrike Meyerholz, Dörte Gassauer

Kassel

Friedrichsgymnasium, Humboldtstr. 5

Di. 14.2. / 20:00 - 21:30 / 23 Termine

69 E

Musikwerkstatt - Instrumentalkurse

Praktische und theoretische Grundkenntnisse

werden für das gewählte Instrument

vermittelt, um Ihnen eine

Hinwendung zu verschiedenen Stilrichtungen

der Musik zu ermöglichen.

Ziele:

- sichere musikalische und technische

Grundlagen

- Hintergrundwissen zum besseren

Verständnis und zur Interpretation

von Musik durch Musiktheorie und

-geschichte

Stilrichtungen:

- Folklore, Pop, Blues, Rock, Ethno,

Klassik

- Schwerpunkte, die von den Kursleitungen

gesetzt werden, können in

Absprache mit den Teilnehmenden

geändert werden. Instrumente

werden ggf. auf Anfrage gestellt.

41


42

Kultur

vhs-Orchester

Wir konzentrieren uns auf unser Konzert Ende

Mai, Anfang Juni mit Schuberts „Unvollendeter“

und „Harfenkonzert“. Neue, etwas geübte

Mitspieler/-innen sind immer herzlich willkommen.

I2230

Jürgen Oßwald

Kassel

Herderschule, Maulbeerplantage 1, Musiksaal

Do. 16.2. / 18:00 - 21:00 / 15 Termine

45 E

Didgeridoo

Bauen, spielen und entspannen

Tagesseminar

Ursprünglich von den australischen Aborigines

gespielt, entführt das archaische Blasinstrument

in fantasievolle Traumwelten. Die vielfältigen

Klangvariationen können ohne Notenkenntnis

erzeugt werden und wirken tief entspannend

und anregend zugleich. Untersuchungen

belegen, dass regelmäßiges Didgeridoo-Spielen

gegen Schnarchen und Tinnitus

wirkt.

Didgeridoo-Rohlinge oder Klang-/Schwirrhölzer

werden bemalt und die Spieltechniken

werden vermittelt. Neueinsteigende und Fortgeschrittene

erhalten individuelle Unterstützung

zur Spieltechnik (Grundton, kreative

Klangvariationen, Zirkularatmung). Materialkosten

werden mit der Kursleitung abgerechnet.

Eigene Instrumente können mitgebracht

werden. Bitte Decke, Trinkwasser und Imbiss

mitbringen.

I2235

Ulrich Soppa

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Sa. 23.6. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 8.6.

40 E

Gitarre

Sie erlernen praktische und theoretische

Grundkenntnisse des Gitarrenspiels.

Notenkenntnisse sind nicht erforderlich,

werden aber nach und nach

mit vermittelt. Es gibt zwei Kurstypen,

die sich im Preis unterscheiden:

1. Kleingruppen-Unterricht mit 5 - 6

Teilnehmenden

2. Großgruppen-Unterricht mit 9 - 12

Teilnehmenden

Ein Quer- oder Wiedereinstieg ist

grundsätzlich möglich. Wir empfehlen

zuvor ein Beratungsgespräch, um zu

klären, welcher Kurs bzw. welche Stufe

sinnvoll ist, damit Sie den richtigen

Kurs belegen: Telefon 0561-1003-1685.

Musik I Musikwerkstatt - Instrumentalkurse I Gitarre

Gitarre

Grundkurse

Eine Einführung in das Spiel der akustischen

Gitarre-Liedbegleitung. Vermittelt werden die

wichtigsten Grundakkorde sowie einfache

Schlag- und Zupftechniken. Notenkenntnisse

sind nicht erforderlich.

I2240

Beate-Maria (Bema) Seeck

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Di. 14.2. / 18:30 - 20:00 / 12 Termine

60 E

I2241

Andreas Goßmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Di. 14.2. / 17:00 - 18:30 / 10 Termine

50 E

I2242

Klaus Macpolowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Mi. 15.2. / 15:30 - 17:00 / 12 Termine

60 E

I2243

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 16:30 - 17:15 / 12 Termine

54 E

I2244

(Kleingruppe)

Marius Weilguni

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 16:30 - 17:15 / 12 Termine

54 E

I2245

(Kleingruppe)

Marius Weilguni

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 17:15 - 18:00 / 12 Termine

54 E

I2246

Lobito

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 102

Mo. 13.2. / 18:30 - 20:00 / 12 Termine

60 E

Aufbaukurse I

Voraussetzung: Grundakkorde, diverse Barréakkorde

und Anschlagmuster in allen üblichen

Taktarten, Picking-Kenntnisse, Erfahrung in

der Liedbegleitung.

I2247

Lobito

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Di. 14.2. / 18:30 - 20:00 / 12 Termine

60 E

I2248

(Kleingruppe)

Andreas Goßmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Di. 14.2. / 18:45 - 19:30 / 10 Termine

45 E

I2249

(Kleingruppe)

Klaus Macpolowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Mi. 15.2. / 17:00 - 18:00 / 12 Termine

72 E

I2250

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 17:15 - 18:00 / 12 Termine

54 E

I2251

(Kleingruppe)

Marius Weilguni

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 18:00 - 18:45 / 12 Termine

54 E

I2252

Beate-Maria (Bema) Seeck

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 101

Mo. 13.2. / 18:30 - 20:00 / 12 Termine

60 E

Aufbaukurse II

Liedbegleitung: Aufbauend auf dem Grundund

Aufbaukurs I werden weitere Zupf- und

Schlag- sowie erste Melodiespieltechniken (Solospiel)

erarbeitet.

Voraussetzung: Grundakkorde und Barré-

Kenntnisse.

I2253

Lobito

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Di. 14.2. / 17:00 - 18:30 / 12 Termine

60 E

I2254

(Kleingruppe)

Andreas Goßmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Di. 14.2. / 19:30 - 20:15 / 10 Termine

45 E

I2255

(Kleingruppe)

Klaus Macpolowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Mi. 15.2. / 18:00 - 19:00 / 12 Termine

72 E

I2256

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 18:00 - 18:45 / 12 Termine

54 E

I2257

(Kleingruppe)

Marius Weilguni

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 18:45 - 19:30 / 12 Termine

54 E

I2258

Lobito

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, „Penthouse“

Mo. 13.2. / 17:00 - 18:30 / 12 Termine

60 E


Aufbaukurse III - Spielkreis

Voraussetzung: Grundakkorde, diverse Barréakkorde

und Anschlagmuster in allen üblichen

Taktarten, Picking-Kenntnisse, Erfahrung in

der Liedbegleitung.

I2259

(Kleingruppe)

Klaus Macpolowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Mi. 15.2. / 19:00 - 20:00 / 12 Termine

72 E

I2261

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 18:45 - 19:30 / 12 Termine

54 E

I2262

Lobito

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, „Penthouse“

Mo. 13.2. / 20:00 - 21:30 / 12 Termine

60 E

Aufbaukurse IV - Spielkreis

Voraussetzung: Grundakkorde, diverse Barréakkorde

und Anschlagmuster in allen üblichen

Taktarten, Picking-Kenntnisse, Erfahrung in

der Liedbegleitung, Notenkenntnisse, Erfahrung

mit Tonleitern und Akkordaufbau. Neueinstieg

nur nach Rücksprache möglich.

I2263

(Kleingruppe)

Klaus Macpolowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Mi. 15.2. / 20:00 - 21:00 / 12 Termine

72 E

I2264

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 19:30 - 20:15 / 12 Termine

54 E

I2265

(Kleingruppe)

Christian Christe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Do. 16.2. / 20:15 - 21:00 / 12 Termine

54 E

MusicEar

Liedbegleitung nach Gehör - Grundkurs

Schon nach relativ kurzer Zeit ist es möglich,

ohne musikalische Vorkenntnisse Lieder zu begleiten.

In kleinen und leicht verständlichen

Schritten werden die melodischen und harmonischen

Zusammenhänge erklärt, die für die

Liedbegleitung nach Gehör wichtig sind. Und

schon spielen Sie mit! Notenkenntnisse sind

nicht erforderlich. Lediglich die Grundakkorde

C-Dur, Em, G7, Am, E-Dur usw. sollten Sie

kennen und spielen können.

I2266

Lobito

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Di. 14.2. / 20:00 - 21:30 / 12 Termine

60 E

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Musik I Gitarre

Alle Kinder brauchen Lieder

Liederkurs für Eltern und welche, die es

werden (wollen).

Mit Liedern bauen wir eine ganz spezielle, liebevolle

Beziehung zu unserem Kind auf. Wir

können unserem Baby schon etwas vorsingen,

wenn es sich noch im Mutterleib befindet. Ist

es auf der Welt, hört es unsere Stimme, sieht

unser Gesicht, riecht unseren Körper und

fühlt, wie er beim Singen vibriert. Dann

schenken die vertrauten Melodien das Gefühl

von Nestwärme und Sicherheit. Autofahrten,

ein Bad oder das Einschlafen sind Situationen,

die durch Lieder bereichert werden. Unter

dem Motto „Keine Angst vor falschen Tönen“

lernen Sie alte und neue Lieder, auch wenn

wir glauben, gar nicht singen zu können.

I2267

Lobito

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Do. 16.2. / 16:30 - 18:00 / 12 Termine

60 E

American Folk Guitar

In der amerikanischen Folkszene finden wir eine

außergewöhnliche Vielfalt von Melodien,

Texten und mitreißenden Rhythmen. Neben

Traditionals stehen angesagte Songs berühmter

Singer/Songwriter. Von verträumten

Cowboy-Songs über lebendige Spirituals zum

melancholischen Blues wurden alle Songs

sorgfältig auf leichte Spielbarkeit geprüft und

ausgesucht. Für alle Musikrichtungen werden

hier die ersten Grundlagen geschaffen. Notenkenntnisse

sind nicht erforderlich. Lediglich die

Grundakkorde wie C- Dur, Em, G7, Am, E-Dur

usw. sollten Sie kennen und spielen können.

I2268

Lobito

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Do. 16.2. / 18:15 - 19:45 / 12 Termine

60 E

Bluesgitarre

Wochenendseminar

Einführung in das Rhythmus- und Solospiel.

Bluesfeelings auf dem ganzen Griffbrett. Für

Akustik- und E-Gitarristen/innen. Notenkenntnisse

sind nicht erforderlich.

I2270

Andreas Goßmann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Sa. 21.4. und So. 22.4. / 10:00 - 15:00

Anmeldeschluss 6.4.

45 E

Flamenco-Gitarre

Kultur

Harmonie und Rhythmus

Wochenendseminar

Um Flamenco-Gitarre zu lernen, muss man

weder Spanier sein noch gut ausgebildet Gitarre

spielen können, denn selbst mit geringer

Erfahrung lernen Sie mitreißende Rhythmen

und „Rasgueados“ spielen. Dieses Seminar

richtet sich an Gitarrespielende, die sich möglichst

schnell einen Überblick über die rhythmischen

Spieltechniken der Flamenco-Gitarre

verschaffen wollen. Es ist aber auch eine

Fundgrube für Wiederein- und Umsteiger/innen,

die ihre bisherigen Kenntnisse und

Fähigkeiten um interessante Möglichkeiten erweitern

möchten.

Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Lediglich

die Grundakkorde wie C, Em, Am und E

sollten Sie wechselnd spielen können.

I2271

Lobito

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Sa. 17.3. und So. 18.3. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 2.3.

67,50 E

I2272

Lobito

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Sa. 28.4. und So. 29.4. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 13.4.

67,50 E

43


44

Kultur

Keyboard/Klavier

Unter dem Motto „Spielen(d) lernen“

bieten wir Ihnen einen Weg, Tasteninstrumente

wie Keyboard oder Klavier

schnell und unkompliziert zu erlernen.

Schon nach wenigen Stunden sind Sie

in der Lage, erste Melodien zu spielen

und mit Akkorden zu begleiten. Notenkenntnisse

sind nicht erforderlich, allein

die Freude am Musizieren genügt.

Im Unterricht stehen Ihnen geeignete

Instrument zur Verfügung. Lediglich zu

Hause sollte ein Instrument vorhanden

sein.

Grundkurse

I2275

(Kleingruppe)

Beate-Maria (Bema) Seeck

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Di. 28.2. / 17:00 - 18:30 / 10 Termine

90 E

I2276

(Kleingruppe)

Beate-Maria (Bema) Seeck

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 102

Mo. 27.2. / 17:00 - 18:30 / 10 Termine

90 E

I2277

(Kleingruppe)

Beate-Maria (Bema) Seeck

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Do. 1.3. / 16:30 - 18:00 / 10 Termine

90 E

I2278

(Kleingruppe)

Beate-Maria (Bema) Seeck

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Do. 1.3. / 18:15 - 19:45 / 10 Termine

90 E

Perkussion

Percussion (lat.: schlagen) gilt in der

Musik als Oberbegriff für das Spiel aller

Instrumentenarten aus dem Bereich der

Schlag- und Effektinstrumente. Die Perkussion

gilt als die urtümlichste Form

des Musizierens und ist in Instrumentierung

und Spielweise stark durch regionale

Besonderheiten geprägt. Wir stellen

Ihnen einige populäre Instrumente

und die damit verbundenen typischen

Rhythmen und Spielweisen vor.

Human Beatbox

Wochenendseminar

Als Human Beatbox wird das Erzeugen von

rhythmischen Sounds mit dem Mund und der

Stimme bezeichnet. Diverse Schlagzeug- und

Perkussion-Sounds können mit Stimme und

Mundraum realistisch nachgeahmt werden.

Der musikalischen Bandbreite der imitierten

Musik I Keyboard/Klavier I Perkussion I Tanz I Tanz aktuell

Instrumente und erzeugten Geräusche sind

fast keine Grenzen gesetzt. So können zusätzlich

zu den Grund-Beats auch Sounds wie

Scratches, Melodien, Basslinien und Vocals erzeugt

werden. Jeder kann beatboxen. Durch

regelmäßiges Training kann man schnell Fortschritte

feststellen und einen eigenen Stil entwickeln.

Sehr schnell lassen sich erste Rhythmen

erzeugen, somit ist der Spaß von Anfang

an garantiert.

I2280

Michael Kreiker

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Sa. 21.4. / 10:00 - 15:00

Anmeldeschluss 6.4.

25 E

Conga - Trommeln

Wochenendseminar

Die Conga ist die universale Trommel für fast

alles, was in Lateinamerika und Westafrika

zum Tanzen anregt. Im Mittelpunkt stehen daher

einfache Rhythmen aus diesen Kulturräumen.

Unterstützt durch Übungen zur Rhythmusschulung

mit Stimme, Händen und Füßen

bietet dieser Kurs eine Einführung in die

grundlegenden Spieltechniken der Conga, die

den ganzen Körper zum „Grooven“ bringen.

Instrumente werden gestellt, eigene können

gerne mitgebracht werden. Vorkenntnisse sind

nicht erforderlich.

I2282

Jörn Briehl

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Sa. 10.3. / 10:00 - 16:00

So. 11.3. / 10:00 - 14:00

Anmeldeschluss 24.2.

50 E

Samba - Percussion

Wochenendseminar

Der Samba, musikalischer Ausdruck brasilianischen

Lebensgefühls, lässt uns nicht nur im

Karneval mit seinem unwiderstehlichen treibenden

Rhythmus mitwippen und swingen.

Die einzelnen Instrumente eines Samba-Percussionensembles

(Surdo, Caixa, Tamborim

etc.) lernen Sie spielend kennen, um gemeinsam

den Rhythmus zu erleben: Groove, Breaks

und Bewegung zur Musik. Vorkenntnisse sind

nicht erforderlich. Instrumente werden gestellt,

können aber auch gerne mitgebracht

werden.

I2283

Jörn Briehl

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Sa. 28.4. / 10:00 - 16:00

So. 29.4. / 10:00 - 14:00

Anmeldeschluss 13.4.

50 E

Tanz

Tanz Aktuell

Die hier angebotenen Kurse und Wochenendseminare

geben Einblicke in

unterschiedliche Richtungen des aktuellen

Tanzgeschehens. Neben traditionellen

Tanzstilen wie Flamenco, Stepp-

Tanz und Rock`n`Roll reicht die Palette

über Salsa, Tango-Argentino, Carleston

bis hin zu Hip Hop und Feuertanz.

Orientalischer Tanz - Raqs Sharqi

(wörtlich übersetzt: Tanz des Ostens) ist

ein weiblicher Solotanz, der seinen Ursprung

im Vorderen Orient hat. Er entwickelte

sich über Jahrhunderte vom rituellen

Geburts- und Fruchtbarkeitstanz über

den Fest- bis hin zum heutigen Folkloretanz.

Es ist ein sinnlicher Tanz, dessen weiche

und runde Bewegungen die Mitte des

Körpers, das Zentrum, bewusst und lebendig

machen. Der Tanz kann voller Temperament,

aber auch voller Weichheit sein.

Ziel der Kurse ist, über den Tanz ein neues,

sensibles Körperbewusstsein zu erfahren

und die kulturellen Besonderheiten

dieser Tanzkunst kennen zu lernen.

Grundkurs für Frauen

Die wichtigsten Basisbewegungen sowie erste

Schrittfolgen und Drehungen. Bitte Bewegungskleidung

und ein Tuch mitbringen.

I2300

Ute Dib

Kassel, Bürgerhaus Waldau, R13

Mo. 13.2. / 19:00 - 20:30 / 12 Termine

60 E

I2301

Ida Arlt, Ayda

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Mi. 15.2. / 18:30 - 20:00 / 15 Termine

75 E

Grund- und Aufbaukurse für Frauen

Vertiefung der grundlegenden Bewegungsabläufe,

Variationen und Kombinationen aus

verschiedenen Figuren. Geeignet auch für

Neueinsteigerinnen.

I2303

Es fließen Übungen aus dem Yoga zur Kräftigung,

Dehnung und Entspannung mit ein.

Martina Peters, Delia

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Raum 13

Mo. 13.2. / 9:30 - 11:00 / 15 Termine

75 E

I2304

Es fließen Übungen aus dem Yoga zur Kräftigung,

Dehnung und Entspannung mit ein.

Martina Peters, Delia

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Saal

Do. 16.2. / 18:00 - 19:30 / 15 Termine

75 E


Aufbaukurse I für Frauen

Erweiterung der Tanztechnik und neue Schrittkombinationen.

Vorkenntnisse: z.B. Grundkurs.

I2306

Karin Hartmann, Shahena

Baunatal-Altenbauna

Ballettschule, Johann-Sigmund-Schuckert-Str.

2a (Westpassage)

Mo. 13.2. / 18:15 - 19:45 / 12 Termine

60 E

+ Raummiete ca. 25 - 30 E an Kursleitung

I2307

Ida Arlt, Ayda

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Mi. 15.2. / 20:00 - 21:30 / 15 Termine

75 E

I2308

Ute Dib

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Mi. 15.2. / 20:00 - 21:30 / 12 Termine

60 E

I2309

Es fließen Übungen aus dem Yoga zur Kräftigung,

Dehnung und Entspannung mit ein.

Martina Peters, Delia

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Saal

Do. 16.2. / 19:30 - 21:00 / 15 Termine

75 E

Aufbaukurs I und II für Frauen

Vertiefung der Tanztechnik. Neue Choreografie

zu arabischer Popmusik.

Neuaufnahmen nur nach Rücksprache.

I2310

Karin Hartmann, Shahena

Baunatal-Altenbauna

Ballettschule, Johann-Sigmund-Schuckert-Str.

2a (Westpassage)

Mo. 13.2. / 20:00 - 21:30 / 12 Termine

60 E

+ Raummiete ca. 25 - 30 E an Kursleitung

Aufbaukurs VI für Frauen

Vertiefung der grundlegenden Bewegungsabläufe,

Variationen und Kombinationen verschiedener

Figuren: Haltung und Ausdruck.

Vorkenntnisse: z.B. mind. Aufbaukurs III. Neuaufnahmen

nur nach Rücksprache.

I2315

Ute Dib

Fuldatal-Rothwesten

Dorfgemeinschaftshaus, Karl-Marx-Str. 19

Do. 16.2. / 20:00 - 21:30 / 12 Termine

60 E

Orientalischer Tanz

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Tanz I Tanz aktuell

Für Frauen ab 50 Plus

Eine ideale Wegbegleitung durch die

Wechseljahre

Tagesseminar

Wechseljahre - eine fruchtbare Wandlungsphase

für uns Frauen jenseits der Lebensmitte!

Der Orientalische Bauchtanz bietet mit seinen

weichen und temperamentvollen Tanzbewegungen

gute Möglichkeiten, wieder mit neuem

Elan durchzustarten! Sie erleben ein neues

Körpergefühl und regen optimal Ihre Vitalität

und Lebensfreude an. Neben Spaß an der Musik

und den typisch weiblichen Tanzbewegungen

ist Orientalischer Tanz ein ganzheitliches

Körpertraining, das für psychischen Ausgleich

sorgt und ganz nebenbei u. a. Osteoporose

vobeugt. Geeigtnet für Frauen mit und ohne

Vorkenntnissen.

I2316

Birgit Göbel, Saida

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21,

Gymnastikraum

Sa. 24.3. / 14:00 - 18:00

Anmeldeschluss 9.3.

20 E

Auf den Spuren der Weiblichkeit

Tausendundeine Nacht mit DanseVita®

und Orientalischem Tanz für Frauen

Tagesseminar

In jeder Frau steckt ein Potential, das geweckt

und ausgelebt werden sollte. Dieser Tanztag

ist eine Einladung, sich auf die Suche nach

diesem Schatz zu begeben - der weiblichen

Kraft, die viele Lebensbereiche durchzieht, bereichert

und stärkt. Lassen wir uns von dem

überraschen, was wir finden. Tänzerische Vorkenntnisse

sind nicht erforderlich.

I2317

Antje Holbein

Kassel

Baumhaus für Kinder, Herkulesstr. 71 - 73

Sa. 24.3. / 11:00 - 17:00

Anmeldeschluss 9.3.

30 E

+ E 7 Raummiete an Kursleitung

Hula - Tänze aus der Südasee

Tagesseminar

Hula ist der Sammelbegriff für den Tanz der

Südsee-Inseln. Die weichen, wiegenden Bewegungen

des modernen Hula-Tanzes und die

Poesie seiner Handbewegungen verbinden uns

mit der Geschichte und dem bezaubernden

Flair der Südsee.

I2318

Ute Dib

Kassel, Bürgerhaus Waldau, R. 13

Sa. 2.6. / 14:00 - 17:45

Anmeldeschluss 18.5.

20 E

Kultur

Salsa Paartanz

Salsa ist ein populärer, mit rhythmischer Musik,

Spaß und Lebensfreude verbundener Gesellschaftstanz.

Orientiert am ursprünglichen

Tanzstil der Kubaner werden afro-kubanische

Bewegungsformen, Schritt-, Dreh- und Führungstechniken

ebenso vermittelt wie Rhythmusgefühl,

Zusammenhänge in Bewegungsabläufen

und Timing, die es leicht machen,

abwechslungsreiche Figuren auszuführen. Das

Lebensgefühl des Salsa, mit Spaß und Lust auf

Neues, steht dabei immer im Vordergrund.

Um Paaranmeldung wird gebeten.

I2320

Grundkurs

Remo Albanesi, Susanne Panknin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Do. 16.2. / 19:00 - 20:15 / 12 Termine

50 E

I2320A

Aufbaukurs

Remo Albanesi, Susanne Panknin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Do. 16.2. / 20:30 - 21:45 / 12 Termine

50 E

Tango Argentino für Paare

Wochenendseminar

In den Stadtvierteln von Buenos Aires und

Montevideos wurde der Tango um das Jahr

1880 geboren. Tango ist Bewegung im Paar,

ein Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz,

ein Dialog von Führen und Folgen, eine intensive

Kommunikation zwischen Mann und

Frau. Sie lernen erste Schritte dieses faszinierenden

Paartanzes. Um Paaranmeldung wird

gebeten.

I2324

Ulrich Görtz, Birgit Mann

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal

Sa. 10.3. und So. 11.3. / 15:00 - 18:00

Anmeldeschluss 24.2.

41 E

45


46

Salsa Paartanz

Kultur

Foto: Albanesi

Wochenendseminar

Salsa ist ein populärer, mit rhythmischer Musik,

Spaß und Lebensfreude verbundener Gesellschaftstanz.

Orientiert am ursprünglichen

Tanzstil der Kubaner und Exilkubaner in

Miami, werden afro-kubanische Bewegungsformen,

Schritt-, Dreh- und Führungstechniken

ebenso vermittelt, wie Rhythmusgefühl,

Zusammenhänge in Bewegungsabläufen und

Timing, die es leicht machen, abwechselungsreiche

Figuren auszuführen. Das Lebensgefühl

des Salsa, mit Spaß und Lust auf Neues, steht

dabei immer im Vordergrund, egal ob Sie neu

einsteigen oder wieder mal dabei sind. Um

Paaranmeldung wird gebeten.

I2321

Wochenendseminar

Remo Albanesi, Andreea Lucia Schade

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Fr. 23.3. / 18:00 - 21:00

Sa. 24.3. / 10:00 - 14:00

So. 25.3. / 10:00 - 14:00

Anmeldeschluss 9.3.

55 E

Afrikanische Tänze und Rhythmen

Tagesseminar

Percussive, rhythmische Musik als vitaler Ausdruck

von Gefühlen ist Teil afrikanischer Kultur

und Tradition z. B. bei Feiern und Zeremonien.

Sie erfüllt die Menschen mit einem Gefühl von

Zusammengehörigkeit und Lebensfreude.

Als Grundlage werden daher unterschiedliche

einfache Spieltechniken auf der Djembe,

Rhythmusübungen und Rhythmen aus der

west- und zentralafrikanischen Kultur vermittelt.

Auf den Rhythmen der Djembe basieren

Tanzschritte und -bewegungen, die verschiedene

„Alltagsthemen“ ausdrücken und den

Tanzenden zu einem intensiven Körpererleben

führen. Bitte eine Trommel (wenn möglich)

und bequeme Kleidung mitbringen.

I2326

Ulla Troe, Monika Bartoszewska

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21,

Gymnastikraum

So. 25.3. / 14:00 - 18:00

Anmeldeschluss 9.3.

32 E

Tanz I Tanz aktuell

Flamenco

Flamenco ist eine Welt voller Emotionen und

Temperament. Sie zu erfahren und damit zu

spielen, ist einfach und ohne Vorkenntnisse

möglich. Dazu lernen Sie die Grundlagen des

Flamenco: Gute Haltung, Palmas (Klatschen),

Zapateados (Fußrhythmen), Brazos (Armbewegungen).

Bitte Pumps mit festen Absatz und

einen Rock mitbringen.

I2327

Milagros De la Fuente

Kassel

Studio Fuego y Arena, Frankfurter Str. 62

Do. 16.2. / 18:00 - 19:30 / 10 Termine

55 E

+ Raummiete an Kursleitung 10 E

Tanz mit dem Feuer

In Kooperation mit „Feuerpädagogik e.V.“

Wochenendseminar

Feuer fasziniert und dennoch haben viele

Menschen den Bezug zu diesem Urelement

verloren. In diesem Workshop geht es um die

Nutzung des Feuers als Element des tänzerischen

Ausdrucks. Neben einer Einführung in

den verantwortungsbewussten Umgang mit

Feuer (Sicherheit und Umweltschutz) lernen

Sie verschiedene Requisiten kennen: Feuerketten

(Poi), Feuerfächer, Feuerfinger und Hula

Hoop. Geübt wird zunächst ohne Feuer, später

gibt es die Möglichkeit, sich an das Spiel

mit dem Feuer heranzutasten.

I2329

Désirée Schulte

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Fr. 20.4. / 18:00 - 21:00

Sa. 21.4. / 11:00 - 17:00

So. 22.4. / 11:00 - 16:00

Anmeldeschluss 6.4.

63 E

+ E 5 Materialkosten an Kursleitung

Rock’n’Roll

Grund und Aufbaukurs

Wenn es Ihnen beim Rock’n’Roll in den Beinen

kribbelt, lernen Sie hier abwechslungsreiche

Schrittfolgen, Tanz- und leichte akrobatische

Figuren, bei denen der Spaß an der tänzerischen

Bewegung im Vordergrund steht.

Paare und Singles sind herzlich willkommen.

I2330

Martin Walke, Heike Lengelsen

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Saal

Mo. 13.2. / 20:00 - 21:00 / 15 Termine

50 E

Stepptanz 60plus

Es ist nie zu spät, die eigenen Träume zu leben.

Nach den Filmen von Fred Astaire und

Shirly Temple wollte fast jeder schon mal mit

dem Steppen beginnen. Dieser Kurs macht es

möglich. Bringen Sie gute Laune mit und lassen

Sie mit viel Spaß Ihre Füße tanzen.

I2332

Heike Neumeyer

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mi. 22.2. / 10:00 - 11:00 / 10 Termine

33,50 E

Stepptanz

Tanz, Tanz und nochmals Tanz steht im Mittelpunkt.

Neben Excercises, der Erarbeitung fester

Schrittkombinationen, und Platz, die „eigenen

Schritte“ zu entdecken, stehen Spaß

und die Begeisterung, Musik mit den Füßen

zu machen, an erster Stelle.

I2333

Grundkurs

Heike Neumeyer

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mi. 22.2. / 18:00 - 19:00 / 15 Termine

50 E

I2334

Aufbaukurs

Weiterführung und Vertiefung

Voraussetzung: Grundkurs

Heike Neumeyer

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mi. 22.2. / 19:00 - 20:00 / 15 Termine

50 E

STEPPvisite - Showgruppe

Tänzer und Tänzerinnen, die Bühnenluft wittern

möchten, sind hier richtig. Mit den erarbeiteten

Choreografien ist eine abendfüllende

Steppshow geplant. Voraussetzung: Aufbaukurs

oder fortgeschrittene Stepp-Tanz-Kenntnisse.

I2335

Heike Neumeyer

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mi. 22.2. / 20:00 - 21:00 / 15 Termine

50 E

Ballett für Kinder und Jugendliche

Siehe Kurs-Nr. I6231-I6233, Seite 172

STEPPvisite - Performance

„Kassels Erde bebt!“

Die Steptanz Showgruppe - STEPvisite - präsentiert

Ihnen eine Stadtführung ganz besonderer

Art.

Kartenvorbestellung unter 0561-281068

I2336

Heike Neumeyer

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Sa. / So. 23. / 24.6.

Beginn: 19:00

Eintritt: Spende erwünscht


Hip Hop

Funky Moves, Street Dance, Gangsta Rap!

Verschiedene Bewegungstechniken und das

Kreieren kleiner Choreografien sind hier Thema.

Vor allem aber Spaß am Tanzen. Let´s

funk!

I2338

Leroy Damaso-Mendez

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mo. 13.2. / 17:45 - 18:45 / 12 Termine

40 E

Street Dance

Spielerisch wird durch Moves wie den Lock

oder Twirls die Rhythmik der Musik akzentuiert.

Mit diesem sehr verspielten Tanzstil bewegt

man sich in der Welt von James Brown

und dem Funk der siebziger Jahre.

I2340

Leroy Damaso-Mendez

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mi. 15.2. / 16:45 - 17:45 / 12 Termine

40 E

Charleston

Der gute Laune Tanz

Der exzentrische amerikanische Modetanz der

1920er Jahre, den Josefine Baker nach Europa

brachte, hat einen mitreißenden Charakter

und einen recht sportlichen Effekt. Grundlage

sind isolierte Bewegungen, die einen in die Lage

versetzen, einzelne Körperteile getrennt

voneinander bewegen zu können. Charakteristisch

sind die X / O Kombination der Beine

und das schwunghafte „Schlenkern“ der Extremitäten

in alle Richtungen. Er vereint Beweglichkeit

und Witz und macht deshalb riesigen

Spaß - auch oder gerade, weil man ihn

ohne Partner/in tanzen kann.

I2341

Tagesseminar

Birgit Kaiser

Kassel

Labor Ost, Raum für Tanz und Theater,

Kurfürstenstr. 2

So. 26.2. / 11:00 - 14:00

Anmeldeschluss 16.2.

15 E

I2342

Birgit Kaiser

Kassel

Labor Ost, Raum für Tanz und Theater,

Kurfürstenstr. 2

Do. 1.3. / 17:30 - 18:30 / 15 Termine

56,50 E

+ 7 E Raummiete an Kursleitung

Beschwingt ins Wochenende mit

DanseVita ®

Nach einer arbeitsreichen Woche sind wir am

Freitagabend oft erschöpft. Eine belebende

Möglichkeit, den Alltag abzuschütteln, Kraft

zu tanken und den persönlichen „Tanz des Lebens“

zu tanzen, ist DanseVita®. Den eigenen

Bewegungsimpulsen zu folgen sowie vitalisierende

und entspannende Übungen ermöglichen

den Zugang zu ungenutzten Ressourcen

und Kraftpotentialen. Ein Auftakt, der uns

mit Leichtigkeit und Lebendigkeit ins Wochenende

gehen lässt!

I2343

Antje Holbein

Kassel

Baumhaus für Kinder, Herkulesstr. 71 - 73

Fr. 24.2. / 17:30 - 19:00 / 10 Termine

56,50 E

+ E 10 Raummiete an Kursleitung

Line Dance

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Tanz I Tanz aktuell

Grundkurs

Line Dance gehört zum Country- und Westerndance

und wird, wie der Name sagt, in Linien

(Reihen) getanzt. Seine Wurzeln gehen

zurück auf die europäischen Auswanderer, die

ihr Glück in Amerika suchten. Daher weist er

durch vielfältige Schrittfolgen, Bewegungen

und Aufstellungen Elemente aus vielen verschiedenen

Tänzen auf, darunter u.a. Clubtanz

der Iren, Twist, Cha Cha Cha und Walzer.

So vielfältig die Tänze, so vielfältig die Musik.

Bitte bringen Sie etwas zu trinken und bequeme

Schuhe (keine Turnschuhe) mit.

I2345

Sabine Najda

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Gymnastikraum 202

Fr. 17.2. / 17:00 - 18:00 / 12 Termine

40 E

I2346

Sabine Najda

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Gymnastikraum 202

Fr. 17.2. / 18:00 - 19:30 / 12 Termine

60 E

I2347

Sabine Najda

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 15.2. / 18:00 - 19:30 / 12 Termine

60 E

Standard- und Lateinamerikanische

Tänze - Für Paare

Grundkurs

Grundschritte und erste Figuren folgender

Tänze: Langsamer Walzer, Foxtrott, Wiener

Walzer, Tango, Cha-Cha, Rumba, Jive.

I2350

Anja Nierling, Bernd Schneider

Hofgeismar

Stadthalle, Markt 1

Do. 16.2. / 19:00 - 20:30 / 10 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

50 E

Kultur

Aufbaukurse I

Neue Figuren, Wiederholung und Vertiefung

des bereits Erlernten. Vorkenntnisse: z.B.

Grundkurs

I2351

Michael Peter, Cordula Weiß

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mo. 13.2. / 19:00 - 20:30 / 10 Termine

Anmeldeschluss 5.2.

50 E

I2353

Glenda Böhm, Jürgen Böhm

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Saal

So. 4.3. / 15:00 - 16:30 / 9 Termine

Anmeldeschluss 22.2.

50 E

vierzehntägig

Aufbaukurse II

Neue Figuren, Wiederholung und Vertiefung

des bereits Erlernten. Vorkenntnisse: z.B. Aufbaukurs

I

I2355

Michael Peter, Claudia Weber

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Fr. 17.2. / 18:00 - 19:00 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

I2356

Glenda Böhm, Jürgen Böhm

Naumburg-Elbenberg

Gemeinschaftshaus, Flachsrose

So. 19.2. / 19:30 - 21:00 / 9 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

vierzehntägig

I2357

Jürgen Böhm, Glenda Böhm

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 17:45 - 18:45 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

Aufbaukurse III

Neue Figuren, Wiederholung und Vertiefung

des bereits Erlernten. Vorkenntnisse: Sehr gute

Kenntnisse, z.B. Aufbaukurs I + II

I2360

Hans-Peter Schmidt

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Mo. 13.2. / 20:30 - 22:00 / 10 Termine

Anmeldeschluss 5.2.

50 E

I2361

Jürgen Böhm, Glenda Böhm

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Di. 14.2. / 18:00 - 19:00 / 15 Termine

Anmeldeschluss 5.2.

50 E

47


48

Kultur

Disco-Fox - Für Paare

Grundkurse

Der Tanz für alle Gelegenheiten, ob Hochzeit,

Kirmes oder Disco. Sie erlernen neben Grundschritten

und Grundfiguren auch interessante

Variationen und bekommen Tipps zu Führung

und Haltung.

I2367

Iris Plasberg

Schauenburg-Breitenbach

Dorfgemeinschaftshaus, Niedensteiner Str. 9

Mi. 29.2. / 18:30 - 20:00 / 10 Termine

Anmeldeschluss 20.2.

50 E

I2368

Iris Plasberg

Vellmar-West

Bürgerhaus, Lüneburger Str. 10

Di. 28.2. / 18:45 - 20:15 / 10 Termine

Anmeldeschluss 20.2.

50 E

Aufbaukurs

Neue Figuren, Wiederholung und Vertiefung

des bereits Erlernten. Vorkenntnisse: z.B.

Grundkurs

I2369

Glenda Böhm, Jürgen Böhm

Baunatal-Großenritte

Alte Schule, Grüner Weg 31a

Mo. 13.2. / 19:00 - 20:30 / 15 Termine

Anmeldeschluss 5.2.

75 E

Tanz I Tanz aktuell I Internationale Folklore und Gesellschaftstanz

Tanzkreis - Für Paare

Tanzen macht Spaß! Für alle, die schon längere

Tanzerfahrung haben, weitere Schritte erlernen

und bekannte Figurenfolgen wiederholen

und vertiefen möchten.

I2371

Jürgen Böhm

Helsa

Grundschule, Schulstr. 10

Mi. 15.2. / 19:00 - 20:30 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

75 E

I2372

Jürgen Böhm, Glenda Böhm

Kassel

Elisabeth-Selbert-Haus, Frankfurter Str. 298

Fr. 17.2. / 18:45 - 19:45 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

I2373

Michael Peter

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Fr. 17.2. / 20:30 - 21:45 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

62,50 E

I2374

Jürgen Böhm, Glenda Böhm

Naumburg-Elbenberg

Gemeinschaftshaus, Flachsrose

So. 19.2. / 18:00 - 19:30 / 9 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

vierzehntägig

I2375

Vorkenntnisse: Sehr gute Kenntnisse, z.B.

Aufbaukurs III (inklusive Slow-Fox)

Michael Peter, Claudia Weber

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Fr. 17.2. / 19:15 - 20:30 / 15 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

62,50 E

Tanztee - Für Paare

Freies Tanzen für Paare jeder Altersklasse, vom

Anfänger bis zum Turnierpaar. Eine große

Tanzfläche, gute Musik und lockere Atmosphäre

erwarten Sie.

I2376

Hans-Peter Schmidt

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Fr. 17.2. / 19:00 - 22:00

Fr. 2.3. / 19:00 - 22:00

Fr. 16.3. / 19:00 - 22:00

Fr. 30.3. / 19:00 - 22:00

Fr. 27.4. / 19:00 - 22:00

Fr. 4.5. / 19:00 - 22:00

Fr. 11.5. / 19:00 - 22:00

7 Termine

Anmeldeschluss 22.2.

36 E

Internationale Folklore und Gesellschaftstanz

Tanzen ist gehüpftes Glück

Für Frauen. Aufbaukurs

Tanz ist seit Menschengedenken Ausdrucksmittel

zur Verständigung und zur Bewältigung

alltäglicher Ereignisse. Leichte bis mittelschwere

Folkloretanzformen sowie meditative Tänze

vermitteln Spaß und Genuss an innerer und

äußerer Bewegung.

I2381

Petra Einrauch

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.26

Di. 14.2. / 10:45 - 12:15 / 15 Termine

Neuaufnahme nur nach Rücksprache mit

der Kursleiterin. Tel: 0160-92741999

Anmeldeschluss 5.2.

75 E

Folklore - Tanz - Begegnung

Erfrischend erdige Folkloremusik und -tänze,

u.a. aus Griechenland und Osteuropa, bringen

in Schwung und bereiten Freude. Meditative

Tänze laden zum Entspannen ein. Ein wenig

Tanzerfahrung ist willkommen.

I2382

Birgit Ewald

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Di. 14.2. / 18:00 - 19:30 / 15 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

75 E

Kreistänze - Frauentänze

Für Frauen. Grundkurs

Kreistänze haben Frauen seit Jahrtausenden

miteinander verbunden. Zu bewegender und

kraftvoller Musik beginnen wir mit einfachen,

meditativen und traditionellen Tänzen aus

dem mittel-, süd und osteuropäischen Raum.

Für Frauen mit geringen Vorkenntnissen im

Tanzen.

I2383

Katharina Schulz

Kassel

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

Saal

Mi. 15.2. / 19:00 - 20:30 / 12 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

60 E

Tanzworkshop zur Vorbereitung auf

einen „ Bal Folk“

Eine Kooperation mit den „Folk-Freunden-Cassel“

Tagesseminar

Wir möchten Sie auf eine Reise durch Frankreich

und die Bretagne einladen und Ihnen eine

bunte Mischung traditioneller Kreistänze

sowie Ketten- und Paartänzen vorstellen. Sie


Tanz I Internationale Folklore u... I Kunst I Kunst- und Kulturgeschichte

erhalten Einblick in die französische Volkstanz-

Kultur, wie sie ihn vielleicht schon während eines

Urlaubes im Land erlebt haben, und wir

bereiten Sie auf den am selben Abend stattfindenden

„Bal Folk“ mit Live-Musik vor, der

um 20 Uhr beginnt. Es werden Tänze vorgestellt

wie z.B. Andro, verschiedene Branle, Gavotte

sowie die Paartänze Rondeau, Mazurka

und Schottisch. Bitte bringen Sie Schuhe mit

glatter Sohle mit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anmeldung und weitere Infos unter: andrea.harbusch@freenet.de

oder 0561-405301.

I2384

Axel Roth

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Sa. 31.3. / 13:00 - 17:30

Anmeldeschluss 16.3.

10 E

Seniorentanz

Wir tanzen seniorengerechte Tänze aus aller

Welt und freuen uns über neue Teilnehmende.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

I2385

Ingrid Makrocki

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Fr. 17.2. / 10:00 - 11:30 / 10 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

50 E

I2386

Tanzen nach beliebter alter und neuer

Tanzmusik.

Gerlinde Fiedler

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Do. 16.2. / 10:00 - 11:30 / 12 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

60 E

New American Square Dance

Grundkurs

Square Dance entwickelte sich in Nordamerika

aus den verschiedenen Volkstänzen europäischer

Einwanderer und wird dort seit 200 Jahren

gepflegt. Die Tänze werden nicht auswendig

gelernt, wie im Volkstanz üblich. Der Caller

(engl: to call - rufen; so heißt der Ansager/Übungsleiter)

ruft einzelne, zuvor einstudierte

Figurensegmente aus, die beliebig aneinander

gereiht werden.

Das Können des Callers macht den Reiz aus,

kein Tanz gleicht dem anderen.

Teilnehmen können Einzelpersonen und Paare.

Bitte mitbringen: bequeme Schuhe, Kleidung

und Getränke

I2388

Hans Kabierske, Monika Reichelt

Kassel

Gemeinderaum der Erlöserkirche,

Chamissostr. 13

Mo. 23.4. / 19:00 - 20:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 11.4.

40 E

Einfach tanzen

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Wochenendseminar

Wer sich schon immer wünschte, einfach mal

mit zu tanzen, hat an diesem Tag die beste

Gelegenheit dazu. Es geht um einfache Kreistänze,

die eine leichte, fröhliche und besinnliche

Stimmung vermitteln.

I2389

Birgit Ewald

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Sa. 3.3. / 10:00 - 14:00

Anmeldeschluss 23.2.

18 E

Kunst

Kunst- und Kulturgeschichte

Was erzählen uns Bilder und wie lese

ich sie?

Vortrag

Ein bunter Reigen quer durch die Kunstgeschichte

mit erregenden, betörenden oder abscheulichen

Geschichten, die uns das Alte

und Neue Testament, die griechische oder römische

Mythologie, die Sagen oder Märchen

liefern. Was bedeuten nur die vielen Tiere,

Blumen oder Werkzeuge, seien sie demonstrativ

oder eher beiläufig eingefügt? Warum bedarf

es der Symbole oder Attribute, um etwas

zu verstehen? Gibt es keine zeitlose Kunst?

Schauen, suchen, fragen, querdenken, ergänzen

und diskutieren- das ist das Motto dieses

Dia-Vortrags.

Sie werden auch alte Bekannte aus dem

Schloss Wilhelmshöhe treffen - hier in der vhs

- und anschließend mit neuen Augen sehen.

Neugier ist eine wunderbare Triebfeder; probieren

Sie es ruhig einmal wieder aus.

Konrad Andreas Nachtwey, M.A., Kunsthistoriker

und Politologe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 18.4. / 20:00 - 21:30

5 E

„Futurismus“ in Italien - „Entartete

Kunst“ in Deutschland

Der Umgang zweier faschistischer Diktaturen

mit der Moderne. Ein Vergleich.

Vortrag

Marinetti, Boccioni, Balla, Soffici und andere

begeisterten sich für Autos, Flugzeuge, brüllende

Maschinen, den Krach der Straße und

fanden um 1909 die künstlerische Vergangenheit

und Gegenwart Italiens schlicht „zum

Kotzen“. Ihre Bilder waren schrill, verschwommen,

suggerierten Geschwindigkeit und Lärm,

also alles ziemlich anders. Ihre Skulpturen waren

phantastisch, verschroben und gefragt. Sie

verherrlichten den Krieg (als einzige Hygiene),

hoben Mussolini in den Himmel, stützten den

Staat, stellten sich in seinen Dienst, fühlten

sich als „Neues Italien“ und waren die „Zukunft“.

Dix, Grosz, Heckel, Marc und Macke, Liebermann,

Hofer, Pechstein, Corinth und andere

wurden im NS-Staat mit dem Attribut „jüdisch-bolschewistisch“

versehen, man warf ihnen

vor, mit ihren Werken seit Jahrzehnten

den „guten Geschmack“ in Deutschland zu

verderben und mit ihren „entarteten Machenschaften“

den Aufbau des nationalsozialistischen

Staates zu behindern, in dem alles dem

Volk klar, nützlich sowie wahr, mächtig und

sauber sein sollte.

Die Werke der verfolgten Künstler wurden aus

den deutschen Museen entfernt und „zur Abschreckung“

noch einmal in den „Gauen“

vorgeführt. Später wurde ein Teil der Kunstwerke

verkauft und ein großer Teil vernichtet.

Eine „Neue Deutsche Kunst“ musste her - tatsächlich?

Schaun’n wir mal!

Konrad Andreas Nachtwey, M.A., Kunsthistoriker

und Politologe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 25.4. / 20:00 - 21:30

5 E

Max Beckmann

Kultur

Vortrag

Sein Weg führt von den frühen Historienbildern

„Untergang von Messina“ zum „Untergang

der Titanic“, also vom Akademiebetrieb

zum Wanderer zwischen Traditionalismus und

Moderne, zum Schöpfer figurativer Malerei in

den Farben der Expressionisten bei ungewohnter

Vorderflächigkeit seiner Kompositionen.

Einer mit Visionen; stets umgeben von

einem Hauch des Surrealen. Der moderne

Künstler und Lehrer, den die Nazis aus dem

Kunstbetrieb „entfernten“, der flüchten musste

und in Amerika Karriere machte. Einer, der

Emil Nolde nicht mochte, der sich so leicht

nicht einordnen lässt - und doch ist an ihm

was dran! Eine Spurensuche in Bildern und an

Texten.

Konrad Andreas Nachtwey, M.A., Kunsthistoriker

und Politologe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mi. 9.5. / 20:00 - 21:30

5 E

49


50

Kultur

VORTRAGS- UND DISKUSSIONSREIHE

dOCUMENTA (13): Die

Gedankenentwicklung - die

Ausstellungswerdung - Die realisierte

Ausstellung

Die Welt der Gegenwartskunst gipfelt diesen

Sommer in der dOCUMENTA (13) in

Kassel. Die Vortrags- und Diskussionsserie

wird besonders die Rolle der Kunstvermittlung

beleuchten. Nach einem Rückblick

auf die zwei letzten documenta Ausstellungen

(2002 und 2007) soll der Weg

zur dOCUMENTA (13) beschrieben werden.

Nun ist colapse and ricovery eines

der Leitmotive für die aktuelle documenta.

Dabei werden zunächst die Konzepte

und künstlerischen Positionen diskutiert,

die von der künstlerischen Leiterin Carolin

Christov-Bakargiev im Vorfeld veröffentlicht

worden sind. Hierzu gehören Künstlerbücher

und Notizbücher. Die Künstlergruppe

AND AND AND nimmt die Rolle

der Kunst hinsichtlich von gesellschaftlichen

und politischen Diskussionen in den

Blick. Beispiele wie die Künstlerbiografie

von Alighieri Boeti in Kabul, sodann der

argentinische Komet El Tacco oder ein

Bronzebaum von dem Arte Povera Künstler

Giuseppe Penone machen deutlich,

dass die dOCUMENTA (13) den Weg eines

poetischen Denkprozesses beschreitet,

den auch die realisierte Ausstellung in

Kassel Rechnung tragen wird.

Was der Rückblick auf die documenta

11 und 12 von der dOCUMENTA (13)

erwarten lässt.

Vortrag und Diskussion

Dr. Friedhelm Scharf

Kassel

Atelier in der Korkfabrik, Elfbuchenstr. 24

(Hinterhof)

Fr. 20.4. / 19:30 - 21:00

5 E

Kunst I Kunst- und Kulturgeschichte

Der Weg zur dOCUMENTA (13):

Notizbücher, Künstlerbücher und

künstlerischen Positionen im Vorfeld.

Vortrag und Diskussion

Dr. Friedhelm Scharf

Kassel

Atelier in der Korkfabrik, Elfbuchenstr. 24

(Hinterhof)

Fr. 11.5. / 19:30 - 21:00

5 E

Blütenlese der aktuellen

dOCUMENTA (13): Eine Betrachtung

der Ausstellung anhand ausgewählter

Exponate.

Vortrag und Diskussion

Dr. Friedhelm Scharf

Kassel

Atelier in der Korkfabrik, Elfbuchenstr. 24

(Hinterhof)

Fr. 29.6. / 19:30 - 21:00

5 E

‘dOCUMENTA’ - akut

In Anknüpfung an die rückblickende Veranstaltung

im Herbst 2011 geht es in diesem Seminar

um die ganz konkrete Auseinandersetzung

mit der akuten documenta Ausstellung

‘dOCUMENTA13’, die am 9.6.2012 eröffnet

wird. Gegebenenfalls direkt im Rahmen der

Ausstellung, aber auch im Seminarraum steht

die Betrachtung des Gesamtkunstwerkes

‘wichtigste Präsentation zeitgenössischer

Kunst’ im Focus.

I2511

Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.14

Mo. 4.6. / 18:00 - 19:30 / 6 Termine

Anmeldeschluss 21.5.

30 E

‘dOCUMENTA’ - für Kunst-Laien

Tagesseminar

Moderne Kunst - AktionsKunst - Installation:

alles Fremdworte?

Müssen wir Kunst so verstehen, wie die Fachleute/Kritiker

es uns vorgeben? Haben wir

nicht auch das Recht und die Freiheit, unsere

eigenen Eindrücke auf uns wirken zu lassen?

In unserer Runde stellen wir diese zur Diskussion.

Vielleicht finden wir heraus, welche Aussagen

die Künstler gemacht haben.

Wir besuchen die dOCUMENTA 2012 und

werden uns mit ausgewählten Kunstwerken

befassen.

Der Eintritt ist nicht im Entgelt inbegriffen.

I2513

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 16.6. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 10.6.

35 E

Fotos: Günter Benedix

I2514

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 21.7. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 9.7.

35 E

I2515

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 25.8. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 13.8.

35 E


Foto: Chrstine Schmidt/pixelio.de

Kunst der Fotografie und Fotografie

der Kunst

Wochenendseminar

Ein kurz gefasster Einblick in die Positionen

der zeitgenössischen Fotografie bildet den Einstieg.

Im Anschluss geht es um die eigene fotografische

Darstellung der Werke, die im

Kontext der documenta Ausstellungen von

der Stadt Kassel angekauft worden sind. Beispielsweise

die Gruppe der ‘Fremden’ von

Thomas Schütte auf dem Sinn - Leffers Gebäude.

Bitte mitbringen: Eigene Kamera, die im Rahmen

des Spazierganges zu den Werken innerhalb

Kassels eingesetzt werden soll. Eine

Nachbereitung der erstellten Fotografien bildet

den Abschluss.

An eine Fortsetzung des Seminars im Rahmen

der documenta 13 ist gedacht.

I2706

Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Fr. 16.3. / 18:30 - 21:30

Sa. 17.3. / 9:00 - 17:00

Anmeldeschluss 5.3.

58 E

Fotografieren documenta 13

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Kunst I Kunst- und Kulturgeschichte

Wochenendseminar

Das Besondere an der documenta 13 soll in

Fotografien festgehalten werden. Hierfür wird

an diesem Wochenende Zeit und Muße sein.

Am Samstag werden die Kameras das Ereignis

documenta 13 festhalten, wobei nicht nur die

Kunst in den Fokus genommen wird, sondern

auch das „drum herum“.

Sonntag können die eigenen Fotografien mit

Photoshop Elements unter Anleitung bearbeitet

werden.

I2718

Andreas Gütter

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Sa. 30.6. / 10:00 - 17:00

So. 1.7. / 10:00 - 17:00

2 Termine

Bitte Kamera und Stativ mitbringen.

Anmeldeschluss 14.6.

77 E

+ Eintritt

Videokurs 2: documenta im Kopf

Pfiffig Filmen auch ohne aufwendige

Technik.

Kompaktkurs

Im documenta-Jahr spüren wir mit unseren Videokameras

der Kunst nach. Die Praxis steht

dabei im Vordergrund.

Sinnvoll ist dieser Kurs für Teilnehmer des Kurses

„Schnitt im Kopf“ und alle, die bewusster

ihre Kamera führen möchten.

Wir drehen kleine Filme auf der Dokumenta

und damit unsere armen Linsen nicht überfordert

werden, lernen Sie:

- unsere Idee im Blick behalten

- auf das Wesentliche achten

- Licht, Farbe, Rhythmus wahrnehmen

- in Schnitten sehen

- die Logik der Bewegungen erkennen

- unsere Kameras disziplinieren

So werden wir schöne Filme herstellen und in

einem entsprechenden Rahmen präsentieren.

Bringen Sie bitte Ihre eigene Kamera mit!

1. Termin 22. Juni, weitere 4 Termine nach

Absprache

Eine Verlängerung des Kurses kann besprochen

werden.

In Kooperation mit Terramedial Filmproduktion

Wiesbaden

www.terramedial.de

I2721

Ulf Staeger

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Fr. 22.6. - Fr. 20.7. / 16:00 - 19:00 / 5 Termine

Anmeldeschluss 11.6.

70 E

Kultur

STUDIUM GENERALE

Mit dem STUDIUM GENERALE bieten

wir Ihnen eine fundierte Allgemeinbildung

auf unterschiedlichen Gebieten.

Sie können in kurzer Zeit ein solides

Grundwissen erwerben. Folgende Bereiche

werden auf hohem Niveau in allgemein

verständlicher Sprache behandelt:

Geschichte, Politik, Wirtschaft

Kunst, Musik, Film

Literatur und Philosophie

Naturwissenschaften

siehe I1000, I1001, I1002, I1003 im Bereich

Gesellschaft

Die Kunst der Nachkriegszeit llI

Der Kurs schließt an das letzte Semester an

und rundet das Thema ab. Eine Fülle bekannter

Namen begegnet uns in der Malerei - Calder,

Beckmann, Beuys, Vasarely, Rauschenberg

und viele andere zeigen einen Querschnitt der

damaligen Kunst.

I2430

Dr. Karin Mayer-Pasinski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 16.2. / 18:00 - 19:30 / 8 Termine

40 E

Wilhelm Lehmbruck (1881-1919)

Der geniale Bildhauer der Klassischen Moderne

erschloss mit seinen Figuren ganz neue

Ausdrucksmöglichkeiten. Sinnliche Anschauung

und Beseelung klingen zusammen in seinen

Portraits, in den „Sinnenden“, den „Stürmenden“,

den „Gestürzten“ und „Knieenden“.

I2431

Dr. Karin Mayer-Pasinski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 15.3. / 16:00 - 17:30 / 3 Termine

15 E

Romanisches Kunsthandwerk

Früh- und hochromanische Kostbarkeiten aus

edlen Materialien in vollendeter handwerklicher

Technik geben ein Bild der tiefreligiösen

Epoche. Die meisten Werke sind für Kirchen

und Klöster geschaffen und dienen dem Lob

Gottes.

I2432

Dr. Karin Mayer-Pasinski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 16.2. / 16:00 - 17:30 / 3 Termine

15 E

51


52

Kultur

Kunst, Kultur und Geschichte am

Freitagnachmittag

Im Frühjahr ist die Erkundung des

Grenzgebietes der Sachsen und Franken

der Schwerpunkt. Zur Zeit Karls des

Großen (um 800) und der damit einhergehenden

Christianisierung war die Region

stark umkämpftes Gebiet. Ziel dieser

Veranstaltungsreihe ist die Geschichte,

Kunst und Kultur der angrenzenden

Regionen im Dreiländereck von

Westfalen, Hessen und Niedersachsen

näher kennenzulernen, die Schönheit

der eigenen Umgebung zu erleben. Jeder

Nachmittag endet mit einer Einkehr

in ein Cafe vor Ort.

Besuch von Schloss Corvey

Exkursion

Der Zeitenwechsel der letzten 1200 Jahre lässt

sich in Schloss Corvey sehr gut nachvollziehen.

Bereits Karl der Große wollte im Osten seines

damals fränkischen Reiches an der Weser-

Grenze ein Kloster errichten. Umgesetzt wurde

der Gedanke von seinem Sohn, Ludwig

dem Frommen. Heute noch bildet das einzige

und fast vollständig erhaltene karolingische

Westwerk den Eingang zur damaligen Klosterkirche.

Eigene Anreise - Treffpunkt am Eingang des

Museums.

I2433

Elisabeth Kessemeier

Höxter-Corvey

Schloss

Fr. 20.4. / 13:30 - 18:00

Individuelle Anreise. Eintritt und Führungsgebühr

inkl.

Anmeldeschluss 10.4.

18 E

Kleinenberg - Stadt Lichtenau - Kreis

Paderborn

Exkursion

Kleinenberg, am Fuße des Eggegebirges, ist

mit seiner Mariengrotte, der Quelle und barocken

Wallfahrtskirche einer der bekanntesten

Wallfahrtsorte unserer Region. Bis zu 10000

Kerzen werden hier jährlich mit einem inneren

Anliegen angezündet. Mit dem Ortsheimatpfleger

Hans-Günter Borgmeier wird die Gruppe

durch die Stadtgeschichte, erste urkundliche

Erwähnung 1245, geführt. Die vorchristliche

Bedeutung dieses Quellortes lässt sich nur

erahnen.

Treffen am Eingang der Wallfahrtskirche.

I2434

Elisabeth Kessemeier, Hans-Günter Borgmeier

Lichtenau-Kleinenberg

Wallfahrtskirche

Fr. 11.5. / 14:30 - 17:00

Individuelle Anreise

Anmeldeschluss 2.5.

12 E

Kunst I Kunst- und Kulturgeschichte

Grebenstein - Türme, Fachwerk und

mehr

Exkursion

Grebenstein begeistert den Besucher immer

wieder mit seiner historischen Altstadt, der

Stadtbefestigung und den Türmen. Der alte

Grenzverlauf des sächsischen und fränkischen

Reiches in unserer Region lässt sich beim Fernblick

von der Burgruine aus gut vorstellen. Der

Stadtführer, Herr Gebhardt, wird auf diesen

Schwerpunkt besonders eingehen. Noch heute

gibt es in dieser Region eine Sprachgrenze.

So ist das „kasselänerische“ fränkischen Ursprungs.

Treffpunkt Bahnhof Grebenstein

I2435

Elisabeth Kessemeier

Grebenstein

Bahnhof

Fr. 15.6. / 14:15 - 17:00

Individuelle Anreise. Bahnanreise möglich!

Anmeldeschluss 6.6.

12 E

Wanderung auf den Spuren von

Sachsen und Franken I

Drudenhöhle - Teufelssteine - Opferstein

im Eggegebirge

Exkursion

Zwei uralte Kröten(-steine) sind uns auf dieser

geteilten Wanderung gewiss. Der erste Teil

führt uns über die Karlsschanze, Drudenhöhle,

fauler Jäger, Teufelssteine und Kleiner Herrgott

zurück zum Parkplatz „Alte Eisenbahn“. Nach

einem ausgiebigen Picknick in der Mittagspause

nehmen wir Kleinenberg als Ausgangspunkt,

um den Opferstein in den Kleinenberger

Klippen und die ihn umlagernden Fabelwesen

aufzusuchen.

I2436

Elisabeth Kessemeier, Lothar Tischer

Willebadessen

Bahnhof

So. 22.4. / 8:15 - 15:00

Individuelle PKW-Anreise. Treffpunkt Schützenplatz

Warburg.

Anmeldeschluss 11.4.

12 E

Wanderung auf den Spuren von

Sachsen und Franken II

Verden - Zentrum des ehemals sächsischen

Reiches

Exkursion

„Ferdi in Saxonia“, so wird Verden an der Aller

in einer Urkunde Karls des Großen erwähnt.

782 fanden hier die Sachsenkriege einen

grausamen Höhepunkt durch die Hinrichtung

von angeblich 4500 Bewohnern. Ein historischer

Rundgang einschließlich Domführung,

Besuch des Sachsenhains und Bummeln

am Allerufer versprechen einen informativen

Tagesausflug in die geschichtlichen Zusammenhänge

unserer Region.

I2437

Elisabeth Kessemeier

Altenbeken

Bahnhof

So. 13.5. / 7:00 - 21:30

Gruppen-Bahnreise ab Altenbeken! Bahnfahrt,

Stadtführung und Sammeltaxi Verden

inkl.

Anmeldeschluss 2.5.

27 E

Edvard Munch: Der moderne Blick

Vorbereitung auf den Ausstellungsbesuch

in der Frankfurter Schirn

Exkursion

Edvard Munch gilt als Bahnbrecher des Expressionismus.

Die Ausstellung in der SCHIRN, in

Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou

Musée National d’Art Moderne in Paris entstanden,

bietet eine neue Sicht auf sein Schaffen.

Erstmals wird Munchs Auseinandersetzung

mit modernen Aufnahmetechniken wie

Fotografie und Film oder zeitgenössischen

Bühnenbildern in den Fokus der Aufmerksamkeit

gestellt.

In Ergänzung zu den rund 60 Gemälden und

20 Arbeiten auf Papier ist ein Kapitel Munchs

eigenen Versuchen in den Bereichen Fotografie

und Film gewidmet. Gezeigt werden 50

Fotografien in zeitgenössischen Abzügen sowie

vier Filme Munchs. Ein weiterer Aspekt

der Ausstellung zeigt, wie der Künstler ein

und dasselbe Sujet in Zeichnungen, in der Fotografie,

der Malerei, der Grafik und sogar der

Bildhauerei verarbeitet hat.

Karl-Hermann Wegner

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Fr. 17.2. / 18:00 - 19:30

5 E

I2439

Karl-Hermann Wegner

Frankfurt/Main

Schirn Kunsthalle Frankfurt, Römerberg

Sa. 25.2. / 8:20 - 17:30

Anmeldeschluss 10.2.

33 E

Würzburg, die Perle Frankens

Exkursion

Die alte fürstbischöfliche Stadt ist malerisch an

beiden Seiten des Flusses gelegen. Die Alte

Mainbrücke verbindet die Festung Marienberg

und die Wallfahrtskirche Käppele mit der Altstadt

samt Residenz. Kirchen, Spitäler, Höfe

und Paläste vervollständigen das Stadtbild.

Konkrete Angaben zur An- u. Abreise erhalten

Sie vor Exkursionsbeginn.

I2460

Dr. Karin Mayer-Pasinski

Würzburg

Di. 8.5. / 8:00 - 20:00

Anmeldeschluss 23.4.

49 E

+ Eintritt und Verpflegung


Kultur im Dialog I Bereich I Künstlerische Techniken I Zeichnen und Malen

Kultur im Dialog

Kultur-Spaziergang durch Kassel

Kassel hat in der Innenstadt viele schmückende

Kunstwerke. Wir beachten sie im Vorübergehen

kaum. Nachdem wir in den vergangenen

Semestern viele Objekte gefunden und

kennengelernt haben, z.T. auch mit den jeweiligen

Künstlern gesprochen haben, wollen wir

unsere Nachforschungen fortsetzen.

Der Kurs ist zwar eine Fortsetzung, kann aber

ganz unabhängig davon besucht werden. Wir

beginnen in der Volkshochschule und gehen

dann zu Fuß vor Ort. So kann das kulturelle

Leben in Kassel vertrauter werden.

Geschlossene Gruppe! Neueinstieg nur nach

Rücksprache möglich! Tel. 0561-26859

I2500

Angela Landgrebe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

Di. 14.2. / 10:30 - 12:30 / 9 Termine

67 E

I2501

Angela Landgrebe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

Do. 16.2. / 10:30 - 12:30 / 9 Termine

67 E

„Kassel, Kunst + Kaffee“

Als eine Gelegenheit für diejenigen, die sich

Kassels Kulturschätzen in kleinen Einheiten

nähern wollen, wird dieser Kurs zu Kunstwerken

im öffentlichen Raum und zu den Menschen,

die diese in Kassel bewirken, angeboten

(auch Atelierbesuche sind möglich). Beim

anschließenden integrierten Kaffeetrinken in

einem jeweils nahem Café oder Restaurant

kann das Gesehene diskutiert und mit eigenen

Erfahrungen ergänzt werden.

I2502

Angela Landgrebe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

Mi. 8.2. / 16:00 - 18:00 / 5 Termine

14-tägig

40 E

I2503

Angela Landgrebe

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

Mi. 14.3. / 16:00 - 18:00 / 9 Termine

14-tägig

67 E

Tischgeschichten

ein kunstgeschichtlicher Exkurs in der bildenden

Kunst

Das Motiv des Tisches in der bildenden Kunst

hat eine lange Tradition. Angefangen von den

berühmten Darstellungen des Abendmahls

beispielsweise aus dem byzantinischen Kontext

bis hin zu zeitgenössischen Positionen, in

denen der Tisch oft alleine, und nicht mehr als

Mittelpunkt kommunikativen Miteinanders abgebildet

wird. Auf der Suche nach diesem

Motiv wird es interessante Entdeckungen geben

... und eine Fülle von Tischgeschichten.

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

I2510

Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.14

Mo. 20.2. / 18:00 - 19:30 / 10 Termine

50 E

‘dOCUMENTA’ - akut

In Anknüpfung an die rückblickende Veranstaltung

im Herbst 2011 geht es in diesem Seminar

um die ganz konkrete Auseinandersetzung

mit der akuten documenta Ausstellung

‘dOCUMENTA13’, die am 9.6.2012 eröffnet

wird. Gegebenenfalls direkt im Rahmen der

Ausstellung, aber auch im Seminarraum steht

die Betrachtung des Gesamtkunstwerkes

‘wichtigste Präsentation zeitgenössischer

Kunst’ im Focus.

I2511

Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.14

Mo. 4.6. / 18:00 - 19:30 / 6 Termine

Anmeldeschluss 21.5.

30 E

‘dOCUMENTA’ - für Kunst-Laien

Tagesseminar

Moderne Kunst - AktionsKunst - Installation:

alles Fremdworte?

Müssen wir Kunst so verstehen, wie die Fachleute/Kritiker

es uns vorgeben? Haben wir

nicht auch das Recht und die Freiheit, unsere

eigenen Eindrücke auf uns wirken zu lassen?

In unserer Runde stellen wir diese zur Diskussion.

Vielleicht finden wir heraus, welche Aussagen

die Künstler gemacht haben.

Wir besuchen die dOCUMENTA 2012 und

werden uns mit ausgewählten Kunstwerken

befassen.

Der Eintritt ist nicht im Entgelt inbegriffen.

I2513

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 16.6. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 10.6.

35 E

I2514

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 21.7. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 9.7.

35 E

I2515

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104

Sa. 25.8. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 13.8.

35 E

Kultur

Künstlerische Techniken

Alle Angebote im künstlerischen Bereich

sind in der Regel für Interessierte

mit oder ohne Vorkenntnissen geeignet,

es sei denn, sie sind ausdrücklich

als Grund- oder Aufbaukurse gekennzeichnet.

Entstehende Materialkosten sind selbst

zu tragen. Modellhonorare und andere

Nebenkosten werden im Kurs anteilig

umgelegt.

Falls Sie Fragen zu Kursen oder zu Ihrer

Einstufung haben, können Sie sich gerne

von uns beraten lassen.

Zeichnen und Malen

ZEICHENTECHNIKEN

Mappenvorbereitungs-Kurse

Diese Kurse dienen als ideale Vorbereitung für

ein Studium an einer Kunsthochschule / Fachhochschule,

vor allem für die Bereiche Illustration

/ Graphic-Design / Visuelle Kommunikation

o.ä.

Wir erörtern, was Sie bei der Prüfungsvorbereitung

berücksichtigen sollten, sichten die gestalterischen

Fähigkeiten anhand der bereits

vorhandenen Arbeiten, besprechen Themen

und Inhalte für die Mappe (was ist geeignet,

was nicht) und entwickeln daraus eine fundierte

Bewerbungsmappe zur künstlerischen

Eignungsprüfung. Von der Linie ausgehend

lernen Sie grafisch-künstlerische Techniken

kennen und fertigen themenbezogen neue

Arbeiten für Ihre Mappe an. Auch für diejenigen

geeignet, die sich zeichnerisch weiter bilden

wollen, ohne eine Mappe zu erstellen.

Beim ersten Termin bringen Sie bitte Ihre vorhandenen

Arbeiten und einige Zeichenutensilien

mit. Materialien werden beim ersten Treffen

besprochen.

Illustration /Grafisches Zeichnen

Mappenvorbereitungs-Kompaktkurs

I2550

Ulrike Vater

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Do. 16.2. - Do. 19.4. / 17:30 - 19:45 /

8 Termine

90 E

+ eigenes Material

53


54

Kultur

Mappenvorbereitungs-Kurs an

Wochenenden

Kompaktkurs

I2551

Dit Coesebrink

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Sa. 17.3. / 10:00 - 18:00

So. 18.3. / 10:00 - 18:00

Sa. 28.4. / 10:00 - 18:00

So. 29.4. / 10:00 - 18:00

4 Termine

Anmeldeschluss 16.3.

175 E

+ eigenes Material

Grundlagen der Zeichnung

Wochenendseminar

Grund- und Aufbaukurs in den Bereichen Perspektive

und Proportion. Von einfachen Körpern

bis hin zur Figur und dem Portrait versuchen

wir zeichnerische Zugänge zu erarbeiten.

Bitte mitbringen: Bleistifte 3B, Knetradiergummi,

farbiges und weißes Papier DIN A 3 und

weiße und schwarze Kreiden.

I2555

Ralf Scherfose

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Sa. 10.3. und So. 11.3. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 27.2.

64 E

Zeichnen lernen

Grund- und Aufbaukurs

Lernen Sie spielend leicht wie man Objekte

zeichnet. Gegenständlich oder naturalistisch,

das Portrait oder der ganze Mensch. Sie erhalten

individuelle Begleitung für die ersten

Schritte oder auf dem Weg zu neuen Techniken

und Tricks.

Bitte mitbringen: Skizzenblock DIN A2, Bleistift

und Knetgummi.

I2557

Oliver Gerke

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Mo. 13.2. / 19:00 - 20:30 / 6 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

41 E

+ Material

Comic- und Mangafiguren zeichnen

Grund- und Aufbaukurs

Wochenendseminar

Comics sind der Schmuddelecke längst entwachsen

und eine anerkannte Kunst- und Literaturform.

Aber wie kreiert man Comicfiguren,

wie zeichnet man sie, gibt ihnen Charakter

und haucht ihnen Leben ein?

Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, an zwei

Tagen erhalten Sie das Rüstzeug dafür, eigene

Comicfiguren mit Leben zu erfüllen. Auch die

heutzutage sehr beliebten Manga sollen dabei

eingehend besprochen werden.

Bitte mitbringen: Skizzenblock, Bleistift und

Knetgummi.

Künstlerische Techniken I Zeichnen

I2558

Oliver Gerke

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Sa. 18.2. / 12:00 - 17:00

So. 19.2. / 12:00 - 17:00

2 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

55 E

Fotorealismus - präzise wie ein

Kameraobjektiv

Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Zeichnen

und Schattieren.

Zeichnen im Charakter eines Fotos und saubere

Bleistiftführung.

Entdecken Sie Ihre individuellen zeichnerischen

Vorlieben und tainieren Sie Ihr Auge für

Details. Sie erhalten Tipps zur geeigneten Fotoauswahl

und zum Verfeinern Ihrer Zeichentechnik.

Bitte mitbringen: Bleistifte 8B-2H, holzfreie

Graphitstifte 8B 3B HB, weißes Radiergummi,

Kuttermesser

I2559

David Schmidt

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 008

Di. 8.5. / 18:00 - 19:30 / 5 Termine

Anmeldeschluss 30.4.

50 E

Figürliches Zeichnen und Portrait

Grund- und Aufbaukurs

Die Darstellungen der menschlichen Figur und

des Portraits stehen im Mittelpunkt. Schrittweise

werden Wahrnehmung und zeichnerische

Umsetzung beim Arbeiten vor dem Modell

geschult.

I2570

Ralf Scherfose

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Mi. 15.2. / 18:00 - 20:15 / 10 Termine

105 E

inkl. 30 E Modellhonorar

Portraitmalen

Wochenendseminar

Des Malers Scheu vor dem Portrait ist groß!

Lassen Sie diese hinter sich und entdecken Sie

die Möglichkeiten des Ausdrucks. Sie können

sich malend oder zeichnend in diversen Techniken

diesem Sujet nähern. Und mit Spaß und

Laune werden Sie in kurzer Zeit die Ausdruckskraft

des selbst Erschaffenen bestaunen.

I2573

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Sa. 18.2. und So. 19.2. / 9:30 - 17:00

Anmeldeschluss 8.2.

69 E

+ 15E Material (vor Ort zu zahlen)

Zeichnen und Farbe

Grund- und Aufbaukurs

Gegenständliches Zeichnen ist eine intensive

Sehschule. Perspektive und Proportionen dienen

dazu, das Gesehene in die Fläche zu

übersetzen. Mittels der Schraffur werden Formen,

Räume, Licht und Stofflichkeit erzeugt.

Das Einbringen der Farben steigert das Seherlebnis.

Der Bleistift, aber auch Kohle und Kreiden

kommen zum Einsatz. Als Farbe benutzen

wir Aquarellfarben. Materialbesprechung in

der ersten Stunde.

I2574

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mi. 15.2. / 19:15 - 20:45 / 15 Termine

75 E

Zeichnen und Farbe am Wochenende

Grund- und Aufbaukurs

Wochenendseminar

Gegenständliches Zeichnen ist eine intensive

Sehschule. Perspektive und Proportionen dienen

dazu, das Gesehene in die Fläche zu

übersetzen. Mittels der Schraffur werden Formen,

Räume, Licht und Stofflichkeit erzeugt.

Das Einbringen der Farben steigert das Seherlebnis.

Der Bleistift, aber auch Kohle und Kreiden

kommen zum Einsatz. Als Farbe benutzen

wir Aquarellfarben.

Bitte mitbringen: Zeichenpapier, Bleistifte in

verschiedenen Härtegraden, Knetradiergummi,

Anspitzer, Aquarellfarben, etc.

I2576

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Fr. 15.6. / 17:00 - 20:00

Sa. 16.6. / 10:00 - 16:00

So. 17.6. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 1.6.

72 E

Zeichnen im Gewächshaus

Wilhelmshöhe

Tagesseminar

Die vielfältigen Formen und Farben der Pflanzen

im Gewächshaus bieten nicht nur Anregungen

für die Sinne, sondern auch für eine

künstlerische Umsetzung mit Stiften und Farben.

Pausen können im Café gegenüber eingelegt

werden.

Es sind keine Voraussetzungen nötig.

Bitte mitbringen: Skizzenblock, Stifte und Farben

nach Wahl, z.B. Grafitstift, Farbstifte,

Kreiden, Aquarellfarben, (Klapp-)Hocker (falls

vorhanden, es gibt aber auch Bänke).

I2583

Inga Zieglmeier

Kassel

Schloss Wilhelmshöhe, Gewächshaus

Sa. 11.2. / 11:00 - 15:00

Anmeldeschluss 6.2.

25 E


Skizzieren und zeichnen im Bergpark

Tagesseminar

Skizzen sind sowohl eigenständige Kunstform

als auch Studien zu einem komplexeren Werk.

Sie entstehen zügig, deuten an, ermöglichen

es, auch bewegte Szenen festzuhalten. Durch

den geringen Materialaufwand sind Skizzen

ein geeignetes Mittel für das Zeichnen unterwegs.

Während des Spaziergangs im Bergpark

werden verschiedene Stationen eingelegt,

auch gründlichere Ausarbeitungen sind möglich.

Bitte mitbringen: Stifte, bei Interesse Kreiden,

Skizzenblock ca. DIN A4.

Bei schlechtem Wetter Alternativprogramm,

bitte Handy-Nr. angeben!

I2585

Inga Zieglmeier

Kassel

Endstation Linie 1 (Treffpunkt)

Sa. 23.6. / 11:00 - 15:00

Anmeldeschluss 11.6.

25 E

Kalligrafie und Kalligramme

Wochenendseminar

Zunächst werden verschiedene ältere europäische

Schriften vorgestellt, die uns jeweils von

ihrer Entstehungszeit erzählen. Je nach Vorliebe

können einzelne Schriften mit Schreibfeder

und Tusche geübt werden. Im zweiten Teil ist

Raum für das Experiment. Spielerisch kann

man eigene Schriften entwickeln oder Gedichte

und Schriftbilder, sogenannte Kalligramme,

umsetzen.

Bitte mitbringen: Stuhl-Sitzkissen, Wasserglas,

Zeitung (Kittel oder dunkle Kleidung ist von

Vorteil).

I2586

Inga Zieglmeier

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Sa. 21.4. / 11:00 - 16:30

So. 22.4. / 10:00 - 13:30

Anmeldeschluss 9.4.

41 E

+ 5 E Materialkosten an die Kursleitung

Künstlerische Techniken I Zeichnen und Malen

Die Faszination asiatischer

Pinselschrift

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Tagesseminar

In der Tradition des asiatischen Tuscheschreibens

sind innere Entspannung und Sammlung

genauso wichtig wie das Ergebnis. Dieses Tagesseminar

eröffnet spielerisch die ersten

Schritte für diese Ausrichtung beim Umgang

mit Pinsel und Tusche. Wir werden formale

Schriftzeichen üben und eigene Umsetzungen

ausprobieren. Einblicke in die Werke japanischer

Meister können uns dabei inspirieren.

Materialien (Pinsel, Tusche, Papier) werden bereitgestellt.

Werkstatt „Tuschespuren“, 34292 Ahnatal-

Weimar, Oberstraße 18. Wegbeschreibung auf

Anfrage: T. 05609-804060.

I2587

Lona Rothe-Jokisch

Ahnatal-Weimar

Werkstatt Tuschespuren, Oberstr. 18

Sa. 21.4. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 9.4.

39 E

+ 10 E Raum- und Materialkosten direkt an

die Kursleitung

Maltechniken

Mal-Erfahrung machen

Verschiedene Techniken

Sie wollten schon immer mal ausprobieren, ob

Ihnen das Malen Spaß macht? Trauten sich

aber bisher nicht, weil Ihre Grundkenntnisse

im Malen und Zeichnen viel zu lange zurück

liegen? Wissen nicht, wie und mit welcher

Technik Sie anfangen sollen? Mit Aquarellfarben

leichte, spontane Bilder malen, sich mit

Acryl- oder Dispersionsfarben kräftig ausdrücken,

mit Pastell malen oder einfach frei mit

Tusche- oder Zeichenstiften Objekte erfassen -

oder vielleicht eine Mischung all dieser Techniken

ausprobieren? Vorkenntnisse in Malerei

sind nicht nötig.

Material wird von der Kursleitung gestellt und

im Kurs abgerechnet.

Keilrahmen nach Wunsch bitte mitbringen.

I2605

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Mi. 15.2. / 9:30 - 11:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

77 E

+ 15 E Material (vor Ort zu bezahlen)

Kultur

Aquarellieren und Zeichnen

Grundkurs

In aufbauenden Schritten werden die Grundlagen

vermittelt. Mit Stiften und Farben wird

experimentiert, wobei es keine Bindung an ein

bestimmtes Thema oder an eine Technik gibt.

I2607

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Vellmar-Obervellmar

Grundschule, Heckershäuser Str. 54

Di. 14.2. / 18:15 - 20:30 / 7 Termine

52,50 E

+ eigene Materialkosten

Malen mit Aquarell-, Acryl-, Pastelloder

Ölfarben sowie Zeichnen

Grund- und Aufbaukurs

Es können alle Techniken erlernt, angewandt

und individuell vertieft werden.

I2609

Renate Stietz

Baunatal-Altenbauna

Musikschule, Friedrich-Ebert-Allee 12,

Malraum

Mi. 15.2. / 18:15 - 20:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

65 E

+ Material

I2610

Renate Stietz

Baunatal-Altenbauna

Musikschule, Friedrich-Ebert-Allee 12,

Malraum

Di. 14.2. / 9:00 - 12:00 / 8 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

80 E

+ Material

Maltreff

Mit Aquarellfarben luftige spontane Bilder malen,

sich mit Acrylfarben kräftig ausdrücken

oder sich in Mischtechniken ausprobieren - alles

ist möglich. Grundlegende Techniken des

Bildaufbaus und des Umgangs mit der Farbe

werden vermittelt. Fortgeschrittene werden individuell

unterstützt.

Bitte mitbringen: Skizzenblock DIN A4, Bleistift

3B, falls vorhanden entsprechende Pinsel

und Farben, 1 Rolle Küchenpapier.

I2614

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Do. 16.2. / 18:30 - 20:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

77 E

+ 15 E Material (vor Ort zu zahlen)

55


56

Kultur

Maltreff am Vormittag

Aquarell- oder Acrylmalerei

Nutzen Sie den Schwung des Vormittags, um

Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. In inspirierender

Atmosphäre können Sie das Malen

erlernen oder Ihre Kenntnisse unter individueller

Anleitung auffrischen und vertiefen. Ob

Aquarell, Acryl, Pastell oder Mischtechniken -

alles ist möglich.

Bitte mitbringen: Skizzenblock DIN A4, Bleistift

3B, falls vorhanden entsprechende Pinsel

und Farben, 1 Rolle Küchenpapier.

I2615

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Di. 14.2. / 9:30 - 11:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

77 E

+ 15 E Material (vor Ort zu zahlen)

Intensiv-Workshop Malerei

Wochenendseminar

Hier können Sie das Zusammenspiel von Technik

und Kreativität auf großformatigen Leinwänden

erproben. Die eigene Kreativität wird

gezielt eingesetzt bei Verwendung verschiedener

Techniken (Öl, Gouache, Acryl). Die Fragen

des „Was“ und „Wie“ werden gemeinsam

diskutiert, so dass Bilder mit eigener Bildsprache

und künstlerischer Qualität reifen können.

Wir werden Wege erarbeiten, wie Ideen umgesetzt

und Probleme gelöst werden können,

die sich dem künstlerischen Prozess in den

Weg stellen.

Bitte vorhandene Farben und Materialien mitbringen.

I2617

Dit Coesebrink

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Sa. 24.3. und So. 25.3. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 12.3.

78 E

+ ca. 8 E Materialkosten an Kursleitung

Mal-Ferien

4-Tage-Seminar für gegenständliche Malerei

und Zeichnung

Ferienkurs

Mit Acrylfarben, Ölfarben oder Aquarell, mit

Pastell, Bleistift oder Kreide nach dem geeigneten

Bildausdruck suchen. Malerische Qualitäten

erkennen und einsetzen. Landschaften,

Stillleben, Menschen - Bilder, die vom Leben

erzählen. Von Montag bis Donnerstag ohne

Störung malen und zeichnen! Bei Fragen zu

Inhalt und Material: Siegfried Rinke, T. 0561-

25259.

I2618

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mo. 2.4. - Do. 5.4. / 10:00 - 17:00 / 4 Termine

Anmeldeschluss 19.3.

150 E

Künstlerische Techniken I Malen

Malen mit Aquarellfarben

Grund- und Aufbaukurse

Das Malen mit Aquarellfarben bietet eine breite

Palette von Möglichkeiten, stimmungsvolle

Bilder zu gestalten. Grundlegendes zum

Aquarellieren wie Bildkomposition, Farbigkeit

und Ausdrucksform wird vorgestellt. Die Techniken

und Themen richten sich nach Kenntnis

und Interesse.

Materialbesprechung in der ersten Kursstunde.

Bitte vorhandene Farben, Pinsel etc. mitbringen.

I2620

Erika Oppelt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Di. 14.2. / 9:00 - 11:00 / 12 Termine

80 E

+ 12 E Materialkosten an die Kursleitung

I2621

Erika Oppelt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Di. 14.2. / 11:00 - 13:00 / 12 Termine

80 E

+ 12 E Materialkosten an die Kursleitung

I2625

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mo. 13.2. / 17:30 - 19:00 / 15 Termine

75 E

I2626

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mo. 13.2. / 19:00 - 20:30 / 15 Termine

75 E

I2627

Siegfried Rinke

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mi. 15.2. / 17:30 - 19:00 / 15 Termine

75 E

Wasser, Farbe und Lust

Wochenendseminar

Mit Lust und Laune ein Wochenende lang in

die Technik und Geheimnisse des Aquarellierens

einsteigen und damit die Grundlage für

jede andere Maltechnik erlernen. Lasieren, Lavieren,

nass in nass malen - alles ist möglich

und wird Ihnen kompetent vermittelt. Viel

Spaß in der Gruppe trägt zur Kreativität bei

und lässt wunderschöne Werke entstehen.

Aquarellfarben, Papier und Pinsel können mitgebracht

werden.

Fortgeschrittene können lernen, auf großen

Formaten zu aquarellieren oder verschiedene

Texturmalmittel einzusetzen.

I2630

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Fr. 2.3. / 18:00 - 21:00

Sa. 3.3. / 10:00 - 17:00

So. 4.3. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 20.2.

75 E

+ 15E Material (vor Ort zu zahlen)

Aquarell- und Acrylmalerei

Grundkurs

Blumen, Landschaften, Stillleben und freies

Arbeiten.

Materialabsprache, Tel: 0561-282835.

I2632

Fritz Röbbing

Baunatal-Altenbauna

Theodor-Heuss-Schule, Friedrich-Ebert-Allee 2

Mo. 13.2. / 18:00 - 21:00 / 7 Termine

Anmeldeschluss 6.2.

70 E

+ Material

I2633

Fritz Röbbing

Baunatal-Altenbauna

Theodor-Heuss-Schule, Friedrich-Ebert-Allee 2

Mo. 23.4. / 18:00 - 21:00 / 8 Termine

Anmeldeschluss 16.4.

80 E

+ Material

Acrylmalerei - Kreative Techniken

Grundkurs

Acrylmalerei von Anfang an. Die Grundlagen

werden vermittelt. Verschiedene Techniken

und Variationen mit Strukturmasse, Sand oder

gecrashtem Seidenpapier können ausprobiert

werden. Schritt für Schritt entstehen ganz persönliche

Bilder.

Bitte mitbringen: einfache Leinwände auf Keilrahmen

- Größe nach Wunsch.

I2635

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Do. 16.2. / 9:30 - 11:30 / 8 Termine

Anmeldeschluss 8.2.

77 E

+ 15E Material (vor Ort zu zahlen)

Acrylmalerei entdecken

Grundkurs

Machen Sie sich Schritt für Schritt mit dieser

Maltechnik vertraut. Erfahren Sie Grundlegendes

zum Material, dem Bildaufbau, dem Entwurf

eigener Motive sowie über Perspektiven

und plastisches Malen. Das praktische Arbeiten

steht im Vordergrund. Setzen Sie eigene

Motivideen um oder nutzen Sie vorgegebene.

Alternativ kann auch mit Ölfarben gemalt

werden.

Vorhandene Farben und Leinwände können

mitgebracht werden.

Der erste Termin ist eine Vorbesprechung (Material,

Motivwahl, etc.)

I2637

Konstanze Becker

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Do. 8.3. / 19:00 - 20:30 / 7 Termine

Anmeldeschluss 27.2.

48 E

+ Material (vor Ort zu zahlen)


Blütenrausch

Malen mit Acrylfarben

Die Blume ist unser Hauptmotiv für acht Wochen

in der Acrylmalerei. All ihre Schönheit

und ihr Variantenreichtum wollen wir auf der

Leinwand zum Leben erwecken. Ob Kleinoder

im Großformat - Schritt für Schritt tasten

wir uns an Fragen zur Komposition, der Farbgebung

und der technischen Umsetzung heran.

Anfänger wie auch Fortgeschrittene sind

hier herzlich willkommen.

Bitte vorhandenes Malmaterial mitbringen

(z.B. Acrylfarben, Pinsel etc.)

Materialbesprechung am 1. Kurstag.

I2638

Erika Oppelt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Do. 16.2. / 10:00 - 12:00 / 8 Termine

53,50 E

+ 8 E Zusatzkosten an die Kursleitung

Pastellmalerei

Grundkurs

Sinnliche Bilder, weiche Ausdrucksformen und

ein unmittelbarer Kontakt mit den leuchtenden

Pigmenten der Pastellkreiden. Eine kurze

Einführung in die Farblehre bietet die Grundlage

zum Erschaffen leuchtender Bilder. Sie

lernen das Material kennen, üben sich im

Farbmischen und erschaffen in kurzer Zeit Ihre

ersten Kunstwerke.

Vorhandenes Material bitte mitbringen.

Fehlendes Material kann bei der Kursleiterin

erworben werden.

I2641

Nicole Jakobi

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, „Penthouse“

Mi. 7.3. / 19:00 - 21:15 / 5 Termine

Anmeldeschluss 27.2.

65 E

Ölmalerei - Einführung in die Nass in

Nass -Technik

Grundkurs

Wochenendseminar

Diese besondere Technik hält ungeahnte Möglichkeiten

bereit. Die zuvor angefeuchtete

Leinwand ermöglicht absolut homogene Farbverläufe

oder auch die realistische Darstellung

von Wasser, Wolken, Bäumen und Blumen bis

hin zu Seifenblasen und Wassertropfen. Hier

haben auch Malanfänger schnell ein verblüffendes

Erfolgserlebnis. Verschiedene Motive

stehen zur Auswahl. An einem Nachmittag

wird ein Bild komplett fertig.

Bitte mitbringen: vorh. Leinwänd (bis ma. 50 x

70 cm), Feuchttücher, Küchenrolle, Folie zum

Abdecken des Arbeitsplatzes.

I2645

Konstanze Becker

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

So. 4.3. / 14:00 - 19:00

Anmeldeschluss 22.2.

25 E

+ max. 10E für Material (vor Ort zu zahlen)

Ölmalerei

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Künstlerische Techniken I Malen

Wochenendseminar

Ein Grund- und Aufbaukurs für alle, die die

vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Ölmalerei

kennen lernen und eigene Bildideen sensibel

umsetzen möchten und sich dabei individuelle

Hilfestellungen und Anregungen wünschen.

Wer mit der Technik noch nicht vertraut

ist, wird über Misch- und Kompositionsübungen

schrittweise zum ersten eigenständigen

Bild begleitet. Fortgeschrittene überprüfen

und erweitern in Einzel- und Gruppenkorrekturen

ihr künstlerisches Ausdrucksvermögen.

Auch Acrylfarben sind willkommen. Materialliste

und Materialempfehlung auf Anfrage.

I2649

Christine Reinckens

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Sa. 31.3. / 10:00 - 17:00

So. 1.4. / 10:00 - 16:00

2 Termine

Anmeldeschluss 16.3.

78 E

+ Materialkosten

Ölmalerei und ihre vielfältigen

Ausdrucksmöglichkeiten

Grund- und Aufbaukurs

Individuelle Hilfestellungen orientieren sich am

Können der Einzelnen oder werden am Bildinhalt

entwickelt. Geschlossene Gruppe. Neueinstieg

nur nach Rücksprache. Tel. 0561-

1003 1686.

I2650

Christine Reinckens

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Di. 14.2. / 16:30 - 19:30 / 8 Termine

80 E

Ölmalerei

Individuelle Malerei mit Ölfarben/Mischtechnik.

Individuelle Korrektur und

Umsetzung eigener Bildideen.

I2658

Elmar Kuhnert

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Mo. 13.2. / 18:30 - 20:45 / 15 Termine

112,50 E

Öl- und Aquarellmalerei

Der Einsatz von Aquarellfarben lässt sehr unterschiedliche

Möglichkeiten zu. Auch mit Ölfarben

und den verschiedensten Materialien

sind überraschende Ergebnisse möglich. Die

Arbeiten sollen individuell erarbeitet werden.

Materialbesprechung am ersten Abend.

I2659

Elmar Kuhnert

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Di. 14.2. / 17:00 - 19:15 / 15 Termine

112,50 E

+ eigene Materialkosten

Kultur

Öl- und Aquarell

Der Einsatz von Aquarellfarben lässt sehr unterschiedliche

Möglichkeiten zu. Auch mit Ölfarben

und den verschiedensten Materialien

sind überraschende Ergebnisse möglich. Die

Arbeiten sollen individuell erarbeitet werden.

Materialbesprechung am ersten Abend.

I2660

Elmar Kuhnert

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Mo. 13.2. / 16:00 - 18:15 / 15 Termine

112,50 E

+ Materialkosten

Freie Malerei

Individuelle Bildentwürfe und -lösungen sollen

gefunden und realisiert werden. Es wird mit

allen Malmaterialien gearbeitet, die eine rasche

und dauerhafte Bildgestaltung ermöglichen

(Ölfarbe, Acrylfarbe, Gouache usw.). Bitte

bringen Sie bereits vorhandene Materialien

zur ersten Stunde (Materialbesprechung) mit.

I2661

Elmar Kuhnert

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Mo. 13.2. / 11:30 - 13:00 / 15 Termine

75 E

+ Materialkosten

I2662

Elmar Kuhnert

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Di. 14.2. / 10:00 - 12:15 / 15 Termine

112,50 E

+ Materialkosten

I2663

Geschlossene Gruppe!

Neueinstieg nur nach Rücksprache möglich!

Tel. 0561-1003-1686

Elmar Kuhnert

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402

Mo. 13.2. / 9:00 - 11:15 / 15 Termine

112,50 E

+ Materialkosten

Zeichnen und Malen im Schlosspark

Beberbeck

Wochenendseminar

Die entspannende Atmosphäre unter den alten

Parkbäumen, die beeindruckende Architektur

des Schlosses sind Motive für Zeichnung,

Aquarell und Pastell.

Bitte mitbringen: Zeichenblock und -stift.

I2668

Harald Schmidt

Hofgeismar-Beberbeck

Atelier Beberbeck, Unterhof 4

Sa. 5.5. / 10:30 - 18:00

Anmeldeschluss 25.4.

35 E

57


58

Kultur

Malen im Schlosspark Wilhelmsthal

Wochenendseminar

Unter individueller Anleitung können die Parkmotive

und Ansichten des Schlosses in Aquarell

oder Zeichnung umgesetzt werden.

Auch andere Techniken sind willkommen.

Treffpunkt: Hauptparkplatz des Schlosses beim

Tor.

Bitte mitbringen: Aquarellausrüstung incl.

Wasserglas, Zeichenstifte, Zeichenblock, Anspitzer,

Radiergummi, Knetradiergummi,

Klapphocker.

I2665

Siegfried Rinke

Calden

Schloß Wilhelmsthal

So. 1.7. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 20.6.

40 E

+ Material

Malen auf Sylt

Kompaktkurs

Während dieses Kreativurlaubes auf einer der

schönsten Ferieninseln werden vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten

der Malerei vermittelt.

Die Nordsee, das Wattenmeer, die typische

Dünenlandschaft, die Architektur und die Ferienstimmung

wecken die Freude am Entwickeln

der eigenen Kreativität.

Anfänger/-innen und Fortgeschrittene können

unter individueller Hilfestellung in allen Techniken

malen und zeichnen, entweder vor Ort

bei Spaziergängen oder im Atelier. Gemeinsame

Bildbesprechungen vervollständigen die

Arbeit.

I2667

Renate Stietz

Sylt

Jugendseeheim des Landkreises Kassel

Mo. 14.5. - Mi. 23.5.

Anmeldeschluss 2.4.

485 E

Leistungen: Ü/DZ/VP, Seminargebühr

zzgl. EZ-Zuschlag 60 E, Material, Anreise

(Gruppenticket Bahn ca. 85 E)

Nach Kursbestätigung ist eine Anzahlung

von 150 E zu leisten.

Künstlerische Techniken I Zeichnen und Malen

Zeichnen und Malen im Urwald

Sababurg

Wochenendseminar

Urwüchsige Natur mit beeindruckenden Formen

und die Stimmung des Lichts sind Herausforderungen,

die in Zeichnung Aquarell

und Pastell realisiert werden sollen.

Bitte mitbringen: Zeichenblock und -stift.

I2669

Harald Schmidt

Hofgeismar

Parkplatz „Am Drecktor“, Urwald Sababurg

Sa. 2.6. / 10:30 - 18:00

Anmeldeschluss 23.5.

35 E

Malen nach dem Original

Das Fresko der Heiligen Margareta, ehem.

Wallfahrtskirche Gottsbüren

Wochenendseminar

Die Legende der Schutzheiligen Margareta ist

als mittelalterliches Fresko erhalten. Dieses

Original soll als Vorlage für ein Aquarell zum

Kennenlernen der mittelalterlichen Mal- und

Darstellungsweise dienen. Vorzeichnung in der

Kirche und Ausführung im Atelier in Beberbeck.

I2670

Harald Schmidt

Trendelburg-Gottsbüren

Wallfahrtskirche, Am Kirchhof 1

Sa. 28.7. / 10:30 - 18:00

Anmeldeschluss 18.7.

35 E

Exkursion in die Wallfahrtskirche

Gottsbüren am 22. Juli, siehe Kurs I1035,

Seite 10

Malen auf dem hohen Dörnberg

Wochenendseminar

Der hohe Dörnberg birgt nicht nur landschaftliche

Reize, archäologische Fundstellen und

wunderschöne Ausblicke, es ranken sich auch

uralte Geschichten um ihn.

In dieser mythischen Umgebung wollen wir

ein Wochenende lang zeichnen und malen.

Geschichte und Geschichten der keltischen

Besiedlung versetzen Sie in die passende Stimmung

zur urwüchsigen Landschaft.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, aber

vorteilhaft. Anfänger werden mit Grundlagen

der Technik vertraut gemacht.

Skizzenblöcke, Stifte, Kreiden, Aquarellfarben,

Pinsel und Aquarellpapier können falls

vorhanden mitgebracht werden - falls nicht,

aber auch bei der Kursleiterin erworben werden.

Festes Schuhwerk, eine Flasche Wasser

und ein kleiner Hocker sind sinnvoll. (Bei

schlechtem Wetter dort Ausweichmöglichkeit

ins Zentrum Helfensteine).

I2671

Ursula Porada

Auf dem Dörnberg

Café Helfensteine

Sa. 30.6. und So. 1.7. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 20.6.

75 E

+ 12 E Material (vor Ort zu zahlen)

Kinder-vhs

Dieses Angebot finden Sie auch für Eltern

mit Kindern unter der Kursnummer I6266

Natur-Kunstwerke

Wochenendseminar

In der Umgebung von Kassel gibt es zahlreiche

Fundorte farbiger Erden, mit denen direkt

vor Ort auf Leinwände gemalt werden kann -

mit farbigen Pastellkreiden setzen wir Akzente

oder Kontraste und stellen so spannende Erdbilder

her. Diese werden nach Fertigstellung

auf der Leinwand fixiert und werden so zum

Naturkunstwerk.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, aber

vorteilhaft. Material wird von der Kursleitung

gestellt.

Festes Schuhwerk, eine Flasche Wasser zum

Malen und ein kleiner Hocker sind sinnvoll.

Bei schlechtem Wetter kann im Atelier Kunst-

KurseKreativ Chasalla-Fabrik, Sickingenstr. 10,

34117 Kassel gemalt werden.

I2672

Ursula Porada

Niederkaufungen

Im Feldhof 10, Parkplatz Aldi

Sa. 28.7. und So. 29.7. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 20.6.

75 E

+ 20 E Material (vor Ort zu zahlen)

Ausdrucksmalen

für Frauen

Eine Reise ins Land der Fantasie und Träume,

in die vielfarbige Welt der inneren Bilder. Gemalt

wird stehend auf großen Formaten im

Malatelier, einem geschützten Ort zum Ausprobieren

und Verändern. Viele leuchtende

Farben und eine große Auswahl Pinsel,

Schwämme, Spachteln usw. stehen bereit und

laden Sie zum Entdecken der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten

ein. Vorkenntnisse sind

nicht erforderlich.

I2673

Ulrike Majewski

Kassel

Atelier, Sternbergstr. 61

Di. 21.2. / 19:00 - 22:00 / 7 Termine

14-tägig

Anmeldeschluss 16.3.

87 E

+ 40 E Raum- und Materialkosten an die

Kursleitung

Ausdrucksmalen

Tagesseminar

Ein Tag für Menschen, die Spaß daran haben,

mit Farben zu experimentieren und die dem

kreativen Spiel mit Farben und Formen Raum


Künstlerische Techniken I Malen I Fotografie und neue Medien

geben wollen. Eine große Auswahl an leuchtenden

Farben spricht die Sinne an und

weckt die Freude am Entdecken der eigenen

Ausdrucksmöglichkeiten. Im Atelier wird im

Stehen auf großen Formaten gemalt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

I2674

Ulrike Majewski

Kassel

Atelier, Sternbergstr. 61

Sa. 25.2. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 20.2.

31 E

+ 14 E Raum- und Materialkosten an die

Kursleiterin

Experimente mit selbst hergestellten

Farben

Wochenendseminar

Mit Pigmenten und verschiedenen Zutaten

kann man Farben selbst mischen. Im Workshop

werden wir unsere eigenen Aquarell-,

Acryl-, Kasein- und Leimfarben herstellen und

mit diesen Farben individuelle Bilder malen.

Während des kreativen Schaffens erhalten Sie

Informationen über historische Herstellungsweisen

von Farben. Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich.

I2676

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Sa. 25.2. und So. 26.2. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 15.2.

61 E

+ 15 E Material (vor Ort zu zahlen)

Malen mit farbigen Erden

Wochenendseminar

Farbige Erden aus der Region werden jeweils

in einer besonderen Technik auf der Leinwand

verankert und mit Farbpigmenten, Kohle, Kreide

oder Rötel weiter veredelt. Die Bilder können

anschließend gerahmt werden - Tipps

hierzu werden im Kurs gegeben. Vorkenntnisse

in Malerei sind nicht erforderlich. Material

ist im Kurs erhältlich.

Bitte Abdeckfolie, Küchenrolle und Schwamm

mitbringen sowie auf geeignete Kleidung achten.

I2677

Ursula Porada

Kassel

Atelier KunstKurseKreativ, Sickingenstr. 10,

Chasalla-Fabrik

Sa. 28.4. und So. 29.4. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 18.4.

61 E

+ 15 E Material (vor Ort zu zahlen)

Action Painting mit Musik - Austoben

auf der XXL-Leinwand

Und ... Action! Machen Sie Jackson Pollock

Konkurrenz. Malen Sie sich frei. Streifen Sie

den Alltag ab und lassen Sie die Farben klecksen,

spritzen und verlaufen. Vergessen Sie trockene

Theorien. Musik bestimmt den Körperrhythmus,

bestimmt Farbe und Form - ohne

Ordnung, ohne Grenzen, ohne Vorgaben, oh-

ne Plan. Die Bilder müssen anschließend erst

trocknen und können nach Absprache mit der

Kursleitung zu einem späteren Termin abgeholt

werden.

Bitte mitbringen: große Flaschen (ca. 500 ml)

einfache Abtön- oder Dispersionsfarben in

versch. Farbtönen (wir brauchen viel Farbe!),

Malerpinsel evtl. Spachtel und Schwämme sowie

Einmalhandschuhe, Küchenrollen, Feuchttücher,

Wasserbehälter, Malerfolie (2 x 3 m),

entspr. Arbeitskleidung, Fön zum Trocknen der

Bilder.

I2681

Konstanze Becker

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Do. 23.2. / 18:00 - 21:30

Anmeldeschluss 13.2.

19,50 E

+ je nach Größe, ca 20 - 25E für die Leinwand

(vor Ort zu zahlen)

Action Painting mit Musik - Open Air

Austoben auf der XXL-Leinwand

Und ... Action! Machen Sie Jackson Pollock

Konkurrenz. Malen Sie sich frei - im Freien.

Streifen Sie den Alltag ab und lassen Sie die

Farben klecksen, spritzen und verlaufen. Vergessen

Sie trockene Theorien. Musik bestimmt

den Körperrhythmus, bestimmt Farbe und

Form - ohne Ordnung, ohne Grenzen, ohne

Vorgaben, ohne Plan.

Bei Regen findet der Kurs im Haus der Vereine

statt.

Die Bilder müssen anschließend erst trocknen

und können nach Absprache mit der Kursleitung

zu einem späteren Termin abgeholt werden.

Bitte mitbringen: große Flaschen (ca. 500 ml)

einfache Abtön- oder Dispersionsfarben in

versch. Farbtönen (wir brauchen viel Farbe!),

Malerpinsel evtl. Spachtel und Schwämme sowie

Einmalhandschuhe, Küchenrollen, Feuchttücher,

Wasserbehälter, Malerfolie (2 x 3 m),

entspr. Arbeitskleidung, Fön zum Trocknen der

Bilder.

I2682

Konstanze Becker

Fuldatal-Simmershausen

Atelier Endlich-Malzeit, Konstanze Becker,

Bergbreite 39

Do. 5.7. / 16:00 - 19:30

Anmeldeschluss 25.6.

19,50 E

+ je nach Größe, ca 20 - 25E für die Leinwand

(vor Ort zu zahlen)

Airbrush

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Wochenendseminar

Wer kennt sie nicht - fantasievoll besprühte

Wände, Motorradtanks, Autoteile, Handyschalen.

Mit Geduld und ruhiger Hand entstehen

kleine Kunstwerke mit Hilfe von Schablonen

oder nach eigenen Vorstellungen. Sie erhalten

eine Einführung in Zeichentechniken und Farbenlehre.

Material ist im Kurs erhältlich.

I2683

Nicole Jakobi

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, „Penthouse“

Sa. 10.3. / 11:00 - 18:30

Anmeldeschluss 27.2.

40 E

+ Material 5 E (vor Ort zu zahlen)

Foto: R. Brunsch

Kultur

Fotografie und Neue Medien

Blickwinkel Kunst in Kassel

Ein fotografisches Portrait in schwarzweiß

Licht und Schatten, Details, Ursprüngliches

und Neues entdecken und mit der Fotokamera

festhalten. Mit verschiedenen Belichtungszeiten

experimentieren, verschiedene Perspektiven

kennenlernen. Ziel ist es, ein fotografisches

Portrait von Kassel im Dialog mit der

Kunst zu realisieren.

Geplant ist, den Kurs im Herbstsemester 2012

fortzuführen und die Veränderung aufzugreifen,

die durch die documenta in Kassel entsteht.

Es besteht die Möglichkeit, über den Kurs hinaus

selbst Filme und Fotos im SW-Labor zu

entwickeln und im Winter 2012 eine Ausstellung

zu realisieren.

I2700

Sabine Große

Kassel

Atelier Sabine Große, Brandaustr. 10

Sa. 18.2. / 10:00 - 14:00

Sa. 17.3. / 10:00 - 14:00

Sa. 21.4. / 10:00 - 14:00

Sa. 12.5. / 10:00 - 14:00

Sa. 9.6. / 10:00 - 14:00

Sa. 30.6. / 10:00 - 14:00

6 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-70118

Anmeldeschluss 7.2.

165 E

+ Material

I2705

Sabine Große

Kassel

Atelier Sabine Große, Brandaustr. 10

Sa. 18.2. / 14:30 - 18:30

Sa. 17.3. / 14:30 - 18:30

Sa. 21.4. / 14:30 - 18:30

Sa. 12.5. / 14:30 - 18:30

Sa. 9.6. / 14:30 - 18:30

Sa. 30.6. / 14:30 - 18:30

6 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung: 05605-70118

Anmeldeschluss 13.2.

165 E

+ Material

59


60

Kultur

Schwarz-Weiß-Dunkelkammer

Wochenendseminar

Sie haben in den zwei Tagen die Möglichkeit,

verschiedene Vergrößerungsverfahren der analogen

Schwarz-Weiß-Fotografie im Labor zu

erlernen.

Über die konventionelle Entwicklung, das Vergrößern

handabgezogener Schwarz-Weiß-Fotos,

können an diesem Wochenende, Techniken

des Färbens, Bleichens, Tonens angewandt

werden. Thema sollen auch besondere

künstlerische Techniken sein, wie das Vergrößern

in der Lithentwicklung und das Vergrößern

einer Fotoarbeit mit Fotoemulsion.

Schwarzweißnegative bitte mitbringen. Fotomaterialien,

wie Chemie, Papier, Emulsion,

etc. werden per Umlage berechnet.

I2701

Dit Coesebrink

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Fotolabor

Sa. 19.5. und So. 20.5. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 7.5.

75 E

Materialkosten ca. 20- 30 E pro Person je

nach Bedarf an den Kursleiter.

Fotoclub der vhs

- Fotoworkshop

- Bildbesprechung

- Fotospaziergänge

- Digitalfotografie

- Theorie und Praxis

I2702

14-tägig

Ulrich Küthe

Kassel

Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische

Str. 74

Di. 21.2. / 18:30 - 21:30 / 7 Termine

70 E

7 Tage - 7 Themen

Fotokurs digital und analog

Jeden Freitag ein neues Thema. Bei Interesse

auch im Schwarz-Weiß-Labor entwickeln und

vergrößern.

Unsere Themenauswahl: Landschaft, Architektur,

Portrait, Sport, Reportage, Tiere, Menschen.

Kamera bitte mitbringen.

I2703

Marion Geisler-Annemüller

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Fotolabor

Fr. 9.3. / 15:00 - 18:00 / 7 Termine

79 E

Materialkosten ca. 10 E nach Verbrauch an

die Kursleitung

Fotografie und Empathie - Menschen

in der Stadt

Wochenendseminar

Die Fähigkeit des Gesichts und des Körpers,

alle Facetten menschlicher Empfindungen auszudrücken,

steht im Mittelpunkt dieses Fotokurses.

Wir fotografieren uns gegenseitig und

ebenso andere Menschen und ihre Gefühle in

alltäglichen Situationen. Wir versuchen, ver-

Künstlerische Techniken I Fotografie und neue Medien

schiedene Gesichts- und Körperausdrücke wie

Glück, Traurigkeit, Unsicherheit und andere

darzustellen und nutzen den Computer zur

künstlerischen Nachbearbeitung, um die einzelnen

Ergebnisse zu verstärken. Die Fotografie

bietet so die Möglichkeit, Empfindungen

und Gefühle der Menschen besser wahrzunehmen

und zu verstehen.

Bitte Digitalkamera mit Verbindungskabel zum

PC und - falls vorhanden - einen Laptop mitbringen.

I2704

Jahanshah Mahdavi Azar, Grafik-Designer,

Kunstmaler und Fotograf

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Fotolabor

Sa. 14.4. / 10:00 - 17:00 / 2 Termine

Anmeldeschluss 2.4.

65 E

Kunst der Fotografie und Fotografie

der Kunst

Wochenendseminar

Ein kurz gefasster Einblick in die Positionen

der zeitgenössischen Fotografie bildet den Einstieg.

Im Anschluss geht es um die eigene fotografische

Darstellung der Werke, die im

Kontext der documenta Ausstellungen von

der Stadt Kassel angekauft worden sind. Beispielsweise

die Gruppe der ‘Fremden’ von

Thomas Schütte auf dem Sinn - Leffers Gebäude.

Bitte mitbringen: Eigene Kamera, die im Rahmen

des Spazierganges zu den Werken innerhalb

Kassels eingesetzt werden soll. Eine

Nachbereitung der erstellten Fotografien bildet

den Abschluss.

An eine Fortsetzung des Seminars im Rahmen

der documenta 13 ist gedacht.

I2706

Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 405

Fr. 23.3. / 18:30 - 21:30

Sa. 24.3. / 9:00 - 17:00

Anmeldeschluss 12.3.

58 E

Landschaftsfotografie

Wochenendseminar

Das Naturschutzgebiet am Dörnberg in Nordhessen

wird von vielen Naturfreunden wegen

seiner reizvollen Landschaft, der Weite des

Raumes und seiner bemerkenswerten Pflanzen-

und Tierwelt geschätzt. Ziel des Seminars

ist es, in das durchaus anspruchsvolle Thema

der Landschaftsfotografie einzusteigen und

hilfreiche Tipps und Tricks hierfür zu bekommen.

Um die Mittagszeit werden in einer Bildbesprechung

eigene Fotos vorgestellt, und es

werden Tipps dazu gegeben, wie etwas verbessert

werden kann. Bildbeispiele des Seminarleiters

zur Landschaftsfotografie runden

das Verständnis für die Motivauswahl und

Bildgestaltung schnell ab. Wer dann noch immer

nicht zu bremsen ist, genießt in eigener

Regie den abendlichen Sonnenuntergang vom

Gipfelplateu des Hohen Dörnbergs aus.

Für Einsteiger und Hobbyfotografen mit einer

analogen oder digitalen Kamera.

I2712

Stephan Rech

Zierenberg

Naturparkzentrum Habichtswald

Sa. 21.4. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 6.4.

33 E

Mitzubringen: Eigene Kamera (optimal Spiegelreflex),

gegebenenfalls vorhandene Objektive

für die Landschaftsfotografie, Stativ,

Kabelfernauslöser. Der Witterung entsprechende

Kleidung, eigene Verpflegung, festes

Schuhwerk.

+Optional: Skript 15.-E oder/und CD mit

Herstellertipps und Programmen für 5.-E

Tierfotografie im Tierpark Sababurg

Wölfe im Winter

Wochenendseminar

Der Wolf: Eiskalter Blick, dampfender Atem

bei eisiger Kälte- das Traummotiv eines jeden

Tierfotografen. Der Tierpark Sababurg bietet

im Winter häufig die Möglichkeit, zu diesen

Fotos zu kommen. Ein weiteres Traummotiv ist

der dort an einigen Stellen recht gut zu fotografierende

Luchs.

Um zu aussagekräftigen Bildern zu kommen,

ist ein Teleobjektiv mit mindestens 300mm

Brennweite nötig. Unter Beachtung der gestalterischen

Möglichkeiten in der Tierfotografie

entstehen gute Winterfotos: Tierporträts, Tiere

in der Gruppe, Tiere in Bewegung sind nur einige

der Dinge, die vermittelt werden, bis es

dann bei der Fütterung der Wölfe so richtig

um „Action“ geht. Dazu gibt es viele Tipps

für die als Schwerpunkt behandelten tierfotografischen

Grundlagen.

Geeignet für anspruchsvolle Hobbyfotografen

mit einer analogen oder digitalen Kamera. Sichere

Handhabung der eigenen Kamera wird

vorausgesetzt.

H2714

Stephan Rech

Hofgeismar

Gasthaus zum Thiergarten, Sababurger Str.

100

Sa. 11.2. / 10:00 - 17:30

Anmeldeschluss 10.1.

33 E

+ Eintritt Tierpark

+ Optional: Skript 15 E oder/und CD mit

Herstellertipps und Programmen für 5 E

Sind nachts wirklich alle Katzen

grau?

Digitale Nachtfotografie und Bildbearbeitung

Wochenendseminar

Die blaue Stunde, die Zeit zwischen Sonnenuntergang

und absoluter Dunkelheit, bietet

dem Fotografen eine Zeit, die Stadt in einer

ganz besonderen Stimmung zu fotografieren.

Die unterschiedlichen Farbkontraste (Blau des

Himmels, Orange der Glühbirnen, Türkis der

Leuchtstoffröhren) machen solche Fotos ungewöhnlich

bunt.

Aber auch das Fotografieren bei Dunkelheit

bietet die Möglichkeit, in einen besonderen

Bereich der Fotografie vorzustoßen. Das Arbeiten

mit dem Stativ, die richtige Einstellung der

Kamera und die Suche nach guten Nachtmoti-


ven bilden hier einen Schwerpunkt. Am folgenden

Tag werden Ihre eigenen Bilder mit

Photoshop Elements bearbeitet, um ihnen den

letzten Schliff zu geben.

I2715

Andreas Gütter

Kassel

Friedrichsplatz, Denkmal

Fr. 4.5. / 19:30 - 22:30

Sa. 5.5. / 9:00 - 16:00

2 Termine

Bitte Kamera und Stativ mitbringen.

Anmeldeschluss 25.4.

71 E

Urwald Sababurg

Digitale Fotografie und Bildbearbeitung

Wochenendseminar

Der Urwald Sababurg bietet eine Vielzahl an

lohnenden Baum- und Waldmotiven. Der

Samstag bleibt dem Fotografieren im Urwald

Sababurg vorbehalten, wobei die gestalterischen

und technischen Besonderheiten (richtige

Belichtung) des Fotomotivs Wald berücksichtigt

werden. Ein Schwerpunkt wird das gezielte

Fotografieren für eine Diashow sein. Am

Sonntag werden die eigenen Bilder am PC mit

Photoshop Elements überarbeitet. Schließlich

erstellt jeder Teilnehmer eine eigene Diashow.

EDV-Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.

Bitte Digitalkamera mit Verbindungskabel zu

PC und Kopfhörer mitbringen, eventuell Musik

für Diashow.

I2716

Andreas Gütter

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 108

Sa. 23.6. / 10:00 - 12:00

Sa. 23.6. / 12:15 - 16:00

So. 24.6. / 9:00 - 17:00

3 Termine

Anmeldeschluss 14.6.

77 E

inkl. EDV-Nutzung; + Material

Digitale Fotografie und

Bildbearbeitung

Die Landschaftsmacher

Wochenendseminar

Die Kulturlandschaft ist eine von Menschenhand

geformte Natur - ihr sind die historischen

Nutzungen ebenso anzusehen wie der

Wandel der Landwirtschaft oder moderner

Forst, Vernachlässigung ebenso wie der Übergang

in eine Verkehrslandschaft.

Wetter und Unwetter, Dürre und Überschwemmungen,

Melioration und Erosion, sie

alle arbeiten an unserer Landschaft, wie auch

die Menschen in ihren Berufen: Als Landwirte,

Straßenbauer, Forstwirte, Fährmänner und

Oberweserdampfschifffahrtskapitäne. Ämter

planen Landschaft, Tourismus richtet sich

Landschaft ein, Städte und Gemeinden haben

Entwicklungspläne, die ihre Vorstellungen gerinnen

ließen.

Eine fotografische Bestandsaufnahme erzählt

diese Geschichten der Landschaft im Reinhardswald

und an der Weser. Es folgt die Aufarbeitung

der Bilder in der Hofgeismarer vhs.

Eine Ausstellung und / oder eine Internetpräsentation

schließen das Projekt ab.

Künstlerische Techniken I Fotografie und neue Medien

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

I2717

Andreas Gütter

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 112

Sa. 18.2. / 10:00 - 16:00

Sa. 25.2. / 10:00 - 16:00

Sa. 25.2. / 13:00 - 21:00

4 Termine

Bitte Kamera und Stativ mitbringen.

Anmeldeschluss 13.1.

134 E

Fotografieren documenta 13

Wochenendseminar

Das Besondere an der documenta 13 soll in

Fotografien festgehalten werden. Hierfür wird

an diesem Wochenende Zeit und Muße sein.

Am Samstag werden die Kameras das Ereignis

documenta 13 festhalten, wobei nicht nur die

Kunst in den Fokus genommen wird, sondern

auch das „drum herum“.

Sonntag können die eigenen Fotografien mit

Photoshop Elements unter Anleitung bearbeitet

werden.

I2718

Andreas Gütter

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Sa. 30.6. / 10:00 - 17:00

So. 1.7. / 10:00 - 17:00

2 Termine

Bitte Kamera und Stativ mitbringen.

Anmeldeschluss 14.6.

77 E

+ Eintritt

Kultur

Videokurs 1: Schnitt im Kopf

Mit Kamera und Köpfchen schnell zum

fertigen Film.

Kompaktkurs

In diesem Videokurs werden wir es unseren

Videokameras zeigen, wie sie fertige Filme

aufnehmen und nicht nur endlos Bänder oder

Karten füllen.

Bewusstes Filmen mit der DV- oder HDV-Kamera.

Konzept, Gestaltung, Dreh, Bearbeitung und

Präsentation.

Eine schicke Kamera allein macht keinen guten

Film. Oft plagt den ambitionierten Filmemacher

die Flut des gedrehten Materials.

Nicht selten bleibt das Werk unvollendet oder

unmöglich für eine Vorführung.

Wie kommt man aus dieser Falle heraus?

Sie lernen:

- Filmideen entwickeln

- für den Dreh planen

- die Grundzüge der Filmsprache

- den Umgang mit der Videokamera

- mit Bedacht drehen

- Nachbearbeitung

- Präsentation

Bringen Sie Ihre eigene Kamera mit!

1. Termin 20. April, weitere 4 Termine nach

Absprache davon mindestens 2 mit Außendrehs.

In Kooperation mit Terramedial Filmproduktion

Wiesbaden

www.terramedial.de

I2720

Ulf Staeger

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Fr. 20.4. - Fr. 18.5. / 16:00 - 19:00 / 5 Termine

Anmeldeschluss 9.4.

70 E

61


62

Kultur

Videokurs 2: documenta im Kopf

Pfiffig Filmen auch ohne aufwendige

Technik.

Kompaktkurs

Im documenta-Jahr spüren wir mit unseren Videokameras

der Kunst nach. Die Praxis steht

dabei im Vordergrund.

Sinnvoll ist dieser Kurs für Teilnehmer des Kurses

„Schnitt im Kopf“ und alle, die bewusster

ihre Kamera führen möchten.

Wir drehen kleine Filme auf der Dokumenta

und damit unsere armen Linsen nicht überfordert

werden, lernen Sie:

- unsere Idee im Blick behalten

- auf das Wesentliche achten

- Licht, Farbe, Rhythmus wahrnehmen

- in Schnitten sehen

- die Logik der Bewegungen erkennen

- unsere Kameras disziplinieren

So werden wir schöne Filme herstellen und in

einem entsprechenden Rahmen präsentieren.

Bringen Sie bitte Ihre eigene Kamera mit!

1. Termin 22. Juni, weitere 4 Termine nach

Absprache

Eine Verlängerung des Kurses kann besprochen

werden.

In Kooperation mit Terramedial Filmproduktion

Wiesbaden

www.terramedial.de

I2721

Ulf Staeger

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 019

Fr. 22.6. - Fr. 20.7. / 16:00 - 19:00 / 5 Termine

Anmeldeschluss 11.6.

70 E

Plastisches Gestalten

Nanas - auf den Spuren weiblicher

Kraft

Skulpturenworkshop

Wochenendseminar

Mit Styropor, Kleisterpapier, Farbe und viel

Fantasie entstehen in Anlehnung an die leuchtend

bunten Nana-Figuren eigene Plastiken.

Wir verschaffen uns so einen ganz persönlichen

Zugang zu diesen urweiblichen Frauengestalten.

Verbunden mit einigen Hintergrundinformationen

(Video, Vortrag) nähern

wir uns dem Leben und Wirken der außergewöhnlichen

Künstlerin Niki de Saint Phalle an.

Bitte mitbringen: Schürze, Fön, Zeitung.

I2750

Ute Dib

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Fr. 2.3. / 18:00 - 21:45

Sa. 3.3. / 14:00 - 19:15

So. 4.3. / 13:00 - 19:00

Anmeldeschluss 20.2.

69 E

+ ca. 12 E Material (vor Ort zu zahlen)

Künstlerische Techniken I neue Medien I Plastisches Gestalten

Neue Nanas - weiblicher

Wandschmuck

Wochenendseminar

Auch die sinnlich-bunten Nanas von Nicki de

St. Phalle gaben ihrer Lebensfreude Ausdruck,

indem sie die Wände erklommen. Die Herstellung

aus Styropor, Zeitung und Kleister wird

dabei stark vereinfacht, da kein räumliches

Denken erforderlich ist. So entstehen an 2

Nachmittagen wunderbar weibliche Frauenfiguren,

die über unsere Wände tanzen.

Bitte mitbringen: Schürze, Fön und Zeitung.

I2752

Ute Dib

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Sa. 5.5. / 13:00 - 18:15

So. 6.5. / 13:00 - 17:30

Anmeldeschluss 23.4.

55 E

+ ca. 6 E für Material (vor Ort zu zahlen)

Nanas + Skinnies

Skulpturen nach Arbeiten von Niki de

Saint Phalle

Wochenendseminar

Auf den Spuren weiblicher Kraft.

Angeregt durch die Arbeiten von Niki de Saint

Phalle werden wir Frauenfiguren entwerfen

und bauen, die so üppig und farbenfroh wie

ihre Vorbilder sind.

Auf ein Gerüst aus dickem Draht wird Füllmaterial

und Gips aufgetragen. Die dünnen Skinnies

werden in etwas vereinfachter Technik

mit Draht, Gipsbinden und Gips hergestellt.

Bei diesen Figuren können Metallelemente,

Glas und anderes eingearbeitet und mit der Figur

kombiniert werden. Diese Technik bietet

Freiraum für eigene kreative Ideen. Zum Abschluss

erhält die Figur ihre farbenfrohe Bemalung.

Alternativ kann auch mit einem Styroporkern

gearbeitet werden, der mit Pappma-

ché umklebt wird. Durch diese Arbeitstechnik

und eine Endbehandlung mit witterungsbeständigem

Bootslack können Figuren für den

Außenbereich hergestellt werden.

Der Zeitrahmen ermöglicht die Fertigstellung

einer Figur.

I2754

Kordula Klose

Calden-Fürstenwald

Atelier Kordula Klose, Bahnhofstr. 34

Fr. 1.6. / 12:00 - 19:00

Sa. 2.6. / 12:00 - 19:00

Sa. 9.6. / 12:00 - 16:00

Anmeldeschluss 23.5.

95 E

+ Material und Werkstattnutzung (ca. 15 E

vor Ort zu zahlen)

I2755

Kordula Klose

Calden-Fürstenwald

Atelier Kordula Klose, Bahnhofstr. 34

Fr. 27.7. / 12:00 - 19:00

Sa. 28.7. / 12:00 - 19:00

Sa. 4.8. / 12:00 - 16:00

Anmeldeschluss 19.7.

95 E

+ Material und Werkstattnutzung (ca. 15 E

vor Ort zu zahlen)

Holz ist Kunst-Stoff

Holzbildhauerei Grund- und Aufbaukurse

Nach eigenen Entwürfen entstehen naturalistische

und abstrakte Formen, Gesichter, Skulpturen.

Inspirierend wirken dabei Art, Form und

Größe der vorhandenen Stammstücke. Durch

den sinnlichen und theoretischen Umgang mit

diesem dynamischen Material kann die Begeisterung

für Holz und die Bildhauerei entdeckt

werden. Sowohl die Handhabung mit

Bildhauerwerkzeugen als auch Wissenswertes

über den Wert- und Werkstoff Holz werden

anschaulich vermittelt. Vorkenntnisse sind

nicht erforderlich. Werkzeuge und Material

sind im Kurs vorhanden.

I2762

Christine Ermer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Mo. 20.2. / 15:45 - 18:00 / 10 Termine

84,50 E

+ 19 E Werkzeugnutzungs- und Materialkosten

an Kursleitung

I2763

Christine Ermer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Mo. 20.2. / 18:00 - 20:30 / 10 Termine

84,50 E

+ 19 E Werkzeugnutzungs- und Materialkosten

an Kursleitung

I2765

Wochenendseminar

Christine Ermer

Hofgeismar

Herwig-Blankertz-Schule, Holzwerkstatt,

Magazinstr. 23

Fr. 9.3. / 18:00 - 21:00

Sa. 10.3. / 11:00 - 18:00

So. 11.3. / 10:00 - 17:00

Anmeldeschluss 27.2.

79,50 E

+ 14 E Werkzeugnutzungs- und Materialkosten

an die Kursleitung


Künstlerische Techniken I Plastisches Gestalten I Handwerkliches Gestalten

I2767

Wochenendseminar

Christine Ermer

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Fr. 15.6. / 18:00 - 21:00

Sa. 16.6. / 11:00 - 18:00

So. 17.6. / 10:00 - 17:00

3 Termine

Anmeldeschluss 11.6.

79,50 E

+ 14 E Werkzeugnutzungs- und Materialkosten

an die Kursleitung

Skulpturen aus Stein

Thüster Kalkstein dient als Ausgangsmaterial

für die Skulpturen. Zwei unterschiedliche Arbeitsweisen

sind möglich:

1. Während der Bearbeitung des Steines entwickelt

sich eine Idee und wird in den Stein

übertragen.

2. Anhand von Zeichnungen, Fotos oder kleinen

Modellen erhält der Stein seine Form. Der

Bildhauerkurs erfordert weder Vorkenntnisse

noch großen Kraftaufwand und ist für Anfänger

und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

Bitte robuste Kleidung und feste Schuhe mitbringen.

Bei schönem Wetter kann draußen

gearbeitet werden.

Treffpunkt: Atelier Wolfhager Str. 109, Pförtnerhaus

Ecke Mombachstraße (Mobil: 0171- 1

508 445).

I2770

Grundkurs

Ruth Lahrmann

Kassel

Atelier Wolfhager Str. 109 (ehem. Thyssen-

Henschel)

Di. 17.4. / 18:00 - 20:30 / 10 Termine

Anmeldeschluss 6.4.

125 E

+ ca. 42 E für Werkzeug-, Raumnutzung und

Material nach Verbrauch an die Kursleitung

I2772

Wochenendseminar

Ruth Lahrmann

Kassel

Atelier Wolfhager Str. 109 (ehem. Thyssen-

Henschel)

Sa. 21.4. / 10:00 - 17:00

So. 22.4. / 10:00 - 17:00

2 Termine

Anmeldeschluss 9.4.

80 E

ca. 30 E für Werkzeug-, Raumnutzung und

Material nach Verbrauch an die Kursleitung

Steinbildhauerei im Garten

Niederurff

Kooperation mit der Alten Pfarrei

Niederurff

Wochenendseminar

Der Steinbildhauer Berndt Johannsen freut

sich, im ArtGarten in Niederurff sowohl Anfänger

als auch Fortgeschrittene in kleiner

Gruppe mit dem Stein und seinen künstlerischen

Ressourcen bekannt zu machen. Die

Kursgebühr umfasst auch die Nebenkosten für

Steine und Werkzeuge, die gestellt werden.

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

I2773

Berndt Johannsen

Bad Zwesten

Alte Pfarrei Niederurff, Parkstr. 3

Sa. 26.5. und So. 27.5. / 10:30 - 16:30

Weitere Informationen beim Künstler, Tel.:

06451-9630

100 E

Handwerkliches Gestalten

Holzbogenbaukurs und Einführung in

das Bogenschießen

Kooperation mit der Alten Pfarrei

Niederurff

Wochenendseminar

Ran an die Raspel und Ziehklinge: Der Deutsche

Meister im Langbogenschießen und

Schreiner Dieter Schauberick leitet das Seminar,

das auch für Anfänger geeignet ist. Gearbeitet

wird im Freien, zum Regenschutz stehen

ein Pavillon und ein Bauwagen zur Verfügung.

Das Werkzeug wird gestellt.

Am Sonntag werden Sie mit Ihrem selbstgearbeiteten

Bogen die ersten Pfeile fliegen lassen!

I2774

Dieter Schauberick

Bad Zwesten

Alte Pfarrei Niederurff, Parkstr. 3

Sa. 16.6. und So. 17.6. / 10:00 - 16:00

Anmeldungen direkt beim Kursleiter: 06693

- 1547.

200 E

Metallskulpturen - Nützliches und

Skurriles

Wochenendseminar

Fundstücke aus der Schrottkiste und Metallverarbeitung

sind die Baumaterialien für frei

gestaltete Skulpturen. Es wird gehämmert, gesägt,

geschweißt oder gelötet. Bildhauerische

und formale Fragestellungen wie Form, Proportion,

Statik und Bewegung werden spielerisch

umgesetzt. Ob figürlich oder abstrakt, ob

als Kunst- oder Gebrauchsgegenstand (Rankgerüste

für Pflanzen, Windspiel im Garten) -

der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vorkenntnisse

sind nicht erforderlich. Material ist

im Kurs erhältlich.

Bitte mitbringen falls vorhanden: Schrott-

Schätze zur Verarbeitung .

I2780

Kordula Klose

Calden-Fürstenwald

Atelier Kordula Klose, Bahnhofstr. 34

Fr. 22.6. und Sa. 23.6. / 12:00 - 19:00

Anmeldeschluss 13.6.

75 E

+ Material und Werkstattnutzung (ca. 20 E

vor Ort zu zahlen)

Kultur

Gefäße, Töpfe, Schalen

Grund- und Aufbaukurs Töpfern

Wir fertigen Gefäße jeder Art - von kleinen

zarten dünnwandigen bis hin zu individuell

gestalteten Urnen.

I2801

Barbara Puhan

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Mi. 15.2. / 18:00 - 20:15 / 10 Termine

85 E

beinhaltet 10 E Brennkosten,

Materialkosten werden nach Verbrauch mit

der Kursleiterin abgerechnet

Töpfern an der Drehscheibe

Aufbaukeramik, Modellieren und erste

Versuche an der Drehscheibe

Anfänger erlernen hier das Drehen kleinerer

Gefäße (Zentrieren, Drehen, Abdrehen, Henkeln,

Glasieren). Die Fortgeschrittenen können

sich an das Drehen größerer Schalen, Teller,

Deckelgefäße, Krüge und Vasen wagen. Es

werden Anregungen zur Oberflächengestaltung

der Stücke gegeben, diese können mit

Ritzen, Rändern und Stempeln unter Verwendung

von Engoben und Glasuren gestaltet

werden.

I2804

Laura Grass-Zabel

Kassel

Freie Waldorfschule, Werkstätten, Brabanter

Str. 47

Mi. 25.4. / 19:30 - 22:00 / 6 Termine

Beratung durch die Kursleiterin: 0561-

3160989

Anmeldeschluss 17.4.

70 E

incl. Raummiete

+ Material nach Verbrauch

+ Brennkosten, ca. 4 E

I2805

Laura Grass-Zabel

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Mi. 15.2. / 19:30 - 21:45 / 7 Termine

Anmeldeschluss 10.2.

65 E

+ Material und Brennkosten

I2807

Laura Grass-Zabel

Fuldatal-Simmershausen

Haus der Vereine, Teichstr. 8, Eingang Schulhof

Do. 16.2. / 19:30 - 21:45 / 7 Termine

Anmeldeschluss 10.2.

65 E

+ Material und Brennkosten

63


64

Kultur

Töpferwochenende an der

Drehscheibe

Wochenendseminar

In der fachmännisch eingerichteten Töpferei

erlernen Anfänger/-innen die Grundbegriffe

des Drehens an der Töpferscheibe. Der geschmeidige

Ton reagiert sofort auf jede Bewegung

der formenden Hände: Erste kleine Vasen

und Schalen entstehen. Erlernt wird die

traditionelle Art der gezogenen Henkel für

Tassen und Krüge, das „Abdrehen“, das heißt

die Bodenbearbeitung am lederharten Gefäß,

und vieles mehr.

Fortgeschrittenen vermitteln die Töpfer Griffe

und Handstellungen für ausladende Schalen,

hohe Gefäße und allerlei Kniffe aus dem

Werkstatt-Alltag.

In der Kleingruppe findet jeder Teilnehmende

die Aufmerksamkeit der Anleitenden. Bitte

Schürze und Handtuch mitbringen. Am 2.

Samstag folgt das Glasieren; der Termin wird

von der Gruppe festgelegt.

I2808

Hans-Ulrich Geß

Bad Karlshafen-Helmarshausen

Töpferei Geß, Raum 001, Gottsbürener Str. 15

Sa. 24.3. / 10:00 - 16:00

So. 25.3. / 10:00 - 16:00

Sa. 31.3. / 13:00 - 15:15

3 Termine

Anmeldeschluss 13.3.

126 E

Inkl. Werkstattnutzung und Imbiss

+ Ton 7 E /kg Material- und Brennkosten

Mosaik-Workshop

Wochenendseminar

Lassen Sie sich durch die Zusammenstellungen

verschiedener Farben und Materialien wie Keramikfliesenbruch,

Porzellanscherben, Kieselsteinen,

Muscheln, Spiegelbruch inspirieren.

Ein Mosaik ist immer ein langlebiger Blickfang.

Mögliche Objekte, die während des Kurses

entstehen können, sind Tischplatten, Spiegelrahmen,

Wanddekorationen, Schalen u.v.m.

Fragen zu individuellen Wünschen, Werkzeug

und Materialien klären wir in einer Vorbesprechung.

Der Kurs eignet sich sowohl für Anfänger

als auch für Fortgeschrittene, die gerne

kompliziertere Techniken ausprobieren möchten.

Überdies erhalten Sie einen kurzen Einblick

in die Geschichte dieser traditionsreichen

Kunst.

Bei dem Vorbesprechungstermin erhalten Sie

eine Materialliste.

I2812

Katrin Limmeroth

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Do. 15.3. / 18:00 - 19:00 (Vorbesprechung

Werkraum 2)

Sa. 24.3. / 9:00 - 18:00

So. 25.3. / 10:00 - 14:00

3 Termine

Anmeldeschluss 5.3.

77 E

+ ca. E 10 Materialkosten, je nach Verbrauch

an die Kursleitung

Künstlerische Techniken I Handwerkliches Gestalten

Goldschmieden

Kreatives Schmuckgestalten

Wochenendseminar

Wenn Sie glauben, Schmuck herstellen könnte

Ihnen Spaß machen, ist dieser Kurs richtig.

Geeignet für handwerklich talentfreie und

mehr oder weniger blutige Anfänger/innen.

Wir erarbeiten in handwerklich gediegenen

Techniken: Ringe, Ohrschmuck, Kettenanhänger

u.v.m. Neben Kupfer und Messing gibt es

Silber, edle Hölzer und Kunststoff zum Designen

und Werkeln. Edelsteine zum Fassen

bringt der Kursleiter mit.

I2820

Wochenendseminar

Anton Zahradnik

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 1

Sa. 17.3. / 9:00 - 17:00

So. 18.3. / 9:00 - 17:00

2 Termine

Anmeldeschluss 5.3.

80 E

+ ca. E 18 Materialkosten nach Verbrauch

an Kursleitung

I2821

Wochenendseminar

Anton Zahradnik

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Sa. 28.4. / 9:00 - 17:00

So. 29.4. / 9:00 - 17:00

2 Termine

Anmeldeschluss 16.4.

80 E

+ ca. E 18 Materialkosten nach Verbrauch

an Kursleitung

Kunst-Schmieden

Grundkurs

Wochenendseminar

Die Faszination des Feuers, das glühende Eisen,

der singende Amboss: das ist Schmieden

- Mythos eines uralten Handwerkberufs. Heute

ist diese Kunst zu 70% Kopfarbeit, zu 30%

Kraft. Im Kurs geht es darum, behutsam mit

dem kalten Material Eisen „warm zu werden“.

Am Ende können selbstgefertigte Stücke

wie Wikingermesser, Schlüsselanhänger

und Grillspieß mit nach Hause genommen

werden.

Für Rückfragen und Wegbeschreibung: Tel.

0175 -7925040.

I2825

Kristian Marx, Iris Speck

Hann. Münden-Hemeln

Schmiede, Marienkirchstr. 5

Fr. 30.3. / 17:00 - 20:30

Sa. 31.3. / 11:00 - 18:00

So. 1.4. / 11:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 19.3.

100 E

+ 15 E Materialkosten an die Kursleitung

Messer-Schmieden

Aufbaukurs

Wochenendseminar

Es wird auf altertümliche Art ein Messer mit

der Hand geschmiedet und anschließend im

offenen Feuer gehärtet.

Grundkenntnisse der Techniken und Wärmebehandlung

werden besprochen und auch

kurz das Verbinden verschiedener Stähle durch

Feuerverschweißen (Damast) vorgestellt .

Grundkenntnisse im Schmieden (z.B. durch

Teilnahme am Grundkurs) werden erwartet .

Dieser Kurs ist ausdrücklich für Frauen und

Männer geeignet!


Für Rückfragen und Wegbeschreibung: Tel.

0175-7925040.

I2826

Kristian Marx, Iris Speck

Hann. Münden-Hemeln

Schmiede, Marienkirchstr. 5

Fr. 20.4. / 17:00 - 20:30

Sa. 21.4. / 11:00 - 18:00

So. 22.4. / 11:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 9.4.

100 E

+ 25 E Materialkosten an die Kursleitung

Schmuck-Schmieden

Grundkurs

Wochenendseminar

Hier werden in Verbindung mit den Grundtechniken

schlichte, ursprüngliche Schmuckstücke

geschmiedet wie Armreifen, Kettenanhänger,

Ringe etc.

Dieser Kurs ist ausdrücklich für Frauen und

Männer geeignet!

Für Rückfragen und Wegbeschreibung: Tel.

0175-7925040.

I2827

Iris Speck

Hann. Münden-Hemeln

Schmiede, Marienkirchstr. 5

Fr. 24.2. / 17:00 - 20:30

Sa. 25.2. / 11:00 - 18:00

So. 26.2. / 11:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 13.2.

100 E

+ 15 E Materialkosten an die Kursleitung

Vater/Mutter/Kind - Schmieden finden

Sie unter der Rubrik Kinder-vhs!

Messerschärfkurs

„Endlich scharfe Messer“!

Tagesseminar

Ziel des Kurses sind Grundlagen und Grundfähigkeiten

des Messerschärfens mit dem Bankstein

zu vermitteln. Er wendet sich gleichermaßen

an ambitionierte Köche und Köchinnen

wie auch an alle, die ein Taschenmesser

schärfen oder die andere Messer nutzen.

Themen sind u.a:

- Kleine Materialkunde - was ist scharf, was

ist stumpf?

- Werkstoffe und Wärmebehandlungen und

ihre Auswirkungen auf das Schärfen

- Klingen und Schneidegeometrie

Bitte 3 bis 5 stumpfe Messer mitbringen (gern

auch mehr), evtl. auch genutzte Schärfmittel.

Weitere Informationen:

www.derdamastschmied.de

I2829

Burkhard B. Wittig

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Sa. 17.3. / 11:00 - 16:00

Anmeldeschluss 5.3.

23 E

+ ca. 5-10 E Materialkosten nach Verbrauch

an Kursleitung

Künstlerische Techniken I Handwerkliches Gestalten

Telefonische Anmeldung 0561-10031681

Siehe auch Heimwerken von Anfang an

Tipps und Tricks, Kurs I1748, Seite 26

Perlenfädeln: Cube and Perls -

Pearls-Bracelet

Armband in gerader Peyotetechnik

Tagesseminar

Gut geeignet für Perleneinsteigerinnen. Im

Kurs erlernt man ein gerades Peyote. Eine

Technik, die besonders vielseitig ist. Die Basis

wird mit Würfelperlen gefädelt. Obenauf werden

feine Swarovskipearls, eingebettet in kleine

Triangelperlen, gefädelt. Anschließend wird

ein feiner Verschluss angebracht und fertig ist

das sehr edele und hochwertige Schmuckstück.

I2835

Marion Leffler

Kassel

Perlensucht, Friedrich-Ebert-Str. 101

Do. 16.2. / 9:30 - 12:30

Anmeldeschluss 13.2.

27 E

Materialkosten: ca. 45-50 E

Perlenfädeln: „Die Welle“

Armband in Herringbonetechnik

Tagesseminar

Ein sehr schickes Armband in Herringbonetechnik.

Gut geeignet für Einsteigerinnen und

leicht fortgeschrittene Perlerinnen. Es wird mit

Triangel, Tohoperlen und Swarovskibeads gearbeitet.

Ein wunderschönes Muster entsteht

durch den Einsatz der unterschiedlichen Perlen,

Formen und Größen. Ein schöner Verschluss

bringt die Arbeit zum Ende.

I2836

Marion Leffler

Kassel

Perlensucht, Friedrich-Ebert-Str. 101

Do. 23.2. / 15:30 - 18:30

Anmeldeschluss 16.2.

27 E

Materialkosten: ca. 15-20 E

Perlenfädeln: „Harlekinade“

Armband in ungerader Peyotetechnik

Tagesseminar

Ein wunderschönes Armband, bei dem man

(frau) ihrer Fantasie freien Lauf lassen kann. Es

wird in ungerader Peyotetechnik gefertigt. Auf

der Basis werden dann kleine Toho`s, Swarovskibeads

und Pearls gefädelt. Ein absoluter Hingucker.

Ein schlichter Verschluss ziert dieses

schöne Armband.

I2837

Marion Leffler

Kassel

Perlensucht, Friedrich-Ebert-Str. 101

Mi. 29.2. / 18:30 - 21:30

Anmeldeschluss 20.2.

27 E

Materialkosten: ca. 20 E

Ikebana

- die japanische Kunst des Blumenarrangierens

Die moderne japanische Sogetsu-Schule mit

ihren Regeln ist die Basis, hier steht die Kreativität

im Vordergrund. Bei der Gestaltung erfolgt

eine sparsame Verwendung der Materialien

und dadurch ein Hervorheben der spezifischen

Wuchsformen und Oberflächenstrukturen.

Sie arrangieren frische Blüten, Blätter, Ranken

und Zweige in flachen Schalen und Vasen.

Zur Einführung am ersten Abend bitte

Schreibutensilien mitbringen.

I2840

Gisela Völkel, Dipl. Sogetsu-Lehrerin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Do. 15.3. / 19:00 - 20:30 / 6 Termine

Anmeldeschluss 5.3.

39 E

+ ca. 5 E Materialkosten pro Abend

Frühlingsfloristik

Kultur

Tagesseminar

Sträuße, Kränze und Gestecke werden angefertigt

aus Reisig, Ginster, Buchs, Moos, Rinde,

Blumenzwiebeln und Frühjahrsblühern. Diese

können mit Eiern, Bändern, Terracotta und

vielem mehr dekoriert werden.

Mit der Anmeldebestätigung wird eine Materialliste

verschickt.

I2841

Petra Wallbach

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Di. 28.2. / 18:00 - 21:00

Anmeldeschluss 14.2.

18 E

+ Material

I2842

Petra Wallbach

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 008

Di. 6.3. / 18:00 - 21:00

Anmeldeschluss 28.2.

18 E

+ Material

65


66

Kultur

Textiles Gestalten

Filzmatinee

für (Wieder-)EinsteigerInnen

Grund- und Aufbaukurs

Gönnen Sie sich einen, kreativen Vormittag,

während die Kinder in Kindergarten oder

Schule sind. Wir bieten Ihnen ein Spektrum

reizvoller Filzprojekte, an Hand derer Sie einen

guten (Wieder-)Einstieg und Überblick über

die Möglichkeiten des Nassfilzens gewinnen

können.

Das reicht von Flächengestaltung, (z.B. Bild,

Schal, Set) bis hin zu dreidimensionalen Objekten

und Hohlkörpern, (z.B. Blüten,

Schmuck, Spiel- und Wohnobjekte).

Bei Interesse könnte längerfristig noch eine

Filzmatinee für fortgeschrittene FilzerInnen angedacht

werden, bei der anspruchsvolle und

individuelle Projekte verwirklicht werden können.

Bitte mitbringen: 1 Stück Oliven- oder Kernseife,

Schere, 2 mittelgroße Handtücher.

I2851

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Mi. 15.2. / 9:00 - 11:30 / 10 Termine

83,50 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Woll-Lust - Filzen!

Grund- und Aufbaukurs

Wochenendseminar

Lassen Sie sich verführen, reizvolle Filzobjekte

herzustellen. Sie verbinden den Charme eines

archaischen, Wärme und Weichheit ausstrahlenden

Materials mit den Möglichkeiten moderner

Gestaltung. An Hand kleiner Objekte

erlernen Sie Filztechniken zur Herstellung flächiger

und dreidimensionaler Filze. So entstehen

mit Hilfe von warmem Wasser und Seife

z.B. Blüten, Schmuck, Tischsets, kleine Täschchen

und Hohlkörper.

Bitte mitbringen: Stück Kernseife oder Olivenseife,

zwei alte Handtücher, kleine Schüssel,

Schere.

I2852

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Sa. 10.3. / 11:00 - 18:00

So. 11.3. / 10:00 - 16:00

2 Termine

Anmeldeschluss 27.2.

52 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Schmuckfilzen

Tagesseminar

Gestalten Sie sich Ihren individuellen Schmuck

aus Filz: Seien es leuchtend bunte Perlenketten,

romantischer Blütenschmuck oder Kreationen

aus Filzschnüren. Filzschmuck besticht

durch den Charme des Materials: Er ist archaisch

und modern, frech und elegant zu-

Künstlerische Techniken I Textiles Gestalten

gleich. An diesem Filztag lernen Sie Herstellungsmöglichkeiten

verschiedenster Schmuckelemente

kennen und kombinieren: z. B.

Kugeln, Scheiben, Stäbchen oder Schnüre.

Auch die Kombination mit anderen Materialien,

wie Metall oder Glas in Form von Perlen

oder Steinchen kann reizvoll sein. Wenn gewünscht,

bitte selber mitbringen.

Bitte mitbringen: Stück Kernseife oder Olivenseife,

zwei alte Handtücher, kleine Schüssel,

spitze Schere und, falls vorhanden, Schmuckzange,

Cutter.

I2853

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

So. 18.3. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 5.3.

24 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Wohnobjekte: Gefäße und Schalen

aus Filz

Tagesseminar

Filzobjekte sind echte Blickfänger im Wohnraum.

Sie lernen Filzgefäße und Schalen aus

reinem Filz herzustellen, die als edler Aufbewahrungsort

dienen können für Schmuck,

Steine, oder die Brille, die sonst immer verschwunden

ist. Als Ausgangsmaterial dient

uns naturfarbene und gefärbte Schafwolle,

die wir mit Hilfe der Nassfilztechnik zu dreidimensionalen

Hohlkörpern weiterverarbeiten.

Mit einer speziellen Umfilzungstechnik lassen

sich aber auch vorhandene Vasen, Flaschen

Gefäße mit einer dekorativen Filzhülle versehen.

Genauso können Sie Thermosflaschen,

Tassen oder Wärmeflaschen mit einer einer

zugleich schmückenden und isolierenden

Schicht versehen.

Bitte mitbringen: Stück Olivenseife oder Kernseife,

2 mittelgroße Handtücher, Schere, ein

Beutel synthetische Füllwatte und gegebenenfalls

zu umfilzende Gefäße

I2854

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Sa. 24.3. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 12.3.

24 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Taschenfilzen

Tagesseminar

Filzen Sie sich eine Tasche ganz nach Ihren

Vorstellungen. Mögen Sie es elegant, flippig,

robust oder cool? Handtaschen, Kängurubauchtaschen,

Einkaufstaschen - alles ist möglich.

Mit Hilfe der Schablonentechnik werden

die Taschen nahtlos am Stück gefilzt. Für die

Gestaltung steht Filz-Wolle in einem breiten

Farbspektrum zur Verfügung. Bitte mitbringen:

2 Handtücher, kleine Schüssel, spitze

Schere.

I2855

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

So. 25.3. / 9:30 - 16:00

Anmeldeschluss 12.3.

26 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Handpuppen filzen

Tagesseminar

Hier geht es um die Herstellung und Gestaltung

kreativer Handpuppen an Hand der

Schablonentechnik. Ob Feuervogel mit leuchendem

Gefieder, Elefant mit Flugohren,

Gruselkrokodil (mit beeindruckenden aber

ungefährlichen Filzzähnen), oder süßer Hop-


pelhase, - kreieren Sie einmalige Spielobjekte

für sich selbst oder ihre Kinder. Wie filze ich

Schnauzen, Ohren, Kulleraugen, Stoßzähne?

Das alles kann ich Ihnen zeigen. Viel Spaß

beim Filzen und Puppenspielen!

Bitte mitbringen: 1 Stück Oliven- oder Kernseife,

2 mittelgroße Handtücher, Schere.

I2856

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

Sa. 21.4. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 9.4.

24 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Nuno-Schals aus Filz und Seide

Tagesseminar

Nuno-Filztechnik bedeutet das Auffilzen sehr

feiner Wolle auf locker gewebte Stoffe. („Nuno“,

von japanisch: „Gewebe“). Der Stoff

wird von den Wollfasern zusammengezogen

und erhält eine feine, reizvolle zum Teil faltigblasige

Textur. Durch die Verwendung von Seide

entsteht ein schöner Glanz und Schimmer

durch das Spiel von Licht und Schatten auf

der Oberfläche. Interessante Musterungen

entstehen auch durch partielles Auffilzen von

Wolle. Diese besondere Filttechnik wollen wir

uns zu Nutze machen, um edle, zauberhafte

Schals herzustellen.

I2857

Michaela Triftshäuser

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Werkraum 2

So. 22.4. / 10:00 - 16:00

Anmeldeschluss 9.4.

24 E

+ Materialkosten an Kursleitung je nach Verbrauch

Figuren aus dem Zauberwald

Trockenfilzen

Tagesseminar

Tauchen Sie ein in die verborgene Welt der Elfen

und Naturgeister. Zarte Feen und knorzige

Waldgnome bevölkern den Zauberwald. Aus

gefärbter Schafwolle entsteht mit Hilfe der

Filznadel an diesem Abend eine ca. 10-12 cm

große Charakterfigur. Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich.

I2860

Christina Christ

Ahnatal-Weimar

Atelier Christ, Weidenweg 11

Mo. 7.5. / 18:00 - 21:00

Anmeldeschluss 23.4.

16 E

+ Materialkosten (pro Figur 3 E) je nach Verbrauch

an die Kursleitung

„Rauten“, einfacher genäht als

gedacht“

Patchworktechniken

Wochenendseminar

Sie können nicht nur Reststoffe, sondern sogar

Webkanten oder übrig gebliebene Streifen

verarbeiten.

Künstlerische Techniken I Textiles Gestalten

Kommen Sie zur Vorbesprechung und lassen

sich inspirieren, denn aus Rauten lassen sich

nicht nur Sterne herstellen.

I2863

Dagmar Stöcker

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 1.3. / 18:00 - 19:00 (Vorbesprechung Vorraum

Fotolabor)

Sa. 10.3. / 10:00 - 16:00

So. 11.3. / 10:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 1.3.

72 E

„Was Ihr wollt“ - offener Workshop

Patchworktechniken

Wochenendseminar

Werkstattkurs für Anfänger/innen und Fortgeschrittene.

Alle Patchwork-Techniken sind

möglich.

Sie können mit Hilfe der Kursleiterin neue Projekte

planen und starten oder alte fertig stellen.

Oder haben Sie ein neues Muster entdeckt

und haben Fragen zur Realisierung?

Nichts ist unmöglich!

Alles Weitere wird in der Vorbesprechung geklärt.

I2864

Dagmar Stöcker

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 29.3. / 18:00 - 19:00 (Vorbesprechung

Vorraum Fotolabor)

Sa. 21.4. / 10:00 - 16:00

So. 22.4. / 10:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 29.3.

72 E

Amish Quilts

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Patchworktechnik

Die Quilts der Amish People sind in der ganzen

Welt für Ihre besondere Farbigkeit und die

ausgesprochen schönen Quiltmuster berühmt.

Lassen Sie sich Schritt für Schritt in den Stil

der traditionellen Amish-Farben und Muster

einführen. Es entstehen Decken, Wandquilts,

Tischläufer usw.

I2865

Monika Schulte

Vellmar-Niedervellmar

Grundschule, Jahnstr. 13

Di. 6.3., 18:00 - 19:00 Vorbesprechung

Di. 13.3. / 18:00 - 20:30

5 Termine + Vorbesprechung

45 E

+ eigene Materialkosten

Zu allen folgenden Patchwork-Kursen

bitte eine Nähmaschine, Verlängerungsschnur,

Steckerleiste und verschiedene

gewaschene und gebügelte Stoffreste

mitbringen.

Wunschquilts

Patchworktechnik

Amish, modern oder Blumen, Häuser...?

Je nach Wunsch und evtl. vorhandenen Stoffen

oder Stoffresten können unterschiedliche

Techniken erlernt und in Quilts, Taschen und

anderen Gebrauchs- und Dekorationsgegenständen

umgesetzt werden. Es könnte eine

Bettdecke aus ausrangierten Hemden werden,

eine Jeanstasche aus alten Hosen oder eine

Krabbeldecke aus Flanellresten.

Patchwork-Kenntnisse sind nicht erforderlich,

der Umgang mit der Nähmaschine sollte vertraut

sein.

I2868

Britta Kohlhaase

Kaufungen-Oberkaufungen

Begegnungsstätte, Theodor-Heuss-Str. 15

Di. 14.2. / 19:00 - 21:15 / 7 Termine

14-tägig

Anmeldeschluss 19.3.

52,50 E

Traum in Weiß

Kultur

Patchworktechnik

Kombinieren Sie alt mit neu, traditionell mit

modern, ganz klein oder riesengroß und es

entstehen edle Quilts, Kissen, Tischdecken

oder andere Deko-Objekte. Erlaubt ist, was

gefällt! Recycling aus Omas alter Wäsche,

Spitze, Monogrammen oder Knöpfen. Unter

Anleitung und mithilfe schneller Schnittmethoden

werden unterschiedliche Techniken erlernt.

Auch für Neueinsteiger geeignet!

I2870

Britta Kohlhaase

Kaufungen-Oberkaufungen

Begegnungsstätte, Theodor-Heuss-Str. 15

Di. 14.2. / 9:00 - 11:00 / 7 Termine

14-tägig

Anmeldeschluss 19.3.

47 E

+ Material

Genähtes Erinnerungs-Bilder-Buch

Für Frauen

Sie kennen Stoff-Bilderbücher für Kinder - das

Erzählte wird darin mit vielen Sinnen aufgenommen,

man kann betrachten, aber auch ertasten,

vielleicht riechen und hören - je nachdem,

was in den Stoff eingearbeitet wurde.

Ich möchte Sie einladen, Ihre eigenen Geschichten

auf Ihre Weise zu erzählen und unter

Verwendung traditioneller Handarbeitstechniken

einzuweben, was Sie bewegt, amüsiert,

was Sie bewahren und erinnern möchten.

Es werden einige nähende, stickende,

häkelnde und strickende Künstlerinnen vorgestellt

- auf dass Sie inspiriert werden, daran

anknüpfen, den Faden aufnehmen.

Material zum 1. Treffen: Ein für Sie bedeutsames

Foto und ein Stück Erinnerung aus Stoff

oder Wolle (beides darf, muss aber nicht eingearbeitet

werden).

I2875

Claudia Arndt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 308

Di. 14.2. / 9:30 - 11:30 / 6 Termine

60 E

Kosten: + max. 10 Euro für weißen Leinenstoff

und Vlies (vor Ort zu erwerben)

67


68

Kultur

In die Farbe schneiden

Bilder nähen/applizieren

Wochenendseminar

Die Scherenschnittarbeiten des Künstlers Henry

Matisse dienen als Inspiration für Ihre textilen

Arbeiten. Es werden verschiedene Möglichkeiten

des Applizierens vorgestellt, die Sie

ausprobieren und anwenden können. Entstehen

kann ein Wandbild, vielleicht eine Tasche

oder ein Kissen, oder Sie peppen ein vorhandenes

Kleidungsstück auf.

I2876

Claudia Arndt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409

Mo. 23.4. / 18:00 - 19:00 (Materialbesprechung

18-19 Uhr im Vorraum des Fotolabors)

Sa. 28.4. / 10:00 - 17:00

So. 29.4. / 10:00 - 16:00

3 Termine

Anmeldeschluss 16.4.

75 E

Stoff-Fundus, Nadel und Faden sowie Trägerstoff

können bei der Kursleiterin erworben

werden.

Reste sind das Beste!

- CrazyClothWork

Wochenendseminar

Chaos, Kreativität, Überraschung und Resteverwertung.

Wie das zusammengehen kann

und wie Sie daraus Schmuck, Kragen, sogar

ganze Kleidungsstücke zaubern, wird Ihnen

hier gezeigt. Nachdem Sie die eindrucksvolle

und leicht zu erlernende Technik kennergelernt

haben, wird sich die Lust am Experimentieren

entzünden.

Wer eine eigene Nähmaschine hat, bringe diese

bitte mit.

Welches Reste-Material Sie brauchen, besprechen

wir am Mo., 12.3.2012 von 18 bis 19

Uhr.

Auch für junge Erwachsene geeignet und

Nähanfänger. Voraussetzung: Minimaler Umgang

mit der Nähmaschine.

I2877

Claudia Arndt

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 12.3. / 18:00 - 19:00 (Vorbesprechung für

Materialien im Vorraum des Fotolabors.)

Sa. 17.3. / 11:00 - 16:00

So. 18.3. / 11:00 - 16:00

3 Termine

66 E

Materialkosten für das Vlies (ca. 5-10 E) etc.

nach Verbrauch direkt an die Kursleiterin

Künstlerische Techniken I Textiles Gestalten I Handarbeitstechniken

Handarbeitstechniken

Stricken - von Kopf bis Fuß

Grund- und Aufbaukurs

Für Interessierte mit wenig oder gar keinen

Vorkenntnissen und Profis. Strick-Kniffe und

Tricks, um zu einem gelungen Strickmodell zu

kommen - wir zeigen Ihnen, wie es geht. Z.B.

Stricken mit vielen Farben oder verschiedenen

Stricktechniken, Musterstricken, Detaillösungen

für den perfekten Sitz. Ungeübte erhalten

bei uns Unterstützung ab der ersten Masche.

Eigene Garne können selbstverständlich mitgebracht

werden.

Materialbesprechung in der ersten Stunde.

I2900

Christina Geyer, Gudrun Otto

Kassel

FIL Garn-Wolle, Friedrich-Ebert-Str. 147

Di. 14.2. / 18:00 - 20:00 / 15 Termine

100 E

I2901

Christina Geyer, Gudrun Otto

Kassel

FIL Garn-Wolle, Friedrich-Ebert-Str. 147

Di. 14.2. / 18:00 - 20:00 / 15 Termine

100 E

I2902

Christina Geyer, Gudrun Otto

Kassel

FIL Garn-Wolle, Friedrich-Ebert-Str. 147

Mi. 15.2. / 18:00 - 20:00 / 15 Termine

100 E

I2903

Christina Geyer, Gudrun Otto

Kassel

FIL Garn-Wolle, Friedrich-Ebert-Str. 147

Mi. 15.2. / 18:00 - 20:00 / 15 Termine

100 E

Hardanger Stickerei

Diese norwegische Stickkunst ist leicht zu erlernen.

Gestickt werden Decken, Schleifen,

Gardinen, Kissen, Blusen und anderes.

I2907

Hannelore Rudolph

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 013

Di. 28.2. / 19:15 - 21:30 / 7 Termine

Anmeldeschluss 21.2.

52,50 E

+ Material

I2908

Hannelore Rudolph

Vellmar-Obervellmar

Grundschule, Heckershäuser Str. 54

Mi. 29.2. / 19:15 - 21:30 / 7 Termine

Anmeldeschluss 21.2.

52,50 E

+ Material

Klöppeln - Altes Handwerk neu entdecken

Grundkurs

Nicht nur Spitzen für Decken klöppeln, sondern

mit den erlernten Grundschlägen mal etwas

anderes fertigen wie z. B. Schmuck, Bilder,

Windspiele, Tischbänder und noch vieles

mehr. Auch das Arbeiten mit anderen Garnen

(außer Leinen) z. B. aus Metall und Seide

macht das Klöppeln interessant.

I2909

Heidi Tkacz

Kaufungen-Oberkaufungen

Begegnungsstätte, Theodor-Heuss-Str. 15

Mo. 13.2. / 17:45 - 19:15 / 8 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung, Tel.: 05605-4418

Anmeldeschluss 13.2.

60 E

+ Material

I2910

Heidi Tkacz

Kaufungen-Oberkaufungen

Begegnungsstätte, Theodor-Heuss-Str. 15

Mo. 13.2. / 19:45 - 21:15 / 8 Termine

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung, Tel: 05605-4418

Anmeldeschluss 13.2.

60 E

+ Material


Künstlerische Techniken I Handarbeitstechn. I Nähen/Mode Stilberatung

Weben und Spinnen

Auf vorhandenen Kircher-Webrahmen werden

mit verschiedenen Materialien Kleidungsstücke

und Heimtextilien (Tischläufer, Kissen etc.)

gewebt. Das Spinnen wird auf Spinnrädern

und mit Spindeln vermittelt.

I2912

Ursula März

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 014

Fr. 20.4. / 18:00 - 21:00

Fr. 4.5. / 18:00 - 21:00

Fr. 18.5. / 18:00 - 21:00

Fr. 1.6. / 18:00 - 21:00

Fr. 15.6. / 18:00 - 21:00

Fr. 29.6. / 18:00 - 21:00

6 Termine

vierzehntägig

Anmeldung nur nach Beratung durch die

Kursleitung, Tel: 0561-819427

Anmeldeschluss 10.4.

60 E

+ Material nach Bedarf und Verbrauch

Nähen / Mode / Stilberatung

Zuschneiden und Nähen

Individuelle Kleidung und Textilien - modisch

und preiswert

Ob Gardinen, Jacken, Hosen, Röcke oder Kleider,

ob für Kinder oder Erwachsene, ob Änderungen

oder Neugenähtes: Anfänger/-innen

und Fortgeschrittene erhalten individuelle Hilfestellung.

Da nicht immer ausreichend Nähmaschinen

vorhanden sind, bitte eigene Maschine,

Verlängerungskabel und Steckerleiste

mitbringen. Eine Vorbesprechung von 45 Minuten

findet am ersten Termin statt. Bitte erst

danach Material einkaufen.

I2950

Heide Schimmelpfeng

Grebenstein

Kulturwerkstatt, Hochzeitsberg 2

Di. 14.2. / 19:00 - 21:15 / 8 Termine

Anmeldeschluss 7.2.

68 E

+ Material 30 E

I2951

Heide Schimmelpfeng

Grebenstein

Kulturwerkstatt, Hochzeitsberg 2

Mi. 15.2. / 19:00 - 21:15 / 8 Termine

Anmeldeschluss 7.2.

68 E

+ Material 30 E

I2952

Heide Schimmelpfeng

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 115

Mo. 13.2. / 15:00 - 17:15 / 8 Termine

Anmeldeschluss 7.2.

68 E

+ Material 30 E

I2954

Ursula Bebendorf, Schneidermeisterin

Trendelburg

Grundschule, Zur Abgunst

Mo. 13.2. / 19:45 - 21:45 / 9 Termine

Anmeldeschluss 10.2.

77 E

+ Material.

I2956

Monika Ramus

Zierenberg

Elisabeth-Selbert-Schule, Zum Steinborn 1

Mi. 15.2. / 19:00 - 21:15 / 6 Termine

Anmeldeschluss 10.2.

48 E

+ Material

Spaß am Nähen!

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Mode für alle Größen

Wintersachen selbermachen!

Mit fachkundiger Hilfe können Sie ihre eigene

individuelle Mode kreieren. Sie lernen das Zuschneiden

nach einem Schnittmuster, den Umgang

mit der Nähmaschine und erhalten viele

Tipps und Tricks rund ums Schneidern. Vorbesprechung

für Modellwahl und Stoffkauf am

ersten Kurstag.

I2960

Grund- und Aufbaukurs

Elfi Kopler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 13.2. / 17:45 - 19:45 / 10 Termine

67 E

I2961

Grund- und Aufbaukurs

Christiane Rotter-Liebrecht

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 13.2. / 9:30 - 11:30 / 10 Termine

67 E

I2962

Grund- und Aufbaukurs

Elfi Kopler

Kassel

Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22

Mi. 15.2. / 19:00 - 21:00 / 10 Termine

67 E

I2963

Grund- und Aufbaukurs

Sabine Scharffenberg, Schneidermeisterin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 15.2. / 17:30 - 19:30 / 11 Termine

Info und Materialbesprechung am 1. Termin:

18-19 Uhr

70 E

I2965

Wochenendseminar

Elfi Kopler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 15.3. / 18:00 - 19:00 (Schnitt- und Materialbesprechung

im Vorraum des Fotolabors)

Sa. 24.3. / 10:00 - 15:00

So. 25.3. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 9.3.

51 E

I2967

Wochenendseminar

Elfi Kopler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 19.4. / 18:00 - 19:00 (Schnitt- und Materialbesprechung

im Vorraum des Fotolabors)

Sa. 28.4. / 10:00 - 15:00

So. 29.4. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 13.4.

51 E

Kultur

Nähen am Wochenende

Wochenendseminar

Egal, ob Sie Vorkenntnisse haben oder nicht!

Unkompliziert und günstig - für jede Größe!

Overlock-Maschine ist vorhanden.

Zum Info-Abend nur Papier, Stift und evtl.

Schnitte (Modehefte) mitbringen.

I2970

Wochenendseminar

Sabine Scharffenberg, Schneidermeisterin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 29.2. / 19:30 - 20:30 (Info: Schnitt-und

Stoffberatung)

Sa. 10.3. / 10:00 - 17:00

So. 11.3. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 17.2.

60 E

I2971

Wochenendseminar

Sabine Scharffenberg, Schneidermeisterin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 18.4. / 19:30 - 20:30 (Info: Schnitt- und

Stoffberatung)

Sa. 28.4. / 10:00 - 17:00

So. 29.4. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 6.4.

60 E

I2972

Wochenendseminar

Sabine Scharffenberg, Schneidermeisterin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 2.5. / 19:30 - 20:30 (Info: Schnitt- und

Stoffberatung)

Sa. 12.5. / 10:00 - 17:00

So. 13.5. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 23.4.

60 E

I2973

Wochenendseminar

Sabine Scharffenberg, Schneidermeisterin

Kassel

Bürgerhaus Waldau, Kasseler Str. 35

Mi. 23.5. / 19:30 - 20:30 (Info: Schnitt- und

Stoffberatung)

Sa. 2.6. / 10:00 - 17:00

So. 3.6. / 10:00 - 15:00

3 Termine

Anmeldeschluss 14.5.

60 E

Für Kursteilnehmer 10 % Rabatt

69


70

Kultur

Hallo Cosplay-Anfänger!

Der etwas andere Nähkurs

Sie können lernen, eigene kreative Ideen in

traumhafte Kostüme umzusetzen! Schnitte

entwerfen oder abändern, Applikationen zur

Dekoration aufbringen, Accessoires basteln...

also alles dafür tun, der Manga/Anime-Lieblingsfigur

ähnlich zu werden.

Vorbesprechung für Modellwahl und Stoffkauf

am ersten Kurstag.

I2974

Grund- und Aufbaukurs

Elfi Kopler

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 13.2. / 15:30 - 17:30 / 5 Termine

33,50 E

Modezeichnen

Für Anfänger/-innen

Ohne weitere Vorkenntnisse können sich Anfänger/-innen

ein weites kreatives Feld erarbeiten:

Mode zeichnen und entwerfen! Die Einführung

in das Modezeichnen bietet ein

gründliches Erarbeiten der Grundlagen und

Techniken und führt zu zauberhaften Gestaltungsideen.

Viele inspirierende Übungsbeispiele

werden eingebracht.

I2991

Anke Bostelmann, Diplom Mode-Designerin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.12

Di. 27.3. / 19:00 - 21:15 / 7 Termine

Anmeldeschluss 3.3.

107 E

Bitte Graphitstift 6B, A3-Papier (normales

weißes Kopierpapier 80gr.) mitbringen.

Künstlerische Techniken I Nähen/Mode Stilberatung

Modezeichnen Aufbaukurs

Mode zeichnen und entwerfen. Aufbauend

auf den Grundkurs Modezeichnen werden die

Grundlagen gefestigt und weiterführende

Techniken erlernt. Ziel sind kunstvolle Gesamtdarstellungen

von Kollektionsentwürfen. Viele

inspirierende Übungsbeispiele werden eingebracht.

Führen Sie bitte ein Gespräch mit der Dozentin,

um die Vorkenntnisse zu besprechen: Tel.

05605-9398656.

I2992

Anke Bostelmann, Diplom Mode-Designerin

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Raum H.12

Di. 17.1. / 19:00 - 21:15

Di. 24.1. / 19:00 - 21:15

Di. 31.1. / 19:00 - 21:15

Di. 7.2. / 19:00 - 21:15

Di. 14.2. / 19:00 - 21:15

Di. 21.2. / 19:00 - 21:15

Di. 28.2. / 19:00 - 21:15

7 Termine

Anmeldeschluss 2.1.

108 E

Bitte Graphitstift 6B, A3-Papier mitbringen.

Farb- und Stilberatung für Frauen

Tagesseminar

Der erste Eindruck ist oft entscheidend, denn

unser Stil ist Ausdruck unserer Persönlichkeit.

Farben und Formen in der Kleidung beeinflussen

und unterstützen unser Wohlbefinden

und die persönliche Ausstrahlung. Sie geben

uns Sicherheit und Schutz.

Nach neun Farbtypen wird analysiert, welche

Farbnuancen in harmonischer Beziehung zu

körpereigenen Farben stehen und welche

Schnitte und Formen zur Figur passen und das

Erscheinungsbild vorteilhaft unterstreichen.

I2996

Monika Wendrich

Lohfelden-Vollmarshausen

vhs-Geschäftsstelle, Brunnenstr. 9

Sa. 3.3. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 29.2.

60 E

Auf Wunsch Farbpass, 40 E vor Ort zu zahlen

I2997

Monika Wendrich

Kassel

Heilhaus, Atelier Silberfaden, Brandaustr. 10

Sa. 17.3. / 10:00 - 18:00

Anmeldeschluss 15.3.

60 E

Auf Wunsch Farbpass, 40 E vor Ort zu zahlen

I2998

Ursel Schütz

Baunatal-Altenbauna

vhs-Haus, Am Erlenbach 5

Sa. 10.3. / 9:00 - 17:00

Anmeldeschluss 1.3.

60 E


Foto: Günter Benedix

Gesundheit ist nicht alles, aber was ist das Leben ohne

Gesundheit?

Der Programmbereich Gesundheit der vhs Region Kassel bietet

Ihnen eine große Auswahl praktischer und theoretischer Themen

rund um das Thema Gesundheit mit dem Ziel einer persönlichen

Orientierungshilfe. Interessante Vorträge und praktisch orientierte

Veranstaltungen geben wichtige Informationen und stellen

das persönliche Erleben in den Vordergrund. Sie finden auch eine

Anzahl von psychologischen Themen, da sich viele Methoden

und Themenkomplexe gegenseitig bedingen, ähnlich sind oder

sich ergänzen.

Gesundheit

Ansprechpartner/-innen

Forum für Gesundheit

Psychologie für den

Alltag

Heilmittel und

Heilmethoden

Entspannung und

Körpererfahrung

Psychologie für den

Alltag

Heilmittel und

Heilmethoden

Entspannung und

Körpererfahrung

Gymnastik

Fitness

Aquafitness und

Schwimmen

Sport

Ernährung

Gymnastik

Fitness

Aquafitness und

Schwimmen

Sport

Ernährung

Achim Rache, Kassel

Tel. 0561-1003 1685

achim-rache@landkreiskassel.de

Christina Prell, Kassel

Tel. 0561-1003 1691

christina-prell@landkreiskassel.de

Susanne Ebbers, Wolfhagen

Tel. 05692-987 3190

susanne-ebbers@landkreiskassel.de

Thomas Günther, Wolfhagen

Tel. 05692-987 3191

thomas-guenther@landkreiskassel.de

Helgard Hesse, Kassel

Tel. 0561-1003 1688

helgard-hesse@landkreiskassel.de

71


72

Gesundheit Forum für Gesundheit

Forum für Gesundheit

Diese Vortragsreihe gibt Einblicke in unterschiedliche

Aspekte und Methoden der

Gesundheitsvorsorge und Lebensführung

und regt zur kritischen Reflexion an. Die

Themen können in einem anschließenden

Gespräch, viele aber auch in einem anschließenden

Tages- oder Wochenendseminar

vertieft werden.

Bochumer Gesundheitstraining

Harmonie für Körper, Geist und Seele

Vortrag

Das Bochumer Gesundheitstraining (BGT) bietet

eine gute Möglichkeit, das Immunsystem

zu stärken bzw. wieder aufzubauen und Erkrankungen

vorzubeugen. Seine Wirksamkeit

beruht auf einer speziellen Kombination von

Übungen aus Bewegung und Entspannung.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über dieses

wissenschaftlich begleitete Gesundheitsprogramm.

Edelgard Löwer, Sythem. Therapeutin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 23.2. / 20:00 - 21:30

5 E

Siehe auch Kurs -Nr. I3052, Seite 76

Burn-Out-Prophylaxe

Vortrag

Was ist ein Burn-Out-Syndrom? Wie erkennen

Sie erste Symptome? Was können Sie tun?

Angela Osius, Psychoth. (HPG) / Dipl.

Supervisorin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Di. 6.3. / 20:00 - 21:30

5 E

Siehe Kurs I3123 , Seite 80

Welches Futter ist für Ihr Haustier

wirklich das richtige?

Vortrag

Erhöhen Sie durch richtiges Futter die Vitalität

und Gesundheit Ihres Haustieres.

Vorgestellt werden die Vor- und Nachteile von

Trockenfutter im Vergleich zu Nassfutter und

Frischfutter für eine optimale Ernährung von

Hund, Katze, Hase und Meerschweinchen.

Anja Igel, Tierheilpraktikerin/Homöophatin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Do. 8.3. / 20:00 - 21:30

5 E

Kinder unter Druck

Kinder können im allgemeinen noch nicht erkennen

oder verbalisieren, dass sie unter

Stress stehen, und reagieren mit vielfältigen

körperlichen Anzeichen, ohne den Zustand

angemessen abwehren zu können.

Zu viel Druck kann irgendwann krank machen.

Aber schon bevor es dazu kommt, wirkt

sich fortwährende Überlastung mit fehlenden

Erfolgsgefühlen destruktiv auf die Lern- und

Entwicklungsgeschichte des Kindes aus.

Sie erhalten Anregung und Hilfe, um die Bedrohung

von Stress bei Kindern rechtzeitig zu

erkennen, Stress abzuwenden oder konstruktiv

damit umzugehen.

Über Entspannung als Bewältigungsstrategie

kann ein Weg zur Gelassenheit, Ausgeglichenheit

und Aufmerksamkeit führen.

Kerstin Czimmeck

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 102

Do. 8.3. / 20:00 - 21:30

5 E

Kinder erleben die Kraft der Stille

Siehe Kurs Nr. I6326, Seite 176

Positive Lebensführung

Vortragsabend

Die Positive Psychotherapie (PPT) nach Prof.

Nossrat Peseschkian basiert auf dem Bild des

Menschen als ein „Bergwerk voller Edelsteine“.

Auf das „Ganze, Tatsächliche“ schauend

unterstützt die PPT die Lebensbalance und die

persönlichen Lösungsressourcen des Menschen.

Verbunden mit Witz und Weisheit aus

orientalischen Märchen und Geschichten, erhalten

Sie Einblick in die Sicht- und Arbeitsweise

der Positiven Beratung/ Psychotherapie.

Vera Mennemeier, Heilpraktikerin, Stefan

Mennemeier, Arzt für Psychiatrie und

Psychotherapie

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Di. 13.3. / 20:00 - 21:30

5 E

Augenentspannung am PC

Vortrag

Müde und brennende Augen? Den ganzen

Tag am Bildschirm verbracht? Dann brauchen

Ihre Augen Entspannung! Dieser Vortrag mit

praktischen Übungen zeigt Ihnen, wie Sie Ihre

Augen mit einfachen Übungen entlasten und

erfrischen können.

Katja Schirakowski

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Kleiner Saal

Di. 20.3. / 20:00 - 21:30

5 E

siehe Kurs I5039, Seite 148

Mut zum Ich-Sein

Vortrag

Anregungen und Wege zu mehr Authentizität.

Angela Osius, Psychoth. (HPG) / Dipl.

Supervisorin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 26.3. / 20:00 - 21:30

5 E

siehe auch I3024, Seite 74

Mineralstoffe nach Dr. Schüssler

Vortrag

Ein Heilpraktiker informiert über Grundlagen,

Wirkungsweisen und Anwendungsmöglichkeiten

der Mineralien. Die Einnahme bietet eine

effiziente Möglichkeit, durch die sofortige

Aufnahme der Mineralien in die Zellen ein

breites Spektrum chronischer und akuter Beschwerden

schnell und wirksam zu lindern

bzw. zu heilen.

Gundolf Wehr, Heilpraktiker

Wolfhagen

vhs, Raiffeisenweg 2, Raum 102

Mi. 28.3. / 19:30 - 21:00

5 E

Warum werden wir krank?

Aus Sicht der orthomolekularen Medizin

Sie erhalten Informationen über fünf Säulen

der Gesundheit (Säure-Basehaushalt, Zellversorgung,

Stoffwechsel, Kapillare, Immunsystem).

Aufgezeigt wird, was im Körper bei

Krankheit geschieht und wie die Biochemie im

Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht

werden kann. Allergien, Rheuma, Arthrose,

Asthma, Diabetes, Migräne, Bluthochdruck,


Depressionen, Burn-Out und vieles mehr sind

Krankheitsbilder, die unter diesem Ansatz besprochen

werden können.

Anna Zeppenfeld

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 008

Do. 19.4. / 19:30 - 21:00

5 E

Tiefenpsychologische

Hypnosetherapie - was ist das und

was kann sie?

Sie erhalten grundlegende Informationen zur

tiefenpsychologisch analytischen Hypnosetherapie

sowie deren praktische Anwendung im

psychischen und körperlichen Bereich. Darüber

hinaus richtet sich der Blick auch auf die

Entwicklung der Hypnosetherapien.

Heidemarie Hofmann-Grünzig, Heilpraktikerin

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Di. 24.4. / 20:00 - 21:30

5 E

Mineralstoffe nach Dr. Schüssler

Vortrag zur Vertiefung

Ein Heilpraktiker informiert über Wirkungsweisen

und Anwendungsmöglichkeiten der ergänzenden

Schüssler Salze Nr. 13 - 27 .

Gundolf Wehr, Heilpraktiker

Hofgeismar

vhs, Kasinoweg 22, Raum 014

Mi. 25.4. / 20:00 - 21:30

5 E

Rheuma mit Traditioneller

Chinesischer Medizin (TCM) erfolgreich

behandeln

Vortrag

Aus Sicht der TCM werden Einflüsse gezeigt,

die zur Entstehung von Rheuma führen können.

Darauf abgestimmt werden Wege vorgestellt,

wie mit Hilfe von Ernährung, Akupunktur

und chinesischer Kräutertherapie die Lebensqualität

wieder deutlich verbessert werden

kann. Behandlungserfolge können u. a.

der Rückgang der Schmerzen mit der Möglichkeit,

Schmerzmitteln zu reduzieren und das

Wiedererreichen einer größeren Beweglichkeit

sein.

Karla Bentler, Dr. med./Frauenärztin/TCM, Dörte

Petersen, Gesundheits-/Ernährungsberaterin

(TCM)

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304

Mo. 7.5. / 20:00 - 21:30

5 E

Forum für Gesundheit I Psychologie für den Alltag

Fit für die Schule - Clever essen im

Schulalltag

In Kooperation mit der Stadt Naumburg

Kann man sich clever essen? Welche Inhaltsstoffe

sind wichtig, um Gehirn und Nerven zu

unterstützen? Welche leckeren Alternativen

für Frühstück und Pausenbrot gibt es? Welche

Tipps gibt es für kleine Frühstücksmuffel? Und

welche Rolle sollten Kinderlebensmittel spielen?

Dörte Petersen, Gesundheits-

/Ernährungsberaterin (TCM)

Naumburg

Haus des Gastes, Hattenhäuser Weg 10

Mo. 21.5. / 20:00 - 21:30

5 E

Cholesterinbewusst essen

Wissenswertes zu Fetten, Cholesterin und

Co.

In Kooperation mit der Stadt Naumburg

Dörte Petersen, Gesundheits-

/Ernährungsberaterin (TCM)

Naumburg

Haus des Gastes, Hattenhäuser Weg 10

Mo. 2.7. / 20:00 - 21:30

5 E

Gesundheit im Gespräch

Vortragsreihe

Eine Kooperation des Gesundheitsamtes

Kassel mit dem Gesundheitsnetz Nordhessen,

KISS, der HNA und der Volkshochschule

Region Kassel

Diese Reihe ist als eine kontinuierliche Diskussion

von Experten mit Bürgerinnen und Bürgern

konzipiert, die über neueste Ergebnisse

und Entwicklungen in der Gesundheitsförderung,

Diagnostik und Therapie informiert.

Kassel

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee

19, Saal

Di. 17.4. / 18:30-20:00

Prostatakrebs - Die verdrängte Männerkrankheit!

Was Männer wissen und ernst nehmen sollten.

Di. 15.5. / 18:30-20:00

Mir brummt der Schädel!

Über die Vielfalt des Kopfschmerzes und

dessen Ursachen.

Di. 5.6. / 18:30-20:00

ADHS - Das Zappelphilippsyndrom!

Gibt es das auch bei Erwachsenen?

Eintritt frei!

Anmeldung über: www.vhs-region-kassel.de

Gesundheit

Psychologie für den Alltag

Die nachstehenden Angebote stellen

aktuelle Ansätze und Konzepte der angewandten

Psychologie vor. Sie dienen

primär zur Orientierung und Erweiterung

des eigenen Wissens und sind

nützliche Wegweiser für Ihren privaten

Lebensplan. Natürlich können und wollen

sie eine ärztliche Behandlung oder

Psychotherapie nicht ersetzen. Wenn

Sie in ärztlicher oder therapeutischer

Behandlung sind, sollten Sie die Teilnahme

an diesen Angeboten mit einem/einer

Arzt/Ärztin oder Therapeut/Therapeutin

Ihrer Wahl abstimmen.

Psychologie als Lebenskunst!

Eine kleine Pannenhilfe für den Alltag

Tagesseminar

Leben bedeutet Probleme zu lösen. Oft aber

reagieren wir auf neue Situationen mit alten

Mustern. Dadurch blockieren wir positive Entwicklungen.

Psychologie als Lebenskunst hilft,

mit schwierigen Situationen gelassener umzugehen.

Ein Blick auf das Wechselspiel zwischen

meinem Selbst und meiner Umgebung

(in Beziehung, in der Familie, am Arbeitsplatz)

lehrt, den Alltag und seine Pannen besser zu

verstehen. Mit Hilfe humorvoller Video-Spots

erkennen Sie:

1. Wie unser Bewusstsein Probleme produziert,

2. wie wir uns gegenseitig in der Kommunikation

beeinflussen,

3. welches Krisenmanagement bei Konflikten

(Beziehung, Erziehung, Arbeit) helfen kann,

4. welche Wege zu mehr Glück und Zufriedenheit

führen.

Fallbeispiele helfen, schwierige Situationen zu

verstehen und Veränderungen anzudenken

und umzusetzen.

I3020

Dr. Torsten Reters

Kassel

vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 108

So. 25.3. / 11:30 - 17:30

Anmeldeschluss 9.3.

33 E